Difference between revisions of "Contact Report 637"

(Contact Report 637 Translation)
(Introduction)
 
Line 11: Line 11:
 
* Pages: 406–420 [Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_401_to_800|597 to 645]] from 25.09.2014 to 17.02.2016] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | [https://shop.figu.org/b%C3%BCcher/plejadisch-plejarische-kontakberichte-block-14 Source]<br>
 
* Pages: 406–420 [Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_401_to_800|597 to 645]] from 25.09.2014 to 17.02.2016] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | [https://shop.figu.org/b%C3%BCcher/plejadisch-plejarische-kontakberichte-block-14 Source]<br>
 
* Date and time of contact: Tuesday, 8<sup>th</sup> December 2015, 22:34
 
* Date and time of contact: Tuesday, 8<sup>th</sup> December 2015, 22:34
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator] {{Machinetranslate}}
+
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator]{{Machinetranslate}}, Joseph Darmanin
 
* Date of original translation: Friday, 12<sup>th</sup> April 2019
 
* Date of original translation: Friday, 12<sup>th</sup> April 2019
 
* Corrections and improvements made: N/A
 
* Corrections and improvements made: N/A
Line 21: Line 21:
 
=== Synopsis ===
 
=== Synopsis ===
  
'''This is the entire contact report.'''
+
<div align="justify">'''This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!'''</div>
  
 
==Contact Report 637 Translation==
 
==Contact Report 637 Translation==

Latest revision as of 12:26, 19 November 2019

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 14 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 14)
  • Pages: 406–420 [Contact No. 597 to 645 from 25.09.2014 to 17.02.2016] Stats | Source
  • Date and time of contact: Tuesday, 8th December 2015, 22:34
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Friday, 12th April 2019
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Ptaah
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 637 Translation

Hide EnglishHide German

FIGU.png
English Translation
Original German

Six Hundred and Thirty-seventh Contact

Sechshundertsiebenunddreissigster Kontakt
Tuesday, 8th December 2015, 22:34
Dienstag, 8. Dezember 2015, 22.34 Uhr

Billy:

Billy:
Hello, Ptaah, dear friend, nice of you to come today. Hello and welcome. Hallo, Ptaah, lieber Freund, schön, dass du heute kommst. Grüss dich und sei willkommen.

Ptaah:

Ptaah:
1. Thank you. Greetings, too. 1. Danke, sei auch du gegrüsst.
2. It is probably important for you that I tell you how Quetzal is trying to find the right solution to the problem of the … 2. Es ist wohl wichtig für dich, dass ich dir berichte, wie Quetzal sich bemüht, um die richtige Lösung zu finden für das anstehende Problem der …
3. He will probably visit you next week or the week after and report back to you. 3. Er wird dich voraussichtlich die nächste oder übernächste Woche aufsuchen und dir Bericht erstatten.

Billy:

Billy:
That's good, because if the matter was pending, it would be annoying. Das ist gut, denn wenn die Sache anstehen würde, dann wäre das nämlich leidig.

Ptaah:

Ptaah:
4. That's what we think. 4. Das finden auch wir.
5. But what I want to say in connection with the general meeting last Saturday: 5. Was ich aber noch sagen will im Zusammenhang mit der GV vom letzten Samstag:
6. Florena and Enjana have told me that it has run like hardly before extraordinarily harmoniously, which was probably due to the fact that the disturbing factors were neutralized and will not appear again. 6. Florena und Enjana haben mir berichtet, dass diese wie noch kaum zuvor ausserordentlich harmonisch verlaufen ist, was wohl darauf zurückzuführen war, dass die Störfaktoren neutralisiert waren und auch nicht wieder in Erscheinung treten werden.
7. The negative vibrations that have occurred in recent years, which have … and gone out and increased to such an extent that a general disharmony has spread, have always created a strain and a disharmonic climate. 7. Die entsprechend negativ aufgetretenen Schwingungen, die in den letzten Jahren das … und ausgegangen sind und sich derart steigerten, dass sich eine allgemeine Disharmonie ausbreitete, haben stets eine Belastung und ein disharmonisches Klima geschaffen.
8. There is another similar vibration, which comes from outside, but which is in a smaller form than the one that existed before, which was double shaped, just … and given … 8. Zwar besteht noch eine weitere gleichartige Schwingung, die von ausserhalb kommt, die jedoch in geringerer Form als die bis anhin bestandene ist, die zweifach geformt war, eben … und gegeben …
9. However, the current external situation will be remedied in the new year from January onwards, leaving only two weaknesses in the … 9. Die gegenwärtig noch bestehende von ausserhalb wird sich jedoch im neuen Jahr ab Januar beheben, wodurch dann nur noch zwei Schwachstellen der …
10. But it will be possible to regulate the whole thing, namely … 10. Doch wird sich das Ganze regeln lassen, und zwar …

Billy:

Billy:
Reason is a matter of its own, whereas loyalty, in my opinion, has a chance. Vernunft ist eben eine Sache für sich, während meines Erachtens die Loyalität wohl eine Chance hat.
It … Es …

Ptaah:

Ptaah:
11. That is also my opinion, because … 11. Das ist auch meine Meinung, denn …

Billy:

Billy:
I guess so. But can I ask you something about microplasty in Swiss waters? Although we already discussed this at the 603rd official contact meeting about a year ago, namely on the 14th December 2014, I received a call asking to what extent Switzerland's waters, i.e. the Rhone, Aare, Rhine and Thur rivers, etc., as well as Switzerland's lakes were contaminated with microplastics. It was also asked whether microplasty was actually harmful to human health, as claimed by the Swiss health authority. The animals, the creatures and the fish as well as water birds and all aquatic creatures at all would be damaged in health and even die from the microplasty. In any case, that was said in this or a similar way on the 14th of December, 2014 in a conversation between you and me, such as the following, which was quoted: Denke ich auch. Aber kann ich dich etwas fragen in bezug auf Mikroplastik in Schweizer Gewässern? Wir haben zwar schon beim 603. offiziellen Kontaktgespräch vor nunmehr rund einem Jahr darüber gesprochen, nämlich am 14. Dezember 2014, doch habe ich einen Anruf erhalten, bei dem gefragt wurde, inwieweit die Gewässer der Schweiz, also die Flüsse Rhone, Aare, der Rhein und die Thur usw., wie auch die Seen der Schweiz mit Mikroplastik verseucht seien. Auch wurde gefragt, ob tatsächlich das Mikroplastik für den Menschen nicht gesundheitsschädlich sei, wie von der schweizerischen Gesundheitsbehörde behauptet werde. Die Tiere, das Getier und die Fische sowie Wasservögel und alle Wasserlebewesen überhaupt würden ja gesundheitlich geschädigt und durch das Mikroplastik gar sterben. Jedenfalls sei das so oder in ähnlicher Weise am 14. Dezember 2014 in einem Gespräch zwischen dir und mir gesagt worden, wie z.B. folgendes, das zitiert wurde:

Microplasty is found as tiny particles not only in the stomachs of shellfish, but it also accumulates in their tissues and body fluids. The consequences of this over a longer period of time are obvious. It is also certain that with microplastics the other pollutants contained in the plastic, such as plasticizers and solvents, are distributed much more strongly and also impregnate the water. Some of these substances have a hormonal effect, which means that male fish already suffer from increased infertility and hermaphroditis. To top it all off, not only do these pollutants, which are already contained in plastic, contribute to the poisoning of marine life, but also many other waste substances, such as the fact that plastic in the sea acts like a magnet that absorbs and absorbs water-repellent chemicals. Sea creatures are poisoned with plastic waste, but many have already died and continue to die from other toxic substances. In some marine areas, six times more plastic parts swim than plankton, so many sea dwellers eat the plastic. Turtles, for example, hold plastic bags for jellyfish and eat them as well as seabirds that swallow smaller plastic parts floating on the surface. One of the consequences of this is intestinal obstruction, which leads to death. Very many waterfowl strangle themselves if they use plastic cords with the nest-construction. Other marine creatures, on the other hand, end up in so-called six-pack rings or in lost fishing nets, which are known as ghost nets.

Das Mikroplastik findet sich als winzige Teilchen nicht nur in Mägen von Schalentieren, sondern es reichert sich auch in deren Gewebe und Körperflüssigkeit an. Die Konsequenzen, die auf längere Zeit gesehen daraus entstehen, sind unübersehbar. Fest steht auch, dass sich mit dem Mikroplastik auch die im Plastik enthaltenen sonstigen Schadstoffe, wie Weichmacher und Lösemittel, viel stärker verteilen und auch das Wasser schwängern. Einige dieser Stoffe wirken hormonell, folglich es bei männlichen Fischen bereits verstärkt zu Unfruchtbarkeit und Zwitterbildung kommt. Zu allem Überfluss tragen aber nicht nur diese ohnehin im Plastik enthaltenen Schadstoffe zur Vergiftung der Meereslebewesen bei, sondern auch viele andere Abfallstoffe, wie auch, dass Plastik im Meer wie ein Schadstoffmagnet wirkt, der wasserabweisende Chemikalien an- und aufsaugt. Die Meereslebewesen werden mit Plastikmüll vergiftet, doch sind auch viele durch andere giftige Stoffe bereits verendet und verenden weiterhin. In manchen Meeresgebieten schwimmen sechsmal mehr Plastikteile als Plankton, folglich viele Meeresbewohner das Plastik fressen. Schildkröten z.B. halten Plastiktüten für Quallen und fressen diese ebenso, wie auch Seevögel, die kleinere Plastikteile verschlucken, die auf der Oberfläche schwimmen. Die Folge davon ist u.a. Darmverschluss, der zum Tod führt. Sehr viele Wasservögel strangulieren sich, wenn sie beim Nestbau Plastikschnüre verwenden. Andere Meereslebewesen wiederum geraten in sogenannte Sixpackringe oder in verlorene Fischernetze, die als sogenannte Geisternetze bezeichnet werden.

First inventory of microplasty in Swiss waters

Erste Bestandesaufnahme von Mikroplastik in Schweizer Gewässern
Bern, 11.12.2014 – On behalf of the FOEN, EPF Lausanne has investigated Swiss waters for the presence of tiny plastic particles – so-called microplastics. Microplastic particles were detected in most of the samples from the six Swiss lakes and the Rhone. Although the measured concentrations pose no direct threat to the environment and water quality, their occurrence in water bodies is undesirable and affects the current prohibition of pollution in water protection legislation. Bern, 11.12.2014 – Im Auftrag des BAFU hat die ETH Lausanne Schweizer Gewässer auf das Vorkommen von Kunststoff-Kleinstpartikeln – sogenanntes Mikroplastik – untersucht. In den meisten Proben der sechs untersuchten Schweizer Seen und der Rhone wurden Mikroplastik-Partikel nachgewiesen. Obwohl die gemessenen Konzentrationen keine direkte Gefährdung für Umwelt und Wasserqualität darstellen, ist deren Vorkommen in Gewässern unerwünscht und tangiert das geltende Verunreinigungsverbot der Gewässerschutzgesetzgebung.

Now the question to what extent is microplastic waste present in Swiss waters today or has it remained the same or increased further, and what about the fact that this microplastic waste should not be dangerous to humans?

Nun die Frage, inwieweit ist heute der Mikroplastikmüll in den Gewässern der Schweiz gegeben resp. ist das Mass gleich geblieben oder weiter angewachsen, und wie steht es damit, dass dieser Mikroplastikmüll für den Menschen nicht gefährlich sein soll?

Ptaah:

Ptaah:
12. The mass has continued to increase in a serious way, with regard to the larger microplastic particles floating in the rivers and lakes of Switzerland, which are particularly dangerous for aquatic life and for aquatic poultry, but less dangerous for humans because these substances do not get into drinking water. 12. Die Masse ist in schlimmer Weise weiter angestiegen, und zwar in Hinsicht auf die grösseren Mikroplastikpartikel, die in den Flüssen und Seen der Schweiz treiben und besonders für die Wasserlebewesen und für das Wassergeflügel, jedoch weniger gefährlich für die Menschen sind, weil diese Stoffe nicht ins Trinkwasser gelangen.
13. The microplastic substances, which must however be measured at the nanoscale and which are particularly present in lakes, rivers and still waters, can very well get into drinking water and be absorbed by humans. 13. Die Mikroplastikstoffe, die jedoch im Nanobereich gemessen werden müssen und die ganz besonders in Seen, Flüssen und stillen Gewässern vorhanden sind, können sehr wohl ins Trinkwasser gelangen und von den Menschen aufgenommen werden.
14. In this way, the tiny particles lead to ailments and diseases that cannot usually be detected by terrestrial chemists nor diagnosed in their origin by terrestrial physicians. 14. In dieser Weise führen die winzigen Partikel zu Leiden und Krankheiten, die in der Regel weder von den irdischen Chemikern festgestellt noch im Ursprung von den irdischen Medizinern diagnostiziert werden können.
15. Although these facts are trivialized or even denied by health authorities, chemists and researchers, these facts are basically given and indisputable, but they are often denied against better knowledge. 15. Zwar werden diese Tatsachen durch die Gesundheitsämter, die Chemiker und Forscher bagatellisiert oder gar bestritten, doch sind diese Tatsachen grundsätzlich gegeben und unbestreitbar, doch werden sie oft wider besseres Wissen trotzdem bestritten.
16. And it is also a fact that in all Swiss rivers – not only in the quiet waters and lakes – not only microplastics in coarser forms are drifting by, but also plastic nanoparticles, which are harmful to health for all forms of life and may even be life-threatening. 16. Und Tatsache ist auch, dass in allen Flüssen der Schweiz – also nicht nur in den stillen Gewässern und Seen – nicht nur Mikroplastik in gröberen Formen dahingetrieben werden, sondern auch Plastik-Na-nopartikel, die für jegliche Lebensformen gesundheitsschädlich und unter Umständen gar lebensgefährlich sind.

Billy:

Billy:
That was to be expected, because also in Switzerland many chemists, researchers and the health authorities of the population lie the horn full, because they earn a lot of money with it, if they reassure the good believers and somehow fool the people with lies and other untruths, cheat then the food producers, as well as plastic manufacturers and plastic product manufacturers etc. can operate their business. Das war ja zu erwarten, denn auch in der Schweiz lügen viele Chemiker, Forscher und die Gesundheitsämter der Bevölkerung die Hucke voll, weil sie viel Geld damit verdienen, wenn sie die Gutgläubigen und irgendwie Unbedarften des Volkes mit Lügen und sonstigen Unwahrheiten beruhigen, hinters Licht führen und die Lebensmittelproduzenten, wie auch Plastikhersteller und Plastikproduktehersteller usw. ihre Geschäfte betreiben können.

Ptaah:

Ptaah:
17. I'm afraid so. 17. Das ist leider so.

Billy:

Billy:
But what I actually want to say today is this: At present, the United Nations Framework Convention on Climate Change (21st Conference of the Parties, COP 21 for short) is being held in Paris (France) from 30th November to 11th December 2015 as the 21st UN Climate Conference and 11th Meeting of the Parties to the 1997 Kyoto Protocol (CMP 11 for short). This conference is considered to be of central importance as it is intended to adopt a new international climate protection agreement as a successor to the Kyoto Protocol. Again, it is of course a climate conference of the world's leaders and other high-ranking leaders, who – as usual – will only speak big words and waffle together the banal, the stupid and the nonsense, as well as decide on the useless, which will neither bring anything useful to Earthly climate nor to nature, its fauna and flora, nor to drinking water and the health of Earth's humanity. As usual, the decisions will be as stupid and idiotic as ever, because they will result again and again in dangerous emissions being reduced by so many percentages within a certain period of time – usually 20 years – but the quotas set will never be reached. And this is also the case if something is actually done about the emission of emissions which are harmful to the climate, etc., because the objective cannot be achieved by the further increase in overpopulation. In fact, the dangerous emissions – released into the atmosphere and nature by the vast mass of humanity – are rising in relation to the rising overpopulation. This means that during the period of the agreed emission reduction – on average 20 years and if something is really done about it that is not usually the case – emissions will continue to rise as a result of the increasing world population, because during the period of the reduction process many more people will populate Earth and adults and adolescents will create new climate-hazardous emissions, such as through the use of newly placed cars and other motor vehicles. Also, in relation to the growing and growing overpopulation, new needs are constantly emerging which are placed on industry and for which Earth is exploited for very many resources, which in general again creates an enormous amount of toxic emissions which destroy the climate and nature as well as their fauna and flora. And if one considers that at the moment the overpopulation of Earth is increasing by about 100 million people per year and that in 20 years – during which such idiotic decisions of the climate conference organisers are taking place – another two billion people will populate Earth, then even a layman can calculate that all the climate decisions of the climate conferences are pure nonsense and absolutely useless. Was ich heute aber eigentlich ansprechen will ist folgendes: Gegenwärtig findet wieder eine resp. die UN-Klimakonferenz vom 30. November bis 11. Dezember 2015 in Paris (Frankreich) statt (englisch United Nations Framework Convention on Climate Change, 21st Conference of the Parties, kurz COP 21), und zwar als 21. UN-Klimakonferenz und gleichzeitig 11. Treffen zum Kyoto-Protokoll (englisch 11th Meeting of the Parties to the 1997 Kyoto Protocol, kurz CMP 11). Dieser Konferenz wird eine zentrale Bedeutung zugemessen, da hier eine neue internationale Klimaschutz-Vereinbarung in Nachfolge des Kyoto-Protokolls verabschiedet werden soll. Wieder ist es natürlich eine Klimakonferenz der Staatsführenden und sonstigen hohen Verantwortlichen der Welt, die – wie üblich – nur grosse Worte führen und Banales, Blödsinniges und Unsinniges zusammenschwafeln, wie auch Nutzloses beschliessen werden, das weder dem irdischen Klima noch der Natur, deren Fauna und Flora, noch dem Trinkwasser und der Gesundheit der Erdenmenschheit etwas Nutzvolles bringen wird. Wie üblich werden die Beschlüsse so blödsinnig und idiotisch wie eh und je sein, denn diese laufen immer und immer wieder darauf hinaus, dass innerhalb einer gewissen Zeit – meist 20 Jahre – gefährliche Emissionen um so und so viele Prozente eingedämmt werden sollen, wobei jedoch diesbezüglich festgelegte Quoten nie erreicht werden. Und dies ist auch dann der Fall, wenn tatsächlich etwas gegen den Ausstoss der für das Klima schädlichen Emissionen usw. getan wird, weil nämlich das Ziel durch das weitere Anwachsen der Überbevölkerung nicht erreicht werden kann. Tatsächlich steigen die gefährlichen Emissionen – die durch die riesige Masse Menschheit in die Atmosphäre und in die Natur freigesetzt werden – in Relation zur steigenden Überbevölkerung. Das bedeutet, dass in der Laufzeit der beschlossenen Emissionseindämmung – eben im Schnitt 20 Jahre und wenn diesbezüglich wirklich etwas unternommen wird, was in der Regel nicht zutrifft – der Emissionsausstoss infolge der steigenden Erdbevölkerung weiter ansteigt, weil nämlich während der Laufzeit des Eindämmungsprozesses wieder viele Menschen mehr die Erde bevölkern und Erwachsenwerdende sowie Heranwachsende neue klimagefährliche Emissionen erschaffen, wie durch den Gebrauch von neu in den Verkehr gesetzten Autos und sonstigen Motorvehikeln. Auch entstehen in Relation zur wachsenden und erwachsenwerdenden Überbevölkerung stetig neue Bedürfnisse, die an die Industrie gestellt werden und wofür die Erde für sehr viele Ressourcen ausgebeutet wird, was in der Regel gesamthaft auch wieder ungeheuer viele das Klima und die Natur sowie deren Fauna und Flora zerstörende giftige Emissionen schafft. Und wenn dabei bedacht wird, dass zur Zeit die irdische Überbevölkerung pro Jahr um rund 100 Millionen Menschen ansteigt und also in 20 Jahren – während denen solche idiotische Beschlüsse der Klimakonferenzler laufen – weitere zwei Milliarden Menschen die Erde bevölkern, dann kann sich selbst ein Laie ausrechnen, dass all die Klimabeschlüsse der Klimakonferenzen reiner Schwachsinn und absolut nutzlos sind.
In fact, at the climate conferences everything possible and impossible is addressed, but above all square bollocks nonsense with regard to the containment of toxic exhaust gases and CO2 emissions which destroy the climate and nature and which primarily cause the greenhouse effect, but not a word is said with regard to the real problem. So the real evil of climate change is not mentioned with any syllable, namely that the overpopulation is to blame for everything in relation to their ruthlessly nature-destroying machinations and nature-hostile mismanagement with their degenerated effects. It is concealed that the extreme and violent climate change and the cause of the destruction of all nature, its fauna and flora, as well as the ever increasing incidence of physical disabilities, suffering, diseases and epidemics among the people – who suffer more and more from it – are the sole consequences of the degenerated machinations of the existing and still rapidly increasing overpopulation. And the more Earthly mankind and with it the overpopulation grows, the worse everything becomes, not only with regard to the climate change and the natural disasters resulting from it, but also with regard to the asocial, criminal, warlike, sectarian, terrorist and criminal degenerations. Fear, psychopathically caused assassination murders, family dramas, refugees, women's misery in marriages, abuse of women, fear, hatred, child abuse and abuse, wars, mass murders, acts of revenge, racism, suicide attacks, terrorism and crimes of all kinds will increase in the future to such an extent that it will become hopeless to want to master all the viciously rampant outgrowths. The enormous mass of the existing overpopulation also means that all evils degenerate more and more and people become more and more hateful, quarrelsome, insecure, dissatisfied and unhappy. And they also plunge into pathologically destructive thoughts and feelings, turning into psycho-physical ruins with psychopathic degenerations and anti-community behaviours. And the whole evil goes on, because by the further unstoppable growth of the overcrowding earth with millions and billions of humans, also all things in the environment degenerate, like the bad states caused by the mass of mankind, destruction of nature, fauna and flora and destruction by masses of toxin abuse, as well as earth resource exploitation and environmental pollution in horrendous way. Also, enormous natural disasters, diseases, sufferings, epidemics and plagues are the result of everything, as well as the degeneration of many people, such as the growing violence and the ever decreasing willingness to help, crime and crimes, incitement to war, terrorism, family disruption, assassinations and other murders, etc. And by ignoring and misjudging these facts with regard to the effective irrefutability of the reality of reality and the resulting truth, by the climate conference participants and their followers, as well as by the ignorance of the majority of the powerful, the civil servants of the state and the peoples in general, the disinterest, indifference and stupor of the people in this regard is also promoted in general. Tatsächlich wird bei den Klimakonferenzen alles Mögliche und Unmögliche angesprochen, vor allem aber quadratblöder Unsinn in bezug auf die Eindämmung der klima- und naturzerstörenden giftigen Abgase resp. CO2-Emissionen, durch die in erster Linie der Treibhauseffekt entsteht, jedoch in bezug auf das wirkliche Problem wird kein Wort gesagt. Also wird das eigentliche Übel des Klimawandels mit keiner Silbe erwähnt, nämlich, dass die Überbevölkerung in bezug auf ihre rücksichtslos die Natur zerstörenden Machenschaften und naturfeindliche Misswirtschaft mit ihren ausgearteten Auswirkungen die Schuld an allem trägt. Es wird verschwiegen, dass der krasse und gewaltige Naturkatastrophen hervorrufende Klimawandel und die Ursache der Zerstörung der gesamten Natur, deren Fauna und Flora sowie das immer übler werdende Aufkommen von körperlichen Behinderungen, Leiden, Krankheiten und Seuchen bei den Menschen – die darunter stetig mehr zu leiden haben – einzig und allein Folgen der ausgearteten Machenschaften der bestehenden und weiterhin rasant zunehmenden Überbevölkerung sind. Und je weiter die irdische Menschheit und damit eben die Überbevölkerung wächst, desto schlimmer wird alles und jedes, und zwar nicht nur in bezug auf den Klimawandel und die daraus entstehenden Naturkatastrophen, sondern auch hinsichtlich der asozialen, kriminellen, kriegerischen, sektiererischen, terroristischen und verbrecherischen Ausartungen. Angst, psychopathisch bedingte Attentatsmorde, Familiendramen, Flüchtlingswesen, Frauenelend in Ehen, Frauenmissbrauch, Furcht, Hass, Kindesmisshandlung und Kindesmissbrauch, Kriege, Massenmorde, Racheakte, Rassismus, Selbstmordattentate, Terrorismus und Verbrechen aller Art werden sich zukünftig derart mehren, dass es aussichtslos werden wird, den ganzen bösartig überhandnehmenden Auswucherungen Herr werden zu wollen. Auch bringt die ungeheure Masse der bestehenden Überbevölkerung mit sich, dass alle Übel stetig mehr ausarten und die Menschen immer hassvoller, streitsüchtiger, unsicherer, unzufriedener und unglücklicher werden. Und sie stürzen auch ab in krankhaft-zerstörerische Gedanken und Gefühle, wandeln sich zu psychisch-physischen Ruinen mit psychopathischen Ausartungen und gemeinschaftsfeindlichen Verhaltensweisen. Und das ganze Übel geht weiter, denn durch das weitere unaufhaltsame Wachstum der sich überfüllenden Erde mit Millionen und Milliarden von Menschen, arten auch alle Dinge in der Umwelt aus, wie die durch die Masse Menschheit hervorgerufenen Missstände, Natur-, Fauna- und Florazerstörungen und Vernichtungen durch massenweisen Toxine-Missbrauch, wie auch Erdressourcenausbeutung und Umweltverschmutzung in horrender Weise. Auch ungeheure Naturkatastrophen, Krankheiten, Leiden, Seuchen und Plagen sind die Folge von allem, wie auch die Ausartung vieler Menschen, wie z.B. hinsichtlich der wachsenden Gewalttätigkeit und der stets abfallenden Hilfsbereitschaft, der Kriminalität und der Verbrechen, der Kriegshetzerei, des Terrorismus, der Familien-Zerrüttung, der Attentats- und sonstiger Morde usw. Und durch das Ignorieren und das Verkennen dieser Tatsachen in bezug auf die effective Unwiderlegbarkeit der Realität der Wirklichkeit und der daraus hervorgehenden Wahrheit, durch die Klimakonferenzler und deren Mitläufer, wie auch durch die Ignoranz durch das Gros der Staatsmächtigen, der Staatsbeamteten und der Völker allgemein wird diesbezüglich auch das Desinteresse, die Gleichgültigkeit und der Stumpfsinn der Menschen generell gefördert.
It is a fact that also by the peoples and thus the people nothing is continuously recognized and nothing is done against all destruction and annihilation, namely because the ignorance and the indolence and carelessness trivialize everything and make it incomprehensible that all evils of the climate change and the destruction and annihilation of nature and its fauna and flora are to be led back only to the degenerated machinations of the overpopulation. So not only the governments, but also the peoples, and thus the rapidly growing overpopulation, are doing everything they can to destroy – if at all – all efforts made against the worldwide evils. The most important factor here is the enormously rapidly growing mass of overpopulation, because the more people born and the more people already born reach adolescence and adulthood, the more all kinds of other human needs and desires arise that must be fulfilled. And it is just as clear that in this way all kinds of earth resources are exploited and Earth is desecrated, as it is that a tremendous amount of waste is created which is simply 'disposed of' in the great outdoors and thus pollutes land and water and makes the land and water creatures sick, infirm and driven to extinction. And the more people populate Earth, the more food must be cultivated, with everything being treated with herbicides and pesticides to promote its growth, to eradicate weeds and kill pests, with the toxins settling more or less also in the food that is then eaten by the people, who in turn are contaminated with the poisons contained in the plants. But there are still many other factors, which destroy more and more by the degenerated machinations of the overpopulation and destroy more and more, but this is not thought of. On the contrary, even mad know-it-alls or paid 'researcher'-liars claim that everything is only black painting, that everything is not even half as bad and that climate change and the destruction of nature and the extinction of many forms of life correspond nothing but fairy tales to fauna and flora. Tatsache ist, dass auch von den Völkern und also den Menschen durchgängig nichts erkannt und nichts gegen alle Zerstörungen und Vernichtungen unternommen wird, und zwar weil das Unwissen und die Indolenz und Unbekümmertheit alles verharmlosen und unverständlich machen, dass alle Übel des Klimawandels und der Zerstörung und Vernichtung der Natur und deren Fauna und Flora einzig und allein auf die ausgearteten Machenschaften der Überbevölkerung zurückzuführen sind. Also wird nicht nur von den Regierungen, sondern auch von den Völkern und damit von der rasant wachsenden Überbevölkerung aus alles getan, um alle Bemühungen, die gegen die weltweiten Übel durchgeführt werden – wenn überhaupt –, diese gleich wieder zunichte gemacht werden. Und dabei ist die ungeheuer schnell wachsende Masse der Überbevölkerung der wichtigste Faktor, denn je mehr Menschen geboren und bereits geborene Menschen ins Jugendlichen- und ins Erwachsenenalter kommen, desto mehr entstehen allerlei weitere menschliche Bedürfnisse und Wünsche, die erfüllt werden müssen. Und dass in dieser Weise allerlei Erdressourcen ausgebeutet und dadurch die Erde geschändet wird, das ist ebenso klar, wie dass ungeheuer viele Abfälle entstehen, die weltweit einfach in der freien Natur ‹entsorgt› und dadurch Land und Gewässer verpestet und die Land- und Wasserlebewesen krank gemacht, ins Siechtum und zur Ausrottung getrieben werden. Und je mehr Menschen die Erde bevölkern, desto mehr müssen Nahrungsmittel angebaut werden, wobei, um deren Wachstum zu fördern, alles mit Herbiziden und Pestiziden behandelt wird, um Unkraut zu vertilgen und Schädlinge abzutöten, wobei die Toxine sich mehr oder weniger auch in den Nahrungsmitteln absetzen, die dann von den Menschen gegessen werden, die wiederum mit den in den Pflanzen enthaltenen Giften kontaminiert werden. Doch es sind noch viele andere Faktoren, die durch die ausgearteten Machenschaften der Überbevöl-kerung immer mehr und mehr zerstören und vernichten, doch daran wird nicht gedacht. Gegenteilig wird gar von irren Besserwissern oder von bezahlten ‹Forscher›-Lügnern behauptet, dass alles nur Schwarzmalerei sei, dass alles nicht einmal halb so schlimm sei und dass der Klimawandel sowie die Zerstörung der Natur und die Ausrottung vieler Lebensformen der Fauna und Flora nichts anderem als Märchen entspreche.
If we look at the ever-increasing consequences of overpopulation, it is frightening to see that good and valuable interpersonal relationships have long been a thing of the past. This is because, on the one hand, people have become strangers to one another in their dealings with one another and, on the other hand, a blatant indifference towards one another has arisen. The honest willingness of people to help one another is also a thing of the past, because for a long time now everything has been going wrong in every respect and has resulted in human depravity. And this already begins where the personal responsibility for one's own physical hygiene is disregarded, be it with regard to the hands, feet, body or teeth etc.. Whether it is about disregarding one's own or one's neighbour's well-being, which is rejected, neglected and trampled underfoot, as well as cultivating a healthy thought-feel-psych-consciousness world and a good general education. Equally, however, what is degenerate has long since also resulted in relation to good interpersonal relationships, an appropriate love of one's neighbour and all humane behaviour, with particular emphasis on modesty, honesty and righteousness, as well as on the honour and dignity that man would have to give to himself and to his fellow human beings, to life and to all forms of life and to all that exists. Degeneracy begins where man has to make the slightest demands on himself, not where he tries to set off misery, disadvantages and harm against wealth, prosperity, advantage, profit and benefit. However, neither the climate conference participants in general nor the powerful statesmen and other rulers and those responsible for international affairs think about this, because they do not care about it and do not care about anything, because their entire world of thoughts and feelings and their senses and aspirations are directed solely towards their own well-being and woe, their profit and their advantages. And those humanly and responsibly minded people who, as people and representatives of the people, are of constant straightforwardness, loyalty to duty, righteousness, honesty and reliability, stand with their opinions, their knowledge, their ability to act and their exercise of power on the fringes of the decadent state, people and world leaders, because they have no chance against the show-off power of the greedy to assert themselves with their healthy and good arguments. Werden die sich stetig mehr herausbildenden Folgen der Überbevölkerung betrachtet, dann wird in erschreckender Weise erkannt, dass auch die guten und wertvollen zwischenmenschlichen Beziehungen schon längstens der Vergangenheit angehören. Dies, weil sich die Menschen einerseits im Umgang miteinander fremd geworden sind, und weil anderseits auch eine krasse Gleichgültigkeit gegeneinander entstanden ist. Auch die ehrliche Hilfsbereitschaft der Menschen untereinander ist eine Sache der Vergangenheit, denn seit langem läuft alles in jeder Beziehung schief und auf eine menschliche Verkommenheit hinaus. Und diese beginnt schon dort, wo die persönliche Verantwortung für die eigene körperliche Hygiene missachtet wird, sei es in bezug auf die Hände, die Füsse, den Körper oder die Zähne usw. Sei es bezüglich des Missachtens des eigenen oder des Nächsten Wohlbefindens, das abgelehnt, vernachlässigt und ebenso mit Füssen getreten wird wie auch das Pflegen einer gesunden Gedanken-Gefühls- Psyche-Bewusstseinswelt und einer guten Allgemeinbildung. Gleichermassen ergibt sich aber das Verkommene schon lange auch in bezug auf gute zwischenmenschliche Beziehungen, eine angemessene Nächstenliebe und alle menschenwürdige Verhaltensweisen, wobei besonders Bescheidenheit, Ehrlichkeit und Rechtschaffenheit im Vordergrund stehen, wie aber auch Ehre und Würde, die der Mensch sich selbst sowie den Mitmenschen, dem Leben und allen Lebensformen und allem Existenten überhaupt entgegenbringen müsste. Verkommenheit beginnt also schon dort, wo der Mensch sich selbst die geringsten Anforderungen für sich selbst stellen muss, also nicht erst dort, wo versucht wird, Elend, Nachteile und Schaden mit Fülle, Wohlstand, Vorteil, Gewinn und Nutzen gegeneinander aufzurechnen. Daran wird jedoch weder von den Klimakonferenzteilnehmenden allgemein noch von den Staatsmächtigen und sonstig Regierenden und Völkerverantwortlichen gedacht, weil sie dies nicht kümmert und ihnen alles diesbezügliche egal ist, weil ihre gesamte Gedanken-Gefühlswelt und ihr Sinnen und Trachten einzig auf ihr eigenes Wohl und Wehe, ihren Profit und ihre Vorteile ausgerichtet sind. Und diejenigen menschlich und verantwortlich Gesinnten, die als Menschen und Volksvertreter von beständiger Geradheit, Pflichttreue, Rechtschaffenheit, Redlichkeit und Verlässlichkeit sind, stehen mit ihren Meinungen, ihrem Wissen, ihrer Handlungsmöglichkeit und Machtausübung im Abseits der dekadenten Staats-, Völker- und Weltverantwortlichen, weil sie gegen die auftrumpfenden Macht gierigen keine Chancen haben, sich mit ihren gesunden und guten Argumenten durchzusetzen.
All those degenerate, arrogant and blasphemous powers of state and their satellites – not the righteous rulers and politicians – who would be responsible for introducing a worldwide and radical birth control, birth control and a necessary time-limited birth stop, speak and decide only nonsense and useless nonsense, because they simply fool about without addressing the real evil of origin. And if they are observed and searched for their intellect, their reason and intelligence and for their sense of responsibility, then it can be seen that there is not much of it, but only just as much as is evident in the case of half-men and greenbeaks who are still minors. All those state powers mentioned and their satellites – and this is the majority of the majority among them who have the biggest and stupidest flap – do not yet have an effective life experience and do not experience life, nor are they able to perceive the reality of reality and its truth. This means that they do not grasp and consequently do not understand and cannot judge what the real facts are and how they are handled for the benefit of mankind on earth, nature and its fauna and flora, the planet and its climate, and what measures need to be taken and implemented. Furthermore, they are cowards and hide in themselves when it comes to turning to the real truth and openly representing it. The majority of all other state officials, as well as the majority of all journalists and public media makers, act within exactly the same framework with regard to newspapers, journals, television and radio. These include male and female presenters and editors, etc., who comment on television and radio programmes without cowardly having the courage to deal with the effective truth and to openly name it. Unfortunately, however, there are far too many people of this kind – be they irresponsible statesmen or other irresponsible statesmen, journalists, media-makers, as well as moderators and editors – who are too ignorant, abyss-deeply stupid and stupid, equipped with only very weak intelligence and too cowardly to seek the truth, to perceive it, to see it, to understand it and to name it publicly. They are cowards not only out of personal inner cowardice, but also because they are afraid of having a different opinion than their peers in office and position, but also because they are afraid of people with different opinions, know-it-alls and stupid, stupid elements who are professionally and socially above them and to whom they are committed in some way. But it is also a fact that the majority of all incompetent state officials, journalists, media workers, commentators and moderators, due to their lack of intelligence, their lack of interest and their inability to recognize the real, as well as the lack of understanding and reason, cannot recognize, let alone understand, the reality of reality and the resulting effective truth. Nevertheless, megalomaniacs believe themselves to be luminaries in their 'field of expertise' and, in their delusion of having fed wisdom with shovel excavators and of being able to harass, slander and make impossible those before the public in every possible and impossible oral or written way, who stand up for the effective reality of the reality of the facts and openly call everything as it really corresponds to the reality of reality and its truth. Especially autocratic, unfit and dishonest journalists, media workers and presenters on television and radio feel sublime about the reality of reality and its truth, consequently they elevate themselves to self-proclaimed gods of their profession and discriminate and slander those people who are devoted to and represent the effective truth. And they do this by ridiculing those who represent the truth and falsifying their statements in a lying and slanderous manner, in order to create for themselves a gloriole of greatness, intelligence and omniscience and to appear omnipotent. In this regard, the bad and unfit of these guilds are equated with the majority of those lousy and lousy statesmen and politicians who do not assume their responsibilities, but exercise their assigned office only for the sake of power, prestige, vile mammon, and personal gain. It is those who, by their unjust actions and actions and by their irresponsible behaviour, also bring into disrepute, in terms of their reputation, honour and dignity, those who exercise and cultivate their profession correctly, blamelessly and conscientiously. And these honourable ones are indeed without doubt honest, good, conscientious and righteous leaders, politicians, government officials, journalists, commentators, media workers and presenters, etc., who separate themselves from and are excluded from the utter utterance of evil, and therefore must be respected, honoured and appreciated. On the contrary, however, are the characterless, dishonest and unrighteous who cannot hide their stupidity and stupidity even by trying on television or otherwise in public to make 'clever' and 'serious' grimaces and to give themselves a touch of being educated, which in any case always turns out to be pitiful and all the more reveals the ignorance, lack of intelligence and lack of neediness of the person concerned, who wants to give himself more clever and educated than he really is. They are too stupid and too self-opinionated, unable to comprehend that when they come before the public with their ingenuous speeches and naïve explanations and suggestions, etc., they make themselves ridiculously ridiculous. And that they reveal in their simple-mindedness and ridiculousness that despite their 'adult' age they have not yet got beyond the stage of their immaturity as well as their snot-nosed age, their half-strongness and their early adolescent greenhorn, they are neither able to recognize nor understand that. They are fooling around stupidly and stupidly and are cowardly winding themselves around the truth, just as the majority of all public media do, such as newspapers, journals, television and radio. They all cowardly refrain from expressing or writing the truth that only the existing and still immensely growing and overgrowing overpopulation is the origin of the negative and serious climate change caused by man. It is not effectively understood in any way that the mass of overpopulation is the effective causer of the whole of the still relatively small catastrophe, which will, however, in the coming times result in a lasting malignant catastrophe that can no longer be countered by earthly mankind. Allesamt jene als Menschen entarteten, hochmütigen und blasierten Staatsmächtigen und ihre Trabanten – also nicht die rechtschaffenen Regierenden und Politiker –, die verantwortlich wären, eine weltweite und radikale Geburtenkontrolle, Geburtenregelung und einen notwendigen zeitbegrenzten Geburtenstopp einzuführen, reden und beschliessen nur unsinnigen und nutzlosen Quatsch, denn wahrheitlich blödeln sie einfach daher, ohne das eigentliche Ursprungsübel anzusprechen. Und werden sie beobachtet und wird nach ihrem Verstand, ihrer Vernunft und Intelligenz und nach ihrem Verantwortungsbewusstsein geforscht, dann ist zu erkennen, dass davon nicht viel vorhanden ist, sondern nur gerade so viel, wie das bei noch unmündigen Halbstarken und Grünschnäbeln zutage tritt. Alle jene angesprochenen Staatsmächtigen und ihre Trabanten – und das ist das Gros des Gros unter ihnen, das die grösste und dümmste Klappe führt – weisen noch keine effective Lebenserfahrung und kein Lebens erleben auf, folgedem sie auch nicht die Realität der Wirklichkeit und deren Wahrheit wahrzunehmen vermögen. Das bedeutet, dass sie nicht erfassen und folglich auch nicht verstehen und nicht beurteilen können, was die tatsächlichen Fakten sind und wie diese zum Wohl der Erdenmenschheit, der Natur und deren Fauna und Flora sowie des Planeten und dessen Klima gehandhabt und welche Massnahmen ergriffen und durchgeführt werden müssen. Ausserdem sind sie feige und verkriechen sich in sich selbst, wenn es darum geht, sich der wirklichen Wahrheit zuzuwenden und diese offen zu vertreten. Im genau gleichen Rahmen handelt das Gros aller sonstigen Staatsverantwortlichen, wie aber auch das Gros aller Journalisten und öffentlichen Medienmacher in bezug auf Zeitungen, Journale, Fernsehen und Radio. Dazu gehören auch männliche und weibliche Moderatoren und Redakteure usw., die Fernseh- und Radiosendungen kommentieren und dabei feige nicht den Mut aufbringen, sich mit der effectiven Wahrheit zu befassen und diese unverblümt offen zu nennen. Leider sind aber von dieser Art Menschen – seien es verantwortungslose Staatsmächtige oder sonstige Staatsverantwortungslose, Journalisten, Medienmacher, wie auch Moderator- und Redakteur-Personen – viel zu viele, die zu unwissend, abgrundtief dumm und dämlich sowie mit einer nur sehr schwachen Intelligenz ausgestattet und zudem zu feige sind, um die Wahrheit zu suchen, sie wahrzunehmen, zu sehen, zu verstehen und sie öffentlich zu nennen. Feige sind sie nicht nur aus persönlicher innerer Feigheit heraus, sondern auch darum, weil sie sich davor fürchten, eine andere Meinung zu haben als ihre Amts- und Positionsgleichgestellten, wie sie aber auch feige Angst haben vor Andersgesinnten, Besserwissern und dumm-däm-lichen Elementen, die beruflich und gesellschaftlich über ihnen stehen und denen sie in irgendwelcher Art verpflichtet sind. Tatsache ist aber auch, dass das Gros aller unfähigen Staatsverantwortlichen, Journalisten, Medienschaffenden, Kommentierenden und Moderierenden infolge ihrer mangelnden Intelligenz, ihres Desinteresses und ihrer Unfähigkeit in bezug auf die Erkennung des Tatsächlichen, wie auch hinsichtlich des Mangels an Verstand und Vernunft, die Realität der Wirklichkeit und die daraus hervorgehende effective Wahrheit weder erkennen, geschweige denn verstehen können. Nichtsdestotrotz wähnen sie sich grössenwahnsinnigerweise jedoch als Koryphäen auf ihrem ‹Fachgebiet› und meinen in ihrem Wahn, die Weisheit mit Schaufelbaggern gefuttert zu haben und jene vor der Öffentlichkeit auf jede mögliche und unmögliche mündliche oder schriftliche Art und Weise drangsalieren, verleumden und unmöglich machen zu dürfen, welche für die effective Realität der Wirklichkeit der Tatsachen einstehen und alles offen so nennen, wie es der Realität der Wirklichkeit und deren Wahrheit wirklich entspricht. Besonders selbstherrliche, untaugliche und unehrliche Journalisten, Medienschaffende sowie Moderatorenkräfte im Fernsehen und Radio fühlen sich erhaben gegenüber der Realität der Wirklichkeit und deren Wahrheit, folglich sie sich zu selbsternannten Göttern ihres Metiers erheben und jene Menschen diskriminieren und verleumden, die der effectiven Wahrheit zugetan sind und diese vertreten. Und dies tun sie, indem sie die Wahrheitsvertretenden lächerlich machen und deren Aussagen lügenhaft und verleumderisch verfälschen, um sich selbst eine Gloriole des Gross-Seins, Gescheit-Seins und der Allwissenheit aufzusetzen und um als omnipotent zu erscheinen. In dieser Beziehung ziehen die Schlechten und Untauglichen dieser Gilden mit dem Gros jener lausigen und miesen Staatsmächtigen und Politiker gleich, die ihre Verantwortung nicht wahrnehmen, sondern ihr ihnen zugesprochenes Amt nur um der Macht, des Ansehens, des schnöden Mammons und der persönlichen Vorteile willen ausüben. Diese sind es gesamthaft, die durch ihr unrechtes Handeln und Tun sowie durch ihre verantwortungslosen Verhaltensweisen auch jene in bezug auf ihr Ansehen, ihre Ehre und Würde in Verruf bringen, welche ihr Metier korrekt, unbescholten und in Gewissenhaftigkeit ausüben und pflegen. Und diese Ehrenhaften gibt es tatsächlich ohne jeden Zweifel, die ehrliche, gute, pflichtbewusste und rechtschaffene Staatsführende, Politiker, Regierungsbeamte, Journalisten, Kommentierende, Medienschaffende und Moderierende usw. sind, die sich vom Ausbund des Schlechten absondern und davon ausgeschlossen sind, folglich sie geachtet, geehrt und gewürdigt werden müssen. Gegenteilig sind aber die Charakterlosen, Unredlichen und Unrechtschaffenen, die ihre Dummheit und Dämlichkeit auch dadurch nicht verstecken können, wenn sie im Fernsehen oder sonstwie in der Öffentlichkeit versuchen, ‹gescheite› und ‹ernsthafte› Grimassen zu schneiden und sich einen Touch von Gebildetsein zu geben, der jedoch in jedem Fall immer kläglich ausfällt und erst recht die Unwissenheit, Intelligenzlosigkeit und Unbedarftheit der betreffenden Person offenbart, die sich gescheiter und gebildeter geben will, als sie wirklich ist. Dabei sind sie zu dumm und zu selbstherrlich bezogen, vermögen nicht zu erfassen, dass wenn sie mit ihren intelligenzlosen Reden und unbedarften Erklärungen und Vorschlägen usw. vor die Öffentlichkeit treten, dass sie sich abgrundtief lächerlich machen. Und dass sie dabei in ihrer Einfältig-keit und Lächerlichkeit offenbaren, dass sie trotz ihres ‹Erwachsenen›-Alters noch nicht über das Stadium ihrer Unreife sowie Rotznasenzeit, ihres Halbstarkentums und ihres frühen halbwüchsigen Grünschnabel-seins hinausgekommen sind, das vermögen sie weder zu erkennen noch zu verstehen. Es wird von ihnen so dumm und dämlich dahergeblödelt und sich in Feigheit um die Wahrheit herumgewunden, wie das gesamthaft auch das Gros aller öffentlichen Medien tut, wie Zeitungen, Journale, Fernsehen und Radio. Sie alle drücken sich feige vor dem Aussprechen oder Schreiben der Wahrheit, dass nämlich allein die bestehende und weiter immens anwachsende und überhandnehmende Überbevölkerung der Ursprung des durch den Menschen hervorgerufenen negativen und schwerwiegenden Klimawandels ist. Effectiv wird in keiner Art und Weise verstanden, dass die Masse der Überbevölkerung der effective Verursacher des Ganzen der bisher verhältnismässig noch geringen Katastrophe ist, die sich jedoch in kommenden Zeiten zu einer andauernden bösartigen Katastrophe auswirken wird, der durch die irdische Menschheit nichts mehr entgegenzusetzen sein wird.
All the degenerate machinations directed against nature and its fauna and flora as well as against the entire planet and its climate structure, which destroy everything around Earth by Earthly mankind as effects of the exuberant overpopulation, destroy slowly but surely all life bases of all billionfold life forms of all kinds and kinds. And all this happens only out of the insatiable needs of the overflowing terrestrial humanity, who come out on devil to satisfy and quench all their desires, their desires, demands, desires, necessities, indispensabilities, desires and desires in complete insufficiency exploit the mantle of Earth, nature, fauna and flora and water in a form of boundless and irresponsible destruction and destruction. Shafts and tunnels are driven deep into Earth and its mantle in order to extract ores of all kinds, rare earths, natural gas, petroleum and coal, etc., in order to satisfy the needs and greed of mankind on Earth, and also to make rich the companies and corporations which, on the one hand, plunder Earth's resources and, on the other hand, process the materials stolen from Earth into things for whose possession the majority of all earthlings greedily hunt. And all these things are many thousands, be it diesel and heating oil, coal, plastic and other plastics or be it bitumen or thousands of other things. But also in nature and in its fauna and flora itself there is overexploitation, because animals are hunted to extinction or poisoned and exterminated by herbicides, pesticides and thousands of other toxins, just as it happens with countless plants of all genera and species, which are simply exterminated conscientiously and irresponsibly for all times. But not enough, because free nature is completely littered and poisoned by the exuberant humanity on earth, through which many life forms of all kinds and species die off, are exterminated, mutate or become sick and spread epidemics etc. And this happens not only on the land, but also in practically all waters, be they springs, streams, rivers, puddles, reeds, reeds, oceans, seas, lakes, streams or ponds, etc., because in reality there is nothing left on planet earth with regard to water that is not contaminated by any poisons, so that the ice masses of the North and South Poles and the glaciers are also affected by it. And that is no wonder, because the garbage of all kinds thrown into the waters and into the landscapes is poisoning these and impairs the land and water life forms, but ultimately also man to death. And this is because – contrary to all lying and all trivializing claims of chemists and other 'experts' bought from poison manufacturing companies – toxins are harmful to health even in the tiniest amounts, cause indefinable suffering and diseases and ultimately lead to death. But even this is only a small part of the whole of what appears through degenerated measures in connection with overpopulation, because the entire connections are so far-reaching that they can hardly or no longer be surveyed in detail. In the wild, for example, the forests that supply the vital oxygen are cut down for profit-greedy reasons and completely destroyed by profit-addicted forest fires, while fertile fields, gardens and meadows fall victim to human construction mania by being concreted and built over with airfields, roads, paths, houses and large buildings or misused as sports facilities and army training grounds. But it is also a fact that due to the wear and tear of Earth's resources caused by the mass of overpopulation, in particular diesel and heating oil, petrol, natural gas and coal, enormous CO2 emissions were and continue to be emitted into the atmosphere. Not only the breathing air, but also the soil and the flora are negatively affected by these and other emissions, as are primarily the climate structures, which change the climate and repulse it with tremendous natural disasters. This is also the case in connection with weather changes in the form of violent heat eruptions and primeval storms, etc., in which the southern and northern hemispheres of Earth are also destructively influenced, permafrost is thawed everywhere and landslides and debris flows occur. The thawing of the permafrost also releases enormous amounts of methane gas, which enter the atmosphere and poison it, while megastorms rage over Earth and natural disasters such as floods, volcanic eruptions and forest fires bring hardship, misery, suffering and death to people, destroy nature and destroy its fauna and flora. But it is not only the various CO2- and other emissions, which annually reach hundreds of thousands and millions of tons into the atmosphere, into the soil and into the water as well as into all plants of all kinds and thereby harm humans and all animals, all animals and all forms of life at all, but there are also many kinds of toxins, which are released into the environment by humans of Earth and poison and pollute everything. In particular, it is herbicides and pesticides that are applied carelessly into the fields of agriculture and gardens of horticulture and domestic nurseries, etc., impairing their overall function and causing suffering, disease and other disadvantages to virtually all forms of life, including human beings. However, drug residues, traces of drugs, hormones, painkillers and toxins also cause spoilage, with all forms of fauna and flora, as well as humans, suffering health damage or organic and mutational changes. The human being on earth takes hormone-containing as well as many other medicines, after which 60% of them are later excreted again, which get into the sewage system via the toilet and thus into the sewage treatment plants. There the waste water is chlorinated and filtered and then returned to the drinking water. So the poisons and hormones, as well as the drug and medication residues unfortunately remain in the water and get back into the organism of all life forms, thus also the farm animals, whose meat man eats again and poisons himself with it. Nevertheless, the poisons and other substances in the water, which get into it through the guilt of man, are classified as harmless by alleged 'specialists', such as chemists, because they are horrendously rewarded for these lies, false analyses and fictitious 'research results'. And indeed, according to Plejaren data, there are no limit values for toxins and other harmful substances that enter the human organism, because even nanoscale amounts of toxins already lead to unfathomable ailments that cannot be diagnosed with terrestrial medical means. Two thirds of the surface of the blue planet Earth is covered with water. But more than 97% of Earth's total water balance is salt water and only 2.5% fresh water. Two thirds of the fresh water, on the other hand, is in the form of ice at the poles and is therefore inaccessible to humans as drinking water. This means that only one third of the world's fresh water supply is available for drinking. Drinking water is the term used to describe all the water that humans use for drinking and cooking, for personal hygiene and hygiene, and for cleaning dishes and other objects that they use in connection with food. Water, then, which he ingests for the rest of his life without harming his health. Global water consumption has increased more than tenfold in the past 100 years, whereas the population of Earth has 'only' increased 4.7fold. Two thirds of the world's freshwater consumption is accounted for by agriculture and horticulture. While Europe and North America use two thirds of their water for industry and households and one third for agriculture and horticulture, other regions of the world, such as Asia and Latin America, use 80% of their water for agriculture. The increase in water consumption is also due to increasing industrialisation and the rising demand of predominantly urban households. In this context, water is referred to in industry as 'virtual water' and is required for the manufacture of products. For example, to produce a 32 megabyte computer chip, about 34 litres of water are consumed and a total of 400,000 litres of water are used for the ongoing production of a car. Water scarcity is one of the greatest problems of earthly mankind, because the supply of fresh water on earth does not increase, but the demand in relation to the unstoppably growing overpopulation. In addition, the reserves on earth are extremely unevenly distributed. As a result, well over a billion people today already have no access to clean drinking water. In North Africa and the Middle East there is already a water shortage, but there is already a water shortage in Europe, e.g. in Spain and Italy, and these first signs of a lack of drinking water in European countries will intensify in the next decades. And all this only as a result of the growing overpopulation, the majority of which is in no way concerned with the fact that with its further growth it may eventually extinguish itself in future time. I mean most of it, because a certain part of earthly humanity would probably survive and then perhaps become smarter and keep the number of the world's population within a framework that is healthy for the planet in the future and would also strive to restore and regenerate the largely destroyed nature and its fauna and flora, the climate and the planet itself. All die gegen die Natur und deren Fauna und Flora sowie gegen den gesamten Planeten und dessen Klimastruktur gerichteten ausgearteten Machenschaften, die durch die irdische Menschheit als Auswirkungen der überbordenden Überbevölkerung rundum auf der Erde alles zerstören, vernichten langsam aber sicher sämtliche Lebensgrundlagen aller billionenfachen Lebensformen aller Gattungen und Arten. Und all das geschieht einzig aus den unersättlichen Bedürfnissen der überquellenden Erdenmenschheit heraus, die auf Teufel komm raus zur Befriedigung und Stillung all ihres Begehrs, ihrer Begierden, Erfordernisse, Gelüste, Notwendigkeiten, Unentbehrlichkeiten, Verlangen und Wünsche in völliger Ungenügsamkeit den Erdmantel, die Natur, die Fauna und Flora und die Wasser ausbeuten, und zwar in einer Form der grenzenlosen und verantwortungslosen Zerstörung und Vernichtung. Tief werden Schächte und Stollen ins Erdreich und in den Erdmantel getrieben, um Erze aller Art, seltene Erden, Erdgas, Erdpetroleum und Kohle usw. zu fördern, um den Bedarf und die Gier der Erdenmenschheit zu befriedigen und zudem die Firmen und Konzerne reich zu machen, die einerseits den Erd-Res-sourcen-Raubbau betreiben und die anderseits die aus der Erde geraubten Materialien zu Dingen verarbeiten, nach deren Besitz das Gros des Gros aller Erdlinge gierig heischt. Und all diese Dinge sind vieltausendfältig, seien es Diesel- und Heizöl, Kohle, Plastik und sonstige Kunststoffe oder seien es Bitumen oder tausendfältige andere Dinge. Doch auch in der Natur und in deren Fauna und Flora selbst wird Raubbau betrieben, denn es werden Tiere und Getier usw. bis hin zur Ausrottung gejagt oder durch Herbizide, Pestizide und tausenderlei andere Toxine vergiftet und ausgerottet, gleichermassen, wie das mit unzähligen Pflanzen aller Gattungen und Arten geschieht, die gewissen- und verantwortungslos einfach für alle Zeiten ausgerottet werden. Doch nicht genug damit, denn die freie Natur wird durch die überbordende Erdenmenschheit völlig vermüllt und vergiftet, wodurch viele Lebensformen aller Gattungen und Arten absterben, ausgerottet werden, mutieren oder krank werden und Seuchen verbreiten usw. Und das geschieht nicht nur auf dem Land, sondern auch in praktisch allen Gewässern, seien es Quellen, Bäche, Flüsse, Pfützen, Riede, Riete, Meere, Seen, Ströme oder Weiher usw., denn in Wahrheit gibt es auf dem Planeten Erde nichts mehr in bezug auf Wasserhaltiges, das nicht durch ir-gendwelche Gifte kontaminiert wäre, folglich also auch die Eismassen vom Nord- und Südpol sowie von den Gletschern davon betroffen sind. Und das ist kein Wunder, denn durch den in die Gewässer und in die Landschaften geworfenen Müll aller Art werden diese vergiftet und beeinträchtigen die Land- und Wasserlebensformen, wie aber letztendlich auch den Menschen bis zum Tod. Und das ist so, weil – entgegen allen lügnerischen und alles verharmlosenden Behauptungen von Chemikern und sonstig von Giftherstellungskonzernen gekauften ‹Fachleuten› – die Toxine bereits in geringsten Nanomengen für jegliche Lebensformen gesundheitsschädlich sind, undefinierbare Leiden und Krankheiten hervorrufen und letztendlich zum Tod führen. Aber auch das ist nur ein kleiner Teil vom Ganzen dessen, was durch ausgeartete Massnahmen im Zusammenhang mit der Überbevölkerung in Erscheinung tritt, denn die gesamten Zusammenhänge sind derart weitreichend, dass sie im einzelnen kaum oder überhaupt nicht mehr überblickt werden können. So werden z.B. in der freien Natur einerseits die den lebensnotwendigen Sauerstoff liefernden Wälder aus profitgierigen Gründen abgeholzt und durch profitsüchtig gelegte Waldbrände völlig zerstört, während andererseits fruchtbare Felder, Gärten und Wiesen dem menschlichen Bauwahn zum Opfer fallen, indem sie mit Flugplätzen, Strassen, Wegen, Häusern und Grossbauten zubetoniert und zugebaut oder als Sportanlagen und Armeeübungsplätze missbraucht werden. Es ist aber auch eine Tatsache, dass durch den durch die Masse der Überbevölkerung hervorgerufenen Verschleiss der Erdressourcen, insbesondere durch Diesel- und Heizöl, Benzin, Erdgas und Kohle ungeheure CO2-Emissionen in die Atmosphäre gelangten und weiterhin gelangen. Dabei wird nicht nur die Atemluft, sondern auch das Erdreich und die Pflanzenwelt durch diese und auch andere Emissionen sehr negativ in Mitleidenschaft gezogen, wie in erster Linie auch die Klimastrukturen, wodurch sich das Klima verändert und mit ungeheuren Naturkatastrophen zurückschlägt. Dies auch im Zusammenhang mit Wetterveränderungen in Form von gewaltigen Hitzeeinbrüchen und urweltlichen Stürmen usw., wobei auch die südlichen und nördlichen Hemisphären der Erde zerstörerisch beeinflusst werden, überall der Permafrost aufgetaut wird und Bergstürze sowie Murgänge erfolgen. Durch das Auftauen des Permafrostes werden aber auch ungeheure Mengen Methangas freigesetzt, gelangen in die Atmosphäre und vergiften sie, während Megastürme über die Erde toben und Naturkatastrophen, wie Überschwemmungen, Vulkanausbrüche und Waldbrände Not, Elend, Leid und Tod über den Menschen bringen, die Natur zerstören und deren Fauna und Flora vernichten. Doch es sind nicht nur die diversen CO2- und sonstigen Emissionen, die jährlich zu Hunderttausenden und Millionen von Tonnen in die Atmosphäre, ins Erdreich und ins Wasser sowie in alle Pflanzen aller Art gelangen und dadurch den Menschen und alle Tiere, alles Getier und alle Lebensformen überhaupt schädigen, sondern es sind auch vielerlei Toxine, die vom Menschen der Erde in die Umwelt ausgelassen werden und alles vergiften und verpesten. Insbesondere sind es Herbizide und Pestizide, die unbedacht in die Felder der Landwirtschaft und Gärten der Gartenbaubetriebe und Hausgärtnereien usw. ausgebracht werden und diese in ihrer gesamten Funktion beeinträchtigen sowie Leiden, Krankheiten und sonstige Nachteile für praktisch alle Lebensformen bringen, und zwar auch für den Menschen. Verderben bringen aber auch Arzneimittelreste, Spuren von Drogen, Hormonen, Schmerzmitteln und Toxinen, wobei bei allen Lebensformen der Fauna und Flora, wie aber auch beim Menschen gesundheitliche Schäden oder organische und mutationsmässige Veränderungen entstehen. Der Mensch der Erde nimmt hormonhaltige sowie viele andere Medikamente ein, wonach später 60% davon wieder ausgeschieden werden, die über die Toilette ins Abwassersystem und damit in die Kläranlagen gelangen. Dort wird das Abwasser chloriert und gefiltert und dann wieder dem Trinkwasser zugeführt. Also bleiben die Gifte und Hormone, wie auch die Drogen- und Medikamentenrückstände leider im Wasser drin und gelangen wieder in den Organismus aller Lebensformen, so also auch der Nutztiere, deren Fleisch der Mensch wiederum isst und sich damit vergiftet. Trotzdem werden die Gifte und sonstigen Stoffe im Wasser, die durch die Schuld des Menschen in dieses gelangen, von angeblichen ‹Fachkräften›, wie Chemikern, als unbedenklich eingestuft, weil sie für diese Lügen, falschen Analysen und frei erfundenen ‹Forschungsergebnisse› horrend honoriert werden. Und wahrheitlich gibt es gemäss plejarischen Angaben keine Grenzwerte für Toxine und andere schädliche Stoffe, die in den menschlichen Organismus gelangen, denn selbst Nanomengen von Toxinen führen bereits zu unergründlichen Leiden, die mit irdischen medizinischen Mitteln nicht diagnostiziert werden können. Die Oberfläche des blauen Planeten Erde ist zu zwei Dritteln mit Wasser bedeckt. Aber mehr als 97% des gesamten Wasserhaushaltes der Erde ist Salzwasser und nur 2,5% Süsswasser. Zwei Drittel des Süsswassers wiederum befinden sich als Eis an den Polen und sind daher für den Menschen als Trinkwasser nicht zugänglich. Somit steht ihm gerade einmal ein Drittel des weltweiten Süsswasservorrates als Trinkwasser zur Verfügung. Als Trinkwasser wird all das Wasser bezeichnet, das der Mensch zum Trinken und Kochen, für seine Körperpflege und Hygiene sowie zum Reinigen von Geschirr und anderen Gegenständen verwendet, die er in Zusammenhang mit Lebensmitteln nutzt. Wasser also, das er ein Leben lang zu sich nimmt, ohne dass es seiner Gesundheit schadet. Der weltweite Wasserverbrauch hat sich in den vergangenen 100 Jahren mehr als verzehnfacht, wogegen die Bevölkerung der Erde ‹nur› um das 4,7fache zugenommen hat. Der grösste Anteil am weltweiten Süsswasserverbrauch geht zu zwei Dritteln zu Lasten der Landwirtschaft und der Gartenbaubetriebe. Während Europa und Nordamerika zwei Drittel ihres entnommenen Wassers für die Industrie und Haushalte und ein Drittel für die Landwirtschaft und Gartenbaubetriebe verwenden, nutzen andere Regionen der Erde, wie Asien und Lateinamerika, 80% ihres Wassers für die Landwirtschaft. Der Anstieg des Wasserverbrauchs geht auch zurück auf die zunehmende Industrialisierung sowie den steigenden Bedarf der überwiegend städtischen Haushalte. Das Wasser wird in diesem Zusammenhang in der Industrie als ‹virtuelles Wasser› bezeichnet und für die Herstellung von Produkten benötigt. So werden z.B., um einen 32-Megabyte-Computerchip herzustellen, rund 34 Liter und für die laufende Produktion eines Autos insgesamt 400 000 Liter Wasser verbraucht. Wassermangel ist eines der grössten Probleme der irdischen Menschheit, denn der Vorrat an Süsswasser auf der Erde vergrössert sich nicht, jedoch der Bedarf in Relation zur unaufhaltsam wachsenden Überbevölkerung. Ausserdem sind die Vorräte auf dem Erdenball äusserst ungleich verteilt. Demzufolge haben schon heute weit über eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. In Nordafrika und im Nahen Osten herrscht schon längst Wassermangel, doch zeigt sich Wassernot bereits auch in Europa, wie z.B. in Spanien und Italien, wobei sich diese ersten Anzeichen von Mangel an Trinkwasser in europäischen Ländern in den nächsten Jahrzehnten weiter verstärken werden. Und dies alles nur infolge der wachsenden Überbevölkerung, deren Gros sich in keiner Art und Weise darum kümmert, dass es mit seinem weiteren Wachstum unter Umständen in zukünftiger Zeit letztendlich sich selbst auslöscht. Eben das Gros meine ich, denn ein gewisser Teil der irdischen Menschheit würde wohl überleben und dann vielleicht gescheiter werden und die Zahl der Weltbevölkerung künftig in einem für den Planeten gesunden Rahmen halten und sich auch bemühen, die weitgehend zerstörte Natur und deren Fauna und Flora, das Klima und den Planeten selbst wieder in Ordnung zu bringen und regenerieren.

Ptaah:

Ptaah:
18. This possibility of Earthly population extinguishing itself could possibly become reality within the framework of how you express it. 18. Diese Möglichkeit, eben dass sich die irdische Bevölkerung selbst auslöscht, die könnte unter Umständen in dem Rahmen Wirklichkeit werden, wie du diese zum Ausdruck bringst.

Billy:

Billy:
That's right. But I still have something on my tongue, namely the Islamist state or the IS with its murderer militia. Now it is finally the case that various European states are endeavouring to take military action against the Islamist state – unfortunately, however, not against the civil war parties or the Assad troops and the insurgents who also produce murders and destruction – whereby, unfortunately, the rule is that only bombardments are carried out in relation to Islamist state positions, while it has still not been understood that ground troops must be deployed. This is especially because the Islamist murderers protect themselves against the bombing attacks by simply disappearing from the surface of the bombed areas and creating underground shelters, shelters and tunnels metre deep in Earth, into which they retreat during bombing attacks and survive so safely. These underground buildings of the IS militias can only be cleaned up by deploying ground troops equipped with all the necessary combat and evacuation equipment and destroying the underground protection systems. The murderous IS militia can only be confronted if ground troops penetrate metre by metre into the building and domestic areas and penetrate into the underground shafts of the shelters and shelters, completely destroying them and eliminating, capturing and deporting the degenerated IS militia to a safe place for life where they can never return to the society of any country. The murderous IS militias deserve no pardon, for they are so degenerate that they can never find their way back into a normal and righteous life, and therefore must never be set free again and integrated into society. This, of course, does not suit all false humanists of any colour who, in their ignorance and stupidity, are unable to grasp and understand that the IS murderer creatures are so indoctrinated, fanaticalized and radicalized that they are no longer able to free themselves from them and are therefore in any case a great danger to the whole world. But in order to satisfy humanity, respect for man and life, narcotics would have to be used in the fights against the IS or against the degenerated creatures, and the murderer militia would have to be put out of action, in order to then capture the IS militia murderers and send them into lifelong exile, and that, as I said, to a place where they cannot be given the opportunity to return to human society. This is precisely because in their degeneration no pardon is appropriate for them and this group of murderers cannot be reintegrated into society. Of course in the fight – as is the case with every warlike fight – against the Islamist state also human lives will be harmed, which unfortunately is unavoidable on earth in war and terrorist fights, but in the case of the murderous Islamist State this is not possible otherwise, because the more it gains ground, the more completely all states of Earth become endangered. So if unneeded citizens and dubious politicians and state greats as well as false humanists are against fighting missions against the Islamist state or even protest against it publicly because they are just stupid, stupid and in their simplicity irresponsible and short-sighted, then they endanger the order and peace of their own state and people – and even millions or even billions of people all over the world. The IS strikes in any country in which it finds a way to do so, be it directly in its mass or through individual assassins or groups of sleepers or directly acute IS envoys. The truth is that the Islamist state is absolutely vicious, murderously degenerate and addicted to world domination, and that its mass murderers and destroyers cannot be reintegrated into a normal human life and resocialized. Resocialisation is based on the assumption that the offender, by his act, places himself outside society or at least manifests himself in this form, that he is not integrated into society to the necessary extent. The aim of social rehabilitation must therefore be to reintegrate the perpetrator into society, which, however, would be virtually impossible for the multiple murderers of the Islamist state, because they have fallen into a hopeless fanaticism of murder and destruction, etc., which they can no longer bring under control and free themselves from. Eben. Aber mir liegt noch etwas auf der Zunge, nämlich der Islamisten-Staat resp. der IS mit seiner Mördermiliz. Nun ist es endlich so, dass diverse europäische Staaten sich bemühen, militärisch etwas gegen den Islamisten-Staat zu unternehmen – leider jedoch nicht gegen die Bürgerkriegsparteien resp. die Assad-Truppen und die Aufständischen, die auch morden und Zerstörungen hervorbringen –, wobei leider die Regel die ist, dass nur Bombardierungen in bezug auf Islamisten-Staat-Stellungen durchgeführt werden, während noch immer nicht begriffen wurde, dass Bodentruppen eingesetzt werden müssten. Dies speziell darum, weil sich die islamistischen Mörder gegen die Bombenangriffe derart schützen, indem sie einfach von der Oberfläche der bombardierten Gebiete verschwinden und sich metertief in der Erde unterirdische Schutzbauten, Schutzräume und Schutztunnel erschaffen haben, in die sie sich bei Bombenangriffen zurückziehen und so ungefährdet überleben. Diese unterirdischen Bauten der IS-Milizen können nur gesäubert werden, indem eben Bodentruppen zum Einsatz gebracht werden, die mit allen notwendigen Kampf- und Räumungsmitteln ausgestattet sind und auch die unterirdischen Schutzsysteme zerstören. Der mörderischen IS-Miliz kann nur Paroli geboten werden, wenn Bodentruppen Meter für Meter in die Gebäude- und Hausgebiete eindringen und in diesen indie Abstiegsschächte der unterirdischen Schutzstollen und Schutzräume vordringen, diese vollständig zerstören und die ausgearteten IS-Milizen ausschalten, gefangennehmen und deportieren, und zwar in lebenslängliche Verbannung an einen sicheren Ort, wo sie niemals wieder in die Gesellschaft irgendeines Landes zurückkehren können. Die mörderischen IS-Milizen verdienen kein Pardon, denn sie sind derart ausgeartet, dass sie niemals wieder in ein normales und rechtschaffenes Leben zurückfinden können und deshalb auch niemals wieder in Freiheit gesetzt und in eine Gesellschaft eingegliedert werden dürfen. Das passt natürlich allen Falschhumanisten jeder Couleur nicht, die in ihrer Dummheit und Dämlichkeit nicht zu erfassen und nicht zu verstehen vermögen, dass die IS-Mörderkreaturen derart indoktriniert, fanatisiert und radikalisiert sind, dass sie sich nicht mehr daraus zu befreien vermögen und deshalb in jedem Fall eine grosse Gefahr für die ganze Welt sind. Um aber der Menschlichkeit, Menschen- und Lebensachtung Genüge zu tun, müssten bei den Kämpfen gegen den IS resp. gegen die ausgearteten Kreaturen Betäubungskampfstoffe eingesetzt und die Mördermiliz ausser Gefecht gesetzt werden, um dann die IS-Milizmörder gefangenzunehmen und in lebenslange Verbannung zu schicken, und zwar eben, wie gesagt, an einen Ort, wo ihnen keine Möglichkeit gegeben sein kann, wieder in die menschliche Gesellschaft zurückzukehren. Dies eben auch darum, weil in ihrer Ausartung für sie kein Pardon angebracht ist und diese Mördergruppierung nicht wieder resozialisiert werden kann. Natürlich werden beim Kampf – wie das bei jedem kriegerischen Kampf der Fall ist – gegen den Islamisten-Staat auch Menschenleben zu Schaden kommen, was auf der Erde ja leider bei Kriegsund Terroristenkämpfen unvermeidbar ist, doch im Fall des mörderischen Islamisten-Staates ist das nicht anders möglich, denn je mehr er an Boden gewinnt, desto gefährdeter werden restlos alle Staaten der Erde. Wenn also unbedarfte Bürger und zweifelhafte Politiker und Staatsgrössen sowie Falschhuma-nisten gegen Kampfeinsätze gegen den Islamisten-Staat sind oder gar noch dagegen öffentlich protestieren, weil sie eben dumm, dämlich und in ihrer Einfältigkeit verantwortungslos und kurzsichtig sind, dann gefährden sie damit die Ordnung und den Frieden ihres eigenen Staates und Volkes – und gar Millionen oder gar Milliarden Menschen der ganzen Welt. Der IS schlägt in jedem Land zu, in dem er eine Möglichkeit dazu findet, sei es direkt in seiner Masse oder durch einzelne Attentäter oder Gruppierungen von Schläfern oder direkt-akuten IS-Beauftragten. Die Wahrheit ist, dass der Islamisten-Staat absolut bösartig, mörderisch ausgeartet und weltherrschaftssüchtig ist und dass dessen Massenmörder und Zerstörer nicht wieder in ein normales menschenwürdiges Leben eingeordnet und nicht resozialisiert werden können. Die Resozialisierung geht ja davon aus, dass ein Straftäter sich durch seine Tat ausserhalb die Gesellschaft stellt oder sich zumindest in dieser Form outet, dass er nicht im erforderlichen Masse in diese Gesellschaft eingebunden sei. Ziel der Resozialisierung muss daher sein, den Täter wieder in die Gesellschaft einzugliedern, was jedoch bei den vielfachen Mördern des Islamisten-Staates so gut wie unmöglich sein dürfte, weil sie einem rettungslosen Mord- und Zerstörungsfanatismus usw. verfallen sind, was sie nicht mehr unter Kontrolle bringen und sich nicht mehr davon befreien können.
Well, the fight against the Islamist state, but also the fight against the civil war parties in Syria and the Assad troops and insurgents would have to be led by an international military fighting community, whereby the only right way would be a 'Multinational Peace Struggle Force', in which all non-neutral states would have to be included. States, however, which are classified as neutral, should of course be exempted from such a multinational force as well as of course from any weapons or combat operations and arms supplies, but they should be obliged to provide medical aid in the form of 'Red Cross', as well as to guarantee a peace-raising and socially active contribution. So far only the Russian head of state Putin is to be mentioned, who is apparently clever and also willing and far-sighted enough to think at least of an international military community in relation to a neutralization concerning the Islamist state IS – even if not of a multinational peace-struggle troop. In the Western world he therefore seeks for such participation and assistance, but this is obviously rejected by the idiotically anti-Russian Western rulers and not even publicly brought to a clear discussion. In this way, the Western statesmen in power are not only stupid and stupid, but above all self-opinionated and especially irresponsible, because they put their hostility towards Russia and their hatred for Russia above all security – whereby they are not able to effectively justify both, but only comment stupidly on them. This stupidity with the state powers concerned – and it is only these, not the righteous who are meant – of the Western countries, and in particular with the EU dictatorship, corresponds to their lack of awareness, understanding and reasonableness. However, this applies to various powers of the state around the world, with the US powers playing the most inglorious role. But what Putin is not yet striving for, a multinational peace-struggle force according to the Henok system, that can still become – perhaps from him or through another clever statesman of some country that has reasonable and far-sighted government forces. The USA and the EU dictatorship can probably be excluded, because these state structures are controlled by naïve stupid and adolescent, pathological-self-stinting as well as abnormal, abnormal, extreme, pathological, excessive and excessive power ideologues. They all lack the necessary humanity and effective political calculation with regard to realpolitik or political calculation, planning, calculation, estimation, reflection and foresight. Of course among these power ideologues there are also few reasonable ones who also have more or less humanity and reason and also other good values, but as non-major ideologues they have no chance and possibility in their government positions to assert their opinion and reason. They then hold back their opinions and simply adapt their behaviour to the big-mouthed and right-minded as well as the rulers, or they duck and let themselves be turned upside down by the others on their convictions and ways of acting and behaving. Nun, der Kampf gegen den Islamisten-Staat, wie aber auch der Kampf in bezug auf die Bürgerkriegsparteien in Syrien resp. die Assad-Truppen und die Aufständischen müsste durch eine internationale militärische Kampfgemeinschaft geführt werden, wobei der einzig richtige Weg eine ‹Multinationale Friedenskampftruppe› wäre, in die alle nichtneutralen Staaten miteingeschlossen sein müssten. Staaten jedoch, die der Neutralität eingeordnet sind, müssten natürlich von einer solchen multinationalen Truppe sowie selbstverständlich von jeglichen Waffengängen resp. Kampfeinsätzen und Waffenlieferungen aus-genommen, jedoch in Pflicht genommen sein, medizinische Hilfe in Form von ‹Rotes Kreuz› zu leisten, wie auch einen friedens-ratgebenden und sozial-aktiven Beitrag zu garantieren. Bisher ist einzig und allein der russische Staatschef Putin zu nennen, der offenbar gescheit und auch willig und weitblickend genug ist, zumindest an eine internationale militärische Gemeinschaft in bezug auf eine Unschädlichmachung hinsichtlich des Islamisten-Staates IS zu denken – wenn auch nicht an eine Multinationale Friedenskampftruppe. In der westlichen Welt sucht er deshalb für eine solche um Beteiligung und Mithilfe nach, was aber offensichtlich von den idiotisch russlandfeindlichen westlichen Staatsmachthabern abgelehnt und nicht einmal öffentlich zur klaren Diskussion gebracht wird. Die diesbezüglichen westlichen Staatsmächtigen sind in dieser Weise nicht nur dumm und dämlich, sondern vor allem auch selbstherrlich und ganz speziell verantwortungslos, denn sie setzen ihre Russlandfeindlichkeit und ihren Russlandhass über alle Sicherheit – wobei sie beides effectiv nicht begründen, sondern nur blöde zu kommentieren vermögen. Diese Blödheit bei den betreffenden Staatsmächtigen – und es sind nur diese, nicht jedoch die Rechtschaffenen gemeint – der westlichen Länder, und zwar insbesondere bei der EU- Diktatur, entspricht ihrem mangelnden bewusstseins- sowie verstandes- und vernunftmässigen Zustand. Das gilt jedoch für diverse Staatsgewaltige auf der ganzen Welt, wobei allen voran die USA-Gewaltigen die unrühmlichste Rolle innehaben. Was Putin zur Zeit aber noch nicht anstrebt, eben eine Multinationale Friedenskampftruppe nach dem Henok-System, das kann ja noch werden – vielleicht von ihm aus oder durch einen anderen cleveren Staatsmann irgendeines Landes, das über vernünftige und weitblickende Regierungskräfte verfügt. Die USA und die EU-Diktatur können dabei wohl ausgeschlossen werden, weil diese Staatsgebilde von unbedarften Dummen und Halbwüchsigen, pathologisch-selbstherrlichen sowie abnormen, anomalen, extremen, krankhaften, masslosen und übermässigen Machtideologen gesteuert werden. Dabei fehlt ihnen allen auch die notwendige Menschlichkeit und effectiv jedes politische Kalkül in bezug auf Realpolitik resp. politische Berechnung, Kalkulation, Planung, Rechnung, Schätzung, Überlegung und Voraussicht. Natürlich sind unter diesen Machtideologen auch wenige Vernünftige, die auch noch mehr oder weniger über Menschlichkeit und Vernunft und auch andere gute Werte verfügen, doch als Nicht-Machtideologen haben sie in ihren Regierungspositionen keine Chance und Möglichkeit, ihre Meinung und Vernunft durchzusetzen. Folgedem halten sie sich zurück mit ihren Meinungen und passen sich im Verhalten einfach den Grossmäuligen und Rechthaberischen sowie Herrschenden an, oder sie duckmäusern und lassen sich von den anderen feige auf deren Gesinnung und Handlungs- und Verhaltensweisen umkrempeln.

Ptaah:

Ptaah:
19. What you say with regard to the Islamist state, its fight and the capture and banishment of the IS militia, that corresponds to pure reason. 19. Was du sagst in bezug auf den Islamisten-Staat, dessen Bekämpfung und die Gefangennahme und Verbannung der IS-Miliz, das entspricht der reinen Vernunft.
20. And also what you say about Putin's plan, that corresponds to what is actually given and is also a fact of his reason, contrary to the state powers of the Western world, who reject his idea, effort and will to cooperate with Western forces. 20. Und auch das, was du sagst hinsichtlich des Plans von Putin, das entspricht dem, was tatsächlich gegeben und auch ein Fakt seiner Vernunft ist, und zwar gegensätzlich zu den Staatsmächtigen der west-lichen Welt, die seine Idee, Bemühung und seinen Willen einer Zusammenarbeit mit westlichen Kräften ablehnen.
21. This because, as you say, they have been hostile to Russia since time immemorial out of pure stupidity and cannot separate themselves from the old image of the enemy. 21. Dies, weil sie, wie du sagst, aus reiner Dummheit seit alters her russlandfeindlich gesinnt sind und sich vom alten Feindbild nicht trennen können.

Billy:

Billy:
It may well be the case that what I have said about the fumigation of the IS militia, which must be without pardon, falls into the wrong collar for the sectarians and false humanists, so they will insult me as unhuman and inhuman. Es dürfte wohl so sein, dass das, was ich gesagt habe in bezug auf die Ausräucherung der IS-Miliz, die ohne Pardon sein muss, den Sektierern und Falschhumanisten in den falschen Kragen fällt, folglich sie mich als unhuman und menschenfeindlich beschimpfen werden.

Ptaah:

Ptaah:
22. This will be the case, because the stupid and naïve false humanists and religious sectarians – and they are effective in one case or another – follow a humanly completely degenerated body of thoughts and feelings and in their delusion in this regard are neither able to see nor grasp the reality of reality and its truth, nor to understand it. 22. Dies wird so sein, denn die dummen und unbedarften Falschhumanisten und religiösen Sektierer – und das sind sie effectiv im einen oder andern Fall – hängen einem human völlig ausgearteten Gedanken- und Gefühlsgut nach und vermögen in ihrem diesbezüglichen Wahn die Realität der Wirklichkeit und deren Wahrheit weder zu sehen noch zu erfassen resp. nicht zu verstehen.
23. So they also don't understand that you are very well prepared against every act of violence, war, terror and coercion and against such acts, acts and behaviours you raise the sceptre of condemnation, but that you nevertheless advocate in matters of murderous IS militia and demand that a form of logical violence be used, whereby life can very well be endangered or extinguished. 23. Also verstehen sie auch nicht, dass du sehr wohl gegen jede Gewalt-, Kriegs-, Terror- und Zwangshandlung eingestellt bist und gegen solche Handlungen, Taten und Verhaltensweisen das Zepter der Verurteilung erhebst, dass du aber trotzdem in Sachen der mörderischen IS-Miliz befürwortest und forderst, dass eine Form logischer Gewalt zum Zuge kommen muss, wobei sehr wohl Leben gefährdet oder ausgelöscht werden kann.
24. To this I must take the hard word and say that the intelligence of the stupid and naïve false humanists is so poorly developed that their reason and reason fail and they therefore insult you on the one hand as fickle and on the other hand as ambivalent, precisely because their entire ratio is not sufficient to recognize and understand the reality of reality and its truth, let alone to be able to comprehend it. 24. Dazu muss ich zum harten Wort greifen und sagen, dass die Intelligenz der dummen und unbedarften Falschhumanisten derart minderbemittelt ist, dass bei ihnen Verstand und Vernunft versagen und sie dich deshalb einerseits als wankelmütig und anderseits als zwiespältig beschimpfen, eben darum, weil ihre gesamte Ratio nicht dazu ausreicht, um die Realität der Wirklichkeit und deren Wahrheit zu erkennen und zu verstehen, geschweige denn, sie nachvollziehen zu können.
25. It does not matter whether these false humanists, stupid and ignorant people have a good or bad education, whether they are a plebeian assistant or are named with an academic title. 25. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Falschhumanisten, Dummen und Unbedarften eine gute oder schlechte Bildung haben, ob sie also eine plebejische Hilfskraft sind oder mit einem akademischen Titel benannt werden.
26. So the stupid and the ignorant, who are addicted to religious sectarianism or false humanism, as you have said, will accuse you of barbarism, bestiality, cruelty, inhumanity, lack of compassion and ruthlessness, etc., because if they were on their own and did not have all the fellow humans and communities with whose help and protection they live, they would not be viable. 26. Also werden die Dummen und Unbedarften, die dem religiösen Sektierismus oder dem Falschhumanismus verfallen sind, wie du gesagt hast, dir Barbarentum, Bestialität, Grausamkeit, Inhumanität, Mitgefühllosigkeit und Unbarmherzigkeit usw. vorwerfen, weil sie – wenn sie auf sich allein gestellt wären und nicht all die Mitmenschen und Gemeinschaften hätten, mit deren Hilfe und in deren Schutz sie leben – nicht lebensfähig wären.
27. It is the mentioned false humanists, stupid and ignorant who do not understand that no pardon can and must be shown for the murderous creatures of the Islamist state, because they are so inhumanly degenerate that they never again lead an orderly and murder-free life and can therefore under no circumstances be integrated into a regulated society or other group of human beings. 27. Die genannten Falschhumanisten, Dummen und Unbedarften sind es, die nicht verstehen, dass in bezug auf die Mörderkreaturen des Islamisten-Staates kein Pardon zur Geltung gebracht werden kann und darf, weil diese derart unmenschlich ausgeartet sind, dass sie niemals wieder ein geordnetes und mordfreies Leben führen und daher keinesfalls mehr in eine geregelte Gesellschaft oder sonstig menschliche Gruppierung eingegliedert werden können.
28. If that were done anyway, sooner or later they would give free rein to their murderous and destructive actions. 28. Würde das trotzdem getan, dann würden sie früher oder später ihrem mörderischen und zerstörerischen Tun wieder freien Lauf lassen.

Billy:

Billy:
That is the way it is, because if you do the right thing, then the know-it-alls, who are usually stupid and naïve and condemn the right thing that is done, come to the bottom of Earth. This also happens in politics, because if a reasonable statesman demands the right thing and does not draw level with the unreasonable other statesmen, then he is judged to be agitating, inciting, inflammatory, inflammatory, provocative or provocative, and cold-set, just as he is also insulted as not capable of concordance or not capable of a common agreement in a matter. And when I think of the crap that the former Swiss Federal Councillor Leuenberger recently said on television that politics is made out of gut feeling, then I am horrified for those rulers who, as righteous in the government, probably have no chance of expressing their own opinions and ultimately of asserting them. I think it is therefore not surprising that the Swiss government has godfathers who judge and act, who act and who rule on the basis of gut feeling rather than reason and reason, but who, as traitors to their homeland, want to sell Switzerland off to the EU dictatorship and turn Swiss citizens into EU dictatorship slaves. So ist das eben, denn wenn man das Richtige tut, dann kommen die Besserwisser, die in der Regel dumm und unbedarft sind und das Richtige, das getan wird, in Grund und Boden verdammen. Gleichermassen geschieht das ja auch in der Politik, denn wenn ein vernünftiger Staatsmann das Richtige fordert und nicht mit den unvernünftigen anderen Staatsmächtigen gleichzieht, dann wird er als agitatorisch, aufhetzend, aufwieglerisch, hetzerisch, provokativ resp. provokatorisch beurteilt und kaltgestellt, wie er auch als nicht konkordanzfähig resp. nicht fähig für eine gemeinsame Übereinstimmung in einer Sache beschimpft wird. Und wenn ich bedenke, welchen Mist kürzlich der schweizerische Ex-Bundesrat Leuenberger im Fernsehen von sich gegeben hat, indem er sagte, dass Politik aus dem Bauchgefühl heraus gemacht werde, dann graut mir für jene Regierenden, die als Rechtschaffene in der Regierung wohl keine Chance haben, ihre eigene Meinung zu sagen und letztendlich zur Geltung zu bringen. Dazu denke ich, dass es also nicht verwunderlich ist, wenn in der Schweizerregierung Pateigenossen sind, die nach dem Bauchgefühl und nicht nach Verstand und Vernunft beurteilen und handeln, schalten und walten, sondern als Heimatverräter die Schweiz an die EU-Diktatur verscherbeln und die Schweizerbürger und Schweizerbürgerinnen zu EU-Diktatur-Sklaven machen wollen.

Ptaah:

Ptaah:
29. Everything you say unfortunately corresponds to the stupidity and naivety of all those who are addicted to know-it-all. 29. Alles, was du sagst, entspricht leider der Dummheit und Unbedarftheit aller jener, welche der Besserwisserei verfallen sind.
30. And the fact that a former Federal Councillor talks so stupidly that politics is decided on the basis of gut feeling is more than just regrettable and says more about simplicity than might be justifiable in politics. 30. Und dass ein Alt-Bundesrat derart dumm daherredet, dass Politik nach dem Bauchgefühl entschieden werde, das ist mehr als nur bedauerlich und sagt mehr an Einfältigkeit aus, als in der Politik verantwortbar sein dürfte.
31. It really cannot be that politics is handled and conducted according to a gut feeling rather than according to reason and reason with regard to the corresponding facts. 31. Es kann doch wirklich nicht sein, dass Politik anstatt nach Verstand und Vernunft in bezug auf die entsprechenden Fakten gemäss einem Bauchgefühl gehandhabt und geführt wird.

Billy:

Billy:
But the man actually said it on TV like I mentioned. Aber das hat der Mann tatsächlich im Fernsehen so gesagt, wie ich es erwähnt habe.

Ptaah:

Ptaah:
32. That was probably the case if you say so, and deciding and acting according to a gut feeling instead of reason and reason is not only very regrettable and simple-minded, but it must also never appear in this way. 32. Das war wohl so, wenn du es sagst, und ein Entscheiden und Handeln nach einem Bauchgefühl anstatt nach Verstand und Vernunft ist nicht nur sehr bedauerlich und einfältig, sondern es darf in dieser Weise auch niemals in Erscheinung treten.
33. Contrary to this, I find the article written by Brigitt, which Florena recorded for me, exceptionally good, full of intellect and reason and I wish that it be prepared for an A5 free brochure and handed out to visitors in the centre and at information stands. 33. Gegensätzlich dazu finde ich den von Brigitt geschriebenen Artikel, den Florena für mich aufgezeichnet hat, ausnehmend gut, voll von Verstand und Vernunft und ich wünsche, dass er für eine A5-Gratisbroschüre aufbereitet und an Besucher im Center und an Informationsständen ausgehändigt werden soll.
Thoughts about active euthanasia by own and foreign hand Gedanken um die aktive Sterbehilfe durch eigene und fremde Hand
Is it worth missing dying? Lohnt es sich, das Sterben zu verpassen?
In the last years, when my mother was still alive, I spent as much time as possible with her, because she was sick and frail and couldn't cope alone anymore. Once, father had to go to rehabilitation after an operation, I took three weeks vacation to be with her. I found the time with her alone a great gift. I was so happy to be with her, just the two of us; I knew that she would not have unlimited time left. These days and nights belonged only to us, and they enabled me to say goodbye to my mother very gradually, knowing that she would be granted it if she left the temporal behind. She had been a persistent and brave fighter all her life, and she remained so throughout her years of increasing infirmity. An event during these three weeks remained in my vivid memory and still today conjures a smile of tenderness, love and gratitude on my lips and in my heart. It was early in the morning when I got up and went into her room to see if she was already awake. She opened her eyes and stretched and lolls with a deeply happy sigh. "Good morning, dear mother, have you slept well? How do you feel?" "Thank you, I slept wonderfully and I'm sooo well!" All pain, all suffering was out of strength in that moment; it was simply a moving, silent radiance of great gratitude and perfect happiness. In den letzten Jahren, als meiner Mutter das Leben noch gegeben war, verbrachte ich möglichst viel Zeit mit ihr, denn sie war krank und hinfällig und kam nicht mehr alleine zurecht. Einmal, Vater hatte nach einer Operation zur Rehabilitation fahren müssen, nahm ich mir drei Wochen Ferien, um bei ihr zu sein. Die Zeit mit ihr allein empfand ich als grosses Geschenk. Ich freute mich so sehr, bei ihr sein zu dürfen, nur wir zwei allein; wusste ich doch, dass ihr nicht mehr unbegrenzt Zeit bleiben würde. Diese Tage und Nächte gehörten nur uns beiden, und sie ermöglichten es mir, ganz allmählich von meiner Mutter Abschied zu nehmen, im Wissen darum, dass es ihr zu gönnen sein würde, wenn sie das Zeitliche hinter sich liesse. Sie war ihr Leben lang eine beharrliche und tapfere Kämpferin gewesen, und sie blieb es auch während ihrer jahrelangen zunehmenden Gebrechlichkeit. Eine Begebenheit während dieser drei Wochen blieb mir in lebhafter Erinnerung und zaubert noch heute ein Lächeln der Zärtlichkeit, der Liebe und Dankbarkeit auf meine Lippen und in mein Herz. Es war früher Morgen, als ich aufgestanden war und in ihr Zimmer ging, um zu sehen, ob sie schon wach sei. Sie schlug die Augen auf und streckte und räkelte sich mit einem zutiefst glücklichen Seufzer. «Guten Morgen, liebes Mütterlein, hast Du gut geschlafen? Wie fühlst Du Dich?» «Danke, ich habe wunderbar geschlafen und es geht mir sooo gut!» Alle Schmerzen, alles Leiden waren in diesem Moment ausser Kraft; sie war einfach nur bewegendes, stilles Strahlen in grosser Dankbarkeit und vollkommenem Glück.
This incident and many similar incidents with other people often come to mind when I hear or read about discussions about the increasing popularity of active euthanasia, mortality tourism, and the workload of the current five euthanasia organizations in Switzerland. Diese Begebenheit und viele Begebenheiten ähnlicher Art mit anderen Menschen kommen mir oft in den Sinn, wenn ich Diskussionen über die zunehmende Beliebtheit aktiver Sterbehilfe, den Sterbetourismus sowie die Auslastung der gegenwärtig fünf Sterbehilfeorganisationen in der Schweiz höre oder darüber lese.
Dostoevsky once said, "I fear only one thing: not to be worthy of my torment." A person who throws away his life prematurely because he is afraid of suffering, pain and dependence can hardly claim to be worthy of his agony because he simply does not allow it. But whom he deprives himself and his neighbors of, he has no idea of in his ignorance. And since as a nurse I have seen very, very many people die, I know what I am talking about and that it is quite possible to prove oneself worthy of life, of dying and of death if one perseveres to the end. In fact, I have hardly ever met a seriously ill person in my career who would have seriously wished for and demanded premature death. These discussions usually take place when you are still in good health and don't even know what it's like when you only have a few days, weeks or months left. Or they are relatives who "want to spare their neighbor another suffering," although they cannot know whether the sick or dying person has another kind of quality of life even in his frail condition, and what it looks like and feels like, because it is completely impossible for them to put themselves in his place. Perhaps they want to spare themselves the sight of the sick, shy away from further costs and demanding care, or even worse, they want to get their hands on what they can do faster. In any case, however, it is understandable and not to be dismissed that a more or less strong pressure, consciously or unconsciously, can be built up in the person directly affected, to which he then supposedly voluntarily submits. Dostojewski sagte einmal: «Ich fürchte nur eines: Meiner Qual nicht würdig zu sein.» Ein Mensch, der sein Leben frühzeitig wegwirft, weil er Angst hat vor Leiden, Schmerzen und Abhängigkeit, kann kaum von sich behaupten, dass er seiner Qual würdig sei, weil er sie ganz einfach nicht zulässt. Wessen er damit aber sich und seine Nächsten beraubt, davon hat er in seinem Unverstand keine Ahnung. Und da ich als Krankenschwester sehr, sehr viele Menschen habe sterben sehen, weiss ich, wovon ich spreche und dass es sehr wohl möglich ist, sich des Lebens, des Sterbens und des Todes würdig zu erweisen, wenn man bis zum Schluss durchhält. Tatsächlich ist mir in meiner Laufbahn kaum ein schwerkranker Mensch begegnet, der ernsthaft einen vorzeitigen Tod gewünscht und danach verlangt hätte. Diese Diskussionen spielen sich nämlich meist dann ab, wenn man noch bei guter Gesundheit ist und gar nicht weiss, wie es ist, wenn einem nur noch wenige Tage, Wochen oder Monate gegeben sind. Oder aber es sind Angehörige, die ihrem Nächsten «ein weiteres Leiden ersparen wollen», obschon sie nicht wissen können, ob der Kranke oder Sterbende auch in seinem hinfälligen Zustand noch eine andere Art von Lebensqualität hat und wie diese aussieht und sich anfühlt, denn es ist ihnen vollkommen unmöglich, sich in ihn hineinzuversetzen. Möglicherweise wollen sie sich selbst den Anblick des Kranken ersparen, scheuen weitere Kosten und anspruchsvolle Pflege, oder noch schlimmer, es gelüstet sie, schneller an sein ‹Eingemachtes› zu kommen. In jedem Fall aber ist es nachvollziehbar und nicht von der Hand zu weisen, dass beim unmittelbar Betroffenen ein mehr oder weniger starker Druck, bewusst oder unbewusst, aufgebaut werden kann, dem er sich dann vermeintlich freiwillig fügt.
The most beautiful thing that can happen to a human being on his longer or shorter last way are fellow human beings who take care of him and make his suffering bearable, care for him and understand his wishes and needs and fulfil them as far as possible, of course in addition to the beneficial aids of palliative medicine. – What else are we human beings for if not to help our fellow human beings in difficult times? In fact, any discussion on this subject would be superfluous if we humans were to meet each other lovingly, respectfully and empathetically in life and death. It is truly the only thing we need on our last journey. And it is not that the whole thing is a one-sided thing, because like everything in life it is a giving and taking that makes both sides rich and fills life with meaning. Das Allerschönste, was einem Menschen auf seinem längeren oder kürzeren letzten Weg geschehen kann, sind Mitmenschen, die sich seiner annehmen und ihm das Leiden tragbar machen, ihn umsorgen und seine Wünsche und Bedürfnisse erfassen und nach Möglichkeit erfüllen, freilich nebst den segensreichen Hilfsmitteln der Palliativmedizin. – Wozu sonst sind wir Menschen denn da, wenn nicht um unseren Mitmenschen in schweren Tagen beizustehen? Tatsächlich würde sich jegliche Diskussion um dieses Thema erübrigen, wenn wir Menschen einander im Leben und im Sterben liebevoll, achtungsvoll und einfühlend begegnen würden. Es ist wahrhaftig das einzige, wessen wir auf unserem letzten Weg bedürfen. Und es ist ja nicht so, dass das Ganze eine einseitige Sache ist, denn wie alles im Leben ist es ein Geben und Nehmen, das beide Seiten reich macht und das Leben mit Sinn erfüllt.
But what really moves me to use myself against a medically sanctioned or other 'suicide' is the fact that dying is simply part of life in view of the fact that this life is not our only one. Again and again we are classified into new incarnations and every life including dying enables us to new, important insights for the future existence and all future incarnations. It is much more far-sighted than to leave early, to enable oneself to face suffering, to face suffering in order to gradually better cope with future difficult situations. The meaning of life lies not only in enjoyment, in active activity, in beauty and chandelier filling, it also lies in gaining value from difficult and most difficult days, even if one has to struggle for it every day anew. One should not ask oneself: "What do I still expect from life?" but: "What does life still expect from me?" To persevere to the end is true greatness, dignity and self-determination in the truest sense of the word. Was mich aber wirklich dazu bewegt, mich gegen einen ärztlich sanktionierten oder sonstigen ‹Freitod› zu verwenden ist die Tatsache, dass das Sterben einfach zum Leben gehört im Hinblick darauf, dass dieses Leben ja nicht unser einziges ist. Wieder und wieder sind wir neuen Inkarnationen eingeordnet und jedes Leben inklusive Sterben befähigt uns zu neuen, wichtigen Erkenntnissen für das künftige Dasein und alle künftigen Inkarnationen. Viel weitsichtiger ist es, als sich frühzeitig davonzumachen, sich des Leidens zu befähigen, sich dem Leid zu stellen, um künftigen schwierigen Situationen allmählich besser gewachsen zu sein. Der Sinn des Lebens liegt nicht nur im Geniessen, im aktiven Tätigsein, in Schönheit und Lusterfüllung, er liegt auch darin, schweren und schwersten Tagen noch einen Wert abzugewinnen, selbst wenn man jeden Tag neu darum ringen muss. Man müsste sich nicht fragen: «Was erwarte ich noch vom Leben?», sondern: «Was erwartet das Leben noch von mir?» Durchzuhalten bis zum Schluss, das ist wahre Grösse, das ist Würde und Selbstbestimmung im wahrsten Sinn des Wortes.
Let me insert here a short excerpt from the stirring book of the Austrian neurologist and psychiatrist Viktor Emil Frankl, '… and still say yes to life – A psychologist experiences the concentration camp', which he had written in 1945. Viktor Frankl is also the founder of logotherapy and existential analysis ('Third Viennese School of Psychotherapy'). In his work, he placed the question of meaning at the centre of his work on suicide prevention. (See also the YouTube video '… and still say yes to life'.) Lassen Sie mich hier einen kurzen Auszug aus dem aufwühlenden Buch des österreichischen Neurologen und Psychiaters Viktor Emil Frankl, ‹… und trotzdem Ja zum Leben sagen – Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager› einfügen, das er 1945 geschrieben hatte. Viktor Frankl ist auch der Begründer der Logotherapie und Existenzanalyse (‹Dritte Wiener Schule der Psychotherapie›). In seiner Arbeit stellte er die Sinnfrage ins Zentrum seiner Arbeiten zur Suizidprävention. (Siehe auch das YouTube Video ‹… und trotzdem Ja zum Leben sagen›.)
When I read such words of suffering suffered and bravely borne, a debate about active euthanasia seems grotesque to me. Wenn ich solche Worte von durchlittenen und tapfer getragenen Leidenswegen lese, dann erscheint mir eine Debatte über aktive Sterbehilfe geradezu grotesk.
"… In the evening of this fast day we lay together in our earth hut in a particularly bad mood. Only little was spoken and when it was, every word was irritated. Then another thing happened: The light went out. The mood reached a low point. The block eldest, a clever man, improvised a little chat about everything that occupied us all inwardly: he spoke about the many comrades who had died in the last days as sick people or as suicides. He also spoke about what might have been the true reason for dying, both one way and the other: giving oneself up. Our block elder now wanted to hear some explanations about this and about the question of how to somehow save the probable next victims of the deadly inner self-drop from it – and he apostrophized me! God knows, I was nothing less than in the mood to give psychological explanations or to give my barrack comrades soul-medical encouragement, as it were, medical pastoral care. I was freezing and starving, and I was also weak and irritable. But I had to get my act together and take advantage of this unique opportunity, because encouragement was now more necessary than ever. So I began – and I began by saying that the future must seem bleak to every impartial; I admitted that each of us could casually figure out how small the probability of survival was. There was still no epidemic of spotted fever in the camp, and yet I estimated my chances of survival at about five percent. And told the people! Because I also told them that I, for my own person, did not think of giving up hope and throwing the shotgun into the grain. Because no one knows about the future, no one knows what might bring him the next hour. And even if we shouldn't expect any sensational military events for the next day – who could know better than we do with our camp experience that suddenly some great opportunity arises, at least for the individual: An unexpected classification into a small transport to a Sonderkommando with particularly favourable working conditions or the like – things that make up the longing and the highest 'happiness' of a prisoner in a camp. «… Am Abend dieses Fasttages lagen wir nun in unserer Erdhütte in besonders übler Stimmung beisammen. Es wurde nur wenig gesprochen und wenn, dann war jedes Wort gereizt. Da geschah noch ein übriges: Das Licht ging aus. Die Stimmung erreichte einen Tiefpunkt. Der Blockälteste, ein kluger Mann, improvisierte eine kleine Plauderei über all das, was uns alle innerlich so sehr beschäftigte: Er sprach über die vielen Kameraden, die in den letzten Tagen als Kranke oder als Selbstmörder gestorben waren. Er sprach auch darüber, was der wahre Grund des Sterbens, der einen sowohl wie der andern Art, gewesen sein mochte: Das Sich-selbst-Aufgeben. Darüber und über die Frage, wie man die voraussichtlichen nächsten Opfer des tödlichen inneren Sich-fallen-Lassens irgendwie vielleicht noch davor bewahren könnte, wollte unser Blockältester nun einiges zur Erklärung hören – und er apostrophierte mich! Weiss Gott, ich war nichts weniger als in der Stimmung, psychologische Erklärungen abzugeben oder meinen Barackengenossen seelenärztlichen Zuspruch, gleichsam ärztliche Seelsorge zukommen zu lassen. Mich fror und hungerte, und auch ich war schlapp und gereizt. Aber ich musste mich aufraffen und diese einzigartige Möglichkeit nützen, denn Zuspruch war jetzt nötiger denn je. So begann ich – und ich begann damit, dass ich davon sprach, dass die Zukunft jedem Unbefangenen trostlos erscheinen müsse; ich gab zu, dass jeder von uns sich beiläufig schon ausrechnen könne, wie gering die Wahrscheinlichkeit sei, zu überleben. Noch herrschte im Lager keine Fleckfieber-Epidemie; und trotzdem veranschlagte ich meine Aussicht, zu überleben, mit ungefähr fünf Prozent. Und sagte es den Leuten! Denn ich sagte ihnen auch, dass ich, für meine eigene Person, trotzdem nicht daran dächte, die Hoffnung aufzugeben und die Flinte ins Korn zu werfen. Denn kein Mensch wisse um die Zukunft, kein Mensch wisse, was ihm vielleicht schon die nächste Stunde bringe. Und wenn wir uns auch keine sensationellen militärischen Ereignisse für den nächsten Tag erwarten dürften – wer könnte es besser wissen als wir mit unserer Lagererfahrung, dass sich plötzlich irgendeine grosse Chance ergibt, zumindest für den einzelnen: Eine unvermutete Einreihung in einen kleinen Transport zu einem Sonderkommando mit besonders günstigen Arbeitsbedingungen oder dergleichen – Dinge, wie sie nun einmal die Sehnsucht und das höchste ‹Glück› eines Lagerhäftlings ausmachen.
But I was not only talking about the future and the darkness in which she was fortunately shrouded, and the present with all her sufferings, but I was also talking about the past – all her joys and the light that she still gave into the darkness of our days. I quoted the poet who said, "What you experience, no power in the world can rob you." What we have realized in the fullness of our past life, in its fullness of experience, this inner richness can no longer take away from us anything and nobody. But not only what we experience; also what we have done, what we have ever thought great, and what we have suffered … all this we have saved into reality, once and for all. And even though it may have passed – it was secured in the past for all eternity! For being in the past is also a kind of being, perhaps the safest. Aber ich sprach nicht nur von der Zukunft und von dem Dunkel, in das sie glücklicherweise gehüllt war, und von der Gegenwart mit all ihren Leiden, sondern ich sprach auch von der Vergangenheit – von all ihren Freuden und dem Licht, das sie noch in die Finsternis unserer Tage spendete. Ich zitierte den Dichter, der da sagt: «Was du erlebt, kann keine Macht der Welt dir rauben.» Was wir in der Fülle unseres vergangenen Lebens, in dessen Erlebnisfülle verwirklicht haben, diesen inneren Reichtum kann uns nichts und niemand mehr nehmen. Aber nicht nur, was wir erlebt; auch das, was wir getan, das, was wir Grosses je gedacht, und das, was wir gelitten … all das haben wir hereingerettet in die Wirklichkeit, ein für allemal. Und mag es auch vergangen sein – eben in der Vergangenheit für alle Ewigkeit gesichert! Denn Vergangensein ist auch noch eine Art von Sein, ja vielleicht die sicherste.
And then I finally talked about the variety of possibilities to fill life with meaning. I told my comrades (who lay there very quietly and hardly moved, at the most they could hear a moved sigh from time to time) that human life always had meaning under all circumstances and that this infinite meaning of existence also included suffering and dying, need and death. And I asked these poor devils, who listened attentively to me here in the pitch-dark barrack, to look me in the face of the things and the seriousness of our situation and still not to despair, but in the awareness that even the hopelessness of our struggle could not harm its meaning and its dignity, to preserve its courage. On each of us, I told them, in these hard hours, I see someone with a demanding look down on us, a friend, a woman, a living person or a dead person – or a God. And he expects us not to disappoint him and not to suffer poorly, but proudly and to die! Und dann sprach ich schliesslich noch von der Vielfalt der Möglichkeiten, das Leben mit Sinn zu füllen. Ich erzählte meinen Kameraden (die ganz still dalagen und sich kaum rührten, höchstens ab und zu ein ergriffenes Seufzen hören liessen) davon, dass das menschliche Leben immer und unter allen Umständen Sinn habe und dass dieser unendliche Sinn des Daseins auch noch Leiden und Sterben, Not und Tod in sich mit einbegreife. Und ich bat diese armen Teufel, die mir hier in der stockfinsteren Baracke aufmerksam zuhörten, den Dingen und dem Ernst unserer Lage ins Gesicht zu sehen und trotzdem nicht zu verzagen, sondern im Bewusstsein, dass auch die Aussichtslosigkeit unseres Kampfes seinem Sinn und seiner Würde nichts anhaben könne, den Mut zu bewahren. Auf jeden von uns, sagte ich ihnen, sehe in diesen schweren Stunden irgendjemand mit forderndem Blick herab, ein Freund, eine Frau, ein Lebender oder ein Toter – oder ein Gott. Und er erwarte von uns, dass wir ihn nicht enttäuschen und dass wir nicht armselig, sondern stolz zu leiden und zu sterben verstehen!
… Without meaning he did not want to suffer and die; but without meaning we all did not want it! And to give this last meaning to our life here – in this camp barrack – and now – in this practically hopeless situation – that was the effort of my words. … Ohne Sinn wollte er nicht leiden und sterben; ohne Sinn aber wollten es wir alle nicht! Und diesen letzten Sinn diesem unserem Leben hier – in dieser Lagerbaracke – und jetzt – in dieser praktisch aussichtslosen Situation – zu geben, das war das Bemühen meiner Worte.
I soon learned that this effort had reached its goal. Soon the electric pear lit up on a beam of our barrack, and I saw the miserable figures of my comrades, who now limped up to my place with tears in their eyes to thank me … But that I all too seldom had the inner strength to swing myself up to such a last inner contact with my fellow sufferers as on this evening, that I certainly had not used so many opportunities to do so, shall be admitted here …". Dass diese Bemühung ihr Ziel erreichte, erfuhr ich alsbald. Bald flammte die elektrische Birne an einem Balken unserer Baracke auf, und ich sah die Elendsgestalten meiner Kameraden, die nun mit Tränen in den Augen zu meinem Platz heranhumpelten, um – sich zu bedanken … Dass ich aber nur allzu selten die innere Kraft hatte, mich zu solchem letzten inneren Kontakt mit meinen Leidensgenossen aufzuschwingen wie an diesem Abend, dass ich sicher so manche sich hierzu bietende Gelegenheit nicht genützt habe, soll hier eingestanden werden …»
The shocking human greatness that speaks to us from the contents of this book could give some of us reason to reconsider with shame the idea of wanting to leave life prematurely in order to avoid suffering. It is a testimony of great humanity, which even today is able to raise up many who have to suffer 'senselessly'. It raises no pity and no accusation, nor is it at all about the sensation of horror. What matters to the psychiatrist is to describe through which phases of dehumanization the concentration camp prisoners of whom he was one had to go and how some of them were able to say yes to life anyway and give it meaning in all that misery. Die erschütternde menschliche Grösse, die aus dem Inhalt dieses Buches zu uns spricht, könnte manch einem von uns Anlass geben, den Gedanken, vorzeitig aus dem Leben scheiden zu wollen, um Leiden zu vermeiden, noch einmal beschämt zu überdenken. Es ist ein Zeugnis grosser Menschlichkeit, das auch heute noch viele, die ‹sinnlos› leiden müssen, aufzurichten vermag. Es erhebt kein Mitleid und keine Anklage, auch geht es keineswegs um die Sensation des Grauens. Worauf es dem Psychiater ankommt, ist, zu beschreiben, durch welche Phasen der Entmenschlichung die KZ-Häftlinge, deren er einer war, gehen mussten und wie es doch einigen von ihnen möglich war, trotzdem Ja zum Leben zu sagen und ihm in all dem Elend einen Sinn zu geben.
A person who knows about the fact of the rebirth of his spiritual form can no longer recognize any sense in a suicide, in active euthanasia or an aid to it. He has learned that man can never avoid self-responsibility, and he is aware that premature separation from life – in whatever way – cannot be a solution to any problem. He must overcome all challenges on his path of life out of himself, through the power of his mind, his reason and his consciousness. A cowardly escape from life postpones his problems, but he cannot solve them. The following personality of his spirit-form line must process the impulses hitting it. Simply explained, this means that if we do not face a problem by escaping from life, our successors will sooner or later be confronted with the same problem again, and it may then be even more difficult to solve the same problem with decency. This has nothing to do with a karma that only corresponds to an earthly fantasy product. Ein Mensch, der um die Tatsache der Wiedergeburt seiner Geistform weiss, kann in einem Suizid, in aktiver Sterbehilfe oder einer Beihilfe dazu keinen Sinn mehr erkennen. Er hat gelernt, dass der Mensch seiner Selbstverantwortung in keinem Fall ausweichen kann, und es ist ihm bewusst, dass ein vorzeitiges Aus-dem-Leben-Scheiden – auf welche Art auch immer – keine Lösung für irgendwelche Probleme sein kann. Er muss alle Herausforderungen auf seinem Lebensweg aus sich selbst heraus, durch die Kraft seines Verstandes, seiner Vernunft und seines Bewusstseins bewältigen. Eine feige Flucht aus dem Leben schiebt seine Probleme zwar auf, aber auflösen kann er sie nicht. Die nachfolgende Persönlichkeit seiner Geistformlinie muss die sie treffenden Impulse verarbeiten. Einfach erklärt will das heissen, dass wenn wir uns durch Flucht aus dem Leben einem Problem nicht stellen, dass unsere Nachfolgepersönlichkeiten früher oder später mit dem gleichen Problem wieder konfrontiert werden und es dann vielleicht noch schwieriger ist, dasselbe mit Anstand zu lösen. Das hat nichts zu tun mit einem Karma, das nur einem irdischen Phantasieprodukt entspricht.
Also active euthanasia is murder; aiding and abetting murder. Suicide is also murder – suicide. In contrast to passive euthanasia, which can be permitted and even correct if, for example, life-supporting machines are switched off after successful and proven brain death and they only maintain the function of the organs. Auch aktive Sterbehilfe ist Mord; Beihilfe zum Mord. Auch Suizid ist Mord – Selbstmord. Im Gegensatz zu passiver Sterbehilfe, die erlaubt und gar richtig sein kann, wenn z.B. lebenserhaltende Maschinen abgestellt werden nach erfolgtem und erwiesenem Hirntod und sie nur noch die Funktion der Organe aufrechterhalten.
Life is a wonderful gift. It wasn't given to us to throw away when it gets hard. So let us use it until the last moment to evolve and in this way thank creation for it. Das Leben ist ein wunderbares Geschenk. Es wurde uns nicht gegeben, damit wir es wegwerfen, wenn es schwer wird. Nutzen wir es also bis zum letzten Augenblick, um uns weiterzuentwickeln und auf diese Weise der Schöpfung dafür zu danken.
Always be grateful to Creation,
Sei stets der Schöpfung dankbar,
the heavy weaves into your life,
die Schweres flocht in dein Leben ein,
for you can never become wise without a fight
denn kampflos kannst du nie weise werden
and never be happy undeserved.
und unverdient nie glücklich sein.
Wednesday, 1st November 1978, 21:46
Mittwoch, 1. November 1978, 21.46 Uhr
Semjase Silver Star Centre – Billy
Semjase-Silver-Star-Center – Billy

Brigitt Keller, Switzerland

Brigitt Keller, Schweiz

Billy:

Billy:
That's fine. Das geht klar.

Ptaah:

Ptaah:
34. Then what has been said so far should be enough for today, because I still have urgent things to do. 34. Dann soll das bisher Gesprochene genug sein für heute, denn ich muss noch Dringendes erledigen.
35. If you have nothing more to talk about, I want to go. 35. Wenn du nichts mehr zu besprechen hast, dann will ich gehen.

Billy:

Billy:
No, I have no questions, and I have nothing more to say right now. Then farewell, my friend, goodbye. Nein, ich habe keine Fragen, und zu sagen habe ich momentan auch nichts mehr. Dann leb wohl, mein Freund, auf Wiedersehn.

Ptaah:

Ptaah:
36. Goodbye, Eduard. 36. Auf Wiedersehn, Eduard.

Next Contact Report

Contact Report 638

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

References


Source

  • German Source:
  • English Source: