Difference between revisions of "Template:Ref:gewalt"

m
m
 
Line 3: Line 3:
 
{|
 
{|
 
|-
 
|-
| From the 488th contact between Ptaah and Billy, Monday 22nd Feb. 2010<br /> Ptaah "What you have just said corresponds exactly to what was explained to me by our linguists. In addition I was taught that the latin term ‘Violent’ dates back to the old lyrian ‘Filent’, which means ‘violent’. The term was further changed in the course of time and was incorporated into other languages also in falsifying manner and was interpreted in delusion as ‘Gewalt’. But Gewalt has nothing to do with ‘violent’ and ‘violence’, because the old lyrian term in relation to ‘Gewalt’ means ‘Gewila’ and this is defined as ‘using all available coercing means, powers based in the psyche, mind and consciousness, capabilities and skills, in order to carry out and wield monstrous(immense/tremendous) actions and deeds.’ This is the definition of ‘Gewalt’, as it is explained by our linguists".<br /> e.g. Kelch 3:2 - Gewalt of forgiveness<br/>  Kelch 3:181 – with evil Gewalt  
+
|style="width:50%"| From the 488th contact between Ptaah and Billy, Monday 22nd Feb. 2010<br /> Ptaah "What you have just said corresponds exactly to what was explained to me by our linguists. In addition I was taught that the latin term ‘Violent’ dates back to the old lyrian ‘Filent’, which means ‘violent’. The term was further changed in the course of time and was incorporated into other languages also in falsifying manner and was interpreted in delusion as ‘Gewalt’. But Gewalt has nothing to do with ‘violent’ and ‘violence’, because the old lyrian term in relation to ‘Gewalt’ means ‘Gewila’ and this is defined as ‘using all available coercing means, powers based in the psyche, mind and consciousness, capabilities and skills, in order to carry out and wield monstrous(immense/tremendous) actions and deeds.’ This is the definition of ‘Gewalt’, as it is explained by our linguists".<br /> e.g. Kelch 3:2 - Gewalt of forgiveness<br/>  Kelch 3:181 – with evil Gewalt  
|-
+
|style="width:50%"| Aus 488. Kontakt zwischen Ptaah und Billy, Montag, 22. Februar 2010<br /> Ptaah «Was du eben gesagt hast, entspricht exakt dem, was auch mir durch unsere Sprachwissenschaftler erklärt wurde. Weiter wurde ich belehrt, dass der lateinische Begriff ‹Violent› aus dem altlyranischen ‹Filent› stammt, was ‹heftig› bedeutet. Der Begriff wurde im Laufe der Zeit weiter verändert und in verfälschender Weise auch in andere Sprachen aufgenommen und irreführend als ‹Gewalt› ausgelegt. Gewalt aber hat nichts mit ‹heftig› und ‹Heftigkeit› zu tun, denn der altlyranische Begriff in bezug auf ‹Gewalt› bedeutet ‹Gewila›, und der wird definiert als ‹mit allen zur Verfügung stehenden zwingenden Mitteln, körperliche, psychische, mentale und bewusstseinsmässige Kräfte, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu nutzen, um ungeheure Taten und Handlungen durchzuführen und auszuüben›. Das ist die Definition von ‹Gewalt›, wie sie durch unsere Sprachwissenschaftler erklärt wird».<br /> z.B. Kelch 3:2 - Gewalt der Vergebung<br/>
| Aus 488. Kontakt zwischen Ptaah und Billy, Montag, 22. Februar 2010<br /> Ptaah «Was du eben gesagt hast, entspricht exakt dem, was auch mir durch unsere Sprachwissenschaftler erklärt wurde. Weiter wurde ich belehrt, dass der lateinische Begriff ‹Violent› aus dem altlyranischen ‹Filent› stammt, was ‹heftig› bedeutet. Der Begriff wurde im Laufe der Zeit weiter verändert und in verfälschender Weise auch in andere Sprachen aufgenommen und irreführend als ‹Gewalt› ausgelegt. Gewalt aber hat nichts mit ‹heftig› und ‹Heftigkeit› zu tun, denn der altlyranische Begriff in bezug auf ‹Gewalt› bedeutet ‹Gewila›, und der wird definiert als ‹mit allen zur Verfügung stehenden zwingenden Mitteln, körperliche, psychische, mentale und bewusstseinsmässige Kräfte, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu nutzen, um ungeheure Taten und Handlungen durchzuführen und auszuüben›. Das ist die Definition von ‹Gewalt›, wie sie durch unsere Sprachwissenschaftler erklärt wird».<br /> z.B. Kelch 3:2 - Gewalt der Vergebung<br/>
 
 
Kelch 3:181 - mit böser Gewalt  
 
Kelch 3:181 - mit böser Gewalt  
 
|}
 
|}

Latest revision as of 07:56, 5 March 2014

[1]

  1. Gewalt:
    From the 488th contact between Ptaah and Billy, Monday 22nd Feb. 2010
    Ptaah "What you have just said corresponds exactly to what was explained to me by our linguists. In addition I was taught that the latin term ‘Violent’ dates back to the old lyrian ‘Filent’, which means ‘violent’. The term was further changed in the course of time and was incorporated into other languages also in falsifying manner and was interpreted in delusion as ‘Gewalt’. But Gewalt has nothing to do with ‘violent’ and ‘violence’, because the old lyrian term in relation to ‘Gewalt’ means ‘Gewila’ and this is defined as ‘using all available coercing means, powers based in the psyche, mind and consciousness, capabilities and skills, in order to carry out and wield monstrous(immense/tremendous) actions and deeds.’ This is the definition of ‘Gewalt’, as it is explained by our linguists".
    e.g. Kelch 3:2 - Gewalt of forgiveness
    Kelch 3:181 – with evil Gewalt
    Aus 488. Kontakt zwischen Ptaah und Billy, Montag, 22. Februar 2010
    Ptaah «Was du eben gesagt hast, entspricht exakt dem, was auch mir durch unsere Sprachwissenschaftler erklärt wurde. Weiter wurde ich belehrt, dass der lateinische Begriff ‹Violent› aus dem altlyranischen ‹Filent› stammt, was ‹heftig› bedeutet. Der Begriff wurde im Laufe der Zeit weiter verändert und in verfälschender Weise auch in andere Sprachen aufgenommen und irreführend als ‹Gewalt› ausgelegt. Gewalt aber hat nichts mit ‹heftig› und ‹Heftigkeit› zu tun, denn der altlyranische Begriff in bezug auf ‹Gewalt› bedeutet ‹Gewila›, und der wird definiert als ‹mit allen zur Verfügung stehenden zwingenden Mitteln, körperliche, psychische, mentale und bewusstseinsmässige Kräfte, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu nutzen, um ungeheure Taten und Handlungen durchzuführen und auszuüben›. Das ist die Definition von ‹Gewalt›, wie sie durch unsere Sprachwissenschaftler erklärt wird».
    z.B. Kelch 3:2 - Gewalt der Vergebung

    Kelch 3:181 - mit böser Gewalt