Contact Report 801

From Future Of Mankind
Revision as of 16:08, 26 May 2022 by Earth Human Being (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.
N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Date and time of contact: Sunday, 1st May 2022, 13:37 hrs
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Saturday, 7th May 2022
  • Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
  • Contact person(s): Ptaah
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 801 Translation

Hide English Hide Swiss-German
English Translation
Original Swiss-German
Eight Hundred First Contact Achthunderterster Kontakt
Sunday, 1st May 2022, 13:37 hrs Sonntag, 1. Mai 2022, 13.37 Uhr

Billy:

Billy:
Hello, Ptaah, be welcome. – Greetings, you're a little earlier than you announced. Hallo, Ptaah, sei willkommen. – Grüss dich, du bist etwas früher als du angekündigt hast.

Ptaah:

Ptaah:
Greetings too – and thank you for your welcome. Yes, it so happened that I am here a little earlier. Sei auch gegrüsst – und danke für dein Willkomm. Ja, es hat sich so ergeben, dass ich etwas früher hier bin.

Billy:

Billy:
That is not a problem, on the contrary, it is fine with me, because I want to ask you if you have found out anything regarding the car from Ukraine? Das ist ja kein Problem, im Gegenteil, es ist mir recht, denn ich will dich fragen, ob ihr etwas herausgefunden habt bezüglich des Autos aus der Ukraine?

Ptaah:

Ptaah:
We were able to fathom that because there were their 2 different ones that were in the car park 7 minutes apart. What you observed first was obviously a private vehicle, and the persons who belonged to it were obviously also on the Centre premises as a result of private interests. But what you did not observe: After the vehicle drove away, which was occupied by 2 persons, as we noticed, another vehicle of the same type drove up, from which 3 male persons got out, who obviously filmed the whole Centre area from some height with a small flying apparatus, which one of the persons controlled on a viewing device. You were probably otherwise occupied at the time, so you did not see this vehicle drive into the car park and park behind the trailers. It was only when it was driven away, which was about 10 minutes later, that you observed it and noticed that it had a CD sign on it, as you correctly pointed out. But we should not speak openly about this, because we have not yet been able to clarify what the whole thing was about. In any case, what you observed was correct, but it really had nothing to do with the vehicle, which belonged to a female and a male person who obviously visited the Centre out of pure curiosity. What you observed later, however, was indeed a very expensive and armoured vehicle whose 3 male occupants had filmed the entire Centre area from some height with a flying apparatus. That is what we were able to elicit, but what the reason of it all was and is, we do not know yet, which is why we should not talk about it and guess. Das konnten wir ergründen, denn es waren deren 2 verschiedene, die in 7 Minuten Abstand auf dem Parkplatz waren. Was du zuerst beobachtet hast, das war offenbar ein Privatfahrzeug, und die Personen, die dazugehörten, waren offensichtlich auch infolge privater Interessen auf dem Centergelände. Was du aber nicht beobachtet hast: Nach dem Wegfahren des Fahrzeuges, das mit 2 Personen besetzt war, wie wir feststellten, fuhr ein weiteres Fahrzeug gleicher Bauart vor, dem 3 männliche Personen entstiegen, die offensichtlich das ganze Centergelände aus einiger Höhe mit einem kleinen Fluggerät filmten, was eine der Personen auf einem Sichtgerät kontrollierte. Du warst offenbar gerade zu dieser Zeit wahrscheinlich anderweitig beschäftigt, folglich du nicht sehen konntest, dass dieses Fahrzeug auf den Parkplatz fuhr und hinter den Anhängern geparkt wurde. Erst als es weggefahren wurde, was etwa 10 Minuten später war, hast du es beobachtet und festgestellt, dass es ein CD-Zeichen trug, wie du richtig feststelltest. Doch darüber sollten wir nicht offen sprechen, denn wir vermochten bisher nicht abzuklären, was das Ganze sollte. Richtig war jedenfalls, was du beobachtet hast, doch hat es wirklich nichts mit dem Fahrzeug zu tun, das zu einer weiblichen und einer männlichen Person gehörte, die offensichtlich aus reiner Neugierde das Center besuchten. Was du aber später beobachtet hast, das war tatsächlich ein sehr teures und gepanzertes Fahrzeug, dessen 3 männliche Insassen aus einiger Höhe mit einem Fluggerät das gesamte Center-Gelände gefilmt hatten. Das ist das, was wir eruieren konnten, was der Grund des Ganzen jedoch war und ist, das wissen wir bisher nicht, weshalb wir nicht darüber reden und rätseln sollten.

Billy:

Billy:
I see, then I did not take a closer look at the car of the woman and the man, but at the one that had come here a few minutes later, after the vehicle I had first observed had already driven away. But it is strange that two cars of the same make and from the same country turn up. I wonder whether at least the car with the CD symbol is connected with the letter that came from Kiev or something, which was also genuine, as you have established. The other car must have driven up when I had to go over to the flat for a few minutes. That was probably a quadrocopter, a so-called drone, what you call a flying apparatus. Verstehe, dann habe ich nicht das Auto von der Frau und dem Mann in näheren Augenschein genommen, sondern dasjenige, das wenige Minuten später hergekommen war, nachdem das erst von mir beobachtete Fahrzeug bereits weggefahren war. Aber komisch ist es doch, dass 2 Autos der gleichen Marke und aus dem gleichen Land auftauchen. Da frage ich mich, ob zumindest das Auto mit dem CD-Zeichen im Zusammenhang mit dem Brief steht, der aus Kiew oder so stammte, der zudem echt war, wie ihr ja festgestellt habt. Das andere Auto musste wohl hergefahren sein, als ich für einige Minuten rüber in die Wohnung musste. Das war wohl ein Quadrocopter, eine sogenannte Drohne, was du als Fluggerät nennst.

Ptaah:

Ptaah:
However, the object was larger than the usual ones, which only have 4 propeller mechanisms; the flying apparatus in fact had 6 of them. Das Objekt war aber grösser als die üblichen, die nur 4 Propellerwerke aufweisen; das Fluggerät hatte nämlich deren 6.

Billy:

Billy:
Although I have never seen such large ones, they do seem to exist. Perhaps such large drones are just equipped with film cameras, because such cameras are certainly not light in terms of weight? Zwar habe ich noch nie solch grosse gesehen, doch scheint es sie doch zu geben. Vielleicht werden so grosse Drohnen eben mit Filmkameras ausgerüstet, denn solche Kameras sind vom Gewicht her sicher nicht leicht?

Ptaah:

Ptaah:
That may be, but we really should not talk about it until we know what all the fuss is about. Das mag sein, doch sollten wir wirklich nicht darüber reden, ehe wir wissen, was es mit dem ganzen Geschehen auf sich hat.

Billy:

Billy:
Then talking about it openly is off-limits for this time. So let's talk about it again later when you know more. But then I want to ask you about the fact that I have been asked several times recently that we should also publish reports that deal with politics in addition to the Corona epidemic in the 'FIGU Zeitzeichen'. This, for example, in relation to the war in Ukraine, why it has really broken out and what is effectively intended by it. We also receive e-mails about this, including questions from all over the world, such as the following, which reached us from Italy: Dann ist eben das Offen-darüber-zu-Reden für diesmal tabu. Reden wir also später wieder darüber, wenn ihr mehr wisst. Dann will ich dich aber fragen, was sein soll damit, dass ich in letzter Zeit mehrmals angefragt wurde, dass wir doch ausser der Corona-Seuche im ‹FIGU-Zeitzeichen› auch Berichte veröffentlichen sollten, die von der Politik handeln. Dies eben z.B. in bezug auf den Krieg in der Ukraine, warum dieser wirklich losgebrochen sei und was damit effectiv bezweckt werde. Auch E-Mails erreichen uns deswegen, wie u.a. Fragen aus aller Welt, wie z.B. folgende, die uns aus Italien erreichten:

Question

Frage
We have some questions that D. and I would like to ask Billy because we do not understand some things about the war in Ukraine. Our questions are about the case where only one side really wants to negotiate peace and the other side only wants war without negotiations. The following is an extract from the 798th contact: Wir haben einige Fragen, die D. und ich Billy gerne stellen würden, weil wir einige Dinge über den Krieg in der Ukraine nicht verstehen. Unsere Fragen beziehen sich auf den Fall, dass nur eine Seite wirklich über den Frieden verhandeln will und die andere Seite nur den Krieg ohne Verhandlungen will. Nachfolgend ein Auszug aus dem 798. Kontakt:

[…] The Russian President Putin let it break out because he was not able to persist in patience in the way it was loaded on him, and this well-consciously by the senile leader Biden of the USA, who hoped that Putin would carry out the crime of war, namely by losing patience, whereby America could then ultimately do that, namely to be able to continue to station itself massively in the NATO countries close to Russia. […]

[…] Diesen hat der russische Präsident Putin losbrechen lassen, weil er nicht derart in Geduld zu verharren vermochte, wie diese auf ihn geladen wurde, und zwar wohlbewusst durch den senilen Staatsführer Biden der USA, der hoffte, dass Putin das Verbrechen des Krieges ausführe, und zwar indem er eben die Geduld verlieren werde, wodurch Amerika dann letztendlich das tun könne, nämlich sich weiter in den NATO-Staaten nahe an Russland massiv stationieren zu können. […]

We would like to understand how much patience Russia (Putin) would have had to have in order to avoid war, and what could or should Putin have done if he had known about impending attacks on Russia from Ukraine, whose border is only 450 km from Moscow? What could Russia have done to publicise the warmongering machinations of NATO, to inform the human beings in the West of NATO's responsibility for possible preparations for war, to contain or stop these NATO war plans by making the Western public aware of the risks?

Wir würden gerne verstehen, wieviel Geduld Russland (Putin) hätte haben müssen, um einen Krieg zu vermeiden, und was hätte Putin tun können oder müssen, wenn er von drohenden Angriffen auf Russland aus der Ukraine gewusst hätte, deren Grenze nur 450 km von Moskau entfernt ist? Was hätte Russland tun können, um die kriegstreiberischen Machenschaften der NATO öffentlich zu machen, um die Menschen im Westen über die Verantwortung der NATO für mögliche Kriegsvor-bereitungen zu informieren, um diese NATO-Kriegspläne einzudämmen oder zu stoppen, indem die westliche Öffentlichkeit für die Risiken sensibilisiert wird?
These questions also relate to a similar scenario that could occur in the near future with Finland and Sweden joining NATO: First, what could Russia do to prevent nuclear and bacteriological weapons from being placed on its borders, and second, what could or should Putin do to avoid a pre-emptive or defensive war against Finland and thus against NATO, in order to prevent a situation similar to that in Ukraine? Diese Fragen beziehen sich auch auf ein ähnliches Szenario, dass in naher Zukunft mit dem Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO eintreten könnte: Was könnte Russland erstens tun, um zu verhindern, dass nukleare und bakteriologische Waffen an seinen Grenzen plaziert werden, und zweitens, was könnte oder sollte Putin tun, um einen Präventiv- oder Verteidigungskrieg gegen Finnland und damit gegen die NATO zu vermeiden, um eine ähnliche Situation wie in der Ukraine zu verhindern?
In the quoted excerpt, again in this sentence, it says that this war was started by Putin, but we know that the Ukrainian army has been bombing the Donbass since 2014 with the aim of destroying the Russian-speaking population. In fact, this war, which had already claimed at least 15,000 human lives before Russia intervened, was started by the Ukrainian army and subsequently waged by the separatists in the Donbass. Are we in the wrong? In dem zitierten Auszug heisst es wiederum in diesem Satz, dass dieser Krieg von Putin begonnen wurde, aber wir wissen, dass die ukrainische Armee den Donbass seit 2014 mit dem Ziel bombardiert, die russischsprachige Bevölkerung zu vernichten. Tatsächlich wurde dieser Krieg, der vor dem Eingreifen Russlands bereits mindestens 15'000 Menschenleben gefordert hatte, von der ukrainischen Armee begonnen und anschliessend von den Separatisten im Donbass geführt. Sind wir im Unrecht?

[…] But what does not take a long time to think about and is clear, this refers to the fact that war should never be waged and murder should never be committed. […]

[…] Was aber kein langes Nachdenken in Anspruch nimmt und klar ist, das bezieht sich darauf, dass niemals Krieg geführt und gemordet werden soll. […]

When you say that one should never wage war and never commit murder, let us remember that even the laws of the Creation provide for self-defence. Could this war be considered self-defence or can self-defence only be exercised after an attack? Can a pre-emptive strike never be considered self-defence? This point is important because it concerns the way in which many conflicts have erupted, are erupting and, unfortunately, will erupt in the world.

Wenn du sagst, dass man niemals einen Krieg führen und niemals einen Mord begehen sollte, dann erinnern wir daran, dass sogar die Gesetze der Schöpfung die Selbstverteidigung vorsehen. Könnte dieser Krieg als Selbstverteidigung angesehen werden oder kann Selbstverteidigung nur nach einem Angriff ausgeübt werden? Kann ein Präventivschlag niemals als Selbstverteidigung angesehen werden? Dieser Punkt ist wichtig, weil er die Art und Weise betrifft, in der viele Konflikte in der Welt ausgebrochen sind, ausbrechen und leider auch ausbrechen werden.
If one or more states are preparing to invade you to destroy you, what should be done to prevent a conflict when all diplomatic avenues have been exhausted or only one side really wants peace while the other only wants war? Or react earlier, so that the only defence then left is nuclear war? Wenn sich ein oder mehrere Staaten darauf vorbereiten, bei dir einzumarschieren, um dich zu vernichten, was sollte dann getan werden, um einen Konflikt zu verhindern, wenn alle diplomatischen Wege ausgeschöpft sind oder nur eine Seite wirklich Frieden will, während die andere nur Krieg will? Oder früher reagieren, so dass dann als einzige Verteidigung ein Atomkrieg übrigbleibt?
We have great doubts and would be grateful if you could explain them to us, because it is very important for us and, we think, for many human beings in the world. If you think it appropriate, you could also publish your answers to these questions by publishing them in one of the documents regularly issued by FIGU. Wir haben grosse Zweifel und wären dir dankbar, wenn du sie uns erklären könntest, denn es ist sehr wichtig für uns und, wie wir meinen, für viele Menschen in der Welt. Wenn du es für angebracht hältst, könntest du deine Antworten auf diese Fragen auch veröffentlichen, indem du sie in einem der regelmässig von der FIGU herausgegebenen Dokumente veröffentlichst.
We would like to take this opportunity once again to thank you for all you do and to give you a big hug. E.Z. Wir möchten diese Gelegenheit noch einmal nutzen, um dir für alles, was du tust, zu danken und dich herzlich zu umarmen. E.Z.

Ptaah:

Ptaah:
These are matters of great concern, and I can understand that the longer, the more the Earth-humans are unsettled and do not know what logically to do, especially with regard to political machinations. But we do not want to interfere in these in particular, nor should you do so, as you have kept to it since my father's Sfath times, but only when you suffered harm and woe, as I have read in my father's annals. However, the fact that you are asked whether you can also publish political aspects and articles in the Zeitzeichen is not really an objection, as long as you remain neutral throughout and do not make any comments of opinion on your part. Unfortunately, otherwise the majority of Earth-humans would repeat what you already experienced at school with teacher Frei, by whom you were severely abused and beaten up because you suggested to him that he should include in the lessons that the future of the Earth and its humanity is threatening to perish in the near future because everything is being done in a senseless chemical way to destroy the ozone layer. This, as well as the fact that the climate is already beginning to collapse as a result of overpopulation and its very unreasonable and even criminal machinations that are hostile to life and nature. Das sind Fragen grosser Besorgnis, und ich kann verstehen, dass die Erdenmenschen je länger, je mehr verunsichert sind und nicht wissen, was logischerweise zu tun ist, insbesondere nicht hinsichtlich der politischen Machenschaften. Speziell in diese wollen wir uns aber nicht einmischen, auch sollst du das nicht tun, wie du dich schon seit meines Vaters Sfath Zeiten daran gehalten hast, jedoch erst, als du Schaden und Weh erlitten hast, wie ich in den Annalen meines Vaters nachgelesen habe. Dass du aber angefragt wirst, ob du im Zeitzeichen auch politische Aspekte und Artikel veröffentlich kannst, so ist eigentlich dagegen nichts einzuwenden, insofern du durchwegs neutral bleibst und deinerseits keinerlei Meinungs-kommentare abgibst. Leider würde sonst beim Gros der Erdenmenschen das wiederholt, was du schon in der Schule bei Lehrer Frei erlebt hast, von dem du schwer misshandelt und verprügelt wurdest, weil du ihm den Vorschlag gemacht hast, er soll in den Unterricht einbeziehen, dass die Zukunft der Erde und deren Menschheit schon in naher Zeit dadurch zu Grunde zu gehen drohe, weil unsinnig chemisch alles dazu getan werde, dass die Ozonschicht kaputtgehe. Dies, wie auch, dass durch eine schon zu hohe Überbevölkerung und durch ihre sehr unvernünftigen und gar an der Natur verbrecherischen und lebensfeindlichen Machenschaften bereits das Klima umzustürzen beginne.
The result of all this will be that plants of all kinds will change and even poisonous and edible plants will grow side by side in such a way that they can hardly or no longer be distinguished from each other. This would mainly refer to fungi, which would have more than 7.6 million genera and species on Earth, which would also be interlinked in the forests in the ground by the square kilometre, etc. You wanted what my father Sfath taught you and also let you see in nature and in the future, that teacher Frei should include this in his curriculum and also spread it in the world. Dies alles werde ergeben, dass sich die Pflanzen aller Art verändern und gar Giftige und Essbare derart nebeneinanderwachsen werden, dass sie kaum oder überhaupt nicht mehr voneinander unterschieden werden können. Hauptsächlich beziehe sich das auf Pilze, die auf der Erde mehr als 7,6 Millionen Gattungen und Arten aufweisen würden, die zudem in den Wäldern im Boden quadratkilometerweise vernetzt seien usw. Du wolltest das, was mein Vater Sfath dich lehrte und auch in der Natur und in der Zukunft sehen liess, dass Lehrer Frei das in seinem Lehrplan aufnehmen und auch in der Welt verbreiten sollte.
You wanted to make the Earth-humans aware, as my father recorded in his annals, that the human beings should learn and do what is necessary for the future of the Earth and its nature as well as fauna, flora and the climate, so that evil would not come, although you knew that your efforts would be useless. At that time, as father wrote, you were still very enthusiastic and of the opinion that through your serious efforts of enlightenment you could stop and change the already ongoing process of the inexorably growing overpopulation and its inevitably resulting destructive machinations on the planet, nature, as well as on the fauna and flora and the climate. It was all well-meant of you, but in your enthusiasm you did not consider that the Earth-humans would not listen to you, especially not Teacher Frei, who considered everything a lie, consequently he punished you for the alleged lies. As father recorded in his annals, you both knew what would happen in the future, and you told this to Teacher Frei. He, however, did not want to believe this and accused you of lying, which is why he beat you with a blackthorn whip in front of the entire class. Then you decided, my father Sfath wrote, that you would never again say anything about this to other human beings and would also never do it again. Du wolltest den Erdenmenschen bewusstmachen, wie mein Vater in seinen Annalen festhielt, dass die Menschen für die Zukunft der Erde und deren Natur sowie Fauna, Flora und das Klima das Notwendige erfahren und tun sollten, so das Übel nicht kommen würde, obwohl du wusstest, dass deine Bemühungen nutzlos sein würden. Du warst damals, wie Vater schrieb, noch sehr enthusiastisch und der Ansicht, dass du durch dein ernsthaftes Bemühen der Aufklärung den bereits laufenden Prozess der unaufhaltsam wachsenden Überbevölkerung und deren zwangsläufig daraus hervorgehenden zerstörerischen Machenschaften am Planeten, der Natur, wie an der Fauna und Flora und am Klima aufhalten und ändern könntest. Es war alles gut gemeint von dir, doch du hast in deinem Enthusiasmus nicht bedacht, dass die Erdenmenschen nicht auf dich hören werden, vor allem nicht Lehrer Frei, der alles als Lüge erachtete, folglich er dich für die vermeintlichen Lügen bestrafte. So wie Vater in seinen Annalen festhielt, wusstet ihr beide, was sich zukünftig ergeben wird, und das sagtest du Lehrer Frei. Der jedoch wollte dies nicht wahrhaben und bezichtigte dich der Lüge, weshalb er dich vor der versammelten Klasse mit dem Schwarzdornprügel traktierte. Da beschlossest du, so schrieb mein Vater Sfath, dass du niemals mehr zu anderen Menschen etwas darüber sagen würdest und es auch nicht mehr tun würdest.
That the ozone layer was being damaged by human beings in such a way that life on Earth was in danger, you also kept quiet about it. Your teacher also considered this to be a crazy fantasy and a mendacious expression of opinion on your part and a lie that should not be spread, which is why he beat you up, although you were right with your prediction, which you had even written down for him and handed over to him. Dass die Ozonschicht derart durch die Menschen geschädigt werde, dass das Leben auf der Erde in Gefahr geraten werde, darüber schwiegst du fortan auch beharrlich. Das wurde ausserdem von deinem Lehrer als irre Phantasie und verlogene Meinungsäusserung deinerseits und als Lüge gewertet, die nicht verbreitet werden sollte, weshalb er dich verprügelte, obwohl du recht hattest mit deiner Voraussage, die du für ihn gar schriftlich verfasst und ihm ausgehändigt hattest.
The majority of Earth-humans have not changed their attitude since then, and they still do not want to know what the future will really bring them. Nor does the majority of Earth-humans want to do anything about the threat of the future, which they cannot yet understand because they are incapable of thinking and are therefore so stupid and incapable of thinking that they cannot foresee it. This applies in particular to the leaders of all states, who should be responsible for what will happen in the future due to their inability to foresee. That the majority of Earth-humans are still incapable of electing the correct persons to their heads of state is incomprehensible to us Plejaren. This is not because an electorate is admitted which is consistently incapable of judging as well as electing in every conceivable necessary respect those persons who proclaim themselves to be leaders of the state, but who are truly unfit for an office of state leadership and thus absolutely incapable. Das Gros der Erdenmenschen hat sich seit damals nicht in seiner Gesinnung geändert, und noch immer will es nicht wissen, was ihm die Zukunft wirklich drohend bringen wird. Auch will das Gros der Erdenmenschheit nicht etwas gegen Drohendes des Zukünftigen unternehmen, was es noch nicht verstehen kann, weil es unfähig in seinem Denken und also derart dumm und denkuntauglich ist, um voraussehend genug zu sein. Das betrifft besonders die Staatsführenden aller Staaten, die dafür verantwortlich zeichnen müssten, was sich durch ihr Unvermögen der Voraussicht in Zukunft ereignet. Dass das Gros der Erdenmenschen noch immer unfähig ist, die richtigen Personen an ihre Staatsführungen zu wählen, das ist uns Plejaren nicht verständlich. Dies zwar darum nicht, weil eine Wählerschaft zugelassen ist, die durchwegs unfähig zur Beurteilung sowie zur Wahl in jeder erdenklich notwendigen Beziehung jener Personen ist, die sich als Staatsführungskräfte proklamieren, die aber wahrheitlich eines Amtes der Staatsführung untauglich und also absolut unfähig sind.

Billy:

Billy:
Why are you saying that because of my youth, that is all long gone. What I have already witnessed, experienced and learned from in my youth is probably only important for me, so especially that I stick to it. But that does not need to be explicitly mentioned, because it has been a long time since then. In Frei's case, the point was – he was a rabid know-it-all who did not let anyone tell him anything and was unteachable – that he was self-important and a human being who did not let anyone tell him anything. Sfath also said that he did not want to have anything to do with this guy, which is why he did not take him into his confidence, just like the teachers Graf and Leemann. Anyone who said something against Frei's opinion had to endure his violent outbursts of rage. I knew that, so it was my own fault that he beat me up. It was naïve of me, but I wanted to try anyway – or so I thought at the time – because I hoped that Frei, as a teacher, could achieve something if he spread what I told him. But he did not want to be lectured by a boy like me, whom he had it in for anyway and would prefer to beat to death, because dirt didn't belong in the world, as he once said. But let it be, because past is past, and I will be careful not to make the same mistake again that I made back in my youth, consequently I will never again try to make my opinion clear to a human being. What I have been doing since then is nothing more and nothing less than saying what is fact of what is happening at the moment, what corresponds to reality and its truth, or how the fact in question behaves. What the human being then makes of it, how he understands everything and how he then acts, that is his decision alone and his beer. And if I now answer the questions of E. and D., then I can do nothing other than say what is fact, and what they then want to think through and decide from it, that is their business alone. It must be clear, however, that everything I say does not reflect my opinion, because this always remains neutral, so I do not represent an opinion, but simply reflect what is fact and corresponds to reality and its truth, without forming an opinion about it and expressing one. So in any case, only what is effectively fact will be brought up, without adding even one iota of an opinion of my own. Warum sagst du das wegen meiner Jugend, das ist doch schon alles längst vorbei. Was ich in meiner Jugend schon erlebt, erfahren und daraus gelernt habe, das ist wohl nur für mich wichtig, so besonders darum, dass ich mich dranhalte. Das muss aber nicht explizit noch erwähnt werden, denn es ist schon lange her seit damals. Bei Frei ging es ja darum – der ein rabiater Besserwisser war, der sich überhaupt nichts sagen liess und unbelehrbar war –, dass er selbstherrlich und ein Mensch war, der sich nichts sagen liess. Auch Sfath sagte ja, dass er mit diesem Typen nichts zu tun haben will, darum zog er ihn ja auch nicht ins Vertrauen, wie eben gegenteilig die Lehrer Graf und Leemann. Wer eben etwas gegen die Meinung von Frei sagte, der musste dann seine gewalttätigen Wutausbrüche über sich ergehen lassen. Das wusste ich ja, also war ich auch selbst schuld, dass er mich verprügelte. Es war zwar naiv von mir, doch wollte ich es eben trotzdem versuchen – so dachte ich damals noch –, denn ich hoffte, dass Frei als Lehrer etwas bewirken könnte, wenn er das verbreiten würde, was ich ihm erzählte. Er liess sich aber schon gar nicht belehren von einem Jungen wie mir, den er sowieso auf dem Kieker hatte und am liebsten totschlagen würde, denn Dreck gehöre nicht auf die Welt, wie er einmal sagte. Aber lassen wird das, denn vorbei ist vorbei, und ich werde mich hüten, nochmals den gleichen Fehler zu begehen, den ich damals in meiner Jugend gemacht habe, folglich ich niemals mehr versuchen werde, einem Menschen meine Meinung klarzumachen. Was ich seither tue, ist nicht mehr und nicht weniger als nur das, dass ich das sage, was Fakt von dem ist, was gerade anfällt, was also der Wirklichkeit und deren Wahrheit entspricht resp. wie sich der diesbezügliche Fakt verhält. Was dann der Mensch daraus macht, wie er alles auffasst und wie er dann handelt, das ist seine Entscheidung allein und eben sein Bier. Und wenn ich nun die Fragen von E. und D. beantworte, dann kann ich nichts anderes tun, als das zu sagen, was eben Fakt ist, und was sie davon dann durchdenken und daraus entscheiden wollen, das ist allein ihre Sache. Klar muss jedoch sein dabei, dass mit all dem was ich sage, nicht meine Meinung wiedergegeben wird, denn diese bleibt allzeitlich neutral, folglich ich also keine Meinung vertrete, sondern einfach das wiedergebe, was Fakt ist und der Wirklichkeit und also deren Wahrheit entspricht, ohne dass ich mir eine Meinung darüber bilden und eine äussern würde. Also wird in jedem Fall immer nur das zur Sprache gebracht werden, was effectiver Fakt ist, ohne auch nur ein Jota einer eigenen Meinung dazuzutun.

So: The facts are these – and everything I say now has nothing to do with my own opinion from A to Z, but they are only facts that I state – that Putin let the war break out because he was not able to remain patient. This simply means that he could not muster the patience to sit through the warmongering posturing of the senile US president, Biden. This means that the senile US president – who is secretly directed by the US dark government – should have finally come to his senses and stopped his childish diatribes. But this did not happen, consequently Putin lost patience and started the war. That is the fact, as it actually happened; but every war is always wrong and, moreover, a crime that can never be repaired, because war means death, murder, ruin and destruction of human achievements, as well as destruction of nature and damage to fauna and flora and thus to all life in general.

Also: Die Fakten sind diese – und alles was ich nun sage, hat von A bis Z rein nichts mit einer eigenen Meinung zu tun, sondern es sind einzig Fakten, die ich nenne –, dass Putin den Krieg hat losbrechen lassen, weil er nicht in Geduld zu verharren vermochte. Das bedeutet einfach, dass er nicht die Geduld aufbringen konnte, dass er das kriegshetzerische Getue des senilen Präsidenten der USA, Biden, durchzustehen vermochte. Das bedeutet, dass der senile US-Präsident – der geheimerweise von der US-Dunkelregierung gelenkt wird – endlich doch noch vernünftig geworden wäre und seine kindischen Hetzreden hätte beenden müssen. Dies geschah jedoch nicht, folglich Putin die Geduld verlor und den Krieg begann. Das ist Fakt, wie es sich tatsächlich zugetragen hat; doch jeder Krieg ist immer falsch und zudem ein nie wiedergutzumachendes Verbrechen, denn Krieg bedeutet Tod, Mord, Verderben und Zerstörung menschlicher Errungenschaften, zudem Vernichtungen in der Natur sowie der Schädigung der Fauna und Flora und somit allen Lebens überhaupt.
That everything was one-sided with regard to keeping the peace was clear from the very beginning, and only Russia, and thus Putin, wanted to keep the peace. Against these efforts and his fruitless waiting stood the senile warmongering USA president Biden – in his secret background, however, the US dark government, which has been carrying out its world domination-addicted plans since 1787 – together with Selensky, the president of Ukraine. NATO was and is still involved in all this, because Selensky wants Ukraine to become a member of this international murderous organisation, which Harry S Truman founded in the 1940s as a secret member of the 'Dark Government of America' for the purpose of achieving America's world domination. Something the entire American people know nothing about and have been led around by the nose ever since. – Selensky, who was accused of being a NAZI, a traitor to the country and the people by a letter to me from within the government's own ranks, who is doing everything he can to continue the war by begging for weapons worldwide, is ice-cold and calculating and knows exactly how to make the stupid people of the world believe him. All the stupid governments around the world would give this NAZI Selensky, as he was dubbed in the letter, a hand with their irresponsible arms supplies and do exactly what he wants. – Moreover, behind everything is the 'Dark Government of America', which has existed since 1787 and whose ambition is absolute world domination, so the USA can already realise its military presence in many states of the Earth for this purpose. Dass alles einseitig war in bezug auf Friedenseinhaltung, das war von allem Anfang an klar, und zwar wollte nur russlandseits und somit Putin den Frieden erhalten. Gegen diese Bemühungen und sein ergebnisloses Abwarten stand der senile kriegshetzerische USA-Präsident Biden – in seinem geheimen Hintergrund jedoch die US-Dunkelregierung, die schon seit dem Jahr 1787 ihre weltherrschaftssüchtigen Pläne durchzieht –, zusammen mit Selensky, dem Präsidenten der Ukraine. Beim Ganzen war und ist die NATO noch im Spiel, denn Selensky will, dass die Ukraine Mitglied dieser internationalen Mörderorganisation werden soll, die Harry S Truman in den 1940er Jahren als geheimes Mitglied der ‹Dunkelregierung Amerikas› zum Zweck der Erlangung der Weltherrschaft Amerikas gegründet hat. Etwas, wovon das gesamte amerikanische Volk nichts weiss und seither an der Nase herumgeführt wird. – Selensky, der aus den eigenen Reihen der Regierung bei mir per Brief als NAZI, Landes- und Volksverräter bezichtigt wurde, der alles dazu tue, um den Krieg fortzuführen, indem er weltweit um Waffen bettle, sei eiskalt und berechnend und wisse genau, wie er es anstellen müsse, dass die Dummen der Welt ihm Glauben schenken würden. Alle Dummen der Regierungen rund um die Welt würden diesem NAZI-Selensky, wie er im Brief betitelt wurde, mit ihren verantwortungslosen Waffenlieferungen die Hand reichen und genau das tun, was er will. – Hinter allem steht zudem die ‹Dunkelregierung Amerikas›, die seit 1787 besteht und deren Bestreben die absolute Weltherrschaft ist, so können die USA bereits in vielen Staaten der Erde zu diesem Zweck ihre Militärpräsenz verwirklichen.
What is happening now in the war in Ukraine is controlled by America, which is secretly playing along in the background, for example in such a way – whereby the official donations etc. are not taken into account – that America is carrying out espionage on the Russian side and is spying out where the Russian general headquarters are located, which are then betrayed to the Ukrainians. I myself was able to observe with Quetzal that the Americans supplied the exact coordination data of the locations to the Ukrainian strategists, who then launched their missile attacks against these command stations. So, in this and other secret ways, America is involved in the war in Ukraine, as are all those countries, or at least their irresponsible ones, who are biased in imposing sanctions against Russia or supplying weapons to Ukraine. All of them are irresponsibly involved in the war, so that it is no longer a war between Russia and Ukraine, but a multi-country war against Russia, whereby everything is already coming close to a world war, controlled by America, for the purpose of forcing Russia to the ground and to be able to incorporate it into the USA's desire for world domination. Was sich nun im Krieg in der Ukraine abspielt, ist gesteuert von Amerika, das geheimerweise im Hintergrund mitspielt, wie z.B. in der Weise – wobei also die offiziellen Geldgebungen usw. nicht beachtetet werden –, dass Amerika auf der russischen Seite Spionage betreibt und eben auskundschaftet, wo die russischen Generalstabsorte sich befinden, die dann an die Ukrainer verraten werden. Selbst habe ich mit Quetzal beobachten können, dass die Amerikaner die genauen Koordinations-daten der Orte den ukrainischen Strategen lieferten, die dann ihre Raketenangriffe gegen diese Kommandostationen starteten. Also betreibt Amerika auf diese und andere geheime Weise den Krieg in der Ukraine mit, wie das alle jene Länder resp. zumindest deren Verantwortungslose auch tun, die parteiisch Sanktionen gegen Russland ausüben oder die Waffen an die Ukraine liefern. Alle diese mischeln verantwortungslos im Krieg mit, folglich es nicht mehr ein Krieg zwischen Russland und der Ukraine ist, sondern ein Vielländerkrieg gegen Russland, wobei alles schon jetzt nahe an einen Weltkrieg kommt, und zwar gesteuert von Amerika aus, zum Zwecke dessen, Russland zu Boden zu zwingen und in die Weltherrschaftssucht der USA einverleiben zu können.
Russia could not do anything to prevent what has happened and continues to happen, because the negative propaganda against Russia has been so confusingly anchored in the minds of the majority of human beings on Earth for 235 years that these human beings are only oriented towards America's false propaganda, and consequently the reality and its truth cannot penetrate. Thus, the hatred and the feelings of revenge against Russia – fomented for about 235 years by America, because it cannot politically reduce Russia and cannot include it in its world domination allusions – weigh so blatantly in the majority of peoples worldwide that reality and its truth are drowned. This especially secretly fomented by the dark government, of which the American people know nothing and which, moreover, controls the government, which does exactly what corresponds to the principle of its aspiration, namely, world domination. Russland konnte nichts tun, um also das zu verhindern, was geschehen ist und weiterhin geschieht, denn die Amerika-Negativ-Propaganda gegen Russland ist seit rund 235 Jahren derart verwirrend in den Köpfen des Gros der irdischen Menschheit verankert, dass diese Menschen nur auf diese Falschpropaganda Amerikas ausgerichtet sind, folglich die Wirk-lichkeit und deren Wahrheit nicht durchzudringen vermag. So wiegen der Hass und die Rachegefühle gegen Russland – seit rund 235 Jahren geschürt durch Amerika, weil es Russland nicht politisch kleinkriegen und nicht in seine Weltherrschaftsallüren miteinbeziehen kann – weltweit im Gros der Völker derart krass, dass die Wirklichkeit und deren Wahrheit untergehen. Dies besonders geheimerweise geschürt durch die Dunkel-Regierung, von der das amerikanische Volk nichts weiss und die ausserdem die Regierung steuert, die genau das tut, was dem Grundsatz ihres Bestrebens entspricht, nämlich die Weltherrschaft zu erlangen.
America has kept its lies and slanders against Russia unchanged since time immemorial, stretched taut and relentlessly open to the top, in order to make this huge country appear as bad as possible because it is inaccessible to America's world domination aspirations. There is nothing Russia can do about this, for the bulk of Earth-humans are so numbed and befuddled by America's lies and slanders against Russia that hardly an iota of truth can penetrate and impart logic, understanding and reason to the bulk of Earth-humans – all of whom are preceded by those in power who, in their incompetence and stupidity, align themselves with what they are led to believe. Since time immemorial, America's lies and slanders have found favour with the stupid and therefore non-thinking majority of the world's population, who allow themselves to be lied to and blinded by America, much to Russia's chagrin. At the same time, it has never been questioned what America has done so far and continues to do, which for the sake of its desire for world domination keeps the peoples of Earth on a fool's rope, whereby the warmongering machinations of the USA are secured by NATO, in which America is at the forefront. Amerika hält seine Lügen und Verleumdungen gegen Russland seit alters her unverändert gespannt, straffgezogen und unnachgiebig offen nach oben, um dieses riesige Land so schlecht wie nur möglich erscheinen zu lassen, weil es für Amerikas Weltherrschaftsbestrebungen unzugänglich ist. Dagegen kann Russland nichts tun, denn das Gros der Erdenmenschheit ist von den Lügen und Verleumdungen Amerikas gegen Russland derart betäubt und umnebelt, dass kaum noch ein Jota der Wahrheit durchdringen und dem Gros der Erdlinge Logik, Verstand und Vernunft vermitteln kann –, wobei allen voraus jene Regierenden stehen, die sich in ihrer Unfähigkeit und Dummheit nach dem ausrichten, was ihnen vorgegaukelt wird. Die Lügen und Verleumdungen Amerikas finden seit alters her Anklang bei dem dummen und also nichtdenkenden Gros der Weltbevölkerung, das sich durch Amerika belügen und blenden lässt, und zwar zum Leidwesen Russlands. Dabei wurde und wird nie hinterfragt, was Amerika bisher alles getan hat und weiterhin tut, das um der Weltherrschaftssucht willen die Völker der Erde am Narrenseil gängelt, wobei die kriegstreiberischen Machenschaften der USA abgesichert werden durch die NATO, in der allen voran ja Amerika steht.
Apart from all the stupid governments that do not see through Selensky and supply him with weapons, the fallible rulers of the Earth and the individual countries know no limits. The fact that the verbal promise was already broken that there would never be an eastward expansion beyond Germany by NATO against Russia – just like the breaking of the verbal promise by America and Germany in the 1990s – triggered unpleasant differences early on. But Russia, for the sake of peace, could do nothing about it, because the USA still wielded the dangerous nuclear sceptre and threatened to raze the whole country to the ground. The majority of today's politicians of both sexes, who have not experienced all the evils of the last world war and have no idea of tooting and blowing weapons, mass murder and torture, as well as rape and destruction and other evils of war and what war actually is and are as inexperienced as babies, nevertheless run a big mouth and do not know what it is all about. Nebst allen Dummen jener Regierungen, die Selensky nicht durchschauen und ihm noch und nöcher Waffen liefern, kennen die fehlbaren Regierenden der Erde resp. der einzelnen Länder keine Grenzen. Dass schon das mündliche Versprechen gebrochen wurde, dass niemals eine Osterweiterung über Deutschland hinaus durch die NATO gegen Russland erfolge – wie eben der Bruch des mündlichen Versprechens Amerikas und Deutschlands in den 1990er Jahren –, löste schon früh unerfreuliche Differenzen aus. Doch Russland konnte, um des Friedens willen, nichts dagegen tun, weil die USA wie eh und je das gefährliche Atommacht-Zepter schwangen und Russland drohten, das ganze Land dem Erdboden gleichzumachen. Das Gros der heutigen Politiker beiderlei Geschlechts, das all das Übel des letzten Weltkrieges nicht erlebt und keine Ahnung von Tuten und Blasen von Waffen, Massenmord und Folter, wie auch nicht von Vergewaltigung und Zerstörung sowie von anderen Kriegsübeln und davon hat, was Krieg überhaupt ist und unerfahren wie ein Baby ist, führt nichtsdestotrotz ein grosses Mundwerk und weiss überhaupt nicht, worum es eigentlich geht.
Truly, the Western world cannot be sensitised against war because this Western world is dependent on America and, moreover, is highly believing in America. The majority of the pro-American peoples – who have been taken over by America since time immemorial through hatred and revenge tirades against Russia – are practically under the hammer of America, whereby the American people are being cheated through their teeth and know nothing of the fact that the USA government is endeavouring with all mean means to make Russia the only pig – according to the will of the secret dark government – in order to weaken it politically in such a way that it can be incorporated into the USA's desire for world domination. But I am not the only one who knows this, because there are other human beings who need their brains to think and who are therefore not stupid and dumb, as the following newspaper articles prove, which I will take the liberty of mentioning and which I want to read out to you and which I also intend to add to this conversation later. Barbara and then also Achim sent me the following with a link: Wahrlich, die westliche Welt kann nicht gegen den Krieg sensibilisiert werden, weil diese Westwelt von Amerika abhängig und zudem in höchstem Grad amerikagläubig ist. Das Gros der amerikafreundlichen Völker – die seit alters her von Amerika durch Hass und Rachetiraden gegen Russland vereinnahmt werden –, steht praktisch unter dem Hammer Amerikas, wobei das amerikanische Volk nach Strich und Faden betrogen wird und nichts davon weiss, dass die USA-Regierung mit allen gemeinen Mitteln bestrebt ist, einzig Russland zur Sau zu machen – nach dem Willen der geheimen Dunkel-Regierung –, um es politisch derart zu schwächen, dass es der USA-Weltherrschaftssucht einverleibt werden kann. Das aber weiss nicht nur ich allein, denn es gibt noch andere Menschen, die ihr Gehirn zum Denken brauchen und also nicht dumm und dämlich sind, wie nachfolgende Zeitungsartikel beweisen, die ich mir erlaube, noch zu nennen und die ich dir vorlesen will und sie später auch diesem Gespräch noch anzufügen gedenke. So hat mir Barbara und dann auch Achim folgendes mit einem Link zugeschickt:
Ex-NATO Advisor: Ex-NATO-Berater:
USA and EU are sacrificing Ukraine 'to weaken Russia' USA und EU opfern die Ukraine, ‹um Russland zu schwächen›
uncut-news.ch, April 20, 2022 uncut-news.ch, April 20, 2022

Former Swiss intelligence officer and NATO adviser Jacques Baud on the roots of the war between Ukraine and Russia and its growing dangers.

Der ehemalige Schweizer Geheimdienstoffizier und NATO-Berater Jacques Baud über die Wurzeln des Krieges zwischen der Ukraine und Russland und seine wachsenden Gefahren.
As the war between Russia and Ukraine enters a new phase, former Swiss intelligence officer, senior United Nations official and NATO adviser Jacques Baud analyses the conflict and argues that the US and its allies are exploiting Ukraine in a long-running campaign to bleed its Russian neighbour dry. Während der Krieg zwischen Russland und der Ukraine in eine neue Phase eintritt, analysiert der ehemalige Schweizer Geheimdienstoffizier, hochrangige Vertreter der Vereinten Nationen und NATO-Berater Jacques Baud den Konflikt und vertritt die Auffassung, dass die USA und ihre Verbündeten die Ukraine in einer langjährigen Kampagne ausnutzen, um ihren russischen Nachbarn ausbluten zu lassen.

CR-801-Image1.jpg

CR-801-Image1.jpg

Translation:

Übersetzung:

AARON MATÉ: Welcome to Pushback. I am Aaron Maté. With me is Jacques Baud. He has held a number of high-level security and advisory positions with NATO, the UN and the Swiss military. He is also a former strategic intelligence officer with the Swiss Strategic Intelligence Service. Jacques, thank you very much for joining me.

AARON MATÉ: Willkommen bei Pushback. Ich bin Aaron Maté. Bei mir ist Jacques Baud. Er war in einer Reihe von hochrangigen Sicherheits- und Beratungspositionen bei der NATO, der UNO und beim Schweizer Militär tätig. Er ist ausserdem ehemaliger strategischer Nachrichtenoffizier des Schweizerischen Strategischen Nachrichtendienstes. Jacques, vielen Dank, dass Sie sich mir anschliessen.

JACQUES BAUD: Thank you for having me.

JACQUES BAUD: Ich danke Ihnen für die Einladung.

AARON MATÉ: First of all, I would like to ask you to tell us more about your background and how it has influenced your insight into the crisis in Ukraine.

AARON MATÉ: Zunächst möchte ich Sie bitten, mehr über Ihren Hintergrund zu erzählen und darüber, wie dieser Ihren Einblick in die Krise in der Ukraine beeinflusst hat.

JACQUES BAUD: Well, as you just said, I am a strategic intelligence officer. I used to be in charge of the Warsaw Pact strategic forces – that was during the Cold War, but still I have a good overview of what is happening in Eastern Europe. I also used to be able to speak and read Russian, so I had access to some documents. And recently I had been seconded to NATO as head of the fight against small arms proliferation. And in that capacity, I was involved in several NATO projects in Ukraine from 2014. So I know the context quite well. I also monitored the possible influx of small arms into the Donbass in 2014. So when the Ukrainian armed forces started to have problems with personnel issues, suicide and all these things that occurred in 2014, as well as problems with recruiting soldiers, I was asked to participate on the NATO side in several projects to rebuild the Ukrainian armed forces. So that, in a nutshell, is my background in this area.

JACQUES BAUD: Nun, wie Sie gerade sagten, bin ich ein strategischer Nachrichtenoffizier. Ich war früher für die strategischen Streitkräfte des Warschauer Paktes zuständig – das war während des Kalten Krieges, aber trotzdem habe ich einen guten Überblick über die Geschehnisse in Osteuropa. Ich konnte früher auch Russisch sprechen und lesen, so dass ich Zugang zu einigen Dokumenten hatte. Und vor kurzem war ich zur NATO als Leiter des Kampfes gegen die Verbreitung von Kleinwaffen abgeordnet worden. Und in dieser Funktion war ich ab 2014 an mehreren Projekten der NATO in der Ukraine beteiligt. Ich kenne also den Kontext recht gut. Ich habe auch den möglichen Zustrom von Kleinwaffen in den Donbass im Jahr 2014 überwacht. Als die ukrainischen Streitkräfte also Probleme mit Personalfragen, Selbstmord und all diesen Dingen bekamen, die 2014 auftraten, sowie Probleme bei der Rekrutierung von Soldaten, wurde ich gebeten, auf Seiten der NATO an mehreren Projekten zur Wiederherstellung der ukrainischen Streitkräfte teilzunehmen. Das ist also, kurz gefasst, mein Hintergrund in diesem Bereich.

AARON MATÉ: You wrote a longer article, which I will link to in the notes to this post, in which you set out the causes of the Ukraine conflict in three broad areas. There is the strategic level, the expansion of NATO; the political level, which you refer to as the West's refusal to implement the Minsk agreements; and the operational level, the continuous and repeated attacks on the civilian population of the Donbass in recent years and the dramatic increase at the end of February 2022.

AARON MATÉ: Sie haben einen längeren Artikel verfasst, den ich in den Notizen zu diesem Beitrag verlinken werde, in dem Sie die Ursachen des Ukraine-Konflikts in drei grossen Bereichen darlegen. Es gibt die strategische Ebene, die Erweiterung der NATO; die politische Ebene, die Sie als die Weigerung des Westens bezeichnen, die Minsker Vereinbarungen umzusetzen; und die operative Ebene, die kontinuierlichen und wiederholten Angriffe auf die Zivilbevölkerung des Donbass in den letzten Jahren und die dramatische Zunahme Ende Februar 2022.
I would like to ask you to start here. Talk about what you call the dramatic increase in attacks on civilians in the Donbass in February, the period that led to the Russian invasion, and how this escalation of attacks, as you say, contributed to this war, this Russian invasion. Ich möchte Sie bitten, hier anzusetzen. Sprechen Sie über die, wie Sie es nennen, dramatische Zunahme der Angriffe auf die Zivilbevölkerung im Donbass im Februar, also in der Zeit, die zur russischen Invasion führte, und darüber, wie diese Eskalation der Angriffe, wie Sie sagen, zu diesem Krieg, dieser russischen Invasion, beigetragen hat.

JACQUES BAUD: Well, I think we have to understand, as you know, that the war did not start on the 24th of February this year. It started already in 2014. But I think that the Russians always hoped that this conflict could be solved on a political level; I mean the Minsk agreements and all that. So the reason for the decision to launch an offensive in the Donbass was not what happened since 2014. There was a trigger for it, and the trigger is two things; I mean, it came in two phases, if you like.

JACQUES BAUD: Nun, ich denke, wir müssen verstehen, wie Sie wissen, dass der Krieg nicht am 24. Februar dieses Jahres begonnen hat. Er begann bereits im Jahr 2014. Aber ich denke, dass die Russen immer gehofft haben, dass dieser Konflikt auf politischer Ebene gelöst werden könnte; ich meine die Minsker Vereinbarungen und all das. Der Grund für die Entscheidung, eine Offensive im Donbass zu starten, war also nicht das, was seit 2014 passiert ist. Es gab einen Auslöser dafür, und der Auslöser sind zwei Dinge; ich meine, es kam in zwei Phasen, wenn Sie so wollen.
The first is the decision and the law passed by [Volodymyr] Selensky in March 2021 – last year – to take back Crimea by force, and that started the deployment of Russian tank troops – not Russian tank troops, but Ukrainian tank troops – in the southern parts of the country. I think the Russians were well aware of this deployment. They knew that an operation was going to be launched against the Donbass republics, but they didn't know when, and of course they just observed it, and then the real trigger came. Die erste ist die Entscheidung und das von [Wolodymyr] Selensky im März 2021 – also im letzten Jahr – verabschiedete Gesetz zur gewaltsamen Rückeroberung der Krim, und damit begann der Aufmarsch der russischen Panzertruppen – nicht der russischen, sondern der ukrainischen Panzertruppen – in den südlichen Teilen des Landes. Ich glaube, die Russen waren sich dieses Aufmarsches durchaus bewusst. Sie wussten, dass eine Operation gegen die Donbass-Republiken eingeleitet werden sollte, aber sie wussten nicht, wann, und natürlich haben sie das nur beobachtet, und dann kam der eigentliche Auslöser.
You may remember that – I think it was on the 16th of February – Joe Biden said at a press conference that he knew the Russians were going to attack. And how would he know that? Because I still have some contacts, and nobody really thought that the Russians – before the end of January, beginning of February – would attack Ukraine. So there must have been something that alerted Biden that the Russians were going to attack. Sie erinnern sich vielleicht, dass – ich glaube, es war am 16. Februar – Joe Biden auf einer Pressekonferenz sagte, er wisse, dass die Russen angreifen würden. Und woher sollte er das wissen? Weil ich noch einige Kontakte habe, und niemand dachte wirklich, dass die Russen – vor Ende Januar, Anfang Februar –die Ukraine angreifen würden. Es muss also etwas gegeben haben, das Biden darauf aufmerksam machte, dass die Russen angreifen würden.
And that something is indeed the intensification of the artillery shelling of the Donbass from the 16th of February onwards, and this increase in shelling was actually observed by the OSCE [Organisation for Security and Cooperation in Europe] observer mission, and they recorded this increase in violation, and it is a massive violation. I mean, we are talking about something that is about 30 times what it used to be, because in the last eight years there have been a lot of violations from both sides, by the way. But on the 16th of February, suddenly there was a massive increase in violations on the Ukrainian side. For the Russians, especially for Vladimir Putin, that was the sign that the operation – the Ukrainian operation – was about to start. Und dieses Etwas ist in der Tat die Intensivierung des Artilleriebeschusses des Donbass ab dem 16. Februar, und diese Zunahme des Beschusses wurde tatsächlich von der [Grenz-] Beobachtermission der OSZE [Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa] beobachtet, und sie verzeichnete diese Zunahme der Verletzung, und es ist eine massive Verletzung. Ich meine, wir sprechen hier von etwas, das etwa 30-mal so hoch ist wie früher, denn in den letzten acht Jahren gab es eine Menge Verstösse von beiden Seiten, nebenbei bemerkt. Aber am 16. Februar gab es plötzlich einen massiven Anstieg der Verletzungen auf ukrainischer Seite. Für die Russen, insbesondere für Wladimir Putin, war das das Zeichen, dass die Operation – die ukrainische Operation – bald beginnen würde.
And then everything started; I mean, all the events came very quickly. That is, if we look at the numbers, you can see that, as I said, there was a massive surge from the 16th to the 17th of February, and then it reached a kind of maximum on the 18th of February, and that continued. Und dann ging alles los; ich meine, alle Ereignisse kamen sehr schnell. Das heisst, wenn wir uns die Zahlen ansehen, können Sie sehen, dass es, wie ich schon sagte, einen massiven Anstieg vom 16. bis 17. Februar gab, und dann erreichte es eine Art Maximum am 18. Februar, und das ging weiter.
And also the Russian parliament, the Duma, was aware of this possible offensive and passed a resolution calling on Vladimir Putin to recognise the independence of the two self-proclaimed republics in the Donbass. And that is exactly what Putin decided to do on the 21st of February. And immediately after the adoption of the Dek-rete, the law recognising the independence of the two republics, Vladimir Putin signed a friendship and mutual assistance agreement with these two republics. Why did he do this? So that the republics could ask for military help in the event of an attack. And that's why on the 24th of February, when Vladimir Putin decided to launch the offensive, he was able to invoke Article 51 of the UN Charter, which provides for assistance in the event of an attack. Und auch das russische Parlament, die Duma, war sich dieser möglichen Offensive bewusst und verabschiedete eine Resolution, in der Wladimir Putin aufgefordert wurde, die Unabhängigkeit der beiden selbsternannten Republiken im Donbass anzuerkennen. Und genau das hat Putin am 21. Februar beschlossen zu tun. Und gleich nach der Verabschiedung der Dekrete, des Gesetzes zur Anerkennung der Unabhängigkeit der beiden Republiken, unterzeichnete Wladimir Putin ein Freundschafts- und Beistandsabkommen mit diesen beiden Republiken. Warum hat er das getan? Damit die Republiken im Falle eines Angriffs um militärische Hilfe bitten können. Und deshalb konnte sich Wladimir Putin am 24. Februar, als er beschloss, die Offensive zu starten, auf Artikel 51 der UN-Charta berufen, der Unterstützung im Falle eines Angriffs vorsieht.

AARON MATÉ: As you noted, the OSCE documented a sharp increase in ceasefire violations and artillery fire on the rebel-held side. But do you think, based on what you observed in the positioning of Ukrainian troops, that the threat of an imminent invasion or attack by Ukrainian forces was real? Can you judge that from the positioning of the troops on the other side of the front line?

AARON MATÉ: Wie Sie bemerkten, dokumentierte die OSZE eine starke Zunahme von Waffenstillstandsverletzungen und Artilleriebeschuss auf der von den Rebellen gehaltenen Seite. Aber glauben Sie, basierend auf dem, was Sie bei der Positionierung der ukrainischen Truppen beobachtet haben, dass die Gefahr einer bevorstehenden Invasion oder eines Angriffs durch die ukrainischen Streitkräfte real war? Können Sie das anhand der Positionierung der Truppen auf der anderen Seite der Frontlinie beurteilen?

JACQUES BAUD: Yes. Exactly. I mean, we had reports, and these reports were available in the last few months. Since last year, we knew that the Ukrainians were reinforcing their forces in the south of the country, not on the eastern border with Russia, but on the line of contact with the Donbass. And indeed, as we have seen since 24 February, the Russians had almost no resistance at the beginning of the offensive, especially in the north. And so they were able to do what they have done since then, to encircle the Ukrainian forces in the south, in the south-eastern part of the country – that is, between the two Donbass republics and the Ukrainian mainland, if you like. And that is exactly where the bulk of the Ukrainian armed forces are today. And according to the… this is exactly the Russian doctrine to fight, I mean the operational doctrine. Their main offensive was clearly in the south, because the goal declared by Vladimir Putin – we can probably come back to these details later – was demilitarisation and denazification. Both objectives were to be realised or achieved in the south of the country, and that is where the main effort of the offensive was made. The offensive against Kiev is a so-called secondary effort that had two main functions. The first was to put pressure on the political leadership in Kiev, because the goal is to get the Ukrainians to negotiate. That was the first objective of this secondary effort.

JACQUES BAUD: Ja. Ganz genau. Ich meine, wir hatten Berichte, und diese Berichte waren in den letzten paar Monaten verfügbar. Seit letztem Jahr wussten wir, dass die Ukrainer ihre Kräfte im Süden des Landes verstärken, nicht an der Ostgrenze zu Russland, sondern an der Kontaktlinie zum Donbass. Und tatsächlich, wie wir seit dem 24. Februar gesehen haben, hatten die Russen zu Beginn der Offensive fast keinen Widerstand, vor allem im Norden. Und so konnten sie, was sie seitdem getan haben, die ukrainischen Streitkräfte im Süden, im südöstlichen Teil des Landes einkesseln – das heisst zwischen den beiden Donbass-Republiken und dem ukrainischen Festland, wenn Sie so wollen. Und genau dort befindet sich heute der Grossteil der ukrainischen Streitkräfte. Und laut der… das ist genau die russische Doktrin, um zu kämpfen, ich meine die operative Doktrin. Ihre Hauptoffensive fand eindeutig im Süden statt, denn das von Wladimir Putin erklärte Ziel – auf diese Einzelheiten können wir wahrscheinlich später zurückkommen – war die Entmilitarisierung und Entnazifizierung. Beide Ziele sollten im Süden des Landes verwirklicht oder erreicht werden, und dort wurden die Hauptanstrengungen der Offensive unternommen. Die Offensive gegen Kiew ist eine sogenannte sekundäre Anstrengung, die im Wesentlichen zwei Funktionen hatte. Erstens sollte Druck auf die politische Führung in Kiew ausgeübt werden, denn das Ziel ist es, die Ukrainer zu Verhandlungen zu bewegen. Das war das erste Ziel dieser zweiten Anstrengung.
The second objective of this second effort was to tie down or pin down the remaining Ukrainian armoured forces so that they could not reinforce the main forces in the Donbass. And that worked quite well. That means that the Russians, as I said, could surround the main forces, the biggest part of the forces – the Ukrainian forces. Once they achieved that, they could withdraw some troops from Kiev, and that's what they've been doing since the end of March. They have withdrawn several units to reinforce what they want; I mean their own forces to continue the main fight in the Donbass. So they have withdrawn these troops from the Kiev area, and these troops will now help to flank the vanguard, the offensive against the main forces in the Donbass. And this is what some are calling the 'mother of all battles' that is currently taking place in the Donbass, where you have – nobody knows the exact number of Ukrainian troops; estimates vary from sixty thousand to eighty thousand that are surrounded – and the forces are being broken up into smaller cauldrons and then destroyed or neutralised. Das zweite Ziel dieses zweiten Einsatzes bestand darin, die restlichen ukrainischen Panzertruppen zu binden oder festzunageln, damit sie die Hauptstreitkräfte im Donbass nicht verstärken konnten. Und das hat ganz gut funktioniert. Das bedeutet, dass die Russen, wie gesagt, die Hauptstreitkräfte, den grössten Teil der Streitkräfte – die ukrainischen Streitkräfte – umzingeln konnten. Sobald sie das erreicht haben, könnten sie einige Truppen aus Kiew abziehen, und genau das haben sie seit Ende März getan. Sie haben mehrere Einheiten abgezogen, um das zu verstärken, was sie wollen; ich meine ihre eigenen Kräfte, um den Hauptkampf im Donbass fortzusetzen. Sie haben also diese Truppen aus dem Raum Kiew abgezogen, und diese Truppen werden nun helfen, die Vorhut, die Offensive gegen die Hauptkräfte im Donbass zu flankieren. Und das ist es, was einige als die ‹Mutter aller Schlachten› bezeichnen, die derzeit im Donbass stattfindet, wo man – niemand kennt die genaue Zahl der ukrainischen Truppen; die Schätzungen schwanken zwischen sechzigtausend und achtzigtausend, die umzingelt sind – und die Kräfte in kleinere Kessel zerteilt und dann zerstört oder neutralisiert werden.

AARON MATÉ: It's pretty clear to me that the Selensky government had no interest in serious diplomacy on all the critical issues that could have prevented war, and I think the main factor is what I assume is US pressure behind the scenes, which we can't fully prove now. But I imagine evidence of that could emerge later. And of course the open hostility of the Ukrainian far right, who threatened Selensky with death if he made peace with Russia. These threats haunted him throughout his presidency and continued until the eve of the invasion, leading people like his top security official to say in late January that implementing the Minsk agreements would lead to the destruction of Ukraine – after Selensky had been elected on the basis of implementing the Minsk agreements – and this continued until the final talks on the implementation of the Minsk agreements, brokered by Germany and France.

AARON MATÉ: Für mich ist ziemlich klar, dass die Regierung Selensky kein Interesse an ernsthafter Diplomatie in all den kritischen Fragen hatte, die einen Krieg hätten verhindern können, und ich denke, der Hauptfaktor ist, was ich als Druck der USA hinter den Kulissen annehme, was wir jetzt nicht vollständig beweisen können. Aber ich kann mir vorstellen, dass Beweise dafür später auftauchen könnten. Und natürlich die offene Feindseligkeit der ukrainischen extremen Rechten, die Selensky mit dem Tode bedrohten, falls er Frieden mit Russland schliessen würde. Diese Drohungen verfolgten ihn während seiner gesamten Präsidentschaft und hielten bis zum Vorabend der Invasion an, was dazu führte, dass Leute wie sein oberster Sicherheitsbeamter Ende Januar sagten, dass die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zur Zerstörung der Ukraine führen würde – nachdem Selensky auf der Grundlage der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen gewählt worden war –, und das setzte sich bis zu den abschliessenden Gesprächen über die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen fort, die von Deutschland und Frankreich vermittelt worden waren.
At these conversations in February, the Selensky government suddenly refused to even talk to the rebel representatives, which would make an agreement possible. And in the meantime, there were developments like this, which we've just learned about from the Wall Street Journal, namely that German Chancellor [Olaf] Scholz told Selensky on 19 February that, quote, "Ukraine should renounce its NATO ambitions and declare its neutrality as part of a broader European security pact between the West and Russia." And this pact that Scholz proposed was to be signed by Biden and Putin, but Selensky refused – flatly refused. Bei diesen Gesprächen im Februar weigerte sich die Regierung Selensky plötzlich, auch nur mit den Vertretern der Rebellen zu sprechen, was eine Einigung möglich machen würde. Und in der Zwischenzeit gab es Entwicklungen wie diese, von der wir gerade aus dem Wall Street Journal erfahren haben, nämlich dass der deutsche Bundeskanzler [Olaf] Scholz am 19. Februar gegenüber Selensky erklärte, dass, Zitat, «die Ukraine auf ihre NATO-Ambitionen verzichten und ihre Neutralität als Teil eines umfassenderen europäischen Sicherheitspakts zwischen dem Westen und Russland erklären sollte.» Und dieser Pakt, den Scholz vorschlug, sollte von Biden und Putin unterzeichnet werden, aber Selensky lehnte dies ab – er lehnte es rundheraus ab.
But my question is, because I think it's pretty conclusive that the Selensky-Ukraine side sabotaged diplomacy, but what about Russia? Do you think Russia has exhausted all its diplomatic options to avoid war? Why, for example, did it not turn to the UN and ask for a peacekeeping force in the Donbass? And secondly, if the goal is to protect the human beings in the Donbass, why invade far beyond the Donbass and not just go there? Aber meine Frage ist, weil ich es für ziemlich schlüssig halte, dass die Selensky-Ukraine-Seite die Diplomatie sabotiert hat, aber was ist mit Russland? Glauben Sie, dass Russland alle seine diplomatischen Möglichkeiten ausgeschöpft hat, um einen Krieg zu vermeiden? Warum hat es sich zum Beispiel nicht an die UNO gewandt und um eine Friedenstruppe im Donbass gebeten? Und zweitens: Wenn das Ziel darin besteht, die Menschen im Donbass zu schützen, warum sollte man dann weit über den Donbass hinaus einmarschieren und nicht einfach dorthin gehen?

JACQUES BAUD: Well, I think the Russians have completely lost confidence in the West. I think that is the main reason. They don't trust the West anymore, and that's why I think they are now depending on a total victory on the military side to win something in the negotiations.

JACQUES BAUD: Nun, ich denke, die Russen haben das Vertrauen in den Westen völlig verloren. Ich denke, das ist der Hauptgrund. Sie vertrauen dem Westen nicht mehr, und deshalb glaube ich, dass sie jetzt auf einen totalen Sieg auf der militärischen Seite angewiesen sind, um bei den Verhandlungen etwas zu gewinnen.
I think that Selensky… I am not sure he is so averse to making peace. I do not think he can do it. I think from the very beginning he was caught between his … remember he was elected with the idea of making peace in the Donbass. That was his goal, that was his programme as president. But I think the West – and I would say the Americans and the British – did not want that peace. And of course the Germans and the French, who were the guarantors of the Minsk Agreement for the Ukrainian side, never really did their job. I mean, they never fulfilled their task, quite clearly. And especially France, which is also a member of the Security Council. Because I would like to remind you that the Minsk agreements were also part of a Security Council resolution. This means that they were signed not only by the different parties in Minsk, but also by the members of the Security Council who were responsible for the implementation of the agreement, and nobody wanted this agreement to be closed. So this means that a lot of pressure was put on Selensky so that he did not even want to talk to the representatives of the two breakaway republics. Ich denke, dass Selensky… Ich bin mir nicht sicher, ob er so abgeneigt ist, Frieden zu schliessen. Ich glaube, er kann es nicht tun. Ich glaube, er war von Anfang an gefangen zwischen seinem … man bedenke, dass er mit der Idee gewählt wurde, Frieden im Donbass zu erreichen. Das war sein Ziel, das war sein Programm als Präsident. Aber ich glaube, der Westen – und ich würde sagen, die Amerikaner und die Briten – wollten diesen Frieden nicht. Und natürlich haben die Deutschen und die Franzosen, die für die ukrainische Seite die Garanten des Minsker Abkommens waren, ihre Aufgabe nie wirklich erfüllt. Ich meine, sie haben ihre Aufgabe nie erfüllt, ganz klar. Und vor allem Frankreich, das gleichzeitig Mitglied des Si-cherheitsrates ist. Denn ich möchte Sie daran erinnern, dass die Minsker Vereinbarungen auch Teil einer Resolution des Sicherheitsrates waren. Das bedeutet, dass sie nicht nur von den verschiedenen Parteien in Minsk unterzeichnet wurden, sondern auch von den Mitgliedern des Sicherheitsrates, die für die Umsetzung des Abkommens verantwortlich waren, und niemand wollte, dass dieses Abkommen geschlossen wird. Das bedeutet also, dass auf Selensky viel Druck ausgeübt wurde, so dass er nicht einmal mit den Vertretern der beiden abtrünnigen Republiken sprechen wollte.
And after that, by the way, we have seen that there are several indications that Selensky was not or is not fully in control of what is happening in Ukraine. I think the extreme, let's say, nationalist extreme right – I don't know exactly what the correct term is because it's a mixture of everything – but these forces have definitely prevented him, or have prevented him so far, from doing anything. And we can also see that he is wavering back and forth in terms of peace. You may recall that at the end of February, when Selensky indicated that he might be willing to negotiate, those negotiations were supposed to take place in Belarus. Within hours of Selensky making that decision, the European Union came up with a decision to provide half a billion in arms to Ukraine, which means that the Americans, certainly, but I think the West as a whole, have made every possible effort to prevent a political solution to the conflict, and I think the Russians are aware of that. Und danach haben wir übrigens gesehen, dass es mehrere Anzeichen dafür gibt, dass Selensky die Geschehnisse in der Ukraine nicht vollständig unter Kontrolle hatte oder hat. Ich denke, die extreme, sagen wir mal, nationalistische extreme Rechte – ich weiss nicht genau, was der richtige Begriff ist, weil es eine Mischung aus allem ist -, aber diese Kräfte haben ihn definitiv daran gehindert, oder haben ihn bisher daran gehindert, etwas zu tun. Und wir können auch sehen, dass er in Bezug auf den Frieden hin und her schwankt. Sie erinnern sich vielleicht daran, dass Ende Februar, als Selensky angedeutet hat, dass er zu Verhandlungen bereit sein könnte, diese Verhandlungen in Belarus stattfinden sollten. Innerhalb weniger Stunden, nachdem Selensky diese Entscheidung getroffen hatte, kam die Europäische Union mit einem Beschluss, der eine halbe Milliarde Waffen für die Ukraine vorsah, was bedeutet, dass die Amerikaner, sicherlich, aber ich denke, der Westen als Ganzes, alle möglichen Anstrengungen unternommen haben, um eine politische Lösung des Konflikts zu verhindern, und ich denke, die Russen sind sich dessen bewusst.
We also have to understand that the Russians have a different understanding of how to wage war against the Western powers, especially the US. That means that we in the West tend to, when we negotiate, we negotiate up to a certain point and then the negotiations stop and we start a war. And that is war, full stop. With the Russians it is different. You start a war, but you never leave the diplomatic path, you go both ways. You exert mental pressure and try to achieve a goal, also by diplomatic means. This is very much in the spirit of Clausewitz – the [Prussian general and military theorist Carl von] Clausewitz famously defined war as the continuation of politics by other means. Wir müssen auch verstehen, dass die Russen ein anderes Verständnis davon haben, wie man einen Krieg gegen die westlichen Mächte, insbesondere die USA, führt. Das bedeutet, dass wir im Westen dazu neigen, wenn wir verhandeln, dann verhandeln wir bis zu einem bestimmten Punkt und dann hören die Verhandlungen auf und wir beginnen einen Krieg. Und das ist Krieg, Punkt. Bei den Russen ist das anders. Man fängt einen Krieg an, aber man verlässt nie den diplomatischen Weg, sondern geht in beide Richtungen weiter. Man übt mentalen Druck aus und versucht, ein Ziel zu erreichen, auch mit diplomatischen Mitteln. Das ist ganz im Sinne von Clausewitz – der [preussische General und Militärtheoretiker Carl von] Clausewitz definierte bekanntlich den Krieg als die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.
That's exactly how the Russians see it, too. That is why throughout the offensive, even at the beginning of the offensive, they have begun to negotiate, or they have signalled their willingness to do so. So the Russians definitely want to negotiate, but they don't trust the Western countries – I mean the West as a whole – to facilitate these negotiations. And that is the reason why they have not come to the Security Council. By the way, they probably know that, because as you know, this physical war that we are witnessing now is part of a wider war that was started years ago against Russia, and I think Ukraine is actually just… I mean, nobody is interested in Ukraine, I think. The goal is to weaken Russia, and once that's done with Russia, they will do the same with China, and you can see that already. I mean, we have seen that the Ukraine crisis has eclipsed everything else, but a similar scenario could also play out with Taiwan, for example. So the Chinese are aware of this. That is the reason why they do not want to give up their, let's say, relations with Russia. Genau so sehen das auch die Russen. Deshalb haben sie während der gesamten Offensive, ja sogar schon zu Beginn der Offensive, begonnen zu verhandeln, oder sie haben ihre Bereitschaft dazu signalisiert. Die Russen wollen also durchaus verhandeln, aber sie trauen den westlichen Ländern – ich meine dem Westen insgesamt – nicht zu, diese Verhandlungen zu erleichtern. Und das ist der Grund, warum sie nicht in den Sicherheitsrat gekommen sind. Übrigens wissen sie das wahrscheinlich, denn wie Sie wissen, ist dieser physische Krieg, den wir jetzt erleben, Teil eines umfassenderen Krieges, der vor Jahren gegen Russland begonnen wurde, und ich denke, die Ukraine ist eigentlich nur… Ich meine, niemand ist an der Ukraine interessiert, denke ich. Das Ziel ist es, Russland zu schwächen, und sobald das mit Russland geschehen ist, werden sie das Gleiche mit China tun, und Sie können das bereits sehen. Ich meine, wir haben gesehen, dass die Ukraine-Krise alles andere in den Schatten gestellt hat, aber ein ähnliches Szenario könnte sich zum Beispiel auch mit Taiwan abspielen. Die Chinesen sind sich dessen also bewusst. Das ist der Grund, warum sie ihre, sagen wir mal, Beziehungen zu Russland nicht aufgeben wollen.
The motto is to weaken Russia, and you know there are several studies by the Rand Corporation about Russia expanding, Russia over-expanding and so on, and the whole scenario is… Die Devise lautet, Russland zu schwächen, und Sie wissen, dass es mehrere Studien der Rand Corporation über die Ausweitung Russlands, die Überdehnung Russlands und so weiter gibt, und das ganze Szenario ist…

AARON MATÉ: Just to explain that for those who are not familiar with it: Rand is a Pentagon-type think tank, and they did a study in 2019 where they looked at all the different ways the US could overextend itself and upset Russia, and the top option was to send weapons into Ukraine to fuel a conflict there that could drag Russia in, which is exactly what happened. [Note: Contra24 reported on this.]

AARON MATÉ: Nur um das für diejenigen zu erklären, die damit nicht vertraut sind: Rand ist eine Denkfabrik in der Art des Pentagons, und sie haben 2019 eine Studie durchgeführt, in der sie alle verschiedenen Möglichkeiten untersuchten, wie die USA sich überfordern und Russland aus dem Gleichgewicht bringen könnten, und die Top-Option war, Waffen in die Ukraine zu schicken, um dort einen Konflikt anzuheizen, der Russland hineinziehen könnte, was genau das ist, was passiert ist. [Anm.: Contra24 berichtete darüber]

JACQUES BAUD: Absolutely. And I think that this is a complete plan to weaken Russia, and that's what we can observe at the moment. We could have foreseen this, and I think Putin foresaw this. And I think he understood that at the end of February, I mean on the 24th of February, or let's say just before, because he had to make the decision before, but in the days before the decision on the offensive, he understood that he could not do nothing. He had to do something. The Russian public would never have understood why Russia should just stand by and watch the Donbass republics being invaded or destroyed by Ukraine. So no one would have understood. So he was forced to launch. And then, I think… and this is what he said on 24 February, he said no matter what he did, the amount of sanctions he would get would be the same. So basically he knew that the slightest intervention in Donbass would trigger a massive initiation of sanctions, so he knew that. So he decided, "Okay, then I have to choose the maximum option," because one option would have been to just reinforce, not mess with the republics, and just defend the republics on the line of contact. But he chose the bigger option, which is to destroy the forces that threaten the Donbass.

JACQUES BAUD: Auf jeden Fall. Und ich denke, dass dies ein kompletter Plan ist, um Russland zu schwächen, und genau das ist es, was wir im Moment beobachten können. Wir hätten das voraussehen können, und ich glaube, Putin hat das vorausgesehen. Und ich glaube, er hat verstanden, dass er Ende Februar, ich meine, am 24. Februar, oder sagen wir kurz vorher, weil er die Entscheidung vorher treffen musste, aber in den Tagen vor der Entscheidung über die Offensive, verstanden hat, dass er nicht nichts tun kann. Er musste etwas tun. Die russische Öffentlichkeit hätte nie verstanden, warum Russland einfach zusehen sollte, wie die Donbass-Republiken von der Ukraine überfallen oder zerstört werden. Das hätte also niemand verstanden. Also war er gezwungen zu starten. Und dann, denke ich… und das ist es, was er am 24. Februar sagte, er sagte, egal was er tun würde, die Höhe der Sanktionen, die er erhalten würde, wäre die gleiche. Im Grunde wusste er also, dass die geringste Intervention im Donbass eine massive Einleitung von Sanktionen auslösen würde, das wusste er also. Also entschied er: «Okay, dann muss ich die maximale Option wählen», denn eine Option wäre gewesen, einfach zu verstärken, sich nicht mit den Republiken anzulegen und nur die Republiken an der Kontaktlinie zu verteidigen. Aber er hat sich für die grössere Option entschieden, nämlich die Kräfte zu vernichten, die den Donbass bedrohen.
And those are the two goals we see there. Demilitarisation, which is not the complete demilitarisation of the whole of Ukraine, but the suppression of the military threat in the Donbass; that is the main objective. There are many misunderstandings about what he said, and of course he was not very clear, but that is part of the Russian way of communicating and doing things. They want to keep all options open, and that is the reason why they only say what is necessary. And this is exactly what Putin meant on the 21st when he talked about suppressing the military threat to the Donbass. Denazification had nothing to do with killing Selensky or destroying the leadership in Kiev. That was definitely not the idea, and in fact, as I said, the main way they conceive of war is a combination of physical action and diplomatic action. So that means that in that kind of approach you have to keep the leadership in order to be able to negotiate, and that's why there was no possibility of killing or destroying the leadership in Kiev. Und das sind die beiden Ziele, die wir dort sehen. Die Entmilitarisierung, die nicht die vollständige Entmilitarisierung der gesamten Ukraine ist, sondern die Unterdrückung der militärischen Bedrohung im Donbass; das ist das Hauptziel. Es gibt viele Missverständnisse über das, was er gesagt hat, und natürlich war er nicht sehr klar, aber das ist Teil der russischen Art, zu kommunizieren und Dinge zu tun. Sie wollen sich alle Optionen offenhalten, und das ist der Grund, warum sie nur das Nötigste sagen. Und genau das hat Putin am 21. gemeint, als er von der Unterdrückung der militärischen Bedrohung des Donbass sprach. Die Entnazifizierung hatte nichts mit der Tötung von Selensky oder der Zerstörung der Führung in Kiew zu tun. Das war definitiv nicht die Idee, und in der Tat, wie ich schon sagte, ist die wichtigste Art und Weise, wie sie den Krieg konzipieren, eine Kombination aus physischer Aktion und diplomatischer Aktion. Das bedeutet also, dass man bei einer solchen Vorgehensweise die Führung behalten muss, um verhandeln zu können, und deshalb gab es keine Möglichkeit, die Führung in Kiew zu töten oder zu vernichten.
So denazification was basically not about the 2.5 per cent of the extreme right in Kiev. It was about the 100 per cent of Azov people in Mariupol and Kharkiv and the like. So we tend to have misunderstandings because some people said, "Well, but why denazify? Because there are only 2.5 per cent right-wing parties, only 2.5 per cent or something like that, so it is meaningless. So, why denazify? It might not make sense." But that wasn't the point. It was definitely about the groups that have been recruited by the Ukrainians since 2014 to, let's say, I would say, pacify or control. I don't know exactly what the correct word for it is, but to fight in the Donbass. These people were extremists, fanatics, and these people were dangerous. Bei der Entnazifizierung ging es also im Grunde nicht um die 2,5 Prozent der extremen Rechten in Kiew. Es ging um die 100 Prozent der Asow-Leute in Mariupol und Charkiw und dergleichen mehr. Wir neigen also zu Missverständnissen, weil einige Leute sagten: «Nun, aber warum entnazifizieren? Weil es nur 2,5 Prozent rechtsgerichtete Parteien gibt, nur 2,5 Prozent oder so ähnlich, also ist es bedeutungslos. Also, warum entnazifizieren? Das macht keinen Sinn.» Aber darum ging es nicht. Es ging definitiv um die Gruppen, die seit 2014 von den Ukrainern rekrutiert wurden, um, sagen wir mal, ich würde sagen, zu befrieden oder zu kontrollieren. Ich weiss nicht genau, was das richtige Wort dafür ist, aber um im Donbass zu kämpfen. Diese Leute waren Extremisten, Fanatiker, und diese Leute waren gefährlich.

AARON MATÉ: And one of the points you make in your article that I didn't know is that part of the reason Ukraine had this need for militias, far-right militias and foreign mercenaries is because of the high defection rate in its own military ranks, the fact that people didn't want to serve and even defected to the other side of the rebellion in Donbass.

AARON MATÉ: Und einer der Punkte, die Sie in Ihrem Artikel ansprechen und die ich nicht kannte, ist, dass ein Teil des Grundes, warum die Ukraine diesen Bedarf an Milizen, rechtsextremen Milizen und ausländischen Söldnern hatte, in der hohen Überlaufquote in den eigenen militärischen Reihen liegt, in der Tatsache, dass die Leute nicht dienen wollten und sogar zur anderen Seite der Rebellion im Donbass übergelaufen sind.

JACQUES BAUD: Exactly. As I told you, in NATO I have been monitoring the influx of arms into the Donbass, and we could not find any arms imports or arms exports from the Russian side into the Donbass. What we could detect, however, was that many Ukrainian units defected and took over entire battalions. And in 2014, most of the heavy artillery that the Donbass received came from defectors. Whole units defected, along with ammunition and people and so on. The reason is that the Ukrainian army was manned and organised in a territorial… in a territorial way. That means that there were a lot of Russian-speaking people in the armed forces. Then when they were sent to the Donbass, they didn't even want to fight against their own colleagues and Russian-speaking people, so they preferred to defect.

JACQUES BAUD: Genau. Wie ich Ihnen bereits sagte, habe ich in der NATO den Zustrom von Waffen in den Donbass beobachtet, und wir konnten weder Waffenimporte noch Waffenexporte von russischer Seite in den Donbass feststellen. Was wir jedoch feststellen konnten, war, dass viele ukrainische Einheiten übergelaufen sind und ganze Bataillone übernommen haben. Und 2014 stammte der Grossteil der schweren Artillerie, die der Donbass erhielt, von Überläufern. Ganze Einheiten sind übergelaufen, mitsamt Munition und Leuten und so weiter. Der Grund dafür ist, dass die ukrainische Armee auf einer territorialen… auf einer territorialen Weise bemannt und organisiert war. Das bedeutet, dass es in den Streitkräften eine Menge russischsprachiger Leute gab. Als sie dann in den Donbass geschickt wurden, wollten sie nicht einmal gegen ihre eigenen Kollegen und russischsprachigen Leute kämpfen, also zogen sie es vor, überzulaufen.
On top of that, the leadership of the Ukrainian army in 2014, I mean from 2014 to 2017, was extremely bad. There was a lot of corruption. I am not sure if the military was actually prepared for such a war, because the war that was waged by the rebels at that time was very similar to what you see today in the Middle East or in recent years. This meant that very mobile units could move very fast, much faster than the heavy units of the Ukrainian army. If we look at the pattern of the different battles that were fought in 2014 and 2015, we can see that the Ukrainians could never take the lead. They never had the initiative. The initiative was always with the rebels. And it was not a guerrilla. That is important to say. It was an extremely mobile warfare. On top of that, the army in general was not really prepared for combat. So there were a lot of suicides, a lot of alcohol problems, a lot of accidents, a lot of murders within the Ukrainian army. Hinzu kommt, dass die Führung der ukrainischen Armee im Jahr 2014, ich meine von 2014 bis 2017, extrem schlecht war. Es herrschte viel Korruption. Ich bin mir nicht sicher, ob das Militär tatsächlich auf einen solchen Krieg vorbereitet war, denn der Krieg, der damals von den Rebellen geführt wurde, ähnelte sehr dem, was man heute im Nahen Osten oder in den letzten Jahren beobachten kann. Das führte dazu, dass sich sehr mobile Einheiten sehr schnell bewegen konnten, viel schneller als die schweren Einheiten der ukrainischen Armee. Wenn wir uns das Muster der verschiedenen Schlachten ansehen, die 2014 und 2015 ausgetragen wurden, können wir feststellen, dass die Ukrainer nie die Führung übernehmen konnten. Sie hatten nie die Initiative. Die Initiative lag immer bei den Rebellen. Und es war keine Guerilla. Das ist wichtig zu sagen. Es handelte sich um eine extrem mobile Kriegsführung. Hinzu kam, dass die Armee im Allgemeinen nicht wirklich auf den Kampf vorbereitet war. Es gab also eine Menge Selbstmorde, eine Menge Alkoholprobleme, eine Menge Unfälle, eine Menge Morde innerhalb der ukrainischen Armee.
And that led to a lot of young Ukrainians leaving the country because they didn't want to join the army. And what I'm saying is that this was recorded and reported, I think, in official reports in the UK and in the US. There were some very interesting reports about the low recruitment rate of individuals because people just didn't want to join the army. That's why NATO got involved and I was involved in one such programme where they tried to transform the image of the army and find solutions to improve the recruitment conditions in the army and things like that. Und das führte dazu, dass viele junge Ukrainer das Land verliessen, weil sie nicht in die Armee eintreten wollten. Und was ich damit sagen will, ist, dass dies in offiziellen Berichten im Vereinigten Königreich und in den USA aufgezeichnet und berichtet wurde, glaube ich. Es gab einige sehr interessante Berichte über die niedrige Rekrutierungsrate von Einzelpersonen, weil die Leute einfach nicht zur Armee gehen wollten. Aus diesem Grund engagierte sich die NATO, und ich war an einem solchen Programm beteiligt, bei dem versucht wurde, das Image der Armee umzugestalten und Lösungen zu finden, um die Rekrutierungsbedingungen in der Armee zu verbessern und Ähnliches.
But the solutions offered by NATO were actually institutional solutions that took time, and in order to compensate for the lack of personnel and probably to have more aggressive military personnel, they started to use internationalists and mercenaries, to be precise. Nobody knows exactly how many of these paramilitaries or far-right militias there are. Reuters puts the number at a hundred thousand. I can't verify that, but that's the number Reuters gave. And that seems to fit with what we are seeing now in the different regions of the country. So these paramilitaries played an important role, not in mobile warfare, and I would say not in normal field warfare either, but they were used to maintain order in the cities. And that is exactly what we have today, for example in Mariupol, where we had these people, because they are not equipped for field operations. They are equipped for war in the cities. They have light equipment, they have some armoured vehicles, but they don't really have tanks or anything like that. Aber die von der NATO angebotenen Lösungen waren eigentlich institutionelle Lösungen, die Zeit brauchten, und um den Personalmangel zu kompensieren und wahrscheinlich aggressiveres Militärpersonal zu haben, begannen sie, Internationalisten und Söldner einzusetzen, um genau zu sein. Niemand weiss genau, wie viele dieser Paramilitärs oder rechtsextremen Milizen es gibt. Reuters gibt die Zahl mit hunderttausend an. Ich kann das nicht nachprüfen, aber diese Zahl wurde von Reuters genannt. Und das scheint zu dem zu passen, was wir jetzt in den verschiedenen Regionen des Landes beobachten können. Diese Paramilitärs spielten also eine wichtige Rolle, nicht in der mobilen Kriegsführung, und ich würde sagen, auch nicht in der normalen Feldkriegsführung, aber sie wurden zur Aufrechterhaltung der Ordnung in den Städten eingesetzt. Und das ist genau das, was wir heute zum Beispiel in Mariupol haben, wo wir diese Leute hatten, denn sie sind nicht für Feldoperationen ausgerüstet. Sie sind für den Krieg in den Städten ausgerüstet. Sie haben leichte Ausrüstung, sie haben ein paar gepanzerte Fahrzeuge, aber sie haben nicht wirklich Panzer oder etwas Ähnliches.
So they are definitely units meant for war in the cities. That is what they do in big cities. And these people are extremely fanatical, we can say, and they are extremely dangerous. And that explains the way Mariupol, the battles and the extremely brutal fighting that you have in Mariupol as an example, and we will probably see the same thing in Kharkiv, for example. Es handelt sich also definitiv um Einheiten, die für den Krieg in den Städten gedacht sind. Das ist es, was sie in Grossstädten tun. Und diese Leute sind extrem fanatisch, können wir sagen, und sie sind extrem gefährlich. Und das erklärt die Art und Weise, wie Mariupol, die Schlachten und die extrem brutalen Kämpfe, die man in Mariupol als Beispiel hat, und wir werden wahrscheinlich das Gleiche in Charkiw sehen, zum Beispiel.

AARON MATÉ: Finally, I would like to ask you about some of the recent atrocities that we have reported. There have been reports of mass killings of civilians by Russia in the town of Butsha and also killings by Ukrainian forces, and then there was the attack on the railway station in Kramatorsk. I wonder if you have assessed these two incidents and what you think about them.

AARON MATÉ: Zum Abschluss möchte ich Sie zu einigen der jüngsten Gräueltaten befragen, über die wir berichtet haben. Es gab Berichte über Massentötungen von Zivilisten durch Russland in der Stadt Butscha und auch über Tötungen von ukrainischen Streitkräften, und dann gab es den Angriff auf den Bahnhof in Kramatorsk. Ich frage mich, ob Sie diese beiden Vorfälle bewertet haben und was Sie davon halten.

JACQUES BAUD: Well, there are two things. Firstly, the evidence that we have on both incidents suggests to me that the Russians were not responsible. But in fact we don't know. I think that is what we have to say. I mean, if we were honest, we do not know what happened. The indications that we have, everything, all the elements that we have, tend to point to Ukrainian responsibility, but we don't know.

JACQUES BAUD: Nun, da gibt es zwei Dinge. Erstens deuten die Hinweise, die wir zu beiden Vorfällen haben, für mich darauf hin, dass die Russen nicht dafür verantwortlich waren. Aber in Wirklichkeit wissen wir es nicht. Ich denke, das ist es, was wir sagen müssen. Ich meine, wenn wir ehrlich sind, wissen wir nicht, was passiert ist. Die Hinweise, die wir haben, alles, alle Elemente, die wir haben, deuten eher auf eine ukrainische Verantwortung hin, aber wir wissen es nicht.
What worries me about the whole thing is not so much that we don't know, because in war there are always these situations where you don't know exactly who is really responsible. What worries me is that Western politicians have started to make decisions without knowing what is going on and what has happened. And that is something that deeply worries me, that before we have any result of an investigation, an enquiry, and I mean an international, impartial investigation, we are already imposing sanctions and making decisions, and I think that shows how the whole decision-making process in the West has been perverted. Since February, or even before, because after the hijacking – or not hijacking, by the way, it was not a hijacking – but the incident in Belarus with this Ryanair flight, we had a similar situation. You may remember that in May last year, just a few minutes after the press reported the incident, human beings started to react, even though they didn't know what was going on! So this is the way the political leadership in Europe, I mean in the European Union, but also in the European countries, is going about it. That worries me as an intelligence officer. How can you make a decision with such an impact on the population or on whole countries that even disrupts our own economy? So this tends to backfire. But we are making decisions without even knowing what is going on, and I think that indicates an extremely immature leadership that we have in the West in general. That is certainly the case in the US, but I think the example of the Ukraine crisis shows that European leadership is no better than US leadership. I think sometimes it is even worse. So that is what should worry us, that there are human beings who make decisions based on nothing, and that is extremely dangerous. Was mich an der ganzen Sache beunruhigt, ist nicht so sehr, dass wir es nicht wissen, denn im Krieg gibt es immer solche Situationen, in denen man nicht genau weiss, wer wirklich verantwortlich ist. Was mich beunruhigt, ist, dass westliche Politiker begonnen haben, Entscheidungen zu treffen, ohne zu wissen, was vor sich geht und was passiert ist. Und das ist etwas, was mich zutiefst beunruhigt, dass wir, bevor wir irgendein Ergebnis einer Untersuchung, einer Ermittlung, und ich meine eine internationale, unparteiische Ermittlung, haben, bereits Sanktionen verhängen und Entscheidungen treffen, und ich denke, das zeigt, wie der gesamte Entscheidungsprozess im Westen pervertiert wurde. Seit Februar oder sogar schon vorher, denn nach der Entführung – oder übrigens nicht Entführung, es war keine Entführung – sondern dem Vorfall in Weissrussland mit diesem Ryanair-Flug hatten wir eine ähnliche Situation. Sie erinnern sich vielleicht daran, dass die Menschen im Mai letzten Jahres nur wenige Minuten, nachdem die Presse über den Vorfall berichtet hatte, zu reagieren begannen, obwohl sie nicht wussten, was vor sich ging! Das ist also die Art und Weise, wie die politische Führung in Europa, ich meine in der Europäischen Union, aber auch in den europäischen Ländern, vorgeht. Das beunruhigt mich als Geheim-dienstmitarbeiter. Wie kann man eine Entscheidung mit solchen Auswirkungen auf die Bevölkerung oder auf ganze Länder treffen, die sogar unsere eigene Wirtschaft stört? Das geht also tendenziell nach hinten los. Aber wir treffen Entscheidungen, ohne überhaupt zu wissen, was vor sich geht, und das deutet meiner Meinung nach auf eine extrem unreife Führung hin, die wir im Westen im Allgemeinen haben. Das ist sicherlich in den USA der Fall, aber ich denke, das Beispiel der Ukraine-Krise zeigt, dass die europäische Führung nicht besser ist als die der USA. Ich glaube, manchmal ist sie sogar noch schlimmer. Das ist es also, was uns beunruhigen sollte, dass es Menschen gibt, die auf der Grundlage von nichts entscheiden, und das ist extrem gefährlich.

AARON MATÉ: Jacques Baud is a former strategic intelligence officer with the Swiss Strategic Intelligence Service who has also held a number of high-level security and advisory positions with NATO, the UN and the Swiss military. Jacques, thank you very much for your time and insight.

AARON MATÉ: Jacques Baud ist ein ehemaliger strategischer Geheimdienstoffizier des Schweizerischen Strategischen Nach-richtendienstes, der auch in einer Reihe von hochrangigen Sicherheits- und Beratungspositionen bei der NATO, der UNO und dem Schweizer Militär tätig war. Jacques, vielen Dank für Ihre Zeit und Ihren Einblick.

JACQUES BAUD: Thank you for everything. Thank you.

JACQUES BAUD: Ich danke Ihnen für alles. Ich danke Ihnen.

SOURCE: US, EU SACRIFICING UKRAINE TO 'WEAKEN RUSSIA': FMR. NATO ADVISER

QUELLE: US, EU SACRIFICING UKRAINE TO ‘WEAKEN RUSSIA': FMR. NATO ADVISER
TRANSLATION: CONTRA24 ÜBERSETZUNG: CONTRA24

Source: Ex-NATO Advisor: USA and EU are sacrificing Ukraine 'to weaken Russia'

Quelle: Ex-NATO-Berater: USA und EU opfern die Ukraine, ‹um Russland zu schwächen›
Then there is the following article, which is also about what is really behind all this and the debacle that is being organised in Ukraine, which is being presented in a lying and slanderous way other than what really corresponds to the truth. But the stupid majority of the population and the rulers believe and cry fire and fury against Russia, whereby the supply of weapons is advocated, in accordance with Selensky's irresponsible arms begging, which is obviously vehemently supported and advocated by the USA – and which is followed by all those stupid idiots from the governments of various countries, who themselves are not capable of thinking and consequently also not capable of making correct decisions. Dann ist noch folgender Artikel, der ebenfalls davon handelt, was wirklich hinter dem Ganzen und des Debakels steckt, das in der Ukraine veranstaltet wird, und das lügnerisch und verleumderisch anders dargestellt wird, als es wirklich der Wahrheit entspricht. Doch das dumme Gros der Bevölkerungen und Regierenden glaubt und schreit Feuer und Fürio gegen Russland, wodurch das Waffenliefern befürwortet wird, und zwar gemäss Selenskys verantwortungslosem Waffen-Betteln, das offenbar von den USA vehement unterstützt und befürwortet wird – und dem von allen jenen Dumm-Dämlichen von den Regierungen diverser Länder Folge geleistet wird, welche selbst nicht des Denkens und folglich auch nicht des richtigen Entscheidens fähig sind.
The war in Ukraine is really about Beim Krieg in der Ukraine geht es in Wirklichkeit
the regime change in Russia sought by the USA. um den von den USA angestrebten Regimewechsel in Russland
uncut-news.ch, 20th April, 2022 uncut-news.ch, April 20, 2022
CR-801-Image2.jpg
CR-801-Image2.jpg

The corporate-dominated media (who lied to us in 2003 with the 'shock and awe' attack on Iraq over non-existent weapons of mass destruction) is using the same strategy again to sell the war and deceive the public

Die von den Konzernen dominierten Medien (die uns 2003 mit dem ‹Schock und Ehrfurcht›-Angriff auf den Irak wegen nicht vorhandener Massenvernichtungswaffen belogen haben) wenden dieselbe Strategie erneut an, um den Krieg zu verkaufen und die Öffentlichkeit zu täuschen
American peace activist, documentary filmmaker and author Bruce Gagnon analyses the current war in Ukraine with a critical big picture of the political and strategic context that is so sorely – and deliberately – missing from the Western media. Der amerikanische Friedensaktivist, Dokumentarfilmer und Autor Bruce Gagnon analysiert den aktuellen Krieg in der Ukraine mit einem kritischen Gesamtbild der politischen und strategischen Zusammenhänge, das in den westlichen Medien so schmerzlich – und absichtlich – fehlt.
In the following interview, Gagnon points out that the Russian military intervention in Ukraine, which began on 24 February, can only be understood correctly if it is seen as a response to eight years of relentless military attacks by the NATO-backed Kiev regime against the ethnic Russian population of the Donbass region. Nearly 14,000 human beings were killed by the NATO-backed Kiev regime and its Russia-hating Nazi regiments. Where were the condemnations from Western governments and media? Im folgenden Interview weist Gagnon darauf hin, dass die russische Militärintervention in der Ukraine, die am 24. Februar begann, nur dann richtig verstanden werden kann, wenn man sie als Antwort auf acht Jahre unerbittlicher militärischer Angriffe des von der NATO unterstützten Kiewer Regimes gegen die ethnisch russische Bevölkerung der Donbass-Region betrachtet. Fast 14‘000 Menschen wurden von dem von der NATO unterstützten Kiewer Regime und seinen russenhassenden Nazi-Regimentern getötet. Wo waren die Verurteilungen der westlichen Regierungen und Medien?
They say the current expansion of the war is really just the front line in a larger war being waged against Russia by the United States and its European NATO allies. The ultimate goal is regime change in Moscow. This goal is to satisfy Western corporate interests and also includes China in its sights. In this way, the US and its imperialist allies are trying to thwart the emergence of a multipolar world and offset the historic decline in the might of Western corporations. He says: "China is also on the West's regime change list, and because of the new economic and military pact between Russia and China, it is essential to take out Russia first before going after China. The United States is currently using Taiwan in a similar way to how it used Ukraine as a tool of destabilisation." Die derzeitige Ausweitung des Krieges sei in Wirklichkeit nur die Frontlinie in einem grösseren Krieg, den die Vereinigten Staaten und ihre europäischen NATO-Verbündeten gegen Russland führen. Das Endziel ist ein Regimewechsel in Moskau. Dieses Ziel soll die Interessen westlicher Unternehmen befriedigen und schliesst auch China ins Visier. Auf diese Weise versuchen die USA und ihre imperialistischen Verbündeten, das Entstehen einer multipolaren Welt zu vereiteln und den historischen Niedergang der Macht der westlichen Konzerne auszugleichen. Er sagt: «China steht auch auf der Regimewechsel-Liste des Westens, und aufgrund des neuen Wirtschafts- und Militärpakts zwischen Russland und China ist es unerlässlich, zuerst Russland auszuschalten, bevor man sich China vornimmt. Die Vereinigten Staaten nutzen Taiwan derzeit in ähnlicher Weise, wie sie die Ukraine als Instrument der Destabilisierung eingesetzt haben.»
The outcome of the war in Ukraine is therefore crucial. The US and NATO want to continue this war to cannibalise, destroy and subjugate Russia. Hence the reckless, criminal influx of arms from the NATO bloc into Ukraine to thwart any political solution. Gagnon also points out that the US-NATO-Kiev axis is likely to resort to further false-flag atrocities to win the information war against Russia – a war openly waged by the Western so-called news media under the imaginary and deceptive guise of 'journalism'. Der Ausgang des Krieges in der Ukraine ist daher von entscheidender Bedeutung. Die USA und die NATO wollen diesen Krieg fortsetzen, um Russland auszuschlachten, zu zerstören und zu unterwerfen. Daher der rücksichtslose, kriminelle Zustrom von Waffen aus dem NATO-Block in die Ukraine, um jede politische Lösung zu vereiteln. Gagnon weist auch darauf hin, dass die Achse USA-NATO-Kiew wahrscheinlich zu weiteren Gräueltaten unter falscher Flagge greifen wird, um den Informationskrieg gegen Russland zu gewinnen – einen Krieg, den die westlichen sogenannten Nachrichtenmedien unter dem eingebildeten und trügerischen Deckmantel des ‹Journalismus› offen führen.
Bruce Gagnon lives in Maine, United States of America. He is the founder and coordinator of the Global Network Against Weapons & Nuclear Power in Space. He also publishes sharp commentary on international developments on his blog Organizing Notes. Gagnon is a Vietnam War veteran, has worked as a labour rights activist and has travelled to dozens of countries to give public speeches and seminars for peace, anti-war and justice organisations. Bruce Gagnon lebt in Maine, Vereinigte Staaten von Amerika. Er ist Gründer und Koordinator des Global Network Against Weapons & Nuclear Power in Space. Ausserdem veröffentlicht er in seinem Blog Organizing Notes scharfe Kommentare zu internationalen Entwicklungen. Gagnon ist ein Vietnamkriegsveteran, hat als Arbeitsrechtsaktivist gearbeitet und ist in Dutzende von Ländern gereist, um öffentliche Reden und Seminare für Friedens-, Antikriegs- und Gerechtigkeitsorganisationen zu halten.

Interview

Interview

Question: The US Congress is about to pass a lend-lease bill that will greatly increase the supply of arms to Ukraine, ostensibly to protect the country from 'Russian aggression'. This comes as negotiations are underway between Ukraine and Russia on a peace settlement to the conflict. Is Washington trying to strengthen Kiev's negotiating position or is the United States aiming to prolong the war?

Frage: Der US-Kongress ist im Begriff, ein Lend-Lease-Gesetz zu verabschieden, das die Lieferung von Waffen an die Ukraine stark erhöhen wird, angeblich um das Land vor einer ‹russischen Aggression› zu schützen. Dies geschieht, während zwischen der Ukraine und Russland Verhandlungen über eine Friedenslösung für den Konflikt geführt werden. Versucht Washington, die Verhandlungsposition Kiews zu stärken, oder zielen die Vereinigten Staaten darauf ab, den Krieg zu verlängern?

Bruce Gagnon: If the 2019 Rand Corp study entitled 'Overextending and Unbalancing Russia' is any guide, the US and NATO clearly do not want negotiations between Ukraine and Russia to succeed. Their interest is to create a festering wound along the Russian border and to force Moscow to spend more money on the military and the reconstruction of the massively destroyed Russian-ethnic Donbass region in eastern Ukraine. The destruction of the Donbass is largely due to shelling by the Ukrainian army, which has continued for over eight years since the US orchestrated coup in Kiev in 2014.

Bruce Gagnon: Wenn man die Rand Corp-Studie von 2019 mit dem Titel ‹Overextending and Unbalancing Russia› als Leitfaden nimmt, wollen die USA und die NATO offensichtlich nicht, dass die Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland Erfolg haben. Ihr Interesse besteht darin, eine schwärende Wunde entlang der russischen Grenze zu schaffen und Moskau zu zwingen, mehr Geld für das Militär und den Wiederaufbau der massiv zerstörten russisch-ethnischen Donbass-Region im Osten der Ukraine auszugeben. Die Zerstörung des Donbass ist grösstenteils auf den Beschuss durch die ukrainische Armee zurückzuführen, der seit dem von den USA orchestrierten Putsch in Kiew im Jahr 2014 über acht Jahre andauerte.

Question: In passing the Lend-Lease bill, the US Senate cited allegations of genocide and the massacre of civilians in the Ukrainian town of Butchah by Russian troops as justification for authorising more American arms for Ukraine. Russia categorically denies the allegations, while several independent analysts point out that the gruesome killings were a false-flag provocation carried out by Ukrainian forces to incriminate Russia. What do you think of the Western media reports on the Butscha massacre?

Frage: Bei der Verabschiedung des Lend-Lease-Gesetzes hat der US-Senat den Vorwurf des Völkermords und des Massakers an Zivilisten in der ukrainischen Stadt Butscha durch russische Truppen als Begründung für die Genehmigung weiterer amerikanischer Waffen für die Ukraine angeführt. Russland streitet die Vorwürfe kategorisch ab, während mehrere unabhängige Analysten darauf hinweisen, dass die grausamen Morde eine Provokation unter falscher Flagge waren, die von den ukrainischen Streitkräften durchgeführt wurde, um Russland zu belasten. Was halten Sie von den westlichen Medienberichten über das Massaker von Butscha?

Bruce Gagnon: I have studied the Butcha story closely and it is more than obvious that this was another false report by the US-NATO-Ukraine axis. The timings indicate that this was so. Russian troops left Butchah on the 30th of March. On the 31st of March, the mayor of Buka released a video in which he excitedly and proudly announced that Russian troops had left. On 1 April, a woman who is a deputy of the Buja city council made a similar video proclaiming victory over the Russians. Neither of these city leaders mentioned a massacre or bodies in the streets, which would have been more than obvious at the time. On the 2nd of April, Ukrainian forces retook control of Butsha. On the 3rd of April, the Western media began to report on the alleged massacre.

Bruce Gagnon: Ich habe die Butscha -Geschichte genau studiert, und es ist mehr als offensichtlich, dass dies eine weitere Falschmeldung der US-NATO-Ukraine-Achse war. Die zeitlichen Abläufe deuten darauf hin, dass dies so war. Die russischen Truppen verliessen Butscha am 30. März. Am 31. März veröffentlichte der Bürgermeister von Buka ein Video, in dem er aufgeregt und stolz verkündete, dass die russischen Truppen abgezogen seien. Am 1. April machte eine Frau, die als Abgeordnete des Stadtrats von Butscha fungiert, ein ähnliches Video, in dem sie den Sieg über die Russen verkündete. Keines dieser beiden Stadtoberhäupter erwähnte ein Massaker oder Leichen auf den Strassen, was zu diesem Zeitpunkt mehr als offensichtlich gewesen wäre. Am 2. April übernahmen die ukrainischen Streitkräfte wieder die Kontrolle über Butscha. Am 3. April begannen die westlichen Medien über das angebliche Massaker zu berichten.
The US, NATO and Ukrainian sides have repeatedly tried to claim that Russia is killing civilians, but each story lacked factual basis. The latest attempt was the Ukrainian army's shelling of Kramatorsk with a Tochka U missile on the 8th of April. Dozens of civilians were killed and up to 100 wounded. Ukrainian President Vladimir Selensky was quick to blame Russia, even though the Tochka-U missile is an obsolete technology no longer used by Russia, and ample evidence shows that it was repeatedly used by the army of the Nazi-led Kiev regime to shell the Donbass region. Die US-amerikanische, NATO- und ukrainische Seite hat wiederholt versucht zu behaupten, dass Russland Zivilisten tötet, aber jede Geschichte entbehrte einer sachlichen Grundlage. Der letzte Versuch war der Beschuss von Kramatorsk durch die ukrainische Armee mit einer Tochka-U-Rakete am 8. April. Dutzende von Zivilisten wurden getötet und bis zu 100 verwundet. Der ukrainische Präsident Wladimir Selenski gab schnell Russland die Schuld, obwohl es sich bei der Tochka-U-Rakete um eine veraltete Technologie handelt, die von Russland nicht mehr verwendet wird, und zahlreiche Beweise zeigen, dass sie von der Armee des nazistisch geführten Kiewer Regimes wiederholt zum Beschuss der Donbass-Region eingesetzt wurde.
Moreover, Kramatorsk is located in the Russian-ethnic region of eastern Ukraine, which Russia is trying to liberate from the Nazi-led army in Kiev. It makes no sense for Russia to kill its own people. Ausserdem liegt Kramatorsk in der russisch-ethnischen Region der Ostukraine, die Russland von der nazistisch geführten Armee in Kiew zu befreien versucht. Es macht keinen Sinn, dass Russland sein eigenes Volk tötet.
They say that every criminal has a modus operandi (MO) – a way of repeating their bad behaviour. I think it is safe to say that Ukraine is losing this war and has resorted to a modus operandi to turn public opinion against Russia in the hope that the US and NATO will then enter the war fully on the side of the Kiev regime. So Ukraine has replaced actual offensive military operations (which it is no longer really capable of) with false flag events as its primary strategy to denigrate and defeat Russia. Man sagt, dass jeder Kriminelle einen Modus Operandi (MO) hat – eine Art, sein schlechtes Verhalten zu wiederholen. Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass die Ukraine diesen Krieg verliert und zu einem Modus Operandi gegriffen hat, um die öffentliche Meinung gegen Russland zu wenden, in der Hoffnung, dass die USA und die NATO dann vollständig auf der Seite des Kiewer Regimes in den Krieg eintreten werden. Die Ukraine hat also tatsächliche offensive Militäroperationen (zu denen sie nicht mehr wirklich in der Lage ist) durch Ereignisse unter falscher Flagge als ihre primäre Strategie zur Verunglimpfung und Niederlage Russlands ersetzt.

Question: You have said that the war in Ukraine is not just about Ukraine and Russia, but is rather a frontline in a larger confrontation between the US-led NATO bloc on one side and Russia and China on the other. Are you saying that this is a proxy war?

Frage: Sie haben gesagt, dass es bei dem Krieg in der Ukraine nicht nur um die Ukraine und Russland geht, sondern dass er vielmehr eine Frontlinie in einer grösseren Konfrontation zwischen dem US-geführten NATO-Block auf der einen Seite und Russland und China auf der anderen Seite darstellt. Wollen Sie damit sagen, dass dies ein Stellvertreterkrieg ist?

Bruce Gagnon: There is no doubt that this war is being waged in the name of a larger mission – regime change in Russia, which the West hopes will enable Russia to be broken up into smaller nations, much as the US-NATO did with Yugoslavia after the American-led attack on Belgrade in 1999. The aim is for Western commodity corporations to take control of Russia's vast landmass and especially its vast natural resources, which include natural gas, oil, timber, agricultural land and vital mineral deposits. As the Arctic ice melts, it will become increasingly possible to 'drill' for offshore resources under the sea, which has long been covered by thick layers of ice. It is no coincidence that at the same time as this war began, the US-NATO was holding a war game called 'Cold Response' in northern Norway, which borders Russia's Arctic region.

Bruce Gagnon: Es besteht kein Zweifel daran, dass dieser Krieg im Namen einer grösseren Mission geführt wird – einem Regimewechsel in Russland, von dem sich der Westen erhofft, dass er die Zerschlagung Russlands in kleinere Nationen ermöglicht, ähnlich wie es die US-NATO nach dem amerikanisch geführten Angriff auf Belgrad 1999 mit Jugoslawien getan hat. Ziel ist es, dass westliche Rohstoffkonzerne die Kontrolle über Russlands riesige Landmasse und vor allem über seine enormen Rohstoffvorkommen übernehmen, zu denen Erdgas, Erdöl, Holz, landwirtschaftliche Flächen und lebenswichtige Mineralvorkommen gehören. Mit dem Abschmelzen des arktischen Eises wird es zunehmend möglich sein, unter dem Meer, das seit langem von dicken Eisschichten bedeckt ist, nach Offshore-Ressourcen zu ‹bohren›. Es ist kein Zufall, dass zur gleichen Zeit, als dieser Krieg begann, die US-NATO im Norden Norwegens, das an Russlands arktische Region grenzt, ein Kriegsspiel namens ‹Cold Response› abhielt.
In one of his confused moments, US President Joe Biden recently declared in a speech in Warsaw that "Putin must go". I am more than sure that this has been a major agenda item at many National Security Council meetings in Washington for a long time. In einem seiner verwirrten Momente erklärte US-Präsident Joe Biden kürzlich in einer Rede in Warschau, dass «Putin gehen müsse». Ich bin mir mehr als sicher, dass dies bei vielen Sitzungen des Nationalen Sicherheitsrates in Washington seit langem ein wichtiger Tagesordnungspunkt ist.
Over the past 500 years, Russia has been invaded several times from the West. The Poles came across the European plain in 1605, followed by the Swedes under Charles XII in 1707, the French under Napoleon in 1812 and the Germans twice, in the two world wars of 1914 and 1941. Every 100 years the West makes an advance and fails. In den vergangenen 500 Jahren wurde Russland mehrmals vom Westen aus überfallen. Die Polen kamen 1605 über die europäische Ebene, gefolgt von den Schweden unter Karl XII. 1707, den Franzosen unter Napoleon 1812 und den Deutschen zweimal, in den beiden Weltkriegen 1914 und 1941. Alle 100 Jahre macht der Westen einen Vorstoss und scheitert.
China is also on the West's regime change list, and because of the new economic and military pact between Russia and China, it is essential to take out Russia first before going after China. The United States is currently using Taiwan as an instrument of destabilisation in a similar way to Ukraine. China steht ebenfalls auf der Regimewechsel-Liste des Westens, und aufgrund des neuen Wirtschafts- und Militärpakts zwischen Russland und China ist es unerlässlich, zuerst Russland auszuschalten, bevor man sich China vornimmt. Die Vereinigten Staaten nutzen Taiwan derzeit in ähnlicher Weise wie die Ukraine als Instrument der Destabilisierung.

Question: Russia has said that it hopes the war in Ukraine will end soon. But from what you say, there is a real danger that the conflict could drag on much longer because of the arms supplies to Ukraine from the US, the UK and NATO. Is it this prolongation of the war that influences the calculations and policies of Washington and London?

Frage: Russland hat gesagt, dass es hofft, dass der Krieg in der Ukraine bald beendet sein wird. Aber nach dem, was Sie sagen, besteht die reale Gefahr, dass sich der Konflikt aufgrund der Waffenlieferungen der USA, Grossbritanniens und der NATO an die Ukraine noch viel länger hinziehen könnte. Ist es diese Verlängerung des Krieges, die das Kalkül und die Politik von Washington und London beeinflusst?

Bruce Gagnon: The vested interests within the US-EU military-industrial complex stand to make massive profits if this war can be prolonged for months or even years. I believe this is the intention of Washington and Brussels. By getting NATO members to supply obsolete military equipment to Ukraine, Western arms manufacturers can vividly imagine replacing these weapons stocks with the latest technologies that must be 'interoperable' with the Pentagon's space-based warfare capabilities. Over time, this will create a huge global high-tech war machine. Don't forget that NATO is also going international, taking on 'partners' in Australia, New Zealand, South Korea, Japan and other Asia-Pacific countries. In this 'mission vision', the US would be responsible for 'spearheading' and getting NATO members and partners to pay for everything. NATO's mission is ultimately to force submission to Western corporate demands. They declare that they are a 'peace alliance', but their history is nothing but endless war.

Bruce Gagnon: Die Interessengruppen innerhalb des militärisch-industriellen Komplexes zwischen den USA und der EU können massive Gewinne erzielen, wenn dieser Krieg um Monate oder sogar Jahre verlängert werden kann. Ich glaube, dass dies die Absicht von Washington und Brüssel ist. Indem sie die NATO-Mitglieder dazu bringen, veraltetes militärisches Gerät in die Ukraine zu liefern, können sich die westlichen Rüstungshersteller lebhaft vorstellen, diese Waffenbestände durch die neuesten Technologien zu ersetzen, die mit den weltraumgestützten Kriegsführungsfähigkeiten des Pentagons ‹interoperabel› sein müssen. Im Laufe der Zeit entsteht so eine riesige globale Hightech-Kriegsmaschine. Vergessen Sie nicht, dass die NATO auch international tätig wird, indem sie ‹Partner› in Australien, Neuseeland, Südkorea, Japan und anderen asiatisch-pazifischen Ländern aufnimmt. In dieser ‹Missionsvision› wären die USA für die ‹Speerspitze› verantwortlich und hätten die NATO-Mitglieder und -Partner dazu gebracht, für alles zu bezahlen. Die Aufgabe der NATO besteht letztlich darin, die Unterwerfung unter die Forderungen westlicher Unternehmen zu erzwingen. Sie erklären, sie seien ein ‹Friedensbündnis›, doch ihre Geschichte ist nichts anderes als endloser Krieg.

Question: Do you think that NATO's US-led confrontation with Russia presents an even bigger picture? That is, the bigger battle is to stop the historic decline of the US-dominated Western economic system? Russia and China have consistently welcomed the emergence of a multipolar world based on cooperation and partnership. The United States seems deeply opposed to this vision, claiming that Moscow and Beijing are undermining a so-called 'rules-based world order'. Why does Washington reject a multipolar vision? What constitutes American might that demands unipolar dominance, loyalty or war?

Frage: Glauben Sie, dass die von den USA angeführte Konfrontation der NATO mit Russland ein noch grösseres Bild ergibt? Das heisst, der grössere Kampf besteht darin, den historischen Niedergang des von den USA dominierten westlichen Wirtschaftssystems aufzuhalten? Russland und China haben immer wieder das Entstehen einer multipolaren Welt auf der Grundlage von Zusammenarbeit und Partnerschaft begrüsst. Die Vereinigten Staaten scheinen diese Vision zutiefst abzulehnen, da sie behaupten, dass Moskau und Peking eine so genannte ‹regelbasierte Weltordnung› untergraben. Warum lehnt Washington eine multipolare Vision ab? Was macht die amerikanische Macht aus, die unipolare Dominanz, Loyalität oder Krieg verlangt?

Bruce Gagnon: The US and NATO are an insecure and desperate military war machine. They are the thugs of the Western-led globalisation syndicate. They know their days are numbered as the dominant Western imperial powers that have ruled most of the world for hundreds of years.

Bruce Gagnon: Die USA und die NATO sind eine unsichere und verzweifelte militärische Kriegsmaschine. Sie sind die Schläger des vom Westen geführten Globalisierungssyndikats. Sie wissen, dass ihre Tage als dominierende westliche imperiale Mächte, die den grössten Teil der Welt seit Hunderten von Jahren beherrschen, gezählt sind.
It reminds me of a drunken gambler rolling the dice – knowing he has lost everything, but still risking it all one last time. Washington and the EU realise that the emerging multipolar world is unstoppable – if you add up the population figures, this emerging tide is the vast majority of the world's population. So the US and NATO know that this is their last chance to keep control of the planet. Washington-London-Paris-Berlin-Brussels want total might and control and are prepared to lay waste to all nations that stand in their way. Es erinnert mich an einen betrunkenen Glücksspieler, der die Würfel rollen lässt – wissend, dass er alles verloren hat, aber dennoch ein letztes Mal alles riskiert. Washington und die EU sind sich darüber im Klaren, dass die aufstrebende multipolare Welt unaufhaltsam ist – wenn man die Bevölkerungszahlen zusammenzählt, ist diese aufstrebende Flut die grosse Mehrheit der Weltbevölkerung. Die USA und die NATO wissen also, dass dies ihre letzte Chance ist, die Kontrolle über den Planeten zu behalten. Washington-London-Paris-Berlin-Brüssel wollen die totale Macht und Kontrolle und sind bereit, alle Nationen, die sich ihnen in den Weg stellen, in Schutt und Asche zu legen.
China, Russia, Iran, India and other countries of the Global South understand this, of course. They have suffered long enough under US and European domination. They are in the process of creating this multipolar world – a 'fair world order', as a Russian leader recently called it, that is not controlled by Wall Street, the Bank of England, the IMF and the World Bank. The question before us all is: will the US and NATO be prepared to take this drive to maintain control into a third world that might then go nuclear? The so-called 'pacifists' waving Ukrainian flags in the streets should ask themselves if they are not inadvertently helping to push things in this terrible direction. China, Russland, Iran, Indien und andere Länder des globalen Südens verstehen dies natürlich. Sie haben lange genug unter der Herrschaft der USA und Europas gelitten. Sie sind dabei, diese multipolare Welt zu schaffen – eine ‹faire Weltordnung›, wie sie ein russischer Führer kürzlich nannte, die nicht von der Wall Street, der Bank of England, dem IWF und der Weltbank gesteuert wird. Die Frage, die sich uns allen stellt, ist: Werden die USA und die NATO bereit sein, dieses Bestreben, die Kontrolle zu behalten, in eine dritte Welt zu tragen, die dann möglicherweise nuklear werden könnte? Die sogenannten ‹Pazifisten›, die auf den Strassen ukrainische Fahnen schwenken, sollten sich fragen, ob sie nicht ungewollt dazu beitragen, die Dinge in diese schreckliche Richtung zu treiben.

Question: Would you agree that the Western news media, in its coverage of the Ukraine war and its lead-up, has more openly taken on the function of a propaganda system peddling intelligence disinformation to distort the character of the conflict with Russia?

Frage: Würden Sie zustimmen, dass die westlichen Nachrichtenmedien in der Berichterstattung über den Ukraine-Krieg und dessen Vorgeschichte offener die Funktion eines Propagandasystems übernommen haben, das mit geheimdienstlichen Desinformationen hausieren geht, um den Charakter des Konflikts mit Russland zu verzerren?

Bruce Gagnon: The Western media is all in on demonising Russia and contributing to the escalation of this war. Just a few days ago I turned on NPR (National Public Radio) while driving and heard a 'correspondent' claim that Russian troops had raped young girls in Buka.

Bruce Gagnon: Die westlichen Medien sind voll dabei, wenn es darum geht, Russland zu dämonisieren und zur Eskalation dieses Krieges beizutragen. Erst vor wenigen Tagen schaltete ich beim Autofahren NPR (National Public Radio) ein und hörte einen ‹Korrespondenten› behaupten, russische Truppen hätten junge Mädchen in Buka vergewaltigt.
Have we forgotten the landmark 1975 US Senate Committee hearings on CIA control of the media? Those hearings were chaired by Senator Frank Church (D-ID). At that time, it was revealed that 400 journalists around the world were supplying news stories on behalf of the CIA. Operation Mockingbird it was called. Look it up on the internet. I don't think the videos of those congressional hearings have been removed from YouTube yet. I would bet my life that the so-called 'Butscha rape story' was produced by the agency. Haben wir die bahnbrechenden Anhörungen des US-Senatsausschusses von 1975 über die Kontrolle der Medien durch die CIA vergessen? Diese Anhörungen wurden von Senator Frank Church (D-ID) geleitet. Damals wurde aufgedeckt, dass 400 Journalisten weltweit im Auftrag der CIA Nachrichtenbeiträge lieferten. Operation Mockingbird wurde sie genannt. Schauen Sie im Internet nach. Ich glaube nicht, dass die Videos von diesen Kongressanhörungen schon auf YouTube entfernt wurden. Ich würde mein Leben darauf verwetten, dass die so genannte ‹Butscha-Vergewaltigungsgeschichte› von der Agentur produziert wurde.
Just last week we learned from an NBC-TV report that US intelligence agencies are spreading false stories about Russia to stop Moscow from doing anything bad." The corporate-dominated media (which fooled us into believing the 'Shock and Awe' attack on Iraq in 2003 because of non-existent weapons of mass destruction) is using the same strategy again to sell war and deceive the public. And considering all the efforts of the corporate-owned social media to suppress alternative views on the Ukraine war, it is clear that the number one goal is to brainwash the public. Modus operandi – every criminal syndicate has one. Erst letzte Woche erfuhren wir aus einem NBC-TV-Bericht, dass die US-Geheimdienste falsche Geschichten über Russland verbreiten, um Moskau davon abzuhalten, etwas Schlimmes zu tun“. Die von den Konzernen dominierten Medien (die uns 2003 den ‹Shock and Awe›-Angriff auf den Irak wegen nicht vorhandener Massenvernichtungswaffen vorgegaukelt haben) wenden dieselbe Strategie erneut an, um Krieg zu verkaufen und die Öffentlichkeit zu täuschen. Und wenn man all die Bemühungen der konzerneigenen sozialen Medien berücksichtigt, alternative Ansichten zum Ukraine-Krieg zu unterdrücken, wird klar, dass das Ziel Nummer eins die Gehirnwäsche der Öffentlichkeit ist. Modus Operandi – jedes kriminelle Syndikat hat einen.

SOURCE: THE WAR IN UKRAINE IS REALLY ABOUT U.S. PURSUING REGIME CHANGE IN RUSSIA – BRUCE GAGNON

QUELLE: THE WAR IN UKRAINE IS REALLY ABOUT U.S. PURSUING REGIME CHANGE IN RUSSIA – BRUCE GAGNON
TRANSLATION: LZ ÜBERSETZUNG: LZ

Source: Beim Krieg in der Ukraine geht es in Wirklichkeit um den von den USA angestrebten Regimewechsel in Russland

Quelle: Beim Krieg in der Ukraine geht es in Wirklichkeit um den von den USA angestrebten Regimewechsel in Russland
So these are the two articles I wanted to read to you, which moreover do not simply banally and falsely state what the US and all the dumb-dumbs want to hear and read and believe. The whole thing looks quite different from what the newspapers so pro-America and pro-Ukraine constantly report and present the facts differently or conceal them from what they really are. Everything is here in these two articles, as you yourselves always report to me, which I am now talking about for once and saying what is really Tacheles, without having an opinion about it, but only reproducing what you report to me truthfully and what I was able to verify myself through your help. Unfortunately, one has … , that I sometimes … , because just my hair … . That it was … to gather evidence for myself personally that what you told me corresponded to the correctness and truth, that … …. All that I … thanks to your help, that remains with me, and I don't want to say more about it than what I have just said now. Das sind also die beiden Artikel, die ich dir vorlesen wollte, die zudem nicht einfach banal und falsch das aussagen, was von den USA und all den Dumm-Dämlichen gehört und gelesen und geglaubt werden will. Da sieht das Ganze ganz anders aus, als die Zeitungen so amerikafreundlich und ukrainefreundlich ständig berichten und die Tatsachen anders darstellen oder verschweigen, als diese wirklich sind. Alles steht hier in diesen beiden Artikeln, wie ihr mir selbst immer berichtet, worüber ich jetzt einmal rede und das sage, was wirklich Tacheles ist, ohne dass ich eine Meinung dazu habe, sondern nur das wiedergebe, was ihr mir wahrheitsgemäss berichtet und was ich durch eure Hilfe selbst nachprüfen konnte. Leider hat man … , dass ich manchmal … , weil eben meine Haare … . Dass es dabei …, für mich persönlich Beweise zu sammeln, dass das, was ihr mir gesagt habt, der Richtigkeit und Wahrheit entsprach, das … …. Das alles, was ich dank eurer Hilfe …, das bleibt bei mir, und darüber will ich nicht mehr sagen als das, was ich jetzt eben gesagt habe.

Ptaah:

Ptaah:
This is for me to understand, so also for Bermunda, Florena and Enjana, who accompanied you during these times, especially Bermunda through the last few months, as well as Quetzal, who did not miss the opportunity to stand in for Bermunda a few times during our absence. Das ist für mich zu verstehen, so auch für Bermunda, Florena und Enjana, die dich während diesen Zeiten begleiteten, besonders Bermunda durch die letzten Monate hindurch, wie auch Quetzal, der sich nicht nehmen liess, während unserer Abwesenheit Bermunda einige Male zu vertreten.

Billy:

Billy:
Anyway, I am grateful to everyone for their help, including you of course. But now I want to say the following, from the point of view of the theory of mind, in order to answer E.'s and D.'s questions. When E. talks about the laws of self-defence given to us by Creation, they are quite different from what he and apparently also D. imagine. The creative laws for human beings are based neither on hatred, revenge, retaliation, senseless killing, torture, murder, manslaughter, violence and above all neither on war, destruction nor annihilation, as the human beings have wrongly interpreted this since time immemorial and put it into practice. Dankbar bin ich jedenfalls allen für ihre Hilfe, natürlich dich eingeschlossen. Doch jetzt will ich noch folgendes sagen, und zwar aus Sicht der Geisteslehre, um die Fragen von E. und D. zu beantworten. Wenn E. von den Gesetzen der Selbstverteidigung redet, die uns von der Schöpfung gegeben sind, dann sind die ganz anders, als er und offenbar auch D. sich vorstellen. Die schöpferischen Gesetze für den Menschen beruhen weder auf Hass, Rache, Vergeltung, unsinniger Tötung, Folter, Mord, Totschlag, Gewalt und vor allem also weder auf Krieg, Zerstörung noch Vernichtung, wie der Mensch dies seit alters her fälschlich interpretiert und tätlich umsetzt.
Fundamentally, it is clear and unambiguous that the natural laws of Creation do not simply consist of the laws of nature which have a general evolutionary validity, but of laws which are specifically attuned to the behaviour of life and to the specific behaviour of the various species. These are consequently regulated and valid for the planet, the entire fauna and flora and the human beings. They are, therefore, laws that encompass all living things, which primarily regulate coming into being and passing away in a completely natural way, beginning with the formation of the planet and extending to all life-forms large and small and to every genus and species. Everything and everyone is included in it, so also the human beings, and therefore also all life down to the smallest single-cell microbe. Grundlegend ist klar und eindeutig zu erklären, dass die natürlichen Gesetze der Schöpfung nicht einfach aus den Naturgesetzen bestehen, die eine allgemeine Evolutionsgültigkeit haben, sondern aus Gesetzen, die spezifisch abgestimmt sind auf das Lebensverhalten und auf die speziellen Verhaltensweisen der verschiedenen Spezies. Diese sind folglich geregelt und gültig für den Planeten, die gesamte Fauna und Flora und den Menschen. Es handelt sich dabei also um Gesetze, die alles Lebendige umfassen, das in erster Linie das Werden und Vergehen auf völlig natürliche Weise regelt, und zwar beginnend mit der Entstehung des Planeten, bis hin zu allen Lebensformen gross und klein sowie jeder Gattung und Art. Alles und jedes ist eingeschlossen darin, so auch der Mensch, und also auch alles Leben bis zur kleinsten einzelligen Mikrobe.
The creative laws determine, with regard to each genus and species, the way of life and the preservation of life, the coexistence of the individual genera and species, as well as the course of daily existence, which includes, without exception, the procurement of food and self-preservation as well as self-defence and reproduction, etc., of each genus or species of life-forms. Die schöpferischen Gesetze bestimmen bezüglich jeder Gattung und Art die Lebensweise und den Erhalt des Lebens, das Zusammenleben der einzelnen Gattungen und Arten, sowie den Werdegang für das alltägliche Dasein, der ausnahmslos die Nahrungsbeschaffung und die Selbsterhaltung sowie Selbstverteidigung und die Fortpflanzung usw. jeder Gattung oder Art der Lebensformen umfasst.
Thus, in this way, the creative laws are determined for all life-forms, thus for all that unconsciously lead their lives, which extends through animals, beasts and innumerable other life-forms to micro-organisms. These are all classified according to their genus and species of creative laws, which can be changed as a result of natural interventions or natural evolution, whereby climatic conditions and thus also environmental influences play a very important role, whereby new life-forms can also arise completely naturally. So sind dieserart die schöpferischen Gesetze für alle Lebensformen bestimmt, so also für alle, die unbewusst ihr Leben führen, was über Tiere, Getier und unzählbare andere Lebensformen bis zu den Mikroorganismen reicht. Diese alle sind gemäss ihrer Gattung und Art schöpferischen Gesetzen eingeordnet, die infolge Natureingriffen resp. der natürlichen Evolution veränderbar sind, wobei die klimatischen Bedingungen und so auch die Umwelteinflüsse eine sehr wichtige Rolle spielen, wodurch völlig natürlich auch neue Lebensformen entstehen können.
However, completely different creative laws are given for the human life-form, which, as a self-aware species, is capable of independent and conscious evolution and can develop, think, decide and act in a self-determining manner. The human being is therefore a being among all innumerable and diverse life-forms that can consciously and independently lead its existence as a life-form and is also subordinated to the capacity of logic, understanding and reason. For the human life-form, completely different laws apply in relation to personal evolution than for life-forms of non-human nature, which are developmentally circumferential, not willing and not consciously capable of the evolution of consciousness. Human nature, or rather its concept, corresponds to the fact that it contains the fundamental dispositions and qualities which include conscious willing, conscious thinking, as well as conscious emotions, conscious decisions, as well as conscious and co-ordinated action, which are inherent in human beings. Da sind aber völlig andere schöpferische Gesetze gegeben für die Lebensform Mensch, die als sich selbst bewusste Spezies selbständig und bewusst evolutionsfähig ist und selbstbestimmend sich bewusstseinsmässig entwickeln, denken, entscheiden und handeln kann. Der Mensch ist also ein Wesen unter allen unzählbaren und vielfältigen Lebensformen, das bewusst und selbständig als Lebensform sein Dasein führen kann und zudem der Fähigkeit der Logik, dem Verstand und der Vernunft eingeordnet ist. Für die Lebensform Mensch gelten in Beziehung der persönlichen Evolution völlig andere Gesetze, als für Lebensformen nichtmenschlicher Natur, die entwicklungsmässig umfänglich, nicht willig und nicht bewusst der Bewusstseinsevolution fähig sind. Die menschliche Natur resp. deren Konzept entspricht dem, dass es die grundlegenden Dispositionen und Eigenschaften enthält, die das bewusste Wollen beinhalten, das bewusste Denken, wie auch bewusste Gefühlsregungen, bewusste Entscheidungen, wie auch ein bewusstes und koordiniertes Handeln dem Menschen eigen ist.
Now the Creation-given laws for the human life-form are to be addressed, the laws of Creation for the human being, which are directed other than towards killing, murdering, massacring, torturing, raping and destroying, as well as destroying, etc., this also in relation to self-defence. Es sollen nun die schöpfungsgegebenen Gesetze für die menschliche Lebensform angesprochen werden, die Gesetze der Schöpfung für den Menschen, die anders als auf Töten, Morden, Massakrieren, Foltern, Vergewaltigen und Zerstörungen sowie Vernichtung usw. ausgerichtet sind, dies auch in bezug auf die Selbstverteidigung.
I have often and frequently explained that the human being, as a consciously evolving being, must develop in such a way that he must bring all aspects of degeneracy, hatred, taking revenge, retaliation, violence, killing and murdering, torturing, etc., under his conscious control. All these negative aspects which he creates and accumulates in himself during his life, which are deeply deposited in his character, immediately break through to the outside and as a rule cause mischief when corresponding impulses as a result of thoughts or feelings etc. evoke these negative values deposited deep in the base of his character and let them uncontrollably degenerate to the outside. Unfortunately, however, the human being has not made any effort to do this since his becoming, as a result of which, since the beginning of his becoming, he has given himself over to illogic, lack of understanding and irrationality, but has never made any effort to form himself into a true human being. Excuse me if I say that no one has ever explained to him that he, as a human being, is subordinated to a completely different creative legislation with regard to his conscious evolution of consciousness than all the other innumerable genera and species of life-forms, which are subordinated to a general unconscious evolution in every possible development. Thus beginning with the planet itself, its atmosphere and climate, as well as the whole of Nature, its fauna and flora, down to the tiniest micro-organisms. Schon oft und oft habe ich erklärt, dass der Mensch als bewusst evolutives Wesen sich derart entwickeln muss, dass er alle Aspekte der Ausartung, des Hasses, des Rachenehmens, Vergeltungsübens, der Gewalt, des Tötens und Mordens, des Folterns usw. unter seine bewusste Kontrolle bringen muss. Alle diese negativen Aspekte, die er Zeit seines Lebens in sich erschafft und anhäuft, die sich zutiefst in seinem Charakter ablagern, brechen sofort nach aussen durch und richten in der Regel Unheil an, wenn dementsprechende Regungen infolge Gedanken oder Gefühlen usw. diese tief im Charaktergrund abgelagerten Negativwerte hervorrufen und sie unkontrollierbar nach aussen ausarten lassen. Leider bemüht sich der Mensch jedoch seit seinem Werden nicht darum, folglich er seit Anbeginn seines Werdens sich der Unlogik, dem Unverstand und der Unvernunft hingegeben, sich jedoch niemals darum bemüht hat, sich zum wahren Menschen zu formen. Entschuldigend ist wohl für ihn zu sagen, dass ihm nie jemals jemand erklärt hat, dass er als Mensch bezüglich seiner bewussten Bewusstseinsevolution einer völlig anderen schöpferischen Gesetzgebung eingeordnet ist, als alle übrigen unzähligen Gattungen und Arten von Lebensformen, die einer allgemeinen unbewussten Evolution in jeder möglichen Entwicklung eingeordnet sind. So begonnen vom Planeten selbst, dessen Atmosphäre und Klima, wie über die gesamte Natur, deren Fauna und Flora, bis zu den winzigsten Mikroorganismen.
The creative laws of life are completely different for human beings than for all life-forms of non-human nature. The human being is that high life-form among all living things whose concept of life naturally corresponds to the fundamental dispositions which manifest themselves as high qualities of conscious will, conscious thought and the creation of ideas and creativity, as well as of conscious emotions and conscious decisions and the ability of conscious and co-ordinated action resulting therefrom. Die schöpferischen Gesetze des Lebens sind für den Menschen völlig anders, als für sämtliche Lebensformen nichtmenschlicher Natur. Der Mensch ist jene hohe Lebensform unter allem Lebendigen, dessen Lebenskonzept naturmässig den grundlegenden Dispositionen entspricht, die sich als hohe Eigenschaften des bewussten Wollens, des bewussten Denkens und des Ideenschaffens und der Kreativität zeitigen, wie jedoch auch der bewussten Gefühlsregungen und der bewussten Entscheidungen sowie der Fähigkeit des daraus resultierenden bewussten und koordinierten Handelns.
In contrast to all non-human life-forms of all genera and species, which lack the values of logic, understanding and reason, the human being is evolutionarily given the opportunity to develop in terms of consciousness. Within this framework, his obligation is, in dealing with all living things, to protect these and thus himself, and in logic, understanding and reason, to concede to these the value and to uphold this as it is due to him. This law of creative origin commands from the bottom up 'help life and life', but in no way 'tit for tat', or 'if you don't want to be my brother, I will smash your head in'. Such misguided sayings spring from the manifold religious doctrines that call for hatred, revenge and retribution, which, moreover, are contrary to the creative laws for the protection of life. Thus, since time immemorial, the law of self-defence has been completely misinterpreted and applied by human beings in such a way that the 'law of the strongest' applies, e.g. freely according to the Bible, which states – Genesis 6 – "Whoever sheds human blood, his blood shall also be shed by human beings." Entgegen allen nichtmenschlichen Lebensformen aller Gattungen und Arten, denen die Werte Logik, Verstand und Vernunft abgehen, ist dem Menschen gegenteilig evolutiv gegeben, sich bewusst bewusstseinsmässig zu entwickeln. In diesem Rahmen ist seine Verpflichtung die, im Umgang mit allem Lebendigen, dieses und also sich selbst zu schützen und in Logik, Verstand und Vernunft diesem den Wert zuzugestehen und diesen zu wahren, wie es ihm gebührt. Dieses Gesetz schöpferischen Ursprungs gebietet von Grund auf ‹Leben und Leben helfen›, in keiner Weise jedoch ‹wie du mir, so ich dir›, oder ‹willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein›. Solcherlei irre Redensarten entspringen den vielfältigen Religionsirrlehren, die Hass, Rache und Vergeltung fordern, die zudem wider die schöpferischen Gesetze zum Schutze des Lebens sind. So wird das Gesetz der Selbstverteidigung seit alters her durch den Menschen völlig falsch interpretiert und zur Anwendung gebracht, und zwar in der Weise, dass das ‹Gesetz des Stärkeren› gilt, z.B. frei nach der Bibel, in der – 1. Mose 6. – steht «Wer Menschenblut vergiesst, des Blut soll auch durch Menschen vergossen werden.»
This is written and valid in all religions and sects, not only in the Bible, and has been since time immemorial, supposedly given by a God, but in truth it is all nothing but bloody human work based on revenge, retribution, hatred, malice and on sheer inhumanity, but not on just expiation and punishment in logic, understanding and reason, as that is given by the creative laws for human beings. On the contrary, violence immediately leads to violence, which is deeply rooted in the character of human beings, which they have built up in the course of their lives and have never endeavoured to master and dismantle. Adopted and learned from fellow human beings who do the same throughout their lives and never make an effort to obey the creative law, namely, to free themselves according to logic, understanding and reason from all that is contrary to the law of creation for the human being. Dies ist in Wort und Schrift gefasst und gültig in allen Religionen und Sekten, nicht nur in der Bibel, und zwar seit Menschengedenken, angeblich von einem Gott gegeben, doch in Wahrheit ist alles nichts als blutiges Menschenwerk, das auf Rache, Vergeltung, Hass, Bosheit und auf blanker Unmenschlichkeit beruht, nicht jedoch auf gerechter Sühne und Strafe in Logik, Verstand und Vernunft, wie das durch die schöpferischen Gesetze für den Menschen gegeben ist. Gegenteilig wird durch Gewalt sofort zur Gewalt gegriffen, die tief im Charakter des Menschen verankert ist, die er im Lauf seines Lebens aufgebaut und sich niemals darum bemüht hat, diese zu beherrschen und abzubauen. Übernommen und gelernt von den Mitmenschen, die gleicherart ihr Leben lang tun und sich niemals bemühen, dem schöpferischen Gesetz Folge zu leisten, sich nämlich gemäss der Logik, dem Verstand und der Vernunft sich von all dem zu befreien, was für den Menschen schöpfungsgesetzwidrig ist.
The law of Creation in relation to the human being as a life-form states that he, as the only being consciously capable of logic, understanding and reason, bears the responsibility of life, consequently he is also obliged in every way to strive accordingly for his conscious evolution of his consciousness. Consciousness, however, does not simply consist of empty rubbish, but of all aspects of the life-affirming as well as the important progressive behaviour of life, as well as the corresponding observance of all values of true humanity in general. This, however, is fundamentally different from all aspects of the life-forms of all genera and species that exist alongside the human being, which are throughout not capable of dispositions, which correspond throughout only to human nature or its concept and which contain the qualities that enable conscious willing and constructive thinking, as well as conscious decision-making, conscious emotions, as well as conscious and coordinated action. Das Gesetz der Schöpfung in bezug auf die Lebensform Mensch besagt, dass er als einziges bewusst der Logik, des Verstandes und der Vernunft fähiges Wesen die Verantwortung des Lebens trägt, folglich er auch in jeder Art und Weise verpflichtet ist, sich dementsprechend um seine bewusste Evolution seines Bewusstseins zu bemühen. Das Bewusstsein aber besteht nicht einfach aus leerem Müll, sondern aus allen Aspekten der lebensbejahenden sowie der wichtigen fortschrittlichen Verhaltensweisen des Lebens, wie auch der dementsprechenden Befolgung aller Werte des wahren Menschseins überhaupt. Dies aber unterscheidet sich grundsätzlich von allen Aspekten der nebst dem Menschen existierenden Lebensformen aller Gattungen und Arten, die durchwegs nicht der Dispositionen fähig sind, die rundwegs nur der menschlichen Natur resp. deren Konzept entsprechen und die Eigenschaften enthalten, die das bewusste Wollen und konstruktive Denken, wie auch das bewusste Entscheiden, bewusste Gefühlsregungen, wie auch ein bewusstes und koordiniertes Handeln ermöglichen.
This creative law, which is given only to the human being, makes possible for him alone among all life-forms the self-aware as well as conscious evolution of his consciousness, through which he can also grasp what is of right, what is of wrong and what is of good and evil. This is an ability that becomes the sole property of human beings when they are willing to acquire it and thus determine it for themselves by acting in the correct way. This means nothing other than that the human being must enable himself through logic, understanding and reason to become a true human being, namely by consciously developing into such a human being and by bringing all evil, unkindness and wrongness within himself under control and dissolving it. Thus it is violence, jealousy, hatred, revenge, retaliation, vice and greed, etc., which are deposited deep in his character, which he has built up in himself throughout his life, carelessly taken over by his fellow men, as well as produced by himself through some thoughts and impulses, etc., and deeply anchored in his character. But the human being never sought to control these accumulated evils, for all the time of his existence he allowed these impulses and let them degenerate, so that evil, hatred, revenge and violence, jealousy, revenge, murder and manslaughter, massacre and torture and everything in general that is unworthy of human beings and hostile to them, came into being. Dieses nur für den Menschen gegebene schöpferische Gesetz ermöglicht ihm unter allen Lebensformen allein die selbstbewusste sowie bewusste Evolution seines Bewusstseins, durch das er auch erfassen kann, was des Rechtens, was des Unrechtens und was des Guten und des Bösen ist. Eine Fähigkeit, die allein dem Menschen eigen wird, wenn er sich diese anzueignen gewillt ist und also in richtiger Weise handelnd selbst darüber bestimmt. Das bedeutet nichts anderes, als dass sich der Mensch durch Logik, Verstand und Vernunft selbst befähigen muss, wahrer Mensch zu werden, und zwar indem er sich bewusst zu einem solchen entwickelt und alles Böse, Ungute und Unrichtige in sich unter Kontrolle bringt und auflöst. So sind es die Gewalt, Eifersucht, der Hass, die Rache, Vergeltungssucht, Laster und Gier usw., die tief in seinem Charakter abgelagert sind, die er Zeit seines Lebens in sich aufgebaut hat, achtlos übernommen von den Mitmenschen, wie auch durch irgendwelche Gedanken und Regungen usw. selbst erzeugt und tief in seinem Charakter verankert hat. Niemals aber suchte der Mensch diese in sich angestauten Übel zu kontrollieren, denn Zeit seiner Existenz liess er diese Regungen zu und liess sie zur Ausartung werden, folglich daraus das Böse entstand, der Hass, die Rache und Gewalt, die Eifersucht, die Vergeltung, Mord und Totschlag, Massakrierung und Folter und alles das überhaupt, was menschenunwürdig und menschenfeindlich ist.
Never was the human being of Earth taught that the Law of Creation of conscious evolution, which applies to him alone, demands that all the degenerations which consciousness has developed or absorbed should be brought under control and dissolved. Consequently, the human being never came to the point – because he never endeavoured to analyse, combat and dissolve these degenerations – where they could never again come to the fore in him through any thoughts and other impulses or through any outside influences. And since he never did this from time immemorial, evil and violence gained the upper hand and triumphed again and again. So human beings also invented a God to whom as justification for murder and manslaughter, and thus of course also for war and all other evil, the right of bloodshed and revenge, retaliation and hatred etc. was attributed, and this ultimately to human beings. And in this way the human beings still think today, consequently every thought of defence or self-defence consists only in reacting with violence, hatred, murder, manslaughter and destruction etc., instead of seeking and finding a way and a solution in logic, understanding and reason, which ultimately prevents all violence. However, the human beings of Earth are still caught in the spiral of violence of every kind, because their thinking has been impregnated with hatred, revenge, retaliation, murder, manslaughter, ruin and destruction etc. since time immemorial, and therefore it is also impossible to predict with exact precision how everything will develop and what the final reactions of the various parties will be, which will ultimately play the final melody of the war in Ukraine. When E.Z. writes the following in his email: Niemals wurde der Mensch der Erde darüber belehrt, dass das auf ihn allein zutreffende Gesetz der Schöpfung der bewussten Evolution fordert, dass all die Ausartungen, die das Bewusstsein entwickelt oder aufgenommen hat, unter Kontrollle gebracht und aufgelöst werden sollen. Folglich kam es nie soweit mit dem Menschen – weil er sich nie bemühte, diese Ausartungen zu analysieren, zu bekämpfen und aufzulösen –, dass sie niemals mehr in ihm durch irgendwelche Gedanken und sonstige Regungen oder durch irgendwelche Ausseneinflüsse zur Geltung kommen können. Und da er das seit alters her nie tat, gewann immer und immer wieder das Böse und Gewalttätige die Oberhand und siegte. So erfanden die Menschen auch einen Gott, dem als Rechtfertigung für Mord und Totschlag, und damit natürlich auch für Krieg und sonstig alles Böse, das Recht des Blutvergiessens und der Rache, der Vergeltung und des Hasses usw. und dies letztendlich dem Menschen zugeschrieben wurde. Und in dieser Weise denkt der Mensch noch heute, folglich jeder Gedanke einer Verteidigung oder Selbstverteidigung nur darin besteht, mit Gewalt, Hass, Mord, Totschlag und Zerstörung usw. zu reagieren, anstatt in Logik, Verstand und Vernunft einen Weg und eine Lösung zu suchen und zu finden, was letztendlich jede Gewalt verhindert. Doch noch sind die Menschen der Erde in der Spirale der Gewalt jeder Art gefangen, denn ihr Denken ist seit alters her geschwängert mit Hass, Rache, Vergeltung, Mord, Totschlag, Verderben und Zerstörung usw., und daher ist auch nicht mit exakter Genauigkeit vorauszusagen, wie sich alles entwickeln und wie die endgültigen Reaktionen der verschiedenen Parteien sein werden, die letztendlich die Endmelodie des Krieges in der Ukraine spielen werden. Wenn E.Z. in seinem E-Mail folgendes schreibt:

"If one or more states are preparing to invade you to destroy you, what should be done to prevent a conflict when all diplomatic avenues have been exhausted or only one side really wants peace while the other only wants war? Or react earlier so that the only defence then left is nuclear war?"

«Wenn sich ein oder mehrere Staaten darauf vorbereiten, bei dir einzumarschieren, um dich zu vernichten, was sollte dann getan werden, um einen Konflikt zu verhindern, wenn alle diplomatischen Wege ausgeschöpft sind oder nur eine Seite wirklich Frieden will, während die andere nur Krieg will? Oder früher reagieren, so dass dann als einzige Verteidigung ein Atomkrieg übrigbleibt?»

Then, unfortunately, what has to be said about this is that the whole thing is written in the stars, as they say. Unfortunately, nothing can be predicted – even if the future already knows – because it will turn out what will be. I don't need or want to say any more about it, because in my opinion I have already said too much anyway for the bulk of earthly humanity to lose even an iota of a single thought about it. The truth is that since time immemorial it has only been individual human beings – which is also the case today – who really think about reality and its truth and try to understand what is going wrong in this world with the earthling. From time immemorial, such human beings were those – of whom there were really very few and who had the courage to speak the truth – who had to pay for their courage with their lives. Alone, the massless calumnies against them were never enough for the antagonists, for these did not rest sooner and quenched their hatred against the few righteous ones who raised the word of truth only when they could silence the truth-bearers through the courts or bury them 180 centimetres in the ground. That, dear friend, is what I had to say about all that has accrued today. But what I want to say in the end is this: if the war is really very serious, nevertheless the 'investigations' of the so-called 'commissioners' who want to get to the bottom of war crimes must be called ridiculous, because fundamentally only one-sided investigations are carried out, namely against the attacking party, but not the whole of the defending party is also examined, which is equally guilty.

Dann ist dazu leider zu sagen, dass das Ganze in den Sternen steht, wie man so sagt. Leider lässt sich nichts voraussagen – auch wenn es die Zukunft schon weiss –, denn es wird sich erweisen, was sein wird. Mehr muss und will ich nicht mehr dazu sagen, denn meines Erachtens habe ich sowieso schon zu viel gesagt, als dass das Gros der irdischen Menschheit darüber auch nur ein Jota eines einzigen Gedankens verlieren würde. Wahrheitlich waren es seit eh und je nur einzelne Menschen – was auch heute so der Fall ist –, die sich wirklich Gedanken um die Wirklichkeit und deren Wahrheit machen und zu verstehen suchen, was in dieser Welt beim Erdling alles schief und verkehrt läuft. Von alters her waren solche Menschen jene – deren wirklich herzlich wenige waren und die den Mut aufbrachten, die Wahrheit zu sagen –, die ihren Mut mit dem Leben bezahlen mussten. Allein die masslosen Verleumdungen gegen sie genügten den Antagonisten nie, denn diese ruhten nicht eher und stillten ihren Hass gegen die wenigen Rechtschaffenen, die das Wort der Wahrheit erhoben, erst dann, wenn sie die Wahrheitsbringer durch die Gerichte mundtot machen oder 180 Centimeter im Erdboden verlochen konnten. Das ist das, lieber Freund, was ich zu all dem zu sagen hatte, was heute angefallen ist. Was ich aber letztlich noch sagen will: Wenn der Krieg wirklich sehr ernst ist, so müssen trotzdem die ‹Nachforschungen› der sogenannten ‹Kommissare›, die den Kriegsverbrechen auf den Grund gehen wollen, als lächerlich bezeichnet werden, denn grundlegend wird nur einseitig ermittelt, nämlich gegen die Angreiferpartei, nicht jedoch wird auch das Ganze der Verteidigungspartei begutachtet, die gleichermassen sich schuldig macht.

Ptaah:

Ptaah:
As usual, I have taken note of your long remarks, to which I can only agree. However, only a few Earth-humans will take in your words and really process them mentally. But let us now speak of other matters of importance, for my prolonged absence has brought some omissions which I must now discuss with you. Wie üblich habe ich deine langen Ausführungen zur Kenntnis genommen, zu denen ich nur zustimmend sein kann. Deine Worte werden jedoch nur von wenigen Erdenmenschen aufgenommen und wirklich gedanklich verarbeitet werden. Doch lass uns jetzt von anderen Wichtigkeiten sprechen, denn meine längere Abwesenheit hat einige Versäumnisse ge-bracht, die ich nun mit dir besprechen muss.

Billy:

Billy:
Of course, but I would like to talk to you about the Corona epidemic. Unfortunately, it has also hit us at the Centre – whereas you can protect yourselves – but I hope that we will all come through it well. But what I wanted to ask is: How should we behave anyway? Natürlich, doch möchte ich dich noch auf die Corona-Seuche ansprechen. Leider hat es ja auch uns im Center erwischt – wohingegen ihr euch aber schützen könnt –, doch hoffe ich, dass wir alle das Ganze gut überstehen. Was ich aber fragen wollte: Wie sollen wir uns trotzdem verhalten?

Ptaah:

Ptaah:
If you have survived the whole thing, then behave as before. Continue to use the respirators and do not be distracted by what is being irresponsibly ordered by the state officials that wearing respirators and keeping your distance is no longer necessary. Pay no attention to these orders because they do not correspond to what still needs to be. Wenn ihr das Ganze überstanden habt, dann verhaltet euch wie bisher. Verwendet weiterhin die Atemschutzmasken und lasst euch nicht beirren von dem, was unvernünftigerweise von den Staatsverantwortlichen verantwortungslos angeordnet wird, dass das Tragen von Atemschutzmasken und das Abstandhalten nicht mehr erforderlich sei. Achtet dieser Anordnungen nicht, denn sie entsprechen nicht dem, was noch immer sein muss.

Billy:

Billy:
The FFP2 respirators have been part of our use so far when we get together with people who do not live with us in our household. Die FFP2-Atemschutzmasken gehören bei uns bisher zum Gebrauch, wenn wir mit Leuten zusammenkommen, die nicht in unserem Haushalt mitleben.

Ptaah:

Ptaah:
That is correct and you should not change that, so keep everything as it is. So even if all of you are free from the Corona virus again, do not change your previous precautionary behaviour. Keep using the FFP2 respirators, because they protect you to 96 to 98 percent from dangerous Corona infections, but also from other pathogens that cannot be described as harmless. It really is not yet time to disregard this precaution. Das ist richtig so, und das solltet ihr nicht ändern und also alles so beibehalten, wie bisher. Auch wenn alle von euch wieder frei sind von dem Corona-Virus, dann ändert nichts an eurer bisherigen Vorsicht-Verhaltensweise. Bleibt beim Verwenden der FFP2-Atemschutzmasken, denn diese schützen euch zu 96 bis 98 Prozent vor gefährlichen Corona-Infektionen, wie aber auch vor anderen Erregern, die nicht als harmlos zu bezeichnen sind. Noch ist wirklich nicht die Zeit dafür, diese Vorsichtsmassnahme ausser acht zu lassen.

Billy:

Billy:
Thank you, that is a clear answer. Then you can now get started with what you have to say. Danke, das ist eine klare Antwort. Dann kannst du jetzt loslegen mit dem, was du zu sagen hast.

Next Contact Report

Contact Report 802

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

References


Source

Contact Report 801 PDF (FIGU Switzerland)