Contact Report 629

Revision as of 13:31, 9 May 2019 by Earth Human Being (talk | contribs) (Contact Report 629 Translation)
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 14 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 14)
    pp. 325 [Contact No. 597 - 645 from 25.09.2014 to 17.02.2016] Stats | Source

  • Contact Reports Band / Block: 30 (Semjase-Bericht Gespr�ch Erlebnisse Block 30)
    pp. TBC [Contact No. 595 - 611 from TBC to TBC] Stats | (out of print)

  • Date/time of contact: Tuesday, 29th September 2015, 21:53
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
  • Date of original translation: Thursday, 11th of April 2019
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Quetzal

  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte
  • Semjase-Bericht



Synopsis

This is the entire contact report.

Contact Report 629 Translation

English German
Six Hundred and Twenty-ninth Contact Sechshundertneunundzwanzigster Kontakt
Tuesday, 29th September 2015, 21:53

Dienstag, 29. September 2015, 21.53 Uhr

Billy: Billy:
Greetings, Quetzal. I'm glad to welcome you here again. Welcome, my friend, it's a real pleasure to meet you. Sei gegrüsst, Quetzal. Schön, dass ich dich auch wieder einmal hier begrüssen darf. Sei willkommen, mein Freund, es ist mir wirklich eine grosse Freude.
Quetzal: Quetzal:
1. Greetings on my part too, my friend, and I too am glad to see you. 1. Sei auch meinerseits gegrüsst, mein Freund, und auch ich freue mich, dich zu sehen.
2. I felt the need to come here, because I want to see for myself how you are doing after the surgical intervention on your heart. 2. Es war mir ein Bedürfnis herzukommen, denn ich will selbst sehen, wie es dir nach dem chirurgischen Eingriff an deinem Herzen ergeht.
Billy: Billy:
Thank you for your concern for me, but at the moment I cannot say that my condition is bad, because last Sunday I received a tiny medicine from Florena which put me back on my feet, precisely because I was feeling bad. Since the operation, unfortunately, it has been the case that my well-being is constantly fluctuating, so that good and bad are constantly alternating. It is probably the case that with regard to my health everything first has to settle down and regulate itself again, which certainly takes time. Danke für deine Sorge um mich, aber gegenwärtig kann ich nicht sagen, dass mein Befinden übel wäre, denn am letzten Sonntag habe ich von Florena ein winziges Medikament erhalten, das mich wieder auf die Beine gestellt hat, eben weil es mir übel erging. Seit der Operation ist es leider so, dass in bezug auf mein Wohlbefinden dieses dauernd wankt, folglich das Gut- und Schlechtsein dauernd abwechseln. Es ist wohl so, dass sich in bezug auf meine Gesundheit alles erst wieder einpendeln und regulieren muss, was sicher seine Zeit dauert.
Quetzal: Quetzal:
3. This is undoubtedly the case, because not only your heart with the implanted aortic valve must find its position, but also your entire organism. 3. Das ist zweifellos der Fall, denn nicht nur dein Herz mit der implantierten Aorta-Klappe muss seinen Stand finden, sondern auch dein gesamter Organismus.
4. For about five decades everything has been extremely strained and affected by your suffering, which means that the whole organism needs a lot of rest and strength for a healthy regeneration, therefore you have to pay the necessary attention to this fact. 4. Alles war seit rund fünf Jahrzehnten äusserst stark beansprucht und von deinem Leiden sehr in Mitleidenschaft gezogen, was nun bedingt, dass der gesamte Organismus viel Ruhe und Kraft für eine gesundheitliche Regenerierung benötigt, folglich du dieser Tatsache die notwendige Aufmerksamkeit schenken musst.
5. You must not underestimate your shaky state of health, because the whole thing was really more serious than you might see, as Ptaah explained to me according to his diagnosis. 5. Du darfst deinen wankenden Gesundheitszustand nicht unterschätzen, denn das Ganze war wirklich gravierender, als du es vielleicht siehst, wie mir Ptaah gemäss seiner Diagnose erklärte.
Billy: Billy:
I'm doing it, at least as well as I can. Mache ich ja, mindestens so gut es eben geht.
Quetzal: Quetzal:
6. It is really necessary, because you have to take care that you give your health enough rest and recovery. 6. Es ist wirklich notwendig, denn du musst streng darauf achten, dass du deinem gesundheitlichen Zustand genügend Ruhe und Erholung schenkst.
Billy: Billy:
I'll do it, son, and I won't let my head down. Mach ich schon, mein Sohn, und meinen Kopf lasse ich bestimmt nicht hängen.
Quetzal: Quetzal:
7. Everything has apparently not broken your optimistic nature, but that is good, because you need your confidence and your constant rays of hope, which you create again and again. 7. Deiner optimistischen Art hat alles offenbar keinen Abbruch getan, was aber gut ist so, denn du benötigst deine Zuversicht und deine stetigen Lichtblicke, die du dir immer wieder schaffst.
8. What I want to tell you, though: 8. Was ich dir aber noch sagen will:
9. Even though I haven't visited you recently, Ptaah, Florena and Enjana informed me about all the things that happened in the centre. 9. Auch wenn ich dich in letzter Zeit nicht besucht habe, war ich doch verschiedentlich von Ptaah, Florena und Enjana über alle Dinge informiert worden, die sich im Center zugetragen haben.
10. I was also here once and inspected the garden and the greenhouse and found that the whole of your organizational work had resulted in my sense and satisfaction, so there is nothing to complain about. 10. Auch war ich einmal hier und habe bezüglich des Gartens und des Treibhauses alles genau inspiziert und befunden, dass sich das Ganze deines organisatorischen Wirkens nach meinem Sinn und meiner Zufriedenheit ergeben hat, folglich nichts zu beanstanden ist.
11. Only with regard to tomato cultivation do I have to say that there have been errors in this respect, which I am sure you have also noticed, namely that various inferior tomato varieties have been planted, the yields of which were more than just minimal. 11. Nur bezüglich des Tomatenanbaus muss ich sagen, dass sich diesbezüglich Fehlerhaftes ergeben hat, was du aber sicher auch festgestellt hast, nämlich dass verschiedene minderwertige Tomatensorten eingepflanzt wurden, deren Erträge mehr als nur als minimal zu bezeichnen waren.
Billy: Billy:
Yes, they were really minor plants, and moreover not just one, but five different and cheap varieties, which brought hardly any flowers and only a few tomatoes. The plants were brought to me with the statement that they were good and from a gardener who understood their subject. Obviously, this was not really the case, because it turned out that the plant varieties were not worth much, so we could harvest less than two kilograms of tomatoes from 17 plants. This contrasts with the fact that when I bought the 17 necessary plants from our house gardener, I could harvest up to 50 or 60 kilos of tomatoes. How it will be next year, that proves to be, because Andrea has various tomato and vegetable seeds, which she will sow in February and then bring me the seedlings. What results from that, that will prove to be true. Ja, es waren wirklich mindere Pflanzen, und zudem auch nicht nur eine, sondern fünf verschiedene und billige Sorten, die kaum Blüten und auch nur wenige Tomaten brachten. Die Pflanzen wurden mir gebracht mit der Aussage, dass sie gut und von einer Gärtnerin seien, die ihr Fach verstehen würde. Ganz offensichtlich war das aber nicht wirklich der Fall, denn wie sich erwiesen hat, waren die Pflanzensorten nicht viel wert, folglich wir von 17 Pflanzen weniger als zwei Kilogramm Tomaten ernten konnten. Dies gegensätzlich dazu, dass ich, als ich die jeweils 17 notwendigen Pflanzen noch bei unserem Hausgärtner bezog, bis 50 oder 60 Kilo Tomaten ernten konnte. Wie es dann nächstes Jahr sein wird, das erweist sich dann, denn Andrea hat diverse Tomaten- und Gemüsesamen, die sie im Februar aussähen und mir dann die Setzlinge bringen will. Was sich dann daraus ergibt, das wird sich weisen.
Quetzal: Quetzal:
12. That's what you told Ptaah, what he told me. 12. Das hast du auch Ptaah gesagt, was er mir berichtet hat.
13. I like to be surprised by the result. 13. Gerne lasse ich mich vom Ergebnis überraschen.
Billy: Billy:
Which is also the case with me. Was auch bei mir der Fall ist.
Quetzal: Quetzal:
14. What I want to say is: 14. Was ich noch sagen will:
15. Before I came here to your workroom, I spent two hours in the centre area, taking a close look at everything and finding out to my satisfaction that no further damage had been done to the trees, bushes and shrubs, so that all the plants in question could recover well and have unfolded their splendour again. 15. Ehe ich hier in deinen Arbeitsraum kam, habe ich mich zwei Stunden lang im Centergelände umgetan, alles genau in Augenschein genommen und zur Zufriedenheit festgestellt, dass bezüglich der Bäume, Büsche und Sträucher kein weiterer Schaden angerichtet wurde, folglich sich alle diesbezüglichen Pflanzen gut erholen konnten und wieder ihre Pracht entfaltet haben.
Billy: Billy:
With regard to bushes and shrubs or bush and shrub – I wanted to say this at the time when you mentioned their circumcision years ago – Earthlings make no difference, because for them a shrub is a bush and a bush is a bush. But you distinguish these plants into two different genera, as I know, because already Sfath has taught me something about this, but also you, who also deals with earthly dendrology as well as bush and shrubbery, whereby I think that shrubbery should actually mean in Greek Chamodendrology or Chamnosdendrology, whereby this term, however, as far as I know, does not exist in Old or Modern Greek. Bezüglich Büsche und Sträucher resp. Busch und Strauch – das wollte ich schon damals sagen, als du vor Jahren deren Beschneidung angesprochen hast – machen die Erdlinge keinen Unterschied, denn für sie ist ein Strauch ein Busch und ein Busch ein Strauch. Ihr aber unterscheidet diese Pflanzen in zwei verschiedene Gattungen, wie ich weiss, denn bereits Sfath hat mich diesbezüglich etwas unterrichtet, wie aber auch du, der du dich ja auch mit irdischer Dendrologie sowie Busch- und Strauchkunde be-schäftigst, wobei ich denke, dass Strauchkunde eigentlich in griechischer Sprache Chamodendrologie oder Chamnosdendrologie bedeuten müsste, wobei dieser Begriff aber meines Wissens weder in Alt- noch in Neugriechisch existiert.
Quetzal: Quetzal:
16. That's correct what you say about bushes and shrubs, but I don't know what the Greek term for shrubbery is, because I'm not particularly well versed in this language. 16. Das ist von Richtigkeit, was du sagst bezüglich Büsche und Sträucher, doch was es mit der griechischen Bezeichnung für Strauchkunde auf sich hat, das weiss ich nicht, denn in dieser Sprache bin ich nicht speziell gut bewandert.
Billy: Billy:
Unfortunately I have not forgotten and forgotten many things, because I don't need Greek any more since I, well you know ... Ich leider auch nicht mehr, denn ich habe sehr vieles vergessen und verlernt, weil ich Griechisch nicht mehr brauche seit ich, nun du weisst ja …
Quetzal: Quetzal:
17. Yes, I understand. 17. Ja, ich verstehe.
18. Well, bushes and shrubs are basically different plants, whereby the shrub has a growth form similar to the tree. 18. Nun, bei Büschen und Sträuchern handelt es sich grundsätzlich um verschiedene Gewächse, wobei der Strauch eine dem Baum ähnliche Wuchsform aufweist.
19. The tree forms a thick trunk or main trunk – rarely also twin, triple or quadruple trunks – and thus has a main axis, while the shrub has no main trunk or main axis, but is thin-multi-trunk. 19. Der Baum bildet einen dicken Stamm resp. Hauptstamm – selten auch Zwillings-, Dreilings- oder Vierlingsstämme – und weist damit eine Hauptachse auf, während der Strauch keinen Hauptstamm und auch keine Hauptachse hat, sondern dünn-mehrstämmig ist.
20. The shrub is a shrub with a basitonic growth habit, which means that it usually forms a larger number of thin or to thicker, rodlike stems or trunks each year, from which buds sprout close to the ground. 20. Der Strauch ist ein Gehölz mit einer basitonen Wuchsform, was bedeutet, dass er üblicherweise jährlich regelmässig eine grössere Anzahl dünne oder bis dickere, rutengleiche Stämmchen oder Stämme bildet, woraus bodennahe Knospen spriessen.
21. With regard to basitonia, the promotion of bud size at the base of annual shoots is to be understood. 21. In bezug auf Basitonie ist dabei die Förderung der Knospengrösse an der Basis von Jahrestrieben zu verstehen.
22. This results in stronger lateral shoot growth at the shoot base. 22. Dies resultiert in einem stärkeren Seitentriebwachstum an der Triebbasis.
23. Basitonie is typical for shrubs and persistent herbaceous plants. 23. Basitonie ist typisch für Sträucher und ausdauernde krautige Pflanzen.
24. The structure of the shrub is formed by the usually annual formation of new shoots from buds close to the ground. 24. Durch die üblicherweise jährliche Neubildung von Sprossen aus bodennahen Knospen wird der Aufbau des Strauches gebildet.
25. Contrary to the basitonie, the acrotonia is given, in which the promotion of buds at the tips of annual shoots is typical for trees. 25. Gegensätzlich zur Basitonie ist die Akrotonie gegeben, bei der die Förderung von Knospen an den Spitzen von Jahrestrieben typisch für Bäume ist.
26. Then there is mesotony, in which the development and branching of the shoots in the middle area is characteristic for certain shrubs. 26. Dann ist auch die Mesotonie, bei der für bestimmte Sträucher die Förderung und Verzweigung der Triebe im mittleren Bereich charakteristisch ist.
27. Shrubs are exclusively persistent woody plants that cover the ground or grow upright and have several upright and usually thin to firmer stems or trunks, from which branches are formed, which, depending on the shrub, form leaves or needles, whereby they can be deciduous or needle-dropping or even semi evergreen, evergreen, deciduous or wintergreen. 27. Sträucher sind ausschliesslich ausdauernde Gehölzpflanzen, die bodendeckend oder aufrecht wachsend sind und mehrere aufrechte und in der Regel dünne bis festere Stämmchen resp. Stämme haben, von denen Verzweigungen ausgehen, an denen sich, je nach Strauch, Blätter oder Nadeln bilden, wobei sie laub- resp. nadelabwerfend oder auch halbimmergrün, immergrün, sommergrün oder wintergrün sein können.
28. Shrubs are very important breeding grounds for various bird species, both at the edge of forests and in hedges, gardens and parks. 28. Sträucher sind sehr wichtige Brutgelegenheiten für verschiedene Vogelgattungen, so an Waldrändern, wie aber auch in Hecken, Gärten und Parks.
29. It is also true that various bushes also occur as trees, such as the grey alder and the hazelnut bush, where you planted a hazelnut tree at the biotope behind the hiker's resting place, which became quite large. 29. Es ist auch gegeben, dass diverse Sträucher auch als Baum vorkommen, wie z.B. die Grau-Erle und der Haselnussstrauch, wobei du beim Biotop hinter dem Wanderer-Rastplatz einen Haselnussbaum ge-pflanzt hast, der recht gross wurde.
30. The nuts of hazelnut bushes and hazelnut trees etc. are buried by rodents, such as squirrels, as a winter stock, but are often not found again, so they germinate and take root. 30. Die Nüsse von Haselnusssträuchern und Haselnussbäumen usw. werden von Nagetieren, wie Eichhörnchen, als Wintervorrat vergraben, jedoch oft nicht wiedergefunden, folglich dann diverse keimen und Wurzeln schlagen.
31. As far as bushes are concerned, it should be said that in earthly botany a false study was carried out, from which it erroneously emerged that bushes and shrubs are one and the same. 31. In bezug auf Büsche ist zu sagen, dass in der irdischen Botanik eine Fehlstudie betrieben wurde, woraus irrig hervorging, dass Büsche und Sträucher ein und dasselbe seien.
32. It is therefore a fact that bushes are not shrubs, but perennial perennial, pollakanthe or perennial herbaceous plants and perennials, whose above-ground plant parts – in contrast to trees and shrubs – do not lignify but are herbaceously soft, which usually die off after each vegetation period. 32. Tatsache ist also, dass Büsche keine Sträucher, sondern mehrjährige perennierende, pollakanthe resp. ausdauernde krautige Pflanzen und Stauden sind, deren oberirdische Pflanzenteile – im Gegensatz zu Bäumen und Sträuchern – nicht verholzen, sondern krautig weich sind, die in der Regel nach jeder Vegetationsperiode absterben.
33. Contrary to other herbaceous plants, which are only annual or biennial, bushes or perennials last several years and bloom and produce new fruits every year, contrary to the hapaxanthic or plural herbs. 33. Gegensätzlich zu anderen krautigen Pflanzen, die nur einjährig oder zweijährig sind, überdauern Büsche resp. Stauden mehrere Jahre und blühen und bringen in jedem Jahr erneut Früchte, und zwar gegensätzlich zu den hapaxanthen oder pluriennen Kräutern.
34. Depending on the species, bushes or shrubs hibernate as rootstocks or in the form of rhizomes, tubers or bulbs, but actually as parts of the shoot, as stolons or runners or parts of the shoot. 34. Büsche resp. Stauden überwintern je nach Art als Wurzelstöcke resp. in Form von Rhizomen, Knollen oder Zwiebeln, tatsächlich jedoch als Teile des Sprosses, als Stolonen resp. Ausläufer resp. Teile des Sprosses.
35. Similar root storage organs are also present, which may be located just above Earth's surface as geo or cryptophytes or as hemicryptophytes. 35. Auch ähnliche Wurzelspeicherorgane sind gegeben, die sich sowohl unter der Erdoberfläche als Geooder Kryptophyten oder auch als Hemikryptophyten knapp darüber befinden können.
36. The so-called hibernation buds naturally cause the bushes or perennials to sprout again and again in the subsequent vegetation periods, although it should be noted that there are deviations from this rule, because among the bushes and perennials there are also various wintergreen species that do not 'move in' or go below Earth's surface. 36. Die sogenannten Überwinterungsknospen lassen die Büsche resp. Stauden in den wiederfolgenden Vegetationsperioden natürlich immer wieder neu austreiben, wobei jedoch zu beachten ist, dass es von dieser Regel Abweichungen gibt, und zwar weil unter den Büschen und Stauden auch diverse wintergrüne Arten existieren, die nicht ‹einziehen› resp. nicht unter die Erdoberfläche gehen.
37. In the temperate zones, as well as in the cold ones, these bushes are so low that they are covered by snow. 37. In den gemässigten, wie aber auch in den kalten Zonen, sind diese Büsche resp. Sträucher derart niedrig, dass sie vom Schnee bedeckt werden.
38. These plants correspond to woody chamaephytes or dwarf shrubs. 38. Diese Pflanzen entsprechen verholzten Chamaephyten resp. Zwergsträuchern.
39. The spectrum of bushes and perennials ranges from small succulents and fleshy, juicy plants, which can find their way around and exist especially during drought, to large, magnificent perennials. 39. Das Spektrum der Büsche resp. Stauden reicht von kleinen Sukkulenten resp. fleischig-saftigen Pflanzen, die sich speziell bei Trockenheit zurechtfinden und existieren können, bis hin zu grossen Prachtstauden.
40. In addition to the actual 'flowering perennials', most hardy ferns also belong to the bushes or perennials, as do many grasses, bulbs, tubers and aquatic plants. 40. Neben den eigentlichen ‹Blütenstauden› zählen auch die meisten winterharten Farne zu den Büschen resp. Stauden, wie auch viele Gräser, Zwiebel-, Knollen- und Wasserpflanzen.
41. Various bushes, such as the berry bushes, form thorns on their thin branches, protecting them from wild browsing. 41. Diverse Büsche, wie z.B. die Beerensträucher, bilden Dornen an ihren dünnen Ästen, wodurch sie vor Wildverbiss geschützt werden.
42. Their reproduction takes place via berries or nuts, which are eaten by birds or mammals, after which the berry and nut seeds mixed with the excrements find their way out again and take root in the soil and can germinate. 42. Ihre Fortpflanzung erfolgt über Beeren oder Nüsse, die von Vögeln oder Säugetieren gefressen werden, wonach dann die Beeren- und Nusssamen mit den Exkrementen vermischt den Weg wieder hinausfinden und im Boden Wurzeln schlagen und aufkeimen können.
43. Fruits, such as berries and nuts, also fall to the ground around the mother plant and form new plants there. 43. Früchte, wie Beeren und Nüsse, fallen auch rings um die Mutterpflanze zu Boden und bilden dort neue Pflanzen.
44. A wind propagation of the seeds is hardly possible, because, by the low height of the shrubs, these are not attacked by strong winds. 44. Eine Windverbreitung der Samen kommt kaum in Betracht, weil, durch die geringe Höhe der Sträucher, diese nicht von starken Winden angegangen werden.
Billy: Billy:
Thank you for your execution. Danke für deine Ausführung.
Quetzal: Quetzal:
45. Ptaah informed me that during his visit on 18 September you said a lot in detail about the European Union dictatorship, the German Chancellor Angela Merkel, the number of refugees, the USA and Russian President Vladimir Putin. 45. Ptaah informierte mich darüber, dass du bei seinem Besuch am 18. September einiges in ausführlicher Form hinsichtlich der Europa-Union-Diktatur sowie über die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, das Flüchtlingsaufkommen, die USA und hinsichtlich des Russenpräsidenten Wladimir Putin gesagt hast.
46. Ptaah recommends that you immediately publish this part of the conversation in a 'FIGU time sign' and post it on the Internet, if possible adding a little more. 46. Ptaah empfiehlt dir, dass du diesen Teil des Gesprächs, das damals angefallen ist, umgehend in einem ‹FIGU-Zeitzeichen› veröffentlichen und ins Internetz stellen und nach Möglichkeit noch etwas weiter dazuschreiben sollst.
Billy: Billy:
Oh, and why immediately? Aha, und warum umgehend?
Quetzal: Quetzal:
47. It's a matter of time. 47. Es ist eine Sache, die zeitbedingt ist.
Billy: Billy:
Well, can I do, and if it has to be, then I can also say something more about the whole, if you perhaps want to hear it too? Gut, kann ich tun, und wenn es also sein muss, dann kann ich auch gleich etwas mehr zum Ganzen sagen, wenn du es vielleicht auch hören willst?
Quetzal: Quetzal:
48. I'd love to. 48. Gerne.
Billy: Billy:
Well, in my opinion, the matter with the hundreds of thousands of refugees has escalated into a drama and even an ongoing tragedy, causing unforeseen and huge problems. As I have already said in other conversations and also stated in articles, the main blame for this lies with the German Chancellor Angela Merkel. The latter was crazy enough to sound the sound of a mad drum that all refugees from all dictatorial and war-laden countries were welcome in Germany and in the EU dictatorship and would receive decent help. This welcome invitation went of course like a lightning-fast wildfire on tour, both to civil war-ravaged Syria, which was infested by Islamist terror, and also to Iraq, other Arab states and African countries. The Chancellor's bigoted and unrealistic nonsense was inevitably understood by hundreds of thousands of people as an invitation to leave their homeland as refugees and to make their way to Germany, Sweden and other countries of the EU dictatorship. This, whereby many can only be judged by the term economic refugees and wealthy refugees, who also had and have enough money to finance their 'flight' to the European dictatorship empire. And it is these 'refugees' who cowardly leave their homeland and abandon it, instead of doing something to create peace and also something economically in their homeland, so that a life there becomes possible. And these 'refugees' are usually the ones who go to the rich industrial countries of Europe, to the EU dictatorship and also to the USA, to hold out their hands, to the aid money that has to be paid by the hard-working people of the well-off states, namely by the horrendous taxes branched off by the powerful states, which have to be paid by the hard-working citizens and very often are uselessly squandered by stupid government machinations. But the whole thing of the refugee tragedy has still many other bad consequences, because both the effectively correct refugees, who flee from their homeland, because they are threatened of life and their existence and security and who must very well be helped in human duty, and the well-off economic and prosperity refugees, must be fed and medically cared for. All of them, whether real refugees or profiteer refugees fleeing only from their home countries to hold out their open hands in the affluent states of Europe and the USA, etc., into which golden fruits should fall without having to do any work, cannot, of course, live and sleep on the streets without asylum legislation. Nor can they simply be exposed to starvation in the refugee states for reasons of humanity alone, so they inevitably have to be fed, which costs billions for hundreds of thousands of refugees and 'refugees'. Consequently, they must be cared for in every possible way and also housed in dwellings, just as medical and hygienic aid must be provided to them, all of which costs millions and billions of dollars, and thus enormous sums of money, which must be raised by the hard-working taxpayers of the countries of refuge. All kinds of care personnel are also needed, and they are indispensable for the true and false refugees, as well as for the housing contacts, dwellings, housing estates and various other buildings of some kind, which must be made available in order to give the true and false refugees a roof over their heads. But all such existing, empty and made available accommodation possibilities do not suffice any longer, consequently by the authorities and governments as well as various organizations etc. to the drastic measure of the inevitable seizure of all possible premises is seized, which will lead in the long run up to the expropriation of private dwellings and real estates, if the ever more horrendous rising refugee nature is not stopped by a reasonable fight against the causes in the refugee countries and a stop is pushed forward. What is currently happening with the refugee flows in Europe and will spread to the whole world in the future has little to do with 'flight for reasons of threatened life' in the true sense of the word, because a large proportion of the 'refugees' cannot be called real refugees because they shamefully abandon their homeland only for reasons of economic profit in order to live better in luxury in Europe or the USA and to become wealthy. That this crazy idea, which has spread like wildfire not only in the Occident and the whole of the West, but as far as the Orient and the Orient, as well as to Africa, Asia and South America, through the nonsense of Angela Merkel's invitation to refugees, and which really makes life-threatening refugees come to Europe, was foreseeable for the rational. But since Merkel – who suffers from reality falsity naivety, but also lacks clear understanding and reason as a result – was not able to judge the consequences of her idiotic speeches, precisely the resulting refugee tragedy and its far-reaching consequences, today the whole of Europe is under the refugee foxtail. But the problem is not those refugees who flee their homeland and come to Europe as a result of danger to their lives, but the hundreds of thousands of economic refugees who have been attracted by Merkel's bullshit and will continue to flow into Europe, because they are truly no refugees, but effective 'refugee tourists' who engage in 'refugee tourism'. Their ideas, which they have with regard to quickly achieving great prosperity in Europe – especially in Germany and in the EU dictatorship – and being fed by the EU dictatorship population with clothes, cars and all kinds of luxury and financial aid, have the enormous catch of the fact that this will in no way be the case, because in the end the authorities and governments and also the people from the populations who are still helpful today will have to clamp down everything in this respect. Of course, help cannot be provided endlessly, because every state – including all countries of the EU dictatorship – pushes not only financially, but also in every respect, to its limits and must ultimately capitulate to the streams of refugees and the demands of the refugees. Ultimately, it is inevitable that the whole thing will lead to the collapse of social peace in all the countries flooded by refugees, which will be the case in the future worldwide, when 300 to 350 million people around the world will be fleeing, which will inevitably be the case in the future due to man-made climate change and horrendous overpopulation. The growing world population will have less and less room to live and to be together, consequently people will step on each other's feet, become more and more indifferent to each other, and begin to hate and harass each other more and more. But it will be even more and everything will get much worse, because that will bring with it the refugee tragedy fuelled in Europe by Angela Merkel and all her submissive state officials as well as climate change and the coming natural disasters of all kinds. But it will also be the general unpeacefulness of the masses of mankind, as well as the free restriction of men through the violence of the authorities, military, governments and security forces, consequently the general freedom of men will be more and more curtailed and they will be supervised in a totalitarian way and brought absolutely under control. Totalitarian control by the authorities, the military, the state and the security forces in this respect will be a welcome in the future, although the first loops have already been designed and are in operation for this purpose, in which the people of all nations have already become entangled today by these forces and are restricted in their actual freedom as well as in some fundamental rights. The streams of refugees – and this is another problem – consist of people from different social strata, mentalities and religions, and it is precisely this that causes discord among them, as well as hatred and envy, which inevitably leads to violence, violence and quarrels, as well as theft, murder and manslaughter, and to betrayal, slander and rape among the refugees. But even in these situations, the right thing is not being done to avoid everything, because it is simply impossible for security forces to keep such masses of people, such as refugees, under control in every necessary way. Nor is it done what would be necessary and would consist in the need to combat the causes of flight in the countries of origin or flight, just like every dictatorship and every terror of war and terror, as well as the lame and underdeveloped economy – this is not talked of in any government in the world – not even of Merkel and all her subservient government trolls in the EU dictatorship. So in the refugee countries the causes of flight, such as dictatorship, terrorism, civil war, oppression, abuse of laws and persecution, are not fought against and not completely eradicated, just as the ailing economy is neither ended nor flourished. The fact that in all countries the forms of authorities and government would have to be transformed into pure and direct democracies and that effective freedom, peace and just, correct and humanly justifiable legislation would have to be established and guaranteed, which would apply equally to all citizens of the respective state, without distinction between the rich and the poor, government officials, officials and state employees, etc., also remains for the time being only an illusion, because all those responsible for the state all over the world have neither a brilliant idea nor the will to do so. And there is even less consideration of the need to create a 'Multinational Peace Struggle Force' to create peace, freedom and order throughout the world. However, this can only be possible through such a multinational force that acts uniformly worldwide and is suzerain led and commanded by an authoritative, peaceful, rational, powerless, logically thinking and intentionally forward-looking world body. Only through such a 'Multinational Peace Struggle Force' can it happen that all dictatorships and terrorist organisations, as well as all power-hungry state powers, criminal and criminal organisations can be effectively and definitively fought against and dissolved. But this can only happen if a multinational force takes up the fight against all evil in a uniform and just manner and conducts every fight in such a way that peace, freedom and harmony come to rule, as well as that all human rights are respected and that illogical violence, criminality, delusion, sectarianism and crime, terrorism and war of all kinds are rendered completely null and void. Also, on the one hand, the ever more rapidly growing overpopulation must be stopped by a worldwide birth ban and by state-controlled birth control, and on the other hand, all catastrophic effects and degenerations in relation to human machinations with regard to climate, nature and its fauna and flora must be finally stopped. Tja, meines Erachtens steigerte sich die Sache mit den Hunderttausenden von Flüchtlingen zu einem Drama und gar zu einer laufenden Tragödie, durch die noch ungeahnte und riesige Probleme heraufbeschworen werden. Wie ich schon bei anderen Gesprächen sagte und auch in Artikeln festlegte, liegt dabei die hauptsächliche Schuld daran bei der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Diese war verrückt genug auszuposaunen, dass alle Flüchtlinge aus allen diktatorischen und kriegsbeladenen Ländern in Deutschland und in der EU-Diktatur willkommen seien und menschenwürdige Hilfe erhalten würden. Diese Willkommenseinladung ging natürlich wie ein blitzschnelles Lauffeuer auf Tour, und zwar sowohl ins bürgerkriegsgebeutelte und vom Islamistenterror befallene Syrien, wie aber auch in den Irak, andere arabische Staaten und auch in afrikanische Länder. Dieser bigotte und aus Realitätsfremdheits-Naivität hervorgebrachte Schwachsinn der Bundeskanzlerin wurde zwangsläufig von Hunderttausenden von Menschen als Einladung verstanden, um als Flüchtlinge ihr Heimatland zu verlassen und sich nach Deutschland, Schweden und andere Länder der EU-Diktatur durchzuschlagen. Dies, wobei viele nur nach dem Begriff Wirtschaftsflüchtlinge und Wohlstandflüchtlinge zu beurteilen sind, die zudem Geld genug hatten und haben, um ihre ‹Flucht› bis ins europäische Diktaturreich zu finanzieren. Und diese ‹Flüchtlinge› sind es, die feige ihre Heimat verlassen und im Stich lassen, anstatt etwas zu tun, um in ihrem Heimatland Frieden und auch wirtschaftlich etwas zu schaffen, damit ein Leben dort möglich wird. Und diese ‹Flüchtlinge› sind es in der Regel, die sich in die reichen Industriestaaten Europas, in die EU-Diktatur und auch in die USA aufmachen, um ihre Hände hinzuhalten, in die Hilfsgelder fliessen sollen, die von den arbeitsamen Menschen der gutgestellten Staaten zu bezahlen sind, und zwar von den durch die Staatsmächtigen abgezweigten horrenden Steuern, die von den arbeitsamen Staatsbürgern bezahlt werden müssen und sehr oft durch blödsinnige Regierungsmachenschaften sinnlos verschleudert werden. Doch das Ganze der Flüchtlingstragödie hat noch viele andere schlimme Folgen, denn sowohl die effectiv richtigen Flüchtlinge, die aus ihrer Heimat flüchten, weil sie des Lebens und ihrer Existenz und Sicherheit bedroht sind und denen sehr wohl in menschlicher Pflicht geholfen werden muss, als auch die gutbetuchten Wirtschafts- und Wohlstandflüchtlinge, müssen verköstigt und medizinisch betreut werden. Allesamt, ob tatsächlich echte Flüchtlinge als auch Profiteur-Flüchtlinge, die nur aus ihren Heimatländern flüchten, um in Wohlstandsstaaten Europas und den USA usw. die offenen Hände hinzuhalten, in die goldene Früchte fallen sollen, ohne dass dafür eine Arbeit verrichtet werden muss, können natürlich auch ohne Asylgesetzgebung nicht auf der Strasse leben und schlafen. Auch können sie allein schon aus Menschlichkeitsgründen in den Zufluchtsstaaten nicht einfach dem Hungertod preisgegeben werden, folglich sie zwangsläufig verköstigt werden müssen, was für Hunderttausende von Flüchtlingen und ‹Flüchtlingen› Milliardenbeträge kostet. Folglich müssen sie also in jeder erdenklich notwendigen Art und Weise versorgt und auch in Wohnstätten untergebracht werden, wie ihnen auch medizinische und hygienische Hilfe geleistet werden muss, was alles weitere Millionen- und letztendlich Milliardenbeträge und damit ungeheure Geldmittel kostet, die von den arbeitsamen Steuerzahlern der Zufluchtsländer aufgebracht werden müssen. Auch Betreuungspersonal jeder Art ist erforderlich, und zwar unumgänglich notwendig für die wahren und falschen Flüchtlinge, wie auch Wohncontainer, Wohnungen, Wohnsiedlungen und diverse andere Gebäulichkeiten mancher Art, die zur Verfügung gestellt werden müssen, um den echten und falschen Flüchtlingen ein Dach über dem Kopf zu geben. Doch allesamt solche vorhandene, leerstehende und zur Verfügung gestellte Unterbringungs-möglichkeiten genügen letztendlich nicht mehr, folglich durch die Behörden und Regierungen sowie diverse Organisationen usw. zur drastischen Massnahme der zwangsläufigen Beschlagnahmung aller möglichen Räumlichkeiten gegriffen wird, was letztlich bis zur Enteignung von privaten Wohnungen und Immobilien führen wird, wenn dem immer horrender ansteigenden Flüchtlingswesen nicht durch eine vernünftige Ursachenbekämpfung in den Fluchtländern Einhalt geboten und ein Riegel vorgeschoben wird. Was sich gegenwärtig mit den Flüchtlingsströmen in Europa abspielt und sich in zukünftiger Zeit auch auf die ganze Welt ausbreiten wird, hat im eigentlichen Sinn mit ‹Flucht aus Gründen des bedrohten Lebens› kaum etwas zu tun, denn ein grosser Teil der ‹Flüchtlinge› kann nicht als wirkliche Flüchtlinge bezeichnet werden, weil sie nur aus Wirtschaftsprofitgründen ihre Heimat schmählich im Stich lassen, um in Europa oder den USA besser in Luxus zu leben und wohlhabend zu werden. Dass diese irr-verrückte Idee, die sich durch den Schwachsinn der Flüchtlingseinladung von Angela Merkel nicht nur im Okzident resp. im ganzen Abendland, sondern bis in den Orient resp. ins Morgenland sowie nach Afrika, Asien und Südamerika wie ein Lauffeuer verbreitet hat und wirkliche des Lebens gefährdete Flüchtlinge dazu bringt, nach Europa zu kommen, das war für Vernunftbegabte vorauszusehen. Da Merkel aber – die an Realitätsfalschheits-Naivität leidet, wie es ihr aber dadurch auch an klarem Verstand und an Vernunft mangelt – die Folgen ihrer Schwachsinnsreden nicht zu beurteilen vermochte, eben die entstehende Flüchtlingstragödie und deren weitumgreifende Folgen, so steht heute ganz Europa unter der Flüchtlingsfuchtel. Aber nicht jene Flüchtlinge sind das Problem, die in-folge Lebensgefahr aus ihrer Heimat flüchten und nach Europa kommen, sondern es sind die Hunderttausenden von Wirtschaftsflüchtlingen, die durch den Merkel-Schwachsinn angelockt wurden und weiterhin nach Europa strömen werden, denn sie sind wahrheitlich keine Flüchtlinge, sondern effectiv ‹Flüchtlings touristen›, die einen ‹Flüchtlingstourismus› betreiben. Ihre Vorstellungen, die sie in bezug darauf haben, in Europa – vor allem in Deutschland und in der EU-Diktatur – schnell zu grossem Wohlstand zu kommen und von der EU-Diktatur-Bevölkerung durchgefüttert, mit Kleidern, Autos und mit allerlei Luxus und Finanzhilfen versehen zu werden, hat aber den gewaltigen Haken dessen, dass dies in keiner Weise der Fall sein wird, weil nämlich letztendlich die Behörden und Regierungen und auch die heute noch hilfreichen Menschen aus den Bevölkerungen diesbezüglich alles abklemmen müssen. Natürlich kann nämlich nicht endlos Hilfe geleistet werden, denn jeder Staat – auch alle Länder der EU- Diktatur – stossen nicht nur finanziell, sondern auch in jeder Beziehung der Hilfeleistung an ihre Grenzen und müssen letztendlich gegenüber den Flüchtlingsströmen und den Forderungen der Flüchtlinge kapitulieren. Letztlich ist es unweigerlich, dass das Ganze zum Zusammenbruch des sozialen Friedens in all den Ländern führt, die von Flüchtlingen überschwemmt werden, was in zukünftiger Zeit weltweit der Fall sein wird, wenn 300 bis 350 Millionen Menschen in aller Welt auf der Flucht sein werden, was zwangsläufig durch den von den Menschen herbeigezwungenen Klimawandel und die horrende Überbevölkerung zukünftig der Fall sein wird. Die wachsende Weltbevölkerung wird immer weniger Platz zum Leben und zum Zusammensein haben, folglich die Menschen einander auf die Füsse treten, gegeneinander immer gleichgültiger werden und sich mehr und mehr zu hassen und zu harmen beginnen. Es wird aber noch mehr sein und alles noch sehr viel schlimmer werden, denn das bringt die in Europa durch Angela Merkel und alle ihr hörigen Staatstrabanten angeheizte Flüchtlingstragödie ebenso mit sich wie auch der Klimawandel und die kommenden urweltlichen Naturkatastrophen aller Art. Es werden aber auch die allgemeine Friedlosigkeit der Masse Menschheit sein, wie auch die freiheitliche Einengung der Menschen durch die Gewalt der Behörden, Militärs, Regierungen und Sicherheitskräfte, folglich den Menschen ihre allgemeine Freiheit immer mehr beschnitten wird und sie in totalitärer Weise überwacht und absolut unter Kontrolle gebracht werden. Die diesbezüglich behördliche, militärische, staatliche und sicherheitskräftemässige Totalitär-Kontrolle lässt in der Zukunft grüssen, wobei dafür die ersten Schlingen bereits ausgelegt und in Funktion sind, in denen sich die Menschen aller Völker durch die genannten Kräfte bereits heute verfangen haben und in ihrer eigentlichen Freiheit sowie in manchen Grundrechten eingeschränkt sind. Die Flüchtlingsströme – und das ist ein weiteres Problem – bestehen aus Menschen verschiedener Gesellschaftsschichten, Mentalitäten und Religionen, und genau das bringt unter ihnen ebenso Unfrieden wie auch Hass und Missgunst, was unweigerlich zu Gewalt, Handgreiflichkeiten und Streit, wie aber auch zu Diebstahl, Mord und Totschlag sowie zu Verrat, Verleumdung und Vergewaltigung unter den Flüchtlingen führt. Es wird aber auch in diesen Beziehungen nicht das Richtige getan, um alles zu vermeiden, und zwar weil es einfach unmöglich ist, solche Massen Menschen, wie eben die Flüchtlingsströme, in jeder notwendigen Art und Weise durch Sicherheitskräfte unter Kontrolle zu halten. Auch dass das nicht getan wird, was notwendig wäre und darin bestehen würde, dass in den Ursprungs- resp. Fluchtländern die Fluchtursachen bekämpft werden müssen, wie eben jede Diktatur und jeder Kriegs- und Terroristenterror sowie das lahme und unterentwickelte Wirtschaftswesen, davon ist in keiner Regierung der Welt die Rede – auch nicht von Merkel und allen ihr hörigen Regierungstrabanten in der EU-Diktatur. Also werden in den Fluchtländern die Fluchtursachen, wie eben Diktatur, Terrorismus, Bürgerkrieg, Unterdrückung, Gesetzmissbrauch und Verfolgung, nicht bekämpft und nicht vollständig ausradiert, wie auch das marode Wirtschaftswesen weder beendet noch florierend aufgebaut wird. Dass dabei in allen Ländern zudem die Behörden- und Regierungsformen in reine und direkte Demokratien umgestaltet und die effektive Freiheit, der Frieden und eine gerecht-korrekte sowie menschlich vertretbare Gesetzgebung aufgebaut und garantiert werden müssten, die gleichermassen für alle Bürger des jeweiligen Staates gelten würden, und zwar ohne Unterschied zwischen Reichen und Armen, Regierenden, Behörden- und Staatsangestellten usw., so bleibt auch das vorderhand nur eine Illusion, weil alle Staatsverantwortlichen auf der ganzen Erde weder eine zündende Idee noch den Willen dazu haben. Und noch weniger wird darüber nachgedacht, dass grundsätzlich eine ‹Multinationale Friedenskampftruppe› ins Leben gerufen werden muss, durch die allein auf der gesamten Erde Frieden, Freiheit und Ordnung geschaffen werden kann. Jedoch kann dies nur durch eine solche multinationale Truppe möglich sein, die einheitlich weltweit wirkt und suzerän von einem massgebenden, friedfertigen, vernünftigen, nicht von Macht besessenen sowie logisch denkenden und intentional vorausschauenden Weltgremium geführt und befehligt wird. Nur durch eine solche ‹Multinationale Friedenskampftruppe› kann es geschehen, dass alle Diktaturen und Terrororganisationen, wie aber auch alle machtgierigen Staatsmächtigen, wie auch kriminelle und verbrecherische Organisationen effectiv und endgültig bekämpft und aufgelöst werden können. So aber kann es nur geschehen, wenn eine multinationale Truppe einheitlich und gerecht den Kampf gegen alles Übel aufnimmt und jeden Kampf so durchführt, dass Frieden, Freiheit und Harmonie zum Herrschen kommen, wie aber auch, dass damit alle Menschenrechte Geltung erlangen und dass unlogische Gewalt, Kriminalität, Wahnglauben, Sektierismus und Verbrechen, Terrorismus und Krieg aller Art völlig nichtig gemacht werden. Auch muss einerseits der immer rasanter wachsenden Überbevölkerung durch einen weltweiten Geburtenstopp und durch eine staatlich kontrollierte Geburtenkontrolle Einhalt geboten werden, und anderseits muss allen katastrophalen Auswirkungen und Ausartungen in bezug auf die menschlichen Machenschaften hinsichtlich des Klimas, der Natur und deren Fauna und Flora ein endgültiger Riegel geschoben werden.
Quetzal: Quetzal:
49. There is much more to be said about the whole thing, but I think there is enough for this time in terms of what you have said. 49. Zum Ganzen gäbe es noch sehr viel mehr zu sagen, doch denke ich, dass für diesmal hinsichtlich des Angesprochenen deiner Worte genug sind.
Billy: Billy:
That is the case, because the topic leads far into the future and there is still a lot to be said about that. But let's leave it at that for today. Das ist so, denn das Thema führt weit in die Zukunft und dazu wäre noch sehr viel zu sagen. Lassen wir es aber für heute bewenden.
Quetzal: Quetzal:
50. Then I want to leave now, because on the one hand I have nothing more to mention, and on the other hand I have to do my job again – if you don't have something else that we have to discuss? 50. Dann will ich jetzt wieder gehen, denn einerseits habe ich nichts mehr zu erwähnen, und anderseits muss ich wieder meiner Tätigkeit nachgehen – wenn du nicht noch etwas hast, das wir besprechen müssen?
Billy: Billy:
I didn't, no. So your way is clear if you have to go. Goodbye, Quetzal, dear friend. Goodbye. Goodbye. Hab ich nicht, nein. Also ist dein Weg frei, wenn du gehen musst. Leb wohl, Quetzal, lieber Freund. Auf Wiedersehn.
Quetzal: Quetzal:
51. It will be certain that I will visit you again. 51. Es wird sicher sein, dass ich dich wieder besuchen werde.
52. Live well and take care of your well-being. 52. Leb gut und achte auf dein Wohlbefinden.
53. Goodbye, my friend. 53. Leb wohl, mein Freund.
Billy: Billy:
Salome, and bye. Salome, und tschüss.

Next Contact Report

Contact Report 630

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

References


Source

  • German Source:
  • English Source: