Difference between revisions of "Contact Report 053"

(Introduction)
(Introduction)
 
(17 intermediate revisions by 2 users not shown)
Line 9: Line 9:
 
<div style="float:left">
 
<div style="float:left">
 
* Contact Reports Volume / Issue: 2 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 2)
 
* Contact Reports Volume / Issue: 2 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 2)
* pp. 160–190 [Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_1_to_400|39 to 81]] from 03.12.1975 to 04.09.1977] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | [https://shop.figu.org/b%C3%BCcher/plejadisch-plejarische-kontaktberichte-block-2 Source]<br>
+
* Pages: 160–190 [Contact No. [[The_Pleiadian/Plejaren_Contact_Reports#Contact_Reports_1_to_400|39 to 81]] from 03.12.1975 to 04.09.1977] [[Contact_Statistics#Book_Statistics|Stats]] | [https://shop.figu.org/b%C3%BCcher/plejadisch-plejarische-kontaktberichte-block-2 Source]<br>
 
* Date and time of contact: Thursday/Ascension, 27<sup>th</sup> May 1976, 13:34
 
* Date and time of contact: Thursday/Ascension, 27<sup>th</sup> May 1976, 13:34
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator] {{Machinetranslate}}
+
* Translator(s): [https://www.deepl.com/translator DeepL Translator]{{Machinetranslate}}, Joseph Darmanin
 
* Date of original translation: Saturday, 6<sup>th</sup> July 2019
 
* Date of original translation: Saturday, 6<sup>th</sup> July 2019
* Corrections and improvements made: N/A
+
* Corrections and improvements made: Catherine Mossman
 
* Contact person(s): [[Semjase]]
 
* Contact person(s): [[Semjase]]
 
</div>
 
</div>
Line 21: Line 21:
 
=== Synopsis ===
 
=== Synopsis ===
  
'''This is the entire contact report.'''
+
<div align="justify">'''This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!'''</div>
  
 
==Contact Report 53 Translation==
 
==Contact Report 53 Translation==
Line 27: Line 27:
 
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
 
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
 
|+
 
|+
| style="width:50%; background:LightSkyBlue; color:Black" | <center>'''English Translation''' || style="width:50%; background:LightSkyBlue; color:Black" | <center>'''Original German'''  
+
<span style="position:absolute; right: 5px;">http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/5/52/FIGU.png</span>
 +
| style="width:50%; vertical-align: top; padding:3px; background:LightSkyBlue; color:Black" | <big><center>'''English Translation'''</big> || style="width:50%; vertical-align: top; padding:3px; background:LightSkyBlue; color:Black" | <big><center>'''Original German'''</big>
 
|-
 
|-
 
|-
 
|-
Line 75: Line 76:
 
| Wie du willst.
 
| Wie du willst.
 
|-
 
|-
| (I have about 15 minutes of work, because I write their drawing tables according to Semjase's instructions.)
+
| <br>(I have about 15 minutes of work, because I write their drawing tables according to Semjase's instructions.)
| (Ich habe etwa 15 Minuten Arbeit, da ich nach Semjases Anweisungen ihre zeichnerischen Tabellen beschrifte.)
+
| <br>(Ich habe etwa 15 Minuten Arbeit, da ich nach Semjases Anweisungen ihre zeichnerischen Tabellen beschrifte.)
 
|-
 
|-
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
Line 96: Line 97:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| You say it aptly with both names. Should I give Mr. Reiz any further explanations? You know, it would be very hard for me, because I can't make any connections from these drawings.
+
| You say it aptly with both names. Should I give Mr. Reiz any further explanations? You know, it would be very hard for me, because I cannot make any connections from these drawings.
 
| Du sagst es mit beiden Benennungen treffend. Soll ich denn Herrn Reiz noch irgendwelche näheren Erklärungen geben? Weisst du, es wäre mir sehr schwer, denn von diesen Zeichnungen kann ich mir keine Zusammenhänge bilden.
 
| Du sagst es mit beiden Benennungen treffend. Soll ich denn Herrn Reiz noch irgendwelche näheren Erklärungen geben? Weisst du, es wäre mir sehr schwer, denn von diesen Zeichnungen kann ich mir keine Zusammenhänge bilden.
 
|-
 
|-
Line 252: Line 253:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| You're a very rough shot, Semjase. Actually, I didn't want to tell you anything about it, but now you have come to talk about it yourself. Mr. Arends has written a letter to me with many questions, including whether he has telepathic abilities for which I should ask you. Mr. Bertossi also wrote a letter to me, so dirty and primitive that I don't want to tell you the content. But also Mr. Arends accuses you of lying and so on.
+
| You are a very rough shot, Semjase. Actually, I did not want to tell you anything about it, but now you have come to talk about it yourself. Mr. Arends has written a letter to me with many questions, including whether he has telepathic abilities for which I should ask you. Mr. Bertossi also wrote a letter to me, so dirty and primitive that I do not want to tell you the content. But also Mr. Arends accuses you of lying and so on.
 
| Du fährst sehr grobes Geschütz auf, Semjase. Eigentlich wollte ich dir ja davon nichts sagen, aber jetzt bist du selbst darauf zu sprechen gekommen. Herr Arends hat mir einen Brief geschrieben mit vielen Fragen, unter anderem auch die, ob er telepathische Fähigkeiten habe, wonach ich dich fragen solle. Auch Herr Bertossi hat mir einen Brief geschrieben, derart schmutzig und primitiv, dass ich dir den Inhalt nicht nennen möchte. Aber auch Herr Arends bezichtigt euch der Lüge usw.
 
| Du fährst sehr grobes Geschütz auf, Semjase. Eigentlich wollte ich dir ja davon nichts sagen, aber jetzt bist du selbst darauf zu sprechen gekommen. Herr Arends hat mir einen Brief geschrieben mit vielen Fragen, unter anderem auch die, ob er telepathische Fähigkeiten habe, wonach ich dich fragen solle. Auch Herr Bertossi hat mir einen Brief geschrieben, derart schmutzig und primitiv, dass ich dir den Inhalt nicht nennen möchte. Aber auch Herr Arends bezichtigt euch der Lüge usw.
|-
+
|- style="vertical-align:top;"
| (On Ptaah's advice, the two letters are not published because their contents are so unpleasant, nasty and primitive that they should not be expected of the readers. The same applies to later writings by Messrs Bertossi and Arends, who started a wild campaign against the Plejaren and Billy.)
+
| <br>''(On Ptaah's advice, the two letters are not published because their contents are so unpleasant, nasty and primitive that they should not be expected of the readers. The same applies to later writings by Messrs Bertossi and Arends, who started a wild campaign against the Plejaren and Billy.)''
| (Auf Anraten Ptaahs werden die beiden Briefe nicht veröffentlicht, da sie in ihrem Inhalt derart schmutzig, gemein und primitiv sind, dass sie den Lesern nicht zugemutet werden dürfen. Dasselbe gilt auf für spätere Schreiben der beiden Herren Bertossi und Arends, die eine wilde Kampagne gegen die Plejaren und Billy starteten.)
+
| <br>''(Auf Anraten Ptaahs werden die beiden Briefe nicht veröffentlicht, da sie in ihrem Inhalt derart schmutzig, gemein und primitiv sind, dass sie den Lesern nicht zugemutet werden dürfen. Dasselbe gilt auf für spätere Schreiben der beiden Herren Bertossi und Arends, die eine wilde Kampagne gegen die Plejaren und Billy starteten.)''
 
|-
 
|-
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
Line 300: Line 301:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| '''Why?'''
+
| Why?
| '''Warum?'''
+
| Warum?
 
|-
 
|-
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
Line 348: Line 349:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| You're very meagre with your information. But if I am not mistaken about your just made statement, then it actually means that both vegetate in a very deep state of consciousness without a complete personality change, because otherwise their new personality birth would not have taken place so quickly. Am I right?
+
| You are very meager with your information. But if I am not mistaken about your just made statement, then it actually means that both vegetate in a very deep state of consciousness without a complete personality change, because otherwise their new personality birth would not have taken place so quickly. Am I right?
 
| Du bist sehr karg mit deiner Auskunft. Wenn ich mich aber nicht irre nach deiner eben gemachten Aussage, dann bedeutet das tatsächlich, dass beide in einem sehr tiefen bewusstseinsmässigenen Stand ohne vollumfänglichen Persönlichkeitswandel dahinvegetieren, denn sonst hätte ihre neue Persönlichkeitsgeburt nicht so schnell stattgefunden. Habe ich recht?
 
| Du bist sehr karg mit deiner Auskunft. Wenn ich mich aber nicht irre nach deiner eben gemachten Aussage, dann bedeutet das tatsächlich, dass beide in einem sehr tiefen bewusstseinsmässigenen Stand ohne vollumfänglichen Persönlichkeitswandel dahinvegetieren, denn sonst hätte ihre neue Persönlichkeitsgeburt nicht so schnell stattgefunden. Habe ich recht?
 
|-
 
|-
Line 360: Line 361:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Don't be so secretive. Can't you tell me, what's going on with them?
+
| Do not be so secretive. Can't you tell me, what is going on with them?
 
| Sei doch nicht so geheimnisvoll. Kannst du nicht sagen, was mit den beiden los ist?
 
| Sei doch nicht so geheimnisvoll. Kannst du nicht sagen, was mit den beiden los ist?
 
|-
 
|-
Line 432: Line 433:
 
| 78. ALBERT ZIEHTEN war verheiratet seit dem Jahre 1871 mit einer Frau namens MARIA HERKEL, mit der er mehrere Kinder hatte, wovon jedoch im Jahre 1883 nur noch zwei Töchter lebten.
 
| 78. ALBERT ZIEHTEN war verheiratet seit dem Jahre 1871 mit einer Frau namens MARIA HERKEL, mit der er mehrere Kinder hatte, wovon jedoch im Jahre 1883 nur noch zwei Töchter lebten.
 
|-
 
|-
| 79. The reason I'm mentioning this year, is because what you're about to hear was very important in the lives of the Bertossi and Arends personalities, at that time.
+
| 79. The reason I am mentioning this year, is because what you are about to hear was very important in the lives of the Bertossi and Arends personalities, at that time.
 
| 79. Dieses Jahr nenne ich dir darum, weil es im damaligen Leben der damaligen Persönlichkeiten Bertossis und Arends sehr wichtig war, was du gleich hören wirst.
 
| 79. Dieses Jahr nenne ich dir darum, weil es im damaligen Leben der damaligen Persönlichkeiten Bertossis und Arends sehr wichtig war, was du gleich hören wirst.
 
|-
 
|-
Line 441: Line 442:
 
| 81. ZIEHTEN/Arends war von bösartiger, brutaler und jähzorniger Natur, schlug mit schweren Prügeln seine Frau Maria und die Kinder, war ein Trinker und Ehebrecher und von liederlicher Natur.
 
| 81. ZIEHTEN/Arends war von bösartiger, brutaler und jähzorniger Natur, schlug mit schweren Prügeln seine Frau Maria und die Kinder, war ein Trinker und Ehebrecher und von liederlicher Natur.
 
|-
 
|-
| 82. So he had also a still unmarried mistress named ALBERTS in Cologne, where he often stayed only for the purpose of horny sexual satisfaction.
+
| 82. So he had also a still unmarried mistress named ALBERTS in Cologne, where he often stayed only for the purpose of lustful sexual satisfaction.
 
| 82. So hatte er auch eine noch unverheiratete Mätresse namens ALBERTS in Köln, bei der er sich häufig aufhielt nur zum Zwecke geiler sexueller Befriedigung.
 
| 82. So hatte er auch eine noch unverheiratete Mätresse namens ALBERTS in Köln, bei der er sich häufig aufhielt nur zum Zwecke geiler sexueller Befriedigung.
 
|-
 
|-
Line 447: Line 448:
 
| 83. Tagelang war er so weg von daheim, wo er die Familie ihrem üblen Schicksal überliess und den Lehrling WILHELM/Bertossi als Vertreter seiner Person über seine Familie setzte.
 
| 83. Tagelang war er so weg von daheim, wo er die Familie ihrem üblen Schicksal überliess und den Lehrling WILHELM/Bertossi als Vertreter seiner Person über seine Familie setzte.
 
|-
 
|-
| 84. The young man WILHELM/Bertossi, the drunkard, the fornicator, the brutality and the irascibleness was just as devoted as his superior, soon became his bosom friend, who enjoyed his fullest trust.
+
| 84. The young man WILHELM/Bertossi, who was just as devoted as his superior to drunkenness, fornication,  brutality and irascibleness, soon became his bosom friend, who enjoyed his fullest trust.
 
| 84. Der Jüngling WILHELM/Bertossi, dem Trunke, der Hurerei, der Brutalität und dem Jähzorn ebenso ergeben wie sein Meister, wurde bald sein Busenfreund, der sein vollstes Vertrauen genoss.
 
| 84. Der Jüngling WILHELM/Bertossi, dem Trunke, der Hurerei, der Brutalität und dem Jähzorn ebenso ergeben wie sein Meister, wurde bald sein Busenfreund, der sein vollstes Vertrauen genoss.
 
|-
 
|-
Line 468: Line 469:
 
| 90. Blutüberströmt brach sie zusammen und lag auf dem Boden, ohne Bewusstsein und langsam hinscheidend in den Tod.
 
| 90. Blutüberströmt brach sie zusammen und lag auf dem Boden, ohne Bewusstsein und langsam hinscheidend in den Tod.
 
|-
 
|-
| 91. The man WILHELM/Bertossi now, at that time was only 16 years old, hit the completely defenceless woman several more times with his bare fists, in order to tear up her skirt and trouser dresses and sexually rape her.
+
| 91. The man WILHELM/Bertossi now, at that time was only 16 years old, hit the completely defenseless woman several more times with his bare fists, in order to tear up her skirt and trouser dresses and sexually rape her.
 
| 91. Der Mann WILHELM/Bertossi nun, damals gerade 16 Jahre alt, schlug mit den blossen Fäusten noch mehrere Male auf die völlig wehrlose Frau ein, um ihr dann die Rock- und Hosenkleider hochzureissen und sie sexuell zu vergewaltigen.
 
| 91. Der Mann WILHELM/Bertossi nun, damals gerade 16 Jahre alt, schlug mit den blossen Fäusten noch mehrere Male auf die völlig wehrlose Frau ein, um ihr dann die Rock- und Hosenkleider hochzureissen und sie sexuell zu vergewaltigen.
 
|-
 
|-
Line 483: Line 484:
 
| 95. Dafür wurde er durch eine Gerichtsverhandlung in ELBERFELD vom 28. Januar 1884 bis zum 2. Februar 1884 schuldig befunden und zum Tode verurteilt, nachdem die beiden einstigen Freunde mit dem grossen Altersunterschied inzwischen Todfeinde geworden waren, weil der junge WILHELM/Bertossi jegliche Schuld bestritt und dafür ZIEHTEN/Arends des Mordes und der Vergewaltigung an seiner, Ziehtens Frau Maria Herkel beschuldigte.
 
| 95. Dafür wurde er durch eine Gerichtsverhandlung in ELBERFELD vom 28. Januar 1884 bis zum 2. Februar 1884 schuldig befunden und zum Tode verurteilt, nachdem die beiden einstigen Freunde mit dem grossen Altersunterschied inzwischen Todfeinde geworden waren, weil der junge WILHELM/Bertossi jegliche Schuld bestritt und dafür ZIEHTEN/Arends des Mordes und der Vergewaltigung an seiner, Ziehtens Frau Maria Herkel beschuldigte.
 
|-
 
|-
| 96. Due to certain circumstances, the death penalty on ZIEHTEN/Arends was not carried out after all, if he was spent in a dungeon for the rest of his life.
+
| 96. Due to certain circumstances, the death penalty on ZIEHTEN/Arends was not carried out after all, thus he spent the rest of his life in a dungeon.
 
| 96. Durch gewisse Umstände wurde die Todesstrafe an ZIEHTEN/Arends dann doch nicht vollstreckt, so er für die Zeit seines Lebens in einen Kerker verbracht wurde.
 
| 96. Durch gewisse Umstände wurde die Todesstrafe an ZIEHTEN/Arends dann doch nicht vollstreckt, so er für die Zeit seines Lebens in einen Kerker verbracht wurde.
 
|-
 
|-
| 97. But the real murderer, WILHELM/Bertossi, made a confession four years later, which didn't help the imprisoned ZIEHTEN/Arends at all, because he wasn't set free again and remained imprisoned until the end of his life.
+
| 97. But the real murderer, WILHELM/Bertossi, made a confession four years later, which did not help the imprisoned ZIEHTEN/Arends at all, because he was not set free again and remained imprisoned until the end of his life.
 
| 97. Der wirkliche Mörder aber, WILHELM/Bertossi, legte vier Jahre später ein Geständnis ab, was dem eingekerkerten ZIEHTEN/Arends jedoch auch nicht mehr half, denn er wurde nicht wieder auf freien Fuss gesetzt und blieb so bis zu seinem Lebensende eingesperrt.
 
| 97. Der wirkliche Mörder aber, WILHELM/Bertossi, legte vier Jahre später ein Geständnis ab, was dem eingekerkerten ZIEHTEN/Arends jedoch auch nicht mehr half, denn er wurde nicht wieder auf freien Fuss gesetzt und blieb so bis zu seinem Lebensende eingesperrt.
 
|-
 
|-
Line 507: Line 508:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| That's a horrible story.
+
| That is a horrible story.
 
| Das ist ja eine grauenvolle Geschichte.
 
| Das ist ja eine grauenvolle Geschichte.
 
|-
 
|-
Line 513: Line 514:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 103. Sure, but it's the truth.
+
| 103. Sure, but it is the truth.
 
| 103. Sicher, aber sie entspricht der Wahrheit.
 
| 103. Sicher, aber sie entspricht der Wahrheit.
 
|-
 
|-
Line 543: Line 544:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Then I will do my best and ask in Elberfeld. That's really a concern. Now I can understand the mean machinations of Mario Bertossi as well as his and Arend's primitive letters. I would really like to publish everything in our monthly magazine.
+
| Then I will do my best and ask in Elberfeld. That is really a concern. Now I can understand the mean machinations of Mario Bertossi as well as his and Arend's primitive letters. I would really like to publish everything in our monthly magazine.
 
| Dann werde ich mich darum bemühen und in Elberfeld einmal nachfragen. Das ist ja wirklich ein Ding. Jetzt kann ich die gemeinen Machenschaften von Mario Bertossi sowie seine und Arends primitiven Briefe auch verstehen. Ich hätte tatsächlich Lust, alles in unserer Monatsschrift zu veröffentlichen.
 
| Dann werde ich mich darum bemühen und in Elberfeld einmal nachfragen. Das ist ja wirklich ein Ding. Jetzt kann ich die gemeinen Machenschaften von Mario Bertossi sowie seine und Arends primitiven Briefe auch verstehen. Ich hätte tatsächlich Lust, alles in unserer Monatsschrift zu veröffentlichen.
 
|-
 
|-
Line 585: Line 586:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Anyway, I'll see what can be achieved. The event wasn't a hundred years ago and should have been written down and stored somewhere. I will try to get behind it as soon as possible and investigate the matter.
+
| Anyway, I will see what can be achieved. The event was not a hundred years ago and should have been written down and stored somewhere. I will try to get behind it as soon as possible and investigate the matter.
 
| Ich werde jedenfalls sehen, was sich erreichen lässt. Das Geschehen ist ja noch keine hundert Jahre her und müsste daher eigentlich noch irgendwo schriftlich festgehalten und aufbewahrt sein. Ich werde mich schnellstens dahinterklemmen und die Sache zu erforschen versuchen.
 
| Ich werde jedenfalls sehen, was sich erreichen lässt. Das Geschehen ist ja noch keine hundert Jahre her und müsste daher eigentlich noch irgendwo schriftlich festgehalten und aufbewahrt sein. Ich werde mich schnellstens dahinterklemmen und die Sache zu erforschen versuchen.
 
|-
 
|-
Line 591: Line 592:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 111. It'll certainly cost you a lot of work.
+
| 111. It will certainly cost you a lot of work.
 
| 111. Es wird dich sicherlich viel Arbeit kosten.
 
| 111. Es wird dich sicherlich viel Arbeit kosten.
 
|-
 
|-
Line 597: Line 598:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| And if you do, I'm sure it's worth investigating. But let's not do that, because I still have some things I wanted to ask you: Have you ever heard of the theory, that the monkey could descend from humans? It was told to me a few days ago. I know the old crazy Darwinian theory, that humans are descended from monkeys – what idiocy –, but that the opposite theory is also applied, I don't find that so absurd in the relationship, namely that certain monkey-like creatures, which I would like to call apeman, such as a certain type of snow man, which I have seen, are actually descended from humans in the form that they have degenerated to the extremely possible state. But I don't want to address the actual monkeys and so-called apes like Orang Utan, which means forest man, the different gorilla species, the chimpanzees and the bonobos, but really only the apeman, whose existence is well known, but which as usual is doubted and denied by scientists and know-it-alls etc..
+
| And if you do, I am sure it is worth investigating. But let's not do that, because I still have some things I wanted to ask you: Have you ever heard of the theory, that the monkey could descend from humans? It was told to me a few days ago. I know the old crazy Darwinian theory, that humans are descended from monkeys – what idiocy –, but that the opposite theory is also applied, I do not find that so absurd in the relationship, namely that certain monkey-like creatures, which I would like to call ape-man, such as a certain type of snow man, which I have seen, are actually descended from humans in the form that they have degenerated to the extremely possible state. But I do not want to address the actual monkeys and so-called apes like Orangutang, which means forest man, the different gorilla species, the chimpanzees and the bonobos, but really only the ape-man, whose existence is well known, but which as usual is doubted and denied by scientists and know-it-alls etc..
 
| Und wenn schon, es lohnt sich sicher, diesen Dingen nachzuspüren. Doch lassen wir das doch, denn ich hätte noch einige Dinge, die ich dich fragen wollte: Hast du jemals etwas von der Theorie gehört, dass der Affe vom Menschen abstammen könnte? Es ist mir nämlich vor einigen Tagen davon erzählt worden. Es ist mir ja die alte irre darwinsche Theorie bekannt, dass der Mensch vom Affen abstämmig sei – welche Idiotie –, dass nun aber auch die umgekehrte Theorie aufgebracht wird, das finde ich gar nicht so abwegig und zwar in der Beziehung, dass nämlich gewisse affenähnliche Kreaturen, die ich als Affenmenschen bezeichnen möchte, wie z.B. eine gewisse Schneemenschenart, die ich gesehen habe, tatsächlich von Menschen abstämmig sind in der Form, dass sie sich bis zum äusserst möglichen Stand degeneriert haben. Damit möchte ich aber nicht die eigentlichen Affen und sogenannten Menschenaffen wie Orang Utan, was ja Waldmensch heisst, die verschiedenen Gorillaarten, die Schimpansen und die Bonobos ansprechen, sondern wirklich nur die Affenmenschen, deren Existenz wohl bekannt ist, die jedoch wie üblich von Wissenschaftlern und Besserwissern usw. bezweifelt und bestritten wird.
 
| Und wenn schon, es lohnt sich sicher, diesen Dingen nachzuspüren. Doch lassen wir das doch, denn ich hätte noch einige Dinge, die ich dich fragen wollte: Hast du jemals etwas von der Theorie gehört, dass der Affe vom Menschen abstammen könnte? Es ist mir nämlich vor einigen Tagen davon erzählt worden. Es ist mir ja die alte irre darwinsche Theorie bekannt, dass der Mensch vom Affen abstämmig sei – welche Idiotie –, dass nun aber auch die umgekehrte Theorie aufgebracht wird, das finde ich gar nicht so abwegig und zwar in der Beziehung, dass nämlich gewisse affenähnliche Kreaturen, die ich als Affenmenschen bezeichnen möchte, wie z.B. eine gewisse Schneemenschenart, die ich gesehen habe, tatsächlich von Menschen abstämmig sind in der Form, dass sie sich bis zum äusserst möglichen Stand degeneriert haben. Damit möchte ich aber nicht die eigentlichen Affen und sogenannten Menschenaffen wie Orang Utan, was ja Waldmensch heisst, die verschiedenen Gorillaarten, die Schimpansen und die Bonobos ansprechen, sondern wirklich nur die Affenmenschen, deren Existenz wohl bekannt ist, die jedoch wie üblich von Wissenschaftlern und Besserwissern usw. bezweifelt und bestritten wird.
 
|-
 
|-
Line 612: Line 613:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| I didn't say that, you certainly misunderstood me. I was talking about ape people, not apes.
+
| I did not say that, you certainly misunderstood me. I was talking about ape people, not apes.
 
| Das habe ich ja nicht behauptet, du hast mich sicherlich falsch verstanden. Ich habe nämlich von Affenmenschen gesprochen und nicht von Menschenaffen.
 
| Das habe ich ja nicht behauptet, du hast mich sicherlich falsch verstanden. Ich habe nämlich von Affenmenschen gesprochen und nicht von Menschenaffen.
 
|-
 
|-
Line 618: Line 619:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 114. Sorry, it's my fault.
+
| 114. Sorry, it is my fault.
 
| 114. Entschuldige, es ist meine Schuld.
 
| 114. Entschuldige, es ist meine Schuld.
 
|-
 
|-
| 115. Of course, it's what you say.
+
| 115. Of course, it is what you say.
 
| 115. Es ist natürlich so, wie du sagst.
 
| 115. Es ist natürlich so, wie du sagst.
 
|-
 
|-
Line 657: Line 658:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 121. You're funny, but you couldn't be so wrong with what you said as a joke.
+
| 121. You are funny, but you could not be so wrong with what you said as a joke.
 
| 121. Du bist zwar spassig, doch aber könntest du mit deinen als Scherz gedachten Worten nicht so unrecht haben.
 
| 121. Du bist zwar spassig, doch aber könntest du mit deinen als Scherz gedachten Worten nicht so unrecht haben.
 
|-
 
|-
Line 675: Line 676:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| I also like you – but let's wait for the million-year anniversary. I still have some time until then and – time will tell. But now something else; I'm interested in something very special: How does the bond between Amata and you or yourselves bind?
+
| I also like you – but let's wait for the million-year anniversary. I still have some time until then and – time will tell. But now something else; I am interested in something very special: How does the bond between Amata and you or yourselves bind?
 
| Auch du machst mir Spass – aber warten wir erst mal das Milliönchen Jährchen noch ab. Ich hab ja noch etwas Zeit bis dahin und – kommt Zeit, kommt Rat. Aber jetzt was anderes; es interessiert mich etwas ganz Besonderes: Wie bindet sich die Verbundenheit zwischen Amata und dir oder euch?
 
| Auch du machst mir Spass – aber warten wir erst mal das Milliönchen Jährchen noch ab. Ich hab ja noch etwas Zeit bis dahin und – kommt Zeit, kommt Rat. Aber jetzt was anderes; es interessiert mich etwas ganz Besonderes: Wie bindet sich die Verbundenheit zwischen Amata und dir oder euch?
 
|-
 
|-
Line 681: Line 682:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 123. They're teleprojective in nature.
+
| 123. They are teleprojective in nature.
 
| 123. Sie sind teleprojektiver Natur.
 
| 123. Sie sind teleprojektiver Natur.
 
|-
 
|-
Line 687: Line 688:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Oh, so now I've caught you after all, at least approximately.
+
| Oh, so now I have caught you after all, at least approximately.
 
| Aha, jetzt habe ich dich also doch erwischt, wenigstens in etwa.
 
| Aha, jetzt habe ich dich also doch erwischt, wenigstens in etwa.
 
|-
 
|-
Line 693: Line 694:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 124. You're deceitful in your questions.
+
| 124. You are deceitful in your questions.
 
| 124. Du bist hinterlistig in deiner Fragerei.
 
| 124. Du bist hinterlistig in deiner Fragerei.
 
|-
 
|-
| 125. It's not fair.
+
| 125. It is not fair.
 
| 125. Es ist unfair.
 
| 125. Es ist unfair.
 
|-
 
|-
Line 702: Line 703:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Don't be stricken right away, it was important for all of us to know this. So it wasn't just for me. That's all I want to know, because I really don't want to rummage around in your little secret. It was only a matter of knowing the form of the connection, you can keep the secret for all times because of me.
+
| Do not be stricken right away, it was important for all of us to know this. So it was not just for me. That is all I want to know, because I really do not want to rummage around in your little secret. It was only a matter of knowing the form of the connection, you can keep the secret for all times because of me.
 
| Sei doch nicht gleich angeschlagen, es war uns doch allen wichtig, dies zu wissen. Es war also nicht nur für mich. Mehr will ich ja auch nicht wissen, denn ich möchte wirklich nicht in eurem kleinen Geheimnis herumkramen. Es ging mir nur darum, die Form der Verbindung zu wissen, das Geheimnis könnt ihr meinetwegen für alle Zeiten hüten.
 
| Sei doch nicht gleich angeschlagen, es war uns doch allen wichtig, dies zu wissen. Es war also nicht nur für mich. Mehr will ich ja auch nicht wissen, denn ich möchte wirklich nicht in eurem kleinen Geheimnis herumkramen. Es ging mir nur darum, die Form der Verbindung zu wissen, das Geheimnis könnt ihr meinetwegen für alle Zeiten hüten.
 
|-
 
|-
Line 708: Line 709:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 126. It won't take that indefinite period of time, then I'll tell you, and excuse me, obviously I put an inappropriate word on you earlier.
+
| 126. It will not take that indefinite period of time, then I will tell you, and excuse me, obviously I put an inappropriate word on you earlier.
 
| 126. Es wird nicht diese unbestimmte Zeitspanne dauern, dann werde ich es dir verraten, und entschuldige, offensichtlich habe ich dich vorhin mit einem unpassenden Wort belegt.
 
| 126. Es wird nicht diese unbestimmte Zeitspanne dauern, dann werde ich es dir verraten, und entschuldige, offensichtlich habe ich dich vorhin mit einem unpassenden Wort belegt.
 
|-
 
|-
Line 714: Line 715:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Don't get behind your back on this. I know what it means. On the other hand, I'm pretty tough. But if you still allow me, then I have another question regarding Amata – you see, I don't want to rip you off again – it only interests me why you are making this teleprojective connection? This isn't just about connection and a simple contact, is it?
+
| Do not get back up due to this, I already know what it means. On the other hand, I am pretty tough. But if you still allow me, then I have another question regarding Amata – you see, I do not want to rip you off again – it only interests me why you are making this teleprojective connection? This is not just about connection and a simple contact, is it?
 
| Hintersinne dich deswegen nicht, ich weiss schon, wie es gemeint ist. Andererseits bin ich recht hart im Nehmen. Wenn du nun aber noch erlaubst, dann habe ich nochmals eine Frage bezüglich Amata – du siehst, ich will dich nicht nochmals übers Ohr hauen –; es interessiert mich nur, aus welchem Grunde ihr diese teleprojektive Verbindung herstellt? Es geht doch hier nicht allein um die Verbindung und um einen einfachen Kontakt, oder täusche ich mich?
 
| Hintersinne dich deswegen nicht, ich weiss schon, wie es gemeint ist. Andererseits bin ich recht hart im Nehmen. Wenn du nun aber noch erlaubst, dann habe ich nochmals eine Frage bezüglich Amata – du siehst, ich will dich nicht nochmals übers Ohr hauen –; es interessiert mich nur, aus welchem Grunde ihr diese teleprojektive Verbindung herstellt? Es geht doch hier nicht allein um die Verbindung und um einen einfachen Kontakt, oder täusche ich mich?
 
|-
 
|-
Line 720: Line 721:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 127. You're combining right:
+
| 127. You are putting it together correctly:
 
| 127. Du kombinierst richtig:
 
| 127. Du kombinierst richtig:
 
|-
 
|-
| 128. Amata has certain direct backlinks to an Aryan group, the value of which is of great importance.
+
| 128. Amata has certain direct back-connection to an Aryan group, the value of which is of great importance.
 
| 128. Bei Amata existieren gewisse direkte Rückverbindungen zu einer arischen Gruppe, deren Wert von grosser Bedeutung ist.
 
| 128. Bei Amata existieren gewisse direkte Rückverbindungen zu einer arischen Gruppe, deren Wert von grosser Bedeutung ist.
 
|-
 
|-
| 129. This group, i.e. their descendants, still live on Earth today, but their whereabouts have remained unknown to us, and it is precisely this group that we are trying to find, as this is of importance to us.
+
| 129. This group, i.e. their descendants, still live on the Earth today, but their whereabouts have remained unknown to us, and it is precisely this group that we are trying to find, as this is of importance to us.
 
| 129. Diese Gruppe, das heisst deren Nachkommen, leben noch heute auf der Erde, doch aber ist uns ihr Aufenthaltsort bisher unbekannt geblieben, und gerade den bemühen wir uns zu finden, da dies von Wichtigkeit für uns ist.
 
| 129. Diese Gruppe, das heisst deren Nachkommen, leben noch heute auf der Erde, doch aber ist uns ihr Aufenthaltsort bisher unbekannt geblieben, und gerade den bemühen wir uns zu finden, da dies von Wichtigkeit für uns ist.
 
|-
 
|-
Line 738: Line 739:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 130. You're not mistaken.
+
| 130. You are not mistaken.
 
| 130. Du irrst dich nicht.
 
| 130. Du irrst dich nicht.
 
|-
 
|-
Line 744: Line 745:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Thank you, I am satisfied with it, it opens up a lot of new perspectives for me, which …
+
| Thank you, I am satisfied with this, it opens up a lot of new perspectives for me, which …
 
| Danke, ich bin damit zufrieden, das eröffnet mir allerhand neue Perspektiven, die …
 
| Danke, ich bin damit zufrieden, das eröffnet mir allerhand neue Perspektiven, die …
 
|-
 
|-
Line 750: Line 751:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 131. … which as usual you will logically assemble into a complex and conform to the actual facts.
+
| 131. … which as usual you will logically assemble into a complexity and conform to the actual facts.
 
| 131. … die du wie gewohnt folgerichtig zu einem Komplex zusammenfügen und mit den tatsächlichen Fakten konformieren wirst.
 
| 131. … die du wie gewohnt folgerichtig zu einem Komplex zusammenfügen und mit den tatsächlichen Fakten konformieren wirst.
 
|-
 
|-
Line 762: Line 763:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| You're pretty accurate about your time at least once. That's not like you.
+
| You are pretty accurate about your time at least once. That is not like you.
 
| Du bist wenigstens einmal ziemlich genau mit deiner Zeitangabe. Das sieht dir gar nicht ähnlich.
 
| Du bist wenigstens einmal ziemlich genau mit deiner Zeitangabe. Das sieht dir gar nicht ähnlich.
 
|-
 
|-
Line 768: Line 769:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 134. Slowly I find my way in the Earth human way of concept and thinking.
+
| 134. Slowly I find my way in the Earth-human manner of conceptualizing and thinking.
 
| 134. Langsam finde ich mich in der erdenmenschlichen Begriffs- und Denkweise zurecht.
 
| 134. Langsam finde ich mich in der erdenmenschlichen Begriffs- und Denkweise zurecht.
 
|-
 
|-
Line 777: Line 778:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| What a certain Mr. Mario Bertossi and a certain Bertossi breast-friend are hard to chalk up for you. In their stupidity, the two of them actually think that you must not admit to mistakes you have made, that this is probably a disgrace and a sign of 'spiritual underdevelopment', because Bertossi and Arends have written to me literally: "… because Semjase has admitted to too many of their mistakes."
+
| Which a certain Mr. Mario Bertossi and a certain Bertossi busom buddy find hard to address in you. In their stupidity, the two of them actually think that you must not admit to mistakes you have made, that this is probably a disgrace and a sign of 'spiritual underdevelopment', because Bertossi and Arends have written to me literally: "… because Semjase has admitted to too many of her mistakes."
 
| Was dir ein gewisser Herr Mario Bertossi und ein gewisser Bertossi-Busenfreund schwer ankreiden. Die beiden meinen doch tatsächlich in ihrer Dummheit, dass du begangene Fehler nicht eingestehen dürftest, dass dies wohl eine Schande und ein Zeichen der ‹geistigen Unterentwicklung› sei, denn Bertossi und Arends haben mir wörtlich geschrieben: «… weil Semjase zu viele ihrer Fehler eingestanden hat.»
 
| Was dir ein gewisser Herr Mario Bertossi und ein gewisser Bertossi-Busenfreund schwer ankreiden. Die beiden meinen doch tatsächlich in ihrer Dummheit, dass du begangene Fehler nicht eingestehen dürftest, dass dies wohl eine Schande und ein Zeichen der ‹geistigen Unterentwicklung› sei, denn Bertossi und Arends haben mir wörtlich geschrieben: «… weil Semjase zu viele ihrer Fehler eingestanden hat.»
 
|-
 
|-
Line 783: Line 784:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 136. There is no need for an answer, for only 'spiritlessness' and stupidity itself cannot understand that errors and mistakes must be made and admitted.
+
| 136. There is no need for an answer, for only 'lack of spirituality' and stupidity itself cannot understand that errors and mistakes must be made and admitted.
 
| 136. Eine Antwort erübrigt sich darauf, denn nur die ‹Geistlosigkeit› und die Dummheit selbst vermögen nicht zu verstehen, dass Fehler und Irrtümer gemacht und eingestanden werden müssen.
 
| 136. Eine Antwort erübrigt sich darauf, denn nur die ‹Geistlosigkeit› und die Dummheit selbst vermögen nicht zu verstehen, dass Fehler und Irrtümer gemacht und eingestanden werden müssen.
 
|-
 
|-
| 137. I hope you didn't answer that primitive stupidity.
+
| 137. I hope you did not answer that primitive stupidity.
 
| 137. Ich hoffe von dir, dass du diese primitive Dummheit nicht beantwortet hast.
 
| 137. Ich hoffe von dir, dass du diese primitive Dummheit nicht beantwortet hast.
 
|-
 
|-
Line 798: Line 799:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 138. I'm happy about your decision.
+
| 138. I am happy about your decision.
 
| 138. Ich freue mich über deinen Entschluss.
 
| 138. Ich freue mich über deinen Entschluss.
 
|-
 
|-
| 139. But now I'd like to tell you something:
+
| 139. But now I would like to tell you something:
 
| 139. Nun aber möchte ich dir etwas auftragen:
 
| 139. Nun aber möchte ich dir etwas auftragen:
 
|-
 
|-
Line 819: Line 820:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 142. You know it's our secret.
+
| 142. You know it is our secret.
 
| 142. Du weisst doch, es ist unser Geheimnis.
 
| 142. Du weisst doch, es ist unser Geheimnis.
 
|-
 
|-
Line 825: Line 826:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Oh well, then excuse me, I don't want to ask about that.
+
| Oh well, then excuse me, I do not want to ask about that.
 
| Ach so, dann entschuldige, danach will ich nicht fragen.
 
| Ach so, dann entschuldige, danach will ich nicht fragen.
 
|-
 
|-
Line 831: Line 832:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 143. That's sweet of you.
+
| 143. That is sweet of you.
 
| 143. Das ist lieb von dir.
 
| 143. Das ist lieb von dir.
 
|-
 
|-
Line 849: Line 850:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| That's why I travelled and stewed in the devil's kitchen myself. You know, girl, a loving and honest friendship can often be very difficult.
+
| That is why I travelled and stewed in the devil's kitchen myself. You know, girl, a loving and honest friendship can often be very difficult.
 
| Darum bin ich ja verreist und habe selbst in des Teufels Küche geschmort. Weisst du, Mädchen, eine liebe und ehrliche Freundschaft kann oftmals sehr schwer sein.
 
| Darum bin ich ja verreist und habe selbst in des Teufels Küche geschmort. Weisst du, Mädchen, eine liebe und ehrliche Freundschaft kann oftmals sehr schwer sein.
 
|-
 
|-
Line 858: Line 859:
 
| 145. Das habe ich auch schmerzlich empfunden.
 
| 145. Das habe ich auch schmerzlich empfunden.
 
|-
 
|-
| 146. But please don't talk about it anymore, because I want to think about these things first.
+
| 146. But please do not talk about it anymore, because I want to think about these things first.
 
| 146. Doch sprich jetzt bitte nicht mehr davon, denn ich möchte mir diese Dinge erst einmal gründlich überlegen.
 
| 146. Doch sprich jetzt bitte nicht mehr davon, denn ich möchte mir diese Dinge erst einmal gründlich überlegen.
 
|-
 
|-
Line 864: Line 865:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| I'll be very happy to help you with that. I just don't understand that you've lost these valuable things.
+
| I will be very happy to help you with that. I just do not understand that you've lost these valuable things.
 
| Ich werde dir dabei sehr gerne behilflich sein. Ich verstehe nur nicht, dass euch diese wertvollen Dinge verlorengegangen sind.
 
| Ich werde dir dabei sehr gerne behilflich sein. Ich verstehe nur nicht, dass euch diese wertvollen Dinge verlorengegangen sind.
 
|-
 
|-
Line 870: Line 871:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 147. They're not, but it seems we didn't pay enough attention to them.
+
| 147. They're not, but it seems we did not pay enough attention to them.
 
| 147. Das sind sie nicht, doch aber haben wir sie offenbar zu wenig beachtet.
 
| 147. Das sind sie nicht, doch aber haben wir sie offenbar zu wenig beachtet.
 
|-
 
|-
Line 876: Line 877:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| I'll think about it, too. But now I have something very special again: On the 8th of May I received a letter from a Mr. Köhler from Mannheim, Germany, in which he wrote to me that he had learned through a guarantor that I was in direct and telepathic contact with you, whereby it is interesting to note that various people have recently reported that they had learned through real mental talents that our contacts were indeed genuine and of great importance, this only in contrast to the primitive assertions of Bertossi and Arends. Now Mr. Köhler wrote to me that older reports from France from 1959/60 reported that French contact persons had joined together to a secret order 'Friends to the Stars', after in the years 1953/54 beings had appeared from the Pleiades in France and had taken the contact persons for round 10 years to the Pleiades 'on visit'. Mr Köhler writes that he contacted two of these people in December 1974, after which he was told that the contact persons had received 'secret and extremely important information' from the Pleiades, about which they would have to remain silent. Since 1966 the contact had ended and by the beginning of 1977 a comprehensive work consisting of three books and more than 200 documenting photographs was to be put on the market in France and Portugal. In another letter Mr. Köhler writes me, after I had asked him for the addresses of the contact persons, that he unfortunately does not know them, because he only knows the names of some persons who would help the 'friends to the stars', which seems to me to be a rather primitive name by the way. Look here, these are the names: Georges Galichon, Paul Moroni, Gilbert Ferol (married couple) and Severine Sauvan. He writes about these names that he could only infer from their conversations that they all lived in a place near ALBRET in France. What's it got to do with that?
+
| I will think about it, too. But now I have something very special again: On the 8<sup>th</sup> of May I received a letter from a Mr. Köhler from Mannheim, Germany, in which he wrote to me that he had learned through a guarantor that I was in direct and telepathic contact with you, whereby it is interesting to note that various people have recently reported that they had learned through real mental talents that our contacts were indeed genuine and of great importance, this only in contrast to the primitive assertions of Bertossi and Arends. Now Mr. Köhler wrote to me that older reports from France from 1959/60 reported that French contact persons had joined together in a secret order 'Friends to the Stars', after in the years 1953/54 beings had appeared from the Pleiades in France and had taken the contact persons for round 10 years to the Pleiades 'on visit'. Mr Köhler writes that he contacted two of these people in December 1974, after which he was told that the contact persons had received 'secret and extremely important information' from the Pleiades, about which they would have to remain silent. Since 1966 the contact had ended and by the beginning of 1977 a comprehensive work consisting of three books and more than 200 documenting photographs was to be put on the market in France and Portugal. In another letter Mr. Köhler writes me, after I had asked him for the addresses of the contact persons, that he unfortunately does not know them, because he only knows the names of some persons who would help the 'friends to the stars', which seems to me to be a rather primitive name, by the way. Look here, these are the names: Georges Galichon, Paul Moroni, Gilbert Ferol (married couple) and Severine Sauvan. He writes about these names that he could only infer from their conversations that they all lived in a place near ALBRET in France. What is this all about?
 
| Ich werde mir darüber auch Gedanken machen. Nun aber habe ich nochmals etwas ganz Besonderes: Am 8. Mai habe ich von einem Herrn Köhler aus Mannheim in Deutschland einen Brief erhalten, in dem er mir schrieb, dass er durch eine Gewährsperson erfahren habe, dass ich mit dir in direkter und telepathischer Verbindung stehe, wobei übrigens interessant ist, dass verschiedene Leute in der letzten Zeit berichten, dass sie durch wirkliche mentale Begabungen in Erfahrung gebracht hätten, dass unsere Kontakte tatsächlich echt und von grösster Bedeutung seien, dies nur im Gegensatz zu den primitiven Behauptungen von Bertossi und Arends. Nun schrieb mir Herr Köhler, dass ältere Meldungen aus Frankreich aus dem Jahre 1959/60 berichten würden, dass sich französische Kontaktpersonen zu einem geheimen Orden ‹Freunde zu den Sternen› zusammengeschlossen hätten, nachdem in den Jahren 1953/54 Wesenheiten von den Plejaden in Frankreich aufgetaucht seien und die Kontaktpersonen für runde 10 Jahre zu den Plejaden ‹auf Besuch› mitgenommen hätten. Herr Köhler schreibt dazu, dass er mit zweien dieser Personen dann im Dezember 1974 Kontakt aufgenommen habe, wonach ihm dann erklärt worden sei, dass die Kontaktler ‹geheime und äusserst wichtige Informationen› von den Plejadiern erhalten hätten, über die sie allerdings schweigen müssten. Seit 1966 sei der Kontakt beendet und bis Anfang 1977 soll nun ein umfassendes Werk, bestehend aus drei Büchern und mit mehr als 200 dokumentierenden Photos in Frankreich und Portugal auf den Markt kommen. In einem weiteren Brief schreibt mir Herr Köhler, nachdem ich ihn um die Adressen der Kontaktpersonen gebeten hatte, dass er diese leider nicht kenne, denn es seien ihm nur die Namen von einigen Personen bekannt, die den ‹Freunden zu den Sternen›, was mir als Bezeichnung übrigens recht primitiv erscheint, behilflich sein würden. Sieh hier, das sind die Namen: Georges Galichon, Paul Moroni, Gilbert Ferol (Ehepaar) und Severine Sauvan. Er schreibt zu diesen Namensangaben, dass er aus ihren Gesprächen nur entnehmen konnte, dass sie alle in einem Ort in der Nähe von ALBRET in Frankreich wohnten. Was hat es sich nun damit?
 
| Ich werde mir darüber auch Gedanken machen. Nun aber habe ich nochmals etwas ganz Besonderes: Am 8. Mai habe ich von einem Herrn Köhler aus Mannheim in Deutschland einen Brief erhalten, in dem er mir schrieb, dass er durch eine Gewährsperson erfahren habe, dass ich mit dir in direkter und telepathischer Verbindung stehe, wobei übrigens interessant ist, dass verschiedene Leute in der letzten Zeit berichten, dass sie durch wirkliche mentale Begabungen in Erfahrung gebracht hätten, dass unsere Kontakte tatsächlich echt und von grösster Bedeutung seien, dies nur im Gegensatz zu den primitiven Behauptungen von Bertossi und Arends. Nun schrieb mir Herr Köhler, dass ältere Meldungen aus Frankreich aus dem Jahre 1959/60 berichten würden, dass sich französische Kontaktpersonen zu einem geheimen Orden ‹Freunde zu den Sternen› zusammengeschlossen hätten, nachdem in den Jahren 1953/54 Wesenheiten von den Plejaden in Frankreich aufgetaucht seien und die Kontaktpersonen für runde 10 Jahre zu den Plejaden ‹auf Besuch› mitgenommen hätten. Herr Köhler schreibt dazu, dass er mit zweien dieser Personen dann im Dezember 1974 Kontakt aufgenommen habe, wonach ihm dann erklärt worden sei, dass die Kontaktler ‹geheime und äusserst wichtige Informationen› von den Plejadiern erhalten hätten, über die sie allerdings schweigen müssten. Seit 1966 sei der Kontakt beendet und bis Anfang 1977 soll nun ein umfassendes Werk, bestehend aus drei Büchern und mit mehr als 200 dokumentierenden Photos in Frankreich und Portugal auf den Markt kommen. In einem weiteren Brief schreibt mir Herr Köhler, nachdem ich ihn um die Adressen der Kontaktpersonen gebeten hatte, dass er diese leider nicht kenne, denn es seien ihm nur die Namen von einigen Personen bekannt, die den ‹Freunden zu den Sternen›, was mir als Bezeichnung übrigens recht primitiv erscheint, behilflich sein würden. Sieh hier, das sind die Namen: Georges Galichon, Paul Moroni, Gilbert Ferol (Ehepaar) und Severine Sauvan. Er schreibt zu diesen Namensangaben, dass er aus ihren Gesprächen nur entnehmen konnte, dass sie alle in einem Ort in der Nähe von ALBRET in Frankreich wohnten. Was hat es sich nun damit?
 
|-
 
|-
Line 882: Line 883:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 148. It's a very dirty lie by these Frenchmen.
+
| 148. It is a very dirty lie by these Frenchmen.
 
| 148. Es handelt sich um eine recht schmutzige Lüge dieser Franzosen.
 
| 148. Es handelt sich um eine recht schmutzige Lüge dieser Franzosen.
 
|-
 
|-
Line 900: Line 901:
 
| 153. Schon die Lüge, dass diese angeblichen Kontaktpersonen während 10 Jahren zu Besuch auf den Plejaden gewesen seien, entspricht einer derartig primitiven Sachunkenntnis, dass sich die Behauptung selbst Lügen straft.
 
| 153. Schon die Lüge, dass diese angeblichen Kontaktpersonen während 10 Jahren zu Besuch auf den Plejaden gewesen seien, entspricht einer derartig primitiven Sachunkenntnis, dass sich die Behauptung selbst Lügen straft.
 
|-
 
|-
| 154. It's not worth it to say any more words about it.
+
| 154. It is not worth it to say any more words about it.
 
| 154. Es lohnt sich wahrlich nicht, noch weitere Worte darüber zu verlieren
 
| 154. Es lohnt sich wahrlich nicht, noch weitere Worte darüber zu verlieren
 
|-
 
|-
Line 906: Line 907:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Thank you for the information. Your explanation is perfectly sufficient. But now I have a question from R. Schulheiss in Biel. He asks for a place which must be somewhere in Africa and over which no airplanes could fly. Also it is not possible to take photos from above, because only white spots would appear on the pictures. What's it all about?
+
| Thank you for the information. Your explanation is perfectly sufficient. But now I have a question from R. Schulheiss in Biel. He asks for a place which must be somewhere in Africa and over which no airplanes could fly. Also it is not possible to take photos from above, because only white spots would appear on the pictures. What is this all about?
 
| Danke für die Auskunft, deine Erklärung genügt mir auch vollkommen. Jetzt aber habe ich noch eine Frage von R. Schulheiss in Biel. Er fragt nach einem Ort, der irgendwo in Afrika liegen muss, und über den keine Flugzeuge hinwegfliegen könnten. Auch sei es nicht möglich, dort von oben Photos zu machen, denn es würden auf den Bildern nur immer weisse Flecken erscheinen. Was hat es damit auf sich?
 
| Danke für die Auskunft, deine Erklärung genügt mir auch vollkommen. Jetzt aber habe ich noch eine Frage von R. Schulheiss in Biel. Er fragt nach einem Ort, der irgendwo in Afrika liegen muss, und über den keine Flugzeuge hinwegfliegen könnten. Auch sei es nicht möglich, dort von oben Photos zu machen, denn es würden auf den Bildern nur immer weisse Flecken erscheinen. Was hat es damit auf sich?
 
|-
 
|-
Line 912: Line 913:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 155. I don't know anything about that.
+
| 155. I do not know anything about that.
 
| 155. Es ist mir darüber nichts bekannt.
 
| 155. Es ist mir darüber nichts bekannt.
 
|-
 
|-
| 156. If it's not joking or nonsense, is it really Africa?
+
| 156. If it is not joking or nonsense, is it really Africa?
 
| 156. Wenn es kein Scherz oder Unfug ist, soll das denn wirklich in Afrika sein?
 
| 156. Wenn es kein Scherz oder Unfug ist, soll das denn wirklich in Afrika sein?
 
|-
 
|-
Line 921: Line 922:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| That's what I thought I understood.
+
| That is what I thought I understood.
 
| So glaubte ich zu verstehen.
 
| So glaubte ich zu verstehen.
 
|-
 
|-
Line 927: Line 928:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 157. I really don't know anything about that.
+
| 157. I really do not know anything about that.
 
| 157. Es ist mir darüber wirklich nichts bekannt.
 
| 157. Es ist mir darüber wirklich nichts bekannt.
 
|-
 
|-
Line 963: Line 964:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| It's important for R. Schultheiss, that's why I come back with such things.
+
| It is important for R. Schultheiss, that is why I come back with such things.
 
| Es ist doch wichtig für R. Schultheiss, darum komme ich nochmals mit solchen Dingen.
 
| Es ist doch wichtig für R. Schultheiss, darum komme ich nochmals mit solchen Dingen.
 
|-
 
|-
Line 975: Line 976:
 
| 163. Antonio Giannuzzi ist kein ernstzunehmender Mann; er ist ein Spassmacher.
 
| 163. Antonio Giannuzzi ist kein ernstzunehmender Mann; er ist ein Spassmacher.
 
|-
 
|-
| 164. He's never taken any real pictures of blasting ships or anything like that.
+
| 164. He's never taken any real pictures of beamships or anything like that.
 
| 164. Er hat niemals echte Aufnahmen von Strahlschiffen usw. gemacht.
 
| 164. Er hat niemals echte Aufnahmen von Strahlschiffen usw. gemacht.
 
|-
 
|-
Line 993: Line 994:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 167. It won't be worth it, because Siracusa can only give a few real details about some flying objects that he has seen and through which he mistakenly received impulse telepathic messages from foreign beings once or even twice, which he didn't know how to use and distorted beyond recognition, which I have only recently learned.
+
| 167. It is not worth it, because Siracusa can only give a few real details about some flying objects that he has seen and through which he mistakenly received telepathic-impulse messages from foreign beings once or even twice, which he did not know how to use and distorted beyond recognition, which I have only recently learned.
 
| 167. Es wird sich nicht lohnen, denn Siracusa kann nur einige wenige wirkliche Angaben bezüglich einiger Flugobjekte machen, die er gesehen hat und durch die er irrtümlich von fremden Wesen einmal oder gar zweimal unbedeutende impuls-telepathische Botschaften erhielt, die er allerdings nicht zu verwerten wusste und bis zur Unkenntlichkeit verstümmelte, was ich jedoch erst kürzlich erfahren habe.
 
| 167. Es wird sich nicht lohnen, denn Siracusa kann nur einige wenige wirkliche Angaben bezüglich einiger Flugobjekte machen, die er gesehen hat und durch die er irrtümlich von fremden Wesen einmal oder gar zweimal unbedeutende impuls-telepathische Botschaften erhielt, die er allerdings nicht zu verwerten wusste und bis zur Unkenntlichkeit verstümmelte, was ich jedoch erst kürzlich erfahren habe.
 
|-
 
|-
Line 999: Line 1,000:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Gosh, girl, didn't he have any personal contacts?
+
| Gosh, girl, didhe not have any personal contacts?
 
| Mensch, Mädchen, hatte er denn keine persönlichen Kontakte?
 
| Mensch, Mädchen, hatte er denn keine persönlichen Kontakte?
 
|-
 
|-
Line 1,026: Line 1,027:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 172. No, that's perfectly proven.
+
| 172. No, that is perfectly proven.
 
| 172. Nein, das ist einwandfrei erwiesen.
 
| 172. Nein, das ist einwandfrei erwiesen.
 
|-
 
|-
Line 1,032: Line 1,033:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| But he had the occupants' drawings made or had them made.
+
| But he had the occupants drawings made or let them be made.
 
| Aber er hat doch Zeichnungen der Insassen angefertigt oder anfertigen lassen.
 
| Aber er hat doch Zeichnungen der Insassen angefertigt oder anfertigen lassen.
 
|-
 
|-
Line 1,041: Line 1,042:
 
| 173. Das ist mir bekannt und es handelt sich dabei bereits um Betrug.
 
| 173. Das ist mir bekannt und es handelt sich dabei bereits um Betrug.
 
|-
 
|-
| 174. But now I really don't want to have to deal with such things anymore, neither now nor in the future.
+
| 174. But now I really do not want to have to deal with such things anymore, neither now nor in the future.
 
| 174. Doch nun möchte ich mich wirklich nicht mehr, weder jetzt noch zukünftig, mit derartigen Dingen beschäftigen müssen.
 
| 174. Doch nun möchte ich mich wirklich nicht mehr, weder jetzt noch zukünftig, mit derartigen Dingen beschäftigen müssen.
 
|-
 
|-
| 175. Fraudsters and charlatans are in great numbers on Earth regarding the beamships etc., and it is not valuable to continue talking about them.
+
| 175. Fraudsters and charlatans are in great numbers on the Earth regarding the beamships etc., and it is not valuable to continue talking about them.
 
| 175. Betrüger und Scharlatane sind in grosser Zahl auf der Erde bezüglich der Strahlschiffe usw., und es ist nicht wertvoll, über diese noch weiterhin zu sprechen.
 
| 175. Betrüger und Scharlatane sind in grosser Zahl auf der Erde bezüglich der Strahlschiffe usw., und es ist nicht wertvoll, über diese noch weiterhin zu sprechen.
 
|-
 
|-
Line 1,050: Line 1,051:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| As you wish, your wish is my command. It's disgusting to have to deal with creatures like that all the time.
+
| As you wish, your wish is my command. It is disgusting to have to deal with creatures like that all the time.
 
| Wie du willst, dein Wunsch sei mir Befehl. Es ist ja auch eklig, sich immer mit solchen Kreaturen herumschlagen zu müssen.
 
| Wie du willst, dein Wunsch sei mir Befehl. Es ist ja auch eklig, sich immer mit solchen Kreaturen herumschlagen zu müssen.
 
|-
 
|-
Line 1,056: Line 1,057:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 175. Sure, but you're quite stubborn in silence, that's what you said, right?
+
| 175. Sure, but you are quite stubborn in silence, that is what you said, right?
 
| 175. Sicher, doch du bist recht hartgesotten im Schweigen, so sagtest du doch, ja?
 
| 175. Sicher, doch du bist recht hartgesotten im Schweigen, so sagtest du doch, ja?
 
|-
 
|-
Line 1,068: Line 1,069:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 176. If you don't want to talk about certain things, like what happened this morning.
+
| 176. If you do not want to talk about certain things, like what happened this morning.
 
| 176. Wenn du über gewisse Dinge nicht sprechen willst, wie z.B. bezüglich des Geschehens von heute Morgen.
 
| 176. Wenn du über gewisse Dinge nicht sprechen willst, wie z.B. bezüglich des Geschehens von heute Morgen.
 
|-
 
|-
Line 1,074: Line 1,075:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Oh, that's what you mean. But that's really not worth mentioning. I just think you could have given me a hint that you made yourself thin. Suddenly I just had no more contact and everything was tight.
+
| Oh, that is what you mean. But that is really not worth mentioning. I just think you could have given me a hint that you made yourself 'scarce'. Suddenly I just had no more contact and everything was impermeable.
 
| Ach so, das meinst du. Das ist aber auch wirklich nicht der Rede wert. Ich finde nur, dass du mir einen Wink hättest geben können, dass du dich ‹dünne› gemacht hast. Ich hatte plötzlich einfach keinen Kontakt mehr und alles war dicht.
 
| Ach so, das meinst du. Das ist aber auch wirklich nicht der Rede wert. Ich finde nur, dass du mir einen Wink hättest geben können, dass du dich ‹dünne› gemacht hast. Ich hatte plötzlich einfach keinen Kontakt mehr und alles war dicht.
 
|-
 
|-
Line 1,083: Line 1,084:
 
| 177. Schon mehrere Male legte ich dir nahe, sofort das Weite zu suchen, wenn sich dir irgendwelche Elemente in den Weg stellen oder dir nachspionieren.
 
| 177. Schon mehrere Male legte ich dir nahe, sofort das Weite zu suchen, wenn sich dir irgendwelche Elemente in den Weg stellen oder dir nachspionieren.
 
|-
 
|-
| 178. Together, we have reached an agreement that you, like I, will drop us off at such occurrences and will be responsible for our contact at a later date.
+
| 178. Together, we have reached an agreement that you, like I, will leave off at such occurrences and will be responsible for our contact at a later date.
 
| 178. Wir haben zusammen eine Vereinbarung getroffen, dass du wie ich uns bei solchen Vorkommnissen absetzen und zu einem späteren Zeitpunkt unserem Kontakt obliegen.
 
| 178. Wir haben zusammen eine Vereinbarung getroffen, dass du wie ich uns bei solchen Vorkommnissen absetzen und zu einem späteren Zeitpunkt unserem Kontakt obliegen.
 
|-
 
|-
Line 1,092: Line 1,093:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| I wasn't sure whether you would yet still summon me to somewhere. I really hadn't reckoned that you had simply left. After all you could have given me a "radio" call.  
+
| I was not sure whether you would yet still summon me to somewhere. I really had not reckoned that you had simply left. After all you could have given me a "radio" call.  
 
| Ich war mir nicht sicher, dass du mich nicht doch noch irgendwohin beordern würdest. Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, dass du dich einfach verzogen hast. Du hättest mir doch einen ‹Funk› geben können.
 
| Ich war mir nicht sicher, dass du mich nicht doch noch irgendwohin beordern würdest. Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, dass du dich einfach verzogen hast. Du hättest mir doch einen ‹Funk› geben können.
 
|-
 
|-
Line 1,104: Line 1,105:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Sure, otherwise I would have gone away and diluted myself together with my friends. So I had to argue with the idiot for better or for worse.
+
| Sure, otherwise I would have gone away and made myself scarce with my friends. Thus I had to argue with the idiot for better or for worse.
 
| Bestimmt, sonst wäre ich nämlich weggegangen und hätte mich samt meinen Freunden verdünnisiert. So musste ich mich aber wohl oder übel mit dem Blödmann herumärgern.
 
| Bestimmt, sonst wäre ich nämlich weggegangen und hätte mich samt meinen Freunden verdünnisiert. So musste ich mich aber wohl oder übel mit dem Blödmann herumärgern.
 
|-
 
|-
Line 1,116: Line 1,117:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| We didn't notice any of that. It was as if there was only one person around.
+
| We did not notice any of that. It was as if there was only one person around.
 
| Davon haben wir nichts gemerkt. Es war uns so, als ob nur einer um die Wege gewesen sei.
 
| Davon haben wir nichts gemerkt. Es war uns so, als ob nur einer um die Wege gewesen sei.
 
|-
 
|-
Line 1,125: Line 1,126:
 
| 182. Nein, es waren wirklich zwei Männer, die ich jedoch ausser Kontrolle verlor, als ich wegflog.
 
| 182. Nein, es waren wirklich zwei Männer, die ich jedoch ausser Kontrolle verlor, als ich wegflog.
 
|-
 
|-
| 183. I thought that you would also leave immediately and I didn't care any more about the matter.
+
| 183. I thought that you would also leave immediately and I did not care any more about the matter.
 
| 183. Ich dachte dabei, dass auch du gleich weggehen würdest und kümmerte mich nicht mehr weiter um die Angelegenheit.
 
| 183. Ich dachte dabei, dass auch du gleich weggehen würdest und kümmerte mich nicht mehr weiter um die Angelegenheit.
 
|-
 
|-
| 184. Have you seen these two, or any of them?
+
| 184. Have you seen these two, or either of them?
 
| 184. Habt ihr die beiden, oder einen von ihnen, noch gesehen?
 
| 184. Habt ihr die beiden, oder einen von ihnen, noch gesehen?
 
|-
 
|-
Line 1,140: Line 1,141:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 185. Then there's been trouble.
+
| 185. Then there has been trouble.
 
| 185. Dann hat es also Schwierigkeiten gegeben.
 
| 185. Dann hat es also Schwierigkeiten gegeben.
 
|-
 
|-
Line 1,149: Line 1,150:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Oh, it wasn't anything bad.
+
| Oh, it was not anything bad.
 
| Oh, es war nichts Schlimmes.
 
| Oh, es war nichts Schlimmes.
 
|-
 
|-
Line 1,158: Line 1,159:
 
| 187. Nun sprich bitte, deine Worte lassen auf Schlimmes schliessen.
 
| 187. Nun sprich bitte, deine Worte lassen auf Schlimmes schliessen.
 
|-
 
|-
| 188. Don't hide it from me.
+
| 188. Do not hide it from me.
 
| 188. Verheimliche es mir nicht.
 
| 188. Verheimliche es mir nicht.
 
|-
 
|-
Line 1,164: Line 1,165:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Whatever you say, but it's really not worth mentioning. It was just another guy banging around with a toy gun.
+
| Whatever you say, but it is really not worth mentioning. It was just another guy banging around with a toy gun.
 
| Wie du willst, aber es ist wirklich nicht der Rede wert. Es hat einfach so ein Kerl wieder einmal durch die Gegend geballert mit einer Spielzeugkanone.
 
| Wie du willst, aber es ist wirklich nicht der Rede wert. Es hat einfach so ein Kerl wieder einmal durch die Gegend geballert mit einer Spielzeugkanone.
 
|-
 
|-
Line 1,179: Line 1,180:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| So what? Nothing's happened.
+
| So what? Nothing has happened.
 
| Was und? Es ist nichts geschehen.
 
| Was und? Es ist nichts geschehen.
 
|-
 
|-
Line 1,185: Line 1,186:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 191. Your statement doesn't satisfy me, you're hiding something from me.
+
| 191. Your statement does not satisfy me, you are hiding something from me.
 
| 191. Deine Aussage befriedigt mich nicht, du verheimlichst mir etwas.
 
| 191. Deine Aussage befriedigt mich nicht, du verheimlichst mir etwas.
 
|-
 
|-
Line 1,191: Line 1,192:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Fine, if you want; the idiot shot my Agenda book, which I had put in the breast pocket. Then the bullet, a small calibre, bounced off a strong metal plate, which I wore under my clothes as a precaution. I was prepared for the whole thing, because I had dreamed the incident three different times before.
+
| Fine, if you want; the idiot shot my agenda book, which I had put in the breast pocket. Then the bullet, a small calibre, bounced off a strong metal plate, which I wore under my clothes as a precaution. I was prepared for the whole thing, because I had dreamed the incident three different times before.
 
| Schön, wenn du willst; der Blödmann hat mir mein Agendabuch zerschossen, das ich extra in die Brusttasche gesteckt hatte. Dann ist das Geschoss, ein Kleinkaliber, an einer starken Metallplatte abgeprallt, die ich vorsorglicherweise unter der Kleidung trug. Ich war nämlich auf das Ganze vorbereitet, denn ich habe den Vorfall unter drei verschiedenen Malen geträumt zuvor.
 
| Schön, wenn du willst; der Blödmann hat mir mein Agendabuch zerschossen, das ich extra in die Brusttasche gesteckt hatte. Dann ist das Geschoss, ein Kleinkaliber, an einer starken Metallplatte abgeprallt, die ich vorsorglicherweise unter der Kleidung trug. Ich war nämlich auf das Ganze vorbereitet, denn ich habe den Vorfall unter drei verschiedenen Malen geträumt zuvor.
 
|-
 
|-
Line 1,197: Line 1,198:
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 192. So that's how it is, and then what happened?
+
| 192. So that is how it is, and then what happened?
 
| 192. So ist das also, und was geschah dann?
 
| 192. So ist das also, und was geschah dann?
 
|-
 
|-
Line 1,203: Line 1,204:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| Well, the guy went off like a lightning bolt after that, like a shadow. In the dark night I was only able to see a blurred whitish spot, the one who was gone. When he then came into good position, I just shot with my pistol and conjured him the bright straw hat from the skull. After that he must have disappeared like a devil's bullet, because we couldn't find him despite searching immediately.
+
| Well, the guy went off like a lightning bolt after that, like a shadow. In the dark night I was only able to see a blurred whitish spot, the one who took off. When he then came into good position, I just shot with my pistol and conjured for him the bright straw hat from his skull. After that he must have disappeared like a devil's bullet, because we couldn't find him despite searching immediately.
 
| Nun, der Kerl verreiste danach blitzartig wie ein Schemen. In der dunklen Nacht vermochte ich nur einen verschwommenen weisslichen Fleck zu erkennen, der davongeisterte. Als er dann in gute Position kam, da ballerte ich eben mit meiner Pistole auch los und zauberte ihm den hellen Strohhut vom Schädel. Danach muss er wie ein Teufelsgeschoss verschwunden sein, denn wir konnten ihn trotz sofortigem Suchen nicht mehr finden.
 
| Nun, der Kerl verreiste danach blitzartig wie ein Schemen. In der dunklen Nacht vermochte ich nur einen verschwommenen weisslichen Fleck zu erkennen, der davongeisterte. Als er dann in gute Position kam, da ballerte ich eben mit meiner Pistole auch los und zauberte ihm den hellen Strohhut vom Schädel. Danach muss er wie ein Teufelsgeschoss verschwunden sein, denn wir konnten ihn trotz sofortigem Suchen nicht mehr finden.
 +
|}
 +
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
 +
| style="width:50%; vertical-align:top;" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/d/d5/CR53-Image1.jpg" width="90%"/><div style="width:90%; text-align:left"><small>''Of the shot-through agenda that Billy carried in his breast pocket.<br>Photo: Hans Schutzbach.''</small></div>
 +
| style="width:50%; vertical-align:top;" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/d/d5/CR53-Image1.jpg" width="90%"/><div style="width:90%; text-align:left"><small>''Vom Schuss durchschlagene Agenda, die Billy in der Brusttasche trug.<br>Photo: Hans Schutzbach.''</small></div>
 +
|}
 +
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
 +
| style="width:50%; vertical-align:top;" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/f/fd/CR53-Image2.jpg" width="90%"/><div style="width:90%; text-align:left"><small>''Of the shot-through agenda that Billy carried in his breast pocket. Under the book the armour plate, where the bullet bounced off.<br>Photo: Hans Schutzbach.''</small></div>
 +
| style="width:50%; vertical-align:top;" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/f/fd/CR53-Image2.jpg" width="90%"/><div style="width:90%; text-align:left"><small>''Vom Schuss durchschlagene Agenda, die Billy in der Brusttasche trug. Unter dem Buch die Panzerplatte, an der das Geschoss abprallte.<br>Photo: Hans Schutzbach.''</small></div>
 +
|}
 +
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
 +
| style="width:50%; vertical-align:top;" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/9/9f/CR53-Image3.jpg" width="90%"/><div style="width:90%; text-align:left"><small>''Billy's jacket and his gun. Clearly visible in the upper centre of the picture the rejection point. <br>Photo: Hans Schutzbach.''</small></div>
 +
| style="width:50%; vertical-align:top;" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/9/9f/CR53-Image3.jpg" width="90%"/><div style="width:90%; text-align:left"><small>''Billys Jacke und seine Pistole. Gut sichtbar in der oberen Bildmitte die Ausschuss-Stelle.<br>Photo: Hans Schutzbach.''</small></div>
 +
|}
 +
{| style="text-align:justify;" id="collapsible_report"
 +
| style="width:50%; vertical-align:top;" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/f/fc/CR53-Image4.jpg" width="90%"/><div style="width:90%; text-align:left"><small>''The hat that Billy shot off the shooter's head. You can clearly see the bullet hole in the hat.<br>
 +
Photo: Hans Schutzbach.''</small></div>
 +
| style="width:50%; vertical-align:top;" | <br><center><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/f/fc/CR53-Image4.jpg" width="90%"/><div style="width:90%; text-align:left"><small>''Der Hut, den Billy dem Schützen vom Kopf schoss. Gut sichtbar das Ausschussloch im Hut.<br>Photo: Hans Schutzbach.''</small></div>
 +
|- style="vertical-align:top;"
 +
| <br><div style="padding: 20px 20px 20px 20px; border: 1px solid gray; font-family:courier"><big>'''An Assassination Attempt on Billy'''</big><br>by Jacobus Bertschinger<br><br>It was on Ascension Day, the 27th of May 1976, when the four of us, i.e. Hans Schutzbach, Konrad Schutzbach, Billy and I were on our way to a new contact with the spaceship pilot Semjase from the Pleiades in the Tösstal/Zürcher Oberland. As driver I steered the vehicle according to Billy's instructions, who in turn received them continuously by telepathy from Semjase from her beamship. Somehow I felt a bit queasy during this trip, because for several days Billy had been telling me again and again that he was struggling with a dream that had been appearing all the time lately. It was that in the dream he was hit by a bullet that bored into his left chest. And since Billy was very attentive to his dreams, he took this as a warning, so he asked me to cut an armour plate measuring 19.5 x 16 x 0.7 centimetres and drill two holes into it as a support. And since we had just such bulletproof armour plates, which Billy had shot for the car company Frei for testing purposes (the armour plates were used for armoured vehicles = security transports), I made the desired one from one of these plates. On the finished piece there were two bullet holes of calibre 7.65 mm, which were caused by Billy's bombardment.<br>Well, in this night, the midnight hour was already over, I fastened together with Hans Schutzbach as well as with his brother Konrad the armour plate, through which we had still pulled a wire at the two drill holes, on the inside of Billy's heavy Canadian flying jacket, at chest height, because Billy had seen the bullet impact in this area in a dream. At the same height there was a breast pocket on the outside, into which we put a larger agenda book (16.5 x 10 x 2 centimetres). Billy was now wearing this 'padded' jacket, because he had the sure feeling that the dream event could happen this night.<br>Shortly after leaving Billy's house at Wihaldenstrasse 10 in Hinwil/ZH, we noticed that an unidentified car was following us at a distance, all the way up to Schmidrüti in Tösstal, where we turned onto a municipal road into the Thurgauerland region and stopped at the so-called Sädelegg, from where we could still observe that the car following us suddenly stopped, after which its lights were extinguished. We ourselves then left our car in the Sädelegg car park and walked along the field path that led to the rear Sädelegg. At a small gravel pit to the right of the path, which was adjoined by the forest, we stopped and listened into the night. Suddenly Billy said that he had just received a message from Semjase telepathically that something was not quite 'kosher', so we should go back and go home again, because under the circumstances it was not advisable to make contact.<br>Standing on the dirt road, we discussed what Billy was saying, that maybe it would be good to get to the bottom of this and that Semjase, if there was no danger, was still available for contact. So he wanted to explore the area. Both the Schutzbach brothers and myself agreed with this. After this decision, Billy quietly walked down the dirt road running along the edge of the forest, and we were able to follow his dark figure well in the rather bright night. He might be about twenty meters away from us when he suddenly turned around and came running back quickly. Arriving at our place he said, breathing quickly, that he had heard extremely suspicious noises down at the edge of the forest and that a strong twitch had rushed through his back, for him a clear sign that real danger was looming. Billy was standing to the far left of us on the dirt road, when a shot was fired from the lower edge of the forest, which obviously hit him in the chest, because his right hand shot up and grabbed for it. Then everything was deathly quiet - even the previously audible noises of the nocturnal animals had fallen silent. It lasted about a minute, then we heard creeping noises, just like a human moving through the grass. And indeed, down the slope, which we could see clearly, a dark figure rushed by, but we lost sight of it only seconds later. The sounds of the fleeing figure could still be heard, however, and quite obviously the man was running to the Sädelegg parking lot. Listening to the sounds I saw Billy suddenly rip his pistol out of its holster, his hand go up and then a fire lance flames out of the pistol muzzle, while a thunderous shot shattered the night silence. And before we, Hans and Konrad Schutzbach and I, had recovered from our surprise, Billy said completely calmly: "I shot the hat off his head. I just saw the guy just for a second against the clear sky when he ran out to the parking lot." Although I was used to Billy's shooting skills, I didn't take his words at face value, but I wanted to see for myself if there was any truth in it. So I ran up the dirt road with the brothers Schutzbach and Billy towards the Sädelegg parking lot, when I suddenly saw something bright lying on the side of the road. And indeed, what I picked up was a light straw hat, which, as we later found out in the light, had a hole for the in and out, and clearly of the calibre 7.65 mm, which Billy used. It was simply unbelievable for us, especially because the distance from where Billy had shot to where we found the hat that had been shot through was more than a hundred meters. On top of that, it was night.<br>When we examined Billy's jacket, we found that one bullet, undoubtedly a small calibre bullet, had penetrated the left chest side of the thick Canadian flight jacket, then shattered through the two centimetre thick agenda after the inside of the jacket had been completely torn to shreds, and smashed on the metallic armour plate. Unfortunately the bullet could not be found anymore, because it had obviously been lost due to the movements during the race to the parking lot.<br>We had indeed had enough adventures for that night, so we took the shortest route back to Hinwil and had some coffee at Billy's house while we talked about what had happened and looked at the shot jacket, the agenda and the armour plate, which had saved Billy's life as a result of his repeated dreams and his right actions. And to all of this I can testify that together with both Schutzbach's, all but the two 7.65 mm bullet prints, and that the agenda book was also completely intact when I put it into the breast pocket of the jacket, after which I never let Billy (as well as the two Schutzbach brothers) out of my sight for a moment, so that he could not manipulate anything and everything actually happened as I described it and as we all experienced it.<br><br><div align="right"><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/c/c3/CR53-Image5.jpg" width="40%"/></div>
 +
| <br><div style="padding: 20px 20px 20px 20px; border: 1px solid gray; font-family:courier"><big>'''Ein Mordanschlag auf Billy'''</big><br>von Jacobus Bertschinger<br><br>Es war am Tag der Himmelfahrt/Auffahrt, der 27. Mai 1976, als wir zu viert, d.h. Hans Schutzbach, Konrad Schutzbach, Billy und ich zu einem neuen Kontakt mit der Raumschiffpilotin Semjase von den Plejaden im Tösstal/Zürcher Oberland unterwegs waren. Als Chauffeur steuerte ich das Fahrzeug gemäss Billys Anweisungen, der diese seinerseits laufend telephatisch von Semjase aus ihrem Strahlschiff erhielt. Irgendwie war mir bei dieser Fahrt etwas mulmig zumute, denn schon seit mehreren Tagen erzählte mir Billy immer wieder, dass er sich mit einem Traum herumschlage, der in der letzten Zeit dauernd in Erscheinung getreten sei. Es handelte sich dabei darum, dass er im Traum von einer Gewehrkugel getroffen wurde, die sich in seine linke Brustseite bohrte. Und da Billy viel auf seine Träume gab, empfand er dies als Warnung, weshalb er mich darum ersuchte, ihm eine Panzerplatte im Mass von 19,5 x 16 x 0,7 Zentimetern zurechtzuschneiden und zwei Löcher als Halterung hin-einzubohren. Und da wir gerade solche schussichere Panzerplatten hatten, die Billy für die Autofirma Frei für Testzwecke beschossen hatte (die Panzerplatten fanden für Panzerfahrzeuge = Sicherheitstransporte Verwendung), so fertigte ich aus einer dieser Platten das Gewünschte an. Auf dem fertigen Stück waren dann noch zwei Einschuss-Dellen des Kalibers 7.65 mm vorhanden, die von Billys Beschiessung herrührten.<br>Nun, in dieser Nacht, die mitternächtliche Stunde war bereits vorbei, befestigte ich zusammen mit Hans Schutzbach sowie mit seinem Bruder Konrad die Panzerplatte, durch die wir bei den beiden Bohrlöchern noch einen Draht hindurchgezogen hatten, auf der Innenseite von Billys schwerer kanadischer Fliegerjacke, und zwar auf Brusthöhe, weil Billy im Traum den Geschosseinschlag in diesem Bereich gesehen hatte. Auf gleicher Höhe war aussen noch eine Brusttasche angebracht, in die wir ein grösseres Agenda-Buch (16,5 x 10 x 2 Zentimeter) hineinsteckten. Diese so ‹gepolsterte› Jacke trug Billy nun, denn er hatte das sichere Gefühl, dass sich das Traumereignis diese Nacht zutragen könnte.<br>Kurz nach dem Verlassen von Billys Haus an der Wihaldenstrasse 10 in Hinwil/ZH beobachteten wir, dass uns in weitem Abstand ein nicht identifizierbares Auto verfolgte, und zwar bis hinauf nach Schmidrüti im Tösstal, wo wir auf eine Gemeindestrasse ins Thurgauerland abzweigten und in der sogenannten Sädelegg anhielten, von wo aus wir noch beobachten konnten, dass das uns verfolgende Auto plötzlich stehenblieb, wonach dessen Lichter gelöscht wurden. Wir selbst liessen dann unser Fahrzeug auf dem Sädelegg-Parkplatz stehen und gingen den Feldweg entlang, der zur hinteren Sädelegg führte. Bei einer kleinen Kiesgrube rechterhand des Weges, an die sich der Wald anschloss, blieben wir stehen und lauschten in die Nacht. Plötzlich sagte Billy, dass er soeben von Semjase telepathisch die Nach-richt erhalten habe, dass etwas nicht ganz ‹koscher› sei, weshalb wir zurück und wieder nach Hause gehen sollten, denn unter den gegebenen Umständen sei es nicht ratsam, den Kontakt durchzuführen.<br>Auf dem Feldweg stehend besprachen wir uns, worauf Billy meinte, dass es vielleicht doch gut sei, wenn wir der Sache auf den Grund gingen und dass dann Semjase, wenn keine Gefahr drohe, doch noch für einen Kontakt zu haben sei. Also wolle er einmal die Gegend sondieren. Damit waren sowohl die Gebrüder Schutzbach wie auch ich selbst einverstanden. Nach diesem Entschluss ging Billy leise den am Waldrand verlaufenden Feldweg hinunter, wobei wir seine dunkle Gestalt in der recht hellen Nacht gut verfolgen konnten. Er mochte etwa zwanzig Meter von uns entfernt sein, als er sich plötzlich umdrehte und schnell zurückgelaufen kam. Bei uns angekommen sagte er schnell atmend, dass er unten am Waldrand äusserst verdächtige Geräusche gehört habe und ein starkes Reissen durch seinen Rücken gezuckt sei, für ihn ein klares Zeichen, dass wirklich Gefahr drohe. Billy stand ganz links von uns am Feldweg, da knallte vom unteren Waldrand her auch schon ein Schuss, der ihn ganz offensichtlich in die Brust traf, denn seine rechte Hand schnellte empor und griff danach. Dann war alles totenstill – selbst die vorher hörbaren Geräusche der Nachttiere waren verstummt. Es dauerte etwa eine Minute, dann hörten wir schleichende Geräusche, gerade so, wie wenn sich ein Mensch durch das Gras bewegte. Und tatsächlich, unten am Hang, das konnten wir deutlich sehen, huschte eine dunkle Gestalt vorbei, die wir jedoch nur Sekunden später wieder aus den Augen verloren. Die Geräusche der fliehenden Gestalt waren jedoch weiter zu hören, und ganz offenbar lief der Mann zum Sädelegg-Parkplatz. Den Geräuschen nachlauschend sah ich, wie Billy plötzlich seine Pistole aus dem Holster riss, wie seine Hand hochfuhr und dann eine Feuerlanze aus der Pistolenmündung flammte, während ein donnernder Schuss die Nachtstille zerriss. Und ehe wir, Hans und Konrad Schutzbach und ich, uns von unserer Überraschung erholt hatten, sagte Billy völlig ruhig: «Dem habe ich den Hut von der Birne geschossen. Ich habe den Kerl gerade kurz gegen den hellen Himmelhintergrund gesehen, als er zum Parkplatz lief.» Zwar von Billy in bezug auf seine Schiesskünste schon einiges gewohnt, nahm ich seine Worte nicht für bare Münze, sondern ich wollte selbst sehen, ob etwas Wahres an der Sache war. Also lief ich mit den Brüdern Schutzbach und Billy zusammen den Feldweg hoch Richtung Sädelegg-Parkplatz, als ich plötzlich etwas Helles am Wegrand liegen sah. Und tatsächlich, was ich aufhob war ein heller Strohhut, der, wie wir später bei Licht feststellten, ein Ein- und Ausschussloch aufwies, und zwar eindeutig vom Kaliber 7.65 mm, das Billy benutzte. Es war für uns einfach unglaublich, besonders auch darum, weil die Distanz vom Standpunkt aus, wo Billy geschossen hatte, bis zum Ort, wo wir den durchschossenen Hut fanden, mehr als hundert Meter betrug. Dazu kam noch, dass es Nacht war.<br>Als wir Billys Jacke untersuchten, stellten wir fest, dass ein Geschoss, und zwar ohne Zweifel ein Kleinkalibergeschoss, durch die linke Brustseite der dicken kanadischen Fliegerjacke geschlagen war, dann durch die zwei Zentimeter dicke Agenda fetzte, nachdem die Jackeninnenseite völlig in Fetzen gerissen worden war, und auf der metallischen Panzerplatte zerschmetterte. Leider konnte das Geschoss nicht mehr gefunden werden, denn durch die Bewegungen beim Rennen zum Parkplatz war dieses offenbar verlorengegangen.<br>Für diese Nacht hatten wir tatsächlich genug Abenteuer erlebt, folglich wir auf dem kürzesten Weg nach Hinwil zurückfuhren und uns bei Billy daheim noch an etwas Kaffee gütlich taten, während wir uns über das Vorgefallene unterhielten und die zerschossene Jacke sowie die Agenda und die Panzerplatte unter die Lupe nahmen, die Billy, infolge seines wiederholten Traumes und seines richtigen Handelns, das Leben gerettet hatten. Und zu allem kann ich bezeugen, dass ich mit beiden Schutzbachs zusammen die bis auf die beiden 7.65-mm- Geschossabdrücke unversehrte Panzerplatte selbst an der völlig intakten Fliegerjacke Billys angebracht habe und dass auch das Agenda-Buch völlig unversehrt war, als ich es in die Brusttasche der Jacke steckte, wonach ich Billy (wie auch die beiden Brüder Schutzbach) keinen Augenblick mehr aus den Augen liess, folglich er nichts manipulieren konnte und sich tatsächlich alles so abspielte, wie ich es beschrieben und wie wir alle es erlebt haben.<br><br><div align="right"><img src="http://www.futureofmankind.co.uk/w/images/c/c3/CR53-Image5.jpg" width="40%"/></div>
 
|-
 
|-
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| 193. So that's how it is, it's the same for you again; it's typically your way.
+
| 193. So that is how it is, it is the same for you again; it is typically your manner.
 
| 193. So also ist das, das sieht dir wieder gleich; es ist typisch deine Art.
 
| 193. So also ist das, das sieht dir wieder gleich; es ist typisch deine Art.
 
|-
 
|-
| 194. That's why I can be reassured, because you always know how to help yourself.
+
| 194. That is why I can be reassured, because you always know how to help yourself.
 
| 194. Daher kann ich ja beruhigt sein, denn du weisst dir immer selbst zu helfen.
 
| 194. Daher kann ich ja beruhigt sein, denn du weisst dir immer selbst zu helfen.
 
|-
 
|-
Line 1,227: Line 1,248:
 
| 195. Deine Nerven möchte ich selbst besitzen.
 
| 195. Deine Nerven möchte ich selbst besitzen.
 
|-
 
|-
| 196. You are really good, enough has actually happened and it goes without saying that your wife must be excited about it.
+
| 196. You are really good, enough has actually happened and it goes without saying that your wife must be worked up about it.
 
| 196. Du bist wirklich gut, es ist tatsächlich genug geschehen und es ist doch selbstverständlich, dass deine Frau deshalb aufgeregt sein muss.
 
| 196. Du bist wirklich gut, es ist tatsächlich genug geschehen und es ist doch selbstverständlich, dass deine Frau deshalb aufgeregt sein muss.
 
|-
 
|-
Line 1,242: Line 1,263:
 
| <br>'''Billy:'''
 
| <br>'''Billy:'''
 
|- style="vertical-align:top;"
 
|- style="vertical-align:top;"
| She will certainly be happy, I will also make her a huge bouquet with daisies, meatballs, fern, leaves and forget-me-nots.
+
| She will certainly be happy, I will also make her a huge bouquet with daisies, corpseflowers, fern, leaves and forget-me-nots.
| Sie wird sich sicherlich freuen, ich werde ihr auch einen gewaltigen Strauss machen mit Margeriten, Fleischnelken, Farn, Laub und Vergissmeinnicht.
+
| Sie wird sich sicherlich freuen, ich werde ihr auch einen gewaltigen Strauss machen mit Margeriten, Fleischelkenn, Farn, Laub und Vergissmeinnicht.
 
|-
 
|-
 
| <br>'''Semjase:'''
 
| <br>'''Semjase:'''
Line 1,270: Line 1,291:
  
 
{{LINKNAVS}}
 
{{LINKNAVS}}
 
==References==
 
<references/>
 
 
==Source==
 
 
* German Source:
 
* English Source:
 

Latest revision as of 06:31, 25 January 2020

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 2 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 2)
  • Pages: 160–190 [Contact No. 39 to 81 from 03.12.1975 to 04.09.1977] Stats | Source
  • Date and time of contact: Thursday/Ascension, 27th May 1976, 13:34
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Saturday, 6th July 2019
  • Corrections and improvements made: Catherine Mossman
  • Contact person(s): Semjase
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte


Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 53 Translation

Hide EnglishHide German

FIGU.png
English Translation
Original German

Fifty-third Contact

Dreiundfünfzigster Kontakt
Thursday/Ascension, 27th May 1976, 13:34
Donnerstag/Auffahrt, 27. Mai 1976, 13.34 Uhr

Semjase:

Semjase:
1. Today I bring back the drawings to you, you should only label them according to my instructions. 1. Ich bringe dir heute die zeichnerischen Darstellungen zurück, du solltest sie nur noch nach meinen Anweisungen beschriften.

Billy:

Billy:
You mean Mr. Reiz's things in Munich? Du meinst die Sachen von Herrn Reiz in München?

Semjase:

Semjase:
2. Sure, here they are. 2. Sicher, hier sind sie.

Billy:

Billy:
Ah – – – This is a Bohemian forest for me. Just as incomprehensible as the drawings of Mr. Reiz himself. Ah – – – das ist mir ein böhmischer Wald. Genauso unverständlich wie die Zeichnungen von Herrn Reiz selbst.

Semjase:

Semjase:
3. You'll understand when I give you the explanations later. 3. Du wirst es verstehen, wenn ich dir später die Erklärungen dazu erteile.
4. Now take the pencil here and write everything down according to my instructions. 4. Nimm nun hier den Stift und schreibe alles nach meiner Anweisung ein.

Billy:

Billy:
Suit yourself. Wie du willst.

(I have about 15 minutes of work, because I write their drawing tables according to Semjase's instructions.)

(Ich habe etwa 15 Minuten Arbeit, da ich nach Semjases Anweisungen ihre zeichnerischen Tabellen beschrifte.)

Semjase:

Semjase:
5. That should be enough. 5. Das dürfte genügend sein.
6. More is not necessary and more would also not be advantageous, because we must not skip the evolutionary stages with too precise information in this regard. 6. Mehr bedarf es nicht und mehr wäre auch nicht von Vorteil, denn wir dürfen mit zu genauen diesbezüglichen Angaben nicht die Evolutionsstufen überspringen.
7. You should not pass on my original drawings to Mr. Reiz, because they should belong to you. 7. Meine Originalzeichnungen solltest du nicht weitergeben an Herrn Reiz, denn sie sollen dir gehören.
8. It should be enough for him to have a print of it, you call that a copy. 8. Es dürfte ihm genügen, einen Abdruck davon zu haben, eine Kopie nennst du das wohl.

Billy:

Billy:
You say it aptly with both names. Should I give Mr. Reiz any further explanations? You know, it would be very hard for me, because I cannot make any connections from these drawings. Du sagst es mit beiden Benennungen treffend. Soll ich denn Herrn Reiz noch irgendwelche näheren Erklärungen geben? Weisst du, es wäre mir sehr schwer, denn von diesen Zeichnungen kann ich mir keine Zusammenhänge bilden.

Semjase:

Semjase:
9. That won't be necessary. 9. Das ist auch nicht nötig.
10. My explanations will suffice and Mr. Reiz will certainly understand them. 10. Meine Erklärungen werden genügen und Herr Reiz wird sie sicherlich verstehen.
11. At least he should be able to do this according to his own designs. 11. Wenigstens sollte er dies zu tun vermögen gemäss seiner eigenen Entwürfe.

Billy:

Billy:
This reassures me very much, because I have never been able to easily unravel drawing puzzles in this form. Das beruhigt mich sehr, denn Zeichnungsrätsel habe ich in dieser Form noch nie leicht zu entwirren vermocht.

Semjase:

Semjase:
12. Nor is it necessary, as I said. 12. Es ist auch nicht erforderlich, wie ich schon sagte.
13. But now listen: 13. Doch nun höre:
14. The round spiral illustrates the creative structure of the whole. 14. Die runde Spirale verdeutlicht den schöpferischen Aufbau des Gesamten.
15. It is evident from this that the entire creative force is considered to be the centre, but that it forms both the inside and the outside. 15. Es ist erkenntlich daraus, dass die gesamte schöpferische Kraft wohl als Zentrum gilt, jedoch sowohl das Innere wie auch das Äussere bildet.
16. The forces of the new creations emanating from creation resonate through the interior and exterior and also develop in this form. 16. Die von der Schöpfung ausgehenden Kräfte der Neukreationen durchschwingen also das Innere und Äussere und entwickeln sich auch in dieser Form.
17. The arrows pointing inwards and outwards embody this. 17. Die nach innen und aussen gerichteten Pfeile verkörpern das.
18. They should make this process clear. 18. Sie sollen diesen Vorgang deutlich machen.
19. The corresponding 7 levels of development, which are subdivided again into 7 x 7 mature forms, correspond both to the conditional evolution stages of the life forms and to the energetic forms. 19. Die entsprechenden 7 Entwicklungsebenen, die in 7 x 7 fältiger Form abermals unterteilt sind, sie entsprechen sowohl den bedingten Evolutionsstufen der Lebensformen als auch den energetischen Formen.
20. So it becomes obvious by the fact that the overall structure takes place in the form of a spiral and is absolutely uniform for all forms of matter, both the fine-material and the coarse-material. 20. Es wird also dadurch ersichtlich, dass sich der Gesamtaufbau in spiralartiger Form vollzieht und absolut einheitlich ist für jegliche Materieform, sowohl also für die feinstoffliche wie auch für die grobstoffliche.
21. Also this evolutionary form, which cannot show any other form, is of universal validity. 21. Auch ist diese Evolutionsform, die keinerlei andere Form aufzuweisen vermag, von universeller Gültigkeit.
22. Therefore, if the man on earth is running after other concerns and assumptions, then he moves in fundamentally wrong paths and misconceptions, because the entire universal life in every form is creatively-directed and is not subject to any degenerations or variations. 22. Wenn daher der Erdenmensch anderen Belangen und Vermutungen nacheilt, dann bewegt er sich in grundlegend falschen Bahnen und Irrannahmen, denn das gesamte universelle Leben in jeglicher Form ist schöpfungsgleichgerichtet und unterliegt keinerlei Aus- oder Abartungen.
23. Like the creative force itself, any other existence has to follow the same paths. 23. Wie die schöpferische Kraft selbst hat auch jegliche andere Existenz dieselben Wege zu beschreiten.
24. However, the terrestrial man is ignorant and unknowing, consequently he searches and draws illogical conclusions from sham observations. 24. Dem jedoch ist der Erdenmensch unkundig und unwissend, folglich er suchend forscht und unlogische Schlüsse aus Scheinbeobachtungen zieht.
25. There are no 7 levels of the SOL system, because all existing levels are all universal, consequently no worlds and suns or whole systems have separate levels. 25. Es gibt keinerlei 7 Ebenen des SOL-Systems, denn sämtliche existenten Ebenen sind alluniversell, folglich auch keinerlei Welten und Sonnen oder ganze Systeme über separate Ebenen verfügen.
26. So there are truly only 7 all universal levels, which in their overall structure are however also arranged differently than assumed by the terrestrial human being. 26. Es existieren also wahrlich nur 7 alluniverselle Ebenen, die in ihrem Gesamtaufbau jedoch auch anders geordnet sind als vom Erdenmenschen angenommen wird.
27. The presentation you have given me is thoroughly wrong and corresponds exactly to the earthly human errors. 27. Die mir von dir überbrachte Darstellung ist gründlich falsch und entspricht genau den erdenmenschlichen Irrungen.
28. In order to correct this error, I have used his own representation to better understand the designer, according to which he is able to recognize the truth if he really makes an effort to do so. 28. Um diese Irrung richtigzustellen, habe ich zum besseren Verständnis des Entwerfers seine eigene Darstellung verwendet, wonach er die Wahrheit zu erkennen vermag, wenn er sich wirklich darum bemüht.
29. It will be understandable to him that I cannot grant him the last and most exact data, because he must compile these himself. 29. Es wird ihm verständlich sein, dass ich ihm nicht die letzten und genauesten Angaben zugestehen kann, weil er sich diese selbst erarbeiten muss.
30. For his better understanding however, you should give him those records which I have already given you at an earlier time concerning the levels of development. 30. Zu seinem besseren Verständnis aber solltest du ihm jene Aufzeichnungen übergeben, die ich dir bezüglich der Entwicklungsebenen bereits zu früherem Zeitpunkt übermittelt habe.
31. Also, I want you to explain the following to him: 31. Auch sollst du ihm folgendes erklären:
32. The attached diagram, made by me according to his own design, shows the true structure of all levels, from the spiritual of origin to the material and relative perfection. 32. Die beiliegende und von mir nach seinem eigenen Entwurf angefertigte Darstellung zeigt den wahr-lichen Aufbau aller Ebenen, vom Geistigen des Ursprungs bis zum Materiellen und der relativen Vervollkommnung.
33. He may recognize the individual intermediate values of the different levels from my earlier exposition, so that I do not need to name them another time and have therefore omitted them in the graphic representation. 33. Die einzelnen Zwischenwerte der verschiedenen Ebenen mag er aus meiner früheren Darlegung erkennen, folglich ich sie nicht ein andermal zu nennen brauche und deshalb auch in der zeichnerischen Darstellung ausgelassen habe.
34. However, the following should still be explained: 34. Es soll dazu aber folgendes noch erklärt sein:
35. The Earth human being is to be urged not to complicate all things and to seek the truth where it can truly be found. 35. Der Erdenmensch soll angehalten sein, nicht alle Dinge zu komplizieren und die Wahrheit dort zu suchen, wo sie wahrlich zu finden ist.
36. This however, is truly not complicated and also not scientifically conditioned. 36. Diese aber ist wahrhaftig nicht kompliziert und auch nicht wissenschaftlich bedingt.
37. On the contrary, it is very simple if it can be understood by a child: 37. Sie ist im Gegenteil sehr einfach, so sie von einem Kind verstanden werden kann:
38. The Universe is the inner and outer body of Creation. 38. Das Universum ist der innere und äussere Körper der Schöpfung.
39. In its entirety the universal mind and the universal consciousness and the power of life, of existence in general pulsates. 39. In ihrem Ganzen pulsiert das Universalgemüt und das Universalbewusstsein und die Kraft des Lebens, der Existenz überhaupt.
40. This is permeated by everything, and everything is permeated by it, so everything forms a unity in itself. 40. Diese ist von allem durchdrungen, und alles ist von ihr durchdrungen, so also alles eine Einheit in sich selbst bildet.
41. All life and all evolution admitted to it also takes place in this unity itself. 41. In dieser Einheit selbst findet auch alles Leben statt und alle ihm zugegebene Evolution.
42. So the universe is the inner and outer body of creation at the same time, everything existing in it is also inner and outer at the same time. 42. Also das Universum zugleich der innere und äussere Körper der Schöpfung ist, ist auch alles in ihm Bestehende zugleich innen und aussen.
43. From this itself, however, all life springs, and in it all developmental condition evolves. 43. Aus diesem selbst aber entspringt alles Leben, und in ihm selbst evolutioniert alles Entwicklungsbedingte.
44. So every Creation has emerged from inside and outside, develops inside and outside, and perfects itself in the same form in order to enter into the absolute power of creation as an absolute force inside and outside. 44. Also ist jegliche Kreation aus dem Innen und Aussen hervorgegangen, entwickelt sich auch Innen und Aussen und vervollkommnet sich auch in gleicher Form, um als absolute Kraft im Innen und Aussen in die absolute Kraft der Schöpfung einzugehen.
45. The consistency of this fact can be represented schematically with the graphic representation, whereby the outer two semicircles record the egg-shaped spiral of creation, in which even everything develops spirally from the absolute force to the absolute force. 45. Die Folgerichtigkeit dieser Tatsache lässt sich schematisch darstellen mit der zeichnerischen Darstellung, wobei die äusseren beiden Halbkreise die eiförmige Schöpfungsspirale aufzeichnen, in der selbst sich alles spiralförmig aus der absoluten Kraft zur absoluten Kraft entwickelt.
46. The connecting lines from the material primary level to the absolute level of creation embody the permanent connection of the two material forms of existence of a gross and subtle nature, which are maintained by willpower at the exit from absolute force until re-entry into absolute force. 46. Die Verbindungslinien von der materiellen Primär-Ebene zur absoluten Schöpfungsebene verkörpern dabei die bleibende Verbindung der beiden materiellen Existenzformen grobstofflicher und feinstofflicher Natur, die sich durch Willenskraft beim Ausgang aus der absoluten Kraft bis zum Wiedereingang in die absolute Kraft erhalten.
47. The same applies to the material intellect-will. 47. Ebenso verhält es sich mit dem materiellen Intellekt-Willen.
48. The different levels are also recognizable from the representation, if my earlier explanations are called in to help, whereby it can also be recognized that the terrestrial human being is to be classified into the sixth level of the second level of development, which corresponds to a still lower state and says that these life-forms only slowly advance to the limits of the recognizable truth and only attain the most minimal realizations of spiritual values. 48. Die verschiedenen Ebenen sind ebenfalls erkenntlich aus der Darstellung, wenn meine früheren Ausführungen dabei zur Hilfe beigezogen werden, wobei auch erkannt werden kann, dass der Erdenmensch in die sechste Stufe der zweiten Entwicklungsebene einzuordnen ist, was einem noch niederen Stand entspricht und besagt, dass diese Lebensformen erst langsam an die Grenzen der erkennbaren Wahrheit vorstossen und erst die minimalsten Erkenntnisse geistiger Werte erlangen.
49. But this level also reveals that mankind on Earth is currently living in an evil dichotomy between lies and truth and is overriding everything that corresponds to the truth. 49. Diese Ebene offenbart aber auch, dass der Erdenmensch gegenwärtig in einem bösen Zwiespalt zwischen Lüge und Wahrheit lebt und sich über alles, was der Wahrheit entspricht, hinwegsetzt.
50. He believes himself to be very logical and infallible and blasphemes the truth by denying it through unreasonable and unreal explanations and assertions. 50. Er glaubt sich selbst sehr logisch und unfehlbar und lästert der Wahrheit, indem er diese bestreitet durch unvernünftige und irreale Erklärungen und Behauptungen.
51. This is also the level at which the greatest errors of spiritual and conscious concerns are committed, because the way of life is torn back and forth between the will to know and research and not yet understanding the truth, unfortunately often misled by elements of megalomania, which are still incapable of any logical understanding and thinking and want to distinguish themselves precisely because they seem to be much more than they are in truth. 51. Es ist dies auch die Ebene, in der die grössten Irrtümer geistiger und bewusstseinsmässiger Belange begangen werden, weil die Lebensform zwischen Wissenwollen und Forschen und Nochnichtverstehen der Wahrheit hin und her gerissen wird, leider vielfach irregeführt durch Elemente grössenwahnsinniger Natur, die jeglichen logischen Verstehens und Denkens noch unfähig sind und sich gerade deshalb hervortun wollen, um viel mehr zu scheinen, als sie in Wahrheit sind.
52. But under no circumstances should theirs be respected, for they are the false prophets of the new age who do not accept truth, accuse them of lying, and make lying assertions that they have attained their knowledge by mental transmittals of higher levels. 52. Ihrer aber sollte unter keinen Umständen geachtet werden, denn sie sind die falschen Propheten der neuen Zeit, die keine Wahrheit gelten lassen, sie als Lüge bezichtigen und lügnerische Behauptungen erstellen, dass sie ihr Wissen durch mentale Übermittlungen höherer Ebenen erlangt hätten.
53. And this kind of prophets are unfortunately many, especially at the present time when they are making a bad impression, even wanting to force contacts from other levels and lyingly deceive the masses of their followers, consciously trying to kill every truth by malicious lies and slander, as well as certain elements of lowest form trying to undermine and destroy our task by accusing us of lies and falsehood. 53. Und dieser Art Propheten sind leider viele, gerade zur Jetztzeit, da sie sich übel bemerkbar machen, gar Kontakte von anderen Ebenen erzwingen wollen und lügnerisch die Masse ihrer Anhänger betrügen, wobei sie bewusst jede Wahrheit zu töten versuchen durch bösartige Lügen und Verleumdungen, so wie gewisse Elemente von niedrigster Form unsere Aufgabe zu untergraben und zu zerstören versuchen, indem sie uns der Lüge bezichtigen und der Falschheit.
54. They go so far as to falsely claim that they have received this through telepathic information from higher life forms as truth, although they themselves are not capable of any form of telepathy and do not possess the least knowledge of spiritual and conscious concerns and their modes of action, such as the two forms Bertossi and Arends, which boast untrue telepathic abilities and a spiritual knowledge, but which truthfully only consciously use them for charlatanry and deception. 54. Dabei gehen sie soweit, lügnerisch zu behaupten, dass sie dies durch telepathische Informationen von höheren Lebensformen als Wahrheit erhalten hätten, obwohl sie selbst keinerlei Form einer Telepathie fähig sind und von geistigen und bewusstseinsmässigen Belangen und ihren Wirkungsweisen nicht die mindesten Kenntnisse besitzen, wie z.B. die beiden Formen Bertossi und Arends, die sich unwahr telepathischer Fähigkeiten rühmen und eines geistigen Wissens, die aber wahrheitlich damit nur ganz bewusst Scharlatanerie und Betrug betreiben.

Billy:

Billy:
You are a very rough shot, Semjase. Actually, I did not want to tell you anything about it, but now you have come to talk about it yourself. Mr. Arends has written a letter to me with many questions, including whether he has telepathic abilities for which I should ask you. Mr. Bertossi also wrote a letter to me, so dirty and primitive that I do not want to tell you the content. But also Mr. Arends accuses you of lying and so on. Du fährst sehr grobes Geschütz auf, Semjase. Eigentlich wollte ich dir ja davon nichts sagen, aber jetzt bist du selbst darauf zu sprechen gekommen. Herr Arends hat mir einen Brief geschrieben mit vielen Fragen, unter anderem auch die, ob er telepathische Fähigkeiten habe, wonach ich dich fragen solle. Auch Herr Bertossi hat mir einen Brief geschrieben, derart schmutzig und primitiv, dass ich dir den Inhalt nicht nennen möchte. Aber auch Herr Arends bezichtigt euch der Lüge usw.

(On Ptaah's advice, the two letters are not published because their contents are so unpleasant, nasty and primitive that they should not be expected of the readers. The same applies to later writings by Messrs Bertossi and Arends, who started a wild campaign against the Plejaren and Billy.)

(Auf Anraten Ptaahs werden die beiden Briefe nicht veröffentlicht, da sie in ihrem Inhalt derart schmutzig, gemein und primitiv sind, dass sie den Lesern nicht zugemutet werden dürfen. Dasselbe gilt auf für spätere Schreiben der beiden Herren Bertossi und Arends, die eine wilde Kampagne gegen die Plejaren und Billy starteten.)

Semjase:

Semjase:
55. You shouldn't get upset about it, because especially this Bertossi is a very unworthy worm and his spiritual knowledge is less than that of a child. 55. Du solltest dich darüber nicht erregen, denn besonders dieser Bertossi ist ein sehr unwürdiger Wurm und seine geistigen Kenntnisse sind minimaler als die eines Kindes.
56. He is probably a halfway good professional, but he cannot call more abilities his own. 56. Er ist wohl ein halbwegs guter Berufsmann, doch mehr Fähigkeiten kann er nicht sein eigen nennen.
57. But he has no more telepathic abilities than Arends, although he boasts such abilities as well. 57. Er hat aber genausowenig telepathische Fähigkeiten wie auch nicht Arends, obwohl sich dieser solcher Fähigkeiten ebenso rühmt.
58. But everything is just lies, fraud and self-deception. 58. Alles ist aber nur Lug, Betrug und Selbstbetrug.
59. We are also aware of his slander, which he directs against us in a rather primitive form, but we do not want to concern ourselves with such primitive matters. 59. Auch seine Verleumdungen, die er in recht primitiver Form gegen uns richtet, sind uns bekannt, doch aber wollen wir uns mit derartig primitiven Belangen nicht näher befassen.
60. These two men, who are close friends, are too unworthy, too dishonest and too truth-negating to be taught any better. 60. Diese beiden Männer, die enge Freunde sind, sind zu unwürdig, zu verlogen und zu wahrheitsnegierend, als dass man sie eines Besseren zu belehren vermöchte.
61. You should therefore not continue to seek and care about them. 61. Du solltest dich daher auch nicht weiter darum und um sie bemühen.
62. Both are no more than two evil false prophets of the new age, megalomaniac and characterized by rare stupidity. 62. Beide sind sie nicht mehr als zwei böse falsche Propheten der neuen Zeit, grössenwahnsinnig und von seltener Dummheit geprägt.

Billy:

Billy:
Are you really serious? Ist das wirklich dein Ernst?

Semjase:

Semjase:
63. Sure, another form of speech would be flattery. 63. Sicher, eine andere Redensform wäre Schmeichelei.

Billy:

Billy:
Why? Warum?

Semjase:

Semjase:
64. Both men are at a very low level of mental and spiritual development, which is only slightly higher than that of their old personalities in their previous lives. 64. Beide Männer stehen auf einem sehr niederen geistigen und bewusstseinsmässigen Entwicklungsstand, der nur um sehr weniges höher entwickelt ist als bei ihrer alten Persönlichkeit in deren letztem Leben.

Billy:

Billy:
You have knowledge of their personalities in their former existence? Du hast Kenntnisse um deren Persönlichkeit in ihrem früheren Dasein?

Semjase:

Semjase:
65. Sure, I tried to do that after what happened on the 21st of April. 65. Sicher, ich habe mich nach den Vorfällen am 21. April darum bemüht.

Billy:

Billy:
What were those two? Was waren die beiden denn?

Semjase:

Semjase:
66. They, resp. their old personalities, did not lead an enjoyable life, and since then they have only made very little progress in their development with their new personality. 66. Sie, resp. ihre alten Persönlichkeiten, führten kein erfreuliches Leben, und sie sind seither mit ihrer neuen Persönlichkeit in ihrer Entwicklung nur um sehr weniges weitergekommen.

Billy:

Billy:
Tell me, what happened to them? Sprich doch schon, was war denn mit ihnen?

Semjase:

Semjase:
67. Their stay in otherworldly realms was very short, consequently they still carry parts of their former personality within them, because their total consciousness block incarnated again too early and they withdrew too much old information from the memory banks. 67. Ihr Verweilen in jenseitigen Bereichen war sehr kurz, folglich sie noch Teile ihrer früheren Persönlichkeit in sich tragen, weil ihr Gesamtbewusstseinsblock zu früh wieder inkarnierte und sie aus den Speicherbänken zu viele alte Informationen abzogen.

Billy:

Billy:
You are very meager with your information. But if I am not mistaken about your just made statement, then it actually means that both vegetate in a very deep state of consciousness without a complete personality change, because otherwise their new personality birth would not have taken place so quickly. Am I right? Du bist sehr karg mit deiner Auskunft. Wenn ich mich aber nicht irre nach deiner eben gemachten Aussage, dann bedeutet das tatsächlich, dass beide in einem sehr tiefen bewusstseinsmässigenen Stand ohne vollumfänglichen Persönlichkeitswandel dahinvegetieren, denn sonst hätte ihre neue Persönlichkeitsgeburt nicht so schnell stattgefunden. Habe ich recht?

Semjase:

Semjase:
68. Sure, it is, and everything is very unpleasant about them. 68. Sicher, das ist so, und alles ist sehr unerfreulich um sie.

Billy:

Billy:
Do not be so secretive. Can't you tell me, what is going on with them? Sei doch nicht so geheimnisvoll. Kannst du nicht sagen, was mit den beiden los ist?

Semjase:

Semjase:
69. Sure I can. 69. Sicher kann ich das.

Billy:

Billy:
Then speak up. Dann sprich doch schon.

Semjase:

Semjase:
70. It would be better not to talk about it. 70.Es wäre doch wohl besser, darüber zu schweigen.

Billy:

Billy:
But now take it easy, girl. Jetzt mach es aber halblang, Mädchen.

Semjase:

Semjase:
71. If you say so, fine: 71. Wenn du meinst, gut:
72. The old personalities of Mario Bertossi and Michael Arends were already close friends with equal ambitions at the time of their former lives, despite a great age difference. 72. Die alten Persönlichkeiten Mario Bertossi und Michael Arends waren schon zur Zeit ihres früheren Lebens enge Freunde mit gleichgeteilten Ambitionen, dies trotz eines grossen Altersunterschiedes.
73. The former personality of Mario Bertossi bore the name AUGUST WILHELM in that earlier life and was born in 1867. 73. Die frühere Persönlichkeit von Mario Bertossi trug in jenem früheren Leben den Namen AUGUST WILHELM und war geboren im Jahre 1867.
74. Michael Arend's personality at that time was a man named ALBERT ZIEHTEN, who had learned the profession of a hairdresseur and … 74. Michael Arends Persönlichkeit war damals ein Mann namens ALBERT ZIEHTEN, der den Beruf eines Haardresseurs erlernt hatte und …

Billy:

Billy:
Wait, you mean a barber, a hairdresser, a haircutter? Moment, du meinst damit wohl einen Coiffeur, einen Friseur, einen Haarschneider?

Semjase:

Semjase:
75. Sure, did I mispronounce myself? 75. Sicher, habe ich mich denn falsch ausgedrückt?

Billy:

Billy:
I guess you could say that. Nowadays they say barber, haircutter or hairdresser. Dem kann man wohl so sagen. Heute sagt man Coiffeur, Haarschneider oder Friseur.

Semjase:

Semjase:
76. Thank you. 76. Danke.
77. So – ALBERT ZIEHTEN was a hairdresser and at the same time an innkeeper in his own restaurant, which he owned in Germany in a place called ELBERFELD in the Rhineland. 77. Also – ALBERT ZIEHTEN war ein Friseur und zugleich Schankwirt in einer ihm eigenen Gaststätte, die er in Deutschland in einem Ort mit dem Namen ELBERFELD im Rheinland besass.
78. ALBERT ZIEHTEN had been married since 1871 to a woman named MARIA HERKEL, with whom he had several children, but of whom only two daughters lived in 1883. 78. ALBERT ZIEHTEN war verheiratet seit dem Jahre 1871 mit einer Frau namens MARIA HERKEL, mit der er mehrere Kinder hatte, wovon jedoch im Jahre 1883 nur noch zwei Töchter lebten.
79. The reason I am mentioning this year, is because what you are about to hear was very important in the lives of the Bertossi and Arends personalities, at that time. 79. Dieses Jahr nenne ich dir darum, weil es im damaligen Leben der damaligen Persönlichkeiten Bertossis und Arends sehr wichtig war, was du gleich hören wirst.
80. WILHELM/Bertossi moved into the house of ZIEHTEN/Arends as an apprentice hairdresser, and there the misfortune began. 80. WILHELM/Bertossi zog als Friseur-Lehrling ein in das Haus ZIEHTEN/Arends, und da begann das Unglück.
81. ZIEHTEN/Arends was of a vicious, brutal and irascible nature, struck his wife Maria and the children with severe beatings, was an alcoholic and adulterer and of a sloppy nature. 81. ZIEHTEN/Arends war von bösartiger, brutaler und jähzorniger Natur, schlug mit schweren Prügeln seine Frau Maria und die Kinder, war ein Trinker und Ehebrecher und von liederlicher Natur.
82. So he had also a still unmarried mistress named ALBERTS in Cologne, where he often stayed only for the purpose of lustful sexual satisfaction. 82. So hatte er auch eine noch unverheiratete Mätresse namens ALBERTS in Köln, bei der er sich häufig aufhielt nur zum Zwecke geiler sexueller Befriedigung.
83. For days he was so away from home, where he left the family to their evil fate and put the apprentice WILHELM/Bertossi as his representative over his family. 83. Tagelang war er so weg von daheim, wo er die Familie ihrem üblen Schicksal überliess und den Lehrling WILHELM/Bertossi als Vertreter seiner Person über seine Familie setzte.
84. The young man WILHELM/Bertossi, who was just as devoted as his superior to drunkenness, fornication, brutality and irascibleness, soon became his bosom friend, who enjoyed his fullest trust. 84. Der Jüngling WILHELM/Bertossi, dem Trunke, der Hurerei, der Brutalität und dem Jähzorn ebenso ergeben wie sein Meister, wurde bald sein Busenfreund, der sein vollstes Vertrauen genoss.
85. Thus came, what had to come. 85. So kam, was kommen musste.
86. One day in 1883, ZIEHTEN/Arends went back to his mistress in Cologne, while WILHELM/Bertossi played himself up as deputy head of the family. 86. An einem Tag im Jahre 1883 begab sich ZIEHTEN/Arends wieder zu seiner Mätresse nach Köln, während WILHELM/Bertossi sich als stellvertretendes Familienoberhaupt aufspielte.
87. Having long since been tired of the only supervising role, he had for quite some time been thinking about the rather foreman's pretty wife Maria, for whom he had sexual desires in spite of his young age. 87. Der nur aufseherischen Rolle schon längst überdrüssig geworden, machte er sich schon seit längerer Zeit Gedanken um die recht hübsche Meistersfrau Maria, nach der er trotz seiner jungen Jahre begierende sexuelle Verlangen hatte.
88. On this evil day now the cravings of his sexual desires overwhelmed him and he committed the deed. 88. An diesem bösen Tage nun überwallten ihn die Begierden seiner sexuellen Verlangen und er schritt zur Tat.
89. With persuasion and violence he tried to persuade the woman Maria to have sexual intercourse, but the woman also resisted with violence, so WILHELM/Bertossi in a matter of minutes burst into a furious rage and seized a heavy hammer, which he brutally hit the woman's skull. 89. Mit Überredungskünsten und Gewalt versuchte er die Frau Maria zum Beischlafe zu bewegen, dem jedoch die Frau ebenfalls mit Gewalt widerstand, so WILHELM/Bertossi in Minutenschnelle in rasendem Jähzorn erglühte und einen schweren Hammer ergriff, den er der Frau brutal auf den Schädel schlug.
90. Overflowing with blood, she collapsed and lay on the ground, unconscious and slowly passing away to death. 90. Blutüberströmt brach sie zusammen und lag auf dem Boden, ohne Bewusstsein und langsam hinscheidend in den Tod.
91. The man WILHELM/Bertossi now, at that time was only 16 years old, hit the completely defenseless woman several more times with his bare fists, in order to tear up her skirt and trouser dresses and sexually rape her. 91. Der Mann WILHELM/Bertossi nun, damals gerade 16 Jahre alt, schlug mit den blossen Fäusten noch mehrere Male auf die völlig wehrlose Frau ein, um ihr dann die Rock- und Hosenkleider hochzureissen und sie sexuell zu vergewaltigen.
92. Afterwards he simply left the life-threateningly injured and desecrated woman lying and sneaked into his chamber, where he lay down unscrupulously and soon fell asleep. 92. Danach liess er die lebensgefährlich verletzte und geschändete Frau einfach liegen und schlich in seine Kammer, wo er sich gewissenlos zur Ruhe legte und bald einschlief.
93. A short time later his friend and foreman ZIEHTEN/Arends came home and found his slowly dying wife lying there covered in blood. 93. Kurze Zeit danach kam sein Freund und Meister ZIEHTEN/Arends nach Hause und fand seine langsam sterbende Frau blutüberströmt daliegend vor.
94. He immediately thought of WILHELM/Bertossi, who alone could have been responsible for this infamous act, but before he could catch him, ZIEHTEN/Arends was arrested and incarcerated by the police, after which he was later blamed for the death of his wife. 94. Gleich dachte er an WILHELM/Bertossi, der allein für diese ruchbare Tat verantwortlich sein konnte, doch ehe er ihn aber zu fassen vermochte, wurde er, ZIEHTEN/Arends, von der Polizei festgenommen und eingekerkert, wonach ihm dann später die Schuld am Tode seiner Frau zugesprochen wurde.
95. For this he was found guilty and sentenced to death by a court hearing in Elberfeld from the 28th of January 1884 to the 2nd of February 1884, after the two former friends with the great age difference had meanwhile become mortal enemies, because the young WILHELM/Bertossi denied any guilt and accused ZIEHTEN/Arends of the murder and rape of Ziehten's wife Maria Herkel. 95. Dafür wurde er durch eine Gerichtsverhandlung in ELBERFELD vom 28. Januar 1884 bis zum 2. Februar 1884 schuldig befunden und zum Tode verurteilt, nachdem die beiden einstigen Freunde mit dem grossen Altersunterschied inzwischen Todfeinde geworden waren, weil der junge WILHELM/Bertossi jegliche Schuld bestritt und dafür ZIEHTEN/Arends des Mordes und der Vergewaltigung an seiner, Ziehtens Frau Maria Herkel beschuldigte.
96. Due to certain circumstances, the death penalty on ZIEHTEN/Arends was not carried out after all, thus he spent the rest of his life in a dungeon. 96. Durch gewisse Umstände wurde die Todesstrafe an ZIEHTEN/Arends dann doch nicht vollstreckt, so er für die Zeit seines Lebens in einen Kerker verbracht wurde.
97. But the real murderer, WILHELM/Bertossi, made a confession four years later, which did not help the imprisoned ZIEHTEN/Arends at all, because he was not set free again and remained imprisoned until the end of his life. 97. Der wirkliche Mörder aber, WILHELM/Bertossi, legte vier Jahre später ein Geständnis ab, was dem eingekerkerten ZIEHTEN/Arends jedoch auch nicht mehr half, denn er wurde nicht wieder auf freien Fuss gesetzt und blieb so bis zu seinem Lebensende eingesperrt.
98. He died after approximately 25 years in the dungeon. 98. Er starb nach rund 25 Jahren im Kerker.
99. WILHELM/Bertossi, the real murderer of Maria Herkel, unfortunately suffered an inextricable confusion during my investigations, so that after his confession I am unable to show any further data and information about him. 99. WILHELM/Bertossi, der wirkliche Mörder von Maria Herkel, verlor sich bei meinen Nachforschungen leider in einer unentwirrbaren Wirrnis, so ich nach seiner Geständnisablegung keine weiteren Daten und Wege von ihm mehr aufzuweisen vermag.
100. But it should suffice what I have otherwise learned about their lives as other personalities at that time. 100. Doch aber dürfte es wohl genügen, was mir sonst über ihr Leben als andere Persönlichkeiten zu jener Zeit bekannt geworden ist.
101. And as I have already mentioned, the two men Bertossi and Arends, have not made any significant spiritual or conscious progress with their personalities since then in their last life, and still live today in discouraging forms corresponding to the time and life of that time. 101. Und wie ich schon erwähnte, haben die beiden Männer Bertossi und Arends im Bezug auf ihre Persönlichkeiten seit damals in ihrem letzten Leben noch keine nennbaren grösseren geistigen und bewusstseinsmässigen Fortschritte gemacht und leben noch heute in abfärbenden, der damaligen Zeit und ihrem damaligen Leben entsprechenden Formen.
102. Their negative concerns are only minimally better than in their former lives, and they are still lying just like their personalities before them. 102. Ihre negativen Belange sind nur um ein Minimales besser als in ihrem früheren Leben, und verlogen sind sie noch genauso wie ihre Persönlichkeiten zuvor.

Billy:

Billy:
That is a horrible story. Das ist ja eine grauenvolle Geschichte.

Semjase:

Semjase:
103. Sure, but it is the truth. 103. Sicher, aber sie entspricht der Wahrheit.

Billy:

Billy:
That should be verifiable. Das müsste sich ja nachprüfen lassen.

Semjase:

Semjase:
104. Certainly. 104. Sicher.

Billy:

Billy:
Do you think, that at least about the trial you mentioned in 1884 there are still records and the like to be found, that could prove your statements? Meinst du, dass wenigstens über die von dir genannte Gerichtsverhandlung im Jahre 1884 noch Protokolle und dergleichen aufzufinden sind, die deine Aussagen beweisen könnten?

Semjase:

Semjase:
105. It is to be assumed that such papers should still be detectable. 105. Es ist anzunehmen, dass solche Papiere noch auffindbar sein müssten.

Billy:

Billy:
Then I will do my best and ask in Elberfeld. That is really a concern. Now I can understand the mean machinations of Mario Bertossi as well as his and Arend's primitive letters. I would really like to publish everything in our monthly magazine. Dann werde ich mich darum bemühen und in Elberfeld einmal nachfragen. Das ist ja wirklich ein Ding. Jetzt kann ich die gemeinen Machenschaften von Mario Bertossi sowie seine und Arends primitiven Briefe auch verstehen. Ich hätte tatsächlich Lust, alles in unserer Monatsschrift zu veröffentlichen.

Semjase:

Semjase:
106. That might even have advantages, because these two men are very primitive about destroying all truth, no matter from which side it is spread. 106. Das hätte vielleicht sogar Vorteile, denn diese beiden Männer sind in äusserst primitiver Form darum bemüht, jegliche Wahrheit zu zerstören, ganz egal, von welcher Seite aus sie auch verbreitet wird.
107. Both are fundamentally opposed to the truth and try to undermine and destroy it with malicious lies. 107. Beide sind sie grundsätzlich gegen die Wahrheit und versuchen sie mit bösartigen Lügen zu untergraben und zu vernichten.
108. When they resound in raging anger, they are even capable of much worse things. 108. Wenn sie in rasendem Zorn erwallen, sind sie gar noch zu viel übleren Dingen fähig.

Billy:

Billy:
You make me quite thoughtful. Du machst mich recht nachdenklich.

Semjase:

Semjase:
109. You should also be careful. 109. Du solltest auch vorsichtig sein.

Billy:

Billy:
So it will be all the better if we try to explain and clarify the issues you just told me about these two. Because if this story becomes public in certain circles, then it will be a very big breach in their unfair and dirty machinations. Umso besser wird es sein, wenn wir uns um eine Aufklärung und Abklärung der Belange bemühen, die du mir eben bezüglich dieser beiden genannt hast. Denn, wenn diese Geschichte in gewissen Kreisen publik wird, dann dürfte das eine sehr grosse Bresche in ihre unlauteren und schmutzigen Machenschaften schlagen.

Semjase:

Semjase:
110. Perhaps it would really have its advantages. 110. Es hätte vielleicht wirklich seine Vorteile.

Billy:

Billy:
Anyway, I will see what can be achieved. The event was not a hundred years ago and should have been written down and stored somewhere. I will try to get behind it as soon as possible and investigate the matter. Ich werde jedenfalls sehen, was sich erreichen lässt. Das Geschehen ist ja noch keine hundert Jahre her und müsste daher eigentlich noch irgendwo schriftlich festgehalten und aufbewahrt sein. Ich werde mich schnellstens dahinterklemmen und die Sache zu erforschen versuchen.

Semjase:

Semjase:
111. It will certainly cost you a lot of work. 111. Es wird dich sicherlich viel Arbeit kosten.

Billy:

Billy:
And if you do, I am sure it is worth investigating. But let's not do that, because I still have some things I wanted to ask you: Have you ever heard of the theory, that the monkey could descend from humans? It was told to me a few days ago. I know the old crazy Darwinian theory, that humans are descended from monkeys – what idiocy –, but that the opposite theory is also applied, I do not find that so absurd in the relationship, namely that certain monkey-like creatures, which I would like to call ape-man, such as a certain type of snow man, which I have seen, are actually descended from humans in the form that they have degenerated to the extremely possible state. But I do not want to address the actual monkeys and so-called apes like Orangutang, which means forest man, the different gorilla species, the chimpanzees and the bonobos, but really only the ape-man, whose existence is well known, but which as usual is doubted and denied by scientists and know-it-alls etc.. Und wenn schon, es lohnt sich sicher, diesen Dingen nachzuspüren. Doch lassen wir das doch, denn ich hätte noch einige Dinge, die ich dich fragen wollte: Hast du jemals etwas von der Theorie gehört, dass der Affe vom Menschen abstammen könnte? Es ist mir nämlich vor einigen Tagen davon erzählt worden. Es ist mir ja die alte irre darwinsche Theorie bekannt, dass der Mensch vom Affen abstämmig sei – welche Idiotie –, dass nun aber auch die umgekehrte Theorie aufgebracht wird, das finde ich gar nicht so abwegig und zwar in der Beziehung, dass nämlich gewisse affenähnliche Kreaturen, die ich als Affenmenschen bezeichnen möchte, wie z.B. eine gewisse Schneemenschenart, die ich gesehen habe, tatsächlich von Menschen abstämmig sind in der Form, dass sie sich bis zum äusserst möglichen Stand degeneriert haben. Damit möchte ich aber nicht die eigentlichen Affen und sogenannten Menschenaffen wie Orang Utan, was ja Waldmensch heisst, die verschiedenen Gorillaarten, die Schimpansen und die Bonobos ansprechen, sondern wirklich nur die Affenmenschen, deren Existenz wohl bekannt ist, die jedoch wie üblich von Wissenschaftlern und Besserwissern usw. bezweifelt und bestritten wird.

Semjase:

Semjase:
112. Your question is illogical. 112. Deine Frage ist unlogisch.
113. On the one hand, you are aware that the human form of life corresponds to a special act of creativeness of Creation and consequently is not derived from any other form of life, nor is it able to return to other forms of life through any natural or unnatural metamorphic processes. 113. Einerseits bist du wissend, dass die menschliche Lebensform einem speziellen Kreationsakt der Schöpfung entspricht und sie folgedessen weder von irgendwelchen anderen Lebensformen abstämmig ist, noch dass sie sich durch irgendwelche natürliche oder unnatürliche metamorphe Vorgänge zu andersartigen Lebensformen zurückzubilden vermag.

Billy:

Billy:
I did not say that, you certainly misunderstood me. I was talking about ape people, not apes. Das habe ich ja nicht behauptet, du hast mich sicherlich falsch verstanden. Ich habe nämlich von Affenmenschen gesprochen und nicht von Menschenaffen.

Semjase:

Semjase:
114. Sorry, it is my fault. 114. Entschuldige, es ist meine Schuld.
115. Of course, it is what you say. 115. Es ist natürlich so, wie du sagst.
116. The monkey-forms however are no human-relative life-forms in the sense of a real relationship. 116. Die Affenformen jedoch sind keinerlei menschverwandte Lebensformen im Sinne einer wirklichen Verwandtschaft.
117. They are probably very human-like in their interests, but they are a pure fauna life-form, whose earliest origin leads back to the semi-flora world. 117. Sie sind wohl in ihren Belangen sehr menschenähnlich, doch aber handelt es sich bei ihnen um eine reine faunaische Lebensform, deren frühester Ursprung in die Halb-Florawelt zurückführt.
118. They are indeed the most highly developed animal forms of this kind on Earth, at least in the present time. 118. Sie sind tatsächlich die höchstentwickelten Tierformen dieser Art auf der Erde, wenigstens noch zur Jetztzeit.

Billy:

Billy:
You mean that other animal forms will develop to such a high level? Du meinst, dass sich noch andere Tierformen so sehr hoch entwickeln werden?

Semjase:

Semjase:
119. Sure, because that is evolutionary according to the evolution of the planet itself. 119. Sicher, denn das ist evolutionsbedingt gemäss der Entwicklung des Planeten selbst.
120. But this will take more than a million years. 120. Dies aber wird noch mehr als eine Million Jahre dauern.

Billy:

Billy:
A meaningless matter when I consider that I have been walking the earth here and there as a so-called normal person for millions of years. And it is even less important when I consider that billions of years ago I was still wafting around somewhere on a primeval world as an amino acid element, first to become a human archetype through a million years and then slowly, slowly to become a body-like human being, who one day was born an absolute idiot and took millions of years to really become normal. What else is a million-year-old? I really like to wait and then at that time I will entertain myself as a new personality with these animal intelligence beasts. Ein bedeutungsloses Belang, wenn ich bedenke, dass ich bereits seit Millionen Jahren als sogenannter normaler Mensch hie und da über die Erde wandle. Und noch weniger von Belang ist es, wenn ich bedenke, dass ich vor Milliarden Jahren noch als Aminosäureelementchen irgendwo auf einer Urwelt herumwaberte, um erst durch einen Millionenzeitraum hindurch zur menschlichen Urform und dann langsam, langsam zum körperähnlichen Menschen zu werden, der dann eines Tages als absoluter Vollidiot geboren wurde und Millionen Jahre brauchte, um wirklich normal zu werden. Was sind da noch ein Milliönchen Jährchen? Ich mag wirklich warten und werde mich dann zu jenem Zeitpunkt als neue Persönlichkeit einmal mit diesen animalischen Intelligenzbestien unterhalten.

Semjase:

Semjase:
121. You are funny, but you could not be so wrong with what you said as a joke. 121. Du bist zwar spassig, doch aber könntest du mit deinen als Scherz gedachten Worten nicht so unrecht haben.

Billy:

Billy:
You actually believe …? This is crazy. Du glaubst tatsächlich …? Das ist ja doch verrückt.

Semjase:

Semjase:
122. You might wonder. 122. Du wirst dich vielleicht wundern.

Billy:

Billy:
I also like you – but let's wait for the million-year anniversary. I still have some time until then and – time will tell. But now something else; I am interested in something very special: How does the bond between Amata and you or yourselves bind? Auch du machst mir Spass – aber warten wir erst mal das Milliönchen Jährchen noch ab. Ich hab ja noch etwas Zeit bis dahin und – kommt Zeit, kommt Rat. Aber jetzt was anderes; es interessiert mich etwas ganz Besonderes: Wie bindet sich die Verbundenheit zwischen Amata und dir oder euch?

Semjase:

Semjase:
123. They are teleprojective in nature. 123. Sie sind teleprojektiver Natur.

Billy:

Billy:
Oh, so now I have caught you after all, at least approximately. Aha, jetzt habe ich dich also doch erwischt, wenigstens in etwa.

Semjase:

Semjase:
124. You are deceitful in your questions. 124. Du bist hinterlistig in deiner Fragerei.
125. It is not fair. 125. Es ist unfair.

Billy:

Billy:
Do not be stricken right away, it was important for all of us to know this. So it was not just for me. That is all I want to know, because I really do not want to rummage around in your little secret. It was only a matter of knowing the form of the connection, you can keep the secret for all times because of me. Sei doch nicht gleich angeschlagen, es war uns doch allen wichtig, dies zu wissen. Es war also nicht nur für mich. Mehr will ich ja auch nicht wissen, denn ich möchte wirklich nicht in eurem kleinen Geheimnis herumkramen. Es ging mir nur darum, die Form der Verbindung zu wissen, das Geheimnis könnt ihr meinetwegen für alle Zeiten hüten.

Semjase:

Semjase:
126. It will not take that indefinite period of time, then I will tell you, and excuse me, obviously I put an inappropriate word on you earlier. 126. Es wird nicht diese unbestimmte Zeitspanne dauern, dann werde ich es dir verraten, und entschuldige, offensichtlich habe ich dich vorhin mit einem unpassenden Wort belegt.

Billy:

Billy:
Do not get back up due to this, I already know what it means. On the other hand, I am pretty tough. But if you still allow me, then I have another question regarding Amata – you see, I do not want to rip you off again – it only interests me why you are making this teleprojective connection? This is not just about connection and a simple contact, is it? Hintersinne dich deswegen nicht, ich weiss schon, wie es gemeint ist. Andererseits bin ich recht hart im Nehmen. Wenn du nun aber noch erlaubst, dann habe ich nochmals eine Frage bezüglich Amata – du siehst, ich will dich nicht nochmals übers Ohr hauen –; es interessiert mich nur, aus welchem Grunde ihr diese teleprojektive Verbindung herstellt? Es geht doch hier nicht allein um die Verbindung und um einen einfachen Kontakt, oder täusche ich mich?

Semjase:

Semjase:
127. You are putting it together correctly: 127. Du kombinierst richtig:
128. Amata has certain direct back-connection to an Aryan group, the value of which is of great importance. 128. Bei Amata existieren gewisse direkte Rückverbindungen zu einer arischen Gruppe, deren Wert von grosser Bedeutung ist.
129. This group, i.e. their descendants, still live on the Earth today, but their whereabouts have remained unknown to us, and it is precisely this group that we are trying to find, as this is of importance to us. 129. Diese Gruppe, das heisst deren Nachkommen, leben noch heute auf der Erde, doch aber ist uns ihr Aufenthaltsort bisher unbekannt geblieben, und gerade den bemühen wir uns zu finden, da dies von Wichtigkeit für uns ist.

Billy:

Billy:
Then it is a quite valuable group of people, if I am not mistaken? Dann handelt es sich um eine recht wertvolle Menschengruppe, wenn ich mich nicht irre?

Semjase:

Semjase:
130. You are not mistaken. 130. Du irrst dich nicht.

Billy:

Billy:
Thank you, I am satisfied with this, it opens up a lot of new perspectives for me, which … Danke, ich bin damit zufrieden, das eröffnet mir allerhand neue Perspektiven, die …

Semjase:

Semjase:
131. … which as usual you will logically assemble into a complexity and conform to the actual facts. 131. … die du wie gewohnt folgerichtig zu einem Komplex zusammenfügen und mit den tatsächlichen Fakten konformieren wirst.
132. I already know that about you, but please do not talk about these things, because they are not ripe yet. 132. Das kenne ich bereits an dir, doch bitte sprich nicht über diese Dinge, denn noch sind sie nicht reif.
133. Decades may pass before then. 133. Es vermögen noch Jahrzehnte vergehen bis dahin.

Billy:

Billy:
You are pretty accurate about your time at least once. That is not like you. Du bist wenigstens einmal ziemlich genau mit deiner Zeitangabe. Das sieht dir gar nicht ähnlich.

Semjase:

Semjase:
134. Slowly I find my way in the Earth-human manner of conceptualizing and thinking. 134. Langsam finde ich mich in der erdenmenschlichen Begriffs- und Denkweise zurecht.
135. I also have to learn these things first, and we are not immune to mistakes … 135. Auch ich muss diese Dinge eben erst erlernen, und auch wir sind nicht gegen Fehler gefeit …

Billy:

Billy:
Which a certain Mr. Mario Bertossi and a certain Bertossi busom buddy find hard to address in you. In their stupidity, the two of them actually think that you must not admit to mistakes you have made, that this is probably a disgrace and a sign of 'spiritual underdevelopment', because Bertossi and Arends have written to me literally: "… because Semjase has admitted to too many of her mistakes." Was dir ein gewisser Herr Mario Bertossi und ein gewisser Bertossi-Busenfreund schwer ankreiden. Die beiden meinen doch tatsächlich in ihrer Dummheit, dass du begangene Fehler nicht eingestehen dürftest, dass dies wohl eine Schande und ein Zeichen der ‹geistigen Unterentwicklung› sei, denn Bertossi und Arends haben mir wörtlich geschrieben: «… weil Semjase zu viele ihrer Fehler eingestanden hat.»

Semjase:

Semjase:
136. There is no need for an answer, for only 'lack of spirituality' and stupidity itself cannot understand that errors and mistakes must be made and admitted. 136. Eine Antwort erübrigt sich darauf, denn nur die ‹Geistlosigkeit› und die Dummheit selbst vermögen nicht zu verstehen, dass Fehler und Irrtümer gemacht und eingestanden werden müssen.
137. I hope you did not answer that primitive stupidity. 137. Ich hoffe von dir, dass du diese primitive Dummheit nicht beantwortet hast.

Billy:

Billy:
You hit the nail on the head. The letter will remain unanswered forever, even if the gentlemen turn green and blue with anger. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Der Brief wird allgrosszeitlich unbeantwortet bleiben, selbst wenn die Herren grün und blau vor Ärger werden.

Semjase:

Semjase:
138. I am happy about your decision. 138. Ich freue mich über deinen Entschluss.
139. But now I would like to tell you something: 139. Nun aber möchte ich dir etwas auftragen:
140. Please pay my dear friends my sincerest thanks and my dearest wishes and greetings. 140. Entrichte bitte meinen lieben Freundinnen meinen innigsten Dank und meine liebsten Wünsche und Grüsse.
141. For what, they already know. 141. Wofür, das wissen sie schon.

Billy:

Billy:
You speak almost like an Earth human, but I am happy about it, and I will be very happy to try to fulfil your wish. But, uh, tell me, what do you know? Did you do something behind my back? Du sprichst beinahe schon so wie ein Erdenmensch, aber es freut mich, und ich werde mich sehr gerne um deinen Wunsch bemühen. Aber – ah, sag mal, was wissen sie schon? Habt ihr etwas hinter meinem Rücken gebastelt?

Semjase:

Semjase:
142. You know it is our secret. 142. Du weisst doch, es ist unser Geheimnis.

Billy:

Billy:
Oh well, then excuse me, I do not want to ask about that. Ach so, dann entschuldige, danach will ich nicht fragen.

Semjase:

Semjase:
143. That is sweet of you. 143. Das ist lieb von dir.

Billy:

Billy:
But now set the final point, because you always make strings sound that should be better muted. Nun setz aber den Schlusspunkt, denn du bringst immer Saiten zum Klingen, die besser stumm bleiben sollten.

Semjase:

Semjase:
144. Then think of the last farewell, I felt a bad pain in me. 144. Dann denk einmal an den letzten Abschied, ich fühlte ein böses Weh in mir.

Billy:

Billy:
That is why I travelled and stewed in the devil's kitchen myself. You know, girl, a loving and honest friendship can often be very difficult. Darum bin ich ja verreist und habe selbst in des Teufels Küche geschmort. Weisst du, Mädchen, eine liebe und ehrliche Freundschaft kann oftmals sehr schwer sein.

Semjase:

Semjase:
145. I also felt that painful. 145. Das habe ich auch schmerzlich empfunden.
146. But please do not talk about it anymore, because I want to think about these things first. 146. Doch sprich jetzt bitte nicht mehr davon, denn ich möchte mir diese Dinge erst einmal gründlich überlegen.

Billy:

Billy:
I will be very happy to help you with that. I just do not understand that you've lost these valuable things. Ich werde dir dabei sehr gerne behilflich sein. Ich verstehe nur nicht, dass euch diese wertvollen Dinge verlorengegangen sind.

Semjase:

Semjase:
147. They're not, but it seems we did not pay enough attention to them. 147. Das sind sie nicht, doch aber haben wir sie offenbar zu wenig beachtet.

Billy:

Billy:
I will think about it, too. But now I have something very special again: On the 8th of May I received a letter from a Mr. Köhler from Mannheim, Germany, in which he wrote to me that he had learned through a guarantor that I was in direct and telepathic contact with you, whereby it is interesting to note that various people have recently reported that they had learned through real mental talents that our contacts were indeed genuine and of great importance, this only in contrast to the primitive assertions of Bertossi and Arends. Now Mr. Köhler wrote to me that older reports from France from 1959/60 reported that French contact persons had joined together in a secret order 'Friends to the Stars', after in the years 1953/54 beings had appeared from the Pleiades in France and had taken the contact persons for round 10 years to the Pleiades 'on visit'. Mr Köhler writes that he contacted two of these people in December 1974, after which he was told that the contact persons had received 'secret and extremely important information' from the Pleiades, about which they would have to remain silent. Since 1966 the contact had ended and by the beginning of 1977 a comprehensive work consisting of three books and more than 200 documenting photographs was to be put on the market in France and Portugal. In another letter Mr. Köhler writes me, after I had asked him for the addresses of the contact persons, that he unfortunately does not know them, because he only knows the names of some persons who would help the 'friends to the stars', which seems to me to be a rather primitive name, by the way. Look here, these are the names: Georges Galichon, Paul Moroni, Gilbert Ferol (married couple) and Severine Sauvan. He writes about these names that he could only infer from their conversations that they all lived in a place near ALBRET in France. What is this all about? Ich werde mir darüber auch Gedanken machen. Nun aber habe ich nochmals etwas ganz Besonderes: Am 8. Mai habe ich von einem Herrn Köhler aus Mannheim in Deutschland einen Brief erhalten, in dem er mir schrieb, dass er durch eine Gewährsperson erfahren habe, dass ich mit dir in direkter und telepathischer Verbindung stehe, wobei übrigens interessant ist, dass verschiedene Leute in der letzten Zeit berichten, dass sie durch wirkliche mentale Begabungen in Erfahrung gebracht hätten, dass unsere Kontakte tatsächlich echt und von grösster Bedeutung seien, dies nur im Gegensatz zu den primitiven Behauptungen von Bertossi und Arends. Nun schrieb mir Herr Köhler, dass ältere Meldungen aus Frankreich aus dem Jahre 1959/60 berichten würden, dass sich französische Kontaktpersonen zu einem geheimen Orden ‹Freunde zu den Sternen› zusammengeschlossen hätten, nachdem in den Jahren 1953/54 Wesenheiten von den Plejaden in Frankreich aufgetaucht seien und die Kontaktpersonen für runde 10 Jahre zu den Plejaden ‹auf Besuch› mitgenommen hätten. Herr Köhler schreibt dazu, dass er mit zweien dieser Personen dann im Dezember 1974 Kontakt aufgenommen habe, wonach ihm dann erklärt worden sei, dass die Kontaktler ‹geheime und äusserst wichtige Informationen› von den Plejadiern erhalten hätten, über die sie allerdings schweigen müssten. Seit 1966 sei der Kontakt beendet und bis Anfang 1977 soll nun ein umfassendes Werk, bestehend aus drei Büchern und mit mehr als 200 dokumentierenden Photos in Frankreich und Portugal auf den Markt kommen. In einem weiteren Brief schreibt mir Herr Köhler, nachdem ich ihn um die Adressen der Kontaktpersonen gebeten hatte, dass er diese leider nicht kenne, denn es seien ihm nur die Namen von einigen Personen bekannt, die den ‹Freunden zu den Sternen›, was mir als Bezeichnung übrigens recht primitiv erscheint, behilflich sein würden. Sieh hier, das sind die Namen: Georges Galichon, Paul Moroni, Gilbert Ferol (Ehepaar) und Severine Sauvan. Er schreibt zu diesen Namensangaben, dass er aus ihren Gesprächen nur entnehmen konnte, dass sie alle in einem Ort in der Nähe von ALBRET in Frankreich wohnten. Was hat es sich nun damit?

Semjase:

Semjase:
148. It is a very dirty lie by these Frenchmen. 148. Es handelt sich um eine recht schmutzige Lüge dieser Franzosen.
149. Their existence is completely unknown to us, and so far no life forms of our worlds have ever had contact in such forms in France. 149. Ihre Existenz ist uns völlig unbekannt, und bis anhin hatten keinerlei Lebensformen unserer Welten jemals Kontakt in derartigen Formen in Frankreich.
150. Also no beings of our Federation have ever had such contacts in France. 150. Auch keinerlei Wesenheiten unseres Grossbundes hatten bisher jemals diesförmige Kontakte in Frankreich.
151. Obviously it is a fraudulent and lying work of some profit-seeking people who want to achieve financial advantages through fraudulent machinations. 151. Offenbar handelt es sich um ein betrügerisches und lügnerisches Machwerk irgendwelcher profitgieriger Personen, die durch betrügerische Machenschaften finanzielle Vorteile erzielen wollen.
152. Or it is a work of primitive deception for the purpose of ridiculing the truth. 152. Oder aber es handelt sich um ein Machwerk primitiver Irreführung zum Zwecke der Lächerlichmachung der Wahrheit.
153. Even the lie that these alleged contact persons had been visiting the Pleiades for 10 years corresponds to such primitive ignorance of the facts that the assertion itself is a lie. 153. Schon die Lüge, dass diese angeblichen Kontaktpersonen während 10 Jahren zu Besuch auf den Plejaden gewesen seien, entspricht einer derartig primitiven Sachunkenntnis, dass sich die Behauptung selbst Lügen straft.
154. It is not worth it to say any more words about it. 154. Es lohnt sich wahrlich nicht, noch weitere Worte darüber zu verlieren

Billy:

Billy:
Thank you for the information. Your explanation is perfectly sufficient. But now I have a question from R. Schulheiss in Biel. He asks for a place which must be somewhere in Africa and over which no airplanes could fly. Also it is not possible to take photos from above, because only white spots would appear on the pictures. What is this all about? Danke für die Auskunft, deine Erklärung genügt mir auch vollkommen. Jetzt aber habe ich noch eine Frage von R. Schulheiss in Biel. Er fragt nach einem Ort, der irgendwo in Afrika liegen muss, und über den keine Flugzeuge hinwegfliegen könnten. Auch sei es nicht möglich, dort von oben Photos zu machen, denn es würden auf den Bildern nur immer weisse Flecken erscheinen. Was hat es damit auf sich?

Semjase:

Semjase:
155. I do not know anything about that. 155. Es ist mir darüber nichts bekannt.
156. If it is not joking or nonsense, is it really Africa? 156. Wenn es kein Scherz oder Unfug ist, soll das denn wirklich in Afrika sein?

Billy:

Billy:
That is what I thought I understood. So glaubte ich zu verstehen.

Semjase:

Semjase:
157. I really do not know anything about that. 157. Es ist mir darüber wirklich nichts bekannt.
158. The next one I know is in Madagascar, which is a dimensional gate. 158. Das nächste mir Bekannte liegt in Madagaskar, wobei es sich um ein Dimensionentor handelt.

Billy:

Billy:
You mean the same effect as in the Bermuda Triangle and the Japanese Sea? Du meinst den gleichen Effekt wie im Bermudadreieck und im japanischen Meer?

Semjase:

Semjase:
159. Certainly. 159. Sicher.
160. But if you ask him for more information and more precise location details, then perhaps I can make an effort if it is important to him. 160. Doch erbitte von ihm nähere Auskünfte und genauere Ortsangaben, dann kann ich mich vielleicht darum bemühen, wenn es ihm wichtig ist.

Billy:

Billy:
I want to ask him. But he has another question concerning some photos: He asks for the authenticity of a photo series of a certain M. Antonio Giannuzzi from Lecce in Italy. The photos are alleged UFO shots. Do you know this man, and are his photos worth anything? Ich will ihn fragen. Er hat aber noch eine andere Frage bezüglich einiger Photos: Er fragt nach der Echtheit einer Photoserie eines gewissen M. Antonio Giannuzzi aus Lecce in Italien. Es handelt sich bei den Photos um angebliche UFO-Aufnahmen. Kennst du diesen Mann, und sind seine Photos von Wert?

Semjase:

Semjase:
161. I told you before not to ask questions like that anymore. 161. Ich erklärte dir doch schon früher, dass du keine derartigen Fragen mehr stellen sollst.

Billy:

Billy:
It is important for R. Schultheiss, that is why I come back with such things. Es ist doch wichtig für R. Schultheiss, darum komme ich nochmals mit solchen Dingen.

Semjase:

Semjase:
162. Sure, I understand, so I want to make an exception, but it really should be the last one: 162. Sicher, ich verstehe, ich will daher eine Ausnahme machen, es soll aber wahrlich die letzte sein:
163. Antonio Giannuzzi is not a serious man; he is a joker. 163. Antonio Giannuzzi ist kein ernstzunehmender Mann; er ist ein Spassmacher.
164. He's never taken any real pictures of beamships or anything like that. 164. Er hat niemals echte Aufnahmen von Strahlschiffen usw. gemacht.
165. His pictures were created by throwing objects into the air and photographing them while flying. 165. Seine Bilder sind dadurch entstanden, dass er Gegenstände in die Luft geworfen und sie während des Fliegens photographiert hat.
166. A very easy task to take fraudulent photographs. 166. Ein sehr leichtes Unterfangen, um betrügerische Photos herzustellen.

Billy:

Billy:
Well, then I have a personal question regarding this Siracusa in Sicily. You told me he was a real visual contact or something, with the reservation that you had to be careful about his religious expressions because they were his own works. You know, I have relatives who live there nearby, at least temporarily, and I would like to try them to Siracusa. Gut, dann habe ich noch eine persönliche Frage bezüglich dieses Siracusa in Sizilien. Du nanntest mir ihn als wirklichen Sichtkontaktler oder so, mit dem Vorbehalt aber, dass man bezüglich seiner religiösen Äusserungen vorsichtig sein müsse, weil diese seine eigenen Machwerke seien. Weisst du, ich habe Verwandte, die dort in der Nähe wohnen, wenigstens zeitweise, und diese möchte ich mal zu Siracusa bemühen.

Semjase:

Semjase:
167. It is not worth it, because Siracusa can only give a few real details about some flying objects that he has seen and through which he mistakenly received telepathic-impulse messages from foreign beings once or even twice, which he did not know how to use and distorted beyond recognition, which I have only recently learned. 167. Es wird sich nicht lohnen, denn Siracusa kann nur einige wenige wirkliche Angaben bezüglich einiger Flugobjekte machen, die er gesehen hat und durch die er irrtümlich von fremden Wesen einmal oder gar zweimal unbedeutende impuls-telepathische Botschaften erhielt, die er allerdings nicht zu verwerten wusste und bis zur Unkenntlichkeit verstümmelte, was ich jedoch erst kürzlich erfahren habe.

Billy:

Billy:
Gosh, girl, didhe not have any personal contacts? Mensch, Mädchen, hatte er denn keine persönlichen Kontakte?

Semjase:

Semjase:
168. No, he never had any of those. 168. Nein, er hat solche niemals gehabt.
169. His contacts refer only to different object directions and to one or two erroneous impulse telepathic messages, which he mutilated in his incomprehension. 169. Seine Kontakte beziehen sich nur auf verschiedene Objektsichtungen und auf eine oder zwei irrtümliche impuls-telepathische Botschaften, die er in seinem Unverstehen verstümmelte.
170. Unfortunately, the exact number can no longer be determined, but the impulse-telepathic messages were no more than two. 170. Genau lässt sich die Zahl leider nicht mehr ermitteln, doch aber waren der impuls-telepathischen Botschaften nicht mehr als deren zwei.
171. Besides, these messages did not reach us. 171. Ausserdem belangten diese Botschaften nicht zu uns.

Billy:

Billy:
Then he never saw the occupants of the ship? Dann hat er niemals die Schiffsinsassen gesehen?

Semjase:

Semjase:
172. No, that is perfectly proven. 172. Nein, das ist einwandfrei erwiesen.

Billy:

Billy:
But he had the occupants drawings made or let them be made. Aber er hat doch Zeichnungen der Insassen angefertigt oder anfertigen lassen.

Semjase:

Semjase:
173. I am aware of that and it is already about fraud. 173. Das ist mir bekannt und es handelt sich dabei bereits um Betrug.
174. But now I really do not want to have to deal with such things anymore, neither now nor in the future. 174. Doch nun möchte ich mich wirklich nicht mehr, weder jetzt noch zukünftig, mit derartigen Dingen beschäftigen müssen.
175. Fraudsters and charlatans are in great numbers on the Earth regarding the beamships etc., and it is not valuable to continue talking about them. 175. Betrüger und Scharlatane sind in grosser Zahl auf der Erde bezüglich der Strahlschiffe usw., und es ist nicht wertvoll, über diese noch weiterhin zu sprechen.

Billy:

Billy:
As you wish, your wish is my command. It is disgusting to have to deal with creatures like that all the time. Wie du willst, dein Wunsch sei mir Befehl. Es ist ja auch eklig, sich immer mit solchen Kreaturen herumschlagen zu müssen.

Semjase:

Semjase:
175. Sure, but you are quite stubborn in silence, that is what you said, right? 175. Sicher, doch du bist recht hartgesotten im Schweigen, so sagtest du doch, ja?

Billy:

Billy:
In what way? Inwiefern?

Semjase:

Semjase:
176. If you do not want to talk about certain things, like what happened this morning. 176. Wenn du über gewisse Dinge nicht sprechen willst, wie z.B. bezüglich des Geschehens von heute Morgen.

Billy:

Billy:
Oh, that is what you mean. But that is really not worth mentioning. I just think you could have given me a hint that you made yourself 'scarce'. Suddenly I just had no more contact and everything was impermeable. Ach so, das meinst du. Das ist aber auch wirklich nicht der Rede wert. Ich finde nur, dass du mir einen Wink hättest geben können, dass du dich ‹dünne› gemacht hast. Ich hatte plötzlich einfach keinen Kontakt mehr und alles war dicht.

Semjase:

Semjase:
177. Several times I have suggested to you that you immediately seek the vastness if any elements stand in your way or spy on you. 177. Schon mehrere Male legte ich dir nahe, sofort das Weite zu suchen, wenn sich dir irgendwelche Elemente in den Weg stellen oder dir nachspionieren.
178. Together, we have reached an agreement that you, like I, will leave off at such occurrences and will be responsible for our contact at a later date. 178. Wir haben zusammen eine Vereinbarung getroffen, dass du wie ich uns bei solchen Vorkommnissen absetzen und zu einem späteren Zeitpunkt unserem Kontakt obliegen.
179. I stuck to it, while you stayed with your friends and chatted with them. 179. Ich habe mich daran gehalten, während du jedoch mit deinen Freunden lustig plaudernd am Ort geblieben bist.

Billy:

Billy:
I was not sure whether you would yet still summon me to somewhere. I really had not reckoned that you had simply left. After all you could have given me a "radio" call. Ich war mir nicht sicher, dass du mich nicht doch noch irgendwohin beordern würdest. Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, dass du dich einfach verzogen hast. Du hättest mir doch einen ‹Funk› geben können.

Semjase:

Semjase:
180. Did I not do that? 180. Habe ich das denn unterlassen?

Billy:

Billy:
Sure, otherwise I would have gone away and made myself scarce with my friends. Thus I had to argue with the idiot for better or for worse. Bestimmt, sonst wäre ich nämlich weggegangen und hätte mich samt meinen Freunden verdünnisiert. So musste ich mich aber wohl oder übel mit dem Blödmann herumärgern.

Semjase:

Semjase:
181. There were two of them, not just one. 181. Es waren deren zwei, nicht nur einer.

Billy:

Billy:
We did not notice any of that. It was as if there was only one person around. Davon haben wir nichts gemerkt. Es war uns so, als ob nur einer um die Wege gewesen sei.

Semjase:

Semjase:
182. No, there were really two men, but I lost control of them, when I flew away. 182. Nein, es waren wirklich zwei Männer, die ich jedoch ausser Kontrolle verlor, als ich wegflog.
183. I thought that you would also leave immediately and I did not care any more about the matter. 183. Ich dachte dabei, dass auch du gleich weggehen würdest und kümmerte mich nicht mehr weiter um die Angelegenheit.
184. Have you seen these two, or either of them? 184. Habt ihr die beiden, oder einen von ihnen, noch gesehen?

Billy:

Billy:
I guess you could say that. Das kann man wohl sagen.

Semjase:

Semjase:
185. Then there has been trouble. 185. Dann hat es also Schwierigkeiten gegeben.
186. What happened? 186. Was hat sich abgespielt?

Billy:

Billy:
Oh, it was not anything bad. Oh, es war nichts Schlimmes.

Semjase:

Semjase:
187. Now please speak, your words suggest evil. 187. Nun sprich bitte, deine Worte lassen auf Schlimmes schliessen.
188. Do not hide it from me. 188. Verheimliche es mir nicht.

Billy:

Billy:
Whatever you say, but it is really not worth mentioning. It was just another guy banging around with a toy gun. Wie du willst, aber es ist wirklich nicht der Rede wert. Es hat einfach so ein Kerl wieder einmal durch die Gegend geballert mit einer Spielzeugkanone.

Semjase:

Semjase:
189. And – – –? 189. Und – – –?
190. Speak up. 190. Sprich schon.

Billy:

Billy:
So what? Nothing has happened. Was und? Es ist nichts geschehen.

Semjase:

Semjase:
191. Your statement does not satisfy me, you are hiding something from me. 191. Deine Aussage befriedigt mich nicht, du verheimlichst mir etwas.

Billy:

Billy:
Fine, if you want; the idiot shot my agenda book, which I had put in the breast pocket. Then the bullet, a small calibre, bounced off a strong metal plate, which I wore under my clothes as a precaution. I was prepared for the whole thing, because I had dreamed the incident three different times before. Schön, wenn du willst; der Blödmann hat mir mein Agendabuch zerschossen, das ich extra in die Brusttasche gesteckt hatte. Dann ist das Geschoss, ein Kleinkaliber, an einer starken Metallplatte abgeprallt, die ich vorsorglicherweise unter der Kleidung trug. Ich war nämlich auf das Ganze vorbereitet, denn ich habe den Vorfall unter drei verschiedenen Malen geträumt zuvor.

Semjase:

Semjase:
192. So that is how it is, and then what happened? 192. So ist das also, und was geschah dann?

Billy:

Billy:
Well, the guy went off like a lightning bolt after that, like a shadow. In the dark night I was only able to see a blurred whitish spot, the one who took off. When he then came into good position, I just shot with my pistol and conjured for him the bright straw hat from his skull. After that he must have disappeared like a devil's bullet, because we couldn't find him despite searching immediately. Nun, der Kerl verreiste danach blitzartig wie ein Schemen. In der dunklen Nacht vermochte ich nur einen verschwommenen weisslichen Fleck zu erkennen, der davongeisterte. Als er dann in gute Position kam, da ballerte ich eben mit meiner Pistole auch los und zauberte ihm den hellen Strohhut vom Schädel. Danach muss er wie ein Teufelsgeschoss verschwunden sein, denn wir konnten ihn trotz sofortigem Suchen nicht mehr finden.

Of the shot-through agenda that Billy carried in his breast pocket.
Photo: Hans Schutzbach.

Vom Schuss durchschlagene Agenda, die Billy in der Brusttasche trug.
Photo: Hans Schutzbach.

Of the shot-through agenda that Billy carried in his breast pocket. Under the book the armour plate, where the bullet bounced off.
Photo: Hans Schutzbach.

Vom Schuss durchschlagene Agenda, die Billy in der Brusttasche trug. Unter dem Buch die Panzerplatte, an der das Geschoss abprallte.
Photo: Hans Schutzbach.

Billy's jacket and his gun. Clearly visible in the upper centre of the picture the rejection point.
Photo: Hans Schutzbach.

Billys Jacke und seine Pistole. Gut sichtbar in der oberen Bildmitte die Ausschuss-Stelle.
Photo: Hans Schutzbach.

The hat that Billy shot off the shooter's head. You can clearly see the bullet hole in the hat.
Photo: Hans Schutzbach.

Der Hut, den Billy dem Schützen vom Kopf schoss. Gut sichtbar das Ausschussloch im Hut.
Photo: Hans Schutzbach.

An Assassination Attempt on Billy
by Jacobus Bertschinger

It was on Ascension Day, the 27th of May 1976, when the four of us, i.e. Hans Schutzbach, Konrad Schutzbach, Billy and I were on our way to a new contact with the spaceship pilot Semjase from the Pleiades in the Tösstal/Zürcher Oberland. As driver I steered the vehicle according to Billy's instructions, who in turn received them continuously by telepathy from Semjase from her beamship. Somehow I felt a bit queasy during this trip, because for several days Billy had been telling me again and again that he was struggling with a dream that had been appearing all the time lately. It was that in the dream he was hit by a bullet that bored into his left chest. And since Billy was very attentive to his dreams, he took this as a warning, so he asked me to cut an armour plate measuring 19.5 x 16 x 0.7 centimetres and drill two holes into it as a support. And since we had just such bulletproof armour plates, which Billy had shot for the car company Frei for testing purposes (the armour plates were used for armoured vehicles = security transports), I made the desired one from one of these plates. On the finished piece there were two bullet holes of calibre 7.65 mm, which were caused by Billy's bombardment.
Well, in this night, the midnight hour was already over, I fastened together with Hans Schutzbach as well as with his brother Konrad the armour plate, through which we had still pulled a wire at the two drill holes, on the inside of Billy's heavy Canadian flying jacket, at chest height, because Billy had seen the bullet impact in this area in a dream. At the same height there was a breast pocket on the outside, into which we put a larger agenda book (16.5 x 10 x 2 centimetres). Billy was now wearing this 'padded' jacket, because he had the sure feeling that the dream event could happen this night.
Shortly after leaving Billy's house at Wihaldenstrasse 10 in Hinwil/ZH, we noticed that an unidentified car was following us at a distance, all the way up to Schmidrüti in Tösstal, where we turned onto a municipal road into the Thurgauerland region and stopped at the so-called Sädelegg, from where we could still observe that the car following us suddenly stopped, after which its lights were extinguished. We ourselves then left our car in the Sädelegg car park and walked along the field path that led to the rear Sädelegg. At a small gravel pit to the right of the path, which was adjoined by the forest, we stopped and listened into the night. Suddenly Billy said that he had just received a message from Semjase telepathically that something was not quite 'kosher', so we should go back and go home again, because under the circumstances it was not advisable to make contact.
Standing on the dirt road, we discussed what Billy was saying, that maybe it would be good to get to the bottom of this and that Semjase, if there was no danger, was still available for contact. So he wanted to explore the area. Both the Schutzbach brothers and myself agreed with this. After this decision, Billy quietly walked down the dirt road running along the edge of the forest, and we were able to follow his dark figure well in the rather bright night. He might be about twenty meters away from us when he suddenly turned around and came running back quickly. Arriving at our place he said, breathing quickly, that he had heard extremely suspicious noises down at the edge of the forest and that a strong twitch had rushed through his back, for him a clear sign that real danger was looming. Billy was standing to the far left of us on the dirt road, when a shot was fired from the lower edge of the forest, which obviously hit him in the chest, because his right hand shot up and grabbed for it. Then everything was deathly quiet - even the previously audible noises of the nocturnal animals had fallen silent. It lasted about a minute, then we heard creeping noises, just like a human moving through the grass. And indeed, down the slope, which we could see clearly, a dark figure rushed by, but we lost sight of it only seconds later. The sounds of the fleeing figure could still be heard, however, and quite obviously the man was running to the Sädelegg parking lot. Listening to the sounds I saw Billy suddenly rip his pistol out of its holster, his hand go up and then a fire lance flames out of the pistol muzzle, while a thunderous shot shattered the night silence. And before we, Hans and Konrad Schutzbach and I, had recovered from our surprise, Billy said completely calmly: "I shot the hat off his head. I just saw the guy just for a second against the clear sky when he ran out to the parking lot." Although I was used to Billy's shooting skills, I didn't take his words at face value, but I wanted to see for myself if there was any truth in it. So I ran up the dirt road with the brothers Schutzbach and Billy towards the Sädelegg parking lot, when I suddenly saw something bright lying on the side of the road. And indeed, what I picked up was a light straw hat, which, as we later found out in the light, had a hole for the in and out, and clearly of the calibre 7.65 mm, which Billy used. It was simply unbelievable for us, especially because the distance from where Billy had shot to where we found the hat that had been shot through was more than a hundred meters. On top of that, it was night.
When we examined Billy's jacket, we found that one bullet, undoubtedly a small calibre bullet, had penetrated the left chest side of the thick Canadian flight jacket, then shattered through the two centimetre thick agenda after the inside of the jacket had been completely torn to shreds, and smashed on the metallic armour plate. Unfortunately the bullet could not be found anymore, because it had obviously been lost due to the movements during the race to the parking lot.
We had indeed had enough adventures for that night, so we took the shortest route back to Hinwil and had some coffee at Billy's house while we talked about what had happened and looked at the shot jacket, the agenda and the armour plate, which had saved Billy's life as a result of his repeated dreams and his right actions. And to all of this I can testify that together with both Schutzbach's, all but the two 7.65 mm bullet prints, and that the agenda book was also completely intact when I put it into the breast pocket of the jacket, after which I never let Billy (as well as the two Schutzbach brothers) out of my sight for a moment, so that he could not manipulate anything and everything actually happened as I described it and as we all experienced it.


Ein Mordanschlag auf Billy
von Jacobus Bertschinger

Es war am Tag der Himmelfahrt/Auffahrt, der 27. Mai 1976, als wir zu viert, d.h. Hans Schutzbach, Konrad Schutzbach, Billy und ich zu einem neuen Kontakt mit der Raumschiffpilotin Semjase von den Plejaden im Tösstal/Zürcher Oberland unterwegs waren. Als Chauffeur steuerte ich das Fahrzeug gemäss Billys Anweisungen, der diese seinerseits laufend telephatisch von Semjase aus ihrem Strahlschiff erhielt. Irgendwie war mir bei dieser Fahrt etwas mulmig zumute, denn schon seit mehreren Tagen erzählte mir Billy immer wieder, dass er sich mit einem Traum herumschlage, der in der letzten Zeit dauernd in Erscheinung getreten sei. Es handelte sich dabei darum, dass er im Traum von einer Gewehrkugel getroffen wurde, die sich in seine linke Brustseite bohrte. Und da Billy viel auf seine Träume gab, empfand er dies als Warnung, weshalb er mich darum ersuchte, ihm eine Panzerplatte im Mass von 19,5 x 16 x 0,7 Zentimetern zurechtzuschneiden und zwei Löcher als Halterung hin-einzubohren. Und da wir gerade solche schussichere Panzerplatten hatten, die Billy für die Autofirma Frei für Testzwecke beschossen hatte (die Panzerplatten fanden für Panzerfahrzeuge = Sicherheitstransporte Verwendung), so fertigte ich aus einer dieser Platten das Gewünschte an. Auf dem fertigen Stück waren dann noch zwei Einschuss-Dellen des Kalibers 7.65 mm vorhanden, die von Billys Beschiessung herrührten.
Nun, in dieser Nacht, die mitternächtliche Stunde war bereits vorbei, befestigte ich zusammen mit Hans Schutzbach sowie mit seinem Bruder Konrad die Panzerplatte, durch die wir bei den beiden Bohrlöchern noch einen Draht hindurchgezogen hatten, auf der Innenseite von Billys schwerer kanadischer Fliegerjacke, und zwar auf Brusthöhe, weil Billy im Traum den Geschosseinschlag in diesem Bereich gesehen hatte. Auf gleicher Höhe war aussen noch eine Brusttasche angebracht, in die wir ein grösseres Agenda-Buch (16,5 x 10 x 2 Zentimeter) hineinsteckten. Diese so ‹gepolsterte› Jacke trug Billy nun, denn er hatte das sichere Gefühl, dass sich das Traumereignis diese Nacht zutragen könnte.
Kurz nach dem Verlassen von Billys Haus an der Wihaldenstrasse 10 in Hinwil/ZH beobachteten wir, dass uns in weitem Abstand ein nicht identifizierbares Auto verfolgte, und zwar bis hinauf nach Schmidrüti im Tösstal, wo wir auf eine Gemeindestrasse ins Thurgauerland abzweigten und in der sogenannten Sädelegg anhielten, von wo aus wir noch beobachten konnten, dass das uns verfolgende Auto plötzlich stehenblieb, wonach dessen Lichter gelöscht wurden. Wir selbst liessen dann unser Fahrzeug auf dem Sädelegg-Parkplatz stehen und gingen den Feldweg entlang, der zur hinteren Sädelegg führte. Bei einer kleinen Kiesgrube rechterhand des Weges, an die sich der Wald anschloss, blieben wir stehen und lauschten in die Nacht. Plötzlich sagte Billy, dass er soeben von Semjase telepathisch die Nach-richt erhalten habe, dass etwas nicht ganz ‹koscher› sei, weshalb wir zurück und wieder nach Hause gehen sollten, denn unter den gegebenen Umständen sei es nicht ratsam, den Kontakt durchzuführen.
Auf dem Feldweg stehend besprachen wir uns, worauf Billy meinte, dass es vielleicht doch gut sei, wenn wir der Sache auf den Grund gingen und dass dann Semjase, wenn keine Gefahr drohe, doch noch für einen Kontakt zu haben sei. Also wolle er einmal die Gegend sondieren. Damit waren sowohl die Gebrüder Schutzbach wie auch ich selbst einverstanden. Nach diesem Entschluss ging Billy leise den am Waldrand verlaufenden Feldweg hinunter, wobei wir seine dunkle Gestalt in der recht hellen Nacht gut verfolgen konnten. Er mochte etwa zwanzig Meter von uns entfernt sein, als er sich plötzlich umdrehte und schnell zurückgelaufen kam. Bei uns angekommen sagte er schnell atmend, dass er unten am Waldrand äusserst verdächtige Geräusche gehört habe und ein starkes Reissen durch seinen Rücken gezuckt sei, für ihn ein klares Zeichen, dass wirklich Gefahr drohe. Billy stand ganz links von uns am Feldweg, da knallte vom unteren Waldrand her auch schon ein Schuss, der ihn ganz offensichtlich in die Brust traf, denn seine rechte Hand schnellte empor und griff danach. Dann war alles totenstill – selbst die vorher hörbaren Geräusche der Nachttiere waren verstummt. Es dauerte etwa eine Minute, dann hörten wir schleichende Geräusche, gerade so, wie wenn sich ein Mensch durch das Gras bewegte. Und tatsächlich, unten am Hang, das konnten wir deutlich sehen, huschte eine dunkle Gestalt vorbei, die wir jedoch nur Sekunden später wieder aus den Augen verloren. Die Geräusche der fliehenden Gestalt waren jedoch weiter zu hören, und ganz offenbar lief der Mann zum Sädelegg-Parkplatz. Den Geräuschen nachlauschend sah ich, wie Billy plötzlich seine Pistole aus dem Holster riss, wie seine Hand hochfuhr und dann eine Feuerlanze aus der Pistolenmündung flammte, während ein donnernder Schuss die Nachtstille zerriss. Und ehe wir, Hans und Konrad Schutzbach und ich, uns von unserer Überraschung erholt hatten, sagte Billy völlig ruhig: «Dem habe ich den Hut von der Birne geschossen. Ich habe den Kerl gerade kurz gegen den hellen Himmelhintergrund gesehen, als er zum Parkplatz lief.» Zwar von Billy in bezug auf seine Schiesskünste schon einiges gewohnt, nahm ich seine Worte nicht für bare Münze, sondern ich wollte selbst sehen, ob etwas Wahres an der Sache war. Also lief ich mit den Brüdern Schutzbach und Billy zusammen den Feldweg hoch Richtung Sädelegg-Parkplatz, als ich plötzlich etwas Helles am Wegrand liegen sah. Und tatsächlich, was ich aufhob war ein heller Strohhut, der, wie wir später bei Licht feststellten, ein Ein- und Ausschussloch aufwies, und zwar eindeutig vom Kaliber 7.65 mm, das Billy benutzte. Es war für uns einfach unglaublich, besonders auch darum, weil die Distanz vom Standpunkt aus, wo Billy geschossen hatte, bis zum Ort, wo wir den durchschossenen Hut fanden, mehr als hundert Meter betrug. Dazu kam noch, dass es Nacht war.
Als wir Billys Jacke untersuchten, stellten wir fest, dass ein Geschoss, und zwar ohne Zweifel ein Kleinkalibergeschoss, durch die linke Brustseite der dicken kanadischen Fliegerjacke geschlagen war, dann durch die zwei Zentimeter dicke Agenda fetzte, nachdem die Jackeninnenseite völlig in Fetzen gerissen worden war, und auf der metallischen Panzerplatte zerschmetterte. Leider konnte das Geschoss nicht mehr gefunden werden, denn durch die Bewegungen beim Rennen zum Parkplatz war dieses offenbar verlorengegangen.
Für diese Nacht hatten wir tatsächlich genug Abenteuer erlebt, folglich wir auf dem kürzesten Weg nach Hinwil zurückfuhren und uns bei Billy daheim noch an etwas Kaffee gütlich taten, während wir uns über das Vorgefallene unterhielten und die zerschossene Jacke sowie die Agenda und die Panzerplatte unter die Lupe nahmen, die Billy, infolge seines wiederholten Traumes und seines richtigen Handelns, das Leben gerettet hatten. Und zu allem kann ich bezeugen, dass ich mit beiden Schutzbachs zusammen die bis auf die beiden 7.65-mm- Geschossabdrücke unversehrte Panzerplatte selbst an der völlig intakten Fliegerjacke Billys angebracht habe und dass auch das Agenda-Buch völlig unversehrt war, als ich es in die Brusttasche der Jacke steckte, wonach ich Billy (wie auch die beiden Brüder Schutzbach) keinen Augenblick mehr aus den Augen liess, folglich er nichts manipulieren konnte und sich tatsächlich alles so abspielte, wie ich es beschrieben und wie wir alle es erlebt haben.


Semjase:

Semjase:
193. So that is how it is, it is the same for you again; it is typically your manner. 193. So also ist das, das sieht dir wieder gleich; es ist typisch deine Art.
194. That is why I can be reassured, because you always know how to help yourself. 194. Daher kann ich ja beruhigt sein, denn du weisst dir immer selbst zu helfen.

Billy:

Billy:
Thank you for the flowers. But now I will have to go, because otherwise my wife will be scared. She already got going when she heard about the story in the morning, nothing happened at all. Danke für die Blumen. Nun werde ich aber wohl gehen müssen, denn sonst ängstigt sich meine Frau. Sie hat schon durchgekurbelt, als sie am Morgen von der Geschichte gehört hat, dabei ist ja überhaupt nichts passiert.

Semjase:

Semjase:
195. I want to possess your nerves myself. 195. Deine Nerven möchte ich selbst besitzen.
196. You are really good, enough has actually happened and it goes without saying that your wife must be worked up about it. 196. Du bist wirklich gut, es ist tatsächlich genug geschehen und es ist doch selbstverständlich, dass deine Frau deshalb aufgeregt sein muss.
197. Come on, I will give her a little joy; there is tremor grass growing over there, I will pick her a little bunch. 197. Komm, ich werde ihr eine kleine Freude bereiten; dort drüben wächst Zittergras, ich werde ihr einen kleinen Bund pflücken.
198. Then give it to her with kind regards and my love to your wife. 198. Überreiche ihn ihr dann mit lieben Grüssen und meiner Liebe deiner Frau.
199. Also give her a kiss from me. 199. Schenke ihr auch einen Kuss von mir.

Billy:

Billy:
She will certainly be happy, I will also make her a huge bouquet with daisies, corpseflowers, fern, leaves and forget-me-nots. Sie wird sich sicherlich freuen, ich werde ihr auch einen gewaltigen Strauss machen mit Margeriten, Fleischelkenn, Farn, Laub und Vergissmeinnicht.

Semjase:

Semjase:
200. You may be right that she will be very happy. 200. Du magst recht haben, dass sie sich sehr freuen wird.
201. She well deserved it. 201. Sie hat es wohlverdient.
202. Come on, let's go over there and fix everything up. 202. Komm, gehen wir hinüber und machen alles zurecht.

Billy:

Billy:
Okay, General, let's go … Okay, General, schieben wir los …

Next Contact Report

Contact Report 54

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z