Difference between revisions of "FIGU Advisory 4"

From Future Of Mankind
(Blanked the page)
Tag: Blanking
 
(121 intermediate revisions by the same user not shown)
Line 1: Line 1:
 +
[[Category:Contact Reports]]
 +
{{Unofficialauthorised}}
 +
<br>
 +
<div style="float:left"><br>__TOC__</div>
 +
<br clear="all" />
  
 +
== Introduction ==
 +
 +
<div style="float:left">
 +
* Sporadic Publication: 2nd Year, No. 4, June 2018
 +
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator]{{Machinetranslate}}, Joseph Darmanin
 +
* Date of original translation: Saturday, 9th July 2022
 +
* Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
 +
</div>
 +
<ul><li style="float:right; display:inline-block">[[File:SSSC-Logo.png|frameless|160px|right|alt=Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte]]</li></ul><br clear="all"/>
 +
 +
== Synopsis ==
 +
 +
<div align="justify">'''This is a FIGU Advisory publication. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!<br><br>NB: Please consider that the content of this publication is mostly written by non-FIGU authors and, therefore, FIGU does not and cannot guarantee the accuracy of the information!'''</div>
 +
 +
==FIGU Advisory 4 Translation==
 +
{| id="center-align-buttons"
 +
| <span id="btnHideEnglish" class="mw-ui-button" role="button">Hide English</span>
 +
| <span id="btnHideSwiss-German" class="mw-ui-button" role="button">Hide Swiss-German</span>
 +
|}
 +
{| style="text-align:justify" id="collapsible_report"
 +
|- id="language-heading"
 +
| <div style="margin:0 -1px 4px; padding:3px 0; background:LightSkyBlue; border-radius:8px">English Translation</div>
 +
| <div style="margin:0 -1px 4px; padding:3px 0; background:LightSkyBlue; border-radius:8px">Original Swiss-German</div>
 +
|- id="heading1"
 +
| FIGU Advisory in relation to Health and Well-being Observations,
 +
| FIGU-Ratgeber in bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden Beobachtungen,
 +
|- id="heading1"
 +
| Insights, Findings, Helpful, Important,
 +
| Einsichten, Erkenntnisse, Hilfreiches, Wichtiges,
 +
|- id="heading1"
 +
| <div style="padding-bottom:16px; border-bottom:solid 2px #c8ccd1">Worth Knowing and Interesting Facts from Nature</div>
 +
| <div style="padding-bottom:16px; border-bottom:solid 2px #c8ccd1">Wissenswertes und Interessantes aus der Natur</div>
 +
|- class="paragraph" id="heading1"
 +
| Organ for free, politically independent Views and Opinions on World affairs
 +
| Organ für freie, politisch unabhängige Ansichten und Meinungen zum Weltgeschehen
 +
|-
 +
| <div style="padding:16px 0; border-bottom:solid 2px #c8ccd1">According to the Universal Declaration of Human Rights, proclaimed by the General Assembly of the United Nations on the 10th of December 1948, there is universal 'freedom of opinion and information' and this absolute right applies universally and absolutely to every human being of every age and race, of every social condition, female or male, as well as to righteous views, ideas and beliefs of every philosophy, religion, ideology and belief:</div>
 +
| <div style="padding:16px 0; border-bottom:solid 2px #c8ccd1">Laut ‹Allgemeine Erklärung der Menschenrechte›, verkündet von der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948, herrscht eine allgemeine ‹Meinungs- und Informationsfreiheit› vor, und dieses unumschränkte Recht gilt weltweit und absolut für jeden einzelnen Menschen weiblichen oder männlichen Geschlechts jeden Alters und Volkes, jedes gesellschaftlichen Standes wie auch in bezug auf rechtschaffene Ansichten, Ideen und jeglichen Glauben jeder Philosophie, Religion, Ideologie und Weltanschauung:</div>
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:center; font-weight:bold"
 +
| Art. 19 Human Rights
 +
| Art. 19 Menschenrechte
 +
|- style="font-weight:bold"
 +
| Everyone has the right to freedom of expression; this right includes freedom to hold opinions without interference and to seek, receive and impart information and ideas through any media and regardless of frontiers.
 +
| Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Views, statements, representations, beliefs, ideas, opinions as well as ideologies of any kind in papers, articles and in readers' letters etc. do not have to be in any way necessarily identical with the thought and interests, with the 'Teaching of the Truth, Teaching of the Creation-energy, Teaching of the Life', as well as not being in any way connected with the mission and habitus of FIGU.
 +
| Ansichten, Aussagen, Darstellungen, Glaubensgut, Ideen, Meinungen sowie Ideologien jeder Art in Abhandlungen, Artikeln und in Leserzuschriften usw. müssen in keiner Art und Weise zwingend identisch mit dem Gedankengut und den Interessen, mit der ‹Lehre der Wahrheit, Lehre der Schöpfungsenergie, Lehre des Lebens›, wie auch nicht in irgendeiner Sachweise oder Sichtweise mit dem Missionsgut und dem Habitus der FIGU verbindend sein.
 +
|-
 +
| <div style="padding-bottom:16px; border-bottom:solid 2px #c8ccd1">For all contributions and articles published in the FIGU-Zeitzeichen and other FIGU periodicals, FIGU has the necessary written permission from the authors or the media concerned!</div>
 +
| <div style="padding-bottom:16px; border-bottom:solid 2px #c8ccd1">Für alle in den FIGU-Zeitzeichen und anderen FIGU-Periodika publizierten Beiträge und Artikel verfügt die FIGU über die notwendigen schriftlichen Genehmigungen der Autoren bzw. der betreffenden Medien!</div>
 +
|- id="heading3"
 +
| Lavender Oil works against Pain and Exhaustion
 +
| Lavendelöl wirkt gegen Schmerzen und Erschöpfung
 +
|- id="heading5" style="font-style:italic"
 +
| Heilpraxisnet; Wed, 28th Jun 2017 13:01 UTC
 +
| Heilpraxisnet; Mi, 28 Jun 2017 13:01 UTC
 +
|- id="heading2"
 +
| Lavender oil works to relieve pain and exhaustion after childbirth
 +
| Lavendelöl wirkt gegen Schmerzen und Erschöpfung nach Entbindung
 +
|- align="center" id="paragraph1" style="font-style:italic; font-size:15px"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/7/7c/FA4-Image1.jpg" style="width:60%"><div style="display:flex; flex-wrap:wrap; justify-content:center; text-align:justify; margin-top:5px; width:60%">Lavender oil reduces pain and fatigue after childbirth.</div>
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/7/7c/FA4-Image1.jpg" style="width:60%"><div style="display:flex; flex-wrap:wrap; justify-content:center; text-align:justify; margin-top:5px; width:60%">Lavendelöl lindert Schmerzen und Erschöpfung nach einer Geburt.</div>
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Aromatic oil may help reduce pain and decrease exhaustion in first-time mothers in the first few hours after giving birth. This is shown in a recent study.
 +
| Aromaöl kann in den ersten Stunden nach der Geburt zu einer Schmerzreduktion und verringerter Erschöpfung bei Erstgebärenden beitragen. Das zeigt eine aktuelle Studie.
 +
|-
 +
| In the study, first-time mothers with episiotomies inhaled 1% lavender aroma oil (Lavendula officinalis) for 10 to 15 minutes four hours after delivery, after another six hours and before going to bed. For the control group, sesame oil was used as a placebo.
 +
| In der Studie inhalierten Erstgebärende mit Dammschnitt vier Stunden nach der Entbindung, nach weiteren sechs Stunden und vor der Nachtruhe für 10 bis 15 Minuten 1%-iges Lavendelaromaöl (Lavendula officinalis). Für die Kontrollgruppe wurde Sesamöl als Placebo verwendet.
 +
|-
 +
| All subjects also received standard care including sedatives. Before the start of treatment, one hour after the first inhalation and the following morning, the subjects rated the intensity of their genital pain, back pain and muscle discomfort, uterine cramps, as well as their level of fatigue and perceived stress.
 +
| Alle Probandinnen erhielten darüber hinaus eine Standardversorgung inklusive Sedativa. Vor Behandlungsbeginn, eine Stunde nach der ersten Inhalation und am folgenden Morgen stuften die Probandinnen die Intensität ihrer Schmerzen im Genitalbereich, Rückenschmerzen und Muskelbeschwerden, Gebärmutterkrämpfe sowie den Grad ihrer Erschöpfung und des empfundenen Stresses ein.
 +
|-
 +
| It was found that pain intensity and fatigue were significantly lower in the women in the verum group already after the first treatment than before the treatment and compared to the control group. The perceived stress level was also lower. The results were even better in the verum group on the following day.
 +
| Es zeigte sich, dass die Schmerzintensität und die Erschöpfung bei den Frauen in der Verum-Gruppe bereits nach der ersten Behandlung signifikant niedriger waren als vor der Behandlung und im Vergleich zur Kontrollgruppe. Auch der empfundene Stresslevel war niedriger. Die Ergebnisse waren am Folgetag in der Verumgruppe noch besser.
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: https://de.sott.net/article/29998-Lavendelol-wirkt-gegen-Schmerzen-und-Erschopfung
 +
| Quelle: https://de.sott.net/article/29998-Lavendelol-wirkt-gegen-Schmerzen-und-Erschopfung
 +
|- id="heading3"
 +
| Desmodium adscendens – The Medicinal Plant for Liver and Respiratory Tract
 +
| Desmodium adscendens – Die Heilpflanze für Leber und Atemwege
 +
|- id="heading5" style="font-style:italic"
 +
| Centre of Health; Wed, 28th Jun 2017 17:34 UTC
 +
| Zentrum der Gesundheit; Mi, 28 Jun 2017 17:34 UTC
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Desmodium (Desmodium adscendens) – also called beggar's weed – is a plant native to Africa and South America. In folk medicine there, it has been used for many years for a wide variety of ailments. Scientific studies confirm that the plant is particularly active in protecting the liver. Desmodium can therefore protect the liver from damage caused by chemicals or alcohol. As Desmodium also has a relaxing effect on the bronchial tubes, the medicinal plant can also be used to treat asthma and bronchitis.
 +
| Desmodium (Desmodium adscendens) – auch Bettlerkraut genannt – ist eine Pflanze, die in Afrika und Südamerika heimisch ist. In der dortigen Volksheilkunde wird sie seit vielen Jahren bei den unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen, dass die Pflanze insbesondere in Sachen Leberschutz aktiv ist. Desmodium kann also die Leber vor Schäden durch Chemikalien oder Alkohol schützen. Da Desmodium ferner eine entspannende Wirkung auf die Bronchien hat, kann die Heilpflanze auch bei Asthma und Bronchitis eingesetzt werden.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Desmodium adscendens protects the liver and helps with asthma
 +
| Desmodium adscendens schützt die Leber und hilft bei Asthma
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Desmodium adscendens is a perennial plant of the papilionaceous family. It thrives preferably in the tropical regions of Africa, South America, Asia, Australia and Oceania. Desmodium has been used as a medicinal plant for centuries, especially in West Africa (the Ivory Coast, Congo, Senegal and Ghana) and in the rainforests of Peru and Brazil. There, the plant is still an integral part of folk medicine – especially for those human beings who have no access to medical care.
 +
| Desmodium adscendens ist eine mehrjährige Pflanze aus der Familie der Schmetterlingsblütler. Sie gedeiht bevorzugt in den tropischen Regionen Afrikas, Südamerikas, Asiens, Australiens und Ozeaniens. Als Heilpflanze wird Desmodium seit Jahrhunderten insbesondere in Westafrika (der Elfenbeinküste, im Kongo, im Senegal und in Ghana) sowie im Regenwald Perus und Brasiliens eingesetzt. Dort ist die Pflanze noch heute ein fester Bestandteil der Volksheilkunde – vor allem für jene Menschen, die keinen Zugang zu ärztlicher Versorgung haben.
 +
|-
 +
| Desmodium's hepatoprotective effect is particularly appreciated, which means that the plant protects the liver. But Desmodium is also a good choice for asthma and bronchitis – as researchers wrote in the 'Journal of Ethnopharmacology' in June 2011.
 +
| Besonders schätzt man Desmodiums hepatoprotektive Wirkung, was bedeutet, dass die Pflanze die Leber schützt. Aber auch bei Asthma und Bronchitis ist Desmodium eine gute Wahl – wie Forscher im Juni 2011 im ‹Journal of Ethnopharmacology› schrieben.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Desmodium adscendens in Folk Medicine
 +
| Desmodium adscendens in der Volksheilkunde
 +
|- id="paragraph1"
 +
| A decoction of the leaves and stems has been used in African and South American traditional medicine for a wide range of ailments, from asthma, bronchitis and sinus congestion to gonorrhoea, hepatitis, muscle cramps, joint and back pain, allergic symptoms and eczema.
 +
| Ein Dekokt (Abkochung) aus den Blättern und Stängeln wurde und wird in der traditionellen Medizin Afrikas und Südamerikas bei ganz unterschiedlichen Beschwerden eingesetzt – von Asthma, Bronchitis und verstopften Nasennebenhöhlen über Gonorrhoe (Tripper), Hepatitis, Muskelkrämpfen, Gelenk- und Rückenschmerzen bis hin zu allergischen Symptomen und Ekzemen.
 +
|-
 +
| In Belize, Desmodium adscendens is even called Strong Back, which may indicate its effect on back pain.
 +
| In Belize wird Desmodium adscendens sogar Strong Back (starker Rücken) genannt, was auf ihre Wirkung bei Rückenschmerzen hinweisen könnte.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Desmodium adscendens: The Effects
 +
| Desmodium adscendens: Die Wirkungen
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Studies are available from Africa and South America, but also from France, England and Canada. The plant is said to:
 +
| Studien liegen aus Afrika und Südamerika, aber auch aus Frankreich, England und Kanada vor. Man bescheinigt der Pflanze:
 +
|- id="paragraph1"
 +
| – a Bronchodilator Effect,
 +
| – eine die Bronchien erweiternde Wirkung,
 +
|-
 +
| – the ability to normalise elevated Liver enzymes,
 +
| – die Fähigkeit, erhöhte Leberwerte zu normalisieren,
 +
|-
 +
| – an Anti-Histamine Effect (which is particularly helpful for allergy sufferers) and
 +
| – eine Anti-Histamin-Wirkung (was besonders für Allergiker hilfreich ist) und
 +
|-
 +
| – a relaxing effect on the smooth muscles.
 +
| – eine entspannende Wirkung auf die glatte Muskulatur.
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The smooth muscles line the hollow organs in particular, such as the stomach, intestines, bladder, uterus, bronchi, and even the blood vessels. If the muscles in these organs contract, pain can occur, such as stomach cramps, abdominal pain or abdominal cramps during menstruation. If the muscles in the bronchial tubes contract, this promotes an asthma attack.
 +
| Die glatte Muskulatur kleidet insbesondere die Hohlorgane aus, wie Magen, Darm, Blase, Gebärmutter, Bronchien, ja sogar die Blutgefässe. Krampft sich die Muskulatur in diesen Organen nun zusammen, kann es zu Schmerzen kommen, etwa zu Magenkrämpfen, Bauchschmerzen oder Unterleibskrämpfen während der Menstruation. Krampft sich die Muskulatur in den Bronchien zusammen, dann fördert dies eine Asthmaattacke.
 +
|-
 +
| Remedies such as Desmodium adscendens, which are suitable for relaxing these muscles, thus have an antispasmodic and pain-relieving effect. It is no wonder that Desmodium leaves are given in the traditional medicine of Brazil for diarrhoea, generally for pain as well as for excessive urination, e.g. for bladder infections when the bladder cramps.
 +
| Mittel wie Desmodium adscendens, die sich zur Entspannung dieser Muskulatur eignen, wirken somit krampflösend und schmerzlindernd. Kein Wunder werden Desmodiumblätter in der traditionellen Medizin Brasiliens bei Durchfallerkrankungen gegeben, generell bei Schmerzen sowie bei übermässigem Harndrang, z.B. bei Blasen entzündungen, wenn sich die Blase verkrampft.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Active Substances in Desmodium
 +
| Wirkstoffe in Desmodium
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Desmodium adscendens contains many different active substances, as is the case with any top-class medicinal plant. The main active ingredient is said to be D-pinitol. Using the usual liver values that are usually used to assess liver damage (AST [formerly GOT], ALT [formerly GPT] and AP [alkaline phosphatase]), the liver-protective effect of both isolated D-pinitol and a Desmodium plant extract was investigated. It was found that D-pinitol is in each case one of the main contributors to the positive effect on the liver.
 +
| In Desmodium adscendens finden sich – wie in jeder hochkarätigen Heilpflanze – viele unterschiedliche Wirkstoffe. Der Hauptwirkstoff soll D-Pinitol sein. Anhand der üblichen Leberwerte, die man zur Einschätzung von Leberschäden gewöhnlich heranzieht (AST [früher GOT], ALT [früher GPT] und AP [Alkalische Phosphatase]), untersuchte man sowohl die leberschützende Wirkung von isoliertem D-Pinitol als auch von einem Desmodium-Pflanzenauszug. Es zeigte sich, dass D-Pinitol in jedem Fall einer der Hauptverantwortlichen der auf die Leber so positiven Wirkung ist.
 +
|-
 +
| According to studies from Ghana and Nigeria, other active substances are the flavonoid vitexin and its derivatives vitexin-2''-xyloside and isovitexin, as well as triterpenes, saponins, amines and indole alkaloids (e.g. tryptamine).
 +
| Weitere Wirkstoffe sind laut Untersuchungen aus Ghana und Nigeria das Flavonoid Vitexin und seine Derivate Vitexin-2''-Xylosid und Isovitexin, darüber hinaus Triterpene, Saponine, Amine und Indolalkaloide (z.B. Tryptamin).
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Desmodium adscendens: Specialist for the Liver
 +
| Desmodium adscendens: Spezialistin für die Leber
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The special field of application of Desmodium adscendens is definitely the liver. No matter what the liver is lacking, Desmodium can be used in a supportive way to help the liver regenerate and heal and ultimately improve liver values. It was probably precisely its impressive effect on the liver that led to Desmodium adscendens being discovered by modern medicine.
 +
| Das Spezialeinsatzgebiet von Desmodium adscendens ist in jedem Fall die Leber. Ganz gleich, was der Leber fehlt, Desmodium kann unterstützend eingesetzt werden, um der Leber bei der Regeneration und Heilung zu helfen und schliesslich die Leberwerte zu verbessern. Gerade die beeindruckende Wirkung auf die Leber war es wohl, die dazu führte, dass Desmodium adscendens von der modernen Medizin entdeckt wurde.
 +
|-
 +
| It was in 1960 when two French doctors were working on a humanitarian project in Africa and allegedly witnessed how Desmodium could cure hepatitis in a few weeks. This is why desmodium has been sold in France for many years as a food supplement with a liver-protecting effect, while the medicinal plant has only been finding its way into the rest of Europe in the last few years.
 +
| Es war im Jahr 1960, als zwei französische Ärzte in Afrika an einem humanitären Projekt mitarbeiteten und angeblich miterlebten, wie Desmodium eine Hepatitis in wenigen Wochen heilen konnte. Daher wird Desmodium auch in Frankreich schon seit vielen Jahren als Nahrungsergänzungsmittel mit leberschützender Wirkung verkauft, während die Heilpflanze erst seit wenigen Jahren auch Einzug in die übrigen Länder Europas hält.
 +
|-
 +
| For many liver diseases – whether caused by viruses, chemicals or toxins such as alcohol or drugs or medicines – Desmodium is thus considered the remedy of choice. For symptoms of hepatitis (jaundice, headache, fatigue, loss of appetite), Desmodium is an effective adjunctive therapy, as the symptoms improve in a short time.
 +
| Bei vielen Leberkrankheiten – egal ob von Viren, Chemikalien oder Giftstoffen wie Alkohol oder Drogen bzw. Arzneimittel verursacht – gilt Desmodium somit als Mittel der Wahl. Bei Symptomen einer Hepatitis (Gelbsucht, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Appetitverlust) ist Desmodium eine effektive Begleittherapie, da die Symptome in kurzer Zeit besser werden.
 +
|-
 +
| Studies in England, France and Canada showed that Desmodium can not only treat liver dysfunction, but can also protect the liver during therapy with many side effects, such as chemotherapy. At the same time, the plant seems to protect and strengthen the immune system.
 +
| Studien in England, Frankreich und Kanada zeigten, dass Desmodium nicht nur eine Leberfunktionsstörung behandeln kann, sondern auch die Leber während einer nebenwirkungsreichen Therapie schützen kann, etwa während einer Chemotherapie. Gleichzeitig scheint die Pflanze das Immunsystem zu schützen und stärken.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| For the Liver: Avoid unhealthy things and take Liver Medicinal Plants
 +
| Für die Leber: Ungesundes meiden und Leber-Heilpflanzen einnehmen
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The liver is an incredible organ. It not only helps our entire organism to recover and regenerate again and again. It also has a strong regenerative power. Even if only 25 percent of the liver tissue is still functional, this miracle organ can keep the body of its human beings healthy and fulfil all the necessary liver tasks.
 +
| Die Leber ist ein unglaubliches Organ. Sie hilft nicht nur dabei, dass sich unser gesamter Organismus immer wieder erholen und regenerieren kann. Sie selbst verfügt ebenfalls über eine starke Regenerationskraft. Selbst wenn nur noch 25 Prozent des Lebergewebes funktionsfähig sind, kann dieses Wunderorgan den Körper seines Menschen gesund halten und alle erforderlichen Leber-Aufgaben erfüllen.
 +
|-
 +
| For example, the liver is involved in digestion together with the gall bladder. If the liver does not work correctly in this area, the result is a feeling of fullness and loss of appetite. Other typical liver tasks include detoxification, regulation of glucose balance, protein formation, nutrient and vital substance storage, cholesterol production, regulation of hormone balance and over 500 other tasks. A poor diet, alcohol abuse and excessive sugar consumption damage the liver and leave it in a pitiful state. However, due to its great regenerative capacity, the liver can be supported with a few measures to the extent that it can recover.
 +
| So ist die Leber etwa gemeinsam mit der Gallenblase an der Verdauung beteiligt. Arbeitet die Leber in diesem Bereich nicht richtig, kommt es zu Völlegefühl und Appetitlosigkeit. Weitere typische Leberaufgaben umfassen u.a. die Entgiftung, die Regulierung des Glucosehaushaltes, die Proteinbildung, die Nähr- und Vitalstoffspeicherung, die Cholesterinproduktion, die Regulierung des Hormonhaushalts und über 500 Aufgaben mehr. Eine schlechte Ernährung, Alkoholmissbrauch und übermässiger Zuckerverzehr schaden der Leber und hinterlassen sie in einem erbarmungswürdigen Zustand. Aufgrund ihrer grossartigen Regenerationsfähigkeit kann die Leber jedoch mit wenigen Massnahmen so weit unterstützt werden, dass sie sich wieder erholen kann.
 +
|-
 +
| From a naturopathic point of view, these measures primarily include two things:
 +
| Zu diesen Massnahmen gehören aus naturheilkundlicher Sicht in erster Linie zwei Dinge:
 +
|- id="paragraph1"
 +
| 1. Immediately give up habits that are harmful to the liver, so that the liver is relieved immediately (no alcohol, no sugar, no finished products, little fat, less meat, reduce stress, instead eat a diet rich in vital substances, take more bitter substances, clean up the intestines, only take the really necessary medicines, etc.).
 +
| 1. Leberschädliche Gewohnheiten werden umgehend aufgegeben, damit die Leber ab sofort entlastet wird (kein Alkohol, kein Zucker, keine Fertigprodukte, wenig Fett, weniger Fleisch, Stress reduzieren, stattdessen vitalstoffreich essen, mehr Bitterstoffe einnehmen, Darm sanieren, nur noch die wirklich nötigen Medikamente usw.).
 +
|-
 +
| 2. Medicinal plants are used that help regenerate the liver cells and at the same time protect the liver from further damage. Besides the well-known liver plants (milk thistle, dandelion and artichoke leaves), this also includes Desmodium adscendens.
 +
| 2. Heilpflanzen werden eingesetzt, die bei der Regeneration der Leberzellen helfen und gleichzeitig die Leber vor weiteren Schäden bewahren. Dazu gehört neben den bekannten Leberpflanzen (Mariendistel, Löwenzahn und Artischockenblätter) auch Desmodium adscendens.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Case Report: Desmodium adscendens normalises liver values that are too high
 +
| Fallbericht: Desmodium adscendens normalisert zu hohe Leberwerte
 +
|- id="paragraph1"
 +
| In West Africa, patients with hepatitis or jaundice are always given preparations of Desmodium adscendens. Doctors there have reportedly confirmed that Desmodium can normalise elevated liver values over a few weeks to several months.
 +
| In Westafrika erhalten Patienten mit Hepatitis oder Gelbsucht stets Präparate aus Desmodium adscendens. Dortige Ärzte sollen bestätigt haben, dass Desmodium über wenige Wochen bis mehrere Monate hinweg erhöhte Leberwerte normalisieren kann.
 +
|-
 +
| The commonly determined three liver values include the following:
 +
| Zu den häufig bestimmten drei Leberwerten gehören die folgenden:
 +
|- id="paragraph1"
 +
| – GOT: glutamate oxaloacetate transaminase, now aspartate amino-transferase AST; normal values below 50 U/l in men and below 35 U/l in women (U/l = unit per litre).
 +
| – GOT: Glutamat-Oxalacetat-Transaminase, heute: Aspartat-Amino-Transferase AST; Normalwerte unter 50 U/l bei Männern und unter 35 U/l bei Frauen (U/l = Einheit (Unit) pro Liter)
 +
|-
 +
| – GPT: serum glutamate pyruvate transaminase, today: alanine amino-transferase ALT; normal values below 50 U/l in men and below 35 U/l in women
 +
| – GPT: Serum-Glutamat-Pyruvat-Transaminase, heute: Alanin-Amino-Transferase ALT; Normalwerte unter 50 U/l bei Männern und unter 35 U/l bei Frauen
 +
|-
 +
| – GGT: γ-glutamyltransferase; normal values below 60 U/l in men and below 40 U/l in women (The normal values vary – depending on the source).
 +
| – GGT: γ-Glutamyltransferase; Normalwerte unter 60 U/l bei Männern und unter 40 U/l bei Frauen (Die Normwerte schwanken – je nach Quelle).
 +
|- id="paragraph1"
 +
| If these values are elevated, this indicates alcohol dependence and/or liver disease, e.g. hepatitis, fatty liver, liver cirrhosis, primary biliary cirrhosis, bile stasis or inflammation of the bile ducts. Liver values can also be increased by some medicines.
 +
| Sind diese Werte erhöht, weist dies auf eine Alkoholabhängigkeit und/oder Lebererkrankung hin, z.B. auf eine Hepatitis, Fettleber, Leberzirrhose, primäre biliäre Zirrhose, einem Gallenstau oder auf Entzündungen der Gallenwege. Auch durch manche Medikamente können die Leberwerte erhöht werden.
 +
|-
 +
| In a 60-year-old man – as a case report is quoted – these liver values were now as follows:
 +
| Bei einem 60jährigen Mann – so wird ein Fallbericht zitiert – waren diese Leberwerte nun folgendermassen:
 +
|- id="paragraph1"
 +
| – GOT: 104
 +
| – GOT: 104
 +
|-
 +
| – GPT: 64
 +
| – GPT: 64
 +
|-
 +
| – GGT: 190
 +
| – GGT: 190
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The patient then took 6 capsules a day, each containing 200 mg of Desmodium adscendens. Three months later, the values were measured again and showed to be significantly lower:
 +
| Dann nahm der Patient täglich 6 Kapseln mit je 200 mg Desmodium adscendens. Drei Monate später wurden die Werte erneut gemessen und zeigten sich deutlich niedriger:
 +
|- id="paragraph1"
 +
| – GOT: 27
 +
| – GOT: 27
 +
|-
 +
| – GPT: 21
 +
| – GPT: 21
 +
|-
 +
| – GGT: 58
 +
| – GGT: 58
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Desmodium adscendens together with other Liver Medicinal Plants in the Liver cleanse
 +
| Desmodium adscendens gemeinsam mit anderen Leber-Heilpflanzen in der Leberreinigung
 +
|- id="paragraph1"
 +
| If you would like to take Desmodium as part of a liver cleanse, i.e. together with other measures that benefit the liver and promote its regeneration and efficiency, then you could for example proceed as follows:
 +
| Wenn Sie Desmodium im Rahmen einer Leberreinigung einnehmen möchten, also gemeinsam mit weiteren Massnahmen, die der Leber nützen und ihre Regeneration und ihre Leistungsfähigkeit fördern, dann könnten Sie beispielsweise so vorgehen:
 +
|-
 +
| You can carry out the liver cleanse described here: The holistic liver cleanse and drink Desmodium tea instead of the tea indicated. You can read how to prepare this tea below under 'Desmodium adscendens: Tea and Capsules – The Application'.
 +
| Sie können die hier beschriebene Leberreinigung durchführen: Die ganzheitliche Leberreinigung und statt des angegebenen Tees Desmodium-Tee trinken. Wie dieser Tee zubereitet wird, lesen Sie weiter unten unter ‹Desmodium adscendens: Tee und Kapseln – Die Anwendung›.
 +
|-
 +
| If you want to take Desmodium extract capsules, you can combine them with, for example, Lady's thistle capsules and/or artichoke extract capsules (or artichoke juice) over a period of two to four weeks and thus support your liver on a cure basis.
 +
| Wenn Sie Desmodiumextrakt-Kapseln einnehmen möchten, dann können Sie diese z.B. kombiniert mit Marien distelkapseln und/oder Artischockenextraktkapseln (oder Artischockensaft) über einen Zeitraum von zwei bis vier Wochen einnehmen und so Ihrer Leber kurweise eine Unterstützung zukommen lassen.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Desmodium adscendens: Specialist for the Lungs and Respiratory Tract
 +
| Desmodium adscendens: Spezialistin für die Lungen und Atemwege
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Studies have shown that Desmodium adscendens can also inhibit allergic (histamine-induced) reactions (at least in guinea pigs) and could therefore be of interest for allergy, e.g. allergic asthma. In corresponding tests, the relaxing effect of Desmodium on the bronchial tubes occurred very quickly – within one to two minutes – which justifies the traditional use of the plant for asthma. In Ghana, for example, the plant is one of the first measures prescribed for acute asthma attacks. Even the risk of anaphylactic shock is said to be reduced with the help of Desmodium.
 +
| Studien zeigten, dass Desmodium adscendens auch allergische (histaminbedingte) Reaktionen hemmen kann (zumindest bei Meerschweinchen) und daher für Allergie, z.B. bei allergischem Asthma interessant sein könnte. In entsprechenden Tests trat die entspannende Wirkung von Desmodium auf die Bronchien sehr schnell – inner halb von ein bis zwei Minuten – ein, was der traditionellen Anwendung der Pflanze bei Asthma Recht gibt. In Ghana beispielsweise ist die Pflanze eine der ersten Massnahmen, die bei akuten Asthmaattacken verordnet wird. Selbst die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks soll mit Hilfe von Desmodium reduziert werden können.
 +
|-
 +
| Desmodium adscendens also helps to clear the sinuses and unblock the airways, stop persistent coughs, reduce severe congestion and even provide relief from snoring, which is usually caused by congested airways.
 +
| Auch hilft Desmodium adscendens dabei, die Nasennebenhöhlen freizumachen und die Atemwege von Verstopfungen zu befreien, hartnäckigen Husten zu beenden, starke Verschleimung zu reduzieren und selbst bei Schnarchen Linderung zu verschaffen, was ja meist erst durch verschleimte Atemwege auftritt.
 +
|-
 +
| Due to all these positive effects on the respiratory tract, the medicinal plant can be used not only for flu-like infections with colds and coughs, but even as an adjunct for severe lung diseases such as chronic obstructive pulmonary disease and emphysema.
 +
| Aufgrund all dieser positiven Wirkungen auf die Atemwege kann die Heilpflanze nicht nur bei grippalen Infekten mit Schnupfen und Husten, sondern sogar begleitend bei schweren Lungenkrankheiten wie der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung und dem Emphysem eingesetzt werden.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Desmodium adscendens: Tea and Capsules – The Application
 +
| Desmodium adscendens: Tee und Kapseln – Die Anwendung
 +
|- id="paragraph1"
 +
| You can buy Desmodium on the internet, in tea shops or herbal shops, for example dried (for tea preparation), as a tincture or as an extract in capsule form. The latter simplifies the intake enormously, as the active ingredients can be easily dosed and taken in higher concentrations.
 +
| Man kann Desmodium im Internetz, in Teeläden oder Kräutershops kaufen, beispielsweise getrocknet (zur Teezubereitung), als Tinktur oder als Extrakt in Kapselform. Letzteres vereinfacht die Einnahme enorm, da die Wirkstoffe leicht dosiert und höher konzentriert eingenommen werden können.
 +
|-
 +
| For example, if it is an extract with a ratio of 2 : 1, then 200 grams of plants were used to produce 100 grams of extract.
 +
| Wenn es sich beispielsweise um einen Extrakt mit einem Verhältnis von 2 : 1 handelt, dann wurden für die Herstellung von 100 Gramm Extrakt 200 Gramm Pflanzen verwendet.
 +
|-
 +
| If a capsule with such an extract contains 250 mg of Desmodium extract, then you are taking as many active substances per capsule as you would with 500 mg of the plant.
 +
| Wenn in einer Kapsel mit einem solchen Extrakt 250 mg Desmodiumextrakt enthalten sind, dann nehmen Sie damit pro Kapsel so viele Wirkstoffe zu sich, wie Sie das mit 500 mg der Pflanze tun würden.
 +
|-
 +
| For liver diseases – so it is said – 6 to 10 grams of the dried plant (finely powdered or crushed) should be infused with a litre of hot water. After 10 minutes, the tea can be poured off or one can also simply wait until the powder has sunk to the bottom and then drink the liquid. You can also drink some of the powder. Drink this tea for 2 to 4 weeks for acute problems. For chronic problems for 6 to 8 weeks.
 +
| Bei Leberkrankheiten – so heisst es – sollten 6 bis 10 Gramm der getrockneten Pflanze (fein pulverisiert oder zerstossen) mit einem Liter heissem Wasser aufgegossen werden. Nach 10 Minuten kann man den Tee abgiessen oder aber auch einfach warten, bis das Pulver zu Boden gesunken ist und die Flüssigkeit dann trinken. Man kann auch einen Teil des Pulvers mittrinken. Diesen Tee trinkt man 2 bis 4 Wochen lang bei akuten Problemen. Bei chronischen Problemen 6 bis 8 Wochen lang.
 +
|-
 +
| Before, during and after a conventional medical therapy, one can also always drink a Desmodium tea (6 g of the dried plant per litre of water) to protect the liver.
 +
| Vor, während und nach einer schulmedizinischen Therapie kann man stets auch einen Desmodium-Tee trinken (6 g der getrockneten Pflanze pro Liter Wasser), um die Leber zu schützen.
 +
|-
 +
| If you have a fatty liver, prepare the tea from 10 g of the dried plant and drink it daily for 1 to 3 months. If you suffer from allergies, take only 5 g daily and prepare the tea described.
 +
| Bei einer Fettleber bereitet man den Tee aus 10 g der getrockneten Pflanze zu und trinkt ihn täglich 1 bis 3 Monate lang. Wer an Allergien leidet, nimmt nur 5 g täglich und bereitet daraus den beschriebenen Tee.
 +
|-
 +
| Drink your daily amount of Desmodium tea in two to three portions throughout the day. If you choose to take capsules, follow the manufacturer's intake recommendations listed on the package.
 +
| Trinken Sie Ihre Tagesmenge Desmodium-Tee in zwei bis drei Portionen über den Tag verteilt. Wenn Sie sich für Kapseln entscheiden, dann beachten Sie die Einnahmeempfehlungen des Herstellers, die auf der Packung aufgeführt werden.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Desmodium adscendens: Important Notes
 +
| Desmodium adscendens: Wichtige Hinweise
 +
|- id="paragraph1"
 +
| To enhance the regenerative abilities of Desmodium on the liver, phytotherapists recommend combining the plant with other medicinal plants, such as milk thistle or an artichoke extract (e.g. as described above under 'Desmodium adscendens together with other liver medicinal plants in liver cleansing') as part of a liver regeneration cure (or also a bowel cleanse).
 +
| Um die regenerativen Fähigkeiten von Desmodium auf die Leber zu verstärken, wird von Phytotherapeuten empfohlen, die Pflanze im Rahmen einer Leberregenerationskur (oder auch einer Darmsanierung) mit anderen Heilpflanzen zu kombinieren, wie z.B. mit der Mariendistel oder einem Artischockenextrakt (z.B. wie oben beschrieben unter ‹Desmodium adscendens gemeinsam mit anderen Leber-Heilpflanzen in der Leberreinigung›).
 +
|-
 +
| As Desmodium adscendens has a mild laxative effect, the recommended doses should be followed. Sensitive human beings start with small doses to test individual tolerance. If the doses are too high, migraine-sensitive human beings may get headaches. Desmodium is not licensed as a medicine. It is only a medicinal plant that has been used in folk medicine in South America and Africa for thousands of years. There are some animal and cell studies, individual case reports and numerous field reports on it. However, large-scale clinical studies are still lacking. If you would like to take Desmodium preparations, it is of course best to discuss this – as always – with your doctor or alternative practitioner who is familiar with herbal medicine.
 +
| Da Desmodium adscendens leicht abführende Wirkung hat, sollten die empfohlenen Dosen eingehalten werden. Empfindliche Menschen beginnen mit kleinen Dosen und testen so die individuelle Verträglichkeit. Bei zu hohen Dosen können migräneempfindliche Menschen unter Umständen Kopfschmerzen bekommen. Desmodium hat keine Zulassung als Arzneimittel. Es ist lediglich eine in der Volksheilkunde Südamerikas und Afrikas seit Jahrtausenden genutzte Heilpflanze, zu der es einige Tier- und Zellstudien, einzelne Fallberichte und zahlreiche Erfahrungsberichte gibt. Grossangelegte klinische Studien fehlen jedoch noch. Wenn Sie Desmodium-Präparate einnehmen möchten, besprechen Sie dies natürlich am besten – wie immer – mit Ihrem pflanzenheilkundlich bewanderten Arzt oder Heilpraktiker.
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| Sources:
 +
| Quellen:
 +
|-
 +
| – J Magielse et al, Phytochemical Analysis and Antihepatotoxic activity of Desmodium adscendens decoction against chemically-induced liver damage, Planta Med 2013, (Source as PDF).
 +
| – J Magielse et al., Phytochemical Analysis and Antihepatotoxic activity of Desmodium adscendens decoction against chemically-induced liver damage, Planta Med 2013, (Phytochemische Analyse und antihepatoxische Wirkung einer Abkochung von Desmodium adscendens bei einer chemikalieninduzierten Leberschädigung), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Maixent JM et al, Safety of Desmodium adscendens extract on hepatocytes and renal cells. Protective effect against oxidative stress, J Intercult Ethnopharmacol., JanMarch 2015, (Safety of an extract of Desmodium adscendens on liver and renal cells. Protective effect against oxidative stress), (source as PDF).
 +
| – Maixent JM et al., Safety of Desmodium adscendens extract on hepatocytes and renal cells. Protective effect against oxidative stress, J Intercult Ethnopharmacol., JanMärz 2015, (Sicherheit eines Extraktes aus Desmodium adscendens in Bezug auf Leber- und Nierenzellen. Schützende Wirkung gegen oxidativen Stress), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Addy ME et al, Effects of the extracts of Desmodium adscendens on anaphylaxis., Journal of Ethnopharmacology, 1984 Aug;11(3):283-92, (Effect of extract of Desmodium adscendens on anaphylaxis), (source as PDF).
 +
| – Addy ME et al, Effects of the extracts of Desmodium adscendens on anaphylaxis., Journal of Ethnopharmacology, 1984 Aug;11(3):283-92, (Wirkung des Extrakts aus Desmodium adscendens auf Anaphylaxie), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Addy ME et al, Dose-response effects of Desmodium adscendens aqueous extract on histamine response, content and anaphylactic reactions in the guinea pig, Journal of Ethnopharmacology, 1986 Oct;18(1):13-20, (Dose response effects of Desmodium adscendens aqueous extract on histamine response, content and anaphylactic reactions in guinea pigs), (Source as PDF)
 +
| – Addy ME et al, Dose-response effects of Desmodium adscendens aqueous extract on histamine response, content and anaphylactic reactions in the guinea pig., Journal of Ethnopharmacology, 1986 Oct;18(1):13-20, (DosisantwortWirkungen des wässrigen Extrakts aus Desmodium adscendens auf Histaminantwort, Inhalt und anaphylaktische Reaktionen bei Meerschweinchen), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Addy ME et al, Doseresponse effects of one subfraction of Desmodium adscendens aqueous extract on antigen- and arachidonic acid-induced contractions of guinea-pig airways, Phytotherapy Research, December 1987, (Dose response effects of one subfraction of Desmodium adscendens aqueous extract on antigen- and arachidonic acid-induced contractions of the airways), (Source as PDF)
 +
| – Addy ME et al, Doseresponse effects of one subfraction of Desmodium adscendens aqueous extract on antigen- and arachidonic acid-induced contractions of guinea-pig airways., Phytotherapy Research, December 1987, (DosisantwortWirkungen einer Unterfraktion des wässrigen Extrakts aus Desmodium adscendens auf Antigen- und Arachidonsäure induzierte Kontraktionen der Atemwege), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Addy ME et al, Effect of Desmodium adscendens Fraction F1 (DAFL) on Tone and Agonist-induced Contractions of Guinea Pig Airway Smooth Muscle, Phytotherapy Research, 1989, (Source as PDF)
 +
| – Addy ME et al, Effect of Desmodium adscendens Fraction F1 (DAFL) on Tone and Agonist-induced Contractions of Guinea Pig Airway Smooth Muscle., Phytotherapy Research, 1989, (Wirkung von Desmodium adscendens-Fraktion F1 (DAFL) und Tonus und Agonistinduzierte Kontraktion der glatten Atemwegsmuskulatur beim Meerschweinchen), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Addy ME et al, Several Chromatography Distinct Fractions of Desmodium adscendens Inhibit Smooth Muscle Contractions, International Journal of Crude Drug Research, Volume 27, 1989 – Issue 2, (Several Fractions of Desmodium adscendens Inhibit Smooth Muscle Contractions), (Source as PDF)
 +
| – Addy ME et al, Several Chromatography Distinct Fractions of Desmodium adscendens Inhibit Smooth Muscle Contractions, International Journal of Crude Drug Research, Volume 27, 1989 – Issue 2, (Mehrere Fraktionen von Desmodium adscendens hemmen Kontraktionen der glatten Muskulatur), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Addy ME et al, Some Secondary Plant Metabolites in Desmodium adscendens and Their Effects on Arachidonic Acid Metabolism, Prostaglandins Leukotrienes Essential and Fatty Acids, 1992 Sep;47(1):85-91, (Some Secondary Plant Metabolites in Desmodium adscendens and Their Effects on Arachidonic Acid Metabolism), (Source as PDF) – Addy ME et al., An Extract of Desmodium adscendens Activates Cyclooxygenase and Increases Prostaglandin Synthesis by Ram Seminal Vesicle Microsomes, Phytotherapy Research, June 1995, (An extract of Desmodium adscendens activates cyclooxygenase and increases prostaglandin synthesis in ram seminal vesicle microsomes), (source as PDF).
 +
| – Addy ME et al, Some Secondary Plant Metabolites in Desmodium adscendens and Their Effects on Arachidonic Acid Metabolism, Prostaglandins Leukotrienes Essential and Fatty Acids, 1992 Sep;47(1):85-91, (Einige sekundäre Pflanzenmetaboliten in Desmodium adscendens und deren Wirkungen auf den Arachidonsäurestoffwechsel), (Quelle als PDF) – Addy ME et al., An Extract of Desmodium adscendens Activates Cyclooxygenase and Increases Prostaglandin Synthesis by Ram Seminal Vesicle Microsomes., Phytotherapy Research, Juni 1995, (Ein Extrakt aus Desmodium adscendens aktiviert die Cyclooxygenase und erhöht die Prostaglandinsynthese in den Mikrosomen aus Samenbläschen des Schaf-bocks), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Irié-N'guessan G, Champy P, Kouakou-Siransy G, Koffi A, Kablan BJ, Leblais V., Tracheal relaxation of five Ivorian antiasthmatic plants: role of epithelium and K channels in the effect of the aqueous-alcoholic extract of Dichrostachys cinerea root bark. J Ethnopharmacol., 2011 Nov, (Relaxation of the trachea of five Ivorian anti-asthmatic plants: role of epithelium and K+ channels in the mechanism of action of an aqueous-alcoholic extract of the root bark of Dichrostachys cinerea (colour catkin bush)), (source as PDF).
 +
| – Irié-N'guessan G, Champy P, Kouakou-Siransy G, Koffi A, Kablan BJ, Leblais V., Tracheal relaxation of five Ivorian antiasthmatic plants: role of epithelium and K channels in the effect of the aqueous-alcoholic extract of Dichrostachys cinerea root bark. J Ethnopharmacol., 2011 Nov, (Entspannung der Luftröhre von fünf anti-asthmatischen Pflanzen aus der Elfenbeinküste: Rolle des Epithels und der K+-Kanäle im Wirkmechanismus eines wässrig-alkoholischen Extrakts der Wurzelrinde von Dichrostachys cinerea (Farbkätzchenstrauch)), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Rastogi S, Pandey MM, Rawat AK., An ethnomedicinal, phytochemical and pharmacological profile of Desmodium gangeticum (L.) DC. and Desmodium adscendens (Sw.) DC., J Ethnopharmacol. 2011 Jun, (An ethnomedicinal, phytochemical and pharmacological profile of Desmodium gangeticum and Desmodium adscendens), (source as PDF).
 +
| – Rastogi S, Pandey MM, Rawat AK., An ethnomedicinal, phytochemical and pharmacological profile of Desmodium gangeticum (L.) DC. and Desmodium adscendens (Sw.) DC., J Ethnopharmacol. 2011 Jun, (Ein ethnomedizinisches, phytochemisches und pharmakologisches Profil von Desmodium gangeticum und Desmodium adscendens), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Muanda FN, Bouayed J, Djilani A, Yao C, Soulimani R, Dicko A., Chemical Composition and, Cellular Evaluation of the Antioxidant Activity of Desmodium adscendens Leaves, Evid Based Complement Alternat Med. 2010 October, (Chemical composition and cellular analysis of the antioxidant activity of Desmodium adscendens leaves), (Source as PDF)
 +
| – Muanda FN, Bouayed J, Djilani A, Yao C, Soulimani R, Dicko A., Chemical Composition and, Cellular Evaluation of the Antioxidant Activity of Desmodium adscendens Leaves., Evid Based Complement Alternat Med. 2010 Oktober, (Chemische Zusammensetzung und Zellanalyse zur antioxidativen Aktivität der Blätter von Desmodium adscendens), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Step to health, This plant will regenerate your liver, retrieved 22.6.2017, (This plant will regenerate your liver), (source as PDF)
 +
| – Step to health, This plant will regenerate your liver, abgerufen 22.6.2017, (Diese Pflanze wird Ihre Leber regenerieren), (Quelle als PDF)
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: https://de.sott.net/article/30069-Desmodium-adscendens-Die-Heilpflanze-fur-Leber-und-Atemwege
 +
| Quelle: https://de.sott.net/article/30069-Desmodium-adscendens-Die-Heilpflanze-fur-Leber-und-Atemwege
 +
|- id="heading3"
 +
| Hair Dyes contain harmful Chemicals,
 +
| Haarfärbemittel enthalten schädliche Chemikalien,
 +
|- id="heading1"
 +
| increase Risk of Breast and Bladder Cancer
 +
| erhöhen Risiko für Brust- und Blasenkrebs
 +
|- id="heading5" style="font-style:italic"
 +
| Centre of Health; Fri, 23rd Jun 2017 17:27 UTC
 +
| Zentrum der Gesundheit; Fr, 23 Jun 2017 17:27 UTC
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Hair dyes usually contain a colourful variety of different chemicals. Some of them are considered harmful, some carcinogenic. No wonder hairdressers in particular, who work with hair dye and other chemicals on a daily basis, but also human beings who dye their hair once a month, are said to be at higher risk of bladder cancer. In a study from June 2017, it was discovered that the risk of breast cancer can also increase with frequent hair dyeing.
 +
| Haarfärbemittel enthalten meist eine bunte Vielfalt der unterschiedlichsten Chemikalien. Ein Teil davon gilt als schädlich, manche als krebserregend. Kein Wunder sollen insbesondere Friseure, die tagtäglich mit Haarfärbemitteln und anderen Chemikalien arbeiten, aber auch Menschen, die einmal monatlich ihr Haar färben, einem höheren Blasenkrebsrisiko ausgesetzt sein. In einer Studie vom Juni 2017 entdeckte man, dass auch das Brustkrebsrisiko mit häufigem Haarefärben steigen kann.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Hair dyes contain harmful Chemicals, some of which are carcinogenic
 +
| Haarfärbemittel enthalten schädliche, teils krebserregende Chemikalien
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Beautiful hair is synonymous with youth and health. Therefore, when the first grey hairs appear, people are only too happy to reach for the next best hair colour. In Germany, about 70 percent of women dye their hair regularly. And one in three men have also dyed their hair at some time or other.
 +
| Schönes Haar ist gleichbedeutend mit Jugend und Gesundheit. Wenn daher die ersten grauen Haare erscheinen, greift man nur allzu gern zur nächstbesten Haarfarbe. In Deutschland sind es etwa 70 Prozent der Frauen, die regelmässig ihre Haare färben. Und auch jeder dritte Mann hat in Sachen Kopfschmuck schon einmal farblich nachgeholfen.
 +
|-
 +
| Hair dyes, however, are anything but healthy. They usually have to be left on for 20 to 40 minutes or even longer – enough time for the chemicals they contain to migrate through the scalp into the bloodstream. Of course, the toxins are also inhaled and thus also enter the body via the respiratory tract. Many of these substances are known to cause allergies, and some are suspected to be mutagenic and/or carcinogenic.
 +
| Haarfarben sind jedoch alles andere als gesund. Meist müssen sie 20 bis 40 Minuten oder noch länger einwirken – genügend Zeit für die enthaltenen Chemikalien, um über die Kopfhaut in den Blutkreislauf zu wandern. Natürlich werden die Gifte auch eingeatmet und gelangen so auch über die Atemwege in den Körper. Bei zahlreichen dieser Substanzen weiss man, dass sie Allergien verursachen können, einige weitere – so vermutet man – wirken erbgutschädigend und/oder krebserregend.
 +
|-
 +
| Moreover, one-time dyeing is not enough, because the hair must be re-dyed every three to six weeks. But not only regular users are at risk, but especially hairdressers who handle hair dyes, perms and other chemicals almost every day.
 +
| Mit einem einmaligen Färben ist es ausserdem nicht getan, denn der Ansatz muss fortan im drei- bis sechswöchigen Abstand nachgefärbt werden. Aber nicht nur regelmässige Anwender sind gefährdet, sondern im besonderen Mass Friseure, die fast jeden Tag mit Haarfärbemitteln, Dauerwellenmitteln und anderen Chemikalien hantieren.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Hair Dyes – The Ingredients
 +
| Haarfarben – Die Inhaltsstoffe
 +
|- id="paragraph1"
 +
| In order for hair dyes to reliably cover grey hair and also not wash out, quite strong chemicals are required.
 +
| Damit Haarfarben zuverlässig graues Haar abdecken und sich auch nicht auswaschen lassen, sind recht starke Chemikalien erforderlich.
 +
|-
 +
| Problematic ingredients include aromatic amines, for example. These include substances such as 2,5-toluylenediamine (PTD), p-phenylenediamine (PPD) and hydroxyethyl-p-phenylenediamine. All three are considered strong allergens. Two other aromatic amines are 6-amino-m-cresol and 5-amino-6-chloro-o-cresol. For both of them it is not yet clear whether they are harmless. Nevertheless, they are used in hair dyes.
 +
| Zu den problematischen Inhaltsstoffen zählen beispielsweise die aromatischen Amine. Dazu gehören Stoffe wie 2,5-Toluylendiamin (PTD), p-Phenylendiamin (PPD) und Hydroxyethyl-p-Phenylendiamin. Alle drei gelten als starke Allergene. Zwei weitere aromatische Amine sind 6-Amino-m-Cresol und 5-Amino-6-Chloro-o-Cresol. Für beide ist noch nicht eindeutig geklärt, ob sie unbedenklich sind. Dennoch werden sie in Haarfarben eingesetzt.
 +
|-
 +
| Another aromatic amine is p-aminophenol. It is considered mutagenic and carcinogenic and is also said to reduce fertility. It is actually banned in cosmetics. However, manufacturers can obtain an exemption if the substance does not exceed a certain amount in the product.
 +
| Ein weiteres aromatisches Amin ist p-Aminophenol. Es gilt als erbgutverändernd und krebserregend und soll ausserdem die Fruchtbarkeit einschränken können. Eigentlich ist es in Kosmetika verboten. Doch können Hersteller eine Ausnahmegenehmigung erwirken, wenn der Stoff eine bestimmte Menge im Produkt nicht übersteigt.
 +
|-
 +
| Many hair dyes also contain resorcinol, which irritates the skin, sensitises people to allergies and can also have a mutagenic effect. Hair dyes also contain the usual substances of conventional cosmetics such as PEG/PEG derivatives (which make the skin permeable to harmful substances), halogen-organic compounds, questionable UV filters, allergenic fragrances (e.g. Lyral, which is also contained in many perfumes and can trigger allergies), etc.
 +
| In vielen Haarfarben steckt ferner Resorcin, das die Haut reizt, für Allergien sensibilisiert und ebenfalls erbgutverändernd wirken kann. Darüber hinaus finden sich in Haarfarben die üblichen Stoffe herkömmlicher Kosmetika wie PEG/PEG-Derivate (machen die Haut durchlässig für Schadstoffe), halogenorganische Verbindungen, bedenkliche UV-Filter, allergene Duftstoffe (z.B. Lyral, das auch in vielen Parfums enthalten ist und Allergien auslösen kann) usw.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Risk of Bladder Cancer doubles with monthly Hair Dyeing
 +
| Blasenkrebs-Risiko steigt um das Doppelte bei monatlichem Haarefärben
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Earlier studies had already shown that hairdressers had a higher than average risk of developing bladder cancer. The first study on this topic was published in February 2001 in the journal 'International Journal of Cancer'.
 +
| Schon frühere Studien hatten gezeigt, dass Friseure ein überdurchschnittlich hohes Risiko hatten, an Blasenkrebs zu erkranken. Die erste Studie zu diesem Thema wurde im Februar 2001 im Fachmagazin ‹International Journal of Cancer› veröffentlicht.
 +
|-
 +
| Researchers at the University of California in Los Angeles had studied 1514 persons who had bladder cancer and just as many human beings of the same age who were healthy. They found that women who dyed their hair at least once a month had more than twice the risk of developing bladder cancer as those who did not dye their hair.
 +
| Forscher der University of California in Los Angeles hatten darin 1514 Personen, die an Blasenkrebs erkrankt waren und genauso viele Menschen desselben Alters, die gesund waren, untersucht. Es zeigte sich, dass Frauen, die mindestens einmal pro Monat ihre Haare färbten, ein mehr als doppelt so hohes Risiko hatten, an Blasenkrebs zu erkranken wie jene, die ihre Haare nicht färbten.
 +
|-
 +
| If you dye your hair long-term, i.e. for many years, the risk increases further. For example, those who apply hair colour every month for 15 years or more increase their risk 3.3-fold. Hairdressers who had been in their profession for at least 10 years had a 5 times higher risk of developing bladder cancer than human beings who did not apply hair colour.
 +
| Färbt man sein Haar langfristig, also über viele Jahre hinweg, dann steigt das Risiko weiter. Wer beispielsweise 15 Jahre und länger allmonatlich Haarfarbe aufträgt, erhöht sein Risiko auf das 3,3-fache. Friseure, die mindestens 10 Jahre in ihrem Beruf tätig waren, hatten ein 5-mal höheres Risiko, an Blasenkrebs zu erkranken, als Menschen, die sich nicht mit Haarfarben beschäftigten.
 +
|-
 +
| Cancer risk from hair dye cannot be ruled out despite banned list Subsequently, in 2003, the EU Commission had a banned list drawn up of the approximately 200 most dangerous substances that were contained in hair dyes at the time. On the list of substances classified as safe (with certain restrictions) for hair dyeing, only 70 remained. But also with regard to these, it cannot be said with certainty that they do not pose a cancer risk to human beings. And even if they do not cause cancer, they are by no means healthy, as many of them are considered strong contact allergens, e.g. p-phenylenediamine and 2,5-toluylenediamine.
 +
| Krebsrisiko durch Haarefärben lässt sich trotz Verbotsliste nicht ausschliessen Anschliessend liess die EU-Kommission im Jahr 2003 eine Verbotsliste mit den rund 200 gefährlichsten Stoffen erstellen, die in Haarfarben seinerzeit enthalten waren. Auf der Liste der als (mit gewissen Einschränkungen) für das Haarefärben als sicher eingestuften Substanzen blieben nur noch 70 übrig. Doch auch zu diesen lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, dass sie für den Menschen kein Krebsrisiko darstellen. Und selbst wenn sie nicht gerade Krebs verursachen, gesund sind sie in keinem Fall, da viele von ihnen beispielsweise als starke Kontaktallergene gelten, z.B. p-Phenylendiamin und 2,5-Toluylendiamin.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Effects of chemical Hair Dyes still partly unknown
 +
| Wirkung von chemischen Haarfarben teilweise noch unbekannt
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Danish researchers wrote in the scientific journal 'Contact Dermatitis' in August 2006 that hair dyes for permanent colouring bear another risk: As is known, they have to be mixed from two components immediately before the hair colour is applied. Only now does the actual colour emerge. However, according to the researchers, so much of the original substances remains that the user comes into contact with them not only during but also after hair colouring, namely when he washes out the colour. Intermediate products are also always created during the chemical process of mixing and dyeing. The effect – whether harmful or allergenic – is still quite unknown for these intermediate products.
 +
| Dänische Forscher schrieben im Fachjournal ‹Contact Dermatitis› im August 2006, dass Haarfarben zur dauerhaften Coloration noch ein weiteres Risiko bergen: Sie müssen bekanntlich aus zwei Komponenten unmittelbar vor dem Auftragen der Haarfarbe gemischt werden. Erst jetzt entsteht die tatsächliche Farbe. Allerdings – so die Forscher – bleibe von den ursprünglichen Stoffen so viel übrig, dass der Anwender mit diesen nicht nur während, sondern auch nach dem Haarefärben in Kontakt kommt, nämlich dann, wenn er die Farbe auswäscht. Auch entstehen immer Zwischenprodukte beim chemischen Prozess des Mischens und Färbens. Die Wirkung – ob schädlich oder allergen – ist für diese Zwischenprodukte noch recht unbekannt.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Every chemical Hair colour contains Allergens
 +
| Jede chemische Haarfarbe enthält Allergene
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The University of Arizona's analysis in April 2014 of 107 hair dyes from 10 leading manufacturers showed that 106 contained at least one potential allergen. On average, however, the hair dyes contained six substances that can cause contact allergies:
 +
| Bei der Analyse der University of Arizona von 107 Haarfarben von 10 führenden Herstellern zeigte sich im April 2014, dass 106 mindestens ein potentielles Allergen enthalten. Im Durchschnitt jedoch enthielten die Haarfärbemittel sechs Stoffe, die zu Kontaktallergien führen können:
 +
|-
 +
| p-phenylenediamine (PPD) was found in 78 per cent of the products, resorcinol in 89 per cent, m-aminophenol in 75 per cent, p-aminophenol in 60 per cent and 2,5-toluyendiamine in 21 per cent – meaning that potentially harmful substances in hair dyes are nothing special. Yes, a total of as many as 30 allergens were found to be routinely used in hair dyes.
 +
| p-Phenylendiamin (PPD) wurde in 78 Prozent der Produkte gefunden, Resorcin in 89 Prozent, m-Aminophenol in 75 Prozent, p-Aminophenol in 60 Prozent und 2,5-Toluyendiamin in 21 Prozent – was bedeutet, dass potentiell schädliche Stoffe in Haarfarben nichts Besonderes sind. Ja, es wurden insgesamt sogar 30 Allergene gefunden, die routinemässig in Haarfarben eingesetzt werden.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Hair Dyeing and Perming increase Chemical Exposure in Hairdressers
 +
| Haarefärben und Dauerwellen erhöhen Chemikalienbelastung bei Friseuren
 +
|- id="paragraph1"
 +
| In 2014, Swedish researchers published a study in which they examined the chemical exposure of hairdressers. These are known to be exposed to suspected carcinogenic amines and allergens throughout their working lives. It was found that the more frequently hairdressers dyed and permed their clients' hair, the more carcinogenic substances were detected in their blood.
 +
| Im Jahr 2014 veröffentlichten schwedische Forscher eine Studie, in der sie die Chemikalienbelastung von Friseuren untersuchten. Diese sind den verdächtigen krebserregenden Aminen und Allergenen bekanntlich ein ganzes Arbeitsleben ausgesetzt. Es zeigte sich, dass sich umso mehr krebserregende Stoffe im Blut der Friseure nachweisen liessen, je häufiger diese bei ihren Klienten Haare färbten und Dauerwellen legten.
 +
|-
 +
| For the study, the blood of 295 hairdressers was examined, as well as that of 32 persons who regularly dyed their hair and 60 persons who had not used hair dye in the past year. Other possible factors that could influence the results were also taken into account, such as possible exposure to toxins at work or during leisure time.
 +
| Für die Studie wurde das Blut von 295 Friseurinnen untersucht, ferner von 32 Personen, die regelmässig ihre Haare färbten und von 60 Personen, die im letzten Jahr keine Haarfärbemittel genutzt hatten. Andere mögliche Faktoren, die das Ergebnis beeinflussen könnten, wurden ebenfalls berücksichtigt, wie z.B. eine mögliche Giftbelastung im Beruf oder in der Freizeit.
 +
|-
 +
| A much larger number of hairdressers was chosen because they also wanted to investigate dose-dependent associations, for which a larger number of participants is usually needed.
 +
| Man wählte deshalb eine viel höhere Zahl an Friseuren, weil man auch dosisabhängige Zusammenhänge untersuchen wollte, wofür man gemeinhin eine grössere Teilnehmerzahl benötigt.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Carcinogens in the Blood of Hairdressers
 +
| Krebserregende Stoffe im Blut von Friseuren
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The levels of the carcinogenic aromatic amines called o- and m-toluidines were higher in the blood of the hairdressers the more frequently they dyed their clients' hair (especially light colours). What was unexpected – according to the researchers – was that the frequent use of permanent wave products also caused the concentrations of o-toluidines in the hairdressers' blood to rise.
 +
| Die Spiegel jener krebserregenden aromatischen Amine, die sich o- und m-Toluidine nennen, waren im Blut der Friseure umso höher, je häufiger sie bei ihren Kunden die Haare färbten (insbesondere hell färbten). Uner-wartet war – so die Forscher – dass auch die häufige Anwendung von Dauerwellenmitteln die Konzentrationen der o-Toluidine im Blut der Friseure steigen liess.
 +
|-
 +
| In an earlier study, scientists had examined workers in a chemical factory and found that increased exposure to o-toluidines was responsible for an increased risk of bladder cancer, so this risk can also be feared for hairdressers.
 +
| In einer früheren Studie hatten Wissenschaftler Arbeiter einer Chemiefabrik untersucht und festgestellt, dass eine erhöhte Belastung mit o-Toluidinen für ein erhöhtes Blasenkrebsrisiko verantwortlich war, so dass man dieses Risiko auch für Friseure befürchten kann.
 +
|-
 +
| The Swedish researchers recommend that the ingredients of hair dyes and perms should be analysed again to rule out the possibility that users of these products regularly expose themselves to carcinogenic substances.
 +
| Die schwedischen Forscher empfehlen, man solle die Inhaltsstoffe von Haarfärbe- und Dauerwellenmitteln erneut einer Analyse unterziehen, um ausschliessen zu können, dass Anwender dieser Produkte sich regelmässig mit krebserregenden Stoffen belasten.
 +
|-
 +
| In a Turkish study, for example, 54 hair dyes had been examined. The dose of o-tolui- dines in dark hair dyes was in some cases 100 times higher than permitted, in light hair dyes up to 500 times higher.
 +
| In einer türkischen Studie waren beispielsweise 54 Haarfärbemittel untersucht worden. Die Dosis der o-Tolui- dine war darin in dunklen Haarfärbemitteln teilweise 100-mal höher als erlaubt, in hellen Haarfärbemitteln um bis zu 500-mal höher.
 +
|-
 +
| The o-toluidine content of hair dyes can therefore vary greatly from product to product. However, hair dyes are clearly a source of chemicals that burden the organism.
 +
| Die Belastung der Haarfärbemittel mit o-Toluidinen kann sich also von Produkt zu Produkt stark unterscheiden. Haarfärbemittel kommen jedoch eindeutig als Quellen für Chemikalien in Frage, die den Organismus belasten.
 +
|-
 +
| Gloves should always be worn when handling these products – whether you are a private user or a hairdresser. Activities that must be done without gloves, such as cutting hair, should be done before dyeing or perming.
 +
| Man sollte grundsätzlich Handschuhe beim Hantieren mit diesen Mitteln tragen – ob man nun Privatanwender oder Friseur ist. Tätigkeiten, die ohne Handschuhe durchgeführt werden müssen, wie z.B. Haare schneiden, sollten vor dem Färben oder Dauerwellelegen erledigt werden.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Cancer Risk from Hair Dyes: Yes or No?
 +
| Krebsrisiko durch Haarfarben: Ja oder nein?
 +
|- id="paragraph1"
 +
| In 2004, however, researchers wrote in the 'Journal Food and Chemical Toxicology' that despite the increased use of hair dyes, no excessive increase in the corresponding allergies had been observed – neither among hairdressers nor among private users. In vitro tests for genotoxicity (testing whether a substance has a mutagenic effect) often yield positive results, but this does not necessarily mean that the substance can also actually cause cancer in human beings.
 +
| Im Jahr 2004 hingegen schrieben Forscher im ‹Journal Food and Chemical Toxicology›, dass sich trotz des verstärkten Gebrauchs von Haarfärbemitteln keine übermässige Zunahme der entsprechenden Allergien hätten beobachten lassen – weder bei Friseuren noch bei privaten Anwendern. In vitro Tests zur Genotoxizität (Überprüfung, ob ein Stoff erbgutverändernd wirkt) würden zwar oft positive Ergebnisse bringen, was jedoch nicht gleichzeitig bedeuten müsse, dass der Stoff dann auch beim Menschen tatsächlich Krebs auslösen könne.
 +
|-
 +
| Even though hair dyes were associated with an increased risk of bladder cancer in the 2001 study, a number of prospective studies on larger populations would not have found a negative correlation between the two factors.
 +
| Auch wenn Haarfarben in der Studie von 2001 mit einem erhöhten Blasenkrebs-Risiko in Verbindung gebracht wurden, so hätte man in einer Zahl prospektiver Studien an grösseren Bevölkerungsgruppen keine bzw. keine negative Korrelation zwischen beiden Faktoren entdecken können.
 +
|-
 +
| Reproductive and epidemiological studies have shown that hair dyes and their ingredients do not pose a risk to reproductive ability. Furthermore, the evidence leaves every reason to believe that both users and hairdressers who regularly use hair dyes are not exposed to any cancer risk or other health risks.
 +
| Reproduktionsstudien und epidemiologische Untersuchungen zeigten, dass Haarfärbemittel und ihre Inhaltsstoffe kein Risiko für die Fortpflanzungsfähigkeit darstellen. Die Beweislage lässt ferner allen Grund zur Annahme, dass sowohl Anwender als auch Friseure, die regelmässig Haarfärbemittel benutzen, keinem Krebsrisiko oder anderen Gesundheitsrisiken ausgesetzt seien.
 +
|-
 +
| Whether the risk is actually as low as was supposed to be believed here is now again in doubt, because in June 2017, a study by researchers from Rutgers University in New Brunswick, New Jersey, appeared in the specialist journal 'Carcinogenesis', which found a link between the use of certain hair products, such as hair dyes and hair straighteners, and an increased risk of breast cancer.
 +
| Ob das Risiko tatsächlich so gering ist, wie hier glauben gemacht werden sollte, wird inzwischen wieder bezweifelt, denn im Juni 2017 erschien im Fachjournal ‹Carcinogenesis› eine Studie von Forschern der Rutgers University in New Brunswick, New Jersey, die einen Zusammenhang zwischen der Verwendung von bestimmten Haarprodukten, wie z.B. Haarfärbemittel und Haarglättungsmittel, und einem erhöhten Brustkrebsrisiko feststellten.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Hair Dyeing increases Breast Cancer Risk
 +
| Haarefärben erhöht Brustkrebsrisiko
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Breast cancer is the second most common cancer worldwide and the most common in women. In 2012, for example, it affected 1.7 million women.
 +
| Brustkrebs ist der zweithäufigste Krebs weltweit und der häufigste bei Frauen. Im Jahr 2012 beispielsweise waren 1,7 Millionen Frauen betroffen.
 +
|-
 +
| Several factors can increase the likelihood of developing breast cancer. Some cannot be influenced (hereditary factors, age at first period, childhood diet, country of origin, getting older, etc.), but some certainly can. This is because almost every woman is free to decide how much she wants to exercise, whether she wants to drink alcohol, how she wants to eat, whether she wants to take vitamins or smoke, and whether she wants to use hormonal contraception or not.
 +
| Verschiedene Faktoren können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Brustkrebs zu entwickeln. Einige lassen sich nicht beeinflussen (Erbanlagen, Alter bei der ersten Periode, Ernährung in der Kindheit, Herkunftsland, das Älterwerden etc.), manche jedoch durchaus. Denn fast jede Frau kann frei entscheiden, wie viel sie sich bewegt, ob sie Alkohol trinken möchte, wie sie sich ernährt, ob sie Vitamine nehmen oder rauchen will und ob sie hormonell verhüten möchte oder lieber nicht.
 +
|-
 +
| So far, the results on the harmfulness and cancer risk of hair products containing carcinogenic chemicals have been rather contradictory, as explained above. To get some more clarity, the research team analysed the data of 4,285 women (between 20 and 75 years) who had participated in the Women's Circle of Health Study.
 +
| Bislang waren die Ergebnisse zur Schädlichkeit und zum Krebsrisiko von Haarprodukten, die krebserregende Chemikalien enthalten, wie oben erklärt ja eher widersprüchlich. Um hier etwas mehr Klarheit zu erhalten, analysierte das Forscherteam die Daten von 4285 Frauen (zwischen 20 und 75 Jahren), die an der Women's Circle of Health Study teilgenommen hatten.
 +
|-
 +
| 2,280 women had breast cancer, 2005 were healthy. The researchers now looked at which and how often the women used certain hair products, such as hair dyes or straightening agents.
 +
| 2280 Frauen hatten Brustkrebs, 2005 waren gesund. Die Forscher schauten nun, welche und wie häufig die Frauen bestimmte Haarprodukte, wie Haarfarben oder Glättungsmittel, verwenden.
 +
|-
 +
| They found that the more often hair dyes and straighteners were used, the higher the risk of breast cancer. The use of dark hair dyes increased the risk of hormone-dependent breast cancer, while the use of straightening agents increased the risk of hormone-independent breast cancer.
 +
| Es zeigte sich, dass das Risiko für Brustkrebs umso höher war, je häufiger Haarfarben und Glättungsmittel verwendet wurden. Bei der Verwendung von dunklen Haarfarben stieg das Risiko für hormonabhängigen Brustkrebs, bei der Verwendung von Glättungsmitteln das Risiko für hormonunabhängigen Brustkrebs.
 +
|-
 +
| Hair colouring is therefore not healthy and harmless for everyone. What can be done? Are there healthy and harmless hair colours?
 +
| Haarefärben ist somit nicht für jeden gesund und harmlos. Was kann man tun? Gibt es gesunde und unschädliche Haarfarben?
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| The healthiest hair colour is the natural hair colour.
 +
| Die gesündeste Haarfarbe ist die natürliche Haarfarbe
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Look out for terms such as 'plant extracts', 'organic' or 'natural' on some hair colour packs. However, this does not mean that these products are free of chemicals. It can also simply be that the product consists of 1 per cent plant extract that comes from organic farming.
 +
| Achten Sie darauf, dass auf manchen Haarfarbenpackungen Begriffe wie ‹Pflanzenextrakte›, ‹Bio› oder ‹Natür- lich› erscheinen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Produkte frei von Chemikalien sind. Es kann auch einfach nur sein, dass das Produkt zu 1 Prozent aus einem Pflanzenextrakt besteht, der aus biologischer Landwirtschaft stammt.
 +
|-
 +
| However, the rest of the formula also consists of the typical aromatic amines, resorcinol, preservatives, fragrances etc.
 +
| Der Rest der Rezeptur besteht aber ebenfalls aus den typischen aromatischen Aminen, Resorcin, Konservierungsstoffen, Duftstoffen etc.
 +
|-
 +
| The healthiest hair colour is therefore your natural hair colour. Pure plant hair dyes based on henna also permanently colour the hair and are considered harmless if no chemical additives are contained. The application is a little more time-consuming, as the colour preparations have to be left to work for about two hours, and the colour result is not to everyone's liking, as grey hair is not completely covered in some cases.
 +
| Die gesündeste Haarfarbe ist daher Ihre natürliche Haarfarbe. Reine Pflanzenhaarfarben auf Henna-Basis färben ebenfalls dauerhaft das Haar und gelten als unbedenklich, wenn keine chemischen Beimischungen enthalten sind. Die Anwendung ist etwas aufwändiger, da die Farbbreie etwa zwei Stunden lang einwirken müssen und das Farbergebnis sagt nicht jedermann zu, denn graues Haar wird in manchen Fällen nicht vollständig abgedeckt.
 +
|-
 +
| If you already have chemically coloured hair, you should also find out whether you can switch to vegetable dyes for re-colouring, as the two are not always compatible and amazing colour results can be achieved.
 +
| Falls Sie bereits chemisch gefärbtes Haar haben, sollten sich ferner erkundigen, ob Sie zum Nachfärben auf Pflanzenfarben umsteigen können, da sich beide nicht immer vertragen und es zu erstaunlichen Farbergebnissen kommen kann.
 +
|-
 +
| Hair dyes from health food stores that are not explicitly declared as pure vegetable dyes usually also contain the usual dyeing chemicals. However, it may be that one or the other questionable substance is missing, so that they are not quite as harmful. Even though Öko-Test gave all hair dyes – also the health food store brands – an 'insufficient' in a 2013 study, experience reports repeatedly show that conventional hair dyes lead to intolerances, e.g. hair loss, in some people, which is less or not at all the case with dyes from the health food store.
 +
| Haarfarben aus dem Reformhaus, die nicht ausdrücklich als reine Pflanzenfarben deklariert sind, enthalten meist ebenfalls die üblichen Färbechemikalien. Es kann jedoch sein, dass der eine oder andere bedenkliche Stoff fehlt, so dass sie nicht ganz so schädlich sind. Auch wenn Öko-Test in einer Untersuchung von 2013 allen Haarfarben – auch den Reformhaus-Marken – ein ‹Ungenügend› verpasste, zeigen Erfahrungsberichte immer wieder, dass herkömmliche Haarfarben beim einen oder anderen zu Unverträglichkeiten, z.B. zu Haarausfall, führen, was bei Farben aus dem Reformhaus weniger oder gar nicht der Fall ist.
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| Sources:
 +
| Quellen:
 +
|-
 +
| – Paddock C, Hair dyes, relaxers tied to raised breast cancer risk, 16th June 2017, Medical News Today, (Hair dyes, relaxers tied to raised breast cancer risk), (source as PDF).
 +
| – Paddock C, Hair dyes, relaxers tied to raised breast cancer risk, 16. Juni 2017, Medical News Today, (Haarfarben, Haarglättungsmittel stehten mit erhöhtem Brustkrebsrisiko im Zusammenhang), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Llanos AAM et al, Hair product use and breast cancer risk among African American and White women, Carcinogenesis, 9th June 2017, (Hair product use and breast cancer risk among African American and White women), (source as PDF)
 +
| – Llanos AAM et al., Hair product use and breast cancer risk among African American and White women, Carcinogenesis, 9. Juni 2017, (Verwendung von Haarprodukten und Brustkrebsrisiko bei afroamerikanischen und weissen Frauen), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Johansson GM et al, Exposure of hairdressers to ortho- and meta-toluidine in hair dyes, Occup Environ Med, 9th June 2014, (Exposure of hairdressers to ortho- and meta-toluidine in hair dyes), (source as PDF)
 +
| – Johansson GM et al., Exposure of hairdressers to ortho- and meta-toluidine in hair dyes, Occup Environ Med, 9. Juni 2014, (Belastung von Friseuren mit Ortho- und Meta-Toluidine in Haarfarben), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – McNamee D. Is hair dye to blame for hairdressers' increased risk of bladder cancer? Medical News Today, 10th June 2014, (Is hair dye to blame for hairdressers' increased risk of bladder cancer?), (Source as PDF).
 +
| – McNamee D. Is hair dye to blame for hairdressers' increased risk of bladder cancer? Medical News Today, 10. Juni 2014, (Ist Haarfarbe dafür verantwortlich, dass Friseure ein erhöhtes Blasenkrebsrisiko haben?), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Lind ML et al, The influence of hydrogen peroxide on the permeability of protective gloves to resorcinol in hairdressing. Contact Dermatitis. 2015 Jan;72(1):33-9. doi: 10.1111/cod.12296. Epub 2014 11th Sep. (The influence of hydrogen peroxide on the permeability of protective gloves to resorcinol in hair dyes), (source as PDF).
 +
| – Lind ML et al., The influence of hydrogen peroxide on the permeability of protective gloves to resorcinol in hairdressing. Contact Dermatitis. 2015 Jan;72(1):33-9. doi: 10.1111/cod.12296. Epub 2014 Sep 11. (Der Einfluss von Wasserstoffperoxid auf die Durchlässigkeit schützender Handschuhe für Resorcin in Haarfarben), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Hamann D et al, p-Phenylenediamine and other allergens in hair dye products in the United States: a consumer exposure study. Contact Dermatitis. 2014 Apr;70(4):213-8. doi: 10.1111/cod.12164. (p-Phenylenediamine and other allergens in hair dye products in the United States: a consumer exposure study), (source as PDF).
 +
| – Hamann D et al., p-Phenylenediamine and other allergens in hair dye products in the United States: a consumer exposure study. Contact Dermatitis. 2014 Apr;70(4):213-8. doi: 10.1111/cod.12164. (p-Phenylendiamin und andere Allergene in Haarfarben in den USA: eine Studie zur Belastung von Verbrauchern), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Lind ML et al, Permeability of hair dye compounds p-phenylenediamine, toluene-2,5-diaminesulfate and resorcinol through protective gloves in hairdressing, Ann Occup Hyg. 2007 Jul;51(5):479-85. Epub 2007 25th Jun. (Permeability of protective gloves to components in hair dyes such as p-phenylenediamine, toluene-2,5-diaminesulfate and resorcinol), (source as PDF).
 +
| – Lind ML et al., Permeability of hair dye compounds p-phenylenediamine, toluene-2,5-diaminesulfate and resorcinol through protective gloves in hairdressing., Ann Occup Hyg. 2007 Jul;51(5):479-85. Epub 2007 Jun 25. (Durchlässigkeit von Schutzhandschuhen für Bestandteile in Haarfärbemitteln, wie p-Phenylendiamin, Toluen-2,5-Diaminsulfat und Resorcin), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Rastogi SC et al, Unconsumed precursors and couplers after formation of oxidative hair dyes, Contact Dermatitis. 2006 Aug;55(2):95-100. (Remaining single components after formation of oxidative hair dyes), (Source as PDF)
 +
| – Rastogi SC et al., Unconsumed precursors and couplers after formation of oxidative hair dyes., Contact Dermatitis. 2006 Aug;55(2):95-100. (Übriggebliebene Einzelkomponenten nach Bildung oxidativer Haarfarben), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Ökotest yearbook cosmetics 2013, Hair colours – No silver lining, (source as PDF)
 +
| – Ökotest Jahrbuch Kosmetik 2013, Haarfarben – Kein Silberstreif am Horizont, (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Ökotest yearbook for 2012, hair colours, plant colours, (source as PDF)
 +
| – Ökotest Jahrbuch für 2012, Haarfarben, Pflanzenfarben, (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Gago-Dombinguez M et al, Use of permanent hair dyes and bladder-cancer risk. Int J Cancer, February 2001, (Use of permanent hair dyes and bladder cancer risk), (source as PDF).
 +
| – Gago-Dombinguez M et al., Use of permanent hair dyes and bladder-cancer risk. Int J Cancer, Februar 2001, (Anwendung von dauerhaften Haarfarben und Blasenkrebsrisiko), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Nohynek GJ et al, Toxicity and human health risk of hair dyes. April 2004, Food Chem Toxicol, (Toxicity and human health risk of hair dyes), (source as PDF).
 +
| – Nohynek GJ et al., Toxicity and human health risk of hair dyes. April 2004, Food Chem Toxicol, (Toxizität und Gesundheitsrisiko für Menschen ausgehend von Haarfärbemitteln), (Quelle als PDF)
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: https://de.sott.net/article/30068-Haarfarbemittel-enthalten-schadliche-Chemikalien-erhohen-Risiko-fur-Brust-und-Blasenkrebs
 +
| Quelle: https://de.sott.net/article/30068-Haarfarbemittel-enthalten-schadliche-Chemikalien-erhohen-Risiko-fur-Brust-und-Blasenkrebs
 +
|- id="heading3"
 +
| More than a Symptom: Mental Illness and its Causes …
 +
| Mehr als ein Symptom: Psychische Erkrankungen und deren Ursachen …
 +
|- id="heading5" style="font-style:italic"
 +
| Posted by Maria Lourdes – 27/06/2017
 +
| Posted by Maria Lourdes – 27/06/2017
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Mental Illnesses are widespread in the Population.
 +
| Psychische Erkrankungen sind in der Bevölkerung weit verbreitet.
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Often it is states of agitation with aggressive behaviour, suicidal tendencies, intoxications, anxiety or delusional states that lead to psychiatric acute and emergency situations.
 +
| Oft sind es Erregungszustände mit aggressivem Verhalten, Suizidgefahr, Intoxikationen, Angst oder wahnhafte Zustände, die zu psychiatrischen Akut- und Notfallsituationen führen.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| About a Society in which too many Humans can no longer defend themselves against the Permanent Stress …
 +
| Über eine Gesellschaft, in der sich zu viele Menschen nicht mehr gegen den Dauerstress wehren können …
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Gregor Hasler, Professor of Psychiatry and Psychotherapy at the University of Bern, has written a book about stress, depression and burn-out, in which he explains why we are less resilient today than previous generations were, why there is virtually a 'resilience crisis' in society. In an interview he explains:
 +
| Gregor Hasler, Professor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Bern, hat ein Buch über Stress, Depressionen und Burn-out geschrieben und darin dargestellt, warum wir heute weniger widerstandsfähig (resilient) sind, als es frühere Generationen waren, warum es geradezu eine ‹Resilienzkrise› in der Gesellschaft gibt. In einem Interview erläutert er:
 +
|-
 +
| "Human beings in Western industrialised countries feel increasingly stressed. In Germany, for example, 40 per cent of full-time workers complain about constantly increasing pressure. For decades, the frequency of stress symptoms has been increasing – including restlessness, sleep disorders, irritability, lack of energy. There is a lot of data to back this up. However, we are no more exposed to stress than our parents or grandparents …
 +
| «Die Menschen in den westlichen Industriestaaten fühlen sich zunehmend gestresst. In Deutschland etwa klagen 40 Prozent der in Vollzeit Arbeitenden über ständig steigenden Druck. Seit Jahrzehnten nimmt die Häufigkeit von Stresssymptomen zu – darunter Unruhe, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Energiemangel. Es gibt viele Daten, die das belegen. Wir sind jedoch nicht stärkeren Belastungen ausgesetzt als unsere Eltern oder Gross eltern …
 +
|-
 +
| … The reason for our increased susceptibility to stress is that our psychological resistance, our resilience, is steadily decreasing. There are a number of factors for this: strong individualisation, the break-up of close communities, the dwindling importance of religions, a wrong way of dealing with fears, constant struggles for social status, which are based on the fact that many things have become more transparent and thus more comparable. For example, when I find out that a colleague earns more than I do, it stresses me out."
 +
| … Der Grund für die erhöhte Stressanfälligkeit ist, dass unsere psychische Widerstandskraft, die Resilienz, stetig sinkt. Es gibt dafür eine Reihe von Faktoren: die starke Individualisierung, das Wegbrechen enger Gemeinschaften, die schwindende Bedeutung von Religionen, ein falscher Umgang mit Ängsten, ständige Kämpfe um den sozialen Status, die darauf beruhen, dass vieles transparenter und damit vergleichbarer geworden ist. Wenn ich zum Beispiel erfahre, dass ein Kollege mehr verdient als ich, stresst mich das.»
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| More than a Symptom: Mental Illness
 +
| Mehr als ein Symptom: Psychische Erkrankungen
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The symptoms are well described, but the causes are not. The symptoms in Germany include the sharp rise in absenteeism from work due to mental illness. According to the AOK Absenteeism Report 2016, it is continuing apace and has already reached two and a half times the level of absenteeism in 1994, when the measurements began (Fig. 14792). In the meantime, every tenth day of absence is due to this type of illness. On average, an AOK member was absent from work for 2.8 days due to a mental illness. Particularly striking are the absences due to mental illness, which in 2015 lasted on average 25.6 days per case, more than twice as long as the average of 11.6 days.
 +
| Die Symptome sind gut beschrieben, die Ursachen dagegen nicht. Zu den Symptomen gehören in Deutschland der starke Anstieg der Fehlzeiten aus Arbeitsunfähigkeit wegen psychischer Erkrankungen. Nach dem AOK-Fehlzeitenreport 2016 setzt er sich immer mehr fort und hat bereits das Zweieinhalbfache der Fehlzeiten von 1994, dem Beginn der Messungen, erreicht (Abb. 14792). Inzwischen geht bereits jeder zehnte Fehltag auf diese Erkrankungsart zurück. Im Durchschnitt fehlte ein AOK-Mitglied im Betrieb 2,8 Tage aufgrund einer psychischen Erkrankung. Auffällig sind besonders die Ausfallzeiten bei psychischen Erkrankungen, die 2015 mit im Schnitt 25,6 Tagen je Fall mehr als doppelt so lange dauerten wie der Durchschnitt mit 11,6 Tagen.
 +
|- align="center" id="paragraph1"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/8/8d/FA4-Image2.jpg" style="width:60%">
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/8/8d/FA4-Image2.jpg" style="width:60%">
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Burn-out' cases (problems related to difficulties in coping with life) have also increased sharply and already affect every tenth member of the AOK insured.
 +
| Die ‹Burn-out›-Fälle (Probleme mit Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung) haben ebenfalls stark zugenommen und betreffen schon jedes zehnte Mitglied der AOK-Versicherten.
 +
|-
 +
| Hospital discharges following diagnosis of mental and behavioural disorders have increased by a third since the turn of the millennium (Fig. 18923). In an international comparison, Germany occupies a sad top position in hospital discharges after mental illness according to Eurostat data, 15 times higher than the Netherlands or Ireland (Fig. 15674).
 +
| Die Krankenhausentlassungen nach Diagnose von psychischen und Verhaltensstörungen haben seit der Jahrtausendwende um ein Drittel zugenommen (Abb. 18923). Im internationalen Vergleich belegt Deutschland bei den Krankenhausentlassungen nach psychischer Erkrankung nach den Daten von Eurostat einen traurigen Spitzenplatz, 15-mal höher als die Niederlande oder Irland (Abb. 15674).
 +
|- align="center" id="paragraph1"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/5/5e/FA4-Image3.jpg" style="width:60%">
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/5/5e/FA4-Image3.jpg" style="width:60%">
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Already three years ago, the Federal Chamber of Psychotherapists came forward with an informative and at the same time alarming study evaluating the statistics of the health and pension insurance companies on incapacity for work and early retirement. According to this study, 50% more human beings took early retirement due to mental illness in 2012 than ten years earlier. On average, early retirees were only 49 years old. Mental illnesses were already the reason for early retirement for 42% of all early retirees. According to Chamber President Richter, mentally ill early retirees are practically written off by society.
 +
| Schon vor drei Jahren meldete sich die Bundespsychotherapeutenkammer mit einer aufschlussreichen und zugleich alarmierenden Studie in Auswertung der Statistiken der Kranken- und Rentenversicherungen zur Arbeitsunfähigkeit und Frühverrentung. Danach gingen bereits 2012 50% mehr Menschen wegen psychischer Erkrankungen in Frührente als zehn Jahre vorher. Im Durchschnitt waren die Frührentner erst 49 Jahre alt. Psychische Erkrankungen waren bereits für 42% aller Frührentner der Grund für die vorzeitige Pensionierung. Nach Ansicht von Kammerpräsident Richter werden psychisch kranke Frührentner von der Gesellschaft praktisch abgeschrieben.
 +
|-
 +
| Depression in particular has become very widespread. Germans take twice as many antidepressants today as they did ten years ago. Every year, almost eleven million days accumulate when human beings suffering from depression cannot go to work.
 +
| Vor allem Depressionen haben sich stark ausgebreitet. Die Deutschen nehmen heute doppelt so viele Antidepressiva wie noch vor zehn Jahren. Jedes Jahr kommen fast elf Millionen Tage zusammen, an denen Menschen, die an einer Depression erkrankt sind, nicht zur Arbeit gehen können.
 +
|- align="center" id="paragraph1"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/0/0b/FA4-Image4.jpg" style="width:60%">
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/0/0b/FA4-Image4.jpg" style="width:60%">
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| More and more Work Stress that cannot be defended against
 +
| Immer mehr Arbeitsstress, gegen den man sich nicht wehren kann
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Many of today's stressors existed to a similar extent earlier in Germany's post-war history, such as serious illness, poverty and family strife. But most of them were either unavoidable fate or one could usually defend oneself against them somehow. In recent decades, however, factors have been added against which the individual can hardly or not at all defend himself and which are even imposed on him by his own government. This is especially true of the increasing globalisation of the world of work and the resulting constant competition with the cheapest labour in the worst locations in the world in terms of social conditions.
 +
| Viele der heutigen Stressfaktoren gab es in ähnlichem Umfang schon früher in der deutschen Nachkriegsgeschichte, wie schwere Krankheiten, Armut und Familienstreit. Doch die meisten waren entweder unvermeidbares Schicksal oder man konnte sich meistens irgendwie dagegen wehren. In den letzten Jahrzehnten sind jedoch Faktoren hinzugekommen, gegen die sich der Einzelne nicht oder kaum wehren kann und die ihm sogar von der eigenen Regierung auferlegt werden. Das gilt vor allem für die zunehmende Globalisierung der Arbeitswelt und dadurch den Dauerwettbewerb mit billigsten Arbeitskräften an den global von den sozialen Bedingungen her miesesten Standorten.
 +
|-
 +
| Stress-related illnesses are very closely correlated with the world of work and thus with the globally intensifying competition. For example, the AOK survey shows that employees who perceive their corporate culture as poor are significantly more dissatisfied with their own health and more frequently report physical and psychological complaints related to their work. A poorly rated corporate culture is associated with health dissatisfaction for 27.5% of respondents. This proportion is three times as high as in the comparison group, which perceives its corporate culture positively. More than twice as many respondents with a poor corporate culture also report physical complaints related to their work activities (66.6% compared to 32% with a good corporate culture). The ratios are the same for psychological complaints (65.1% compared to 35.8% for a good corporate culture).
 +
| Die stressbedingten Erkrankungen sind sehr eng mit der Arbeitswelt und damit dem sich global verschärfenden Wettbewerb korreliert. So zeigt die AOK-Befragung, dass Beschäftigte, die ihre Unternehmenskultur als schlecht empfinden, deutlich unzufriedener mit ihrer eigenen Gesundheit sind und häufiger über körperliche und psychische Beschwerden berichten, die im Zusammenhang mit ihrer Arbeit stehen. Eine schlecht bewertete Unternehmenskultur geht bei 27,5% der Befragten mit gesundheitlicher Unzufriedenheit einher. Dieser Anteil ist damit dreimal so hoch wie in der Vergleichsgruppe, die ihre Unternehmenskultur positiv wahrnimmt. Mehr als doppelt so häufig wird bei einer schlechten Unternehmenskultur ausserdem über körperliche Beschwerden berichtet, die im Zusammenhang mit der Arbeitstätigkeit stehen (66,6% im Vergleich zu 32% bei einer guten Unternehmenskultur). Bei den psychischen Beschwerden sind die Verhältnisse ebenso (65,1% gegenüber 35,8% bei einer guten Unternehmenskultur).
 +
|-
 +
| According to a new survey by the Federal Institute for Occupational Safety and Health, almost half of Germans complain about growing stress at work. Every second respondent has to work under heavy deadline and performance pressure. Almost 60% of those surveyed said they had to look after different tasks at the same time. Almost every second person is constantly interrupted at work – for example by telephone calls and e-mails. Because rest breaks do not fit into the work routine or because they say they have too much work, every fourth person forgoes a break.
 +
| Fast die Hälfte der Deutschen klagt nach einer neuen Umfrage der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin über wachsenden Stress am Arbeitsplatz. Jeder zweite Befragte muss unter starkem Termin- und Leistungsdruck arbeiten. Knapp 60% der Befragten gaben an, verschiedene Aufgaben gleichzeitig betreuen zu müssen. Fast jeder Zweite wird bei der Arbeit ständig unterbrochen – etwa durch Telefonate und E-Mails. Weil Ruhepausen nicht in den Arbeitsablauf passen oder sie nach eigenem Bekunden zu viel Arbeit haben, verzichtet jeder Vierte auf eine Pause.
 +
|-
 +
| A Forsa survey commissioned by the Techniker Krankenkasse in October 2013 came to similar conclusions. In this survey, one in five stated that they live in constant stress, whereby it is even a quarter among women alone, with the highest values being reached at the age of 36 to 45. Among women, almost six out of ten say their lives have become more stressful in the past three years, among men it is just under one in two.
 +
| Zu ähnlichen Ergebnissen kam eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse vom Oktober 2013. Darin hat jeder Fünfte angegeben, in Dauerstress zu leben, wobei es bei Frauen allein sogar ein Viertel ist und hier Höchstwerte im Alter zwischen 36 und 45 Jahren erreicht werden. Bei den Frauen sagen fast sechs von zehn, ihr Leben sei in den vergangenen drei Jahren stressiger geworden, bei den Männern ist es knapp jeder zweite.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Stress due to mass immigration that cannot be defended against
 +
| Stress durch Massenzuwanderung, gegen den man sich nicht wehren kann
 +
|- id="paragraph1"
 +
| On the other hand, normal human beings in Germany are exposed to ever-increasing pressure from millions of immigrants who threaten the cultural identity of the native population and become competitors, both for low-wage jobs, for affordable housing, for day-care, school and medical treatment as well as all other social benefits. The social environment is changing considerably, especially since immigrants live very concentrated in the big cities. According to the unfortunately most recent statistical data from 2013, by then the proportion of the population with an immigrant background had risen to 24% for Essen to 45% for Frankfurt a.M. in 13 major German cities. This may still look low, but a very different increase is building up in the younger generations (Fig. 19075). Already in 2008 (again, the latest available data), the share of those under three years old, i.e. now up to 12 years old, among seven major cities ranged from 44% for Berlin to 72% for Frankfurt a.M. In four of the large cities they were already in the majority among their peers (Fig. 18099). By today, these proportions are likely to have grown further.
 +
| Andererseits sind normale Menschen in Deutschland einem ständig wachsenden Druck durch Millionen von Zuwanderern ausgesetzt, die die kulturelle Identität der einheimischen Bevölkerung gefährden und zu Konkurrenten werden, sowohl um Arbeitsplätze im Niedriglohnbereich, um bezahlbaren Wohnraum, um Kita-, Schul- und medizinische Behandlung wie auch alle anderen Sozialleistungen. Das soziale Umfeld verändert sich dabei erheblich, zumal die Zuwanderer sehr konzentriert in den Großstädten leben. Nach den leider bisher letzten statistischen Daten von 2013 war bis dahin der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in 13 deutschen Grossstädten auf 24% für Essen bis 45% für Frankfurt a.M. gestiegen. Das mag noch niedrig aussehen, doch bei den nachwachsenden Generationen baut sich ein ganz anderer Zuwachs auf (Abb. 19075). Schon im Jahr 2008 (wieder die letzten verfügbaren Daten) betrug der Anteil der unter drei Jahre alten, die heute also bis zu 12 Jahre alt sind, unter sieben Grossstädten zwischen 44% für Berlin und 72% für Frankfurt a.M. In vier der Grossstädte waren sie bereits unter Gleichaltrigen in der Mehrheit (Abb. 18099). Bis heute dürften diese Anteile weiter gewachsen sein.
 +
|-
 +
| Added to this is the wave of millions of new immigrants.
 +
| Dazu kommt nun noch die Millionenwelle der letzten Zuwanderung.
 +
|- align="center" id="paragraph1"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/a/ad/FA4-Image5.jpg" style="width:60%">
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/a/ad/FA4-Image5.jpg" style="width:60%">
 +
|- align="center" id="paragraph1"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/7/74/FA4-Image6.jpg" style="width:60%">
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/7/74/FA4-Image6.jpg" style="width:60%">
 +
|- id="paragraph1"
 +
| This stress from immigration from predominantly totally foreign cultures is also being imposed on the human beings in Germany by their own government, without them being able to defend themselves against it. In 1973 there were just under 4 million foreigners living in Germany, today there are well over 9 million, insofar as the registration of the last wave of refugees has kept pace at all (Fig. 19622). In addition, since 1981 there have been 4.7 million naturalisations of foreigners, most of whom probably still live in Germany. This does not include the children of naturalised foreigners and their children, insofar as they automatically became Germans by birth in Germany.
 +
| Auch dieser Stress aus der Zuwanderung aus überwiegend total fremden Kulturen wird den Menschen in Deutschland durch die eigene Regierung auferlegt, ohne dass sie sich dagegen wehren können. 1973 lebten knapp 4 Mio. Ausländer in Deutschland, heute sind es weit über 9 Mio., soweit die Registrierung der letzten Welle an Flüchtlingen überhaupt hinterher gekommen ist (Abb. 19622). Dazu kommen noch einmal seit 1981 4,7 Mio. Einbürgerungen von Ausländern, von denen die meisten noch in Deutschland leben dürften. Nicht mitgezählt sind dabei Kinder von eingebürgerten Ausländern und deren Kinder, soweit sie durch Geburt in Deutschland automatisch Deutsche geworden sind.
 +
|- align="center" id="paragraph1"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/2/21/FA4-Image7.jpg" style="width:60%">
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/2/21/FA4-Image7.jpg" style="width:60%">
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Many immigrants from Asia, Africa and the former Yugoslavia have been integrated relatively little or not at all. If the asylum seekers from 2015 and 2016 are added to the foreigners from these regions living in Germany in 2014, there were already slightly more than 3.6 million human beings with this background living as foreigners in Germany at the end of 2016 (Fig. 19598). With family reunification now imminent, there will be many more, even though there are currently far fewer new refugees coming and the refugee route has shifted to Africa and the Mediterranean passage to Italy.
 +
| Relativ wenig oder gar nicht integriert sind bisher sehr viele der Zugewanderten aus Asien, Afrika und dem früheren Jugoslawien. Rechnet man die Asylsuchenden aus 2015 und 2016 zu den 2014 in Deutschland lebenden Ausländern aus diesen Regionen hinzu, so lebten Ende 2016 schon etwas mehr als 3,6 Mio. Menschen mit diesem Hintergrund als Ausländer in Deutschland (Abb. 19598). Mit dem nun bevorstehenden Familiennachzug werden es viele mehr werden, auch wenn derzeit viel weniger neue Flüchtlinge kommen und sich die Flüchtlingsroute auf Afrika und die Mittelmeerpassage nach Italien verlagert hat.
 +
|- align="center" id="paragraph1"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/a/a8/FA4-Image8.jpg" style="width:60%">
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/a/a8/FA4-Image8.jpg" style="width:60%">
 +
|- id="paragraph1"
 +
| According to the latest survey by the Federal Statistical Office, 17 million human beings with a first and second generation migration background were already living in Germany at the end of 2014. Together with the immigrants of 2015 and 2016, this already amounts to 18.2 million human beings or …
 +
| Nach der letzten Befragung durch das Statistische Bundesamt lebten Ende 2014 bereits 17 Mio. Menschen mit Migrationshintergrund der ersten und zweiten Generation in Deutschland. Zusammen mit den Zuwanderern von 2015 und 2016 sind das schon jetzt 18,2 Mio. Menschen oder …
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| 10 Humans with a Migration Background for every 35 Humans without a Migration Background …
 +
| 10 Menschen mit Migrationshintergrund auf je 35 Menschen ohne Migrationshintergrund …
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Since many of those who have immigrated since 1960 now have third-generation grandchildren who are no longer considered to be human beings with a migration background, the proportion of migrants is considerably higher still.
 +
| Da viele der seit 1960 Zugewanderten inzwischen in der dritten Generation Enkelkinder haben, die nicht mehr als Menschen mit Migrationshintergrund gelten, ist der Migrantenanteil noch erheblich grösser.
 +
|-
 +
| In addition, many human beings from the Eastern European EU accession countries live in Germany as foreigners, who gained free access to the German labour market through EU accession and often earn low wages here as competitors, or move outside German wage and social legislation as employees of Eastern European companies. In total, there were 1.8 million human beings at the end of 2015, 680,000 of them from Bulgaria and Romania. Recently, Ukrainians have also been allowed to enter Germany freely and without a visa. A part of them will work here illegally and hardly controllable.
 +
| Als Ausländer leben in Deutschland ausserdem viele Menschen aus den osteuropäischen EU-Beitrittsländern, die durch den EU-Beitritt freien Zutritt zum deutschen Arbeitsmarkt gewonnen haben und sich hier oft als Niedriglohnkonkurrenten verdingen, oder sich als Arbeitnehmer osteuropäischer Unternehmen ausserhalb der deutschen Lohn- und Sozialgesetzgebung bewegen. Insgesamt waren es Ende 2015 1,8 Mio. Menschen, davon 680 000 aus Bulgarien und Rumänien. Neuerdings dürfen auch Ukrainer frei und ohne Visum nach Deutschland einreisen. Ein Teil davon wird bei uns schwarz und kaum kontrollierbar arbeiten.
 +
|-
 +
| With so many millions of immigrants and a rapidly shrinking native population, in a few years the question of who should actually adapt to whom will spread far beyond Germany. Human beings with a migration background will have become so important as voters that German politics will no longer be able to ignore their demands, justified or not. It will be a totally different Germany with a different culture. No one will even try to talk about a German Leitkultur anymore, which is already a questionable enterprise today.
 +
| Bei so vielen Millionen an Zugewanderten und einer stark schrumpfenden einheimischen Bevölkerung wird sich in wenigen Jahren weit über Deutschland verbreitet die Frage stellen, wer sich eigentlich wem anpassen soll. Menschen mit Migrationshintergrund werden als Wähler so wichtig geworden sein, dass die deutsche Politik an ihren Forderungen, berechtigt oder nicht, nicht mehr vorbeigehen kann. Es wird ein total anderes Deutschland mit einer anderen Kultur sein. Niemand wird mehr versuchen, von einer deutschen Leitkultur auch nur zu reden, was heute schon ein fragwürdiges Unternehmen ist.
 +
|-
 +
| It is especially these two stress factors of globalisation and immigration, against which the individual is completely defenceless, that are making life in Germany harder and harder for far too many human beings and are now leading to mass protest here too. Merkel and Co., who today are behind both developments or at least do nothing or not enough against them, will soon be able to retreat into what they consider a nice and carefree private life.
 +
| Es sind besonders diese zwei Stressfaktoren aus Globalisierung und Zuwanderung, gegen die der Einzelne völlig wehrlos ist, die das Leben in Deutschland für viel zu viele Menschen immer schwerer machen und nun auch hier zum Massenprotest führen. Merkel u. Co., die heute hinter beiden Entwicklungen stehen oder jedenfalls nichts oder nicht genug dagegen tun, werden sich dagegen bald in ein für sie schönes und unbeschwertes Privatleben zurückziehen können.
 +
|- id="paragraph1" style="font-style:italic"
 +
| Source: jjahnke.net
 +
| Quelle: jjahnke.net
 +
|- style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: https://lupocattivoblog.com/2017/06/27/mehr-als-ein-symptom-psychische-erkrankungen-und-deren-ursachen/#more-29633
 +
| Quelle: https://lupocattivoblog.com/2017/06/27/mehr-als-ein-symptom-psychische-erkrankungen-und-deren-ursachen/#more-29633
 +
|- id="heading3"
 +
| Paracetamol during Pregnancy feminises the Offspring
 +
| Paracetamol während der Schwangerschaft verweiblicht den Nachwuchs
 +
|- id="heading5"
 +
| Heilpraxisnet; Fri, 23rd Jun 2017 14:53 UTC
 +
| Heilpraxisnet; Fr, 23 Jun 2017 14:53 UTC
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Taking paracetamol during pregnancy causes behavioural changes in children. The painkiller inhibits male behavioural patterns, leading female mice to produce fewer eggs in their ovaries later in life.
 +
| Die Einnahme von Paracetamol während der Schwangerschaft führt zu Veränderungen des Verhaltens bei den Kindern. Das Schmerzmittel hemmt männliche Verhaltensmuster und führt dazu, dass weibliche Mäuse im späteren Leben weniger Eizellen in ihren Eierstöcken produzierten.
 +
|-
 +
| Researchers have now found that the use of paracetamol during pregnancy can inhibit the development of male behavioural patterns in mice. The drug can reduce both sex drive and aggressive behaviour.
 +
| Forscher fanden jetzt heraus, dass die Verwendung von Paracetamol während der Schwangerschaft die Entwicklung der männlichen Verhaltensmuster bei Mäusen hemmen kann. Das Medikament kann sowohl den Sexualtrieb als auch aggressives Verhalten reduzieren.
 +
|-
 +
| In their study, the scientists from the University of Copenhagen found that taking paracetamol during pregnancy can reduce so-called male behaviour patterns. The doctors published the results of their study in the scientific journal 'Reproduction'.
 +
| Die Wissenschaftler der University of Copenhagen stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass die Einnahme von Paracetamol während der Schwangerschaft sogenannte männliche Verhaltensmuster reduzieren kann. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift ‹Reproduction›.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Paracetamol harms the Development of male Behaviour Patterns
 +
| Paracetamol schadet der Entwicklung von männlichen Verhaltensweisen
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The drug paracetamol is particularly valued for its pain-relieving effect. However, pregnant women should think twice before using paracetamol. In an animal model, the drug led to the suppression of the development of male behaviour, say the authors of the study.
 +
| Das Medikament Paracetamol wird besonders für seine schmerzlindernde Wirkung geschätzt. Schwangere sollten sich aber besser zweimal überlegen, ob sie Paracetamol verwenden. In einem Tiermodell führte das Medikament dazu, dass die Entwicklung von männlichen Verhaltensweisen unterdrückt wurde, sagen die Autoren der Studie.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Paracetamol can cause Malformations of the Testicles
 +
| Paracetamol kann Fehlbildungen der Hoden bewirken
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Earlier studies had already shown that paracetamol can inhibit the development of the male sex hormone testosterone in foetuses. This increases the risk of malformation of the testicles in babies. But a reduced testosterone level in the foetal stage is also significant for the behaviour of adult males, the scientists explain.
 +
| Frühere Studien hatten bereits gezeigt, dass Paracetamol die Entwicklung des männlichen Sexualhormons Testosteron bei den Föten hemmen kann. Dadurch wird das Risiko einer Fehlbildung der Hoden bei Säuglingen erhöht. Aber ein reduzierter Testosteronspiegel im fetalen Stadium ist auch für das Verhalten der erwachsenen Männchen signifikant, erklären die Wissenschaftler.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Changes could still be detected in Adulthood
 +
| Veränderungen konnten noch im Erwachsenenalter festgestellt werden
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Reduced testosterone levels cause male characteristics not to develop as they should, the researchers say. When the experimental animals were exposed to paracetamol during the foetal stage, they could not copulate in the same way as the group of control animals. The so-called male programming had not been properly established during fetal development, which could also be observed in the animals later in adulthood, the authors add in a press release.
 +
| Ein reduzierter Testosteronspiegel führt dazu, dass männliche Eigenschaften sich nicht so entwickeln, wie sie es eigentlich sollten, sagen die Forscher. Wenn die Versuchstiere im fetalen Stadium Paracetamol ausgesetzt waren, konnten sie nicht auf die gleiche Weise kopulieren, wie die Gruppe von Kontrolltieren. Die sogenannte männliche Programmierung war während der fetalen Entwicklung nicht ordnungsgemäss etabliert worden, was auch noch später im Erwachsenenalter bei den Tieren beobachtet werden konnte, fügen die Autoren in einer Pressemitteilung hinzu.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Similar Experiments on Humans would be inappropriate
 +
| Ähnliche Versuche an Menschen wären unangebracht
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The dosage administered to the mice corresponded approximately to the recommended dosage for pregnant women. Because the experiments are limited to mice, the results cannot be directly applied to human beings, the doctors explain. However, given the certainty about the harmful effects of paracetamol in pregnancy, similar experiments on human beings are inappropriate, they say.
 +
| Die den Mäusen verabreichte Dosierung entsprach ungefähr der empfohlenen Dosierung für schwangere Frauen. Weil die Versuche auf Mäuse beschränkt sind, können die Ergebnisse nicht direkt auf den Menschen übertragen werden, erläutern die Mediziner. Angesicht der Gewissheit über die schädlichen Auswirkungen von Paracetamol in der Schwangerschaft seien ähnliche Versuche an Menschen jedoch unangebracht.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Which male behaviours were affected?
 +
| Welche männlichen Verhaltensweisen waren betroffen?
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Testosterone is the primary male sex hormone. It helps develop the masculine programming of the brain. The decreased masculine behaviours in mice observed by the researchers were aggressiveness towards other male mice, the ability to copulate and the tendency to territorial marking. The acetaminophen-affected mice were significantly more passive than normal in all three factors. They did not attack other male mice, they had trouble reproducing and they behaved like female mice when it came to territorial marking, say the scientists.
 +
| Testosteron ist das primäre männliche Sexualhormon. Es hilft die männliche Programmierung des Gehirns zu entwickeln. Die verminderten maskulinen Verhaltensweisen bei Mäusen, die von den Forschern beobachtet wurden, waren Aggressivität gegenüber anderen männlichen Mäusen, die Fähigkeit zu kopulieren und die Neigung zur territorialen Markierung. Die von Paracetamol betroffenen Mäuse reagierten bei allen drei Faktoren deutlich passiver als normal. Sie griffen andere männliche Mäuse nicht an, sie hatten Probleme sich zu vermehren und verhielten sich wie weibliche Mäuse, wenn es um die territoriale Markierungen ging, sagen die Wissenschaftler.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| How does the Lack of Testosterone affect the Brain?
 +
| Wie wirkt sich der Mangel von Testosteron auf das Gehirn aus?
 +
|- id="paragraph1"
 +
| After observing the changed behavioural patterns, the researchers examined the specific effects of a lack of testosterone in the brain. The results were also clear here. The area of the brain that controls the sex drive contained half as many neurons in the paracetamol mice, the experts explain. The inhibition of testosterone also led to a halving of activity in an area of the brain that is significant for male characteristics.
 +
| Nach der Beobachtung der veränderten Verhaltensmuster untersuchten die Forscher die spezifischen Auswirkungen eines Mangels an Testosteron im Gehirn. Die Ergebnisse zeigten sich auch hier deutlich. Der Bereich des Gehirns, der den Sexualtrieb kontrolliert, enthielt in den Paracetamol-Mäusen halb so viele Neuronen, erklären die Experten. Die Hemmung von Testosteron führte ausserdem zu einer Halbierung der Aktivität in einem Bereich des Gehirns, welcher für männliche Eigenschaften signifikant ist.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Effects on female Mice
 +
| Auswirkungen auf weibliche Mäuse
 +
|- id="paragraph1"
 +
| This study focused on the effect of paracetamol on male characteristics. However, the use of paracetamol during pregnancy also affects the later life of female mice, the study authors explain. In 2016, for example, another study found that female mice had fewer eggs in their ovaries if their mothers received paracetamol during pregnancy. This led to these mice becoming infertile more quickly. (as)
 +
| Diese Studie konzentrierte sich auf die Wirkung von Paracetamol auf männliche Eigenschaften. Die Verwendung von Paracetamol während der Schwangerschaft beeinflusst aber auch das spätere Leben von weiblichen Mäusen, erläutern die Studienautoren. Im Jahr 2016 habe beispielsweise eine andere Studie ergeben, dass weibliche Mäuse weniger Eizellen in ihren Eierstöcken hatten, wenn ihre Mütter während der Schwangerschaft Paracetamol erhielten. Dies führte dazu, dass diese Mäuse schneller unfruchtbar wurden. (as)
 +
|- id="heading3"
 +
| More worrying Side Effect:
 +
| Weitere beunruhigende Nebenwirkung:
 +
|- id="heading1"
 +
| Painkiller Paracetamol leads to emotional Blunting
 +
| Schmerzmittel Paracetamol führt zu emotionaler Abstumpfung
 +
|- id="heading5" style="font-style:italic"
 +
| Centre for Health; Wed, 22nd Apr 2015 00:00 UTC
 +
| Zentrum der Gesundheit; Mi, 22 Apr 2015 00:00 UTC
 +
|- id="paragraph1"
 +
| An unusual side effect has been discovered for the well-known pain-relieving drug paracetamol: it dulls emotions.
 +
| Für den bekannten schmerzlindernden Arzneistoff Paracetamol wurde eine ungewöhnliche Nebenwirkung entdeckt: Er dämpft Gefühle.
 +
|-
 +
| Over-the-counter painkillers have many side effects. Most of them are gastrointestinal complaints. For paracetamol, one of the most commonly used painkillers worldwide, another, previously unknown side effect has now been discovered: paracetamol makes you lose your good mood. The painkiller dampens positive feelings, but also sad ones.
 +
| Frei verkäufliche Schmerzmittel haben viele Nebenwirkungen. Meist sind es Magen-Darm-Beschwerden. Für Paracetamol, eines der weltweit am häufigsten eingesetzten Schmerzmittel, entdeckte man jetzt eine weitere, bislang unbekannte Nebenwirkung: Paracetamol sorgt dafür, dass Ihnen die gute Laune vergeht. Das Schmerzmittel dämpft positive, aber auch traurige Gefühle.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Paracetamol – hidden in more than 600 Medicines
 +
| Paracetamol – in mehr als 600 Arzneimitteln versteckt
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Headache, toothache, stomachache, pain in the limbs – people are quick to reach for a painkiller. Often it is paracetamol. However, the painkiller paracetamol is not only found in pure painkillers, but also in combination preparations. For example, many so-called cold remedies also contain paracetamol along with other active ingredients.
 +
| Kopfschmerz, Zahnschmerz, Bauchschmerz, Gliederschmerz – schnell wird zur Schmerztablette gegriffen. Oft ist es Paracetamol. Das Schmerzmittel Paracetamol steckt jedoch nicht nur in reinen Schmerzmitteln, sondern auch in Kombinationspräparaten. So enthalten z.B. viele sog. Erkältungsmittel neben anderen Wirkstoffen auch Paracetamol.
 +
|-
 +
| Paracetamol is also available in combination with other painkillers, with caffeine, with vitamin C, with antispasmodics, etc. – depending on which symptoms are to be combated. And so there are more than 600 medicines on the market worldwide that contain paracetamol in some form.
 +
| Paracetamol gibt es überdies kombiniert mit anderen Schmerzmitteln, mit Koffein, mit Vitamin C, mit krampflösenden Mitteln etc. – je nachdem, welche Beschwerden gerade bekämpft werden sollen. Und so sind weltweit mehr als 600 Arzneimittel auf dem Markt, die in irgendeiner Form Paracetamol enthalten.
 +
|-
 +
| In the USA, about a quarter of the total population – more than 80 million human beings – are currently taking paracetamol.
 +
| In den USA nimmt etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung – also über 80 Millionen Menschen – gerade Paracetamol ein.
 +
|-
 +
| Paracetamol side effects: Asthma, autism and liver damage.
 +
| Paracetamol-Nebenwirkungen: Asthma, Autismus und Leberschäden
 +
|-
 +
| Basically, paracetamol is quite well tolerated, or so it is believed, because the side effects are not necessarily felt immediately, but in some cases only after a considerable time delay – something that especially children suffer from. It is suspected that paracetamol, if taken by a pregnant woman, can promote the development of autism in the child.
 +
| Im Grunde ist Paracetamol recht gut verträglich, so glaubt man zumindest, da man die Nebenwirkungen nicht unbedingt sofort spürt, sondern in manchen Fällen erst deutlich zeitversetzt – worunter besonders Kinder zu leiden haben. So besteht die Vermutung, dass Paracetamol, wenn es von einer schwangeren Frau eingenommen wird, beim Kind die Entwicklung von Autismus fördern kann.
 +
|-
 +
| Also, when children are given paracetamol-containing medicines for fever, they are said to be able to noticeably increase not only the risk of autism, but also the risk of asthma.
 +
| Auch wenn Kindern paracetamolhaltige Mittel gegen Fieber gegeben werden, sollen diese nicht nur das Autismusrisiko, sondern auch die Asthmagefahr merklich erhöhen können.
 +
|-
 +
| When paracetamol is used regularly, the liver also suffers greatly. In high doses, the painkiller consumes L-glutathione from the mitochondria of the liver cells. L-glutathione is a highly effective antioxidant produced naturally in the body that protects the liver cells from oxidative damage. If L-glutathione is missing as a result of taking paracetamol, then liver damage occurs. It is no wonder that paracetamol is the most frequent cause of acute liver failure in several countries (e.g. in the UK and the USA).
 +
| Beim regelmässigen Einsatz von Paracetamol leidet ausserdem die Leber sehr stark. Das Schmerzmittel verbraucht nämlich in hoher Dosierung L-Glutathion aus den Mitochondrien der Leberzellen. L-Glutathion ist ein körpereigenes hochwirksames Antioxidans, das die Leberzellen vor oxidativen Schäden schützt. Fehlt nun L- Glutathion infolge einer Paracetamoleinnahme, dann kommt es zu Leberschäden. Kein Wunder ist Paracetamol in etlichen Ländern (z.B. in GB und USA) die häufigste Ursache für akutes Leberversagen.
 +
|-
 +
| Now another side effect has emerged in connection with paracetamol. However, this is not a new side effect that had not existed before, but a side effect of which it had not been known that paracetamol was the cause. The online magazine 'Psychological Science' reported on this in April 2015 from a placebo-controlled study that took place at Ohio State University.
 +
| Nun hat sich eine weitere Nebenwirkung im Zusammenhang mit Paracetamol gezeigt. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine neue Nebenwirkung, die es bislang noch nicht gegeben hätte, sondern um eine Nebenwirkung, von der man nicht gewusst hatte, dass Paracetamol ihr Urheber war. Das Online-Magazin ‹Psychological Science› berichtete dazu im April 2015 von einer placebokontrollierten Studie, die an der Ohio State University stattfand.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Paracetamol leads to emotional Blunting
 +
| Paracetamol führt zu emotionaler Abstumpfung
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Earlier studies had already shown that paracetamol also has an effect on the psyche. It not only relieves physical pain, but also psychological pain. When psychological pain is treated with medication, however, this usually means that the pain is only dulled. The patient no longer feels so desperate. But he is not exactly cheerful either. So the drug rather leads to a kind of emotionlessness.
 +
| Frühere Untersuchungen hatten bereits ergeben, dass sich Paracetamol auch auf die Psyche auswirkt. Es lindert nämlich nicht nur körperlichen, sondern auch psychischen Schmerz. Wenn psychische Schmerzen medika-mentös behandelt werden, dann bedeutet das jedoch meist, dass der Schmerz nur gedämpft wird. Der Patient fühlt sich nicht mehr so verzweifelt. Doch fröhlich ist er auch nicht gerade. Das Medikament führt also eher zu einer Art Emotionslosigkeit.
 +
|-
 +
| The Ohio State University study in question involved 82 test persons. After taking paracetamol or the placebo tablet, they waited one hour for the drug to take effect. Then the participants looked at 40 photographs that had been specially selected by researchers from all over the world to trigger emotional reactions. There were extremely sad motifs (crying malnourished children) or very happy scenes (children playing). There were also neutral photos (a grazing cow). Now the participants were asked to judge the picture itself on the one hand, and on the other hand the feelings they had when looking at the picture.
 +
| An besagter Studie der Ohio State University nahmen 82 Probanden teil. Nach der Einnahme von Paracetamol bzw. der Placebotablette wartete man eine Stunde, damit das Medikament seine Wirkung entfalten konnte. Dann betrachteten die Teilnehmer 40 Fotografien, die von Forschern aus aller Welt speziell dazu ausgewählt wurden, um emotionale Reaktionen auszulösen. Darauf waren extrem traurige Motive zu sehen (weinende unterernährte Kinder) oder sehr fröhliche Szenen (spielende Kinder). Auch neutrale Fotos waren dabei (eine grasende Kuh). Nun sollten die Teilnehmer einerseits das Bild selbst beurteilen, andererseits ihre Gefühle, die sie beim Betrachten des Bildes empfanden.
 +
|-
 +
| The results showed that the paracetamol group rated all photographs less emotionally than the placebo group did. Consequently, happy pictures were not perceived as overly happy and sad pictures did not evoke nearly as sad feelings in the acetaminophen-influenced subjects as did the placebo group.
 +
| Die Ergebnisse zeigten, dass die Paracetamolgruppe alle Fotografien weniger emotional einstufte, als es die Placebogruppe tat. Fröhliche Bilder wurden folglich nicht als übermässig fröhlich empfunden und traurige Bilder lösten in den Probanden, die unter Paracetamoleinfluss standen, nicht annähernd so traurige Gefühle aus, wie das bei der Placebogruppe der Fall war.
 +
|-
 +
| "People taking paracetamol no longer experience the same emotional highs and lows as other human beings," the scientists explained.
 +
| «Menschen, die Paracetamol einnehmen, erleben nicht mehr dieselben emotionalen Hochs und Tiefs wie andere Menschen», erklärten die Wissenschaftler.
 +
|-
 +
| And study author Geoffrey Durso added: "Taking paracetamol seems to have more far-reaching consequences than previously thought. For the drug is apparently not only a painkiller, but also an emotional muffler."
 +
| Und Studienautor Geoffrey Durso fügte hinzu: «Die Einnahme von Paracetamol scheint weitreichendere Konsequenzen zu haben, als zuvor gedacht. Denn das Mittel ist offenbar nicht nur ein Schmerzdämpfer, sondern auch ein Gefühlsdämpfer.»
 +
|-
 +
| What was also interesting and frightening was that the test persons did not seem to notice how the drug affected their emotions.
 +
| Interessant und erschreckend zugleich war ausserdem, dass die Probanden es gar nicht zu merken schienen, wie das Medikament ihre Emotionen beeinflusste.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Alternatives to Painkillers
 +
| Alternativen zu Schmerzmitteln
 +
|- id="paragraph1"
 +
| But you do not have to resort to chemical painkillers for every pain.
 +
| Doch nicht bei jedem Schmerz muss man unmittelbar zum chemischen Schmerzmittel greifen.
 +
|-
 +
| There are also many remedies in the medicine cabinet that can relieve pain. Even better, of course, would be to prevent many of those diseases associated with pain, such as osteoarthritis, gout and arthritis, with an overall healthy lifestyle.
 +
| Auch so manches Mittel aus der Hausapotheke kann Schmerzen lindern. Noch besser wäre es natürlich, mit einem insgesamt gesunden Lebensstil vielen jener Krankheiten vorzubeugen, die mit Schmerzen einhergehen, wie z.B. Arthrose, Gicht und Arthritis.
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| Sources:
 +
| Quellen:
 +
|-
 +
| – Durso GRO et al, "Over-the-Counter Relief From Pains and Pleasures Alike: Acetaminophen Blunts Evaluation Sensitivity to Both Negative and Positive Stimuli", Psychological Science, 2015; (Over-the-counter relief from pain and also pleasure: acetaminophen blunts sensitivity to negative as well as positive stimuli) (study as PDF).
 +
| – Durso GRO et al., «Over-the-Counter Relief From Pains and Pleasures Alike: Acetaminophen Blunts Evaluation Sensitivity to Both Negative and Positive Stimuli», Psychological Science, 2015; (Freiverkäufliche Dämpfung von Schmerzen und gleich auch von Freude: Paracetamol dämpft die Sensitivität gegenüber negativen sowie positiven Stimuli) (Studie als PDF)
 +
|-
 +
| - Ohio State University. "Your pain reliever may also be diminishing your joy." ScienceDaily. ScienceDaily, 13 April 2015. (Your pain reliever may also be diminishing your joy) (Study as PDF).
 +
| – Ohio State University. «Your pain reliever may also be diminishing your joy.» ScienceDaily. ScienceDaily, 13 April 2015. (Dein Schmerzmittel reduziert auch deine Freude) (Studie als PDF)
 +
|-
 +
| - Gröber/Kisters, Arzneimittel als Mikronährstoffräuber, 1st edition 2015, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart.
 +
| – Gröber/Kisters, Arzneimittel als Mikronährstoffräuber, 1. Auflage 2015, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: https://de.sott.net/article/17311-Weitere-beunruhigende-Nebenwirkung-Schmerzmittel-Paracetamol-fuhrt-zu-emotionaler-Abstumpfung
 +
| Quelle: https://de.sott.net/article/17311-Weitere-beunruhigende-Nebenwirkung-Schmerzmittel-Paracetamol-fuhrt-zu-emotionaler-Abstumpfung
 +
|- id="heading3"
 +
| Death on Prescription and no Medication without Side Effects: But don't tell!
 +
| Tod auf Rezept und kein Medikament ohne Nebenwirkungen: Aber nicht verraten!
 +
|- id="heading5" style="font-style:italic"
 +
| René Gräber; renegraeber.de; Thu, 13th Jul 2017 14:42 UTC
 +
| René Gräber; renegraeber.de; Do, 13 Jul 2017 14:42 UTC
 +
|- id="paragraph1"
 +
| We know the prayer-mill-like claim of orthodox medicine and its allied pharmaceutical industry that only 'properly' approved medicines are capable of healing. According to this, natural remedies do not exist, or cannot exist, since they have no approval and are therefore supposed to be ineffective – contrary to all studies and empirical values. The ridiculousness of the claim to a monopoly on healing is already crystallised here. For the criticism that orthodox medicine does not heal, but rather treats symptoms, is confirmed with such formalised arguments. If one has appropriated this crude logic for oneself, then one also has the ideal blinkers on that block out the view of the negative consequences of numerous 'medical' prescriptions. And with that, the rosy picture of classical medicine would have become reality.
 +
| Wir kennen den gebetsmühlenartigen Anspruch der Schulmedizin und der mit ihr verbandelten Pharmaindustrie, dass nur ‹ordnungsgemäss› zugelassene Medikamente in der Lage sind, zu heilen. Natürliche Heilmittel gibt es demnach nicht, beziehungsweise kann es nicht geben, da diese keine Zulassung haben und damit unwirksam sein sollen – entgegen allen Studien und Erfahrungswerten. Schon hier kristallisiert sich die Lächerlichkeit des Anspruchs auf eine Monopolstellung in Sachen Heilung heraus. Denn die Kritik, dass die Schulmedizin nicht heilt, sondern Symptome verarztet, wird mit solchen formalisierten Argumenten bestätigt. Wenn man diese krude Logik für sich vereinnahmt hat, dann hat man auch die idealen Scheuklappen auf, die die Sicht auf die negativen Folgen zahlreicher ‹Mediziner›-Verordnungen ausblenden. Und damit wäre das rosarote Bild der klassischen Medizin Wirklichkeit geworden.
 +
|-
 +
| And before I am accused of something again: This is not about me wanting a good surgeon to operate on me when my leg is no longer where it should be. This is about the millions of chronically ill people (and also acutely ill people) who are supposed to take pills, drugs and medicines every day.
 +
| Und bevor mir wieder was unterstellt wird: Es geht hier nicht darum, dass ich gerne einen guten Chirurgen hätte, der mich operiert, wenn mein Bein nicht mehr da ist, wo es eigentlich hingehört. Es geht hier um die Millionen chronisch Kranker (und auch um akut Kranke), die täglich irgendwelche Tabletten, Arzneimittel und Medikamente einnehmen sollen.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| No Medication without Side Effects
 +
| Kein Medikament ohne Nebenwirkungen
 +
|- id="paragraph1"
 +
| An old pharmacological maxim says that pharmacological substances without side effects also have no effects. Or in other words: the better a substance works, the higher the probability of unwanted other effects, called 'side effects' for short. And one of these 'side effects' is death.
 +
| Ein alter pharmakologischer Leitspruch besagt, dass es bei pharmakologischen Substanzen ohne Nebenwirkungen auch keine Wirkungen gibt. Oder mit anderen Worten: Je besser eine Substanz wirkt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für unerwünschte andere Wirkungen, kurz ‹Nebenwirkungen› genannt. Und eine dieser ‹Nebenwirkungen› ist der Tod.
 +
|-
 +
| The extent to which orthodox medicine represses or suppresses this truth is documented by its anti-scientific approach to these facts. This ideology has consequences for the way drugs are newly approved. For the pharmaceutical industry is allowed to build its own studies and thus be its own 'judge'. And this practice has consequences for patients, as I have already described in a 'plethora' of posts:
 +
| Wie sehr die Schulmedizin diese Wahrheit verdrängt oder unterdrückt, dies dokumentiert ihre wissenschaftsfeindliche Herangehensweise an diese Tatsachen. Diese Ideologie hat Konsequenzen für die Art und Weise, wie Medikamente neu zugelassen werden. Denn die Pharmaindustrie darf ihre eigenen Studien bauen und somit ihr eigener ‹Richter› sein. Und diese Praxis hat Konsequenzen für die Patienten, wie ich in einer ‹Unmenge› an Beiträgen bereits beschrieben habe:
 +
|- id="paragraph1"
 +
| – Vaccination against cervical cancer more than controversial
 +
| – Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs mehr als umstritten
 +
|-
 +
| – Antacids – questionable remedies for heartburn
 +
| – Antazida – Bedenkliche Mittel bei Sodbrennen
 +
|-
 +
| – Severe side effects with ADHD drug Strattera
 +
| – Schwere Nebenwirkungen bei ADHS Arznei Strattera
 +
|-
 +
| – Xarelto – drug of choice or drug of torment?
 +
| – Xarelto – Mittel der Wahl oder Mittel der Qual?
 +
|-
 +
| – Rotavirus vaccination – Recommendation for costly side effects
 +
| – Rotaviren-Impfung – Empfehlung für kostenpflichtige Nebenwirkungen
 +
|-
 +
| – Suffering with cortisone injections or: 'Killing me softly'.
 +
| – Die Leiden mit der Cortisonspritze oder: ‹Killing me softly›
 +
|-
 +
| – Fat blockers – the underestimated danger of side effects
 +
| – Fettblocker – die unterschätzte Gefahr der Nebenwirkungen
 +
|-
 +
| – The best drugs for getting sick?
 +
| – Die besten Medikamente zum Krankwerden?
 +
|-
 +
| – Cortisone therapy: undesirable side effects
 +
| – Cortisontherapie: Nebenwirkungen unerwünscht
 +
|-
 +
| – Medication side effects: diabetes!
 +
| – Medikamente – Nebenwirkung: Diabetes!
 +
|-
 +
| – Medication side effects – understanding and preventing them
 +
| – Medikamente-Nebenwirkungen – verstehen und verhindern
 +
|-
 +
| – Acetylsalicylic acid: effects, side effects, dosage, studies and interactions
 +
| – Acetylsalicylsäure: Wirkung, Nebenwirkungen, Dosierung, Studien und Wechselwirkungen
 +
|-
 +
| – Biologics in rheumatism therapy – good effect, good side effect
 +
| – Biologika in der Rheumatherapie – Gute Wirkung, gute Nebenwirkung
 +
|-
 +
| – Blood pressure medication – side effect: stroke?
 +
| – Blutdruckmittel – Nebenwirkung: Schlaganfall?
 +
|-
 +
| – Well-known cancer drug: More harm than good?
 +
| – Bekanntes Krebsmedikament: Mehr Schaden als Nutzen?
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Death on Prescription: But do not tell!
 +
| Tod auf Rezept: Aber nicht verraten!
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Death on prescription' – that was the title of a programme on ARD in 2000, in which a renowned pharmacologist from Bremen, Professor Schönhofer, whose speciality is research into the side effects of medicines, has his say. He assesses the approach of the pharmaceutical industry as follows: "Profit is often more important than the patient, drugs are often rushed onto the market."
 +
| ‹Tod auf Rezept› – so hiess ein Beitrag der ARD aus dem Jahr 2000. Hier kommt ein renommierter Bremer Pharmakologe, Professor Schönhofer, zu Wort, dessen Spezialgebiet die Erforschung von Nebenwirkungen von Medikamenten ist. Er beurteilt die Vorgehensweise der Pharmaindustrie so: «Der Profit ist oft wichtiger als der Patient, Medikamente kommen häufig vorschnell auf den Markt.»
 +
|-
 +
| The example of a now practically unknown drug, the antibiotic Trovan, is used to explain the principle behind this desolate practice. The antibiotic from the Pfizer company was only on the market for one year. Due to severe side effects plus deaths, it was taken off the market again. At least, one might almost think. But actually such a substance should never have been approved. The studies before approval showed elevated liver values in the test persons, but the manufacturer swept this under the carpet. Pfizer even officially claimed that Trovan was "the best-studied drug ever" and even better documented than penicillin. After one year, the 'best-studied drug ever' was off the market. For Professor Schönhofer, it was clear that the approval of this substance could not be based on scientific grounds, but was solely for profit, as he put it.
 +
| Am Beispiel eines heute praktisch unbekannten Medikaments, das Antibiotikum Trovan, wird das Prinzip erklärt, das hinter dieser desolaten Praxis steht. Das Antibiotikum von der Firma Pfizer war nur ein Jahr auf dem Markt. Aufgrund schwerer Nebenwirkungen plus Todesfälle wurde es wieder vom Markt genommen. Immerhin, möchte man fast denken. Aber eigentlich hätte eine solche Substanz nie zugelassen werden sollen. Denn die Studien vor der Zulassung zeigten erhöhte Leberwerte bei den Probanden, was aber vom Hersteller unter den Teppich gekehrt wurde. Pfizer behauptete sogar höchst offiziell, dass Trovan «das am besten untersuchte Mittel aller Zeiten» sei, und sogar noch besser dokumentiert sei als Penicillin. Nach einem Jahr war das ‹am besten untersuchte Mittel aller Zeiten› weg vom Markt. Für Professor Schönhofer war klar, dass die Zulassung dieser Substanz nicht auf wissenschaftlichen Grundlagen beruhen konnte, sondern einzig und allein auf Profit streben, wie er sich ausdrückte.
 +
|-
 +
| This is only one example among many and thus not an exception that confirms any rule. Rather, it seems to be the rule where one has to look for an exception. While we are on the subject of antibiotics: There is also the unpalatable group of fluoroquinolones. A great thing!
 +
| Dies ist nur ein Beispiel von vielen und damit keine Ausnahme, die irgendeine Regel bestätigt. Vielmehr scheint es sich hier um die Regel zu handeln, bei der man nach einer Ausnahme suchen muss. Da wir gerade bei den Antibiotika sind: Da gibt es auch noch die unschöne Gruppe der Fluorchinolone. Eine tolle Sache!
 +
|-
 +
| According to Prof. Schönhofer's calculations, at that time there were 16,000 deaths a year due to side effects of the drugs, half of which could have been avoided. And at that time, according to his statements, there were still more than 20,000 drugs on the market for which there had been no approval at all. But that was in the year 2000.
 +
| Nach Berechnungen von Prof. Schönhofer gab es zu diesem Zeitpunkt jährlich 16 000 Tote durch medikamentöse Nebenwirkungen, die zur Hälfte vermeidbar gewesen wären. Und zu diesem Zeitpunkt gab es nach seinen Aussagen noch über 20 000 Arzneimittel, die im Verkehr waren, für die es aber überhaupt keine Zulassung gegeben hatte. Aber das war im Jahr 2000.
 +
|-
 +
| Here the hypocrisy of orthodox medicine and the pharmaceutical industry becomes particularly clear, who demand approval, re-evaluation, re-approval etc. for natural remedies that have been tried and tested for decades, but are themselves not in the least prepared to have their own chemical filth subjected to scientific testing. And since little seems to have changed in this practice, the 16,000 deaths from 2000 in 2013 has increased evidence-based and significantly to 58,000 deaths from drug side effects.
 +
| Hier wird die Scheinheiligkeit von Schulmedizin und Pharmaindustrie besonders deutlich, die eine Zulassung, Neubewertung, Nachzulassung usw. für seit Jahrzehnte bewährte Naturheilmittel verlangen, selbst aber nicht im geringsten bereit sind, ihren eigenen chemischen Dreck einer wissenschaftlichen Prüfung unterziehen zu lassen. Und da sich an dieser Praxis wenig geändert zu haben scheint, hat sich die Zahl der 16 000 Toten von 2000 im Jahr 2013 evidenzbasiert und signifikant auf 58 000 Tote durch medikamentöse Nebenwirkung erhöht.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| The Carnival of Conventional Medicine
 +
| Der Karneval der Schulmedizin
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The definition of intelligence is very simple: it is the ability to learn. This raises the suspicion that a discipline that produced 16,000 deaths 17 years ago and then almost four times that number 13 years later has a limited to non-existent capacity to learn. The lack of science would be another indication of this. But I think it is much worse.
 +
| Die Definition von Intelligenz ist sehr einfach: Es ist die Fähigkeit zu lernen. Damit erhebt sich der Verdacht, dass eine Disziplin, die vor 17 Jahren noch 16 000 Tote produzierte und dann 13 Jahre später fast das Vierfache davon, eine eingeschränkte bis nicht vorhandene Fähigkeit zum Lernen besitzt. Die fehlende Wissenschaftlichkeit wäre ein weiterer Hinweis darauf. Aber ich denke, dass es viel schlimmer ist.
 +
|-
 +
| As Professor Schönhofer had already stated, it is not so much the lack of intelligence, but the interest behind this practice: increasing turnover and profit. This has the highest priority. And the existing intelligence is used to deceive idealistic doctors and patients in the long term. This department is called marketing, which is able to carve the safest ever out of a killer drug. This is why it is not uncommon to get the impression that with all this evidence-basedness, science in white coats, the gravitas of medical professors, and other effective advertising methods, medicines can be thrown among the people in a similar way to the carnival figurines in Cologne. After all, the medical figurines are totally safe and also heal. And if there is even an 'approval', then nothing can go wrong.
 +
| Wie Professor Schönhofer bereits festgestellt hatte, ist es weniger die fehlende Intelligenz, sondern das Interesse, das hinter dieser Praxis steht: Steigender Umsatz und Profit. Dies hat höchste Priorität. Und die vorhandene Intelligenz wird genutzt, um idealistische Ärzte und Patienten nachhaltig zu täuschen. Diese Abteilung nennt man Marketing, die in der Lage ist, aus einem Killer-Medikament das sicherste aller Zeiten zu schnitzen. Darum entsteht nicht selten der Eindruck, dass mit all dieser Evidenzbasiertheit, Wissenschaft im weissen Kittel, gravitätischem Gehabe der Medizin-Professoren, und anderen werbewirksamen Methoden, Medikamente ähnlich unter das Volk geworfen werden können wie die Kamellen im Kölner Karneval. Denn die medizinischen Kamellen sind ja total sicher und heilen auch noch. Und wenn es dazu sogar noch eine ‹Zulassung› gibt, dann kann ja nichts mehr schief gehen.
 +
|-
 +
| We have known at the latest since thalidomide in the early sixties and Avandia, Lipobay and Vioxx after 2000 that something must have changed – something that was able to replace the 16 with a 58 times thousand.
 +
| Wir wissen spätestens seit Contergan in den frühen Sechzigern und Avandia, Lipobay und Vioxx nach 2000, dass sich was geändert haben muss – und zwar etwas, was die 16 durch eine 58 mal Tausend zu ersetzen in der Lage war.
 +
|-
 +
| RP-online.de ran this very credible article in 2013 from which these figures emerge. The focus of this article is Professor Sönnichsen from the Institute for General Medicine at the University of Witten/Herdecke. He criticises that almost a third of all medicines are prescribed without an 'evidence base'. I find this a startling finding for a discipline that claims evidence-basedness and labels naturopathic treatments as not evidence-based.
 +
| RP-online.de brachte diesen sehr glaubwürdigen Artikel im Jahr 2013, aus dem diese Zahlen hervorgehen. Im Mittelpunkt dieses Beitrags steht Professor Sönnichsen vom Institut für Allgemeinmedizin der Universität Witten/Herdecke. Er bemängelt, dass fast ein Drittel aller Medikamente ohne ‹Evidenzbasis› verordnet werden. Dies halte ich für eine bestürzende Erkenntnis für eine Disziplin, die die Evidenzbasiertheit für sich in Anspruch nimmt und Naturheilverfahren als nicht evidenzbasiert abstempelt.
 +
|-
 +
| The article cites a study that showed that 90 percent of patients are prescribed at least one medicine without a corresponding indication (= unfounded). In the case of the elderly (= over 65 years old), in 63 percent of the cases medicines are given that are as good as contraindicated or ineffective for this age group. I only know a similar procedure from the Cologne carnival.
 +
| Der Artikel zitiert eine Studie, die gezeigt hat, dass 90 Prozent der Patienten mindestens ein Arzneimittel ohne entsprechende Indikation (= unbegründet) verschrieben bekommen. Bei den älteren Herrschaften (= über 65 Jahre alt) werden in 63 Prozent der Fälle Medikamente gegeben, die für diese Altersgruppe so gut wie kontraindiziert oder wirkungslos sind. Ein ähnliches Vorgehen kenne ich nur vom Kölner Karneval.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| 10% of Emergency Admissions due to Drug Interactions
 +
| 10% der Notaufnahmen wegen Arzneimittel-Wechselwirkungen
 +
|- id="paragraph1"
 +
| A study by the Salzburg hospital in 2008 showed that 10 percent of emergency admissions were closely related to drug interactions. Professor Sönnichsen knows of other studies that have come to similar conclusions. So this means that in the carnival of orthodox medicine, not only blue or yellow or red figurines are given gladly and abundantly, but all colours mixed up colourfully according to the motto: the more, the better. Professor Haefeli from Heidelberg University Hospital describes how much these jesters in white coats appreciate the colourful fancy dress: "The average patient leaves our clinic today with 5 medicines. This already results in 26 different combinations that can influence each other." And average does not mean maximum here. Because there are known cases where patients have had to swallow 20 and more different medicines every day. Alaaf and Helau!
 +
| Eine Studie des Salzburger Klinikums aus dem Jahr 2008 hatte ergeben, dass 10 Prozent der Notaufnahmen in einem engen Zusammenhang mit medikamentösen Wechselwirkungen standen. Professor Sönnichsen weiss von weiteren Studien, die zu ähnlichen Ergebnissen gekommen sind. Das heisst also, dass im Karneval der Schulmedizin nicht nur blaue oder gelbe oder rote Kamellen gerne und reichlich gegeben werden, sondern alle Farben bunt durcheinander gemischt nach dem Motto: Je mehr, desto besser. Wie sehr diese Narren im weissen Kittel die bunten Kamellen schätzen, beschreibt Professor Haefeli vom Universitätsklinikum Heidelberg: «Der durchschnittliche Patient verlässt heute mit 5 Medikamenten unsere Klinik. Daraus ergeben sich bereits 26 verschiedene Kombinationen, die sich gegenseitig beeinflussen können.» Und Durchschnitt heisst hier nicht etwa maximal. Denn es sind Fälle bekannt, wo Patienten 20 und mehr verschiedene Medikamente täglich haben schlucken müssen. Alaaf und Helau!
 +
|-
 +
| But interactions are not side effects, are they?
 +
| Aber Interaktionen (Wechselwirkungen) sind doch keine Nebenwirkungen, oder vielleicht doch?
 +
|-
 +
| – Medicines and interactions – a case for evidence-based ignorance
 +
| – Medikamente und Wechselwirkungen – ein Fall für evidenzbasierte Unkenntnis
 +
|-
 +
| – Interactions – New medication plans for multiple drug swallowers
 +
| – Wechselwirkungen – Neue Medikationspläne für multiple Medikamentenschlucker
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Once again: The cholesterol-lowering Drugs
 +
| Mal wieder: Die Cholesterinsenker
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Professor Sönnichsen illustrates how questionable this system is with the example of lipid-lowering drugs. This is because they are often prescribed to "reduce the risk of heart attacks". Because there are studies carried out by the pharmaceutical industry that claim to have shown this. And they must know, right?
 +
| Wie fragwürdig dieses System ist, das verdeutlicht Professor Sönnichsen am Beispiel der Lipidsenker. Der wird nämlich gerne verschrieben, um «das Risiko für Herzinfarkte zu senken». Denn es gibt von der Pharmaindustrie durchgeführte Arbeiten, die dies gezeigt haben wollen. Und die müssen es ja wissen, nicht wahr?
 +
|-
 +
| For Professor Sönnichsen, however, the situation is completely different: "In 100 patients, this prevents 5 heart attacks within 10 years. Statistically evaluated, 75 of them would not have had one anyway, and 20 of them will have one despite treatment with the drug."
 +
| Für Professor Sönnichsen jedoch stellt sich die Situation vollkommen anders dar: «Bei 100 Patienten verhindert man dadurch innerhalb von 10 Jahren 5 Herzinfarkte. 75 von ihnen hätten statistisch bewertet ohnehin keinen bekommen und 20 von ihnen bekommen ihn trotz der Behandlung mit dem Medikament.»
 +
|-
 +
| The risk of side effects and the nature of side effects are rarely mentioned here. For if the priority were the safety of the medication, then Ash Wednesday would have been long ago in orthodox medicine. And I have also written a booklet on this 'stuff':
 +
| Vom Risiko für Nebenwirkungen und der Art und Weise von Nebenwirkungen wird hier selten gesprochen. Denn läge die Priorität bei der Sicherheit der Medikation, dann wäre schon längst Aschermittwoch in der Schulmedizin. Und ein Büchlein zu diesem ‹Zeug› habe ich auch verfasst:
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| 'Prognosis Inhibition' and the Watering can principle.
 +
| ‹Prognosehemmung› und Giesskannenprinzip
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The article gives an interesting explanation for this phenomenon in Germany. He sees the cause in the fact that 'in Germany, prescribing is inhibited by prognosis'. This means that it is a 'watering can principle' that includes everyone who has a certain risk, which in turn can be derived from threshold values for certain laboratory values. So anyone who has a cholesterol value of more than 200 is a risk patient from the point of view of orthodox medicine, if only statistically. But that is enough to expose this patient to a bagful of risk for side effects. After all, the statistics have 'proven' it. Well, and if the patient also, as is not uncommon, exceeds sustainably lowered threshold values for prediabetes and hypertension, then the doctor reflexively reaches for the prescription pad to add a few more colourful tales. We all know how differently patients' organisms function, which is also due to differentiated genetics. But orthodox medicine might make all patients the same with its carnival-like events of handing out figurines in a watering can principle. Who is surprised then that side effects must also arise from this point of view, even if it is only a single drug.
 +
| Besagter Artikel gibt eine interessante Erklärung für dieses Phänomen in Deutschland. Er sieht die Ursache darin, dass ‹in Deutschland prognosehemmend verschrieben wird›. Das heisst, dass es sich hier um ein Giesskannenprinzip handelt, das jeden einschliesst, der ein bestimmtes Risiko besitzt, das sich wiederum von Grenzwerten bei bestimmten Laborwerten ableiten lässt. Wer also einen Cholesterinwert von mehr als 200 sein eigen nennt, der ist schulmedizinisch gesehen ein Risikopatient, wenn auch nur statistisch. Aber das reicht schon, um diesen Patienten einem Sack voll Risiko für Nebenwirkungen auszusetzen. Denn die Statistik hat es ja ‹bewiesen›. Naja, und wenn der Patient zum Beispiel auch noch, wie nicht selten üblich, nachhaltig gesenkte Grenzwerte für Prädiabetes und Hypertonie übersteigt, dann greift der Arzt reflexartig zum Rezeptblock, um noch ein paar bunte Kamellen dazu zuzufügen. Wir wissen alle, wie unterschiedlich der Organismus von Patienten funktioniert, was auch auf eine differenzierte Genetik zurückzuführen ist. Aber die Schulmedizin macht mit ihren karnevalistischen Veranstaltungen der Verteilung von Kamellen im Giesskannenprinzip alle Patienten gleich. Wen wundert es da noch, dass auch aus diesem Blickwinkel Nebenwirkungen entstehen müssen, selbst wenn es sich nur um ein einzelnes Medikament handelt.
 +
|-
 +
| An article from T-online (Pharmacologist warns against painkillers) describes the risks of medicines that are now considered normal, safe, well tolerated etc. Here, a professor of pharmacology at the University of Erlangen, Professor Brune, has his say. He illustrates to the reader how much chemistry Germans swallow or have to swallow in the course of their lives: "On average, every German takes painkillers for 2 months a year from birth to death. Ten percent of Germans even swallow them every day." Paracetamol and acetylsalicylic acid can lead to death in case of an overdose. Other comparable but more modern active substances such as ibuprofen, diclofenac and naproxen do not have this 'side effect'. On the other hand, these, for example ibuprofen and diclofenac, are characterised by a kidney-damaging effect, which in the final analysis can also lead to death. But it is not only the kidneys that are at risk. The gastrointestinal tract and lungs can also be affected.
 +
| Ein Beitrag von T-online (Pharmakologe warnt vor Schmerzmitteln) beschreibt die Risiken von Medikamenten, die heute als normal, sicher, gut verträglich etc. gelten. Hier kommt ein Professor für Pharmakologie der Universität Erlangen zu Wort, Professor Brune. Er veranschaulicht dem Leser, wie viel Chemie die Deutschen im Verlauf ihres Lebens schlucken oder schlucken müssen: «Im Schnitt nimmt jeder Deutsche von der Geburt bis zum Tod 2 Monate im Jahr Schmerzmittel ein. 10 Prozent der Deutschen schlucken sie sogar jeden Tag.» Paracetamol und Acetylsalicylsäure können bei einer Überdosierung zum Tod führen. Andere vergleichbare, aber modernere Wirkstoffe wie Ibuprofen, Diclofenac und Naproxen haben diese ‹Nebenwirkung› nicht. Dafür zeichnen sich diese, zum Beispiel Ibuprofen und Diclofenac, durch eine nierenschädigende Wirksamkeit aus, die in letzter Konsequenz ebenfalls zum Tod führen kann. Aber nicht nur die Nieren sind gefährdet. Magen-Darm-Trakt und Lungen können auch betroffen sein.
 +
|-
 +
| Paracetamol has a damaging effect on the liver, which is also present when high doses are not taken. According to Professor Brune, paracetamol would no longer be approved today because the substance is also responsible for heart attacks, hypertension and brain damage.
 +
| Paracetamol hat eine schädigende Wirksamkeit auf die Leber, die auch dann gegeben ist, wenn keine hohen Dosen eingenommen werden. Laut Professor Brune würde Paracetamol heute nicht mehr zugelassen, da die Substanz auch für Herzinfarkte, Hypertonie und Hirnschäden verantwortlich ist.
 +
|-
 +
| Acetylsalicylic acid is a popular substance used as a prophylactic against strokes because it has a 'blood-thinning' effect. By the way: 'blood-thinning'? Whoever came up with this term deserves the Nobel Prize for Medical Marketing. I can thin the blood if I add liquid. What really happens, however, is at most an 'inhibition of coagulation'.
 +
| Acetylsalicylsäure ist ein beliebter Wirkstoff, der als Prophylaxe gegen Schlaganfall zum Einsatz kommt, da er ‹blutverdünnend› wirkt. Mal ganz nebenbei: ‹Blutverdünnend›? Wer sich diesen Begriff hat einfallen lassen, dem gebührt der Medizin-Marketing-Nobelpreis. Das Blut kann ich verdünnen, wenn ich Flüssigkeit dazu gebe. Was aber wirklich passiert ist höchstens eine ‹Gerinnungshemmung›.
 +
|-
 +
| But we see here again the camel-like watering-can principle of orthodox medicine, to put almost every patient who seems to have a statistical risk of stroke on the substance. Here, too, the treating physicians abstract from the risks of uncontrollable bleeding, intestinal ulcers, asthma attacks, etc., because the manufacturers make them believe that the benefits outweigh the risks of side effects. Focus' quotes a Swedish study from the University of Linköping, according to which "by far the most frequent fatal side effects were haemorrhages that occurred after taking blood-thinning drugs."
 +
| Aber wir sehen hier wieder das kamellenhafte Giesskannenprinzip der Schulmedizin, nahezu jeden Patienten, der ein statistisches Risiko für einen Schlaganfall zu haben scheint, auf die Substanz einzustellen. Auch hier abstrahieren die behandelnden Mediziner von den Risiken für unkontrollierbare Blutungen, Darmgeschwüre, Asthmaanfälle etc., weil die Hersteller ihnen vorgaukeln, dass die Vorteile die Risiken von Nebenwirkungen übertreffen. Der ‹Focus› zitiert hierzu eine schwedische Studie aus der Universität Linköping, der zufolge «die mit Abstand häufigsten tödlichen Nebenwirkungen Blutungen waren, die nach der Einnahme blutverdünnender Medikamente auftraten.»
 +
|-
 +
| Since we are also talking about painkillers, which are taken extensively and with pleasure, another critical point is added. And that is the elimination of pain as a warning signal by a chemical cudgel. This ignoring of the 'body language' of the organism alone can lead to lasting complications if the cause of the pain is not recognised and eliminated. But treating the cause has hardly any priority in orthodox medicine. This is nothing new. No wonder, then, if these substances are prescribed or recommended by the medical profession.
 +
| Da es sich hier auch um Schmerzmittel handelt, die ausgiebig und gerne genommen werden, gesellt sich noch ein weiterer kritischer Punkt hinzu. Und das ist das Ausschalten von Schmerz als Warnsignal durch eine chemische Keule. Dieses Ignorieren der ‹Körpersprache› des Organismus alleine kann schon zu nachhaltigen Komplikationen führen, wenn die Ursache für den Schmerz nicht erkannt und beseitigt wird. Aber Ursachen-behandlung hat kaum Priorität in der Schulmedizin. Das ist nichts Neues. Kein Wunder also, wenn diese Substanzen vom Mediziner verschrieben oder empfohlen werden.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| A Danish Poltergeist
 +
| Ein Dänischer Poltergeist
 +
|- id="paragraph1"
 +
| And there is another professorial poltergeist in classical medicine: Professor Gøtzsche. Professor Gøtzsche is an internist and has conducted clinical trials for pharmaceutical companies for many years. He is co-founder of the 'Cochrane Collaboration', as well as director of the 'Nordic Cochrane Center' at Rigshospitalet in Copenhagen. The Cochrane Collaboration is known for conducting a number of meta-analyses on various issues. My reservations about meta-analyses lie in the possibility of including only selected studies in the data material, which then bring about the desired result. It seems that Professor Gøtzsche shares this view: 'Data Extraction Errors in Meta-analyses That Use Standardised Mean Differences'.
 +
| Und es gibt noch einen professoralen Poltergeist in der klassischen Medizin: Professor Gøtzsche. Professor Gøtzsche ist ein Internist und hat jahrelang klinische Studien für Pharmafirmen durchgeführt. Er ist Mitbegründer der ‹Cochrane Collaboration›, sowie Direktor des ‹Nordic Cochrane Centers› am Rigshospitalet in Kopenhagen. Die ‹Cochrane Collaboration› ist bekannt geworden durch die Durchführung von einer Reihe von Metaanalysen zu verschiedenen Fragestellungen. Meine Vorbehalte gegen Metaanalysen liegen in der Möglichkeit, nur ausgesuchte Studien in das Datenmaterial aufzunehmen, die dann das gewünschte Ergebnis herbeischaffen. Wie es aussieht, scheint Professor Gøtzsche diese Ansicht zu teilen: ‹Data Extraction Errors in Meta-analyses That Use Standardized Mean Differences›.
 +
|-
 +
| This is obviously another form of deliberate 'information laundering', as he calls it. He goes on to claim that pharmaceutical companies are not selling drugs, but lies about drugs. And the journals are nothing but information laundries for the pharmaceutical industry.
 +
| Es handelt sich hier offensichtlich um eine weitere Form von bewusster ‹Informationswäsche›, wie er das nennt. Weiter behauptet er, dass Pharmafirmen keine Medikamente, sondern Lügen über Medikamente verkaufen. Und die Fachzeitschriften sind nichts als Informationswaschanlagen für die Pharmaindustrie.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Pharmaceutical industry as organised crime
 +
| Pharmaindustrie als organisiertes Verbrechen
 +
|- id="paragraph1"
 +
| In a Swiss radio programme (Deadly Medicine?) he is quoted as calling the pharmaceutical industry an organised crime.
 +
| In einem Beitrag des Schweizer Radios (Tödliche Medizin?) wird er so zitiert, dass er die Pharmaindustrie als organisiertes Verbrechen bezeichnet.
 +
|-
 +
| One reason for these allegations is the fact that pharmaceutical companies themselves are allowed to decide how their new product is tested; they themselves decide how they evaluate the data and are also allowed to decide which of the data are passed on to the regulatory authorities.
 +
| Ein Grund für diese Behauptungen ist die Tatsache, dass Pharmafirmen selbst über die Art und Weise entscheiden dürfen, in welcher Weise ihr neues Produkt getestet wird; sie selbst entscheiden, wie sie die Daten auswerten und auch selbst entscheiden dürfen, welche der Daten an die Zulassungsbehörden weitergereicht werden.
 +
|-
 +
| No wonder, then, that data is doctored in such a way that rosy clouds float in the pharmaceutical sky, sold to us by pharmaceutical marketing as new 'breakthroughs'. When reality then crashes down on patients with thunder and lightning, the pharmaceutical companies are only concerned that before the new substance is withdrawn from the market, at least the development costs can be recouped, even if this should cost a few lives. How can one reproach the good professor for calling these machinations criminal?
 +
| Kein Wunder also, wenn Daten so frisiert werden, dass rosarote Wolken am Pharmahimmel schweben, die uns vom Pharmamarketing als neue ‹Durchbrüche› verkauft werden. Wenn dann die Realität mit Blitz und Donner evidenzbasiert über die Patienten hereinbricht, dann ist man in den Pharmafirmen nur besorgt darüber, dass vor einer Rücknahme der neuen Substanz vom Markt wenigstens die Entwicklungskosten wieder hereingefahren werden können, auch wenn das einige Tote kosten sollte. Wie kann man dem guten Professor da vorwerfen, diese Machenschaften als kriminell zu bezeichnen?
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Doctors: Enforcers and Stooges of the Pharmaceutical Industry
 +
| Ärzte: Vollstrecker und Handlanger der Pharmaindustrie
 +
|- id="paragraph1"
 +
| For Professor Gøtzsche, doctors themselves are nothing more than 'executors' and 'stooges' of the pharmaceutical industry, who allow themselves to be corrupted by it with gifts of money, expensive meals, expensive trips disguised as 'further training' and so on. Those who prescribe questionable medicines to their patients on the basis of these stimuli, and not on the basis of medical necessity, will sooner or later cause a pharmacological disaster for some of their patients. The patients who will then be affected are those who are the worst off and who depend on good medical care. The healthier ones withstand the pharmacological stress more or less well, indicating that they would also have coped well without seeing a doctor. The fragile patients, on the other hand, collapse under the pharmacological load and become part of a disastrous statistic for side effects and perhaps fatal consequences.
 +
| Für Professor Gøtzsche sind die Ärzte selbst nichts anderes als ‹Vollstrecker› und ‹Handlanger› der Pharmaindustrie, die sich von ihr korrumpieren lassen mit Geldgeschenken, teuren Essen, teuren Reisen, die als ‹Weiterbildung› verkleidet werden und so weiter. Wer aufgrund dieser Stimuli seinen Patienten also fragwürdige Medikamente verordnet, und nicht aufgrund von medizinischen Notwendigkeiten, der wird früher oder später bei einigen seiner Patienten ein pharmakologisches Desaster verursachen. Betroffen werden dann die Patienten sein, denen es am schlechtesten geht und die auf eine gute ärztliche Betreuung angewiesen sind. Die Gesünderen halten den pharmakologischen Stress mehr oder weniger gut aus, was darauf hinweist, dass sie auch ohne Arztbesuch gut zurechtgekommen wären. Die fragilen Patienten dagegen brechen unter der pharmakologischen Last zusammen und werden Teil einer desaströsen Statistik für Nebenwirkung und vielleicht Todesfolgen.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| The US in 2016 alone took 500 Medicines for Colds and Allergies off the Market
 +
| Die USA nahmen 2016 allein 500 Medikamente gegen Erkältungen und Allergien vom Markt
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The number of drugs that were supposedly approved on the basis of evidence but then removed from the market after a few years is now virtually unmanageable. In 2016 alone, the American FDA took 500 medicines for colds and allergies off the market. Reason: health concerns.
 +
| Die Zahl der Medikamente, die angeblich evidenzbasiert zugelassen, dann aber nach einigen Jahren vom Markt entfernt worden sind, ist inzwischen so gut wie unüberschaubar. Allein 2016 nahm die amerikanische FDA 500 Medikamente gegen Erkältungen und Allergien vom Markt. Grund: Gesundheitliche Bedenken.
 +
|-
 +
| This situation seems to confirm the assumption that approvals are nothing but an elaborate form of government marketing for the healthcare system. With a marketing authorisation, one can always argue that one has the state's blessing for the substance one is bringing to the people. Approval and drug safety are seen as synonymous, but this quickly goes up in smoke when one looks at the reality. If approved drugs were safe, why are so many withdrawn from the market? Why are there the scandals about Avandia, Vioxx, Lipobay etc.?
 +
| Diese Situation scheint die Vermutung zu bestätigen, dass Zulassungen nichts als eine aufwendige Form staatlichen Marketings für das Gesundheitswesen darstellt. Mit einer Zulassung kann man immer argumentieren, dass man den staatlichen Segen für die Substanz hat, die man unter die Leute bringt. Zulassung und Medikamentensicherheit werden als Synonym begriffen, was aber schnell in Rauch aufgeht, wenn man sich die Realität anschaut. Denn wenn zugelassene Medikamente sicher wären, warum werden dann so viele wieder vom Markt zurückgenommen? Warum gibt es die Skandale um Avandia, Vioxx, Lipobay etc.?
 +
|-
 +
| Answer: They exist because persons like Professor Gøtzsche and others know the difference between drug safety and government approval. And this state approval is mostly the result of lobbying by the pharmaceutical industry, which 'forces' the responsible politicians with profitable consultancy contracts to decide in their favour.
 +
| Antwort: Es gibt sie, weil Personen wie Professor Gøtzsche und andere den Unterschied zwischen Medikamentensicherheit und staatlicher Absegnung kennen. Und diese staatliche Absegnung ist meist das Resultat von Lobbyarbeit der Pharmaindustrie, die die verantwortlichen Politiker mit profitablen Beraterverträgen ‹zwingen›, zu ihren Gunsten zu entscheiden.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Conclusion
 +
| Fazit
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The business with the health or illness of millions of patients is so lucrative that the drug manufacturers do everything they can to maintain and expand this market. And part of this marketing strategy is simply the production of substances that do not work, harm patients, but sell well.
 +
| Das Geschäft mit der Gesundheit beziehungsweise Krankheit von Millionen von Patienten ist so lukrativ, dass von Seiten der Medikamentenhersteller alles getan wird, diesen Markt zu erhalten und zu erweitern. Und Teil dieser Marketingstrategie ist einfach die Produktion von Substanzen, die nicht wirken, den Patienten schaden, sich aber gut verkaufen lassen.
 +
|-
 +
| On the other hand, substances that work well and help patients, but sell poorly or cover too small a market, are not even targeted by the pharmaceutical industry.
 +
| Andersherum: Substanzen, die gut wirken und den Patienten helfen, sich aber schlecht verkaufen lassen, oder einen zu kleinen Markt abdecken, werden von der Pharmaindustrie erst gar nicht ins Visier genommen.
 +
|-
 +
| The vast numbers of substances that have been withdrawn from the market are proof that the evidence-based clinical trial phase is only carried out after official approval. The guinea pigs are then human beings who do not want to be part of a large-scale trial, certainly not without their knowledge, but who are in need of serious help because of their ailing health. Instead, doctors and pharmaceutical companies enrich themselves from their misery and pretend responsibility and care in the hope of retaining the patients and thus keeping the paying customer for themselves.
 +
| Die Unmengen von Substanzen, die vom Markt genommen wurden, sind Beleg dafür, dass die evidenzbasierte klinische Testphase erst nach der offiziellen Zulassung durchgeführt wird. Versuchskaninchen sind dann Menschen, die nicht Teil eines Grossversuchs sein wollen, schon gar nicht ohne deren Wissen, sondern die aufgrund ihrer maroden Gesundheit auf ernst zu nehmende Hilfe angewiesen sind. Stattdessen bereichern sich Arzt und Pharmafirmen an deren Not und gaukeln Verantwortung und Fürsorge vor, in der Hoffnung, die Patienten an sich zu binden und somit den zahlenden Kunden für sich zu erhalten.
 +
|-
 +
| The bottom line: as long as the health of human beings is nothing but a commodity and not an object for 'sentimentalism', nothing will change in the whole situation, and if it does, then only for the worse. The increase in deaths from 16,000 to 58,000 in 13 years indicates where this path is leading. Why another approval? Elsewhere, the fig leaves are also being removed.
 +
| Fazit vom Fazit: Solange die Gesundheit des Menschen nichts als eine Ware und kein Gegenstand für ‹Gefühlsduselei› ist, wird sich an der gesamten Situation nichts ändern, und wenn, dann nur zum Schlechteren. Die Steigerung der Todesfälle von 16 000 auf 58 000 in 13 Jahren zeigt an, wohin dieser Weg führt. Warum noch eine Zulassung? Woanders werden die Feigenblätter doch auch schon entfernt.
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: https://de.sott.net/article/30212-Tod-auf-Rezept-und-kein-Medikament-ohne-Nebenwirkungen-Aber-nicht-verraten
 +
| Quelle: https://de.sott.net/article/30212-Tod-auf-Rezept-und-kein-Medikament-ohne-Nebenwirkungen-Aber-nicht-verraten
 +
|- id="heading3"
 +
| Paracetamol: Why the Painkiller dampens our Compassion
 +
| Paracetamol: Warum das Schmerzmittel unser Mitgefühl dämpft
 +
|- id="heading5" style="font-style:italic"
 +
| Epoch Times 18th May 2016
 +
| Epoch Times 18. Mai 2016
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Paracetamol might make us more indifferent to fellow human beings. That's what a new study on the most commonly bought painkiller shows.
 +
| Paracetamol macht uns gleichgültiger gegenüber Mitmenschen. Das zeigt eine neue Studie über das meistgekaufte Schmerzmittel.
 +
|-
 +
| A new study by researchers at Ohio State University shows that taking the popular painkiller paracetamol not only reduces pain, but also decreases empathy for physical and social pain experienced by other human beings. Participants in the study who had taken paracetamol rated the unhappiness of others as lower compared to those who did not take the painkiller. "The results suggest that other human beings' pain seems like a not-so-big deal to you if you've taken acetaminophen," said Dominik Mischkowski, co-author of the study and a member of the National-Institutes-of-Health.
 +
| Eine neue Studie von Forschern an der Ohio State University zeigt, dass mit der Einnahmen des beliebten Schmerzmittels Paracetamol nicht nur Schmerzen reduziert werden, sondern auch die Empathie für körperliche und soziale Schmerzen abnimmt, die andere Menschen erfahren. Teilnehmer der Studie, die Paracetamol eingenommen hatten, schätzten das Unglück anderer als geringer ein im Vergleich zu den Teilnehmern, die kein Schmerzmittel nahmen. «Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Ihnen die Schmerzen anderer Menschen als eine nicht so grosse Sache erscheint, wenn Sie Paracetamol genommen haben», sagte Dominik Mischkowski, Co-Autor der Studie und Mitglied des National-Institutes-of-Health.
 +
|-
 +
| "Acetaminophen (paracetamol) can reduce empathy and also act as a painkiller." Mischkowski led the study with Baldwin Way, an assistant professor of psychology, and Jennifer Crocker, professor of psychology at Ohio State University. Their findings were published online in the journal 'Social-Cognitive-and-Affective-Neuroscience'.
 +
| «Acetaminophen (Paracetamol) kann die Empathie reduzieren und auch als Schmerzmittel dienen.» Mischkowski leitete die Studie mit Baldwin Way, einem Assistent-Professor für Psychologie und Jennifer Crocker, Professorin für Psychologie an der Ohio State University. Ihre Ergebnisse wurden online in der Zeitschrift ‹Social-Cognitive-and-Affective-Neuroscience› veröffentlicht.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Acetaminophen is the most common Ingredient in Medications
 +
| Paracetamol ist der am häufigsten vorkommende Inhaltsstoff in Medikamenten
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Acetaminophen (acetaminophen) – the main ingredient in the painkiller Tylenol – is the most common ingredient in medications in the United States; it has been found in more than 600 medications, according to the trade group the-Consumer-Healthcare-Products-Association (CHPA). Each week, more than 23 per cent of American adults (about 52 million human beings) take a drug that contains acetaminophen, CHPA reports.
 +
| Acetaminophen (Paracetamol) – der Hauptbestandteil im Schmerzmittel Tylenol – ist der am häufigsten vorkommende Inhaltsstoff in Medikamenten in den Vereinigten Staaten; in mehr als 600 Medikamenten wurde es nach Angaben der Handelsgruppe the-Consumer-Healthcare-Products-Association (CHPA) gefunden. Jede Woche nehmen über 23 Prozent der amerikanischen Erwachsenen (etwa 52 Millionen Menschen) ein Arzneimittel ein, welches Paracetamol enthält, berichtet die CHPA.
 +
|-
 +
| In an earlier study, Baldwin Way and colleagues found that acetaminophen also blunts positive emotions such as joy.
 +
| In einer früheren Studie fanden Baldwin Way und Kollegen heraus, dass Paracetamol auch positive Emotionen wie Freude abstumpft.
 +
|-
 +
| Taken together, the two studies suggest there is still a lot to learn about one of the most popular over-the-counter (over the counter and without a prescription) medications in the United States. "We don't know why acetaminophen has these effects, but it is concerning," said Way, the study's lead author. "Empathy is important. If you're having an argument with your spouse and you've just taken paracetamol – this research suggests – you might be less able to understand what you did that hurt your spouse's feelings."
 +
| Zusammengenommen deuten die beiden Studien darauf hin, dass es noch eine Menge über eines der beliebtesten over-the-counter Medikamente (über den Ladentisch und ohne Rezept) in den Vereinigten Staaten zu lernen gibt. «Wir wissen nicht, warum Paracetamol diese Auswirkungen hat, aber es ist besorgniserregend», sagte Way, der leitende Autor der Studie. «Empathie ist wichtig. Wenn Sie eine Streiterei mit Ihrem Ehepartner haben und gerade Paracetamol genommen haben – so schlägt diese Forschung vor – könnten Sie eventuell weniger gut verstehen was Sie getan haben, was die Gefühle ihres Ehepartners verletzt hat.»
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Paracetamol deprives Human Beings of ability to empathise with others
 +
| Paracetamol nimmt Menschen die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The study procedure is reported by 'die Welt' as follows: For their study, the researchers recruited 80 college students. 40 of them were given a drink containing 1,000 milligrams of paracetamol, a dose that is also available in Germany without a prescription. The other 40 students were given a drink that did not contain any active ingredient. None of the test subjects knew which group they belonged to.
 +
| Den Ablauf der Studie berichtet ‹die Welt› wie folgt: Für ihre Studie rekrutierten die Forscher 80 College-Studenten. 40 von ihnen bekamen ein Getränk, das 1000 Milligramm Paracetamol enthielt, eine Dosis, die auch in Deutschland ohne Rezept zu haben ist. Die anderen 40 Studenten bekamen ein Getränk, das keinen Wirkstoff enthielt. Keiner der Probanden wusste, zu welcher Gruppe er gehörte.
 +
|-
 +
| After an hour, the researchers asked the students to read eight short stories in which someone had a painful experience: a cut, for example, or the loss of a loved human being. The students were asked to indicate on a scale how much pain they thought the person in each story felt. Just as the researchers had suspected, those who had taken paracetamol rated the pain as less bad than those who had been given the drug-free drink.
 +
| Nach einer Stunde baten die Forscher die Studenten acht kurze Geschichten zu lesen, in denen jemand eine schmerzhafte Erfahrung machte: Eine Schnittwunde etwa oder den Verlust eines geliebten Menschen. Die Studenten sollten auf einer Skala angeben, wie gross der Schmerz ihrer Ansicht nach sei, den die Person in der jeweiligen Geschichte empfand. So wie die Forscher vermutet hatten, bewerteten diejenigen, die Paracetamol genommen hatten, die Schmerzen als weniger schlimm als jene, die das wirkstofffreie Getränk bekommen hatten.
 +
|-
 +
| Next, they checked the result in a second experiment. They divided 115 more students into two groups, one of which was given paracetamol again and the other a placebo. All the subjects heard a very loud noise. They were asked to state how unpleasant they found it and then imagine how unpleasant others would find it. This also showed: under the influence of the painkiller, the noise seemed less bad to the students. And they also believed that others would feel the same way. Finally, the researchers had the test persons watch a video game sequence in which a person was excluded from a team. In this way, they checked whether someone else's perception of a socially painful experience also suffered when the test persons had taken the painkiller. And the scientists were also correct in this assumption.
 +
| Als Nächstes überprüften sie das Ergebnis in einem zweiten Versuch. Sie teilten 115 weitere Studenten in zwei Gruppen, von denen eine wieder Paracetamol und die andere ein Placebo bekam. Alle Probanden hörten ein sehr lautes Geräusch. Sie sollten angeben, als wie unangenehm sie es empfanden, und sich dann vorstellen, als wie unangenehm andere es empfinden würden. Auch hier zeigte sich: Unter dem Einfluss des Schmerzmittels kam den Studenten das Geräusch weniger schlimm vor. Und sie glaubten auch, dass es anderen so gehen würde. Zuletzt liessen die Forscher die Probanden eine Videospielsequenz ansehen, in der eine Person aus einem Team ausgeschlossen wurde. So überprüften sie, ob auch das Empfinden für eine sozial schmerzhafte Erfahrung eines anderen litt, wenn die Probanden das Schmerzmittel eingenommen hatten. Und auch mit dieser Vermutung lagen die Wissenschaftler richtig.
 +
|-
 +
| Paracetamol, the researchers summed up, has psychological side effects that have received little attention so far. "It deprives human beings of the ability to empathise with others." (mh)
 +
| Paracetamol, resümieren die Forscher, habe bisher wenig beachtete psychische Nebenwirkungen. «Es nimmt Menschen die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen.» (mh)
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: http://www.epochtimes.de/gesundheit/paracetamol-warum-das-schmerzmittel-unser-mitgefuehl-daempft-a1330341.html
 +
| Quelle: http://www.epochtimes.de/gesundheit/paracetamol-warum-das-schmerzmittel-unser-mitgefuehl-daempft-a1330341.html
 +
|- id="heading3"
 +
| Extra virgin Olive Oil lowers Alzheimer's Risk
 +
| Extra natives Olivenöl senkt das Alzheimer-Risiko
 +
|- id="heading5" style="font-style:italic"
 +
| Heilpraxisnet; Fri, 23rd Jun 2017 14:57 UTC
 +
| Heilpraxisnet; Fr, 23 Jun 2017 14:57 UTC
 +
|- id="heading2"
 +
| Extra virgin Olive Oil may protect against Alzheimer's and prevent cognitive decline
 +
| Extra natives Olivenöl kann vor Alzheimer schützen und einen kognitiven Abbau verhindern
 +
|- align="center" id="paragraph1" style="font-style:italic; font-size:15px"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/2/21/FA4-Image9.jpg" style="width:60%"><div style="margin-top:5px; width:60%">© luigi giordano – fotolia</div>
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/2/21/FA4-Image9.jpg" style="width:60%"><div style="margin-top:5px; width:60%">© luigi giordano – fotolia</div>
 +
|- align="center" style="font-style:italic; font-size:15px"
 +
| <div style="display:flex; flex-wrap:wrap; justify-content:center; text-align:justify; width:60%">Olive oil is healthy for body and mind (note consciousness). Doctors have now found that a diet high in extra virgin olive oil can protect against Alzheimer's disease.</div>
 +
| <div style="display:flex; flex-wrap:wrap; justify-content:center; text-align:justify; width:60%">Olivenöl ist gesund für Körper und Geist (Anm. Bewusstsein). Mediziner stellten jetzt fest, dass eine Ernährung mit viel extra nativem Olivenöl vor Alzheimer-Erkrankungen schützen kann.</div>
 +
|- id="paragraph1"
 +
| A so-called Mediterranean diet is very healthy and can even increase human life expectancy, prevent heart disease and keep blood sugar levels at healthy levels. Researchers have now found that using an extra virgin olive oil reduces the risk of Alzheimer's disease and thus prevents cognitive decline.
 +
| Eine sogenannte mediterrane Ernährung ist sehr gesund und kann sogar die menschliche Lebenserwartung steigern, Herzerkrankungen verhindern und den Blutzuckerspiegel auf einem gesunden Niveau halten. Forscher fanden jetzt heraus, dass die Verwendung eines extra nativen Olivenöls das Risiko für eine Alzheimer-Erkrankung reduziert und so den kognitiven Abbau verhindert.
 +
|-
 +
| The scientists from the Lewis Katz School of Medicine at Temple University (LKSOM) found in their study that extra virgin olive oil reduces the risk of Alzheimer's disease. The doctors published the results of their study in the journal 'Annals of Clinical and Translational Neurology'.
 +
| Die Wissenschaftler der Lewis Katz School of Medicine at Temple University (LKSOM) stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass extra natives Olivenöl das Risiko für Alzheimer vermindert. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift ‹Annals of Clinical and Translational Neurology›.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Extra virgin olive oil reduces the risk of dementia
 +
| Extra natives Olivenöl reduziert das Demenz-Risiko
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Previous studies have already shown that taking extra virgin olive oil reduces the risk of developing dementia. The oil protects memory and maintains the ability to learn. In addition, consumption also stops the formation of so-called amyloid beta plaques and neurofibrillary tangles in the human brain, experts say.
 +
| Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass die Einnahme des extra nativen Olivenöls das Risiko der Entwicklung von Demenz reduziert. Das Öl schützt das Gedächtnis und erhält die Fähigkeit zu lernen. Ausserdem stoppt der Konsum auch die Bildung von sogenannten Amyloid-Beta-Plaques und neurofibrilläre Tangles im menschlichen Gehirn, sagen die Experten.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Medical Experts study the Mediterranean Diet
 +
| Mediziner untersuchen die mediterrane Ernährung
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The benefits of the Mediterranean diet have been studied extensively before. The current study now found that it is not the fruit and vegetable component of the Mediterranean diet that protects brain health, but the olive oil used in the diet that leads to the observed benefits, explains Professor Domenico Pratico of the Lewis Katz School of Medicine at Temple University.
 +
| Die Vorteile der mediterranen Ernährung wurde bereits zuvor ausgiebig studiert. Die aktuelle Untersuchung fand nun heraus, dass nicht die Obst- und Gemüse-Komponente der mediterranen Ernährung die Gesundheit des Gehirns schützt, sondern das bei der Ernährung verwendete Olivenöl zu den festgestellten Vorteilen führt, erklärt Professor Domenico Pratico von der Lewis Katz School of Medicine at Temple University.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| What is Autophagy?
 +
| Was ist Autophagie?
 +
|- id="paragraph1"
 +
| For their study, the researchers used a model with mice. The scientists examined certain processes in the test animals. A process called autophagy is responsible for the breakdown of faulty proteins or damaged cell organelles. So-called amyloid plaques and tau tangles, both characteristic of Alzheimer's disease, are also affected by the process.
 +
| Für ihre Studie nutzten die Forscher ein Modell mit Mäusen. Die Wissenschaftler untersuchten bestimmte Prozesse in den Versuchstieren. Ein Prozess mit der Bezeichnung Autophagie ist für den Abbau von fehlerhaften Proteinen oder beschädigten Zellorganellen verantwortlich. Auch sogenannte Amyloid-Plaques und Tau-Tangles, beide charakteristisch für eine Alzheimer-Erkrankung, sind von dem Prozess betroffen.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Effects of consuming extra virgin Olive Oil
 +
| Auswirkungen des Konsums von extra nativem Olivenöl
 +
|- id="paragraph1"
 +
| In their experiment, the researchers fed the mice an extra virgin olive oil. This type of diet increased the activity of a process called autophagy. The process significantly reduced the amounts of amyloid plaques and phosphorylated tau proteins, the researchers explain.
 +
| Bei ihrem Experiment fütterten die Forscher die Mäuse mit einem extra nativen Olivenöl. Durch diese Art der Ernährung stieg die Aktivität der sogenannten Autophagie an. Der Prozess reduzierte die Mengen Amyloid-Plaques und phosphorylierter Tau-Proteine signifikant, erläutern die Forscher.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Experimental animals showed improved memory due to their Diet
 +
| Versuchstiere wiesen durch ihre Ernährung ein verbessertes Gedächtnis auf
 +
|- id="paragraph1"
 +
| It was also found that mice on a diet of extra virgin olive oil performed better on several tests. These included memory work, spatial memory and learning ability.
 +
| Es wurde ausserdem festgestellt, dass Mäuse durch eine Ernährung mit extra nativem Olivenöl bei verschiedenen Tests besser abschnitten. Diese betrafen die Arbeit des Gedächtnisses, das räumliche Gedächtnis und die Lernfähigkeit.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Consumption of extra virgin Olive Oil led to synaptic Integrity
 +
| Konsum von extra nativem Olivenöl führte zu einer synaptischen Integrität
 +
|- id="paragraph1"
 +
| At the end of the study, the brain analysis of the mice showed that the consumption of extra virgin olive oil led to a so-called synaptic integrity. This refers to connections between the nerve cells of the brain. Such synaptic integrity was absent in mice when they did not consume a diet containing olive oil. (as)
 +
| Am Ende der Studie zeigte die Hirnanalyse von den Mäusen, dass der Konsum von extra nativen Olivenöl zu einer sogenannten synaptischen Integrität führt. Diese bezieht sich auf Verbindungen zwischen den Nervenzellen des Gehirns. Eine solche synaptische Integrität fehlte bei Mäusen, wenn diese keine Ernährung mit Oliven öl zu sich nahmen. (as)
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: https://de.sott.net/article/29928-Extra-natives-Olivenol-senkt-das-Alzheimer-Risiko
 +
| Quelle: https://de.sott.net/article/29928-Extra-natives-Olivenol-senkt-das-Alzheimer-Risiko
 +
|- id="heading3"
 +
| Forest Therapy is helpful: Trees strengthen the Immune System
 +
| Waldtherapie ist hilfreich: Bäume stärken das Immunsystem
 +
|- id="heading5" style="font-style:italic"
 +
| Heilpraxisnet; Thu, 17th Aug 2017 15:01 UTC
 +
| Heilpraxisnet; Do, 17 Aug 2017 15:01 UTC
 +
|- align="center" id="paragraph1"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/4/43/FA4-Image10.jpg" style="width:60%">
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/4/43/FA4-Image10.jpg" style="width:60%">
 +
|- id="heading4"
 +
| Terpenes in forest air strengthen the Immune System
 +
| Terpene in der Waldluft stärken das Immunsystem
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Walking in the forest strengthens health. The fresh forest air gets the circulation going, and the encounter with nature eases psychological conflicts. But forests also provide direct protection against diseases.
 +
| Waldwandern stärkt die Gesundheit. Die frische Waldluft bringt den Kreislauf in Gang, und die Begegnung mit der Natur entkrampft psychische Konflikte. Doch Wälder schützen auch direkt gegen Krankheiten.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Forest Medicine
 +
| Waldmedizin
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Japanese scientists from the Nippon Medical School in Tokyo found that human beings who live in wooded areas are significantly less likely to contract cancer than people who do not have a rich tree population in their environment. Studies in the USA suggest that the more trees grow in the living environment of human beings, the better their general health is.
 +
| Japanische Wissenschaftler von der Nippon Medical School in Tokyo fanden heraus: Menschen, die in Waldgebieten leben, erkranken signifikant seltener an Krebs als Menschen ohne reichen Baumbestand in ihrem Umfeld. Studien in den USA lassen den Schluss zu, dass die allgemeine Gesundheit umso besser ist, je mehr Bäume im Lebensumfeld der Menschen wachsen.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| The Immune System benefits
 +
| Das Immunsystem profitiert
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Studies have shown that a long and regular stay in the forest increases the immune cells by 40%.
 +
| Studien ergaben, dass ein langer und regelmässiger Aufenthalt im Wald die Immunzellen um 40% erhöht.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Forest Therapy
 +
| Waldtherapie
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The Japanese doctor Prof. Li developed a 'forest therapy' and tested the direct effect of forests on the immune system. The result: after two days in the forest, the immune cells of the participants had doubled and remained at this high level for a whole month. The physician suspected substances in the forest air as the cause.
 +
| Der japanische Arzt Prof. Li entwickelte eine ‹Waldtherapie› und testete die direkte Auswirkung von Wäldern auf das Immunsystem. Fazit: Nach zwei Tagen im Wald hatten sich die Immunzellen der Teilnehmer verdoppelt und blieben einen ganzen Monat auf diesem hohen Level. Der Mediziner vermutete Stoffe in der Waldluft als Ursache.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Which substances are we talking about?
 +
| Um welche Stoffe geht es?
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Plants emit so-called terpenes, which are messenger substances that warn other plants of pests. Human beings breathe in these terpenes when they move through the forest and they could be a key to why our defence cells multiply.
 +
| Pflanzen stossen sogenannte Terpene aus, das sind Botenstoffe, die andere Pflanzen vor Schädlingen warnen. Diese Terpene atmen Menschen ein, wenn sie sich im Wald bewegen und sie könnten ein Schlüssel sein, warum unsere Abwehrzellen sich vermehren.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Human Beings communicate with Trees
 +
| Menschen kommunizieren mit Bäumen
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Biologist Clemens G. Arvay writes: "Our immune system communicates with the forest! We can decode terpenes. The forest not only increases the number of important defence cells in our body, it also makes them more active."
 +
| Der Biologe Clemens G. Arvay schreibt: «Unser Immunsystem kommuniziert mit dem Wald! Wir können Terpene entschlüsseln. Der Wald vergrössert nicht nur die Anzahl wichtiger Abwehrzellen in unserem Körper, er macht sie auch aktiver.»
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| No esoteric Fantasy
 +
| Keine esoterische Phantasie
 +
|- id="paragraph1"
 +
| We are not talking about a supernatural contact with nature spirits, but about biochemical processes: Our organism understands the information of the terpenes and reacts like the trees, which the terpenes warn of pests. It upgrades the immune system.
 +
| Es handelt sich nicht um einen übersinnlichen Kontakt zu Naturgeistern, sondern um biochemische Prozesse: Unser Organismus versteht die Informationen der Terpene und reagiert wie die Bäume, die die Terpene vor Schädlingen warnen. Er rüstet das Immunsystem auf.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| A large Organism
 +
| Ein grosser Organismus
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Arvay writes: "We can imagine the forest as a single, huge, communicating organism. Trees, shrubs and other plant inhabitants inform each other, for example, about pests that are approaching. This allows them all to activate their immune systems together and protect themselves collectively."
 +
| Arvay schreibt: «Wir können uns den Wald wie einen einzigen, riesengrossen und kommunizierenden Organismus vorstellen. Bäume, Sträucher und andere pflanzliche Bewohner informieren einander beispielsweise über Schädlinge, die im Anrücken sind. Dadurch können alle gemeinsam ihr Immunsystem aktivieren und sich kollektiv schützen.»
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Forest Air in the Lab
 +
| Waldluft im Labor
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Li and his colleagues isolated the most important terpenes and let them flow into locked hotel rooms. The next morning, the subjects who had slept in the room air with terpenes had significantly higher immune values than those in 'normal rooms'.
 +
| Li und seine Mitarbeiter isolierten die wichtigsten Terpene und liessen sie in abgeschlossene Hotelzimmer strömen. Am nächsten Morgen hatten die Probanden, die in der Zimmerluft mit Terpenen geschlafen hatten, signifikant höhere Immunwerte als diejenigen in ‹normalen Zimmern›.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Forest therapy established
 +
| Waldtherapie etabliert
 +
|- id="paragraph1"
 +
| This was proof that the terpenes in forest air really do strengthen the immune system. Subsequently, forest therapy became established in Japan and is now an official method of strengthening health and supplementing medical treatments.
 +
| Damit war der Beweis erbracht, dass die Terpene in der Waldluft wirklich das Immunsystem stärken. In der Folge etablierte sich die Waldtherapie in Japan und ist heute eine offizielle Methode, um die Gesundheit zu stärken und Krankenbehandlungen zu ergänzen.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Effect against Civilisation Diseases
 +
| Wirkung gegen Zivilisationskrankheiten
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Research into the effects of forest air on the human organism is in its infancy. But there is already a well-founded suspicion that spending time in the forest has a positive effect on cardiovascular diseases and high blood pressure.
 +
| Die Forschung der Waldluft auf den menschlichen Organismus steht am Anfang. Doch schon jetzt gibt es einen begründeten Verdacht, dass sich der Aufenthalt im Wald positiv auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Blut-hochdruck auswirkt.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| International Healing Method
 +
| Internationale Heilmethode
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Researchers in South Korea, the USA, Russia, New Zealand and Germany are working on forest therapies. In Germany, 'Mensch & Wald' and the 'Deutsche Gesellschaft für Naturtherapie, Waldmedizin und Green Care' (German Society for Nature Therapy, Forest Medicine and Green Care) are two professional societies that focus on applied forest medicine.
 +
| Forscher in Südkorea, den USA, Russland, Neuseeland und Deutschland arbeiten an Waldtherapien. In Deutschland entstanden mit ‹Mensch & Wald› sowie der ‹Deutschen Gesellschaft für Naturtherapie, Waldmedizin und Green Care› zwei Fachgesellschaften, die ihren Schwerpunkt auf angewandte Waldmedizin setzen.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Qualified Training
 +
| Qualifizierte Ausbildung
 +
|- id="paragraph1"
 +
| In Germany, 'forest therapists' work with certified methods: "Full members of the 'German Society for Nature Therapy, Forest Therapy/Wald Medicine and Green Care' (DGN e.V.) can become members if they have completed basic and further training in methods of nature therapies according to the standards of the DGN e.V. and/or have been working in clinical, curative education, socio-therapeutic, preventive and personality-building areas with means of the new nature therapies for more than three years and have a corresponding academic training. By way of derogation from this regulation, equivalence may be recognised if comparable qualifications are available."
 +
| ‹Waldtherapeuten› arbeiten in Deutschland mit geprüften Methoden: «Ordentliches Mitglied in der ‹Deutsche Gesellschaft für Naturtherapie, Waldtherapie/Waldmedizin und Green-Care› (DGN e.V.) kann werden, wer eine Aus- und Weiterbildung in Methoden der Naturtherapien nach den Standards der DGN e.V. absolviert hat und/oder in klinischen, heilpädagogischen, soziotherapeutischen, präventiven und persönlichkeitsbildenden Bereichen mit Mitteln der neuen Naturtherapien über drei Jahre einschlägig tätig ist und über eine entsprechende akademische Ausbildung verfügt. Abweichend von dieser Regelung kann bei Vorliegen vergleichbarer Qualifikationen die Äquivalenz anerkannt werden.»
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Successes
 +
| Erfolge
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Forest therapy is a new nature therapy. So far, it has been particularly successful in treating depression, stress and psychosomatic illnesses.
 +
| Waldtherapie ist eine neue Naturtherapie. Bisher zeigen sich Erfolge besonders bei Depressionen, Belastungen durch Stress und psychosomatischen Erkrankungen.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Terpenes in Cancer Medicine?
 +
| Terpene in der Krebsmedizin?
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Studies suggest that among the terpenes, limonene and pinenes in particular promote the defence against tumours. They are found in conifers and other evergreens. This could be a great opportunity for chemotherapy.
 +
| Studien lassen vermuten, dass unter den Terpenen besonders die Limonene und Pinene die Abwehr von Tumoren fördern. Sie finden sich bei Nadelbäumen und anderen Immergrünen. Hier könnte sich eine grosse Chance für die Chemotherapie ergeben.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| No Wilderness Pedagogy
 +
| Keine Wildnispädagogik
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Forest therapy is neither wilderness education nor survival training.
 +
| Die Waldtherapie ist weder Wildnispädagogik noch Survivaltraining.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Civilisation weakens the Immune System
 +
| Zivilisation schwächt das Immunsystem
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Arvay concludes: "Contact with ecosystems on a material and mental level leads to a rebalancing of our organ functions and our immune system. We human beings are natural beings, and a medicine of the future must do justice to this fact."
 +
| Arvay kommt zu dem Schluss: «Kontakt zu Ökosystemen auf stofflicher und mentaler Ebene führt zu einer Rebalance unserer Organfunktionen und unseres Immunsystems. Wir Menschen sind Naturwesen, und dieser Tatsache muss eine Medizin der Zukunft gerecht werden.»
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Naturopathy: The Medicine from the Rainforest
 +
| Naturheilkunde: Die Medizin aus dem Regenwald
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The rainforest is the largest pharmacy on Earth, and it may conceal even more powerful substances to defeat diseases than the terpenes of temperate climates.
 +
| Der Regenwald ist die grösste Apotheke der Erde, und hier verbergen sich möglicherweise noch weit mächtigere Stoffe, um Krankheiten zu besiegen, als die Terpene gemässigter Klimazonen.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Shamanism: The Original Form of Medicine
 +
| Schamanismus: Die Urform der Medizin
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Shamans among so-called primitive peoples believe that spirits live in plants with which human beings can communicate. Even though chemical messengers have no consciousness, the shamanic idea was and is correct. The biochemistry of human beings and plants communicates in a very real way.
 +
| Schamanen bei sogenannten Naturvölkern glauben, dass in Pflanzen Geister leben, mit denen Menschen in Verbindung treten können. Auch wenn chemische Botenstoffe kein Bewusstsein haben, war und ist die schamanische Vorstellung richtig. Die Biochemie von Menschen und Pflanzen kommuniziert nämlich ganz real.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Regular Forest Walks
 +
| Regelmässige Waldspaziergänge
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The consequence of the communication between the human immune system and the message of the trees is simple: the more regularly we walk in the forest, the stronger our immune defence becomes and the more stable it remains at a high level. (Dr. Utz Anhalt)
 +
| Die Konsequenz aus der Kommunikation zwischen menschlichem Immunsystem und der Botschaft der Bäume ist einfach: Je regelmässiger wir im Wald wandern, umso stärker wird unsere Immunabwehr, und umso stabiler bleibt sie auf hohem Niveau. (Dr. Utz Anhalt)
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: https://de.sott.net/article/30665-Waldtherapie-ist-hilfreich-Baume-starken-das-Immunsystem
 +
| Quelle: https://de.sott.net/article/30665-Waldtherapie-ist-hilfreich-Baume-starken-das-Immunsystem
 +
|- id="heading3"
 +
| Fear has a negative effect on the Immune System and Epigenetics
 +
| Angst wirkt sich negativ auf Immunssystem und Epigenetik aus
 +
|- id="heading5"
 +
| Heilpraxisnet; Wed, 27th Sep 2017 03:28 UTC
 +
| Heilpraxisnet; Mi, 27 Sep 2017 03:28 UTC
 +
|- align="center" id="paragraph1" style="font-style:italic; font-size:15px"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/1/1d/FA4-Image11.jpg" style="width:60%"><div style="margin-top:5px; width:60%">© pathdoc/fotolia.com</div>
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/1/1d/FA4-Image11.jpg" style="width:60%"><div style="margin-top:5px; width:60%">© pathdoc/fotolia.com</div>
 +
|- align="center" style="font-style:italic; font-size:15px"
 +
| <div style="display:flex; flex-wrap:wrap; justify-content:center; text-align:justify; width:60%">Fear is an important protective mechanism of the body when the response is appropriate.</div>
 +
| <div style="display:flex; flex-wrap:wrap; justify-content:center; text-align:justify; width:60%">Angst ist ein wichtiger Schutzmechanismus des Körpers, wenn die Reaktion angemessen ist.</div>
 +
|- align="center" style="font-style:italic; font-size:15px"
 +
| <div style="display:flex; flex-wrap:wrap; justify-content:center; text-align:justify; width:60%">However, if it is uncontrolled and affected individuals are exposed to such extreme stress reactions for a longer period of time, this can have an impact on the immune system.</div>
 +
| <div style="display:flex; flex-wrap:wrap; justify-content:center; text-align:justify; width:60%">Wenn sie aber unkontrolliert erfolgt und Betroffene länger solch extremen Stressreaktionen ausgesetzt sind, kann dies Auswirkungen auf das Immunsystem haben.</div>
 +
|- id="heading4"
 +
| Epigenetic Changes: Anxiety affects the Immune System
 +
| Epigenetische Veränderungen: Angst wirkt sich auf das Immunsystem aus
 +
|- id="paragraph1"
 +
| There are many human beings who suffer from anxiety disorders. These not only represent a heavy burden in everyday life for those affected, but can also have consequences for the body. Among other things, anxiety affects our immune system.
 +
| Es gibt viele Menschen, die unter Angststörungen leiden. Diese stellen für die Betroffenen nicht nur eine starke Belastung im Alltag dar, sondern können auch Folgen für den Körper haben. So wirkt sich Angst unter anderem auf unser Immunsystem aus.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Physical Effects
 +
| Körperliche Auswirkungen
 +
|- id="paragraph1"
 +
| According to experts, almost ten percent of human beings worldwide suffer from depression and anxiety. Anxiety disorders are among the most common psychiatric disorders in this country. They usually manifest in excessive worry, fear and a tendency to avoid potentially stressful situations – including social contact. However, anxiety can also have an impact on the immune system.
 +
| Laut Fachleuten leiden fast zehn Prozent der Menschen weltweit an Depressionen und Angstzuständen. Angsterkrankungen gehören hierzulande zu den häufigsten psychiatrischen Störungen. Sie manifestieren sich meist in übermässiger Sorge, Furcht und einer Tendenz, potenziell belastende Situationen – einschliesslich sozialer Kontakte – zu vermeiden. Angst kann aber auch Auswirkungen auf das Immunsystem haben.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Epigenetic Changes caused by Anxiety
 +
| Epigenetische Veränderungen durch Angst
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Anxiety occurs when triggering stimuli are followed by an excessive stress response. This is an important protective mechanism of the body if the reaction is appropriate. If it occurs in an uncontrollable manner and those affected are exposed to such extreme stress reactions for a longer period of time, this presumably leads to epigenetic changes that have an unfavourable effect on the body.
 +
| Angst entsteht, wenn auf auslösende Stimuli eine übermässige Stressreaktion folgt. Das ist ein wichtiger Schutzmechanismus des Körpers, wenn die Reaktion angemessen ist. Erfolgt sie unkontrollierbar und sind Betroffene länger solch extremen Stressreaktionen ausgesetzt, führt dies vermutlich zu epigenetischen Veränderungen, die sich ungünstig auf den Körper auswirken.
 +
|-
 +
| Researchers at Helmholtz Centre Munich and the Max Planck Institute of Psychiatry got to the bottom of this by comparing data from broad population groups with those of patients. This allowed them to replicate their findings in a clinical setting. In addition, they tested their findings in animal models, according to a statement. The results were recently published in the journal 'Neuropsychopharmacology'.
 +
| Forscher des Helmholtz Zentrums München und des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie sind dem auf den Grund gegangen, indem sie Daten aus breiten Bevölkerungsgruppen mit denen von Patienten verglichen. So konnten sie ihre Ergebnisse im klinischen Umfeld replizieren. Zusätzlich überprüften sie ihre Erkenntnisse im Tiermodell, heisst es in einer Mitteilung. Die Resultate wurden vor kurzem in der Fachzeitschrift ‹Neuropsychopharmacology› veröffentlicht.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Increase in DNA Methylation
 +
| Zunahme der DNA-Methylierung
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The first clue was provided by the KORA F4 study on 1522 adults aged 32 to 72 from Augsburg and the two neighbouring counties. The researchers took blood samples from randomly selected persons with and without anxiety disorder to learn more about so-called DNA methylation. DNA methylation is part of epigenetics, an important mediator between genes and the environment.
 +
| Den ersten Hinweis lieferte die KORA F4-Studie an 1522 Erwachsenen im Alter von 32 bis 72 Jahren, die aus Augsburg und den beiden angrenzenden Landkreisen stammen. Die Forscher entnahmen zufällig ausgewählten Personen mit und ohne Angststörung Blutproben, um mehr über die sogenannte DNA-Methylierung zu erfahren. DNA-Methylierung ist ein Teil der Epigenetik, ein wichtiger Vermittler zwischen Genen und Umwelt.
 +
|-
 +
| In persons who suffered from anxiety symptoms, the scientists found an increase of almost 50 per cent in DNA methylation of the gene ASB1. The ASB1 gene can trigger the formation of cells in various tissues, including blood and brain. This means that this gene plays an important role not only in the nervous system, but also in the immune system.
 +
| Bei Personen, die unter Angstsymptomen litten, stellten die Wissenschaftler eine Zunahme der DNA-Methylierung des Gens ASB1 um fast 50 Prozent fest. Das ASB1-Gen kann die Bildung von Zellen in verschiedenen Geweben, einschliesslich Blut und Gehirn, anstossen. Das bedeutet, dass dieses Gen nicht nur im Nervensystem, sondern auch im Immunsystem eine wichtige Rolle spielt.
 +
|-
 +
| Dr. Rebecca Emeny conducted this study with colleagues as part of the Mental Health working group headed by Prof. Karl-Heinz Ladwig, Institute of Epidemiology II (EPI II) at Helmholtz Centre Munich (HMGU).
 +
| Dr. Rebecca Emeny führte diese Studie mit Kollegen im Rahmen der Arbeitsgruppe Mental Health unter der Leitung von Prof. Karl-Heinz Ladwig, Institut für Epidemiologie II (EPI II) im Helmholtz Zentrum München (HMGU), durch.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Further Development of Diagnosis, Therapy and Prevention
 +
| Weiterentwicklung von Diagnose, Therapie und Prävention
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The second and third part of the project was led by Prof. Elisabeth Binder, Director of the Max Planck Institute for Psychiatry (MPI). The population-based results suggested epigenetic effects on the regulation of the stress-sensitive ASB1 gene in severe anxiety.
 +
| Den zweiten und dritten Teil des Projektes leitete Prof. Elisabeth Binder, Direktorin des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie (MPI). Die Populations-basierten Ergebnisse legten epigenetische Effekte zur Regulierung des stressempfindlichen ASB1-Gens bei schwerer Angst nahe.
 +
|-
 +
| The evidence was provided by a study of patients with anxiety disorders at the MPI Psychiatry (131 unmedicated and 169 subjects): The altered regulation of stress and anxiety by the ASB1 gene was also shown in the clinical setting.
 +
| Den Nachweis erbrachte eine Studie an Patienten mit Angststörungen am MPI Psychiatrie (131 Betroffene, die ohne Medikation waren und 169 Probanden): Auch im klinischen Umfeld zeigte sich die veränderte Regulie-rung von Stress und Angst durch das ASB1-Gen.
 +
|-
 +
| Elisabeth Binder and her team transferred these results back to an animal model of anxiety. They were also able to prove the importance of the ASB1 gene for the regulation of stress and anxiety in mice. The fact that stress and anxiety are associated with epigenetic changes that influence not only the brain but also the immune system could be an important starting point for the further development of diagnosis, therapy and prevention of this common mental illness. (ad)
 +
| Diese Ergebnisse übertrugen Elisabeth Binder und ihr Team zurück in ein Tiermodell der Angst. Auch bei Mäusen konnte sie die Bedeutung des ASB1-Gens für die Regulation von Stress und Angst nachweisen. Dass Stress und Angst mit epigenetischen Veränderungen einhergehen, die nicht nur das Gehirn, sondern auch das Immunsystem beeinflussen, könnte einen wichtigen Ansatzpunkt für die Weiterentwicklung von Diagnose, Therapie und Prävention dieser häufigen psychischen Erkrankung sein. (ad)
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: https://de.sott.net/article/31152-Angst-wirkt-sich-negativ-auf-Immunssystem-und-Epigenetik-aus
 +
| Quelle: https://de.sott.net/article/31152-Angst-wirkt-sich-negativ-auf-Immunssystem-und-Epigenetik-aus
 +
|- id="heading3"
 +
| Omega-3 Fatty Acids keep your Intestinal Flora healthy
 +
| Omega-3-Fettsäuren halten Ihre Darmflora gesund
 +
|- id="heading5" style="font-style:italic"
 +
| Centre for Health; Wed, 20 Sep 2017 12:34 UTC
 +
| Zentrum der Gesundheit; Mi, 20 Sep 2017 12:34 UTC
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Omega-3 fatty acids are known for their many positive effects on health. They have an anti-inflammatory effect, prevent thrombosis, lower high blood pressure, improve mental (note consciousness) performance and alleviate arthritis pain – to name just a small selection. In September 2017, another study was published. This time it showed that omega-3 fatty acids also ensure a healthy intestinal flora – great news, since a healthy intestinal flora is considered a guarantee for well-being and health.
 +
| Omega-3-Fettsäuren sind für ihre zahlreichen positiven Wirkungen auf die Gesundheit bekannt. Sie wirken entzündungshemmend, beugen Thrombosen vor, senken zu hohen Blutdruck, verbessern die geistige (Anm. bewusstseinsmässige) Leistungsfähigkeit und lindern Arthroseschmerzen – um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Im September 2017 erschien eine weitere Studie. Diesmal zeigte sich, dass Omega-3-Fettsäuren auch für eine gesunde Darmflora sorgen – eine grossartige Neuigkeit, da eine gesunde Darmflora als Garantie für Wohlbefinden und Gesundheit gilt.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Omega-3 Fatty Acids increase Diversity of the Intestinal Flora
 +
| Omega-3-Fettsäuren erhöhen Diversität der Darmflora
 +
|- id="paragraph1"
 +
| It is not always possible to explain why one substance benefits the body and another harms it. We only observe certain effects on our well-being, but often do not know the underlying mechanism of action.
 +
| Nicht immer lässt sich erklären, warum der eine Stoff dem Körper nützt und der andere ihm schadet. Man beobachtet lediglich gewisse Auswirkungen auf das Wohlbefinden, kennt aber den dahinter verborgenen Wirkmechanismus oft nicht.
 +
|-
 +
| Omega-3 fatty acids are quite different, because many mechanisms of action are known about these fatty acids. They inhibit chronic inflammatory processes, regulate cholesterol levels, improve the flow properties of the blood, counteract cancer and much more.
 +
| Ganz anders bei Omega-3-Fettsäuren, denn von diesen Fettsäuren sind sehr viele Wirkmechanismen bekannt. Sie hemmen chronisch entzündliche Prozesse, regulieren den Cholesterinspiegel, verbessern die Fliesseigenschaften des Blutes, wirken Krebs entgegen und vieles mehr.
 +
|-
 +
| In a study published in the 'Journal Scientific Reports' in September 2017, an enormous expansion of the omega-3's own spectrum of effects was shown. The fatty acids also seem to take care of a healthy intestine by promoting the diversity of the intestinal flora – according to Dr Ana Valdes, professor and lecturer at the University of Nottingham, where the research was conducted.
 +
| In einer Studie, die im September 2017 im ‹Journal Scientific Reports› veröffentlicht wurde, zeigte sich eine enorme Erweiterung des Omega-3-eigenen Wirkspektrums. Die Fettsäuren scheinen sich auch um einen gesunden Darm zu kümmern, indem sie die Diversität der Darmflora fördern – so Dr. Ana Valdes, Professorin und Dozentin an der University of Nottingham, wo die Untersuchung durchgeführt wurde.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| The higher the Diversity of Intestinal Flora, the better the Health
 +
| Je höher die Diversität der Darmflora, umso besser die Gesundheit
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The term diversity refers to the number of different strains of intestinal bacteria. The health of the intestinal flora is therefore not only assessed by the number of bacteria per se, but rather by the number of strains present. A high diversity of the intestinal flora indicates a very good condition of the intestinal flora – and a good condition of the intestinal flora in turn is a high guarantor of good general health. Because only with a healthy intestinal flora do we have optimal digestion, the best nutrient supply, good detoxification and, of course, a powerful immune system. Perhaps it is precisely this positive influence on the intestinal flora – together with the anti-inflammatory effect – that leads to the fact that omega-3 fatty acids bring so many health benefits. Whether it is the cardiovascular system, the blood, the bones, the brain or the joints – omega-3 fatty acids ensure better health and well-being in all these areas of the body.
 +
| Der Begriff Diversität bezieht sich auf die Zahl der unterschiedlichen Darmbakterienstämme. Der Gesundheitszustand der Darmflora wird daher nicht nur anhand der Zahl der Bakterien an sich beurteilt, sondern vielmehr anhand der Zahl der vorhandenen Stämme. Eine hohe Diversität der Darmflora zeigt einen sehr guten Zustand der Darmflora an – und ein guter Zustand der Darmflora wiederum ist ein hoher Garant für eine gute Allgemeingesundheit. Denn nur mit einer gesunden Darmflora verfügen wir über eine optimale Verdauung, die beste Nährstoffversorgung, eine gute Entgiftung und natürlich über ein leistungsfähiges Immunsystem. Möglicherweise ist es – gemeinsam mit der entzündungshemmenden Wirkung – genau dieser positive Einfluss auf die Darmflora, der dazu führt, dass Omega-3-Fettsäuren so viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Denn ob es nun das Herz-Kreislauf-System ist, das Blut, die Knochen, das Gehirn oder die Gelenke – Omega-3-Fettsäuren sorgen in allen diesen Körperbereichen für mehr Gesundheit und Wohlbefinden.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Dwindling Diversity of the Intestinal Flora leads to Disease
 +
| Schwindende Diversität der Darmflora führt zu Krankheiten
 +
|- id="paragraph1"
 +
| If the intestinal flora loses its diversity, i.e. if it consists of only a few strains of intestinal bacteria, then pathological changes can occur in the intestine. Irritable bowel syndrome can be the result, or also bowel cancer. "The human intestine is currently the focus of medical research, as it is increasingly observed that many health problems can be traced back to a diseased intestinal flora," explains Dr Valdes. "The digestive system of human beings is home to many trillions of microorganisms. Most of them are beneficial to human beings, so they live in symbiosis with them. They help with digestion, support the immune system and even regulate body weight."
 +
| Verliert die Darmflora ihre Diversität, besteht sie also nur noch aus wenigen Darmbakterienstämmen, dann kann es zu krankhaften Veränderungen im Darm kommen. Ein Reizdarmsyndrom kann die Folge sein oder auch Darmkrebs. «Der menschliche Darm steht derzeit im Mittelpunkt der medizinischen Forschung, da man immer öfter beobachtet, dass viele Gesundheitsprobleme auf eine kranke Darmflora zurückgeführt werden können», erklärt Dr. Valdes. «Das Verdauungssystem des Menschen ist das Zuhause von vielen Billionen Mikroorganismen. Die meisten sind für den Menschen nützlich, leben also in einer Symbiose mit ihm. Sie helfen bei der Verdauung, unterstützen das Immunsystem und regulieren sogar das Körpergewicht.»
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| The higher the Omega-3 Consumption, the greater the Diversity of the Intestinal Flora
 +
| Je höher der Omega-3-Verzehr, umso grösser die Diversität der Darmflora
 +
|- id="paragraph1"
 +
| To test the influence of omega-3 fatty acids on the intestinal flora, Dr Valdes and colleagues studied the diversity in the intestinal flora of 876 female twins. The women were middle-aged and older. The researchers also analysed the DHA blood levels as well as the total omega-3 levels of the test subjects. DHA stands for docosahexaenoic acid, a long-chain omega-3 fatty acid that is known for its positive effect on the brain, among other things. Of course, omega-3 consumption was also taken into account.
 +
| Um den Einfluss der Omega-3-Fettsäuren auf die Darmflora zu überprüfen, untersuchten Dr. Valdes und Kollegen die Diversität in der Darmflora von 876 weiblichen Zwillingen. Die Frauen waren mittleren und höheren Alters. Auch analysierten die Forscher die DHA-Blutwerte sowie die Gesamt-Omega-3-Werte der Probandinnen. DHA steht für Docosahexaensäure, eine langkettige Omega-3-Fettsäure, die unter anderem für ihre positive Wirkung auf das Gehirn bekannt ist. Natürlich wurde auch der Omega-3-Verzehr berücksichtigt.
 +
|-
 +
| Dr. Valdes summarises the results as follows: "We found that the more omega-3 fatty acids the women's diet contained and the higher their omega-3 blood levels were, the higher the diversity of intestinal flora (beneficial bacteria, of course, not harmful ones)."
 +
| Dr. Valdes fasst die Ergebnisse wie folgt zusammen: «Wir stellten fest, dass die Diversität der Darmflora (natürlich der nützlichen Bakterien, nicht der schädlichen) umso höher war, je mehr Omega-3-Fettsäuren der Speiseplan der Frauen enthielt und je höher ihre Omega-3-Blutwerte waren.»
 +
|-
 +
| Interestingly, there was no correlation between diversity and fibre consumption in this study.
 +
| Interessant war, dass es in dieser Untersuchung keinen Zusammenhang zwischen der Diversität und dem Ballaststoffverzehr gab.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Omega-3 Fatty Acids promote those Gut Bacteria that have anti-inflammatory effects
 +
| Omega-3-Fettsäuren fördern jene Darmbakterien, die entzündungshemmend wirken
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Study author Dr Cristina Menni from King's College London adds: "We also discovered that as omega-3 consumption increased, there was a particular increase in the number of those bacteria that can reduce inflammation and help reduce obesity."
 +
| Studienautorin Dr. Cristina Menni vom King's College London fügt hinzu: «Wir entdeckten ausserdem, dass mit steigendem Omega-3-Verzehr besonders die Zahl jener Bakterien zunahm, die Entzündungen eindämmen und beim Abbau von Übergewicht helfen können.»
 +
|-
 +
| Apparently, omega-3 fatty acids lead to higher levels of N-carbamylglutamate (NCG) in the intestine, a substance that is known for its antioxidant and thus anti-inflammatory effects. The researchers now suspect that omega-3 fatty acids can motivate some strains of bacteria to produce more NCG, which would explain the anti-inflammatory properties of omega-3 fatty acids in the gut.
 +
| Offenbar führen Omega-3-Fettsäuren im Darm zu einem höheren Spiegel an N-Carbamylglutamat (NCG), einem Stoff, der für seine antioxidative und damit entzündungshemmende Wirkung bekannt ist. Die Forscher vermuten nun, dass Omega-3-Fettsäuren manche Bakterienstämme dazu motivieren können, mehr NCG zu produzieren, was die entzündungshemmenden Eigenschaften der Omega-3-Fettsäuren im Darm erklären würde.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Omega-3 Fatty Acids in Food
 +
| Omega-3-Fettsäuren in Lebensmitteln
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Since omega-3 fatty acids are essential fatty acids, i.e. fats that cannot be produced by the body itself, they must be obtained from food. It is important to remember that there are different types of omega-3 fatty acids: Short-chain and long-chain.
 +
| Da Omega-3-Fettsäuren zu den essentiellen Fettsäuren gehören, also zu jenen Fetten, die vom Körper selbst nicht hergestellt werden können, müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass es unterschiedliche Omega-3-Fettsäuren gibt: Kurzkettige und langkettige.
 +
|-
 +
| The short-chain omega-3 fatty acid is called alpha-linolenic acid (ALA). It is found in plant foods such as linseed, linseed oil, hemp seed, hemp oil, chia seeds and, in varying proportions, also in many other nuts and seeds. ALA is also found in other plant foods, but usually only in small amounts.
 +
| Die kurzkettige Omega-3-Fettsäure heisst Alpha-Linolensäure (ALA). Sie ist in pflanzlichen Lebensmitteln wie Leinsaat, Leinöl, Hanfsaat, Hanföl, Chiasamen und in unterschiedlichen Anteilen auch in vielen anderen Nüssen und Saaten enthalten. Auch in anderen pflanzlichen Lebensmitteln ist die ALA enthalten, jedoch meist nur in geringen Mengen.
 +
|-
 +
| Long-chain omega-3 fatty acids include DHA (docosahexaenoic acid) and EPA (eicosapentaenoic acid). They are found in some types of fish, in small amounts in meat, eggs and milk, and in special algae.
 +
| Zu den langkettigen Omega-3-Fettsäuren gehören die DHA (Docosahexaensäure) und die EPA (Eicosapentaensäure). Man findet sie in manchen Fischarten, in geringen Mengen in Fleisch, Eiern und Milch sowie in speziellen Algen.
 +
|-
 +
| Since the body can also convert ALA to EPA and DHA, basically only ALA is considered essential. However, the conversion rate is different from human beings to human beings and depends on many influences.
 +
| Da der Körper die ALA auch zu EPA und DHA umwandeln kann, gilt im Grunde nur die ALA als essentiell. Die Umwandlungsrate ist jedoch von Mensch zu Mensch verschieden und hängt von vielen Einflüssen ab.
 +
|-
 +
| How do you get enough omega-3 fatty acids?
 +
| Wie versorgt man sich mit ausreichend Omega-3-Fettsäuren?
 +
|-
 +
| If you wanted to get DHA and EPA directly from food, you would have to eat fatty fish every day, which is no longer possible nowadays due to the overfishing of the oceans, rivers and lakes and the unsustainable conditions in aquacultures.
 +
| Wollte man sich direkt aus der Nahrung mit DHA und EPA versorgen, müsste man täglich fetten Fisch essen, was heutzutage aufgrund der Überfischung der Meere, Flüsse und Seen und den unhaltbaren Zuständen in Aquakulturen nicht mehr möglich ist.
 +
|-
 +
| An animal-friendly, ecologically sensible and, last but not least, healthy solution is offered by purely vegetable algae oils – either in capsule form or without a capsule. However, make sure that the product you choose also contains the omega-3 dose you desire, as there are both low-dose and high-dose omega-3 preparations on the market.
 +
| Eine tierfreundliche, ökologisch sinnvolle und nicht zuletzt auch gesunde Lösung bieten rein pflanzliche Algenöle – entweder in Kapselform oder auch ohne Kapsel. Achten Sie jedoch darauf, dass das von Ihnen gewählte Produkt auch die von Ihnen erwünschte Omega-3-Dosis enthält, da es sowohl niedrig- als auch hochdosierte Omega-3-Präparate auf dem Markt gibt.
 +
|-
 +
| High-dose omega-3 supplements that provide adequate amounts of DHA and EPA are:
 +
| Hochdosierte Omega-3-Präparate, die ausreichende DHA- und EPA-Mengen liefern sind:
 +
|-
 +
| - In capsule form Opti-3: These capsules provide 800 mg of long-chain omega-3 fatty acids (500 mg DHA and 300 mg EPA) per daily dose (2 capsules).
 +
| – In Kapselform Opti-3: Diese Kapseln liefern pro Tagesdosis (2 Kapseln) 800 mg langkettige Omega-3- Fettsäuren (500 mg DHA und 300 mg EPA)
 +
|-
 +
| - The algae oil from Norsan in the 100 ml bottle: The oil even provides over 1800 mg of long-chain omega-3 fatty acids (1176 mg DHA and 714 mg EPA) per daily dose (5 ml), so that the daily dose recommended by the manufacturer could even be halved – unless, of course, a higher dose is required for therapeutic reasons.
 +
| – Das Algenöl von Norsan in der 100-ml-Flasche: Das Öl liefert pro Tagesdosis (5 ml) sogar über 1800 mg langkettige Omega-3-Fettsäuren (1176 mg DHA und 714 mg EPA), so dass man die vom Hersteller emp-fohlene Tagesdosis sogar halbieren könnte – es sei denn natürlich, man benötigt aus therapeutischen Gründen eine höhere Dosis.
 +
|-
 +
| Omega-3 fatty acids accompany the rehabilitation of your intestinal flora
 +
| Omega-3-Fettsäuren begleiten die Sanierung Ihrer Darmflora
 +
|-
 +
| If you are planning a colon cleanse in the near future, you can include omega-3 fatty acids in your colon cleansing programme. Omega-3 fatty acids can also be included if you are only working on building up your intestinal flora (e.g. after antibiotic therapy).
 +
| Sollten Sie demnächst eine Darmsanierung planen, dann können Sie Omega-3-Fettsäuren mit in Ihr Darmreinigungsprogramm aufnehmen. Auch wenn Sie nur am Aufbau Ihrer Darmflora arbeiten (z.B. nach einer Antibiotika-Therapie), können Omega-3-Fettsäuren mit von der Partie sein.
 +
|-
 +
| Omega-3 fatty acids are ideally taken with meals. Divide the daily dose into at least two individual doses to improve absorption, e.g. one portion at lunch, the second at dinner.
 +
| Omega-3-Fettsäuren werden idealerweise zu den Mahlzeiten eingenommen. Teilen Sie die Tagesdosis auf mindestens zwei Einzeldosen auf, um die Resorption zu verbessern, also z.B. eine Portion zum Mittagessen, die zweite zum Abendessen.
 +
|-
 +
| Omega-3 fatty acid supplements belong to those food supplements that can be taken permanently, as the fatty acids always remain essential and are not only temporary. If you start taking them for the first time, the effects of chronic diseases may also not become apparent until the third month. For acute problems, such as skin rashes, however, an effect may be noticeable after three to five days.
 +
| Omega-3-Fettsäuren-Präparate gehören zu jenen Nahrungsergänzungen, die man dauerhaft einnehmen kann, da die Fettsäuren ja immer essentiell bleiben und dies nicht nur zeitweise sind. Beginnt man ganz neu mit der Einnahme, so kann sich bei chronischen Erkrankungen eine Wirkung auch erst im dritten Einnahmemonat zeigen. Bei akuten Problemen, wie z.B. Hautausschlägen, kann sich eine Wirkung jedoch schon nach drei bis fünf Tagen bemerkbar machen.
 +
|-
 +
| Details on the correct dosage for various complaints can be found here: Omega-3 fatty acids – The correct dosage.
 +
| Details zur richtigen Dosierung bei verschiedenen Beschwerden finden Sie hier: Omega-3-Fettsäuren – Die richtige Dosierung
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| Sources:
 +
| Quellen:
 +
|-
 +
| – Sandoiu A, Omega-3 may keep gut microbiota diverse and healthy, 12 September 2017, Medical News Today, (Omega-3 fatty acids ensure diversity in gut flora and healthy gut flora), (source as PDF).
 +
| – Sandoiu A, Omega-3 may keep gut microbiota diverse and healthy, 12. September 2017, Medical News Today, (Omega-3-Fettsäuren sorgen für Diversität in der Darmflora und für eine gesunde Darmflora), (Quelle als PDF)
 +
|-
 +
| – Valdes AM et al, Omega-3 fatty acids correlate with gut microbiome diversity and production of N-carbamylglutamate in middle aged and elderly women, Scientific Reports 7, September 2017, (Omega-3 fatty acids correlate with gut microbiome diversity and production of N-carbamylglutamate in middle aged and elderly women), (source as PDF)
 +
| – Valdes AM et al., Omega-3 fatty acids correlate with gut microbiome diversity and production of N-carbamylglutamate in middle aged and elderly women, Scientific Reports 7, September 2017, (Omega-3-Fettsäuren korrelieren mit der Diversität der Darmflora und der Produktion von N-Carbamylglutamat bei Frauen mittleren Alters und älteren Frauen), (Quelle als PDF)
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: https://de.sott.net/article/31476-Omega-3-Fettsauren-halten-Ihre-Darmflora-gesund
 +
| Quelle: https://de.sott.net/article/31476-Omega-3-Fettsauren-halten-Ihre-Darmflora-gesund
 +
|- id="heading3"
 +
| Is cold showering healthy? The Benefits of cold Thermogenesis
 +
| Ist kalt duschen gesund? Die Vorteile von kalter Thermogenese
 +
|- id="heading5" style="font-style:italic"
 +
| Lisa-Marie Winter; Paleo360; Mon, 30th Oct 2017 19:31 UTC
 +
| Lisa-Marie Winter; Paleo360; Mo, 30. Okt. 2017 19:31 UTC
 +
|- align="center" id="paragraph1" style="font-style:italic; font-size:15px"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/4/42/FA4-Image12-ENG.jpg" style="width:60%"><div style="margin-top:5px; width:60%">Regular episodes of cold water can strengthen your body</div>
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/3/35/FA4-Image12-GER.jpg" style="width:60%"><div style="margin-top:5px; width:60%">Durch regelmässige Kaltwasser-Episoden kannst du deinen Körper stärken</div>
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Do you regularly struggle with colds during the cold season? Do you get cold easily and often have cold hands and feet? Are you often exhausted and tired, even in the morning when you wake up? Would you like to be able to improve your energy and mood at any time at the touch of a button?
 +
| Du kämpfst in der kalten Jahreszeit regelmässig mit Erkältungen? Du frierst schnell und hast oft kalte Hände und Füsse? Bist du oft erschöpft und müde, sogar morgens nach dem Aufwachen? Du möchtest deine Energie und deine Laune jederzeit auf Knopfdruck verbessern können?
 +
|-
 +
| Cold showers arm you for the autumn and winter season. They make you resilient and give you a whole new body and life feeling.
 +
| Kalte Duschen wappnen dich für die Herbst- und Winterzeit. Sie machen dich widerstandsfähig und verleihen dir ein komplett neues Körper- und Lebensgefühl.
 +
|-
 +
| In this article you will learn:
 +
| In diesem Artikel erfährst du:
 +
|- id="paragraph1"
 +
| 1. Why our bodies are so good at dealing with cold stimuli, but not with constant temperatures.
 +
| 1. Warum unser Körper so gut mit Kältereizen umgehen kann, jedoch nicht mit immer gleichbleibenden Temperaturen
 +
|-
 +
| 2. What exactly happens on a physiological level in our body when we expose ourselves to cold.
 +
| 2. Was genau auf physiologischer Ebene in unserem Körper passiert, wenn wir uns der Kälte aussetzen
 +
|-
 +
| 3. What are the health benefits of cold showers?
 +
| 3. Welche Vorteile kaltes Duschen für die Gesundheit hat
 +
|-
 +
| 4. How you can integrate cold stimuli into your everyday life
 +
| 4. Wie du Kältereize in den Alltag integrieren kannst
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| EVOLUTIONARY BACKGROUND
 +
| EVOLUTIONSBIOLOGISCHER HINTERGRUND
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Over the last millions of years, our body has developed wonderful strategies for solving acute stress (such as cold, but also heat, hunger, thirst and danger from a wild animal). Over the course of evolution, human beings have had to freeze and starve countless times until the body developed programmes that optimised us better and better for this.
 +
| Unser Körper hat in den letzten Jahrmillionen wunderbare Lösungsstrategienfür akuten Stress (wie Kälte, aber auch Hitze, Hunger, Durst und die Gefahr durch ein wildes Tier) entwickelt. Der Mensch musste im Lauf der Evolution unzählige Male erfrieren und verhungern, bis der Körper Programme entwickelte, die uns immer besser dafür optimierten.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| What Solution Strategy have we developed for Cold?
 +
| Welche Lösungsstrategie haben wir für Kälte entwickelt?
 +
|- id="paragraph1"
 +
| In the case of short-term and severe cold (when our ancestors had to swim through an ice-cold river, for example), the body activates brown adipose tissue as a solution strategy. This produces heat and thus protects us from freezing. A newborn baby is equipped by evolution with plenty of brown fatty tissue so that it is best prepared for cold. Due to the absence of cold stimuli (caused by heating and warm clothing), there is hardly any valuable energy- and heat-producing fatty tissue left after the first few months of life.
 +
| Im Falle von kurzfristiger und starker Kälte (wenn unsere Vorfahren zum Beispiel durch einen eiskalten Fluss schwimmen mussten) aktiviert der Körper braunes Fettgewebe als Lösungsstrategie. Dieses produziert Wärme und schützt uns somit vor dem Erfrieren. Ein Neugeborenes wird von der Evolution mit reichlich braunem Fettgewebe ausgestattet, damit es bestmöglich auf Kälte vorbereitet ist. Durch die Abwesenheit von Kältereizen (aufgrund von Heizungen und warmer Kleidung) ist bereits nach den ersten Lebensmonaten kaum wertvolles energie- und wärmeproduzierendes Fettgewebe mehr übrig.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| How do modern Stressors affect Health?
 +
| Wie wirken sich moderne Stressoren auf die Gesundheit aus?
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Such acute stressors have been replaced by chronic stress due to the modern lifestyle. Money worries, lack of exercise, poor eating habits and the absence of temperature stimuli have characterised our lives for only a few years. The body has not yet had time to develop optimal solution strategies for this. If we do not resolve these stressful situations consciously and in time, the body gets out of balance in the long run, which can lead to low-grade inflammations. These are considered to be the root of many chronic diseases.
 +
| Derartige akute Stressoren wurden durch den modernen Lebensstil von chronischem Stress abgelöst. Geldsorgen, Bewegungsmangel, schlechte Ernährungsgewohnheiten und die Abwesenheit von Temperaturreizen prägen seit erst wenigen Jahren unser Leben. Der Körper hatte noch keine Zeit, hierfür optimale Lösungsstrategien zu entwickeln. Lösen wir diese Stresssituationen nicht bewusst und rechtzeitig auf, gerät der Körper dadurch langfristig aus der Balance, was zu niedriggradigen Entzündungen führen kann. Diese werden als die Wurzel vieler chronischer Krankheiten angesehen.
 +
|-
 +
| Integrating 'old' stimuli into modern everyday life can therefore improve well-being enormously and be supportive in the prevention and treatment of diseases of civilisation.
 +
| Die Integration ‹alter› Reize in den modernen Alltag kann also das Wohlbefinden enorm verbessern und unterstützend bei der Prävention und Behandlung von Zivilisationskrankheiten wirken.
 +
|-
 +
| So what exactly makes a cold stimulus so healthy on a physiological level?
 +
| Was genau macht einen Kältereiz auf physiologischer Ebene nun so gesund?
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| THE BENEFITS OF REGULAR COLD SHOWERS
 +
| DIE VORTEILE VON REGELMÄSSIGEM KALTEM DUSCHEN
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| – Strengthens the Immune System
 +
| – stärkt das Immunsystem
 +
|-
 +
| Cold showers mobilise white blood cells, the so-called leukocytes (especially neutrophils). These neutrophil granulocytes phagocytose, i.e. 'eat' invading bacteria, viruses and endotoxins.
 +
| Kaltes Duschen mobilisiert weisse Blutkörperchen, die sogenannten Leukozyten (vor allem neutrophile). Diese neutrophilen Granulozyten phagozytieren, also ‹fressen› eindringende Bakterien, Viren und Endotoxine.
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| – Works against Inflammation
 +
| – wirkt gegen Entzündungen
 +
|-
 +
| Due to our modern lifestyle, inflammation is constantly occurring in our bodies, which is often not noticed in the early stages (hence the name 'low-grade inflammation'). If these inflammations are not stopped properly by the body (for example, because the necessary omega-3 fatty acids are missing or the stress situation becomes chronic), they often develop into a breeding ground for various chronic diseases of civilisation. The body now releases more adrenaline, among other things, when exposed to cold. This hormone is anti-inflammatory because it has a vasoconstrictor effect and inhibits inflammatory factors. Chronic stress and low-grade inflammation thus lead to an increased release of inflammatory factors, whereas cold exposure suppresses these and additionally ensures the production of anti-inflammatory proteins. What this means for the treatment of autoimmune diseases and all other chronic diseases of civilisation can be guessed at, but is far from being sufficiently researched.
 +
| Durch den modernen Lebensstil entstehen in unserem Körper ständig Entzündungen, welche im Anfangsstadium oft nicht bemerkt werden (daher der Name ‹niedriggradige Entzündungen›). Werden diese Ent-zündungen vom Körper nicht ordnungsgemäss beendet (weil zum Beispiel die dafür benötigten Omega-3 Fettsäuren fehlen oder die Stresssituation chronisch wird), entwickeln sie sich oft zum Nährboden diverser chronischer Zivilisationskrankheiten. Der Körper schüttet nun unter anderem bei Kälteexposition vermehrt Adrenalin aus. Dieses Hormon ist antientzündlich, da es gefässverengend wirkt und Entzündungsfaktoren hemmt. Chronischer Stress und niedriggradige Entzündungen führen also zu einer erhöhten Ausschüttung von Entzündungsfaktoren, wohingegen Kälteexposition diese unterdrückt und zusätzlich für die Produktion von antientzündlichen Proteinen sorgt. Was dies für die Behandlung von Autoimmunkrankheiten und allen anderen chronischen Zivilisationskrankheiten bedeutet, ist zu erahnen, jedoch noch lange nicht ausreichend erforscht.
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| – Produces brown Adipose Tissue
 +
| – produziert braunes Fettgewebe
 +
|-
 +
| In contrast to white adipose tissue (storage fat), brown adipose tissue contains many mitochondria. In these power stations of the cell, fatty acids and glucose are burnt to heat. After a cold shower, the body activates precisely this brown fatty tissue to maintain our body temperature and protect us from freezing. A great side effect: excess body fat can be used for energy production.
 +
| Braunes Fettgewebe enthält im Gegensatz zu weissem Fettgewebe (Speicherfett) viele Mitochondrien. In diesen Kraftwerken der Zelle werden Fettsäuren und Glukose zu Wärme verbrannt. Nach einer kalten Dusche aktiviert der Körper genau dieses braune Fettgewebe, um damit unsere Körpertemperatur aufrecht zu erhalten und uns vor dem Erfrieren zu schützen. Ein toller Nebeneffekt: Für die Energieproduktion kann überschüssiges Körperfett genutzt werden.
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| – Promotes Blood Circulation and Regeneration
 +
| – fördert die Durchblutung und Regeneration
 +
|-
 +
| If you regularly expose your body to ice-cold water, you train your blood vessels in the same way as muscles do during weight training. In extreme cold, the vessels in the periphery contract with the help of adrenalin in order to transport the blood primarily to the organs that are essential for survival (such as the brain and heart) in such extreme situations and thus lose as little body heat as possible. When the body warms up again, the blood vessels relax and become elastic – the blood flow in the entire body increases. This makes it easier to remove waste products such as lactate, which is produced during exercise, and optimises regeneration. The contraction and relaxation of the blood vessels thus acts like strength training for the muscles and can work wonders for illnesses such as high blood pressure.
 +
| Setzt man den Körper regelmässig eiskaltem Wasser aus, trainiert man dadurch seine Blutgefässe wie Muskeln beim Krafttraining. Durch starke Kälte ziehen sich die Gefässe in der Peripherie mit Hilfe von Adrenalin zu-sammen, um das Blut in derartigen Extremsituationen vorrangig zu den überlebenswichtigen Organen (wie Gehirn und Herz) zu transportieren und somit möglichst wenig Körperwärme zu verlieren. Erwärmt sich der Körper danach wieder, entspannen sich die Blutgefässe und werden elastisch – der Blutfluss im gesamten Körper verstärkt sich somit. Dadurch können Abfallprodukte, wie Laktat, welches während sportlicher Betätigung anfällt, besser abtransportiert und die Regeneration optimiert werden. Das Zusammenziehen und Entspannen der Blutgefässe wirkt also wie Krafttraining für die Muskulatur und kann bei Erkrankungen, wie z.B. Bluthochdruck wahre Wunder wirken.
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| – Hormonal Energy Bomb
 +
| – hormonelle Energiebombe
 +
|-
 +
| Cold stimuli stimulate the release of beta-endorphins. These are considered to relieve pain, stimulate the release of dopamine and increase stress tolerance. They also increase the production of noradrenaline, which makes you more active and alert.
 +
| Kältereize regen die Ausschüttung von Beta-Endorphinen an. Diese gelten als schmerzlindernd, regen die Dopaminfreisetzung an und erhöhen die Stresstoleranz. Auch wird die Produktion von Noradrenalin erhöht, welches dich aktiver und wacher macht.
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| – Hardening
 +
| – Abhärtung
 +
|-
 +
| Cold showers not only increase your resistance to infection, but also to stress (through the increased release of beta-endorphins) and cold sensations.
 +
| Kaltes Duschen erhöht nicht nur deine Widerstandskraft gegen Infektionen, sondern auch gegen Stress (durch die vermehrte Ausschüttung von Beta-Endorphinen) und Kälteempfinden.
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| – Mental Clarity, Energy and increased Well-being
 +
| – mentale Klarheit, Energie und erhöhtes Wohlbefinden
 +
|-
 +
| Consciously exposing your body to uncomfortable cold gives you a flash of clarity of thought, a boost of energy and transports you immediately into the here and now. The uncomfortable but short part is followed by a long period of increased well-being and self-confidence, which will have an impact in many areas of everyday life.
 +
| Das bewusste unbequemer Kälte Aussetzen des Körpers verleiht blitzartig klare Gedanken, einen Energieschub und befördert dich unmittelbar ins Hier und Jetzt. Nach dem unangenehmen aber kurzen Part folgt eine lange Periode von erhöhtem Wohlbefinden und Selbstvertrauen, welches sich in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens auswirken wird.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| PRACTICAL TIPS – COURAGE TO BE UNCOMFORTABLE
 +
| PRAXISTIPPS – MUT ZUR UNBEQUEMLICHKEIT
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The wonderful benefits of cold stimuli are the reward for having the courage to be uncomfortable. After all, to actually benefit from it, the water has to be really cold. To get started, you can start with lukewarm water and gradually lower the temperature. But don't forget: even the mild start should be a step out of your comfort zone!
 +
| Die wunderbaren Vorteile von Kältereizen sind die Belohnung für den Mut zur Unbequemlichkeit. Um tatsächlich davon zu profitieren, muss das Wasser nämlich wirklich kalt sein. Um den Einstieg zu erleichtern, kannst du mit lauwarmem Wasser beginnen und die Temperatur allmählich senken. Aber vergiss nicht: Auch der milde Einstieg sollte ein Verlassen der Komfortzone sein!
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| 3 ways to integrate cold stimuli into your daily routine
 +
| 3 Möglichkeiten, Kältereize in den Alltag zu integrieren
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| – Cold Showers
 +
| – kalte Duschen
 +
|-
 +
| Turn the shower on ice cold (5 °C-10 °C), don't think too long and stand under it with your whole body. Try to keep breathing deeply and calmly. It is only cold water. Stay under the water jet for about 1 minute at first, ideally until you start to shiver slightly. Soon you will be able to stay in the cold water for several minutes without any problems. After the cold shower, it is important that your body warms up on its own. Therefore, avoid hot showers and other external heat sources. Repeat this process daily for 30 days. Tip: Imagine a fresh mountain lake. A majestic glacier mountain is reflected in it. The water is so crystal clear that you would like to drink from it. Imagine how energised and refreshed you feel when you bathe in it. The water magically captivates you, you jump under the ice-cold shower water and breathe a sigh of relief. Perhaps your individual motivational picture emerges as you stand in front of the shower. Try to become completely absorbed in it and enjoy the new habit with all its facets.
 +
| Dreh die Dusche auf eiskalt (5 °C–10 °C), denke nicht zu lange nach und stell dich mit dem ganzen Körper darunter. Versuche tief und ruhig weiter zu atmen. Es ist nur kaltes Wasser. Verweile anfangs ca. 1 Minute unter dem Wasserstrahl, im Idealfall bis du leicht zu zittern beginnst. Bald wirst du ohne Probleme mehrere Minuten im kalten Wasser ausharren können. Nach dem kalten Duschvorgang ist es wichtig, dass sich dein Körper aus eigener Kraft aufwärmt. Daher vermeide warmes Nachduschen und sonstige externe Wärmequellen. Wiederhole diesen Vorgang täglich für 30 Tage. Tip: Stell dir einen frischen Bergsee vor. In ihm spiegelt sich ein majestätischer Gletscherberg. Das Wasser ist so kristallklar, dass du am liebsten daraus trinken würdest. Stell dir vor, wie energetisiert und erfrischt du dich fühlst, wenn du in ihm badest. Das Wasser zieht dich magisch in seinen Bann, du hüpfst unter das eiskalte Duschwasser und atmest auf. Vielleicht ergibt sich dein individuelles Motivationsbild, wenn du vor der Dusche stehst. Versuche, völlig darin aufzugehen und die neue Gewohnheit mit allen ihren Facetten zu geniessen.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Ice Baths
 +
| Eisbäder
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Whether in the great outdoors, in a lake or at home in the bathtub, the cold stimulus can be further intensified by ice baths after a previous habituation phase. To do this, fill your bathtub with ice-cold water and add as many ice cubes (supermarket) as you need until the water temperature reaches 5 °C to 10 °C max. You can also make progress with your first full baths. As with the cold showers, continue to breathe calmly and deeply. Stay in the water until you start to shiver. For more experienced persons, lakes in the cold season are an excellent way to combine the daily cold stimulus with nature experiences and social contacts. After an ice bath, dry off, put on your clothes and start moving. Do not stop until you are warmed up again. Caution: Please do not exercise alone and do not enter unsecured ice layers!
 +
| Ob in der freien Natur, in einem See oder zu Hause in der Badewanne; der Kältereiz lässt sich nach einer vorangegangenen Gewöhnungsphase durch Eisbäder weiter verstärken. Dazu befüllst du deine Badewanne mit eiskaltem Wasser und gibst so viele Eiswürfel (Supermarkt) hinzu, bis die Wassertemperatur 5 °C bis max. 10 °C beträgt. Auch hier kannst du dich bei den ersten Vollbädern vorantasten. Atme wie bei den kalten Duschen ruhig und tief weiter. Verweile so lange, bis du zu zittern beginnst. Für etwas geübtere Personen eignen sich Seen in der kalten Jahreszeit hervorragend, um den täglichen Kältereiz mit Naturerlebnissen und sozialen Kontakten zu verknüpfen. Nach einem Eisbad trocknest du dich direkt ab, schlüpfst in deine Klamotten und beginnst dich zu bewegen. Hör erst damit auf, wenn du wieder aufgewärmt bist. Vorsicht: Bitte nicht alleine ausüben und keine ungesicherten Eisschichten betreten!
 +
|- id="paragraph1" style="font-weight:bold"
 +
| – Night temperature
 +
| – Nachttemperatur
 +
|-
 +
| Sleep with the window tilted all year round and leave the heating off in the sheep room. The ideal room temperature at night is around 16 °C! This not only improves your sleep quality tremendously, but also acts like a fat burning machine.
 +
| Schlafe das ganze Jahr über mit gekipptem Fenster und lass die Heizung im Schafzimmer aus. Die ideale nächtliche Zimmertemperatur beträgt um die 16 °C! Das verbessert nicht nur deine Schlafqualität enorm, sondern wirkt auch wie eine Fettverbrennungsmaschine.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Cold Water and the Paleo360 Team
 +
| Kaltes Wasser und das Paleo360 Team
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Taking cold showers is now an integral part of Nico and Michaela's daily routine. It can either be a completely cold shower, or a warm shower that is turned to ice cold at the end. But it might be the most fun to go into natural waters. This can be the cold winter sea, a crystal-clear mountain lake or an ice-cold river. If the temperature is below 15 degrees, it helps to keep your hands and head out of the water. A cap on your head also helps. It may feel like many little pinpricks and the skin may also be quite pink when you come out of the water. With a lot of training and getting used to it, the body also heats up again itself afterwards, even if it depends a lot on the shape of the day. Meanwhile, Nico in particular is almost addicted to the cold kick.
 +
| Kalt duschen ist inzwischen fester Bestandteil von Nicos und Michaelas Alltag. Das kann entweder eine komplett kalte Dusche sein, oder eine warme Dusche, die am Schluss nochmal auf eiskalt gedreht wird. Am meisten Spass macht es aber, in natürliche Gewässer zu gehen. Das kann das kalte Wintermeer sein, ein glasklarer Bergsee oder ein eiskalter Fluss. Wenn die Temperatur unter 15 Grad ist, hilft es, Hände und Kopf aus dem Wasser draussen zu lassen. Auch eine Mütze auf dem Kopf hilft. Es darf sich schon nach vielen kleinen Nadelstichen anfühlen und die Haut darf auch ganz pink sein, wenn man aus dem Wasser kommt. Mit viel Training und Gewöhnung heizt der Körper danach auch wieder selbst auf, auch wenn das stark von der Tagesform abhängt. Inzwischen ist vor allem Nico fast schon süchtig nach dem Kältekick.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Conclusion: Take a cold shower – but with pleasure!
 +
| Fazit: Kalt duschen – aber gerne!
 +
|- id="paragraph1"
 +
| No human being has to live like in the Stone Age to benefit from the way of life of our ancestors. The point is to keep chronic stress to a minimum and to integrate 'old' stimuli, such as exposure to cold, more into everyday life. This helps us to regularly interrupt chronic inflammatory reactions and increase our well-being.
 +
| Kein Mensch muss leben wie in der Steinzeit, um von der Lebensweise unserer Vorfahren zu profitieren. Es geht darum, chronischen Stress gering zu halten und ‹alte› Reize, wie zum Beispiel Kälteexposition, vermehrt in den Alltag zu integrieren. Das hilft uns, chronische Entzündungsreaktionen regelmässig zu unterbrechen und unser Wohlbefinden zu erhöhen.
 +
|-
 +
| Not only when it comes to the temperature of the shower water, but also in areas such as daily transport (do I drive or cycle?) or diet (do I eat the quick Nutella sandwich or prefer the delicious vegetable stir-fry?), we can choose either quick gratification or lasting success. Cold showers can be a regular reminder that we always have the choice and our health in our own hands.
 +
| Nicht nur wenn es um die Temperatur des Duschwassers geht, sondern auch in Bereichen wie dem täglichen Transport (fahre ich mit dem Auto oder mit dem Rad?) oder der Ernährung (esse ich das schnelle Nutella-Brot oder lieber die leckere Gemüsepfanne?), können wir uns entweder für die schnelle Befriedigung oder für nachhaltige Erfolge entscheiden. Kalte Duschen können uns regelmässig daran erinnern, dass wir stets die Wahl und unsere Gesundheit in der eigenen Hand haben.
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: https://de.sott.net/article/31494-Ist-kalt-duschen-gesund-Die-Vorteile-von-kalter-Thermogenese
 +
| Quelle: https://de.sott.net/article/31494-Ist-kalt-duschen-gesund-Die-Vorteile-von-kalter-Thermogenese
 +
|- id="heading3"
 +
| The Dry Brush Massage
 +
| Die Trockenbürstenmassage
 +
|- id="heading5" style="font-style:italic"
 +
| Centre of Health; Mon, 29th May 2017 18:57 UTC
 +
| Zentrum der Gesundheit; Mo, 29 Mai 2017 18:57 UTC
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The skin is the largest organ in the body and is one of the organs of elimination. Many acids and toxins can be eliminated through the skin's respiration. Regular supportive brushing massages further increase the elimination of harmful substances.
 +
| Die Haut ist das grösste Organ des Körpers und zählt zu den Ausleitungsorganen. Über die Hautatmung können viele Säuren und Gifte ausgeschieden werden. Durch eine regelmässige unterstützende Bürstenmassage wird das Ausscheiden der belastenden Stoffe noch einmal deutlich erhöht.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Dry Brushing Massages help the Skin
 +
| Trockenbürsten-Massagen helfen der Haut
 +
|- id="paragraph1"
 +
| In addition, brushing the skin supports its self-regulation, so that skin that is out of balance can also regenerate itself.
 +
| Darüber hinaus unterstützt das Abbürsten der Haut ihre Selbstregulierung, so dass sich auch eine aus dem Gleichgewicht geratene Haut wieder regenerieren kann.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Chemical Skin Care Products harm the Skin
 +
| Chemische Hautpflegemittel schaden der Haut
 +
|- id="paragraph1"
 +
| Due to the many chemical skin 'care' products that most human beings use every day, the skin has often lost its ability to eliminate acids and toxins. It is not only the chemical substances that lie on the skin like a film that prevent the excretion of acids and toxins, but also the dead skin cells that cannot be removed quickly enough contribute greatly to this. This is why it is so important to support the body in its deacidification and detoxification through regular brushing.
 +
| Aufgrund der vielen chemischen Haut‹pflege›mittel, die von den meisten Menschen tagtäglich verwendet werden, hat die Haut ihre Fähigkeit, Säuren und Gifte auszuleiten, häufig verloren. Nicht nur die chemischen Substanzen, die sich wie ein Film auf die Haut legen, verhindern die Säure- und Giftausscheidung, sondern auch die abgestorbenen Hautzellen, die nicht schnell genug abgetragen werden können, tragen sehr dazu bei. Daher ist es so wichtig, den Körper durch regelmässiges Bürsten bei seiner Entsäuerung und Entgiftung zu unterstützen.
 +
|-
 +
| Dry brushing causes the pores of the skin to open up, which results in much better blood circulation. Soon after the massage, the body is pleasantly warmed and the skin becomes wonderfully soft and supple.
 +
| Das Trockenbürsten bewirkt, dass sich die Poren der Haut öffnen, was eine deutlich bessere Durchblutung zur Folge hat. Schon bald nach der Massage wird der Körper wohlig gewärmt und die Haut wird wunderbar weich und geschmeidig.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Activate the Lymphatic System
 +
| Aktivieren Sie das Lymphsystem
 +
|- id="paragraph1"
 +
| The rapid expulsion of acids and toxins through regular brushing massages is particularly important when health disorders are already present that are associated with an overload of the organs of expulsion. Since the lymphatic system is also activated by brushing, the harmful substances can be transported even faster and excreted correspondingly.
 +
| Das schnelle Ausleiten der Säuren und Gifte durch regelmässige Bürstenmassagen ist besonders dann wichtig, wenn bereits gesundheitliche Störungen vorhanden sind, die mit einer Überlastung der Ausleitungsorgane in Verbindung stehen. Da das Lymphsystem durch das Bürsten ebenfalls aktiviert wird, können die Schadstoffe noch schneller transportiert und entsprechend ausgeschieden werden.
 +
|-
 +
| Unlike the blood, which is constantly kept flowing by the pumping heart, the lymphatic system lacks such a pump. Therefore, the lymph is dependent on other factors, such as exercise and massage.
 +
| Im Gegensatz zum Blut, das durch das pumpende Herz ständig in Fluss gehalten wird, fehlt dem Lymphsystem eine solche Pumpe. Daher ist die Lymphe auf andere Faktoren, wie Bewegung und Massagen, angewiesen.
 +
|-
 +
| Besides activating the lymphatic system, the dry brush massage also has a very beneficial effect on the cardiovascular system. Brushing also stimulates the entire nervous system.
 +
| Neben der Aktivierung des Lymphsystems wirkt sich die Trockenbürstenmassage auch sehr günstig auf das Herz-Kreislaufsystem aus. Auch das gesamte Nervensystem wird durch das Bürsten angeregt.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| How the Skin is brushed
 +
| Wie die Haut gebürstet wird
 +
|- id="paragraph1"
 +
| If you also want to profit from the high health benefits of a dry massage, brush your skin carefully before every shower or bath – of course leaving out injured skin areas (inflammations, rashes etc.). You should also treat your face exclusively with a special face brush.
 +
| Wenn auch Sie von dem hohen gesundheitlichen Nutzen einer Trockenmassage profitieren wollen, bürsten Sie Ihre Haut vor jedem Duschen oder Baden sorgfältig – selbstverständlich unter Aussparung verletzter Hautbereiche (Entzündungen, Ausschläge etc.). Auch das Gesicht sollten Sie ausschliesslich mit einer speziellen Gesichtsbürste behandeln.
 +
|-
 +
| Brush the skin with long strokes and light pressure as follows:
 +
| Bürsten Sie die Haut mit langen Strichen und leichtem Druck wie folgt:
 +
|- align="center" id="paragraph1"
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/9/90/FA4-Image13.jpg" style="width:50%">
 +
| <img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/9/90/FA4-Image13.jpg" style="width:50%">
 +
|- id="paragraph1"
 +
| – Start at the outer right foot and brush towards the trunk, then continue at the inner right foot.
 +
| – Beginnen Sie am äusseren rechten Fuss und bürsten Sie in Richtung Rumpf, anschliessend am inneren rechten Fuss fortfahren.
 +
|-
 +
| – Circular movements can also be made on the thigh and buttocks.
 +
| – Am Oberschenkel und Po können auch kreisende Bewegungen gemacht werden.
 +
|-
 +
| – Then switch to the left leg.
 +
| – Anschliessend zum linken Bein wechseln.
 +
|-
 +
| – Now it's the turn of the arms: start at the back of the right hand and brush over the outside of the arm up to the shoulder and then inside again in the same direction.
 +
| – Jetzt sind die Arme dran: Sie beginnen am rechten Handrücken und bürsten über die Armaussenseite bis hoch zur Schulter und danach innen wieder in gleicher Richtung.
 +
|-
 +
| – Switch to the left arm and do the same.
 +
| – Wechseln Sie zum linken Arm und verfahren Sie ebenso.
 +
|-
 +
| – In the area of the abdomen and chest, the strokes should be circular.
 +
| – Im Bereich des Bauches und der Brust soll die Strichführung kreisförmig sein.
 +
|- id="paragraph1"
 +
| As the dry brush massage has a stimulating effect, it is advisable to do it in the morning. If done in the evening, it can lead to difficulties in falling asleep. You will achieve an optimal refreshing effect if you take a cold shower after the brush massage.
 +
| Da die Trockenbürstenmassage eine anregende Wirkung hat ist es sinnvoll, sie morgens durchzuführen. Am Abend angewandt, kann sie zu Einschlafstörungen führen. Einen optimalen Erfrischungseffekt erzielen Sie, wenn Sie nach der Bürstenmassage kalt duschen.
 +
|- class="paragraph" id="heading2"
 +
| Our Tip
 +
| Unser Tipp
 +
|- id="paragraph1"
 +
| A very special brush among the dry brushes is the monastery brush. Even in the Middle Ages, monks and nuns knew about its miraculous, energising effect. This effect is based on the special copper alloy of the bristles.
 +
| Eine ganz besondere Bürste unter den Trockenbürsten ist die Klosterbürste. Bereits im Mittelalter wussten die Mönche und Nonnen um deren wundersame, energiespendende Wirkung. Diese Wirkung beruht auf der besonderen Kupferlegierung der Borsten.
 +
|-
 +
| When rubbed, they generate a tiny current that immediately relaxes the brushed areas and revitalises the body as a whole. With the monastery brush you achieve an incomparably refreshing, invigorating massage.
 +
| Sie erzeugen bei Reibung einen winzigen Strom, der die gebürsteten Bereiche sofort entspannt und den Körper insgesamt revitalisiert. Mit der Klosterbürste erzielen Sie eine unvergleichbar erfrischende, belebende Massage.
 +
|- id="paragraph1" style="text-align:left; font-style:italic"
 +
| Source: https://de.sott.net/article/31493-Die-Trockenburstenmassage
 +
| Quelle: https://de.sott.net/article/31493-Die-Trockenburstenmassage
 +
|}
 +
==Next FIGU Advisory==
 +
[[FIGU Advisory 5]]
 +
<br>
 +
 +
==Further Reading==
 +
 +
{{LINKNAVS}}
 +
 +
==Source==
 +
 +
[https://www.figu.org/ch/files/downloads/figu_ratgeber/figu_ratgeber_4.pdf FIGU-Ratgeber 4 PDF (FIGU Switzerland)]

Latest revision as of 04:49, 19 July 2022

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.
N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Sporadic Publication: 2nd Year, No. 4, June 2018
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Saturday, 9th July 2022
  • Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is a FIGU Advisory publication. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

NB: Please consider that the content of this publication is mostly written by non-FIGU authors and, therefore, FIGU does not and cannot guarantee the accuracy of the information!

FIGU Advisory 4 Translation

Hide English Hide Swiss-German
English Translation
Original Swiss-German
FIGU Advisory in relation to Health and Well-being Observations, FIGU-Ratgeber in bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden Beobachtungen,
Insights, Findings, Helpful, Important, Einsichten, Erkenntnisse, Hilfreiches, Wichtiges,
Worth Knowing and Interesting Facts from Nature
Wissenswertes und Interessantes aus der Natur
Organ for free, politically independent Views and Opinions on World affairs Organ für freie, politisch unabhängige Ansichten und Meinungen zum Weltgeschehen
According to the Universal Declaration of Human Rights, proclaimed by the General Assembly of the United Nations on the 10th of December 1948, there is universal 'freedom of opinion and information' and this absolute right applies universally and absolutely to every human being of every age and race, of every social condition, female or male, as well as to righteous views, ideas and beliefs of every philosophy, religion, ideology and belief:
Laut ‹Allgemeine Erklärung der Menschenrechte›, verkündet von der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948, herrscht eine allgemeine ‹Meinungs- und Informationsfreiheit› vor, und dieses unumschränkte Recht gilt weltweit und absolut für jeden einzelnen Menschen weiblichen oder männlichen Geschlechts jeden Alters und Volkes, jedes gesellschaftlichen Standes wie auch in bezug auf rechtschaffene Ansichten, Ideen und jeglichen Glauben jeder Philosophie, Religion, Ideologie und Weltanschauung:
Art. 19 Human Rights Art. 19 Menschenrechte
Everyone has the right to freedom of expression; this right includes freedom to hold opinions without interference and to seek, receive and impart information and ideas through any media and regardless of frontiers. Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.
Views, statements, representations, beliefs, ideas, opinions as well as ideologies of any kind in papers, articles and in readers' letters etc. do not have to be in any way necessarily identical with the thought and interests, with the 'Teaching of the Truth, Teaching of the Creation-energy, Teaching of the Life', as well as not being in any way connected with the mission and habitus of FIGU. Ansichten, Aussagen, Darstellungen, Glaubensgut, Ideen, Meinungen sowie Ideologien jeder Art in Abhandlungen, Artikeln und in Leserzuschriften usw. müssen in keiner Art und Weise zwingend identisch mit dem Gedankengut und den Interessen, mit der ‹Lehre der Wahrheit, Lehre der Schöpfungsenergie, Lehre des Lebens›, wie auch nicht in irgendeiner Sachweise oder Sichtweise mit dem Missionsgut und dem Habitus der FIGU verbindend sein.
For all contributions and articles published in the FIGU-Zeitzeichen and other FIGU periodicals, FIGU has the necessary written permission from the authors or the media concerned!
Für alle in den FIGU-Zeitzeichen und anderen FIGU-Periodika publizierten Beiträge und Artikel verfügt die FIGU über die notwendigen schriftlichen Genehmigungen der Autoren bzw. der betreffenden Medien!
Lavender Oil works against Pain and Exhaustion Lavendelöl wirkt gegen Schmerzen und Erschöpfung
Heilpraxisnet; Wed, 28th Jun 2017 13:01 UTC Heilpraxisnet; Mi, 28 Jun 2017 13:01 UTC
Lavender oil works to relieve pain and exhaustion after childbirth Lavendelöl wirkt gegen Schmerzen und Erschöpfung nach Entbindung
Lavender oil reduces pain and fatigue after childbirth.
Lavendelöl lindert Schmerzen und Erschöpfung nach einer Geburt.
Aromatic oil may help reduce pain and decrease exhaustion in first-time mothers in the first few hours after giving birth. This is shown in a recent study. Aromaöl kann in den ersten Stunden nach der Geburt zu einer Schmerzreduktion und verringerter Erschöpfung bei Erstgebärenden beitragen. Das zeigt eine aktuelle Studie.
In the study, first-time mothers with episiotomies inhaled 1% lavender aroma oil (Lavendula officinalis) for 10 to 15 minutes four hours after delivery, after another six hours and before going to bed. For the control group, sesame oil was used as a placebo. In der Studie inhalierten Erstgebärende mit Dammschnitt vier Stunden nach der Entbindung, nach weiteren sechs Stunden und vor der Nachtruhe für 10 bis 15 Minuten 1%-iges Lavendelaromaöl (Lavendula officinalis). Für die Kontrollgruppe wurde Sesamöl als Placebo verwendet.
All subjects also received standard care including sedatives. Before the start of treatment, one hour after the first inhalation and the following morning, the subjects rated the intensity of their genital pain, back pain and muscle discomfort, uterine cramps, as well as their level of fatigue and perceived stress. Alle Probandinnen erhielten darüber hinaus eine Standardversorgung inklusive Sedativa. Vor Behandlungsbeginn, eine Stunde nach der ersten Inhalation und am folgenden Morgen stuften die Probandinnen die Intensität ihrer Schmerzen im Genitalbereich, Rückenschmerzen und Muskelbeschwerden, Gebärmutterkrämpfe sowie den Grad ihrer Erschöpfung und des empfundenen Stresses ein.
It was found that pain intensity and fatigue were significantly lower in the women in the verum group already after the first treatment than before the treatment and compared to the control group. The perceived stress level was also lower. The results were even better in the verum group on the following day. Es zeigte sich, dass die Schmerzintensität und die Erschöpfung bei den Frauen in der Verum-Gruppe bereits nach der ersten Behandlung signifikant niedriger waren als vor der Behandlung und im Vergleich zur Kontrollgruppe. Auch der empfundene Stresslevel war niedriger. Die Ergebnisse waren am Folgetag in der Verumgruppe noch besser.
Source: https://de.sott.net/article/29998-Lavendelol-wirkt-gegen-Schmerzen-und-Erschopfung Quelle: https://de.sott.net/article/29998-Lavendelol-wirkt-gegen-Schmerzen-und-Erschopfung
Desmodium adscendens – The Medicinal Plant for Liver and Respiratory Tract Desmodium adscendens – Die Heilpflanze für Leber und Atemwege
Centre of Health; Wed, 28th Jun 2017 17:34 UTC Zentrum der Gesundheit; Mi, 28 Jun 2017 17:34 UTC
Desmodium (Desmodium adscendens) – also called beggar's weed – is a plant native to Africa and South America. In folk medicine there, it has been used for many years for a wide variety of ailments. Scientific studies confirm that the plant is particularly active in protecting the liver. Desmodium can therefore protect the liver from damage caused by chemicals or alcohol. As Desmodium also has a relaxing effect on the bronchial tubes, the medicinal plant can also be used to treat asthma and bronchitis. Desmodium (Desmodium adscendens) – auch Bettlerkraut genannt – ist eine Pflanze, die in Afrika und Südamerika heimisch ist. In der dortigen Volksheilkunde wird sie seit vielen Jahren bei den unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen, dass die Pflanze insbesondere in Sachen Leberschutz aktiv ist. Desmodium kann also die Leber vor Schäden durch Chemikalien oder Alkohol schützen. Da Desmodium ferner eine entspannende Wirkung auf die Bronchien hat, kann die Heilpflanze auch bei Asthma und Bronchitis eingesetzt werden.
Desmodium adscendens protects the liver and helps with asthma Desmodium adscendens schützt die Leber und hilft bei Asthma
Desmodium adscendens is a perennial plant of the papilionaceous family. It thrives preferably in the tropical regions of Africa, South America, Asia, Australia and Oceania. Desmodium has been used as a medicinal plant for centuries, especially in West Africa (the Ivory Coast, Congo, Senegal and Ghana) and in the rainforests of Peru and Brazil. There, the plant is still an integral part of folk medicine – especially for those human beings who have no access to medical care. Desmodium adscendens ist eine mehrjährige Pflanze aus der Familie der Schmetterlingsblütler. Sie gedeiht bevorzugt in den tropischen Regionen Afrikas, Südamerikas, Asiens, Australiens und Ozeaniens. Als Heilpflanze wird Desmodium seit Jahrhunderten insbesondere in Westafrika (der Elfenbeinküste, im Kongo, im Senegal und in Ghana) sowie im Regenwald Perus und Brasiliens eingesetzt. Dort ist die Pflanze noch heute ein fester Bestandteil der Volksheilkunde – vor allem für jene Menschen, die keinen Zugang zu ärztlicher Versorgung haben.
Desmodium's hepatoprotective effect is particularly appreciated, which means that the plant protects the liver. But Desmodium is also a good choice for asthma and bronchitis – as researchers wrote in the 'Journal of Ethnopharmacology' in June 2011. Besonders schätzt man Desmodiums hepatoprotektive Wirkung, was bedeutet, dass die Pflanze die Leber schützt. Aber auch bei Asthma und Bronchitis ist Desmodium eine gute Wahl – wie Forscher im Juni 2011 im ‹Journal of Ethnopharmacology› schrieben.
Desmodium adscendens in Folk Medicine Desmodium adscendens in der Volksheilkunde
A decoction of the leaves and stems has been used in African and South American traditional medicine for a wide range of ailments, from asthma, bronchitis and sinus congestion to gonorrhoea, hepatitis, muscle cramps, joint and back pain, allergic symptoms and eczema. Ein Dekokt (Abkochung) aus den Blättern und Stängeln wurde und wird in der traditionellen Medizin Afrikas und Südamerikas bei ganz unterschiedlichen Beschwerden eingesetzt – von Asthma, Bronchitis und verstopften Nasennebenhöhlen über Gonorrhoe (Tripper), Hepatitis, Muskelkrämpfen, Gelenk- und Rückenschmerzen bis hin zu allergischen Symptomen und Ekzemen.
In Belize, Desmodium adscendens is even called Strong Back, which may indicate its effect on back pain. In Belize wird Desmodium adscendens sogar Strong Back (starker Rücken) genannt, was auf ihre Wirkung bei Rückenschmerzen hinweisen könnte.
Desmodium adscendens: The Effects Desmodium adscendens: Die Wirkungen
Studies are available from Africa and South America, but also from France, England and Canada. The plant is said to: Studien liegen aus Afrika und Südamerika, aber auch aus Frankreich, England und Kanada vor. Man bescheinigt der Pflanze:
– a Bronchodilator Effect, – eine die Bronchien erweiternde Wirkung,
– the ability to normalise elevated Liver enzymes, – die Fähigkeit, erhöhte Leberwerte zu normalisieren,
– an Anti-Histamine Effect (which is particularly helpful for allergy sufferers) and – eine Anti-Histamin-Wirkung (was besonders für Allergiker hilfreich ist) und
– a relaxing effect on the smooth muscles. – eine entspannende Wirkung auf die glatte Muskulatur.
The smooth muscles line the hollow organs in particular, such as the stomach, intestines, bladder, uterus, bronchi, and even the blood vessels. If the muscles in these organs contract, pain can occur, such as stomach cramps, abdominal pain or abdominal cramps during menstruation. If the muscles in the bronchial tubes contract, this promotes an asthma attack. Die glatte Muskulatur kleidet insbesondere die Hohlorgane aus, wie Magen, Darm, Blase, Gebärmutter, Bronchien, ja sogar die Blutgefässe. Krampft sich die Muskulatur in diesen Organen nun zusammen, kann es zu Schmerzen kommen, etwa zu Magenkrämpfen, Bauchschmerzen oder Unterleibskrämpfen während der Menstruation. Krampft sich die Muskulatur in den Bronchien zusammen, dann fördert dies eine Asthmaattacke.
Remedies such as Desmodium adscendens, which are suitable for relaxing these muscles, thus have an antispasmodic and pain-relieving effect. It is no wonder that Desmodium leaves are given in the traditional medicine of Brazil for diarrhoea, generally for pain as well as for excessive urination, e.g. for bladder infections when the bladder cramps. Mittel wie Desmodium adscendens, die sich zur Entspannung dieser Muskulatur eignen, wirken somit krampflösend und schmerzlindernd. Kein Wunder werden Desmodiumblätter in der traditionellen Medizin Brasiliens bei Durchfallerkrankungen gegeben, generell bei Schmerzen sowie bei übermässigem Harndrang, z.B. bei Blasen entzündungen, wenn sich die Blase verkrampft.
Active Substances in Desmodium Wirkstoffe in Desmodium
Desmodium adscendens contains many different active substances, as is the case with any top-class medicinal plant. The main active ingredient is said to be D-pinitol. Using the usual liver values that are usually used to assess liver damage (AST [formerly GOT], ALT [formerly GPT] and AP [alkaline phosphatase]), the liver-protective effect of both isolated D-pinitol and a Desmodium plant extract was investigated. It was found that D-pinitol is in each case one of the main contributors to the positive effect on the liver. In Desmodium adscendens finden sich – wie in jeder hochkarätigen Heilpflanze – viele unterschiedliche Wirkstoffe. Der Hauptwirkstoff soll D-Pinitol sein. Anhand der üblichen Leberwerte, die man zur Einschätzung von Leberschäden gewöhnlich heranzieht (AST [früher GOT], ALT [früher GPT] und AP [Alkalische Phosphatase]), untersuchte man sowohl die leberschützende Wirkung von isoliertem D-Pinitol als auch von einem Desmodium-Pflanzenauszug. Es zeigte sich, dass D-Pinitol in jedem Fall einer der Hauptverantwortlichen der auf die Leber so positiven Wirkung ist.
According to studies from Ghana and Nigeria, other active substances are the flavonoid vitexin and its derivatives vitexin-2-xyloside and isovitexin, as well as triterpenes, saponins, amines and indole alkaloids (e.g. tryptamine). Weitere Wirkstoffe sind laut Untersuchungen aus Ghana und Nigeria das Flavonoid Vitexin und seine Derivate Vitexin-2-Xylosid und Isovitexin, darüber hinaus Triterpene, Saponine, Amine und Indolalkaloide (z.B. Tryptamin).
Desmodium adscendens: Specialist for the Liver Desmodium adscendens: Spezialistin für die Leber
The special field of application of Desmodium adscendens is definitely the liver. No matter what the liver is lacking, Desmodium can be used in a supportive way to help the liver regenerate and heal and ultimately improve liver values. It was probably precisely its impressive effect on the liver that led to Desmodium adscendens being discovered by modern medicine. Das Spezialeinsatzgebiet von Desmodium adscendens ist in jedem Fall die Leber. Ganz gleich, was der Leber fehlt, Desmodium kann unterstützend eingesetzt werden, um der Leber bei der Regeneration und Heilung zu helfen und schliesslich die Leberwerte zu verbessern. Gerade die beeindruckende Wirkung auf die Leber war es wohl, die dazu führte, dass Desmodium adscendens von der modernen Medizin entdeckt wurde.
It was in 1960 when two French doctors were working on a humanitarian project in Africa and allegedly witnessed how Desmodium could cure hepatitis in a few weeks. This is why desmodium has been sold in France for many years as a food supplement with a liver-protecting effect, while the medicinal plant has only been finding its way into the rest of Europe in the last few years. Es war im Jahr 1960, als zwei französische Ärzte in Afrika an einem humanitären Projekt mitarbeiteten und angeblich miterlebten, wie Desmodium eine Hepatitis in wenigen Wochen heilen konnte. Daher wird Desmodium auch in Frankreich schon seit vielen Jahren als Nahrungsergänzungsmittel mit leberschützender Wirkung verkauft, während die Heilpflanze erst seit wenigen Jahren auch Einzug in die übrigen Länder Europas hält.
For many liver diseases – whether caused by viruses, chemicals or toxins such as alcohol or drugs or medicines – Desmodium is thus considered the remedy of choice. For symptoms of hepatitis (jaundice, headache, fatigue, loss of appetite), Desmodium is an effective adjunctive therapy, as the symptoms improve in a short time. Bei vielen Leberkrankheiten – egal ob von Viren, Chemikalien oder Giftstoffen wie Alkohol oder Drogen bzw. Arzneimittel verursacht – gilt Desmodium somit als Mittel der Wahl. Bei Symptomen einer Hepatitis (Gelbsucht, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Appetitverlust) ist Desmodium eine effektive Begleittherapie, da die Symptome in kurzer Zeit besser werden.
Studies in England, France and Canada showed that Desmodium can not only treat liver dysfunction, but can also protect the liver during therapy with many side effects, such as chemotherapy. At the same time, the plant seems to protect and strengthen the immune system. Studien in England, Frankreich und Kanada zeigten, dass Desmodium nicht nur eine Leberfunktionsstörung behandeln kann, sondern auch die Leber während einer nebenwirkungsreichen Therapie schützen kann, etwa während einer Chemotherapie. Gleichzeitig scheint die Pflanze das Immunsystem zu schützen und stärken.
For the Liver: Avoid unhealthy things and take Liver Medicinal Plants Für die Leber: Ungesundes meiden und Leber-Heilpflanzen einnehmen
The liver is an incredible organ. It not only helps our entire organism to recover and regenerate again and again. It also has a strong regenerative power. Even if only 25 percent of the liver tissue is still functional, this miracle organ can keep the body of its human beings healthy and fulfil all the necessary liver tasks. Die Leber ist ein unglaubliches Organ. Sie hilft nicht nur dabei, dass sich unser gesamter Organismus immer wieder erholen und regenerieren kann. Sie selbst verfügt ebenfalls über eine starke Regenerationskraft. Selbst wenn nur noch 25 Prozent des Lebergewebes funktionsfähig sind, kann dieses Wunderorgan den Körper seines Menschen gesund halten und alle erforderlichen Leber-Aufgaben erfüllen.
For example, the liver is involved in digestion together with the gall bladder. If the liver does not work correctly in this area, the result is a feeling of fullness and loss of appetite. Other typical liver tasks include detoxification, regulation of glucose balance, protein formation, nutrient and vital substance storage, cholesterol production, regulation of hormone balance and over 500 other tasks. A poor diet, alcohol abuse and excessive sugar consumption damage the liver and leave it in a pitiful state. However, due to its great regenerative capacity, the liver can be supported with a few measures to the extent that it can recover. So ist die Leber etwa gemeinsam mit der Gallenblase an der Verdauung beteiligt. Arbeitet die Leber in diesem Bereich nicht richtig, kommt es zu Völlegefühl und Appetitlosigkeit. Weitere typische Leberaufgaben umfassen u.a. die Entgiftung, die Regulierung des Glucosehaushaltes, die Proteinbildung, die Nähr- und Vitalstoffspeicherung, die Cholesterinproduktion, die Regulierung des Hormonhaushalts und über 500 Aufgaben mehr. Eine schlechte Ernährung, Alkoholmissbrauch und übermässiger Zuckerverzehr schaden der Leber und hinterlassen sie in einem erbarmungswürdigen Zustand. Aufgrund ihrer grossartigen Regenerationsfähigkeit kann die Leber jedoch mit wenigen Massnahmen so weit unterstützt werden, dass sie sich wieder erholen kann.
From a naturopathic point of view, these measures primarily include two things: Zu diesen Massnahmen gehören aus naturheilkundlicher Sicht in erster Linie zwei Dinge:
1. Immediately give up habits that are harmful to the liver, so that the liver is relieved immediately (no alcohol, no sugar, no finished products, little fat, less meat, reduce stress, instead eat a diet rich in vital substances, take more bitter substances, clean up the intestines, only take the really necessary medicines, etc.). 1. Leberschädliche Gewohnheiten werden umgehend aufgegeben, damit die Leber ab sofort entlastet wird (kein Alkohol, kein Zucker, keine Fertigprodukte, wenig Fett, weniger Fleisch, Stress reduzieren, stattdessen vitalstoffreich essen, mehr Bitterstoffe einnehmen, Darm sanieren, nur noch die wirklich nötigen Medikamente usw.).
2. Medicinal plants are used that help regenerate the liver cells and at the same time protect the liver from further damage. Besides the well-known liver plants (milk thistle, dandelion and artichoke leaves), this also includes Desmodium adscendens. 2. Heilpflanzen werden eingesetzt, die bei der Regeneration der Leberzellen helfen und gleichzeitig die Leber vor weiteren Schäden bewahren. Dazu gehört neben den bekannten Leberpflanzen (Mariendistel, Löwenzahn und Artischockenblätter) auch Desmodium adscendens.
Case Report: Desmodium adscendens normalises liver values that are too high Fallbericht: Desmodium adscendens normalisert zu hohe Leberwerte
In West Africa, patients with hepatitis or jaundice are always given preparations of Desmodium adscendens. Doctors there have reportedly confirmed that Desmodium can normalise elevated liver values over a few weeks to several months. In Westafrika erhalten Patienten mit Hepatitis oder Gelbsucht stets Präparate aus Desmodium adscendens. Dortige Ärzte sollen bestätigt haben, dass Desmodium über wenige Wochen bis mehrere Monate hinweg erhöhte Leberwerte normalisieren kann.
The commonly determined three liver values include the following: Zu den häufig bestimmten drei Leberwerten gehören die folgenden:
– GOT: glutamate oxaloacetate transaminase, now aspartate amino-transferase AST; normal values below 50 U/l in men and below 35 U/l in women (U/l = unit per litre). – GOT: Glutamat-Oxalacetat-Transaminase, heute: Aspartat-Amino-Transferase AST; Normalwerte unter 50 U/l bei Männern und unter 35 U/l bei Frauen (U/l = Einheit (Unit) pro Liter)
– GPT: serum glutamate pyruvate transaminase, today: alanine amino-transferase ALT; normal values below 50 U/l in men and below 35 U/l in women – GPT: Serum-Glutamat-Pyruvat-Transaminase, heute: Alanin-Amino-Transferase ALT; Normalwerte unter 50 U/l bei Männern und unter 35 U/l bei Frauen
– GGT: γ-glutamyltransferase; normal values below 60 U/l in men and below 40 U/l in women (The normal values vary – depending on the source). – GGT: γ-Glutamyltransferase; Normalwerte unter 60 U/l bei Männern und unter 40 U/l bei Frauen (Die Normwerte schwanken – je nach Quelle).
If these values are elevated, this indicates alcohol dependence and/or liver disease, e.g. hepatitis, fatty liver, liver cirrhosis, primary biliary cirrhosis, bile stasis or inflammation of the bile ducts. Liver values can also be increased by some medicines. Sind diese Werte erhöht, weist dies auf eine Alkoholabhängigkeit und/oder Lebererkrankung hin, z.B. auf eine Hepatitis, Fettleber, Leberzirrhose, primäre biliäre Zirrhose, einem Gallenstau oder auf Entzündungen der Gallenwege. Auch durch manche Medikamente können die Leberwerte erhöht werden.
In a 60-year-old man – as a case report is quoted – these liver values were now as follows: Bei einem 60jährigen Mann – so wird ein Fallbericht zitiert – waren diese Leberwerte nun folgendermassen:
– GOT: 104 – GOT: 104
– GPT: 64 – GPT: 64
– GGT: 190 – GGT: 190
The patient then took 6 capsules a day, each containing 200 mg of Desmodium adscendens. Three months later, the values were measured again and showed to be significantly lower: Dann nahm der Patient täglich 6 Kapseln mit je 200 mg Desmodium adscendens. Drei Monate später wurden die Werte erneut gemessen und zeigten sich deutlich niedriger:
– GOT: 27 – GOT: 27
– GPT: 21 – GPT: 21
– GGT: 58 – GGT: 58
Desmodium adscendens together with other Liver Medicinal Plants in the Liver cleanse Desmodium adscendens gemeinsam mit anderen Leber-Heilpflanzen in der Leberreinigung
If you would like to take Desmodium as part of a liver cleanse, i.e. together with other measures that benefit the liver and promote its regeneration and efficiency, then you could for example proceed as follows: Wenn Sie Desmodium im Rahmen einer Leberreinigung einnehmen möchten, also gemeinsam mit weiteren Massnahmen, die der Leber nützen und ihre Regeneration und ihre Leistungsfähigkeit fördern, dann könnten Sie beispielsweise so vorgehen:
You can carry out the liver cleanse described here: The holistic liver cleanse and drink Desmodium tea instead of the tea indicated. You can read how to prepare this tea below under 'Desmodium adscendens: Tea and Capsules – The Application'. Sie können die hier beschriebene Leberreinigung durchführen: Die ganzheitliche Leberreinigung und statt des angegebenen Tees Desmodium-Tee trinken. Wie dieser Tee zubereitet wird, lesen Sie weiter unten unter ‹Desmodium adscendens: Tee und Kapseln – Die Anwendung›.
If you want to take Desmodium extract capsules, you can combine them with, for example, Lady's thistle capsules and/or artichoke extract capsules (or artichoke juice) over a period of two to four weeks and thus support your liver on a cure basis. Wenn Sie Desmodiumextrakt-Kapseln einnehmen möchten, dann können Sie diese z.B. kombiniert mit Marien distelkapseln und/oder Artischockenextraktkapseln (oder Artischockensaft) über einen Zeitraum von zwei bis vier Wochen einnehmen und so Ihrer Leber kurweise eine Unterstützung zukommen lassen.
Desmodium adscendens: Specialist for the Lungs and Respiratory Tract Desmodium adscendens: Spezialistin für die Lungen und Atemwege
Studies have shown that Desmodium adscendens can also inhibit allergic (histamine-induced) reactions (at least in guinea pigs) and could therefore be of interest for allergy, e.g. allergic asthma. In corresponding tests, the relaxing effect of Desmodium on the bronchial tubes occurred very quickly – within one to two minutes – which justifies the traditional use of the plant for asthma. In Ghana, for example, the plant is one of the first measures prescribed for acute asthma attacks. Even the risk of anaphylactic shock is said to be reduced with the help of Desmodium. Studien zeigten, dass Desmodium adscendens auch allergische (histaminbedingte) Reaktionen hemmen kann (zumindest bei Meerschweinchen) und daher für Allergie, z.B. bei allergischem Asthma interessant sein könnte. In entsprechenden Tests trat die entspannende Wirkung von Desmodium auf die Bronchien sehr schnell – inner halb von ein bis zwei Minuten – ein, was der traditionellen Anwendung der Pflanze bei Asthma Recht gibt. In Ghana beispielsweise ist die Pflanze eine der ersten Massnahmen, die bei akuten Asthmaattacken verordnet wird. Selbst die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks soll mit Hilfe von Desmodium reduziert werden können.
Desmodium adscendens also helps to clear the sinuses and unblock the airways, stop persistent coughs, reduce severe congestion and even provide relief from snoring, which is usually caused by congested airways. Auch hilft Desmodium adscendens dabei, die Nasennebenhöhlen freizumachen und die Atemwege von Verstopfungen zu befreien, hartnäckigen Husten zu beenden, starke Verschleimung zu reduzieren und selbst bei Schnarchen Linderung zu verschaffen, was ja meist erst durch verschleimte Atemwege auftritt.
Due to all these positive effects on the respiratory tract, the medicinal plant can be used not only for flu-like infections with colds and coughs, but even as an adjunct for severe lung diseases such as chronic obstructive pulmonary disease and emphysema. Aufgrund all dieser positiven Wirkungen auf die Atemwege kann die Heilpflanze nicht nur bei grippalen Infekten mit Schnupfen und Husten, sondern sogar begleitend bei schweren Lungenkrankheiten wie der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung und dem Emphysem eingesetzt werden.
Desmodium adscendens: Tea and Capsules – The Application Desmodium adscendens: Tee und Kapseln – Die Anwendung
You can buy Desmodium on the internet, in tea shops or herbal shops, for example dried (for tea preparation), as a tincture or as an extract in capsule form. The latter simplifies the intake enormously, as the active ingredients can be easily dosed and taken in higher concentrations. Man kann Desmodium im Internetz, in Teeläden oder Kräutershops kaufen, beispielsweise getrocknet (zur Teezubereitung), als Tinktur oder als Extrakt in Kapselform. Letzteres vereinfacht die Einnahme enorm, da die Wirkstoffe leicht dosiert und höher konzentriert eingenommen werden können.
For example, if it is an extract with a ratio of 2 : 1, then 200 grams of plants were used to produce 100 grams of extract. Wenn es sich beispielsweise um einen Extrakt mit einem Verhältnis von 2 : 1 handelt, dann wurden für die Herstellung von 100 Gramm Extrakt 200 Gramm Pflanzen verwendet.
If a capsule with such an extract contains 250 mg of Desmodium extract, then you are taking as many active substances per capsule as you would with 500 mg of the plant. Wenn in einer Kapsel mit einem solchen Extrakt 250 mg Desmodiumextrakt enthalten sind, dann nehmen Sie damit pro Kapsel so viele Wirkstoffe zu sich, wie Sie das mit 500 mg der Pflanze tun würden.
For liver diseases – so it is said – 6 to 10 grams of the dried plant (finely powdered or crushed) should be infused with a litre of hot water. After 10 minutes, the tea can be poured off or one can also simply wait until the powder has sunk to the bottom and then drink the liquid. You can also drink some of the powder. Drink this tea for 2 to 4 weeks for acute problems. For chronic problems for 6 to 8 weeks. Bei Leberkrankheiten – so heisst es – sollten 6 bis 10 Gramm der getrockneten Pflanze (fein pulverisiert oder zerstossen) mit einem Liter heissem Wasser aufgegossen werden. Nach 10 Minuten kann man den Tee abgiessen oder aber auch einfach warten, bis das Pulver zu Boden gesunken ist und die Flüssigkeit dann trinken. Man kann auch einen Teil des Pulvers mittrinken. Diesen Tee trinkt man 2 bis 4 Wochen lang bei akuten Problemen. Bei chronischen Problemen 6 bis 8 Wochen lang.
Before, during and after a conventional medical therapy, one can also always drink a Desmodium tea (6 g of the dried plant per litre of water) to protect the liver. Vor, während und nach einer schulmedizinischen Therapie kann man stets auch einen Desmodium-Tee trinken (6 g der getrockneten Pflanze pro Liter Wasser), um die Leber zu schützen.
If you have a fatty liver, prepare the tea from 10 g of the dried plant and drink it daily for 1 to 3 months. If you suffer from allergies, take only 5 g daily and prepare the tea described. Bei einer Fettleber bereitet man den Tee aus 10 g der getrockneten Pflanze zu und trinkt ihn täglich 1 bis 3 Monate lang. Wer an Allergien leidet, nimmt nur 5 g täglich und bereitet daraus den beschriebenen Tee.
Drink your daily amount of Desmodium tea in two to three portions throughout the day. If you choose to take capsules, follow the manufacturer's intake recommendations listed on the package. Trinken Sie Ihre Tagesmenge Desmodium-Tee in zwei bis drei Portionen über den Tag verteilt. Wenn Sie sich für Kapseln entscheiden, dann beachten Sie die Einnahmeempfehlungen des Herstellers, die auf der Packung aufgeführt werden.
Desmodium adscendens: Important Notes Desmodium adscendens: Wichtige Hinweise
To enhance the regenerative abilities of Desmodium on the liver, phytotherapists recommend combining the plant with other medicinal plants, such as milk thistle or an artichoke extract (e.g. as described above under 'Desmodium adscendens together with other liver medicinal plants in liver cleansing') as part of a liver regeneration cure (or also a bowel cleanse). Um die regenerativen Fähigkeiten von Desmodium auf die Leber zu verstärken, wird von Phytotherapeuten empfohlen, die Pflanze im Rahmen einer Leberregenerationskur (oder auch einer Darmsanierung) mit anderen Heilpflanzen zu kombinieren, wie z.B. mit der Mariendistel oder einem Artischockenextrakt (z.B. wie oben beschrieben unter ‹Desmodium adscendens gemeinsam mit anderen Leber-Heilpflanzen in der Leberreinigung›).
As Desmodium adscendens has a mild laxative effect, the recommended doses should be followed. Sensitive human beings start with small doses to test individual tolerance. If the doses are too high, migraine-sensitive human beings may get headaches. Desmodium is not licensed as a medicine. It is only a medicinal plant that has been used in folk medicine in South America and Africa for thousands of years. There are some animal and cell studies, individual case reports and numerous field reports on it. However, large-scale clinical studies are still lacking. If you would like to take Desmodium preparations, it is of course best to discuss this – as always – with your doctor or alternative practitioner who is familiar with herbal medicine. Da Desmodium adscendens leicht abführende Wirkung hat, sollten die empfohlenen Dosen eingehalten werden. Empfindliche Menschen beginnen mit kleinen Dosen und testen so die individuelle Verträglichkeit. Bei zu hohen Dosen können migräneempfindliche Menschen unter Umständen Kopfschmerzen bekommen. Desmodium hat keine Zulassung als Arzneimittel. Es ist lediglich eine in der Volksheilkunde Südamerikas und Afrikas seit Jahrtausenden genutzte Heilpflanze, zu der es einige Tier- und Zellstudien, einzelne Fallberichte und zahlreiche Erfahrungsberichte gibt. Grossangelegte klinische Studien fehlen jedoch noch. Wenn Sie Desmodium-Präparate einnehmen möchten, besprechen Sie dies natürlich am besten – wie immer – mit Ihrem pflanzenheilkundlich bewanderten Arzt oder Heilpraktiker.
Sources: Quellen:
– J Magielse et al, Phytochemical Analysis and Antihepatotoxic activity of Desmodium adscendens decoction against chemically-induced liver damage, Planta Med 2013, (Source as PDF). – J Magielse et al., Phytochemical Analysis and Antihepatotoxic activity of Desmodium adscendens decoction against chemically-induced liver damage, Planta Med 2013, (Phytochemische Analyse und antihepatoxische Wirkung einer Abkochung von Desmodium adscendens bei einer chemikalieninduzierten Leberschädigung), (Quelle als PDF)
– Maixent JM et al, Safety of Desmodium adscendens extract on hepatocytes and renal cells. Protective effect against oxidative stress, J Intercult Ethnopharmacol., JanMarch 2015, (Safety of an extract of Desmodium adscendens on liver and renal cells. Protective effect against oxidative stress), (source as PDF). – Maixent JM et al., Safety of Desmodium adscendens extract on hepatocytes and renal cells. Protective effect against oxidative stress, J Intercult Ethnopharmacol., JanMärz 2015, (Sicherheit eines Extraktes aus Desmodium adscendens in Bezug auf Leber- und Nierenzellen. Schützende Wirkung gegen oxidativen Stress), (Quelle als PDF)
– Addy ME et al, Effects of the extracts of Desmodium adscendens on anaphylaxis., Journal of Ethnopharmacology, 1984 Aug;11(3):283-92, (Effect of extract of Desmodium adscendens on anaphylaxis), (source as PDF). – Addy ME et al, Effects of the extracts of Desmodium adscendens on anaphylaxis., Journal of Ethnopharmacology, 1984 Aug;11(3):283-92, (Wirkung des Extrakts aus Desmodium adscendens auf Anaphylaxie), (Quelle als PDF)
– Addy ME et al, Dose-response effects of Desmodium adscendens aqueous extract on histamine response, content and anaphylactic reactions in the guinea pig, Journal of Ethnopharmacology, 1986 Oct;18(1):13-20, (Dose response effects of Desmodium adscendens aqueous extract on histamine response, content and anaphylactic reactions in guinea pigs), (Source as PDF) – Addy ME et al, Dose-response effects of Desmodium adscendens aqueous extract on histamine response, content and anaphylactic reactions in the guinea pig., Journal of Ethnopharmacology, 1986 Oct;18(1):13-20, (DosisantwortWirkungen des wässrigen Extrakts aus Desmodium adscendens auf Histaminantwort, Inhalt und anaphylaktische Reaktionen bei Meerschweinchen), (Quelle als PDF)
– Addy ME et al, Doseresponse effects of one subfraction of Desmodium adscendens aqueous extract on antigen- and arachidonic acid-induced contractions of guinea-pig airways, Phytotherapy Research, December 1987, (Dose response effects of one subfraction of Desmodium adscendens aqueous extract on antigen- and arachidonic acid-induced contractions of the airways), (Source as PDF) – Addy ME et al, Doseresponse effects of one subfraction of Desmodium adscendens aqueous extract on antigen- and arachidonic acid-induced contractions of guinea-pig airways., Phytotherapy Research, December 1987, (DosisantwortWirkungen einer Unterfraktion des wässrigen Extrakts aus Desmodium adscendens auf Antigen- und Arachidonsäure induzierte Kontraktionen der Atemwege), (Quelle als PDF)
– Addy ME et al, Effect of Desmodium adscendens Fraction F1 (DAFL) on Tone and Agonist-induced Contractions of Guinea Pig Airway Smooth Muscle, Phytotherapy Research, 1989, (Source as PDF) – Addy ME et al, Effect of Desmodium adscendens Fraction F1 (DAFL) on Tone and Agonist-induced Contractions of Guinea Pig Airway Smooth Muscle., Phytotherapy Research, 1989, (Wirkung von Desmodium adscendens-Fraktion F1 (DAFL) und Tonus und Agonistinduzierte Kontraktion der glatten Atemwegsmuskulatur beim Meerschweinchen), (Quelle als PDF)
– Addy ME et al, Several Chromatography Distinct Fractions of Desmodium adscendens Inhibit Smooth Muscle Contractions, International Journal of Crude Drug Research, Volume 27, 1989 – Issue 2, (Several Fractions of Desmodium adscendens Inhibit Smooth Muscle Contractions), (Source as PDF) – Addy ME et al, Several Chromatography Distinct Fractions of Desmodium adscendens Inhibit Smooth Muscle Contractions, International Journal of Crude Drug Research, Volume 27, 1989 – Issue 2, (Mehrere Fraktionen von Desmodium adscendens hemmen Kontraktionen der glatten Muskulatur), (Quelle als PDF)
– Addy ME et al, Some Secondary Plant Metabolites in Desmodium adscendens and Their Effects on Arachidonic Acid Metabolism, Prostaglandins Leukotrienes Essential and Fatty Acids, 1992 Sep;47(1):85-91, (Some Secondary Plant Metabolites in Desmodium adscendens and Their Effects on Arachidonic Acid Metabolism), (Source as PDF) – Addy ME et al., An Extract of Desmodium adscendens Activates Cyclooxygenase and Increases Prostaglandin Synthesis by Ram Seminal Vesicle Microsomes, Phytotherapy Research, June 1995, (An extract of Desmodium adscendens activates cyclooxygenase and increases prostaglandin synthesis in ram seminal vesicle microsomes), (source as PDF). – Addy ME et al, Some Secondary Plant Metabolites in Desmodium adscendens and Their Effects on Arachidonic Acid Metabolism, Prostaglandins Leukotrienes Essential and Fatty Acids, 1992 Sep;47(1):85-91, (Einige sekundäre Pflanzenmetaboliten in Desmodium adscendens und deren Wirkungen auf den Arachidonsäurestoffwechsel), (Quelle als PDF) – Addy ME et al., An Extract of Desmodium adscendens Activates Cyclooxygenase and Increases Prostaglandin Synthesis by Ram Seminal Vesicle Microsomes., Phytotherapy Research, Juni 1995, (Ein Extrakt aus Desmodium adscendens aktiviert die Cyclooxygenase und erhöht die Prostaglandinsynthese in den Mikrosomen aus Samenbläschen des Schaf-bocks), (Quelle als PDF)
– Irié-N'guessan G, Champy P, Kouakou-Siransy G, Koffi A, Kablan BJ, Leblais V., Tracheal relaxation of five Ivorian antiasthmatic plants: role of epithelium and K channels in the effect of the aqueous-alcoholic extract of Dichrostachys cinerea root bark. J Ethnopharmacol., 2011 Nov, (Relaxation of the trachea of five Ivorian anti-asthmatic plants: role of epithelium and K+ channels in the mechanism of action of an aqueous-alcoholic extract of the root bark of Dichrostachys cinerea (colour catkin bush)), (source as PDF). – Irié-N'guessan G, Champy P, Kouakou-Siransy G, Koffi A, Kablan BJ, Leblais V., Tracheal relaxation of five Ivorian antiasthmatic plants: role of epithelium and K channels in the effect of the aqueous-alcoholic extract of Dichrostachys cinerea root bark. J Ethnopharmacol., 2011 Nov, (Entspannung der Luftröhre von fünf anti-asthmatischen Pflanzen aus der Elfenbeinküste: Rolle des Epithels und der K+-Kanäle im Wirkmechanismus eines wässrig-alkoholischen Extrakts der Wurzelrinde von Dichrostachys cinerea (Farbkätzchenstrauch)), (Quelle als PDF)
– Rastogi S, Pandey MM, Rawat AK., An ethnomedicinal, phytochemical and pharmacological profile of Desmodium gangeticum (L.) DC. and Desmodium adscendens (Sw.) DC., J Ethnopharmacol. 2011 Jun, (An ethnomedicinal, phytochemical and pharmacological profile of Desmodium gangeticum and Desmodium adscendens), (source as PDF). – Rastogi S, Pandey MM, Rawat AK., An ethnomedicinal, phytochemical and pharmacological profile of Desmodium gangeticum (L.) DC. and Desmodium adscendens (Sw.) DC., J Ethnopharmacol. 2011 Jun, (Ein ethnomedizinisches, phytochemisches und pharmakologisches Profil von Desmodium gangeticum und Desmodium adscendens), (Quelle als PDF)
– Muanda FN, Bouayed J, Djilani A, Yao C, Soulimani R, Dicko A., Chemical Composition and, Cellular Evaluation of the Antioxidant Activity of Desmodium adscendens Leaves, Evid Based Complement Alternat Med. 2010 October, (Chemical composition and cellular analysis of the antioxidant activity of Desmodium adscendens leaves), (Source as PDF) – Muanda FN, Bouayed J, Djilani A, Yao C, Soulimani R, Dicko A., Chemical Composition and, Cellular Evaluation of the Antioxidant Activity of Desmodium adscendens Leaves., Evid Based Complement Alternat Med. 2010 Oktober, (Chemische Zusammensetzung und Zellanalyse zur antioxidativen Aktivität der Blätter von Desmodium adscendens), (Quelle als PDF)
– Step to health, This plant will regenerate your liver, retrieved 22.6.2017, (This plant will regenerate your liver), (source as PDF) – Step to health, This plant will regenerate your liver, abgerufen 22.6.2017, (Diese Pflanze wird Ihre Leber regenerieren), (Quelle als PDF)
Source: https://de.sott.net/article/30069-Desmodium-adscendens-Die-Heilpflanze-fur-Leber-und-Atemwege Quelle: https://de.sott.net/article/30069-Desmodium-adscendens-Die-Heilpflanze-fur-Leber-und-Atemwege
Hair Dyes contain harmful Chemicals, Haarfärbemittel enthalten schädliche Chemikalien,
increase Risk of Breast and Bladder Cancer erhöhen Risiko für Brust- und Blasenkrebs
Centre of Health; Fri, 23rd Jun 2017 17:27 UTC Zentrum der Gesundheit; Fr, 23 Jun 2017 17:27 UTC
Hair dyes usually contain a colourful variety of different chemicals. Some of them are considered harmful, some carcinogenic. No wonder hairdressers in particular, who work with hair dye and other chemicals on a daily basis, but also human beings who dye their hair once a month, are said to be at higher risk of bladder cancer. In a study from June 2017, it was discovered that the risk of breast cancer can also increase with frequent hair dyeing. Haarfärbemittel enthalten meist eine bunte Vielfalt der unterschiedlichsten Chemikalien. Ein Teil davon gilt als schädlich, manche als krebserregend. Kein Wunder sollen insbesondere Friseure, die tagtäglich mit Haarfärbemitteln und anderen Chemikalien arbeiten, aber auch Menschen, die einmal monatlich ihr Haar färben, einem höheren Blasenkrebsrisiko ausgesetzt sein. In einer Studie vom Juni 2017 entdeckte man, dass auch das Brustkrebsrisiko mit häufigem Haarefärben steigen kann.
Hair dyes contain harmful Chemicals, some of which are carcinogenic Haarfärbemittel enthalten schädliche, teils krebserregende Chemikalien
Beautiful hair is synonymous with youth and health. Therefore, when the first grey hairs appear, people are only too happy to reach for the next best hair colour. In Germany, about 70 percent of women dye their hair regularly. And one in three men have also dyed their hair at some time or other. Schönes Haar ist gleichbedeutend mit Jugend und Gesundheit. Wenn daher die ersten grauen Haare erscheinen, greift man nur allzu gern zur nächstbesten Haarfarbe. In Deutschland sind es etwa 70 Prozent der Frauen, die regelmässig ihre Haare färben. Und auch jeder dritte Mann hat in Sachen Kopfschmuck schon einmal farblich nachgeholfen.
Hair dyes, however, are anything but healthy. They usually have to be left on for 20 to 40 minutes or even longer – enough time for the chemicals they contain to migrate through the scalp into the bloodstream. Of course, the toxins are also inhaled and thus also enter the body via the respiratory tract. Many of these substances are known to cause allergies, and some are suspected to be mutagenic and/or carcinogenic. Haarfarben sind jedoch alles andere als gesund. Meist müssen sie 20 bis 40 Minuten oder noch länger einwirken – genügend Zeit für die enthaltenen Chemikalien, um über die Kopfhaut in den Blutkreislauf zu wandern. Natürlich werden die Gifte auch eingeatmet und gelangen so auch über die Atemwege in den Körper. Bei zahlreichen dieser Substanzen weiss man, dass sie Allergien verursachen können, einige weitere – so vermutet man – wirken erbgutschädigend und/oder krebserregend.
Moreover, one-time dyeing is not enough, because the hair must be re-dyed every three to six weeks. But not only regular users are at risk, but especially hairdressers who handle hair dyes, perms and other chemicals almost every day. Mit einem einmaligen Färben ist es ausserdem nicht getan, denn der Ansatz muss fortan im drei- bis sechswöchigen Abstand nachgefärbt werden. Aber nicht nur regelmässige Anwender sind gefährdet, sondern im besonderen Mass Friseure, die fast jeden Tag mit Haarfärbemitteln, Dauerwellenmitteln und anderen Chemikalien hantieren.
Hair Dyes – The Ingredients Haarfarben – Die Inhaltsstoffe
In order for hair dyes to reliably cover grey hair and also not wash out, quite strong chemicals are required. Damit Haarfarben zuverlässig graues Haar abdecken und sich auch nicht auswaschen lassen, sind recht starke Chemikalien erforderlich.
Problematic ingredients include aromatic amines, for example. These include substances such as 2,5-toluylenediamine (PTD), p-phenylenediamine (PPD) and hydroxyethyl-p-phenylenediamine. All three are considered strong allergens. Two other aromatic amines are 6-amino-m-cresol and 5-amino-6-chloro-o-cresol. For both of them it is not yet clear whether they are harmless. Nevertheless, they are used in hair dyes. Zu den problematischen Inhaltsstoffen zählen beispielsweise die aromatischen Amine. Dazu gehören Stoffe wie 2,5-Toluylendiamin (PTD), p-Phenylendiamin (PPD) und Hydroxyethyl-p-Phenylendiamin. Alle drei gelten als starke Allergene. Zwei weitere aromatische Amine sind 6-Amino-m-Cresol und 5-Amino-6-Chloro-o-Cresol. Für beide ist noch nicht eindeutig geklärt, ob sie unbedenklich sind. Dennoch werden sie in Haarfarben eingesetzt.
Another aromatic amine is p-aminophenol. It is considered mutagenic and carcinogenic and is also said to reduce fertility. It is actually banned in cosmetics. However, manufacturers can obtain an exemption if the substance does not exceed a certain amount in the product. Ein weiteres aromatisches Amin ist p-Aminophenol. Es gilt als erbgutverändernd und krebserregend und soll ausserdem die Fruchtbarkeit einschränken können. Eigentlich ist es in Kosmetika verboten. Doch können Hersteller eine Ausnahmegenehmigung erwirken, wenn der Stoff eine bestimmte Menge im Produkt nicht übersteigt.
Many hair dyes also contain resorcinol, which irritates the skin, sensitises people to allergies and can also have a mutagenic effect. Hair dyes also contain the usual substances of conventional cosmetics such as PEG/PEG derivatives (which make the skin permeable to harmful substances), halogen-organic compounds, questionable UV filters, allergenic fragrances (e.g. Lyral, which is also contained in many perfumes and can trigger allergies), etc. In vielen Haarfarben steckt ferner Resorcin, das die Haut reizt, für Allergien sensibilisiert und ebenfalls erbgutverändernd wirken kann. Darüber hinaus finden sich in Haarfarben die üblichen Stoffe herkömmlicher Kosmetika wie PEG/PEG-Derivate (machen die Haut durchlässig für Schadstoffe), halogenorganische Verbindungen, bedenkliche UV-Filter, allergene Duftstoffe (z.B. Lyral, das auch in vielen Parfums enthalten ist und Allergien auslösen kann) usw.
Risk of Bladder Cancer doubles with monthly Hair Dyeing Blasenkrebs-Risiko steigt um das Doppelte bei monatlichem Haarefärben
Earlier studies had already shown that hairdressers had a higher than average risk of developing bladder cancer. The first study on this topic was published in February 2001 in the journal 'International Journal of Cancer'. Schon frühere Studien hatten gezeigt, dass Friseure ein überdurchschnittlich hohes Risiko hatten, an Blasenkrebs zu erkranken. Die erste Studie zu diesem Thema wurde im Februar 2001 im Fachmagazin ‹International Journal of Cancer› veröffentlicht.
Researchers at the University of California in Los Angeles had studied 1514 persons who had bladder cancer and just as many human beings of the same age who were healthy. They found that women who dyed their hair at least once a month had more than twice the risk of developing bladder cancer as those who did not dye their hair. Forscher der University of California in Los Angeles hatten darin 1514 Personen, die an Blasenkrebs erkrankt waren und genauso viele Menschen desselben Alters, die gesund waren, untersucht. Es zeigte sich, dass Frauen, die mindestens einmal pro Monat ihre Haare färbten, ein mehr als doppelt so hohes Risiko hatten, an Blasenkrebs zu erkranken wie jene, die ihre Haare nicht färbten.
If you dye your hair long-term, i.e. for many years, the risk increases further. For example, those who apply hair colour every month for 15 years or more increase their risk 3.3-fold. Hairdressers who had been in their profession for at least 10 years had a 5 times higher risk of developing bladder cancer than human beings who did not apply hair colour. Färbt man sein Haar langfristig, also über viele Jahre hinweg, dann steigt das Risiko weiter. Wer beispielsweise 15 Jahre und länger allmonatlich Haarfarbe aufträgt, erhöht sein Risiko auf das 3,3-fache. Friseure, die mindestens 10 Jahre in ihrem Beruf tätig waren, hatten ein 5-mal höheres Risiko, an Blasenkrebs zu erkranken, als Menschen, die sich nicht mit Haarfarben beschäftigten.
Cancer risk from hair dye cannot be ruled out despite banned list Subsequently, in 2003, the EU Commission had a banned list drawn up of the approximately 200 most dangerous substances that were contained in hair dyes at the time. On the list of substances classified as safe (with certain restrictions) for hair dyeing, only 70 remained. But also with regard to these, it cannot be said with certainty that they do not pose a cancer risk to human beings. And even if they do not cause cancer, they are by no means healthy, as many of them are considered strong contact allergens, e.g. p-phenylenediamine and 2,5-toluylenediamine. Krebsrisiko durch Haarefärben lässt sich trotz Verbotsliste nicht ausschliessen Anschliessend liess die EU-Kommission im Jahr 2003 eine Verbotsliste mit den rund 200 gefährlichsten Stoffen erstellen, die in Haarfarben seinerzeit enthalten waren. Auf der Liste der als (mit gewissen Einschränkungen) für das Haarefärben als sicher eingestuften Substanzen blieben nur noch 70 übrig. Doch auch zu diesen lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, dass sie für den Menschen kein Krebsrisiko darstellen. Und selbst wenn sie nicht gerade Krebs verursachen, gesund sind sie in keinem Fall, da viele von ihnen beispielsweise als starke Kontaktallergene gelten, z.B. p-Phenylendiamin und 2,5-Toluylendiamin.
Effects of chemical Hair Dyes still partly unknown Wirkung von chemischen Haarfarben teilweise noch unbekannt
Danish researchers wrote in the scientific journal 'Contact Dermatitis' in August 2006 that hair dyes for permanent colouring bear another risk: As is known, they have to be mixed from two components immediately before the hair colour is applied. Only now does the actual colour emerge. However, according to the researchers, so much of the original substances remains that the user comes into contact with them not only during but also after hair colouring, namely when he washes out the colour. Intermediate products are also always created during the chemical process of mixing and dyeing. The effect – whether harmful or allergenic – is still quite unknown for these intermediate products. Dänische Forscher schrieben im Fachjournal ‹Contact Dermatitis› im August 2006, dass Haarfarben zur dauerhaften Coloration noch ein weiteres Risiko bergen: Sie müssen bekanntlich aus zwei Komponenten unmittelbar vor dem Auftragen der Haarfarbe gemischt werden. Erst jetzt entsteht die tatsächliche Farbe. Allerdings – so die Forscher – bleibe von den ursprünglichen Stoffen so viel übrig, dass der Anwender mit diesen nicht nur während, sondern auch nach dem Haarefärben in Kontakt kommt, nämlich dann, wenn er die Farbe auswäscht. Auch entstehen immer Zwischenprodukte beim chemischen Prozess des Mischens und Färbens. Die Wirkung – ob schädlich oder allergen – ist für diese Zwischenprodukte noch recht unbekannt.
Every chemical Hair colour contains Allergens Jede chemische Haarfarbe enthält Allergene
The University of Arizona's analysis in April 2014 of 107 hair dyes from 10 leading manufacturers showed that 106 contained at least one potential allergen. On average, however, the hair dyes contained six substances that can cause contact allergies: Bei der Analyse der University of Arizona von 107 Haarfarben von 10 führenden Herstellern zeigte sich im April 2014, dass 106 mindestens ein potentielles Allergen enthalten. Im Durchschnitt jedoch enthielten die Haarfärbemittel sechs Stoffe, die zu Kontaktallergien führen können:
p-phenylenediamine (PPD) was found in 78 per cent of the products, resorcinol in 89 per cent, m-aminophenol in 75 per cent, p-aminophenol in 60 per cent and 2,5-toluyendiamine in 21 per cent – meaning that potentially harmful substances in hair dyes are nothing special. Yes, a total of as many as 30 allergens were found to be routinely used in hair dyes. p-Phenylendiamin (PPD) wurde in 78 Prozent der Produkte gefunden, Resorcin in 89 Prozent, m-Aminophenol in 75 Prozent, p-Aminophenol in 60 Prozent und 2,5-Toluyendiamin in 21 Prozent – was bedeutet, dass potentiell schädliche Stoffe in Haarfarben nichts Besonderes sind. Ja, es wurden insgesamt sogar 30 Allergene gefunden, die routinemässig in Haarfarben eingesetzt werden.
Hair Dyeing and Perming increase Chemical Exposure in Hairdressers Haarefärben und Dauerwellen erhöhen Chemikalienbelastung bei Friseuren
In 2014, Swedish researchers published a study in which they examined the chemical exposure of hairdressers. These are known to be exposed to suspected carcinogenic amines and allergens throughout their working lives. It was found that the more frequently hairdressers dyed and permed their clients' hair, the more carcinogenic substances were detected in their blood. Im Jahr 2014 veröffentlichten schwedische Forscher eine Studie, in der sie die Chemikalienbelastung von Friseuren untersuchten. Diese sind den verdächtigen krebserregenden Aminen und Allergenen bekanntlich ein ganzes Arbeitsleben ausgesetzt. Es zeigte sich, dass sich umso mehr krebserregende Stoffe im Blut der Friseure nachweisen liessen, je häufiger diese bei ihren Klienten Haare färbten und Dauerwellen legten.
For the study, the blood of 295 hairdressers was examined, as well as that of 32 persons who regularly dyed their hair and 60 persons who had not used hair dye in the past year. Other possible factors that could influence the results were also taken into account, such as possible exposure to toxins at work or during leisure time. Für die Studie wurde das Blut von 295 Friseurinnen untersucht, ferner von 32 Personen, die regelmässig ihre Haare färbten und von 60 Personen, die im letzten Jahr keine Haarfärbemittel genutzt hatten. Andere mögliche Faktoren, die das Ergebnis beeinflussen könnten, wurden ebenfalls berücksichtigt, wie z.B. eine mögliche Giftbelastung im Beruf oder in der Freizeit.
A much larger number of hairdressers was chosen because they also wanted to investigate dose-dependent associations, for which a larger number of participants is usually needed. Man wählte deshalb eine viel höhere Zahl an Friseuren, weil man auch dosisabhängige Zusammenhänge untersuchen wollte, wofür man gemeinhin eine grössere Teilnehmerzahl benötigt.
Carcinogens in the Blood of Hairdressers Krebserregende Stoffe im Blut von Friseuren
The levels of the carcinogenic aromatic amines called o- and m-toluidines were higher in the blood of the hairdressers the more frequently they dyed their clients' hair (especially light colours). What was unexpected – according to the researchers – was that the frequent use of permanent wave products also caused the concentrations of o-toluidines in the hairdressers' blood to rise. Die Spiegel jener krebserregenden aromatischen Amine, die sich o- und m-Toluidine nennen, waren im Blut der Friseure umso höher, je häufiger sie bei ihren Kunden die Haare färbten (insbesondere hell färbten). Uner-wartet war – so die Forscher – dass auch die häufige Anwendung von Dauerwellenmitteln die Konzentrationen der o-Toluidine im Blut der Friseure steigen liess.
In an earlier study, scientists had examined workers in a chemical factory and found that increased exposure to o-toluidines was responsible for an increased risk of bladder cancer, so this risk can also be feared for hairdressers. In einer früheren Studie hatten Wissenschaftler Arbeiter einer Chemiefabrik untersucht und festgestellt, dass eine erhöhte Belastung mit o-Toluidinen für ein erhöhtes Blasenkrebsrisiko verantwortlich war, so dass man dieses Risiko auch für Friseure befürchten kann.
The Swedish researchers recommend that the ingredients of hair dyes and perms should be analysed again to rule out the possibility that users of these products regularly expose themselves to carcinogenic substances. Die schwedischen Forscher empfehlen, man solle die Inhaltsstoffe von Haarfärbe- und Dauerwellenmitteln erneut einer Analyse unterziehen, um ausschliessen zu können, dass Anwender dieser Produkte sich regelmässig mit krebserregenden Stoffen belasten.
In a Turkish study, for example, 54 hair dyes had been examined. The dose of o-tolui- dines in dark hair dyes was in some cases 100 times higher than permitted, in light hair dyes up to 500 times higher. In einer türkischen Studie waren beispielsweise 54 Haarfärbemittel untersucht worden. Die Dosis der o-Tolui- dine war darin in dunklen Haarfärbemitteln teilweise 100-mal höher als erlaubt, in hellen Haarfärbemitteln um bis zu 500-mal höher.
The o-toluidine content of hair dyes can therefore vary greatly from product to product. However, hair dyes are clearly a source of chemicals that burden the organism. Die Belastung der Haarfärbemittel mit o-Toluidinen kann sich also von Produkt zu Produkt stark unterscheiden. Haarfärbemittel kommen jedoch eindeutig als Quellen für Chemikalien in Frage, die den Organismus belasten.
Gloves should always be worn when handling these products – whether you are a private user or a hairdresser. Activities that must be done without gloves, such as cutting hair, should be done before dyeing or perming. Man sollte grundsätzlich Handschuhe beim Hantieren mit diesen Mitteln tragen – ob man nun Privatanwender oder Friseur ist. Tätigkeiten, die ohne Handschuhe durchgeführt werden müssen, wie z.B. Haare schneiden, sollten vor dem Färben oder Dauerwellelegen erledigt werden.
Cancer Risk from Hair Dyes: Yes or No? Krebsrisiko durch Haarfarben: Ja oder nein?
In 2004, however, researchers wrote in the 'Journal Food and Chemical Toxicology' that despite the increased use of hair dyes, no excessive increase in the corresponding allergies had been observed – neither among hairdressers nor among private users. In vitro tests for genotoxicity (testing whether a substance has a mutagenic effect) often yield positive results, but this does not necessarily mean that the substance can also actually cause cancer in human beings. Im Jahr 2004 hingegen schrieben Forscher im ‹Journal Food and Chemical Toxicology›, dass sich trotz des verstärkten Gebrauchs von Haarfärbemitteln keine übermässige Zunahme der entsprechenden Allergien hätten beobachten lassen – weder bei Friseuren noch bei privaten Anwendern. In vitro Tests zur Genotoxizität (Überprüfung, ob ein Stoff erbgutverändernd wirkt) würden zwar oft positive Ergebnisse bringen, was jedoch nicht gleichzeitig bedeuten müsse, dass der Stoff dann auch beim Menschen tatsächlich Krebs auslösen könne.
Even though hair dyes were associated with an increased risk of bladder cancer in the 2001 study, a number of prospective studies on larger populations would not have found a negative correlation between the two factors. Auch wenn Haarfarben in der Studie von 2001 mit einem erhöhten Blasenkrebs-Risiko in Verbindung gebracht wurden, so hätte man in einer Zahl prospektiver Studien an grösseren Bevölkerungsgruppen keine bzw. keine negative Korrelation zwischen beiden Faktoren entdecken können.
Reproductive and epidemiological studies have shown that hair dyes and their ingredients do not pose a risk to reproductive ability. Furthermore, the evidence leaves every reason to believe that both users and hairdressers who regularly use hair dyes are not exposed to any cancer risk or other health risks. Reproduktionsstudien und epidemiologische Untersuchungen zeigten, dass Haarfärbemittel und ihre Inhaltsstoffe kein Risiko für die Fortpflanzungsfähigkeit darstellen. Die Beweislage lässt ferner allen Grund zur Annahme, dass sowohl Anwender als auch Friseure, die regelmässig Haarfärbemittel benutzen, keinem Krebsrisiko oder anderen Gesundheitsrisiken ausgesetzt seien.
Whether the risk is actually as low as was supposed to be believed here is now again in doubt, because in June 2017, a study by researchers from Rutgers University in New Brunswick, New Jersey, appeared in the specialist journal 'Carcinogenesis', which found a link between the use of certain hair products, such as hair dyes and hair straighteners, and an increased risk of breast cancer. Ob das Risiko tatsächlich so gering ist, wie hier glauben gemacht werden sollte, wird inzwischen wieder bezweifelt, denn im Juni 2017 erschien im Fachjournal ‹Carcinogenesis› eine Studie von Forschern der Rutgers University in New Brunswick, New Jersey, die einen Zusammenhang zwischen der Verwendung von bestimmten Haarprodukten, wie z.B. Haarfärbemittel und Haarglättungsmittel, und einem erhöhten Brustkrebsrisiko feststellten.
Hair Dyeing increases Breast Cancer Risk Haarefärben erhöht Brustkrebsrisiko
Breast cancer is the second most common cancer worldwide and the most common in women. In 2012, for example, it affected 1.7 million women. Brustkrebs ist der zweithäufigste Krebs weltweit und der häufigste bei Frauen. Im Jahr 2012 beispielsweise waren 1,7 Millionen Frauen betroffen.
Several factors can increase the likelihood of developing breast cancer. Some cannot be influenced (hereditary factors, age at first period, childhood diet, country of origin, getting older, etc.), but some certainly can. This is because almost every woman is free to decide how much she wants to exercise, whether she wants to drink alcohol, how she wants to eat, whether she wants to take vitamins or smoke, and whether she wants to use hormonal contraception or not. Verschiedene Faktoren können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Brustkrebs zu entwickeln. Einige lassen sich nicht beeinflussen (Erbanlagen, Alter bei der ersten Periode, Ernährung in der Kindheit, Herkunftsland, das Älterwerden etc.), manche jedoch durchaus. Denn fast jede Frau kann frei entscheiden, wie viel sie sich bewegt, ob sie Alkohol trinken möchte, wie sie sich ernährt, ob sie Vitamine nehmen oder rauchen will und ob sie hormonell verhüten möchte oder lieber nicht.
So far, the results on the harmfulness and cancer risk of hair products containing carcinogenic chemicals have been rather contradictory, as explained above. To get some more clarity, the research team analysed the data of 4,285 women (between 20 and 75 years) who had participated in the Women's Circle of Health Study. Bislang waren die Ergebnisse zur Schädlichkeit und zum Krebsrisiko von Haarprodukten, die krebserregende Chemikalien enthalten, wie oben erklärt ja eher widersprüchlich. Um hier etwas mehr Klarheit zu erhalten, analysierte das Forscherteam die Daten von 4285 Frauen (zwischen 20 und 75 Jahren), die an der Women's Circle of Health Study teilgenommen hatten.
2,280 women had breast cancer, 2005 were healthy. The researchers now looked at which and how often the women used certain hair products, such as hair dyes or straightening agents. 2280 Frauen hatten Brustkrebs, 2005 waren gesund. Die Forscher schauten nun, welche und wie häufig die Frauen bestimmte Haarprodukte, wie Haarfarben oder Glättungsmittel, verwenden.
They found that the more often hair dyes and straighteners were used, the higher the risk of breast cancer. The use of dark hair dyes increased the risk of hormone-dependent breast cancer, while the use of straightening agents increased the risk of hormone-independent breast cancer. Es zeigte sich, dass das Risiko für Brustkrebs umso höher war, je häufiger Haarfarben und Glättungsmittel verwendet wurden. Bei der Verwendung von dunklen Haarfarben stieg das Risiko für hormonabhängigen Brustkrebs, bei der Verwendung von Glättungsmitteln das Risiko für hormonunabhängigen Brustkrebs.
Hair colouring is therefore not healthy and harmless for everyone. What can be done? Are there healthy and harmless hair colours? Haarefärben ist somit nicht für jeden gesund und harmlos. Was kann man tun? Gibt es gesunde und unschädliche Haarfarben?
The healthiest hair colour is the natural hair colour. Die gesündeste Haarfarbe ist die natürliche Haarfarbe
Look out for terms such as 'plant extracts', 'organic' or 'natural' on some hair colour packs. However, this does not mean that these products are free of chemicals. It can also simply be that the product consists of 1 per cent plant extract that comes from organic farming. Achten Sie darauf, dass auf manchen Haarfarbenpackungen Begriffe wie ‹Pflanzenextrakte›, ‹Bio› oder ‹Natür- lich› erscheinen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Produkte frei von Chemikalien sind. Es kann auch einfach nur sein, dass das Produkt zu 1 Prozent aus einem Pflanzenextrakt besteht, der aus biologischer Landwirtschaft stammt.
However, the rest of the formula also consists of the typical aromatic amines, resorcinol, preservatives, fragrances etc. Der Rest der Rezeptur besteht aber ebenfalls aus den typischen aromatischen Aminen, Resorcin, Konservierungsstoffen, Duftstoffen etc.
The healthiest hair colour is therefore your natural hair colour. Pure plant hair dyes based on henna also permanently colour the hair and are considered harmless if no chemical additives are contained. The application is a little more time-consuming, as the colour preparations have to be left to work for about two hours, and the colour result is not to everyone's liking, as grey hair is not completely covered in some cases. Die gesündeste Haarfarbe ist daher Ihre natürliche Haarfarbe. Reine Pflanzenhaarfarben auf Henna-Basis färben ebenfalls dauerhaft das Haar und gelten als unbedenklich, wenn keine chemischen Beimischungen enthalten sind. Die Anwendung ist etwas aufwändiger, da die Farbbreie etwa zwei Stunden lang einwirken müssen und das Farbergebnis sagt nicht jedermann zu, denn graues Haar wird in manchen Fällen nicht vollständig abgedeckt.
If you already have chemically coloured hair, you should also find out whether you can switch to vegetable dyes for re-colouring, as the two are not always compatible and amazing colour results can be achieved. Falls Sie bereits chemisch gefärbtes Haar haben, sollten sich ferner erkundigen, ob Sie zum Nachfärben auf Pflanzenfarben umsteigen können, da sich beide nicht immer vertragen und es zu erstaunlichen Farbergebnissen kommen kann.
Hair dyes from health food stores that are not explicitly declared as pure vegetable dyes usually also contain the usual dyeing chemicals. However, it may be that one or the other questionable substance is missing, so that they are not quite as harmful. Even though Öko-Test gave all hair dyes – also the health food store brands – an 'insufficient' in a 2013 study, experience reports repeatedly show that conventional hair dyes lead to intolerances, e.g. hair loss, in some people, which is less or not at all the case with dyes from the health food store. Haarfarben aus dem Reformhaus, die nicht ausdrücklich als reine Pflanzenfarben deklariert sind, enthalten meist ebenfalls die üblichen Färbechemikalien. Es kann jedoch sein, dass der eine oder andere bedenkliche Stoff fehlt, so dass sie nicht ganz so schädlich sind. Auch wenn Öko-Test in einer Untersuchung von 2013 allen Haarfarben – auch den Reformhaus-Marken – ein ‹Ungenügend› verpasste, zeigen Erfahrungsberichte immer wieder, dass herkömmliche Haarfarben beim einen oder anderen zu Unverträglichkeiten, z.B. zu Haarausfall, führen, was bei Farben aus dem Reformhaus weniger oder gar nicht der Fall ist.
Sources: Quellen:
– Paddock C, Hair dyes, relaxers tied to raised breast cancer risk, 16th June 2017, Medical News Today, (Hair dyes, relaxers tied to raised breast cancer risk), (source as PDF). – Paddock C, Hair dyes, relaxers tied to raised breast cancer risk, 16. Juni 2017, Medical News Today, (Haarfarben, Haarglättungsmittel stehten mit erhöhtem Brustkrebsrisiko im Zusammenhang), (Quelle als PDF)
– Llanos AAM et al, Hair product use and breast cancer risk among African American and White women, Carcinogenesis, 9th June 2017, (Hair product use and breast cancer risk among African American and White women), (source as PDF) – Llanos AAM et al., Hair product use and breast cancer risk among African American and White women, Carcinogenesis, 9. Juni 2017, (Verwendung von Haarprodukten und Brustkrebsrisiko bei afroamerikanischen und weissen Frauen), (Quelle als PDF)
– Johansson GM et al, Exposure of hairdressers to ortho- and meta-toluidine in hair dyes, Occup Environ Med, 9th June 2014, (Exposure of hairdressers to ortho- and meta-toluidine in hair dyes), (source as PDF) – Johansson GM et al., Exposure of hairdressers to ortho- and meta-toluidine in hair dyes, Occup Environ Med, 9. Juni 2014, (Belastung von Friseuren mit Ortho- und Meta-Toluidine in Haarfarben), (Quelle als PDF)
– McNamee D. Is hair dye to blame for hairdressers' increased risk of bladder cancer? Medical News Today, 10th June 2014, (Is hair dye to blame for hairdressers' increased risk of bladder cancer?), (Source as PDF). – McNamee D. Is hair dye to blame for hairdressers' increased risk of bladder cancer? Medical News Today, 10. Juni 2014, (Ist Haarfarbe dafür verantwortlich, dass Friseure ein erhöhtes Blasenkrebsrisiko haben?), (Quelle als PDF)
– Lind ML et al, The influence of hydrogen peroxide on the permeability of protective gloves to resorcinol in hairdressing. Contact Dermatitis. 2015 Jan;72(1):33-9. doi: 10.1111/cod.12296. Epub 2014 11th Sep. (The influence of hydrogen peroxide on the permeability of protective gloves to resorcinol in hair dyes), (source as PDF). – Lind ML et al., The influence of hydrogen peroxide on the permeability of protective gloves to resorcinol in hairdressing. Contact Dermatitis. 2015 Jan;72(1):33-9. doi: 10.1111/cod.12296. Epub 2014 Sep 11. (Der Einfluss von Wasserstoffperoxid auf die Durchlässigkeit schützender Handschuhe für Resorcin in Haarfarben), (Quelle als PDF)
– Hamann D et al, p-Phenylenediamine and other allergens in hair dye products in the United States: a consumer exposure study. Contact Dermatitis. 2014 Apr;70(4):213-8. doi: 10.1111/cod.12164. (p-Phenylenediamine and other allergens in hair dye products in the United States: a consumer exposure study), (source as PDF). – Hamann D et al., p-Phenylenediamine and other allergens in hair dye products in the United States: a consumer exposure study. Contact Dermatitis. 2014 Apr;70(4):213-8. doi: 10.1111/cod.12164. (p-Phenylendiamin und andere Allergene in Haarfarben in den USA: eine Studie zur Belastung von Verbrauchern), (Quelle als PDF)
– Lind ML et al, Permeability of hair dye compounds p-phenylenediamine, toluene-2,5-diaminesulfate and resorcinol through protective gloves in hairdressing, Ann Occup Hyg. 2007 Jul;51(5):479-85. Epub 2007 25th Jun. (Permeability of protective gloves to components in hair dyes such as p-phenylenediamine, toluene-2,5-diaminesulfate and resorcinol), (source as PDF). – Lind ML et al., Permeability of hair dye compounds p-phenylenediamine, toluene-2,5-diaminesulfate and resorcinol through protective gloves in hairdressing., Ann Occup Hyg. 2007 Jul;51(5):479-85. Epub 2007 Jun 25. (Durchlässigkeit von Schutzhandschuhen für Bestandteile in Haarfärbemitteln, wie p-Phenylendiamin, Toluen-2,5-Diaminsulfat und Resorcin), (Quelle als PDF)
– Rastogi SC et al, Unconsumed precursors and couplers after formation of oxidative hair dyes, Contact Dermatitis. 2006 Aug;55(2):95-100. (Remaining single components after formation of oxidative hair dyes), (Source as PDF) – Rastogi SC et al., Unconsumed precursors and couplers after formation of oxidative hair dyes., Contact Dermatitis. 2006 Aug;55(2):95-100. (Übriggebliebene Einzelkomponenten nach Bildung oxidativer Haarfarben), (Quelle als PDF)
– Ökotest yearbook cosmetics 2013, Hair colours – No silver lining, (source as PDF) – Ökotest Jahrbuch Kosmetik 2013, Haarfarben – Kein Silberstreif am Horizont, (Quelle als PDF)
– Ökotest yearbook for 2012, hair colours, plant colours, (source as PDF) – Ökotest Jahrbuch für 2012, Haarfarben, Pflanzenfarben, (Quelle als PDF)
– Gago-Dombinguez M et al, Use of permanent hair dyes and bladder-cancer risk. Int J Cancer, February 2001, (Use of permanent hair dyes and bladder cancer risk), (source as PDF). – Gago-Dombinguez M et al., Use of permanent hair dyes and bladder-cancer risk. Int J Cancer, Februar 2001, (Anwendung von dauerhaften Haarfarben und Blasenkrebsrisiko), (Quelle als PDF)
– Nohynek GJ et al, Toxicity and human health risk of hair dyes. April 2004, Food Chem Toxicol, (Toxicity and human health risk of hair dyes), (source as PDF). – Nohynek GJ et al., Toxicity and human health risk of hair dyes. April 2004, Food Chem Toxicol, (Toxizität und Gesundheitsrisiko für Menschen ausgehend von Haarfärbemitteln), (Quelle als PDF)
Source: https://de.sott.net/article/30068-Haarfarbemittel-enthalten-schadliche-Chemikalien-erhohen-Risiko-fur-Brust-und-Blasenkrebs Quelle: https://de.sott.net/article/30068-Haarfarbemittel-enthalten-schadliche-Chemikalien-erhohen-Risiko-fur-Brust-und-Blasenkrebs
More than a Symptom: Mental Illness and its Causes … Mehr als ein Symptom: Psychische Erkrankungen und deren Ursachen …
Posted by Maria Lourdes – 27/06/2017 Posted by Maria Lourdes – 27/06/2017
Mental Illnesses are widespread in the Population. Psychische Erkrankungen sind in der Bevölkerung weit verbreitet.
Often it is states of agitation with aggressive behaviour, suicidal tendencies, intoxications, anxiety or delusional states that lead to psychiatric acute and emergency situations. Oft sind es Erregungszustände mit aggressivem Verhalten, Suizidgefahr, Intoxikationen, Angst oder wahnhafte Zustände, die zu psychiatrischen Akut- und Notfallsituationen führen.
About a Society in which too many Humans can no longer defend themselves against the Permanent Stress … Über eine Gesellschaft, in der sich zu viele Menschen nicht mehr gegen den Dauerstress wehren können …
Gregor Hasler, Professor of Psychiatry and Psychotherapy at the University of Bern, has written a book about stress, depression and burn-out, in which he explains why we are less resilient today than previous generations were, why there is virtually a 'resilience crisis' in society. In an interview he explains: Gregor Hasler, Professor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Bern, hat ein Buch über Stress, Depressionen und Burn-out geschrieben und darin dargestellt, warum wir heute weniger widerstandsfähig (resilient) sind, als es frühere Generationen waren, warum es geradezu eine ‹Resilienzkrise› in der Gesellschaft gibt. In einem Interview erläutert er:
"Human beings in Western industrialised countries feel increasingly stressed. In Germany, for example, 40 per cent of full-time workers complain about constantly increasing pressure. For decades, the frequency of stress symptoms has been increasing – including restlessness, sleep disorders, irritability, lack of energy. There is a lot of data to back this up. However, we are no more exposed to stress than our parents or grandparents … «Die Menschen in den westlichen Industriestaaten fühlen sich zunehmend gestresst. In Deutschland etwa klagen 40 Prozent der in Vollzeit Arbeitenden über ständig steigenden Druck. Seit Jahrzehnten nimmt die Häufigkeit von Stresssymptomen zu – darunter Unruhe, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Energiemangel. Es gibt viele Daten, die das belegen. Wir sind jedoch nicht stärkeren Belastungen ausgesetzt als unsere Eltern oder Gross eltern …
… The reason for our increased susceptibility to stress is that our psychological resistance, our resilience, is steadily decreasing. There are a number of factors for this: strong individualisation, the break-up of close communities, the dwindling importance of religions, a wrong way of dealing with fears, constant struggles for social status, which are based on the fact that many things have become more transparent and thus more comparable. For example, when I find out that a colleague earns more than I do, it stresses me out." … Der Grund für die erhöhte Stressanfälligkeit ist, dass unsere psychische Widerstandskraft, die Resilienz, stetig sinkt. Es gibt dafür eine Reihe von Faktoren: die starke Individualisierung, das Wegbrechen enger Gemeinschaften, die schwindende Bedeutung von Religionen, ein falscher Umgang mit Ängsten, ständige Kämpfe um den sozialen Status, die darauf beruhen, dass vieles transparenter und damit vergleichbarer geworden ist. Wenn ich zum Beispiel erfahre, dass ein Kollege mehr verdient als ich, stresst mich das.»
More than a Symptom: Mental Illness Mehr als ein Symptom: Psychische Erkrankungen
The symptoms are well described, but the causes are not. The symptoms in Germany include the sharp rise in absenteeism from work due to mental illness. According to the AOK Absenteeism Report 2016, it is continuing apace and has already reached two and a half times the level of absenteeism in 1994, when the measurements began (Fig. 14792). In the meantime, every tenth day of absence is due to this type of illness. On average, an AOK member was absent from work for 2.8 days due to a mental illness. Particularly striking are the absences due to mental illness, which in 2015 lasted on average 25.6 days per case, more than twice as long as the average of 11.6 days. Die Symptome sind gut beschrieben, die Ursachen dagegen nicht. Zu den Symptomen gehören in Deutschland der starke Anstieg der Fehlzeiten aus Arbeitsunfähigkeit wegen psychischer Erkrankungen. Nach dem AOK-Fehlzeitenreport 2016 setzt er sich immer mehr fort und hat bereits das Zweieinhalbfache der Fehlzeiten von 1994, dem Beginn der Messungen, erreicht (Abb. 14792). Inzwischen geht bereits jeder zehnte Fehltag auf diese Erkrankungsart zurück. Im Durchschnitt fehlte ein AOK-Mitglied im Betrieb 2,8 Tage aufgrund einer psychischen Erkrankung. Auffällig sind besonders die Ausfallzeiten bei psychischen Erkrankungen, die 2015 mit im Schnitt 25,6 Tagen je Fall mehr als doppelt so lange dauerten wie der Durchschnitt mit 11,6 Tagen.
Burn-out' cases (problems related to difficulties in coping with life) have also increased sharply and already affect every tenth member of the AOK insured. Die ‹Burn-out›-Fälle (Probleme mit Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung) haben ebenfalls stark zugenommen und betreffen schon jedes zehnte Mitglied der AOK-Versicherten.
Hospital discharges following diagnosis of mental and behavioural disorders have increased by a third since the turn of the millennium (Fig. 18923). In an international comparison, Germany occupies a sad top position in hospital discharges after mental illness according to Eurostat data, 15 times higher than the Netherlands or Ireland (Fig. 15674). Die Krankenhausentlassungen nach Diagnose von psychischen und Verhaltensstörungen haben seit der Jahrtausendwende um ein Drittel zugenommen (Abb. 18923). Im internationalen Vergleich belegt Deutschland bei den Krankenhausentlassungen nach psychischer Erkrankung nach den Daten von Eurostat einen traurigen Spitzenplatz, 15-mal höher als die Niederlande oder Irland (Abb. 15674).
Already three years ago, the Federal Chamber of Psychotherapists came forward with an informative and at the same time alarming study evaluating the statistics of the health and pension insurance companies on incapacity for work and early retirement. According to this study, 50% more human beings took early retirement due to mental illness in 2012 than ten years earlier. On average, early retirees were only 49 years old. Mental illnesses were already the reason for early retirement for 42% of all early retirees. According to Chamber President Richter, mentally ill early retirees are practically written off by society. Schon vor drei Jahren meldete sich die Bundespsychotherapeutenkammer mit einer aufschlussreichen und zugleich alarmierenden Studie in Auswertung der Statistiken der Kranken- und Rentenversicherungen zur Arbeitsunfähigkeit und Frühverrentung. Danach gingen bereits 2012 50% mehr Menschen wegen psychischer Erkrankungen in Frührente als zehn Jahre vorher. Im Durchschnitt waren die Frührentner erst 49 Jahre alt. Psychische Erkrankungen waren bereits für 42% aller Frührentner der Grund für die vorzeitige Pensionierung. Nach Ansicht von Kammerpräsident Richter werden psychisch kranke Frührentner von der Gesellschaft praktisch abgeschrieben.
Depression in particular has become very widespread. Germans take twice as many antidepressants today as they did ten years ago. Every year, almost eleven million days accumulate when human beings suffering from depression cannot go to work. Vor allem Depressionen haben sich stark ausgebreitet. Die Deutschen nehmen heute doppelt so viele Antidepressiva wie noch vor zehn Jahren. Jedes Jahr kommen fast elf Millionen Tage zusammen, an denen Menschen, die an einer Depression erkrankt sind, nicht zur Arbeit gehen können.
More and more Work Stress that cannot be defended against Immer mehr Arbeitsstress, gegen den man sich nicht wehren kann
Many of today's stressors existed to a similar extent earlier in Germany's post-war history, such as serious illness, poverty and family strife. But most of them were either unavoidable fate or one could usually defend oneself against them somehow. In recent decades, however, factors have been added against which the individual can hardly or not at all defend himself and which are even imposed on him by his own government. This is especially true of the increasing globalisation of the world of work and the resulting constant competition with the cheapest labour in the worst locations in the world in terms of social conditions. Viele der heutigen Stressfaktoren gab es in ähnlichem Umfang schon früher in der deutschen Nachkriegsgeschichte, wie schwere Krankheiten, Armut und Familienstreit. Doch die meisten waren entweder unvermeidbares Schicksal oder man konnte sich meistens irgendwie dagegen wehren. In den letzten Jahrzehnten sind jedoch Faktoren hinzugekommen, gegen die sich der Einzelne nicht oder kaum wehren kann und die ihm sogar von der eigenen Regierung auferlegt werden. Das gilt vor allem für die zunehmende Globalisierung der Arbeitswelt und dadurch den Dauerwettbewerb mit billigsten Arbeitskräften an den global von den sozialen Bedingungen her miesesten Standorten.
Stress-related illnesses are very closely correlated with the world of work and thus with the globally intensifying competition. For example, the AOK survey shows that employees who perceive their corporate culture as poor are significantly more dissatisfied with their own health and more frequently report physical and psychological complaints related to their work. A poorly rated corporate culture is associated with health dissatisfaction for 27.5% of respondents. This proportion is three times as high as in the comparison group, which perceives its corporate culture positively. More than twice as many respondents with a poor corporate culture also report physical complaints related to their work activities (66.6% compared to 32% with a good corporate culture). The ratios are the same for psychological complaints (65.1% compared to 35.8% for a good corporate culture). Die stressbedingten Erkrankungen sind sehr eng mit der Arbeitswelt und damit dem sich global verschärfenden Wettbewerb korreliert. So zeigt die AOK-Befragung, dass Beschäftigte, die ihre Unternehmenskultur als schlecht empfinden, deutlich unzufriedener mit ihrer eigenen Gesundheit sind und häufiger über körperliche und psychische Beschwerden berichten, die im Zusammenhang mit ihrer Arbeit stehen. Eine schlecht bewertete Unternehmenskultur geht bei 27,5% der Befragten mit gesundheitlicher Unzufriedenheit einher. Dieser Anteil ist damit dreimal so hoch wie in der Vergleichsgruppe, die ihre Unternehmenskultur positiv wahrnimmt. Mehr als doppelt so häufig wird bei einer schlechten Unternehmenskultur ausserdem über körperliche Beschwerden berichtet, die im Zusammenhang mit der Arbeitstätigkeit stehen (66,6% im Vergleich zu 32% bei einer guten Unternehmenskultur). Bei den psychischen Beschwerden sind die Verhältnisse ebenso (65,1% gegenüber 35,8% bei einer guten Unternehmenskultur).
According to a new survey by the Federal Institute for Occupational Safety and Health, almost half of Germans complain about growing stress at work. Every second respondent has to work under heavy deadline and performance pressure. Almost 60% of those surveyed said they had to look after different tasks at the same time. Almost every second person is constantly interrupted at work – for example by telephone calls and e-mails. Because rest breaks do not fit into the work routine or because they say they have too much work, every fourth person forgoes a break. Fast die Hälfte der Deutschen klagt nach einer neuen Umfrage der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin über wachsenden Stress am Arbeitsplatz. Jeder zweite Befragte muss unter starkem Termin- und Leistungsdruck arbeiten. Knapp 60% der Befragten gaben an, verschiedene Aufgaben gleichzeitig betreuen zu müssen. Fast jeder Zweite wird bei der Arbeit ständig unterbrochen – etwa durch Telefonate und E-Mails. Weil Ruhepausen nicht in den Arbeitsablauf passen oder sie nach eigenem Bekunden zu viel Arbeit haben, verzichtet jeder Vierte auf eine Pause.
A Forsa survey commissioned by the Techniker Krankenkasse in October 2013 came to similar conclusions. In this survey, one in five stated that they live in constant stress, whereby it is even a quarter among women alone, with the highest values being reached at the age of 36 to 45. Among women, almost six out of ten say their lives have become more stressful in the past three years, among men it is just under one in two. Zu ähnlichen Ergebnissen kam eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse vom Oktober 2013. Darin hat jeder Fünfte angegeben, in Dauerstress zu leben, wobei es bei Frauen allein sogar ein Viertel ist und hier Höchstwerte im Alter zwischen 36 und 45 Jahren erreicht werden. Bei den Frauen sagen fast sechs von zehn, ihr Leben sei in den vergangenen drei Jahren stressiger geworden, bei den Männern ist es knapp jeder zweite.
Stress due to mass immigration that cannot be defended against Stress durch Massenzuwanderung, gegen den man sich nicht wehren kann
On the other hand, normal human beings in Germany are exposed to ever-increasing pressure from millions of immigrants who threaten the cultural identity of the native population and become competitors, both for low-wage jobs, for affordable housing, for day-care, school and medical treatment as well as all other social benefits. The social environment is changing considerably, especially since immigrants live very concentrated in the big cities. According to the unfortunately most recent statistical data from 2013, by then the proportion of the population with an immigrant background had risen to 24% for Essen to 45% for Frankfurt a.M. in 13 major German cities. This may still look low, but a very different increase is building up in the younger generations (Fig. 19075). Already in 2008 (again, the latest available data), the share of those under three years old, i.e. now up to 12 years old, among seven major cities ranged from 44% for Berlin to 72% for Frankfurt a.M. In four of the large cities they were already in the majority among their peers (Fig. 18099). By today, these proportions are likely to have grown further. Andererseits sind normale Menschen in Deutschland einem ständig wachsenden Druck durch Millionen von Zuwanderern ausgesetzt, die die kulturelle Identität der einheimischen Bevölkerung gefährden und zu Konkurrenten werden, sowohl um Arbeitsplätze im Niedriglohnbereich, um bezahlbaren Wohnraum, um Kita-, Schul- und medizinische Behandlung wie auch alle anderen Sozialleistungen. Das soziale Umfeld verändert sich dabei erheblich, zumal die Zuwanderer sehr konzentriert in den Großstädten leben. Nach den leider bisher letzten statistischen Daten von 2013 war bis dahin der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in 13 deutschen Grossstädten auf 24% für Essen bis 45% für Frankfurt a.M. gestiegen. Das mag noch niedrig aussehen, doch bei den nachwachsenden Generationen baut sich ein ganz anderer Zuwachs auf (Abb. 19075). Schon im Jahr 2008 (wieder die letzten verfügbaren Daten) betrug der Anteil der unter drei Jahre alten, die heute also bis zu 12 Jahre alt sind, unter sieben Grossstädten zwischen 44% für Berlin und 72% für Frankfurt a.M. In vier der Grossstädte waren sie bereits unter Gleichaltrigen in der Mehrheit (Abb. 18099). Bis heute dürften diese Anteile weiter gewachsen sein.
Added to this is the wave of millions of new immigrants. Dazu kommt nun noch die Millionenwelle der letzten Zuwanderung.
This stress from immigration from predominantly totally foreign cultures is also being imposed on the human beings in Germany by their own government, without them being able to defend themselves against it. In 1973 there were just under 4 million foreigners living in Germany, today there are well over 9 million, insofar as the registration of the last wave of refugees has kept pace at all (Fig. 19622). In addition, since 1981 there have been 4.7 million naturalisations of foreigners, most of whom probably still live in Germany. This does not include the children of naturalised foreigners and their children, insofar as they automatically became Germans by birth in Germany. Auch dieser Stress aus der Zuwanderung aus überwiegend total fremden Kulturen wird den Menschen in Deutschland durch die eigene Regierung auferlegt, ohne dass sie sich dagegen wehren können. 1973 lebten knapp 4 Mio. Ausländer in Deutschland, heute sind es weit über 9 Mio., soweit die Registrierung der letzten Welle an Flüchtlingen überhaupt hinterher gekommen ist (Abb. 19622). Dazu kommen noch einmal seit 1981 4,7 Mio. Einbürgerungen von Ausländern, von denen die meisten noch in Deutschland leben dürften. Nicht mitgezählt sind dabei Kinder von eingebürgerten Ausländern und deren Kinder, soweit sie durch Geburt in Deutschland automatisch Deutsche geworden sind.
Many immigrants from Asia, Africa and the former Yugoslavia have been integrated relatively little or not at all. If the asylum seekers from 2015 and 2016 are added to the foreigners from these regions living in Germany in 2014, there were already slightly more than 3.6 million human beings with this background living as foreigners in Germany at the end of 2016 (Fig. 19598). With family reunification now imminent, there will be many more, even though there are currently far fewer new refugees coming and the refugee route has shifted to Africa and the Mediterranean passage to Italy. Relativ wenig oder gar nicht integriert sind bisher sehr viele der Zugewanderten aus Asien, Afrika und dem früheren Jugoslawien. Rechnet man die Asylsuchenden aus 2015 und 2016 zu den 2014 in Deutschland lebenden Ausländern aus diesen Regionen hinzu, so lebten Ende 2016 schon etwas mehr als 3,6 Mio. Menschen mit diesem Hintergrund als Ausländer in Deutschland (Abb. 19598). Mit dem nun bevorstehenden Familiennachzug werden es viele mehr werden, auch wenn derzeit viel weniger neue Flüchtlinge kommen und sich die Flüchtlingsroute auf Afrika und die Mittelmeerpassage nach Italien verlagert hat.
According to the latest survey by the Federal Statistical Office, 17 million human beings with a first and second generation migration background were already living in Germany at the end of 2014. Together with the immigrants of 2015 and 2016, this already amounts to 18.2 million human beings or … Nach der letzten Befragung durch das Statistische Bundesamt lebten Ende 2014 bereits 17 Mio. Menschen mit Migrationshintergrund der ersten und zweiten Generation in Deutschland. Zusammen mit den Zuwanderern von 2015 und 2016 sind das schon jetzt 18,2 Mio. Menschen oder …
10 Humans with a Migration Background for every 35 Humans without a Migration Background … 10 Menschen mit Migrationshintergrund auf je 35 Menschen ohne Migrationshintergrund …
Since many of those who have immigrated since 1960 now have third-generation grandchildren who are no longer considered to be human beings with a migration background, the proportion of migrants is considerably higher still. Da viele der seit 1960 Zugewanderten inzwischen in der dritten Generation Enkelkinder haben, die nicht mehr als Menschen mit Migrationshintergrund gelten, ist der Migrantenanteil noch erheblich grösser.
In addition, many human beings from the Eastern European EU accession countries live in Germany as foreigners, who gained free access to the German labour market through EU accession and often earn low wages here as competitors, or move outside German wage and social legislation as employees of Eastern European companies. In total, there were 1.8 million human beings at the end of 2015, 680,000 of them from Bulgaria and Romania. Recently, Ukrainians have also been allowed to enter Germany freely and without a visa. A part of them will work here illegally and hardly controllable. Als Ausländer leben in Deutschland ausserdem viele Menschen aus den osteuropäischen EU-Beitrittsländern, die durch den EU-Beitritt freien Zutritt zum deutschen Arbeitsmarkt gewonnen haben und sich hier oft als Niedriglohnkonkurrenten verdingen, oder sich als Arbeitnehmer osteuropäischer Unternehmen ausserhalb der deutschen Lohn- und Sozialgesetzgebung bewegen. Insgesamt waren es Ende 2015 1,8 Mio. Menschen, davon 680 000 aus Bulgarien und Rumänien. Neuerdings dürfen auch Ukrainer frei und ohne Visum nach Deutschland einreisen. Ein Teil davon wird bei uns schwarz und kaum kontrollierbar arbeiten.
With so many millions of immigrants and a rapidly shrinking native population, in a few years the question of who should actually adapt to whom will spread far beyond Germany. Human beings with a migration background will have become so important as voters that German politics will no longer be able to ignore their demands, justified or not. It will be a totally different Germany with a different culture. No one will even try to talk about a German Leitkultur anymore, which is already a questionable enterprise today. Bei so vielen Millionen an Zugewanderten und einer stark schrumpfenden einheimischen Bevölkerung wird sich in wenigen Jahren weit über Deutschland verbreitet die Frage stellen, wer sich eigentlich wem anpassen soll. Menschen mit Migrationshintergrund werden als Wähler so wichtig geworden sein, dass die deutsche Politik an ihren Forderungen, berechtigt oder nicht, nicht mehr vorbeigehen kann. Es wird ein total anderes Deutschland mit einer anderen Kultur sein. Niemand wird mehr versuchen, von einer deutschen Leitkultur auch nur zu reden, was heute schon ein fragwürdiges Unternehmen ist.
It is especially these two stress factors of globalisation and immigration, against which the individual is completely defenceless, that are making life in Germany harder and harder for far too many human beings and are now leading to mass protest here too. Merkel and Co., who today are behind both developments or at least do nothing or not enough against them, will soon be able to retreat into what they consider a nice and carefree private life. Es sind besonders diese zwei Stressfaktoren aus Globalisierung und Zuwanderung, gegen die der Einzelne völlig wehrlos ist, die das Leben in Deutschland für viel zu viele Menschen immer schwerer machen und nun auch hier zum Massenprotest führen. Merkel u. Co., die heute hinter beiden Entwicklungen stehen oder jedenfalls nichts oder nicht genug dagegen tun, werden sich dagegen bald in ein für sie schönes und unbeschwertes Privatleben zurückziehen können.
Source: jjahnke.net Quelle: jjahnke.net
Source: https://lupocattivoblog.com/2017/06/27/mehr-als-ein-symptom-psychische-erkrankungen-und-deren-ursachen/#more-29633 Quelle: https://lupocattivoblog.com/2017/06/27/mehr-als-ein-symptom-psychische-erkrankungen-und-deren-ursachen/#more-29633
Paracetamol during Pregnancy feminises the Offspring Paracetamol während der Schwangerschaft verweiblicht den Nachwuchs
Heilpraxisnet; Fri, 23rd Jun 2017 14:53 UTC Heilpraxisnet; Fr, 23 Jun 2017 14:53 UTC
Taking paracetamol during pregnancy causes behavioural changes in children. The painkiller inhibits male behavioural patterns, leading female mice to produce fewer eggs in their ovaries later in life. Die Einnahme von Paracetamol während der Schwangerschaft führt zu Veränderungen des Verhaltens bei den Kindern. Das Schmerzmittel hemmt männliche Verhaltensmuster und führt dazu, dass weibliche Mäuse im späteren Leben weniger Eizellen in ihren Eierstöcken produzierten.
Researchers have now found that the use of paracetamol during pregnancy can inhibit the development of male behavioural patterns in mice. The drug can reduce both sex drive and aggressive behaviour. Forscher fanden jetzt heraus, dass die Verwendung von Paracetamol während der Schwangerschaft die Entwicklung der männlichen Verhaltensmuster bei Mäusen hemmen kann. Das Medikament kann sowohl den Sexualtrieb als auch aggressives Verhalten reduzieren.
In their study, the scientists from the University of Copenhagen found that taking paracetamol during pregnancy can reduce so-called male behaviour patterns. The doctors published the results of their study in the scientific journal 'Reproduction'. Die Wissenschaftler der University of Copenhagen stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass die Einnahme von Paracetamol während der Schwangerschaft sogenannte männliche Verhaltensmuster reduzieren kann. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift ‹Reproduction›.
Paracetamol harms the Development of male Behaviour Patterns Paracetamol schadet der Entwicklung von männlichen Verhaltensweisen
The drug paracetamol is particularly valued for its pain-relieving effect. However, pregnant women should think twice before using paracetamol. In an animal model, the drug led to the suppression of the development of male behaviour, say the authors of the study. Das Medikament Paracetamol wird besonders für seine schmerzlindernde Wirkung geschätzt. Schwangere sollten sich aber besser zweimal überlegen, ob sie Paracetamol verwenden. In einem Tiermodell führte das Medikament dazu, dass die Entwicklung von männlichen Verhaltensweisen unterdrückt wurde, sagen die Autoren der Studie.
Paracetamol can cause Malformations of the Testicles Paracetamol kann Fehlbildungen der Hoden bewirken
Earlier studies had already shown that paracetamol can inhibit the development of the male sex hormone testosterone in foetuses. This increases the risk of malformation of the testicles in babies. But a reduced testosterone level in the foetal stage is also significant for the behaviour of adult males, the scientists explain. Frühere Studien hatten bereits gezeigt, dass Paracetamol die Entwicklung des männlichen Sexualhormons Testosteron bei den Föten hemmen kann. Dadurch wird das Risiko einer Fehlbildung der Hoden bei Säuglingen erhöht. Aber ein reduzierter Testosteronspiegel im fetalen Stadium ist auch für das Verhalten der erwachsenen Männchen signifikant, erklären die Wissenschaftler.
Changes could still be detected in Adulthood Veränderungen konnten noch im Erwachsenenalter festgestellt werden
Reduced testosterone levels cause male characteristics not to develop as they should, the researchers say. When the experimental animals were exposed to paracetamol during the foetal stage, they could not copulate in the same way as the group of control animals. The so-called male programming had not been properly established during fetal development, which could also be observed in the animals later in adulthood, the authors add in a press release. Ein reduzierter Testosteronspiegel führt dazu, dass männliche Eigenschaften sich nicht so entwickeln, wie sie es eigentlich sollten, sagen die Forscher. Wenn die Versuchstiere im fetalen Stadium Paracetamol ausgesetzt waren, konnten sie nicht auf die gleiche Weise kopulieren, wie die Gruppe von Kontrolltieren. Die sogenannte männliche Programmierung war während der fetalen Entwicklung nicht ordnungsgemäss etabliert worden, was auch noch später im Erwachsenenalter bei den Tieren beobachtet werden konnte, fügen die Autoren in einer Pressemitteilung hinzu.
Similar Experiments on Humans would be inappropriate Ähnliche Versuche an Menschen wären unangebracht
The dosage administered to the mice corresponded approximately to the recommended dosage for pregnant women. Because the experiments are limited to mice, the results cannot be directly applied to human beings, the doctors explain. However, given the certainty about the harmful effects of paracetamol in pregnancy, similar experiments on human beings are inappropriate, they say. Die den Mäusen verabreichte Dosierung entsprach ungefähr der empfohlenen Dosierung für schwangere Frauen. Weil die Versuche auf Mäuse beschränkt sind, können die Ergebnisse nicht direkt auf den Menschen übertragen werden, erläutern die Mediziner. Angesicht der Gewissheit über die schädlichen Auswirkungen von Paracetamol in der Schwangerschaft seien ähnliche Versuche an Menschen jedoch unangebracht.
Which male behaviours were affected? Welche männlichen Verhaltensweisen waren betroffen?
Testosterone is the primary male sex hormone. It helps develop the masculine programming of the brain. The decreased masculine behaviours in mice observed by the researchers were aggressiveness towards other male mice, the ability to copulate and the tendency to territorial marking. The acetaminophen-affected mice were significantly more passive than normal in all three factors. They did not attack other male mice, they had trouble reproducing and they behaved like female mice when it came to territorial marking, say the scientists. Testosteron ist das primäre männliche Sexualhormon. Es hilft die männliche Programmierung des Gehirns zu entwickeln. Die verminderten maskulinen Verhaltensweisen bei Mäusen, die von den Forschern beobachtet wurden, waren Aggressivität gegenüber anderen männlichen Mäusen, die Fähigkeit zu kopulieren und die Neigung zur territorialen Markierung. Die von Paracetamol betroffenen Mäuse reagierten bei allen drei Faktoren deutlich passiver als normal. Sie griffen andere männliche Mäuse nicht an, sie hatten Probleme sich zu vermehren und verhielten sich wie weibliche Mäuse, wenn es um die territoriale Markierungen ging, sagen die Wissenschaftler.
How does the Lack of Testosterone affect the Brain? Wie wirkt sich der Mangel von Testosteron auf das Gehirn aus?
After observing the changed behavioural patterns, the researchers examined the specific effects of a lack of testosterone in the brain. The results were also clear here. The area of the brain that controls the sex drive contained half as many neurons in the paracetamol mice, the experts explain. The inhibition of testosterone also led to a halving of activity in an area of the brain that is significant for male characteristics. Nach der Beobachtung der veränderten Verhaltensmuster untersuchten die Forscher die spezifischen Auswirkungen eines Mangels an Testosteron im Gehirn. Die Ergebnisse zeigten sich auch hier deutlich. Der Bereich des Gehirns, der den Sexualtrieb kontrolliert, enthielt in den Paracetamol-Mäusen halb so viele Neuronen, erklären die Experten. Die Hemmung von Testosteron führte ausserdem zu einer Halbierung der Aktivität in einem Bereich des Gehirns, welcher für männliche Eigenschaften signifikant ist.
Effects on female Mice Auswirkungen auf weibliche Mäuse
This study focused on the effect of paracetamol on male characteristics. However, the use of paracetamol during pregnancy also affects the later life of female mice, the study authors explain. In 2016, for example, another study found that female mice had fewer eggs in their ovaries if their mothers received paracetamol during pregnancy. This led to these mice becoming infertile more quickly. (as) Diese Studie konzentrierte sich auf die Wirkung von Paracetamol auf männliche Eigenschaften. Die Verwendung von Paracetamol während der Schwangerschaft beeinflusst aber auch das spätere Leben von weiblichen Mäusen, erläutern die Studienautoren. Im Jahr 2016 habe beispielsweise eine andere Studie ergeben, dass weibliche Mäuse weniger Eizellen in ihren Eierstöcken hatten, wenn ihre Mütter während der Schwangerschaft Paracetamol erhielten. Dies führte dazu, dass diese Mäuse schneller unfruchtbar wurden. (as)
More worrying Side Effect: Weitere beunruhigende Nebenwirkung:
Painkiller Paracetamol leads to emotional Blunting Schmerzmittel Paracetamol führt zu emotionaler Abstumpfung
Centre for Health; Wed, 22nd Apr 2015 00:00 UTC Zentrum der Gesundheit; Mi, 22 Apr 2015 00:00 UTC
An unusual side effect has been discovered for the well-known pain-relieving drug paracetamol: it dulls emotions. Für den bekannten schmerzlindernden Arzneistoff Paracetamol wurde eine ungewöhnliche Nebenwirkung entdeckt: Er dämpft Gefühle.
Over-the-counter painkillers have many side effects. Most of them are gastrointestinal complaints. For paracetamol, one of the most commonly used painkillers worldwide, another, previously unknown side effect has now been discovered: paracetamol makes you lose your good mood. The painkiller dampens positive feelings, but also sad ones. Frei verkäufliche Schmerzmittel haben viele Nebenwirkungen. Meist sind es Magen-Darm-Beschwerden. Für Paracetamol, eines der weltweit am häufigsten eingesetzten Schmerzmittel, entdeckte man jetzt eine weitere, bislang unbekannte Nebenwirkung: Paracetamol sorgt dafür, dass Ihnen die gute Laune vergeht. Das Schmerzmittel dämpft positive, aber auch traurige Gefühle.
Paracetamol – hidden in more than 600 Medicines Paracetamol – in mehr als 600 Arzneimitteln versteckt
Headache, toothache, stomachache, pain in the limbs – people are quick to reach for a painkiller. Often it is paracetamol. However, the painkiller paracetamol is not only found in pure painkillers, but also in combination preparations. For example, many so-called cold remedies also contain paracetamol along with other active ingredients. Kopfschmerz, Zahnschmerz, Bauchschmerz, Gliederschmerz – schnell wird zur Schmerztablette gegriffen. Oft ist es Paracetamol. Das Schmerzmittel Paracetamol steckt jedoch nicht nur in reinen Schmerzmitteln, sondern auch in Kombinationspräparaten. So enthalten z.B. viele sog. Erkältungsmittel neben anderen Wirkstoffen auch Paracetamol.
Paracetamol is also available in combination with other painkillers, with caffeine, with vitamin C, with antispasmodics, etc. – depending on which symptoms are to be combated. And so there are more than 600 medicines on the market worldwide that contain paracetamol in some form. Paracetamol gibt es überdies kombiniert mit anderen Schmerzmitteln, mit Koffein, mit Vitamin C, mit krampflösenden Mitteln etc. – je nachdem, welche Beschwerden gerade bekämpft werden sollen. Und so sind weltweit mehr als 600 Arzneimittel auf dem Markt, die in irgendeiner Form Paracetamol enthalten.
In the USA, about a quarter of the total population – more than 80 million human beings – are currently taking paracetamol. In den USA nimmt etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung – also über 80 Millionen Menschen – gerade Paracetamol ein.
Paracetamol side effects: Asthma, autism and liver damage. Paracetamol-Nebenwirkungen: Asthma, Autismus und Leberschäden
Basically, paracetamol is quite well tolerated, or so it is believed, because the side effects are not necessarily felt immediately, but in some cases only after a considerable time delay – something that especially children suffer from. It is suspected that paracetamol, if taken by a pregnant woman, can promote the development of autism in the child. Im Grunde ist Paracetamol recht gut verträglich, so glaubt man zumindest, da man die Nebenwirkungen nicht unbedingt sofort spürt, sondern in manchen Fällen erst deutlich zeitversetzt – worunter besonders Kinder zu leiden haben. So besteht die Vermutung, dass Paracetamol, wenn es von einer schwangeren Frau eingenommen wird, beim Kind die Entwicklung von Autismus fördern kann.
Also, when children are given paracetamol-containing medicines for fever, they are said to be able to noticeably increase not only the risk of autism, but also the risk of asthma. Auch wenn Kindern paracetamolhaltige Mittel gegen Fieber gegeben werden, sollen diese nicht nur das Autismusrisiko, sondern auch die Asthmagefahr merklich erhöhen können.
When paracetamol is used regularly, the liver also suffers greatly. In high doses, the painkiller consumes L-glutathione from the mitochondria of the liver cells. L-glutathione is a highly effective antioxidant produced naturally in the body that protects the liver cells from oxidative damage. If L-glutathione is missing as a result of taking paracetamol, then liver damage occurs. It is no wonder that paracetamol is the most frequent cause of acute liver failure in several countries (e.g. in the UK and the USA). Beim regelmässigen Einsatz von Paracetamol leidet ausserdem die Leber sehr stark. Das Schmerzmittel verbraucht nämlich in hoher Dosierung L-Glutathion aus den Mitochondrien der Leberzellen. L-Glutathion ist ein körpereigenes hochwirksames Antioxidans, das die Leberzellen vor oxidativen Schäden schützt. Fehlt nun L- Glutathion infolge einer Paracetamoleinnahme, dann kommt es zu Leberschäden. Kein Wunder ist Paracetamol in etlichen Ländern (z.B. in GB und USA) die häufigste Ursache für akutes Leberversagen.
Now another side effect has emerged in connection with paracetamol. However, this is not a new side effect that had not existed before, but a side effect of which it had not been known that paracetamol was the cause. The online magazine 'Psychological Science' reported on this in April 2015 from a placebo-controlled study that took place at Ohio State University. Nun hat sich eine weitere Nebenwirkung im Zusammenhang mit Paracetamol gezeigt. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine neue Nebenwirkung, die es bislang noch nicht gegeben hätte, sondern um eine Nebenwirkung, von der man nicht gewusst hatte, dass Paracetamol ihr Urheber war. Das Online-Magazin ‹Psychological Science› berichtete dazu im April 2015 von einer placebokontrollierten Studie, die an der Ohio State University stattfand.
Paracetamol leads to emotional Blunting Paracetamol führt zu emotionaler Abstumpfung
Earlier studies had already shown that paracetamol also has an effect on the psyche. It not only relieves physical pain, but also psychological pain. When psychological pain is treated with medication, however, this usually means that the pain is only dulled. The patient no longer feels so desperate. But he is not exactly cheerful either. So the drug rather leads to a kind of emotionlessness. Frühere Untersuchungen hatten bereits ergeben, dass sich Paracetamol auch auf die Psyche auswirkt. Es lindert nämlich nicht nur körperlichen, sondern auch psychischen Schmerz. Wenn psychische Schmerzen medika-mentös behandelt werden, dann bedeutet das jedoch meist, dass der Schmerz nur gedämpft wird. Der Patient fühlt sich nicht mehr so verzweifelt. Doch fröhlich ist er auch nicht gerade. Das Medikament führt also eher zu einer Art Emotionslosigkeit.
The Ohio State University study in question involved 82 test persons. After taking paracetamol or the placebo tablet, they waited one hour for the drug to take effect. Then the participants looked at 40 photographs that had been specially selected by researchers from all over the world to trigger emotional reactions. There were extremely sad motifs (crying malnourished children) or very happy scenes (children playing). There were also neutral photos (a grazing cow). Now the participants were asked to judge the picture itself on the one hand, and on the other hand the feelings they had when looking at the picture. An besagter Studie der Ohio State University nahmen 82 Probanden teil. Nach der Einnahme von Paracetamol bzw. der Placebotablette wartete man eine Stunde, damit das Medikament seine Wirkung entfalten konnte. Dann betrachteten die Teilnehmer 40 Fotografien, die von Forschern aus aller Welt speziell dazu ausgewählt wurden, um emotionale Reaktionen auszulösen. Darauf waren extrem traurige Motive zu sehen (weinende unterernährte Kinder) oder sehr fröhliche Szenen (spielende Kinder). Auch neutrale Fotos waren dabei (eine grasende Kuh). Nun sollten die Teilnehmer einerseits das Bild selbst beurteilen, andererseits ihre Gefühle, die sie beim Betrachten des Bildes empfanden.
The results showed that the paracetamol group rated all photographs less emotionally than the placebo group did. Consequently, happy pictures were not perceived as overly happy and sad pictures did not evoke nearly as sad feelings in the acetaminophen-influenced subjects as did the placebo group. Die Ergebnisse zeigten, dass die Paracetamolgruppe alle Fotografien weniger emotional einstufte, als es die Placebogruppe tat. Fröhliche Bilder wurden folglich nicht als übermässig fröhlich empfunden und traurige Bilder lösten in den Probanden, die unter Paracetamoleinfluss standen, nicht annähernd so traurige Gefühle aus, wie das bei der Placebogruppe der Fall war.
"People taking paracetamol no longer experience the same emotional highs and lows as other human beings," the scientists explained. «Menschen, die Paracetamol einnehmen, erleben nicht mehr dieselben emotionalen Hochs und Tiefs wie andere Menschen», erklärten die Wissenschaftler.
And study author Geoffrey Durso added: "Taking paracetamol seems to have more far-reaching consequences than previously thought. For the drug is apparently not only a painkiller, but also an emotional muffler." Und Studienautor Geoffrey Durso fügte hinzu: «Die Einnahme von Paracetamol scheint weitreichendere Konsequenzen zu haben, als zuvor gedacht. Denn das Mittel ist offenbar nicht nur ein Schmerzdämpfer, sondern auch ein Gefühlsdämpfer.»
What was also interesting and frightening was that the test persons did not seem to notice how the drug affected their emotions. Interessant und erschreckend zugleich war ausserdem, dass die Probanden es gar nicht zu merken schienen, wie das Medikament ihre Emotionen beeinflusste.
Alternatives to Painkillers Alternativen zu Schmerzmitteln
But you do not have to resort to chemical painkillers for every pain. Doch nicht bei jedem Schmerz muss man unmittelbar zum chemischen Schmerzmittel greifen.
There are also many remedies in the medicine cabinet that can relieve pain. Even better, of course, would be to prevent many of those diseases associated with pain, such as osteoarthritis, gout and arthritis, with an overall healthy lifestyle. Auch so manches Mittel aus der Hausapotheke kann Schmerzen lindern. Noch besser wäre es natürlich, mit einem insgesamt gesunden Lebensstil vielen jener Krankheiten vorzubeugen, die mit Schmerzen einhergehen, wie z.B. Arthrose, Gicht und Arthritis.
Sources: Quellen:
– Durso GRO et al, "Over-the-Counter Relief From Pains and Pleasures Alike: Acetaminophen Blunts Evaluation Sensitivity to Both Negative and Positive Stimuli", Psychological Science, 2015; (Over-the-counter relief from pain and also pleasure: acetaminophen blunts sensitivity to negative as well as positive stimuli) (study as PDF). – Durso GRO et al., «Over-the-Counter Relief From Pains and Pleasures Alike: Acetaminophen Blunts Evaluation Sensitivity to Both Negative and Positive Stimuli», Psychological Science, 2015; (Freiverkäufliche Dämpfung von Schmerzen und gleich auch von Freude: Paracetamol dämpft die Sensitivität gegenüber negativen sowie positiven Stimuli) (Studie als PDF)
- Ohio State University. "Your pain reliever may also be diminishing your joy." ScienceDaily. ScienceDaily, 13 April 2015. (Your pain reliever may also be diminishing your joy) (Study as PDF). – Ohio State University. «Your pain reliever may also be diminishing your joy.» ScienceDaily. ScienceDaily, 13 April 2015. (Dein Schmerzmittel reduziert auch deine Freude) (Studie als PDF)
- Gröber/Kisters, Arzneimittel als Mikronährstoffräuber, 1st edition 2015, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart. – Gröber/Kisters, Arzneimittel als Mikronährstoffräuber, 1. Auflage 2015, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart
Source: https://de.sott.net/article/17311-Weitere-beunruhigende-Nebenwirkung-Schmerzmittel-Paracetamol-fuhrt-zu-emotionaler-Abstumpfung Quelle: https://de.sott.net/article/17311-Weitere-beunruhigende-Nebenwirkung-Schmerzmittel-Paracetamol-fuhrt-zu-emotionaler-Abstumpfung
Death on Prescription and no Medication without Side Effects: But don't tell! Tod auf Rezept und kein Medikament ohne Nebenwirkungen: Aber nicht verraten!
René Gräber; renegraeber.de; Thu, 13th Jul 2017 14:42 UTC René Gräber; renegraeber.de; Do, 13 Jul 2017 14:42 UTC
We know the prayer-mill-like claim of orthodox medicine and its allied pharmaceutical industry that only 'properly' approved medicines are capable of healing. According to this, natural remedies do not exist, or cannot exist, since they have no approval and are therefore supposed to be ineffective – contrary to all studies and empirical values. The ridiculousness of the claim to a monopoly on healing is already crystallised here. For the criticism that orthodox medicine does not heal, but rather treats symptoms, is confirmed with such formalised arguments. If one has appropriated this crude logic for oneself, then one also has the ideal blinkers on that block out the view of the negative consequences of numerous 'medical' prescriptions. And with that, the rosy picture of classical medicine would have become reality. Wir kennen den gebetsmühlenartigen Anspruch der Schulmedizin und der mit ihr verbandelten Pharmaindustrie, dass nur ‹ordnungsgemäss› zugelassene Medikamente in der Lage sind, zu heilen. Natürliche Heilmittel gibt es demnach nicht, beziehungsweise kann es nicht geben, da diese keine Zulassung haben und damit unwirksam sein sollen – entgegen allen Studien und Erfahrungswerten. Schon hier kristallisiert sich die Lächerlichkeit des Anspruchs auf eine Monopolstellung in Sachen Heilung heraus. Denn die Kritik, dass die Schulmedizin nicht heilt, sondern Symptome verarztet, wird mit solchen formalisierten Argumenten bestätigt. Wenn man diese krude Logik für sich vereinnahmt hat, dann hat man auch die idealen Scheuklappen auf, die die Sicht auf die negativen Folgen zahlreicher ‹Mediziner›-Verordnungen ausblenden. Und damit wäre das rosarote Bild der klassischen Medizin Wirklichkeit geworden.
And before I am accused of something again: This is not about me wanting a good surgeon to operate on me when my leg is no longer where it should be. This is about the millions of chronically ill people (and also acutely ill people) who are supposed to take pills, drugs and medicines every day. Und bevor mir wieder was unterstellt wird: Es geht hier nicht darum, dass ich gerne einen guten Chirurgen hätte, der mich operiert, wenn mein Bein nicht mehr da ist, wo es eigentlich hingehört. Es geht hier um die Millionen chronisch Kranker (und auch um akut Kranke), die täglich irgendwelche Tabletten, Arzneimittel und Medikamente einnehmen sollen.
No Medication without Side Effects Kein Medikament ohne Nebenwirkungen
An old pharmacological maxim says that pharmacological substances without side effects also have no effects. Or in other words: the better a substance works, the higher the probability of unwanted other effects, called 'side effects' for short. And one of these 'side effects' is death. Ein alter pharmakologischer Leitspruch besagt, dass es bei pharmakologischen Substanzen ohne Nebenwirkungen auch keine Wirkungen gibt. Oder mit anderen Worten: Je besser eine Substanz wirkt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für unerwünschte andere Wirkungen, kurz ‹Nebenwirkungen› genannt. Und eine dieser ‹Nebenwirkungen› ist der Tod.
The extent to which orthodox medicine represses or suppresses this truth is documented by its anti-scientific approach to these facts. This ideology has consequences for the way drugs are newly approved. For the pharmaceutical industry is allowed to build its own studies and thus be its own 'judge'. And this practice has consequences for patients, as I have already described in a 'plethora' of posts: Wie sehr die Schulmedizin diese Wahrheit verdrängt oder unterdrückt, dies dokumentiert ihre wissenschaftsfeindliche Herangehensweise an diese Tatsachen. Diese Ideologie hat Konsequenzen für die Art und Weise, wie Medikamente neu zugelassen werden. Denn die Pharmaindustrie darf ihre eigenen Studien bauen und somit ihr eigener ‹Richter› sein. Und diese Praxis hat Konsequenzen für die Patienten, wie ich in einer ‹Unmenge› an Beiträgen bereits beschrieben habe:
– Vaccination against cervical cancer more than controversial – Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs mehr als umstritten
– Antacids – questionable remedies for heartburn – Antazida – Bedenkliche Mittel bei Sodbrennen
– Severe side effects with ADHD drug Strattera – Schwere Nebenwirkungen bei ADHS Arznei Strattera
– Xarelto – drug of choice or drug of torment? – Xarelto – Mittel der Wahl oder Mittel der Qual?
– Rotavirus vaccination – Recommendation for costly side effects – Rotaviren-Impfung – Empfehlung für kostenpflichtige Nebenwirkungen
– Suffering with cortisone injections or: 'Killing me softly'. – Die Leiden mit der Cortisonspritze oder: ‹Killing me softly›
– Fat blockers – the underestimated danger of side effects – Fettblocker – die unterschätzte Gefahr der Nebenwirkungen
– The best drugs for getting sick? – Die besten Medikamente zum Krankwerden?
– Cortisone therapy: undesirable side effects – Cortisontherapie: Nebenwirkungen unerwünscht
– Medication side effects: diabetes! – Medikamente – Nebenwirkung: Diabetes!
– Medication side effects – understanding and preventing them – Medikamente-Nebenwirkungen – verstehen und verhindern
– Acetylsalicylic acid: effects, side effects, dosage, studies and interactions – Acetylsalicylsäure: Wirkung, Nebenwirkungen, Dosierung, Studien und Wechselwirkungen
– Biologics in rheumatism therapy – good effect, good side effect – Biologika in der Rheumatherapie – Gute Wirkung, gute Nebenwirkung
– Blood pressure medication – side effect: stroke? – Blutdruckmittel – Nebenwirkung: Schlaganfall?
– Well-known cancer drug: More harm than good? – Bekanntes Krebsmedikament: Mehr Schaden als Nutzen?
Death on Prescription: But do not tell! Tod auf Rezept: Aber nicht verraten!
Death on prescription' – that was the title of a programme on ARD in 2000, in which a renowned pharmacologist from Bremen, Professor Schönhofer, whose speciality is research into the side effects of medicines, has his say. He assesses the approach of the pharmaceutical industry as follows: "Profit is often more important than the patient, drugs are often rushed onto the market." ‹Tod auf Rezept› – so hiess ein Beitrag der ARD aus dem Jahr 2000. Hier kommt ein renommierter Bremer Pharmakologe, Professor Schönhofer, zu Wort, dessen Spezialgebiet die Erforschung von Nebenwirkungen von Medikamenten ist. Er beurteilt die Vorgehensweise der Pharmaindustrie so: «Der Profit ist oft wichtiger als der Patient, Medikamente kommen häufig vorschnell auf den Markt.»
The example of a now practically unknown drug, the antibiotic Trovan, is used to explain the principle behind this desolate practice. The antibiotic from the Pfizer company was only on the market for one year. Due to severe side effects plus deaths, it was taken off the market again. At least, one might almost think. But actually such a substance should never have been approved. The studies before approval showed elevated liver values in the test persons, but the manufacturer swept this under the carpet. Pfizer even officially claimed that Trovan was "the best-studied drug ever" and even better documented than penicillin. After one year, the 'best-studied drug ever' was off the market. For Professor Schönhofer, it was clear that the approval of this substance could not be based on scientific grounds, but was solely for profit, as he put it. Am Beispiel eines heute praktisch unbekannten Medikaments, das Antibiotikum Trovan, wird das Prinzip erklärt, das hinter dieser desolaten Praxis steht. Das Antibiotikum von der Firma Pfizer war nur ein Jahr auf dem Markt. Aufgrund schwerer Nebenwirkungen plus Todesfälle wurde es wieder vom Markt genommen. Immerhin, möchte man fast denken. Aber eigentlich hätte eine solche Substanz nie zugelassen werden sollen. Denn die Studien vor der Zulassung zeigten erhöhte Leberwerte bei den Probanden, was aber vom Hersteller unter den Teppich gekehrt wurde. Pfizer behauptete sogar höchst offiziell, dass Trovan «das am besten untersuchte Mittel aller Zeiten» sei, und sogar noch besser dokumentiert sei als Penicillin. Nach einem Jahr war das ‹am besten untersuchte Mittel aller Zeiten› weg vom Markt. Für Professor Schönhofer war klar, dass die Zulassung dieser Substanz nicht auf wissenschaftlichen Grundlagen beruhen konnte, sondern einzig und allein auf Profit streben, wie er sich ausdrückte.
This is only one example among many and thus not an exception that confirms any rule. Rather, it seems to be the rule where one has to look for an exception. While we are on the subject of antibiotics: There is also the unpalatable group of fluoroquinolones. A great thing! Dies ist nur ein Beispiel von vielen und damit keine Ausnahme, die irgendeine Regel bestätigt. Vielmehr scheint es sich hier um die Regel zu handeln, bei der man nach einer Ausnahme suchen muss. Da wir gerade bei den Antibiotika sind: Da gibt es auch noch die unschöne Gruppe der Fluorchinolone. Eine tolle Sache!
According to Prof. Schönhofer's calculations, at that time there were 16,000 deaths a year due to side effects of the drugs, half of which could have been avoided. And at that time, according to his statements, there were still more than 20,000 drugs on the market for which there had been no approval at all. But that was in the year 2000. Nach Berechnungen von Prof. Schönhofer gab es zu diesem Zeitpunkt jährlich 16 000 Tote durch medikamentöse Nebenwirkungen, die zur Hälfte vermeidbar gewesen wären. Und zu diesem Zeitpunkt gab es nach seinen Aussagen noch über 20 000 Arzneimittel, die im Verkehr waren, für die es aber überhaupt keine Zulassung gegeben hatte. Aber das war im Jahr 2000.
Here the hypocrisy of orthodox medicine and the pharmaceutical industry becomes particularly clear, who demand approval, re-evaluation, re-approval etc. for natural remedies that have been tried and tested for decades, but are themselves not in the least prepared to have their own chemical filth subjected to scientific testing. And since little seems to have changed in this practice, the 16,000 deaths from 2000 in 2013 has increased evidence-based and significantly to 58,000 deaths from drug side effects. Hier wird die Scheinheiligkeit von Schulmedizin und Pharmaindustrie besonders deutlich, die eine Zulassung, Neubewertung, Nachzulassung usw. für seit Jahrzehnte bewährte Naturheilmittel verlangen, selbst aber nicht im geringsten bereit sind, ihren eigenen chemischen Dreck einer wissenschaftlichen Prüfung unterziehen zu lassen. Und da sich an dieser Praxis wenig geändert zu haben scheint, hat sich die Zahl der 16 000 Toten von 2000 im Jahr 2013 evidenzbasiert und signifikant auf 58 000 Tote durch medikamentöse Nebenwirkung erhöht.
The Carnival of Conventional Medicine Der Karneval der Schulmedizin
The definition of intelligence is very simple: it is the ability to learn. This raises the suspicion that a discipline that produced 16,000 deaths 17 years ago and then almost four times that number 13 years later has a limited to non-existent capacity to learn. The lack of science would be another indication of this. But I think it is much worse. Die Definition von Intelligenz ist sehr einfach: Es ist die Fähigkeit zu lernen. Damit erhebt sich der Verdacht, dass eine Disziplin, die vor 17 Jahren noch 16 000 Tote produzierte und dann 13 Jahre später fast das Vierfache davon, eine eingeschränkte bis nicht vorhandene Fähigkeit zum Lernen besitzt. Die fehlende Wissenschaftlichkeit wäre ein weiterer Hinweis darauf. Aber ich denke, dass es viel schlimmer ist.
As Professor Schönhofer had already stated, it is not so much the lack of intelligence, but the interest behind this practice: increasing turnover and profit. This has the highest priority. And the existing intelligence is used to deceive idealistic doctors and patients in the long term. This department is called marketing, which is able to carve the safest ever out of a killer drug. This is why it is not uncommon to get the impression that with all this evidence-basedness, science in white coats, the gravitas of medical professors, and other effective advertising methods, medicines can be thrown among the people in a similar way to the carnival figurines in Cologne. After all, the medical figurines are totally safe and also heal. And if there is even an 'approval', then nothing can go wrong. Wie Professor Schönhofer bereits festgestellt hatte, ist es weniger die fehlende Intelligenz, sondern das Interesse, das hinter dieser Praxis steht: Steigender Umsatz und Profit. Dies hat höchste Priorität. Und die vorhandene Intelligenz wird genutzt, um idealistische Ärzte und Patienten nachhaltig zu täuschen. Diese Abteilung nennt man Marketing, die in der Lage ist, aus einem Killer-Medikament das sicherste aller Zeiten zu schnitzen. Darum entsteht nicht selten der Eindruck, dass mit all dieser Evidenzbasiertheit, Wissenschaft im weissen Kittel, gravitätischem Gehabe der Medizin-Professoren, und anderen werbewirksamen Methoden, Medikamente ähnlich unter das Volk geworfen werden können wie die Kamellen im Kölner Karneval. Denn die medizinischen Kamellen sind ja total sicher und heilen auch noch. Und wenn es dazu sogar noch eine ‹Zulassung› gibt, dann kann ja nichts mehr schief gehen.
We have known at the latest since thalidomide in the early sixties and Avandia, Lipobay and Vioxx after 2000 that something must have changed – something that was able to replace the 16 with a 58 times thousand. Wir wissen spätestens seit Contergan in den frühen Sechzigern und Avandia, Lipobay und Vioxx nach 2000, dass sich was geändert haben muss – und zwar etwas, was die 16 durch eine 58 mal Tausend zu ersetzen in der Lage war.
RP-online.de ran this very credible article in 2013 from which these figures emerge. The focus of this article is Professor Sönnichsen from the Institute for General Medicine at the University of Witten/Herdecke. He criticises that almost a third of all medicines are prescribed without an 'evidence base'. I find this a startling finding for a discipline that claims evidence-basedness and labels naturopathic treatments as not evidence-based. RP-online.de brachte diesen sehr glaubwürdigen Artikel im Jahr 2013, aus dem diese Zahlen hervorgehen. Im Mittelpunkt dieses Beitrags steht Professor Sönnichsen vom Institut für Allgemeinmedizin der Universität Witten/Herdecke. Er bemängelt, dass fast ein Drittel aller Medikamente ohne ‹Evidenzbasis› verordnet werden. Dies halte ich für eine bestürzende Erkenntnis für eine Disziplin, die die Evidenzbasiertheit für sich in Anspruch nimmt und Naturheilverfahren als nicht evidenzbasiert abstempelt.
The article cites a study that showed that 90 percent of patients are prescribed at least one medicine without a corresponding indication (= unfounded). In the case of the elderly (= over 65 years old), in 63 percent of the cases medicines are given that are as good as contraindicated or ineffective for this age group. I only know a similar procedure from the Cologne carnival. Der Artikel zitiert eine Studie, die gezeigt hat, dass 90 Prozent der Patienten mindestens ein Arzneimittel ohne entsprechende Indikation (= unbegründet) verschrieben bekommen. Bei den älteren Herrschaften (= über 65 Jahre alt) werden in 63 Prozent der Fälle Medikamente gegeben, die für diese Altersgruppe so gut wie kontraindiziert oder wirkungslos sind. Ein ähnliches Vorgehen kenne ich nur vom Kölner Karneval.
10% of Emergency Admissions due to Drug Interactions 10% der Notaufnahmen wegen Arzneimittel-Wechselwirkungen
A study by the Salzburg hospital in 2008 showed that 10 percent of emergency admissions were closely related to drug interactions. Professor Sönnichsen knows of other studies that have come to similar conclusions. So this means that in the carnival of orthodox medicine, not only blue or yellow or red figurines are given gladly and abundantly, but all colours mixed up colourfully according to the motto: the more, the better. Professor Haefeli from Heidelberg University Hospital describes how much these jesters in white coats appreciate the colourful fancy dress: "The average patient leaves our clinic today with 5 medicines. This already results in 26 different combinations that can influence each other." And average does not mean maximum here. Because there are known cases where patients have had to swallow 20 and more different medicines every day. Alaaf and Helau! Eine Studie des Salzburger Klinikums aus dem Jahr 2008 hatte ergeben, dass 10 Prozent der Notaufnahmen in einem engen Zusammenhang mit medikamentösen Wechselwirkungen standen. Professor Sönnichsen weiss von weiteren Studien, die zu ähnlichen Ergebnissen gekommen sind. Das heisst also, dass im Karneval der Schulmedizin nicht nur blaue oder gelbe oder rote Kamellen gerne und reichlich gegeben werden, sondern alle Farben bunt durcheinander gemischt nach dem Motto: Je mehr, desto besser. Wie sehr diese Narren im weissen Kittel die bunten Kamellen schätzen, beschreibt Professor Haefeli vom Universitätsklinikum Heidelberg: «Der durchschnittliche Patient verlässt heute mit 5 Medikamenten unsere Klinik. Daraus ergeben sich bereits 26 verschiedene Kombinationen, die sich gegenseitig beeinflussen können.» Und Durchschnitt heisst hier nicht etwa maximal. Denn es sind Fälle bekannt, wo Patienten 20 und mehr verschiedene Medikamente täglich haben schlucken müssen. Alaaf und Helau!
But interactions are not side effects, are they? Aber Interaktionen (Wechselwirkungen) sind doch keine Nebenwirkungen, oder vielleicht doch?
– Medicines and interactions – a case for evidence-based ignorance – Medikamente und Wechselwirkungen – ein Fall für evidenzbasierte Unkenntnis
– Interactions – New medication plans for multiple drug swallowers – Wechselwirkungen – Neue Medikationspläne für multiple Medikamentenschlucker
Once again: The cholesterol-lowering Drugs Mal wieder: Die Cholesterinsenker
Professor Sönnichsen illustrates how questionable this system is with the example of lipid-lowering drugs. This is because they are often prescribed to "reduce the risk of heart attacks". Because there are studies carried out by the pharmaceutical industry that claim to have shown this. And they must know, right? Wie fragwürdig dieses System ist, das verdeutlicht Professor Sönnichsen am Beispiel der Lipidsenker. Der wird nämlich gerne verschrieben, um «das Risiko für Herzinfarkte zu senken». Denn es gibt von der Pharmaindustrie durchgeführte Arbeiten, die dies gezeigt haben wollen. Und die müssen es ja wissen, nicht wahr?
For Professor Sönnichsen, however, the situation is completely different: "In 100 patients, this prevents 5 heart attacks within 10 years. Statistically evaluated, 75 of them would not have had one anyway, and 20 of them will have one despite treatment with the drug." Für Professor Sönnichsen jedoch stellt sich die Situation vollkommen anders dar: «Bei 100 Patienten verhindert man dadurch innerhalb von 10 Jahren 5 Herzinfarkte. 75 von ihnen hätten statistisch bewertet ohnehin keinen bekommen und 20 von ihnen bekommen ihn trotz der Behandlung mit dem Medikament.»
The risk of side effects and the nature of side effects are rarely mentioned here. For if the priority were the safety of the medication, then Ash Wednesday would have been long ago in orthodox medicine. And I have also written a booklet on this 'stuff': Vom Risiko für Nebenwirkungen und der Art und Weise von Nebenwirkungen wird hier selten gesprochen. Denn läge die Priorität bei der Sicherheit der Medikation, dann wäre schon längst Aschermittwoch in der Schulmedizin. Und ein Büchlein zu diesem ‹Zeug› habe ich auch verfasst:
'Prognosis Inhibition' and the Watering can principle. ‹Prognosehemmung› und Giesskannenprinzip
The article gives an interesting explanation for this phenomenon in Germany. He sees the cause in the fact that 'in Germany, prescribing is inhibited by prognosis'. This means that it is a 'watering can principle' that includes everyone who has a certain risk, which in turn can be derived from threshold values for certain laboratory values. So anyone who has a cholesterol value of more than 200 is a risk patient from the point of view of orthodox medicine, if only statistically. But that is enough to expose this patient to a bagful of risk for side effects. After all, the statistics have 'proven' it. Well, and if the patient also, as is not uncommon, exceeds sustainably lowered threshold values for prediabetes and hypertension, then the doctor reflexively reaches for the prescription pad to add a few more colourful tales. We all know how differently patients' organisms function, which is also due to differentiated genetics. But orthodox medicine might make all patients the same with its carnival-like events of handing out figurines in a watering can principle. Who is surprised then that side effects must also arise from this point of view, even if it is only a single drug. Besagter Artikel gibt eine interessante Erklärung für dieses Phänomen in Deutschland. Er sieht die Ursache darin, dass ‹in Deutschland prognosehemmend verschrieben wird›. Das heisst, dass es sich hier um ein Giesskannenprinzip handelt, das jeden einschliesst, der ein bestimmtes Risiko besitzt, das sich wiederum von Grenzwerten bei bestimmten Laborwerten ableiten lässt. Wer also einen Cholesterinwert von mehr als 200 sein eigen nennt, der ist schulmedizinisch gesehen ein Risikopatient, wenn auch nur statistisch. Aber das reicht schon, um diesen Patienten einem Sack voll Risiko für Nebenwirkungen auszusetzen. Denn die Statistik hat es ja ‹bewiesen›. Naja, und wenn der Patient zum Beispiel auch noch, wie nicht selten üblich, nachhaltig gesenkte Grenzwerte für Prädiabetes und Hypertonie übersteigt, dann greift der Arzt reflexartig zum Rezeptblock, um noch ein paar bunte Kamellen dazu zuzufügen. Wir wissen alle, wie unterschiedlich der Organismus von Patienten funktioniert, was auch auf eine differenzierte Genetik zurückzuführen ist. Aber die Schulmedizin macht mit ihren karnevalistischen Veranstaltungen der Verteilung von Kamellen im Giesskannenprinzip alle Patienten gleich. Wen wundert es da noch, dass auch aus diesem Blickwinkel Nebenwirkungen entstehen müssen, selbst wenn es sich nur um ein einzelnes Medikament handelt.
An article from T-online (Pharmacologist warns against painkillers) describes the risks of medicines that are now considered normal, safe, well tolerated etc. Here, a professor of pharmacology at the University of Erlangen, Professor Brune, has his say. He illustrates to the reader how much chemistry Germans swallow or have to swallow in the course of their lives: "On average, every German takes painkillers for 2 months a year from birth to death. Ten percent of Germans even swallow them every day." Paracetamol and acetylsalicylic acid can lead to death in case of an overdose. Other comparable but more modern active substances such as ibuprofen, diclofenac and naproxen do not have this 'side effect'. On the other hand, these, for example ibuprofen and diclofenac, are characterised by a kidney-damaging effect, which in the final analysis can also lead to death. But it is not only the kidneys that are at risk. The gastrointestinal tract and lungs can also be affected. Ein Beitrag von T-online (Pharmakologe warnt vor Schmerzmitteln) beschreibt die Risiken von Medikamenten, die heute als normal, sicher, gut verträglich etc. gelten. Hier kommt ein Professor für Pharmakologie der Universität Erlangen zu Wort, Professor Brune. Er veranschaulicht dem Leser, wie viel Chemie die Deutschen im Verlauf ihres Lebens schlucken oder schlucken müssen: «Im Schnitt nimmt jeder Deutsche von der Geburt bis zum Tod 2 Monate im Jahr Schmerzmittel ein. 10 Prozent der Deutschen schlucken sie sogar jeden Tag.» Paracetamol und Acetylsalicylsäure können bei einer Überdosierung zum Tod führen. Andere vergleichbare, aber modernere Wirkstoffe wie Ibuprofen, Diclofenac und Naproxen haben diese ‹Nebenwirkung› nicht. Dafür zeichnen sich diese, zum Beispiel Ibuprofen und Diclofenac, durch eine nierenschädigende Wirksamkeit aus, die in letzter Konsequenz ebenfalls zum Tod führen kann. Aber nicht nur die Nieren sind gefährdet. Magen-Darm-Trakt und Lungen können auch betroffen sein.
Paracetamol has a damaging effect on the liver, which is also present when high doses are not taken. According to Professor Brune, paracetamol would no longer be approved today because the substance is also responsible for heart attacks, hypertension and brain damage. Paracetamol hat eine schädigende Wirksamkeit auf die Leber, die auch dann gegeben ist, wenn keine hohen Dosen eingenommen werden. Laut Professor Brune würde Paracetamol heute nicht mehr zugelassen, da die Substanz auch für Herzinfarkte, Hypertonie und Hirnschäden verantwortlich ist.
Acetylsalicylic acid is a popular substance used as a prophylactic against strokes because it has a 'blood-thinning' effect. By the way: 'blood-thinning'? Whoever came up with this term deserves the Nobel Prize for Medical Marketing. I can thin the blood if I add liquid. What really happens, however, is at most an 'inhibition of coagulation'. Acetylsalicylsäure ist ein beliebter Wirkstoff, der als Prophylaxe gegen Schlaganfall zum Einsatz kommt, da er ‹blutverdünnend› wirkt. Mal ganz nebenbei: ‹Blutverdünnend›? Wer sich diesen Begriff hat einfallen lassen, dem gebührt der Medizin-Marketing-Nobelpreis. Das Blut kann ich verdünnen, wenn ich Flüssigkeit dazu gebe. Was aber wirklich passiert ist höchstens eine ‹Gerinnungshemmung›.
But we see here again the camel-like watering-can principle of orthodox medicine, to put almost every patient who seems to have a statistical risk of stroke on the substance. Here, too, the treating physicians abstract from the risks of uncontrollable bleeding, intestinal ulcers, asthma attacks, etc., because the manufacturers make them believe that the benefits outweigh the risks of side effects. Focus' quotes a Swedish study from the University of Linköping, according to which "by far the most frequent fatal side effects were haemorrhages that occurred after taking blood-thinning drugs." Aber wir sehen hier wieder das kamellenhafte Giesskannenprinzip der Schulmedizin, nahezu jeden Patienten, der ein statistisches Risiko für einen Schlaganfall zu haben scheint, auf die Substanz einzustellen. Auch hier abstrahieren die behandelnden Mediziner von den Risiken für unkontrollierbare Blutungen, Darmgeschwüre, Asthmaanfälle etc., weil die Hersteller ihnen vorgaukeln, dass die Vorteile die Risiken von Nebenwirkungen übertreffen. Der ‹Focus› zitiert hierzu eine schwedische Studie aus der Universität Linköping, der zufolge «die mit Abstand häufigsten tödlichen Nebenwirkungen Blutungen waren, die nach der Einnahme blutverdünnender Medikamente auftraten.»
Since we are also talking about painkillers, which are taken extensively and with pleasure, another critical point is added. And that is the elimination of pain as a warning signal by a chemical cudgel. This ignoring of the 'body language' of the organism alone can lead to lasting complications if the cause of the pain is not recognised and eliminated. But treating the cause has hardly any priority in orthodox medicine. This is nothing new. No wonder, then, if these substances are prescribed or recommended by the medical profession. Da es sich hier auch um Schmerzmittel handelt, die ausgiebig und gerne genommen werden, gesellt sich noch ein weiterer kritischer Punkt hinzu. Und das ist das Ausschalten von Schmerz als Warnsignal durch eine chemische Keule. Dieses Ignorieren der ‹Körpersprache› des Organismus alleine kann schon zu nachhaltigen Komplikationen führen, wenn die Ursache für den Schmerz nicht erkannt und beseitigt wird. Aber Ursachen-behandlung hat kaum Priorität in der Schulmedizin. Das ist nichts Neues. Kein Wunder also, wenn diese Substanzen vom Mediziner verschrieben oder empfohlen werden.
A Danish Poltergeist Ein Dänischer Poltergeist
And there is another professorial poltergeist in classical medicine: Professor Gøtzsche. Professor Gøtzsche is an internist and has conducted clinical trials for pharmaceutical companies for many years. He is co-founder of the 'Cochrane Collaboration', as well as director of the 'Nordic Cochrane Center' at Rigshospitalet in Copenhagen. The Cochrane Collaboration is known for conducting a number of meta-analyses on various issues. My reservations about meta-analyses lie in the possibility of including only selected studies in the data material, which then bring about the desired result. It seems that Professor Gøtzsche shares this view: 'Data Extraction Errors in Meta-analyses That Use Standardised Mean Differences'. Und es gibt noch einen professoralen Poltergeist in der klassischen Medizin: Professor Gøtzsche. Professor Gøtzsche ist ein Internist und hat jahrelang klinische Studien für Pharmafirmen durchgeführt. Er ist Mitbegründer der ‹Cochrane Collaboration›, sowie Direktor des ‹Nordic Cochrane Centers› am Rigshospitalet in Kopenhagen. Die ‹Cochrane Collaboration› ist bekannt geworden durch die Durchführung von einer Reihe von Metaanalysen zu verschiedenen Fragestellungen. Meine Vorbehalte gegen Metaanalysen liegen in der Möglichkeit, nur ausgesuchte Studien in das Datenmaterial aufzunehmen, die dann das gewünschte Ergebnis herbeischaffen. Wie es aussieht, scheint Professor Gøtzsche diese Ansicht zu teilen: ‹Data Extraction Errors in Meta-analyses That Use Standardized Mean Differences›.
This is obviously another form of deliberate 'information laundering', as he calls it. He goes on to claim that pharmaceutical companies are not selling drugs, but lies about drugs. And the journals are nothing but information laundries for the pharmaceutical industry. Es handelt sich hier offensichtlich um eine weitere Form von bewusster ‹Informationswäsche›, wie er das nennt. Weiter behauptet er, dass Pharmafirmen keine Medikamente, sondern Lügen über Medikamente verkaufen. Und die Fachzeitschriften sind nichts als Informationswaschanlagen für die Pharmaindustrie.
Pharmaceutical industry as organised crime Pharmaindustrie als organisiertes Verbrechen
In a Swiss radio programme (Deadly Medicine?) he is quoted as calling the pharmaceutical industry an organised crime. In einem Beitrag des Schweizer Radios (Tödliche Medizin?) wird er so zitiert, dass er die Pharmaindustrie als organisiertes Verbrechen bezeichnet.
One reason for these allegations is the fact that pharmaceutical companies themselves are allowed to decide how their new product is tested; they themselves decide how they evaluate the data and are also allowed to decide which of the data are passed on to the regulatory authorities. Ein Grund für diese Behauptungen ist die Tatsache, dass Pharmafirmen selbst über die Art und Weise entscheiden dürfen, in welcher Weise ihr neues Produkt getestet wird; sie selbst entscheiden, wie sie die Daten auswerten und auch selbst entscheiden dürfen, welche der Daten an die Zulassungsbehörden weitergereicht werden.
No wonder, then, that data is doctored in such a way that rosy clouds float in the pharmaceutical sky, sold to us by pharmaceutical marketing as new 'breakthroughs'. When reality then crashes down on patients with thunder and lightning, the pharmaceutical companies are only concerned that before the new substance is withdrawn from the market, at least the development costs can be recouped, even if this should cost a few lives. How can one reproach the good professor for calling these machinations criminal? Kein Wunder also, wenn Daten so frisiert werden, dass rosarote Wolken am Pharmahimmel schweben, die uns vom Pharmamarketing als neue ‹Durchbrüche› verkauft werden. Wenn dann die Realität mit Blitz und Donner evidenzbasiert über die Patienten hereinbricht, dann ist man in den Pharmafirmen nur besorgt darüber, dass vor einer Rücknahme der neuen Substanz vom Markt wenigstens die Entwicklungskosten wieder hereingefahren werden können, auch wenn das einige Tote kosten sollte. Wie kann man dem guten Professor da vorwerfen, diese Machenschaften als kriminell zu bezeichnen?
Doctors: Enforcers and Stooges of the Pharmaceutical Industry Ärzte: Vollstrecker und Handlanger der Pharmaindustrie
For Professor Gøtzsche, doctors themselves are nothing more than 'executors' and 'stooges' of the pharmaceutical industry, who allow themselves to be corrupted by it with gifts of money, expensive meals, expensive trips disguised as 'further training' and so on. Those who prescribe questionable medicines to their patients on the basis of these stimuli, and not on the basis of medical necessity, will sooner or later cause a pharmacological disaster for some of their patients. The patients who will then be affected are those who are the worst off and who depend on good medical care. The healthier ones withstand the pharmacological stress more or less well, indicating that they would also have coped well without seeing a doctor. The fragile patients, on the other hand, collapse under the pharmacological load and become part of a disastrous statistic for side effects and perhaps fatal consequences. Für Professor Gøtzsche sind die Ärzte selbst nichts anderes als ‹Vollstrecker› und ‹Handlanger› der Pharmaindustrie, die sich von ihr korrumpieren lassen mit Geldgeschenken, teuren Essen, teuren Reisen, die als ‹Weiterbildung› verkleidet werden und so weiter. Wer aufgrund dieser Stimuli seinen Patienten also fragwürdige Medikamente verordnet, und nicht aufgrund von medizinischen Notwendigkeiten, der wird früher oder später bei einigen seiner Patienten ein pharmakologisches Desaster verursachen. Betroffen werden dann die Patienten sein, denen es am schlechtesten geht und die auf eine gute ärztliche Betreuung angewiesen sind. Die Gesünderen halten den pharmakologischen Stress mehr oder weniger gut aus, was darauf hinweist, dass sie auch ohne Arztbesuch gut zurechtgekommen wären. Die fragilen Patienten dagegen brechen unter der pharmakologischen Last zusammen und werden Teil einer desaströsen Statistik für Nebenwirkung und vielleicht Todesfolgen.
The US in 2016 alone took 500 Medicines for Colds and Allergies off the Market Die USA nahmen 2016 allein 500 Medikamente gegen Erkältungen und Allergien vom Markt
The number of drugs that were supposedly approved on the basis of evidence but then removed from the market after a few years is now virtually unmanageable. In 2016 alone, the American FDA took 500 medicines for colds and allergies off the market. Reason: health concerns. Die Zahl der Medikamente, die angeblich evidenzbasiert zugelassen, dann aber nach einigen Jahren vom Markt entfernt worden sind, ist inzwischen so gut wie unüberschaubar. Allein 2016 nahm die amerikanische FDA 500 Medikamente gegen Erkältungen und Allergien vom Markt. Grund: Gesundheitliche Bedenken.
This situation seems to confirm the assumption that approvals are nothing but an elaborate form of government marketing for the healthcare system. With a marketing authorisation, one can always argue that one has the state's blessing for the substance one is bringing to the people. Approval and drug safety are seen as synonymous, but this quickly goes up in smoke when one looks at the reality. If approved drugs were safe, why are so many withdrawn from the market? Why are there the scandals about Avandia, Vioxx, Lipobay etc.? Diese Situation scheint die Vermutung zu bestätigen, dass Zulassungen nichts als eine aufwendige Form staatlichen Marketings für das Gesundheitswesen darstellt. Mit einer Zulassung kann man immer argumentieren, dass man den staatlichen Segen für die Substanz hat, die man unter die Leute bringt. Zulassung und Medikamentensicherheit werden als Synonym begriffen, was aber schnell in Rauch aufgeht, wenn man sich die Realität anschaut. Denn wenn zugelassene Medikamente sicher wären, warum werden dann so viele wieder vom Markt zurückgenommen? Warum gibt es die Skandale um Avandia, Vioxx, Lipobay etc.?
Answer: They exist because persons like Professor Gøtzsche and others know the difference between drug safety and government approval. And this state approval is mostly the result of lobbying by the pharmaceutical industry, which 'forces' the responsible politicians with profitable consultancy contracts to decide in their favour. Antwort: Es gibt sie, weil Personen wie Professor Gøtzsche und andere den Unterschied zwischen Medikamentensicherheit und staatlicher Absegnung kennen. Und diese staatliche Absegnung ist meist das Resultat von Lobbyarbeit der Pharmaindustrie, die die verantwortlichen Politiker mit profitablen Beraterverträgen ‹zwingen›, zu ihren Gunsten zu entscheiden.
Conclusion Fazit
The business with the health or illness of millions of patients is so lucrative that the drug manufacturers do everything they can to maintain and expand this market. And part of this marketing strategy is simply the production of substances that do not work, harm patients, but sell well. Das Geschäft mit der Gesundheit beziehungsweise Krankheit von Millionen von Patienten ist so lukrativ, dass von Seiten der Medikamentenhersteller alles getan wird, diesen Markt zu erhalten und zu erweitern. Und Teil dieser Marketingstrategie ist einfach die Produktion von Substanzen, die nicht wirken, den Patienten schaden, sich aber gut verkaufen lassen.
On the other hand, substances that work well and help patients, but sell poorly or cover too small a market, are not even targeted by the pharmaceutical industry. Andersherum: Substanzen, die gut wirken und den Patienten helfen, sich aber schlecht verkaufen lassen, oder einen zu kleinen Markt abdecken, werden von der Pharmaindustrie erst gar nicht ins Visier genommen.
The vast numbers of substances that have been withdrawn from the market are proof that the evidence-based clinical trial phase is only carried out after official approval. The guinea pigs are then human beings who do not want to be part of a large-scale trial, certainly not without their knowledge, but who are in need of serious help because of their ailing health. Instead, doctors and pharmaceutical companies enrich themselves from their misery and pretend responsibility and care in the hope of retaining the patients and thus keeping the paying customer for themselves. Die Unmengen von Substanzen, die vom Markt genommen wurden, sind Beleg dafür, dass die evidenzbasierte klinische Testphase erst nach der offiziellen Zulassung durchgeführt wird. Versuchskaninchen sind dann Menschen, die nicht Teil eines Grossversuchs sein wollen, schon gar nicht ohne deren Wissen, sondern die aufgrund ihrer maroden Gesundheit auf ernst zu nehmende Hilfe angewiesen sind. Stattdessen bereichern sich Arzt und Pharmafirmen an deren Not und gaukeln Verantwortung und Fürsorge vor, in der Hoffnung, die Patienten an sich zu binden und somit den zahlenden Kunden für sich zu erhalten.
The bottom line: as long as the health of human beings is nothing but a commodity and not an object for 'sentimentalism', nothing will change in the whole situation, and if it does, then only for the worse. The increase in deaths from 16,000 to 58,000 in 13 years indicates where this path is leading. Why another approval? Elsewhere, the fig leaves are also being removed. Fazit vom Fazit: Solange die Gesundheit des Menschen nichts als eine Ware und kein Gegenstand für ‹Gefühlsduselei› ist, wird sich an der gesamten Situation nichts ändern, und wenn, dann nur zum Schlechteren. Die Steigerung der Todesfälle von 16 000 auf 58 000 in 13 Jahren zeigt an, wohin dieser Weg führt. Warum noch eine Zulassung? Woanders werden die Feigenblätter doch auch schon entfernt.
Source: https://de.sott.net/article/30212-Tod-auf-Rezept-und-kein-Medikament-ohne-Nebenwirkungen-Aber-nicht-verraten Quelle: https://de.sott.net/article/30212-Tod-auf-Rezept-und-kein-Medikament-ohne-Nebenwirkungen-Aber-nicht-verraten
Paracetamol: Why the Painkiller dampens our Compassion Paracetamol: Warum das Schmerzmittel unser Mitgefühl dämpft
Epoch Times 18th May 2016 Epoch Times 18. Mai 2016
Paracetamol might make us more indifferent to fellow human beings. That's what a new study on the most commonly bought painkiller shows. Paracetamol macht uns gleichgültiger gegenüber Mitmenschen. Das zeigt eine neue Studie über das meistgekaufte Schmerzmittel.
A new study by researchers at Ohio State University shows that taking the popular painkiller paracetamol not only reduces pain, but also decreases empathy for physical and social pain experienced by other human beings. Participants in the study who had taken paracetamol rated the unhappiness of others as lower compared to those who did not take the painkiller. "The results suggest that other human beings' pain seems like a not-so-big deal to you if you've taken acetaminophen," said Dominik Mischkowski, co-author of the study and a member of the National-Institutes-of-Health. Eine neue Studie von Forschern an der Ohio State University zeigt, dass mit der Einnahmen des beliebten Schmerzmittels Paracetamol nicht nur Schmerzen reduziert werden, sondern auch die Empathie für körperliche und soziale Schmerzen abnimmt, die andere Menschen erfahren. Teilnehmer der Studie, die Paracetamol eingenommen hatten, schätzten das Unglück anderer als geringer ein im Vergleich zu den Teilnehmern, die kein Schmerzmittel nahmen. «Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Ihnen die Schmerzen anderer Menschen als eine nicht so grosse Sache erscheint, wenn Sie Paracetamol genommen haben», sagte Dominik Mischkowski, Co-Autor der Studie und Mitglied des National-Institutes-of-Health.
"Acetaminophen (paracetamol) can reduce empathy and also act as a painkiller." Mischkowski led the study with Baldwin Way, an assistant professor of psychology, and Jennifer Crocker, professor of psychology at Ohio State University. Their findings were published online in the journal 'Social-Cognitive-and-Affective-Neuroscience'. «Acetaminophen (Paracetamol) kann die Empathie reduzieren und auch als Schmerzmittel dienen.» Mischkowski leitete die Studie mit Baldwin Way, einem Assistent-Professor für Psychologie und Jennifer Crocker, Professorin für Psychologie an der Ohio State University. Ihre Ergebnisse wurden online in der Zeitschrift ‹Social-Cognitive-and-Affective-Neuroscience› veröffentlicht.
Acetaminophen is the most common Ingredient in Medications Paracetamol ist der am häufigsten vorkommende Inhaltsstoff in Medikamenten
Acetaminophen (acetaminophen) – the main ingredient in the painkiller Tylenol – is the most common ingredient in medications in the United States; it has been found in more than 600 medications, according to the trade group the-Consumer-Healthcare-Products-Association (CHPA). Each week, more than 23 per cent of American adults (about 52 million human beings) take a drug that contains acetaminophen, CHPA reports. Acetaminophen (Paracetamol) – der Hauptbestandteil im Schmerzmittel Tylenol – ist der am häufigsten vorkommende Inhaltsstoff in Medikamenten in den Vereinigten Staaten; in mehr als 600 Medikamenten wurde es nach Angaben der Handelsgruppe the-Consumer-Healthcare-Products-Association (CHPA) gefunden. Jede Woche nehmen über 23 Prozent der amerikanischen Erwachsenen (etwa 52 Millionen Menschen) ein Arzneimittel ein, welches Paracetamol enthält, berichtet die CHPA.
In an earlier study, Baldwin Way and colleagues found that acetaminophen also blunts positive emotions such as joy. In einer früheren Studie fanden Baldwin Way und Kollegen heraus, dass Paracetamol auch positive Emotionen wie Freude abstumpft.
Taken together, the two studies suggest there is still a lot to learn about one of the most popular over-the-counter (over the counter and without a prescription) medications in the United States. "We don't know why acetaminophen has these effects, but it is concerning," said Way, the study's lead author. "Empathy is important. If you're having an argument with your spouse and you've just taken paracetamol – this research suggests – you might be less able to understand what you did that hurt your spouse's feelings." Zusammengenommen deuten die beiden Studien darauf hin, dass es noch eine Menge über eines der beliebtesten over-the-counter Medikamente (über den Ladentisch und ohne Rezept) in den Vereinigten Staaten zu lernen gibt. «Wir wissen nicht, warum Paracetamol diese Auswirkungen hat, aber es ist besorgniserregend», sagte Way, der leitende Autor der Studie. «Empathie ist wichtig. Wenn Sie eine Streiterei mit Ihrem Ehepartner haben und gerade Paracetamol genommen haben – so schlägt diese Forschung vor – könnten Sie eventuell weniger gut verstehen was Sie getan haben, was die Gefühle ihres Ehepartners verletzt hat.»
Paracetamol deprives Human Beings of ability to empathise with others Paracetamol nimmt Menschen die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen
The study procedure is reported by 'die Welt' as follows: For their study, the researchers recruited 80 college students. 40 of them were given a drink containing 1,000 milligrams of paracetamol, a dose that is also available in Germany without a prescription. The other 40 students were given a drink that did not contain any active ingredient. None of the test subjects knew which group they belonged to. Den Ablauf der Studie berichtet ‹die Welt› wie folgt: Für ihre Studie rekrutierten die Forscher 80 College-Studenten. 40 von ihnen bekamen ein Getränk, das 1000 Milligramm Paracetamol enthielt, eine Dosis, die auch in Deutschland ohne Rezept zu haben ist. Die anderen 40 Studenten bekamen ein Getränk, das keinen Wirkstoff enthielt. Keiner der Probanden wusste, zu welcher Gruppe er gehörte.
After an hour, the researchers asked the students to read eight short stories in which someone had a painful experience: a cut, for example, or the loss of a loved human being. The students were asked to indicate on a scale how much pain they thought the person in each story felt. Just as the researchers had suspected, those who had taken paracetamol rated the pain as less bad than those who had been given the drug-free drink. Nach einer Stunde baten die Forscher die Studenten acht kurze Geschichten zu lesen, in denen jemand eine schmerzhafte Erfahrung machte: Eine Schnittwunde etwa oder den Verlust eines geliebten Menschen. Die Studenten sollten auf einer Skala angeben, wie gross der Schmerz ihrer Ansicht nach sei, den die Person in der jeweiligen Geschichte empfand. So wie die Forscher vermutet hatten, bewerteten diejenigen, die Paracetamol genommen hatten, die Schmerzen als weniger schlimm als jene, die das wirkstofffreie Getränk bekommen hatten.
Next, they checked the result in a second experiment. They divided 115 more students into two groups, one of which was given paracetamol again and the other a placebo. All the subjects heard a very loud noise. They were asked to state how unpleasant they found it and then imagine how unpleasant others would find it. This also showed: under the influence of the painkiller, the noise seemed less bad to the students. And they also believed that others would feel the same way. Finally, the researchers had the test persons watch a video game sequence in which a person was excluded from a team. In this way, they checked whether someone else's perception of a socially painful experience also suffered when the test persons had taken the painkiller. And the scientists were also correct in this assumption. Als Nächstes überprüften sie das Ergebnis in einem zweiten Versuch. Sie teilten 115 weitere Studenten in zwei Gruppen, von denen eine wieder Paracetamol und die andere ein Placebo bekam. Alle Probanden hörten ein sehr lautes Geräusch. Sie sollten angeben, als wie unangenehm sie es empfanden, und sich dann vorstellen, als wie unangenehm andere es empfinden würden. Auch hier zeigte sich: Unter dem Einfluss des Schmerzmittels kam den Studenten das Geräusch weniger schlimm vor. Und sie glaubten auch, dass es anderen so gehen würde. Zuletzt liessen die Forscher die Probanden eine Videospielsequenz ansehen, in der eine Person aus einem Team ausgeschlossen wurde. So überprüften sie, ob auch das Empfinden für eine sozial schmerzhafte Erfahrung eines anderen litt, wenn die Probanden das Schmerzmittel eingenommen hatten. Und auch mit dieser Vermutung lagen die Wissenschaftler richtig.
Paracetamol, the researchers summed up, has psychological side effects that have received little attention so far. "It deprives human beings of the ability to empathise with others." (mh) Paracetamol, resümieren die Forscher, habe bisher wenig beachtete psychische Nebenwirkungen. «Es nimmt Menschen die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen.» (mh)
Source: http://www.epochtimes.de/gesundheit/paracetamol-warum-das-schmerzmittel-unser-mitgefuehl-daempft-a1330341.html Quelle: http://www.epochtimes.de/gesundheit/paracetamol-warum-das-schmerzmittel-unser-mitgefuehl-daempft-a1330341.html
Extra virgin Olive Oil lowers Alzheimer's Risk Extra natives Olivenöl senkt das Alzheimer-Risiko
Heilpraxisnet; Fri, 23rd Jun 2017 14:57 UTC Heilpraxisnet; Fr, 23 Jun 2017 14:57 UTC
Extra virgin Olive Oil may protect against Alzheimer's and prevent cognitive decline Extra natives Olivenöl kann vor Alzheimer schützen und einen kognitiven Abbau verhindern
© luigi giordano – fotolia
© luigi giordano – fotolia
Olive oil is healthy for body and mind (note consciousness). Doctors have now found that a diet high in extra virgin olive oil can protect against Alzheimer's disease.
Olivenöl ist gesund für Körper und Geist (Anm. Bewusstsein). Mediziner stellten jetzt fest, dass eine Ernährung mit viel extra nativem Olivenöl vor Alzheimer-Erkrankungen schützen kann.
A so-called Mediterranean diet is very healthy and can even increase human life expectancy, prevent heart disease and keep blood sugar levels at healthy levels. Researchers have now found that using an extra virgin olive oil reduces the risk of Alzheimer's disease and thus prevents cognitive decline. Eine sogenannte mediterrane Ernährung ist sehr gesund und kann sogar die menschliche Lebenserwartung steigern, Herzerkrankungen verhindern und den Blutzuckerspiegel auf einem gesunden Niveau halten. Forscher fanden jetzt heraus, dass die Verwendung eines extra nativen Olivenöls das Risiko für eine Alzheimer-Erkrankung reduziert und so den kognitiven Abbau verhindert.
The scientists from the Lewis Katz School of Medicine at Temple University (LKSOM) found in their study that extra virgin olive oil reduces the risk of Alzheimer's disease. The doctors published the results of their study in the journal 'Annals of Clinical and Translational Neurology'. Die Wissenschaftler der Lewis Katz School of Medicine at Temple University (LKSOM) stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass extra natives Olivenöl das Risiko für Alzheimer vermindert. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift ‹Annals of Clinical and Translational Neurology›.
Extra virgin olive oil reduces the risk of dementia Extra natives Olivenöl reduziert das Demenz-Risiko
Previous studies have already shown that taking extra virgin olive oil reduces the risk of developing dementia. The oil protects memory and maintains the ability to learn. In addition, consumption also stops the formation of so-called amyloid beta plaques and neurofibrillary tangles in the human brain, experts say. Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass die Einnahme des extra nativen Olivenöls das Risiko der Entwicklung von Demenz reduziert. Das Öl schützt das Gedächtnis und erhält die Fähigkeit zu lernen. Ausserdem stoppt der Konsum auch die Bildung von sogenannten Amyloid-Beta-Plaques und neurofibrilläre Tangles im menschlichen Gehirn, sagen die Experten.
Medical Experts study the Mediterranean Diet Mediziner untersuchen die mediterrane Ernährung
The benefits of the Mediterranean diet have been studied extensively before. The current study now found that it is not the fruit and vegetable component of the Mediterranean diet that protects brain health, but the olive oil used in the diet that leads to the observed benefits, explains Professor Domenico Pratico of the Lewis Katz School of Medicine at Temple University. Die Vorteile der mediterranen Ernährung wurde bereits zuvor ausgiebig studiert. Die aktuelle Untersuchung fand nun heraus, dass nicht die Obst- und Gemüse-Komponente der mediterranen Ernährung die Gesundheit des Gehirns schützt, sondern das bei der Ernährung verwendete Olivenöl zu den festgestellten Vorteilen führt, erklärt Professor Domenico Pratico von der Lewis Katz School of Medicine at Temple University.
What is Autophagy? Was ist Autophagie?
For their study, the researchers used a model with mice. The scientists examined certain processes in the test animals. A process called autophagy is responsible for the breakdown of faulty proteins or damaged cell organelles. So-called amyloid plaques and tau tangles, both characteristic of Alzheimer's disease, are also affected by the process. Für ihre Studie nutzten die Forscher ein Modell mit Mäusen. Die Wissenschaftler untersuchten bestimmte Prozesse in den Versuchstieren. Ein Prozess mit der Bezeichnung Autophagie ist für den Abbau von fehlerhaften Proteinen oder beschädigten Zellorganellen verantwortlich. Auch sogenannte Amyloid-Plaques und Tau-Tangles, beide charakteristisch für eine Alzheimer-Erkrankung, sind von dem Prozess betroffen.
Effects of consuming extra virgin Olive Oil Auswirkungen des Konsums von extra nativem Olivenöl
In their experiment, the researchers fed the mice an extra virgin olive oil. This type of diet increased the activity of a process called autophagy. The process significantly reduced the amounts of amyloid plaques and phosphorylated tau proteins, the researchers explain. Bei ihrem Experiment fütterten die Forscher die Mäuse mit einem extra nativen Olivenöl. Durch diese Art der Ernährung stieg die Aktivität der sogenannten Autophagie an. Der Prozess reduzierte die Mengen Amyloid-Plaques und phosphorylierter Tau-Proteine signifikant, erläutern die Forscher.
Experimental animals showed improved memory due to their Diet Versuchstiere wiesen durch ihre Ernährung ein verbessertes Gedächtnis auf
It was also found that mice on a diet of extra virgin olive oil performed better on several tests. These included memory work, spatial memory and learning ability. Es wurde ausserdem festgestellt, dass Mäuse durch eine Ernährung mit extra nativem Olivenöl bei verschiedenen Tests besser abschnitten. Diese betrafen die Arbeit des Gedächtnisses, das räumliche Gedächtnis und die Lernfähigkeit.
Consumption of extra virgin Olive Oil led to synaptic Integrity Konsum von extra nativem Olivenöl führte zu einer synaptischen Integrität
At the end of the study, the brain analysis of the mice showed that the consumption of extra virgin olive oil led to a so-called synaptic integrity. This refers to connections between the nerve cells of the brain. Such synaptic integrity was absent in mice when they did not consume a diet containing olive oil. (as) Am Ende der Studie zeigte die Hirnanalyse von den Mäusen, dass der Konsum von extra nativen Olivenöl zu einer sogenannten synaptischen Integrität führt. Diese bezieht sich auf Verbindungen zwischen den Nervenzellen des Gehirns. Eine solche synaptische Integrität fehlte bei Mäusen, wenn diese keine Ernährung mit Oliven öl zu sich nahmen. (as)
Source: https://de.sott.net/article/29928-Extra-natives-Olivenol-senkt-das-Alzheimer-Risiko Quelle: https://de.sott.net/article/29928-Extra-natives-Olivenol-senkt-das-Alzheimer-Risiko
Forest Therapy is helpful: Trees strengthen the Immune System Waldtherapie ist hilfreich: Bäume stärken das Immunsystem
Heilpraxisnet; Thu, 17th Aug 2017 15:01 UTC Heilpraxisnet; Do, 17 Aug 2017 15:01 UTC
Terpenes in forest air strengthen the Immune System Terpene in der Waldluft stärken das Immunsystem
Walking in the forest strengthens health. The fresh forest air gets the circulation going, and the encounter with nature eases psychological conflicts. But forests also provide direct protection against diseases. Waldwandern stärkt die Gesundheit. Die frische Waldluft bringt den Kreislauf in Gang, und die Begegnung mit der Natur entkrampft psychische Konflikte. Doch Wälder schützen auch direkt gegen Krankheiten.
Forest Medicine Waldmedizin
Japanese scientists from the Nippon Medical School in Tokyo found that human beings who live in wooded areas are significantly less likely to contract cancer than people who do not have a rich tree population in their environment. Studies in the USA suggest that the more trees grow in the living environment of human beings, the better their general health is. Japanische Wissenschaftler von der Nippon Medical School in Tokyo fanden heraus: Menschen, die in Waldgebieten leben, erkranken signifikant seltener an Krebs als Menschen ohne reichen Baumbestand in ihrem Umfeld. Studien in den USA lassen den Schluss zu, dass die allgemeine Gesundheit umso besser ist, je mehr Bäume im Lebensumfeld der Menschen wachsen.
The Immune System benefits Das Immunsystem profitiert
Studies have shown that a long and regular stay in the forest increases the immune cells by 40%. Studien ergaben, dass ein langer und regelmässiger Aufenthalt im Wald die Immunzellen um 40% erhöht.
Forest Therapy Waldtherapie
The Japanese doctor Prof. Li developed a 'forest therapy' and tested the direct effect of forests on the immune system. The result: after two days in the forest, the immune cells of the participants had doubled and remained at this high level for a whole month. The physician suspected substances in the forest air as the cause. Der japanische Arzt Prof. Li entwickelte eine ‹Waldtherapie› und testete die direkte Auswirkung von Wäldern auf das Immunsystem. Fazit: Nach zwei Tagen im Wald hatten sich die Immunzellen der Teilnehmer verdoppelt und blieben einen ganzen Monat auf diesem hohen Level. Der Mediziner vermutete Stoffe in der Waldluft als Ursache.
Which substances are we talking about? Um welche Stoffe geht es?
Plants emit so-called terpenes, which are messenger substances that warn other plants of pests. Human beings breathe in these terpenes when they move through the forest and they could be a key to why our defence cells multiply. Pflanzen stossen sogenannte Terpene aus, das sind Botenstoffe, die andere Pflanzen vor Schädlingen warnen. Diese Terpene atmen Menschen ein, wenn sie sich im Wald bewegen und sie könnten ein Schlüssel sein, warum unsere Abwehrzellen sich vermehren.
Human Beings communicate with Trees Menschen kommunizieren mit Bäumen
Biologist Clemens G. Arvay writes: "Our immune system communicates with the forest! We can decode terpenes. The forest not only increases the number of important defence cells in our body, it also makes them more active." Der Biologe Clemens G. Arvay schreibt: «Unser Immunsystem kommuniziert mit dem Wald! Wir können Terpene entschlüsseln. Der Wald vergrössert nicht nur die Anzahl wichtiger Abwehrzellen in unserem Körper, er macht sie auch aktiver.»
No esoteric Fantasy Keine esoterische Phantasie
We are not talking about a supernatural contact with nature spirits, but about biochemical processes: Our organism understands the information of the terpenes and reacts like the trees, which the terpenes warn of pests. It upgrades the immune system. Es handelt sich nicht um einen übersinnlichen Kontakt zu Naturgeistern, sondern um biochemische Prozesse: Unser Organismus versteht die Informationen der Terpene und reagiert wie die Bäume, die die Terpene vor Schädlingen warnen. Er rüstet das Immunsystem auf.
A large Organism Ein grosser Organismus
Arvay writes: "We can imagine the forest as a single, huge, communicating organism. Trees, shrubs and other plant inhabitants inform each other, for example, about pests that are approaching. This allows them all to activate their immune systems together and protect themselves collectively." Arvay schreibt: «Wir können uns den Wald wie einen einzigen, riesengrossen und kommunizierenden Organismus vorstellen. Bäume, Sträucher und andere pflanzliche Bewohner informieren einander beispielsweise über Schädlinge, die im Anrücken sind. Dadurch können alle gemeinsam ihr Immunsystem aktivieren und sich kollektiv schützen.»
Forest Air in the Lab Waldluft im Labor
Li and his colleagues isolated the most important terpenes and let them flow into locked hotel rooms. The next morning, the subjects who had slept in the room air with terpenes had significantly higher immune values than those in 'normal rooms'. Li und seine Mitarbeiter isolierten die wichtigsten Terpene und liessen sie in abgeschlossene Hotelzimmer strömen. Am nächsten Morgen hatten die Probanden, die in der Zimmerluft mit Terpenen geschlafen hatten, signifikant höhere Immunwerte als diejenigen in ‹normalen Zimmern›.
Forest therapy established Waldtherapie etabliert
This was proof that the terpenes in forest air really do strengthen the immune system. Subsequently, forest therapy became established in Japan and is now an official method of strengthening health and supplementing medical treatments. Damit war der Beweis erbracht, dass die Terpene in der Waldluft wirklich das Immunsystem stärken. In der Folge etablierte sich die Waldtherapie in Japan und ist heute eine offizielle Methode, um die Gesundheit zu stärken und Krankenbehandlungen zu ergänzen.
Effect against Civilisation Diseases Wirkung gegen Zivilisationskrankheiten
Research into the effects of forest air on the human organism is in its infancy. But there is already a well-founded suspicion that spending time in the forest has a positive effect on cardiovascular diseases and high blood pressure. Die Forschung der Waldluft auf den menschlichen Organismus steht am Anfang. Doch schon jetzt gibt es einen begründeten Verdacht, dass sich der Aufenthalt im Wald positiv auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Blut-hochdruck auswirkt.
International Healing Method Internationale Heilmethode
Researchers in South Korea, the USA, Russia, New Zealand and Germany are working on forest therapies. In Germany, 'Mensch & Wald' and the 'Deutsche Gesellschaft für Naturtherapie, Waldmedizin und Green Care' (German Society for Nature Therapy, Forest Medicine and Green Care) are two professional societies that focus on applied forest medicine. Forscher in Südkorea, den USA, Russland, Neuseeland und Deutschland arbeiten an Waldtherapien. In Deutschland entstanden mit ‹Mensch & Wald› sowie der ‹Deutschen Gesellschaft für Naturtherapie, Waldmedizin und Green Care› zwei Fachgesellschaften, die ihren Schwerpunkt auf angewandte Waldmedizin setzen.
Qualified Training Qualifizierte Ausbildung
In Germany, 'forest therapists' work with certified methods: "Full members of the 'German Society for Nature Therapy, Forest Therapy/Wald Medicine and Green Care' (DGN e.V.) can become members if they have completed basic and further training in methods of nature therapies according to the standards of the DGN e.V. and/or have been working in clinical, curative education, socio-therapeutic, preventive and personality-building areas with means of the new nature therapies for more than three years and have a corresponding academic training. By way of derogation from this regulation, equivalence may be recognised if comparable qualifications are available." ‹Waldtherapeuten› arbeiten in Deutschland mit geprüften Methoden: «Ordentliches Mitglied in der ‹Deutsche Gesellschaft für Naturtherapie, Waldtherapie/Waldmedizin und Green-Care› (DGN e.V.) kann werden, wer eine Aus- und Weiterbildung in Methoden der Naturtherapien nach den Standards der DGN e.V. absolviert hat und/oder in klinischen, heilpädagogischen, soziotherapeutischen, präventiven und persönlichkeitsbildenden Bereichen mit Mitteln der neuen Naturtherapien über drei Jahre einschlägig tätig ist und über eine entsprechende akademische Ausbildung verfügt. Abweichend von dieser Regelung kann bei Vorliegen vergleichbarer Qualifikationen die Äquivalenz anerkannt werden.»
Successes Erfolge
Forest therapy is a new nature therapy. So far, it has been particularly successful in treating depression, stress and psychosomatic illnesses. Waldtherapie ist eine neue Naturtherapie. Bisher zeigen sich Erfolge besonders bei Depressionen, Belastungen durch Stress und psychosomatischen Erkrankungen.
Terpenes in Cancer Medicine? Terpene in der Krebsmedizin?
Studies suggest that among the terpenes, limonene and pinenes in particular promote the defence against tumours. They are found in conifers and other evergreens. This could be a great opportunity for chemotherapy. Studien lassen vermuten, dass unter den Terpenen besonders die Limonene und Pinene die Abwehr von Tumoren fördern. Sie finden sich bei Nadelbäumen und anderen Immergrünen. Hier könnte sich eine grosse Chance für die Chemotherapie ergeben.
No Wilderness Pedagogy Keine Wildnispädagogik
Forest therapy is neither wilderness education nor survival training. Die Waldtherapie ist weder Wildnispädagogik noch Survivaltraining.
Civilisation weakens the Immune System Zivilisation schwächt das Immunsystem
Arvay concludes: "Contact with ecosystems on a material and mental level leads to a rebalancing of our organ functions and our immune system. We human beings are natural beings, and a medicine of the future must do justice to this fact." Arvay kommt zu dem Schluss: «Kontakt zu Ökosystemen auf stofflicher und mentaler Ebene führt zu einer Rebalance unserer Organfunktionen und unseres Immunsystems. Wir Menschen sind Naturwesen, und dieser Tatsache muss eine Medizin der Zukunft gerecht werden.»
Naturopathy: The Medicine from the Rainforest Naturheilkunde: Die Medizin aus dem Regenwald
The rainforest is the largest pharmacy on Earth, and it may conceal even more powerful substances to defeat diseases than the terpenes of temperate climates. Der Regenwald ist die grösste Apotheke der Erde, und hier verbergen sich möglicherweise noch weit mächtigere Stoffe, um Krankheiten zu besiegen, als die Terpene gemässigter Klimazonen.
Shamanism: The Original Form of Medicine Schamanismus: Die Urform der Medizin
Shamans among so-called primitive peoples believe that spirits live in plants with which human beings can communicate. Even though chemical messengers have no consciousness, the shamanic idea was and is correct. The biochemistry of human beings and plants communicates in a very real way. Schamanen bei sogenannten Naturvölkern glauben, dass in Pflanzen Geister leben, mit denen Menschen in Verbindung treten können. Auch wenn chemische Botenstoffe kein Bewusstsein haben, war und ist die schamanische Vorstellung richtig. Die Biochemie von Menschen und Pflanzen kommuniziert nämlich ganz real.
Regular Forest Walks Regelmässige Waldspaziergänge
The consequence of the communication between the human immune system and the message of the trees is simple: the more regularly we walk in the forest, the stronger our immune defence becomes and the more stable it remains at a high level. (Dr. Utz Anhalt) Die Konsequenz aus der Kommunikation zwischen menschlichem Immunsystem und der Botschaft der Bäume ist einfach: Je regelmässiger wir im Wald wandern, umso stärker wird unsere Immunabwehr, und umso stabiler bleibt sie auf hohem Niveau. (Dr. Utz Anhalt)
Source: https://de.sott.net/article/30665-Waldtherapie-ist-hilfreich-Baume-starken-das-Immunsystem Quelle: https://de.sott.net/article/30665-Waldtherapie-ist-hilfreich-Baume-starken-das-Immunsystem
Fear has a negative effect on the Immune System and Epigenetics Angst wirkt sich negativ auf Immunssystem und Epigenetik aus
Heilpraxisnet; Wed, 27th Sep 2017 03:28 UTC Heilpraxisnet; Mi, 27 Sep 2017 03:28 UTC
© pathdoc/fotolia.com
© pathdoc/fotolia.com
Fear is an important protective mechanism of the body when the response is appropriate.
Angst ist ein wichtiger Schutzmechanismus des Körpers, wenn die Reaktion angemessen ist.
However, if it is uncontrolled and affected individuals are exposed to such extreme stress reactions for a longer period of time, this can have an impact on the immune system.
Wenn sie aber unkontrolliert erfolgt und Betroffene länger solch extremen Stressreaktionen ausgesetzt sind, kann dies Auswirkungen auf das Immunsystem haben.
Epigenetic Changes: Anxiety affects the Immune System Epigenetische Veränderungen: Angst wirkt sich auf das Immunsystem aus
There are many human beings who suffer from anxiety disorders. These not only represent a heavy burden in everyday life for those affected, but can also have consequences for the body. Among other things, anxiety affects our immune system. Es gibt viele Menschen, die unter Angststörungen leiden. Diese stellen für die Betroffenen nicht nur eine starke Belastung im Alltag dar, sondern können auch Folgen für den Körper haben. So wirkt sich Angst unter anderem auf unser Immunsystem aus.
Physical Effects Körperliche Auswirkungen
According to experts, almost ten percent of human beings worldwide suffer from depression and anxiety. Anxiety disorders are among the most common psychiatric disorders in this country. They usually manifest in excessive worry, fear and a tendency to avoid potentially stressful situations – including social contact. However, anxiety can also have an impact on the immune system. Laut Fachleuten leiden fast zehn Prozent der Menschen weltweit an Depressionen und Angstzuständen. Angsterkrankungen gehören hierzulande zu den häufigsten psychiatrischen Störungen. Sie manifestieren sich meist in übermässiger Sorge, Furcht und einer Tendenz, potenziell belastende Situationen – einschliesslich sozialer Kontakte – zu vermeiden. Angst kann aber auch Auswirkungen auf das Immunsystem haben.
Epigenetic Changes caused by Anxiety Epigenetische Veränderungen durch Angst
Anxiety occurs when triggering stimuli are followed by an excessive stress response. This is an important protective mechanism of the body if the reaction is appropriate. If it occurs in an uncontrollable manner and those affected are exposed to such extreme stress reactions for a longer period of time, this presumably leads to epigenetic changes that have an unfavourable effect on the body. Angst entsteht, wenn auf auslösende Stimuli eine übermässige Stressreaktion folgt. Das ist ein wichtiger Schutzmechanismus des Körpers, wenn die Reaktion angemessen ist. Erfolgt sie unkontrollierbar und sind Betroffene länger solch extremen Stressreaktionen ausgesetzt, führt dies vermutlich zu epigenetischen Veränderungen, die sich ungünstig auf den Körper auswirken.
Researchers at Helmholtz Centre Munich and the Max Planck Institute of Psychiatry got to the bottom of this by comparing data from broad population groups with those of patients. This allowed them to replicate their findings in a clinical setting. In addition, they tested their findings in animal models, according to a statement. The results were recently published in the journal 'Neuropsychopharmacology'. Forscher des Helmholtz Zentrums München und des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie sind dem auf den Grund gegangen, indem sie Daten aus breiten Bevölkerungsgruppen mit denen von Patienten verglichen. So konnten sie ihre Ergebnisse im klinischen Umfeld replizieren. Zusätzlich überprüften sie ihre Erkenntnisse im Tiermodell, heisst es in einer Mitteilung. Die Resultate wurden vor kurzem in der Fachzeitschrift ‹Neuropsychopharmacology› veröffentlicht.
Increase in DNA Methylation Zunahme der DNA-Methylierung
The first clue was provided by the KORA F4 study on 1522 adults aged 32 to 72 from Augsburg and the two neighbouring counties. The researchers took blood samples from randomly selected persons with and without anxiety disorder to learn more about so-called DNA methylation. DNA methylation is part of epigenetics, an important mediator between genes and the environment. Den ersten Hinweis lieferte die KORA F4-Studie an 1522 Erwachsenen im Alter von 32 bis 72 Jahren, die aus Augsburg und den beiden angrenzenden Landkreisen stammen. Die Forscher entnahmen zufällig ausgewählten Personen mit und ohne Angststörung Blutproben, um mehr über die sogenannte DNA-Methylierung zu erfahren. DNA-Methylierung ist ein Teil der Epigenetik, ein wichtiger Vermittler zwischen Genen und Umwelt.
In persons who suffered from anxiety symptoms, the scientists found an increase of almost 50 per cent in DNA methylation of the gene ASB1. The ASB1 gene can trigger the formation of cells in various tissues, including blood and brain. This means that this gene plays an important role not only in the nervous system, but also in the immune system. Bei Personen, die unter Angstsymptomen litten, stellten die Wissenschaftler eine Zunahme der DNA-Methylierung des Gens ASB1 um fast 50 Prozent fest. Das ASB1-Gen kann die Bildung von Zellen in verschiedenen Geweben, einschliesslich Blut und Gehirn, anstossen. Das bedeutet, dass dieses Gen nicht nur im Nervensystem, sondern auch im Immunsystem eine wichtige Rolle spielt.
Dr. Rebecca Emeny conducted this study with colleagues as part of the Mental Health working group headed by Prof. Karl-Heinz Ladwig, Institute of Epidemiology II (EPI II) at Helmholtz Centre Munich (HMGU). Dr. Rebecca Emeny führte diese Studie mit Kollegen im Rahmen der Arbeitsgruppe Mental Health unter der Leitung von Prof. Karl-Heinz Ladwig, Institut für Epidemiologie II (EPI II) im Helmholtz Zentrum München (HMGU), durch.
Further Development of Diagnosis, Therapy and Prevention Weiterentwicklung von Diagnose, Therapie und Prävention
The second and third part of the project was led by Prof. Elisabeth Binder, Director of the Max Planck Institute for Psychiatry (MPI). The population-based results suggested epigenetic effects on the regulation of the stress-sensitive ASB1 gene in severe anxiety. Den zweiten und dritten Teil des Projektes leitete Prof. Elisabeth Binder, Direktorin des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie (MPI). Die Populations-basierten Ergebnisse legten epigenetische Effekte zur Regulierung des stressempfindlichen ASB1-Gens bei schwerer Angst nahe.
The evidence was provided by a study of patients with anxiety disorders at the MPI Psychiatry (131 unmedicated and 169 subjects): The altered regulation of stress and anxiety by the ASB1 gene was also shown in the clinical setting. Den Nachweis erbrachte eine Studie an Patienten mit Angststörungen am MPI Psychiatrie (131 Betroffene, die ohne Medikation waren und 169 Probanden): Auch im klinischen Umfeld zeigte sich die veränderte Regulie-rung von Stress und Angst durch das ASB1-Gen.
Elisabeth Binder and her team transferred these results back to an animal model of anxiety. They were also able to prove the importance of the ASB1 gene for the regulation of stress and anxiety in mice. The fact that stress and anxiety are associated with epigenetic changes that influence not only the brain but also the immune system could be an important starting point for the further development of diagnosis, therapy and prevention of this common mental illness. (ad) Diese Ergebnisse übertrugen Elisabeth Binder und ihr Team zurück in ein Tiermodell der Angst. Auch bei Mäusen konnte sie die Bedeutung des ASB1-Gens für die Regulation von Stress und Angst nachweisen. Dass Stress und Angst mit epigenetischen Veränderungen einhergehen, die nicht nur das Gehirn, sondern auch das Immunsystem beeinflussen, könnte einen wichtigen Ansatzpunkt für die Weiterentwicklung von Diagnose, Therapie und Prävention dieser häufigen psychischen Erkrankung sein. (ad)
Source: https://de.sott.net/article/31152-Angst-wirkt-sich-negativ-auf-Immunssystem-und-Epigenetik-aus Quelle: https://de.sott.net/article/31152-Angst-wirkt-sich-negativ-auf-Immunssystem-und-Epigenetik-aus
Omega-3 Fatty Acids keep your Intestinal Flora healthy Omega-3-Fettsäuren halten Ihre Darmflora gesund
Centre for Health; Wed, 20 Sep 2017 12:34 UTC Zentrum der Gesundheit; Mi, 20 Sep 2017 12:34 UTC
Omega-3 fatty acids are known for their many positive effects on health. They have an anti-inflammatory effect, prevent thrombosis, lower high blood pressure, improve mental (note consciousness) performance and alleviate arthritis pain – to name just a small selection. In September 2017, another study was published. This time it showed that omega-3 fatty acids also ensure a healthy intestinal flora – great news, since a healthy intestinal flora is considered a guarantee for well-being and health. Omega-3-Fettsäuren sind für ihre zahlreichen positiven Wirkungen auf die Gesundheit bekannt. Sie wirken entzündungshemmend, beugen Thrombosen vor, senken zu hohen Blutdruck, verbessern die geistige (Anm. bewusstseinsmässige) Leistungsfähigkeit und lindern Arthroseschmerzen – um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Im September 2017 erschien eine weitere Studie. Diesmal zeigte sich, dass Omega-3-Fettsäuren auch für eine gesunde Darmflora sorgen – eine grossartige Neuigkeit, da eine gesunde Darmflora als Garantie für Wohlbefinden und Gesundheit gilt.
Omega-3 Fatty Acids increase Diversity of the Intestinal Flora Omega-3-Fettsäuren erhöhen Diversität der Darmflora
It is not always possible to explain why one substance benefits the body and another harms it. We only observe certain effects on our well-being, but often do not know the underlying mechanism of action. Nicht immer lässt sich erklären, warum der eine Stoff dem Körper nützt und der andere ihm schadet. Man beobachtet lediglich gewisse Auswirkungen auf das Wohlbefinden, kennt aber den dahinter verborgenen Wirkmechanismus oft nicht.
Omega-3 fatty acids are quite different, because many mechanisms of action are known about these fatty acids. They inhibit chronic inflammatory processes, regulate cholesterol levels, improve the flow properties of the blood, counteract cancer and much more. Ganz anders bei Omega-3-Fettsäuren, denn von diesen Fettsäuren sind sehr viele Wirkmechanismen bekannt. Sie hemmen chronisch entzündliche Prozesse, regulieren den Cholesterinspiegel, verbessern die Fliesseigenschaften des Blutes, wirken Krebs entgegen und vieles mehr.
In a study published in the 'Journal Scientific Reports' in September 2017, an enormous expansion of the omega-3's own spectrum of effects was shown. The fatty acids also seem to take care of a healthy intestine by promoting the diversity of the intestinal flora – according to Dr Ana Valdes, professor and lecturer at the University of Nottingham, where the research was conducted. In einer Studie, die im September 2017 im ‹Journal Scientific Reports› veröffentlicht wurde, zeigte sich eine enorme Erweiterung des Omega-3-eigenen Wirkspektrums. Die Fettsäuren scheinen sich auch um einen gesunden Darm zu kümmern, indem sie die Diversität der Darmflora fördern – so Dr. Ana Valdes, Professorin und Dozentin an der University of Nottingham, wo die Untersuchung durchgeführt wurde.
The higher the Diversity of Intestinal Flora, the better the Health Je höher die Diversität der Darmflora, umso besser die Gesundheit
The term diversity refers to the number of different strains of intestinal bacteria. The health of the intestinal flora is therefore not only assessed by the number of bacteria per se, but rather by the number of strains present. A high diversity of the intestinal flora indicates a very good condition of the intestinal flora – and a good condition of the intestinal flora in turn is a high guarantor of good general health. Because only with a healthy intestinal flora do we have optimal digestion, the best nutrient supply, good detoxification and, of course, a powerful immune system. Perhaps it is precisely this positive influence on the intestinal flora – together with the anti-inflammatory effect – that leads to the fact that omega-3 fatty acids bring so many health benefits. Whether it is the cardiovascular system, the blood, the bones, the brain or the joints – omega-3 fatty acids ensure better health and well-being in all these areas of the body. Der Begriff Diversität bezieht sich auf die Zahl der unterschiedlichen Darmbakterienstämme. Der Gesundheitszustand der Darmflora wird daher nicht nur anhand der Zahl der Bakterien an sich beurteilt, sondern vielmehr anhand der Zahl der vorhandenen Stämme. Eine hohe Diversität der Darmflora zeigt einen sehr guten Zustand der Darmflora an – und ein guter Zustand der Darmflora wiederum ist ein hoher Garant für eine gute Allgemeingesundheit. Denn nur mit einer gesunden Darmflora verfügen wir über eine optimale Verdauung, die beste Nährstoffversorgung, eine gute Entgiftung und natürlich über ein leistungsfähiges Immunsystem. Möglicherweise ist es – gemeinsam mit der entzündungshemmenden Wirkung – genau dieser positive Einfluss auf die Darmflora, der dazu führt, dass Omega-3-Fettsäuren so viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Denn ob es nun das Herz-Kreislauf-System ist, das Blut, die Knochen, das Gehirn oder die Gelenke – Omega-3-Fettsäuren sorgen in allen diesen Körperbereichen für mehr Gesundheit und Wohlbefinden.
Dwindling Diversity of the Intestinal Flora leads to Disease Schwindende Diversität der Darmflora führt zu Krankheiten
If the intestinal flora loses its diversity, i.e. if it consists of only a few strains of intestinal bacteria, then pathological changes can occur in the intestine. Irritable bowel syndrome can be the result, or also bowel cancer. "The human intestine is currently the focus of medical research, as it is increasingly observed that many health problems can be traced back to a diseased intestinal flora," explains Dr Valdes. "The digestive system of human beings is home to many trillions of microorganisms. Most of them are beneficial to human beings, so they live in symbiosis with them. They help with digestion, support the immune system and even regulate body weight." Verliert die Darmflora ihre Diversität, besteht sie also nur noch aus wenigen Darmbakterienstämmen, dann kann es zu krankhaften Veränderungen im Darm kommen. Ein Reizdarmsyndrom kann die Folge sein oder auch Darmkrebs. «Der menschliche Darm steht derzeit im Mittelpunkt der medizinischen Forschung, da man immer öfter beobachtet, dass viele Gesundheitsprobleme auf eine kranke Darmflora zurückgeführt werden können», erklärt Dr. Valdes. «Das Verdauungssystem des Menschen ist das Zuhause von vielen Billionen Mikroorganismen. Die meisten sind für den Menschen nützlich, leben also in einer Symbiose mit ihm. Sie helfen bei der Verdauung, unterstützen das Immunsystem und regulieren sogar das Körpergewicht.»
The higher the Omega-3 Consumption, the greater the Diversity of the Intestinal Flora Je höher der Omega-3-Verzehr, umso grösser die Diversität der Darmflora
To test the influence of omega-3 fatty acids on the intestinal flora, Dr Valdes and colleagues studied the diversity in the intestinal flora of 876 female twins. The women were middle-aged and older. The researchers also analysed the DHA blood levels as well as the total omega-3 levels of the test subjects. DHA stands for docosahexaenoic acid, a long-chain omega-3 fatty acid that is known for its positive effect on the brain, among other things. Of course, omega-3 consumption was also taken into account. Um den Einfluss der Omega-3-Fettsäuren auf die Darmflora zu überprüfen, untersuchten Dr. Valdes und Kollegen die Diversität in der Darmflora von 876 weiblichen Zwillingen. Die Frauen waren mittleren und höheren Alters. Auch analysierten die Forscher die DHA-Blutwerte sowie die Gesamt-Omega-3-Werte der Probandinnen. DHA steht für Docosahexaensäure, eine langkettige Omega-3-Fettsäure, die unter anderem für ihre positive Wirkung auf das Gehirn bekannt ist. Natürlich wurde auch der Omega-3-Verzehr berücksichtigt.
Dr. Valdes summarises the results as follows: "We found that the more omega-3 fatty acids the women's diet contained and the higher their omega-3 blood levels were, the higher the diversity of intestinal flora (beneficial bacteria, of course, not harmful ones)." Dr. Valdes fasst die Ergebnisse wie folgt zusammen: «Wir stellten fest, dass die Diversität der Darmflora (natürlich der nützlichen Bakterien, nicht der schädlichen) umso höher war, je mehr Omega-3-Fettsäuren der Speiseplan der Frauen enthielt und je höher ihre Omega-3-Blutwerte waren.»
Interestingly, there was no correlation between diversity and fibre consumption in this study. Interessant war, dass es in dieser Untersuchung keinen Zusammenhang zwischen der Diversität und dem Ballaststoffverzehr gab.
Omega-3 Fatty Acids promote those Gut Bacteria that have anti-inflammatory effects Omega-3-Fettsäuren fördern jene Darmbakterien, die entzündungshemmend wirken
Study author Dr Cristina Menni from King's College London adds: "We also discovered that as omega-3 consumption increased, there was a particular increase in the number of those bacteria that can reduce inflammation and help reduce obesity." Studienautorin Dr. Cristina Menni vom King's College London fügt hinzu: «Wir entdeckten ausserdem, dass mit steigendem Omega-3-Verzehr besonders die Zahl jener Bakterien zunahm, die Entzündungen eindämmen und beim Abbau von Übergewicht helfen können.»
Apparently, omega-3 fatty acids lead to higher levels of N-carbamylglutamate (NCG) in the intestine, a substance that is known for its antioxidant and thus anti-inflammatory effects. The researchers now suspect that omega-3 fatty acids can motivate some strains of bacteria to produce more NCG, which would explain the anti-inflammatory properties of omega-3 fatty acids in the gut. Offenbar führen Omega-3-Fettsäuren im Darm zu einem höheren Spiegel an N-Carbamylglutamat (NCG), einem Stoff, der für seine antioxidative und damit entzündungshemmende Wirkung bekannt ist. Die Forscher vermuten nun, dass Omega-3-Fettsäuren manche Bakterienstämme dazu motivieren können, mehr NCG zu produzieren, was die entzündungshemmenden Eigenschaften der Omega-3-Fettsäuren im Darm erklären würde.
Omega-3 Fatty Acids in Food Omega-3-Fettsäuren in Lebensmitteln
Since omega-3 fatty acids are essential fatty acids, i.e. fats that cannot be produced by the body itself, they must be obtained from food. It is important to remember that there are different types of omega-3 fatty acids: Short-chain and long-chain. Da Omega-3-Fettsäuren zu den essentiellen Fettsäuren gehören, also zu jenen Fetten, die vom Körper selbst nicht hergestellt werden können, müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass es unterschiedliche Omega-3-Fettsäuren gibt: Kurzkettige und langkettige.
The short-chain omega-3 fatty acid is called alpha-linolenic acid (ALA). It is found in plant foods such as linseed, linseed oil, hemp seed, hemp oil, chia seeds and, in varying proportions, also in many other nuts and seeds. ALA is also found in other plant foods, but usually only in small amounts. Die kurzkettige Omega-3-Fettsäure heisst Alpha-Linolensäure (ALA). Sie ist in pflanzlichen Lebensmitteln wie Leinsaat, Leinöl, Hanfsaat, Hanföl, Chiasamen und in unterschiedlichen Anteilen auch in vielen anderen Nüssen und Saaten enthalten. Auch in anderen pflanzlichen Lebensmitteln ist die ALA enthalten, jedoch meist nur in geringen Mengen.
Long-chain omega-3 fatty acids include DHA (docosahexaenoic acid) and EPA (eicosapentaenoic acid). They are found in some types of fish, in small amounts in meat, eggs and milk, and in special algae. Zu den langkettigen Omega-3-Fettsäuren gehören die DHA (Docosahexaensäure) und die EPA (Eicosapentaensäure). Man findet sie in manchen Fischarten, in geringen Mengen in Fleisch, Eiern und Milch sowie in speziellen Algen.
Since the body can also convert ALA to EPA and DHA, basically only ALA is considered essential. However, the conversion rate is different from human beings to human beings and depends on many influences. Da der Körper die ALA auch zu EPA und DHA umwandeln kann, gilt im Grunde nur die ALA als essentiell. Die Umwandlungsrate ist jedoch von Mensch zu Mensch verschieden und hängt von vielen Einflüssen ab.
How do you get enough omega-3 fatty acids? Wie versorgt man sich mit ausreichend Omega-3-Fettsäuren?
If you wanted to get DHA and EPA directly from food, you would have to eat fatty fish every day, which is no longer possible nowadays due to the overfishing of the oceans, rivers and lakes and the unsustainable conditions in aquacultures. Wollte man sich direkt aus der Nahrung mit DHA und EPA versorgen, müsste man täglich fetten Fisch essen, was heutzutage aufgrund der Überfischung der Meere, Flüsse und Seen und den unhaltbaren Zuständen in Aquakulturen nicht mehr möglich ist.
An animal-friendly, ecologically sensible and, last but not least, healthy solution is offered by purely vegetable algae oils – either in capsule form or without a capsule. However, make sure that the product you choose also contains the omega-3 dose you desire, as there are both low-dose and high-dose omega-3 preparations on the market. Eine tierfreundliche, ökologisch sinnvolle und nicht zuletzt auch gesunde Lösung bieten rein pflanzliche Algenöle – entweder in Kapselform oder auch ohne Kapsel. Achten Sie jedoch darauf, dass das von Ihnen gewählte Produkt auch die von Ihnen erwünschte Omega-3-Dosis enthält, da es sowohl niedrig- als auch hochdosierte Omega-3-Präparate auf dem Markt gibt.
High-dose omega-3 supplements that provide adequate amounts of DHA and EPA are: Hochdosierte Omega-3-Präparate, die ausreichende DHA- und EPA-Mengen liefern sind:
- In capsule form Opti-3: These capsules provide 800 mg of long-chain omega-3 fatty acids (500 mg DHA and 300 mg EPA) per daily dose (2 capsules). – In Kapselform Opti-3: Diese Kapseln liefern pro Tagesdosis (2 Kapseln) 800 mg langkettige Omega-3- Fettsäuren (500 mg DHA und 300 mg EPA)
- The algae oil from Norsan in the 100 ml bottle: The oil even provides over 1800 mg of long-chain omega-3 fatty acids (1176 mg DHA and 714 mg EPA) per daily dose (5 ml), so that the daily dose recommended by the manufacturer could even be halved – unless, of course, a higher dose is required for therapeutic reasons. – Das Algenöl von Norsan in der 100-ml-Flasche: Das Öl liefert pro Tagesdosis (5 ml) sogar über 1800 mg langkettige Omega-3-Fettsäuren (1176 mg DHA und 714 mg EPA), so dass man die vom Hersteller emp-fohlene Tagesdosis sogar halbieren könnte – es sei denn natürlich, man benötigt aus therapeutischen Gründen eine höhere Dosis.
Omega-3 fatty acids accompany the rehabilitation of your intestinal flora Omega-3-Fettsäuren begleiten die Sanierung Ihrer Darmflora
If you are planning a colon cleanse in the near future, you can include omega-3 fatty acids in your colon cleansing programme. Omega-3 fatty acids can also be included if you are only working on building up your intestinal flora (e.g. after antibiotic therapy). Sollten Sie demnächst eine Darmsanierung planen, dann können Sie Omega-3-Fettsäuren mit in Ihr Darmreinigungsprogramm aufnehmen. Auch wenn Sie nur am Aufbau Ihrer Darmflora arbeiten (z.B. nach einer Antibiotika-Therapie), können Omega-3-Fettsäuren mit von der Partie sein.
Omega-3 fatty acids are ideally taken with meals. Divide the daily dose into at least two individual doses to improve absorption, e.g. one portion at lunch, the second at dinner. Omega-3-Fettsäuren werden idealerweise zu den Mahlzeiten eingenommen. Teilen Sie die Tagesdosis auf mindestens zwei Einzeldosen auf, um die Resorption zu verbessern, also z.B. eine Portion zum Mittagessen, die zweite zum Abendessen.
Omega-3 fatty acid supplements belong to those food supplements that can be taken permanently, as the fatty acids always remain essential and are not only temporary. If you start taking them for the first time, the effects of chronic diseases may also not become apparent until the third month. For acute problems, such as skin rashes, however, an effect may be noticeable after three to five days. Omega-3-Fettsäuren-Präparate gehören zu jenen Nahrungsergänzungen, die man dauerhaft einnehmen kann, da die Fettsäuren ja immer essentiell bleiben und dies nicht nur zeitweise sind. Beginnt man ganz neu mit der Einnahme, so kann sich bei chronischen Erkrankungen eine Wirkung auch erst im dritten Einnahmemonat zeigen. Bei akuten Problemen, wie z.B. Hautausschlägen, kann sich eine Wirkung jedoch schon nach drei bis fünf Tagen bemerkbar machen.
Details on the correct dosage for various complaints can be found here: Omega-3 fatty acids – The correct dosage. Details zur richtigen Dosierung bei verschiedenen Beschwerden finden Sie hier: Omega-3-Fettsäuren – Die richtige Dosierung
Sources: Quellen:
– Sandoiu A, Omega-3 may keep gut microbiota diverse and healthy, 12 September 2017, Medical News Today, (Omega-3 fatty acids ensure diversity in gut flora and healthy gut flora), (source as PDF). – Sandoiu A, Omega-3 may keep gut microbiota diverse and healthy, 12. September 2017, Medical News Today, (Omega-3-Fettsäuren sorgen für Diversität in der Darmflora und für eine gesunde Darmflora), (Quelle als PDF)
– Valdes AM et al, Omega-3 fatty acids correlate with gut microbiome diversity and production of N-carbamylglutamate in middle aged and elderly women, Scientific Reports 7, September 2017, (Omega-3 fatty acids correlate with gut microbiome diversity and production of N-carbamylglutamate in middle aged and elderly women), (source as PDF) – Valdes AM et al., Omega-3 fatty acids correlate with gut microbiome diversity and production of N-carbamylglutamate in middle aged and elderly women, Scientific Reports 7, September 2017, (Omega-3-Fettsäuren korrelieren mit der Diversität der Darmflora und der Produktion von N-Carbamylglutamat bei Frauen mittleren Alters und älteren Frauen), (Quelle als PDF)
Source: https://de.sott.net/article/31476-Omega-3-Fettsauren-halten-Ihre-Darmflora-gesund Quelle: https://de.sott.net/article/31476-Omega-3-Fettsauren-halten-Ihre-Darmflora-gesund
Is cold showering healthy? The Benefits of cold Thermogenesis Ist kalt duschen gesund? Die Vorteile von kalter Thermogenese
Lisa-Marie Winter; Paleo360; Mon, 30th Oct 2017 19:31 UTC Lisa-Marie Winter; Paleo360; Mo, 30. Okt. 2017 19:31 UTC
Regular episodes of cold water can strengthen your body
Durch regelmässige Kaltwasser-Episoden kannst du deinen Körper stärken
Do you regularly struggle with colds during the cold season? Do you get cold easily and often have cold hands and feet? Are you often exhausted and tired, even in the morning when you wake up? Would you like to be able to improve your energy and mood at any time at the touch of a button? Du kämpfst in der kalten Jahreszeit regelmässig mit Erkältungen? Du frierst schnell und hast oft kalte Hände und Füsse? Bist du oft erschöpft und müde, sogar morgens nach dem Aufwachen? Du möchtest deine Energie und deine Laune jederzeit auf Knopfdruck verbessern können?
Cold showers arm you for the autumn and winter season. They make you resilient and give you a whole new body and life feeling. Kalte Duschen wappnen dich für die Herbst- und Winterzeit. Sie machen dich widerstandsfähig und verleihen dir ein komplett neues Körper- und Lebensgefühl.
In this article you will learn: In diesem Artikel erfährst du:
1. Why our bodies are so good at dealing with cold stimuli, but not with constant temperatures. 1. Warum unser Körper so gut mit Kältereizen umgehen kann, jedoch nicht mit immer gleichbleibenden Temperaturen
2. What exactly happens on a physiological level in our body when we expose ourselves to cold. 2. Was genau auf physiologischer Ebene in unserem Körper passiert, wenn wir uns der Kälte aussetzen
3. What are the health benefits of cold showers? 3. Welche Vorteile kaltes Duschen für die Gesundheit hat
4. How you can integrate cold stimuli into your everyday life 4. Wie du Kältereize in den Alltag integrieren kannst
EVOLUTIONARY BACKGROUND EVOLUTIONSBIOLOGISCHER HINTERGRUND
Over the last millions of years, our body has developed wonderful strategies for solving acute stress (such as cold, but also heat, hunger, thirst and danger from a wild animal). Over the course of evolution, human beings have had to freeze and starve countless times until the body developed programmes that optimised us better and better for this. Unser Körper hat in den letzten Jahrmillionen wunderbare Lösungsstrategienfür akuten Stress (wie Kälte, aber auch Hitze, Hunger, Durst und die Gefahr durch ein wildes Tier) entwickelt. Der Mensch musste im Lauf der Evolution unzählige Male erfrieren und verhungern, bis der Körper Programme entwickelte, die uns immer besser dafür optimierten.
What Solution Strategy have we developed for Cold? Welche Lösungsstrategie haben wir für Kälte entwickelt?
In the case of short-term and severe cold (when our ancestors had to swim through an ice-cold river, for example), the body activates brown adipose tissue as a solution strategy. This produces heat and thus protects us from freezing. A newborn baby is equipped by evolution with plenty of brown fatty tissue so that it is best prepared for cold. Due to the absence of cold stimuli (caused by heating and warm clothing), there is hardly any valuable energy- and heat-producing fatty tissue left after the first few months of life. Im Falle von kurzfristiger und starker Kälte (wenn unsere Vorfahren zum Beispiel durch einen eiskalten Fluss schwimmen mussten) aktiviert der Körper braunes Fettgewebe als Lösungsstrategie. Dieses produziert Wärme und schützt uns somit vor dem Erfrieren. Ein Neugeborenes wird von der Evolution mit reichlich braunem Fettgewebe ausgestattet, damit es bestmöglich auf Kälte vorbereitet ist. Durch die Abwesenheit von Kältereizen (aufgrund von Heizungen und warmer Kleidung) ist bereits nach den ersten Lebensmonaten kaum wertvolles energie- und wärmeproduzierendes Fettgewebe mehr übrig.
How do modern Stressors affect Health? Wie wirken sich moderne Stressoren auf die Gesundheit aus?
Such acute stressors have been replaced by chronic stress due to the modern lifestyle. Money worries, lack of exercise, poor eating habits and the absence of temperature stimuli have characterised our lives for only a few years. The body has not yet had time to develop optimal solution strategies for this. If we do not resolve these stressful situations consciously and in time, the body gets out of balance in the long run, which can lead to low-grade inflammations. These are considered to be the root of many chronic diseases. Derartige akute Stressoren wurden durch den modernen Lebensstil von chronischem Stress abgelöst. Geldsorgen, Bewegungsmangel, schlechte Ernährungsgewohnheiten und die Abwesenheit von Temperaturreizen prägen seit erst wenigen Jahren unser Leben. Der Körper hatte noch keine Zeit, hierfür optimale Lösungsstrategien zu entwickeln. Lösen wir diese Stresssituationen nicht bewusst und rechtzeitig auf, gerät der Körper dadurch langfristig aus der Balance, was zu niedriggradigen Entzündungen führen kann. Diese werden als die Wurzel vieler chronischer Krankheiten angesehen.
Integrating 'old' stimuli into modern everyday life can therefore improve well-being enormously and be supportive in the prevention and treatment of diseases of civilisation. Die Integration ‹alter› Reize in den modernen Alltag kann also das Wohlbefinden enorm verbessern und unterstützend bei der Prävention und Behandlung von Zivilisationskrankheiten wirken.
So what exactly makes a cold stimulus so healthy on a physiological level? Was genau macht einen Kältereiz auf physiologischer Ebene nun so gesund?
THE BENEFITS OF REGULAR COLD SHOWERS DIE VORTEILE VON REGELMÄSSIGEM KALTEM DUSCHEN
– Strengthens the Immune System – stärkt das Immunsystem
Cold showers mobilise white blood cells, the so-called leukocytes (especially neutrophils). These neutrophil granulocytes phagocytose, i.e. 'eat' invading bacteria, viruses and endotoxins. Kaltes Duschen mobilisiert weisse Blutkörperchen, die sogenannten Leukozyten (vor allem neutrophile). Diese neutrophilen Granulozyten phagozytieren, also ‹fressen› eindringende Bakterien, Viren und Endotoxine.
– Works against Inflammation – wirkt gegen Entzündungen
Due to our modern lifestyle, inflammation is constantly occurring in our bodies, which is often not noticed in the early stages (hence the name 'low-grade inflammation'). If these inflammations are not stopped properly by the body (for example, because the necessary omega-3 fatty acids are missing or the stress situation becomes chronic), they often develop into a breeding ground for various chronic diseases of civilisation. The body now releases more adrenaline, among other things, when exposed to cold. This hormone is anti-inflammatory because it has a vasoconstrictor effect and inhibits inflammatory factors. Chronic stress and low-grade inflammation thus lead to an increased release of inflammatory factors, whereas cold exposure suppresses these and additionally ensures the production of anti-inflammatory proteins. What this means for the treatment of autoimmune diseases and all other chronic diseases of civilisation can be guessed at, but is far from being sufficiently researched. Durch den modernen Lebensstil entstehen in unserem Körper ständig Entzündungen, welche im Anfangsstadium oft nicht bemerkt werden (daher der Name ‹niedriggradige Entzündungen›). Werden diese Ent-zündungen vom Körper nicht ordnungsgemäss beendet (weil zum Beispiel die dafür benötigten Omega-3 Fettsäuren fehlen oder die Stresssituation chronisch wird), entwickeln sie sich oft zum Nährboden diverser chronischer Zivilisationskrankheiten. Der Körper schüttet nun unter anderem bei Kälteexposition vermehrt Adrenalin aus. Dieses Hormon ist antientzündlich, da es gefässverengend wirkt und Entzündungsfaktoren hemmt. Chronischer Stress und niedriggradige Entzündungen führen also zu einer erhöhten Ausschüttung von Entzündungsfaktoren, wohingegen Kälteexposition diese unterdrückt und zusätzlich für die Produktion von antientzündlichen Proteinen sorgt. Was dies für die Behandlung von Autoimmunkrankheiten und allen anderen chronischen Zivilisationskrankheiten bedeutet, ist zu erahnen, jedoch noch lange nicht ausreichend erforscht.
– Produces brown Adipose Tissue – produziert braunes Fettgewebe
In contrast to white adipose tissue (storage fat), brown adipose tissue contains many mitochondria. In these power stations of the cell, fatty acids and glucose are burnt to heat. After a cold shower, the body activates precisely this brown fatty tissue to maintain our body temperature and protect us from freezing. A great side effect: excess body fat can be used for energy production. Braunes Fettgewebe enthält im Gegensatz zu weissem Fettgewebe (Speicherfett) viele Mitochondrien. In diesen Kraftwerken der Zelle werden Fettsäuren und Glukose zu Wärme verbrannt. Nach einer kalten Dusche aktiviert der Körper genau dieses braune Fettgewebe, um damit unsere Körpertemperatur aufrecht zu erhalten und uns vor dem Erfrieren zu schützen. Ein toller Nebeneffekt: Für die Energieproduktion kann überschüssiges Körperfett genutzt werden.
– Promotes Blood Circulation and Regeneration – fördert die Durchblutung und Regeneration
If you regularly expose your body to ice-cold water, you train your blood vessels in the same way as muscles do during weight training. In extreme cold, the vessels in the periphery contract with the help of adrenalin in order to transport the blood primarily to the organs that are essential for survival (such as the brain and heart) in such extreme situations and thus lose as little body heat as possible. When the body warms up again, the blood vessels relax and become elastic – the blood flow in the entire body increases. This makes it easier to remove waste products such as lactate, which is produced during exercise, and optimises regeneration. The contraction and relaxation of the blood vessels thus acts like strength training for the muscles and can work wonders for illnesses such as high blood pressure. Setzt man den Körper regelmässig eiskaltem Wasser aus, trainiert man dadurch seine Blutgefässe wie Muskeln beim Krafttraining. Durch starke Kälte ziehen sich die Gefässe in der Peripherie mit Hilfe von Adrenalin zu-sammen, um das Blut in derartigen Extremsituationen vorrangig zu den überlebenswichtigen Organen (wie Gehirn und Herz) zu transportieren und somit möglichst wenig Körperwärme zu verlieren. Erwärmt sich der Körper danach wieder, entspannen sich die Blutgefässe und werden elastisch – der Blutfluss im gesamten Körper verstärkt sich somit. Dadurch können Abfallprodukte, wie Laktat, welches während sportlicher Betätigung anfällt, besser abtransportiert und die Regeneration optimiert werden. Das Zusammenziehen und Entspannen der Blutgefässe wirkt also wie Krafttraining für die Muskulatur und kann bei Erkrankungen, wie z.B. Bluthochdruck wahre Wunder wirken.
– Hormonal Energy Bomb – hormonelle Energiebombe
Cold stimuli stimulate the release of beta-endorphins. These are considered to relieve pain, stimulate the release of dopamine and increase stress tolerance. They also increase the production of noradrenaline, which makes you more active and alert. Kältereize regen die Ausschüttung von Beta-Endorphinen an. Diese gelten als schmerzlindernd, regen die Dopaminfreisetzung an und erhöhen die Stresstoleranz. Auch wird die Produktion von Noradrenalin erhöht, welches dich aktiver und wacher macht.
– Hardening – Abhärtung
Cold showers not only increase your resistance to infection, but also to stress (through the increased release of beta-endorphins) and cold sensations. Kaltes Duschen erhöht nicht nur deine Widerstandskraft gegen Infektionen, sondern auch gegen Stress (durch die vermehrte Ausschüttung von Beta-Endorphinen) und Kälteempfinden.
– Mental Clarity, Energy and increased Well-being – mentale Klarheit, Energie und erhöhtes Wohlbefinden
Consciously exposing your body to uncomfortable cold gives you a flash of clarity of thought, a boost of energy and transports you immediately into the here and now. The uncomfortable but short part is followed by a long period of increased well-being and self-confidence, which will have an impact in many areas of everyday life. Das bewusste unbequemer Kälte Aussetzen des Körpers verleiht blitzartig klare Gedanken, einen Energieschub und befördert dich unmittelbar ins Hier und Jetzt. Nach dem unangenehmen aber kurzen Part folgt eine lange Periode von erhöhtem Wohlbefinden und Selbstvertrauen, welches sich in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens auswirken wird.
PRACTICAL TIPS – COURAGE TO BE UNCOMFORTABLE PRAXISTIPPS – MUT ZUR UNBEQUEMLICHKEIT
The wonderful benefits of cold stimuli are the reward for having the courage to be uncomfortable. After all, to actually benefit from it, the water has to be really cold. To get started, you can start with lukewarm water and gradually lower the temperature. But don't forget: even the mild start should be a step out of your comfort zone! Die wunderbaren Vorteile von Kältereizen sind die Belohnung für den Mut zur Unbequemlichkeit. Um tatsächlich davon zu profitieren, muss das Wasser nämlich wirklich kalt sein. Um den Einstieg zu erleichtern, kannst du mit lauwarmem Wasser beginnen und die Temperatur allmählich senken. Aber vergiss nicht: Auch der milde Einstieg sollte ein Verlassen der Komfortzone sein!
3 ways to integrate cold stimuli into your daily routine 3 Möglichkeiten, Kältereize in den Alltag zu integrieren
– Cold Showers – kalte Duschen
Turn the shower on ice cold (5 °C-10 °C), don't think too long and stand under it with your whole body. Try to keep breathing deeply and calmly. It is only cold water. Stay under the water jet for about 1 minute at first, ideally until you start to shiver slightly. Soon you will be able to stay in the cold water for several minutes without any problems. After the cold shower, it is important that your body warms up on its own. Therefore, avoid hot showers and other external heat sources. Repeat this process daily for 30 days. Tip: Imagine a fresh mountain lake. A majestic glacier mountain is reflected in it. The water is so crystal clear that you would like to drink from it. Imagine how energised and refreshed you feel when you bathe in it. The water magically captivates you, you jump under the ice-cold shower water and breathe a sigh of relief. Perhaps your individual motivational picture emerges as you stand in front of the shower. Try to become completely absorbed in it and enjoy the new habit with all its facets. Dreh die Dusche auf eiskalt (5 °C–10 °C), denke nicht zu lange nach und stell dich mit dem ganzen Körper darunter. Versuche tief und ruhig weiter zu atmen. Es ist nur kaltes Wasser. Verweile anfangs ca. 1 Minute unter dem Wasserstrahl, im Idealfall bis du leicht zu zittern beginnst. Bald wirst du ohne Probleme mehrere Minuten im kalten Wasser ausharren können. Nach dem kalten Duschvorgang ist es wichtig, dass sich dein Körper aus eigener Kraft aufwärmt. Daher vermeide warmes Nachduschen und sonstige externe Wärmequellen. Wiederhole diesen Vorgang täglich für 30 Tage. Tip: Stell dir einen frischen Bergsee vor. In ihm spiegelt sich ein majestätischer Gletscherberg. Das Wasser ist so kristallklar, dass du am liebsten daraus trinken würdest. Stell dir vor, wie energetisiert und erfrischt du dich fühlst, wenn du in ihm badest. Das Wasser zieht dich magisch in seinen Bann, du hüpfst unter das eiskalte Duschwasser und atmest auf. Vielleicht ergibt sich dein individuelles Motivationsbild, wenn du vor der Dusche stehst. Versuche, völlig darin aufzugehen und die neue Gewohnheit mit allen ihren Facetten zu geniessen.
Ice Baths Eisbäder
Whether in the great outdoors, in a lake or at home in the bathtub, the cold stimulus can be further intensified by ice baths after a previous habituation phase. To do this, fill your bathtub with ice-cold water and add as many ice cubes (supermarket) as you need until the water temperature reaches 5 °C to 10 °C max. You can also make progress with your first full baths. As with the cold showers, continue to breathe calmly and deeply. Stay in the water until you start to shiver. For more experienced persons, lakes in the cold season are an excellent way to combine the daily cold stimulus with nature experiences and social contacts. After an ice bath, dry off, put on your clothes and start moving. Do not stop until you are warmed up again. Caution: Please do not exercise alone and do not enter unsecured ice layers! Ob in der freien Natur, in einem See oder zu Hause in der Badewanne; der Kältereiz lässt sich nach einer vorangegangenen Gewöhnungsphase durch Eisbäder weiter verstärken. Dazu befüllst du deine Badewanne mit eiskaltem Wasser und gibst so viele Eiswürfel (Supermarkt) hinzu, bis die Wassertemperatur 5 °C bis max. 10 °C beträgt. Auch hier kannst du dich bei den ersten Vollbädern vorantasten. Atme wie bei den kalten Duschen ruhig und tief weiter. Verweile so lange, bis du zu zittern beginnst. Für etwas geübtere Personen eignen sich Seen in der kalten Jahreszeit hervorragend, um den täglichen Kältereiz mit Naturerlebnissen und sozialen Kontakten zu verknüpfen. Nach einem Eisbad trocknest du dich direkt ab, schlüpfst in deine Klamotten und beginnst dich zu bewegen. Hör erst damit auf, wenn du wieder aufgewärmt bist. Vorsicht: Bitte nicht alleine ausüben und keine ungesicherten Eisschichten betreten!
– Night temperature – Nachttemperatur
Sleep with the window tilted all year round and leave the heating off in the sheep room. The ideal room temperature at night is around 16 °C! This not only improves your sleep quality tremendously, but also acts like a fat burning machine. Schlafe das ganze Jahr über mit gekipptem Fenster und lass die Heizung im Schafzimmer aus. Die ideale nächtliche Zimmertemperatur beträgt um die 16 °C! Das verbessert nicht nur deine Schlafqualität enorm, sondern wirkt auch wie eine Fettverbrennungsmaschine.
Cold Water and the Paleo360 Team Kaltes Wasser und das Paleo360 Team
Taking cold showers is now an integral part of Nico and Michaela's daily routine. It can either be a completely cold shower, or a warm shower that is turned to ice cold at the end. But it might be the most fun to go into natural waters. This can be the cold winter sea, a crystal-clear mountain lake or an ice-cold river. If the temperature is below 15 degrees, it helps to keep your hands and head out of the water. A cap on your head also helps. It may feel like many little pinpricks and the skin may also be quite pink when you come out of the water. With a lot of training and getting used to it, the body also heats up again itself afterwards, even if it depends a lot on the shape of the day. Meanwhile, Nico in particular is almost addicted to the cold kick. Kalt duschen ist inzwischen fester Bestandteil von Nicos und Michaelas Alltag. Das kann entweder eine komplett kalte Dusche sein, oder eine warme Dusche, die am Schluss nochmal auf eiskalt gedreht wird. Am meisten Spass macht es aber, in natürliche Gewässer zu gehen. Das kann das kalte Wintermeer sein, ein glasklarer Bergsee oder ein eiskalter Fluss. Wenn die Temperatur unter 15 Grad ist, hilft es, Hände und Kopf aus dem Wasser draussen zu lassen. Auch eine Mütze auf dem Kopf hilft. Es darf sich schon nach vielen kleinen Nadelstichen anfühlen und die Haut darf auch ganz pink sein, wenn man aus dem Wasser kommt. Mit viel Training und Gewöhnung heizt der Körper danach auch wieder selbst auf, auch wenn das stark von der Tagesform abhängt. Inzwischen ist vor allem Nico fast schon süchtig nach dem Kältekick.
Conclusion: Take a cold shower – but with pleasure! Fazit: Kalt duschen – aber gerne!
No human being has to live like in the Stone Age to benefit from the way of life of our ancestors. The point is to keep chronic stress to a minimum and to integrate 'old' stimuli, such as exposure to cold, more into everyday life. This helps us to regularly interrupt chronic inflammatory reactions and increase our well-being. Kein Mensch muss leben wie in der Steinzeit, um von der Lebensweise unserer Vorfahren zu profitieren. Es geht darum, chronischen Stress gering zu halten und ‹alte› Reize, wie zum Beispiel Kälteexposition, vermehrt in den Alltag zu integrieren. Das hilft uns, chronische Entzündungsreaktionen regelmässig zu unterbrechen und unser Wohlbefinden zu erhöhen.
Not only when it comes to the temperature of the shower water, but also in areas such as daily transport (do I drive or cycle?) or diet (do I eat the quick Nutella sandwich or prefer the delicious vegetable stir-fry?), we can choose either quick gratification or lasting success. Cold showers can be a regular reminder that we always have the choice and our health in our own hands. Nicht nur wenn es um die Temperatur des Duschwassers geht, sondern auch in Bereichen wie dem täglichen Transport (fahre ich mit dem Auto oder mit dem Rad?) oder der Ernährung (esse ich das schnelle Nutella-Brot oder lieber die leckere Gemüsepfanne?), können wir uns entweder für die schnelle Befriedigung oder für nachhaltige Erfolge entscheiden. Kalte Duschen können uns regelmässig daran erinnern, dass wir stets die Wahl und unsere Gesundheit in der eigenen Hand haben.
Source: https://de.sott.net/article/31494-Ist-kalt-duschen-gesund-Die-Vorteile-von-kalter-Thermogenese Quelle: https://de.sott.net/article/31494-Ist-kalt-duschen-gesund-Die-Vorteile-von-kalter-Thermogenese
The Dry Brush Massage Die Trockenbürstenmassage
Centre of Health; Mon, 29th May 2017 18:57 UTC Zentrum der Gesundheit; Mo, 29 Mai 2017 18:57 UTC
The skin is the largest organ in the body and is one of the organs of elimination. Many acids and toxins can be eliminated through the skin's respiration. Regular supportive brushing massages further increase the elimination of harmful substances. Die Haut ist das grösste Organ des Körpers und zählt zu den Ausleitungsorganen. Über die Hautatmung können viele Säuren und Gifte ausgeschieden werden. Durch eine regelmässige unterstützende Bürstenmassage wird das Ausscheiden der belastenden Stoffe noch einmal deutlich erhöht.
Dry Brushing Massages help the Skin Trockenbürsten-Massagen helfen der Haut
In addition, brushing the skin supports its self-regulation, so that skin that is out of balance can also regenerate itself. Darüber hinaus unterstützt das Abbürsten der Haut ihre Selbstregulierung, so dass sich auch eine aus dem Gleichgewicht geratene Haut wieder regenerieren kann.
Chemical Skin Care Products harm the Skin Chemische Hautpflegemittel schaden der Haut
Due to the many chemical skin 'care' products that most human beings use every day, the skin has often lost its ability to eliminate acids and toxins. It is not only the chemical substances that lie on the skin like a film that prevent the excretion of acids and toxins, but also the dead skin cells that cannot be removed quickly enough contribute greatly to this. This is why it is so important to support the body in its deacidification and detoxification through regular brushing. Aufgrund der vielen chemischen Haut‹pflege›mittel, die von den meisten Menschen tagtäglich verwendet werden, hat die Haut ihre Fähigkeit, Säuren und Gifte auszuleiten, häufig verloren. Nicht nur die chemischen Substanzen, die sich wie ein Film auf die Haut legen, verhindern die Säure- und Giftausscheidung, sondern auch die abgestorbenen Hautzellen, die nicht schnell genug abgetragen werden können, tragen sehr dazu bei. Daher ist es so wichtig, den Körper durch regelmässiges Bürsten bei seiner Entsäuerung und Entgiftung zu unterstützen.
Dry brushing causes the pores of the skin to open up, which results in much better blood circulation. Soon after the massage, the body is pleasantly warmed and the skin becomes wonderfully soft and supple. Das Trockenbürsten bewirkt, dass sich die Poren der Haut öffnen, was eine deutlich bessere Durchblutung zur Folge hat. Schon bald nach der Massage wird der Körper wohlig gewärmt und die Haut wird wunderbar weich und geschmeidig.
Activate the Lymphatic System Aktivieren Sie das Lymphsystem
The rapid expulsion of acids and toxins through regular brushing massages is particularly important when health disorders are already present that are associated with an overload of the organs of expulsion. Since the lymphatic system is also activated by brushing, the harmful substances can be transported even faster and excreted correspondingly. Das schnelle Ausleiten der Säuren und Gifte durch regelmässige Bürstenmassagen ist besonders dann wichtig, wenn bereits gesundheitliche Störungen vorhanden sind, die mit einer Überlastung der Ausleitungsorgane in Verbindung stehen. Da das Lymphsystem durch das Bürsten ebenfalls aktiviert wird, können die Schadstoffe noch schneller transportiert und entsprechend ausgeschieden werden.
Unlike the blood, which is constantly kept flowing by the pumping heart, the lymphatic system lacks such a pump. Therefore, the lymph is dependent on other factors, such as exercise and massage. Im Gegensatz zum Blut, das durch das pumpende Herz ständig in Fluss gehalten wird, fehlt dem Lymphsystem eine solche Pumpe. Daher ist die Lymphe auf andere Faktoren, wie Bewegung und Massagen, angewiesen.
Besides activating the lymphatic system, the dry brush massage also has a very beneficial effect on the cardiovascular system. Brushing also stimulates the entire nervous system. Neben der Aktivierung des Lymphsystems wirkt sich die Trockenbürstenmassage auch sehr günstig auf das Herz-Kreislaufsystem aus. Auch das gesamte Nervensystem wird durch das Bürsten angeregt.
How the Skin is brushed Wie die Haut gebürstet wird
If you also want to profit from the high health benefits of a dry massage, brush your skin carefully before every shower or bath – of course leaving out injured skin areas (inflammations, rashes etc.). You should also treat your face exclusively with a special face brush. Wenn auch Sie von dem hohen gesundheitlichen Nutzen einer Trockenmassage profitieren wollen, bürsten Sie Ihre Haut vor jedem Duschen oder Baden sorgfältig – selbstverständlich unter Aussparung verletzter Hautbereiche (Entzündungen, Ausschläge etc.). Auch das Gesicht sollten Sie ausschliesslich mit einer speziellen Gesichtsbürste behandeln.
Brush the skin with long strokes and light pressure as follows: Bürsten Sie die Haut mit langen Strichen und leichtem Druck wie folgt:
– Start at the outer right foot and brush towards the trunk, then continue at the inner right foot. – Beginnen Sie am äusseren rechten Fuss und bürsten Sie in Richtung Rumpf, anschliessend am inneren rechten Fuss fortfahren.
– Circular movements can also be made on the thigh and buttocks. – Am Oberschenkel und Po können auch kreisende Bewegungen gemacht werden.
– Then switch to the left leg. – Anschliessend zum linken Bein wechseln.
– Now it's the turn of the arms: start at the back of the right hand and brush over the outside of the arm up to the shoulder and then inside again in the same direction. – Jetzt sind die Arme dran: Sie beginnen am rechten Handrücken und bürsten über die Armaussenseite bis hoch zur Schulter und danach innen wieder in gleicher Richtung.
– Switch to the left arm and do the same. – Wechseln Sie zum linken Arm und verfahren Sie ebenso.
– In the area of the abdomen and chest, the strokes should be circular. – Im Bereich des Bauches und der Brust soll die Strichführung kreisförmig sein.
As the dry brush massage has a stimulating effect, it is advisable to do it in the morning. If done in the evening, it can lead to difficulties in falling asleep. You will achieve an optimal refreshing effect if you take a cold shower after the brush massage. Da die Trockenbürstenmassage eine anregende Wirkung hat ist es sinnvoll, sie morgens durchzuführen. Am Abend angewandt, kann sie zu Einschlafstörungen führen. Einen optimalen Erfrischungseffekt erzielen Sie, wenn Sie nach der Bürstenmassage kalt duschen.
Our Tip Unser Tipp
A very special brush among the dry brushes is the monastery brush. Even in the Middle Ages, monks and nuns knew about its miraculous, energising effect. This effect is based on the special copper alloy of the bristles. Eine ganz besondere Bürste unter den Trockenbürsten ist die Klosterbürste. Bereits im Mittelalter wussten die Mönche und Nonnen um deren wundersame, energiespendende Wirkung. Diese Wirkung beruht auf der besonderen Kupferlegierung der Borsten.
When rubbed, they generate a tiny current that immediately relaxes the brushed areas and revitalises the body as a whole. With the monastery brush you achieve an incomparably refreshing, invigorating massage. Sie erzeugen bei Reibung einen winzigen Strom, der die gebürsteten Bereiche sofort entspannt und den Körper insgesamt revitalisiert. Mit der Klosterbürste erzielen Sie eine unvergleichbar erfrischende, belebende Massage.
Source: https://de.sott.net/article/31493-Die-Trockenburstenmassage Quelle: https://de.sott.net/article/31493-Die-Trockenburstenmassage

Next FIGU Advisory

FIGU Advisory 5

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Source

FIGU-Ratgeber 4 PDF (FIGU Switzerland)