Preliminary Translations

From Future Of Mankind
Jump to: navigation, search

Overview

Anyone can add their translation of a FIGU publication via this page.

Here is how:

  1. If you haven't got a username yet then create an account at the top right corner of the window ( login / create account )
  2. Log into this Wiki (only logged in users can edit or create pages)
  3. Browse to this page and click "edit" at the top of the window
  4. Copy the "Sample Title" line below to a new line at the bottom of this page and then change the words inside the square brackets to whatever you want your page to be called
  5. Save this page and then click on the title text you just entered which will now be an internal link
  6. On the new page enter/paste your article ( if you want to do some formatting then see the MediaWiki Handbook )

New Preliminary Translations

Contact Report 251

Preliminary translation of Contact Report 251. Adding numbers, missing content and merging the book Contact with the FIGU website contact, to make it a full translation. The translator included all the German and has copied chunks from the existing translation and added upgraded translation paragraphs, it’s in an unfinished state. The German appears to be as the original but should be checked. A few of the lines have not been completed with Wiki formatting, causing a third row to appear which can be corrected by correcting the table formatting for those lines.

[Show – Preliminary translation of full Contact Report 251]



Two hundred and fifty first contact Zweihunderteinundfünfzigster Kontakt
Friday, 3rd February, 1995. 00:00 am Freitag, 3. Februar 1995, 00.01 Uhr
Billy Billy
Nice, to see you again, my friend. Welcome into my building. Schön, dich wieder zu sehen, mein Freund. Sei willkommen in meinem Bau.
Ptaah Ptaah
1. I, too, am delighted to be able to greet you again, Eduard, my friend. I am supposed to convey to you warm greetings and wishes from everyone - especially from all those people you know personally, but also from some you do not even know. 1. Ich freue mich auch, dich wieder begrüssen zu dürfen, Eduard, mein Freund; und ich soll dir von allen liebe Grüsse und Wünsche entrichten — speziell von allen jenen, die du persönlich kennst, jedoch auch von unbekannter Seite.
Billy Billy
Thanks. I do hope that I will keep hearing from them every now and then - from you as well, of course. Now the year 1995 has begun and with it the time of finishing your tasks here on Earth. Danke. — Ich hoffe, dass ich auch weiterhin von ihnen allen hie und da hören werde — natürlich auch von dir. Es ist ja nun das Jahr 1995 angebrochen und damit der Zeitpunkt der Beendigung eurer Aufgaben hier auf der Erde.
Ptaah Ptaah
That is correct, but it does not signify that we will also end our contacts with you; our intention is that they shall continue, although much less frequently. It may take many months, therefore, perhaps even a year or two, before one of us can visit you again. 2. Das ist richtig, doch es bedeutet nicht, dass wir damit auch die Kontakte mit dir beenden würden; die nämlich sollen weitergehen, wenn auch viel spärlicher, so es oft viele Monate oder gar ein Jahr oder zwei dauern kann, ehe dich jemand von uns wieder besuchen kann.
Billy Billy
I am certainly pleased about that, because I would really miss all of you very much, especially you, because you were practically the only one in the past few years who visited me. But tell me, when are you people withdrawing all of your crews and materials from our planet? Das freut mich sehr, denn ich würde euch alle sehr vermissen, besonders dich, der du die letzten Jahre praktisch der einzige warst, der mich besuchte. Sag mir nun aber, zu welchem Zeitpunkt ihr endgültig alle eure Leute und Materialien von unserem Planeten abzieht?
Ptaah Ptaah
3. We have already completed that task, and there is nothing on Earth now that points to our previous existence here, with the exception of the materials in your possession. 3. Das haben wir bereits getan und nichts auf der Erde weist mehr auf unsere bisherige Existenz hin, wenn ich von den Materialien absehe, die in deinem Besitz sind.
4. The last of our people left the Earth approximately 30 minutes ago. 4. Die letzten unserer Leute haben vor rund einer halben Stunde die Erde verlassen.
5. Our stations no longer exist either; everything has been restored to the way it looked originally; no trace of our stay here can be found. 5. Auch unsere Stationen existieren nicht mehr, und es wurde wieder der Urzustand hergestellt, so sich auch keine Spuren mehr finden lassen.
Billy Billy
Of course, you had to do that, that's clear. A long time ago Sfath already told me, along with Asket, Semjase and Quetzal, that you people would have to do this once the year 1995 had begun. You, too, told me the same, and I had to promise all of you to keep silent until the time when you would all withdraw from Earth for good. I am familiar with the reason for your withdrawal, but I don't know whether I am allowed to speak of it officially because you told me that it would have to remain a secret for the time being, at least until 1995 when you are all leaving the Earth. Das musstet ihr natürlich tun, klar. Das sagten mir aber schon damals Sfath sowie auch Asket, Semjase und Quetzal, dass ihr das tun müsstet, wenn die Zeit mit dem Jahr 1995 gekommen sei. Auch du hast mir dasselbe gesagt, wobei ihr mich aber alle verpflichtet habt, darüber zu schweigen bis zu der Zeit, da ihr die Erde endgültig verlassen würdet. Der Grund eures Wegzuges ist mir bekannt, doch ich weiss nicht, ob ich offiziell darüber sprechen darf, weil ihr mir gesagt habt, dass das zumindest vorderhand ein Geheimnis bleiben müsse, wenigstens bis zum Jahr 1995, wenn ihr die Erde verlässt.
Ptaah Ptaah
6. You must continue to keep this secret; do not speak about it under any circumstances. 6. Dieses Geheimnis muss weiterhin gewahrt bleiben, so du also unter keinen Umständen darüber sprechen sollst.
7. We are only allowed to explain something so far that our departure from the earth is related to the coming time and the related events, in which we must not intervene in any way and through which we must also protect and preserve our secret of our culture and habitats. 7. Wir dürfen darüber nur so weit etwas erklären, dass unser Abzug von der Erde mit der kommenden Zeit und den damit verbundenen Geschehen zusammenhängt, in die wir uns in keiner Form einmischen dürfen und wodurch wir auch unser Geheimnis unserer Kultur und Lebensräume schützen und wahren müssen.
8. This is tied in also with the fact that some matters are impending. On one hand, we were able to foresee them but, on the other hand, they are the reason for our withdrawal, while events that have been unfolding on Earth for several decades now were part of our assignments. 8. Dies hängt auch damit zusammen, dass sich seit Jahren Dinge tun, die einerseits vorausgesehen wurden, und die andererseits auch eine Veranlassung für unseren Rückzug sind, wobei der Zusammenhang dieser sich seit mehreren Jahrzehnten tuenden Dinge auf der Erde einer unserer Aufgabenbereiche war.
9. We have fulfilled this task, along with the many others we were obligated to look after, and you have played a very important role in this scenario of making public, worldwide, the so-called UFO phenomenon, as terrestrials have labeled it. 9. Auch diese Aufgabe sowie alle andern, die uns oblagen, haben wir erfüllt, wobei auch du eine sehr wichtige Rolle gespielt hast in bezug auf das weltweite Bekanntmachen des sogenannten UFO-Phänomens, wie dies die Erdenmenschen nennen.
10. You alone made it possible to promulgate this subject matter worldwide and provoke the controversy to the extent that it is not only religious and pseudo-esoteric sectarians, fanatics, gullible individuals, madmen, etc., who preoccupy themselves with the subject. Finally, for some time now, a great variety of scientists, governmental agencies, military services and governments have also begun to seriously preoccupy themselves with this subject, a fact that could not have been accomplished without your help and great resulting effort. 10. Durch dich allein war es möglich, diese Thematik weltweit bekanntzumachen und zur Kontroverse zu führen, wodurch nicht mehr nur Sektierer und Fanatiker religiöser und pseudoesoterischer Form oder Leichtgläubige und Irre usw. sich damit beschäftigten, sondern nunmehr und schon seit längerer Zeit auch die verschiedensten Wissenschaftler sowie Behörden, Militärs und Regierungen, die sich nun schon seit langem mit dieser Thematik endlich sehr ernsthaft auseinandersetzen.
11. A fact that could not have been accomplished without your help and great resulting effort. 11. Eine Tatsache, die nicht hätte erreicht werden können ohne deine Hilfe und die grosse Arbeit, die damit für dich verbunden war.
12. Actually, alone through your efforts was this successful launching of the worldwide UFO controversy possible, for which we all express our appreciation to you - a recognition you had to really struggle for, when I think of all the harm that came crashing down upon you. And it is irrelevant whether they were health related or associated with the defamations, abusive language, assassination attempts, diatribes of hatred and other things to which we, unfortunately, had to contribute our share, as you know. Had it not been for these occurrences, the UFO controversy would never have come about and scientists, as well as the military and governments, among others, would not have become seriously interested in it. 12. Dir allein ist es tatsächlich zu verdanken, dass die weltumfassende UFO-Kontroverse in Gang gekommen ist und zum Erfolg geführt hat, wofür wir dir unser aller Dank aussprechen, den du dir aber sehr hart erarbeiten musstest, wenn ich all der Übel bedenke, die über dich hereingebrochen sind, sowohl in bezug auf deine Gesundheit als auch hinsichtlich der Verleumdungen, Beschimpfungen, Mordanschläge und Hasstiraden und vieles andere mehr, wobei auch wir leider einen Teil dazu beitragen mussten, wie du weisst, weil sonst die UFO-Kontroverse niemals zustande gekommen wäre, wie auch nicht die Tatsache, dass sich die Wissenschaftler und das Militär sowie die Regierungen usw. äusserst ernsthaft damit zu beschäftigen begannen.
13. In your defense I am permitted today to speak officially about these matters and the fact that we used special techniques to analyze and evaluate in great detail the movie and photo montages, along with the movie trick photography used by all those bogus and deceitful, purported contactees or UFO observers. We found that their falsified movie and photo material appealed to terrestrial humans, particularly to those so-called UFO experts who call themselves ufologists and the like, and this even includes some well-respected scientists. 13. Zu deiner Rechtfertigung darf ich heute darüber offiziell sprechen und die Fakten dessen nennen, dass wir in besonderer Weise die Film- und Photomontagen sowie die Filmtrickaufnahmen aller falschen und betrügerischen, angeblichen Kontaktier oder UFO-Beobachter genauestens analysiert und ausgewertet haben und feststellten, dass deren gefälschtes Film- und Photomaterial bei den Erdenmenschen Anklang fand, ganz besonders bei sogenannten UFO-Fachleuten, die sich Ufologen usw. nennen, wozu auch namhafte Wissenschaftler gehören.
14. The absurdity of the falsifications, and the people who believed them, is stunning yet extremely effective. 14. Die Lächerlichkeit der Fälschungen und der daran Glaubenden ist frappierend, doch waren sie äusserst wirksam.
15. For this reason, we executed maneuvers with our genuinely existing flying objects, e.g., jerky pendulum movements and certain skipping and floating movements, which ordinarily are not a part of our flying objects' normal movements and flight techniques. Instead, they appeared like those ridiculous, abrupt pendulum and strange swaying movements of the manipulated movies and photos by the UFO swindlers, liars and charlatans. 15. Dies war der Grund für uns, mit der wirklichen Existenz unserer Fluggeräte Manöverbewegungen durchzuführen, wie z.B. ruckartige Pendelbewegungen und bestimmte federnde Schwebebewegungen, die normalerweise nicht den normalen Bewegungen und Flugtechniken unserer Flugkörper entsprechen, sondern den lächerlichen Ruck-Pendelbewegungen und eigenartigen Schwingungen der manipulierten Filme und Photos der UFO-Schwindler und -Lügner sowie -Scharlatane entsprechen.
16. The fact that we chose to execute these movement types is based on the reasoning that they, in particular, would result in the worldwide, fierce UFO controversy which resulted in many hardships for you, of course. You were accused of fraud, deceit, charlatanry and, indeed, dishonesty. You were further charged with constructing models and then photographing and filming them. 16. Und dass wir diese Art der Bewegungen wählten, liegt eben in der Begründung, dass gerade dadurch die weltweite und heftige UFO-Kontroverse ausgelöst wurde, was natürlich auch für dich viele Nachteile brachte, weil man dich des Schwindels und Betruges oder der Scharlatanerie sowie der Unredlichkeit bezichtigte sowie dir unterstellte, dass du Modelle anfertigen und diese photographieren und filmen würdest.
17. Often we felt very sorry for you, but were unable to change any of this. Only by executing certain flight maneuvers, which you then were able to film, photograph and disseminate throughout the globe, was the worldwide UFO controversy ensured that led to the previously mentioned outcome, in the future, they will also bring about additional and by now urgently needed results. 17. Wir fühlten deswegen oft für dich Leid, doch konnten wir alles nicht ändern, denn nur dadurch, dass wir in der genannten Form bestimmte Flugmanöver durchführten, die du filmen und photographieren und dann in der ganzen Welt verbreiten konntest, war die weltweite UFO-Kontroverse gewährleistet, die zum bereits gesagten Resultat führte und auch zukünftig noch weitere und bereits dringend erforderlich gewordene Resultate zeitigen wird.
18. It may be some consolation to you now to know that everything has occurred with the desired and intended outcome, and that you are now the most important person in matters related to contacts with extraterrestrials and UFO affairs - you probably are the most famous personality worldwide in these matters. 18. Es mag dir heute ein Trost sein, dass sich alles nach Wunsch und Hoffnung ergeben und erfüllt hat und dass du heute die wichtigste Person in Sachen Kontakten mit Ausserirdischen und in UFO-Belangen bist — und wohl auch die weltweit bekannteste diesbezügliche Persönlichkeit.
19. Nat... 19. Nat...
Billy Billy
Excuse me, but I am not conceited because of it and can easily do without that. Entschuldige, aber darauf bilde ich mir nichts ein und kann auch darauf verzichten.
Ptaah Ptaah
20. Your words and resistance were probably inevitable, but they do show that you really have not changed. 20. Deine Worte und Abwehr waren wohl unvermeidlich, doch sie zeugen davon, dass du wirklich noch du selbst bist.
21. But I am not finished speaking: 21. Ich habe aber noch nicht ausgesprochen:
22. It was inevitable, of course, that people would appear who were jealous of you, and others who defrauded and falsified your film and photo material, because they wanted to make you look preposterous and destroy your work. 22. Es konnte natürlich nicht ausbleiben, dass auch Neider und Betrüger sowie Fälscher deines Film- und Photomaterials in Erscheinung traten, die dich unmöglich machen und deine Arbeit zerstören wollten.
23. Therefore, they sought to obtain your original films and negatives, which was not particularly difficult to do because of your trusting attitude. 23. Folglich waren sie darum besorgt, deines Originalmaterials an Filmen und Negativen habhaft zu werden, was ja durch deine Vertrauensseligkeit nicht gerade schwierig war.
24. Subsequently, this material was copied and recopied over and over, and also falsified through composites and other manipulations to a point where the appearance of trick photography and photo montages was invoked. 24. Dieses Material wurde dann vielfach kopiert und derart durch Montagen und andere Manipulationen verfälscht, dass der Anschein von Trickaufnahmen und Photomontagen erweckt wurde.
25. These underhanded elements used movie footage and photo negatives that had been retouched or marked with lines to give the impression they were threads, ropes, wires or other such suspension accessories. 25. Hierzu dienten auch die von solchen Elementen angefertigten Filme und Photonegative, die retouchiert oder mit Strichen versehen wurden, die wie Fäden, Schnüre, Drähte oder sonstige Aufhängematerialien usw. wirkten.
26. Then these movies and photos were disseminated worldwide while you were handed back falsified <original films> and <original negatives>, without you ever having been suspicious or wary, since you fully trusted those who came to cheat and slander you. 26. Diese Filme und Photos wurden dann weltweit verbreitet, wobei dir auch gefälschte <Originalfilme> und <Originalnegative> zurückgegeben wurden, ohne dass du misstrauisch warst oder einen bösen Verdacht hattest, weil du jenen eben vertrautest, welche dich betrogen und in den Schmutz gezogen haben.
27. Nonetheless, even in the early beginnings of your work, there did exist people who truly trusted you and knew you were neither a swindler nor a charlatan, and that you were honest through and through. 27. Nichtsdestoweniger jedoch gab es schon seit Beginn deiner Arbeit viele, die dir wirklich vertrauten und wussten, dass du weder Schwindel noch Betrug oder Scharlatanerie betreibst, sondern durch und durch ehrlich bist.
28. These individuals also viewed your movies and photos, and recognized the genuineness of the photographic material and your own truthfulness; they were not dissuaded; they supported and greatly assisted you. 28. Auch diese sahen deine Filme und Photos, und sie alle waren es, die deren Echtheit und deine Wahrheit erkannten und zu dir hielten und dir damit beistanden und ungemein viel halfen.
29. Among them were many who also suspected that certain elements of the movie footage and photos were either manipulated and falsified by ill-meaning individuals, or that, for very specific reasons, such things as the strange flight maneuvers of our flying objects had been performed to generate doubt, deliberation and this worldwide UFO controversy. 29. Und viele unter ihnen ahnten auch, dass bestimmte Dinge der Filme und Photos entweder von Böswilligen manipuliert und verfälscht oder aus ganz bestimmten Gründen derart durch eigenartige Flugmanöver unserer Fluggeräte zustande kamen, um Zweifel und Nachdenken und eben die weltweite UFO-Kontroverse auszulösen.
30. They realized that the strange swaying motion and jerky pendulum movements of our flying objects, which you filmed and photographed, were intentionally artificially produced to trigger and achieve a specific something in human thinking. 30. Sie erkannten, dass die eigenartigen Flugschwingungen und die ruckartigen Pendelbewegungen unserer gefilmten und photographierten Fluggeräte künstlich erzeugt waren, um etwas Bestimmtes dadurch im Denken des Menschen zu erreichen.
31. These individuals accepted this fact and refrained from allowing themselves to be influenced by defamatory gripers and others; instead, they stayed by you, or within the close or extended circle of your group, acquaintances and friends. 31. Also akzeptierten sie diese Tatsache und liessen sich nicht durch verleumderische Schreier usw. beeindrucken und beirren, sondern blieben bei dir oder im näheren oder weiteren Gruppen- oder Bekannten- und Freundeskreis.
Billy Billy
Well, that's how it was, and I thank everyone who has always trusted me. But now it probably is time to thoroughly speak of all those matters you people had not allowed me to talk about until your withdrawal was complete. Tja, so war das eben, und ich danke allen, die mir immer vertraut haben. Doch es dürfte nun wohl auch an der Zeit sein, dass wir über alle jene Dinge einmal gründlich sprechen können, wozu ihr mir untersagt habt, darüber zu sprechen, ehe nicht euer Abzug erfolgt.
Ptaah Ptaah
32. Naturally. 32. Natürlich.
33. You can talk about that now. 33. Darüber kannst du jetzt sprechen.
34. The time has come for us to withdraw/retire as planned. 34. Es ist die Zeit dazu, da wir uns wie vorgesehen zurückziehen müssen.
35. New things manifest themselves for human beings on Earth, and a new era ensues, toward which you and we have done so much to ensure that everything transpires as intended. 35. Für die Erdenmenschen tritt nun etwas Neues in Erscheinung, und also folgt eine neue Ära, wofür du und wir sehr viel getan haben, damit alles eintreffen kann, wie es vorgesehen ist.
36. Above all it was you who flattened the most important paths, and together we have performed and executed our duty. 36. Du hauptsächlich hast die wichtigsten Wege geebnet und zusammen haben wir unsere Pflicht getan und erfüllt.
37. This at least fulfills our task, while yours is still ongoing. 37. Damit ist zumindest unsere Aufgabe erfüllt, während die deine noch weitergeht.
Billy' Billy'
I hope to be able to fulfill my task. Ich hoffe, dass ich meine Aufgabe erfüllen kann.
Ptaah Ptaah
38. I have no doubts about that. 38. Daran hege ich keinerlei Zweifel.
Billy Billy
Doubts aren’t located in me either. However one may not know, what despite all hopes may eventuate. Zweifel sind mir auch nicht gelegen. Man weiss aber nie, was sich so alles unverhofft ereignen kann.
Ptaah Ptaah
39. That is naturally right. 39. Das ist natürlich richtig.
Billy Billy
Precisely. - Have you studied the 23 typed pages which you picked up three days ago and brought back yesterday? That is actually what I wanted to discuss with you - whether or not they can be talked about now. In my opinion there need be no objection to this, because you are no longer active on Earth. - Oh, yes, what about your activity as Jshwjsh for Earth; is that redundant now that you have completed your task? Eben. — Du hast die 23 Schreibmaschinenseiten der Prophetien, Voraussagen und meiner Visionen studiert, die du vor drei Tagen hier weggeholt und gestern wieder gebracht hast. Das ist eigentlich das, was ich mit dir besprechen wollte — eben ob man nun darüber reden darf oder nicht. Meines Erachtens ist ja dagegen nichts mehr einzuwenden, da ihr nun nicht mehr auf der Erde wirkt. — Ach ja, wie steht es denn mit deinem Ischwischtum für die Erde, wird das mit eurer Aufgabebeendigung auch hinfällig?
Ptaah Ptaah
40. Certainly, for I must turn to other assignments now. 40. Natürlich, denn ich habe mich nun anderen Aufgaben zuzuwenden.
Billy Billy
Too bad, so the Earth is without an Ischwisch / Jschwjsch.[1] Schade, dann ist die Erde jetzt ohne Ischwisch.
Ptaah Ptaah
41. That is not quite right, because there exists still some descendants of old <gods> who will make themselves heard. 41. Das ist nicht ganz richtig, denn es existieren Nachkommen alter <Götter>, die noch von sich hören lassen werden.
42. But I'm only allowed to tell you about that confidentially if you're interested. 42. Darüber jedoch darf ich dir nur vertraulich berichten, wenn es dich interessiert.
Billy Billy
By all means - let's do it after our official conversation. Sowieso — dann nach unserem offiziellen Gespräch.
Ptaah Ptaah
43. So it should be. 43. So soll es sein.
Billy Billy
Good, then to my 23 pages. Is everything correct? Gut, dann zu meinen 23 Seiten. Ist alles richtig?
Ptaah Ptaah
44. I did not notice any mistakes, other than typing errors. 44. Es sind mir keine Fehler darin aufgefallen, wenn ich von Tippfehlern absehe.
45. One thing that was not quite correct, though, was the chronological order of events; but I assume you did this for a purpose so no specific years and other calculations of time could be gleaned from the data. I, for one, find this very sensible. 45. Was nicht ganz korrekt ist, das ist die Folgerichtigkeit der Geschehen, von der ich jedoch annehme, dass du das aus Gründen dessen gemacht hast, dass keine Jahreszahlen und Zeitberechnungen herausgearbeitet werden können, was ich meinerseits sehr vernünftig finde.
46. In some places you repeated yourself, for example, when you advanced the time of an event and then repeated it at the proper place. 46. Teilweise hast du dich auch wiederholt, wenn du z.B. ein Zutreffnis vorgezogen und dann später an der richtigen Stelle nochmals wiederholt hast.
Billy Billy
Yes, I know that. Ja, das weiss ich.
Ptaah Ptaah
47. Other than that I did not notice anything incorrect. 47. Ansonsten habe ich nichts gefunden, das mir aufgefallen wäre.
Billy Billy
Then it is yeah good. So later when I write down the report, I will add the 23 pages to what we have spoken so far. Dann ist es ja gut. So werde ich dann später, wenn ich den Bericht niederschreibe, die 23 Seiten dem bisher von uns Gesprochenen einfügen.
Ptaah Ptaah
48. That you probably very well can do. 48. Das kannst du sehr wohl tun.
Billy Billy
Good, then I’ll begin with it: Gut, dann beginne ich damit:
1. The story about Enoch (Henok in German) or Nokodemion, respectively, is well known within our group; excerpts from it can be found also in the OM. 1.[2] Die Geschichte Henoks resp. Nokodemions ist ja in unserer Gruppe weitgehend bekannt, wobei auch verschiedene Dinge im OM nachzulesen sind.
2. However, nothing was ever mentioned until now about the other things that transpired with Enoch nearly 12 billion years ago with regard to his peoples. 2. Was sich aber im weiteren um Henok abgespielt hat vor rund 12 Milliarden Jahren, eben in Hinsicht seiner Völker, darüber wurde bisher nie etwas gesagt.
3. Even as far back as Sfath, your people requested that I remain silent until 1995. 3. Ihr habt mich von eurer Seite aus ja auch verpflichtet, darüber zu schweigen bis zum Jahre 1995, und zwar bereits von Sfaths Seite aus.
4. Later on, this commitment of silence was reconfirmed too by Asket, then Semjase, Quetzal and yourself, Ptaah. 4. Später wurde mir diese Schweigeverpflichtung auch von Asket sowie dann von Semjase und Quetzal und auch von dir, Ptaah, abgenommen.
5. Now that 1995 has begun, and you have given me your permission to talk about it, I want to offer my knowledge as I still recollect it: 5. Da nun aber das Jahr 1995 angebrochen ist und du mir jetzt erlaubt hast, darüber zu sprechen, so möchte ich mein Wissen preisgeben in der Art, wie mir das noch geläufig ist:
6. After the great reparation actions and restitution movements by the peace fightertroops, following the end of the peacemaking battles and a peace-time between all folks after their planets had been pacified, Henok’s original indigenous folk’s had by that time divided into two lineages. 6. Aus Henoks Urvölkern teilten sich zwei Linien heraus, nachdem die grossen Wiedergutmachungsaktionen nach den Friedenskämpfen durch die Friedenskampftruppen vorbei und alle Völker und Planeten befriedet waren.
7. One lineage went far away on a long course it’s own way to the Lyrian territories, where they settled in another configuration of space-time structure, offset by fractions of a second from ours, where they lived from then on; however only after they had inhabited other worlds and systems in other foreign galaxies and regions for many thousands of millions of years, which as a result, war arose again. 7. Die eine Linie ging ihre weiten Wege bis zu den Lyragebieten, wo sie sich in einem diesem Raum-Zeit-Gefüge um einen Sekundenbruchteil versetzten anderen Raum-Zeit-Gefüge ansiedelten, wo sie fortan lebten; jedoch erst, nachdem sie in verschiedenen anderen Gebieten fremder Galaxien für viele Milliarden Jahre andere Welten und Systeme bewohnt hatten, in deren Folge dann wieder Kriegshandlungen entstanden.
8. Subsequently during this episode, emigrations of those original folk’s occurred throughout space and between planets, culminating and ending in that other space-time configuration that’s offset from ours by the fraction of a second. The territory was located in the Lyra star system, which constitutes the reason why its spoken of even to this day, of the Lyrian territories and the Old Lyrians, who later on had to return to our space-time configuration partly for exploration purposes and partly as a means to hastily escape. Consequently they came to the stage of arriving on Earth, becoming active here in those well-known things I have already mentioned. 8. In dieser Folge wurden wieder raumweite Völkeremigrationen durchgeführt, die letztendlich in einem anderen Raum-Zeit-Gefüge endeten, das um einen Sekundenbruchteil zu unserem Raum-Zeit-Gefüge verschoben ist, wobei das Gebiet sich im Raume der Lyra-Gestirne befand, weshalb heute noch von den Lyra-Gebieten und von den alten Lyranern gesprochen wird, die dann zu späterer Zeit wieder teils expeditionsmässig und teils fluchtartig in unser Raum-Zeit-Gefüge zurückkehrten, in dessen Folge sie dann auch zur Erde kamen, um hier in bekannter Weise zu wirken.
9. Up to this point, this lineage had retained all knowledge of their earliest origins, from this line evolved the Pleiadians, or rather the Plejarans. In their own language they call themselves by the identical name as their star cluster beyond the Pleiades, which is offset compared to our space-time configuration by a fraction of a second. 9. Diese Linie behielt bis heute auch das gesamte Wissen um ihre ursprüngliche Herkunft, wobei aus dieser Linie auch die Plejadier resp. die Plejaren hervorgingen, die sich in ihrer Sprache ebenso nennen wie sie ihren Gestirnshaufen jenseits der Plejaden nennen, der ebenfalls einen Sekundenbruchteil gegenüber unserem Raum-Zeit-Gefüge verschoben ist in einem anderen Raum-Zeit-Gefüge.
10. The second lineage line, after splitting off from Henok’s original folk some 12 thousand million years ago, went on a completely different route than the Lyrian group, if they may be called that. 10. Die zweite Linie nun, die sich aus den Urvölkern Henoks vor rund 12 Milliarden Jahren abspaltete, ging völlig andere Wege als die Lyraner-Gruppe, wenn ich einmal so sagen darf.
11. Though they too emigrated to other galaxies, a mere 7 thousand million years ago the knowledge of their true Ur-ancestry[3] was lost. Today for their chroniclers and historians etc. actual knowledge of the origin is an absolutely barren subject, because a new origin legend which bore no semblance had been created which had little or nothing in common any more with the truth. 11. Zwar emigrierte auch diese Linie in andere Galaxien, wonach sie dann schon vor rund 7 Milliarden Jahren des Wissens um ihre eigentliche Urherkunft verlustig ging, so sie heute ihres eigentlichen Herkunftswissens absolut bar ist, weshalb von ihren Chronisten und Historikern usw. eine neue Herkunftslegende geschaffen wurde, die mit der Wahrheit nichts mehr oder nur sehr wenig gemeinsam hat.
12. This lineage line consisted of many diverse races, same as was the case with the Lyran lineage. 12. Auch diese Linie bestand aus vielen verschiedenen Rassen, wie das auch bei der Lyranerlinie der Fall war.
13. From the Lyrans who remained always ready to fight, but steadily developed more toward an equilibrium and balanced form, then emerged the peaceful and well-balanced, highly developed Pleiadians/Plejaren. In contrast however the second lineage line reached this state prematurely. Consequently they completely lost their combat abilities and capability to fight, becoming defenseless against aggressors. 13. Im Gegensatz zu den Lyranern aber, die stets kampfbereit blieben, sich jedoch immer mehr zur Ausgeglichenheitsform entwickelten, woraus dann die friedfertigen und ausgeglichenen, hochentwickelten Plejadier/Plejaren hervorgingen, erreichte die andere Linie dieses Ziel schon äusserst früh, wodurch sie die Kampffähigkeit völlig verlor und folglich je länger je mehr schutzlos wurde gegenüber Aggressoren.
14. During this episode they resigned to joining an extensive emigration of all folks and populated the regions of the Sirius constellation, where again the same factor reoccurred, that the history resp. the knowledge surrounding their origin was lost. 14. In dieser Folge setzte sie sich wieder in einer alle Völker umfassenden Emigration ab und besiedelte die Gebiete des Sirius-Sternbildes, wo abermals der Faktor dessen geschah, dass ihr die Vergangenheit resp. das Wissen um ihre Herkunft verlorenging.
15. Once again as had been before, a new Ur-history of their provenance was concocted and brought to the annals. 15. Abermals wurde eine neue Urgeschichte der Herkunft zusammengestellt und in die Annalen eingebracht.
16. This line spread out far through the Sirius territory and were always developing themselves ever higher, which even enabled them the capability of creating new life. 16. Diese Linie breitete sich weit im Sirius-Gebiet aus und entwickelte sich immer höher, wodurch sie gar fähig wurde, selbst neues Leben zu kreieren.
17. Themselves becoming unfit to fight, the breeding of new and genetically manipulated human races hastened, the capability of fighting always appearing at the forefront so as to surpass their aggressors such that they could be protected from them. 17. Selbst kampfunfähig geworden, züchtete sie neue und genmanipulierte Menschenrassen heran, die kampffähig waren und sie vor immer wieder in Erscheinung tretenden Aggressoren schützen konnten.
18. These gene manipulation engagements tranformed the life in its form such that they became a new human race, in order to carry the desired barbarous traits and features to the point of degeneracy and mercilessness. Likewise gene manipulated to be limited by only 100 years of life, as a precaution to the growing angst of the producers, authorities and rulers, that together later prospectively rotten, would band together to annihilate them. 18. Diese neuen Menschenrassen wurden durch eingreifende Genmanipulationen zu Lebensformen gemacht, die barbarische Züge bis zur Ausartung und Gnadenlosigkeit in sich trugen, deren Leben jedoch beschränkt war auf nur rund 100 Jahre, ebenfalls genmanipuliert, und zwar aus der berechtigten Angst und Vorsorge heraus, dass sich die Genmanipulierten gegen ihre Erzeuger und Beherrscher zusammenrotten und diese vernichten könnten.
19. Eventually the underlying meaning for their angst became true, which is why new methods were sought to bring the gene manipulated race back under their control, which amounted to radical extermination. 19. Eine Angst, die sich dann auch bewahrheitete, weshalb neue Wege gesucht wurden, um die genmanipulierten Rassen wieder unter Kontrolle zu bringen, auch wenn das durch eine Radikalausrottung sein musste.
20. Since the producer-controllers were mightier than the gene manipulated, they only had escape left, which they were able to do with the help of well-disposed supporters, they fled the Sirius territory. While these supporters also secretly decided to benefit themselves from the misfortunes of the gene manipulated folk. 20. Und da die Erzeuger-Beherrscher mächtiger waren als die Genmanipulierten, blieb ihnen nur die Flucht übrig, wobei sie durch die Hilfe Wohlgesinnter aus den Sirius-Gebieten zu fliehen vermochten, während die Wohlgesinnten aber heimlich rätig wurden, sich die Genmanipulierten ebenfalls zu Nutzen zu machen.
21. Subsequently two large, genetically-manipulated folks fled the Sirius regions and settled in an area on the other side of the Sun. This meant they landed within, and then inhabited, a very distant part of a remote stars system; indeed, on planets beyond the galaxy's central sun, the sun of the Milky Way. Eventually, however, they were discovered by space travellers from the Old Lyrian lineage, whereupon they emigrated into the Lyra regions. Ultimately, within more recent terrestrial history, they came to our planet, where they settled in China, Japan and other locations, and various new, so-called races formed. 21. So flüchteten zwei grosse Völker Genmanipulierter aus den Sirius-Gebieten und siedelten sich jenseits der Sonne an, was soviel bedeutet, dass sie sich auf sehr weit abseits liegenden Sonnensystemen resp. Planeten jenseits der Galaxis-Zentralsonne, der Milchstrasse-Zentralsonne, niederliessen und ansiedelten, um dort dann dereinst von Raumfahrern der alten Lyranerlinie entdeckt zu werden, wonach sie in die Lyra-Gebiete emigrierten und letztendlich dann in erst jüngerer Erdgeschichte auf diesen Planeten kamen, wo sie sich in China und Japan usw. ansiedelten und die chinesischen und japanischen Völker bildeten, woraus sich verschiedene neue Zweige resp. sogenannte Rassen ergaben.
22. Upon leaving the Sirius regions, the other genetically-manipulated peoples found a way to the SOL System, where several thousands of rebellious genetically-manipulated people had previously been banished to a myriad of terrestrial locations as a punishment. These masses of diverse races found refuge on the planets Mars and Malona/Phaeton, respectively, where they constructed cities, pyramids, stations and other things. They led a good life on Mars until the planet become uninhabitable through cosmic influences. For this reason, the genetically-manipulated people had to leave that planet in ancient times and, subsequently, they settled on Earth. Over the course of time, they became terrestrial human beings whose true and genuine Ur-origin was within the regions and planets of Sirius. 22. Die restlichen Völker Genmanipulierter fanden von den Sirius-Gebieten her den Weg ins SOL-System, wo auf der Erde einige tausend rebellierende Genmanipulierte strafmässig an den verschiedensten Orten ausgesetzt wurden, während die Massen der vielzähligen verschiedenen Völkerrassen eine neue Heimat fanden auf den Planeten Mars und Malona resp. Phaeton, wo sie Städte, Pyramiden und Stationen usw. erbauten und ein gutes Leben führten, ehe der Mars durch kosmische Einwirkungen unbewohnbar wurde, folglich die Genmanipulierten, die Menschen, den Planeten verlassen mussten, und zwar schon in uralter Zeit, wonach sie sich dann auf der Erde ansiedelten und eben im Verlaufe der Zeit zu den Erdenmenschen wurden, deren eigentlicher und wirklicher Urursprung in den Gebieten und auf den Planeten des Sirius lag.
23. Only the pyramids and gigantic monuments on Mars were left behind, abandoned. 23. Auf dem Mars blieben aber noch Pyramiden zurück sowie riesenhafte Denkmale.
24. But stations remained operative for a long time even though all life on the planet had perished. 24. Jedoch auch Stationen, die auch nach dem Sterben des Mars noch lange in Funktion blieben, jedoch ebenfalls verlassen wurden und mit der Zeit zerfielen.
25. One day all of this will be discovered by terrestrials, the genetically-manipulated people, and some of these sites will even be used once again. (Note. According to Contact Report 471 of 19/09/2008 this is no longer possible.) 25. Doch all das wird nicht eines Tages von den Erdenmenschen, den Genmanipulierten, gefunden und kann auch nicht teilweise wieder in Betrieb genommen werden. (Anm. Gemäss Kontaktbericht 471 vom 16.9.2008 ist das nicht mehr möglich.)[4]
26. Malona, or rather Phaeton, was destroyed in fratricidal wars by its genetically-manipulated inhabitants who had originally come from the Sirius regions, and who blew up the planet by diverting parts of an ocean into the subterranean or underwater magma chambers of a gigantic volcano. 26. Malona resp. Phaeton hingegen wurde von seinen genmanipulierten und einstigen Sirius-Gebiet-Bewohnern in Bruderkriegshandlungen zerstört und zur Explosion gebracht, indem ein Fluss oder Meer in die unterirdischen resp. unterseeischen Magmakammern eines gigantischen Vulkans geleitet wurde.
27. The SOL System's Asteroid Belt contains fragments of this former planet, whose orbit was not where the Asteroid Belt is today but was located where Mars orbits the Sun today, and Mars at one time was located where the asteroid belt is today. 27. Der Asteroidengürtel beinhaltet die Überbleibsel des einstigen Planeten, der damals nicht dort kreiste, wo heute der Asteroidengürtel ist, sondern an jener Stelle, wo heute der Mars seine Bahn um die Sonne zieht, während der Mars dort war, wo sich heute der Asteroidengürtel befindet.
28. This position reversal was caused by immense upheavals in which the Destroyer (planet) played an important role. 28. Durch gigantische Umwälzungen, woran auch der Zerstörer beteiligt war, kam es zu diesem Positionswechsel.
29. The planetary locations of Mars, Earth and Malona/Phaeton, and solar systems on the other side of our galaxy, in the Milky Way, where the two yellow races settled down, were selected as effective hide-outs by these races' benefactors, who were the conspirators for the escape of the genetically-manipulated people. Throughout the past, the refugees' hide-out locations were kept secret from the "creator-overlords" in fear that once the overlords determined the refugees' location, they would send out punitive expeditions to eliminate the fugitives. 29. Die Orte resp. die Planeten und Sonnensysteme, wo sich die zwei gelben Rassen jenseits der Galaxie, der Milchstrasse, niederliessen, wie auch der Mars, die Erde und Malona/Phaeton waren als effective Verstecke von den Wohlgesinnten, von den Fluchthelfern der Genmanipulierten, ausgesucht und für alle vergangene Zeit vor den Erzeuger-Herrschern geheimgehalten worden, denn hätten diese die Aufenthaltsorte der Geflüchteten in Erfahrung gebracht, dann hätten sie Strafexpeditionen ausgeschickt, um die Flüchtlinge eliminieren zu lassen.
30. This danger remains in existence even today. 30. Diese Gefahr besteht vielleicht heute noch.
31. Consequently the Americans were extremely careless in sending into space probes revealing data on the Earth's location and descriptions of human beings. If, by chance, this information should fall into the hands of the "creator-overlords", they would learn that the genetically-manipulated people, the terrestrials, somehow had survived and greatly multiplied over these past millions of years, and one would have to assume that attacks upon Earth and its inhabitants would be launched from the Sirius regions. 31. Daher ist und war es äusserst leichtsinnig von den Amerikanern, Sonden mit Positionsangaben der Erde und mit Menschenbeschreibungen in den Weltenraum hinauszujagen, denn wenn diese durch irgendwelche dummen Umstände den Erzeuger-Herrschern in die Hände gelangen und diese dadurch Kenntnis davon erhalten, dass die Genmanipulierten, die Erdenmenschen, all die Jahrmillionen überlebt und sich gewaltig vermehrt haben, dann muss unter Umständen damit gerechnet werden, dass Angriffe aus den Sirius-Gebieten auf die Erde und die Erdenmenschen gestartet werden, was eine totale Elimination zur Folge haben könnte, wobei auch die Wohlgesinnten, die sich schon vor langer Zeit wieder zurückgezogen haben, nicht zu Hilfe eilen würden, weil auch sie sich schon nach kurzer Zeit ihres Wirkens vor den Genmanipulierten, den Erdenmenschen, zu fürchten begannen, wie schon vorher die Erzeuger-Herrscher.
(Note Ptaah of 6th January, 2005: This danger has been proven in the meantime to have been resolved, there are only about 60 of the furthest descendants of those who produced the genetically manipulatated folk and they have their flights tracked. They are the group of extraterrestrials referred to as the Men in Black, but they are not identical to the Earthly Men in Black suits who are state funded. The populations of today's Sirius areas, which are in a staggered space-time relationship to the earthly dimension, have settled their old feuds against those that have been gene manipulated, become peaceful, and are no longer interested in following the expectations as distant descendants of the gene manipulators nor to sneer at their achievements.) (Anmerkung Ptaah vom 6. Januar 2005: Diese Gefahr hat sich nachweislich in der Zwischenzeit behoben, und es existieren nur noch rund 60 fernste Nachfahren jener, welche die Genmanipulierten erzeugten und diese bei ihrer Flucht verfolgen liessen. Bei diesen handelt es sich um jene Gruppe Ausserirdischer, die Black Men genannt werden, die jedoch nicht identisch sind mit den irdischen Black Men, die staatlich gesteuert werden. Die Bevolkerungen der heutigen Sirius-Gebiete, die sich in einem versetzten Raum-Zeit-Gefuge zur irdischen Dimension befinden, haben die alten Fehden gegen die Genmanipulierten beigelegt, sind friedlich geworden und haben kein Interesse mehr daran, die fernen Nachfahren der Genmanipulierten zu verfolgen und sich an diesen zu rachen.)[5]
32. Diese Angst, von der also auch die Wohlgesinnten ergriffen wurden, führte dazu, dass sie die Herkunftsüberlieferung der Erdenmenschen durch allerlei Manipulationen ausradierten, um sich dann zu Göttern zu erheben und sich in dieser Form über die Erdenmenschen aufzuschwingen, die ihnen in kurzer Zeit verfielen und ihnen gläubig wurden.
33. Auf diese Art hofften die Wohlgesinnten, die sich wahrheitlich bald ins Gegenteil verwandelten, sich die Genmanipulierten einerseits wieder untertänig machen zu können, und andererseits hofften sie, dass durch die Götteranbeterei Kulte und Religionen sowie Fehden, Bruderkriege, Familienkriege und Völkerkriege usw. entstehen und sich die Erdenmenschen, die Genmanipulierten, selbst dezimieren und ausrotten würden, wodurch sie, die Götter resp. die einst Wohlgesinnten, der Gefahr der kämpferischen, barbarischen Lebensform Erdenmensch ledig würden.
34. Ein Vorhaben, das gründlich misslang, weil sich der inzwischen immer stärker und intelligenter sowie barbarischer und hinterhältiger gewordene Erdenmensch je länger je mehr in seiner Rolle gefiel und diese sowie sein Leben mit allen erdenklichen und immer wieder neu erdachten Mitteln bis aufs Blut verteidigte.
35. So gerieten die Genmanipulierten und nunmehrigen Erdenmenschen den einstigen Wohlgesinnten resp. Göttern völlig ausser Kontrolle, weshalb sie sich von den Erdenmenschen und von der Erde zurückzogen, mit dem Racheschwur, dass sie eines Tages von den Erdenmenschen Rechenschaft fordern würden.
36. Dieser Rückzug öffnete den alten Lyranern den Weg auf die Erde und zu den Erdenmenschen, als diese aus ihrem Raum-Zeit-Gefüge heraus expeditions- sowie auch fluchtmässig in unser Raum-Zeit-Gefüge und ins SOL-System und somit zur Erde kamen, um sich hier mit der Zeit ebenfalls als Gottheiten aufzuspielen und Unheil anzurichten.
37. Davon jedoch wussten und wissen die einstigen Wohlgesinnten der Genmanipulierten nichts, wie auch nicht von der Existenz der Plejadier resp. der Plejaren.
(Anmerkung Ptaah vom 6. Januar 2005: Die einstigen Wohlgesinnten, die zu Feinden der Genmanipulierten geworden waren, haben sich inzwischen ebenfalls zum Besseren gewandelt und sind guten Sinnes geworden. Sie sind wieder in die Sirius-Gebiete zuruckgekehrt.)[6]
38. Die Erdenmenschen, die Genmanipulierten, waren jedoch auch den Lyraner- und Plejadier-Göttern ungehorsam, auch wenn einige dieser Götter mit aller Gewalt die Erdenmenschen unter ihr Joch und ihre Herrschaft zwingen wollten, wie z.B. die Gizeh-Intelligenzen und Ashtar Sheran und Konsorten.
39. Die einstigen Wohlgesinnten gliederten sich auch in zwei Gruppen, und zwar in die eine, die Rache schwor und anderen Sinnes wurde, und die andere, die wohlgesinnt blieb gegenüber den Erdenmenschen und die ebenfalls dereinst wiederkehren will.
40. Was sich jedoch daraus bei der einen oder anderen Gruppe in Zukunft ergibt, das wissen nur diese <Götter> allein. Kommen sie eines Tages wirklich zurück, dann ist von denen jedoch nichts Gutes zu erwarten, die sich vom Wohlgesinnten zum Bösgesinnten gewandelt haben, die aber trotz ihrer Wandlung zum Bösen nicht in ihre Urheimat in den Sirius-Gebieten zurückkehren konnten, weil sie dort durch ihr Verrathandeln zu Verfemten wurden, die sich seither ebenfalls davor hüten müssen, den einstigen Erzeuger-Herrschern den Ort ihrer Existenz bekanntwerden zu lassen, weil auch sie in deren Rachebann verfielen.
41. Diese der Rachsucht verfallenen einstigen Wohlgesinnten haben trotz ihrem Wegzug von der Erde und vom SOL-System immer noch gewisse Kontakte zur Erde und kommen auch gelegentlich hierher, wobei sie Erdenmenschen bösartig falsch beeinflussen mit falschen Botschaften und Visionen usw., wie dies auch durch die dunklen Elemente der Alt-Lyraner geschah.
42. Dies sind aber nur gelegentliche Intrigen, die in der Regel in kultisch-religiössektiererischer Form erfolgen und keine allzugrosse Bedeutung haben, weil sie im allgemeinen nur immer in christ-kultischer Art und Weise erfolgen und also nicht auf allen irdischen Religionsgebieten.
43. Die beiden Gruppen der einstigen und der noch heute Wohlgesinnten haben schon seit ihrer Trennung keinerlei Kontakte mehr zueinander, und es ist gar sehr wahrscheinlich, dass solche gegenseitige Kontakte streng verboten wurden, wodurch sogar das Wissen um die Existenz der beiden Gruppen untereinander ausgelöscht wurde, wie mir Quetzal einmal versicherte, gemäss heimlicher Abklärungen von plejadischer Seite aus.
(Anmerkung Ptaah vom 6. Januar 2005: Bei dieser bosartigen Gruppe handelt es sich um die rund 60 ausserirdischen Black Men, die jedoch seit dem Jahr 2002 keinerlei Moglichkeit mehr haben, auf der Erde irgendwelches Unheil zu stiften, weil ihnen durch die Plejaren dazu samtliche Moglichkeiten genommen wurden.)[7]
44. Wenn man nun die Genmanipulationen näher betrachtet, die an speziellen Menschen vorgenommen wurden durch die Erzeuger-Herrscher in den Sirius-Gebieten, um kampffähige Völker aufzustellen, dann ergibt sich recht Erstaunliches:
45. Die Erzeuger-Herrscher selbst waren jeder Kampffähigkeit verlustig gegangen durch ihre Evolution, die nur auf Wohlstand, Wissen und Können usw. ausgerichtet war, während die Kampfeskraft und Kampfesfähigkeit völlig missachtet wurden.
46. Also ging jegliche diesbezügliche Kraft ebenso verloren wie auch die Fähigkeiten selbst.
47. Als dann aber Aggressoren auftauchten, drohten diese, die hochentwickelten Völker zu vernichten, folglich diese eine Lösung finden mussten, um sich gegen die Angreifer wehren zu können.
48. In dieser Folge wurden Menschen gezeugt, denen durch Genmanipulationen alle erdenklichen Möglichkeiten zur Kampffähigkeit eingepflanzt wurden, wie auch vorsichtigerweise der Faktor Alterungsprozess, dass diese Genmanipulierten nicht sehr alt wurden, sondern frühzeitig wieder starben, wodurch verhindert werden sollte, dass sie sich dereinst zusammenrotten und gegen die Erzeuger-Herrscher vorgehen könnten.
49. Eine Vorsichtsmassnahme, die sich bald als begründet erwies, denn der Genmanipulierten wurden immer mehr durch Eigenvermehrung, weil ihre Genmanipulation vererbbar war, und zwar für alle Zukunft.
50. Infolge der steigenden Population der Genmanipulierten einerseits, und infolge der steigenden Aggression der Genmanipulierten gegenüber den Erzeuger-Herrschern andererseits, wurden die Kampffähigen immer zur grösseren Gefahr, weshalb neue Wege gesucht wurden zu deren Eliminierung.
51. Ehe jedoch die richtigen Mittel gefunden
waren, vermochte der grösste Teil der Genmanipulierten zu flüchten und sich auch wirklich in Sicherheit zu bringen, und zwar durch die Hilfe der Wohlgesinnten, wie ich dies bereits erklärt habe.
52. Seither haben sich die Genmanipulierten auf der Erde dermassen etabliert, dass sie zu Beherrschern und zugleich Zerstörern dieses Planeten geworden sind, weil das Gros noch immer sehr stark gefangen ist in den Wirkungen der Genmanipulation des Kämpferischen, Bösartigen, Barbarischen, Blutlüsternen, Habgierigen, Suchtmässigen, Emotionalen und Unmenschlichen usw., das als böses Erbgut seit alters her vorherrschend ist, was eigentlich auch als die <Erbsünde> bezeichnet werden kann, wie dies durch die christliche Religion mit der Fabel und Falschlehre von Adam und Eva und der Teufelsschlange im Garten Eden irreführend dargelegt wird.
53. Diese <Erbsünde> aber, diese Genmanipulation, die das Kämpferische und Böse im Menschen seit alters her immer und immer wieder durchbrechen und ihn beinahe zum Bösen selbst werden lässt, ist wirklich nur eine Manipulation eines Gens in der DNS-Kette, die rückgängig gemacht werden kann, wenn es von den Gen-Wissenschaftlern nur endlich entdeckt wird.
54. Diese Genmanipulation, die sämtlichen heute auf der Erde lebenden Menschen eigen ist, weil sie unweigerlich durch Vererbung weitergetragen wird, kann also rückgängig gemacht werden, wodurch der Mensch dann das ihm durch die Manipulation eigen gewordene Böse endlich wieder verliert.
55. Zwar ist die Wissenschaft noch nicht so weit vorangeschritten in dieser Beziehung, doch befindet sie sich auf dem richtigen Weg dazu, was allein schon eine Berechtigung ergibt für die immer weiter voranschreitende Genforschung und Genmanipulation der heutigen Zeit, gegen die sich Unverständige usw. so vehement verwehren und idiotisch religiösen Unsinn predigen gegen etwas, das sie nicht verhindern und nicht aufhalten können.
56. Es muss im Erdenmenschen aber nur jene Genmanipulation rückgängig gemacht werden, die ihn ausarten lässt in Mord und Totschlag, Blutrausch, Hass, Gier und Sucht und in allem Unmenschlichen.
57. Die Genmanipulation für das Kämpferische und die Kampffähigkeit in schöpfungsgegebenem, gesetz- und gebotsmässigem Sinn jedoch darf nicht rückgängig gemacht werden, weil diese Kampffähigkeit zum Weiterbestehen und zur Evolution notwendig ist.
58. Also darf nicht das gleiche geschehen wie bei den Erzeuger-Herrschern, die sich ihrer Kampffähigkeit selbst beraubten durch eine Genmanipulation, wodurch sie jegliche Kampfeskraft verloren und sich nicht mehr gegen Aggressoren zur Wehr zu setzen vermochten, als sie angegriffen wurden, woraus sich dann das Ungeheuerliche ergab, dass Menschen praktisch zu Kampfmaschinen manipuliert wurden durch Genveränderungen, woraus dann wiederum neue Probleme entstanden.
59. Betrachtet man nun die Menschen, die genmanipuliert wurden zu Kampfmaschinen, so waren dies Menschen, die durch die Erzeuger-Herrscher speziell für diesen Zweck gezeugt, ja regelrecht herangezüchtet wurden; also ganz normale, jedoch bereits hochevolutionierte Menschen.
60. Physisch wurden sie durch Genmanipulation allerdings rudimentär verändert, wodurch alte physische Eigenschaften wieder in Erscheinung traten, wodurch sie gegen Umwelteinflüsse usw. äusserst widerstandsfähig wurden und eine gewisse Wildheit an den Tag legten.
61. Bei all den Genmanipulationen jedoch wurde unterlassen, auch das Gen jenes Faktors zu manipulieren, das verantwortlich ist für das Erkennen, Erinnern, Verstehen und Befolgen der schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote und somit also das Ausgeglichene und Gute.
62. Diese Unterlassung erfolgte in voller Absicht darum, weil erforscht worden war, dass dieser belassene Faktor eine gewisse Sicherheit bieten würde gegenüber einer völligen Ausartung der Genmanipulierten, wodurch einerseits immer etwas Menschliches an Regungen das Leben und die Handlungen usw. beeinflussen würde, wodurch auch eine gewisse Gewähr gegeben sei, dass sich die Genmanipulierten nicht bösartig ausfallend gegen ihre Erzeuger-Herrscher richten würden.
63. Zwar erfüllten sich gerade diese Wünsche nicht, jedoch in der Hinsicht, dass die Genmanipulierten nicht völlig entmenschlichten und also nicht gesamthaft völlig ausarteten.
64. Durch den verbliebenen Faktor drang so seit alters her immer wieder das Ausgeglichene resp. Gute in das Bewusstsein der Genmanipulierten, wodurch das Böse im Verlaufe der Jahrmillionen immer mehr an Bedeutung verlor, jedoch trotzdem noch heute gut erkennbar ausgeprägt ist, was besonders bei gewissen Herrschern, Verbrechern und Despoten usw. zum Ausdruck kommt.
65. Leider war nicht berücksichtigt worden, dass durch die Genmanipulation und durch den natürlich bestehenden Faktor des Ausgeglichenen und Guten im Menschen ein Zustand des Zwiespaltes oder zumindest des Hin-und-her-gerissen-Seins entstehen musste, wie das seit alters her ebenso zu beobachten war und immer wieder in Erscheinung trat, wie das auch heute noch bei vielen Menschen der Fall ist.
66. Durch diese Genmanipulation kämpft daher der Mensch seit alters her in sich selbst zwischen Gut und Böse, wobei oft das Böse eben siegt.
67. Nichtsdestoweniger jedoch ringen sich immer mehr Menschen zum Guten durch, indem sie den erzeugten Schaden der Genmanipulation und eben das böse Erbgut, das Böse oder die <Erbsünde>, besiegen.
68. Leider geschieht das aber oft auch wieder in einer Ausartung, die in einem Verweichlichtsein und in einem Falschhumanismus fusst, weil nicht der richtige Weg gefunden und damit falschen Idealen nachgehangen wird, die vielfach durchreligiös-sektiererischen Schwachsinn entstehen.
69. Wenn man nun die verschiedenen Hautfarben der verschiedenen Menschen hier auf der Erde näher erläutern will, dann muss dazu eigentlich nicht mehr viel gesagt werden, denn nach all dem, was bisher erklärt wurde, dürfte es wohl klar sein, dass verschiedene Menschen und deren Hautfarben in den verschiedensten Planetensystemen unserer Galaxie, der Milchstrasse, entstanden sind, wobei die Sirius-Gebiete eine besondere Rolle spielen.
70. Dies, was wenigstens den eigentlichen Urursprung betrifft, ehe die Alt-Lyraner zur Erde kamen und sich mit den Erdenmenschen vermischten, von denen ja viele ferne Nachkommen jener Zeit hier auf diesem Planeten leben.
71. Und was noch in bezug der eigentlichen Genmanipulatoren zu sagen ist, kann folgendermassen erklärt werden:
72. Diese waren eigentlich die Wohlgesinnten der Genmanipulierten und also die Erzeuger-Herrscher derselben selbst, jedoch teilten
sie sich in zwei Parteien, als es darum ging, ob die Genmanipulierten letztendlich getötet oder einfach verbannt werden sollten. 
73. So schlug sich die eine Partei mit der anderen in harten Wortgefechten und Beschuldigungen, bis sich andere intelligente Wesen der Sirius-Gebiete einmischten, zu denen sich die Partei jener schlug, die für das Töten der Genmanipulierten war.
74. Den wirklich Wohlgesinnten, den Tötungsgegnern, gelang es aber trotz vieler Gegenmassnahmen der Tötungswilligen, grosse Teile der Genmanipulierten in mehreren Gruppen durch Flucht zu retten, wobei, wie bereits erklärt, zwei Völker jenseits der Sonne auf der anderen Galaxieseite angesiedelt wurden, während die restlichen Völker auf dem Mars und auf Malona im SOL-System je eine neue Heimatwelt fanden, während mehrere tausend ausartende Genmanipulierte auf der Erde ausgesetzt wurden.
75. Schon damals wussten die Wohlgesinnten, dass die hierhergebrachten Menschheiten nicht für immer in diesem Sonnensystem verbleiben konnten, sondern eines Tages wieder abwandern müssen, weil die Sonne dieses weit abgelegenen Systems ein bereits sterbendes Gestirn war, das gerade deshalb ausgesucht wurde, weil die Sirius-Intelligenzen und die tötungswillig gewordenen Erzeuger-Herrscher nicht vermuteten, dass das Gebiet einer sterbenden Sonne für eine Neubesiedelung ausgesucht würde für die <Entarteten> und <Gottes-Arbeiter>, wie sie von den Erzeuger-Herrschern genannt wurden.
76. Also wurden zwischen den Heimatplaneten der Genmanipulierten in den Sirius-Gebieten und dem SOL-System sowie dem fernen System jenseits der Galaxie gewaltige Abstände gelegt, um sie vor jenen zu schützen, die sie mit Tod und Eliminierung bedrohten.
77. Die ausgewählten Verstecke waren daher derart weit ausserhalb am Rande der Galaxie gewählt worden.
78. Ausschlaggebend war aber auch der Umstand, dass nebst der sterbenden Sonne auch die Lebensbedingungen auf den SOL-Planeten und auf den Planeten im System jenseits der Galaxie sehr schlecht waren, denn die atembare Luft entsprach auf keinem der neubesiedelten Planeten der ursprünglichen Atemluftzusammensetzung der Heimatplaneten.
79. Eine Tatsache, die auch heute noch der Fall ist auf der Erde, wo die Luft nicht der Norm des menschlichen Atmungsbedürfnisses entspricht.
80. So waren die Tatsache der sterbenden Sonne sowie die schlechten Lebensbedingungen und die schlechte Atemluft Grund genug, hier im SOL-System und jenseits der Galaxie Verstecke vor den Verfolgern zu suchen.
81. Und hier im SOL-System, fernab vom Sirius und den dortigen Planeten und Intelligenzen, fristen die Genmanipulierten seither ihr Dasein, zeugen ihre Nachkommen und evolutionieren unaufhaltsam nunmehr als Erdenmenschen, die schon bald fähig werden, sich selbst aufzumachen, um in die Weiten des Universums vorzudringen, woher sie urursprünglich einmal gekommen sind, ganz entgegen den unzulänglichen Behauptungen der Erdenwissenschaftler, dass der Erdenmensch heutiger Form ein ureigenes Produkt der Erde sei und gar nach Charles Darwins dumm-primitiver Irrlehre vom Affen abstamme.
82. Zwar leben rein erdkreierte Menschen auf der Erde, doch weisen diese einerseits eine eigene und vom Affen unabhängige Evolutionslinie auf, während andererseits die Affen von den Erst- resp. Frühmenschen abstammen.
83. Doch auch diese rein Erdgeborenen sind heute mit dem Gen-Erbgut behaftet, mit der sogenannten <Erbsünde>, wenn man sie wirklich so nennen kann, was auch zutrifft für alle jene Menschen, die zu früheren Zeiten aus den auf der Erde verstorbenen Alt-Lyranern und auch aus Plejadiern/Plejaren hervorgegangen sind.
84. Alle, und zwar restlos alle Ausserirdischen, die auf der Erde verweilten und hier starben, kehrten niemals wieder auf ihre Heimatwelten zurück.
85. Ihre Geistformen glitten hinein in den irdischen Jenseitsbereich und reinkarnierten seither immer wieder in neuwerdenden Körpern von Menschen, die auf der Erde geboren wurden und folgemässig auch mit dem Schaden der einstigen Genmanipulation durch die sirianischen Erzeuger-Herrscher, weil ja die Genmanipulierten auch auf der Erde untereinander und mit den reinen Erdlingen zusammen fleissig Nachkommen zeugten, wodurch sich das entartete Erbgut unaufhaltsam in die gesamte Menschheit des Planeten Erde ausbreitete.
86. Die Genmanipulation bedeutet nicht, dass der Erdenmensch eine geborene Mordmaschine wäre, sondern einzig und allein eine Kampflebensform, die auch zu töten vermag, wenn dies notwendig erscheint oder wenn irgendwelche Umstände der Ausrastung und des Kontrollverlustes usw. in Erscheinung treten, wodurch dann auch Ausartungen zutage treten können, die jedoch in der Regel nur auftreten, wenn die Faktoren Bewusstsein und Psyche und damit also die Gedanken- und Gefühlswelt krank sind oder kurzfristig überlastet werden, wobei im letzteren dann eine Affekthandlung entsteht.
87. Das durch die Genmanipulation geförderte resp. hervorgerufene Böse ist also in keiner Form derart, dass es als angeborene Mordlust in zwangsmässiger Art und Weise wirken würde.
88. Wahrheitlich nämlich wurde diese Genmanipulation nur als kontrollierbarer Faktor erschaffen, wodurch der Mensch sehr wohl in der Lage ist, über das in ihn gepflanzte Böse Herr zu sein und dieses auch immer mehr zum Verschwinden zu bringen auf dem natürlichen Weg der Evolution, was jedoch ungeheuer lange Zeit in Anspruch nimmt, weshalb eine Rückgängigmachung der Genmanipulation absolut angebracht ist.
89. Was dazu nochmals klar und deutlich gesagt werden muss ist das, dass es tatsächlich keine geborenen Mörder gibt, die von Grund aus eine solche Veranlagung hätten, denn wahrheitlich entstehen solche Veranlagungen, Ausartungen oder Einzel- und Massenhandlungen entweder durch irgendwelche Schäden psychisch-gedanklich- gefühlsmässiger Natur oder durch Bewusstseinsstörungen und Affekthandlungen.
90. Bei Psycheund Bewusstseinsstörungen usw. kann es auch gegeben sein, dass gehirnorganische Schäden eine dementsprechende Rolle spielen.
91. Allerdings muss gesagt werden, dass dies alles nur möglich ist durch die Entartung des entsprechend manipulierten Gens, weil eben dadurch das Böse resp. das reine Negative stets in den Vordergrund drängt.
92. Dies ist auch der Grund dafür, dass z.B. bei Revolutions- und Kriegshandlungen der Mensch einer Verrohung und einem Blutrausch anheimfällt, wenn er einmal die Leichtigkeit des Tötens entdeckt hat, wenn er die Tötungshemmung überwindet, die trotz der Genmanipulation normalerweise beim Menschen immer gegeben ist, wenn dies nicht durch eine Krankheit oder durch einen Affekt usw. verhindert wird.
93. Das besagt auch, dass es beim Menschen nicht ein geborenes Böses gibt im Sinne dessen, dass ein Mensch nur böse sein könnte und dazu eben noch von Geburt auf, wie so gerne von jenen behauptet wird, welche im Menschen nur das Böse und alles Negative sehen wollen.
94. Zwar ist der Mensch von allem Anbeginn seiner Existenz an ausgerüstet mit Negativ und Positiv, doch eben nicht in der Art und Weise, dass er in der einen oder anderen Form ausgeartet wäre, denn wahrheitlich ist in dieser Beziehung eine Ausgeglichenheit gegeben, durch die der Mensch eigentlich erst lebensfähig und lebensbeständig wird gegenüber aller von aussen auf ihn einwirkenden Unbill und allen sonstigen Ausseneinflüssen aller Art.
95. In richtiger Form zusammengefügt und gebraucht ergeben die beiden Faktoren Negativ und Positiv einen Gesamtwert, der die Lebensform Mensch zu einem äusserst widerstandsfähigen Lebewesen macht, das eine nach schöpferisch-natürlichen Gesetzen und Geboten ausgerichtete Kämpfernatur besitzt und die dafür erforderlichen Fähigkeiten, ohne jedoch dabei auszuarten.
96. Die Erzeuger-Herrscher jedoch, die ursprünglich auch Menschen dieser Art waren, begingen den Wahnsinn, bei sich selbst ihr diesbezügliches Gen zu eliminieren, wodurch sie alles Kämpferische und Widerstandsfähige verloren und auch demgemäss ihr gesamtes Denken und Handeln ausrichteten, was zur Folge hatte, dass sie völlig verweichlichten.
97. Als sie dann von Aggressoren angegriffen wurden, da versagten sie und wurden unterjocht.
98. Heimlich zeugten sie dann die Kampffähigen und nahmen die Genmanipulationen an ihnen vor, woraus dann im Untergrund die neuen Rassen mit verschiedensten Hautfarben entstanden, die dann gegen die Aggressoren eingesetzt wurden und gegen diese auch siegten.
99. Also waren die Erzeuger-Herrscher selbst schuld an ihrer Entartung und zeugten aus der dadurch entstandenen Not neue Menschen, die eigentlich alle naturgegebenen Voraussetzungen wieder besassen und folglich kampf- und lebensfähig waren.
100. Doch das genügte den Erzeuger-Herrschern nicht, weshalb sie die Genmanipulationen durchführten, um die neuen Völker aggressiver zu machen, als sie von Natur aus waren.
101. Sie verstärkten also in gewisser Hinsicht einfach gewisse Faktoren durch die Genmanipulation, wodurch die Manipulierten zu eigentlichen Kampfmaschinen wurden, jedoch immer noch versehen mit der Möglichkeit dessen, dass sie sich durch die Evolution kontrollierend wieder normalisieren konnten, was allerdings Zeiträume von Millionen von Jahren erforderte und also heute noch anhält, was ja beim Erdenmenschen ersichtlich ist.
102. Durch die Genmanipulation war damals das Negative, oder das Böse, wie das der Erdenmensch allgemein versteht, besonders stark und unnatürlich aggressiv geprägt worden, weshalb es auch heute noch nicht derart stark abgebaut ist in den Erdenmenschen, dass sie nicht wieder ausarten könnten, und zwar in jeder Beziehung und so also in der übermässigen Zeugung von Nachkommen, was zur Überbevölkerung und allen daraus resultierenden Übeln aller Art geführt hat, wie auch zu religiös-sektiererischem Wahnsinn und Schwachsinn in vielfach fanatischer Art und Weise, wodurch gesamthaft letztendlich nicht nur die Zerstörung des Planeten droht, sondern auch die Zerstörung der gesamten Umwelt und des Lebens in allen Formen überhaupt.
103. Dieses Denken und Handeln des Erdenmenschen stellt eine Rückfallphase in den Urzustand der Genmanipulation dar, wodurch, wie damals zur Frühzeit, alles ausartet und überhandnimmt, weshalb damals die Erzeuger-Herrscher auch darin einen weiteren Grund sahen, die Genmanipulierten wieder zu eliminieren.
104. Besonders bei militärischen und revoluzzerischen Belangen sowie bei religiös-sektiererischen Machenschaften kommt diese Rückfallphase heute besonders stark zum Ausdruck.
105. Durch den Militärdrill sowie durch die politischen Hetzkampagnen und den religiös-sektiererischen Fanatismus und das Verbrechertum aller Art geht die Kontrolle über das Positive verloren, das vom Negativen verschluckt und unterdrückt wird, aus dem heraus wiederum ein Rauschzustand des Negativ-Bösen entsteht, dem unkontrolliert nachgegeben und nachgelebt wird.
106. Zu früheren Zeiten waren die Menschen in weiblicher und männlicher Form im Bezug auf die Lebensfähigkeit, Kampffähigkeit und Kampfkraft usw. usf. gleichermassen geartet.
107. Also gab es diesbezüglich keine Unterschiede zwischen Mann und Frau, auch nicht in Hinsicht der Arbeitsgebiete und der zu verrichtenden Arbeiten, obwohl es so war, dass die physisch-kraftmässig schwächeren Frauen bei zu schweren Arbeiten durch die Männer vertreten wurden.
108. So waren Frauen und Männer in jeder Beziehung gleichberechtigt ohne irgendwelche Unterschiede, wenn von den biologischen Unterschieden und
den daraus resultierenden Besonderheiten usw. abgesehen wird, die natürlich schon zu Urzeiten berücksichtigt werden mussten. 
109. So oblagen den Frauen schon damals die Mutterpflichten sowie der Haushalt als hauptsächliche Aufgaben, wenn sie verehelicht und ihnen Nachkommen gegeben waren.
110. War dies jedoch nicht der Fall, dann übten die Frauen die gleichen Tätigkeiten aus wie die Männer.
111. So waren sie auch in Regierungspositionen tätig, wobei jedoch die männlichen Kräfte miteinbezogen waren in der Form, dass jeweils Männer und Frauen in gleicher Zahl regierten und die Verantwortung trugen, so nicht ein Mann oder eine Frau allein die Regierungsmacht innehatte, wobei auch das Volk selbst über ein Mitsprache- und Mitentscheidungsrecht für alle Anliegen, Entschlüsse und Bestimmungen sowie Gesetze usw. verfügte.
112. Wie bereits erklärt, waren im SOL-System zwei Planeten für die Flüchtlinge, die Genmanipulierten, geeignet:
113. Der Mars und Malona/Phaeton.
114. Die Erde war noch recht unwirtlich, und zudem war die Atmosphäre derart, dass sie für die damaligen menschlichen Lebensformen aus den Sirius-Gebieten recht unzuträglich war, weshalb auf diesem Planeten nur jene fehlbaren Genmanipulierten ausgesetzt wurden, die gegen die eigenen Verbündeten aggressiv und bösartig wurden.
115. Aus den Sirius-Gebieten zum Mars geflüchtet waren damals fünf Rassen resp. deren Reste, die bei den Verfolgungen noch übriggeblieben waren, während sich zwei weitere Rassen nach jenseits der Sonne auf die andere Seite der Galaxie absetzten, wie bereits erklärt wurde.
116. Zu den fünf Rassen, die zum Mars und zum Malona/Phaeton flüchteten, kamen noch zwei verschiedene Rassen von den Erzeuger-Herrschern hinzu, die natürlich nicht genmanipuliert waren und also keine Veränderungen in der Erbinformation aufwiesen.
117. Diese beiden Rassen waren die Wohlgesinnten, die den Genmanipulierten gut gesonnen waren und diesen zur Flucht verhalfen.
118. Sie selbst stammten von zwei verschiedenen Planeten in den Sirius-Gebieten, die völlig übervölkert waren, weshalb ein Zeugungsverbot bestand, in dessen Folge alle Kinder getötet wurden, wenn trotz dem Verbot welche geboren wurden, während die dem Verbot zuwiderhandelnden Eltern sterilisiert und in die Verbannung geschickt wurden.
119. Die Flucht von den Sirius-Gebieten dauerte sehr lange und zog sich über viele Tausende von Jahren hin, ehe die Flüchtlinge, stetig gehetzt von ihren Verfolgern, sich endlich aus deren Reichweite und Sicht absetzen konnten und das geeignete Versteck im SOL-System fanden.
120. Ähnlich erging es auch den beiden Völkern, die sich jenseits der Galaxie absetzten.
121. Beiden Fluchtgruppen wurde es jedoch eigen, dass über die vielen Fluchtjahre hinweg, die meistens in den Raumschiffen kreuz und quer durch die Galaxie verbracht wurden, Revolten und Machtkämpfe ausbrachen, in deren Folgen nicht nur alles Wissen und alle Hinweise auf die Herkunft der Genmanipulierten verlorenging, sondern auch schreckliche Dramen zutage traten, die dazu führten, dass ein Kannibalismus ausbrechen konnte, der auf alle Raumschiffe übergriff.
122. Also gingen dermassen alle Hinweise auf die Herkunft der Genmanipulierten und damit der späteren Erdenmenschen ebenso verloren wie auch das Wissen um die Fähigkeiten und Kenntnisse dieser Menschen.
123. Zum Verlorengehen allen Wissens gehörten auch die Kenntnisse um die schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote usw.
124. Es entstand eine grosse Verwirrung, was wieder zu neuen Schwierigkeiten führte, wobei jedoch immer die Gefahr einer Verfolgung bekannt war, weil diese Drohung von Generation zu Generation weitergetragen wurde.
125. Die auf dem Mars und auf Malona schlussendlich angesiedelten Genmanipulierten und ihre Wohlgesinnten, die 'Verräter'-Erzeuger-Herrscher, entwickelten im Laufe der Zeit eine technisch hochstehende Kultur, was sie jedoch nicht davor zu bewahren vermochte, dass sie eines Tages den Planeten wieder fluchtartig verlassen mussten.
126. Das geschah in der Folge, dass die Wissenschaftler eines Tages feststellten, dass das SOL-System rein kosmisch gesehen viel unsicherer war, als ursprünglich angenommen wurde, denn viele Kometen und Wanderplaneten sowie Meteore usw. gefährdeten immer und immer wieder die beiden neubesiedelten Planeten Mars und Malona/Phaeton, wobei mehrmals auch solche Weltraumdurcheiler auf die Planeten niederstürzten und ungeheure Schäden anrichteten sowie unzählige Menschenleben zerstörten.
127. In weiterer Folge wurde ein grosser Wanderplanet entdeckt, der eine ungewöhnlich grosse Umlaufzeit hatte und seine Bahn bis weit ausserhalb der äussersten Planeten des Sonnensystems zog.
128. Dieser grosse Himmelskörper drohte, so berechneten die Wissenschaftler der Astronomie, mit dem Planeten Mars zu kollidieren oder diesen zumindest derart durch eine Beinahekollision zu zerstören, dass alles Leben auf dem Planeten völlig zerstört und vernichtet würde, so also alles florische und faunaische Leben ebenso wie auch alles menschliche Leben.
129. Also wurden die Genmanipulierten resp. deren ferne Nachkommen auf dem Mars rätig, ihren Verbannungsort aufzugeben, den auch diese fernen Nachkommen noch immer als solchen betrachteten, weil sie sich immer noch der Gefahr einer Verfolgung bewusst waren, jedoch bereits in unklarer Form, aus der heraus sie den Gefahrenursprung nicht mehr zu definieren vermochten.
130. Der drohende Wanderplanet aber war bereits seit langer Zeit im SOL-System zerstörerisch wirkend und hatte schon viel Unheil angerichtet.
131. Gemäss den schon früh von Sfath gemachten Angaben handelte es sich bei diesem Himmelskörper um den Zerstörer, der schon zu sehr frühen Zeiten auf den Heimatwelten übelste Zerstörungen angerichtet hatte, ehe er auf seiner unberechenbaren Bahn dann durch den Weltenraum davonschoss, um sich im SOL-System zu etablieren, wo er seither ebenfalls viel Unheil angerichtet hat.
132. Mit der Zeit verringerte sich seine mehrtausendjährige Umlaufzeit zu einem Durchschnitt von 575,5 Jahren, die sich inzwischen durch der Plejadier/Plejaren Einwirken wieder erhöht hat, wodurch er in etwa im SOL-System in 1180 Jahren wieder zu erwarten ist.
133. Also vermochten ihn die Plejadier/Plejaren nicht völlig ausser Kurs zu bringen, wie dies eigentlich geplant war, doch konnten wenigstens die Umlaufbahn und Umlaufzeit in der Art und Weise verändert werden, dass zumindest vorderhand keine Gefahr mehr besteht, denn normalerweise hätte er ja im Jahre 2255 wiederkehren müssen, mit verheerenden Zerstörungsfolgen.
134. Die Plejadier durften den Wanderer nicht anders ausser Kurs bringen und auch nicht zerstören, weil der Hohe Rat sie ersuchte, davon Abstand zu nehmen, weil durch die Vernichtung oder durch eine andere Kursbestimmung noch grössere Zerstörungen hervorgerufen worden wären, wovon auch die Erde unter Umständen betroffen gewesen wäre.
(Anmerkung Ptaah vom 5. Januar 2005: Der Zerstörer wurde Ende der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts ausser Kurs gebracht und befindet sich nun auf dem Weg in den äussersten Ringgürtel des SOL-Systems, wo er für alle Zeiten verbleiben wird und keine Wiederkehr mehr findet in das innere Sonnen-System.)[8]
135. Bei der Ausarbeitung der neuen Emigrationsmöglichkeiten gab es wiederum Streit unter den fernen Nachfahren der Genmanipulierten, in die die Genmanipulation durch Vererbung ja auch übertragen war.
136. Massgebend für die ausbrechenden Streitereien war in nicht unbeachtlichem Masse eine neue Lehre, die durch die Wohlgesinnten erstellt wurde, die besagte, dass sie, die Wohlgesinnten, die Schöpfer der Genmanipulierten resp. deren ferne Nachkommen seien, denen man absoluten Gehorsam und Anbetung zollen müsse, denn sie seien das höchste Existierende, eben die Schöpfer und Erzeuger.
137. Dies war allerdings nicht die Meinung und Forderung aller Wohlgesinnten, wodurch zwei verschiedene Lager entstanden, so eben in einer Form das Lager der angeblichen Schöpfer, und in der anderen Form das Lager jener, die in jeder Beziehung wohlgesinnt blieben und sich von einem Schöpfertum distanzierten.
138. So also gab es einerseits Streit zwischen diesen beiden Lagern, und andererseits auch Streit zwischen den Anhängern resp. Gläubigen der beiden Parteien.
139. Schlussendlich wurden sich die Streitenden einig, dass einfach alle jene den Planeten Mars Richtung Erde und Malona verlassen sollten, die dazu willens waren.
140. So ergab es sich, dass schlussendlich viele Menschen beider Lager sich zusammentaten, um gemeinsam zu emigrieren, die einen zum Planeten Malona/Phaeton, und die anderen zur Erde.
141. Der Emigrationsführer nach Malona war ein gewisser Zenteka, dem sein Weib Amalaka zur Seite stand.
142. Der Emigrationsführer zur Erde waren ebenfalls zwei, nämlich ein gewisser Semos und sein Bruder Passas.
143. Während die Atmosphäre auf Malona für die Emigranten und für die bereits dort lebenden Völker atembar und gesund war und in etwa derjenigen des Mars entsprach, die gleichermassen war wie jene, die sich die Nachfahren der Genmanipulierten in ihren Raumschiffen über viele Jahrtausende gewohnt waren, so traf dies auf die Erde nicht zu.
144. Also mussten zweckmässige Veränderungen geschaffen werden, wenn die Emigranten künftighin auf der Erde leben wollten.
145. Also geschah dasselbe Vorkommnis, das schon bei der Aussetzung der Ausgearteten auf der Erde von Bedeutung war:
146. Damals nämlich wurden die Ausgesetzten erst einer Anpassung an die irdische Atmosphäre unterzogen sowie deren Knochenbau stärker stabilisiert usw., ehe sie auf die Erde versetzt wurden.
147. Dies geschah nun gleichermassen mit allen Emigrationswilligen vom Mars, ehe sie sich auf der Erde etablieren konnten.
148. Es kam dann alles so, wie es die Wissenschaftler vorausgesagt hatten:
149. Der Zerstörer fiel in die Marsbahn ein und riss diesen mit sich fort in eine andere SOL-Umlaufbahn, wodurch er fortan auf der gleichen Bahn war wie der Planet Malona, der dann aber später abwanderte, ebenfalls durch die Gewaltkräfte des Zerstörers, um seine Existenz dort zu fristen, wo er dann viele Jahrtausende später von seinen Bewohnern zerstört wurde, um zum Asteroidengürtel zu werden.
150. Die Bewohner Malonas wurden durch die Abwanderungskatastrophe damals von rund 470 Millionen Menschen auf rund 14 Millionen dezimiert, wonach sie sich dann jedoch wieder erholten und bei ihrer Planetenvernichtung wieder eine Bevölkerung von rund 52 Millionen Menschen hatten.
151. Die zur Erde Emigrierten verloren nicht nur den Kontakt zu Malona und Mars, der völlig verödete und auf dem alle Zurückgebliebenen umgekommen waren.
152. Diejenigen unter den Wohlgesinnten aber, die sich durch die neue Lehre als Schöpfer verherrlichen und anbeten liessen, verbreiteten ihre Falschlehre vehement weiter und liessen die noch gutgearteten Wohlgesinnten nicht mehr zum Zuge kommen.
153. So konnten die Erzeuger-Herrscher, die sich nunmehr als Schöpfer der Erdenmenschen aufspielten, alle Macht an sich reissen und ihre irre Glaubenslehre verbreiten, die auch eine absolut neue jedoch ebenso falsche Menschheits-Ursprungs-Geschichte und Glaubensgeschichte enthielt, wodurch die wirkliche Herkunft, sollte sie noch irgendwo heimlich geglimmt haben, endgültig vernichtet wurde und verlorenging.
154. Das liessen sich natürlich die noch wirklich Wohlgesinnten nicht einfach gefallen, sondern verwehrten sich dagegen in der Form, dass auch sie Glaubenslehren erfanden und unter den nunmehrigen Erdenmenschen verbreiteten, in der Hoffnung, dass diese durch die neuen Glaubensformen die wirkliche Wahrheit zu ergründen und das wirklich Schöpferische und Natürliche zu verstehen und zu begreifen verstünden, wobei auch die Hoffnung darin enthalten war, dass sich dadurch alles wieder zum Guten wenden würde, weshalb damals auch das Wort der wirklich Wohlgesinnten geprägt wurde:
155. 'Die Lehre soll gemacht sein um der Art der Menschen auf der Erde, wegen ihres geschändeten Körpers, um das Unreine und Entartete darinnen zu zerstören.'
156. Darinnen, in dieser Lehre, wie auch in den Lehren der Schöpfer-Erzeuger-Herrscher, lag aber auch der Sinn verborgen, dass die verschiedenen Glaubensrichtungen und Glaubenslehren ein gewaltiges Hindernis bilden würden, wodurch sich die fernen Nachkom- men der Genmanipulierten einerseits in ihrer Zahl in erträglichen und verantwortlichen Massen halten würden, um einerseits nicht gegen die Schöpfer-Erzeuger-Herrscher und auch nicht gegen die immer noch Wohlgesinnten anzugehen, um über sie Herr zu werden usw., und andererseits um sich nicht vorzeitig derart zu entwickeln, dass sie wiederum in den Weltenraum hinausfliegen könnten durch eine zu schnell und zu hoch entwickelte Technik, um so ihre einstigen Heimatwelten wieder zu finden, wie den Mars und die Sirius-Gebiet-Planeten usw.
157. Von seiten der 'Schöpfer' aus war auch die Hoffnung, dass sich die Erdenmenschen durch die verschiedenen Glaubenslehren in Wirrnisse und Kriege schlagen lassen würden, um sich so selbst auszurotten.
158. Zumindest war aber die Hoffnung darin verankert, dass die Erdenmenschen erst dann technisch, biologisch und wissenschaftlich wieder fähig würden, den Weltenraum zu erobern, wenn sie durch eine genügend lange Evolutionszeit die notwendigen Änderungen in ihrem Denken und Handeln vollzogen hätten.
159. Die Erdenmenschen sollten also durch die Glaubenslehren und Glaubensrichtungen verschiedenster Art auch zur Einsicht gebracht werden, um dadurch ihr Problem der genmanipulatorischen Entartung zu lösen und um diese Entartung zu korrigieren, wobei nicht zuletzt der Faktor dessen wichtig sein sollte, dass die Erdenmenschen eines Tages in fernster Zukunft den genmanipulierten Schaden selbst finden, um ihn durch eine dementsprechende Genrückveränderung wieder zum Normalen zu formen.
160. Erst dann, so war die Ansicht und Hoffnung, sollen die fernen Nachfahren der Genmanipulierten, die Erdenmenschen, den Kontakt zu ihrer eigentlichen Vergangenheit und Herkunft sowie zum Universum, zu anderen Welten und anderen Menschen in den Weiten der Milchstrasse und fremder Galaxien suchen.
161. Alles besagt, dass sich die Erdenmenschen selbst und sehr schnell weiterentwickeln werden, denn schon seit langer Zeit werden immer mehr Menschen geboren, die der Evolution zugetan sind, und zwar in jeder Hinsicht.
162. So werden sich auch die einstigen Hoffnungen der Wohlgesinnten erfüllen, dass unbescholtene und friedfertige Rassen aus den Weiten des Universums zur Erde kommen und mit den Erdenmenschen Kontakt halten werden, jedoch erst dann, wenn die unglückliche Kette der Genmanipulation in folgerichtiger Form wieder umgekehrt und normalisiert und die menschliche DNS wieder schöpferisch-naturmässig der Norm verbunden ist, die dem Schöpferischen entspricht.
163. Also ist es bereits vorprogrammiert, dass die unglückselige Genmanipulation in der DNS-Kette vom Erdenmenschen entdeckt und gefunden wird, auch wenn dies erst in einer gewissen Zukunft geschehen wird.
164. Und also ist es auch bereits feststehend, dass dieser dem Menschen zwangsmässig beigefügte 'Fehler' von ihm selbst auch rückgängig gemacht wird, der ihn bis heute vom wirklichen Menschsein und den schöpferisch-natürlichen Gesetzen und Geboten und deren Erfüllung vielfach abhielt, so nur einige Wenige bisher in mühevollster Arbeit den richtigen Weg zu finden und die genmanipulationsmässig bedingte Entartung zu besiegen vermochten auf dem natürlichen Evolutionsweg.
165. Also ist auf der Erde alles darauf ausgerichtet, dass die Genmanipulation behoben wird, wonach der Mensch dann das Sonnensystem auch wieder verlassen kann, und zwar ehe die Sonne stirbt und das gesamte System dem Untergang geweiht ist, was sehr viel früher geschehen wird, als dies die gegenwärtigen Erdenwissenschaftler behaupten, weil die SOL wahrheitlich bereits ein sterbendes Gestirn ist.
166. Und wenn die Menschen von der Erde aus wieder einmal emigrieren und sich weitab und fern des SOL-Systems auf neuen Heimatplaneten eingewöhnen, dann werden sie sich, wie einst ihre Ururururahnen, den neuen atmosphärischen Bedingungen anpassen müssen, die wieder derart sein werden wie vor Urzeiten, als die Genmanipulierten noch ihre ihnen zuträgliche Luft atmeten.
167. Und es ist schon heute zu sagen, dass diese dereinst fernen Nachfahren der Erdenmenschen eine gewaltige und gute Zukunft vor sich haben werden.
168. Es wird zwar noch eine ganze Reihe von Jahren dauern, ehe die Erdenmenschheit Beweise dafür finden wird, dass ihre einstigen Urururvorfahren aus fremden Sonnen- und Planetensystemen zum SOL-System gelangten und dabei erst den Mars besiedelten, ehe sie zur Erde emigrierten.
169. Auch dürften dann die ersten Beweise dafür gefunden werden, dass die einstigen Vorfahren frühester Zeit, die Genmanipulierten, resp. bereits deren Nachfahren Flüchtlinge und Verbannte waren, die ursprünglich aus den Sirius-Gebieten stammten.
170. Diese Beweise werden nicht nur die wissenschaftliche, sondern vor allem die religiöse Welt aller Art erschüttern, wodurch dann sehr vieles geändert werden muss.
171. Dies wird besonders dann geschehen, wenn Artefakte einer früheren Menschheit auf dem Mars gefunden werden, wovon Pyramiden und Skulpturen, wie z.B. die sogenannten Marsgesichter, nur ein Teil der gesamten Funde sein werden.
172. Die Funde und die Botschaft über dieselben vom Mars aus an die Menschen der Erde werden dereinst die Faktoren sein, die dazu führen, dass das durch die frühen Vorfahren der Erdenmenschen zusammengebaute Fabelbild über ihre Herkunft zusammenbricht und vielen Wahrheitsnegierern plötzlich erschreckend klar zur Erkenntnis kommt, dass der Erdenmensch einerseits ursprünglich nicht vom Planeten Erde stammt und andererseits nicht die alleinige menschliche Lebensform im Universum ist.
173. Eine Prophetie besagt zwar, dass am 5. Juni 1995 bereits der Tag sein soll, an dem Ausserirdische in offizieller Form auf der Erde landen würden, wie auch eine zweite Prophetie dies für 1998 voraussagt.
174. Doch damit darf vermutlich nicht gerechnet werden, weil die Erdenmenschheit vorderhand noch nicht in der Lage ist, solche Kontakte und alles daraus resultierende Wissen und die damit verbundenen Erkenntnisse zu verkraften.
175. Geschähe dies aber dann doch tatsächlich, dann würden sich die Plejadier zurückziehen und sich künftighin von der Erde und deren Bewohnern fernhalten, wie das bereits in den Vierzigerjahren Sfath erklärte und in der neueren Zeit auch Quetzal.
176. Es handelt sich im Bezuge auf diese Prophetien aber wirklich nur um Prophetien und nicht um Voraussagen, was bedeutet, dass sich alles ändern kann und sich die Prophetien also nicht erfüllen müssen, wenn die erforderlichen Voraussetzungen dafür nicht gegeben sind.
177. Und genau das ist ja der Fall, denn die Voraussetzung ist nämlich die, wenn sich alles gemäss der Richtigkeit abspielt, dass der Erdenmensch erst den Schaden resp. die Entartung seiner Genmanipulation behebt und völlig anderen und eben schöpfungs-naturmässigen Sinnens, Denkens und Handelns wird, ehe er offenen Kontakt zu erdfremden Rassen und Völkern und somit also zu Ausserirdischen gewinnt.
178. Das aber bedeutet, dass noch eine ganze Reihe von Jahren dahingehen müssen, ehe sich diese Voraussetzung erfüllt.
179. Bis dahin aber ergeben sich auf der Erde und beim Menschen dieses Planeten noch allerhand Geschehen und Änderungen usw., die einfach einerseits evolutionsmässig erforderlich und andererseits unvermeidbar sind durch das Denken und Handeln der Lebensform Erdenmensch, woraus eben unerlässliche Dinge resultieren, die oftmals sehr gefährlich sowie evolutionshemmend, trotzdem aber auch evolutionsfördernd und also absolut nötig sind.
180. Wenn man so also alles betrachtet, dann sind offizielle Kontakte mit Ausserirdischen gegenwärtig wirklich noch nicht empfehlenswert, denn der Erdenmensch würde diese noch nicht in der richtigen Form zu verkraften vermögen, und zwar sowohl von religiös-sektiererischer als auch weltlich-sektiererischer und militärischer sowie wirtschaftlicher und politischer Seite aus.
181. Es wäre also gegenwärtig und auch noch für die weitere Zukunft völlig fehl am Platze, wenn offizielle Kontakte mit Ausserirdischen stattfinden würden.
182. Dies ist gegenwärtig erst möglich in einer Einzelform oder in bestimmten kleinen Gruppen, wobei in dieser Richtung auch Geheimkontakte in militärischer und behördlicher Form nicht ausgeschlossen sind.
183. Dies aber führt je länger je mehr dazu, dass Kontaktschwindler und Beobachtungsschwindler in Erscheinung treten, die bereits mit Computern perfekt gefälschtes angebliches Photobeweismaterial vorlegen, denen dann ebenso Glauben geschenkt wird wie auch all den Schwindlern, Betrügern, Scharlatanen und Wahnkranken usw., die in Sachen Ausserirdischer, Gott, Jesus Christus, Maria und Josef, Moses und mit diversen Heiligen und Meistern usw. viele dumme Gläubige in ihren Bann zu schlagen vermögen, weil sich der Mensch auf der Suche nach der Wahrheit einfach zu leicht und leichtgläubig durch Lug und Trug an der Nase herumführen lässt.
184. Nun, ehe es soweit ist, dass Kontakte mit Ausserirdischen in offizieller Form stattfinden, wenn alles den Weg seiner Richtigkeit geht, dann wird dies erst dann sein, wenn der Erdenmensch reif genug dafür ist, und genau das wird noch einige Zeit auf sich warten lassen, während der sehr viel geschehen wird, und zwar auch in der Hinsicht, dass erst bestimmte Beweise dafür gefunden werden, dass einerseits der Erdenmensch ursprünglich nicht von dieser Welt stammt, und andererseits, dass er nicht allein im Universum und also auch nicht allein in dieser Galaxie, der Milchstrasse, existiert.
185. Wenn man dabei die Dinge betrachten will, die sich noch abspielen bis zu dem Zeitpunkt, zu dem die ersten offiziellen Kontakte mit Ausserirdischen stattfinden, dann muss man eine gewisse Chronologie der kommenden Geschichte erstellen.
186. Es dürfte dabei aber nicht ratsam sein, genaue Daten zu nennen, weil sich daraus wieder Dinge ergäben, welche die zukünftigen Geschehen ebenso ungünstig verändern könnten, wie sie auch bei vielen Menschen Bewusstseinsstörungen usw. hervorrufen könnten, weil durch die Kenntnis des Kommenden versucht würde, vieles zu ändern, was in keiner Art und Weise geändert werden kann, weil es sich eben um Voraussagen handelt und nicht um änderbare Prophetien.
187. Aus diesem Grunde werde ich also keine Daten nennen, obwohl mir diese bekannt sind, weshalb ich einfach in chronologischer Folge die wichtigsten Ereignisse resp. Geschehen und Vorkommnisse usw. der Zukunft aufführe, und zwar beginnend mit dem Jahr 1995, in dessen Verlauf sich erweisen wird, dass die Naturkatastrophen weiterhin Unheil anrichten und kein Ende nehmen werden.
188. Zwar werden sich die diesbezüglichen Geschehen auf und ab bewegen, so einmal ein Mehr und einmal ein Weniger sein wird, doch im grossen und ganzen steigert sich alles. Auch im Bezug auf die Überbevölkerung wird sich leider keine Änderung zum Guten ergeben, ganz im Gegenteil.
189. Im weiteren ist im Jahre 2003, im März, von den USA und von dessen Präsidentschaft ein Schlag zu erwarten, der die gesamte Welt vor den Kopf stossen wird, wie auch der islamische Fundamentalismus viel und immer mehr von sich reden machen und die ganze Welt in seinen Bann schlagen wird.
190. Aufstände, Revolutionen, Kriege und sonstige Unruhen vielfältiger Art werden sich stark steigern, wobei besonders der islamische Fundamentalismus dabei eine sehr traurige Rolle spielen wird.
191. Auch die Gesundheit der Menschen ist äusserst gefährdet, denn nebst der rapiden Ausbreitung von AIDS werden auch die Folgen des Rinderwahnsinns beim Menschen vermehrt in Erscheinung treten, wobei diesbezüglich das Creutzfeldt-Jakob-Syndrom nicht die einzige Auswirkung sein wird.
192. Auch bei den Tieren werden die Rinderwahnsinn-Auswirkungen vermehrt auftreten.
193. Doch mit all dem wird noch nicht genug sein, denn eine weitere, schlimme Seuche und Lungenkrankheit wird bei den Menschen ausbrechen.
194. Die schon seit langem praktizierte und immer wieder von neuem drohende Gefahr des Einsatzes chemischer Waffen wird sich trotz anderweitiger Bemühungen wieder steigern, wie dies auch der Fall ist hinsichtlich atomarer sowie biologischer Waffen.
195. Auch die Gefahr von Kernreaktorunfällen steigt, und zwar rund um die Welt.
196. Für die nächsten Jahre sollte besonders Frankreich in dieser Beziehung alle erdenkliche Vorsicht walten lassen, denn eine Prophetie warnt vor einem GAU bei Lyon, der verhütet werden kann, wenn die Verantwortlichen die richtigen Schritte unternehmen, denn eine Prophetie ist ja änderbar.
197. Bereits sind die ersten Schritte getan für eine neue Bewegung, die sich für die völlige Gewaltlosigkeit einsetzen wird, während sich eine weitere Gruppierung bildet, durch die eine Frau eine grosse und kräftige Weltmachtstellung erlangen wird.
198. Der Massentourismus nimmt immer gewaltigere Formen an, und langsam aber sicher werden noch die letzten Paradiese der Erde mit Beschlag belegt und zerstört und die ersten Schritte für einen Marsflug unternommen, der jedoch nicht gerade unter einem guten Stern stehen wird, während dem nur kurz darauf folgenden mehr Glück beschieden sein wird, auch wenn durch gewisse Probleme technischer Natur unverhofft Schwierigkeiten auftreten werden.
199. Dies alles ergibt sich nur kurz nach der Zeit, wenn die weltweite Misere der Arbeitslosigkeit und alle damit verbundenen Übel endlich behoben und bewältigt werden, wobei dann jedoch auch eine neue Aufstockung der Waffenarsenale erfolgt, wenn in weltweiter Form die Waffenproduktion wieder angekurbelt wird.
200. Dies sind bereits wieder erste Zeichen für einen drohenden dritten Weltkrieg, der durch eine Prophetie angekündigt ist, wenn der Erdenmensch sich nicht bemüht, diese Gefahr durch seine Vernunft und ein demgemäss richtiges Denken und Handeln abzuwenden.
201. Handelt der Mensch jedoch nicht der Prophetie-Erfüllung entgegenwirkend, dann wird eine neuartige und sehr zerstörerische neue Waffe ihre Vollendung finden, die beim nächsten Weltkrieg verheerende Folgen hervorrufen wird.
202. Dazu kommen kann es dann auch darum, weil die Überwachung der Erde vom Weltraum aus sträflich vernachlässigt wird.
203. Und wieder werden neue Waffen von sich reden machen, wie auch der Tod von vier Staatsoberhäuptern, die innerhalb von sieben Tagen den Tod finden werden.
204. Dies wird ein letztes Gefahrenzeichen dessen sein, dass der schon so lange gefürchtete Weltkrieg dann doch noch ausbrechen wird innerhalb von nur noch rund zwei Jahren, wenn die Erdenmenschen nicht endlich der Vernunft mächtig werden und alles Übel stoppen.
205. Geschieht dies nicht, dann nutzt es den Menschen auch nichts mehr, wenn sie versuchen, gegen die neuen, tödlichen Waffen zu protestieren, um diese zu ächten, denn die Waffenarsenale werden dann in vielen Ländern bereits vollgefüllt damit sein.
206. Also wird es auch nichts mehr nützen, wenn nachträglich noch Gesetze erstellt werden, die das Nutzen dieser Waffen verbieten sollen.
207. Wenn der Mensch nicht endlich vernünftig
wird, dann ist der Dritte Weltkrieg tatsächlich nicht zu vermeiden, der erst mit konventionellen Waffen beginnen, dann jedoch atomar sowie chemisch und biologisch eskalieren wird. Ausbrechen wird der Weltkrieg dann in einem bestimmten Jahr im Monat November, nachdem rund 5 Jahre darauf hingearbeitet worden ist in intensiver Form, wobei dieser Zeit noch vier weitere Jahre vorangesetzt sein werden in unbestimmt vorbereitender Form.
208. Bricht der Krieg dann tatsächlich aus, dann dauert er bis auf rund einen Monat 4 Jahre, so er also im Monat Oktober des vierten Jahres enden wird, nachdem die nördliche Halbkugel der Erde weitgehend zerstört wurde durch Atomfeuer und radioaktive Strahlung, durch die sowohl die Tierwelt als auch die gesamte Pflanzenwelt vernichtet wird, wenn der Mensch nicht dazu sieht, dass sich die Prophetie nur als solche erweist und nicht in Erfüllung geht.
209. Geschieht das aber nicht, dann folgen den vier Kriegsjahren noch weitere, bittere 11 Jahre der Not, des Elends und der Hungersnot und vieler anderer Übel.
210. Nachkommen werden infolge der radioaktiven Strahlung Verkrüppelte und Mutierte sein, und viele derjenigen, die den Krieg überleben, werden radioaktiv verseucht und verbrannt sein, wie auch durch Chemiewaffen grässliche und Entsetzen hervorrufende Hautkrankheiten in Erscheinung treten werden.
211. Durch biologische Waffen wird dies ebenfalls der Fall sein, wie durch diese auch Geschwüre und vielerlei andere Übel und gar böse menschliche Ausgeburten hervorgerufen werden usw.
212. Ehe das aber alles geschieht, wenn sich die Prophetie durch der Menschen Schuld erfüllen sollte, ergibt sich noch, dass die Wissenschaftler in der DNS-Kette das zu frühester Zeit manipulierte Gen finden, das für das rapide Altern des Menschen verantwortlich ist.
213. Dies dürfte vermutlich noch in diesem Jahr sein, weil die Vorarbeiten dafür bereits im Jahre 1994 und 1995 geleistet wurden.
214. Ob die Wissenschaftler ihre Entdeckung allerdings in der Form publik machen und auswerten werden, wie sie das eigentlich verdient, das ist fraglich, denn wie es aussieht, soll darüber in wirklich offener Form erst sehr viel später gesprochen werden, so es also noch sehr lange dauern wird, bis die Öffentlichkeit vollumfänglich darüber informiert wird.
215. Demgemäss wird es dann auch noch sehr lange dauern, bis die Genmanipulation dadurch rückgängig gemacht wird, indem das entsprechende Gen zurückmanipuliert wird, ohne dass die Wissenschaftler aber vorerst wissen, dass sie bei dem Gen auf einen Faktor gestossen sind, der bereits vor Jahrmillionen schon einmal manipuliert wurde.
216. Wenn sich die Prophetie um einen weiteren Weltkrieg erfüllt, wenn die Erdenmenschen nicht sehr schnell umdenken und alles in gute Bahnen lenken, dann werden auch die Folgen des dritten Weltkrieges sehr verheerend sein, wie auch ein gewaltiger Rachefeldzug gegen die Kriegsauslöser, der durch einen blutlüsternen Mann ausgelöst und dirigiert werden wird, der, wie könnte es auch anders sein, wieder einmal ein 'Gottesstellvertreter', ein Papst, sein wird.
217. Doch auch hierfür steht die Bedingung, dass sich die Prophetie durch des Erdenmenschen Schuld erfülle.
218. In nicht allzuferner Zukunft droht der Erde das Abschmelzen der Polkappen sowie eine weitere schwere Wirtschaftskrise, die wiederum auf die gesamte Welt übergreifen wird.
219. Und abermals wird wieder ein Weltkrieg die Erde und die gesamte Menschheit bedrohen durch deren Unvernunft – der Vierte Weltkrieg.
220. Einige Vernünftige jedoch vermögen die Drohung zu neutralisieren, die nicht zuletzt wieder einmal durch das Erfinden neuer, schlagkräftiger Waffen gefördert wird, die eine Verwirklichung der Waffen aus Science-fiction-Romanen sein werden, und zwar auf dem Gebiet von tödlichen Lichtwerfern, Strahlenkanonen, Strahlengewehren und Strahlenpistolen usw.
221. All das steht dabei im Zusammenhang mit drei Wissenschaftlern, die eine ungemein billige Energiequelle schaffen werden.
222. Dies jedoch wird nicht die einzige neue Energiequelle sein, denn eine weitere wird ebenfalls noch gefunden, die auf Tonschwingungen basiert.
223. Doch auch daraus werden wieder neue, tödliche Waffen entwickelt.
224. Die Wissenschaft nutzt alles, wessen sie habhaft werden kann.
225. So bleibt es auch nicht aus, dass der Treibhauseffekt vom Menschen gestoppt und in umgekehrter Form zur Anwendung gebracht werden kann, wodurch dann auch ein weiteres Abschmelzen der Polkappen verhindert wird und auch der sehr stark angestiegene Wasserspiegel aller Meere wieder absinkt.
226. In dieser Zeit widmet sich der Erdenmensch wieder vermehrt der Weltraumfahrt, die er gewisse Jahre vernachlässigt hat.
227. Zu dieser Zeit wird für den Erdenmenschen die Venus von besonderem Interesse, weshalb auch in Betracht gezogen wird, eine bemannte Raumkapsel auf den Vulkanplaneten zu entsenden.
228. Im gleichen Ablauf erschliesst sich der Mensch wiederum eine neue Energiequelle, indem er sich die inneren Kräfte der Erde zunutze macht.
229. Und in der weiteren Entwicklung entsteht dann wiederum eine gefährliche neue Waffe resp. deren zwei, wobei die eine allein durch ihren hohen und für den Menschen unhörbaren Schall absolut zerstörend auf alle Materie wirkt, während sie auf Lebensformen aller Art eine tödliche Wirkung aufweisen wird, also eine Ultraschallwaffe.
230. Die zweite Waffe wird auf hochfrequenten Energien beruhen, die ebenfalls alles zu zerstören und zu töten vermag.
231. Und weiter werden die Entdeckungen und Erfindungen gehen, und zwar auch auf dem Gebiet der Gentechnologie resp. Genmanipulation, denn es kommt wie es kommen muss, und zwar ganz entgegen den Genmanipulationsfeinden, die heute schon dagegen wettern.
232. Die Zukunft nämlich ist nicht mehr allzufern, in der es gelingt, durch Genmanipulation Pflanzen und Tiere zu kreuzen und völlig neue Lebensformen zu kreieren.
233. Also werden die dummen feindlichen Schreier umsonst schreien, die wahrheitlich ja froh sein sollten, dass die Wissenschaft endlich so weit vorangeschritten ist, dass Genmanipulationen möglich werden, denn allein dadurch wird es eines Tages gewährleistet sein, dass die genmanipulative Entartung im Erdenmenschen dereinst wieder korrigiert und er wieder in den Normalverlauf von Negativ und Positiv eingeordnet werden kann.
234. Dadurch werden natürlich nicht die Schöpfungsgeheimnisse ergründet, denn diese bleiben dem Erdenmenschen vorderhand dann doch noch verschlossen, auch wenn ausserhalb der Erde in Raumstationen fleissig danach geforscht werden wird.
235. Das aber bedeutet nicht, dass die Wissenschaft brachliegt, ganz im Gegenteil; denn sie wird das Geheimnis der Gravitation, der Schwerkraft,
lüften und dadurch Raum und Masse in gewissen Formen zu beherrschen beginnen.
236. Nur kurz vor dieser Zeit wird es dem Erdenmenschen auch möglich, menschliche Organe für Organverpflanzungen sozusagen 'nachwachsen' zu lassen, und zwar abgestimmt für den betreffenden Körper, der des Organes bedarf, infolgedessen die Gefahr der Abstossungsreaktion gebannt wird.
237. Zu dieser Zeit erfolgen auch wieder neue Vorstösse in den Weltraum, wobei ein besonders grosses und sehr wichtiges Weltraumprojekt vorbereitet wird.
238. Es wird dies die Zeit sein, zu der auch Albert Einsteins Relativitätstheorie verschiedene ergänzende Erneuerungen erfahren wird.
239. Zwar wird in dieser Zeit eine Religion grosse kriegerische Handlungen durchführen, infolgedessen wieder eine neue, gefährliche Waffe entwickelt und eingesetzt wird, die das Klima zu verändern vermag, sozusagen also eine Klimawaffe, doch werden diese Zeiten nicht derart in einer Verunsicherung stehen, wie dies 1995 der Fall sein wird.
240. Ein Jahr, in dem auch neue Entdeckungen auf dem Mars möglich sind, und ein Jahr, in dem sich eine neue Ideologie zu entwickeln beginnt, die von den altherkömmlichen Religionen abweicht.
241. 1995 wird auch das Jahr sein, in dem sich ein neuer Mächtiger langsam zu entwickeln beginnt, der die Welt bezirzen und Anhänger um sich scharen will, wie einst der Rattenfänger von Hameln, weshalb er in einer Prophetie auch Rattenfänger genannt wird.
242. Dies alles geht einher mit vielen Neuerungen und Entdeckungen in der Technik und in den Wissenschaften, denn das Jahr 1995 und die folgenden Jahre bringen ungeheuer viele Durchbrüche zur Veränderung der Zivilisation.
243. Dazu wird in kommender Zeit auch der Faktor dessen beitragen, dass endlich das Falsche in der Berechnung der Pi-Zahl erkannt und behoben wird.
244. Durch die neue Klimawaffe hervorgerufen, wird die gesamte Erde einer sehr problematischen Klimaveränderung verfallen, weil die Gesamttemperatur gewaltig abfallen und also sinken wird.
245. Nicht nur das Land, sondern auch die Meere werden gefrieren durch des Menschen Wahnsinn.
246. In dieser Folge wird eine neue Erfindung gemacht, die, durch Billigstenergie betrieben, die Erdatmosphäre künstlich aufwärmt.
247. Dies wiederum ist der Zeitpunkt, da in Japan/China entdeckt wird, dass die bis anhin bestehende Physik nicht der Weisheit letztes Wissen ist, sondern dass noch eine höhere Physik besteht, die in die Bereiche des Feinmateriellen hineinbelangt.
248. Nach dieser Erkenntnis wird die Wissenschaft für einige Zeit in Misskredit gebracht.
249. Nichtsdestoweniger jedoch gehen die Weltraumforschungen weiter, wodurch in deren Verlauf eine neue Welt gefunden wird, eine neue Erde, die sich für die Besiedelung durch die Erdenmenschen eignet.
250. Der eigentliche Zeitpunkt jedoch, zu dem die Weltraumfahrt und die vielen damit zusammenhängenden Entdeckungen beginnen, ist schon sehr früh angesetzt.
251. Den Weltraumexpeditionen werden im grossen und ganzen gute Erfolge beschieden sein, wie z.B. auch die Entdeckung oder Auffindung einstiger menschlicher Spuren und Hinterlassenschaften auf dem Mars.
252. Dies wird Grund genug sein für die Erdenmenschen, neue und weiterreichendere Raumfahrzeuge zu bauen, auszurüsten und damit in die Weiten des Alls hinauszufliegen, um noch grössere und interessantere und vor allem noch wichtigere Entdeckungen zu machen, auch wenn diese Raumschiffe während den ersten Zeiten noch verhältnismässig lange unterwegs sein werden, bis endlich Antriebsmöglichkeiten gefunden werden, die Weltraumreisen mit höchsten Geschwindigkeiten und ohne Zeitverschiebungen ermöglichen, bis eines Tages überlichtschnelle Raumfahrzeuge zur Alltäglichkeit werden, die millionenfache Lichtgeschwindigkeit erreichen.
253. Bis dahin jedoch vergehen noch einige hundert Jahre oder gar Jahrtausende; nichtsdestoweniger jedoch ereignen sich die vorgenannten Voraussagen bereits in kommender naher und fernerer Zeit, so also alles nicht mehr sehr lange auf sich warten lässt.
254. Die Anfänge der Voraussagen jedenfalls werden auch heute lebende ältere Menschen noch erleben können.
255. Es werden allerdings unsere ferneren Nachkommen sein, die in absehbarer Zeit sowohl auf dem Mars als viel später auch anderswo frühere ausserirdische Artefakte und Stationen früherer Menschheiten finden und wieder instandstellen und neuerlich benutzen werden.
256. Das alles ist jedoch auch mit grossen Gefahren verbunden, denn durch die Raumfahrerei werden auch gefährliche Krankheiten und Seuchen auf die Erde eingeschleppt sowie der äusserst bösartige 'Wolf', wie eine Voraussage dieses Schrecknis bezeichnet, bei dem es sich sowohl um ein greuliches Tier als auch um eine tödliche Seuche handeln kann, was leider nicht klar zu definieren ist und deshalb für eine Erklärung noch offen bleibt.
257. Dieser tödliche Faktor, so besagt die Voraussage, soll durch Raumfahrer eingeschleppt oder zur Erde gebracht werden, durch gesetzesbrechende Raumfahrer.
258. Danebst aber ist zu jener fernen Zeit auch die Entdeckung einer neuen und sehr bedeutsamen Materie angesagt, durch die der Mensch viele Vorteile gewinnt, wenn er diese sich zu Nutzen zu machen vermag.
259. Dies alles wird in etwa zu jener Zeit sein, da auf der Erde eine neue Ordnung in Kraft tritt, durch die alle Bedürfnisse des Menschen in billiger Form befriedigt werden können.
260. Im Zusammenhang damit werden für den Menschen auch overallartige Anzüge erfunden und hergestellt, die es ermöglichen, ohne irgendwelche andere Hilfsmittel durch die Lüfte zu fliegen.
261. Ehe aber all dies geschieht, wird knapp drei Jahrzehnte zuvor noch ein dritter Informationscode im menschlichen Körper entdeckt, während dann auch die ersten massgebenden Schritte zur Lösung der Probleme der Alten-, der Herz- und der Verschleisskrankheiten unternommen werden, die nach etwa 25 Jahren zum Erfolg führen.
262. Etwa zur gleichen Zeit, wenn die ersten diesbezüglichen Schritte unternommen werden, ergeben sich auch die Möglichkeiten einer klassenlosen Gesellschaft sowie die technisch-biologischen Voraussetzungen, um die weltweit verschmutzten Flüsse, Seen und Meere wieder zu reinigen.
263. Diesem löblichen Fortschritt entgegengesetzt wird aber wieder eine äusserst negative Erfindung konstruiert, die als biologische Waffe sehr viel Unheil anrichten und die Menschen sowie die Tiere in Sekundenschnelle altern lassen wird.
264. Kurz danach kommt dann die Zeit, zu der die 'Nachtdämmerung' zur Geltung gelangt, wie eine weitere Voraussage besagt.
265. Dabei handelt es sich um eine neue technische Errungenschaft, durch die von einer Raumstation aus jeweils die Nachtseite des Planeten Erde durch eine künstliche Sonne erhellt werden soll, wobei allerdings kein Tageslicht, sondern nur ein heller Dämmerungszustand erreicht wird.
266. Die künstliche Sonne am Himmel läutet praktisch ein neues Zeitalter ein, und zwar dasjenige der Weltraumeroberung im grossen Stil.
267. Die Weltraumfahrt wird endgültig kommerziell und zu einer äusserst wichtigen und machtvollen Einrichtung, durch die auch dem Schöpfungsgeheimnis und damit auch dem Ursprung des Lebens und aller Existenz nachgejagt wird, eben durch die Wissenschaft, wodurch diese wieder sehr achtvoll wird, natürlich im Zusammenhang mit der Weltraumfahrt-Einrichtung, durch die die Wissenschaftler gesteuert werden.
268. Das kann dann natürlich nicht gut gehen, so es dann eben kommen wird, wie es unweigerlich kommen muss, dass nämlich die Regierungen der Erde immer mehr durch die Raumfahrts-Einrichtung und die Wissenschaftler übergangen und benachteiligt werden, wodurch wieder einmal mehr Streitereien entstehen, die beste Voraussetzungen für einen neuerlichen Krieg liefern, und zwar nur etwa 15 Jahre, nachdem das Alterungsgen isoliert und neutralisiert und dadurch das biologische Altern des Menschen in grösstem Masse besiegt werden kann, wodurch die diesbezüglich frühere, bösartige Genmanipulation durch die Erzeuger-Herrscher endgültig wieder behoben werden wird.
269. Der neuerlich drohende Krieg wird ausbrechen und runde 40 Jahre dauern, wobei jedoch erstlich, etwa sechs Jahre zuvor, Menschen zu Maschinen resp. Robotern umkonstruiert werden, indem ihre Nervenbahnen mit feinstelektronisch-biologischen Apparaturen und Maschinen verbunden und dadurch gesteuert werden, was etwa 85 Jahre später zu grossen Problemen führen wird, wenn, wie schon zu frühesten Zeiten zuvor, die mächtig gewordenen Wissenschaftler 'Gott' zu spielen beginnen und genetische Neuzüchtungen schaffen zwischen Mensch und Tier, die sich dann als 'Halbmenschen' mit den Robotermenschen solidarisch erklären.
270. Bis dahin aber werden noch mehr als acht Jahrzehnte nach der Robotermenschen-Kreierung vergehen, wie schon gesagt wurde.
271. Mit dem Erschaffen der Roboter-Menschen werden auch intelligente Roboter biologisch-elektronisch-maschineller Art konstruiert, wie auch eine sehr grosse Raumstation, die eine eigene Umlaufbahn um die Sonne haben wird und auf der sehr viele Menschen leben werden.
272. Wie es dem Menschen durch seine Entartung eigen ist, wird es auch auf dem Mars nicht ausbleiben, dass kriegerische und aufständische Handlungen entstehen.
273. Dies geschieht zu jener Zeit, wenn durch eine ausserirdische Beratung die Erdenmenschen auf den Meeresgründen Stationen zum Bewohnen errichten, was dann allerdings gefährliche ökologische Gleichgewichtsstörungen hervorruft, und zwar sowohl in den Meeren als auch auf dem Land und in der Luft.
274. Und wieder ist es dann einmal soweit, dass eine neue, gefährliche, tödliche Waffe erfunden wird, durch die die Knochen der Lebensformen zersetzt werden.
275. Im gleichen Zeitraum auch wird die rund fünfzig Jahre zuvor erschaffene künstliche Sonne innerhalb von nur 72 Stunden aus ihrer Umlaufbahn abdriften und auf die Erde niederstürzen.
276. Mit dieser Zeit verändert sich auch die Erdumlaufbahn um die Sonne sowie auch die Eigenrotation, wodurch die Jahre und Tage und auch die Nächte kürzer werden.
277. Leider wird es in dieser Zeit auch nicht ausbleiben, dass der erste Weltraumkonflikt resp. Weltraumkrieg stattfinden wird, und zwar zwischen den Erdenmenschen und denen, die auf den Mars emigriert sind, wobei auch die grosse Raumstation in Mitleidenschaft gezogen wird, die sich hinter der Sonne in einer Umlaufbahn um diese befinden wird.
278. Es wird dies die Zeit sein, zu der eine neue Zeitrechnung erwogen wird, weil sich die neue Tages- und Jahreszeit der Erde nicht mehr mit der alten vereinbaren lässt.
279. Ist die Erdenmenschheit heute schon im Banne von Religionen und Sekten, so wird sich dies auch noch für einige hundert Jahre so halten.
280. In dieser Folge wird nach der Erstellung der neuen Erde-Zeitrechnung auch ein neuer Religionsstifter in Erscheinung treten, der den christlichen Sonntag sowie den islamischen Freitag und den jüdischen Sabbat ausser Kraft setzt, um eine neue Feiertagregelung zu erstellen.
281. Zu dieser Zeit wird auch das Geld abgeschafft, was jedoch nicht von langer Dauer sein und vorderhand nur ein Experiment bleiben wird, weil der Handel mit Werten wie mit Edelmetallen und Diamanten usw. untergründig weitergehen wird.
282. Und also wird dies die Zeit sein, zu der der Erdenmensch den Wahnsinn begeht, die irdische Atmosphäre in entsetzlicher Form zu verändern.
283. Und wieder folgt ein Krieg auf der Erde, denn noch immer werden die Erdenmenschen nicht friedlicher und nicht gescheiter geworden sein.
284. Auch hinsichtlich der Wissenschaftler ist diesbezüglich nichts vorauszusagen, das von Gutem wäre, denn zu dieser Zeit werden sie die ersten Mensch-Tier-Genmanipulationen vornehmen und Wesen schaffen, die als sogenannte 'Halbmenschen' aus Mensch-Schwein-Kreuzungen entstehen, die dann zu Kampfmaschinen herangebildet werden, um Kriege zu führen und Arbeiten aller Art im Weltraum zu erledigen.
285. Dies wird jedoch auf die Dauer gesehen nicht gut gehen, denn sie werden sich ihren Erzeugern ebenso entgegenzusetzen beginnen wie auch die Roboter-Menschen, denen Arme und Beine amputiert werden, um die Nervenbahnen mit feinstelektronisch-biologischen Apparaturen verbinden zu können, wodurch diese Menschen zu lebenden Steuerorganen für Raumschiffe und Waffen aller Art sowie für Maschinen und allerlei Erdfahrzeuge usw. werden.
286. Zu dieser Zeit wird ein neuer Mann mit der universellen Lehre in Erscheinung treten, um sie der gesamten Menschheit der Erde zu unterbreiten, was ihm auch bemerkenswert gut gelingen wird, auch wenn von seiten der existierenden Religionen und Sekten in aller Welt Gegenaktionen erfolgen werden, wie dies seit alters her bei diesen üblich ist.
287. Die Lehre des Geistes wird in der Lehre enthalten sein, und rund vierzig Jahre später wird die Reinkarnationslehre weltweit verbreitet und auch von den bestehenden Religionen anerkannt sein.
288. Zuvor jedoch werden unerfreuliche Begegnungen mit Ausserirdischen stattfinden, woraus sich jedoch eine erfreuliche Verbindung ergeben kann, wenn die Erdenmenschen den richtigen Weg einschlagen; andernfalls bleibt die unerfreuliche und unter gewissen Umständen auch gefährliche Perspektive bestehen.
289. Zu dieser Zeit lernt der Mensch auch, Naturkatastrophen langsam zu verhindern durch ein technisches Eingreifen.
290. Besonders tätige Vulkane können beruhigt und in ihrer Tätigkeit eingedämmt werden, wie auch Witterungseinflüsse unter Kontrolle gebracht werden können.
291. Zur gleichen Zeit aber kommen auf der Erde wieder kriegerische Handlungen zur Geltung, die ausgelöst werden durch die Erfindung resp. Entdeckung einer neuen und sehr wertvollen Energie, wobei es um deren Besitzrechte gehen wird.
292. Probleme entstehen auch mit den Menschen selbst, denn ihre relative Unsterblichkeit resp. ihre Langlebigkeit wird zu jener Zeit bereits rund 350–450 Jahre an Lebensdauer betragen, was natürlich mehr und mehr Å¡berbevölkerungsprobleme und alle anderen daraus resultierenden Probleme schafft, wozu auch Völkerwanderungen gehören, woraus auch neue Mischvölker entstehen, wie z.B. eines, das sich als Eurasier bezeichnen und auch den eurasischen Raum als seine Heimat beanspruchen wird, und zwar zu jenem Zeitpunkt, wenn die 'Halbmenschen', die Mensch-Tier-Genmanipulierten und die Roboter-Menschen ungeheure Probleme machen werden, was zu einem bösen Niedergang aller Raumfahrtprogramme führen und diese beinahe zum Stillstand bringen wird, weil die Roboter-Menschen und 'Halbmenschen' sich weigern werden, weiterhin für die Normalmenschen tätig zu sein und ein elendes Dasein in Minderwertigkeit und Ausbeutung als lebende Steuerungen für Raumschiffe, Fahrzeuge und Maschinen und als Kampfmaschinen usw. zu fristen.
293. Dies wiederum geschieht zu jenem Zeitpunkt, zu dem auf der Erde ein Klimasturz Einzug halten wird, wenn die Sonne merklich schwächer wird in ihrer Funktion, weil sich deren Kernfusionen vermindern werden.
294. Der Forscherdrang der Erdenmenschen kennt keine Grenzen, folgedessen dringen sie immer weiter in den Weltraum vor, was leider jedoch auch nachteilige Wirkungen zeitigen wird.
295. Also kann es auch nicht ausbleiben, dass unerwartete Schrecknisse in Erscheinung treten, denn die Vorsehung besagt, dass der Erdenmensch zu dieser nicht mehr so sehr allzufernen Zeit mit etwas sehr Schrecklichem auf seinen Weltraumexpeditionen zusammentreffen wird, das dann grosse und schwierige Probleme mit sich bringt.
296. Ein Ereignis, das sich in etwa zwanzig Jahre später zutragen soll, wenn die erschreckende und bestimmte Erkenntnis gewonnen wird, dass die Sonne tatsächlich ein sterbender Stern ist.
297. Und wiederum etwa 35 Jahre später wird ein neues Schrecknis die Erdenmenschen treffen, wenn durch ein Weltraum-Forschungsschiff der Erdlinge von einem fernen Planeten eine tödliche Seuche auf die Erde eingeschleppt wird, der die Medizinische Wissenschaft hilflos gegenüberstehen wird.
298. Zu dieser Zeit wird auch schon seit rund 35 Jahren das Wissen um den Sinn der Schöpfung bekannt sein sowie die Wahrheit dessen, dass Negativ und Positiv in sich je ebenso eine selbständige Einheit bilden wie sie auch zusammengefügt eine perfekte Einheit sind.
299. Nur kurz nach dieser Erkenntnis wird dann das erwähnte Weltraum-Forschungsschiff gestartet, das auf grosse Schrecken stossen wird.
300. Versehen mit einem völlig neuen Antrieb, soll das Schiff expeditionsmässig derart weit in den Weltraum vordringen, dass die ursprünglichen Heimatplaneten der Erst-Genmanipulierten erreicht werden sollen.
301. Ein Unternehmen, das zu diesem Zeitpunkt für den Erdenmenschen noch immer völlig verantwortungslos ist, weil er einerseits noch immer in seiner genmanipulativen Entartung gefangen ist und andererseits die Gefahren des Weltraumes und fremder Welten in seinem Grössenwahn gefährlich unterschätzt, was sich schon auf nur etwa halbem Wege zu den ursprünglichen Heimat- und Herkunftsplaneten der Genmanipulierten beweist, wenn die Expedition auf schreckliches ausserirdisches Leben stösst.
302. Möglich wird diese Weltraumexpedition auch erst dadurch, weil zu dieser Zeit die technischen Apparaturen und Maschinen und alle elektronischen Instrumente usw. usf. nicht mehr durch Menschen bedient und gesteuert werden müssen, sondern mit einer selbständigen, biologischen Intelligenz ausgerüstet sind, die jede Steuerung und Bedienung beinahe unfehlbar macht.
303. Dagegen jedoch werden eines Tages die Roboter-Menschen rebellieren, die zu dieser Zeit noch immer ihre Funktionen ausüben werden.
304. Zu dieser Zeit erreicht die erdenmenschliche Weltraumfahrt vorerst einmal die Blüte ihrer Entwicklung, wobei die Forschungen allerdings nicht stillstehen, durch die bald auch wieder weitere Geheimnisse der Materie ergründet und gelöst werden.
305. Dabei mitläufig ist die aufkommende Herrschaft der Roboter-Menschen unter der Führung eines ihresgleichen, der als Feind aller anderen menschlichen Lebensformen von sich reden machen, jedoch bald vom Tode eingeholt werden wird.
306. Zu dieser Zeit veranstalten die grössenwahnsinnigen Wissenschaftler wieder einmal mehr ein ungeheures Schauspiel, indem sie eine gigantische zweite Sonne erzeugen.
307. Zwar wird es nur eine kleine Gruppe Wissenschaftler sein, doch werden diese durch ein gefährliches Experiment einen SOL-Planeten entzünden, der sieben Tage brennen und als Zweitsonne im SOL-System gleissen wird, ehe er erlöscht und dunkel wird.
308. Für ein solches Experiment eignet sich sowohl der Jupiter als auch der Saturn, die ja zwei unvollendete Kleinsonnen sind.
309. Also dürfte sich die Frage erübrigen, welche Planeten für diesen in zukünftiger Zeit stattfindenden Wahnsinn ausgesucht werden.
310. Zur selben Zeit wird auch die Gehirnforschung grosse Fortschritte tätigen und Mikromodule in die menschliche und tierische Kopfhaut einpflanzen, durch die alle Steuerfunktionen des Gehirns übernommen und ausgeführt werden können.
311. Also wird dies aber auch die Zeit sein, da durch eine grosse Emigrationswelle sehr weit von der Erde entfernt in einem fremden Sonnensystem eine künstliche Welt besiedelt werden wird, weil die noch immer steigende Überbevölkerung des Erdplaneten noch immer unvernünftig ansteigt.
312. Zur gleichen Zeit werden die Roboter-Menschen zu einem gefährlichen Problem für die Normalmenschen, denn nunmehr beginnen sich auch diese zu vermehren und zeugen viele Nachkommen, die, genmanipuliert ohne Arme und Beine, jedoch bereits mit freigelegten Nervenenden geboren werden, so sie ohne operative Eingriffe an die Apparaturen und Maschinen usw. angeschlossen werden können.
313. Die Roboter-Menschen werden zu einer wirklichen Gefahr für die Normalmenschen, denn sie werden über ungeahnte bewusstseinsmässige Kräfte verfügen, die sie im Laufe der Zeit und infolge des übernormalen Bewusstseinsgebrauches entwickeln, wobei dem Gehirn zu seiner Funktion von ausserhalb noch speziell Energien durch einen ganz besonders ausgetüftelten Energiegenerator zugeführt werden, wodurch die Bewusstseinskräfte auf Höchstleistungen gebracht werden können.
314. Es kommt die Zeit, zu der durch das Schwächerwerden der Kernfusionen gewaltige Veränderungen im SOL-System stattfinden werden.
315. Nicht nur, dass das gesamte Schwerkraftfeld ausser Rand und Band gerät und sich also verändert, sondern auch Klimaveränderungen grossen Stils werden zur Tagesordnung gehören.
316. Dies stachelt die Wissenschaftler zu Höchstleistungen an, denn sie wollen den negativen Sonneauswirkungen entgegenwirken, die im Gegensatz zu irrigen wissenschaftlichen Annahmen Jahrtausende
früher in Erscheinung treten, als eben bis anhin angenommen wird.
317. Erst jetzt wird eigentlich richtig erkannt, dass die Sonne ein sterbendes Gestirn und damit der Untergang des SOL-Systems bereits bestimmt ist, auch wenn die Sonne noch rund 10 Milliarden Jahre weiterbestehen wird, jedoch dann bereits als toter Stern, der dann nach dieser Zeit durch ein Schwarzes Loch verschluckt und vernichtet wird.
318. Also beginnen die Wissenschaftler Höchstleistungen zu erbringen – und finden dabei die Fehlberechnungen, die der Pi-Zahl zugrundeliegen.
319. Durch die Behebung und nunmehrige Richtigberechnung der Pi-Zahl werden die Wissenschaftler und die ungemein hochentwickelte Technik fähig, unvorstellbare Energien für die Erde nutzbar zu machen, und zwar dadurch, indem es ihnen möglich wird, von Schwarzen Löchern im weiten Gebiet der Milchstrasse Energien abzuleiten und für die Erde nutzbar zu machen.
320. Noch wird es aber zu dieser Zeit den Wissenschaftlern verwehrt sein, bis in das Zentrum unserer Galaxie vorzustossen, um auch das dortige Schwarze Loch anzuzapfen.
321. Dies aber wird vorderhand auch nicht nötig sein, denn die umliegenden Objekte zur Energiegewinnung sind vollumfänglich ausreichend, um der Erde dienlich zu sein.
322. Diese neue Energiegewinnung sowie die Art der Energie selbst ermöglichen es fortan dem Erdenmenschen, neue Raumreiseformen zu entwickeln, in deren Folge und Erweiterung auch jener Reise- und Beförderungsfaktor Wirklichkeit wird, der im Jahre 1995 und alle Zeit zuvor sowie noch lange Zeit in die Zukunft als Phantasterei und Unmöglichkeit bezeichnet wird, nämlich die Zeitreise.
323. Diese Erfindung wiederum ermöglicht es dem Menschen, in die Vergangenheit und in die Zukunft zu reisen sowie in Weiten des Universums, die bisher noch unmöglich waren.
324. In dieser Folge kann es natürlich nicht ausbleiben, dass neue menschliche Lebensformen entdeckt werden; Ausserirdische, von denen die Erdenmenschen sehr viel und Ungeahntes lernen werden und die um ungemein vieles intelligenter sind als die Menschen der Erde selbst.
325. Dadurch wiederum schreitet die Entwicklung auf allen Gebieten rapide voran, wodurch biologische Intelligenzen künstlicher Form erschaffen werden, die für die Steuerungen und Handhabungen aller Apparaturen, Geräte, Elektroniken und Maschinen sowie Flug- und Fahrgeräte usw. eingesetzt werden in einer Form, bei der nicht befürchtet werden muss, dass sich die biologischen Intelligenzen selbständig machen und eine Gefahr bedeuten würden für die Erdenmenschen, wie dies der Fall werden wird durch die Roboter-Menschen, die in dieser Folge nunmehr nicht mehr gebraucht und deshalb kurzum ausgerottet werden.
326. Nun kommt die Zeit, zu der alle Raumstationen und Satelliten um die Erde und um den Mars sowie die Venus abstürzen werden, weil sich der Zustand der Sonne infolge der immer schwächer werdenden Aktivität derart verändert, dass ungeheure Veränderungen der Schwerkraftfelder aller Planeten und der Sonne selbst auftreten.
327. Und wieder beginnen die Wissenschaftler erneut auf Hochtouren zu arbeiten, um eine Lösung zu finden, was ihnen aber nicht gelingt, jedoch zum Erfolg dessen führt, dass ein weiterer und ungemein wichtiger Faktor der Schöpfungsformel entdeckt wird.
328. Doch schon droht der Erdenwelt wieder neue Gefahr aus dem Weltraum; diesmal aus den Tiefen des Zentraluniversums selbst.
329. Doch diese Gefahr wird sich erst viel später als solche erkennbar machen.
330. Erst noch werden die Erdenmenschen wieder künstliche Sonnen in die Erdumlaufbahn setzen, jedoch weit ausserhalb der üblichen Distanz.
331. Doch auch damit werden die Menschen nicht viel Glück haben, denn eine der Kunstsonnen wird durch einen schweren Schaden aufglühen und grosse Gebiete der Erde verbrennen.
332. Dadurch wird auch die Atmosphäre in gefährliche Mitleidenschaft gezogen, wodurch der Sauerstoff knapp wird, um den dann Kampfhandlungen in weltweiter Form die Folge sein werden.
333. Aus dieser Katastrophe bildet sich dann auch noch eine zweite heraus, denn die Landverbrennungen und der Sauerstoffmangel bleiben rein naturmässig nicht ohne Folgen, so aber schadet alles auch der Wirtschaft und der gesamten Nahrungsmittelindustrie, woraus eine Hungersnot entsteht, wie die Welt eine solche während all den verflossenen Zeiten über Tausende von Jahren hinweg noch niemals gesehen und niemals erlebt hat.
334. Dies wird dann der Beginn des Endes der herkömmlichen Weltraumfahrt sein, denn nur knapp ein Jahrzehnt später wird nur noch die modernste Technik der Zeitreise gang und gäbe sein, durch die Millionen von Lichtjahren ohne jeglichen Zeitverlust überbrückt resp. durcheilt werden können, wodurch dem Menschen dann zur Distanzbewältigung keine Grenzen mehr gesetzt sind.
335. Damit ist auch der Zeitpunkt erreicht, zu dem die Altersforschung fähig wird, die Menschen durch Gen-Rückmanipulierung vom Fluch des schnellen Alterns zu befreien, der zu frühester Zeit durch die Genmanipulatoren, die Erzeuger-Herrscher, durch eine spezielle Genmanipulation bei den damals frühen Kampfmenschen vorgenommen wurde.
336. Durch diese Rückmanipulierung wird der Mensch ein noch sehr viel höheres Alter erreichen, als dies durch frühere Eingriffe durch die irdischen Genwissenschaftler schon erreicht wird und wodurch das Durchschnittslebensalter der Erdenmenschen auf rund 400 Jahre ansteigt.
337. Das, was nun jedoch in neuer Form erreicht werden wird, bewegt sich dann in einer Lebensdauer des Menschen, die äusserst hoch anzusetzen und mit Tausenden von Jahren berechnet werden muss.
338. In den daraufhin folgenden nächsten wenigen Jahren kommt es dann soweit, dass sich intelligente Meeresbewohner mit den Menschen zu verständigen und mit diesen Kontakt aufzunehmen beginnen, woraus die Neugründung einer neuen Erdbewohnerrasse entsteht.
339. Es wird dies aber auch die Zeit sein, zu der sich Aggressionen mit den Marsbewohnern anbahnen, woraus dann auch tatsächlich Angriffe auf die Kolonien entbrennen werden.
340. Danach folgen dann 15 Jahre relative Ruhe, wodurch dann den Erdenmenschen auf der Suche nach ihrem tatsächlichen Ursprung endlich das Glück beschieden sein wird, denn eine Raumfahrtexpedition der Erdenmenschen dringt in die Sirius-Gebiete vor und entdeckt resp. findet dort die Beweise für die Urururherkunft der Erdenmenschen, die in frühester Zeit als Genmanipulierte durch die Erzeuger-Herrscher in den Sirius-Gebieten gezeugt wurden und dann flüchteten, wonach dann auf langen Wegen und über viele Jahrtausende hinweg das SOL-System gefunden und besiedelt wurde.
341. So findet der Erdenmensch also schlussendlich zu seinem Ursprung zurück, was jedoch seine Probleme keinesfalls schnell lösen wird.
342. Mit dieser Entdeckung zusammenhängend erfolgen natürlich auch die Kontakte mit den sehr fernen Nachkommen der einstigen Erzeuger-Herrscher sowie mit anderen Sirius-Intelligenzen, was aber nun nicht mehr zur Verfolgung und Abschlachtung der Nachkommen der Genmanipulierten, der Erdenmenschen,
führt, sondern zu einer Zusammenarbeit, die auch zur Folge haben wird, dass die einstige Genmanipulation endgültig rückgängig gemacht wird, wodurch dann Nachkommen zur Welt gebracht werden, die wieder normal und also nicht mehr entartet sind, wodurch sich dann der Kreis endlich wieder schliesst und der Mensch tatsächlich Mensch wird, in Ausgeglichenheit des Negativen und Positiven.
343. Die Rückgängigmachung der einstigen Entartungs-Genmanipulation sowie die noch immer steigende Überbevölkerung, die erst recht ausgelöst wird durch die ungeheuer hohe Lebenserwartung der Menschen, werden zur Folge haben, dass die Noch-Nicht-Genmanipulierten auf der Erde und in allen Kolonien auf allen von Erdenmenschen bewohnten Welten und Raumstationen usw. zum Aussterben gebracht werden sollen, und zwar auf eine Art und Weise, wie dies urlange Zeit in der Vergangenheit von Verantwortungsbewussten bereits proklamiert und gefordert wurde, nämlich durch einen weltweiten Geburtenstopp in siebenjährigem Zyklus.
344. Dabei sollen dann in diesem Rahmen jeweils nur Nachkommen gezeugt werden dürfen von Eltern, bei denen die Entartung bereits behoben sein wird durch eine Gen-Rückmanipulierung.
345. Nur solcherart Menschen werden also noch zeugungsberechtigt sein, um gesetzlich erlaubte Nachkommen zu zeugen.
346. Mit strengsten Massnahmen verbunden sein wird jede unerlaubte Zeugung, denn eine solche wird fortan dann als schlimmstes Verbrechen überhaupt eingestuft und mit dem Tode der Schuldigen bestraft.
347. Dies wird nur etwa fünf Jahre vor jenem Zeitpunkt als unumgängliches Gesetz verankert werden, ehe die Gesamtkontrolle über die Erde zum Verwaltungsbereich der Sirius-Vereinigung geschlagen und von dort aus durchgeführt wird.
348. Die Erde jedoch wird zu jener fernen Zeit nichtsdestoweniger ehrgeizige Wissenschaftler haben, die neue Erkenntnisse erringen und neue Entdeckungen machen werden, auch auf dem Gebiete der Chemie, der sie die letzten Geheimnisse entreissen werden, denn trotz des ungeheuren Wissens, das den Erdenmenschen durch ausserirdische Intelligenzen zuteil wird, sind noch längst nicht alle Geheimnisse aller Dinge ergründet und gelöst, weshalb fleissig weitergeforscht wird, auch hinsichtlich der Astronomie, wodurch bis in das Zentrum der Milchstrasse vorgedrungen wird, um dessen und des Schwarzen Loches Geheimnis zu ergründen.
349. Die Funktion der Sonne bereitet den Erdenbewohnern immer mehr Sorgen, denn sie wird merklich immer schwächer und vermag nicht mehr genügend Energien zu erzeugen, um Licht und Wärme für die Erde und den Mars zu spenden.
350. Schon lange wird es daher zu dieser fernen kommenden Zeit zur Alltäglichkeit gehören, dass künstliche Sonnen in weitem Abstand um die Erde kreisen und diese erhellen und aufwärmen.
351. Dies jedoch wird auch nicht ungefährlich sein, was aus dem Ereignis erkenntlich wird, das sich rund 70 Jahre nach dem Todesstrafegesetz für unerlaubte Nachkommenschaftszeugung abspielt, wenn zwei der künstlichen Sonnen zerstörerisch aufeinanderprallen und grosse Schäden anrichten.
352. Dies sind im grossen und ganzen die Voraussagen für eine ganze Reihe der nächstfolgenden Jahrhunderte, wobei auch nur gerade die wichtigsten kommenden Ereignisse genannt sind, neben denen noch viele andere Dinge herlaufen, wie z.B. in politischer, militärischer, religiöser, wissenschaftlicher, evolutionsmässiger und kosmischer Hinsicht usw., wie u.a. die Voraussage, dass die noch 1995 bestehenden Sozialformen der irdischen Staaten aufgehoben und dermassen ersetzt werden, dass die Menschen nicht mehr aus eigener Kraft und durch eigene Finanzen für das Alter vorsorgen müssen, weil die Gesellschaft resp. der Gesamtstaat dafür aufkommen wird, und zwar darum, weil durch Billigstenergie die Nahrungsproduktion dermassen gefördert werden kann, dass alles entgeltlos zur Verteilung gelangt.
353. Es wird sehr viel mehr Billigstenergie gewonnen werden, als der Erdenmensch verbrauchen kann.
354. Dadurch fallen die Lebenserhaltungskosten praktisch auf den Nullpunkt, wodurch auch Altersrenten usw. sowie sonstige finanzielle Unterstützungen null und nichtig werden, und zwar nicht zuletzt deswegen, weil für den Lebensunterhalt keine finanziellen Mittel mehr benötigt werden, was auch dazu führt, dass das Geld dafür seinen Wert völlig verliert und nur gerade noch für die Erfüllung von Spezialwünschen eine gewisse Bedeutung beibehält, wie z.B. für die Freizeitgestaltung und Hobbys usw.
355. Nichtsdestoweniger jedoch wird dies nicht die Lösung des Geldproblems bringen in der Form, dass das Geld als Zahlungsform endgültig abgeschafft würde, denn der Erdenmensch wird auch in naher und fernerer Zukunft noch in seinem Gelddenken gefangen sein, so noch eine ganze Anzahl der nächsten Jahrhunderte davon geprägt sein wird, auch wenn zwei Versuche zur totalen Geldmittelabschaffung unternommen werden, die jedoch zum Scheitern verurteilt sind, weil sich der Mensch einfach von Geld und Reichtum nicht so schnell trennen wird.
356. Aus diesem Grunde werden alle diesbezüglichen Versuche unterwandert, indem einfach Gold, Silber, Platin, Palladium und andere wertvolle und noch zu entdeckende Metalle sowie Edelsteine und Schmuck usw. im Untergrund gehandelt werden, was eben zum Zusammenbruch der Versuche führen wird.
357. Das aber bedeutet nicht, dass in viel fernerer Zukunft das Geld nicht doch gesetzmässig endgültig verboten würde, denn diese Entwicklung ist ebenso vorprogrammiert wie die, dass schon in naher Zukunft auf das Züchten von Tieren verzichtet werden kann, weil durch die Gentechnologie endlich ein Weg gefunden wird, der es ermöglicht, dass Pflanzen tierisches Eiweiss erzeugen, dessen der Mensch bedarf.
358. Endlich nämlich wird durch die Wissenschaftler erkannt, dass dies durch eine Genmanipulation tatsächlich möglich ist, wobei die Zeit dieser Erkenntnis schon sehr bald kommt, auch wenn die Verwirklichung erst viel später erfolgt, woran die Kontra-Genmanipulationsschreier schuld sind, die schwachsinniger- und unverständlicherweise gegen die Gentechnologie und gegen die Genmanipula- tion sind.
359. Diese Kontraschreier sind daher schuld daran, dass noch lange Zeit Massentierzüchtereien und Massentiertransporte und Massentierquälereien in Milliardenzahl das Leben belasten werden, denn wahrheitlich könnte die Lösung der pflanzlich-tierischen Eiweissproduktion und ein vollwertiges Fleischersatzprodukt schon längstens gentechnologisch erzeugt und als Nahrungsmittel auf dem Markt sein, wenn das Antigeschrei dies nicht seit Jahrzehnten verhindern würde.
360. Durch deren Schuld werden noch viele Milliarden Tiere unsagbar leiden müssen, bis den Schreiern endlich zwangsmässig der Mund gestopft wird und sie zum Schweigen gebracht werden. Dann erst werden die Übel der Massentierzüchtereien und alle damit für die Tiere aller Art in Erscheinung tretenden Quälereien usw. ein Ende finden.
361. Auch davon wurde in den Voraussagen nicht gesprochen, dass die Wissenschaftler bald erkennen werden, dass die irdische Atmosphäre für den Erdenmenschen eigentlich nicht der Norm entspricht, die für ein längeres Leben eigentlich gegeben sein müsste.
362. Zwar wurde die Umgewöhnung der Genmanipulierten-Nachkommen an die irdische Atmosphäre in den Voraussagen erwähnt, doch wurde nicht davon gesprochen, dass die Wissenschaftler darauf stossen werden, dass die irdische Atemluft nicht geeignet ist für die Menschen und dass diese auch viel zum schnelleren Altern des Menschen beiträgt.
363. Auch wurde nichts davon gesagt, dass die Wissenschaftserkenntnis
dazu führen wird, dass eine Produktion gesünderer und dem menschlichen Körper zusagenderer Luft in naher Zukunft aufgenommen werden soll, wonach dann in Flaschen diese neue und bessere Luftzusammensetzung zum Privatgebrauch und zur 'kleinen Verlängerung' des Lebens gekauft werden kann.
364. Nicht nur stimmt das Sauerstoff-Stickstoff-Verhältnis nicht in der irdischen Luft, sondern auch verschiedene Gase, die der Mensch mit der Luft einatmet, sind gefährlich, wie auch der viel zu niedrige Sauerstoffgehalt.
365. Auch von der Erde selbst wurde in den Voraussagen bisher nichts erwähnt, wie z.B. die Tatsache, dass es allen Wissenschaftlern bisher verborgen geblieben ist, dass sich der Planet bereits seit Jahrtausenden nicht einfach durch niederfallenden Sternenstaub und Meteore usw. vergrössert, sondern dass er sich von innen her unmerklich ausdehnt, was bedeutet, dass seit Jahrtausenden ein kaum merkbarer Blähungsprozess stattfindet, durch den die inneren Schätze der Erde langsam aber sicher an die Erdoberfläche geschafft werden.
366. Dieser Aufblähungsprozess wird mit der Zeit immer schneller, je gemäss dem Nachlassen der Kernfusionen der Sonne, wodurch sich die gesamten Schwerkraftfelder des gesamten Sonnensystems im besonderen und diejenigen aller Planeten im speziellen verändern.
367. In den bisher gemachten Voraussagen wurde wohl davon gesprochen, dass der Erdenmensch die Zeitreise entdecken und erfinden und die Dimensionen der Zukunft und der Vergangenheit erbrechen wird.
368. Es wurde aber nicht davon gesprochen, dass noch verschiedene andere Dimensionen entdeckt und gefunden und dem Menschen ungeahnte Möglichkeiten eröffnen werden.
369. Allerdings werden damit auch wieder viele Gefahren verbunden sein, und zwar sowohl in physikalischer Art als auch hervorgerufen durch Intelligenzen fremder Dimensionen.
358. Endlich nämlich wird durch die Wissenschaftler erkannt, dass dies durch eine Genmanipulation tatsächlich möglich ist, wobei die Zeit dieser Erkenntnis schon sehr bald kommt, auch wenn die Verwirklichung erst viel später erfolgt, woran die Kontra-Genmanipulationsschreier schuld sind, die schwachsinniger- und unverständlicherweise gegen die Gentechnologie und gegen die Genmanipula- tion sind.
359. Diese Kontraschreier sind daher schuld daran, dass noch lange Zeit Massentierzüchtereien und Massentiertransporte und Massentierquälereien in Milliardenzahl das Leben belasten werden, denn wahrheitlich könnte die Lösung der pflanzlich-tierischen Eiweissproduktion und ein vollwertiges Fleischersatzprodukt schon längstens gentechnologisch erzeugt und als Nahrungsmittel auf dem Markt sein, wenn das Antigeschrei dies nicht seit Jahrzehnten verhindern würde.
360. Durch deren Schuld werden noch viele Milliarden Tiere unsagbar leiden müssen, bis den Schreiern endlich zwangsmässig der Mund gestopft wird und sie zum Schweigen gebracht werden. Dann erst werden die Übel der Massentierzüchtereien und alle damit für die Tiere aller Art in Erscheinung tretenden Quälereien usw. ein Ende finden.
361. Auch davon wurde in den Voraussagen nicht gesprochen, dass die Wissenschaftler bald erkennen werden, dass die irdische Atmosphäre für den Erdenmenschen eigentlich nicht der Norm entspricht, die für ein längeres Leben eigentlich gegeben sein müsste.
362. Zwar wurde die Umgewöhnung der Genmanipulierten-Nachkommen an die irdische Atmosphäre in den Voraussagen erwähnt, doch wurde nicht davon gesprochen, dass die Wissenschaftler darauf stossen werden, dass die irdische Atemluft nicht geeignet ist für die Menschen und dass diese auch viel zum schnelleren Altern des Menschen beiträgt.
363. Auch wurde nichts davon gesagt, dass die Wissenschaftserkenntnis dazu führen wird, dass eine Produktion gesünderer und dem menschlichen Körper zusagenderer Luft in naher Zukunft aufgenommen werden soll, wonach dann in Flaschen diese neue und bessere Luftzusammensetzung zum Privatgebrauch und zur 'kleinen Verlängerung' des Lebens gekauft werden kann.
364. Nicht nur stimmt das Sauerstoff-Stickstoff-Verhältnis nicht in der irdischen Luft, sondern auch verschiedene Gase, die der Mensch mit der Luft einatmet, sind gefährlich, wie auch der viel zu niedrige Sauerstoffgehalt.
365. Auch von der Erde selbst wurde in den Voraussagen bisher nichts erwähnt, wie z.B. die Tatsache, dass es allen Wissenschaftlern bisher verborgen geblieben ist, dass sich der Planet bereits seit Jahrtausenden nicht einfach durch niederfallenden Sternenstaub und Meteore usw. vergrössert, sondern dass er sich von innen her unmerklich ausdehnt, was bedeutet, dass seit Jahrtausenden ein kaum merkbarer Blähungsprozess stattfindet, durch den die inneren Schätze der Erde langsam aber sicher an die Erdoberfläche geschafft werden.
366. Dieser Aufblähungsprozess wird mit der Zeit immer schneller, je gemäss dem Nachlassen der Kernfusionen der Sonne, wodurch sich die gesamten Schwerkraftfelder des gesamten Sonnensystems im besonderen und diejenigen aller Planeten im speziellen verändern.
367. In den bisher gemachten Voraussagen wurde wohl davon gesprochen, dass der Erdenmensch die Zeitreise entdecken und erfinden und die Dimensionen der Zukunft und der Vergangenheit erbrechen wird.
368. Es wurde aber nicht davon gesprochen, dass noch verschiedene andere Dimensionen entdeckt und gefunden und dem Menschen ungeahnte Möglichkeiten eröffnen werden.
369. Allerdings werden damit auch wieder viele Gefahren verbunden sein, und zwar sowohl in physikalischer Art als auch hervorgerufen durch Intelligenzen fremder Dimensionen.
385. Die Monde zerbrechen und folgen im Schlepp dem grossen Wanderplaneten nach, der fortan auf die Erdbahn zurast und den Planeten auch erreicht, ohne ihn jedoch zu rammen.
386. Nichtsdestoweniger jedoch löst er eine ungeheure Katastrophe aus, indem er den Erdmond rammt, wodurch dieser und der Zerstörer selbst in unzählbare Stücke zerbersten, die sich in einem gewaltigen, rotierenden Gürtel um die Erde legen, wobei auch die Meere, Seen und Flüsse aus ihren Betten gerissen werden und in die Atmosphäre verdampfen infolge der grossen entstehenden Hitze.
387. Der Wasserdampf und ein gewaltiger Teil der Atmosphäre werden in den Weltraum hinausgerissen und verflüchtigen sich, während auch der jahrtausendealte und unmerkliche Aufblähungsprozess der Erde sichtbar wird und diese sich von innen her aufheizt, wodurch die Erdoberfläche endgültig unbewohnbar wird.
388. Im Verlaufe der folgenden Zeit wird der Merkur auf Kollisionskurs mit der Sonne geraten und in diese hineinstürzen, was eine gewaltige Katastrophe auslösen wird und wodurch die letzte Harmonie des SOL-Systems zerstört wird.
389. Die Sonne wird für ein rundes Jahrhundert wieder gewaltige Eruptionen und Kernfusionen sowie Protuberanzen erzeugen, die weit in den Weltenraum hinausreichen, während die Planetenbahnen derart gestört werden, dass sie sich nicht mehr um die Sonne drehen werden.
390. Die Sonne bläht sich nicht auf und wird nicht zur Super-Nova, sondern nach all diesem Geschehen glüht und glimmt sie schwach vor sich hin, mit gelegentlichen Gasexplosionen und Kernfusionen, die im Verlaufe der Zeit immer mehr erlöschen, um schlussendlich völlig zu enden, wonach die Sonne dann als totes Dunkelgestirn durch das All zieht, umgeben von ebenso toten Planeten.
391. Das Ende wird dann abschliessend das sein, dass die tote Sonne und ihre sie noch immer begleitenden Trabanten, die einfach um sie her schweben, von einem Schwarzen Loch angezogen und in dieses hineingerissen werden, um mit ungeheurer Wucht zu komprimieren und darinnen derart lange zu verbleiben, bis durch eine ungeheure Explosion des Schwarzen Loches dieses seine gesamte Materie ausschleudert, wodurch neue Gase und Feinpartikel usw. entstehen, aus denen sich dann neue Galaxien, Sterne, Planeten und Monde usw. bilden; das jedoch dauert viele Milliarden Jahre, denn Berechnungen gemäss dauert es allein rund 10 Milliarden Jahre, während denen die Sonne und ihre Planeten sterbend und dann tot weiterbestehen, ehe sie vom besagten Schwarzen Loch verschlungen und endgültig vernichtet werden.
392. Was von Bedeutung noch zu erwähnen ist, das sind die Frauen und ihre Stellung unter den Männern in zukünftiger Zeit, denn sie werden in fernerer Zukunft ihren einstigen und ursprünglichen Rang in der Männerwelt wieder zurückerlangen in voller Gleichstellung und Gleichberechtigung in allen Pflichten, Aufgaben und Arbeiten in einer gemeinsamen Frauen-Männerwelt, wie dies zu frühester Zeit so war, als Männer und Frauen in völliger Gleichberechtigung standen, zusammenwirkten und zusammenarbeiteten.
393. Wie zu frühesten Zeiten wird es jedoch in ferner Zukunft wieder so sein, dass die Frauen, sind ihnen Kinder eigen geworden, sich diesen wieder in erster Linie in pflegender und erziehender Form widmen müssen usw., wohinzu auch die Pflege des Haushaltes gehört, während sich die Männer, wie seit alters her, um jene Dinge und Belange zu kümmern und zu bemühen haben, die ihnen ob ihrer männlichen Physekonstitution usw. ebenfalls seit alters her zugeordnet sind.
394. Das besagt auch, dass das in der Neuzeit grossgewordene Emanzentum und das Hochdrängen der Frauen in hohe und verantwortungsvolle Positionen im Alleingang und in Alleinbeherrschung usw. in ferner Zukunft wieder endgültig abgebaut wird, um einer Gleichheit und Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau Platz zu machen, wodurch dann, wie zu frühesten Zeiten, Frauen und Männer alles wieder gemeinschaftlich und zu gleichen Teilen handhaben werden, wodurch sich weder ein Mann noch eine Frau positions- und machtmässig in Geschäften, Verwaltungen und Regierungen usw. herrschend hervortun kann, wie das heute noch üblich und möglich ist.
395. Von wichtiger Bedeutung aufzuführen ist auch noch die Tatsache, dass im Bezuge auf Krankheiten und Seuchen auf der Erde in kommender Zeit sich sehr viel Negatives tun wird, weshalb jeder einzelne Mensch darauf bedacht sein sollte, eine ganz besonders sorgsame Hygiene zu pflegen und direkte Körperkontakte mit Menschen zu vermeiden, bei denen man nicht völlig sicher sein kann, dass sie keiner Krankheit verfallen sind.
396. Schon ansonsten völlig harmlose Krankheiten oder Infektionen können zu viel schwereren und gar unheilbaren Leiden führen in Zukunft, weshalb also in dieser Beziehung ganz besondere Achtsamkeit ausgeübt werden sollte.
397. Gleichermassen gilt dies auch für Berührungen und Körperkontakte mit Tieren, wobei gerade diesbezüglich die Gefahr für auf den Menschen übertragbare Krankheiten und Seuchen speziell noch in der Form gegeben ist, dass durch den Genuss von tierischen Nahrungsmitteln sowie durch das Aufnehmen von Viren und Bazillen usw. von tierischen Ablagerungen, wie z.B. von Fäkalien, Speichel, Blut und Haaren usw., tödliche Krankheiten und Seuchen hervorgerufen werden können.
398. Schon aus diesem Grunde allein sollten keinerlei Tiere irgendwelcher Art in menschlichen Wohnräumlichkeiten gehalten oder auch nur kurzfristig geduldet werden.
399. Um nun noch die Fakten um die Plejadier/Plejaren und um die alten Lyraner zu erklären, ist folgendes zu sagen:
400. Die Plejadier/Plejaren als ferne Nachfahren der alten Lyraner pflegen keinerlei Kontakte zu den Sirius-Intelligenzen oder zu den heutigen Nachfahren der einstigen Erzeuger-Herrscher, und zwar weder zu den positiv noch zu den negativ Gearteten.
401. Solche Kontakte sind vorderhand auch nicht vorgesehen, weder für die gegenwärtige noch für die nähere Zukunftszeit.
402. Nichtsdestoweniger jedoch soll dereinst der Ring der beiden Linien wieder geschlossen werden, was jedoch erst dann resp. frühestens dann sein wird, wenn die Genmanipulationen rückgängig gemacht worden sind, weil erst zu jenem Zeitpunkt auch die Nachkommen der einstigen Erzeuger-Herrscher evolutionsmässig derart hochentwickelt sein werden, dass die Plejadier mit ihnen in Kontakt treten können.
403. Dies trifft auch zu für die Sirius-Intelligenzen, die ausserhalb der Henok-Herkunftslinie völlig andere Menschenrassen sind und in keiner Art und Weise irgendwelche verwandtschaftliche Grade aufweisen.
404. Die heutigen Plejadier resp. Plejaren sowie die heutigen Lyraner und die heutigen DAL-Universum-Völker der Henok-Nokodemion-Linie resp. Nokodemion-Henok-Linie, zählen zu jenen menschlichen Lebensformen, die derart hochentwickelt sind in bewusstseinsmässiger und geistiger Form, dass sie mit niedriger entwickelten menschlichen Lebensformen, wie dies die Erdenmenschen und die Sirius-Gebiet-Bewohner und viele andere Menschenrassen von anderen Welten sind, nicht mehr in Kontakt treten können, ohne durch die niedrigen Schwingungen der Minderentwickelten des Lebens gefährdet zu werden.
405. Andererseits verbieten ihnen auch ihre Gesetze, mit solchen Minderentwickelten Kontakte aufzunehmen und sich in deren Belange einzumischen, weil dadurch die Selbstevolution der Minderentwickelten gefährlich gestört würde.
406. Jede Lebensform Mensch nämlich, wie auch eine jede andere, muss sich aus eigener Kraft evolutionieren, wobei von höherstehenden Lebensformen diesen nur impulsweise gewisse Erkenntnisse und Informationen usw. zugespielt werden dürfen, die einerseits nicht als solche erkannt werden und andererseits nicht die Möglichkeit bieten, grössere und umfassendere Erkenntnisse und Möglichkeiten zu erlangen, als dies die niedrigere Evolutionsstufe erlaubt.
407. Das Nicht-in-Kontakt-stehen der Plejadier mit den Nachkommen der einstigen Erzeuger-Herrscher in den Sirius-Gebieten sowie an anderen Orten, wo welche von ihnen leben, wie auch mit den eigentlichen Sirius-Intelligenzen, findet also auch die Begründung darin.
408. Als vor langer Zeit die Alt-Lyraner zur Erde kamen und hier zu wirken begannen unter den Erdenmenschen, deren eigentlicher Ursprung ja anderswo war, wie bereits mehrfach erklärt wurde, da suchten sie sich Zeiten aus, zu denen die positiven wie auch die negativen Erzeuger-Herrscher oder deren ferne Nachkommen nicht im SOL-System und damit auch nicht auf der Erde anwesend resp. bereits wieder weggezogen waren.
409. Die Alt-Lyraner, und auch später die Plejadier/Plejaren, waren stets darauf bedacht, nicht mit den Erzeuger-Herrschern oder deren Nachkommen zusammenzutreffen, weil sie einerseits ihre eigenen Wege gehen wollten und weil sie andererseits zwangsläufig mit der anderen Henok-Linie in kriegerische Handlungen verwickelt worden wären infolge der differenzierten Weltanschauung, die ja schlussendlich bei den Erzeuger-Herrschern zur Züchtung der Genmanipulierten geführt hatte, was von den Alt-Lyranern ebenso aufs abgrundtiefste verurteilt wurde, wie das auch ihre Nachfahren, die Plejadier/Plejaren, tun.
410. Also wurden seither jegliche Kontakte mit den Sirius-Gebiet-Bewohnern der Henok-Linie ebenso gemieden wie auch Kontakte mit den eigentlichen Ur-Sirius-Intelligenzen, die nicht besser waren als die anderen Gebietsbewohner.
411. Andererseits waren die Alt-Lyraner in ihrer Evolution auch bereits weiter vorangeschritten als die Sirius-Gebiet-Bewohner der anderen Henok-Linie und die eigentlichen Sirius-Intelligenzen, so schon aus diesem Grunde Kontakte nicht mehr in Frage kamen, weil solche bereits zu gefährlich für Leib und Leben gewesen wären.
412. Zwar waren die Alt-Lyraner noch recht kriegerisch und intrigenhaft usw., doch blieb ihnen gleichzeitig die Bewusstseins- und Geistesevolution nicht versagt, ausser bei jenen, die sich mit Gewalt nicht in die Evolution einfügten und deshalb dann auch die Lyra-Wega-Gebiete usw. verlassen mussten und ins SOL-System kamen, wobei unter ihnen jedoch auch Wohlgesinnte und Evolutionierte waren, die das Opfer auf sich nahmen, mit den Flüchtenden zu ziehen, um sie weiterhin zu belehren und auf den richtigen Weg der Menschlichkeit und der Evolution zu bringen, was ihnen im Laufe der Zeit ja auch gelang, auch wenn immer wieder vieles schiefgelaufen ist.
413. Und diese Alt-Lyraner vermischten sich dann ebenso mit den Erdenmenschen, wie dies zuvor auch die Nachkommen der Erzeuger-Herrscher aus den Sirius-Gebieten getan hatten, und deshalb wurden die Nachkommen der Alt-Lyraner-Weganer ebenfalls erbmässig mit der Genmanipulation konfrontiert und in Mitleidenschaft gezogen, wie gesamthaft auch alle anderen Menschen auf der Erde.
414. Dies geschah in verhältnismässig kurzer Zeit, denn schon nach rund drei Jahrtausenden war keine menschliche Lebensform mehr auf der Erde zu finden, die nicht vererbungsmässig von der Genmanipulation befallen gewesen wäre.
415. Dies galt sowohl für die 144210 Führer, Unterführer und die sehr positiven Geistführer, die freiwillig alles auf sich nahmen, um das Fluchtvolk in der Lehre des Geistes usw. zu unterrichten, als auch für die mehreren Millionen des normalen Volkes.
416. Dadurch wurde es möglich, dass seither auf der Erde keine einzige menschliche Lebensform mehr existiert, die nicht das Erbe der Entartung des Negativen und Positiven in sich tragen würde, nur je nachdem gestaltet, wie im einzelnen Menschen die Ausgeglichenheit zuwegegebracht wird, wobei jedoch oft Ausartungen zutagetreten, und zwar sowohl in negativer als auch in positiver Form.
417. Auch wenn die Alt-Lyraner-Weganer in gewisser Weise schon weit evolutioniert waren, so fehlte es ihnen doch noch an der Befolgung der schöpferisch-natürlichen Gesetze, infolgedessen sie sehr häufig dagegen verstiessen und viel Unheil anrichteten, was sich jedoch nur gerade auf jene wenigen Millionen bezog, die von ihren Heimatwelten flüchten mussten.
418. Gleichermassen handelten sie dann eben auch auf der Erde, was dazu führte, dass sie die von den Nachkommen der Erzeuger-Herrscher erfundenen Religionen sich ebenfalls eigen machten und sich zu Schöpfer-Göttern erhoben, um dadurch die Erdenmenschen in ihren Bann zu schlagen.
419. So waren die Alt-Lyraner nicht die eigentlichen Erfinder und Gründer der Ur-Religionen mit ihren Gott-Schöpfern und Schöpfer-Göttern, sondern sie waren nur die gewissenlosen Nutzniesser der ebenso gewissenlosen Erzeuger-Herrscher-Nachkommen, durch die Religionslegenden und Religionsfabeln sowie Götterfabeln und Weltentstehungsfabeln usw. ins Leben gerufen wurden, um einerseits die wirkliche Herkunft der SOL-System-Menschen vom Mars, von Malona und von der Erde zu vertuschen und in Vergessenheit geraten zu lassen, damit sie nicht eines Tages zurück zu den Sirius-Gebieten finden würden, und andererseits deshalb, damit unter den Genmanipulierten eben durch die Religionen Streitereien und Kriege entstünden, wodurch sie sich selbst ausrotten sollten, damit sie niemals mehr hochkommen und den Weg zurück in ihre Urheimat antreten könnten.
420. Die Alt-Lyraner-Weganer wurden mit der Zeit besseren Sinnes und also begannen sie die Lehre des Geistes und damit die schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote zu befolgen, wodurch ihre Gesamtevolution rapide nach vorne sprang und sie hoch hinaufhob.
421. Dies führte dazu, dass sie nun erst recht Vorsicht walten liessen, um in keiner Art und Weise mit den Erzeuger-Herrscher-Nachkommen oder mit den Sirius-Intelligenzen in Kontakt zu kommen.
422. So zogen sie sich nach einer Friedensschliessung mit den Bewohnern der Heimatplaneten wieder auf diese zurück, während eine andere Gruppe sich in eine andere Dimension absetzte jenseits des Sternbildes der Plejaden, so sie dieser Dimension ebenso fern blieben wie auch die Alt-Lyraner-Weganer und jene, die eine neue Heimat fanden jenseits des Sternbildes der Hyaden, in rund 150 Lichtjahren Entfernung von der Erde.
423. Eine dritte Gruppe verliess unser Universum, also das DERN-Universum, und drang in das Zwillings-Universum vor, in das DAL-Universum, wo sich das Volk vermehrte und sich mit vielen anderen Völkern zu einer gewaltigen Föderation zusammenschloss, wie dies auch mit den Plejadiern/Plejaren gleichermassen geschah, deren Föderation zu unserem Raum-Zeit-Gefüge um einen Sekundenbruchteil versetzt existiert und ein Gebiet von rund 70 Millionen Lichtjahren Durchmesser umfasst, wobei auch einige wenige Föderationsangehörige resp. Föderationsplaneten sich in unserem Raum-Zeit-Gefüge befinden.
Billy Billy
This information should suffice for now and no special explanations are needed. Further discussion about the actual years would be a moot point in any event, for I consider any mention of the exact timing of these events completely out of place. An interesting item for the group, and for everyone else, may be that certain points pertaining to the extraterrestrial intelligences' visits had been off-limit for discussion for several years, except for those items your people, you in particular, had already mentioned. You had already told me that I could openly speak about them upon your withdrawal. Mit all dem sollte eigentlich genügend gesagt sein, ohne dass noch spezielle Erklärungen gemacht werden müssen. Über die Jahreszahlen lasse ich sowieso nicht mit mir streiten, denn ich finde, dass es völlig fehl am Platze wäre, wenn die Zeiten bekannt würden, zu denen sich die Ereignisse zutragen werden. Was aber sicher noch von Interesse sein dürfte für die Gruppe und für alle anderen Menschen ist das, dass seit Jahren über gewisse Dinge im Bezuge auf Besuche von ausserirdischen Intelligenzen nicht gesprochen werden durfte, ausser von denen, die von euch und speziell von dir genannt wurden. Du sagtest mir ja, dass ich darüber bei eurem Abzug offen sprechen dürfte.
Ptaah Ptaah
49. That is right. 49. Das ist richtig.
50. We spoke only of those ancestors who played an important role up to the present, that is, the three groups we previously discussed in one of our last conversations. 50. Wir sprachen nur gerade von jenen Herkömmlingen, die bis anhin eine wichtige Rolle gespielt haben, und zwar waren das drei Gruppierungen, wie wir diese auch in einem unserer letzten Gespräche erörtert hatten.
51. In addition to these groups there exist still a few other groups of extraterrestrial origin who visit Earth and are observed here relatively frequently. However, none of these groups maintains any form of contact with terrestrials, neither of a private nor military or governmental nature. 51. Nebst diesen jedoch existieren noch einige wenige andere Gruppen ausserirdischer Herkunft, welche die Erde anfliegen und hier des öfteren beobachtet werden können, von denen aber keine mit irgendwelchen Erdenmenschen in Kontakt steht, weder auf privater noch auf militärischer oder regierungsmässiger Basis.
52. Some visit Earth strictly for excursion or expedition purposes, while others maintain different interests; but not one of these groups has any type of contact whatever as it is presented by hysterical Americans, whereby terrestrial women are impregnated by extraterrestrial intelligences, or where men from Earth impregnate extraterrestrial women. 52. Einige von ihnen kommen rein exkursionsmässig oder expeditionsmässig zur Erde, andere hingegen haben andere Interessen, jedoch keine in der Art, wie die hysterischen Amerikaner dies darstellen mit dem Schwängern von Erdenfrauen durch erdfremde Intelligenzen oder das Schwängern von erdfremden Frauen durch Männer der Erde.
53. Also this nonsense about massacres of animals, etc. etc. can be forgotten about because such things don’t happen too. 53. Auch der Unsinn mit dem Massakrieren von Tieren usw. usf. kann vergessen werden, denn auch solche Dinge treffen nicht zu.
54. Extraterrestrials will create a big flurry on Earth in the future when their interests concern matters other than excursions or expeditions. However, we are not at liberty to speak about the whys and wherefores, and neither are you, of course, for you know about all of these future events. 54. Jene, welche andere als exkursions- oder expeditionsmässige Interessen haben, werden in noch ferner Zukunft auf der Erde viel von sich reden machen; doch warum das so sein wird, darüber müssen wir Stillschweigen wahren, was natürlich auch für dich gilt, der du ja über diese noch fernen Zukunftsdinge informiert bist.
Billy Billy
Naturally. - But I still have a question: Is it not possible that some things you just mentioned may be responsible for claims made by Ed Walters in America, who also offers photos? Natürlich. — Doch noch eine Frage: Ist es nicht möglich, dass irgendwelche von denen, welche du eben angesprochen hast, doch für die Behauptung verantwortlich sein könnten, die in Amerika dieser Ed Walters macht, der auch Photos vorlegt?
Ptaah Ptaah
55. He is a swindler and a fraud, and his photos are counterfeit. 55. Er ist ein Mauscheler, und seine Bilder sind Fälschungen.
56. This is an established fact. 56. Das steht klar und deutlich fest.
Billy Billy
Good, thanks. But why were we not allowed to mention those extraterrestrials of whom you just spoke? Gut, danke. Warum aber durften wir all die Jahre nicht über jene Ausserirdischen reden, von denen du eben gesprochen hast?
Ptaah Ptaah
57. On one hand this is related to the upcoming events and the new era on Earth. We are not permitted to speak about such things, as I have previously explained. On the other hand, unfortunately, careless leaks of this information would only lead to further hysteria, lies and fraud, along with deceit and charlatanry, as was the case already in America, Germany, England, Japan, Sweden and other places. 57. Das hängt einerseits mit dem noch fernen kommenden Neuen und mit der neuen Ära der Erde zusammen, worüber wir aber nicht offen sprechen dürfen, wie ich erklärte, und andererseits hätten unvorsichtige Informationen darüber nur zu weiteren Hysterien und zu Lügen und Betrug sowie zu Schwindeleien und Scharlatanerie geführt, wie dies ja leider schon in Amerika, Deutschland, England und Japan sowie auch in Schweden usw. der Fall war.
Billy Billy
Yes, I know. In this regard, America especially leads the way in hysteria and idiocy. Ja ich weiss. Besonders Amerika grassiert diesbezüglich in Hysterie und im Verrücktsein.
Ptaah Ptaah
58. That is correct, but MUFON alone must not be blamed for this entire hysteria; many religious sects and, in particular, the government itself must share in the blame. In fact, the latter hides a great deal of important proof about the existence of extraterrestrial life, and the appearances on Earth by these beings, in their secret and undercover files; indeed, the government prohibits by law contacts of terrestrials with extraterrestrial life forms. 58. Das ist richtig, doch trägt dort nicht nur die MUFON Schuld an der ganzen Hysterie, sondern auch die vielen religiösen Sekten sowie im besonderen die Regierung selbst, die tatsächlich sehr viel wichtiges Beweismaterial für die Existenz extraterrestriellen Lebens und dessen Inerscheinungtreten auf der Erde verheimlicht und unter Verschluss hält sowie auch durch Gesetze den Kontakt mit ausserirdischen Lebensformen verbietet.
59. Another very lamentable factor is the fact that the American military constructs and tests flying objects with extreme secrecy, although many outsiders are knowledgeable about these events and even hold proof of these activities, simply because they were able to observe, film and photograph them at any time, day or night. 59. Ein sehr zu beanstandender Faktor ist auch noch der, dass in den USA von militärischer Seite aus Fluggeräte gebaut und getestet werden in äusserst geheimer Form, wovon aber trotzdem viele Aussenstehende Kenntnis und gar Beweise haben, weil sie die Fluggeräte zu allen Tages- und Nachtzeiten beobachten und gar filmen und photographieren konnten.
Billy Billy
And these flying objects have shapes that are unlike that of an airplane, and they possess propulsion systems and technological flight characteristics that traditional aircraft do not possess. But why are you speaking about these things now? We were not allowed to mention them before. Und dabei handelt es sich um Fluggeräte, die flugzeugfremde Formen haben und über Antriebe und Flugeigenschaften verfügen, die keinem herkömmlichen Flugzeug eigen sind. Doch warum sprichst du jetzt darüber? Das durften wir doch bisher nicht.
Ptaah Ptaah
60. With our withdrawal the cloak of secrecy has been removed from us as well. 60. Auch diese Geheimhaltung ist mit unserem Abzug von uns genommen.
61. Therefore, I am now permitted to speak about the various so-called UFO sightings that were observed in many countries throughout the world over the past four decades. Frequently they may be traced back to these terrestrial flying objects. They do not belong only to the Americans but to other countries on Earth as well. 61. So darf ich jetzt auch sagen, dass verschiedene sogenannte UFO-Beobachtungen, die in vielen Ländern der Erde gemacht worden sind während den letzten vier Jahrzehnten, in mehrfacher Form auch auf solche Fluggeräte irdischer Herkunft zurückführen, die jedoch nicht nur zu Amerika belangen, sondern auch zu anderen Ländern der Erde.
62. The real reason why we are allowed to speak now, after our current withdrawal, is the fact that for some time now all of these things were open secrets in certain circles. Therefore, we are not divulging anything that is considered a secret in the near future, as is the case with actual government and military secrets, in which case we have neither permission to intervene nor can we currently reveal them. 62. Der eigentliche Grund, dass wir bei unserem Abzug darüber sprechen dürfen ist der, dass all diese Dinge in gewissen Kreisen seit längerer Zeit ein offenes Geheimnis sind und wir deshalb nichts an Wissen freigeben, das noch weiterhin als Geheimnis gelten müsste, wie dies z.B. mit eigentlichen Regierungsund Militärgeheimnissen der Fall ist, in die wir uns nicht einmischen und diese nicht offenlegen dürfen.
63. At this time we are confirming certain things and events that previously could not be considered actual secrets for quite some time. 63. Was wir hier nun machen, ist einfach eine Bestätigung für gewisse Dinge und Vorkommnisse, die schon seit längerer Zeit nicht mehr als eigentliche Geheimnisse betrachtet werden können.
Billy Billy
In a number of countries on Earth, flying objects are being developed that successfully resemble alien and extraterrestrial vehicles due to their strange, untraditional construction. The styles of these flying devices range from the beamship shapes your people made known all the way to the triangular forms, among many others. It is no wonder, therefore, that observers regard these flying objects as UFOs, or rather, as spaceships or simply as extraterrestrial flying craft; last, but not least, also because these craft are silent or nearly silent and possess flying characteristics that are alien and contrary to flight techniques known on Earth. Now you have a repetition of your explanations. A double stitching holds up better. Es werden auf der Erde in verschiedenen Ländern Fluggeräte entwickelt, die infolge ihrer andersartigen als flugzeugmässigen Bauweise fremd und ausserirdisch wirken, und zwar mit recht gutem Erfolg. Die Fluggeräteformen reichen dabei von den von euch bekannten Strahlschifformen bis hin zu Dreiecksformen usw. usf. Und dass diese Fluggeräte dann von Beobachtern als UFOs resp. als Raumschiffe oder einfach ausserirdische Flugkörper betrachtet werden, ist ja wohl nur natürlich; nicht zuletzt eben auch deswegen, weil sie geräuschlos oder annähernd geräuschlos sind und Flugeigenschaften haben, die den erdbekannten Flugtechniken fremd sind und diesen widersprechen. Das ist das in Wiederholung, was du erklärt hast. Doppelt genäht hält besser.
Ptaah Ptaah
64. That is right. 64. Das ist richtig.
Billy Billy
In my 23 pages I forgot to mention also that the terrestrial beings were actually one single race during Enoch's (Henok) ancient times. From this one race other races formed due to climatic and atmospheric changes, and splits that created new breeds once again. These mixed among themselves, and new races were created once again. Over the course of time, not only did the skin color of humans change but also their outward appearance, yet always in tune with the new surroundings, new living conditions and other influences. This, of course, resulted in genetic changes in addition to those changes produced by the genetic manipulations. However, the changes were not significant enough for the original and basic link not to remain evident that all humans on Earth originated from the same, single Ur-stock. Hence, when the humans from the Lyra regions and other locations interbred with the early emigrants, respectively their descendants nearly 190,000 years ago on Earth, the cycle was complete among people of the same stock. And then, when the peoples separated again in large spurts, and the most diverse regions of the Earth were newly inhabited, further changes in skin color, outward appearance and genes transpired again, This time, too, the Ur-breed remained intact, and it can be genetically proven that the terrestrials originated from a single Ur-race. In meinen 23 Seiten habe ich noch etwas vergessen zu erwähnen, und zwar das, dass der Erdenmensch eigentlich zu Urzeiten Henoks eine einzige Rasse gewesen ist, aus der heraus sich dann weitere Rassen bildeten durch Klimaveränderungen, Atmosphäreveränderungen und Absonderungen, wodurch neue Linien entstanden. Diese vermischten sich dann untereinander, wodurch abermals neue Rassen entstanden. So veränderten sich im Laufe der Zeit sowohl die Hautfarben der Menschen als auch ihr äusseres Aussehen, stets in Anpassung an die neue Umgebung und die neuen Lebensverhältnisse usw. Dies hatte natürlich auch zur Folge, dass sich genetische Veränderungen ergaben, und zwar abgesehen von den Genmanipulationen. Diese jedoch waren nicht derart, dass der Ursprung und Grundzusammenhang dessen nicht mehr ersichtlich wäre, dass alle Menschen der Erde aus einem einzigen Urstamm hervorgegangen sind. Als dann vor rund 190 000 Jahren auf der Erde die Menschen der Lyragebiete usw. sich mit den früheren Zuwanderern resp. deren Nachkommen zusammentaten, gesellte sich also auch wieder gleich zu gleich; und als sich dann die Völker in grösseren Schüben wieder weiter trennten und die verschiedensten Gebiete der Erde neu besiedelt wurden, da traten neuerliche Veränderungen in der Hautfarbe sowie im äusseren Aussehen und in den Genen ein, wobei jedoch trotzdem auch diesmal der Urstamm erhalten wurde, wodurch noch heute genetisch nachgewiesen werden kann, dass die Erdenmenschen aus einer einzigen Urrasse hervorgegangen sind.
Ptaah Ptaah
65. Indeed, you didn’t mention that fact in your report. 65. Das hast du tatsächlich in deinem Bericht nicht erwähnt.
Billy Billy
One more thing: I thought, since we have to redesign and correct the prophecies, that we could include the 23 pages in it. It is one or two prophecies and the rest is about predictions. What do you have to add? Noch etwas dazu: Ich dachte, da wir die Prophetien neu gestalten und korrigieren müssen, dass wir auch die 23 Seiten darin aufnehmen könnten. Es handelt sich dabei ja um eine oder zwei Prophetien und beim Rest um Voraussagen. Was meinst du dazu?
Ptaah Ptaah
66. I’m sure it will be right for you to integrate everything together into your new book. 66. Es dürfte wohl richtig sein, wenn ihr gesamthaft alles in das neue Buch integriert.
Billy Billy
Certain people probably are going to get into a flap over it for sure; but that does not really matter. We are used to such things. Still, anyone who wishes to be heard must create a disturbance, and whoever wishes to create a disturbance must repeat the same things several times. Only by creating a disturbance, human beings will become aware of some person or some facts presented to them, because they will either feel personally attacked or because it bothers them to hear the same facts two or three times. It is the only way to stimulate people into thinking, regardless of whether it is in a peaceful or angry way. The only important thing is the result, that is to say, the fact that one way or another they feel attacked and, therefore, only then do they begin to ponder things and react. - But now something else: Recently I stumbled across the fact that we spoke against hatred toward strangers and other races in our small campaign texts, but we have never really delved into the subject or produced any separate booklets on it. In the future we will do so and, together with Bernadette, I have designed stickers for this subject matter. Here they are. What do you think of them? These are already at the printers, these three I would like to have made up next week. Es wird ja bestimmt wieder so sein, dass gewisse Leute dagegen Sturm laufen, doch stört das weiter nicht. Wir sind uns ja solche Dinge gewohnt. Andererseits ist es so: Wer gehört werden will, muss Anstoss erregen; und wer Anstoss erregen will, muss dieselben Dinge mehrmals wiederholen. Nur durch das Anstosserregen werden die Menschen auf einem oder auf vorgebrachte Fakten aufmerksam, weil sie sich dadurch entweder angegriffen fühlen oder weil es sie stört, dass sie zweimal oder dreimal dieselben Fakten hören müssen. Das ist der einzige Weg, Menschen zum Nachdenken anzuregen, ob nun in friedlicher oder zorniger Form, das spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist nur der Effekt, und zwar eben die Tatsache, dass sich die Mensch Gedanken machen und reagieren. — Jetzt aber etwas anderes: Kürzlich bin ich darauf gestossen, dass wir zwar in unseren kleinen Kampfschriften über Fremden- und Rassenhass gesprochen jedoch eigentlich noch nie richtig darauf eingegangen sind und auch keine diesbezüglichen Schriften gemacht haben, die sich nur gerade mit diesem Thema befassen. Das wollen wir künftighin tun, wofür ich nebst anderen auch dafür einen Kleber kreiert habe mit Bernadette zusammen. Hier, diese sind es. Was hältst du davon? Diese hier sind bereits in der Drukkerei, und diese drei hier möchte ich nächste Woche noch anfertigen lassen.
Ptaah Ptaah
67. Die sind sehr schön, und sie sagen auch viel aus in bezug auf die einzelnen angesprochenen Themen.
68. Sie gefallen mir sehr.
69. Es wäre mir eine Freude, wenn du mir von allen
etwa drei überlassen würdest — auch von denen,
die bereits in eurem Besitz sind.
70. Ich möchte mir eine Sammlung davon anlegen.
71. Quetzal hat noch etwas Schweizergeld in seinem
Besitz; von damals, als du für uns diverse Dinge besorgtest.
72. Ich möchte dir dieses Geld als Unkostenbeitrag für
den Druck dieser Aufkleber geben.
73. Es dürfte sich vielleicht um 500.— Franken handeln.
Billy Billy
Natürlich — du kannst so viele Kleber haben, wie du
willst. Und das Geld nehmen wir natürlich gerne.
Ich bedanke mich dafür im Namen der ganzen
Gruppe.
Ptaah Ptaah
74. Entrichte bitte auch an sie meinen Dank und meine
Grüsse, so aber auch an alle die Gruppen in
Kalifornien, Schweden, Toronto und in Japan sowie
an alle Freunde der Mission und natürlich auch an
alle Passivgruppen-Mitglieder usw.
75. Diesen Dank und die Grüsse soll ich auch bestellen
im Auftrage von meinen Töchten Semjase und Pleija,
dann auch von Asket und Nera sowie von Menara,
Isodos, Taljda und natürlich von Quetzal und allen
andern, die euch durch Photos und TV-Sendungen
bei uns kennen oder die bei Besuchen im Center sowohl
Kerngruppengliedern als auch Passivgruppengliedern
begegnet sind, auch wenn die Betreffenden
nur selten etwas oder überhaupt nichts davon
bemerkt haben, dass wir in ihrer Nähe waren.
76. Dank und Grüsse aber soll ich auch von vielen bestellen,
die euch nur vom Hörensagen kennen.
Billy Billy
Danke. Dann möchte ich dich jetzt aber danach
fragen, was sich in bezug auf Titan ergibt.
Ptaah Ptaah
77. Es ist noch nicht die Zeit dazu, denn die USA werden erst in drei Jahren eine Sonde zum Titan senden
und diese wird den Mond erst in den ersten Januartagen des Jahres 2005 erreichen.
Billy Billy
Und, wird die Sonde auf dem Mond landen?
Ptaah Ptaah
78. Ja, das wird der Fall sein, denn die Mission wird gelingen.
Billy Billy
Dann werden die Astronomen usw. eine gewaltige Überraschung erleben, wenn sie feststellen, dass
der Mond eine feste, gebirgige Oberfläche hat. Die nehmen ja an, dass die Mondoberfläche flüssig
oder so sei. Von Gebirgen und Tälern sowie Seen und Bach- oder Flussläufen haben die ja keine Ahnung.
Ptaah Ptaah
79. Mit der Überraschung wirst du recht behalten.
Billy Billy
Da bin ich aber gespannt.
Ptaah Ptaah
80. Du solltest darüber gegenüber der Öffentlichkeit noch schweigen, denn du würdest nur unnötigerweise
lächerlich gemacht, wenn du etwas sagst.
81. Also sollte dein Wissen weiterhin nur für die Gruppenmitglieder bestimmt sein.
Billy Billy
Wie du meinst. — — Was meinst du, wann können wir die Kontaktberichte als Buch drucken?
Ptaah Ptaah
82. Das wird schon sehr bald sein, denn ich habe vorgesehen, dass wir zwei zusammen mit Bernadette im
Jahr 2000 die Korrekturarbeiten aufnehmen können, wonach dann in sehr schneller Folge die Kontaktgespräche
in richtiger Buchform erscheinen werden.
83. Es ist anzunehmen, dass bereits im Jahr 2002 das erste Werk erscheinen wird.
84. Die Bücher werden in zukünftiger Zeit sehr wertvolle Zeitdokumente sein.
Billy Billy
Schön und gut, doch woher sollen wir das Geld nehmen, um die Bücher drucken zu lassen?
Ptaah Ptaah
85. Lass das meine Sorge sein, denn es ist bereits dafür gesorgt, dass die finanziellen Mittel für diese Buchwerke
ebenso zur Verfügung stehen werden wie auch für diverse andere Werke deinerseits.
86. Du kannst jedoch beruhigt sein, denn wir üben unsererseits keine Beeinflussung auf irgendwelche Personen
aus, um zu den nötigen finanziellen Mitteln zu gelangen, denn verantwortungsvolle Passivgruppenmitglieder
werden aus eigenem Willen und Ermessen die notwendigen Schritte tun, um alles zu finanzieren.
Billy Billy
Das ist eine Nachricht.
Ptaah Ptaah
87. Worüber du aber ebenfalls noch schweigen sollst.
Billy Billy
Daran werde ich mich natürlich halten.
Ptaah Ptaah
88. Aus mancherlei Gründen ist das sehr ratsam.
Billy Billy
Warum meinst du?
Ptaah Ptaah
89. Es sind verschiedene böswillige Elemente rundum, die aus Hass und Neid Schaden bringen wollen und
das auch könnten in der genannten Hinsicht, wenn sie etwas davon erfahren würden.
90. Zu diesen Übelwollenden gehört leider auch deine Frau.
Billy Billy
Du meinst wirklich?
Ptaah Ptaah
91. Du weisst selbst gut genug, dass es so ist.
Billy Billy
Sie würde mich offen verraten, nicht mehr heimlich. Dann ist Schweigen besser.
Ptaah Ptaah
92. Das ist richtig.
93. Davon wollte ich sprechen.
94. Wenn du aber denkst, dass dies tatsächlich so ist, wie du eben gesagt hast, dann ist es wohl besser zu
schweigen.
Billy Billy
Dem dürfte tatsächlich so sein. Sprechen wir also von etwas anderem: Seit einiger Zeit sind wieder
rundum die Journale und Zeitungen voll von Erinnerungen an die Kriegsverbrechen von Deutschland
durch die Nazis. Auch Radio und Fernsehen wissen nichts Besseres zu tun, als die Erinnerungen daran
mit allen Mitteln zu schüren, wie dies ganz besonders auch die jüdischen Vereine und Bünde usw. tun.
Meines Erachtens ist dieses Tun genauso kriminell und gar verbrecherisch wie die stetige Kriegs-Antipropaganda
in Form von sogenannten Anti-Kriegsfilmen usw. sowie die durch öffentliche Medien
hochgespielten Verbrechen in rassistischer und foltermässiger Form. Es ist so, das ist meine ganz persönliche
Ansicht, aus meiner Kenntnis der menschlich-psychologischen Reaktion heraus, dass alle jene,
welche anti und kontra schreien gegen Folter- und Todesstrafe, gegen Konzentrationslager, Verbrechen
und Kriege in der Form, dass Schauer- und Gruselbilder in Zeitungen und Journalen sowie im Fernsehen
und Kino usw. gezeigt werden, z.B. wie Menschen massakriert, gefoltert und ermordet werden, wie
Friedhöfe geschändet und Häuser usw. verbrannt werden, nichts Gutes tun damit und keinerlei Ahnung
von der menschlichen Psyche und Psychologie haben, sonst würden sie nämlich erkennen, dass
durch ihre Handlungen genau das Gegenteil erreicht wird, weil sich so und soviele Irregeleitete und
Irredenkende von dieser angeblichen Anti-Propaganda angezogen fühlen in der Form, um selbst so zu
handeln, wie durch die schwachsinnige Anti-Propaganda gezeigt wird, weil eben durch diese der
gegenteilige Effekt ausgelöst wird, wodurch das Neonaziwesen und Rechtsextremistentum erst recht
Boden gewinnt. Ein psychologisch gesehen logischer Vorgang, der aber von den Verantwortlichen und
Mitschreiern dieser Wahnsinns-Anti-Propaganda nicht erkannt wird, weil ihnen sowohl Menschenkenntnis
als auch Psychologiekenntnisse fehlen. Anti-Kriegsfilme, Anti-Konzentrationslagerfilme, Anti-
Rauschgiftfilme, Anti-Folter- und Todesstrafefilme usw., die die Delikte bildlich aufzeigen sowie
Beschreibungen,
die derartige Delikte den Lesern durch das geschriebene Wort phantasiemässig bildlich
vorführen, erzeugen genau das Gegenteil von dem, was sie eigentlich sollten. Die durch solchen
Schwachsinn hervorgerufenen Erinnerungen stacheln viele zu selbem grausamem Handeln an, wie dies
bei jenen war, welche diese Greueltaten ausübten, die ebenfalls durch Propaganda diesem Wahnsinn
verfielen. Wenn gegen alle Geschehen und noch existierenden Übel angegangen werden soll, dann
darf das also niemals in dieser schwachsinnigen Form geschehen, sondern einzig und allein durch das
Aufweisen der bestehenden Übel der Gegenwart sowie den daraus drohenden Folgen für die Zukunft.
Erinnerungen aber an bereits Vergangenes, nach dem Schwachsinnsmotto: «Wir dürfen Auschwitz nie
vergessen» oder: «Wir dürfen die Greuel der Vergangenheit nicht vergessen» usw. sind völlig deplaziert
und gefährlich, weil sie zu denselben Übeln und Greueltaten neuerlich anspornen. Also muss dieser
Schwachsinn beendet werden, wenn der Neonazismus und der extreme Rechtsradikalismus nicht noch
weiter geschürt werden sollen. Nur ein Verbot gegen den Anti-Schwachsinn der genannten Form kann
Heilung bringen. Und ein Kampf gegen all das Böse und Üble kann nur dann von Erfolg gekrönt sein,
wenn die Kampfmittel in einer Form gehalten werden, die nicht in Erinnerungen schwelgen, wie dies
bisher getan wird, sondern die in gegenwärtiger Form schaden- und übelaufzeigend sind und auch die
daraus entstehenden und zu erwartenden Folgen klarlegen. Das ist meine Meinung, wozu ich auch
einmal deine Meinung hören möchte.
Ptaah Ptaah
95. Diese stimmt voll und ganz mit der deinen überein.
96. Es sind keine weiteren Erläuterungen darüber abzugeben, ausser vielleicht der, dass diese Tatsache nur
zu erkennen ist von wirklich verantwortungsbewussten, klar- und vernünftigdenkenden Menschen.
97. Es ist hierzu nicht einmal eine psychologische Bildung notwendig, denn die reine Vernunft lässt die
Tatsache deiner Auslegung erkennen.
Billy Billy
Natürlich, das möchte ich auch gesagt haben. — Sag nun aber einmal: In Japan hat doch um die Mitte
des letzten Monats ein schweres Erdbeben stattgefunden, das mehr als 5000 Tote gekostet und ungeheure
Schäden angerichtet hat, und zwar um sehr, sehr vieles schlimmer, als dies beim letzten
grösseren Beben in Kalifornien war, wo Plünderungen stattgefunden und die Menschen sich benommen
haben, als hätten sie nie Anstand und Ehrfurcht gelernt, wie dies auch anderswo der Fall war, wie
z.B. in Mexiko und südamerikanischen Staaten usw., wo jegliche Ordnung zusammenbrach. Dies ganz
im Gegensatz zu Japan, wo solche Dinge praktisch nicht in Erscheinung getreten sind und von den
Menschen alles mit wirklich bewundernswerter Fassung getragen wurde. Chaotismus und alle anderen
Übel gab es da nicht, wie das in anderen Ländern und eben speziell in Amerika der Fall war, wo eine
angemessene Fassung ebenfalls angebracht gewesen wäre. Diese fehlte aber genauso wie auch eine gewisse Kultur. In Japan hat sogar eine Verbrecherorganisation der Bevölkerung Hilfe geleistet, indem sie Lebensmittel usw. verteilen liess. Schon darin zeigt sich, welche wirkliche Kultur und
Ehre, welche Fassung und welcher Respekt in den Japanern steckt. Auch die Höflichkeit und Freundschaft ist bei ihnen nicht nur eine leere Floskel, wie z.B. bei den Amerikanern, die sich
so schnell Freund nennen, wobei dieses Wort für sie jedoch nur eine Gebrauchsfloskel ist, hinter der nur Schall und Rauch zu finden sind — oder vielleicht nicht mal so viel, wie wir alle in den letzten zwanzig Jahren immer wieder und bis zur Genüge feststellen mussten. Natürlich
gibt es diesbezüglich auch andere Amerikaner, das ist ja wohl klar, nämlich jene, welche wirkliche
Freunde und wirkliche Menschen sind, denen eine Freundschaft auch wirklich etwas Wertvolles bedeutet.
Auch ich habe solche Freunde in Amerika, doch leider sind es nur wenige, dafür aber sind es
wirkliche, ehrliche und gute Freunde.
Ptaah Ptaah
98. Ich weiss.
99. Das Erdbeben hat sehr grosse Not und viel Elend und Trauer über Japan und über die Japaner gebracht
sowie gewaltige Zerstörungen.
100. Entrichte den dortigen Menschen unser aller Bedauern und unsere Hochachtung
für ihre Haltung in dieser schweren Zeit.
Billy Billy
Das tue ich gerne, denn auch ich fühle Hochachtung und Respekt für sie.
Kann man überhaupt etwas gegen Erdbeben ausrichten?
Ptaah Ptaah
101. Die Regel beweist auch auf allen
unseren Föderationswelten, dass gegen
schwere Beben kaum etwas getan werden kann in vernünftiger Form,
wenn hohe Bauten usw. erstellt werden, weshalb bei uns überall nur
Kleinbauten üblich und weitgehend gesichert sind gegen schwerste Erschütterungen.
102. Auch unsere Welten leben und werden durch Erdbeben erschüttert, doch wir verhalten uns in der Bauweise
der Gebäude dementsprechend sowie in deren Sicherung gegen Erschütterungen der Planeten.
Billy Billy
Ihr habt ja auch Häuser oder Gebäude, die nicht aus kleinen Stückchen, wie z.B. aus Steinen oder Betonplatten
usw. zusammengesetzt sind, denn eure Bauten sind ja aus Kunststoffen und zudem aus
einem einzigen Stück gefertigt, und zwar nahtlos, wie ich gesehen habe. Zudem sind sie auf Federsystemen,
die als Schwingkörper angefertigt sind.
Ptaah Ptaah
103. Das ist richtig, doch sind dies nur zwei der angewandten Methoden der Erschütterungssicherungen.
Billy Billy
Ich sagte ja auch nicht, dass ich alles wüsste. Ich sprach nur von dem, was ich bei meinem Besuch gesehen
habe. Auch das Erdbeben war ja nicht der einzige Schreck, der im Januar auf der Erde war. In
Europa nämlich, und zwar auch in der Schweiz, waren ganz gewaltige Unwetter und Überschwemmungen,
die ungeheuer viel Schaden angerichtet haben.
Ptaah Ptaah
104. Das wird auch weiterhin der Fall sein, denn diese Übel steigern sich weltweit noch weiter, so viele
Stürme, Orkane, Taifune und Hurrikane usw. sowie Überschwemmungen, Dürren und Feuersbrünste
allerorts auf der Erde ungeheure Schäden anrichten und auch viele Tote fordern werden.
105. Auch Erdbeben gehören dazu, die noch sehr viel Schaden und Leid bringen werden, wie dies auch mit
Kriegen der Fall sein wird sowie mit religiösem Sektierismus, durch den noch viele Sektendramen zu erwarten
sind.
106. Auch das Verbrechertum und die Kleinkriminalität nehmen immer mehr überhand, wie auch Wirren in
der Welt und in der Politik sowie bei Militärs.
107. Auch der islamische Fundamentalismus wird immer mehr ausarten, wie auch Krankheiten und Seuchen
bei der Erdbevölkerung.
108. Natürlich wird bei allen Übeln nicht immer ein Hoch zu verzeichnen sein, denn alles schwingt im Auf
und Ab, so einmal der Übel mehr sein werden und ein andermal weniger, jedoch kontinuierlich steigend.
109. Daran aber sind die Erdenmenschen schuld, denn durch die steigende Überbevölkerung treiben sie
auch die Steigerung aller Übel voran.
110. Doch darüber sollten wir wirklich nicht mehr reden müssen, denn
diesbezüglich ist in all den Jahren unserer Kontakte alles Erforderliche
gesagt worden — leider nutzlos, denn die Gesamtmenschheit und vor
allem die Verantwortlichen der Regierungen und Militärs haben sich
nicht darum gekümmert, obwohl du sowie die gesamte Gruppe sich
darum bemüht haben, mit sehr viel Aufwand und Kosten alles bekanntzumachen.
Billy Billy
Wir hatten schon Erfolge zu verzeichnen, denn viele Menschen haben
unsere Worte aufgegriffen und weitergetragen sowie auch unseren
Aussagen und Vorschlägen gemäss zu leben und zu handeln begonnen.
Ptaah Ptaah
111. Das ist natürlich richtig, doch ich sprach vom Gros der Erdenmenschheit
und vom Gros der Verantwortlichen.
112. Natürlich ist dabei die Minorität wichtig, denn sie ist es, die den
grossen Aufwand in diesem Kampf führt, doch der Dank für sie wird
gering sein, auch wenn sie es letztendlich ist, die den Grundstein für
alle Änderungen zum Besseren legt, wobei du und deine Gruppe an
allererster Stelle stehen.
Billy Billy
Danke für die Blumen.
Ptaah Ptaah
113. Da wir nun von der Erde abziehen, möchte ich nochmals darauf zu
sprechen kommen, dass weder wir Plejaren selbst noch irgendwelche
Verbündete unserer Föderation mit irgendwelchen Menschen auf der
Erde Kontakte unterhalten, und zwar weder in physischer noch in telepathischer Form.
114. Solche Kontakte haben auch nie existiert, wenn wir von jenen fünf Personen absehen, deren Identität
du jedoch kennst und die andererseits schon vor Jahren verstorben sind und die auch nie mit ihrem
Wissen an die Öffentlichkeit traten.
115. Was allerdings von unserer Seite aus zu nennen ist, das sind die Impulskontakte, die wir mit Wissenschaftlern
usw. der Erde pflegten und die wir mittels geeigneter Apparaturen auch weiterführen, von
denen aber keine einzige der davon betroffenen Personen weiss und auch nie etwas wissen wird.
116. Diese Impulskontakte sind einzig und allein evolutionsbedingt sowie zukunftsweisend, wodurch also
Forschungen getätigt und Erfindungen gemacht sowie Erkenntnisse gewonnen und schriftstellerische
Werke in zukunftsweisender Form erstellt werden, also Science-fiction-Werke, die vielfach auch zu
Filmen verarbeitet werden.
117. In physischer und telepathischer Form bist du also die einzige Person auf der Erde, die mit uns in Kontakt steht und je in Kontakt stand, wenn wir von denen absehen, die du kanntest und die verstorben sind.
Billy Billy
Und wie ist das inzwischen mit anderen ausserirdischen Intelligenzen: Haben irgendwelche von ihnen heute Kontakte mit Erdenmenschen? Ich meine damit Privatpersonen und dergleichen, die nichts zu tun haben mit Regierungen und Militär, über die du ja nicht sprechen darfst.
Ptaah Ptaah
118. Diese Frage ist eindeutig mit nein zu beantworten, denn weder jene drei Gruppierungen, die dauernd oder sehr häufig auf der Erde sind, pflegen irgendwelche Kontakte zu Menschen privater oder religiöser Form auf der Erde, was ebenso mit absoluter Sicherheit und Tatsächlichkeit gesagt werden kann, wie auch nicht jene mehrere ausserirdischen Besucher, die exkursions- oder expeditionsmässig oder aus irgendwelchen anderen Gründen zur Erde kommen.
119. Die Examinations-Kontakte sind dabei ausgeschlossen, denn davon ist nicht die Rede, weil diese nicht auf einer gegenseitigen Kontaktnahme beruhen.
Billy Billy
Also existieren keine Kontakte zwischen privaten Erdenmenschen und Ausserirdischen. Und wie du sagtest, existieren auch keine Kontakte religiöser Form zwischen Erdenmenschen und Ausserirdischen, was bedeutet, dass der Stigmatisierte und auch sein Gönner Siragusa nichts anderes als Mauscheler sind. Dieser Stigmatisierte, B. G. nennt er sich, wollte sogar zu mir kommen und mir eine sehr wichtige Botschaft von der Heiligen Muttergottes und von Gottvater persönlich bringen. Beinahe eine Woche lang hat er uns durch verschiedensprachige Drittpersonen belästigen lassen, um ein Zusammentreffen mit mir arrangieren zu können. Er und seine Anhänger glauben tatsächlich, dass seine Stigmata ein Gotteszeichen seien, wobei diese in Wahrheit, wie bei allen Stigmatisierten, nur aus einem religiössektiererischen Wahn und Fanatismus entstehen, und zwar durch einen religiös-sektiererisch ausgelösten psychogenen Effekt, wie dies auch beim ersten bekannten Stigmatisierten Franz von Assisi und bei verschiedenen hunderten anderer der Fall war.
Ptaah Ptaah
120. Das ist alles absolut richtig.
121. Der Vorfall um die telephonische Belästigung von Anhängern des Wahnkranken Fanatikers B. G. ist mir von der Kontrollapparatur her bekannt.
122. Der religiös-sektiererische Fanatismus kennt scheinbar bei den Erdenmenschen keine Grenzen.
Billy Billy
Noch eine Frage bezüglich der Plejaden. Du sagtest zwar schon früher, dass diese noch sehr jung sind. Gibt es aber nicht doch dort irgendwelche bewohnbaren Planeten?
Ptaah Ptaah
123. 123. Nein.
124. 124. Es gibt zwar Planetengebilde um einige wenige Plejadengestirne, doch sind diese noch in einem sehr jungen Zustand, wie auch die Gestirne selbst, was ja nur natürlich ist, denn wenn junge Gestirne sind, dann können auch die Planeten nicht alt sein.
125. 125. Auf den wenigen Plejadenplaneten existiert jedoch noch keinerlei Leben, und es ist auch nicht fraglich, ob sich dort einmal Leben entwickeln wird, denn es wird nicht sein, weil die Gestirne sehr schnell wieder vergehen werden.
Billy Billy
Danke. Dann noch eine Frage: Michael Hesemann hat als Buchdeckelbild für sein Buch <Geheimsache UFO ...> eine Aufnahme benutzt, die einen F-14-Abfangjäger der US-Air Force mit einem UFO über Puerto Rico zeigt, aufgenommen von einem gewissen Amaury Rivera. Bist du darüber orientiert?
Ptaah Ptaah
126. 126. Gewiss.
127. 127. Es handelt sich ohne Zweifel um eine Trickaufnahme mit an Fischersilk aufgehängten Modellen.
128. 128. Dieser Sache gingen wir ebensosehr auf den Grund wie der des Ed Walters, bei dessen Photos es sich ebenfalls um Trickaufnahmen handelt.
129. 129. Michael Hesemann ist ein begeisterter UFOloge und in dieser Form äusserst korrekt, doch leider manchmal auch leichtgläubig.
130. 130. Er lässt sich ungewöhnlich leicht betrügen und beschwindeln und glaubt, dass vieles Unerklärliche ausserirdischen Ursprungs sei, was jedoch nicht zutrifft, das haben unsere genauen Abklärungen ergeben.
131. 131. Er selbst ist kein reiner Erdkreierter, was auch dafür verantwortlich sein dürfte, dass er so UFObegeistert ist und dass er sich so sehr einsetzt, wodurch er sich aber auch leicht betrügen lässt.
Billy Billy
Aber wegen den gefälschten Photos: Es gibt doch viele weitere Bilder, die in den letzten Jahren von Beobachtern von UFOs gemacht wurden, die echt sind. Dazu gehören deinen eigenen Angaben gemäss auch Photos von Polizeiangehörigen und von Militärs.
Ptaah Ptaah
132. Das ist richtig, denn während den letzten Jahrzehnten haben sich verschiedene ausserirdische Intelligenzen auf der Erde mit ihren Fluggeräten sehen lassen, die dann auch gefilmt und photographiert werden konnten.
133. Das in all den Jahren weltweit und besonders in Amerika und Südamerika sowie in England usw. gemachte Film- und Photomaterial von UFOs zeigt jedoch nicht immer ausserirdische Flugobjekte, sondern auch solche fremdartig wirkende Fluggeräte, die seit mehreren Jahrzehnten durch Erdenmenschen auf der Erde hergestellt werden, wie auch Flugkörper, die aus der irdischen Zukunft kommen oder die als bioorganische Flugkörper bei uns bekannt sind, bei denen es sich um die sogenannten Dimensionswechsler handelt, Lebensformen, die aus einer anderen Dimension in den irdischen Luftraum eindringen.
Billy Billy
Carlos Diaz, ein angeblicher Kontaktier, was ist von dem zu halten?
Ptaah Ptaah
134. Du stellst eine unlogische Frage, denn ich erklärte bereits, dass keinerlei Menschen auf der Erde irgendwelche Kontakte mit ausserirdischen Intelligenzen haben.
135. Er ist also ein Mauscheler.
Billy Billy
Dann will ich noch bei etwas anderem nachfragen: Ist dir Area 51 ein Begriff sowie der Roswell-New Mexiko-Zwischenfall anno 1947, dann ein UFO-Absturz in Aztek, New Mexiko, ähnlich dem in Roswell, jedoch ein Jahr später, dann ein dritter Absturz an der mexikanischen Grenze anno 1949 oder 1950, und im weiteren, dass die Amerikaner in Area 51 verschiedene Leichen von Ausserirdischen sowie einen lebendigen Ausserirdischen dort gefangenhalten sollen?
Ptaah Ptaah
136. 136. Schon verschiedentlich erklärte ich, dass diese Dinge unter meine Schweigepflicht fallen, weil sie in den Bereich von Regierung und Militär sowie der Staatssicherheit belangen.
137. 137. Darüber darf ich also nicht offiziell sprechen, sondern nur im Vertrauen mit dir — unter vier Augen, wie du zu sagen pflegst.
138. 138. Andererseits aber wäre ein solches Wissen für dich gefährlich — wenn du offiziell darüber Kenntnis hättest.
139. 139. Lassen wir alles Diesbezügliche also so, wie es ist.
Billy Billy
Schon gut, es war ja nur noch ein letzter Versuch. Dann nochmals zu Michael Hesemann. Was hältst du von ihm?
Ptaah Ptaah
140. 140. Er ist ein sehr wertvoller Mensch für die Verbreitung der Wahrheit in bezug auf unsere gesamte Mission und darüber hinaus; er wird zwar durch Lug und Trug sowie Schwindel und Scharlatanerie oft hinters Licht geführt, doch ist er äusserst mutig, um die wirkliche Wahrheit zu verbreiten — nicht wie jene, welche anstatt dessen viel Unsinn bringen, wie dies in in vielen Büchern und Magazinen zutage tritt.
Billy Billy
Du sprichst auch meine Meinung damit aus.
Ptaah Ptaah
141. Er ist wirklich ein Mensch, dem man das erforderliche Vertrauen für die Missionsverbreitung entgegenbringen kann, denn er bringt den Mut auf, für die Sache reell zu arbeiten.
Billy Billy
Ich weiss, doch dieser Faktor wird von gewissen Besserwissern nicht akzeptiert. Wie steht es nun aber in der künftigen Zeit mit Kontakten zu Ausserirdischen, darf man darüber jetzt reden?
Ptaah Ptaah
142. Das darf leider noch immer nicht sein, nichtsdestoweniger jedoch darf ich oder du so viel verraten, dass sich in kommender Zeit Neues ereignen wird.
Billy Billy
Du meinst damit die Tatsache, dass sich die Zeit nähert, zu der offizielle Kontakte mit Ausserirdischen stattfinden werden?
Ptaah Ptaah
143. 143. Natürlich, darüber habe ich dich ja unterrichtet.
144. 144. In kommender noch fernerer Zeit wird sich sehr vieles ergeben und ändern im Bezug auf ausserirdische Fluggeräte und deren Besatzungen, so aber auch hinsichtlich irdischer, geheimnisvoller und fremdartig wirkender Flugmaschinen.
145. 145. Auch sind Kontakte mit Ausserirdischen zu erwarten, die jedoch völlig anderer Natur sein werden, als alle bisherigen lügnerischen, schwindlerischen und betrügerischen Möchtegernkontaktler diese dargestellt haben mit allem ihrem religiös-sektiererischen Unsinn usw.
146. 146. Auch sind neue Entdeckungen von immenser Tragweite angesagt, die sowohl auf der Erde als auch ausserhalb dieser auf dem Mond und dem Mars usw. gemacht werden, wie du das ja bereits in den 23 Berichtseiten ausführlich geschrieben und dargelegt hast, ohne die Zeiträume des Eintreffens der einzelnen Geschehen zu nennen.
Billy Billy
Es wäre wohl verkehrt, die Jahreszahlen oder gar die genauen Daten von Tagen und Monaten usw. zu nennen.
Ptaah Ptaah
147. 147. Ich sagte bereits, dass du richtig gehandelt hast.
148. 148. Doch in bezug auf die Richtigkeit möchte ich etwas erklären, das nicht besonders erfreulich ist:
149. 149. Je länger je mehr musste ich während all den verflossenen Jahren feststellen, dass nur einige wenige Kerngruppenglieder das Schreiben derart beherrschen, dass sie in eigener Verantwortung und durch eigenes Können ihre Bestimmungsschriften und Bestimmungsbücher erstellen können.
150. 150. Bei den männlichen Gruppengliedern steht es diesbezüglich besonders schlimm, wenn ich von Guidos Werk absehe, während es bei verschiedenen weiblichen Gruppengliedern erfreulicher aussieht.
151. 151. Wenn ich auch das betrachte, was gegenwärtig als kommende Bücher und Schriften geschrieben wird, dann finde ich es erschreckend in bezug auf die dabei anfallenden Korrekturarbeiten und hinsichtlich der erforderlichen Satzgestaltung und der notwendigen Korrekturen zur richtigen Formulierung.
Billy Billy
Unsere Leute sind eben keine Schriftsteller, die zudem oft selbst nicht schreiben können.
Ptaah Ptaah
152. 152. Unter den männlichen Gruppengliedern sind aber zumindest deren drei, die der Ansicht sind, dass ihre literarischen Ergüsse von einmaliger Güte seien.
153. 153. Wenn deren Werke aber veröffentlicht werden sollen, dann müssen sie durch und durch überarbeitet, korrektiert und korrigiert sowie stilistisch und satzmässig geformt und lesbar gemacht werden.
Billy Billy
Schöne Bescherung. Doch sag mal, woher kennst du den Begriff <korrektiererp?
Ptaah Ptaah
154. 154. Dies ist ein sehr alter und schon längst wieder verschwundener Begriff der alten deutschen Sprache, der besagt, dass etwas richtiggestellt wird oder werden muss.
Billy Billy
Das weiss ich auch, mein Freund, denn ich gebrauche diesen Begriff auch immer.
Ptaah Ptaah
155. 155. Es handelt sich um einen Wortwert, der kurz und bündig das aussagt, was damit gemeint ist.
Billy Billy
Freut mich, dass ich nicht mehr der einzige bin, der diesen Begriff kennt und benutzt. Aber heute kennt ihn scheinbar wirklich niemand mehr — auch in gescheiten Büchern lässt sich darüber nichts finden, geradeso, wie wenn der Begriff nie existiert hätte.
Ptaah Ptaah
156. 156. In unseren alten Aufzeichnungen der deutschen Sprache ist er aber enthalten.
Billy Billy
Das nutzt mir hier aber nichts. — Und über deine Worte werden sich unsere grossen Schriftsteller freuen.
Ptaah Ptaah
157. 157. Es wäre sinnlos, wenn ich darüber nicht gesprochen hätte, denn dann würden die Fehler nicht erkannt.
158. 158. Andererseits wäre ein Lob auszusprechen eine Lüge, und solches ist uns fremd. -
159. 159. Die Arbeiten, die in der vorgenannten Form entstehen, können wirklich keine Veröffentlichung finden, ehe sie nicht gründlich überarbeitet worden sind.
Billy Billy
Und wer soll dieses Überarbeiten vornehmen?
Ptaah Ptaah
160. 160. Du wirst dafür wohl keine Zeit finden können.
161. 161. Andererseits aber wärst du dafür prädestiniert.
162. 162. Du kannst aber trotzdem nicht in Betracht gezogen werden.
163. 163. Meinerseits würde ich dafür Mariann oder Christina in Vorschlag bringen, wenn sie dazu gewillt wären, was aber sehr viel Zeit benötigen und ihre Freiheit einschränken würde.
164. 164. Es sind zwar auch in der Kerngruppe einige wenige andere Mitglieder, die diese Aufgabe durchführen könnten, doch ist auch bei ihnen die Not an Zeit zu nennen.
165. 165. Also müssen wir dieses Thema vorderhand ausser acht lassen und zukünftig sehen, was sich tun lässt.
Billy Billy
Schöne Aussichten. Sag mir nun mal aber, wie weit eure Forschungen und Versuche gediehen sind mit der neuesten Reise- und Transporttechnik?
Ptaah Ptaah
166. 166. Es ist alles noch immer mit Fehlschlägen behaftet, und es wird noch geraume Zeit in Anspruch nehmen, ehe alles wirklich einwandfrei funktioniert.
167. 167. Es sind auch neuerlich wieder unerwartet neue Probleme aufgetreten.
168. 168. Sollte aber alles einwandfrei funktionieren, dann werden wir dich öfter besuchen können, weil wir nicht mehr in umständlicher Weise zur Erde und zu dir gelangen müssen, sondern dies ohne all die Zeitverluste usw. tun können.
169. 169. Auch der dir versprochene Besuch bei meiner Tochter Semjase ist nicht vergessen worden.
Billy Billy
Freut mich zu hören. Ich bin gespannt, wann das endlich sein wird.
Ptaah Ptaah
170. 170. Wie es aussieht, kann dies nach deinen Begriffen noch etwas lange dauern — vielleicht zwei bis drei Jahre.
Billy Billy
Mann, ich bin ja jetzt schon alt und klapprig. — Nochmals eine Frage bezüglich der irdischen UFOs. Du sagst, dass du darüber nicht sprechen darfst, andererseits aber gibt es viele Menschen auf unserem Planeten, die offen darüber sprechen und sogar photographische und filmische Beweise über diese Fluggeräte vorlegen können. Sogar Insider sprechen heute offen über diese Dinge und lüften Geheimnisse.
Ptaah Ptaah
171. 171. Das ist wohl richtig, doch sind sie nicht an meiner Stelle.
172. 172. Ich muss mich an unsere Direktiven halten und die besagen, dass ich darüber nicht sprechen darf, weil wir uns nicht in irgendwelche irdischen Belange einmischen dürfen, die anderer Natur wären als die, wie wir mit dir in Kontakt stehen und Informationen erteilen usw.
Billy Billy
Natürlich, daran hätte ich auch selbst denken können. — Ah ja, wie ist es nun aber in Zukunft, wenn ich Fragen habe, die ich gerne von euch beantwortet hätte?
Ptaah Ptaah
173. 173. Es ist bereits dafür gesorgt, dass wenn Wichtigkeiten anfallen, dass wir dann in telepathischer Form mit dir in Kontakt treten.
174. 174. Du musst dich dabei nicht sehr anstrengen, um uns zu erreichen, denn die über dem Center verbleibende Kontrollapparatur ist derart ausgerichtet und programmiert, dass sie deine Telepathieimpulse aufnimmt und mir dann ein Signal übermittelt in vielfach lichtschneller Form, wonach ich mich dann mit dir in Verbindung setze, was ich auch dann tun werde, wenn ich meinerseits wichtige Informationen oder Anweisungen usw. für dich oder die Gruppen habe.
175. 175. Du musst dich also nicht sehr anstrengen, wenn du mich rufst, so du dich also nicht stundenlang zu bemühen brauchst, wenn ich gerade nicht erreichbar bin.
176. 176. Ein einfacher telepathischer Ruf in einfacher Form genügt, um von der Kontrollapparatur registriert zu werden, deren Signal dann derart lange ausgesandt wird, bis ich dieses erhalte und bestätige.
177. 177. Mein telepathischer Kontakt zu dir erfolgt dann so schnell wie mir dies möglich ist, und zwar auf dem normalen Weg der Geisttelepathie.
Billy Billy
Danke für deine Bemühungen. Ich werde dich aber nur dann rufen, wenn wirklich etwas Dringendes anfällt.
Ptaah Ptaah
178. 178. Wofür ich dir dankbar sein werde.
179. 179. Auch sollte es so sein, dass keinerlei Fragen mehr erörtert werden, die in die Interessen der Gruppenglieder oder anderer Personen fallen.
180. 180. Künftighin nämlich sollt ihr wirklich auf euch selbst gestellt sein und alles selbst ergründen, lenken und handhaben.
181. 181. Es können künftighin nur noch Fragen beantwortet werden, die entweder von Missionsinteresse im engeren und weiteren Zusammenhang sind sowie Fragen, die nachweislich nur deinem eigenen Interesse in irgendwelcher Beziehung entspringen.
Billy Billy
Eure weltüberwachenden Kontrollscheiben, was ist mit denen — bleiben die weiterhin um die Erde stationiert?
Ptaah Ptaah
182. 182. Alle diese Kontrollapparaturen sind bereits entfernt worden, so nur noch jene existiert, die für das Center bestimmt ist.
183. 183. Diese aber ist nicht grösser als 7 Millimeter im Durchmesser und 3,2 Millimeter in der Dicke.
Billy Billy
Und da ist die gesamte Überwachungselektronik sowie auch der Signalsender enthalten?
Ptaah Ptaah
184. 184. Und sogar noch vieles mehr, von dem du dir nichts träumen lassen würdest, wie du zu sagen beliebst.
185. 185. Die Kontrollapparatur enthält auch Sende- und Empfangsanlagen und dazugehörende Bildübertragungsanlagen, die alles mit vielfacher Lichtgeschwindigkeit an einen Kontrollpunkt in der Nähe unseres Dimensionendurchganges bei einem Gestirn fern jenseits des Plejadensternhaufens übermittelt, um von dort aus durch einen Dimensionentransmitter in unser Raum-Zeit-Gefüge und also in unsere Dimension zu gelangen.
186. 186. Aus Sicherheitsgründen darf ich dazu leider nicht mehr erklären.
Billy Billy
Du meinst wohl aus Sicherheitsgründen im Bezug auf andere raumfahrende Intelligenzen?
Ptaah Ptaah
187. 187. Gewiss.
188. 188. Genauere Informationen wären für uns gefährlich.
Billy Billy
Du bist wieder einmal wortkarg, mein Freund. — Du meinst wohl, dass gewisse Erdebesucher von anderen Welten ausserhalb unseres Sonnensystems deiner Informationen habhaft werden und den Weg in eure Dimension finden könnten?
Ptaah Ptaah
189. 189. Das ist der Sinn meiner Worte, ja.
190. 190. Zumindest von einer Gruppe solcher Intelligenzen wissen wir, dass sie des Dimensionenwechsels fähig sind in der Art und Weise, dass sie in unsere Dimension gelangen könnten, was denkbar unerfreulich wäre.
Billy Billy
Das wusste ich nicht. Kommen denn diese Intelligenzen auch auf die Erde?
Ptaah Ptaah
191. 191. Das ist der Fall, ja.
Billy Billy
Dann sind deine Bedenken erst recht zu verstehen. — Handelt es sich um jene, die ...
Ptaah Ptaah
192. 192. Sie kommen nur sporadisch zur Erde.
Billy Billy
In der Geisteslehre habe ich mit der umfangreichen Arbeit der Traumdeutung begonnen und bereits erklärt, dass Traumsymbole im gesamten Universum für menschliche Lebensformen den gleichen Wert resp. die gleiche Deutung aufweisen. Dazu ist natürlich immer vorausgesetzt, dass auf anderen Welten bei den Menschen dort dieselben Symbole in Erscheinung treten wie auf unserer Erde. Dies ist natürlich nicht immer der Fall, weil vielerlei andere Voraussetzungen auf erdfremden Welten gegeben sind, wie z.B. in der Tierwelt und in der Technik sowie in den Landschaften usw. usf., wodurch diesbezüglich auch andere Symbole gegeben sind. Nehmen wir nun aber an, dass auf anderen Welten auch Raben existieren oder Schlangen usw., dann haben diese in symbolischer Form denselben Wert wie hier auf der Erde. Sterne, Feuer, Wasser, Luft, Vulkane und Zigtausende andere Dinge existieren ja im gesamten Universum, und diese weisen als Traumsymbole dieselben Werte und Deutungen auf, wie das auch auf der Erde der Fall ist. Symbole, die auf der Erde infolge der anderen Tierwelt, Umgebung, Technik, Musik und Landschaften sowie Pflanzenwelt usw. usf. nicht gegeben, jedoch auf anderen Welten existent sind, hätten auf der Erde oder anderswo dieselben Werte, wenn die entsprechenden Voraussetzungen dafür auch hier gegeben wären. Trifft das auch in anderen Universen so zu? Ich denke zwar, dass dies nicht anders sein kann.
Ptaah Ptaah
193. 193. Deine Annahme ist absolut richtig.
Billy Billy
Dann habe ich noch eine Frage bezüglich der Nachfolge der Präsidentschaft, der Vizepräsidentschaft, des Aktuars und Kassiers, sowie aller Vorstandsmitglieder und meiner Nachfolge. Diese Frage wird ja bald aktuell, und du sagtest ja auch gerade vor einer geraumen Weile, dass ihr diesbezügliche Weisungen erteilen werdet. Wie sollen denn die Neuwahlen ablaufen?
Ptaah Ptaah
194. 194. Für die Nachfolge deiner Person bestehen ja keine Fragen, wie du selbst ja bestens weisst, denn in deine Fussstapfen tritt Atlant Platon Sokrates Bieri.
195. Es ist so bestimmt seit alters her.
196. Eine solche Bestimmung besteht auch für die nächste Präsidentschaft, der Andreas Schubiger verpflichtet sein wird in entsprechender Bestimmung.
197. Die Vizepräsidentschaft wird bestimmungsmässig Christian Frehner übernehmen.
198. Für das Amt des Aktuars, das von Bernadette ausgeübt wird, und für das Amt des Kassiers, das in Evas
Bereich liegt, ergibt sich für die nächste Wahl keine Änderung, denn die beiden haben sich je für zwei
Wahlperioden dafür bestimmt.
199. Anders liegt das auch nicht an mit ihrem Amt als Vorstandsmitglied, während die übrigen Vorstandsmitglieder
neu gewählt werden müssen, wobei es jedoch möglich und gegeben sein kann, dass bestehende
Vorstandsmitglieder für eine weitere zwanzigjährige Periode gewählt werden können.
Billy Billy
Und weisst du, wann die Neuwahlen stattfinden müssen?
Ptaah Ptaah
200. Natürlich.
201. Das Datum wird der 3. Oktober 1998 sein.
202. Die Zweitwahlen, und von denen müssen wir ausgehen, fanden am Samstag, den 7. Oktober 1978 durch eine normale Generalversammlung statt, weil Herbert Runkel als Präsident/Vorsitzender seines Amtes infolge völliger Untauglichkeit enthoben werden musste, der am Samstag, den 21. April 1979 dann auch aus der Kerngruppe ausgeschlossen wurde, bei einer Drittwochenendsitzung.
203. Dies bezieht sich zwar nur auf die Präsidentschaft und den Vorsitz, denn die anderen Ämter wurden bereits am 17. Juni 1978 besetzt, jedoch am 7. Oktober nochmals bestätigt, was leider nicht schriftlich festgehalten wurde.
204. Nur die Präsident-Vorsitzneuwahl wurde damals protokolliert.
205. Für die Neuwahlen wäre daher meine Empfehlung die, dass alle erforderlichen Neuwahlen oder Amtswiederwahlen zum gleichen Zeitpunkt durchgeführt werden, da ja zwischen dem einen und dem anderen Datum nur gerade rund 31 /2 Monate liegen, folglich es angebracht wäre, alle Neuwahlen am 3. Oktober 1998 durchzuführen.
206. 206. Bezüglich dieser Neuwahlen möchten wir uns vorbehalten, einige Vorschläge für notwendig erscheinende
Wechsel zu machen.
Billy Billy
Aber natürlich, wir werden froh sein für eure Hinweise.
Ptaah Ptaah
207. 207. Deinerseits übst du dein Amt als Leiter Zeit deines Lebens aus, doch wäre es wohl angebracht, dass du langsam deinen Nachfolger in den Führungsbelangen unterrichtest.
Billy Billy
Daran dachte ich auch schon, doch vielleicht ändert sich noch vieles, und dann übernimmt vielleicht jemand anders die Leitung. Man weiss ja nie, denn es ereignen sich immer wieder viele Dinge, die nicht vorgesehen sind und oft alles über den Haufen werfen.
Ptaah Ptaah
208. 208. Das ist natürlich richtig, und auch wir können deshalb in dieser Beziehung nicht sagen, was die Zukunft bringen wird.
209. 209. Doch wie du, so hoffen auch wir, dass sich alles so ergeben wird, wie dies vorgesehen ist.
Billy Billy
That's easy to say, but we are really hoping for it, too. By the way - Heidi and Bob in San Diego as well as the many group members who gather around them are always very active, diligent and successful. A real pleasure. Leicht gesagt, doch hoffen wir wirklich darauf. Übrigens — Heidi und Bob in San Diego und alle um sie gescharten Mitglieder ihrer Gruppe sind immer sehr aktiv, fleissig und erfolgreich. Ein wahre Freude.
Ptaah Ptaah
210. 210. Das ist mir wohlbekannt.
211. 211. Entrichte ihnen allen noch ganz speziell meine Grüsse und meine Hochachtung, denn sie sind durch die Aktivität von Heidi in bezug auf die Mission wirklich sehr fleissig und erfolgreich.
212. 212. Bisher eine absolute Ausnahme in Amerika in bezug auf Ehrlichkeit und wirkliche Bemühung sowie Achtung gegenüber der Mission, dir und uns.
213. 213. Wenn ich all der üblen Machenschaften, Betrügereien und Ausbeutungen gegenüber dir bedenke, die durch Amerikaner entstanden sind, dann möchte ich mich dazu verleiten lassen zu sagen, dass diese Menschen dieser kleinen Gruppe um Adelheid resp. Heidi und Bob und diese selbst zu jenen wenigen gehören, die man sehr, sehr lange suchen muss, um sie zu finden.
214. 214. Wie sagtest du doch einmal als Gleichnis: «Einige wenige, gesunde, keimende Körner in einer riesigen Wüste.»
215. 215. Ein Wort, das ich nicht wieder vergessen habe.
Billy Billy
I did say this once. That is correct. It was a very long time ago. But it actually applies to Heidi and Bob and the small group gathered around them. The Toronto Group, FIGU Japan and the few people in Sweden are also doing quite well, even though in Canada and Japan a few small snags still remain. But there is truly no comparison with Heidi's and Bob's group. Das sagte ich einmal. Das stimmt. Es ist aber schon sehr lange her. Aber es trifft tatsächlich auf Heidi und Bob und auf die kleine Gruppe zu, die sich um sie geschart hat. Auch die Toronto-Gruppe sowie die FIGU-Japan und die paar Menschen in Schweden machen sich ganz gut, auch wenn in Kanada und Japan noch einiges hapert. Aber es ist wirklich kein Vergleich zur Gruppe von Heidi und Bob.
Ptaah Ptaah
216. One must truly show them due respect. 216. Es ist ihnen wirklich Respekt zu zollen.
Billy Billy
You've said it, my friend. I wanted to ask you still about the future meditations: If you are not here any longer, does this mean you are not participating any longer either? Du sagst es, mein Freund. Ich möchte dich noch fragen hinsichtlich der Meditation in zukünftiger Zeit: Wenn ihr nun nicht mehr hier seid, bedeutet das dann auch, dass ihr nicht mehr dabei mitmacht?
Ptaah Ptaah
217. No, everything remains the same way as it has been until now. 217. Nein, das bleibt so, wie es bis anhin war.
218. There will be no changes in this regard. 218. Es werden keine Änderungen erfolgen diesbezüglich.
219. Everything will continue the way it always did. 219. Alles wird in vollem Umfang so bleiben wie bisher.
Billy Billy
That's good, so we are not truly alone. May I ask you still something regarding the epidemics that threaten us here on Earth? Das ist gut, dann sind wir wirklich nicht allein. Darf ich dich nun noch etwas fragen wegen der Seuchen, die auf unserer Welt drohen?
Ptaah Ptaah
220. Present your question. 220. Bringe deine Frage vor.
Billy Billy
You did mention that new epidemics will also manifest themselves and spread throughout the world. When will that begin? Du hast doch davon gesprochen, dass auch neue Seuchen in Erscheinung treten und sich über die ganze Welt verbreiten werden. Wann wird der Beginn sein?
Ptaah Ptaah
221. The tribulation began originally with the initial epidemics when, as usual, everything was kept covered up. 221. Das Übel hat bereits mit den ersten Seuchenarten begonnen, wobei jedoch wie üblich alles verheimlicht wird.
Billy Billy
How could it be otherwise. It is also claimed by our glorious science that certain diseases cannot cross over the species barrier, such as the BSE epidemic, i.e mad cow disease,[9] and AIDS.[10] In both cases this has already happened, and in fact a long time ago. But still the legally correct scientists, maintain the sizeably insane delusion to still claim that this isn’t possible. Wie könnte es auch anders sein. Es wird von unserer glorreichen Wissenschaft ja auch behauptet, dass gewisse Krankheiten die Artenbarriere nicht durchbrechen könnten, wie z.B. bei den Seuchen BSE, also Rinderwahnsinn und AIDS. In beiden Fällen ist das aber bereits geschehen, und zwar schon lange, doch noch immer behaupten die bornierten Wissenschaftler grössenwahnund schwachsinnig, dass dies nicht möglich sei.
Ptaah Ptaah
222. What you say here is absolutely right: 222. Was du ansprichst, ist absolut richtig:
223. Pathogens of animals as well as humans are very much capable of crossing over the species barrier, mutating, and causing the infection of other species with the same disease. 223. Sowohl Krankheitserreger von Tieren als auch von Menschen vermögen sehr wohl durch die Artenbarriere durchzubrechen und zu mutieren, wodurch auch andere Arten von derselben Krankheit befallen werden können, wie diese eben bei der kranken Lebensform vorhanden ist.
224. Pathogens have the ability to spread from one type of animal to other animal species and on to humans while, likewise, pathogens of human diseases have the ability to spread to animals. 224. So können sowohl Krankheitserreger von bestimmten Tieren auf andere Tierarten übergreifen, wie auch auf Menschen, während Krankheitserreger menschlicher Krankheiten auch auf Tiere übergehen können.
225. Due to the change from one species to another, the state of the disease also changes. The pathogens mutate and adapt to the other life forms. 225. Infolge des Artenwechsels verändern sich natürlich auch die Krankheitsbilder, wiewohl auch die Krankheitserreger mutieren und sich an die andersartige Lebensform anpassen.
226. These are facts that are denied by the reprehensible, criminal and irresponsible individuals in charge. On one hand they are truly megalomanic and narrow-minded, as you said, and on the other hand, they remain so restricted in their knowledge that they fail to see the genuine correlations, or are unable to even fathom them. - 226. Dies sind Tatsachen, die jedoch von den kriminellen und verbrecherischen, verantwortungslosen Verantwortlichen bestritten werden, weil sie einerseits wirklich grössenwahnsinnig und borniert sind, wie du sagst, und andererseits in ihrem Wissen noch derart beschränkt, dass sie die wirklichen Zusammenhänge nicht zu sehen oder zu ergründen vermögen. -
227. Now, my friend Eduard, we should turn to other things, for we still have much to discuss. 227. Jetzt aber, Freund Eduard, sollten wir uns anderen Dingen zuwenden, denn es gibt für uns noch sehr viel zu besprechen.
Billy Billy
Naturally — I also have no more further questions. Natürlich — ich habe auch keine weiteren Fragen mehr.

References

  1. Jschwjsch
  2. There were no numbers included in the book: Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 7, Pages 320-379 – they were included on the official FIGU website page for the respective contact here: http://www.figu.org/ch/ufologie/kontaktberichte/kontaktbericht-251 and merged by a mediawiki editor
  3. Ur means most ancient original primordial origin, primal, archetypal https://au.figu.org/glossary.html
  4. http://www.figu.org/ch/ufologie/kontaktberichte/kontaktbericht-251?page=0,2
  5. Book: Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 7 - ISBN 3 909154 41 7 – Page 325
  6. Book: Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 7 - ISBN 3 909154 41 7 – Page 325
  7. Book: Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 7 - ISBN 3 909154 41 7 – Page 326
  8. Book: Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 7 - ISBN 3 909154 41 7 – Page 331
  9. Note: The contact report is dated 3rd February 1995. variant Creutzfeldt-Jakob Disease (vCJD) "spongy" brain tissue (riddled with holes), impaired locomotion or coordination - would not be linked to bovine spongiform encephalopathy (BSE) until the following year, 1996 – so cannot be translated that way for the conversation to make sense for the time in which it took place. There is more talk about this subject in a contact report of latter year.
  10. AIDS (is the condition name): It was 1999 several years later when the team of international researchers reported their discovery of the origins of HIV-1, the predominant strain of HIV (which is the virus name). The original source of the virus was a subspecies of chimpanzee native to west equatorial Africa, they say. Probably held the discovery back while it was checked. There is another contact report about this elsewhere.


Share your opinion