FIGU – Sign of the Times SE 69

From Future Of Mankind
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.
N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Sporadic Publication: 9th Year, No. 69, 6th June 2023
  • Translator(s): DeepL Translator
  • Date of original translation: Monday, 12th February 2024
  • Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is a FIGU Sign of the Times Special Edition publication. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

NB: Please consider that the content of this publication is mostly written by non-FIGU authors and, therefore, FIGU does not and cannot guarantee the accuracy of the information!

FIGU – Sign of the Times SE 69

Hide English Hide German
English Translation
Original German
FIGU – Sign of the Times 69
Special Edition
News • Insights • Knowledge
Publication frequency: Sporadic
Internet: https://www.figu.org
email: info@figu.org
FIGU – ZEITZEICHEN 69
Sonderausgabe
Aktuelles • Einsichten • Erkenntnisse
Erscheinungsweise: Sporadisch
Internetz: https://www.figu.org
E-Brief: info@figu.org
The following article clearly confirms all the fraud and the money-grabbing and sleazy machinations regarding the premature and ineffective vaccinations against the Corona rampantly spreading disease, as reported and uncovered by FIGU from the very beginning. Folgender Artikel bestätigt eindeutig all den Betrug und die geldgierigen und schmierigen Machenschaften, bezüglich der voreiligen und unwirksamen Impfungen gegen die Corona-Seuche, wie das von allem Anfang an die FIGU berichtet und aufgedeckt hat.
Unfortunately, nothing is written in the article about the fact that various 'vaccinations' only contained distilled water as an alleged drug and were already fraudulent and completely ineffective in this respect. Leider ist im Artikel nichts davon geschrieben, dass diverse ‹Impfungen› nur destillierten Wasser als angebliches Medikament enthielten und schon diesbezüglich Betrug und völlig wirkungslos waren.
Billy Billy
WORLD WEEK ON THE COVID LIE WELTWOCHE ZUR COVID-LÜGE
Slap in the Face of the Majority Media Schlag ins Gesicht der Mehrheitsmedien
Author: Uli Gellermann, date: 27.6.2023 Autor: Uli Gellermann, Datum: 27.6.2023
After all, after many years of pharma adaptation, Roger Köppel, editor-in-chief of the Swiss 'WELTWOCHE', had the courage to confess: "I slept the sleep of the self-righteous" (see video). Because Immerhin: Nach langen Jahren der Pharma-Anpassung hatte Roger Köppel, der Chefredakteur der Schweizer ‹WELTWOCHE›, den Mut zu bekennen: «Ich schlief den Schlaf der Selbstgerechten» (s. Video). Denn
'WELTWOCHE' had also gone along with the usual lies about corona. But in another issue of 'WELTWOCHE' there was a sensational breakthrough to the truth. The RATIONALGALERIE documents this slap in the face of the majority media with quotes from the newspaper. auch die ‹WELTWOCHE› hatte die handelsübliche Lügerei rund um Corona mitgemacht. Doch in einer anderen Ausgabe der ‹WELTWOCHE› gab es einen sensationellen Durchbruch zur Wahrheit. Die RATIONALGALERIE belegt diesen Schlag ins Gesicht der Mehrheitsmedien mit Zitaten aus der Zeitung.
It's not about a medical debate, it's about the fundamental questions of freedom and democracy. This is also proven by the manipulative ghost hand that interferes in the debate when you call up the 'WELTWOCHE' video, which wants to dictate to users how they should think: 'COVID-19 – You can find current, scientific information at the Federal Centre for Health Education'. A German authority intervenes in the reporting of a Swiss medium against all freedom of the press and freedom of opinion. Es geht nicht um eine medizinische Debatte, es geht um die Grundfragen von Freiheit und Demokratie. Das belegt auch die manipulative Geisterhand, die sich in die Debatte einmischt, wenn man das ‹WELTWOCHE›-Video aufruft, die den Usern vorschreiben will, wie sie zu denken haben: ‹COVID-19 – Aktuelle, wissenschaftliche Informationen finden Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung›. Gegen jede Presse- und Meinungsfreiheit schaltet sich eine deutsche Behörde in die Berichterstattung eines schweizerischen Mediums ein.
Click Here for the Video: Hier geht es zum Video:
By clicking, personal data is transmitted to the video portal.
Mit dem Klick werden personenbezogene Daten an das Videoportal übermittelt.
Find out more about data protection. Erfahren sie mehr zum Datenschutz.
The Following Are Quotes from WELTWOCHE: Es folgen Zitate aus der WELTWOCHE:
"They were horror days for the EU – and great moments for the truth. First came the now famous confession of Pfizer manager Janine Small before the European Parliament. On the 10th of October 2022, she admitted that the vaccine had not been tested to stop the transmission of the virus before millions of people were injected. Nasty jokes are already circulating: Two mice are sitting there. One asks: "Are you getting vaccinated?" Says the other: "Are you mad? The human experiment is still going on." «Es waren Horrortage für die EU – und Sternstunden für die Wahrheit. Zuerst kam das inzwischen berühmt gewordene Bekenntnis der Pfizer-Managerin Janine Small vor dem Europäischen Parlament. Am 10. Oktober 2022 gab sie zu, dass der Impfstoff vor der millionenfachen Injektion nicht darauf getestet worden war, die Übertragung des Virus zu stoppen. Bereits kursieren böse Witze: Da sitzen zwei Mäuse. Fragt die eine: «Lässt du dich impfen?» Sagt die andere: «Bist du wahnsinnig? Das Menschenexperiment läuft noch.»
'Covidiots' Are Proved Right ‹Covidioten› bekommen recht
Three days later, on the 13th of October, the European Commission confirmed in an official hearing that the vaccination did not protect against transmission or infection (we'll come back to this). Drei Tage später, am 13. Oktober, bestätigte die Europäische Kommission in einem offiziellen Hearing, dass die Impfung weder vor Übertragung noch vor Ansteckung schütze (wir kommen darauf zurück).
Finally, one day later, the third piece of bad news: the EU public prosecutor's office is investigating Commission President Ursula von der Leyen. She is accused of having organised overpriced deals with the pharmaceutical industry to the detriment of the EU and taxpayers – and of concealing the incriminating news. Schliesslich, einen Tag danach, die dritte Hiobsbotschaft: Die EU-Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Ihr wird vorgeworfen, zum Nachteil der EU und der Steuerzahler überteuerte Deals mit der Pharmaindustrie eingefädelt zu haben – und die belastenden Nachrichten zu verheimlichen.
A single one of these reports would be a moderate earthquake – all of them together would be a super-GAU for the EU. But not only for them: The narrative of the Covid vaccine panacea, to which manufacturers, scientists and governments around the world have paid homage, is collapsing. Eine einzige dieser Meldungen wäre ein mittelschweres Erdbeben – alle zusammen sind der Super-GAU für die EU. Doch nicht nur für sie: Das Narrativ des Allheilmittels Covid-Impfung, dem Hersteller, Wissenschaftler und Regierungen weltweit gehuldigt haben, bricht in sich zusammen.
Conversely, it turns out that the critics labelled as 'cranks', 'conspiracy theorists' or – particularly charmingly – as 'covid idiots' have been proved right. Their instincts were correct: not only is vaccination not the promised panacea. It is a classic nonvaleur: it cost taxpayers billions – without bringing any corresponding benefits. Umgekehrt zeigt sich: Die als ‹Spinner›, ‹Verschwörungstheoretiker› oder – besonders charmant – als ‹Covidioten› beschimpften Kritiker haben recht bekommen. Ihr Riecher war richtig: Die Impfung ist nicht nur nicht das versprochene Allheilmittel. Sie ist ein klassischer Nonvaleur: Sie kostete die Steuerzahler Milliarden – ohne dass sie einen entsprechenden Nutzen gebracht hätte.
Following the latest revelations, the history of the coronavirus pandemic and how it was 'managed' needs to be rewritten. But those responsible and their servants in the media are doing everything they can to stifle the reappraisal. Nach den neusten Enthüllungen muss die Geschichte der Corona-Pandemie und ihrer ‹Bewältigung› neu geschrieben werden. Doch die Verantwortlichen und ihre Zudiener in den Medien unternehmen alles, um die Aufarbeitung abzuwürgen.
If you get vaccinated against measles, you are protected. Those who vaccinate themselves against coronavirus are obviously not protected. Wer sich gegen die Masern impft, ist geschützt. Wer sich gegen Corona impft, ist offensichtlich nicht geschützt.
Media Organisations Remain Silent Medienhäuser schweigen
This goes as far as outright censorship, as I have experienced first-hand. The facts and correlations described here were also the subject of my column 'Dr Good' on the Portal 24 online network. I linked to the article on the Linkedin business platform and on Facebook. But after just two hours, it was over: the posts, which had been diligently read and shared, quietly disappeared from the social platforms. Who is afraid of the truth? Where do we actually live? China is apparently in Europe. Das geht bis zu glatter Zensur, wie ich am eigenen Leib erfahren habe. Die hier beschriebenen Fakten und Zusammenhänge waren auch das Thema meiner Kolumne ‹Dr. Gut› auf dem Online-Verbund von Portal 24. Ich habe den Artikel auf der Business-Plattform Linkedin und auf Facebook verlinkt. Doch schon nach zwei Stunden war Schluss: Die Posts, die fleissig gelesen und geteilt worden waren, verschwanden stillschweigend von den sozialen Plattformen. Wer hat Angst vor der Wahrheit? Wo leben wir eigentlich? China liegt offenbar in Europa.
And what are the journalists from the big media houses doing, who have fuelled the virus panic to the best of their ability and received millions from the state for the vaccination campaign and millions more in Covid aid? They remain silent – and consistently ignore the bombshells that hit Brussels the week before last. Following the logic: what we don't write about doesn't exist. At the same time, they boast – from Swiss radio and television to Tamedia and CH Media – that they disseminate 'facts instead of fake news' and stand for 'relevance'. Fiddlesticks. Und was machen die Journalisten der grossen Medienhäuser, die die Viruspanik nach Kräften geschürt und dafür vom Staat Millionen für die Impfkampagne und weitere Millionen an Covid-Hilfen bekommen haben? Sie schweigen – und blenden die Bomben, die in der vorletzten Woche in Brüssel einschlugen, konsequent aus. Ganz nach der Logik: Worüber wir nicht schreiben, das existiert nicht. Gleichzeitig rühmen sie sich – von Schweizer Radio und Fernsehen über Tamedia bis zu CH Media –, ‹Fakten statt Fake News› zu verbreiten und für ‹Relevanz› zu stehen. Pustekuchen.
Protection Argument Doesn't Work Schutzargument sticht nicht
Instead of enlightenment, it is lights out. Anyone who reacts at all to the groundbreaking revelations chooses the following fallback position: "We never said that vaccination protects against infection and further spread. It only serves to prevent severe cases." Statt Aufklärung ist Lichterlöschen angesagt. Wer überhaupt auf die bahnbrechenden Enthüllungen reagiert wählt sinngemäss folgende Rückfallposition: «Wir haben ja gar nie gesagt, dass die Impfung vor Ansteckung und Weiterverbreitung schützt. Sie dient bloss dazu, schwere Verläufe zu verhindern.»
Wrong! There may have been individual virologists and other experts who expressed themselves more cautiously. But the jubilant message announced with trumpets and trumpets was: "The Covid vaccination is the big breakthrough. It protects against infection and transmission. We can now get the pandemic under control." There is plenty of evidence of this, from Switzerland, from Europe, from all over the world. Swiss Federal Councillor and Health Minister Alain Berset, the country's top coronavirus crisis manager, tweeted on the 12th of August 2021: "Vaccination against coronavirus protects against infection, the spread of the virus and a severe course of the disease." And on the 18th of November 2021, the Federal Office of Public Health (FOPH) put the 'protection against infection' at 90 per cent, even with the 'booster'. Falsch! Es mag einzelne Virologen und andere Experten gegeben haben, die sich vorsichtiger ausdrückten. Aber die mit Pauken und Trompeten verkündete Jubelbotschaft lautete: «Die Covid-Impfung ist der grosse Durchbruch. Sie schützt vor Ansteckung und Übertragung. Jetzt kriegen wir die Pandemie in den Griff.» Dafür gibt es zahlreiche Belege, aus der Schweiz, aus Europa, aus der ganzen Welt. Der Schweizer Bundesrat und Gesundheitsminister Alain Berset, oberster Corona-Krisenmanager des Landes, twitterte am 12. August 2021: «Die Impfung gegen Corona schützt – vor einer Ansteckung, der Weiterverbreitung des Virus und vor einem schweren Krankheitsverlauf.» Und das Bundesamt für Gesundheit (BAG) bezifferte am 18. November 2021 den ‹Schutz vor Ansteckung› selbst noch bei der ‹Auffrischung› auf 90 Prozent.
Anthony Fauci: "Anyone who is vaccinated can be sure that he or she will not be infected." Anthony Fauci: «Wer geimpft ist, kann sicher sein, dass er oder sie nicht infiziert werden wird.»
"Vaccination" Promise of Salvation Heilsversprechen «Impfung»
EU Commission President Ursula von der Leyen sounded the same note. In her 'Declaration on Advancing Vaccination' of the 25th of November 2021, she claimed: "Vaccination protects you and everyone else." With a booster vaccination, we would have to ensure that 'those who have been vaccinated so far remain immune'. This was precisely the promise made by the politicians responsible for promoting their vaccination campaigns: "If you are vaccinated, you are immune. Vaccination protects. Vaccination is beneficial." Ins selbe Horn blies EU-Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen. In ihrer ‹Erklärung zum Vorantreiben der Impfungen› vom 25. November 2021 behauptete sie: «Eine Impfung schützt Sie und alle anderen.» Mit einer Auffrischungsimpfung müssten wir dafür sorgen, dass ‹die bislang Geimpften immun bleiben›. Genau dies war das Versprechen, das die verantwortlichen Politiker zur Promotion ihrer Impfkampagnen abgaben: «Wer geimpft ist, ist immun. Die Impfung schützt. Die Impfung nützt.»
Source: https://www.rationalgalerie.de/home/weltwoche-zur-covid-luege Quelle: https://www.rationalgalerie.de/home/weltwoche-zur-covid-luege
The Following Article by Request: Auf Wunsch folgender Artikel:
The Vast Majority of Humanity Wants Peace, Die überwiegende Mehrheit der Menschheit will Frieden,
Freedom, Love and Security for All Peoples of the Earth Freiheit, Liebe und Sicherheit für alle Völker der Erde
Russian Foreign Minister Sergei Lavrov talks turkey Russischer Aussenminister Sergei Lawrow redet Tacheles
with the West at the UN Security Council meeting on 24th April 2023 mit dem Westen beim Treffen des UN-Sicherheitsrates am 24. April 2023
Video of Lavrov's full speech in German: Video der vollständigen Rede von Lawrow auf Deutsch:
At the UN Security Council in New York, Lavrov speaks tough words of truth about the need for an effective 'multipolar security order' in line with the principles of the UN Charter in order to create peace, freedom and security for all human beings on Earth. His colleagues from the NATO member states are left salivating! Beim UN-Sicherheitsrat in New York spricht Lawrow knallharte Worte der Wahrheit über die Notwendigkeit einer effektiven ‹multipolaren Sicherheitsordnung› im Einklang mit den Grundsätzen der UN-Charta, um Frieden, Freiheit und Sicherheit für alle Menschen der Erde zu schaffen. Seinen Kollegen aus den NATO-Mitgliedsstaaten bleibt dabei die Spucke weg!
Dear Mr Secretary General, Verehrter Herr Generalsekretär,
Dear colleagues, Verehrte Kollegen,
It is symbolic that we are holding our meeting on the International Day of Versatility* and Peace Diplomacy, which has been added to the calendar of significant dates following the UN General Assembly resolution of the 12th of December 2018. In two weeks' time, we will mark the 78th anniversary of the victory in the Second World War – the defeat of Nazi Germany – in which my country played a key role. With the support of our allies, we were able to lay the foundations for the international post-war order (security order). Its legal basis became the UN Charter (founding document of the United Nations) and our organisation itself, which embodies the true versatility – the multipolar forces of all peoples. It has assumed a central coordinating role in international politics. Es ist symbolträchtig, dass wir unsere Sitzung am Internationalen Tag der Vielseitigkeit* und Friedensdiplomatie abhalten, welcher in den Kalender der bedeutsamen Daten eingetragen wurde infolge der Resolution der UN-Generalversammlung vom 12. Dezember 2018. In zwei Wochen werden wir den 78. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg begehen – die Niederlage Nazi-Deutschlands –, an der mein Land massgeblich beteiligt war. Mit der Unterstützung der Verbündeten hat es uns ermöglicht das Fundament zu legen für die internationale Nachkriegsordnung (Sicherheitsordnung). Deren rechtliche Grundlage wurde die UN-Charta (Gründungsurkunde der Vereinten Nationen) und unsere Organisation selbst, welche die wahre Vielseitigkeit – die multipolaren Kräfte aller Völker – verkörpert. Sie hat eine zentrale koordinierende Rolle eingenommen in der internationalen Politik.
[Note: In a 'multipolar balance of power', the distribution of might is balanced, i.e. all states have an equal relationship with each other, in which no state dominates the other. See also: [Anm.: Bei einem ‹multipolaren Machtverhältnis› ist die Verteilung der Macht ausgeglichen, d.h. alle Staaten haben ein gleichberechtigtes Verhältnis zueinander, in dem kein Staat den anderen dominiert. Siehe dazu:
'The multipolar world' with David Precht and Pankaj Mishra: https://www.zdf.de/gesellschaft/precht/precht-248.html] (*Multilateralism/multipolarism: the purpose of multipolarism is really to achieve a world in which multilateral participation by all nations leads to joint decision-making, while those who speak of multilateralism in the West mean the defence and consolidation of unipolarism, i.e. coordination exclusively among NATO states). ‹Die multipolare Welt› mit David Precht und Pankaj Mishra: https://www.zdf.de/gesellschaft/precht/precht-248.html] (*Vielseitigkeit/Multipolarismus: Der Zweck des Multipolarismus ist es wirklich, eine Welt zu erreichen, in der die multilaterale Beteiligung aller Nationen zu gemeinsamen Entscheidungen führt, während diejenigen, die im Westen von Multilateralismus sprechen, die Verteidigung und Konsolidierung des Unipolarismus meinen, d.h. eine Abstimmung ausschliesslich unter den NATO-Staaten.)
For almost 80 years, the UN (United Nations Organisation) has been fulfilling the important mission entrusted to it by the founding fathers. For several decades, the fundamental mutual understanding of the five permanent members of the UN Security Council on the primacy of the Charter's objectives and principles has guaranteed global security and, in this wise, created the conditions for truly multifaceted cooperation regulated by the universally recognised norms of international law – also known as international law. Today, the UN-centred system is experiencing a deep crisis. Its original cause is the aspiration of individual members of our organisation to replace international law and the UN Charter with some kind of 'rules-based world order'. Nobody has seen these 'rules'. They have never been the subject of transparent international negotiations. They are invented and applied with the aim of counteracting the natural processes of the emergence of new independent centres of development, which are precisely the natural phenomenon of diversity. They are attempted to be contained by unilateral illegitimate measures such as denying access to modern technologies and financial services, squeezing them out of supply chains, confiscating property, destroying the critical infrastructure of competitors and manipulating universally agreed standards and procedures. The result is the fragmentation of international trade, the disintegration of market mechanisms, the paralysis of the World Trade Organisation and the final blatant transformation of the International Monetary Fund into an instrument to achieve the objectives of the United States (US) and its allies, including also military objectives. Seit nahezu 80 Jahren erfüllt die UNO (Organisation der Vereinten Nationen) den wichtigen Auftrag, der ihr von den Gründervätern anvertraut wurde. Einige Jahrzehnte lang hat das grundlegende gegenseitige Verständnis der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates über den Vorrang der Ziele und die Prinzipien der Charta die globale Sicherheit garantiert und auf diese Weise die Bedingungen geschaffen für eine wahrhaft vielseitige Zusammenarbeit, die durch die allgemein anerkannten Normen des internationalen Rechts – auch Völkerrechts genannt – reguliert wurde. Heute durchlebt das UNO-zentrische-System eine tiefe Krise. Dessen ursprüngliche Ursache ist das Streben einzelner Mitglieder unserer Organisation, das internationale Recht bzw. Völkerrecht und die UN-Charta durch irgendeine ‹regelbasierte Weltordnung› auszutauschen. Diese ‹Regeln› hat niemand gesehen. Sie waren niemals Gegenstand transparenter, internationaler Verhandlungen. Sie werden erfunden und angewendet, mit dem Ziel, den natürlichen Prozessen der Entstehung neuer selbständiger Zentren der Entwicklung entgegenzuwirken, welche gerade die natürliche Erscheinung der Vielseitigkeit sind. Man versucht sie einzudämmen mit Hilfe einseitiger illegitimer Massnahmen, wie die Verwehrung des Zugangs zu modernen Technologien und Finanzdienstleistungen, durch die Verdrängung aus den Lieferketten, die Beschlagnahmung vom Besitz, die Zerstörung der kritischen Infrastruktur der Konkurrenten sowie die Manipulation der universell abgestimmten Normen und Prozeduren. Das Ergebnis ist die Fragmentierung des internationalen Handels, der Zerfall der Marktmechanismen, die Paralyse der Welthandelsorganisation und die endgültige unverhohlene Verwandlung des Internationalen Währungsfonds in ein Instrument zur Erreichung der Ziele der Vereinigten Staaten (USA) und ihrer Verbündeten, einschliesslich auch der militärischen Ziele.
In its desperate attempt to consolidate its rule by punishing the disobedient, the US has moved to destroy globalisation, which it has praised for many years as the highest good of all humanity and which serves the multi-faceted system of the world economy. Washington and the rest of the West subject to it apply its rules whenever it is necessary to justify illegitimate measures against those who build their policies in accordance with international law and refuse to follow the selfish interests of the 'golden billion'. Dissenters are blacklisted according to the principle: 'Whoever is not with us is against us'. In ihrem verzweifelten Versuch ihre Herrschaft zu untermauern mit Hilfe der Bestrafung der Ungehorsamen, sind die USA zur Zerstörung der Globalisierung übergegangen, welche sie ja über viele Jahre gepriesen haben als das höchste Gut der gesamten Menschheit und welche dem vielseitigen System der Weltwirtschaft bedient. Washington und der ihm unterworfene restliche Westen wenden ihre Regeln immer dann an, wenn es nötig ist, die illegitimen Massnahmen gegen diejenigen zu rechtfertigen, die ihre Politik im Einklang mit dem Völkerrecht aufbauen und sich weigern, den egoistischen Interessen der ‹goldenen Milliarde› zu folgen. Die Andersdenkenden werden in schwarze Listen eingetragen nach dem Prinzip: ‹Wer nicht mit uns ist, der ist gegen uns›.
It has long since become uncomfortable for our Western colleagues to reach agreement within the framework of universal formats such as the UN. The ideological justification for this course of undermining versatility has been the 'unity of democracies as a counterweight to autocracies'. In addition to the Democracy Summits, whose participants are determined by the self-proclaimed world ruler, other clubs of the chosen ones are also being formed that bypass the UN: 'Democracy Summits', the 'Alliance for Multilateralism', the 'Global Partnership on Artificial Intelligence', 'the Global Coalition for Press Freedom', the 'Paris Call for Trust and Security in Cyberspace'. All these and other non-inclusive projects have the purpose of undermining the conversations on the corresponding topics within the UN framework and imposing the decisions and concepts that are profitable for the West and not based on consensus (on everyone else). First they agree on something in a narrow circle and then they present these agreements as the position of the international community. Let's call a spade a spade. No one has allowed the Western minority to speak on behalf of all humanity. One must behave decently and respect all members of the international community. Den westlichen Kollegen ist es schon längst unbequem geworden, sich im Rahmen universeller Formate wie der UNO zu einigen. Für die ideologische Rechtfertigung dieses Kurses zur Untergrabung der Vielseitigkeit wurde das Thema ‹Einheit der Demokratien im Gegengewicht zu den Autokratien› in Umlauf gebracht. Neben den Demokratiegipfeln, deren Teilnehmer vom selbsternannten Weltherrscher festgelegt werden, werden auch weitere Clubs der Auserwählten gebildet, welche an der UNO vorbei agieren: ‹Demokratiegipfel›, die ‹Allianz für den Multilateralismus›, die ‹Globale Partnerschaft zur Künstlichen Intelligenz›, ‹die Globale Koalition für die Pressefreiheit›, der ‹Pariser Aufruf zum Vertrauen und der Sicherheit im Cyberraum›. All dies und andere nicht inklusive Projekte haben den Zweck, die Gespräche zu den jeweils entsprechenden Themen im Rahmen der UNO zu untergraben und die für den Westen profitablen und nicht auf Konsens beruhenden Entscheidungen und Konzepte (allen anderen) aufzuzwingen. Zuerst einigen sie sich über irgendwas im engen Kreis und dann tragen sie diese Abmachungen vor als die Position der internationalen Gemeinschaft. Lassen Sie uns die Dinge beim Namen nennen. Niemand hat es der westlichen Minderheit erlaubt, im Namen der gesamten Menschheit zu sprechen. Man muss sich anständig benehmen und alle Mitglieder der internationalen Gemeinschaft respektieren.
In enforcing the rules-based world order, its creators arrogantly spurn the key principle of the UN Charter: the sovereign equality of states. The quintessence of this complex of exceptionalism was the proud proclamation by the EU's chief diplomat, Mr Borrell, that Europe is a garden of paradise and the rest of the world a jungle. Likewise, I quote the joint declaration of NATO (North Atlantic Treaty Organisation) and the EU (European Union) of the 10th of January this year, which says, and I quote: "The united West will use all the economic, financial and – I draw particular attention to this – military means at the disposal of NATO and the EU to safeguard the interests of our billion". That is exactly what it says. Bei der Durchsetzung der regelbasierten Weltordnung verschmähen deren Urheber in arroganter Form das Schlüsselprinzip der UNO-Charta: die souveräne Gleichheit der Staaten. Zur Quintessenz des Komplexes der Aussergewöhnlichkeit wurde die stolze Verkündung des Chefdiplomaten der EU, Herrn Borrell, dass Europa ein Paradiesgarten sei und der Rest der Welt ein Dschungel. Gleichermassen zitiere ich die gemeinsame Erklärung der NATO (Nordatlantikpakt-Organisation) und der EU (Europäische Union) vom 10. Januar dieses Jahres, in der gesagt wird, ich zitiere: «Der vereinigte Westen wird alle der NATO und der EU zur Verfügung stehenden wirtschaftlichen, finanziellen und – darauf mache ich besonders aufmerksam – militärischen Mittel einsetzen für die Gewährleistung der Interessen unserer Milliarde». Genauso steht es dort geschrieben.
The collective West has set itself the task of also appropriating the processes of diversity at the regional level. Not so long ago, the USA called for the revival of the Monroe Doctrine – which proclaims the USA's absolute claim to power in the Western Hemisphere – and demanded that Latin American countries limit their ties with the Russian Federation and the People's Republic of China. However, this line ran up against the determination of the countries in this region to consolidate their own multifaceted structures, first and foremost the Community of Latin American and Caribbean States (CELAC), by defending their legitimate right to become one of the pillars of the multipolar world. Russia fully supports such just endeavours. Der kollektive Westen hat sich vorgenommen, auch die Prozesse der Vielseitigkeit auf der regionalen Ebene für sich zu vereinnahmen. Vor noch nicht allzu langer Zeit haben die USA dazu aufgerufen, die Monroe-Doktrin – die den absoluten Machtanspruch der USA auf die westliche Hemisphäre verkündet – wiederzubeleben und sie forderten von den Ländern Lateinamerikas die Verbindungen einzuschränken mit der Russischen Föderation und der Volksrepublik China. Diese Linie stiess allerdings auf die Entschlossenheit der Länder in dieser Region, ihre eigenen vielseitigen Strukturen zu festigen, in erster Linie die Gemeinschaft der lateinamerikanischen und karibischen Staaten (CELAC), indem sie ihr legitimes Recht verteidigen, eine der Stützen der multipolaren Welt zu werden. Russland unterstützt derartige gerechte Bestrebungen in vollem Umfang.
Today, significant forces of the US and its allies are being used to undermine diversity in the Asia-Pacific region, where a successful and open system of economic and security co-operation has been formed over decades – around ASEAN (Association of Southeast Asian Nations). This system has allowed consensus-based approaches to be worked out, satisfying ASEAN's dozens of members as well as its interlocutors – including Russia, China, the US, India, Japan, Australia and South Korea – and also ensuring truly inclusive versatility. Having presented its Indo-Pacific strategy, Washington then set out to destroy this steadfast consensus architecture. Heute werden bedeutsame Kräfte der USA und ihrer Verbündeten dafür eingesetzt, die Vielseitigkeit in der asiatisch-pazifischen Region zu untergraben, wo sich das erfolgreiche und offene System der Zusammenarbeit im Bereich der Wirtschaft und der Sicherheit über Jahrzehnte gebildet hat – rund um die ASEAN (Verband Südostasiatischer Nationen). Dieses System hat es ermöglicht, auf Konsens beruhende Herangehensweisen auszuarbeiten, was sowohl die dutzenden Mitglieder der ASEAN zufriedenstellt wie auch ihre Gesprächspartner – darunter Russland, China, die USA, Indien, Japan, Australien und Südkorea – und auch eine wahrhaft inklusive Vielseitigkeit gewährleistet. Nachdem Washington seine indopazifische Strategie vorgelegt hat, hat es dann Kurs genommen zur Zerstörung dieser standhaften Konsensarchitektur.
At last year's NATO summit in Madrid, NATO – which has always wanted to convince everyone of its peacefulness and that its military programmes are exclusively for its own defence – proclaimed its global responsibility for the indivisibility of security – NATO's omnipotence – in the North Atlantic region and in the so-called Indo-Pacific region. In other words, NATO's line of defence – the defence alliance, of course – is now being moved to the western shores of the Pacific. The bloc thinking that undermines versatility in Asia appears in the form of the formation of the military alliance AUCUS (consisting of Australia, the UK and the US), into which both Tokyo and Seoul, and even a number of ASEAN countries, are also being drawn. Under the leadership of the USA, mechanisms are being set up to interfere in maritime security issues with the aim of safeguarding the West's unilateral interests in the South China Sea. The EU's chief diplomat, J. Borrell, whom I have already quoted, promised yesterday – I think it was – to send the European Union's naval forces to this region. It is not concealed that the aim of the Indo-Pacific strategies is to contain the People's Republic of China and to isolate the Russian Federation. This is how effective multilateralism is understood by Western colleagues in the Asia-Pacific region (APAC). Auf dem NATO-Gipfel letzten Jahres in Madrid hat die NATO – welche ja immer alle überzeugen wollte von ihrer Friedlichkeit und dass ihre Militärprogramme ausschliesslich der eigenen Verteidigung dienen – ihre globale Verantwortung verkündet über die Unteilbarkeit der Sicherheit – Allmacht der NATO – im nordatlantischen Raum und im sogenannten indopazifischen Raum. Das heisst: Jetzt wird die Verteidigungslinie der NATO – des Verteidigungsbündnisses natürlich – an das Westufer der Pazifik verlegt. Das Blockdenken, das die Vielseitigkeit in Asien untergräbt, tritt in Erscheinung in Form der Bildung der Militärallianz AUKUS (bestehend aus Australien, dem Vereinigten Königreich und den USA), in die sowohl Tokio wie auch Seoul und sogar eine Reihe Länder der ASEAN hineingezogen werden. Unter der Führung der USA werden Mechanismen gebildet zur Einmischung in die Fragen der Seesicherheit mit dem Ziel der Gewährleistung der einseitigen Interessen des Westens im Südchinesischen Meer. Der von mir bereits zitierte Chefdiplomat der EU, J. Borrell, hat gestern – glaube ich war das – versprochen, in diese Region die Marinekräfte der Europäischen Union zu entsenden. Es wird nicht verschwiegen, dass das Ziel der indopazifischen Strategien die Eindämmung der Volksrepublik China sei sowie die Isolation der Russischen Föderation. So wird also von den westlichen Kollegen der effective Multilateralismus verstanden in der asiatisch-pazifischen Region (APAC).
After the dissolution of the Warsaw Pact and the disappearance of the Soviet Union from the political scene, there was hope for the realisation of the principles of true multilateralism without dividing lines in the Euro-Atlantic area. However, instead of developing the potential of the Organisation for Security and Cooperation in Europe (OSCE) on an equal and collective basis, the Western countries have not only maintained NATO but, despite their great promises, have also taken the course of brazenly annexing the neighbouring space, including the territories where Russia's vital interests have always existed and will also continue to exist. As the then US Secretary of State, Jim Baker, told the US President, George Bush Senior, the greatest threat to NATO is the Organisation for Security and Cooperation in Europe (OSCE). I would add from my side that today the UN and the requirements of the UN Charter also pose a threat to Washington's global ambitions. Nach der Auflösung des Warschauer Paktes und dem Verschwinden der Sowjetunion von der politischen Szene entstand die Hoffnung auf die Verwirklichung der Prinzipien der wahrhaften Vielseitigkeit ohne Trennlinien im euro-atlantischen Raum. Doch anstatt das Potential der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) zu entfalten, auf gleichberechtigten und kollektiven Grundlagen, haben die westlichen Länder nicht nur die NATO zu erhalten, sondern auch trotz ihrer grossen Versprechen den Kurs genommen zur dreisten Einverleibung des angrenzenden Raumes, einschliesslich der Territorien, wo die lebensnotwendigen Interessen Russlands schon immer existierten und auch weiterhin existieren werden. Wie der damalige US-Aussenminister, Jim Baker, dem US-Präsidenten, George Bush Senior, damals vorgetragen hat: Sei die grösste Bedrohung für die NATO die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Ich würde von meiner Seite noch hinzufügen, dass in der heutigen Zeit auch die UNO und die Anforderungen der UNO-Charta ebenfalls eine Bedrohung darstellen für die globalen Ambitionen von Washington.
Russia has patiently tried to reach mutually beneficial, multi-faceted agreements based on the principle of indivisibility of security, which was solemnly proclaimed at the highest level in the documents of the OSCE meetings in 1999 and 2010, where it is directly and unambiguously written in black and white that no one should ensure their security at the expense of the security of others and no state and no group of states and no organisation can have a privileged responsibility for maintaining peace in the OSCE region or consider any region of the OSCE as its sphere of influence. Russland hat geduldig versucht für alle Seiten profitable, vielseitige Abmachungen zu erzielen, gestützt auf das Prinzip der Unteilbarkeit der Sicherheit, welches auf höchster Ebene feierlich verkündet wurde in den Dokumenten der OSZE-Treffen im Jahre 1999 und im Jahre 2010. Dort steht schwarz auf weiss direkt und eindeutig geschrieben, dass niemand seine Sicherheit gewährleisten solle auf Kosten der Sicherheit anderer und kein Staat und keine Gruppe von Staaten und keine Organisation können eine privilegierte Verantwortung haben für die Erhaltung des Friedens in der Region der OSZE oder irgendeine Region der OSZE als seine Einflusssphäre betrachten.
NATO has spit on all these commitments of its presidents and prime ministers of their countries and started to act completely contrary to them, taking for itself the right for any arbitrariness. A blatant example is the unlawful bombing of Yugoslavia in 1999, including also the use of depleted uranium shells, which subsequently led to a wave of cancer among both Serbian citizens and NATO military personnel. Joe Biden was a senator at the time and proudly told the cameras that he himself had called for Belgrade to be bombed and for all bridges on the Drina river to be destroyed. And now the US ambassador in Belgrade, C. Hill, is calling on the Serbs in the media to 'turn the page' and stop being offended. As for the issue of no longer being offended, the US has had great experience with this. Japan has long been shamefully silent about who bombed Hiroshima and Nagasaki. There is not a word about it in the school textbooks. Recently, as you know, at the G7 meeting Antony Blinken spoke with pathos about the suffering of the victims of the bombings, but did not feel it necessary to mention who organised them. These are the 'rules' and nobody dares to contradict them. Die NATO hat auf all diese Verpflichtungen ihrer Präsidenten und Premiers ihrer Länder gespuckt und damit begonnen, komplett gegenteilig zu agieren und für sich das Recht genommen für jede mögliche Willkür. Ein himmelschreiendes Beispiel sind die rechtswidrigen Bombardierungen von Jugoslawien im Jahr 1999, unter anderem auch mit dem Einsatz von Geschossen mit abgereichertem Uran, welche in der Folge zu einer Welle von Krebserkrankungen geführt haben, sowohl bei den serbischen Bürgern wie auch bei den Militärs der NATO. Joe Biden war damals Senator und hat mit Stolz vor den Kameras gesagt, dass er selbst dazu aufgerufen habe, Belgrad zu bombardieren und alle Brücken zu zerstören auf dem Fluss Drina. Und jetzt ruft der US-Botschafter in Belgrad, C. Hill, in den Medien die Serben dazu auf, ‹das Blatt zu wenden› und aufzuhören, beleidigt zu sein. Was das Thema angeht, nicht mehr beleidigt zu sein, so haben die USA damit grosse Erfahrungen gemacht. Japan schweigt schon lange in beschämender Form darüber, wer denn Hiroschima und Nagasaki bombardiert hat. In den Schulbüchern ist davon kein Wort. Vor kurzem hat, wie Sie wissen, auf dem G7-Treffen Antony Blinken mit Pathos über das Leid der Opfer der damaligen Bombardierungen gesprochen, hat es aber nicht als nötig empfunden zu erwähnen, wer sie organisiert hat. Dies sind die ‹Regeln› und niemand wagt es, ihnen zu widersprechen.
After the Second World War there were dozens of criminal war adventures by Washington, without any attempt to gain general legitimacy for them. Why, when there are 'rules' that are unknown to all. The shameful invasion of Iraq by the US-led coalition in 2003 was a violation of the UN Charter, as was the aggression against Libya in 2011. The result is the destruction of statehood, hundreds of thousands of deaths and growing terrorism. The US interference in the affairs of the post-Soviet states was also a gross violation of the UN Charter. Colour revolutions were organised in Georgia, in Kyrgyzstan, a bloody overthrow of the state in Kiev in February 2014, and in this series also the attempts to seize power by force in Belarus in 2020. The Anglo-Saxons, who have placed themselves at the head of the entire West, not only justify all these crimes, but also bounce their 'line on spreading democracy', but only according to their own 'rules': Recognising Kosovo as an independent state, without any referendum, but not recognising Crimea, even though there was a referendum there; not touching the Falkland Islands – the Malvinas – yes, there was a referendum there, as recently announced by the British Foreign Secretary, J. Cleverly. Simply ridiculous! Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es Dutzende verbrecherische Kriegsabenteuer von Washington, ohne jegliche Versuche eine allgemeine Legitimität dafür zu bekommen. Wozu, wenn es doch die ‹Regeln› gibt, welche allen unbekannt sind. Die beschämende Invasion der von den USA angeführten Koalition in den Irak im Jahr 2003 war ein Verstoss gegen die UNO-Charta, genauso wie die Aggression gegen Libyen im Jahr 2011. Das Ergebnis ist die Zerstörung der Staatlichkeit, Hunderttausende von Toten und wachsender Terrorismus. Ein grober Verstoss gegen die UNO-Charta war auch die Einmischung der USA in die Angelegenheiten der postsowjetischen Staaten. Es wurden Farbrevolutionen organisiert in Georgien, in Kirgistan, ein blutiger Staatsumsturz in Kiew im Februar 2014, und in dieser Reihe auch die Versuche der gewaltsamen Machtergreifung in Weissrussland im Jahre 2020. Die Angelsachsen, welche sich an die Spitze des gesamten Westens gestellt haben, rechtfertigen nicht nur all diese Verbrechen, sondern prallen auch noch mit ihrer ‹Linie zur Verbreitung der Demokratie›, jedoch nur nach ihren eigenen ‹Regeln›: Kosovo als unabhängigen Staat anerkennen, ohne jegliches Referendum, die Krim aber nicht anerkennen, obwohl es dort ein Referendum gegeben hat; die Falklandinseln – die Malwinen – ja nicht anfassen, dort gab es ja ein Referendum, wie vor kurzem der britische Aussenminister, J. Cleverly, verkündigte. Einfach lächerlich!
With regard to the rejection of double standards – so as not to apply double standards – we call on everyone to be guided by the consensus agreements reached in the 1970 UN Declaration on the Principles of International Law, which are still in force. It clearly states the need to respect the sovereignty and territorial integrity of those states which, and I quote: "contain the principles of equal rights and self-determination of peoples and have a government representing the whole people (all human beings) living in their territory (sovereign territory)". It is perfectly clear to any unbiased observer that the Kiev Nazi regime can in no wise be considered to represent the inhabitants of the territories that refused to accept the results of the bloody coup d'état in February 2014 and against whom a war was unleashed by the putschists. Just as Pristina cannot also claim to represent the interests of the Kosovo Serbs, to whom the EU has promised autonomy, just as Berlin and Paris have promised a special status for the Donbass. The result of these promises is well known. In bezug auf die Zurückweisung von Doppelstandards – um nicht mit zweierlei Mass zu messen – rufen wir alle auf, sich von den Konsensvereinbarungen leiten zu lassen, welche im Rahmen der UNO-Erklärung von 1970 über die Prinzipien des Völkerrechts abgestimmt wurden und die nach wie vor in Kraft sind. Dort steht ganz klar die Notwendigkeit geschrieben, die Souveränität und die territoriale Integrität jener Staaten zu respektieren, welche, ich zitiere: «die Prinzipien der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker enthalten und eine Regierung haben, die das ganze Volk (alle Menschen) vertritt, das in ihrem Territorium (Hoheitsgebiet) lebt». Jedem unvoreingenommenen Beobachter ist völlig klar, dass das Kiewer-NAZI-Regime in keiner Weise betrachtet werden kann als Vertreter der Bewohner der Territorien, die sich geweigert haben, die Resultate des blutigen Staatsumsturzes im Februar 2014 zu akzeptieren und gegen die ein Krieg dafür durch die Putschisten entfesselt wurde. Genauso wie auch Pristina nicht den Anspruch erheben kann, die Interessen der Kosovo-Serben zu vertreten, denen die EU eine Autonomie versprochen hat, genauso wie Berlin und Paris einen Sonderstatus für den Donbass versprochen haben. Das Resultat dieser Versprechen ist bestens bekannt.
The Secretary-General, António Guterres, put it very well in his speech at the Democracy Summit on the 29th of March. I quote: "Democracy stems from the UN Charter. And its first words – We the peoples – constitute the fundamental root (the underlying origin) of the legitimacy of government: The consent of those who are governed." The consent, I emphasise again. To end the war in eastern Ukraine, which was the result of the overthrow of the state, many efforts were made for a peaceful solution, which found expression in a UN resolution that unanimously confirmed the 'Minsk agreements'. These agreements were trampled on by Kiev and its Western masters, who themselves recently cynically and proudly admitted that they also never intended to implement them, but merely wanted to buy time to pump Ukraine full of weapons against Russia. In this wise, the violation of the obligations of all UN members, which are laid down in the UN Charter and which require all countries to implement the resolutions of the UN Security Council, was publicly declared. Sehr gut hat es der Generalsekretär, António Guterres, in seiner Ansprache ausgedrückt beim Demokratiegipfel am 29. März. Ich zitiere: «Die Demokratie geht aus der UNO-Charta hervor. Und deren erste Worte – Wir, die Völker – bilden die fundamentale Wurzel (den zugrundeliegenden Ursprung) der Legitimität der Regierung ab: Das Einverständnis derer, die regiert werden.» Das Einverständnis, ich betone es nochmal. Um den Krieg zu beenden im Osten der Ukraine, der das Resultat des Staatsumsturzes war, wurden vielseitige Anstrengungen für eine friedliche Lösung unternommen, die in einer UNO-Resolution ihren Ausdruck fanden, welche einstimmig die ‹Minsker-Vereinbarungen› bestätigte. Diese Vereinbarungen wurden zertrampelt von Kiew und seinen westlichen Herren, welche vor kurzem selbst zynisch und mit Stolz eingestanden haben, dass sie auch niemals vorhätten, diese umzusetzen, sondern lediglich Zeit gewinnen wollten, um die Ukraine gegen Russland mit Waffen vollzupumpen. Auf diese Weise wurde öffentlich der Verstoss gegen die Verpflichtungen aller UNO-Mitglieder erklärt, welche in der UN-Charta festgeschrieben sind und die von allen Ländern fordern, die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates umzusetzen.
Our consistent actions to reduce the confrontation, including also President Putin's proposals in December 2021 to agree on multilateral and mutual security guarantees, were arrogantly rejected. They told us that no one could prevent NATO from taking Ukraine in. All the years after the coup, despite our vociferous demands, no one from the Western superiors of the Kiev regime, neither Poroshenko nor Zelensky, called for order, not the Ukrainian parliament, when by law and consistently the Russian language, Russian education, Russian-language media and Russian cultural and religious traditions in general were destroyed, in direct violation of the Constitution of Ukraine and the universal conventions on the rights of ethnic minorities. At the same time, the Kiev regime has promoted the theories and practices of Nazism (National Socialism) in law and in everyday life. Unashamedly, it organised glowing torchlight marches in Kiev and other cities under the banner of SS divisions. The West remained silent and 'rubbed its hands'. The events fitted in very well with the plans to use the overtly racist regime bred by the West in the hope of the all-encompassing weakening of Russia as part of the strategic course to eliminate its competitors and undermine any scenarios that envisage the emergence of a just versatility – multilateral cooperation of all states – in international affairs. Unsere konsequenten Handlungen zur Verringerung der Konfrontation, einschliesslich auch der Vorschläge von Präsident Putin im Dezember 2021 zur Abstimmung vielseitiger und gegenseitiger Sicherheitsgarantien, wurden in arroganter Form zurückgewiesen. Sie sagten uns: Niemand könne die NATO daran hindern die Ukraine aufzunehmen. All die Jahre nach dem Staatsumsturz, ungeachtet unserer lautstarken Forderungen, hat niemand von den westlichen Vorgesetzten des Kiewer Regimes, weder Poroschenko noch Selensky, zur Ordnung gerufen, nicht das ukrainische Parlament, als per Gesetz und konsequent die russische Sprache, die russische Bildung, die russisch-sprachige Medien und insgesamt die russischen kulturellen und religiösen Traditionen vernichtet wurden, und das in direktem Verstoss gegen die Verfassung der Ukraine und gegen die universellen Konventionen über die Rechte der ethnischen Minderheiten. Parallel dazu hat das Kiewer Regime im Gesetz und im Alltag die Theorien und die Praktiken des Nazismus (Nationalsozialismus) vorangetrieben. Ohne sich zu schämen, organisierte es in Kiew und in anderen Städten leuchtende Fackelmärsche unter dem Banner von SS-Divisionen. Der Westen hat geschwiegen und ‹sich die Hände gerieben›. Die Geschehnisse haben sehr gut zu den Plänen gepasst, das vom Westen aufgezüchtete, offenkundig rassistische Regime zu benützen, in der Hoffnung auf die allumfassende Schwächung Russlands im Rahmen des strategischen Kurses zur Beseitigung der Konkurrenten und zur Untergrabung jeglicher Szenarien, die eine Entstehung einer gerechten Vielseitigkeit – multilaterale Zusammenarbeit aller Staaten – vorsehen in den internationalen Angelegenheiten.
Today it is clear to everyone, even if not everyone talks about it publicly, that this is not about Ukraine at all, but about how – in the further course – international relations will develop: Through the formation of a stable consensus based on the balance of interests or through aggressive and explosive advanced hegemony. The 'Ukrainian question' cannot be viewed in isolation from the geopolitical context. Versatility requires that the UN Charter be respected in the entire context of its principles, as I have already spoken about today. Russia has very clearly stated the tasks of the special military operation: to eliminate the 'threat to our security' created for years by NATO, which is located right on our borders, and to protect human beings who have been deprived of the rights enshrined in a number of conventions; to protect them from the threats of annihilation and expulsion from the territories where their ancestors have lived for centuries, publicly proclaimed by the Kiev regime. We have honestly said what and for whom we are fighting. Heute ist es allen klar, auch wenn nicht alle öffentlich darüber sprechen, dass es hier überhaupt nicht um die Ukraine geht, sondern darum, wie – im weiteren Verlauf – sich die internationalen Beziehungen entwikkeln werden: Durch die Bildung eines stabilen Konsenses auf Grundlage des Gleichgewichts der Interessen oder durch die aggressive und explosionsgefährdete vorangetriebene Hegemonie. Man darf die ‹ukrainische Frage› nicht losgelöst vom geopolitischen Kontext betrachten. Die Vielseitigkeit sieht es vor, dass die UNO-Charta im gesamten Zusammenhang ihrer Prinzipien respektiert wird, worüber ich heute bereits gesprochen habe. Russland hat sehr deutlich die Aufgaben erklärt bei der speziellen Militäroperation: Die jahrelang durch die NATO erschaffene ‹Bedrohung für unsere Sicherheit› zu beseitigen, die sich direkt an unseren Grenzen befindet, und die Menschen zu schützen, welche der in einer Vielzahl an Konventionen festgeschriebenen Rechte beraubt wurden; sie zu schützen vor den öffentlich vom Kiewer Regime verkündeten Drohungen der Vernichtung und Vertreibung aus den Territorien, wo über Jahrhunderte ihre Vorfahren gelebt haben. Wir haben ehrlich gesagt, für was und für wen wir kämpfen.
Against the backdrop of the hysteria unleashed by the USA and the EU, I would like to pose the question in contrast: What did Washington and NATO do in Yugoslavia? In Iraq, in Libya? Were there threats to their security, their culture, their religion, their languages? What were the many-sided norms that guided them when they declared the independence of Kosovo, in violation of the principles of the OSCE (Organisation for Security and Cooperation in Europe) and also in the destruction of stable, economically stable states, such as Iraq and Libya, which are ten thousand miles from American shores? Vor dem Hintergrund der entfesselten Hysterie durch die USA und die EU möchte ich im Kontrast dazu die Frage stellen: Was haben Washington und die NATO in Jugoslawien gemacht? Im Irak, in Libyen? Gab es dort Bedrohungen für ihre Sicherheit, für ihre Kultur, ihre Religion, ihre Sprachen? Von welchen vielseitigen Normen haben sie sich leiten lassen, als sie die Unabhängigkeit von Kosovo erklärt haben, unter Verstoss gegen die Prinzipien der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) sowie auch bei der Zerstörung stabiler, wirtschaftlich gestandener Staaten, wie Irak und Libyen, die sich zehntausend Meilen von den amerikanischen Küsten entfernt befinden?
Threats to the multifaceted system include shameless attempts by Western states to usurp (bend to their will) the UN Secretariat and also other international structures. There has always been an imbalance of staff in favour of the West, but until recently the Secretariat has tried to maintain neutrality. Today, however, this imbalance has taken on a chronic character and the staff of the Secretariat increasingly allow themselves to behave in a politically motivated manner unworthy of international officials. I call on the honourable Secretary-General Guterres to ensure the impartiality of all his staff in accordance with Article 100 of the UN Charter. At the same time, we call on the leadership of the Secretariat, when preparing own-initiative documents on the 'common agenda' and also the 'new agenda for peace' mentioned today, to be guided by the need to give guidance to member states on their way to finding a consensus and a balance of interests, rather than imposing neoliberal concepts on them. Otherwise, instead of a diverse agenda, we will see a deepening of the divide between the 'golden billion' and the majority of the world. Zu den Bedrohungen für das vielseitige System zählen die schamlosen Versuche der westlichen Staaten, sich das Sekretariat der UNO einzuverleiben (ihrem Willen zu unterwerfen) sowie auch andere internationale Strukturen. Ein Ungleichgewicht beim Personal zugunsten des Westens gab es schon immer, doch bis zur jüngsten Zeit hat sich das Sekretariat noch bemüht, die Neutralität einzuhalten. Heute jedoch hat dieses Ungleichgewicht einen chronischen Charakter angenommen und die Mitarbeiter des Sekretariats erlauben sich immer öfter ein für internationale Beamten unwürdiges, politisch motiviertes Benehmen. Ich rufe den verehrten Generalsekretär Guterres dazu auf, die Unvoreingenommenheit aller seiner Mitarbeiter gemäss Artikel 100 der UNO-Charta sicherzustellen. Gleichzeitig rufen wir die Leitung des Sekretariats dazu auf, dass bei der Vorbereitung von Initiativdokumenten zur heute erwähnten Thematik der ‹gemeinsamen Tagesordnung› und auch der ‹neuen Tagesordnung für den Frieden› sich von der Notwendigkeit leiten zu lassen, den Mitgliedsländern Hinweise zu geben auf ihrem Weg zur Findung eines Konsenses und eines Interessengleichgewichts, anstatt ihnen neoliberale Konzepte zuzuspielen. Ansonsten werden wir an Stelle einer vielseitigen Tagesordnung eine Vertiefung der Spaltung erleben zwischen der ‹goldenen Milliarde› und der Mehrheit der Welt.
When we talk about diversity, we must not limit ourselves to the international context, just as we must not ignore the international context when we talk about democracy. There must be no double standards and diversity (similarities as well as differences) and democracy must be respected both within states and in relations between states. Everyone knows that the West imposes its understanding of democracy on others, but does not want a democratisation of international relations based on respect for the sovereign equality of states. But now, while pushing its rules on the international stage, it is strangling diversity at home by using more and more repressive instruments to suppress any other opinion, just as the Kiev criminal regime does with the support of its teachers from the US and its allies. Wenn wir von Vielseitigkeit sprechen, dürfen wir uns nicht auf den internationalen Kontext beschränken, genauso wie wir den internationalen Kontext nicht ignorieren dürfen, wenn wir von Demokratie sprechen. Es darf keine Doppelstandards geben und die Vielseitigkeit (Gemeinsamkeiten wie auch Unterschiede) und die Demokratie müssen sowohl innerhalb der Staaten respektiert werden wie auch bei den Beziehungen zwischen den Staaten. Alle wissen, dass der Westen sein Verständnis von Demokratie den anderen aufzwingt, aber keine Demokratisierung der internationalen Beziehungen will auf Grundlage der Achtung der souveränen Gleichheit der Staaten. Aber jetzt, während er seine Regeln auf der internationalen Bühne vorantreibt, erwürgt er die Vielseitigkeit bei sich zuhause, indem er immer mehr repressive Instrumente anwendet für die Unterdrückung jeder anderen Meinung, genauso wie es das Kiewer-Verbrecher-Regime macht mit der Unterstützung seiner Lehrer aus den USA und ihrer Verbündeten.
Dear colleagues, just as in the years of the Cold War, we have once again reached a dangerous, perhaps even more dangerous threshold. The situation is exacerbated by the loss of confidence in diversity – and therefore in the participatory rights of all states – when the financial and economic aggression of the West destroys the benefits of globalisation, when Washington and its allies refuse to engage in diplomacy and demand that matters be decided on the 'battlefield'. And all this within the walls of the UN, which was originally founded to prevent the horrors of war. The voices of responsible and sane forces and the calls to show political wisdom and revive a culture of dialogue are being stifled by those who have embarked on a course to undermine the basic principles of international dialogue. We must all return to the roots (underlying origins), to respecting the purposes and principles of the UN Charter in all its diversity and context. Verehrte Kollegen, so wie in den Jahren des Kalten Krieges sind wir erneut an einer gefährlichen, vielleicht sogar noch gefährlicheren Schwelle angelangt. Die Situation verschärft sich durch den Verlust des Vertrauens in die Vielseitigkeit – und damit in die Mitwirkungsrechte aller Staaten –, wenn die finanzielle und wirtschaftliche Aggression des Westens die Vorteile der Globalisierung zerstört, wenn Washington und seine Verbündeten die Diplomatie verweigern und die Forderung stellen, dass die Dinge auf dem ‹Schlachtfeld› entschieden werden sollen. Und all das innerhalb der Mauern der UNO, die ja ursprünglich gegründet wurde, um die Schrecken des Krieges zu verhindern. Die Stimmen der verantwortungsbewussten und gesund denkenden Kräfte sowie die Rufe, politische Weisheit an den Tag zu legen und eine Kultur des Dialogs wiederzubeleben, werden durch jene erstickt, die einen Kurs zur Untergrabung der Grundprinzipien des internationalen Dialogs eingeschlagen haben. Wir alle müssen zu den Wurzeln (zugrundeliegenden Ursprüngen) zurückkehren, zur Einhaltung der Ziele und der Prinzipien der UNO-Charta in ihrer gesamten Vielfalt und in ihrem gesamten Zusammenhang.
True diversity (multilateral co-operation) in the current period requires the adaptation of the UN to the objective – and therefore neutral – tendencies towards the formation of a multipolar architecture of international relations. It is necessary to accelerate the reforms of the UN Security Council by enlarging it to include additional representation of the countries of Asia, Africa and Latin America. The current disproportionate representation of the West in this most important organ of the UN undermines the principles of diversity (and thus the mutually complementary diversity of the whole). On the initiative of Venezuela, the Group of Friends for the Protection of the UN Charter was founded and we call on all states that respect the UN Charter to join this group. Furthermore, it is equally important to use the constructive potential of the BRICS (the association of emerging economies of Brazil, Russia, India, China and South Africa) and the Shanghai Cooperation Organisation (SCO). The Eurasian Economic Union (EAEU) is also ready to make its contribution. The CIS (Commonwealth of Independent States of former member states of the Soviet Union), the CSTO (Collective Security Treaty Organisation) and, of course, we are also in favour of making more active use of the initiatives and positions of regional associations of the countries of the Global South. The G20 (Group of 20 major industrialised and emerging economies) can also play a useful role in supporting diversity, provided that the Western participants stop distracting their colleagues from the current agenda items with the aim of sweeping the issue of their own responsibility for the accumulation of crisis phenomena in the global economy under the carpet. Eine wahrhafte Vielseitigkeit (multilaterale Zusammenarbeit) erfordert in der aktuellen Periode die Anpassung der UNO an die objektiven – und damit neutralen – Tendenzen zur Bildung einer multipolaren Architektur der internationalen Beziehungen. Es ist notwendig, die Reformen des UN-Sicherheitsrates mittels Erweiterung durch eine zusätzliche Vertretung der Länder Asiens, Afrikas und Lateinamerikas zu beschleunigen. Die jetzige überproportionale Vertretung des Westens in diesem wichtigsten Organ der UNO untergräbt die Prinzipien der Vielseitigkeit (und damit die sich gegenseitig ergänzende Vielfalt/Diversität der Gesamtheit). Auf Initiative von Venezuela wurde die Gruppe der Freunde zum Schutz der UNO-Charta gegründet und wir fordern alle Staaten, welche die UNO-Charta achten, dazu auf, sich dieser Gruppe anzuschliessen. Ausserdem ist es gleichermassen wichtig, das konstruktive Potential der BRICS (Vereinigung aufstrebender Volkswirtschaften der Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) zu benutzen sowie die Shanghaier Organisation der Zusammenarbeit (SOZ). Auch die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) ist bereit, ihren Beitrag zu leisten. Die GUS (Gemeinschaft Unabhängiger Staaten aus ehemaligen Mitgliedstaaten der Sowjetunion), die OVKS (Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit) und natürlich auch wir sind dafür, aktiver auf die Initiativen und die Positionen regionaler Vereinigungen der Länder des globalen Südens zurückzugreifen. Eine nützliche Rolle zur Unterstützung der Vielseitigkeit kann auch die G20 (Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer) spielen, sofern die westlichen Teilnehmer damit aufhören, die Kollegen abzulenken von den aktuellen Tagesordnungspunkten, mit dem Ziel, das Thema ihrer eigenen Verantwortung für die Ansammlung der Krisenerscheinungen in der Weltwirtschaft unter den Teppich zu kehren.
Our common duty is to preserve the United Nations as a model of diversity (inclusiveness of all peoples) and international policy coordination that has been fought for. The key to success is to work together, to reject the claims of exceptionalism (exclusivity) of whoever also wants it, and I repeat once again: to respect the sovereign equality of states. This is exactly what we all signed up to when we ratified the UN Charter. Unsere gemeinsame Pflicht ist es, die Vereinten Nationen zu erhalten, als erkämpftes Vorzeigebeispiel für die Vielseitigkeit (Inklusivität aller Völker) und für die Koordination der internationalen Politik. Der Schlüssel zum Erfolg ist die gemeinsame Arbeit, die Ablehnung der Ansprüche auf Aussergewöhnlichkeit (Exklusivität) von wem auch immer, und ich wiederhole ein weiteres Mal: Die Achtung der souveränen Gleichheit der Staaten. Genau das haben wir alle unterschrieben, als wir die UNO-Charta ratifiziert haben.
In 2021, President Putin proposed convening a summit of the five permanent members of the UN Security Council. The heads of state of China and France supported this initiative, but unfortunately it has not yet been realised. The issue of security is closely linked to multilateralism – where the multilateral participation of all nations leads to joint decisions for the benefit of all peoples – not because the five states have any privileges compared to the others, but precisely because of their special responsibility in relation to the UN Charter and in relation to ensuring peace and security in the world. This is precisely what the imperatives of the UN-centred system demand, but which is in danger of disintegration as a result of the actions of the West. Im Jahre 2021 hat Präsident Putin vorgeschlagen, ein Gipfeltreffen der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates einzuberufen. Die Staatsoberhäupter von China und von Frankreich haben diese Initiative unterstützt, aber bedauerlicherweise wurde sie noch nicht realisiert. Die Sicherheitsthematik ist eng verbunden mit der Vielseitigkeit – bei der die multilaterale Beteiligung aller Nationen zu gemeinsamen Entscheidungen zum Wohl aller Völker führt – und zwar nicht weil die fünf Staaten irgendwelche Privilegien haben, im Vergleich zu den anderen, sondern gerade aufgrund ihrer besonderen Verantwortung in bezug auf die UN-Charta und in bezug auf die Gewährleistung des Friedens und der Sicherheit auf der Welt. Genau das fordern die Imperative des UNO-zentrischen-Systems, was jedoch als Resultat der Handlungen des Westens von Zerfall bedroht ist.
The concern about such a state of affairs is increasingly audible in the numerous initiatives and ideas of the countries of the Global South, from Eastern and South-Eastern Asia, the Arab world and the Islamic world as a whole to Africa and Latin America. We appreciate their sincere efforts to solve all current problems through honest and joint work aimed at harmonising the balance of interests on the basis of the sovereign equality of states and the indivisibility of security. Die Besorgnis vor einem solchen Zustand ist immer lauter zu hören in den zahlreichen Initiativen und Ideen der Länder des globalen Südens, vom östlichen und südöstlichen Asien, der arabischen Welt und allgemein der islamischen Welt insgesamt bis nach Afrika und Lateinamerika. Wir schätzen deren aufrichtiges Bestreben, alle aktuellen Problemen zu lösen mit Hilfe ehrlicher und gemeinsamer Arbeit, die auf eine Abstimmung (Harmonisierung) des Gleichgewichtes der Interessen abzielt auf Grundlage der souveränen Gleichheit der Staaten und der Unteilbarkeit der Sicherheit.
And finally, I would like to address all the journalists who are now covering our meeting. Your colleagues from the Russian media were not allowed in here. The US embassy in Moscow has mockingly announced its willingness to hand them their passports with visas at the moment when our plane has already taken off. So the big request to you is to compensate for the absence of Russian journalists by making an effort to organise your reports in such a way as to convey a real diversity (holistic diversity) of assessments and judgements to the global audience. Und zum Schluss möchte ich mich noch an alle Journalisten wenden, die jetzt über unsere Sitzung berichten. Ihre Kollegen von den russischen Medien wurden hier nicht reingelassen. Die Botschaft der USA in Moskau hat spöttisch ihre Bereitschaft mitgeteilt, ihnen ihre Pässe mit den Visa auszuhändigen, in dem Moment als unser Flugzeug bereits abgehoben ist. Daher die grosse Bitte an Sie, das Fehlen der russischen Journalisten dadurch zu kompensieren, indem Sie sich bemühen, Ihre Reportagen so zu gestalten, um dem weltweiten Publikum eine echte Vielseitigkeit (ganzheitliche Vielfalt) der Bewertungen und der Urteile zu vermitteln.
Reconciliation of Ukraine with Russia Versöhnung der Ukraine mit Russland
Photo von Ostexperte.de
Foto von Ostexperte.de
Peace for All Peoples of the Earth Frieden für alle Völker der Erde
Photo by Dreamstime
Foto von Dreamstime
Music Video by Tatjana: SCORPIONS - Wind of Change (Lyrics) Musik-Video von Tatjana: SCORPIONS - Wind of Change (Lyrics)
Interview with President Putin Interview mit Präsident Putin
about Media, Terror, Syria, Ukraine, Russia, USA über Medien, Terror, Syrien, Ukraine, Russland, USA
Video from Dr. Daniele Ganser
Video von Dr. Daniele Ganser
https://www.bing.com/videos/search?&q=daniele+ganser&docid=20806159831661&mid=2D87669B786877197E6F2 https://www.bing.com/videos/search?&q=daniele+ganser&docid=20806159831661&mid=2D87669B786877197E6F2
Interview with Robert F. Kennedy Jr. Interview with Robert F. Kennedy Jr.
Russell & RFK Jr. – FAUCI, CIA Secrets & Running for President Russell & RFK Jr. – FAUCI, CIA Secrets & Running for President
RFK Jr: "Today, Ukraine is a victim of U.S. aggression. Zelensky ran in 2019, and the only reason he won the election, was because he ran on a peace-platform. He was going to ratify the 'Minsk Accords' which were the Russian supported agreement that the Donbass remains a part of Ukraine." RFK Jr: «Heute ist die Ukraine ein Opfer der US-Aggression. 2019 wurde Selensky Präsidentschafts-Kandidat und hat die Wahl nur darum gewonnen, weil er auf einer Friedensplattform kandidierte. Er wollte die ‹Minsker Vereinbarungen› – das mit Russland vereinbarte Abkommen – ratifizieren, damit der Donbass ein Teil der Ukraine bleibt.»
https://rumble.com/v2nermq-russell-and-rfk-jr-fauci-cia-secrets-and-running-for-president-128-stay-fre.html https://rumble.com/v2nermq-russell-and-rfk-jr-fauci-cia-secrets-and-running-for-president-128-stay-fre.html
Rage against the War Machine by Roger Walters Rage against the War Machine by Roger Walters
https://www.actvism.org/latest/roger-waters-krieg-ukraine/ https://www.actvism.org/latest/roger-waters-krieg-ukraine/
'Billy' Eduard Albert Meier, BEAM
‹Billy› Eduard Albert Meier, BEAM
Human Beings of the Earth Menschen der Erde
Do Not Indulge in Hatred, Revenge, Retaliation and Destruction, Schwelgt nicht in Hass, Rache, Vergeltung und Zerstörung,
but make in yourselves and of yourselves a hearth of sondern macht in euch und euch selbst zu einem Herd der
love, happiness and peace. Liebe, Glück und Frieden.
Banish hatred, revenge and retaliation within yourselves and Verbannt in euch den Hass, die Rache und Vergeltung und
stop everything that brings death, sorrow, suffering, misery and destruction. stoppt alles was Tod, Trauer, Leid, Elend und Zerstörung bringt.
Do not create discord, strife, war and destruction as well as Schafft nicht Unfrieden, Streit, Krieg und Vernichtung sowie
wretchedness, gloom, harm, affliction, distress, affliction Erbärmlichkeit, Düsterheit, Schaden, Bedrängnis, Not, Drangsal
and pain, but rise above yourselves and be greater und Schmerzen, sondern wachst über euch selbst hinaus und seid
greater in yourselves than your enemies and all antagonists. in euch selbst grösser als eure Feinde und alle Antagonisten.
Only those who are weak seek in hatred, revenge and retaliation Nur wer schwach ist, sucht im Hass, in Rache und Vergeltung
to gain a victory, his right, satisfaction and gratification, einen Sieg, sein Recht, Befriedigung und Genugtuung zu erringen,
but in so doing he destroys his right and creates injustice, which makes him doch er zerstört damit sein Recht und schafft Unrecht, das ihn
him an enemy and the spawn of evil among his fellow human beings bei den Mitmenschen zum Feind und zur Ausgeburt des Bösen
and also an outcast from society. macht, wie aber auch zum Ausgestossenen der Gesellschaft.
Establish justice and peace in yourselves and in the world, do not judge Schafft Recht und Frieden in euch selbst und in der Welt, richtet
and recognise that those who oppress you are wretched in their thinking, nicht und erkennt, dass die euch harmen, armselig in ihrem Denken,
decisions and actions, for they are weak and wretched Entscheiden und Handeln sind, denn sie sind schwach, erbärmlich
in their way of speaking, and also incompetent and bungling in their actions. in ihrer Redensart, wie auch Unfähige und Stümper in ihrem Tun.
Create love, happiness and peace within yourselves, be good and do right Schafft in euch Liebe, Glück und Frieden, seid gut und tuet recht
in your thoughts, decisions and actions, so that you are righteously in eurem Denken, Entscheiden und Handeln, so ihr des rechtens
self-confident and without guilt, if you defend yourselves in a righteous selbstbewusst und ohne Schuld seid, wenn ihr euch in gerechter
against injustice done to you in a wise and controlled manner, Weise gegen euch angetanes Unrecht kontrolliert zur Wehr setzt,
without strife, contention, war, death, violence and destruction, und zwar ohne Hader, Streit, Krieg, Tod, Gewalt und Zerstörung,
for such only brings new discord, war violence and death. denn solches bringt nur neuen Unfrieden, Kriegsgewalt und Tod.
Be a true and effective human being who protects the precious life of every Sei wahrer und effectiver Mensch, der das wertvolle Leben jedes
human being from disaster and death, einzelnen Menschen vor Unheil und Tod schützt und bewahrt,
as you grant yourself every protection and protect yourself from every wie du dir selbst jeden Schutz gewährst und dich vor jedem
mischief, for thy neighbour is a human being like thyself. Unheil bewahrst, denn dein Nächster ist ein Mensch wie du.
SSSC, 10th Sept. 2022, 12:51 hrs, Billy SSSC, 10. Sept. 2022, 12.51 h, Billy
Yes to the Peace Manifesto! Ja zum Friedensmanifest!
https://www.change.org/p/manifest-für-frieden https://www.change.org/p/manifest-für-frieden
Peace Requires Clarity About Reality and Its Truth Frieden bedingt Klarheit über die Wirklichkeit und deren Wahrheit
Conflicts of any kind can only be successfully understood, resolved and overcome through the logic of effective truth and therefore only through non-violent non-violence (actions in logic and reason). This in turn means that every conflict can only be successfully combated and resolved through sincere efforts to achieve peace, guided by truth and love, in cooperation with all the associated high values of true humanity such as openness, honesty, forbearance, forgiveness, reconciliation and true humanity, and this is best achieved through: Konflikte jeder Art können nur durch die Logik der effectiven Wahrheit und also nur durch gewaltsame Gewaltlosigkeit (Handlungen in Logik und Vernunft) erfolgreich nachvollzogen, aufgearbeitet und überwunden werden. Das heisst wiederum, dass sich jeder Konflikt nur durch aufrichtige Friedensbemühungen, geleitet von Wahrheit und Liebe, in Zusammenarbeit mit allen damit verbundenen hohen Werten des wahren Menschseins wie Offenheit, Ehrlichkeit, Nachsicht, Vergebung, Versöhnung und wahre Menschlichkeit erfolgreich bekämpfen und beheben lässt, und zwar am besten durch:
1)sincere and tireless peace negotiations;
1)aufrichtige und unermüdliche Friedensverhandlungen;
2)the establishment of a peace treaty that is uniform for all states on Earth, in order to create peace, freedom, order and security for all peoples and all life-forms on Earth;
2)das Zustandebringen eines für alle Staaten der Erde einheitlichen Friedensvertrags, um Frieden, Freiheit, Ordnung und Sicherheit für alle Völker und alle Lebensformen der Erde zu schaffen;
3)the establishment of a new, completely neutral and effective world peace organisation in which all states on Earth have the same rights and obligations and whose representatives are directly elected by their respective peoples;
3)die Gründung einer neuen, völlig neutralen und handlungsfähigen Weltfriedensorganisation, in der alle Staaten der Erde die gleichen Rechte und Pflichten haben und deren Vertreter direkt vom jeweiligen Volk gewählt werden;
4)the abolition of the Security Council, in which some major powers have the right of veto, in order to preserve the sovereignty, equal rights and equal value of all states and to ensure free, independent, responsible and completely neutral decisions and actions for the benefit of all human beings, all peoples and all life-forms on Earth;
4)die Abschaffung des Sicherheitsrates, in dem einige Grossmächte das Vetorecht haben, um die Souveränität, Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit aller Staaten zu bewahren und freie, unabhängige, verantwortungsbewusste und völlig neutrale Entscheidungen und Handlungen zum Wohle aller Menschen, aller Völker und aller Lebensformen der Erde sicherzustellen;
5)the abolition of all weapons of mass destruction as well as all militaries and thus all armies worldwide, as they undermine any endeavour to create peace;
5)die Abschaffung aller Massenvernichtungswaffen sowie allen Militärs und somit aller Armeen weltweit, da sie jegliche Bemühung eines Friedensschaffens untergraben;
6)the formation of an all-state determined and thus completely neutral 'multinational peacekeeping force' operating worldwide, which is committed to high ethical values in order to secure peace in crisis areas through the logical and humanly justifiable use of force (actions in logic and reason) and to protect lives. Such a force is solely committed to peace, security and order and fights accordingly to the best of its ability and capacity in a logical, reasonable and humane manner for the good of all human beings and life-forms on Earth and thus also for the good of all plants, animals and creatures as well as nature with its fauna and flora, the climate, the waters and also for the good of the planet.
6)die Bildung einer allstaatlich bestimmten und somit völlig neutralen weltweit agierenden ‹Multinationale Friedenskampftruppe›, die hohen ethischen Werten verpflichtet ist, um Frieden in Krisengebieten durch logische und menschlich vertretbare Gewaltanwendung (Handlungen in Logik und Vernunft) zu sichern und Leben zu schützen. Eine solche Truppe setzt sich einzig und allein für Frieden, Sicherheit und Ordnung ein und kämpft demgemäss nach bestem Können und Vermögen in logischer, vernünftiger und menschenwürdiger Form zum Wohle aller Menschen und Lebensformen der Erde und somit auch zum Wohle aller Pflanzen, Tiere und des Getiers sowie der Natur mit deren Fauna und Flora, dem Klima, den Gewässern und auch zum Wohle des Planeten.
Rebecca Walkiw, Germany Rebecca Walkiw, Deutschland
"The state of peace, freedom, love and security for every individual human being, for every nation, for all humanity and for every life-form in the wild and in its fauna and flora is only possible if the entire earthly human community works to achieve this state, because only by following a cause can it flourish and become a valuable new achievement and a consistent effect." «Der Zustand von Frieden, Freiheit, Liebe und Sicherheit für jeden einzelnen Menschen, für jedes Volk, für die gesamte Menschheit und für jede Lebensform in der freien Natur und in deren Fauna und Flora ist nur möglich, wenn die gesamte irdisch-menschliche Gemeinschaft daran arbeitet, diesen Zustand zu erreichen, denn nur das Nachvollziehen einer Sache führt zu deren Gedeihen und zu einer wertvollen neuen Errungenschaft und zu einem konsequenten Effekt.»
Quote from 'Peace, freedom, love and security for life and limb' Zitat aus ‹Frieden, Freiheit, Liebe und Sicherheit für Leib und Leben›
by 'Billy' Eduard Albert Meier, BEAM von ‹Billy› Eduard Albert Meier, BEAM
SSSC, Sunday, 1st January 2017, 13:29 hrs, Billy SSSC, Sonntag, 1. Januar 2017, 13.29 h, Billy
How 'our' is the Bundeswehr? Wie ‹unser› ist die Bundeswehr?
By WOLFGANG HÜBNER, 27th June 2023 Von WOLFGANG HÜBNER, 27. Juni 2023
In conservative right-wing circles, including the AfD, people like to talk about 'our Bundeswehr'. And it is not without reason that people complain about how bad the condition of 'our Bundeswehr' is. In konservativ-rechten Kreise, die AfD eingeschlossen, wird gerne von ‹unserer Bundeswehr› gesprochen. Und es wird nicht ohne Grund beklagt, wie schlecht der Zustand ‹unserer Bundeswehr› ist.
But how 'our' is the Bundeswehr, which is funded by taxpayers? Is it not rather a NATO army that can be stationed and deployed yesterday in Afghanistan, today in Lithuania and tomorrow in East Asia for global strategic considerations of the US dominator? And who can guarantee that 'our Bundeswehr' will not be deployed against the enemy within, for example against protesting popular movements, in the event of a serious political crisis in Germany? Aber wie ‹unser› ist die von den Steuerzahlern finanzierte Bundeswehr eigentlich? Ist sie nicht vielmehr eine NATO-Armee, die aus globalstrategischen Überlegungen des US-Dominators gestern in Afghanistan, heute in Litauen und schon morgen in Ostasien stationiert sowie eingesetzt werden kann? Und wer will uns garantieren, dass ‹unsere Bundeswehr› im Falle einer schweren politischen Krise in Deutschland nicht gegen den inneren Feind, also zum Beispiel gegen protestierende Volksbewegungen, eingesetzt wird?
There is no doubt that the number of upright patriots in the ranks of the Bundeswehr is considerable. But will they refuse orders that do not correspond to their convictions if necessary? The Bundeswehr is a parliamentary army, so it is supposed to do what the majority in the Bundestag deems correct. And so far it has also done so. Will the Bundeswehr follow the majority even if it gives the order to suppress opposition rebellion among the people by force of arms? After the negative experiences with the police during the coronavirus pandemic, can we really hope that this will not happen? Es soll nicht bezweifelt werden, wie erheblich die Zahl aufrechter Patrioten in den Reihen der Bundeswehr ist. Doch werden sie deshalb notfalls Befehle verweigern, die nicht ihrer Überzeugung entsprechen? Die Bundeswehr ist eine Parlamentsarmee, sie soll also das tun, was die Mehrheit im Bundestag für richtig hält. Und bislang tut sie das auch. Wird die Bundeswehr einer Mehrheit selbst dann folgen, wenn diese den Auftrag erteilt, oppositionelles Aufbegehren im Volk mit Waffengewalt zu unterdrücken? Können wir nach den negativen Erfahrungen mit der Polizei während der Corona-Zeit wirklich hoffen, dass es dazu nicht kommen wird?
German Defence Minister Boris Pistorius has announced that an additional 4,000 Bundeswehr soldiers will be sent to NATO partner country Lithuania. But the more the political system of the bloc parties and the opinion-determining mass media controlled by them reaches a self-inflicted dead end, the more intensively these questions need to be asked and answered. For example, an answer must currently be found to the question of whether the deployment of 4,000 Bundeswehr soldiers to Lithuania planned by Federal Defence Minister Pistorius is really in Germany's, i.e. our, patriotic interest. And if this is not the case: What does that tell us about how 'ours' the Bundeswehr is? Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius hat angekündigt, zusätzliche 4000 Bundeswehrsoldatinnen und-soldaten in das NATO-Partnerland Litauen zu schicken, Das sind viele Fragen. Doch je mehr das politische System der Blockparteien und der von ihnen kontrollierten meinungsbestimmenden Massenmedien in die selbstverschuldete Sackgasse gerät, desto intensiver müssen diese Fragen gestellt und Antworten darauf gegeben werden. Es muss zum Beispiel aktuell eine Antwort auf die Frage gefunden werden, ob die von Bundesverteidigungsminister Pistorius geplante Entsendung von 4000 Bundeswehrsoldaten nach Litauen wirklich im deutschen, also unserem patriotischen Interesse ist. Und wenn das nicht der Fall sein sollte: Was sagt uns das darüber, wie ‹unser› die Bundeswehr ist?
Wolfgang Hübner
Wolfgang Hübner
PI-NEWS author Wolfgang Hübner has been writing for this blog for many years, primarily on the topics of geopolitics, left-wing fascism, the Islamisation of Germany and freedom of opinion. The long-standing city councillor and parliamentary group leader of 'Citizens for Frankfurt' (BFF) resigned his seat in Frankfurt's Römer at the end of October 2016. The passionate cyclist can be reached via his Facebook page and Telegram channel. PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Geopolitik, Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der ‹Bürger für Frankfurt› (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen Telegram-Kanal erreichbar.
Source: https://www.pi-news.net/2023/06/wie-unser-ist-die-bundeswehr/ Quelle: https://www.pi-news.net/2023/06/wie-unser-ist-die-bundeswehr/
What Next in Russia? Wie weiter in Russland?
When the West's Wishful Thinking is Stronger than Careful Analysis Wenn des Westens Wunschdenken stärker ist als die sorgfältige Analyse
Author: Christian Müller, 27th June 2023 Autor: Christian Müller, 27. Juni 2023
This is how the newspapers of the Swiss media group CH-Media commented on their front pages on Monday: a combination of wishful thinking and schadenfreude. (Screenshot)
So kommentierten am Montag die Zeitungen des Schweizer Medien-Konzerns CH-Media auf ihren Frontseiten: eine Kombination aus Wunschdenken und Schadenfreude. (Screenshot)
The fact that the mutiny of Wagner's boss Prigozhin was quickly ended and that a bloody clash and possibly even a Russian civil war with unforeseeable consequences – also for the neighbouring countries! – was the topic of the German-language media at the weekend, but almost exclusively the question of how much Russian President Vladimir Putin has lost might and influence in the process. The wishful thinking of Western commentators was unmistakable. A more far-sighted commentary came from the USA. Nicht dass die Meuterei des Wagner-Chefs Prigoschin schnell beendet und dass damit ein blutiger Zusammenstoss und möglicherweise sogar ein russischer Bürgerkrieg mit unabsehbaren Folgen – auch für die umliegenden Länder! – verhindert werden konnte, war das Thema der deutschsprachigen Medien am Wochenende, sondern fast ausschliesslich die Frage, wie sehr der russische Staatspräsident Wladimir Putin dabei an Macht und Einfluss verloren hat. Das Wunschdenken der westlichen Kommentatoren war dabei unübersehbar. Ein weitsichtigerer Kommentar kam aus den USA.
The newspapers of the Swiss media group CH-Media commented on their front pages on Monday: A combination of wishful thinking and schadenfreude. (Screenshot) So kommentierten am Montag die Zeitungen des Schweizer Medien-Konzerns CH-Media auf ihren Frontseiten: Eine Kombination aus Wunschdenken und Schadenfreude. (Screenshot)
'Wagner spook over' was the headline Peter Hänseler, a Swiss national living in Moscow, gave to his very personal report on his blog 'Voice from Russia' on Monday, adding in the lead: "A more than dangerous situation for Russia was resolved unconventionally and quickly – impressive." He continued: "When I learnt on a walk on Saturday that Prigozhin had mutinied with his Wagner group, I was overcome with fear. I phoned my partner Denis Dobrin and asked him to gather all the information available within three hours. Then my co-author René Zittlau and I left a visit to the museum with our wives and went straight to our office. ‹Wagner-Spuk vorbei›, so titelte Peter Hänseler, der in Moskau lebende Schweizer, seinen sehr persönlichen Bericht vom Montag auf seinem Blog ‹Stimme aus Russland›, und er ergänzte im Vorspann, im sogenannten Lead: «Eine mehr als gefährliche Situation für Russland wurde unkonventionell und schnell gelöst – beeindruckend.» Und weiter wörtlich: «Als ich am Samstag bei einem Spaziergang erfuhr, dass Prigoschin mit seiner Wagner-Gruppe meuterte, überkam mich grosse Angst. Ich rief meinen Partner Denis Dobrin an und erbat, innerhalb dreier Stunden alle Informationen zusammenzutragen, welche erhältlich waren. Danach verliessen mein Mit-Autor René Zittlau und ich einen Museumsbesuch mit unseren Frauen und wir gingen direkt in unser Büro.
The first thing that came to my mind was information from an Italian friend who had been telling me since January that he was concerned about Prigozhin's aggressive statements against Russia's military leadership. I have to admit that I did not share these concerns and had therefore completely underestimated the danger of the situation. That should be a teaching for me." Mir kamen als erstes Hinweise eines italienischen Freunds in den Sinn, welcher mich seit Januar immer wieder darauf aufmerksam gemacht hatte, dass ihn die aggressiven Aussagen Prigoschins gegen die militärische Führung Russlands besorgten. Ich muss zugeben, dass ich diese Sorgen nicht teilte und somit die Gefährlichkeit der Situation total unterschätzt hatte. Das soll mir eine Lehre sein.»
Peter Hänseler continues: "In the office, we read everything we could get our hands on and tried to make sense of it. We decided to write a short article entitled 'Coup, civil war or hoax? First, we described the facts in Telegram style, reported on General Surovikin's video message and analysed President Putin's speech. The possibility that it was a feint by President Putin, a variant that was passed around in the social media, was, in our opinion, eliminated after President Putin's speech. As far as the reasons for this suicide mission were concerned, we were pretty sure that Prigozhin could not accept the (demanded, ed.) subordination of the Wagner Group to the command of the Ministry of Defence and allowed himself to be carried away by this – in our opinion – insane strategy. Und weiter Peter Hänseler: «Im Büro lasen wir alles, was wir in die Hände bekamen, und versuchten, uns einen Reim zu machen. Wir entschieden uns dafür, in unserem Kurzbeitrag ‹Putsch, Bürgerkrieg oder Finte?› eine Auslegeordnung zu verfassen. Zuerst beschrieben wir den Sachverhalt im Telegrammstil, berichteten über die Videobotschaft von General Surovikin und analysierten die Rede Präsident Putins. Die Möglichkeit, dass es sich um eine Finte Präsident Putins handelte, eine Variante, welche in den sozialen Medien herumgereicht wurde, erledigte sich unseres Erachtens nach der Rede von Präsident Putin. Betreffend der Gründe für dieses Himmelfahrtskommando waren wir uns ziemlich sicher, dass Prigoschin die (verlangte, Red.) Unterstellung der Wagner-Gruppe unter die Befehlsgewalt des Verteidigungsministeriums nicht akzeptieren konnte und sich zu dieser – unseren Erachtens – Wahnsinnsstrategie hinreissen liess.
We never believed that Prigozhin would be able to assert himself militarily – the Wagner Group is simply too small for that. We also did not believe that the population or the military would join Prigozhin. However, the column of 25,000 Wagner soldiers moved towards Moscow at lightning speed, broke through roadblocks and seemed ready for anything. It should be noted here that these mercenaries and their leader had been involved in brutal and bloody house-to-house fighting (in Ukraine, ed.) for over a year. This trade has an impact on human beings and can lead to non-rational actions or even outright acts of madness – this was now a reality. Nie waren wir der Meinung, dass sich Prigoschin militärisch durchsetzen könnte – dafür ist die Wagner-Gruppe einfach zu klein. Auch glaubten wir nicht, dass die Bevölkerung oder das Militär sich Prigoschin anschliessen würden. Die Kolonne von 25’000 Wagner-Soldaten bewegte sich jedoch in Windeseile Richtung Moskau, durchbrach Strassensperren und schien zu allem bereit. Hier ist anzumerken, dass diese Söldner und ihr Führer seit über einem Jahr in brutale und blutige Häuserkämpfe (in der Ukraine, Red.) verwickelt waren. Dieses Handwerk hat Einflüsse auf die Menschen und kann zu nicht-rationalen Aktionen oder sogar zu regelrechten Irrsinnstaten führen – das war nun Realität.
After publishing our article, we went to a restaurant and tried to enjoy dinner with our wives, which was very difficult for us. Thousands of Wagner soldiers in the city of Moscow would have been an absolute nightmare. At around 7.30 hrs, however, Denis informed us that Prigozhin had turned his column around and was on his way back to Rostov-on-Don. We could hardly believe our luck and were stunned. We were very relieved. Nach der Publikation unseres Artikels begaben wir uns in ein Restaurant und versuchten mit unseren Frauen ein Nachtessen zu geniessen, was uns sehr schwer viel. Tausende Wagner-Soldaten in der Stadt Moskau wäre ein absoluter Albtraum gewesen. Um ca. 19.30 Uhr informierte uns aber Denis, Prigoschin habe seine Kolonne umgedreht und sei auf dem Weg zurück nach Rostov am Don. Wir konnten das Glück kaum fassen und waren baff. Wir waren sehr erleichtert.
What had happened to avert a catastrophe? We learnt that President Putin had once again sought and probably found a non-bloody solution. It will take time before the details of how a diplomatic solution was found – with the skilful assistance of President Lukashenko – so close to a bloodbath. We had a great evening afterwards – there was a Russian, a Ukrainian, a German and a Swiss – all happy. Was war geschehen, dass eine Katastrophe noch abgewendet werden konnte? Wir erfuhren, dass Präsident Putin einmal mehr die nicht-blutige Lösung gesucht und wohl gefunden hatte. Es wird seine Zeit dauern, bis Details an die Öffentlichkeit kommen werden, wie – unter kundiger Mithilfe Präsident Lukashenkos – eine diplomatische Lösung so kurz vor einem Blutbad gefunden wurde. Wir hatten danach einen grossartigen Abend – da waren eine Russin, eine Ukrainerin, ein Deutscher und ein Schweizer – alle glücklich.
We were not surprised by the articles in the Western press at the weekend: President Putin's might at an end, this is proof that Russia is rotten and weak. But who cares about this helpless clamour. Order has returned and there are certainly few Russians who do not welcome this outcome. Whether this brief storm will have an impact on the Russian leadership or on the military situation in Ukraine is anyone's guess. We will keep an eye on this and – as always – try to stay away from speculation; we'll leave that to others." So much for Peter Hänseler on his 'Voice from Russia'. Nicht überrascht waren wir dann über die Beiträge der westlichen Presse am Wochenende: Die Macht Präsident Putins am Ende, das sei der Beweis, dass Russland morsch und schwach sei. Doch wen kümmert dieses hilflose Geschrei. Die Ordnung ist zurückgekehrt und es gibt sicher nur wenige Russen, welche diesen Ausgang nicht begrüssen. Ob dieser kurze Sturm auf die russische Führung beziehungsweise auf die militärische Situation in der Ukraine einen Einfluss haben wird, ist nicht absehbar. Wir werden das beobachten und versuchen uns – wie immer – von Spekulationen fernzuhalten; das überlassen wir anderen.» Soweit Peter Hänseler auf seiner ‹Stimme aus Russland›.
'Putin is Counted Out'. ‹Putin ist angezählt.›
In the commentaries and TV talk shows on Sunday in Germany and Switzerland, the opinion that this event would massively weaken Russian President Vladimir Putin's position also prevailed – and the joy about this was unmistakable. Kurt Pelda, for example, who regularly travels to Ukraine as a special correspondent for the Swiss media group CH-Media, was allowed to write an editorial for the Monday front page of the group's own newspapers, which came to this conclusion: "Putin is counted out, and the laughing third is Ukraine. The uprising against the Russian army leadership should now also have made it clear to the last Putin-understander that this divided Russia cannot win the war in Ukraine." In den Kommentaren und TV-Talkshows am Sonntag in Deutschland und in der Schweiz überwog denn auch tatsächlich die Meinung, dieses Ereignis werde Russlands Präsident Wladimir Putins Position massiv schwächen – und die Freude darüber war unübersehbar. Kurt Pelda etwa, der als Sonderberichterstatter für den Schweizer Medien-Konzern CH-Media immer wieder in die Ukraine reist, durfte einen Leitartikel für die Montagsfrontseite der konzerneigenen Zeitungen schreiben, der auf diese Schlussfolgerung hinauslief: «Putin ist angezählt, und der lachende Dritte ist die Ukraine. Der Aufstand gegen die russische Armeeführung sollte nun auch dem letzten Putin-Versteher klar gemacht haben, dass dieses zerstrittene Russland den Krieg in der Ukraine nicht gewinnen kann.»
Even Professor Ulrich Schmid from the University of St. Gallen, who specialises in Eastern Europe, even said twice in a conversation with the presenter of Swiss radio SRF's 'Echo der Zeit' on Sunday evening that "Putin has been decisively weakened", or elsewhere that "Putin's authority has been permanently damaged" and that "Putin's time as a guarantor of security and stability is over". Selbst der auf Osteuropa spezialisierte Professor Ulrich Schmid von der Universität St. Gallen sagte in einem Gespräch mit der Moderatorin vom ‹Echo der Zeit› vom Schweizer Radio SRF am Sonntagabend sogar zweimal «Putin ist entscheidend geschwächt», oder an anderer Stelle «Die Autorität von Putin ist nachhaltig beschädigt worden», die «Zeit Putins als Garant für Sicherheit und Stabilität ist vorbei».
Good News for the Collective West? Eine gute Nachricht für den kollektiven Westen?
Is there good reason to be happy about Putin's weakening? Katrina vanden Heuvel, the widow of Russian studies professor Stephen F. Cohen, who unfortunately died prematurely of cancer in 2020, and current editor of the oldest US weekly magazine 'The Nation', commented on Prigozhin's mutiny in a much more nuanced and cautious – and also wiser – way than most German-language media. Here is a short extract: Gibt es guten Grund, sich über eine Schwächung Putins zu freuen? Deutlich differenzierter und vorsichtiger – und auch weiser – als die meisten deutschsprachigen Medien kommentierte Katrina vanden Heuvel, die Witwe des leider im Jahr 2020 an Krebs zu früh verstorbenen Russistik-Professors Stephen F. Cohen und heutige Herausgeberin der US-amerikanischen – ältesten – Wochenzeitschrift ‹The Nation›, die Meuterei von Prigoschin. Daraus ein kurzer Auszug:
"From the (obsessively) followed tweets and venomous TV appearances of the last few days – in which a mob consisting of both US parties cheered an almost fascist man for the rough and tumble – it is clear that many here in the US and the rest of the West would welcome such a development (a break-up of Russia, ed.). But we should also be aware of the great risks and dangers that a break-up of the Russian state would entail. There is then the frightening possibility that Russia could lose control of its nuclear weapons. There is the humanitarian catastrophe of a new refugee crisis. There is also the real possibility, as Russian friends warn, of new waves of repression: the blocking of Internet access, the introduction of more censorship, the addition of new groups to the list of foreign enemies. «Aus den (obsessiv) verfolgten Tweets und den giftigen TV-Auftritten der letzten Tage – bei denen ein aus beiden US-Parteien bestehender Haufen einen schon fast faschistischen Mann fürs Grobe bejubelte – wird deutlich, dass viele hier in den USA und im übrigen Westen eine solche Entwicklung (ein Auseinanderbrechen Russlands, Red.) begrüssen würden. Aber wir sollten uns auch der grossen Risiken und Gefahren bewusst sein, die ein Zerfall des russischen Staates mit sich bringen würde. Es besteht dann die erschreckende Möglichkeit, dass Russland die Kontrolle über seine Atomwaffen verliert. Es gibt die humanitäre Katastrophe einer neuen Flüchtlingskrise. Es besteht auch die reale Möglichkeit, wie russische Freunde warnen, dass es zu neuen Repressionswellen kommt: Die Sperrung des Internetzugangs, die Einführung von mehr Zensur, die Aufnahme neuer Gruppen auf die Liste der ausländischen Feinde.
The consequences of the showdown also offer President Biden and NATO both opportunities and dangers. Caution should be the recommendation of the hour and the guiding principle of policy. Washington would do well not to fuel deep-rooted Russian suspicions (which are not entirely unfounded) that the US or NATO will seek to exploit the current turmoil. It is much more important to prevent an overreaction in Moscow, to make a serious effort to stabilise relations with Russia and to use this moment to find a peaceful solution to the Ukraine war." Die Folgen des Showdowns bieten Präsident Biden und der NATO sowohl Chancen als auch Gefahren. Vorsicht sollte das Gebot der Stunde und das Leitprinzip der Politik sein. Washington täte gut daran, den tief verwurzelten russischen Verdacht (der nicht ganz unbegründet ist), dass die USA oder die NATO versuchen werden, die gegenwärtigen Turbulenzen auszunutzen, nicht zu schüren. Viel wichtiger ist es, eine Überreaktion in Moskau zu verhindern, sich ernsthaft um eine Stabilisierung der Beziehungen zu Russland zu bemühen und diesen Moment zu nutzen, um eine friedliche Lösung des Ukraine-Krieges zu finden.»
Thank You Katrina Vanden Heuvel! Katrina vanden Heuvel sei Dank!
Once again: "Caution should be the recommendation of the hour and the guiding principle of politics." This is extremely wise and sensible counsel to US policymakers – and Europeans should also heed this advice. Joy about a possible weakening of Putin can only be based on ignorance of Russian society, on total disregard for the danger that nuclear weapons could fall into irresponsible hands, on conscious support for the US claim to military domination of our entire planet, and on – conscious or unconscious – support for the neoliberal economic system that makes the rich richer and the poor poorer – see the economic figures of recent years. Noch einmal: «Vorsicht sollte das Gebot der Stunde und das Leitprinzip der Politik sein.» Das ist eine äusserst kluge und sinnvolle Empfehlung an die US-Politik – und auch die Europäer sollten diese Empfehlung beherzigen. Freude über eine mögliche Schwächung Putins kann nur auf Unkenntnis der russischen Gesellschaft basieren, auf totaler Missachtung der Gefahr, dass so Nuklearwaffen in verantwortungslose Hände geraten können, auf bewusster Unterstützung des US-Anspruchs auf die militärische Beherrschung unseres ganzen Planeten, und auf – bewusster oder unbewusster – Unterstützung des neoliberalen Wirtschaftssystems, das die Reichen reicher und die Armen ärmer werden lässt – siehe die Wirtschaftszahlen der letzten Jahre.
Katrina vanden Heuvel again, in the very first paragraph of her commentary: "Soon after the news broke, a Russian friend e-mailed me, "What I'm most concerned about is Russia in chaos with nukes, and someone worse than Putin coming to power." "Soon after the news broke (about Prigozhin's mutiny, ed.), a Russian friend e-mailed me, 'What I'm most concerned about is Russia in chaos with nukes, and someone worse than Putin coming to power." Nochmal Katrina vanden Heuvel, schon im ersten Abschnitt ihres Kommentars: «Soon after the news broke, a Russian friend e-mailed me, “What I’m most concerned about is Russia in chaos with nukes, and someone worse than Putin coming to power.” Zu deutsch: «Kurz nach Bekanntwerden der Nachricht (über die Meuterei Prigoschins, Red.) mailte mir ein russischer Freund: ‹Was mir am meisten Sorgen macht, ist, dass Russland mit Atomwaffen im Chaos versinkt und dass jemand an die Macht kommt, der übler ist als Putin.›»
Exactly. Putin's decision to place Russia's private armies under the leadership of the Ministry of Defence was correct. And we must hope that Putin's time as guarantor of security and stability is not over. Genau. Putins Entscheid, die russischen Privatarmeen unter die Führung des Verteidigungsministeriums zu stellen, war richtig. Und wir müssen hoffen, dass die Zeit Putins als Garant für Sicherheit und Stabilität nicht vorbei ist.
See Putin's latest short speech from Monday at 22:00 hrs Moscow time. Siehe dazu Putins neuste kurze Rede vom Montag um 22 Uhr Moskauer Zeit.
Source: https://globalbridge.ch/wie-weiter-in-russland-wenn-des-westens-wunschdenken-staerker-ist-als-die-sorgfaeltige-analyse/ Quelle: https://globalbridge.ch/wie-weiter-in-russland-wenn-des-westens-wunschdenken-staerker-ist-als-die-sorgfaeltige-analyse/
Russia – An Interesting Look at the Musician Coup Russland – Eine interessante Betrachtung des Musiker – coups
Tuesday, 27th June 2023, by Freeman-Continued at 08:29 hrs Dienstag, 27. Juni 2023, von Freeman-Fortsetzung um 08:29
Coup as Camouflage: Putsch als Tarnung:
How Prigozhin and Putin fooled NATO and the USA Wie Prigoshin und Putin NATO und USA foppten
The attempted coup in Russia was initiated by the USA – but Der Putschversuch in Russland war von den USA initiiert –
but was foiled by Putin and Prigozhin, says ex-CIA legend Larry Johnson. ist aber von Putin und Prigoshin vereitelt worden, meint ex-CIA Legende Larry Johnson.
Published: 26th Jun 2023-Last updated: 26th Jun 2023 Veröffentlicht: 26. Jun 2023-Zuletzt Aktualisiert: 26. Jun 2023
In an explosive article, Larry Johnson has pointed out the possibility of collusion between Putin and Prigozhin – in order to be able to carry out troop movements undisturbed under the eyes of NATO. Excerpts: Larry Johnson hat in einem brisanten Artikel auf die Möglichkeit der Absprache zwischen Putin und Prigoshin hingewiesen – um Truppenbewegungen unter den Augen der NATO ungestört durchführen zu können. Auszüge:
"The story that Prigozhin would betray Russia apparently originated in 2022, when someone with ties to Western intelligence services maintained a relationship with Prigozhin and began to sound him out about cooperating with the West. Prigozhin informed his Russian intelligence chiefs about the conversation, and the Russians decided to portray Prigozhin as a disgruntled patriot seething with anger at the incompetence of the Russian leadership. The Russians fed this by having Prigozhin launch vicious verbal attacks on Shoigu and Gerasimov and, if we are to believe the leaks from Jack Teixeira, even passed on information about the locations of Russian troops to his intelligence officer. «Die Geschichte, dass Prigoschin Russland verraten würde, hat ihren Ursprung offenbar im Jahr 2022. Jemand mit Verbindungen zu westlichen Geheimdiensten unterhielt eine Beziehung zu Prigoshin und begann, ihn über eine Zusammenarbeit mit dem Westen auszuhorchen. Prigoshin informierte seine russischen Geheimdienstchefs über das Gespräch, und die Russen beschlossen, Prigoshin als einen verärgerten Patrioten darzustellen, der vor Wut über die Unfähigkeit der russischen Führung kocht. Die Russen fütterten dies, indem sie Prigoshin bösartige verbale Angriffe auf Schoigu und Gerasimow starten liessen und, wenn wir den undichten Stellen bei Jack Teixeira Glauben schenken dürfen, sogar Informationen über die Standorte russischer Truppen an seinen Geheimdienstmitarbeiter weitergaben.
Now comes the interesting part of this hypothesis: who made the decision to 'shoot down' Prigoshin? One could plausibly argue that Prigoshin's Western handlers decided that Friday was the correct day and gave him the order to deploy. However, I think this was orchestrated in the Kremlin. Putin and his intelligence chiefs knew what the West was trying to stir up in Russia, and they realised that Ukraine and NATO were reeling from their unsuccessful counter-offensive and the massive losses of men and material that came with it. Why not use the coup attempt as a good cover for the mass redeployment of troops all along the route between Moscow and Rostov-on-Don? Jetzt kommt der interessante Teil dieser Hypothese: Wer traf die Entscheidung, Prigoshin ‹abzuschiessen›? Man könnte glaubhaft argumentieren, dass Prigoshins westliche Betreuer beschlossen, dass Freitag der richtige Tag war, und ihm den Befehl zum Einsatz gaben. Ich denke jedoch, dass dies im Kreml inszeniert wurde. Putin und seine Geheimdienstchefs wussten, was der Westen in Russland zu schüren versuchte, und sie erkannten, dass die Ukraine und die NATO von ihrer erfolglosen Gegenoffensive und den damit verbundenen massiven Verlusten an Männern und Material erschüttert waren. Warum sollte man den Putschversuch nicht als gute Tarnung für die Massenverlegung von Truppen entlang der gesamten Strecke zwischen Moskau und Rostow am Don nutzen?
This is a way to move Russian troops to areas north of Belgorod without attracting the unwelcome attention of NATO's ISR platforms. You move the troops closer to the border and then disband them. This means that Russia has found a way to reinforce its forces on a new potential axis of attack that will be a nightmare for NATO planners. Dies ist eine Möglichkeit, russische Truppen in Gebiete nördlich von Belgorod zu verlegen, ohne die unwillkommene Aufmerksamkeit der ISR-Plattformen der NATO auf sich zu ziehen. Man verlegt die Truppen näher an die Grenze und löst sie dann auf. Das bedeutet, dass Russland einen Weg gefunden hat, seine Truppen auf einer neuen potenziellen Angriffsachse zu verstärken, die für die NATO-Planer ein Alptraum sein wird.
Think of the coup as a rabbit running across an open field. Hungry predators hiding in the woods might be tempted to expose themselves to catch a rabbit. Did some of the reactions in Russia to the news of the alleged coup help Russian intelligence locate persons in leadership positions in Russia who were previously quietly pro-Ukraine? Possibly. Stellen Sie sich den Coup wie ein Kaninchen vor, das über ein offenes Feld rennt. Hungrige Raubtiere, die sich im Wald verstecken, könnten versucht sein, sich zu entblössen, um ein Kaninchen zu fangen. Haben einige der Reaktionen in Russland auf die Nachricht von dem mutmasslichen Staatsstreich dazu beigetragen, dass der russische Nachrichtendienst Personen in Führungspositionen in Russland ausfindig machen konnte, die bisher im Stillen für die Ukraine waren? Möglicherweise.
I would also like to consider a funny possibility. Did Prigozhin cheat his Western clients out of millions of dollars? Yevgeny has a criminal past and is known for his sticky fingers. Did he draw on his criminal past and defraud the British or the Americans? This could be a great story". Ich möchte auch eine witzige Möglichkeit in Betracht ziehen. Hat Prigoshin seine westlichen Auftraggeber um Millionen von Dollar betrogen? Jewgeni hat eine kriminelle Vergangenheit und ist für seine klebrigen Finger bekannt. Hat er auf seine kriminelle Vergangenheit zurückgegriffen und die Briten oder die Amerikaner betrogen? Das könnte eine grossartige Geschichte sein».
Source(s) Sonar21: Russia's Academy Award Winning Performance For Best Coup, Prigozhin Sc… Quelle(n) Sonar21: Russia's Academy Award Winning Performance For Best Coup, Prigozhin Sc…
https://zeitpunkt.ch/node/33202 https://zeitpunkt.ch/node/33202
Source: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2023/06/russland-eine-interessante-betrachtung.html#ixzz85pp9Qj9o Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2023/06/russland-eine-interessante-betrachtung.html#ixzz85pp9Qj9o
(Note Billy: Naming: The founder of the 'Wagner Mercenaries', Dmitry Valeryevich Utkin, simply called the mercenaries 'Wagner Mercenaries' after Richard Wager, although Vladimir Putin is named as the actual founder: It is intended to increase Russia's political presence in Asia and Africa). (Anm. Billy: Namensgebung: Der Gründer der ‹Wagner-Söldner›, Dmitri Walerjewitsch Utkin, nannte die Söldner nach Richard Wager einfach ‹Wagner-Söldner›, wobei aber Wladimir Putin als eigentlicher Gründer genannt wird: Es soll damit die politische Präsenz Russlands in Asien und Afrika erhöhen.)
Yevgeny Prigozhin's Uprising Jewgeni Prigoschins Aufstand
by Thierry Meyssan; VOLTAIRE NETWORK • PARIS (FRANCE) • 27th JUNE 2023 von Thierry Meyssan; VOLTAIRE NETZWERK • PARIS (FRANKREICH) • 27. JUNI 2023
Contrary to the comments of the Western press, Yevgeny Prigozhin never attempted a coup against Vladimir Putin. He wanted to blackmail him in order to keep the exorbitant privileges he has amassed since founding his private military company. He then came to his senses and returned to his post. Entgegen den Kommentaren der westlichen Presse hat Jewgeni Prigoschin nie einen Putschversuch gegen Wladimir Putin unternommen. Er wollte ihn erpressen, um die exorbitanten Privilegien zu behalten, die er seit der Gründung seines privaten Militärunternehmens angehäuft hat. Dann ist er zur Vernunft gekommen und auf seinen Posten zurückgekehrt.
Can Yevgeny Prigozhin's 'coup attempt' change the fate of weapons in Ukraine? That was the wish of NATO, which hoped for this uprising and woke up its silent agents in Russia. The United Kingdom and the United States intended to finally achieve the division of the country that they had been unable to complete in 1991 [1]. Kann der ‹Putschversuch› von Jewgeni Prigoschin das Schicksal der Waffen in der Ukraine wenden? Das war der Wunsch der NATO, die auf diesen Aufstand hoffte und ihre stillen Agenten in Russland aufgeweckt hat. Das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten beabsichtigten endlich die Teilung des Landes zu erreichen, die sie 1991 nicht vollenden konnten [1].
The creation of private military companies (PMCs), including the Wagner Group, was an idea supported by President Vladimir Putin to test new forms of command before selecting them and implementing the best of them in the army. In a few years, these companies have indeed tested many methods and often proved their effectiveness. It was now time to finalise the restructuring of the Russian army by disbanding these groups and integrating their forces into the regular army [2]. President Putin had set a date for this: 1 July. Last month, the Ministry of Defence therefore sent draft contracts to the various private military companies with a view to incorporating them into the army. But the Wagner Group refused to respond and Yevgeny Prigozhin stepped up his insults against the minister and the chief of staff. Die Gründung privater Militärunternehmen (PMCs), einschliesslich der Wagner-Gruppe, war eine Idee, die von Präsident Wladimir Putin unterstützt wurde, um neue Befehlsformen zu testen, bevor sie ausgewählt und die besten von ihnen in der Armee umgesetzt werden. In wenigen Jahren haben diese Unternehmen tatsächlich viele Methoden getestet und oft ihre Wirksamkeit unter Beweis gestellt. Es war nun an der Zeit, die Umstrukturierung der russischen Armee abzuschliessen, indem man diese Gruppen auflöste und ihre Streitkräfte in die reguläre Armee integrierte [2]. Präsident Putin hatte dafür ein Datum festgelegt: den 1. Juli. Das Verteidigungsministerium hat also im vergangenen Monat Vertragsentwürfe an die verschiedenen privaten Militärunternehmen geschickt, um deren Einverleibung in die Armee durchzuführen. Doch die Wagner-Gruppe weigerte sich darauf zu antworten und Jewgeni Prigoschin verschärfte seine Beleidigungen gegen den Minister und den Stabschef.
One must correctly understand what is happening: Russia's creation of private military companies is the antithesis of what the United States did under Defence Secretary Donald Rumsfeld when it multiplied the use of PMCs on the Pentagon's sidelines. It worked at first, but these companies also worked for the CIA and the mixing of species led to serial disasters. When they worked only for the Pentagon, their leaders expressed themselves publicly, like Erik Prince of Blackwater. But they never took a stand against the Secretary of Defence or the Chairman of the Joint Chiefs of Staff. Man muss richtig verstehen, was sich abspielt: Die Schaffung privater Militärunternehmen durch Russland ist das Gegenstück zu dem, was die Vereinigten Staaten unter Verteidigungsminister Donald Rumsfeld getan haben, als sie den Einsatz von PMCs am Rande des Pentagons vervielfachten. Anfangs funktionierte es, aber diese Firmen arbeiteten auch für die CIA und die Vermischung der Arten führte zu Serienkatastrophen. Als sie nur für das Pentagon arbeiteten, drückten sich ihre Führer öffentlich aus, wie Erik Prince von Blackwater. Aber sie haben nie Stellung bezogen gegen den Verteidigungsminister oder den Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff.
Incidentally, it should be said that neither the US soldiers from Blackwater nor the Russian soldiers from Wagner are mercenaries. They are fighting for their country and are paid to take disproportionate risks that cannot be demanded of regular soldiers. On the contrary, mercenaries fight under the command of a foreign might for money. Es sei im Übrigen gesagt, dass weder die US-Soldaten von Blackwater noch die russischen Soldaten von Wagner Söldner sind. Sie kämpfen für ihr Land und werden dafür bezahlt, unverhältnismässige Risiken einzugehen, die von regulären Soldaten nicht verlangt werden können. Im Gegenteil, Söldner kämpfen unter dem Kommando einer fremden Macht für Geld.
The fact that a head of a private military company publishes inflammatory videos against the commanders of the regular armies for two months, and in the middle of a military operation, would not be tolerated in any state. But that was exactly the case with Yevgeny Prigozhin in Russia. The correspondents we interviewed during those two months all thought that the Kremlin had him shouting to attract the attention of the West and to hide the reorganisation of the regular armies from it. Some began to raise their eyes to the sky when in March there was talk of Prigozhin's candidacy for the Ukrainian presidency: had the crook lost his mind? Die Tatsache, dass ein Leiter eines privaten Militärunternehmens zwei Monate lang und noch dazu inmitten einer Militäroperation hetzerische Videos gegen die Befehlshaber der regulären Armeen veröffentlicht, würde in keinem Staat toleriert werden. Aber das war genau der Fall mit Jewgeni Prigoschin in Russland. Die Korrespondenten, die wir in diesen zwei Monaten interviewt haben, waren alle der Meinung, dass der Kreml ihn schreien liess, um die Aufmerksamkeit des Westens zu erregen und ihm die Reorganisation der regulären Armeen zu verheimlichen. Manche begannen ihre Augen zum Himmel zu erheben, als im März von einer Kandidatur Prigoschins für das ukrainische Präsidentenamt die Rede war: Hatte der Gauner seinen Verstand verloren?
Western intelligence services had been focussing on Yevgeny Prigozhin since the beginning of the military operations in Ukraine. On 18 March, they unveiled a thousand documents about his activities [3]. Their aim was to uncover the network of companies built up by Prigozhin in order to lend credibility to the accusation that Russia is not an anti-colonial might as Wagner plunders Africa. But ultimately, these documents show that Prigozhin is a crook, but not because he steals from the countries he works with. Die westlichen Geheimdienste konzentrierten sich seit Beginn der Militäroperationen in der Ukraine auf Jewgeni Prigoschin. Am 18. März enthüllten sie tausend Dokumente über seine Aktivitäten [3]. Es ging ihnen darum, das von Prigoschin aufgebaute Netzwerk von Gesellschaften aufzudecken, um dem Vorwurf Glaubwürdigkeit zu verleihen, Russland sei keine antikoloniale Macht, da Wagner Afrika plündert. Aber letztendlich zeigen diese Dokumente, dass Prigoschin ein Gauner ist, aber nicht, weil er die Länder, mit denen er zusammenarbeitet, bestiehlt.
He participated in the hunt for corruption within the Russian armies, but this did not prevent him from developing corruption outside the armed forces. It is possible that the West found a way to manipulate him thanks to this investigation: The man was both a patriot and also a proven crook who was convicted in the Soviet Union. We know nothing for sure and will also not be able to know until this matter is over. Er beteiligte sich an der Jagd auf die Korruption innerhalb der russischen Armeen, was ihn jedoch nicht daran hinderte, Korruption ausserhalb der Streitkräfte zu entwickeln. Es ist möglich, dass der Westen dank dieser Ermittlungen einen Weg gefunden hat, ihn zu manipulieren: Der Mann war sowohl ein Patriot als auch ein erwiesener Gauner, der in der Sowjetunion verurteilt wurde. Wir wissen nichts Sicheres und werden es auch nicht wissen können, bis diese Angelegenheit vorbei ist.
Nevertheless, Yevgeny Prigozhin has embarked on an endeavour worthy of the oligarchs of the Yeltsin era. He asserts that the defence minister, Sergei Shoigu, a native of Tuva (Siberia/Mongolia), travelled to Rostov-on-Don to oversee the bombing of Wagner's troops. He accused him of murdering thousands of his men. Finally, he left the front to come to Rostov-on-Don to take possession of the headquarters of the regular armies. He announced that he would march on Moscow with his 25,000 men to settle accounts with the Minister of Defence and the Chief of the General Staff. Dennoch hat sich Jewgeni Prigoschin auf ein Unternehmen eingelassen, das den Oligarchen der Jelzin-Ära würdig ist. Er versichert, dass der Verteidigungsminister, der aus Tuwa (Sibirien/Mongolei) stammende Sergej Schoigu, nach Rostow am Don gereist sei, um die Bombardierung von Wagners Truppen zu überwachen. Er wirft ihm vor, Tausende seiner Männer ermordet zu haben. Schliesslich verliess er die Front, um nach Rostow am Don zu kommen, um das Hauptquartier der regulären Armeen in Besitz zu nehmen. Er kündigte an, dass er mit seinen 25000 Mann auf Moskau marschieren werde, um mit dem Verteidigungsminister und dem Generalstabschef abzurechnen.
In his latest video, he said: "We were ready to make concessions to the Ministry of Defence, to hand over our weapons, to find a solution as to how we would continue to defend the country (…) Today they launched rocket attacks on our camps. Many soldiers were killed. We will decide how to respond to this atrocity. The next round is ours. This creature [the defence minister] will be arrested." In seinem jüngsten Video sagte er: «Wir waren bereit, dem Verteidigungsministerium Zugeständnisse zu machen, unsere Waffen abzugeben, eine Lösung zu finden, wie wir das Land weiterhin verteidigen würden (…) Heute haben sie Raketenangriffe auf unsere Lager gestartet. Viele Soldaten sind gefallen. Wir werden entscheiden, wie wir auf diese Gräueltat reagieren. Die nächste Runde gehört uns. Diese Kreatur [der Verteidigungsminister] wird verhaftet werden.»
Wagner has 25,000 troops at his disposal, but not only on the Ukrainian front. Many are stationed in Asia and Africa. Although Wagner also has aircraft, his air force is inadequate compared to that of the regular armies; his column would have been bombed without being able to protect it. Wagner verfügt zwar über 25’000 Mann, aber nicht nur an der ukrainischen Front. Viele sind in Asien und Afrika stationiert. Obwohl Wagner auch über Flugzeuge verfügt, ist seine Luftwaffe im Vergleich zu der der regulären Armeen unzureichend, seine Kolonne wäre bombardiert worden, ohne dass er sie hätte schützen können.
In less than a day, all the authorities of the Russian Federation renewed their loyalty to the Kremlin. President Vladimir Putin appeared on television. He recalled the precedent of 1917, when Lenin withdrew Tsarist Russia from the First World War even though it was on the brink of victory. He called on everyone to take responsibility and serve the homeland rather than a personal adventure. In weniger als einem Tag erneuerten alle Behörden der Russischen Föderation ihre Loyalität zum Kreml. Präsident Wladimir Putin trat im Fernsehen auf. Er erinnerte an den Präzedenzfall von 1917, als Lenin das zaristische Russland aus dem Ersten Weltkrieg zurückzog, obwohl es kurz vor dem Sieg stand. Er rief alle dazu auf, Verantwortung zu übernehmen und der Heimat zu dienen statt einem persönlichen Abenteuer.
In this speech, Vladimir Putin praised the bravery of the Wagner soldiers, many of whom fell for the fatherland. He therefore did not hold them responsible for the situation, but called on them not to follow their leader against the state and thus against the people. In dieser Rede lobte Wladimir Putin die Tapferkeit der Wagner-Soldaten, von denen viele für das Vaterland fielen. Er machte sie daher nicht für die Situation verantwortlich, sondern forderte sie auf, ihrem Führer nicht gegen den Staat und damit gegen das Volk zu folgen.
At the end of his short address to the nation, President Vladimir Putin concluded with the words: "We will save what is dear and sacred to us. We will pass all tests, we will become even stronger." Zum Abschluss seiner kurzen Ansprache an die Nation schloss Präsident Wladimir Putin mit den Worten: «Wir werden retten, was uns lieb und heilig ist. Wir werden alle Prüfungen bestehen, wir werden noch stärker werden.»
This intervention was broadcast in a loop on Russian television channels and dramatised the situation. Diese Intervention wurde in einer Schleife auf russischen Fernsehsendern ausgestrahlt und dramatisierte die Situation.
The Prosecutor General of the Russian Federation has opened an investigation against Prigozhin for 'organising an armed uprising'. Der Generalstaatsanwalt der Russischen Föderation hat Ermittlungen gegen Prigoschin wegen ‹Organisation eines bewaffneten Aufstandes› eingeleitet.
The Ukrainian authorities have launched an appeal on social networks to the Belarusian opposition to take advantage of the Russian disorder, rise up and remove President Alexander Lukashenko [4]. Die ukrainischen Behörden haben in sozialen Netzwerken einen Aufruf an die belarussische Opposition gestartet, die russische Unordnung auszunutzen, sich zu erheben und Präsident Alexander Lukaschenko zu beseitigen [4].
The Russian secret services, who were watching all the protagonists and had been watching in the background from the very beginning, had the traitors who had exposed themselves in Belarus and Russia arrested in the act. Die russischen Geheimdienste, die alle Protagonisten beobachteten und von Anfang an im Hintergrund wachten, liessen die Verräter, die sich in Belarus und Russland selbst enttarnt hatten, auf frischer Tat verhaften.
Later that day, Belarusian President Alexander Lukashenko, who had been called by his Russian counterpart, contacted Yevgeny Prigozhin and convinced him to abandon his plans and bring his troops back to the front. Vladimir Putin has given his word that he will honour the agreement signed by the rebel. The latter announced that he would refrain from overthrowing Shoigu and Gerasimov. Im Laufe des Tages kontaktierte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko, den sein russischer Amtskollege angerufen hatte, Jewgeni Prigoschin und hat ihn überzeugt, seine Pläne aufzugeben und seine Truppen wieder an die Front zu bringen. Wladimir Putin hat sein Wort gegeben, das von dem Rebellen unterzeichnete Abkommen zu respektieren. Letzterer kündigte an, auf den Sturz von Schoigu und Gerassimow zu verzichten.
End of story. Ende der Geschichte.
First remark: there was never an attempt at a 'coup d'état'. Wagner did not have the ability to take Moscow, and Prigozhin never literally attacked President Putin. The latter, by the way, never denounced such a thing, but 'a stab in the back' of the Russian armed forces against Ukraine. Erste Bemerkung: Es hat nie einen Versuch eines ‹Staatsstreichs› gegeben. Wagner hatte nicht die Fähigkeit, Moskau einzunehmen, und Prigoschin hat Präsident Putin nie wörtlich angegriffen. Letzterer hat übrigens so etwas nie angeprangert, sondern ‹einen Dolchstoss in den Rücken› der russischen Streitkräfte gegen die Ukraine.
My second comment is that it is also not a 'mutiny'. Wagner does not depend on the defence minister, but directly on the presidency. Prigozhin rebelled against it and only against it. His only demand was to remain independent of the regular armies. If he was willing to give up his military activities, he clings to the related matters he has developed in all the operational areas where he is present. The man is, as I said, both a patriot and also a crook. Meine zweite Bemerkung ist, dass es sich auch nicht um eine ‹Meuterei› handelt. Wagner hängt nicht vom Verteidigungsminister ab, sondern direkt vom Präsidium. Prigoschin rebellierte gegen dieses und nur gegen dieses. Seine einzige Forderung war, von den regulären Armeen unabhängig zu bleiben. Wenn er bereit war, seine militärischen Aktivitäten aufzugeben, klammert er sich an die damit verbundenen Angelegenheiten, die er auf allen Operationsgebieten, auf denen er präsent ist, entwickelt hat. Der Mann ist, wie gesagt, sowohl ein Patriot als auch ein Gauner.
Third remark: according to President Putin, this is an 'armed rebellion' and an 'abandonment of post'. Wagner left the front, but the Ukrainians did not dare or could not attack the part of the front that he had left. There is nothing more despicable for Russians than defenders who abandon their positions. For this reason, Prigozhin had released a video the previous day in which he asserted that Kiev had not bombed the Donbass in the past eight years, which shamelessly contradicts the observations of the OSCE and the UN Security Council. Unfortunately for him, the Russians also can't stand it when their good faith is questioned. Dritte Bemerkung: laut den Worten von Präsident Putin handelt es sich um eine ‹bewaffnete Rebellion› und eine ‹Aufgabe des Postens›. Wagner hat die Front verlassen, aber die Ukrainer wagten oder konnten den Teil der Front, den er verlassen hatte, nicht angreifen. Es gibt nichts Verabscheuungswürdigeres für Russen als Verteidiger, die ihre Stellung verlassen. Aus diesem Grund hatte Prigoschin am Vortag ein Video veröffentlicht, in dem er versicherte, dass Kiew den Donbass in den vergangenen acht Jahren nicht bombardiert habe, was jedoch den Beobachtungen der OSZE und des UN-Sicherheitsrats schamlos widerspricht. Zu seinem Unglück können die Russen auch nicht ertragen, wenn ihr guter Glaube in Frage gestellt wird.
At this point, another comment is in order: although he revolted against President Putin, Prigozhin did not kill anyone. His troops marched into Rostov-on-Don without resistance. The regular Russian troops did not attack Wagner's headquarters in St. Petersburg. Prigozhin's men did not march on Moscow. The Ministry of Defence apparently did not fire a single missile at Wagner's soldiers. The Prosecutor General closed the case of rebellion. Wagner's militiamen, who did not take part in the uprising, were immediately incorporated into the regular army. Three units returned to the front. The fate of the militiamen who took part in the rebellion will be dealt with on a case-by-case basis. An dieser Stelle ist eine weitere Bemerkung angebracht: Obwohl er gegen Präsident Putin revoltierte, hat Prigoschin niemanden getötet. Seine Truppen marschierten ohne Widerstand in Rostow am Don ein. Die regulären russischen Truppen haben Wagners Hauptquartier in St. Petersburg nicht angegriffen. Prigoschins Männer marschierten nicht auf Moskau. Das Verteidigungsministerium hat offenbar keine einzige Rakete auf Wagners Soldaten abgefeuert. Der Generalstaatsanwalt hat den Fall von Rebellion abgeschlossen. Wagners Milizionäre, die sich nicht am Aufstand beteiligt haben, wurden sofort in die reguläre Armee aufgenommen. Drei Einheiten kehrten an die Front zurück. Das Schicksal der Milizionäre, die an der Rebellion teilgenommen haben, wird von Fall zu Fall behandelt.
In the end, the state has not been weakened. The two winners are the Russian Federation and Belarus. The fact remains that in the minds of the Russians, this whole affair was largely staged: there was an impending uprising that immediately dissolved. The only thing that will remain is the questioning of the quality of the military leadership; an annoying idea, despite the population's belief in the spirit of sacrifice of their soldiers. Am Ende ist der Staat nicht geschwächt worden. Die beiden Gewinner sind die Russische Föderation und Weissrussland. Tatsache bleibt, dass in den Köpfen der Russen diese ganze Angelegenheit weitgehend inszeniert war: Es gab einen drohenden Aufstand, der sich sofort auflöste. Das Einzige, was bleiben wird, ist die Infragestellung der Qualität der militärischen Führung; Eine ärgerliche Idee, trotz des Glaubens der Bevölkerung an den Opfergeist ihrer Soldaten.
At the end of this strange episode, President Putin spoke again on television. He again praised the Wagner fighters and called on them to join the regular armies, the secret services or other security forces. He also gave them the choice of returning home or joining Prigozhin in Belarus. Am Ende dieser seltsamen Episode sprach Präsident Putin erneut im Fernsehen. Er lobte erneut die Wagner-Kämpfer und rief sie auf, sich den regulären Armeen, den Geheimdiensten oder anderen Sicherheitskräften anzuschliessen. Er stellte sie auch vor die Wahl, nach Hause zurückzukehren oder sich Prigoschin in Belarus anzuschliessen.
All kinds of hypotheses are circulating on Russian social networks. The most surprising one is that Wagner could not have rebelled and marched on the capital without the help of the Ministry of Defence, which supplied him with fuel. In den russischen sozialen Netzwerken kursieren alle möglichen Hypothesen. Die Überraschendste ist, dass Wagner ohne die Hilfe des Verteidigungsministeriums, das ihn mit Treibstoff versorgt, nicht rebellieren und auf die Hauptstadt marschieren konnte.
The coming weeks should see the final phase of the transformation of the Russian army. It is by no means certain that those who clashed yesterday will turn out to be opponents. Thierry Meyssan, Translation: Horst Frohlich In den kommenden Wochen sollte man die letzte Phase der Transformation der russischen Armee erleben. Es ist keineswegs sicher, dass diejenigen, die gestern aneinandergeraten sind, sich als Gegner erweisen. Thierry Meyssan, Übersetzung: Horst Frohlich
Proofreading: Werner Leuthäusser Korrekturlesen: Werner Leuthäusser
Source: https://www.voltairenet.org/article219560.html Quelle: https://www.voltairenet.org/article219560.html
The End of the Rule of the White Man Das Ende der Herrschaft des weissen Mannes
By Hans-Jürgen Geese Von Hans-Jürgen Geese
In 2009, Peter Scholl-Latour's book 'Die Angst des weissen Mannes' was published. The book was subtitled 'A swan song'. 14 years later, it can be confirmed without a trace of doubt: The man was right. Thank you God. The world breathes a sigh of relief. Why? Well, the swansong of the white man could finally bring the world the long-awaited peace. Im Jahr 2009 kam das Buch ‹Die Angst des weissen Mannes› von Peter Scholl-Latour heraus. Das Buch trug den Untertitel ‹Ein Abgesang›. 14 Jahre später kann man ohne eine Spur des Zweifels bestätigen: Der Mann hatte recht. Gott sei Dank. Die Welt atmet auf. Warum? Nun, der Abgesang des weissen Mannes könnte der Welt endlich den lang ersehnten Frieden bescheren.
Peter Scholl-Latour was probably the greatest journalist Germany had after the Second World War. With incorruptible honesty, he reported from a world in transition. The message: after 500 years of colonial rule, the white man is now losing control of the world. Peter Scholl-Latour war wohl der grösste Journalist, den Deutschland nach dem 2. Weltkrieg hatte. Mit unbestechlicher Aufrichtigkeit berichtete er aus einer Welt im Wandel. Die Botschaft: Nach 500 Jahren Kolonialherrschaft verliert jetzt der weisse Mann die Kontrolle über die Welt.
However, the white man is still fighting against it, still refusing to accept the inevitable. The symbolic and bloodily concrete scene of this death struggle takes place in Ukraine. The decisive battle. The aggressive West, as always confident of victory, is shocked to realise that the old, tried and tested tricks, deceptions and lies no longer work. And above all, there is no longer enough strength to defeat a supposedly weaker opponent. Only Armageddon remains as a further escalation of a crime that reveals the totally depraved morality of the West, of the white man. The world turns away in disgust. Noch kämpft der weisse Mann allerdings dagegen an, noch will er sich nicht mit dem Unvermeidlichen abfinden. Der symbolische und blutig konkrete Schauplatz dieses Todeskampfes findet in der Ukraine statt. Die Entscheidungsschlacht. Mit Erschrecken stellt der wie stets siegessichere, aggressive Westen fest, dass die alten, dass die altbewährten Tricks und Täuschungen und Lügen nicht mehr verfangen. Und vor allem reicht die Kraft nicht mehr aus, um einen doch vermeintlich schwächeren Gegner zu besiegen. Nur noch Armageddon verbleibt als weitere Eskalation eines Verbrechens, welches die total verkommene Moral des Westens, des weissen Mannes, aufzeigt. Die Welt wendet sich angewidert ab.
The Morality of the West Die Moral des Westens
In 1403, Pope Benedict VII declared in a bull that the natives were 'infidel heretics' and could therefore be used for enslavement. Im Jahr 1403 erklärte Papst Benedikt VII. in einer Bulle, dass die Eingeborenen ‹ungläubige Häretiker› seien und damit zur Versklavung benutzt werden dürfen.
In the period from 1501 to 1867, around 12.5 million Africans were transported from the west coast of Africa to America on an estimated 42,500 sea voyages. Millions more Africans died on the way to the ports of departure on the west coast of Africa or during the crossing. Im Zeitraum von 1501 bis 1867 wurden auf einer geschätzten Anzahl von 42’500 Seefahrten etwa 12,5 Millionen Afrikaner von der Westküste Afrikas nach Amerika gekarrt. Weitere Millionen von Afrikanern starben bereits auf dem Weg zu den Auslaufhäfen an der Westküste Afrikas oder während der Überfahrt.
The Church's megalomania reached its peak in 1494, when Pope Alexander VI divided the world between Spain and Portugal in the Treaty of Tordesillas. However, this did not stop the other European countries from stealing their share of the world. Their superior weaponry gave them the means to commit their crimes. Der Grössenwahn der Kirche fand seinen Höhepunkt im Jahr 1494, als Papst Alexander VI. in dem Vertrag von Tordesillas die Welt zwischen Spanien und Portugal aufteilte. Was allerdings die anderen europäischen Länder nicht davon abhielt, sich ihren Anteil an der Welt zusammenzurauben. Ihre überlegene Waffentechnik gab ihnen das Machtmittel für ihre Verbrechen in die Hand.
And so they set out to conquer the world. Und so zogen sie los und machten sich die Welt untertan.
The New World Die Neue Welt
It is said that human beings are creatures of habit. We can really get used to a lot of things. Even to the worst excesses of his darkest sides. Es heisst, der Mensch sei ein Gewohnheitstier. Er kann sich an wirklich vieles gewöhnen. Selbst an die schlimmsten Auswüchse seiner dunkelsten Seiten.
After the discovery of the American continent, it soon became a habit for the white man to take what he wanted. With a gun in his hand. The most horrendous genocide in the history of humanity took place. Only a dead Indian was a good Indian. Nevertheless, when the entire western United States was finally conquered at the end of the 19th century, peace could have finally come to Earth. Because the richest country in the world had the might to do so. The might to decide: war or peace. But the habit became a curse. Conquest became an addiction. Nach der Entdeckung des amerikanischen Kontinents wurde es für den weissen Mann bald zur Gewohnheit, sich zu nehmen, was er haben wollte. Mit der Waffe in der Hand. Der horrendeste Völkermord in der Geschichte der Menschheit geschah. Nur ein toter Indianer war ein guter Indianer. Dennoch: Als Ende des 19. Jahrhunderts endlich der gesamte Westen der Vereinigten Staaten erobert war, hätte doch endlich Frieden auf Erden einkehren können. Denn das reichste Land der Welt hatte die Macht dazu. Die Macht der Entscheidung: Krieg oder Frieden. Aber die Gewohnheit wurde zum Fluch. Eroberung wurde zur Sucht.
And so the Americans continued. From 1898, they built up an empire. They now have at least 800 military bases worldwide. Und so machten die Amerikaner weiter. Ab 1898 bauten sie sich ein Imperium auf. Mittlerweile verfügen sie über mindestens 800 Militärstützpunkte weltweit.
The result of their greed: since 1776, the United States of America has only enjoyed 17 years of peace. 17 years in around 250 years. Nevertheless, the Americans are still considered the noblest human beings on Earth. And that is why no one has ever dared to impose a boycott on America or punish America with sanctions. On the contrary: America decides who is penalised with sanctions. Over 30 countries are currently subject to sanctions. Die Bilanz ihres Gierens: Seit 1776 hatten die Vereinigten Staaten von Amerika lediglich 17 Jahre Frieden. 17 Jahre in ungefähr 250 Jahren. Trotzdem gelten die Amerikaner nach wie vor als die edelsten Menschen auf Erden. Und deswegen hat noch nie jemand gewagt, über Amerika ein Boykott zu verhängen oder Amerika mit Sanktionen zu bestrafen. Im Gegenteil: Amerika bestimmt, wer mit Sanktionen bestraft wird. Über 30 Länder werden aktuell mit Sanktionen belegt.
This could have continued mercilessly for many more years. But in 2022, an event occurred that was not foreseen by the lunatics in the West. One of these countries destined for colonisation fought back. That had rarely happened before. Yes, the Russians fought back. The Russians refused to submit. The first since Germany had tried in vain a long time ago. Question: Will the Russians succeed? So hätte es gnadenlos noch immer weitergehen können, noch über viele Jahre. Aber im Jahr 2022 trat ein Ereignis ein, das derart von den Geisteskranken im Westen nicht vorgesehen war. Eines dieser zur Kolonisierung ausersehenen Länder wehrte sich. Das hatte es nur selten gegeben. Ja, die Russen wehrten sich. Die Russen verweigerten die Unterwerfung. Die ersten, seit Deutschland, das vor langer Zeit vergeblich versucht hatte. Frage: Werden die Russen Erfolg haben?
The Self-destruction of Europe Die Selbstzerfleischung Europas
In a period of about 100 years, the Americans had subjugated Europe. They now even dominate the East. Right up to the Russian border. And there, in the borderland called Ukraine, they had built up a powerful army over a period of around 8 years, which they wanted to unleash on the Russians. Russia, weakened as a result, would then fall into their lap like ripe fruit. That was the plan. Blood was to flow again in Europe. Especially Russian blood. Europe, America's main competitor alongside China, would be further weakened as a result. The Americans call this 'win, win'. They win twice. An ingenious plan. In einem Zeitraum von etwa 100 Jahren hatten sich die Amerikaner Europa unterworfen. Selbst den Osten beherrschen sie mittlerweile. Bis an die russische Grenze heran. Und dort, in dem Grenzland mit Namen Ukraine, hatten sie über einen Zeitraum von etwa 8 Jahren eine mächtige Armee aufgebaut, die sie auf die Russen loslassen wollten. Das dadurch geschwächte Russland würde ihnen dann wie eine reife Frucht in den Schoss fallen. So der Plan. Blut sollte wieder in Europa fliessen. Vor allem russisches Blut. Europa, neben China der Hauptkonkurrent Amerikas, würde dadurch weiter geschwächt werden. Die Amerikaner nennen das: ‹Win, Win›. Sie gewinnen gleich zweimal. Ein genialer Plan.
And so, with missionary fervour, they harangued the Europeans, who, apart from a few bright-eyed grumblers, are still undauntedly repeating the old mantra: "We have democracy". And that is worth dying for. For freedom and for democracy. Freedom and democracy are the opium of the European peoples. A beguiling intoxication of illusions. Und so redeten sie mit missionarischem Eifer auf die Europäer ein, die, abgesehen von ein paar aufgeweckten Querulanten, noch immer unverdriesslich das alte Mantra herunterleiern: «Wir haben Demokratie.» Und dafür lohnt es sich zu sterben. Für Freiheit und für Demokratie. Freiheit und Demokratie sind das Opium für die europäischen Völker. Ein betörender Rausch von Illusionen.
Yet after the fall of the Iron Curtain, true, eternal peace could actually have broken out. Russian presidents Gorbachev, Yeltsin and Putin had virtually begged the Europeans to integrate Russia into the West. Even into NATO. They didn't realise that the West had earmarked Russia as prey, as a cheap source of raw materials. The West did not want partnership. The West wanted subjugation. Because the West, in its greed, simply cannot let go of conquering and dominating. Dabei hätte nach dem Fall des Eisernen Vorhanges eigentlich bereits der wahrhaftige, ewige Frieden ausbrechen können. Die russischen Präsidenten Gorbatschow, Jelzin und Putin hatten doch geradezu die Europäer angefleht, Russland in den Westen zu integrieren. Sogar in die NATO. Sie wussten nicht, dass der Westen Russland als Beute, als billige Rohstoffquelle vorgesehen hatte. Der Westen wollte nicht Partnerschaft. Der Westen wollte Unterwerfung. Denn der Westen in seiner Gier kann einfach nicht ablassen vom Erobern und Beherrschen.
The most resource-rich country on Earth must therefore be included in the capitalist sphere of might and be under the control of capitalist powers. Just as it has been for 500 years. And we were so close to this goal some 30 years ago, in the days of Boris Yeltsin, that the anger unleashed on Russia by the West is understandable. After all, after all these investments, it is impossible to turn away from the greatest prize on Earth. What to do? The Russians insisted on their independence. So all that remained was war. Prepared long in advance, carried out with treachery and without mercy. A just war was needed. With Russia as the culprit. With Ukraine as the battlefield. Das rohstoffreichste Land auf Erden muss daher unbedingt in den kapitalistischen Machtbereich einbezogen werden und unter der Kontrolle von kapitalistischen Mächten stehen. So wie es seit 500 Jahren üblich ist. Und so nah war man dem Ziel bereits vor etwa 30 Jahren, in den Zeiten von Boris Jelzin, dass die Wut verständlich ist, die vom Westen auf Russland entfesselt wurde und wird. Denn nach all den Investitionen kann man doch unmöglich sich abwenden vom grössten aller Preise auf Erden. Was tun? Die Russen beharrten auf ihrer Unabhängigkeit. Es blieb also nur noch der Krieg. Von langer Hand vorbereitet, mit Hinterhältigkeit und ohne Gnade durchgeführt. Ein gerechter Krieg musste her. Mit Russland als dem Schuldigen. Mit der Ukraine als dem Schlachtfeld.
The Crimea Die Krim
Peter Scholl-Latour died in August 2014. You may remember that Russia occupied Crimea in February 2014. In one of the last interviews before his death, Scholl-Latour recalled the promises made to Gorbachev in 1990. He said he understood why Putin did what he had to do. Peter Scholl-Latour starb im August 2014. Sie mögen sich erinnern, dass Russland im Februar 2014 die Krim besetzte. In einem der letzten Interviews vor seinem Tode erinnerte Scholl-Latour an die Versprechen, die Gorbatschow 1990 gemacht wurden. Er sagte, er verstehe, warum Putin tat was er machen musste.
Peter Scholl-Latour was a man of honour. He knew that the word of a man of honour is worth more than all the gold in the world. But that is not the morality in the capitalist world today. That is not the morality of Americans. They broke their word of honour that they had given to the Russians. Peter Scholl-Latour war ein Ehrenmann. Er wusste, dass das Wort eines Ehrenmannes mehr wert ist als alles Gold der Welt. Aber das ist nicht die Moral in der kapitalistischen Welt heute. Das ist nicht die Moral der Amerikaner. Sie brachen ihr Ehrenwort, das sie den Russen gegeben hatten.
Yes, the Americans (the vassals in Europe have nothing to say) broke their word and then had the cheek to portray the consequences of their crimes as the crimes of the other side. They assume that the rest of the world is as wicked and shameful as they are. But they are wrong. Ja, die Amerikaner (die Vasallen in Europa haben nichts zu sagen) brachen ihr Wort und hatten dann die Frechheit, die Konsequenzen ihrer Verbrechen als Verbrechen der anderen Seite darzustellen. Sie gehen davon aus, dass der Rest der Welt so verrucht und schändlich ist wie sie selbst. Aber da irren sie.
Putin and the Majority of the World No Longer Want to Play with Us Putin und die Mehrheit der Welt wollen nicht mehr mit uns spielen
One of the most important laws of nature on Earth is: as in small things, so in great things. We in the West celebrate egoism, the supremacy of the will of the individual, who can take what he wants without any restrictions. The good of the individual takes precedence over the good of the community. Eines der wichtigsten Naturgesetze auf Erden lautet: Wie im Kleinen, so im Grossen. Wir im Westen zelebrieren den Egoismus, die Vorherrschaft des Willens des Einzelnen, der sich nehmen kann was er will, ohne irgendeine Beschränkung. Das Wohl des Einzelnen steht über dem Wohl der Gemeinschaft.
The egoism of the individual is reflected in the egoism of the countries of the Western world. This selfishness has led and continues to lead to the merciless exploitation of the planet's resources. The white man takes what he wants. He could have gone on like this for many years if he had had a little control over his greed, if he had left Russia alone. Because when the West wanted to swallow Russia, the West swallowed itself and is now in danger of suffocating. Vladimir Putin dared to fight back and it turns out that some of these once poor, technically inferior countries are now technically superior to the West. But don't tell anyone. Otherwise you'll get in trouble. Der Egoismus des Individuums findet sich wieder in dem Egoismus der Länder der westlichen Welt. Dieser Egoismus führte und führt zu einer gnadenlosen Ausbeutung der Ressourcen dieses Planeten. Der weisse Mann nimmt sich was er haben will. Er hätte noch so weitermachen können, über viele Jahre, wenn er seine Gier ein wenig unter Kontrolle gehabt hätte, wenn er Russland in Ruhe gelassen hätte. Denn als der Westen Russland schlucken wollte, da verschluckte sich der Westen und läuft jetzt Gefahr, daran zu ersticken. Vladimir Putin hat es gewagt sich zu wehren und es stellt sich heraus, dass einige dieser einst armseligen, technisch unterlegenen Länder mittlerweile dem Westen technisch überlegen sind. Aber sagen Sie das bloss nicht weiter. Sonst kriegen Sie Ärger.
The Karma of This World Das Karma dieser Welt
So why are you in trouble? Because we all know that the Russian is an evil human being. The Russians are bad. We are the good ones. We are always the good ones. And the best, the noblest of human beings, is the American. Proof: Warum bekommen Sie dann Ärger? Weil wir doch alle wissen, dass der Russe ein böser Mensch ist. Die Russen sind böse. Wir sind die Guten. Wir sind immer die Guten. Und der beste, der edelste aller Menschen, ist der Amerikaner. Beweis:
When was the last time you heard on the news that something really great happened in Russia and that we all rejoiced with the Russians? That doesn't happen, because Russia is the evil empire. Only terrible things happen there. And they always do. This story is drummed into the brains of intelligent human beings in the West. The result: they actually believe this imbecility. At least most of them do. These poor bastards are in denial about their true humanity. Their subconsciously dormant religion is: have a lot, be nothing. But is a human being really nothing more than the sum of his or her goods? Is it correct to say that I am what I have? Wann haben Sie das letzte Mal in der Tagesschau gehört, dass in Russland etwas ganz grossartiges passierte und dass wir uns alle mit den Russen freuten? Das passiert nicht, denn Russland ist das Reich des Bösen. Dort passieren nur schreckliche Dinge. Und zwar immer. Diese Geschichte wird den intelligenten Menschen im Westen ins Hirn getrommelt. Das Resultat: Die glauben diesen Schwachsinn tatsächlich. Zumindest die meisten. Diese armen Schweine verleugnen ihr wahres Menschsein. Ihre im Unterbewussten schlummernde Religion lautet: Viel haben, nichts sein. Aber ist der Mensch wirklich nicht mehr als die Summe seiner Güter? Ist es korrekt, wenn ich sage, dass ich bin was ich habe?
For billions of human beings, this is not enough. For billions of human beings there is such a thing as karma, a kind of 'religion' whose morality is based on the pillars of human being and compassion and helpfulness. Für Milliarden von Menschen ist das nicht genug. Für Milliarden von Menschen gibt es so etwas wie Karma, eine Art von ‹Religion› deren Moral auf den Grundpfeilern von Menschlichkeit und Mitleid und Hilfsbereitschaft beruht.
We in the West have thrown away this limitation of our desires. We do not strive for harmony with our fellow human beings and harmony with Creation. We have committed ourselves to unbridled materialism and an unrestrained consumer society that has nothing to do with karma. As a consequence, you will find millions of mentally ill people in the West. The human being actually has a psyche, a karma. Who would have thought that? Perhaps even a soul? And this psyche, this karma, this soul, you can't satisfy it at MacDonalds? Not even with the latest iPhone? As in small things, so in big things. A society of the mentally ill sends a collection of psychopaths into its government. These are sick beings who project their criminal behaviour onto the rest of the world and then charge the rest of the world with the very crimes they themselves commit. Wir im Westen haben diese Beschränkung unserer Begierde von uns geworfen. Wir streben nicht nach Harmonie mit unserem Mitmenschen und Harmonie mit der Schöpfung. Wir haben uns einem ungezügelten Materialismus und einer hemmungslosen Konsumgesellschaft verschrieben, die mit Karma nichts anfangen kann. Als Konsequenz finden Sie im Westen Millionen von Geisteskranken. Denn der Mensch hat tatsächlich eine Psyche, ein Karma. Wer hätte das gedacht? Vielleicht sogar eine Seele? Und diese Psyche, dieses Karma, diese Seele, die kann man nicht bei MacDonalds befriedigen? Nicht mal mit dem neuesten iPhone? Wie im Kleinen so im Grossen. Eine Gesellschaft von Geisteskranken schickt in ihre Regierung eine Ansammlung von Psychopathen. Das sind kranke Wesen, die ihr kriminelles Verhalten auf den Rest der Welt projizieren und diesen Rest der Welt dann mit eben jenen Verbrechen anklagen, die sie selbst begehen.
The Rule of Law Der Rechtsstaat
We always trumpet so proudly that we in the West have a constitutional state in which everyone is actually equal. And similar fairy tales. There is a nice story that shows the truth of the logic behind this: Wir posaunen doch immer so stolz daher, dass wir im Westen einen Rechtsstaat haben, vor dem doch tatsächlich alle gleich seien. Und ähnliche Märchen. Es gibt eine hübsche Geschichte, die die Wahrheit der Logik dahinter aufzeigt:
In a small town in the western United States in the 19th century, a foreigner was accused of stealing a horse with no proof. A riot broke out and the people demanded justice. The mob immediately wanted to take action and shouted: "We want to hang him!" The sheriff appeared and reminded them of the rule of law: "We want to hold a court meeting. The law is the law. And then we'll hang him." Everything must correspond, at least in appearance, to the rules of democracy and law and order. The problem is that this hypocrisy has been exposed. Today, I would trust Putin ten times more than any politician in the West. Putin is capable of building an honest relationship, a friendship even. And how often has he tried to offer this friendship to the Germans? In einer kleinen Stadt im Westen der Vereinigten Staaten wurde im 19. Jahrhundert ein Fremder beschuldigt, ein Pferd gestohlen zu haben, ohne dass es Beweise dafür gab. Ein Tumult entstand, die Leute forderten erregt Gerechtigkeit. Der Mob wollte sogleich zur Tat schreiten und schrie: «Wir wollen ihn aufhängen!» Der Sheriff erschien und erinnerte an den Rechtsstaat: «Wir wollen eine Gerichtsversammlung abhalten. Recht ist Recht. Und dann hängen wir ihn auf.» Alles muss zumindest dem Anschein nach den Regeln von Demokratie und Recht und Ordnung entsprechen. Das Problem ist, dass diese Heuchelei aufgeflogen ist. Ich würde heute Putin zehnmal mehr vertrauen als irgendeinem Politiker im Westen. Putin ist fähig, eine ehrliche Beziehung, eine Freundschaft gar aufzubauen. Und wie oft hat er versucht, diese Freundschaft den Deutschen anzubieten?
The New Rules on Earth, as Practised by the East of the World Die neuen Regeln auf Erden, wie der Osten der Welt sie praktiziert
Remember: if you are not able to build trust with other human beings, then you have no business in the East. Merke: Wenn Sie nicht in der Lage sind, Vertrauen zu anderen Menschen aufzubauen, dann haben Sie im Osten nichts verloren.
I had the privilege of working in Asia for 15 years. I was successful because I managed to gain the trust of all these business partners. My word was my bond. Many of my customers could have turned to my competitors. But they trusted me. I was interested in their success. I wanted to help them. And, of course, also earn money in the process. Success for both sides. Ich hatte das Privileg, 15 Jahre in Asien zu arbeiten. Ich hatte Erfolg, weil es mir gelang, das Vertrauen von all diesen Geschäftspartnern zu gewinnen. Mein Wort war mein Wort. Viele meiner Kunden hätten sich meiner Konkurrenz zuwenden können. Aber sie vertrauten mir. Ich hatte Interesse an ihrem Erfolg. Ich wollte ihnen helfen. Und dabei natürlich auch Geld verdienen. Erfolg für beide Seiten.
If you behave as a human being, you will be treated as a human being. It really isn't complicated. That was also once the case in the West. But that has changed. In the West today, you can lie and cheat and screw over the world. People like Biden and Trump are demonstrating this to you. They use blackmail and violence to force success for themselves. Wenn Sie sich als Mensch verhalten, werden Sie als Mensch behandelt. Es ist wirklich nicht kompliziert. Das war auch einst einmal so im Westen. Aber das hat sich geändert. Im Westen können Sie heutzutage lügen und betrügen und die Welt über den Tisch ziehen. Das wird Ihnen von Leuten wie Biden oder Trump vorexerziert. Mit Erpressung und Gewalt wollen die Erfolg für sich erzwingen.
Do you know that there is no written agreement between Russia and China for their cooperation? Putin and Xi trust each other. Their word has value. Wissen Sie, dass es zwischen Russland und China keinen schriftlichen Vertrag für deren Zusammenarbeit gibt? Putin und Xi vertrauen einander. Deren Wort hat einen Wert.
What is Joe Biden's word worth? The man is a criminal. The world is turning its back on the man. He's stealing oil in Syria from an independent country that can't defend itself. Because Uncle Joe has sent his army. Was ist das Wort von Joe Biden wert? Der Mann ist ein Krimineller. Die Welt wendet sich ab von dem Mann. Der stiehlt Öl in Syrien, von einem unabhängigen Land, das sich nicht wehren kann. Denn Onkel Joe hat seine Armee geschickt.
Even the Saudis are turning their backs on America. Who wants to have anything to do with self-absorbed gangsters who always end up threatening with their army? Selbst die Saudis wenden sich von Amerika ab. Wer will mit selbstverliebten Gangstern zu tun haben, die letztendlich immer mit ihrer Armee drohen?
The Germans Should Be Grateful to Putin Die Deutschen müssten Putin dankbar sein
Why is Putin so popular in the world? Because he actually is. Because he is the first to stand up to the Americans and say: "No, we won't be blackmailed." And the Russians are now paying a high, very high price for this. Warum ist Putin so populär in der Welt? Denn das ist er tatsächlich. Weil er der erste ist, der den Amis Paroli bietet, der sagt: «Nein, wir lassen uns nicht erpressen.» Und dafür zahlen die Russen jetzt einen hohen, einen sehr hohen Preis.
Actually, the Germans should have cried out. They should have chased the Americans out of their country a long time ago. But they were too cowardly to do so. Now Putin might do it for them. And as a thank you, they send tanks after him and denigrate his name. The Germans no longer have any shame. Eigentlich hätten die Deutschen aufschreien müssen. Sie hätten die Amerikaner vor langer Zeit bereits aus ihrem Land jagen müssen. Aber dazu waren sie zu feige. Jetzt macht das Putin für sie. Und als Dank schicken sie ihm Panzer auf den Hals und verunglimpfen seinen Namen. Die Deutschen haben keine Scham mehr.
The Germans no longer have any pride. Above all, they no longer have any concept of honour. That's what you get when you get involved with criminals. Die Deutschen haben keinen Stolz mehr. Sie haben vor allem keine Vorstellung mehr von Ehre. Das kommt davon, wenn man sich mit Verbrechern einlässt.
Karma is a concept that says your actions have consequences. You can deny this and run riot in this world for your own benefit. But one day you will have to pay for it. That day has come. The West has now reached the point where the consequences of misbehaviour have caught up with the West, the moral consequences mind you, causing the West to be expelled from the community of nations. Who wants to have anything to do with such wicked beings? Karma ist ein Konzept, das besagt, dass Deine Handlungen Konsequenzen haben. Du kannst das verleugnen und dich zu Deinem Vorteil in dieser Welt hemmungslos austoben. Aber eines Tages wirst Du dafür bezahlen müssen. Dieser Tag ist gekommen. Der Westen ist jetzt an dem Punkt angelangt, wo die Konsequenzen von Fehlverhalten den Westen eingeholt haben, die moralischen Konsequenzen wohlgemerkt, die bewirken, dass der Westen aus der Gemeinschaft der Völker ausgestossen wird. Wer will mit solch verruchten Wesen noch zu tun haben?
Do you think that the peoples of this world want to get involved with the new, perverted 'philosophy' of the West, which says that gender no longer matters, that perversity is good, that morality is a thing of the past, that everything is permitted, especially if it brings in money? Who wants to have anything to do with such perverts who don't even respect themselves or their children? Meinen Sie, dass die Völker dieser Welt sich auf die neue, perverse ‹Philosophie› des Westens einlassen wollen, die besagt, dass Geschlechter keine Rolle mehr spielen, dass Perversität gut ist, dass Moral der Vergangenheit angehört, dass alles erlaubt ist, vor allem wenn es Geld einspielt? Wer will mit solchen Perverslingen zu tun haben, die nicht einmal sich selbst und ihre Kinder respektieren?
What is a Chinese Person? Was ist ein Chinese?
You can try to understand a Chinese person. Or China. You won't succeed. I have a friend, a professor of sinology, who speaks Mandarin. But he would never pass for Chinese. Because he is not Chinese. Do you think the Chinese let millions of white people into the country? The absurd idea that human beings who are complete strangers come to Europe and then become French or German or Polish is totally crazy. And it will never work. But the Germans do it anyway. Why? Because they are sick. They have persuaded themselves, or rather they have been persuaded, that they have to do this. Even though their behaviour violates all the laws of nature. Even though their behaviour goes against their own interests. They do it anyway. Sick behaviour. If you, as an individual, behaved in a similar way, you would be sent to the doctor. For a good reason. Diagnosis: you don't love yourself. Sie können versuchen, einen Chinesen zu verstehen. Oder China. Es wird Ihnen nicht gelingen. Ich habe einen Freund, ein Professor für Sinologie, der spricht Mandarin. Aber er würde niemals als Chinese durchgehen. Denn er ist kein Chinese. Glauben Sie, dass die Chinesen Millionen von Weissen ins Land liessen? Die absurde Vorstellung, dass wildfremde Menschen nach Europa kommen und dann Franzosen oder Deutsche oder Polen werden ist total verrückt. Und wird niemals funktionieren. Aber die Deutschen machen das trotzdem. Warum? Weil sie krank sind. Sie haben sich eingeredet, besser, man hat ihnen eingeredet, das tun zu müssen. Obwohl ihr Verhalten gegen alle Naturgesetze verstösst. Obwohl ihr Verhalten gegen ihre eigenen Interessen verstösst. Sie machen es trotzdem. Krankes Verhalten. Wenn Sie, als Individuum, sich ähnlich verhielten, würde man Sie zum Arzt schicken. Aus gutem Grund. Diagnose: Sie lieben sich nicht.
The least you should show towards any culture is respect. But the foreigner must also show respect for my culture. The days of colonialism are over. For all peoples. So it is not okay that the once colonised peoples now want to colonise us. The corresponding mindset is obsolete. Just like our former arrogance. Das mindeste, was man gegenüber jeder Kultur aufbringen sollte, ist Respekt. Aber der Fremde muss auch Respekt gegenüber meiner Kultur aufbringen. Die Zeiten des Kolonialismus sind vorbei. Für alle Völker. Es ist also nicht in Ordnung, dass die einst kolonisierten Völker uns jetzt kolonisieren wollen. Die entsprechende Denkweise ist obsolet. Wie unsere einstige Arroganz.
Because our arrogance will also fall by the wayside. We will realise: Not only are the Russians and the Chinese our equals. The superiority of their cultures may even predestine them to surpass our societies. Denn auch unsere Arroganz wird auf der Strecke bleiben. Wir werden erkennen: Nicht nur sind die Russen und die Chinesen uns gleichgestellt. Die Überlegenheit ihrer Kulturen mag sie gar prädestinieren, unsere Gesellschaften zu überflügeln.
Remember: the Chinese built their beautiful wall to defend themselves. They have no intention of conquering any countries. Why would they do that? They want to remain Chinese and not have their wonderful culture spoilt by millions of immigrants or vassals. The same applies to Russia. Merke: Die Chinesen bauten ihre schöne Mauer, um sich zu verteidigen. Die haben nicht vor, irgendwelche Länder zu erobern. Warum sollten sie das tun? Sie wollen Chinesen bleiben und sich nicht ihre wunderbare Kultur von Millionen von Zugereisten oder Vasallen versauen lassen. Ähnliches gilt für Russland.
We think that everyone is like us. It took us 500 years to realise that despite all the popes and the great period of enlightenment and the great technologies we invented, we still haven't come very far as human beings. I hope the rest of the world will do better. Wir denken, dass alle so sind wie wir. Es brauchte 500 Jahre bis wir erkannten, dass trotz all der Päpste und der grossartigen Zeit der Aufklärung und der tollen Technologien, die wir erfanden, dass wir es trotzdem als Mensch nicht weit gebracht haben. Ich hoffe, der Rest der Welt wird es besser machen.
The German Tragedy Die deutsche Tragödie
If you as a German or as Germans knew how you were screwed, you would cry into your pillow for three days and three nights. Out of shame. It was and is bad in the Western world in general, but it was and is particularly bad in Germany. Why? Because the smartest human beings lived in Germany and it was absolutely necessary to turn the smartest human beings into the most ignorant human beings. And they did it brilliantly. Wenn Sie als Deutscher oder als Deutsche wüssten, wie Sie verarscht wurden, Sie würden drei Tage und drei Nächte in Ihr Kissen heulen. Aus Scham. Es war und ist schlimm in der westlichen Welt allgemein, aber es war und ist ganz besonders schlimm in Deutschland. Warum? Weil die klügsten Menschen in Deutschland lebten und es unbedingt erforderlich war, die klügsten Menschen vor allem in die unwissendsten Menschen zu verwandeln. Und das gelang ganz hervorragend.
Over the centuries, the Chinese have always remained Chinese, rooted in their culture. These roots were strong enough for Chinese culture to survive the hundred years of domination by the West. Über all die Jahrhunderte sind die Chinesen immer Chinesen geblieben, verwurzelt in ihrer Kultur. Diese Wurzeln waren stark genug, so dass die chinesische Kultur die hundert Jahre der Beherrschung durch den Westen überlebte.
Throughout the centuries, the Russians have always remained Russian. Rooted in their culture, they have survived all the hardships and cruelties and are still Russians today as they were hundreds of years ago. Über all die Jahrhunderte sind die Russen immer Russen geblieben. Verwurzelt in ihrer Kultur haben sie alle Mühsal und alle Grausamkeiten überlebt und sind heute noch immer die Russen wie vor hunderten von Jahren.
The real tragedy of Germany is that after 1945 the Germans stripped away German culture and wanted to become a copy of the Americans. But the Americans have no culture. Now the Germans are naked and bare. They have lost everything. Above all themselves. Die wahre Tragödie Deutschlands ist, dass die Deutschen nach 1945 die deutsche Kultur abstreiften und zu einer Kopie der Amerikaner werden wollten. Aber die Amerikaner haben keine Kultur. Jetzt stehen die Deutschen nackt und bloss da. Sie haben alles verloren. Vor allem sich selbst.
If anything of German culture can still be saved, it will certainly not be in this construct called the Federal Republic of Germany. Wenn noch irgend etwas von der deutschen Kultur zu retten sein wird, dann sicherlich nicht in diesem Konstrukt mit Namen Bundesrepublik Deutschland.
There are many lessons to be learnt. The most important: a nation can only be a nation if everyone sticks together, if everyone in the nation serves in this community. That's why compulsory military service was a good idea. We should reintroduce such a duty for all (all!) healthy human beings, e.g. two social years. It is only in the challenge and experience of community that human beings and communities become strong. Viele Lektionen sind zu lernen. Die wichtigste: Ein Volk kann nur ein Volk sein, wenn alle zusammenhalten, wenn jeder im Volk Dienst in dieser Gemeinschaft leistet. Daher war die Wehrpflicht eine gute Idee. Man müsste so eine Pflicht für alle (alle!) gesunden jungen Menschen wieder einführen, z.B. zwei soziale Jahre. Nur in der Herausforderung und in der Erfahrung von Gemeinschaft wird der einzelne Mensch und wird die Gemeinschaft stark.
When you look at what is happening in Russia, you are struck by the amazing realisation that in the challenge from the West, Russia is much stronger, probably stronger than ever before in its history. The Russian soul is healthy and strong. Because the Russian is allowed to be Russian. Wenn Sie sich anschauen was in Russland passiert, ergreift Sie die erstaunliche Erkenntnis, dass in der Herausforderung durch den Westen Russland viel stärker geworden ist, wahrscheinlich stärker als je zuvor in seiner Geschichte. Die russische Seele ist gesund und stark. Weil der Russe Russe sein darf.
As I said, The human being is a creature of habit. The human being is a creature of habit. The Germans have adopted habits that have done them harm. They have to get rid of these habits. This is a process that will take a long time and will be very painful. I hope that the Germans will then rediscover their culture. And they will also find themselves in this German culture. You can't be what you're not. Blood is thicker than Coca Cola. Wie gesagt: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Alle Menschen. Die Deutschen haben Gewohnheiten angenommen, die ihnen Schaden zugefügt haben. Diese Gewohnheiten müssen sie ablegen. Das ist ein Prozess, der lange dauern und der sehr schmerzlich sein wird. Ich hoffe, dass die Deutschen dann ihre Kultur wiederfinden. Und in dieser deutschen Kultur werden sie auch sich selbst wiederfinden. Man kann nicht sein, was man nicht ist. Blut ist dicker als Coca Cola.
Did you like this article? Isn't it impressive how Hans-Jürgen Geese from the other side of the world also aptly analyses the situation in Germany? We can only counsel you to enjoy the work of the same author. With the title 'Selling out the New Zealand dream', Geese spans the arc from New Zealand to Germany. His razor-sharp analyses show how citizens around the world are being oppressed and exploited, even turned into slaves, by the same players using the same methods. Make no mistake. What Geese shows in New Zealand, as if under a magnifying glass, is also taking place in Germany. It is just not so easy to recognise. 'Selling Out the New Zealand Dream' is available in bookshops or order your copy directly from the publisher here. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Ist es nicht beeindruckend, wie Hans-Jürgen Geese vom anderen Ende der Welt die Lage auch in Deutschland treffend analysiert? Da können wir Ihnen nur empfehlen, das Werk desselben Autors zu geniessen. Mit dem Titel ‹Ausverkauf vom Traum Neuseeland› spannt Geese den Bogen von Neuseeland zu Deutschland. Seine messerscharfen Analysen zeigen auf, wie die Bürger weltweit von den immer gleichen Akteuren mit den immer gleichen Methoden unterdrückt und ausgebeutet, ja zu Sklaven gemacht werden. Täuschen Sie sich nicht. Was Geese in Neuseeland wie unter dem Brennglas aufzeigt, findet auch in Deutschland statt. Es ist nur nicht so leicht zu erkennen. ‹Ausverkauf vom Traum Neuseeland› ist erhältlich im Buchhandel oder bestellen Sie Ihr Exemplar direkt beim Verlag hier.
You can read a review of this book here: Hier können Sie eine Rezension zu diesem Werk ansehen:
https://www.anderweltonline.com/kultur/kultur-2020/ausverkauf-vom-traum-neuseeland-wie-ein-bluehendes-land-verramscht-wurde/ https://www.anderweltonline.com/kultur/kultur-2020/ausverkauf-vom-traum-neuseeland-wie-ein-bluehendes-land-verramscht-wurde/
Source: https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20231/das-ende-der-herrschaft-des-weissen-mannes/ Quelle: https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20231/das-ende-der-herrschaft-des-weissen-mannes/
The Cool Defence Companies next Door – Die coolen Rüstungskonzerne von nebenan –
“Pinkwashing” and the Normalisation of Killing „Pinkwashing“ und die Normalisierung des Tötens
An article by: Tobias Riegel; 27th June 2023 at 10:24 hrs Ein Artikel von: Tobias Riegel; 27. Juni 2023 um 10.24 Uhr
When parades of a 'counterculture' are sponsored by arms manufacturers, this is part and parcel of the current propaganda to trivialise the military. The 'normalisation' of war and armaments is being pushed forward mightily, it is successful and it meets with far too little resistance. Wenn sich Paraden einer ‹Gegenkultur› von Waffenschmieden sponsern lassen, dann ist das Teil und Ergebnis der aktuellen Propaganda zur Verniedlichung des Militärischen. Die ‹Normalisierung› von Krieg und Rüstung wird mit Macht vorangetrieben, sie ist erfolgreich und sie trifft auf viel zu wenig Gegenwehr.
Lockheed Martin, the world's largest arms manufacturer according to the media, took part in this year's Pride Parade in Washington DC (see cover picture and the following picture below). According to the US medium 'Military News', a Pride event in Texas was also sponsored by Lockheed. Der laut Medien grösste Waffenfabrikant der Welt, die US-Firma Lockheed Martin, hat an der diesjährigen ‹Pride Parade› in Washington DC teilgenommen (siehe Titelbild und das unten folgende Bild). Etwa laut dem US-Medium ‹Military News› wurde auch ein Pride-Event in Texas von Lockheed gesponsert.
This kind of instrumentalisation of rainbow culture is not an isolated case: in the article 'When the rainbow becomes a farce', Jens Berger has already described how other arms companies, car manufacturers, private lobby groups and state bodies such as the German police or the EU border guards Frontex have now jumped on the rainbow bandwagon for their own PR. The ten currently largest German defence companies can be found under this link. Eine solche Instrumentalisierung der Regenbogenkultur ist kein Einzelfall: Im Artikel ‹Wenn der Regenbogen zur Farce wird› hat Jens Berger bereits beschrieben, dass weitere Rüstungsfirmen, Autokonzerne, private Lobby-Gruppen oder staatliche Organe wie die deutsche Polizei oder die EU-Grenzschützer Frontex inzwischen auf den Regenbogen-Zug zur Eigen-PR aufgesprungen sind. Die zehn momentan grössten deutschen Rüstungsunternehmen finden sich unter diesem Link.
On the occasion of the current events at the Pride Parade, Russel Brand aptly asked in one of his recent programmes whether it is surprising that war seems to have become so socially acceptable when even an event that originates from a counter-culture like 'Pride Month' can now be sponsored by Lockheed Martin. Russel Brand fragte anlässlich des aktuellen Vorgangs bei der Pride-Parade in einer seiner kürzlichen Sendungen treffend, ob es denn verwunderlich sei, dass Krieg gesellschaftlich so akzeptabel geworden zu sein scheint, wenn sogar ein Event, das doch einer Gegenkultur entstamme wie der ‹Pride-Month›, nun von Lockheed Martin gesponsert werden dürfe.
I already find it questionable when sugar drinks are allowed to instrumentalise major sporting events. But the acceptance of armourers on their own stage is a considerable step further – Russel Brand also thinks so: "This is Lockheed Martin! They produce weapons that rain down on the enemy's children." How can you top that, he asks, where is the limit when you accept such money? One Twitter user sums up the massive moral double standards: "Lockheed Martin wants you to know that even though they are arming Saudi Arabia with missiles and other military equipment, they are big supporters of LGBT rights." Ich finde es bereits fragwürdig, wenn Zuckerdrinks grosse Sportveranstaltungen instrumentalisieren dürfen. Aber die Akzeptanz von Waffenschmieden auf der eigenen Bühne ist ein erheblicher Schritt weiter – das findet auch Russel Brand: «Das ist Lockheed Martin! Sie produzieren Waffen, die auf die Kinder des Feindes niedergehen.» Wie könne man das noch übertreffen, fragt er, wo sei noch die Grenze, wenn man solches Geld annehme? Ein Twitter-Nutzer bringt die massiven moralischen Doppelstandards auf den Punkt: «Lockheed Martin möchte, dass Sie wissen, dass sie – obwohl sie Saudi-Arabien mit Raketen und anderer Militärausrüstung bewaffnen – grosse Unterstützer von LGBT-Rechten sind.»
Trivialisation of the Military Verniedlichung des Militärischen
In addition to the hypocrisy on the part of the arms company, the process illustrates a massive trivialisation of the military, which meets with far too little social resistance. Unfortunately, it must be assumed that even such overt strategies for the 'normalisation' of war and weaponry are successful – and that says something about the resilience of our psyches to propaganda, if it can even be that clear. Der Vorgang illustriert neben der Heuchelei von Seiten des Waffenkonzerns eine massive Verniedlichung des Militärischen, die auf viel zu wenig gesellschaftlichen Widerstand trifft. Leider muss man davon ausgehen, dass sogar solche offenen Strategien zur ‹Normalisierung› von Krieg und Waffenschmieden erfolgreich sind – und das sagt einiges über die Wehrhaftigkeit unserer Psychen gegenüber Propaganda aus, wenn es sogar so deutlich sein darf.
In addition to political 'white-washing' and 'green-washing', there is also 'pink-washing', which Wikpedia describes as follows: "Strategies that promote certain products, persons, organisations or states by pretending to identify with the LGBT movement in order to appear modern, progressive and tolerant." Correspondingly, current war propaganda also contains numerous words such as 'diverse', a term that deserves an entry in our 'dictionary of phrase mongers' due to its sometimes misleading use. Neben dem politischen ‹White-Washing› und ‹Green-Washing› gibt es also auch das ‹Pink-Washing›, das Wikpedia folgendermassen beschreibt: «Strategien, die durch das Vorgeben einer Identifizierung mit der LGBT-Bewegung bestimmte Produkte, Personen, Organisationen oder Staaten bewerben, um dadurch modern, fortschrittlich und tolerant zu wirken.» Entsprechend finden sich auch in der aktuellen Kriegspropaganda zahlreiche Vokabeln wie ‹divers›, ein Ausdruck, der wegen seiner teils irreführenden Nutzung inzwischen einen Eintrag in unserem ‹Wörterbuch der Phrasendrescher› verdient hätte.
An army 'in the middle of society' was also favoured by the corona policy (keyword: soldiers in the vaccination centre), as 'Telepolis' describes: Eine Armee ‹in der Mitte der Gesellschaft› wurde auch durch die Corona-Politik begünstigt (Stichwort: Soldaten im Impfzentrum), wie etwa ‹Telepolis› beschreibt:
"This also applies to the militarisation trends in the course of the pandemic policy For example, Major General Carsten Breuer was appointed by Olaf Scholz to head a corona crisis team. In an interview with Deutschlandfunk radio, Breuer made it clear that the aim is to normalise the military and the Bundeswehr. In the meantime, the Bundeswehr contingent in the fight against the coronavirus has been increased to 12,000 persons." «Das gilt auch für die Militarisierungstendenzen im Zuge der Pandemie-Politik So wurde von Olaf Scholz Generalmajor Carsten Breuer zum Leiter eines Corona-Krisenstabs ernannt. Breuer machte im Interview mit dem Deutschlandfunk klar, dass es um eine Normalisierung des Militärischen und der Bundeswehr geht. Mittlerweile wird das Kontingent der Bundeswehr bei der Corona-Bekämpfung auf 12’000 Personen aufgestockt.»
The Bundeswehr and the Rainbow Die Bundeswehr und der Regenbogen
On the one hand, the introduction of the rainbow into the Bundeswehr is subject to similar accusations of hypocrisy as Lockheed. However, with regard to the former discrimination against homosexuals in the Bundeswehr, it is also a good sign. This link provides information from the Ministry of Defence about the fact that "only the repeal of a decree on the personnel management of homosexual soldiers" in 2000 put an end to institutional discrimination in the Bundeswehr. The law enables queer persons in military service who were discriminated against until 2000 to be rehabilitated and compensated. Der Einzug des Regenbogens bei der Bundeswehr unterliegt einerseits ähnlichen Vorwürfen der Heuchelei wie bei Lockheed. Aber: Bezüglich der einstigen Diskriminierung von Homosexuellen bei der Bundeswehr ist es andererseits auch ein gutes Zeichen. Unter diesem Link finden sich Infos des Verteidigungsministeriums darüber, dass «erst durch die Aufhebung eines Erlasses zur Personalführung homosexueller Soldat*innen» im Jahr 2000 die institutionelle Diskriminierung bei der Bundeswehr beendet worden sei. Das Gesetz ermögliche queeren Personen im Militärdienst, die bis zum Jahr 2000 diskriminiert worden seien, Rehabilitierung und Entschädigung.
The Bundeswehr's own concentrated opinion-making on the 'humanisation' and normalisation of the military in our society can be found in the Bundeswehr's media library. Die geballte eigene Meinungsmache der Bundeswehr zur ‹Vermenschlichung› und Normalisierung des Militärischen in unserer Gesellschaft findet sich in der Mediathek der Bundeswehr.
This text is of course not directed against the LGBTQI+ community, but against the instrumentalisation of a movement and its symbolism that was once perceived as a counterculture. The individual members of the movement themselves are not responsible for the appropriation of their symbols and the instrumentalisation of the rich gay and lesbian pop cultural capital that has been creatively built up over decades. But prominent representatives of LGBTQI+ could speak out loudly against appropriation by warmongers (perhaps this has happened, in which case please let me know). And at least the organisers of the aforementioned Pride marches could have intervened: They should have prevented the instrumentalisation of their parade by a huge arms company. Apart from that, the anger about such tendencies should be directed at the corporations, not the human beings. Dieser Text richtet sich selbstverständlich nicht gegen die LGBTQI+-Community, sondern gegen die Instrumentalisierung einer Bewegung und ihrer Symbolik, die einst als Gegenkultur wahrgenommen wurde. Die einzelnen Mitstreiter der Bewegung selber können nichts für die Vereinnahmung ihrer Symbole und die Instrumentalisierung des reichen schwul-lesbischen popkulturellen Kapitals, das in Jahrzehnten kreativ aufgebaut wurde. Aber prominente Vertreter von LGBTQI+ könnten sich laut gegen Vereinnahmungen durch Kriegstreiber aussprechen (vielleicht ist das geschehen, dann bitte ich um Hinweise). Und wenigstens die Veranstalter der erwähnten Pride-Märsche hätten doch eingreifen können: Sie hätten die Instrumentalisierung ihrer Parade durch einen riesigen Rüstungskonzern verhindern müssen. Abgesehen davon muss die Wut über solche Tendenzen die Konzerne treffen, nicht die Menschen.
Source: https://www.nachdenkseiten.de/?p=99898 Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=99898
Overpopulation – a Myth? Überbevölkerung – Ein Mythos?
The internet is increasingly flooded with articles claiming that overpopulation is a myth. They even claim that humanity is in danger of dying out due to a lack of human beings, that it is ageing and that the environmental disaster is not the fault of the mass of human beings, but of overconsumption, and so on. Das Internetz wird zunehmend von Artikeln überschwemmt, in denen behauptet wird, die Überbevölkerung sei ein Mythos. Die Menschheit drohe sogar, wegen Menschenmangel auszusterben, sie würde überaltern und schuld am Umweltdesaster sei nicht die Masse der Menschen, sondern der Überkonsum usw.
Most human beings don't seem to want to realise that these claims are as thick as thieves and quite obviously the complete opposite of reality, or they simply can't because they don't think for themselves, allow themselves to be fooled out of sheer non-thinking and – not least – apparently become more stupid every day as a result of the general degeneration of human beings on this planet. Ironically, this is also a consequence of overpopulation. It seems that the scribblers who flatly deny overpopulation are either paid for their lies because profiteers make a lot of money from overpopulation, or they are naively lowly intelligent and reality-blind and limited in their understanding for religious, ideological or party-political reasons etc. Dass diese Behauptungen strohdumm sind und ganz offensichtlich das reine Gegenteil der Fakt der Wirklichkeit ist, das scheinen die meisten Menschen nicht begreifen zu wollen, oder sie können es einfach nicht, weil sie nicht selbst denken, sich aus purem Nicht-Denken jeden Bären aufbinden lassen und – nicht zuletzt – offenbar infolge der allgemeinen Degeneration der Menschen dieses Planeten, täglich blöder werden. Auch das ist ironischerweise eine Folge der Überbevölkerung. Es scheint, dass die Schreiberlinge, die die Überbevölkerung rundweg abstreiten, entweder für ihre Lügen bezahlt werden, weil Profiteure an der Überbevölkerung viel Geld verdienen, oder sie sind aus religiösen, ideologischen oder parteipolitischen Gründen etc. naiv-dumm-realitätsblind und in ihrem Verstand beschränkt.
Achim Wolf, Deutschland Achim Wolf, Deutschland
Von Der Leyen is Rebuffed – Von der Leyen blitzt ab –
Trip to Latin America Largely Unsuccessful Reise nach Lateinamerika weitgehend ergebnislos
26th June 2023 21:30 hrs 26 Juni 2023 21:30 Uhr
EU Commission President Ursula von der Leyen's visit to Latin America was unsuccessful.
Der Besuch von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Lateinamerika verlief erfolglos.
The Media Response to the Visit by EU Commission President Von Der Leyen is Clear. She Has Been Rebuffed. Brussels is Misjudging Its Position, Notes One Commentary. The Geopolitical Shifts Allow Latin America to Act with Confidence. Das Medienecho auf den Besuch von EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen ist eindeutig. Sie ist abgeblitzt. Brüssel schätzt seine Stellung falsch ein, merkt ein Kommentar an. Die geopolitischen Verschiebungen ermöglichen Lateinamerika ein selbstbewusstes Auftreten.
EU Commission President Ursula von der Leyen travelled through Latin America last week. The comments in various media on the trip are unequivocal. It was not a success. In fact, the EU was rebuffed with its wishes. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen reiste letzte Woche durch Lateinamerika. Die Kommentare in unterschiedlichen Medien zur Reise fallen eindeutig aus. Ein Erfolg war das nicht. Faktisch ist die EU mit ihren Wünschen abgeblitzt.
The aim of the trip was to strengthen the EU's influence in Latin America. This attempt has failed. Not least because it smacked of unilateralism, as the blog Amerika 21 notes in an assessment of von der Leyen's trip. Ziel der Reise war es, den Einfluss der EU in Lateinamerika zu stärken. Dieser Versuch ist gescheitert. Nicht zuletzt deshalb, weil ihm ein Geruch von Unilateralismus anhaftete, wie der Blog Amerika 21 in einer Einschätzung zur Reise von der Leyens anmerkt.
The EU had failed to correctly assess the balance of power: Der EU sei es nicht gelungen, die Kräfteverhältnisse richtig zu bewerten:
"There is An Odour of 'unilateralism' About the European Conditions, Which Could Be Interpreted as a Misinterpretation by Brussels of the Geopolitical Changes and Their Impact On Latin America. (…) «Es liegt ein Geruch von ‹Unilateralismus› über den europäischen Bedingungen, was als eine Fehlinterpretation Brüssels der geopolitischen Veränderungen und ihrer Auswirkungen auf Lateinamerika interpretiert werden könnte. (…)
Coming from Europe to impose conditions in the current situation does not seem to be a particularly appropriate way to revitalise relations." Aus Europa zu kommen, um in der derzeitigen Situation Bedingungen zu stellen, scheint kein besonders geeigneter Weg zu sein, um die Beziehungen neu zu beleben.»
Von der Leyen is endeavouring to sign a free trade agreement with the countries of the Latin American confederation Mercosur as soon as possible. Negotiations have been dragging on for years. However, the fact that the EU is now insisting on a clause that allows sanctions to be imposed on the countries concerned in the event of environmental offences is an argument against a swift signing. Brazil in particular has made it clear that it will not sign the agreement under these conditions. Von der Leyen strebt eine zügige Unterzeichnung eines Freihandelsabkommens mit den Ländern des lateinamerikanischen Staatenbunds Mercosur ab. Die Verhandlungen schleppen sich seit Jahren dahin. Gegen eine zügige Unterzeichnung spricht jedoch, dass die EU inzwischen auf eine Klausel besteht, die es erlaubt, bei Umweltverstössen Sanktionen gegen die betreffenden Länder zu verhängen. Vor allem Brasilien hat deutlich gemacht, dass es unter diesen Bedingungen das Vertragswerk nicht unterzeichnen wird.
Argentina is also highly sceptical about the agreement in its current form. America 21 quotes the Argentinian president as saying: Auch Argentinien blickt mit grosser Skepsis auf das Abkommen in seiner jetzigen Form. Amerika 21 zitiert den argentinischen Präsidenten mit den Worten:
"We Definitely Want An Agreement with the European Union, but One that Establishes a Balance Between the Economies of the Regions. And One that Takes into Account the Asymmetries. Because Otherwise We Could End Up with What We Initially Thought: That It Should Become An Agreement that Clearly Benefits the EU and Does Not Benefit Mercosur So Much, Not to Say Harm It." «Wir wollen auf jeden Fall ein Abkommen mit der Europäischen Union, aber eines, das ein Gleichgewicht zwischen den Volkswirtschaften der Regionen herstellt. Und das die Asymmetrien berücksichtigt. Denn sonst könnte es zu dem kommen, was wir uns anfangs gedacht haben: Dass es ein Abkommen werden soll, das ganz klar der EU nützt und dem Mercosur nicht so sehr nützt, um nicht zu sagen schadet.»
The foreign policy blog German-Foreign-Policy also recognises that the President of the Commission's efforts have been largely unsuccessful. In particular, the EU's insistence on joining the Western view of the Ukraine conflict and the sanctions regime is causing growing resentment. International law applies to everyone, said Brazil's President Lula da Silva, addressing von der Leyen. Like many other countries, Brazil also sees NATO, the USA and the EU as being involved in the conflict. Lula rejects a one-sided attribution of blame and the focus on a military solution. Auch der aussenpolitische Blog German-Foreign-Policy bescheinigt den Bemühungen der Kommissionspräsidentin weitgehend erfolglos gewesen zu sein. Insbesondere das Drängen der EU, sich dem westlichen Blick auf den Ukraine-Konflikt und dem Sanktionsregime anzuschliessen, sorgt für wachsende Abneigung. Das Völkerrecht gelte für alle, sagte Brasiliens Präsident Lula da Silva an von der Leyen gerichtet. Wie viele andere Länder auch, sieht Brasilien die NATO, die USA und die EU an der Entstehung des Konflikts beteiligt. Eine einseitige Schuldzuschreibung und der Fokus auf eine militärische Lösung lehnt Lula ab.
In addition to free trade, von der Leyen also enticed with promises of investment as part of the EU's Global Gateway initiative. Global Gateway sees itself as an alternative to China's One Belt One Road global infrastructure project. However, the EU's 300 billion euro initiative is considered less ambitious than China's new Silk Road project, which has a budget of between four and eight trillion euros. Ausser mit Freihandel lockte von der Leyen noch mit Investitionsversprechen im Rahmen der Global-Gateway-Initiative der EU. Global-Gateway versteht sich als Alternative zum globalen Infrastrukturprojekt One-Belt-One-Road Chinas. Die finanziell mit 300 Milliarden Euro ausgestattet Initiative der EU gilt gegenüber dem mit zwischen vier und acht Billionen umfassenden Budget des neuen Seidenstrassen-Projekt Chinas jedoch als wenig ambitioniert.
The shifts in the geopolitical structure and the emergence of a multipolar world order are also making the states of Latin America increasingly self-confident in their dealings with the EU: Die Verschiebungen im geopolitischen Gefüge und die Herausbildung einer multipolaren Weltordnung lassen auch die Staaten Lateinamerikas gegenüber der EU zunehmend selbstbewusster auftreten:
"The Reason Why the States of Latin America Are in a Position to Counter European Encroachments More and More Openly is that They Now Have Alternatives to Co-operation With the West – in the Form of Economic Co-operation with China And, Above All, Political Co-operation with the BRICS," Writes German-Foreign-Policy. «Ursache dafür, dass die Staaten Lateinamerikas in der Lage sind, europäischen Übergriffen immer offener entgegenzutreten, ist, dass sie inzwischen über Alternativen zur Kooperation mit dem Westen verfügen – in Form wirtschaftlicher Zusammenarbeit mit China und vor allem politischer Zusammenarbeit mit den BRICS», schreibt German-Foreign-Policy.
Source: https://freeassange.rtde.me/europa/173680-von-leyen-blitzt-ab-reise/ Quelle: https://freeassange.rtde.me/europa/173680-von-leyen-blitzt-ab-reise/
Politics as a Weapon, An American Tradition Politik als Waffe, eine amerikanische Tradition
Ron Paul Ron Paul
President Donald Trump is not the first political personality against whom legal and political procedures have been used as a weapon. In fact, there is a long and shameful history of US politicians and bureaucrats using government powers against their political opponents. Präsident Donald Trump ist nicht die erste politische Persönlichkeit gegen die rechtliche und politische Verfahren als Waffe eingesetzt werden. In der Tat gibt es eine lange und beschämende Geschichte von US-Politikern und Bürokraten, die staatliche Befugnisse gegen ihre politischen Gegner eingesetzt haben.
The First Amendment was less than a decade old when fear of French agents influencing America was used as justification for the passage of the Alien and Sedition Acts. This law prohibited 'false, scandalous, and malicious writings' against the US government, Congress, or the President and made it illegal to conspire 'against any measure or measures of the government of the United States'. Der erste Verfassungszusatz war noch nicht einmal ein Jahrzehnt alt, als die Furcht vor der Beeinflussung Amerikas durch französische Agenten als Begründung für die Verabschiedung des Alien and Sedition Acts herangezogen wurde. Dieses Gesetz verbot ‹falsche, skandalöse und böswillige Schriften› gegen die US-Regierung, den Kongress oder den Präsidenten und machte die Verschwörung ‹gegen eine Massnahme oder Massnahmen der Regierung der Vereinigten Staaten› illegal.
The use of politics as a weapon is another example of how hysteria over alleged foreign threats leads to less freedom. The claim that opponents of U.S. government policy are serving the interests of France is an early example. Sadly, critics of US government policy have since been repeatedly vilified as spreading disinformation in favour of hostile foreign might. Der Einsatz der Politik als Waffe ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die Hysterie über angebliche ausländische Bedrohungen zu weniger Freiheit führt. Die Behauptung, Gegner der US-Regierungspolitik würden den Interessen Frankreichs dienen, ist ein frühes Beispiel. Traurigerweise wurden Kritiker der US-Regierungspolitik seither immer wieder als Verbreiter von Desinformationen zugunsten feindlicher ausländischer Mächte verleumdet.
During the Civil War, President Abraham Lincoln ordered the closure of newspapers and even the arrest of congressmen. After the US entered World War I, Congress passed a new sedition law that banned 'disloyal, profane, scurrilous or abusive language' towards the military or the US government. This law was used to imprison Eugene Debs, who then ran for president as a Socialist Party candidate while in prison. Während des Bürgerkriegs veranlasste Präsident Abraham Lincoln die Schliessung von Zeitungen und sogar die Verhaftung von Abgeordneten. Nachdem die USA in den Ersten Weltkrieg eingetreten waren, verabschiedete der Kongress ein neues Aufwiegelungsgesetz, das ‹illoyale, profane, skurrile oder beleidigende Äusserungen› gegenüber dem Militär oder der US-Regierung verbot. Dieses Gesetz wurde genutzt, um Eugene Debs zu inhaftieren, der dann als Kandidat der Sozialistischen Partei für das Präsidentenamt kandidierte, während er im Gefängnis sass.
Opponents of US involvement in World War II were accused by those in favour of US military intervention of being a 'fifth column' for the German government. Later, opponents of the wars in Vietnam, Iraq and other countries where the US intervened were monitored and harassed by the government. Die Gegner einer Beteiligung der USA am Zweiten Weltkrieg wurden von den Befürwortern der US-Militärintervention beschuldigt, eine ‹fünfte Kolonne› für die deutsche Regierung zu sein. Später wurden die Gegner der Kriege in Vietnam, im Irak und in anderen Ländern, in denen die USA intervenierten, von der Regierung überwacht und schikaniert.
Critics of US foreign policy may be the first critics of the US government to be targeted for their opposition to government policy, but they are not the last. FBI Director J. Edgar Hoover targeted the civil rights movement, wiretapping and harassing Martin Luther King Jr. Hoover also kept files on those he deemed subversive, including even the pop group 'The Monkees'. Kritiker der US-Aussenpolitik sind vielleicht die ersten Kritiker der US-Regierung, die wegen ihrer Ablehnung der Regierungspolitik ins Visier genommen werden, aber sie sind nicht die letzten. FBI-Direktor J. Edgar Hoover nahm die Bürgerrechtsbewegung ins Visier, hörte Martin Luther King Jr. ab und schikanierte ihn. Hoover führte auch Akten über diejenigen, die er für subversiv hielt, darunter sogar die Popgruppe ‹The Monkees›.
Presidents of both parties have used the Internal Revenue Service against their political enemies. For example, one IRS agent said to the head of a conservative organisation that was audited after calling for the impeachment of then-President Clinton, "What do you expect when you target the president?" Präsidenten beider Parteien haben die Steuerbehörde gegen ihre politischen Feinde eingesetzt. So sagte ein IRS-Agent zum Leiter einer konservativen Organisation, die geprüft wurde, nachdem sie die Amtsenthebung des damaligen Präsidenten Clinton gefordert hatte: «Was erwarten Sie, wenn Sie den Präsidenten ins Visier nehmen?»
The framers of the Constitution knew that those in power would always be tempted to use their might against their opponents. Therefore, they created a limited government in which might was dispersed and controlled. Unfortunately, in the early days of the republic, American politicians gave in to the temptation to use the law as a weapon against their opponents. Die Verfasser der Verfassung wussten, dass die Machthaber immer versucht sein würden, ihre Macht gegen ihre Gegner einzusetzen. Daher schufen sie eine eingeschränkte Regierung, in der die Macht gestreut und kontrolliert wurde. Leider haben amerikanische Politiker in den ersten Tagen der Republik der Versuchung nachgegeben, das Gesetz als Waffe gegen ihre Gegner einzusetzen.
Since then, the growth of government has led to the creation of an unelected and unaccountable bureaucracy that plays an important role in the deep state. The deep state pursues its own agenda without regard for the wishes of the people. The deep state works to subvert those who oppose its agenda, using tactics that, in the case of President Kennedy, extend to assassination. Seitdem hat das Wachstum der Regierung zum Aufbau einer nicht gewählten und nicht rechenschaftspflichtigen Bürokratie geführt, die eine wichtige Rolle für den tiefen Staat spielt. Der tiefe Staat verfolgt seine eigene Agenda ohne Rücksicht auf die Wünsche des Volkes. Der tiefe Staat arbeitet daran, diejenigen zu unterwandern, die sich seiner Agenda widersetzen, und wendet dabei Taktiken an, die im Fall von Präsident Kennedy bis hin zur Ermordung reichen.
One teaching from this history is that human beings who desire freedom should not trust the U.S. government to promote freedom. Instead, they must be vigilant and ensure that the government acts within the limits set forth in the Constitution. Ensuring that the government pursues policies of peace and free trade abroad is also essential to promoting freedom at home. Eine Lehre aus dieser Geschichte ist, dass Menschen, die sich Freiheit wünschen, nicht darauf vertrauen sollten, dass die US-Regierung die Freiheit fördert. Stattdessen müssen sie wachsam sein und sicherstellen, dass die Regierung innerhalb der in der Verfassung festgelegten Grenzen handelt. Die Sicherstellung, dass die Regierung eine Politik des Friedens und des freien Handels im Ausland verfolgt, ist auch für die Förderung der Freiheit im eigenen Land unerlässlich.
published on 26th June 2023 on Ron Paul Institute for Peace and Prosperity erschienen am 26. Juni 2023 auf Ron-Paul-Institute for Peace and Prosperity
Source: https://antikrieg.com/aktuell/2023_06_27_politikalswaffe.htm Quelle: https://antikrieg.com/aktuell/2023_06_27_politikalswaffe.htm
Way out of Hell Ausweg aus der Hölle
An article by Oskar Lafontaine, 26th June 2023 at 10:00 hrs Ein Artikel von Oskar Lafontaine, 26. Juni 2023 um 10.00 Uhr
The threat of nuclear war has never been higher. While think tanks are already thinking the impossible and politicians have entered a 'logic' of arming and escalating, it is time to pause and reflect on the concept of disengagement, of moving the blocs apart. This is what Oskar Lafontaine says in an article in 'Weltwoche' that is well worth reading and which we would like to pass on to our readers with the kind permission of Weltwoche. Noch nie war die Gefahr eines Atomkriegs so hoch wie heute. Während Thinktanks bereits das Unmögliche denken und die Politik sich in eine ‹Logik› des Aufrüstens und Eskalierens begeben hat, ist es Zeit innezuhalten und über das Konzept des Disengagements, des Auseinanderrückens der Blöcke, nachzudenken. Das sagt Oskar Lafontaine in einem lesenswerten Artikel in der ‹Weltwoche›, den wir unseren Lesern mit freundlicher Erlaubnis der Weltwoche gerne weitergeben wollen.
In his last interview, whistleblower Daniel Ellsberg, who died on the 16th of June, said: "I am leaving a world that is in a terrible state and that is terrible everywhere I have tried to make it better. Joe Biden is right when he says this is the most dangerous time for nuclear war since the Cuban Missile Crisis." In seinem letzten Interview sagte der am 16. Juni verstorbene Whistleblower Daniel Ellsberg: «Ich verlasse eine Welt, die sich in einem schrecklichen Zustand befindet und die überall dort schrecklich ist, wo ich versucht habe, sie besser zu machen. Joe Biden hat recht, wenn er sagt, dass es hinsichtlich eines Atomkrieges die gefährlichste Zeit seit der Kubakrise ist.»
Bringing the West to Its Senses Den Westen zur Vernunft bringen
However, the Cuban Missile Crisis also points the way out of this danger. US President Kennedy and Soviet General Secretary Khrushchev agreed at the time that the USSR would dismantle its missiles in Cuba and in return the USA would also remove its missiles previously stationed in Turkey. Today, the two nuclear powers, the USA and Russia, should orientate themselves on a policy concept that the US foreign policy expert George Kennan developed in a series of lectures for the BBC back in 1957. The father of the policy of containment to contain the Soviet Union suggested that a policy of disengagement, of moving the blocs apart, should follow. In order to reduce tensions, both NATO and the Warsaw Pact were also to gradually withdraw their troops and military facilities from Central Europe. Die Kubakrise weist aber auch den Weg aus dieser Gefahr. US-Präsident Kennedy und der sowjetische Generalsekretär Chruschtschow vereinbarten damals, dass die UdSSR ihre Raketen in Kuba abbaut und im Gegenzug die USA ihre zuvor in der Türkei stationierten Raketen ebenfalls entfernt. Heute sollten sich die beiden Atommächte, USA und Russland, an einem Politikkonzept orientieren, das der US-Aussenpolitiker George Kennan schon 1957 in einer Vortragsreihe für die BBC entwickelt hat. Der Vater der Politik des Containments zur Eindämmung der Sowjetunion regte an, eine Politik des Disengagements, des Auseinanderrückens der Blöcke, folgen zu lassen. Um Spannungen abzubauen, sollten sowohl die NATO als auch der Warschauer Pakt ihre Truppen und militärischen Einrichtungen Schritt für Schritt aus Mitteleuropa zurückziehen.
Following this concept, Russia should not now deploy nuclear missiles in Belarus, and the US should dismantle its missile bases in Poland and Romania and not pursue the admission of Ukraine to NATO. Instead, security guarantees should be negotiated for the devastated country. This policy of disengagement would be a real turning point and would reduce the risk of nuclear war. Diesem Konzept folgend, sollte Russland jetzt keine Atomraketen in Belarus stationieren, und die USA sollten ihre Raketenbasen in Polen und Rumänien abbauen und die Aufnahme der Ukraine in die NATO nicht weiterverfolgen. Stattdessen sollten Sicherheitsgarantien für das zerstörte Land ausgehandelt werden. Diese Politik des Disengagements wäre eine wirkliche Zeitenwende und würde die Gefahr eines Atomkriegs verringern.
The essay by Russian political scientist Sergei Karaganov, who counselled the Kremlin to lower the threshold for the use of nuclear weapons in order to force the USA and its allies to give in in the war in Ukraine, caused a stir. The fear of nuclear war must return, he said, because otherwise humanity is doomed, and if the West does not relent, Russia must "attack a number of targets in a number of countries to bring those who have lost their minds to their senses". Für Aufregung hatte der Aufsatz des russischen Politologen Sergei Karaganow gesorgt, der dem Kreml empfahl, die Schwelle für den Einsatz von Atomwaffen zu senken, um die USA und ihre Verbündeten zum Einlenken im Ukraine-Krieg zu zwingen. Die Angst vor einem Atomkrieg müsse zurückkehren, weil die Menschheit sonst dem Untergang geweiht sei, und wenn der Westen nicht nachgebe, müsse Russland «eine Reihe von Zielen in einer Reihe von Ländern angreifen, um diejenigen, die ihren Verstand verloren haben, zur Vernunft zu bringen».
In return, the American Enterprise Institute suggested "providing Ukraine with tactical nuclear weapons without controlling where and how Ukraine might use them. The non-proliferation mafia will howl with outrage, but the West must align its nuclear policy with reality." And also to prove that the threat of nuclear war is growing, a Russian colonel on the infamous Solovyov talk show pointed out that the first F-16s to be delivered to Ukraine are from Belgium and Denmark and are nuclear weapons capable. How would Russia know what weapons these F-16s are carrying if they were to be used against Russian troops? Im Gegenzug schlug das American Enterprise Institute vor, «der Ukraine taktische Atomwaffen zur Verfügung zu stellen, ohne zu kontrollieren, wo und wie die Ukraine sie einsetzen könnte. Die Nichtverbreitungsmafia wird vor Empörung aufheulen, aber der Westen muss seine Nuklearpolitik an der Realität ausrichten.» Und um ebenfalls zu belegen, dass die Gefahr eines Atomkrieges wächst, wies ein russischer Oberst in der berüchtigten Solowjow-Talkshow darauf hin, dass die ersten F-16, die der Ukraine geliefert werden sollen, aus Belgien und Dänemark stammen und atomwaffenfähig sind. Woher sollte Russland wissen, welche Waffen diese F-16 tragen, wenn sie gegen die russischen Truppen eingesetzt würden?
The statements made by Russian President Vladimir Putin at the international economic conference in St. Petersburg are also hardly reassuring. With regard to tactical nuclear weapons, he said: "We have more such weapons than the NATO countries. They know this and are pushing us all the time to start conversations about reducing them. Fuck that, you see, as they say among our people." The denial by his spokesman Dmitry Peskov that "Russia is ready to hold negotiations" cannot hide the fact that Putin currently shows little interest in re-engaging in conversations with the West. Wenig beruhigend wirken ebenso die Ausführungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf der internationalen Wirtschaftskonferenz in St. Petersburg. Zu den taktischen Atomwaffen meinte er: «Wir haben mehr solche Waffen als die NATO-Länder. Sie wissen das und drängen uns die ganze Zeit dazu, dass wir Gespräche über die Reduzierung anfangen. Scheiss drauf, verstehen Sie, wie man bei uns im Volk sagt.» Das Dementi seines Sprechers Dmitri Peskow, «Russland ist bereit, Verhandlungen zu führen», kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Putin zurzeit wenig Interesse zeigt, sich wieder auf Gespräche mit dem Westen einzulassen.
After the failure of the negotiations in spring 2022 due to the intervention of British Prime Minister Boris Johnson and after the public admissions by former Ukrainian President Poroshenko, former French President Hollande and former German Chancellor Merkel that Putin was deceived and bamboozled during the Minsk negotiations in order to give Ukraine time for further armament, his lack of interest in holding new peace negotiations is understandable, but the threat of nuclear war leaves no room for such sensitivities. Nach dem Scheitern der Verhandlungen im Frühjahr 2022 aufgrund der Intervention des britischen Premierministers Boris Johnson und nach den öffentlichen Eingeständnissen des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Poroschenko, des ehemaligen französischen Präsidenten Hollande und der ehemaligen Bundeskanzlerin Merkel, man habe Putin bei den Minsker Verhandlungen getäuscht und über den Tisch gezogen, um der Ukraine Zeit für weitere Aufrüstung zu geben, ist sein geringes Interesse, neue Friedensverhandlungen zu führen, zwar nachvollziehbar, aber die Gefahr eines Atomkriegs lässt keinen Raum für solche Befindlichkeiten.
Love Your Fellow Human Beings Liebe deine Mitmenschen
Russia's President Putin is just as responsible for preventing a nuclear inferno as the US President Joe Biden quoted at the beginning. And when Karaganov writes: "The Almighty gave humanity the weapons of Armageddon to show those who have lost the fear of hell that it exists", this is to be countered: The Almighty also gave humanity the love of fellow human beings and the ability to reason in order to escape hell. The resumption of the policy of disengagement would be a real turning point. Russlands Präsident Putin ist genauso in der Verantwortung, ein atomares Inferno zu verhindern, wie der anfangs zitierte US-Präsident Joe Biden. Und wenn Karaganow schreibt: «Der Allmächtige übergab der Menschheit die Waffen des Armageddon, um denen, die die Angst vor der Hölle verloren haben, zu zeigen, dass diese existiere», so ist ihm entgegenzuhalten: Der Allmächtige gab der Menschheit auch die Liebe zu den Mitmenschen und die Fähigkeit zur Vernunft, um der Hölle zu entkommen. Die Wiederaufnahme der Politik des Disengagements wäre eine wirkliche Zeitenwende.
Cover picture: metamorworks/shutterstock.com Titelbild: metamorworks/shutterstock.com
Source: https://www.nachdenkseiten.de/?p=99791 Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=99791
Germany – An Important Statement from Overseas Deutschland – Eine wichtige Aussage aus Übersee
Sunday, 25th June 2023, by Freeman-Continue at 12:04 hrs Sonntag, 25. Juni 2023, von Freeman-Fortsetzung um 12.04 Uhr
There is Nothing More to Say. Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Source: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2023/06/deutschland-eine-wichtige-aussage-aus.html#ixzz85ppqoNXu Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2023/06/deutschland-eine-wichtige-aussage-aus.html#ixzz85ppqoNXu
PRIGOSHIN'S MURDER AGAINST MOSCOW PRIGOSHINS MEUTEREI GEGEN MOSKAU
Announced by the Washington Post Von der Washington Post angekündigt
Author: Uli Gellermann, Date: 24.06.2023 Autor: Uli Gellermann, Datum: 24.06.2023
In a Friday video statement, head of Wagner Group head Yevgeniy Prigozhin mocked the Russian Defense Ministry's report claiming that its forces regrouped to take more favorable positions, saying they effectively fled and “our flanks are crumbling.” (Yulia Morozova/Reuters)
In einer Videobotschaft vom Freitag spottete der Chef der Wagner-Gruppe, Jewgeni Prigoschin, über den Bericht des russischen Verteidigungsministeriums, wonach sich die russischen Streitkräfte neu formiert hätten, um günstigere Positionen einzunehmen, und sagte, sie seien tatsächlich geflohen und "unsere Flanken bröckeln". (Yulia Morozova/Reuters)
It was the 'Washington Post' (see link), of all publications, that claimed in May that the owner of the mercenary company known as the 'Wagner Group' had allegedly offered the current Ukrainian government strategic documents from the Russian army. In a war of oligarchs – the head of the Wagner Group, Yevgeny Prigoshin, also belongs to this influential group in Russia – money not only plays a role in the purchase of weapons, but also in the respective loyalties. It is conceivable that the Ukrainian oligarchs simply recommended Prigozhin enough to switch sides: His troops are now marching against Russia. Es war ausgerechnet die ‹Washington Post› (s.Link), die im Mai behauptete, dass der Inhaber des Söldnerunternehmens, das unter dem Namen ‹Wagner-Gruppe› bekannt ist, der aktuellen ukrainischen Regierung strategische Unterlagen der russischen Armee angeboten haben soll. In einem Krieg der Oligarchen – der Chef der Wagner-Gruppe Yevgeny Prigoshin gehört auch zu dieser einflussreichen Gruppe in Russland – spielt Geld nicht nur eine Rolle für den Waffenkauf, sondern auch für die jeweilige Loyalität. Es ist denkbar, dass die Ukraine-Oligarchen Prigoshin einfach genug für den Seitenwechsel geboten haben: Seine Truppe marschiert jetzt gegen Russland.
Capitalists Know No Fatherland Kapitalisten kennen kein Vaterland
It is hard to imagine that the Russian government ignored the information. However, it was obviously not informed enough to take preventive measures in good time before the Washington Post announced a mutiny against the Russian military leadership. This shortcoming is all the more serious given that Prigozhin has been located in Vladimir Putin's entourage since his St Petersburg days: He was awarded a number of state contracts, including supplying food to the Russian army. Prigoshin's mutiny confirms the Marxist realisation that capitalists know no homeland, their homeland is profit. The mutiny, one can be sure, was not cheap. Schwer vorstellbar ist, dass die russische Regierung die Information ignoriert hat. Doch offenkundig war sie vor der Ankündigung der ‹Washington Post› einer Meuterei gegen die russische Militärführung nicht informiert genug, um rechtzeitig vorbeugende Massnahmen zu treffen. Dieser Mangel wiegt um so schwerer, als Prigoshin seit seinen Sankt Petersburger Tagen in der Umgebung von Wladimir Putin verortet wurde: Er erhielt eine Reihe von Staatsaufträgen, unter anderem lieferte er Essen an die Russische Armee. Die Meuterei Prigoshins bestätigt die marxistische Erkenntnis, dass Kapitalisten kein Vaterland kennen, ihre Heimat ist der Profit. Die Meuterei, da darf man sicher sein, war nicht billig.
Ukraine as a Deployment Zone Against Russia Ukraine als Aufmarschgebiet gegen Russland
So far, Vladimir Putin has succeeded in waging the war in Ukraine under the flag of the nation. In fact, the war is intended to safeguard national interests. For as long as the USA and its NATO succeed in organising Ukraine as a deployment zone against Russia, Russia's international position is considerably weakened. This weakness would also have a long-term impact on Russia's trading conditions, not to mention the country's defence capability. Bisher gelang es Wladimir Putin, den Ukraine-Krieg unter der Flagge der Nation zu führen. Tatsächlich soll der Krieg die nationalen Interessen sichern. Denn solange es den USA und ihrer NATO gelingt, die Ukraine als Aufmarschgebiet gegen Russland zu formieren, solange ist die internationale Position Russlands erheblich geschwächt. Diese Schwäche würde sich auf Dauer auch auf die russischen Handelsbedingungen auswirken, von der Verteidigungsfähigkeit des Landes ganz zu schweigen.
Preparation of a Coup Against the Russian Government Vorbereitung eines Putsches gegen die russische Regierung
Prigoshin's mutiny must be seen as preparation for a coup against the Russian government. The experienced British imperialists have had Prigoshin's mutiny assessed by their Ministry of Defence as 'the greatest challenge to the Russian state in recent times'. Vladimir Putin himself confirms this assessment when he says that the uprising was "exactly the kind of blow that was dealt to Russia in 1917 when the country fought the First World War, but victory was taken away from it. Intrigues, quarrels, politics behind the backs of the army and the people led to the greatest shock: the destruction of the army and the collapse of the state, the loss of vast territories. In the end – the tragedy of civil war." Prigoshins Meuterei muss als Vorbereitung eines Putsches gegen die russische Regierung gewertet werden. Die erfahrenen britischen Imperialisten lassen Prigoshins Meuterei durch ihr Verteidigungsministerium als ‹die grösste Herausforderung für den russischen Staat in jüngster Zeit› einschätzen. Wladimir Putin selbst bestätigt diese Wertung, wenn er sagt, der Aufstand sei «genau die Art von Schlag gewesen, der Russland 1917 zugefügt wurde, als das Land den Ersten Weltkrieg führte, aber der Sieg wurde ihm genommen. Intrigen, Streitereien, Politik hinter dem Rücken der Armee und des Volkes führten zum grössten Schock: Der Zerstörung der Armee und dem Zusammenbruch des Staates, dem Verlust riesiger Gebiete. Am Ende – die Tragödie des Bürgerkriegs.»
Russia's Defeat Would Be a Heavy Blow for Free Nations Niederlage Russlands wäre ein schwerer Schlag für freie Nationen
Russia's fate will be decided in the coming days and weeks. And with it the question of whether Europe will fall completely under the boots of the USA. If the Russians do not win the battle against the USA, the Chinese will also be affected: A US victory could shift the international balance of power in favour of Western forces. A Russian defeat would be a severe blow to the room for manoeuvre of all nations that value their autonomy, freedom and independence. In den nächsten Tagen und Wochen wird sich das Schicksal Russlands entscheiden. Und mit ihm die Frage, ob Europa komplett unter die Stiefel der USA gerät. Falls die Russen den Kampf gegen die USA nicht gewinnen würden, kann das auch die Chinesen nicht unberührt lassen: Ein Sieg der USA könnte das internationale Kräfteverhältnis zugunsten der westlichen Kräfte verschieben. Für die Handlungsspielräume aller Nationen, die ihre Selbstständigkeit, ihre Freiheit und Unabhängigkeit schätzen, wäre eine Niederlage Russlands ein schwerer Schlag.
https://www.washingtonpost.com/national-security/2023/05/14/prigozhin-wagner-ukraine-leaked-documents/ https://www.washingtonpost.com/national-security/2023/05/14/prigozhin-wagner-ukraine-leaked-documents/
Source: https://www.rationalgalerie.de/home/prigozhins-meuterei-gegen-moskau Quelle: https://www.rationalgalerie.de/home/prigozhins-meuterei-gegen-moskau
Europe's Position Europas Position
Verheugen: "We Must Emancipate Ourselves from the USA" Verheugen: «Wir müssen uns von den USA emanzipieren»
By TILO GRÄSER • Published 4 days ago in: Politics Von TILO GRÄSER • Veröffentlicht vor 4 Tagen in: Politik
Günter Verheugen: “There is no reflection in the EU on how we can reach a viable peace agreement in Ukraine.” (Berlin, 6th June 2023)
Günter Verheugen: “Es gibt kein eigenes Nachdenken in der EU, wie wir zu einem tragfähigen Friedensschluss in der Ukraine kommen.” (Berlin, 6. Juni 2023)
Günter Verheugen is one of the few well-known critics of German and European politics with regard to the war in and around Ukraine. His judgement carries weight. As EU Commissioner (1999 to 2010), he was responsible for the eastward expansion of the Union, among other things. He recently presented the anthology 'Ukrainekrieg – Warum Europa eine neue Entspannungspolitik braucht', edited by Sandra Kostner and Stefan Luft, in Berlin. Tilo Gräser spoke to him afterwards about the topic. Günter Verheugen gehört in Bezug auf den Krieg in und um die Ukraine zu den wenigen namhaften Kritikern bundesdeutscher und europäischer Politik. Sein Urteil hat Gewicht. Er war als EU-Kommissar (1999 bis 2010) unter anderem für die Osterweiterung der Union zuständig. Kürzlich hat er in Berlin den von Sandra Kostner und Stefan Luft herausgegebenen Sammelband ‹Ukrainekrieg – Warum Europa eine neue Entspannungspolitik braucht› vorgestellt. Im Anschluss sprach Tilo Gräser mit ihm über das Thema.
Hintergrund: Mr Verheugen, what is your assessment of what is currently happening in Ukraine? Hintergrund: Herr Verheugen, wie schätzen Sie das, was derzeit in der Ukraine passiert, ein?
Günter Verheugen: This war is the greatest threat to world peace in decades, perhaps even since the end of the Second World War. At the moment, it is impossible to see how the escalation can be stopped. Nor is it possible to see when and how a negotiated solution will be found. And you simply have to know: This is a war in which one nuclear superpower is directly involved and another indirectly. This shows the potential danger that this conflict harbours for us all. That is why it also concerns us all! In my opinion, it is not the case that our democratic constitution or our freedom is being defended in Ukraine. That is just as wrong as it has been said: Our freedom is being defended in the Hindu Kush. It concerns us all because the consequences will affect us all if this war degenerates into a nuclear exchange of blows. Günter Verheugen: Dieser Krieg ist die grösste Gefahr für den Weltfrieden seit Jahrzehnten, vielleicht sogar seit Ende des Zweiten Weltkrieges. Im Augenblick ist nicht zu erkennen, wie die Eskalation gestoppt werden kann. Ebenso ist nicht zu erkennen, wann und wie der Weg zu einer Verhandlungslösung beschritten wird. Und man muss einfach wissen: Es handelt sich um einen Krieg, an dem eine nukleare Supermacht direkt und eine andere indirekt beteiligt ist. Das zeigt das Gefahrenpotenzial, das in diesem Konflikt für uns alle steckt. Deshalb geht er auch uns alle an! Es ist nach meiner Meinung nicht so, dass in der Ukraine unsere demokratische Verfasstheit oder unsere Freiheit verteidigt wird. Das ist genauso falsch, wie gesagt wurde: Unsere Freiheit wird am Hindukusch verteidigt. Es geht uns deshalb alle an, weil die Konsequenzen uns alle treffen, wenn dieser Krieg in einen nuklearen Schlagabtausch entartet.
Hintergrund: You recently spoke about the prehistory at a book launch. How far back does the prehistory go? Hintergrund: Sie haben kürzlich bei einer Buchvorstellung über die Vorgeschichte gesprochen. Bis wohin reicht die Vorgeschichte?
Verheugen: In my opinion, the prehistory goes back to the days before German unity was established. I think that the broken promise not to expand NATO to the east was the first building block in shaking the trust between Russia and the West as a whole. I believe that the opportunities for lasting peace were missed during this period. Think of Gorbachev's idea of a common European home. US President Clinton considered the possibility of offering Russia membership of NATO. There has also been discussion about reorganising NATO into a kind of more effective OSCE. All these approaches and possibilities have fizzled out or been thwarted over the decades. Verheugen: Die Vorgeschichte reicht nach meiner Meinung zurück bis in die Tage vor der Herstellung der deutschen Einheit. Ich denke, dass das gebrochene Versprechen, die NATO nicht nach Osten auszuweiten, ein erster Baustein war, um das Vertrauen zwischen Russland und dem Westen insgesamt ins Wanken zu bringen. Ich glaube, dass in dieser Zeit die Chancen versäumt wurden, die es auf dauerhaften Frieden gegeben hätte. Denken Sie an Gorbatschows Idee vom gemeinsamen europäischen Haus. US-Präsident Clinton hat die Möglichkeit erwogen, Russland die Mitgliedschaft in der NATO anzubieten. Es ist auch darüber diskutiert worden, die NATO umzubauen zu einer Art wirkungsvolleren OSZE. Alle diese Ansätze und Möglichkeiten sind im Lauf der Jahrzehnte versandet bzw. hintertrieben worden.
Hintergrund: And what do you see as the causes of this war, which openly broke out on 24 February 2024? Hintergrund: Und worin sehen Sie die Ursachen dieses Krieges, der am 24. Februar 2024 offen ausgebrochen ist?
Verheugen: There are many causes, and I am far from declaring Putin blameless and excusing or defending the act of aggression. It is and remains inexcusable. However, it is fair to ask what legitimate opportunities Russia has had in recent years under international law to put forward, defend and possibly also enforce its security interests. At the heart of the matter is the Russian need for security, which does not want to and probably also cannot understand why the West, in this case NATO under the leadership of the USA, is clearly pursuing a policy of encirclement towards Russia. It is obvious that if I am encircled, I perceive this as a threat. That is one cause. Verheugen: Es gibt viele Ursachen, und ich bin weit davon entfernt, Putin für schuldlos zu erklären und die Aggressionshandlung zu entschuldigen oder zu verteidigen. Das ist und bleibt unentschuldbar. Wohl aber ist die Frage erlaubt, welche legitimen völkerrechtlichen Möglichkeiten Russland in den letzten Jahren hatte, seine Sicherheitsinteressen vorzutragen, zu vertreten und möglicherweise auch durchzusetzen. Im Kern geht es um das russische Sicherheitsbedürfnis, das nicht verstehen will und wahrscheinlich auch nicht verstehen kann, warum der Westen, das heisst in diesem Fall die NATO unter Führung der USA, ganz eindeutig eine Politik der Einkreisung gegenüber Russland verfolgt. Es liegt ja auf der Hand, dass, wenn ich eingekreist werde, ich das als eine Bedrohung empfinde. Das ist eine Ursache.
Another cause is undoubtedly that by promising Ukraine that it could join NATO, a red line has been crossed for Russia in terms of security policy, knowingly and willingly. And finally, you have to look at the events in Ukraine itself. The prehistory of the Maidan, the regime change in 2014 and the following anti-Russian policy of the government desired by the Americans play a role here. Eine andere Ursache ist zweifellos, dass mit der Zusage an die Ukraine, dass sie der NATO beitreten könne, für Russland sicherheitspolitisch eine rote Linie überschritten wurde, wissentlich und willentlich. Und letztlich muss man die Ereignisse in der Ukraine selbst betrachten. Da spielt die Vorgeschichte des Maidan, der Regime Change 2014 und die dann folgende antirussische Politik der von den US-Amerikanern gewünschten Regierung eine Rolle.
Hintergrund: One reason for the conflict in Ukraine in 2013/2014 was the issue of the EU Association Agreement. You were responsible for EU enlargement to the east for a long time. How do you see Europe's role in the conflict? Hintergrund: Ein Anlass des Konfliktes in der Ukraine 2013/2014 war die Frage des EU-Assoziierungsvertrages. Sie waren lange Zeit für EU-Osterweiterung zuständig. Wie sehen Sie die europäische Rolle in dem Konflikt?
Verheugen: Making the EU Association Agreement the cause of the conflict is nonsense. It was also not the cause. The agreement had already been finalised in 2011. It had been finalised and initialled with the allegedly pro-Russian government under President Yanukovych. Yanukovych even wanted the EU membership option to be included in the agreement. The agreement should actually have been signed in 2012. There was not the slightest Russian protest at the time. Verheugen: Das EU-Assoziierungsabkommen zur Ursache des Konflikts zu machen, ist Unsinn. Es war auch kein Anlass. Das Abkommen war bereits im Jahr 2011 zu Ende verhandelt. Es war fertig verhandelt und paraphiert worden mit der angeblich russlandhörigen Regierung unter Präsident Janukowitsch. Janukowitsch wollte sogar, dass die EU-Mitgliedschaftsoption im Abkommen festgehalten wird. Das Abkommen hätte eigentlich 2012 unterzeichnet werden sollen. Damals gab es nicht den geringsten russischen Protest.
But in 2012, the EU tied the signing to conditions. Among other things, it demanded that former Prime Minister Yulia Tymoshenko, who was in prison for corruption, be released. This was above all a Berlin initiative concocted by a few irresponsible fellows in the Chancellor's circle. Ukraine could not deliver that. Aber 2012 band die EU die Unterzeichnung an Bedingungen. Unter anderem forderte sie, dass die frühere Ministerpräsidentin Julia Timoschenko, die wegen Korruption im Gefängnis sass, freigelassen wird. Das war vor allen Dingen eine Berliner Initiative, die von ein paar verantwortungslosen Gesellen im Umkreis der Kanzlerin ausgeheckt wurde. Das konnte die Ukraine nicht liefern.
In 2013, the situation had changed dramatically and Ukraine was in difficult economic and financial waters. At the same time, the EU negated Russian complaints relating to the economic part of the association, because de facto free trade also existed between Russia and Ukraine. All of this fell on deaf ears in the EU. Yanukovych therefore suspended the signature. He wanted EU association, but needed money and feared the conditions imposed by the IMF due to the massive domestic social repercussions. Im Jahr 2013 hatten sich die Verhältnisse dramatisch verändert, die Ukraine war in schweres wirtschaftliches und finanzielles Fahrwasser geraten. Gleichzeitig negierte die EU russische Beschwerden, die den wirtschaftlichen Teil der Assoziierung betrafen, weil de facto zwischen Russland und der Ukraine auch Freihandel herrschte. Das alles stiess in der EU auf taube Ohren. Deshalb setzte Janukowitsch die Unterschrift aus. Er wollte die EU-Assoziierung, aber brauchte Geld und fürchtete die Auflagen des IWF wegen der massiven innenpolitischen sozialen Auswirkungen.
The suspension of the signature in Vilnius in 2013 was wrongly interpreted as a refusal by the Yanukovych government to move closer to the EU, and this set the Maidan in motion. It turned from a spontaneous process into a Western alliance with the Ukrainian opposition. This was part of a long-term US regime change operation. This is not speculation. It is proven, among other things, by public statements made by Ms Nuland, but also by a leaked telephone conversation. Die Aussetzung der Unterschrift in Vilnius 2013 wurde fälschlich als Verweigerung der Janukowitsch-Regierung interpretiert, sich der EU annähern zu wollen, und das setzte den Maidan in Gang. Er verwandelte sich aus spontanem Prozess in eine westliche Allianz mit der ukrainischen Opposition. Das war Teil einer langfristig vorbereiteten US-Regime-Change-Operation. Das ist keine Spekulation. Das ist unter anderem durch öffentliche Aussagen von Frau Nuland belegt, aber auch durch ein geleaktes Telefonat.
Hintergrund: In the course of this war, we are now seeing the former so-called Ostpolitik, the policy of détente, being defamed and consigned to the dustbin of history. You were involved in this policy yourself. How do you assess what is happening today? Hintergrund: Nun erleben wir, dass im Zuge dieses Krieges die ehemalige sogenannte Ostpolitik, die Entspannungspolitik, diffamiert wird und auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen werden soll. Sie waren selbst an dieser Politik beteiligt. Wie bewerten Sie das, was da heute geschieht?
Verheugen: I regard it as downright dishonourable. It is a deliberate misinterpretation of the détente policy of the social-liberal coalition if it is reduced to the completely false formula of 'change through trade', which was never used by politicians. It was not about wheeling and dealing. The formula was 'change through rapprochement'. Not rapprochement of convictions and values, but rapprochement in the literal sense. To get closer to each other, to talk to each other, to sound out existing worries, fears, anxieties and legitimate interests. Finding out what we have in common. This exploration was a process that lasted many years and culminated in the Final Act of the Conference on Security and Co-operation in Europe (CSCE) in Helsinki in 1975. This Final Act represented the foreign policy interests and foreign policy values of the West in an ideal wise manner. The common interests were to protect themselves from a possible attack or aggression. The value-related part consisted in the fact that the so-called Basket III of the CSCE Final Act, the human rights basket, created a basis for appeal for human beings in the Eastern European countries and in the Soviet Union. This basis has also been utilised. The civil rights movement in the GDR was based on it, as was the Czechoslovakian 'Charter 77' and so on. This policy of détente actually brought about change. As the social-liberal coalition predicted during the debate in the Bundestag in 1975, there was no change in the sense that we had adapted to the Soviet system, but the change encompassed the former Eastern Bloc. The Soviet Union changed, was dissolved, there were peaceful revolutions everywhere, and in our country the fall of the Berlin Wall. Germany was reunified. If that is not change … Verheugen: Ich betrachte das als geradezu ehrverletzend. Es ist eine bewusste Fehlinterpretation der Entspannungspolitik der sozialliberalen Koalition, wenn sie auf die völlig falsche und niemals von der Politik verwendete Formel ‹Wandel durch Handel› reduziert wird. Es ging nicht um Geschäftemacherei. Die Formel hiess ‹Wandel durch Annäherung›. Annäherung nicht der Überzeugungen und Wertvorstellungen, sondern Annäherung im buchstäblichen Sinne. Dass man sich näherkommt, miteinander redet, dass man die jeweils bestehenden Sorgen, Ängste, Befürchtungen und berechtigten Interessen auslotet. Dass man die Gemeinsamkeiten herausfindet. Dieses Ausloten war ein Prozess, der sich über viele Jahre hingezogen hat und dann in die Schlussakte der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) im Jahr 1975 in Helsinki mündete. Diese Schlussakte hat in idealer Weise die aussenpolitischen Interessen und die aussenpolitischen Werte des Westens vertreten. Die übereinstimmenden Interessen bestanden darin, sich vor einem möglichen Überfall oder Angriff zu schützen. Der wertbezogene Teil bestand darin, dass mit dem sogenannten Korb III der KSZE-Schlussakte, dem Menschenrechtskorb, für die Menschen in den osteuropäischen Ländern und in der Sowjetunion eine Berufungsgrundlage geschaffen worden ist. Diese Grundlage ist ja auch genutzt worden. Die Bürgerrechtsbewegung in der DDR stützte sich darauf, ebenso die tschechoslowakische ‹Charta 77› und so weiter. Diese Entspannungspolitik hat tatsächlich Wandel bewirkt. Es kam, wie die sozialliberale Koalition bei der Debatte im Bundestag 1975 vorhergesagt hat, nicht zu einem Wandel in dem Sinne, dass wir uns an das Sowjetsystem angepasst hätten, sondern der Wandel erfasste den ehemaligen Ostblock. Die Sowjetunion veränderte sich, wurde aufgelöst, überall gab es friedliche Revolutionen, bei uns den Mauerfall. Deutschland wurde wiedervereinigt. Wenn das kein Wandel ist …
Hintergrund: As a former SPD foreign policy expert, what do you say to books and statements by your former party colleagues such as Oskar Lafontaine and Klaus von Dohnanyi that German politics and European politics must once again emphasise and realise their own interests in relation to the USA? Hintergrund: Was sagen Sie als ehemaliger SPD-Aussenpolitiker zu Büchern und Äusserungen ihrer ehemaligen Parteifreunde wie Oskar Lafontaine und Klaus von Dohnanyi, dass die deutsche Politik und die europäische Politik im Verhältnis zu den USA wieder mehr die eigenen Interessen betonen und verwirklichen muss?
Verheugen: That is correct. I agree with almost every sentence that Klaus von Dohnanyi in particular has written. And I am glad that Klaus von Dohnanyi, an old friend and companion, has come to the same conclusions as me when analysing the situation. Of course, we need the EU as an independent global player. That means we need to emancipate ourselves from the US. But this also means that we must be prepared to take responsibility for our home continent into our own hands. We have at least been further along in our thinking than we are at the moment. There is little hope that we will make progress on this path. I am deeply pessimistic about the future of Europe. I believe we are currently witnessing the burial of a centuries-old great idea that it is possible to make Europe a political unit. That is dying right now. Verheugen: Das ist richtig. Vor allem Klaus von Dohnanyi stimme ich fast in jedem Satz zu, den er geschrieben hat. Und ich bin froh, dass Klaus von Dohnanyi, ein alter Freund und Weggefährte, bei der Analyse der Lage zu denselben Ergebnissen gekommen ist wie ich. Natürlich, wir brauchen die EU als einen eigenständigen globalen Akteur. Das heisst, wir müssen uns von den US-Amerikanern emanzipieren. Das heisst aber auch, dass wir bereit sein müssen, die Verantwortung für unseren Heimatkontinent in die eigenen Hände zu nehmen. Wir waren gedanklich zumindest da schon einmal weiter als im Augenblick. Es besteht wenig Hoffnung, dass wir auf diesem Weg vorankommen. Ich bin zutiefst pessimistisch, was die Zukunft Europas angeht. Ich glaube, wir sind im Augenblick Zeuge der Beerdigung einer jahrhundertealten grossen Idee, dass es möglich ist, Europa zu einer politischen Einheit zu machen. Das stirbt gerade.
Hintergrund: What chances are there of revitalising the policy of détente, as you are calling for? What chances do you see for this given the current situation? Hintergrund: Welche Chancen gibt es, die Entspannungspolitik wiederzubeleben, wie Sie fordern? Welche Chancen dafür sehen Sie angesichts der aktuellen Situation?
Verheugen: Well, at the moment that seems utopian. The overall political situation is quite different. The leaders in Europe and the West are no longer showing any recognisable interest in the idea that there must be pan-European structures. I am not saying that we need to extend the European Union from Lisbon to Vladivostok. But pan-European, co-operative structures in important areas such as security, economy, environment, climate, energy and technology were possible. This opportunity has not been utilised in the past. I don't know whether we can return to that. I have just said that we may be witnessing the burial of a great idea. That is, the idea that the whole of political Europe is united by a dense network of cooperation. If we look at the map, the European Union is actually the smaller part of the continent. Verheugen: Nun, im Augenblick erscheint das utopisch. Die politische Grosswetterlage ist ganz anders. Die Staatenlenker in Europa und des Westens zeigen kein erkennbares Interesse mehr an der Idee, dass es gesamteuropäische Strukturen geben muss. Ich spreche nicht davon, dass wir die Europäische Union von Lissabon bis Wladiwostok ausweiten müssen. Aber gesamteuropäische, kooperative Strukturen auf den wichtigen Feldern wie Sicherheit, Wirtschaft, Umwelt, Klima, Energie, Technologie waren möglich. Diese Chance ist in der Vergangenheit nicht genutzt worden. Ich weiss nicht, ob wir dahin zurückkehren können. Ich habe eben gesagt, wir erleben möglicherweise zurzeit die Beerdigung einer grossen Idee. Das heisst der Idee, dass das ganze politische Europa durch ein dichtes Netz von Kooperation geeint ist. Wenn wir auf die Landkarte gucken, dann ist die Europäische Union sogar der kleinere Teil des Kontinents.
Hintergrund: … which also includes Russia. Hintergrund: … zu dem auch Russland gehört.
Verheugen: That is exactly the point. Those who no longer want to give Russia a place in Europe dominate practical politics. I was pained to learn that my former colleague Joschka Fischer belongs to this school of thought. Anyone who says that Russia does not belong to Europe does not know Russia and does not know Europe. But I don't know how we can return to the idea that we need cooperation instead of confrontation, dialogue instead of exclusion, a sensible balance of interests and mutual respect again. But that doesn't change the fact that we have to demand it. Verheugen: Das ist ja genau der springende Punkt. Diejenigen, die Russland keinen Platz in Europa mehr einräumen wollen, beherrschen die praktische Politik. Mit Schmerz habe ich erleben müssen, dass mein früherer Kollege Joschka Fischer zu dieser Denkrichtung gehört. Wer sagt, Russland gehört nicht zu Europa, der kennt Russland nicht und kennt Europa nicht. Aber wie wir zurückkehren können zu der Idee, dass wir Kooperation statt Konfrontation, Dialog statt Ausgrenzung, vernünftigen Interessenausgleich und wieder gegenseitigen Respekt erzeugen müssen, das weiss ich nicht. Aber das ändert nichts daran, dass man das verlangen muss.
Hintergrund: Isn't European unity what might scare the USA? Hintergrund: Ist die europäische Einheit nicht das, was den USA Angst macht?
Verheugen: Yes, if it is understood as a political unity of action. But I didn't go that far. I was only talking about the ability to also act on a global level. From the USA's point of view, an EU capable of political action would be a rival that should not exist. What they are trying to prevent at all costs would be the realisation of the pan-European idea with the inclusion of Russia, because then the European continent would be a heavyweight that does not need a hegemon. After all, the USA has long been governed by outdated geopolitical thinking along the lines of: whoever dominates the Eurasian landmass dominates the world. This is no longer compatible with current realities. But the tragedy is that the current EU has now, against the flow of time, firmly tied itself to the USA's permanent quest for global dominance. Verheugen: Ja, wenn es als eine politische Handlungseinheit verstanden wird. Aber so weit bin ich ja gar nicht gegangen. Ich habe nur von Handlungsfähigkeit auch auf globaler Ebene gesprochen. Eine politisch handlungsfähige EU wäre aus Sicht der USA ein Rivale, den es nicht geben soll. Was sie unter allen Umständen zu verhindern suchen, wäre die Verwirklichung des gesamteuropäischen Gedankens unter Einbeziehung Russlands, denn dann wäre der europäische Kontinent ein Schwergewicht, das keines Hegemon bedarf. Denn in den USA regieren ja eigentlich längst veraltete geopolitische Denkmuster nach dem Motto: Wer die eurasische Landmasse beherrscht, der beherrscht die Welt. Das ist nicht mehr kompatibel mit den gegenwärtigen Realitäten. Aber die Tragik will es, dass die aktuelle EU sich gegen den Fluss der Zeit nunmehr fest an das permanente Streben der USA nach globaler Dominanz gebunden hat.
This also weakens the EU in its relations with China and other important partners in the Global South. It weakens it economically and also undermines our ideas of a European way of life. Everyone should realise that. That is why I hope that at some point the EU will return to what it does best: Uniting the peoples of Europe, not dividing them. At the moment, however, we are very far from this and a visible expression of this is that the EU is not thinking about how we can reach a sustainable peace agreement in Ukraine. Das schwächt die EU auch in ihren Beziehungen mit China und anderen wichtigen Partnern des globalen Südens. Es schwächt sie wirtschaftlich und unterhöhlt auch unsere Vorstellungen von einem European way of life. Das sollte jeder klar sehen. Deshalb habe ich die Hoffnung, dass sich die EU irgendwann wieder auf das besinnt, was sie am besten kann: Auf die Einigung der europäischen Völker, nicht ihre Spaltung. Aktuell sind wir allerdings davon sehr weit entfernt und ein sichtbarer Ausdruck dessen ist, dass es kein eigenes Nachdenken in der EU gibt, wie wir zu einem tragfähigen Friedensschluss in der Ukraine kommen.
Günter Verheugen began his political career in 1969 and joined the SPD after leaving the FDP in 1982. From 1983 to 1999, he was a member of the German Bundestag, where he mainly dealt with foreign and security policy issues as well as European policy. He held various political posts and became a member of the European Commission in 1999, where he was responsible for EU enlargement until 2004. From 2002, he was also responsible for the European Neighbourhood Policy. From 2004 to 2010, he was Vice-President of the Commission and Commissioner for Enterprise and Industry. Now 79 years old, he is an honorary professor at the European University Viadrina in Frankfurt/Oder and has published a number of books and essays on European policy, but also on other political topics. Together with political scientist Petra Erler, he runs the consultancy firm 'European Experience'. Günter Verheugen begann seine politische Laufbahn im Jahr 1969. Nach seinem Austritt bei der FDP 1982 ging er zur SPD. Von 1983 bis 1999 war er Mitglied des Deutschen Bundestages, wo er sich hauptsächlich mit aussen- und sicherheitspolitischen Fragen sowie der Europapolitik befasste. Er hatte verschiedene politische Ämter inne und wurde 1999 Mitglied der Europäischen Kommission, bis zum Jahr 2004 war er zuständig für die EU-Erweiterung. Ab 2002 war er ausserdem für die europäische Nachbarschaftspolitik verantwortlich. Von 2004 bis 2010 war er Kommissionsvizepräsident und zuständiger Kommissar für Unternehmen und Industrie. Der heute 79-Jährige ist Honorarprofessor an der Europauniversität Viadrina in Frankfurt/Oder und hat eine Reihe von Büchern und Aufsätzen zur Europapolitik, aber auch zu anderen politischen Themen veröffentlicht. Zusammen mit der Politikwissenschaftlerin Petra Erler betreibt er die Beratungsfirma ‹European Experience›.
Source: https://www.hintergrund.de/politik/verheugen-wir-muessen-uns-von-den-usa-emanzipieren/ Quelle: https://www.hintergrund.de/politik/verheugen-wir-muessen-uns-von-den-usa-emanzipieren/
We Can Now Understand How Russia and China Think Wir können jetzt verstehen, wie Russland und China denken
Jacob G. Hornberger Jacob G. Hornberger
China's alleged plan to establish a military training base in Cuba may help the American people better understand Russia's opposition to NATO expansionism in Eastern Europe and Ukraine, as well as China's opposition to US military bases near China. Chinas angeblicher Plan, eine militärische Ausbildungsbasis auf Kuba zu errichten, kann der amerikanischen Bevölkerung helfen, Russlands Widerstand gegen den Expansionismus der NATO in Osteuropa und in der Ukraine sowie Chinas Widerstand gegen US-Militärstützpunkte in der Nähe Chinas besser zu verstehen.
US politicians are up in arms against the alleged agreement between China and Cuba, not because it is illegal, but because they are simply uncomfortable with a Chinese military base near the United States. It is undisputed that China is just as entitled to establish a military base in Cuba as the United States of America is with the countries that host the 800-1000 US military bases abroad. Nevertheless, US politicians do not like this at all. US Secretary of State Antony Blinken declared that the United States had 'grave concerns' about the China-Cuba plan. Die US-Politiker laufen Sturm gegen das angebliche Abkommen zwischen China und Kuba, nicht weil es illegal wäre, sondern weil sie sich mit einer chinesischen Militärbasis in der Nähe der Vereinigten Staaten einfach nicht wohl fühlen. Es ist unbestritten, dass China genauso berechtigt ist, einen Militärstützpunkt in Kuba zu errichten, wie die Vereinigten Staaten von Amerika es mit den Ländern tun, die die 800–1000 US-Militärstützpunkte im Ausland beherbergen. Dennoch gefällt das den US-Politikern überhaupt nicht. US-Aussenminister Antony Blinken erklärte, die Vereinigten Staaten hätten ‹grosse Bedenken› gegen den China-Kuba-Plan.
Republican Congressman Matt Gaetz goes even further. He is in favour of a comprehensive military response to the plan. Gaetz dramatically proclaimed: "We should be much more concerned about China turning Cuba into a stationary aircraft carrier right off the coast of Florida." Democratic Senator Mark Warner and Republican Senator Marco Rubio, the Chairman and Vice Chairman of the Senate Intelligence Committee, issued a joint statement saying they were "deeply troubled by reports that Havana and Beijing are working together to target the United States and our people." Der republikanische Kongressabgeordnete Matt Gaetz geht noch weiter. Er befürwortet eine umfassende militärische Antwort auf den Plan. Gaetz verkündete dramatisch: «Wir sollten viel mehr darüber besorgt sein, dass China Kuba in einen stationären Flugzeugträger direkt vor der Küste Floridas verwandelt.» Der demokratische Senator Mark Warner und der republikanische Senator Marco Rubio, der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Senats, gaben eine gemeinsame Erklärung ab, in der sie erklärten, sie seien «zutiefst beunruhigt über Berichte, wonach Havanna und Peking zusammenarbeiten, um die Vereinigten Staaten und unsere Bevölkerung ins Visier zu nehmen.»
While they are upset about China and Cuba's alleged plan, US politicians continue to wear their blinders, which prevent them from seeing that the Russians and the Chinese feel the same way about US military bases and military expansionism in their part of the world, especially since there is no denying that the US government is, as Martin Luther King stated, the "greatest purveyor of violence in the world." Während sie sich über den angeblichen Plan Chinas und Kubas aufregen, tragen die US-Politiker weiterhin ihre Scheuklappen, die sie daran hindern zu sehen, dass die Russen und die Chinesen genauso über die US-Militärbasen und den militärischen Expansionismus in ihrem Teil der Welt denken, zumal nicht zu leugnen ist, dass die US-Regierung, wie Martin Luther King feststellte, der «grösste Verursacher von Gewalt auf der Welt» ist.
Published on 22nd June 2013 on THE FUTURE of FREEDOM FOUNDATION Esrschienen am 22. Juni 2013 auf THE FUTURE of FREEDOM FOUNDATION
Source: https://antikrieg.com/aktuell/2023_06_22_wirkoennen.htm Quelle: https://antikrieg.com/aktuell/2023_06_22_wirkoennen.htm


Next FIGU – Sign of the Times SE

FIGU – Sign of the Times SE 70

Source

FIGU-Zeitzeichen Sonderausgabe 69 Downloadable PDF (FIGU Switzerland)

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z