Spirit teaching contrary to religions, sects and Satanism

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial and unauthorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.

Spirit teaching antithetical to religions, sects and Satanism

British English Schweizer Standarddeutsch FIGU.png

Spirit teaching i.e. 'teaching of truth, teaching of spirit, teaching of life' antithetical to religions, sects and “Satanism”


Geisteslehre resp. ‹Lehre der Wahrheit, Lehre des Geistes, Lehre des Lebens› gegensätzlich zu Religionen, Sekten und dem ‹Satanismus›

If all the religious and sectarian beliefs are considered together, then there isn't any uniformity to be seen in them, but instead various different beliefs with many different philosophies. The major religions which embody the main sects in principle, truthfully have similar goals which are based on the worship of one God, one Son of God, even several gods and also saints. Every major sect or major religion, as well as every sect related to God, the Son of God, Gods and saints, also preaches of an improvement to the human being and of a love for fellow human beings and of their participation in their suffering. Werden all die religiösen und sektiererischen Glaubensformen betrachtet, dann ist darin keine Einheitlichkeit zu erkennen, sondern diverse unterschiedliche Überzeugungen mit vielerlei unterschiedlichen Philosophien. Zwar sind in den Hauptreligionen, die grundsätzlich und wahrheitlich Hauptsekten verkörpern, ähnliche Ziele vorgegeben, die darin beruhen, dass ein Gott, ein Gottessohn, mehrere Götter und Heilige angebetet und verehrt werden sollen. Jede Hauptsekte resp. Hauptreligion wie auch jede gott-, gottessohn-, götter- und heiligenbezogene Sekte predigt auch die Besserung des Menschen sowie Achtung und Liebe vor den Mitmenschen und Teilnahme an deren Leid.

In fact, every major and minor sect has more or less the same point of view in this respect. Excluded from this are religious sects which spread false doctrines and pursue purposes other than purely religious-sectarian ones, such as free sex, paedophilia, political aims, xenophobia, racial and religious hatred, cult and ritual regulations, acts of war etc. The so-called 'Satanism' i.e. the 'Satanic Religion' i.e. 'Satanic Church', which is orientated towards their 'Satanic Bible' and 'Philosophy of Satanism', cannot be included alongside these religious sects, because with regards to that whole thing, it's orientated instead towards an 'Antigod worship'. The ‘Satanism’ has basically nothing to do with 'devil worship', with 'devilish magic' and 'devil rituals', as practised nowadays by the mad, crazy and devilishly insane, and these devil worshippers paint their face and hands 'devilishly', their hair is accordingly defaced and 'magical' clothes are worn. Satanism is something completely different, namely a counter-movement to religious faith, which demands the worship of a god and faith in him. A Satanist named Lars Peter Kronlob defines Satanism as follows:

Tatsächlich haben jede Hauptsekte und Nebensekte diesbezüglich also mehr oder weniger den gleichen Standpunkt. Ausgenommen sind dabei religiöse Sekten, die Irrlehren verbreiten und andere als rein religiös-sektiererische Zwecke verfolgen, wie z.B. freier Sex, Pädophilie, politische Ziele, Fremden-, Rassen- und Religionshass, Kult- und Ritualvorschriften sowie Kriegshandlungen usw. Der sogenannte ‹Satanismus› resp. die ‹Satanische Religion› resp. ‹Satanische Kirche›, die auf die ‹Satanische Bibel› und die ‹Die Philosophie des Satanismus› ausgerichtet ist, kann dabei nicht in diese religiösen Sekten einbezogen werden, denn diesbezüglich ist das Ganze auf eine ‹Antigott-Anbetung› ausgerichtet. Der ‹Satanismus› hat dabei grundsätzlich nichts zu tun mit einer ‹Teufelsanbetung›, mit ‹Teuflischer Magie› und ‹Teufelsritualen›, wie das heutzutage von Durchgedrehten, Verrückten und Teufels-Wahnkranken praktiziert und dabei von den Teufelsanbetern das Gesicht und die Hände ‹teuflisch› bemalt, auch das Haar dementsprechend verunstaltet und ‹magische› Kleidung getragen wird. Satanismus ist etwas völlig anderes, nämlich eine Gegenbewegung zum religiösen Glauben, der die Anbetung eines Gottes und den Glauben an ihn fordert. Ein Satanist namens Lars Peter Kronlob definiert den Satanismus folgendermassen:

“Satanism isn’t devil worship, not a criminal movement and doesn't advocate the use of drugs, vandalism or even cruelty to animals. Its fundamentals are simple, its reality is multi-layered and complex, but certainly quite different from what most people believe it is and how the media represents it, because in both these cases it’s almost always like with a virgin and sex”

‹Satanismus ist keine Teufelsverehrung, keine kriminelle Bewegung und befürwortet weder den Gebrauch von Drogen, noch Vandalismus oder gar Tierquälerei. Seine Grundlagen sind einfach, seine Realität viel-schichtig und komplex, mit Sicherheit aber ganz anders als die meisten Menschen glauben und die Medien es darstellen, denn in beiden Fällen verhält es sich fast immer wie mit der Jungfrau und dem Sex›.

Explaining the term Satan is necessary, because contrary to what the head sects / major religions and their religiose sub sects make of it, nothing about it is 'evil', negative or has bad contained within it, because 'Satan' means 'Lightbringer' i.e. in another wording 'Truthbringer' etc. The main religions however needed an adversary for their 'good', so Satan was invented as their evil, and since invented, the master sects / head religions and their religiose subsidiary sects have used it as a means of imprinting-, Gewalt-[1]

and coercing believers into maintaining their faith and barring them into their humility. In Satanism, this is set out in principle number 9. as below:


Der Begriff Satan ist notwendigerweise zu erklären, denn gegensätzlich zu dem, was die Hauptsekten / Hauptreligionen und die religiösen Nebensekten daraus machen, ist darin nichts Böses, Negatives und Schlechtes enthalten, denn ‹Satan› bedeutet ‹Lichtbringer› resp. mit einem anderen Wort ‹Wahrheitsbringer› usw. Die Hauptreligionen bedurften jedoch eines Gegenspielers zum Guten, folglich Satan als Böses erfunden wurde und seit dessen Erfindung von den Hauptsekten / Hauptreligionen und den religiösen Nebensekten als Druck-, Gewalt- und Zwangsmittel gegenüber den Gläubigen benutzt wird, um sie bei der Stange des Glaubens und der Demut zu halten. Beim Satanismus wird dies mit dem 9. Grundsatz folgendermassen dargelegt:
9. Satan is the best friend the Church has ever had, because it's kept it alive all these years.
9. Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals gehabt hat, denn er hat sie die ganzen Jahre über am Leben erhalten.
Satanism has nine 'Satanic Principles' to which it must be said that they're contrary to the teachings of religions and religious sects. As religion and religious doctrine as well as faith, Satanism is of course also in opposition to the Spirit teaching, as well as the equally absolutely questionable atheism. With regard to Satanism, this questionableness is presented in two satanic principles (2., 3.) which must be recognised as correct, while the remaining seven principles are partially characterised as correct, but are marked by enormous falsehoods, just as is the case with the religious falsehoods of the major religions / head sects and those religiose subsidiary sects, neither of which can be reconciled with the Spirit teaching. Der Satanismus hat neun ‹Satanische Grundsätze›, zu denen zu sagen ist, dass sie wider die Lehren der Religionen und religiösen Sekten gerichtet sind. Als Religion und Religionslehre sowie Glaube ist natürlich auch der Satanismus gegenüber der Geisteslehre ebenso absolut fragwürdig wie auch der Atheismus. In bezug auf den Satanismus ist diese Fragwürdigkeit auch dann gegeben, wenn zwei satanische Grundsätze (2., 3.) als richtig erkannt werden müssen, während die restlichen sieben Grundsätze teilweise von Richtigkeiten, jedoch auch von enormen Falschheiten geprägt sind, die sich mit der Geisteslehre ebenso nicht vereinbaren lassen, wie auch nicht die religiösen Falsch- und Irrlehren der Hauptreligionen/Hauptsekten und der religiösen Nebensekten.

In the case of the master sects i.e. major religions and their subsidiary sects, the whole thing is connected with a compulsion to believe, venerate and worship their respective and allegedly all-powerful God, Son of God, saints and god knows what, because the fulfilment of their will is said to be anchored in their veneration and worship of these people, so should be assigned as a task and humble duty. Of course strict faith is required of the God religions and sects, where nothing should be questioned in this regard, not even the how's and why's, with regard to the love which is to be shown to all human beings etc. Basically it is only claimed and 'explained' that the whole matter of 'love' is the actual purpose of their firm faith in God and it corresponds to 'His' will, whereby this core consists of the respecting, loving, honouring and serving of one's fellow human beings.

Bei den Hauptsekten resp. Hauptreligionen und den Nebensekten ist das Ganze mit einem Zwang des Glaubens und der Anbetung und Verehrung des betreffenden und angeblich allmächtigen Gottes, Gottessohnes, der Heiligen und der Götter verbunden, weil darin die Erfüllung von deren Willen verankert und das Anbeten und Verehren des Menschen Aufgabe und demütige Pflicht sein soll. Natürlich wird von den Gottreligionen und Gottsekten strikter Glaube gefordert, wobei diesbezüglich nichts hinterfragt werden darf, und zwar auch nicht das Wie und Warum usw. in bezug auf die Liebe, die allen Menschen entgegengebracht werden soll. Grundsätzlich wird nur behauptet und ‹erklärt›, dass das Ganze der Liebe der eigentliche Zweck des festen Glaubens an Gott sei und auch seinem Willen entspreche, wobei der Kern darin bestehe, die Mitmenschen zu achten, zu lieben, sie zu ehren und ihnen zu dienen.

Submit further translation, see Contributing Content, continue reading over at Creationaltruth: Spiritual Teaching contrary to religious sects and satanism (External), or continue in German on the right hand side

Wird das Ganze des religiös-sektiererischen Glaubens aus der Sicht der Wirklichkeit und deren Wahrheit betrachtet, dann muss uneingeschränkt eingestanden werden, dass die Liebe, das Mitgefühl, die Ehrlichkeit und Rechtschaffenheit und sonstig alle hohen Werte, die religiös-sektiererisch gepredigt werden, weder von den Predigenden noch von den Gläubigen eingehalten werden. Die Wahrheit ist nämlich die, dass in der Regel all die gepredigten hohen Werte sehr schnell vergessen und nicht eingehalten werden, sobald es um das eigene Wohl, die eigenen Vorteile und um den eigenen Profit geht. All die gepredigten Werte wie Liebe, Mitgefühl, Ehrlichkeit, Nächstenliebe, Menschlichkeit und Rechschaffenheit usw. gelten nur, um grossspurig darüber zu reden und sich in ein gutes Licht zu stellen, doch wenn es darum geht, sie zu verwirklichen, zu hegen und zu pflegen, dann sind sie schon längst vergessen.

Und dies ist nicht nur bei den Gläubigen so, sondern auch bei den Vertretern und Mächtigen der Hauptreligionen/Hauptsekten und den Nebensekten, denn auch sie sind nur auf das eigene Wohl und auf gewaltigen Profit aus. Folglich nehmen sie die Gläubigen finanziell und an Hab und Gut aus, um die Religionsorganisation und Sekte oder die Sektengurus zu bereichern. Und da das eine wesentliche Zielsetzung aller Hauptreligionen/Hauptsekten und Nebensekten ist, handeln diesbezüglich alle in gleicher nutzbringender Weise für sich selbst. Das Ganze wird dabei durch Falsch- und Irrlehren sowie durch religiös-sektiererische Drohungen und Angstmacherei derart gefördert, dass die Gläubigen bewusstseinsmässig versklavt werden und sich nicht getrauen, sich von ihrem Wahnglauben zu befreien und nach der effectiven Wirklichkeit und deren Wahrheit zu suchen, um sich diesen zuzuwenden. In dieser Hinsicht ist die Zielsetzung aller Hauptreligionen/Hauptsekten und Nebensekten mit all ihren unterschiedlichen religiös-sektiererischen philosophischen Darlegungen im Kern dieselbe.

Durch die verschiedenen religiös-sektiererischen Systeme entwickeln ihre Anhänger eine gefährliche Haltung gegenüber den andersgläubigen Mitmenschen und Völkern und verhindern so das Zustandekommen einer guten Motivation zu einem weltumfassenden Frieden sowie zu einer wirklichen menschlichen Gemeinschaft. Fremdenhass, Religionshass und Rassenhass traten schon seit alters her in Erscheinung, und in der heutigen Zeit wachsen diese Hassformen ständig mehr durch die Flüchtlinge, die sich aus aller Herren Länder in andere Staaten absetzen, diese mehr und mehr überbevölkern und ihre fremden Kulturen mit einbringen. Wie schon seit alters her bewiesen wurde, hat das noch nie zum Guten geführt, sondern nur zu sehr problematischen Völkervermischungen und Krankheits- und Seuchenverbreitungen sowie zu schwerwiegenden degenerativen Veränderungen und zu gesundheitlichen Schäden bei den betroffenen Völkern. Sehr viele Menschen mussten und müssen dabei auch ihr Leben lassen, und tatsächlich hat das Ganze nie zum Wohl der Menschheit beigetragen – und wird es auch nie tun. Das ist die wahre Verwirklichung dessen, was die Hauptreligionen/Hauptsekten und all ihre Nebensekten hervorbringen durch die Bewusstseinsversklavung ihrer Anhänger und Gläubigen, denen mit Falschlehren und Irrlehren und mit offensichtlichen Lügen der Weg zur Wirklichkeit und zu deren effectiver Wahrheit mit Gottesrachedrohungen und Angstmacherei versperrt wird.

Die irdische Menschheit musste schon seit alters her immer wieder sehr schwierige Zeiten durchstehen, und dies sehr oft durch kriegerische Machenschaften und Menschenverfolgungen, die durch Religionsfanatiker und ihre Gläubigen hervorgerufen wurden. So war es schon seit alters her so, dass rassische, kulturelle, religiös-sektiererische, philosophische und politische Unterschiede zu allgemeinem Unfrieden und zu bösen Kriegshandlungen, zu Hass, Eifersucht, Mord und Totschlag, Folter und Zerstörung führten. Folglich konnten sich in den Menschen der Erde auch niemals Inspirationen ergeben, aus denen Motivationen zur Entwicklung wirklicher Liebe für alle Mitmenschen sowie wahrer Frieden und wirkliche Freiheit und Harmonie hätten hervorgehen können. Und dies ist seit alters her so, obwohl die Religionen und Sekten ständig von Liebe und Mitgefühl usw. reden. Tatsächlich erreichen sie damit jedoch nichts Wertvolles, sondern nur das Gegenteil, weil sie selbst konträr handeln und nur scheinheilig nach aussen hin die guten Werte predigen, während sie wahrheitlich im Hintergrund alles tun, um ihre eigene Macht zu erhalten und horrenden Profit daraus zu schlagen. Solche falschphilosophische Lehren mit ihren verkommenen Handlungen sind nicht der Zweck und nicht das Ziel, dem der Mensch dienen soll, sondern er soll die Wirklichkeit und deren Wahrheit suchen und diesen nachstreben.

Das Ziel muss sein, wahrer Mensch zu werden, umfänglich die eigene Verantwortung zu tragen und die Wirklichkeit und deren Wahrheit sowie die wahre Liebe, den Frieden und die Freiheit und Harmonie zu untermauern und allumfassend gemäss den schöpferisch-natürlichen Gesetzen und Geboten zu leben. Allein das ist wirklich wertvoll. Wenn nur Unterschiede der religiös-sektiererischen oder sonstigen Philosophien besprochen und betont werden, wenn diesbezüglich die Menschen miteinander streiten und sie sowie ihr Glaube kritisiert wird, dann hat das keinen Zweck. Das Ganze führt nur stetig zu weiterem Streit, Unfrieden, Krieg, Hass, Eifersucht, Unfreiheit, Disharmonie und zu ständigem Ärger. Wahrheitlich nimmt in dieser Weise alles niemals ein Ende, folglich nichts erreicht werden kann, das von irgendwelchem Wert wäre.

Gegensätzlich zu all den vielen Unwerten der Religionen und Sekten und der falschen Philosophien ist es in jedem Fall einzig richtig, den Sinn und Zweck der Geisteslehre zu sehen, zu lernen und nachzuvollziehen und nur jene Gemeinsamkeiten aus den Religionen herauszuziehen, zu nutzen und umzusetzen, die auch im Sinne der Lehre der Wahrheit, Lehre des Geistes, Lehre des Lebens und somit der Geisteslehre und auch gemäss der schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote sind. Und damit sind gemeint die wahre Liebe, das echte Mitgefühl, das Menschsein und die Menschlichkeit, der effective Frieden, die allumfassende Freiheit und Harmonie sowie alle sonstig hohen Werte, die schöpferisch-natürlich gegeben und vom Menschen zu erfüllen und zu leben sind.

Die Geisteslehre vertritt nicht die Auffassung, dass allein der materielle Fortschritt und die materiellen Werte für die Menschheit ausreichen, sondern sie lehrt, dass der Mensch für alles und jedes selbst die Verantwortung zu tragen und diese zu erfüllen hat, und das geht über jeden materiellen Fortschritt und über alle religiös-sektiererischen Falsch- und Irrlehren hinaus. Die Geisteslehre lehrt, dass es lohnend und wichtig ist, dass sich der Mensch nach besten Kräften zu bemühen hat, um sich nach den hohen Werten der schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote auszurichten, um wahrer Mensch zu sein, Liebe zu hegen und zu pflegen sowie sich bewusstseinsmässig stetig höher zu bilden und Weisheit zu sammeln. Und sie lehrt, dass in Liebe, Frieden, Freiheit und Harmonie Gleichheit und Gerechtigkeit unter allen Menschen herrschen soll, so auch zwischen Mann und Frau, dass alle Menschen gleichwertig sind, ob Armer oder Reicher, ob Titel- und Amtsträger oder ob Normalbürger oder Regierender. Und die Geisteslehre lehrt, dass unter allen Menschen ein gegenseitiges Verständnis, jedoch kein Hass, keine Eifersucht, kein Neid und überhaupt nichts Böses herrschen soll.

Es soll auch keine Engstirnigkeit und keinerlei Streit oder sonstige Zwietracht herrschen, und zwar auch nicht zwischen Hauptreligionen/Hauptsekten sowie kleinen und grossen Nebensekten. Nur wenn alle Menschen der Erde den Wert der schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote erkennen, sie lernen und umsetzend nachvollziehen, so wie dies durch die Geisteslehre gelehrt wird, kann es gelingen, dass die unglücklichen Ereignisse und Vorkommnisse, wie diese in oft sehr furchtbarer Weise in der Welt und in der Menschheit geschehen, dereinst der Vergangenheit angehören. Und tatsächlich bietet entgegen allen Religionen und Sekten die Geisteslehre all jene vielen Werte, auf deren Grundlagen jeder einzelne Mensch in Eigenverantwortung sowie die gesamte irdische Menschheit wahre Liebe, Freiheit, Harmonie und Frieden aufbauen kann.

Und wahrlich müssen die Menschen der Erde lernen, in Liebe, Freiheit, Frieden und Harmonie miteinander zu leben, sich zu ehren, einander zu achten und zu respektieren sowie einander zu helfen und zu verstehen. Und nur wenn das und ein gemeinsames Bemühen zustande kommen, kann eine wirklich menschliche Gesellschaft entstehen, die auch dem Begriff und Verstehen sowie der Wirklichkeit und Wahrheit nach eine ist. Also muss das Ziel der irdischen Menschheit das sein, was die Geisteslehre lehrt, nämlich eine wahre menschliche Gemeinschaft zu werden, indem sich die einzelnen Menschen bemühen, wahrlich Mensch zu werden, um nach den schöpferisch-natürlichen Gesetzen und Geboten zu leben und zu schalten und walten. Es kann wahrheitlich nur dann alles gut werden, wenn sich all die einzelnen Menschen redlich und in jeder Form darum bemühen, in sich sowie ausserhalb sich selbst wahre Liebe, allumfassenden und unanfechtbaren Frieden, unumstössliche Freiheit und veritable Harmonie sowie eine tiefgründende Rechtschaffenheit hervorzubringen und alle diese Werte bewusst und willentlich umzusetzen. Doch notwendig und unumgänglich ist das Wahrnehmen, Beachten, Erlernen, Verstehen und Erfüllen der allesumfassenden schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote, denn sie bilden die absolute Grundlage für alles und jedes des Lebens und aller Existenz.

Für alle vernunftbegabten, verständigen sowie lernwilligen Menschen ist schriftlich sehr viel lehremässig explizit gegeben in weitumfassendem Rahmen durch die ‹Lehre der Wahrheit, Lehre des Geistes, Lehre des Lebens› resp. durch die Geisteslehre, die alles an Wichtigkeiten lehrt. Und nur dann, wenn alles diesbezügliche ernstgenommen, wahrgenommen, beachtet, gelernt, verstanden und in die Tat umgesetzt wird, kann es werden, dass sich auch Gruppen und grössere Massen Menschen in gleicher Weise bemühen zu lernen, sich zu bewegen und letztlich bewusstseinsmässig evolutionieren. Und nur dann, wenn die effectiv wichtigste Lehre gelernt wird, die es auf der Erde gibt, nämlich die der Wahrheit, des Geistigen und des Lebens in Form der Geisteslehre, können immer mehr Menschen zu einem festen, klaren und höheren Bewusstseinszustand aufsteigen. Doch erst dann, wenn die Wahrheit dieser Lehre endlich in umfassender Weise ins Bewusstsein der Menschen der Erde dringt, kann sie immer mehr um sich greifen, letztendlich die gesamte Erdenmenschheit erfassen. Erst dann geschieht es, dass sich die Menschen allgemein zum Besseren, Guten und Wertvollen sowie zum wahren Menschsein und zur Menschlichkeit wandeln und den Weg zur wahren Liebe, zum echten Mitgefühl sowie zum effectiven Frieden und zur unumstösslichen Freiheit und tiefgreifenden Harmonie im Innern und Äusseren finden.

SSSC, 5th September 2011, 00:13 Billy

SSSC, 5. September 2011, 00.13 h Billy

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Source

References

  1. Gewalt:
    From the 488th contact between Ptaah and Billy, Monday 22nd Feb. 2010
    Ptaah "What you have just said corresponds exactly to what was explained to me by our linguists. In addition I was taught that the latin term ‘Violent’ dates back to the old lyrian ‘Filent’, which means ‘violent’. The term was further changed in the course of time and was incorporated into other languages also in falsifying manner and was interpreted in delusion as ‘Gewalt’. But Gewalt has nothing to do with ‘violent’ and ‘violence’, because the old lyrian term in relation to ‘Gewalt’ means ‘Gewila’ and this is defined as ‘using all available coercing means, powers based in the psyche, mind and consciousness, capabilities and skills, in order to carry out and wield monstrous(immense/tremendous) actions and deeds.’ This is the definition of ‘Gewalt’, as it is explained by our linguists".
    e.g. Kelch 3:2 - Gewalt of forgiveness
    Kelch 3:181 – with evil Gewalt
    Aus 488. Kontakt zwischen Ptaah und Billy, Montag, 22. Februar 2010
    Ptaah «Was du eben gesagt hast, entspricht exakt dem, was auch mir durch unsere Sprachwissenschaftler erklärt wurde. Weiter wurde ich belehrt, dass der lateinische Begriff ‹Violent› aus dem altlyranischen ‹Filent› stammt, was ‹heftig› bedeutet. Der Begriff wurde im Laufe der Zeit weiter verändert und in verfälschender Weise auch in andere Sprachen aufgenommen und irreführend als ‹Gewalt› ausgelegt. Gewalt aber hat nichts mit ‹heftig› und ‹Heftigkeit› zu tun, denn der altlyranische Begriff in bezug auf ‹Gewalt› bedeutet ‹Gewila›, und der wird definiert als ‹mit allen zur Verfügung stehenden zwingenden Mitteln, körperliche, psychische, mentale und bewusstseinsmässige Kräfte, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu nutzen, um ungeheure Taten und Handlungen durchzuführen und auszuüben›. Das ist die Definition von ‹Gewalt›, wie sie durch unsere Sprachwissenschaftler erklärt wird».
    z.B. Kelch 3:2 - Gewalt der Vergebung

    Kelch 3:181 - mit böser Gewalt