Difference between revisions of "Contact Report 605"

(Created page with "Category:Contact Reports {{Unofficialauthorised}} <br> <div style="float:left"><br>__TOC__</div> <br clear="all" /> === Introduction === <div style="float:left"><small>...")
 
(Introduction)
Line 14: Line 14:
 
* Date of original translation: 13th April 2019
 
* Date of original translation: 13th April 2019
 
* Corrections and improvements made: N/A
 
* Corrections and improvements made: N/A
* Contact person(s): [[Ptaah]]
+
* Contact person(s): [[Ptaah]], [[Florena]]
 
</small>
 
</small>
 
</div>
 
</div>
Line 21: Line 21:
 
</div>
 
</div>
 
<br clear="all" />
 
<br clear="all" />
 
  
 
=== Synopsis ===
 
=== Synopsis ===

Revision as of 18:54, 15 April 2019

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 14 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 14)
    pp. 78 - 81 [Contact No. 597 - 645 from 25.09.2014 to 17.02.2016] Stats | Source

  • Contact Reports Band / Block: 30 (Semjase-Bericht Gespräch Erlebnisse Block 30)
    pp. TBC [Contact No. 595 - 611 from TBC to TBC] Stats | (out of print)

  • Date/time of contact: Friday, 19th December 2014, 23:11
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
  • Date of original translation: 13th April 2019
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Ptaah, Florena

  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte
  • Semjase-Bericht


Synopsis

This is the entire contact report.

Contact Report 605 Translation

English German
Six Hundred and Fifth Contact Sechshundertfünfter Kontakt
Friday, 19th December 2014, 23:11 Freitag, 19. Dezember 2014, 23.11 Uhr
Billy: Billy:
Ah, you're coming together. You're both welcome, but what gives me the pleasure of both of you coming here? Ah, ihr kommt zusammen. Seid beide willkommen, doch was verschafft mir denn die Freude, dass ihr beide herkommt?
Ptaah: Ptaah:
1. Greetings, too, Eduard. 1. Sei auch du gegrüsst, Eduard.
2. Now it's actually the case that you want to talk to me about something, at least Florena told me so. 2. Nun ist es tatsächlich so, dass du bezüglich etwas mit mir reden willst, so jedenfalls hat mir Florena berichtet.
3. And that we come here together is due to the fact that Florena wants to walk around the site for some time. 3. Und dass wir zusammen herkommen, dafür findet sich der Grund darin, dass Florena einige Zeit auf dem Gelände umhergehen will.
Florena: Florena:
1. Yes, that is the reason I came here, but I thought that I would first greet you and tell you that I was walking around in the field for some time. 1. Ja, das ist der Grund meines Herkommens, wobei ich jedoch dachte, dass ich dich erst begrüssen und dir sagen will, dass ich einige Zeit im Gelände umhergehe.
2. Greetings, then. 2. Sei also gegrüsst.
Billy: Billy:
But it's not exactly nice weather to represent your feet, as we say, because it's raining. Es ist aber nicht gerade schönes Wetter, um die Füsse zu vertreten, wie wir sagen, denn es regnet ja.
Florena: Florena:
3. Which doesn't stop me from going around, because I can protect myself from the rain. 3. Was mich nicht am Umhergehen hindert, denn ich kann mich vor dem Regen schützen.
Billy: Billy:
Of course, I know. Natürlich, weiss ich.
Florena: Florena:
4. Then I'll go now and say goodbye. 4. Dann gehe ich jetzt und sage auf Wiedersehn.
Billy: Billy:
Goodbye, too, and enjoy your walk. Auch auf Wiedersehn, und viel Vergnügen beim Spaziergang.
Ptaah: Ptaah:
4. You called Florena and said that it was desirable for you that I come here again today. 4. Du hast Florena gerufen und gesagt, dass es für dich wünschenswert sei, dass ich heute nochmals herkomme.
5. What's going on? 5. Was liegt denn an?
Billy: Billy:
First I want to say that I am glad that you are still in the area and that you could still come here this night, and secondly our correction work on Guido's book has shown that I cannot cope with certain formulations, namely the terms mass and weight as well as weightlessness and weightlessness. My logic tells me that a mass can probably change in terms of its consistency, density and volume, both on earth and in world space, thus it can condense or expand, through whatever circumstances, but it remains in its entirety as a mass and thus becomes 'more' or 'less' only in the way that it expands or contracts. As a result, the mass as such always remains the same and only changes physically or in volume. But every mass now also has a weight, and this is in and of itself unchangeable, and that regardless of whether on earth or in space and thus also in so-called weightlessness. But now it is asserted by earthly scientists that through the increase of weightlessness and through the fact that gravity no longer exists, a weightlessness arises, just as in the space of the world, where there is no perceptible force of gravity and therefore no one can be measured. I find this assertion illogical and contradict my reason, because no matter whether gravity or gravitation is given or not, the given weight remains the same, thus according to earthly measure 100 kilograms are exactly the same weight on earth as on the moon, on an asteroid or comet, consequently the weight does not become lighter, but remains in its weight measure. What changes is only the gravitational attraction ratio, which is followed by the fact that the 100 kilograms appear to be lighter on the moon than on earth due to the lower gravitational attraction, although they remain constant at 100 kilograms. This apparent lightness of weight in the world dream, in free fall or on the moon is explained by Earthly scientists as weightlessness or weight reduction, which however contradicts my understanding of logic, because by a reduced or cancelled attraction a weight cannot be reduced, but it remains the same, if nothing of it is taken away. So I think that scientists start from false assumptions and do not stick to reality and try to explain something they don't understand. It is also possible, however, that they simply have no idea what it is really about, when a reduction in attraction seems to reduce a weight – our dear Uèli has 'apparently' led into the field. Also I do not know of any such term that could be used for the apparent lightening of the weight and explain the matter. Erst will ich sagen, dass es mich freut, dass du noch in der Gegend bist und noch diese Nacht herkommen konntest, und zweitens hat sich bei unserer Korrekturarbeit in bezug auf das Buch von Guido ergeben, dass ich mit gewissen Formulierungen nicht klarkomme, und zwar bezogen auf die Begriffe Masse und Gewicht sowie Gewichtslosigkeit und Schwerelosigkeit. Meine Logik sagt mir, dass sich wohl eine Masse in bezug auf ihre Konsistenz sowie Dichte und das Volumen verändern kann, und zwar sowohl auf der Erde als auch im Weltenraum, folglich sie sich verdichten oder erweitern kann, durch welche Umstände auch immer, wobei sie aber in ihrer Gesamtheit als Masse bestehen bleibt und also nur in der Weise ‹mehr› oder ‹weniger› wird, indem sie sich ausdehnt oder zusammenzieht. Folgedem bleibt die Masse als solche immer gleich und verändert sich nur körperlich resp. volumenmässig. Jede Masse hat nun aber auch ein Gewicht, und dieses ist an und für sich unveränderbar, und zwar ganz egal, ob auf der Erde oder im Weltenraum und damit auch in der sogenannten Schwerelosigkeit. Nun wird aber von den irdischen Wissenschaftlern behauptet, dass durch die Steigerung der Schwerelosigkeit und dadurch, dass keine Schwerkraft mehr existiere, eine Gewichtslosigkeit entstehe, wie eben im Weltenraum, wo keine spürbare Schwerkraft gegeben ist und also auch keine gemessen werden kann. Diese Behauptung finde ich unlogisch und widerspricht meiner Vernunft, denn ganz egal, ob eine Schwerkraft resp. Gravitation gegeben ist oder nicht, bleibt das vorgegebene Gewicht bestehen, folglich also nach irdischem Mass auf der Erde 100 Kilogramm genau gleich schwer sind wie auf dem Mond, auf einem Asteroiden oder Kometen, folglich das Gewicht also nicht leichter wird, sondern in seinem Gewichtsmass bestehen bleibt. Was sich dabei verändert ist nur das Anziehungs- resp. das Gravitationsverhältnis, folgedem auf dem Mond infolge der geringeren Anziehungskraft die 100 Kilogramm scheinbar leichter wirken als auf der Erde, obwohl sie gleichbleibend 100 Kilogramm bleiben. Dieses scheinbare Leichtersein des Gewichts im Weltentraum, im freien Fall oder auf dem Mond wird von den irdischen Wissenschaftlern als Gewichtslosigkeit oder Gewichtsverringerung erklärt, was jedoch meinem Logikverständnis zuwiderspricht, denn durch eine verringerte oder aufgehobene Anziehungskraft kann sich ein Gewicht nicht verringern, sondern es bleibt gleichbestehend, wenn nichts davon hinweggenommen wird. Also denke ich, dass die Wissenschaftler von falschen Voraussetzungen ausgehen und sich nicht an die Wirklichkeit halten und dabei etwas zu erklären versuchen, das sie nicht verstehen. Es ist aber auch möglich, dass sie einfach keinen Begriff dafür haben, worum es sich wirklich handelt, wenn durch eine Anziehungskraftverminderung ein Gewicht scheinbar – unser lieber Uèli hat ‹scheinbar› ins Feld geführt – geringer wird. Auch mir ist kein solcher Begriff bekannt, der für das scheinbare Leichterwerden des Gewichts verwendet werden und die Sache erklären könnte.
Ptaah: Ptaah:
6. I am familiar with this problem of the lack of concepts in relation to what you are referring to, although we do have a corresponding name for it if a weight is apparently reduced or even eliminated by a reduction or complete suspension of the gravitational force. 6. Dieses Problem der Begriffsermangelung in bezug auf das von dir Angesprochene ist mir bekannt, wobei wir unserseits diesbezüglich sehr wohl eine entsprechende Bezeichnung dafür haben, wenn durch eine Verminderung oder das völlige Aussetzen der Gravitationskraft ein Gewicht scheinbar geringer oder gar aufgehoben wird.
7. We call this state, when I translate our term into the German language, 'Anti-Gravitation-Status', which in the sense of your question expresses that it is a matter of an annulment of the gravitational pull of the body in question or of a material in which the outer gravitation becomes ineffective. 7. Wir nennen diesen Zustand, wenn ich unseren Begriff in die deutsche Sprache umsetze, ‹Anti-Gravitation-Status›, was im Sinn deiner Frage zum Ausdruck bringt, dass es sich um eine Aufhebung der Anziehungskraft des betreffenden Körpers resp. um ein Material handelt, in dem die äussere Gravitation unwirksam wird.
8. Every matter on earth, e.g. a human body, has its own weight and thus also its own gravity, although this is extremely small in relation to Earth's gravity and cannot be consciously felt by Earth's inhabitants. 8. Jede Materie auf der Erde, wie z.B. ein menschlicher Körper, hat ein Eigengewicht und damit auch eine Eigengravitation, wobei diese jedoch im Verhältnis zur Erdgravitation äusserst gering und für die Erdenmenschen nicht bewusst spürbar ist.
9. The fact is, however, that only this dead weight together with the dead gravitation makes it possible for the body to be attracted by Earth's gravitation. 9. Tatsache ist dabei jedoch, dass es allein dieses Eigengewicht mit der Eigengravitation ermöglicht, dass der Körper durch die Erdgravitation angezogen werden kann.
10. This means that only if something has an own weight and thus only a minimal own gravitation in the nanoscale, can it be attracted by an external gravitational force. 10. Das bedeutet, dass nur dann, wenn irgend etwas ein Eigengewicht und damit auch nur eine minimalste Eigengravitation im Nanobereich aufweist, von einer äusseren Gravitationskraft angezogen werden kann.
11. However, if something is given that has neither a dead weight nor a dead gravitation, then it cannot be attracted by an external gravitation. 11. Ist jedoch etwas gegeben, das weder ein Eigengewicht noch eine Eigengravitation aufweist, dann kann es auch nicht von einer äusseren Gravitation angezogen werden.
12. It must therefore be understood that every matter, however small it may be, has its own gravity and thus attracts other material, even the tiniest bacteria. 12. Es muss also verstanden werden, dass jede Materie, und sei sie noch so gering, eine eigene Gravitation aufweist und also anderes Material an sich zieht, auch wenn es nur winzigste Bakterien sind.
13. Also Earth naturally has its own large force of attraction, which is also called gravitation, gravity or even force of attraction. 13. Auch die Erde weist natürlich eine eigene grosse Anziehungskraft auf, die auch Gravitation, Schwerkraft oder eben Anziehungskraft genannt wird.
14. This gravitation causes bodies to attract each other, with the corresponding force depending on their mass and the distance between them. 14. Durch diese Gravitation ziehen sich Körper gegenseitig an, wobei die entsprechende Kraft von ihrer Masse und der Entfernung abhängt, die zwischen ihnen besteht.
15. The closer they are to each other, the more they attract each other. 15. Je näher sie sich sind, desto stärker ziehen sie sich an.
16. If one body is much heavier than the other, it also pulls much harder on the one that has a lower weight. 16. Ist der eine Körper sehr viel schwerer als der andere, zieht er auch sehr viel stärker an dem, der ein geringeres Gewicht aufweist.
17. On earth this can of course only be determined by extremely sensitive measuring instruments, but in comparison also by the use of magnets. 17. Auf der Erde kann dies natürlich nur durch äusserst hochsensible Messgeräte festgestellt werden, wie aber im Vergleich auch durch den Gebrauch von Magneten.
18. If, however, the outer gravitational force is weakened or even eliminated, as in the case of the outer planetary layers, up to nearby space, then any outer matter loses its own attraction according to its own weight, which results in an 'anti-gravitational status' for it, which is erroneously called 'weightlessness' by earthly scientists. 18. Wenn nun jedoch die äussere Gravitationskraft schwächer oder gar aufgehoben wird, wie eben in bezug auf die äusseren planetaren Schichten, bis hin in den nahen Weltraum, dann verliert jede beliebige äussere Materie gemäss ihrem Eigengewicht ihre eigene Anziehungskraft, wodurch für sie folglich ein ‹Anti-Gravitation-Status› entsteht, was von den irdischen Wissenschaftlern irrtümlich als ‹Schwerelosigkeit› bezeichnet wird.
19. But this does not correspond to the correctness, because every matter, thus also the human body, does not become weightless, but only an 'anti-gravity-status' takes place, which means that it escapes from the planetary gravity. 19. Das aber entspricht nicht der Richtigkeit, denn jede Materie, also auch der menschliche Körper, wird nicht schwerelos, sondern es erfolgt nur ein ‹Anti-Gravitation-Status›, was bedeutet, dass er aus der planetaren Gravitation entweicht.
20. The body thus escapes the external gravitational force and influence of Earth. 20. Dabei entweicht der Körper also der äusseren Gravitationskraft und Einwirkung der Erde.
21. And the further the body moves away from earth gravity, the smaller it becomes and gives it the possibility that it attracts some material by its own gravitational pull, even if these may only be very small quantities. 21. Und je weiter sich der Körper aus der Erdgravitation entfernt, desto geringer wird diese und verschafft ihm die Möglichkeit, dass er durch seine eigene Anziehungskraft irgendwelches Material an sich zieht, auch wenn dies unter Umständen nur sehr geringe Mengen sind.
22. If, for example, the International Space Station (ISS) is taken as a comparison in this respect, then it is still in a gravitational orbit of Earth, but due to its size it already has a low inherent gravity, through which it can draw materials from space. 22. Wenn nun so z.B. in dieser Beziehung die Internationale Raumstation ISS zum Vergleich genommen wird, dann liegt diese immer noch in einem Gravitations-Orbit der Erde, doch infolge ihrer Grösse weist sie doch schon eine geringe Eigengravitation auf, durch die sie Materialien aus dem Weltraum an sich ziehen kann.
23. So there is no weightlessness, as it refers to your question, because it is a weight deception that appears as fact and reality, but in reality is not really given and contradicts the effective fact, because it is only apparently existing, given and present. 23. Eine Gewichtslosigkeit, wie sich diese auf deine Frage bezieht, gibt es also nicht, denn es handelt sich um eine Gewichtstäuschung, die als Tatsache und Wirklichkeit erscheint, in Wahrheit jedoch nicht wirklich gegeben ist und im Widerspruch zur effectiven Tatsache steht, weil sie nur dem Anschein nach bestehend, gegeben und vorhanden ist.
24. In any case, a weight always remains of the same weight, regardless of whether there is a light or large gravitational force; this only determines whether a weight is more or less attractive than a stronger or weaker gravitational force. 24. Ein Gewicht bleibt in jedem Fall immer gleich schwer, und zwar egal, ob eine leichte oder grosse Gravitationskraft gegeben ist; diese bestimmt nämlich nur, ob ein Gewicht gegenüber einer stärkeren oder schwächeren Gravitationskraft mehr oder weniger anziehend wirkt.
Billy: Billy:
Interesting, because that hits exactly the point 'apparently' that Uèli brought up. And that this is actually the case, as you say, it can also be proven on Earth Moon, because there is no uniform gravitational force there, but it varies greatly in different places, as your father Sfath explained to me in the 1940s. Interessant, denn das trifft genau den Punkt ‹scheinbar›, den Uèli zur Sprache gebracht hat. Und dass das tatsächlich so ist, wie du sagst, das kann ja auch auf dem Erdmond nachgewiesen werden, weil dort nicht eine einheitliche Gravitationskraft vorherrscht, sondern diese an verschiedenen Orten stark variiert, wie mir schon dein Vater Sfath in den 1940er Jahren erklärt hat.
Ptaah: Ptaah:
25. Uèli, who is he? 25. Uèli, wer ist das?
26. But what my father told you is correct. 26. Was dir aber mein Vater gesagt hat, entspricht der Richtigkeit.
Billy: Billy:
You don't know. Uèli' is as good as a friendly nickname, and we call Ulrich Nangue 'Uèli' – a true sunshine -; a passive member with German citizenship, but native of Cameroon/Africa. But another thing: When we talk about weight, it only refers to the units of weight that we use here on earth, such as the units milligram, microgram, gram, nanogram, pound, kilogram, hundredweight and tonne in the large part of the European area, whereby the whole thing also depends on the gravitational force. So inevitably on other worlds as well as on our moon, on asteroids and comets completely different amounts of the same materials are necessary, depending on the gravitational strength, in order to obtain the same weight as with us on earth. So materials can be much lighter and thus planet etc. can show less gravitational force, or materials can be much heavier because planet etc. shows much greater gravitational force, as a result of denser resp. more compact matter, resulting in much greater gravitational force. The gravitational force is also dependent on the speed of rotation of Earth as well as the temperature, respectively cold and heat in such a way that these have an influence on the density and consistency of the matter, as your father Sfath already explained to me in my youth, as well as your daughter Semjase, after our contacts began in 1975. Kannst du ja nicht wissen. ‹Uèli› ist so gut wie ein freundschaftlicher Kurzname, und wir nennen Ulrich Nangue eben ‹Uèli› – ein wahrer Sonnenschein –; ein Passivmitglied mit deutscher Staatsbürgerschaft, jedoch gebürtig von Kamerun/Afrika. Aber noch das: Wenn wir von Gewicht reden, dann bezieht sich das ja nur auf die Gewichtseinheiten, die wir hier auf der Erde benutzen, wie im grossen Teil des europäischen Bereiches eben die Einheiten Milligramm, Mikrogramm, Gramm, Nanogramm, Pfund, Kilogramm, Zentner und Tonne, wobei das Ganze zudem von der Gravitationskraft abhängig ist. Also sind zwangsläufig auf anderen Welten, wie auch auf unserem Mond, auf Asteroiden und Kometen je nach Gravitationsstärke völlig andere Mengen an gleichen Materialien notwendig, um das gleiche Gewicht zu ergeben wie eben bei uns auf der Erde. Also können die Materialien sehr viel leichter sein und damit auch der Planet usw. eine geringere Gravitationskraft aufweisen, oder die Materialien können sehr viel schwerer sein, weil der Planet usw. eine viel grössere Gravitationskraft aufweist, wie eben infolge dichterer resp. kompakterer Materie, wodurch sich eine viel grössere Anziehungskraft ergibt. Die Gravitationskraft ist zudem auch abhängig von der Erdrotationsgeschwindigkeit sowie der Temperatur resp. Kälte und Wärme in der Weise, dass diese einen Einfluss auf die Dichte und Konsistenz der Materie ausüben, wie mir dein Vater Sfath schon in meiner Jugend erklärte, wie auch deine Tochter Semjase, nachdem unsere Kontakte 1975 begannen.
Ptaah: Ptaah:
27. I guess I don't have to explain anything else about that. 27. Dazu muss ich wohl nichts weiter erklären.
Billy: Billy:
Then look here, I read this newspaper article today in the 'Zürcher Oberländer'. The point is that in the USA many people apparently become more pregnant with humanity and reason and begin to doubt the death penalty. Can you say something about the rationale behind this? Dann sieh hier, diesen Zeitungsartikel habe ich heute im ‹Zürcher Oberländer› gelesen. Dabei geht es darum, dass in den USA offenbar viele Menschen der Menschlichkeit und Vernunft trächtiger werden und an der Todesstrafe zu zweifeln beginnen. Kannst du vielleicht etwas dazu sagen, welche Begründung dahinter steckt?
Ptaah: Ptaah:
28. This little article is interesting. 28. Dieser kleine Artikel ist interessant.
29. Various factors play together here, on the one hand the fact that in recent decades many death sentences have had to be recognised as misjudgments due to the rise of forensics, revoked and the innocent convicted rehabilitated and released back to freedom. 29. Es spielen dabei verschiedene Faktoren zusammen, zum einen, dass in den letzten Jahrzehnten durch das Aufkommen der Forensik viele Todesurteile als Fehlurteile erkannt, aufgehoben und die unschuldig Verurteilten rehabilitiert und zurück in die Freiheit entlassen werden mussten.
30. This gave and gives people in the USA a lot to think about, with a guilty conscience and a complicit feeling of guilt that as pro-death penalty advocates they contributed to the execution of innocent people sentenced to death. 30. Das gab und gibt den Menschen in den USA viel zu denken, wobei sich das schlechte Gewissen regt und sie sich mitschuldig daran fühlen, dass sie als Todesstrafe-Befürworter dazu beigetragen haben, dass unschuldig zum Tod verurteilte Menschen hingerichtet wurden.
31. On the other hand, there are the influences caused by the anti-death penalty demonstrators in death penalty executions, which slowly influence the pro-death penalty advocates and make them think. 31. Zum andern sind es die Einflüsse, die durch die Anti-Todesstrafe-Demonstranten bei Todesstrafe-Vollstreckungen hervorgerufen werden, wodurch die Todesstrafe-Befürworter langsam beeinflusst und zum Nachdenken angeregt werden.
32. But it is also the worldwide anti-death penalty movements, including the association FIGU, that cause people to reflect on their humanity and reason. 32. Es sind aber auch die weltweit agierenden Anti-Todesstrafe-Bewegungen, wozu auch der Verein FIGU zu zählen ist, die bewirken, dass sich die Menschen ihrer Menschlichkeit und Vernunft besinnen.
33. And it is precisely these movements, which are active throughout the world, that are exerting a very great influence on the fact that for some time now a turning point has been looming in the USA, too, towards less and less applying the death penalty and abolishing it as far as possible. 33. Und gerade diese Bewegungen, die weltweit aktiv sind, üben einen sehr grossen Einfluss darauf aus, dass sich auch in den USA seit geraumer Zeit eine Wendung dahin anbahnt, die Todesstrafe immer weniger zur Anwendung zu bringen und sie nach Möglichkeit abzuschaffen.
34. The latter, however, is repeatedly endangered by anarchistic and capital-criminal machinations of irresponsible individuals, extreme groups and organizations. 34. Letzteres wird jedoch immer wieder gefährdet durch anarchistische und kapitalverbrecherische Machenschaften verantwortungsloser einzelner Menschen sowie extremer Gruppierungen und Organisationen.
Billy: Billy:
This means that the trend of the growing doubts about the death penalty can change negatively again, e.g. by the bloodthirsty and murderous machinations of the IS or 'Islamist state'. Das heisst, dass sich der Trend der wachsenden Zweifel an der Todesstrafe wieder negativ verändern kann, wie z.B. durch die bluttriefenden und mörderischen Machenschaften des IS resp. ‹Islamistischer Staat›.
Ptaah: Ptaah:
35. Yes, unfortunately this is possible, because earthlings, even if they turn to the good, are fickle and are influenced again and again by negative views, opinions and behaviours of those who are completely irresponsible with regard to honesty, humanity, justice, peace, freedom and harmony as well as contentment etc.. 35. Ja, das ist leider möglich, denn die Erdenmenschen, auch wenn sie sich dem Guten zuwenden, sind wankelmütig und werden zudem immer wieder durch negative Ansichten, Meinungen und Verhaltensweisen jener beeinflusst, welche völlig verantwortungslos in bezug auf Ehrlichkeit, Menschlichkeit, Gerechtigkeit, Frieden, Freiheit und Harmonie sowie Zufriedenheit usw. sind.
36. They are taken away again by these human degenerates from a good way once seized, if they are long enough in their range or are steered and pulled by mass movements again into the old malicious and inhuman ways. 36. Sie werden durch diese menschlich Ausgearteten von einem einmal gefassten guten Weg wieder abgebracht, wenn sie lange genug in deren Bereich sind oder durch Massenbewegungen wieder in die alten bösartigen und menschenfeindlichen Bahnen gelenkt und gezogen werden.
Billy: Billy:
I can understand that, because I have often witnessed such changes in people, so I can sing a song about it. If people lead a righteous life and have the same kind of behaviour, then it is very quickly possible that they will go astray, degenerate, become criminal, criminal, criminal, extremist and disturbed in behaviour as well as vindictive, retaliatory, delusional, bloodthirsty and murderous through being fanaticised and radicalised. And this also applies to people who have found their way back from a degenerate and unrighteous way of life into a normal and righteous life, because when they again fall into the clutches of other people, be they criminals, criminals, religionists, sectarians or terrorists etc., they can again be fanaticised and radicalized by their delusion. If this happens, then they inevitably fall back again into the old behaviours. Das kann ich nachvollziehen, denn ich habe oftmals solche Wandlungen bei Menschen miterlebt, folglich ich ein Lied davon singen kann. Wenn Menschen ein rechtschaffenes Leben führen und ebensolche Verhaltensweisen haben, dann ist es sehr schnell möglich, dass sie durch ein Fanatisiert- und Radikalisiertwerden auf die schiefe Bahn geraten, ausarten, kriminell, verbrecherisch, extremistisch und verhaltensgestört sowie rachsüchtig, vergeltungssüchtig, wahnbefallen, blutheischend und mörderisch werden. Und das trifft so auch zu bei Menschen, die aus einer ausgearteten und unrechtschaffenen Lebensweise in ein normales und rechtschaffenes Leben zurückgefunden haben, denn wenn sie wieder in die Fänge anderer Menschen geraten, seien es Kriminelle, Verbrecher, Religionisten, Sektierer oder Terroristen usw., können sie durch deren Wahn wieder fanatisiert und radikalisiert werden. Geschieht dies, dann fallen sie unweigerlich wieder in die alten Verhaltensweisen zurück.
Ptaah: Ptaah:
37. This is indeed the case, although when a relapse into the old forms occurs, the degenerated behaviours become much worse than before. 37. Das ist tatsächlich so, wobei, wenn ein Rückfall in die alten Formen erfolgt, die ausgearteten Verhaltensweisen noch viel schlimmer werden als zuvor.
Billy: Billy:
This also applies to us, because it is said that when a person abandons evil and degenerate behaviour and becomes righteous, but then falls back into the old machinations and behaviour, he then behaves worse and becomes seven times degenerate and more malicious than before. Das heisst es auch bei uns, denn es wird gesagt, dass wenn ein Mensch von einem bösen Tun und von ausgearteten Verhaltensweisen ablässt und rechtschaffen wird, dann jedoch wieder in die alten Machenschaften und Verhaltensweisen zurückfällt, er sich dann schlimmer verhält und siebenmal ausgearteter und bösartiger wird als zuvor.
Ptaah: Ptaah:
38. There's actually something about that. 38. Daran ist tatsächlich etwas.
Billy: Billy:
Unfortunately, the people of Earth are not yet in that conscious and righteous stage of development as you Pleiars are. It is true that we have individuals and small groups on earth who are consciously quite progressive and can therefore also be called righteous. Unfortunately, however, even these are far from being immune enough that they can no longer be turned into aberrations by psychologically sophisticated delusions of religious-sectarian, political and terrorist fanaticism, radicalisation and other delusions. This also includes criminal, criminal and other influences which can lead to degeneration or which can cause Earthlings to become degenerate again, especially if torture or other violent measures threaten or are applied. There can also be personal advantages or fear, as well as some delusional indoctrination, through which even righteous people can fall into some kind of degeneration from the ground up, but it is also possible that those who have found their way back to the right path of righteousness through certain circumstances of purification will relapse. Unfortunately, Earthlings are not yet immune in any way to degenerations and evil, bad and unrighteous things, so that they are susceptible to all evils appearing in this respect, as has been the case since time immemorial and unfortunately will remain so for a long time to come. Leider sind die Menschen der Erde noch nicht in jenem bewusstseinsmässigen und rechtschaffenen Entwicklungsstadium, wie ihr Plejaren das seid. Zwar haben wir auf der Erde einzelne Menschen und kleine Gruppierungen, die bewusstseinsmässig recht fortschrittlich sind und dadurch auch rechtschaffen genannt werden können. Doch leider sind auch diese noch lange nicht soweit gefeit, dass sie nicht mehr durch psychologisch ausgefeilte wahnglaubensmässig religiös-sektiererische, politische und terroristische Fanatisierungen, Radikalisierungen und andere Wahn-Machenschaften zu Ausartungen umgekrempelt werden können. Dazu gehören auch kriminelle, verbrecherische und sonstige Beeinflussungen, durch die eine Ausartung zustande kommen kann oder wodurch die Erdlinge einer Wiederausartung verfallen können, insbesondere dann, wenn folter- oder sonstig gewaltmässige Massnahmen drohen oder Anwendung finden. Auch persönliche Vorteile oder Angst, wie aber auch irgendeine wahnmässige Indoktrinierung kann gegeben sein, durch die auch von Grund auf rechtschaffene Menschen irgendwelchen Ausartungen verfallen können, wie es aber auch möglich ist, dass solche, welche durch gewisse Umstände der Läuterung auf den richtigen Weg der Rechtschaffenheit zurückgefunden haben, rückfällig werden. Noch sind die Erdlinge leider in keiner Weise gegen die Ausartungen und das Böse, Schlechte und Unrechtschaffene gefeit, folglich sie für alle diesbezüglich in Erscheinung tretende Übel anfällig sind, wie das schon seit alters her so ist und leider auch noch lange so bleiben wird.
Ptaah: Ptaah:
39. Which I'm afraid you're right about. 39. Womit du leider recht behalten wirst.
Billy: Billy:
I'm afraid that's the way it's going to be. But now, dear friend, I have something unpleasant: With Bernadette, the 14th part of the Guido book has disappeared from the computer, and since I have given everything processed and edited together with you to her and she had saved it, I threw everything into the trash. Fortunately, Piero was able to retrieve one of us two still unprocessed versions, so we can and must revise and edit them together. Das wird leider wirklich so sein. Aber jetzt, lieber Freund, habe ich etwas Unerfreuliches: Bei Bernadette ist der 14. Teil des Guido-Buches aus dem Computer verschwunden, und da ich alles mit dir zusammen Aufgearbeitete und Redigierte ihr übergeben habe und sie es abgespeichert hatte, warf ich alles in den Papierkorb. Glücklicherweise konnte Piero eine von uns zwei noch unverarbeitete Version wieder hervorholen, folglich wir sie zusammen nochmals aufarbeiten und redigieren können und müssen.
Ptaah: Ptaah:
40. This is indeed unpleasant, but we will do our duty. 40. Das ist tatsächlich unerfreulich, aber wir werden unsere Pflicht tun.
Billy: Billy:
There's no other way. But if it is all right with you, then I have some things I would like to discuss with you, if that is possible, but the whole thing should be discussed privately. Geht ja auch nicht anders. Wenn es dir nun aber recht ist, dann habe ich einige Dinge, die ich mit dir besprechen möchte, wenn das möglich ist, wobei aber das Ganze privaterweise besprochen werden soll.
Ptaah: Ptaah:
41. Of course you can. 41. Natürlich.
Billy: Billy:
All right, here's the thing: … Gut, dann folgendes: …

Next Contact Report

Contact Report 606

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

References


Source

  • German Source: Original Hardback Book
  • English Source: DeepL Translator