Contact Report 759

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Date and time of contact: Thursday, 26th November 2020, 23:44 hrs
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Friday, 5th March 2021
  • Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
  • Contact person(s): Ptaah
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte

Synopsis

This is an excerpt of the contact. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 759 Translation

Hide EnglishHide German
FIGU.png
English Translation
Original German
Seven Hundred and Fifty-ninth Contact Siebenhundertneunundfünfzigster Kontakt
Thursday, 26th November 2020, 23:44 hrs Donnerstag, den 26. November 2020, 23.44 h

Ptaah:

Ptaah:
Eduard, greetings, dear friend Eduard, grüss dich, lieber Freund

Billy:

Billy:
Greetings also, my friend, and welcome, Ptaah. Sei auch gegrüsst, mein Freund, und sei willkommen, Ptaah.

Ptaah:

Ptaah:
What we are talking about together today, Eduard, needs again the attention of retrieving and writing down or retrieving and recording the conversation, because our last conversation that you retrieved was the one from the 15th of November. Was wir heute zusammen bereden, Eduard, bedarf wieder der Aufmerksamkeit des Abrufens und Niederschreibens resp. der Abrufung und Gesprächsaufzeichnung, denn unser letztes Gespräch, das du abgerufen hast, war dasjenige vom 15. November.

Billy:

Billy:
Yes, I know that. Unfortunately, my all-round work has long since prevented me from retrieving and writing down all conversations, so only those that are important are still in question. We have always done it this way, but for some time now it has been necessary to limit the whole thing even more. Therefore, many conversations have also not been retrieved or written down during the last 2 years. If you look at the list here in the computer, there are 758 recorded conversation reports up to now with today's conversation, which I am adding here right now … so the whole thing looks like this now, which I will then add right here when I call up today's conversation and write down the report. The 17th volume is in print and will be ready for sale next spring, and the 18th volume is in control circulation and will probably also be printed next year. Ja, das weiss ich. Leider lässt es ja meine umfängliche Arbeit rundum schon lange nicht mehr zu, alle Gespräche abzurufen und niederzuschreiben, folglich nur noch jene in Frage kommen, die von Bedeutung sind. Das haben wir zwar schon immer so gemacht, doch schon seit geraumer Zeit musste das Ganze noch mehr eingeschränkt werden. Daher sind viele Gespräche auch während den letzten 2 Jahren nicht abgerufen und nicht niedergeschrieben worden. Wenn du hier im Computer die Liste siehst, dann sind bis jetzt mit dem heutigen Gespräch 758 aufgezeichnete Gesprächsberichte, die ich jetzt gleich hier nachtrage … also sieht das Ganze jetzt so aus, was ich dann beim Abrufen des heutigen Gesprächs gleich hier beim Niederschreiben des Berichts anfügen werde. Der 17. Block ist im Druck und ab Frühling nächstes Jahr zum Verkauf bereit, und der 18. Block ist im Kontrollumlauf und wird wohl auch nächstes Jahr noch in Druck gegeben werden.

From Monday, the 28th of January 1975, to Sunday, the 25th of October 2020, there have been 2,173 personal and 1,541 telepathic contacts with extraterrestrials from the Plejaren in the ANKAR universe and from their Federation members, purely mission-related, and these contacts are still ongoing. Written contact reports exist of 758 contacts, summarised so far in 17 volumes of about 500 A4 pages each, partly provided with time documents/newspaper cuttings etc. as evidence with regard to fulfilled/realised predictions and events etc. Very numerous purely private visits, involving exclusively private conversations, are not included in the purely mission-related official contact reports.

Seit Montag, dem 28. Januar 1975, bis zum Sonntag, den 25. Oktober 2020, existieren rein missionsbezogen 2173 persönliche und 1541 telepathische Kontakte mit Ausserirdischen von den Plejaren im ANKAR-Universum und von deren Föderationsangehörigen, wobei diese Kontakte noch immer andauern. Von 758 Kontakten existieren schriftliche Kontaktberichte, und zwar zusammengefasst in bisher 17 Blocks à rund 500 A4-Seiten, teils versehen mit Zeitdokumenten/Zeitungsausschnitten usw. als Belege in bezug auf bewahrheitete/erfüllte Voraussagen und Geschehen usw. Sehr zahlreiche reine private Besuche, bei denen ausschliesslich Privatgespräche geführt werden, sind in den rein missions-bezogenen offiziellen Kontaktberichten nicht enthalten.

Ptaah:

Ptaah:
The dates you mention here, they also correspond to our records. Die Daten, die du hier nennst, die entsprechen auch unseren Aufzeichnungen.

Billy:

Billy:
That must be so. But look here, this is what our House-Michael gave me on the computer. 23 times I have been hit. I could have been hit in the last incident if the bullet had not bounced off a shrub. But now, look at this, some lunatic has also been threatening to blow Michael Horn's life out in the USA for some time, and has been doing so for about 2 years or so, as Michael says. Das muss ja so sein. Sieh aber hier, das hat mir unser Haus-Michael auf den Computer gegeben. 23 mal hat man ja Anschläge auf mich verübt, wobei beim letzten Vorfall Daniel hätte getroffen werden können, wenn das Projektil nicht an einem Strauchstämmchen abgeprallt wäre. Jetzt aber, sieh mal das hier, da droht irgendein Irrer seit geraumer Zeit auch Michael Horn in den USA, ihm das Lebenslicht auszublasen, und das schon seit etwa 2 Jahren oder so, wie Michael sagt.

Ptaah:

Ptaah:
– – – This is unfortunate, and he should be careful, because persons who make such threats are devious and will act from ambush, as you know from your own experience. Greet him, and pay him my advice to be careful, for human beings who make such threats are unpredictable and act from hatred and usually from ambush. – – – Das ist bedauerlich, und er soll auf Vorsicht bedacht sein, denn Personen, die solcherart Drohungen machen, die sind hinterhältig und werden aus dem Hinterhalt aktiv, wie du aus eigener Erfahrung weisst. Grüsse ihn, und entrichte ihm meinen Rat, Vorsicht walten zu lassen, denn Menschen, die derartige Drohungen aussprechen, sind unberechenbar und handeln von Hass getrieben und in der Regel aus dem Hinterhalt.

Billy:

Billy:
Yes, I have also had experience of this, because all 23 times I was shot at from a greater distance from an ambush, but I was always lucky and was only injured once. That was at the Ashoka Ashram in India, in Mehrauli. At that time there was a police report because the swami reported the incident to the police. I also reported the first attack on me to the police in Hinwil, when someone tried to shoot me in the head through the window, but there was only a hole in the window pane and the projectile slammed hard past my head and into the ceiling. The matter was taken to the governor, but he was obviously amused by it, so nothing was done – not even a police report. I therefore gave up reporting any further attacks to the police. However, Silvano then reported an incident when I was shot at in Saland when we were coming from Wetzikon and also saw the shooter. The projectile bounced off the car windscreen, but it was so damaged that it had to be replaced. This complaint also fell flat and was ridiculed, because everything was attributed to a stone chip that must have been thrown up by a passing car, period. But there was no other car on the road, but the police in Pfäffikon stuck to their false claim, consequently not even a police report was made. So no attack has been reported to the police since then either. What is the point if everything is just ridiculed, and that too when witnesses can confirm everything! Ja, damit habe auch ich Erfahrungen gesammelt, denn alle 23 Mal wurde aus grösserer Distanz aus dem Hinterhalt geschossen, doch hatte ich immer Glück und wurde nur einmal verletzt. Das war im Ashoka Ashram in Indien, in Mehrauli. Damals gab es deswegen noch einen Polizeibericht darüber, weil der Swami den Vorfall der Polizei meldete. Auch ich selbst meldete den ersten Anschlag auf mich in Hinwil bei der Polizei, als mir jemand durch das Fenster einen Kopfschuss verpassen wollte, wobei jedoch nur ein Loch in der Fensterscheibe entstand und das Projektil hart am Kopf vorbei dann in die Decke knallte. Zwar ging die Sache dann zum Statthalter, doch der amüsierte sich offenbar nur darüber, folglich dann auch nichts unternommen wurde – nicht einmal ein Polizeirapport kam zustande. Daher gab ich es auf, bei weiter erfolgten Anschlägen diese der Polizei zu melden. Allerdings meldete dann Silvano einen Vorfall, als in Saland auf mich geschossen wurde, als wir von Wetzikon kamen und auch den Schützen sahen. Das Projektil prallte an der Autofrontscheibe zwar ab, doch war sie derart beschädigt, dass sie ersetzt werden musste. Auch diese Anzeige fiel flach und wurde lächerlich gemacht, denn alles wurde einem Steinschlag zugesprochen, der wohl von einem vorbeifahrenden Auto hochgeschleudert worden sein müsse, basta. Es war aber kein anderes Auto unterwegs, doch die Polizei in Pfäffikon blieb bei ihrer falschen Behauptung, folglich nicht einmal ein Polizeibericht gemacht wurde. Also wurde auch seither kein Anschlag mehr der Polizei gemeldet. Was soll es denn, wenn alles nur lächerlich gemacht wird, und zwar auch dann, wenn Zeugen alles bestätigen können!

Ptaah:

Ptaah:
I am aware of that, but such behaviour by the police and a governor is incomprehensible to me, also this, which is directed against Michael Horn. It is unquestionable why various persons act in this way and even consider murder, namely because the truth is to be suppressed, concealed and not to reach the public. And I see this truth in our existence, as well as in your important 'Teaching of Truth, Teaching of Creation Energy, Teaching of Life', firstly in the many years of the 'Teaching of Spirit' with almost 300 teaching letters, and secondly in your numerous multi-thematic books and writings. However, these are only these two aspects, because the third one is fought against just as much, even more strongly, and that is your predictions, which you have been trying to publish again and again in the public media for about 75 years. However, you are not allowed to publish them, because in the first place they reveal all the destruction, annihilation and extinction caused by the unfoundedly growing overpopulation. Then, in the second place, all branches of the economy come to the forefront of all the mischief that is being caused, which in the foreground, as a result of their greedy striving for profit, do everything and consciencelessly and irresponsibly damage the planet, its nature, fauna and flora, all ecosystems, and, preceding the destruction of the climate, also the atmosphere, in order to satisfy the countless vital, but often also unnecessary needs of the irresponsibly brought about overpopulation. But this, with this threatening behaviour against Michael Horn, is pathetic. Das ist mir bekannt, doch mir ist ein solches Verhalten der Polizei und eines Statthalters unverständlich, auch das hier, was gegen Michael Horn gerichtet ist. Es ist fraglos, warum von diversen Personen so gehandelt und gar Mord in Betracht gezogen wird, nämlich darum, weil die Wahrheit unterdrückt, verheimlicht werden und nicht an die Öffentlichkeit gelangen soll. Und diese Wahrheit sehe ich in unserer Existenz, wie auch in deiner wichtigen ‹Lehre der Wahrheit, Lehre der Schöpfungsenergie, Lehre des Lebens›, und zwar erstens im langjährigen Lehrgang der ‹Geisteslehre› mit nahezu 300 Lehrbriefen, und zweitens in deinen zahlreichen vielthematischen Büchern und Schriften. Das jedoch sind nur diese 2 Aspekte, denn der 3. wird ebenso bekämpft, ja noch viel stärker, und zwar deine Voraussagen, die du bereits seit rund 75 Jahren immer wieder bei öffentlichen Medien zu veröffentlichen versuchst. Ein Publikmachen wird dir jedoch nicht gewährt, weil das Ganze an erster Stelle alles offenlegt, was an Zerstörung, Vernichtung und Ausrottung durch die haltlos wachsende Überbevölkerung zustande kommt. Dann kommen an 2. Stelle bei allem Unheilanrichten an vorderster Front alle Zweige der Wirtschaft, die im Vordergrund infolge ihres giermässigen Profitstrebens alles tun und gewissenlos sowie verantwortungslos den Planeten, dessen Natur, Fauna und Flora, alle Ökosysteme, und der Klimazerstörung vorgehend, auch die Atmosphäre beeinträchtigen, um die zahllosen lebensnotwendigen, jedoch oft auch unnötigen Bedürfnisse der verantwortungslos zuwegegebrachten Überbevölkerung zu befriedigen. Doch das hier, mit diesem Drohgebaren gegen Michael Horn, das ist armselig.

Michael Horn wrote the following by e-mail:

Michael Horn hat folgendes per e-Post geschrieben:
"Also, on this video he's posted under names like Oliver, Mario Martin, Aaron Friedmann, Jo Weiss and Magic, attacking Billy, etc.:" “Also, on this video he's posted under names like Oliver, Mario Martin, Aaron Friedmann, Jo Weiss and Magic, attacking Billy, etc.:”
"So, on this video (on YouTube) he's also posted under names like Oliver, Mario Martin, Aaron Friedmann, Jo Weiss and Magic, attacking Billy, etc.:" https://youtu.be/ur5z7k67njQ «Unter diesem Video (auf YouTube) hat er auch unter Namen wie Oliver, Mario Martin, Aaron Friedmann, Jo Weiss und Magic Billy angegriffen usw.:» https://youtu.be/ur5z7k67njQ

Billy:

Billy:
The whole of these threats is more than just primitive, stupid, simple-minded and intelligence-less, consequently I guess nothing more needs to be said about it. What interests me, however, is the following: What do you know about the second wave of the Corona epidemic in Europe and the rest of the world, which is now really taking off and will be unstoppable for the time being? Switzerland has been hit particularly hard, as have all the European countries that thought they had survived the epidemic, such as Italy and Spain. But now Germany, France, England, Austria, Poland, the Czech Republic, etc. will also be affected, as will Brazil and South America. Israel will also be severely affected once again, and if I remember correctly the forecasts from 1947, which I called up again a few days ago, then since the official announcement of the epidemic at the end of December 2019 in Wuhan/China – although in all truth the epidemic had already begun at the beginning of 2019 and had caused many deaths by the end of the year without this being recognised – by the end of November there will be over 60 million infected people worldwide and around 1.5 million Corona deaths. In the USA alone, the epidemic catastrophe will continue for a long time and by the end of November, because nothing is being done about the epidemic, it will claim over 255,000 lives, for which only the incorrigible and pathologically power-obsessed as well as stupidly stupid idiot President Trampel-Tramp-Trump will have to bear the blame. Brazil is also rapidly increasing deaths, which will be around 170,000 by the end of November, in India around 135,000 and in Mexico around 103,000. Europe will also have many Corona deaths by the end of November, with Germany around 15,000, France and England around 50,000 each, Austria around 2,500 and Switzerland around 4,000. Das Ganze dieser Drohungen ist mehr als nur primitiv, dumm, einfältig und intelligentumlos, folglich darüber wohl weiter nichts gesagt werden muss. Was mich aber interessiert, ist folgendes: Was weisst du, wie es hinsichtlich ganz Europa und der Welt mit der 2. Welle der Corona-Seuche aussieht, die ja nun richtig hochschlagen und vorderhand nicht zu stoppen sein wird. Besonders trifft es ja nun auch schwer die Schweiz, wie aber auch nochmals alle Staaten Europas, die gedacht haben, dass sie die Seuche überstanden hätten, wie Italien und Spanien. Jetzt kommen aber auch Deutschland, Frankreich und England sowie Österreich, Polen und Tschechien usw., dann auch weiterhin Brasilien und eben Südamerika dran. Auch Israel wird abermals stark betroffen werden, und wenn ich mich richtig an die Vorausschauen aus dem Jahr 1947 erinnere, die ich vor einigen Tagen wieder einmal abgerufen habe, dann werden seit dem offiziellen Bekanntwerden der Seuche Ende Dezember 2019 in Wuhan/China – wobei die Seuche wahrheitlich aber bereits zu Beginn des Jahres 2019 begonnen und bis Ende Jahr viele Tote gefordert hat, ohne dass dies erkannt wurde – bis Ende November weltweit über 60 Millionen Infizierte und rund 1,5 Millionen Corona-Tote zu beklagen sein. Allein in den USA wird die Seuchen-Katastrophe noch lange weiterlaufen und bis Ende des Monats November, weil nichts gegen die Seuche getan wird, einiges über 255 000 Todesopfer fordern, wofür allein der unbelehrbare und krankhaft machtbesessene sowie dumm-dämliche Idioten-Präsident Trampel-Tramp-Trump die Schuld zu tragen haben wird. Auch Brasilien legt rasant mit Todesfällen zu, die Ende November um die 170 000, in Indien an die 135 000 und in Mexiko an die 103 000 sein werden. Auch Europa wird bis Ende November viele Corona-Todesopfer zu beklagen haben, und zwar Deutschland an die 15 000, Frankreich und England je etwa 50 000, Österreich um ca. 2500 und die Schweiz etwa 4000.

Ptaah:

Ptaah:
All around, and by this I mean all the countries of Earth, all those responsible for the state and the authorities are in no way ordering, enforcing and carrying out everything that needs to be done to not only contain the Corona epidemic, which is raging as a pandemic, but to end it. There will also be another mutation of the virus in the next few weeks. So, as you say, by the end of November, the epidemic will claim the lives of about 1.5 million people, because all those responsible for the state and the authorities are incapable of their duties and also do not know what they should responsibly do. In the same way, all conspiracy theorists and their followers, all other negators, know-it-alls, as well as all pathologically stupid people who do not make an effort to use reason and understanding to recognise and face the truth of the danger of the epidemic and situation, if I may use your own words for once, are completely irresponsible. Rundum, und damit spreche ich von gesamthaft allen Staaten der Erde, wird gesamthaft von allen Staatsverantwortlichen und Behördenverantwortlichen ebenso in keiner Weise alles Notwendige angeordnet, durchgesetzt und ausgeführt, was getan werden müsste, um die Corona-Seuche, die als Pandemie wütet, nicht nur einzudämmen, sondern zu beenden. Auch wird in den nächsten Wochen eine weitere Mutation des Virus erfolgen. Also wird die Seuche, wie du sagst, bis Ende des Monats November an die 1,5 Millionen Todesopfer fordern, weil gesamthaft alle Staatsverantwortlichen und Behördenverantwortlichen ihres Amtes unfähig sind und ebenso nicht wissen, was sie verantwortlicherweise zu tun haben müssten. In gleicher Weise völlig verantwortungslos sind alle Verschwörungstheoretiker und deren Anhänger, alle sonstigen Negierenden, Besserwissenden sowie alle pathologisch Dummen, die sich nicht um Verstand und Vernunft bemühen, um der Wahrheit der Gefahr der Seuche und Situation zu erkennen und ihr ins Auge zu sehen, wenn ich einmal deine eigenen Worte benutzen darf.

Billy:

Billy:
My question as to how far throughout the world the rulers and authorities will take and enforce the correct measures to prevent the worst is already answered by your reply. Then all the stupid-idiots of the populations, the negators as well as the rulers and the authorities of the nations, as well as otherwise all those who deny the epidemic are absolutely simple-minded-stupid, as well as all those who, as blind believers, run after the crazy conspiracy theorists who promote the disaster all the more and should be put behind bars just as much as those who, in their ignorance and unreasonableness, roar around and demand compliance with false basic rights at the expense of the health and death of many human beings. But when they themselves are hit with the disease, then these demo shouters are the first to shamefully whine in their faith in God for help, healing and forgiveness for their 'misunderstanding'. But this is of no use to them, because many of them will eventually be infected by the plague themselves and die, because their imaginary God, whom they beg senselessly, cannot help them either. But to talk about this any further would be to carry water into the Rhine. Meine Frage, inwieweit in der ganzen Welt die Regierenden und Behörden die richtigen Massnahmen ergreifen und durchsetzen werden, um das Schlimmste zu verhindern, ist mit deiner Antwort bereits beantwortet. Dann sind allesamt die Dumm-Dämlichen der Bevölkerungen, die Negierenden wie auch die Regierenden und die Behörden der Völker, wie auch sonst alle die Seuche Leugnenden absolut Einfältig-Stupide, wie auch alle, die als Blindgläubige den irren Verschwörungstheoretikern nachlaufen, die das Unheil erst recht fördern und ebenso hinter Gitter gebracht werden müssten wie jene, welche in ihrem Unverstand und in ihrer Unvernunft herumbrüllen und auf Kosten der Gesundheit und des Todes vieler Menschen ein Einhalten falscher Grundrechte fordern. Wenn es sie dann aber selbst mit der Seuche erwischt, dann sind diese Demo-Brüllenden die ersten, die in ihrem Gottglauben beschämend nach Hilfe, Heilung und Vergebung für ihr ‹Missverständnis› winseln. Das nützt ihnen dann aber auch nichts, denn viele unter ihnen werden ja dann letztendlich selbst von der Seuche befallen und sterben, weil auch diesen ihr imaginärer Gott nicht helfen kann, den sie sinnlos anbetteln. Darüber aber noch weiter zu reden, wäre Wasser in den Rhein getragen.
What we must discuss, however, relates to a question posed and requiring an answer by those two persons who have been endeavouring for years to prove scientifically that my photographs and 8mm films do not correspond to fakes and the beamships do not correspond to models, etc., but to reality. Regarding the fir tree at the 'Hofhalde' above Wetzikon, we know that it was a projection and in reality stood about 25 metres below the place where I was able to take the photos and the 8mm film. However, the film has disappeared without a trace, just like the ones from Bachtelhörnli, one from Sädelegg, the one from Maiwinkel with the jet plane, from Winkelriet in Wetzikon and the one from Berg-Rumlikon. But now it's about what I asked you, namely that it was asked what happened to the other fir trees, especially the one outside Hinwil. I should also know the name of the place, also I do not remember what the place was called and how I got there, because your daughter Semjase often directed me to places to take photographs, where I even had to carry my moped. Was wir aber bereden müssen, das bezieht sich auf eine Frage, die jene beiden Personen stellten und eine Antwort benötigen, die sich seit Jahren bemühen, wissenschaftlich nachzuweisen, dass meine Photos und 8mm-Filme keinen Fälschungen und die Strahlschiffe keinen Modellen usw. entsprechen, sondern eben der Realität. Bezüglich des Tannenbaumes bei der ‹Hofhalde› oberhalb Wetzikon, da wissen wir ja, dass dieser eine Projektion war und in Wirklichkeit etwa 25 Meter unterhalb des Ortes stand, wo ich dann die Photos und den 8mm-Film machen konnte. Der Film ist allerdings ebenso spurlos verschwunden, wie auch diejenigen vom Bachtelhörnli, einer von der Sädelegg, der von Maiwinkel mit dem Düsenjet, vom Winkelriet in Wetzikon und der eine von Berg-Rumlikon. Nun geht es aber darum, worum ich dich gebeten habe, nämlich dass gefragt wurde, was mit den anderen Tannenbäumen war, besonders der ausserhalb Hinwil. Auch sollte ich den Ortsnamen wissen, auch weiss ich nicht mehr wie der Ort hiess und wie ich dorthin kam, denn deine Tochter Semjase hat mich oft zum Photographieren an Orte hingelenkt, wo ich sogar mein Mofa tragen musste.

Ptaah:

Ptaah:
Yes, it was like that, my daughter confirmed it to me. But as she explained, it was unavoidable because there were often people in the area where you had to do your film and picture work. She also gave me the necessary information and answers to your questions. Ja, das war so, meine Tochter hat es mir bestätigt. Doch wie sie erklärte, war es unumgänglich, weil oft Leute in der Gegend waren, wo du deine Film- und Bilderarbeit zu verrichten hattest. Auch gab sie mir die notwendigen Angaben und Antworten zu deinen Fragen.
Firstly, you had to carry out your film and picture shoots only in places and under circumstances that had been selected by two of our experts for special landscaping in order to guarantee certain backgrounds that left no doubt whatsoever that any forgeries could have been made by hanging up small or larger models of jet ships. The fact that you would be accused of falsification and of fraud and charlatanism was investigated by us on the spot, so that special landscapes were chosen for all the photographs, where my daughter had to lead you. The ways to these places were partly very tedious and difficult for you to drive and walk, but the predetermined places had to be, because it was also determined in advance that the places and their exact locations would later be checked and measured by various experts of various organisations, filmmakers, scientists and secret services, as well as strictly dissected with manufactured object models etc., researched and examined through experiments. Erstens hattest du deine Film- und Bilderaufnahmen durchwegs nur an Orten und unter Umständen durchzuführen, die von 2 unserer Experten für besondere Landschaftsbildung vorgehend ausgesucht wurden, um bestimmte Hintergründe zu gewährleisten, die keinerlei Zweifel der Art zuliessen, dass irgendwelche Fälschungen durch ein Aufhängen von kleinen oder grösseren Strahlschiffmodellen hätte erfolgen können. Dass dir nämlich Fälschung nachgesagt würde und du des Betruges und der Scharlatanerie beschuldigt würdest, das wurde von uns nämlich vorauserschauend an Ort und Stelle ergründet, folglich also für alle Aufnahmen besondere Landschaften ausgesucht wurden, wohin dich meine Tochter zu führen hatte. Die Wege an diese Orte waren teils sehr mühsam und schwierig für dich zu fahren und zu gehen, doch die vorausbestimmten Orte mussten sein, weil ebenfalls vorauserschauend festgestellt wurde, dass die Orte und deren genaue Lagen später von verschiedenen Fachkräften diverser Organisationen, Filmemachern, Wissenschaftlern und Geheimdiensten überprüft und ausgemessen sowie mit hergestellten Objektmodellen usw. strengstens zergliedert, durchforscht und durch Experimente untersucht würden.
As for the projections of various trees that my daughter Semjase projected from various locations to other locations, the rationale was this: These projections often had to be abruptly dissolved when, despite all caution, persons appeared and … Was die Projektionen diverser Bäume betrifft, die meine Tochter Semjase von verschiedenen Standorten an andere Orte projizierte, so war die Begründung die: Diese Hervorwerfungen mussten oft abrupt aufgelöst werden, wenn trotz aller Vorsicht Personen erschienen und …

Billy:

Billy:
Which, unfortunately, despite all caution, was often the case, following which Semjase made the projection and its beamship disappear abruptly. Was leider trotz aller Vorsicht oft so war, folgedem Semjase die Projektion und ihr Strahlschiff urplötzlich verschwinden liess.

Ptaah:

Ptaah:
Yes, she also said that. But the projections were also chosen because a strong insolation from the beamships would have destroyed the trees, whereas such an action would be contrary to our directives and is therefore not allowed, because these directives tell us that we have to protect all genera and species of life-forms and only take defensive action against them when there is an effective necessity to do so. But such a necessity never existed in the film and image project work, consequently projections were carried out. Ja, das sagte sie auch. Doch die Projektionen wurden auch aus dem Grund gewählt, weil vom Strahlschiff aus eine starke Insolation die Bäume zerstört hätte, wobei ein solches Tun entgegen unseren Direktiven wäre und also nicht erlaubt ist, weil uns diese vorgeben, dass wir alle Gattungen und Arten von Lebensformen zu schützen haben und nur dann abwehrend gegen sie vorgehen, wenn eine effective Notwendigkeit dazu besteht. Eine solche war aber bei den Film- und Bilderprojektarbeiten nie gegeben, folglich Projektionen durchgeführt wurden.

Billy:

Billy:
I can understand that, but you are using a term to explain a destruction of the trees, which I actually only know from physics and which cannot be explained as simple radiation. Insolation' is the term I am referring to, and I do not understand what insolation has to do with radiation in relation to the beamships. If you can please explain it to me in simple terms, because I cannot make sense of it with the best will in the world, because the beamship is not a sun and also not visible like one and does not radiate heat. Das kann ich nachvollziehen, doch du nutzt einen Begriff zur Erklärung einer Zerstörung der Bäume, den ich eigentlich nur aus der Physik kenne und der nicht nur als einfache Strahlung zu erklären ist. ‹Insolation›, diesen Begriff meine ich, und da verstehe ich nicht, was Insolation eben mit einer Strahlung in bezug auf das Strahlschiff zu tun hat. Wenn du mir das bitte in einfachen Worten erklären kannst, denn ich kann mir mit dem besten Willen keinen Reim darauf machen, weil das Strahlschiff ja keine Sonne und auch nicht sichtbar wie eine solche ist und keine Hitze abstrahlt.

Ptaah:

Ptaah:
So you know what insolation means, how this term is commonly used in physics, and …. Du weisst also, was Insolation bedeutet, wie dieser Begriff in der Physik gebräuchlich ist, und …

Billy:

Billy:
Yes, of course I do, because I am also interested in physical aspects, so I also know that insolation actually means that something is exposed to strong solar radiation and is hit by it, like the Earth or any other planet in the SOL system, but like it is also in all galaxies with other suns and in their systems. In astronomy, insolation simply means the radiation of the Sun on the Earth, the Moon and all celestial bodies in the SOL system. I also learned from your father Sfath that insolation also refers to dermatology and thus in medicine to the fact that hot solar radiation affects the skin and thus causes sunstroke and sunburn. So that, dear friend, I just about understand with my little martyred brain and can comprehend it, but what it now just has to do with a radiation of the beamships, there I effectively only understand station, like a poor ignorant lunatic standing in front of 7 Bohemian forests and now hoping for you to explain the whole thing, so that I can penetrate these forests, find the solution and be amazed. Ja, natürlich weiss ich das, denn mich interessieren auch physikalische Aspekte, folglich weiss ich auch, dass Insolation eigentlich bedeutet, dass etwas einer starken Sonnenstrahlung ausgesetzt ist und von dieser getroffen wird, wie eben die Erde oder sonst ein Planet im SOL-System, wie das aber auch in allen Galaxien bei anderen Sonnen und in deren Systemen ist. Die Insolation bedeutet in der Astronomie ja einfach die Einstrahlung der Sonne auf die Erde, den Mond und alle Himmelkörper überhaupt im SOL-System. Weiter habe ich bei deinem Vater Sfath gelernt, dass sich die Insolation auch auf die Dermatologie und damit in der Medizin darauf bezieht, dass eben die heisse Sonnenstrahlung auf die Haut einwirkt und damit einen Sonnenstich und Sonnenbrand verursacht. Das, lieber Freund, verstehe ich also mit meinem kleinen gemarterten Gehirn gerade noch und kann es nachvollziehen, doch was es nun eben mit einer Strahlung des Strahlschiffes zu tun hat, da verstehe ich effectiv nur Bahnhof, wie ein armer unwissender Irrer, der vor 7 böhmischen Wäldern steht und nun darauf hofft, dass du das Ganze erklärst, damit ich in diese Wälder eindringen, die Lösung finden und Bauklötze staunen kann.

Ptaah:

Ptaah:
Of course, you cannot know that if nothing has been explained to you, but I can explain the whole of insolation in our flying apparatus in a few words. What you say is correct, for the radiation of our flying apparatus is a sun-like heat radiation which is produced at certain moments and has a dangerous and destructive effect on everything if a flying apparatus comes too close or even directly into contact with any living thing. But since you have not been enlightened in this respect, you cannot also know that various of our flying apparatuses, like that of my daughter Semjase at that time, were necessarily still effective in terms of heat radiation. This means that our flying apparatuses, which we still used 40 years ago in earthly airspace, were equipped with heat radiators on their outer hulls, which produced a temperature of 276 degrees heat. This corresponded to a precautionary measure by which all poisonous gases in the finest aggregate states, which were floating in the Earth's atmosphere, and which are still present today and will be in the future, were neutralised and burnt around our flying apparatus, so that they could not adhere to the outer hulls and become a health hazard to us if they were to dissolve again in our hangars and we inhaled them. That these deposits actually took place, and also in the future on all existing materials etc., with which the human beings then come into contact again and become immune-damaged, has been proven beyond doubt by our physical forces. However, all earthly physics and medicine have no idea of this, just as they also have no technical possibilities whatsoever to determine and analyse all these fine gas aggregate states and their toxic danger in the atmosphere, which have an immune-damaging and disease-promoting effect on life-forms, and especially on human beings. Natürlich, das kannst du ja nicht wissen, wenn dir nichts erklärt worden ist, doch kann ich dir das Ganze der Insolation bei unseren Fluggeräten in wenigen Worten erklären. Es ist richtig, was du sagst, denn es handelt sich bei unseren Fluggeräten hinsichtlich deren Strahlung um eine sonnengleiche Hitzestrahlung, die in bestimmten Momenten erzeugt wird und auf alles gefährlich und zerstörend einwirkt, wenn ein Fluggerät zu nahe oder gar direkt mit irgendwelchem Lebendigen in Berührung kommt. Da du aber diesbezüglich nicht aufgeklärt wurdest, kannst du auch nicht wissen, dass verschiedene unserer Fluggeräte, wie damals dasjenige meiner Tochter Semjase, notwendigerweise noch wärmestrahlungseffektiv waren. Das bedeutet, dass unsere Fluggeräte, die wir noch vor 40 Jahren im irdischen Luftraum benutzten, an deren Aussenhüllen mit Wärmestrahlern ausgerüstet waren, die eine Temperatur von 276 Grad Wärme erzeugten. Dies entsprach einer Vorsichtsmassnahme, durch die alle Giftgase in feinsten Aggregatzuständen, die in der Atmosphäre der Erde schwebten, die auch heute und zukünftig noch vorhanden sind, rund um unsere Fluggeräte neutralisiert und verbrannt wurden, folglich sie sich nicht an den Aussenhüllen festsetzen und uns nicht gesundheitsschädigend gefährlich werden konnten, wenn sie sich in unseren Hangars wieder gelöst und wir sie eingeatmet hätten. Dass diese Ablagerungen tatsächlich erfolgten, und zwar auch zukünftig an allem Bestehenden an Materialien usw., womit die Menschen dann wieder in Berührungen kommen und immungeschädigt werden, das wurde von unseren Physikkräften zweifelsohne nachgewiesen. Davon jedoch hat die gesamte irdische Physik und Medizin keinerlei Ahnung, wie sie auch keinerlei technische Möglichkeiten haben, all diese Feinstgas-Aggregatzustände und deren giftige Gefährlichkeit in der Atmosphäre festzustellen und zu analysieren, die auf Lebensformen, und zwar insbesondere die Menschen, immunschädigend und krankheitsfördernd einwirken.
The manifold exhaust gases and toxic substances that enter the Earth's atmosphere are transformed into various new fine gas aggregate states in the atmosphere, which are still completely unknown to Earthly physics research, as is also the case with toxic substances that are released through irrationality by the entire Earthly agricultural economy, chemical industry, factories of all kinds, through resource extraction as well as private use, etc., which gasify into fine toxic gas aggregate states and impregnate the atmosphere in a way that is harmful to the health of all life-forms. However, as I have already mentioned, this is still absolutely unknown, despite all the previous and far-reaching knowledge of the entire earthly physics, as it also still lacks all the technical and other possibilities to be able to make determinations, gain knowledge and carry out analyses in the ultra-fine range of gaseous aggregate states. Die vielfältigen Abgase und Giftstoffe, die auf der Erde in die Atmosphäre gelangen, wandeln sich in dieser zu diversen neuen Feinstgas-Aggregatzuständen, die der irdischen Physikforschung noch völlig unbekannt sind, wie dies gleichermassen bei Giftstoffen der Fall ist, die durch Unvernunft von der gesamten irdischen Agrarwirtschaft, Chemieindustrie, Fabriken aller Art, durch Ressourcengewinnung sowie den Privatgebrauch usw. ausgebracht werden, die zu Feinstgiftgas-Aggregatzuständen gasieren und für alle Lebensformen gesundheitsschädlich die Atmosphäre schwängern. Das jedoch ist, wie ich bereits erwähnte, trotz allen bisherigen und weitführenden Erkenntnissen der gesamten irdischen Physik noch absolut unbekannt, wie ihr auch alle technischen und anderweitigen Möglichkeiten noch fehlen, um im Feinststoffbereich gasförmiger Aggregatzustände Festellungen machen, Erkenntnisse gewinnen und Analysen durchführen zu können.

Billy:

Billy:
That is steep, but Sfath, your father, already spoke of this when he taught me that gas as matter actually corresponds to a shapeless invisible mass of a non-solid and non-liquid state, which can only be determined by earthly physics research in the atmosphere in coarser or denser forms, but not in the very finest aggregate states, which, as I also explained, settle everywhere and also have an immuno-debilitating and thus also pathogenic effect on life-forms. He also taught me that poisons of all kinds, so also all poisons that are spread in nature as plant protection agents and growth substances, poison not only the human beings themselves, but also the entire fauna and flora, and that these are impaired in a way that is harmful to health, as he also explained, however, that gases are produced from all these poisons. The poisons, which dissolve through moisture after being spread and penetrate the plants and poison them – which then also poisons the human beings again and makes them ill, etc. – also partially gasify, whereby these new gases that arise mix with other poisonous excretions and new gas aggregate states, whereby further changes and thereby, depending on their nature, new and precisely very subtle aggregate states arise, which become embedded in the atmosphere and are immune weakening and harmful to health. But as Sfath has already said, as you have also said, our current physics and physics research is not yet in a position, and will not be for a long time into the distant future, to even be able to perceive these ultra-fine gas forms. Our physics must be happy that it is able to detect, analyse and name the gases known to it so far, such as flammable, explosive, liquid, poisonous, odourless and odourless gases, such as exhaust gases of various kinds, such as exhaust gas and car gas, but also other gases such as corrosive gas, acetylene gas or dissous gas, biogas, incendiary gas, and so on. Dissous gas, biogas, combustion gas, lignite gas, fuel gas, butane gas, chlorine gas, landfill gas, distillation gas, compressed gas, noble gas, natural gas, digester gas, long-distance gas, bottled gas, liquefied petroleum gas, generator gas, odour gas, gout gas, poison gas, mine gas, heating gas, wood gas, inert gas, martial gas, sewer gas, climate gas, oxyhydrogen gas, laughing gas, illuminating gas, air gas, methane gas, moor gas, natural gas, nerve gas, oil gas, propane gas, flue gas, pure gas, irritant gas, raw gas, noxious gas, shale gas, protective gas, smouldering gas, mustard gas, town gas, swamp gas, synthesis gas, tear gas, propellant gas, greenhouse gases, combustion gas, water gas, wind gas. Das ist happig, doch davon sprach schon Sfath, dein Vater, als er mich lehrte, dass Gas als Materie eigentlich einer gestaltlosen unsichtbaren Masse eines nicht festkörperlichen und nicht flüssigkeitsmässigen Zustands entspricht, der durch die irdische Physikforschung in der Atmosphäre nur in gröberen resp. dichteren Formen festgestellt werden kann, jedoch nicht in den allerfeinsten Aggregatzuständen, die sich, wie auch er schon erklärte, allüberall absetzen und zudem auf Lebensformen immunschwächend und damit auch krankheitserregend wirken. Er lehrte mich auch, dass Giftstoffe aller Art, also auch sämtliche Gifte, die als Pflanzenschutzmittel und Wachstumsstoffe in die Natur ausgebracht werden, nicht nur die Menschen selbst, sondern auch die gesamte Fauna und Flora vergiften und diese gesundheitsschädlich beeinträchtigt werden, wie er aber auch erklärte, dass aus allen diesen Giftstoffen Gase entstehen. Die Gifte, die sich nach der Ausbringung durch Feuchtigkeit auflösen und in die Pflanzen eindringen und diese vergiften – wodurch dann die Menschen auch wieder vergiftet und krank werden usw. –, vergasen teilweise aber auch, wobei sich diese entstehenden neuen Gase mit anderen Giftstoffausscheidungen und neuen Gas-Aggregatzuständen vermischen, wodurch nochmals Veränderungen und dadurch, je nach ihrer Art, neue und eben sehr feinststoffliche Aggregatzustände entstehen, die sich in der Atmosphäre einbinden und immunschwächend und gesundheitsschädigend sind. Doch wie schon Sfath sagte, wie eben auch du, ist unsere heutige Physik und Physikforschung noch nicht, und eben noch lange bis in ferne Zukunft nicht in der Lage, diese Feinstgasformen überhaupt auch nur wahrnehmen zu können. Unsere Physik muss ja froh sein, dass sie überhaupt die ihr bisher bekannten Gase feststellen, analysieren und benennen kann, wie die brennbaren, explosiven, flüssigen, giftigen, riechbaren und geruchlosen Gase, wie Abgase diverser Art, so Auspuffgas und Autogas, wie aber auch andere Gase wie Ätzgas, Azetylengas resp. Dissousgas, Biogas, Brandgas, Braunkohlengas, Brenngas, Butangas, Chlorgas, Deponiegas, Destillationsgas, Druckgas, Edelgas, Erdgas, Faulgas, Ferngas, Flaschengas, Flüssiggas, Generatorgas, Geruchsgas, Gichtgas, Giftgas, Grubengas, Heiz-gas, Holzgas, Inertgas, Kampfgas, Kanalgas, Klimagas, Knallgas, Lachgas, Leuchtgas, Luftgas, Methangas, Moorgas, Naturgas, Nervengas, Ölgas, Propangas, Rauchgas, Reingas, Reizgas, Rohgas, Schadgas, Schiefergas, Schutzgas, Schwelgas, Senfgas, Stadtgas, Sumpfgas, Synthesegas, Tränengas, Treibgas, Treibhausgase, Verbrennungsgas, Wassergas, Windgas.
The gases themselves are usually invisible, but every gas has a colour, even if it is hardly visible with suitable equipment, which is also unknown to our 'bright' and 'clever' physicists, who deal with this much more far-reaching matter than they can imagine. They have no idea of this either, let alone any knowledge, and in fact they would be flabbergasted if they could see even a part of all that Sfath has demonstrated to me with your technical possibilities and shown what will remain hidden from us earthlings with all our poor means for centuries to come in the world of physics. Die Gase selbst sind ja in der Regel unsichtbar, doch hat trotzdem jedes Gas eine Farbe, auch wenn diese kaum, jedoch trotzdem mit geeigneten Apparaturen sichtbar ist, was aber meines Wissens unseren ‹hellen› und ‹schlauen› Köpfen der Physik auch unbekannt ist, die sich ja mit dieser viel weitergehenden Materie beschäftigen, als sie sich vorstellen können. Auch davon haben sie keinerlei Ahnung, geschweige denn ein Wissen, und tatsächlich würden sie Bauklötze staunen, wenn sie auch nur einen Teil von all dem sehen könnten, was mir Sfath mit euren technischen Möglichkeiten alles vorgeführt hat und aufzeigte, was uns Erdlingen mit allen unseren armseligen Mitteln noch über Jahrhunderte in der Welt der Physik verborgen bleiben wird.
What I am saying again does not actually belong to what you want to explain. Excuse me, because I am always overcome by explanations … Was ich wieder dahersage, das gehört ja eigentlich nicht zu dem, was du erklären willst. Entschuldige, denn es überkommt mich eben einfach immer, Erklärungen …

Ptaah:

Ptaah:
Yes, I know that, but it is good that way, because you are used to adding explanations in order to explain a matter in the best possible way, so that a clear understanding of the facts is achieved. And this is not the case with earthly teachers of all kinds, because they have not acquired this ability, although it would be of significant importance. Ja, das weiss ich, doch es ist gut so, denn du bist es gewohnt, Ausführungen anzufügen, um eine angesprochene Sache jeweils bestmöglich verständlich darzulegen, wodurch ein klares Verstehen der angesprochen Fakten aufkommt. Und das ist bei den irdischen Lehrkräften aller Art nicht der Fall, weil sie sich diese Fähigkeit nicht erarbeitet haben, obwohl dies von bedeutender Wichtigkeit wäre.
But back to what the actual subject was: The toxic fine gases in the atmosphere, which are just as unknown to earthly physics as the fact that they settle on everything material, just as it would have been directly on the outer shell of our flying apparatus, could have endangered our health if we had come into contact with them, consequently we eliminated them by thermal radiation. And this radiation was also dangerous for all living beings, so my daughter Semjase was not allowed to come into direct contact with those trees which were used for the purpose of film and image work and which were consequently projected. Our technology in the flying apparatuses produced a heat radiation which has the same effect as solar radiation on the surface of living things of every kind and species, but only more intensely and therefore dangerously and destructively. You know that if we start from solar radiation, the insolation forms the flux that falls on a part of objects and irradiates them. That … Doch zurück zu dem, was das eigentliche Thema war: Die giftigen Feinstgase in der Atmosphäre, die der irdischen Physik ebenso unbekannt sind, wie die Tatsache, dass sich diese an allem Materiellen absetzen, so wie es auch direkt an der Aussenhülle unserer Fluggeräte gewesen wäre, hätten unsere Gesundheit gefährden können, wenn wir mit diesen in Kontakt gekommen wären, folglich wir sie also durch eine Wärmestrahlung eliminierten. Und diese Strahlung war auch gefährlich für alle Lebewesen, folglich meine Tochter Semjase nicht direkt mit jenen Bäumen in Kontakt kommen durfte, die zum Zweck der Film- und Bilderarbeit benutzt und diese folglich projiziert wurden. Unsere diesbezügliche Technik in den Fluggeräten erzeugte eine Wärmestrahlung, die gleichermassen wie eine Sonneneinstrahlung auf die Oberfläche von Lebendigem jeder Gattung und Art wirkt, jedoch nur intensiver hochgradig und daher gefährlich und zerstörend resp. vernichtend. Du weisst ja, dass wenn nun von der Sonnenstrahlung ausgegangen wird, die Insolation den Fluss bildet, der auf einen Teil von Objekten einfällt und diese eben bestrahlt. Das …

Billy:

Billy:
Excuse me if I interrupt you, because when you are talking about objects now, I think that you are probably not only talking about the flux of the incident natural solar radiation respectively of the solar radiation into the atmosphere and onto the surface of the sea as well as the surface of the Earth, but also in relation to the whole of nature, its fauna and flora and of the whole of the ecosystems and of everything at all that arises in terms of material as well as living things in relation to a direct radiation on everything that arises in terms of a dependence on the insolation, precisely on the solar radiation, at all, isn't it? Entschuldige, wenn ich dich unterbreche, denn wenn du jetzt von Objekten sprichst, dann denke ich, dass du wahrscheinlich nicht nur vom Fluss der einfallenden natürlichen Sonnenstrahlung resp. von der Sonneneinstrahlung in die Atmosphäre und auf die Meeresoberfläche sowie Erdoberfläche sprichst, sondern auch in bezug auf die gesamte Natur, deren Fauna und Flora und von den gesamten Ökosystemen und von allem überhaupt, was sich an Materiellem sowie an Lebendigem in bezug auf eine Direktstrahlung auf alles, was sich hinsichtlich einer Abhängigkeit von der Insolation, eben von der Sonnenstrahlung, überhaupt ergibt, oder?

Ptaah:

Ptaah:
That is correct – what do you want me to explain to you, Eduard, when you already know. Das ist richtig – was soll ich dir denn erklären, Eduard, wenn du es ja doch schon weisst.

Billy:

Billy:
Sorry, I just wanted to make sure. Bygones then. But what is now about what I asked for – about Hinwil? Entschuldige, ich wollte mich einfach versichern. Dann also Schwamm drüber. Was ist nun aber damit, wonach ich gefragt habe – wegen Hinwil?

Ptaah:

Ptaah:
Regarding the film and the pictures outside Hinwil, the place and its surroundings are called 'Fröschlexen', as my daughter mentioned. My daughter also projected the tree there, a big fir tree, from the surrounding forest onto the meadow, about 10 – 12 metres away from a building that is also in the background in the film and in the pictures. Was den Film und die Bilder ausserhalb Hinwil betrifft, so wird der Ort und dessen Umgebung ‹Fröschlexen› genannt, wie meine Tochter erwähnte. Auch den Baum dort, einen grossen Tannenbaum, projizierte meine Tochter vom Umgebungswald her auf die Wiese, und zwar etwa 10 – 12 Meter von einem Gebäude entfernt, das auch im Film und auf den Bildern im Hintergrund zu sehen ist.

Billy:

Billy:
Good, thanks. So we have that for once. Unfortunately, only a small piece of old film exists of it today. I do not have any film left at all, but what I do have are about 200 photos, because most of them have disappeared without a trace, well over 1,300. Among them were also the 36 slides of the 'Fröschlexen'. At every place where I had to take photos, I always took the whole film, their 36 slides. From various places where I had to take films and photos, various films and slides disappeared without a trace from my office at Wihaldenstrasse 10 in Hinwil during the first few days after work, before I could take them to Mr Bär for development. How and who stole everything and made it disappear, I can only guess. Also, over time, more and more films and photos disappeared. In addition, my originals were falsified by the photographer Schmid, as he repeatedly emphasised, in collaboration with and under the control of 'Men in Black', who had been CIA people, and provided with 'hanging threads' and copies were made of them, while these people had taken my originals, as he said when I confronted him. The whole thing was allegedly done to give the impression that I had photographed suspended models. So a lot of my films and photos had been tampered with, but I only discovered this a long time later, after he had given me back some of my material. The CIA people had taken what was missing, just as they had also manipulated and faked the Asket photo. He explained over and over again that these people had forced him to do everything and that he had therefore had to do it. Moreover, he had been afraid, as he complained again and again. Gut, danke. Dann haben wir also einmal das. Leider existiert davon heute nur noch ein kleines Stück alter Film. Filme habe ich überhaupt keine mehr, doch was ich noch habe, sind etwa 200 Photos, denn der grösste Teil ist spurlos verschwunden, weit über 1300. Darunter waren auch die 36 Dias vom ‹Fröschlexen›. An jedem Ort, wo ich photographieren musste, knipste ich immer den ganzen Film voll, eben deren 36 Dias. Von verschiedenen Orten, wo ich Filme und Photos zu machen hatte, sind schon während den ersten Tagen nach der Arbeit diverse Filme und Dias aus meinem Büro an der Wihaldenstrasse 10 in Hinwil spurlos verschwunden, ehe ich sie zu Herrn Bär zur Entwicklung bringen konnte. Wie und wer alles geklaut hat und verschwinden liess, das kann ich nur vermuten. Auch verschwanden nach und nach im Lauf der Zeit immer mehr Filme und Photos. Ausserdem wurden meine Originale vom Photographen Schmid, wie er immer wieder betonte, in Zusammenarbeit und unter Kontrolle von ‹Men in Black›, die CIA-Leute gewesen seien, verfälscht und mit ‹Aufhängefäden› versehen und davon Kopien hergestellt, während diese Leute meine Originale an sich genommen hätten, wie er sagte, als ich ihn zur Rede stellte. Das Ganze soll gemacht worden sein, um den Eindruck zu erwecken, dass ich aufgehängte Modelle photograpiert hätte. Also war an meinen Filmen und Photos sehr vieles manipuliert worden, was ich aber erst lange Zeit später feststellte, nachdem er mir einiges meines Materials wieder zurückgab. Das Fehlende hätten die CIA-Leute mitgenommen, wie auch diese es gewesen seien, die das Asketphoto manipuliert und gefälscht hätten. Immer und immer wieder erklärte er, dass ihn diese Leute zu allem gezwungen hätten und er es deshalb habe tun müssen. Ausserdem habe er Angst gehabt, wie er immer wieder klagte.
Martin Sorge also got hold of various of my films and photos, which he had received from … because … stole everything possible, which is why there was also a fight with a neighbour over a stolen very expensive finger ring, as well as police stories and trouble with the boss and a shop assistant at the Migros – over stolen bacon. I also stole and sold … my original 8mm films as well as copies, for Fr. 1,000, as I only found out many years later from Michael Hesemann, because he wanted to buy a film copy when he was still a teenager, but of course he could not afford it as an apprentice, because where would he have got so much money from! Diverser meiner Filme und Photos behändigte sich auch Martin Sorge, der es ja von … erhalten hatte, weil … ja alles klaute was möglich war, weshalb es ja wegen eines geklauten sehr teuren Fingerringes auch Streit mit einer Nachbarin gab, wie auch Polizeigeschichten und Stunk mit dem Chef und einer Verkäuferin des Migros – wegen geklautem Speck. Auch klaute und verkaufte … meine 8mm-Originalfilme sowie Kopien, und zwar für Fr. 1000.–, wie ich erst viele Jahre später von Michael Hesemann erfahren hatte, weil er noch als Jugendlicher eine Filmkopie kaufen wollte, was er sich aber als Auszubildender natürlich nicht leisten konnte, denn woher hätte er so viel Geld hernehmen sollen!
Then there was also …, to whom I handed over all my films and slides for administration, but this person also stole like a magpie and sold my original slides and photographic prints and thus amassed a small fortune, which was enough for him and his brother, who had the private flying certificate, to be able to rent a twin-engine Piper Aztec, which I had once flown myself from the small airport of Lommis in the canton of Thurgau – where Bernadette (note) was working at the time in her spare time – and which I had bought from her. in her spare time) and I also met her there – to Belp/Bern, because the pilot sitting next to her allowed me to. The data on this aircraft are quite interesting, which is why I will look them up on Wikipedia and add them to my explanation. Dann war da auch noch …, dem ich alle meine Filme und Dias zur Verwaltung übergab, doch auch diese Person klaute wie eine Elster und verkaufte meine Originaldias und Photoabzüge und sammelte sich damit ein kleines Vermögen an, das dazu reichte, dass er und sein Bruder, der das Privat-Flugbrevet besass, eine zweimotorige Piper Aztec mieten konnten, die ich zuvor einmal selbst vom kleinen Flughafen Lommis im Kanton Thurgau – wo damals Bernadette (Anm. in ihrer Freizeit) arbeitete und ich sie dort auch kennenlernte – nach Belp/Bern geflogen habe, weil es mir der danebensitzende Pilot erlaubte. Die Daten dieser Maschine sind recht interessant, weshalb ich sie bei Wikipedia heraussuchen und meiner Erklärung anfügen werde.

(Wikipedia: Piper Aztec ; Piper PA-23 Aztec; Piper PA-23-250 Aztec C; Type: Business aircraft

(Wikipedia: Piper Aztec ; Piper PA-23 Aztec; Piper PA-23-250 Aztec C; Typ: Geschäftsreiseflugzeug
Country of design: United States Entwurfsland: Vereinigte Staaten
Manufacturer: Piper Aircraft Corporation Hersteller: Piper Aircraft Corporation
First flight: 1. October 1958 Erstflug: 1. Oktober 1958
Production period: 1959-1981 Produktionszeit: 1959–1981
Number of units: 4930 Stückzahl: 4930
The Piper PA-23 Aztec is a twin-engine light aircraft from the US aircraft manufacturer Piper Aircraft Corporation and the successor to the Piper PA-23 Apache. The aircraft went into production in 1959 and was built until early 1982. It has very good-natured, safe flight characteristics and requires only a short take-off distance. Die Piper PA-23 Aztec ist ein zweimotoriges Leichtflugzeug des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Piper Aircraft Corporation und der Nachfolgetyp der Piper PA-23 Apache. Das Flugzeug ging 1959 in Serie und wurde bis Anfang 1982 gebaut. Es verfügt über sehr gutmütige, sichere Flugeigenschaften und benötigt nur eine kurze Startstrecke.
The type was initially developed from a converted PA-23 Apache under the designation Piper PA-27 Aztec. In October 1957, Piper received approval from the US CAA to rename the type 'PA-23-250', which allowed the existing Apache type certificate to continue to be used. However, the Aztecs were produced with serial numbers beginning with '27-' (instead of 23-). (instead of 23-). Das Muster wurde zunächst aus einer umgebauten PA-23 Apache unter der Bezeichnung Piper PA-27 Aztec entwickelt. Im Oktober 1957 erhielt Piper die Genehmigung der US-Luftfahrtbehörde CAA, den Typ in ‹PA-23-250› umzubenennen, wodurch die bestehende Musterzulassung der Apache weiter genutzt werden konnte. Allerdings wurden die Aztecs mit Werknummern produziert, die mit ‹27-› (statt 23-) beginnen.
In the USA, the type is also known as 'AzTruck' because of the high possible payload and the rather low cruising speed of about 240 hrs TAS. In den USA ist das Muster wegen der hohen möglichen Zuladung und der eher geringen Reisegeschwindigkeit von etwa 240 km/h TAS auch als ‹AzTruck› bekannt.
The aircraft is powered by two clockwise six-cylinder boxer engines of type 0-540 or IO-540 with 186 kW each and offers space for a maximum of 5 passengers besides the pilot. It is equipped with a hydraulically retractable landing gear. The landing flaps are also hydraulically operated. Das Flugzeug wird von zwei rechtsdrehenden Sechs-Zylinder-Boxermotoren vom Typ 0-540 bzw. IO-540 mit je 186 kW angetrieben und bietet neben dem Piloten maximal 5 Passagieren Platz. Es ist mit einem hydraulisch einziehbaren Fahrwerk ausgestattet. Die Landeklappen werden ebenfalls hydraulisch betätigt.
The first Aztec series, the Aztec A, still has the short nose of the Apache 235 without front baggage compartment. Only with the introduction of the B-series was the fuselage nose lengthened to provide more baggage space. At the same time, the number of seats was increased from 5 to 6. Die erste Aztec-Baureihe, die Aztec A, hat noch den kurzen Bug der Apache 235 ohne vorderen Gepäckraum. Erst mit der Einführung der B-Baureihe wurde der Rumpfbug verlängert, um mehr Gepäckraum zu bieten. Gleichzeitig wurde die Anzahl der Sitzplätze von 5 auf 6 erhöht.
With the introduction of the C-series in 1964, engines with fuel injection were offered as standard, turbochargers were optional. Radiator flaps were introduced on the engine nacelles. For the D, E and F series, mainly the instrument panel and the arrangement of the controls were made more ergonomic. For the E and F series, the fuselage nose was extended again. Mit der Einführung der C-Baureihe 1964 wurden Triebwerke mit Benzineinspritzung als Standard angeboten, Turbolader waren optional erhältlich. An den Triebwerksgondeln wurden Kühlerklappen eingeführt. Bei den Baureihen D, E und F wurde dann hauptsächlich das Instrumentenbrett und die Anordnung der Bedienelemente ergonomischer gestaltet. Für die Baureihe E und F wurde nochmals der Rumpfbug verlängert.
Piper PA-23 Aztec: Use: Among others, the US Navy bought twenty examples and used them as UO-1 (from 1962: U-11). Piper PA-23 Aztec: Nutzung: Unter anderem kaufte die US-amerikanische Marine zwanzig Exemplare und setzte diese als UO-1 (ab 1962: U-11) ein.
Until about the end of the 1980s, this aircraft type was mainly used commercially by small airlines; private operation was rather rare. Bis etwa Ende der 1980er-Jahre war dieser Flugzeugtyp überwiegend bei kleinen Fluggesellschaften im kommerziellen Einsatz, der private Betrieb war eher selten.
Due to the high fuel costs (consumption approx. 100 l AvGas per hour) and the high maintenance requirements, commercial operation is no longer profitable today. However, they are still used in the Caribbean, as the aircraft have a high payload and high speed is not necessarily important there. Durch die hohen Treibstoffkosten (Verbrauch ca. 100 l AvGas pro Stunde) und die hohen Wartungsanforderungen ist der kommerzielle Betrieb heute nicht mehr rentabel. Sie werden aber noch in der Karibik eingesetzt, da die Flugzeuge eine hohe Zuladung haben und es dort auf eine hohe Geschwindigkeit nicht unbedingt ankommt.
Six aircraft of this type are currently still registered in Germany. In Deutschland sind zurzeit noch sechs Maschinen dieses Typs registriert.
Technical data (PA 23-250 Aztec C) Technische Daten (PA 23-250 Aztec C)
Piper Aztec B: Characteristic data: Crew 1; passengers 5; length 9.51 m; wingspan 11.3 m; height 3.14 m; wing area 19.3 m²; empty mass 1500 kg; take-off mass 2360 kg; range 1900 km; service ceiling 6100 m; maximum speed 340 km/h; max. rate of climb 460 m/min. Piper Aztec B: Kenngrösse Daten: Besatzung 1; Passagiere 5; Länge 9,51 m; Spannweite 11,3 m; Höhe 3,14 m; Flügelfläche 19,3 m²; Leermasse 1500 kg; Startmasse 2360 kg; Reichweite 1900 km; Dienstgipfelhöhe 6100 m; Höchstgeschwindigkeit 340 km/h; max. Steigrate 460 m/min
Engines two 6-cylinder boxer engines Lycoming IO-540-C4B5, each 250 hp (186 kW) Triebwerke zwei 6-Zylinder-Boxermotoren Lycoming IO-540-C4B5, je 250 PS (186 kW)

What then emerged as a whole story from all this was that about 2 years later the two brothers flew to Africa to the Congo with the rented aircraft and 1 or 2 passengers and spent 3 months on holiday there. When they came back, both of them were not with us in the FIGU for long, but jumped off. I had to be glad that I got back some of my film and photo material, the 200 or so pictures that I still have today.

Was sich dann als ganze Geschichte aus allem ergeben hat, war das, dass die beiden Brüder etwa 2 Jahre später mit der gemieteten Maschine und mit 1 oder 2 Passagieren nach Afrika in den Kongo flogen und dort 3 Monate lang Urlaub verbracht haben. Als sie dann zurückkamen, waren beide nicht mehr lange bei uns in der FIGU, sondern sprangen ab, wobei ich dann noch froh sein musste, dass ich noch einiges meines Film- und Photomaterials zurückerhalten habe, eben noch die etwa 200 Bilder, die ich heute noch habe.

Ptaah:

Ptaah:
Your account is much more than I was previously aware of, because my daughter Semjase has not given me any information about this. Deine Darlegungen sind vieles mehr, als mir bisher bekannt war, denn meine Tochter Semjase hat mir darüber keinerlei Angaben gemacht.

Billy:

Billy:
That is probably because you are individually responsible for your tasks and do not talk among yourselves about your work. Das ist wohl so, weil ihr ja einzelverantwortlich für eure Aufgaben seid und untereinander nicht über eure Arbeiten sprecht.

Ptaah:

Ptaah:
That is correct and was also the case with my father, so it is only now, when I read and search his annals, that I learn what really happened during the times of his work on Earth and with you. And in doing so, I also learn about events that he did not talk about with you either, consequently he also left you in the dark regarding various events, occurrences and all kinds of happenings. He also gave reasons for this, which I find understandable, but which are no longer relevant today. This is how he also suggested that you keep quiet about many facts, partly even for the rest of your life, which you will undoubtedly also do. I know from the annals what it is about, which is why I also do not want to talk about it now or later, because you probably know a lot more than just what my father wrote and what I am probably not supposed to know either, as a special note suggests. Das ist richtig und war auch bei meinem Vater so, folglich ich erst jetzt beim Lesen und Nachsuchen seiner Annalen erfahre, was sich während den Zeiten seiner Arbeit auf der Erde und mit dir wirklich ergeben und zugetragen hat. Und dabei erfahre ich auch Begebenheiten, worüber er auch mit dir nicht gesprochen hat, folglich er auch dich bezüglich diverser Geschehen, Vorkommnisse und allerlei Begebnissen im Unklaren gelassen hat. Dafür hat er auch Begründungen genannt, die ich verständlich finde, jedoch heute nicht mehr relevant sind. Dies einmal das, wie er dir aber auch hinsichtlich vieler Fakten nahelegte zu schweigen, teils sogar dein Leben lang, was du fraglos auch einhalten wirst. Zwar weiss ich aus den Annalen worum es sich handelt, weshalb auch ich weder jetzt noch später darüber sprechen will, weil du wohl sehr viel mehr weisst als nur das, was mein Vater geschrieben hat und was wohl auch ich nicht wissen soll, wie eine besondere Notiz darauf schliessen lässt.
And now as to your silence, which you learned from my father, I will say that it was good, for if you had not kept silent, and had known certain of your knowledge … Und was nun dein Schweigen betrifft, das du bei meinem Vater gelernt hast, dazu will ich sagen, dass das gut war, denn hättest du nicht geschwiegen und gewisses deines Wissens …

Billy:

Billy:
It's good, Ptaah, I do not want to talk about that. It is also not necessary, for I have never broken my word that I gave to Sfath, for I have kept my mouth shut. Schon gut, Ptaah, darüber will ich nicht reden. Ist ja auch nicht nötig, denn ich habe niemals mein Wort gebrochen, das ich Sfath gab, denn ich habe meine Schnauze gehalten.

Ptaah:

Ptaah:
I know that, but it is written in my father's annals that you would no longer have to keep your silence on certain matters, such as when persons had died and were no longer exposed to any danger that might bring them harm of any kind, such as serious punishment under civil or military laws, but also danger to their lives, work, partnership, neighbourhood or family peace, and so on. Das weiss ich, doch in meines Vaters Annalen steht geschrieben, dass du dein Schweigen bei gewissen Belangen nicht mehr wahren müsstest, wie z.B. wenn Personen gestorben und nicht mehr irgendeiner Gefahr ausgesetzt seien, die ihnen in irgendwelcher Art Schaden bringen könnte, wie z.B. eine schwerwiegende Bestrafung durch Zivilgesetze oder Mi-litärgesetze, wie aber auch Gefahr für ihr Leben, ihre Arbeit, ihren Partnerschafts-, Nachbarschafts- oder Familienfrieden usw.

Billy:

Billy:
Yes, now that you mention it, but I simply forgot all about that when I was a boy, because silence became for me at an early age a secular act, or rather a uniqueness of something very extraordinary, which became for me a way of life of honour and dignity, in relation to myself, as well as in relation to all human beings, all living things, the laws of nature, all ecosystems, nature and its fauna and flora, the universe, as well as in relation to all that is creative. This silence also taught me to think everything and anything through thoroughly, to judge, decide, determine and consequently also to act according to reason. And above all, it also saved me from just endlessly babbling a hole full and self-opinionatedly and importantly endlessly babbling for a cause for which a few words would suffice. But the swashbucklers do not understand this and only bore those who seem to be listening with their gibberish, who in reality are not listening, but very quickly lose interest in the babbling and lamenting of those who are only talking superficially, so that nothing is learned or followed. Ja, da du es jetzt sagst, doch das habe ich schon als Junge einfach völlig vergessen, denn das Schweigen wurde mir schon früh zu einem Säkularakt resp. zu einer Einmaligkeit von etwas sehr Aussergewöhnlichem, was für mich zu einem Lebensverhalten von Ehre und Würde wurde, und zwar in bezug auf meiner selbst, wie auch betreffend jedem Menschen, allem Lebendigen, der Naturgesetze, aller Ökosysteme, der Natur und deren Fauna und Flora, dem Universum sowie gesamthaft gegenüber allem Schöpferischen. Dieses Schweigen lehrte mich auch, alles und jedes und was auch immer gründlich zu durchdenken, nach Verstand und Vernunft zu beurteilen, zu entscheiden, zu bestimmen und folglich auch danach zu handeln. Und vor allem bewahrte es mich auch davor, einfach endlos ein Loch voll zu quasseln und mich selbstmeinend und wichtigmachend endlos für eine Sache daher zu labern, wofür wenige Worte genügen würden. Doch das schnallen die Schwadroneure nicht und langweilen durch ihr Geschwafel nur die scheinbar Zuhörenden, die in Wirklichkeit nicht zuhören, sondern sehr schnell ihr Interesse am Gelaber und Lamentieren der nur oberflächlich Dahinredenden verlieren, folglich weder etwas gelernt noch befolgt wird.
It may well sound banal and stupid to many human beings that silence leads to a consequence of logical thinking and thus to the building up and use of logical thoughts, but effectively this is formed out of silence as a leaping fact, as an ability. And only this makes it possible to grasp profound thoughts, to sort them out, to build them up and accordingly to carry out clear and logical deliberations. And it is only through this that logical insights are gained and correct decisions and resolutions are made, in accordance with which action is then also taken and, as a rule, everything is done correctly. Es mag wohl für viele Menschen banal und dumm klingen, dass ein Schweigen zu einer Folge des folgerichtigen Überlegens und damit zum Aufbau und zur Nutzung logischer Gedanken führt, doch effectiv bildet sich das aus dem Schweigen als springender Fakt, als Fähigkeit heraus. Und erst dies ermöglicht, tiefgreifende Gedanken zu fassen, diese zu sortieren, aufzubauen und demgemäss klare und folgerichtige Überlegungen durchzuführen. Und erst dadurch werden logische Erkennt-nisse gewonnen und richtige Entscheidungen und Beschlüsse getroffen, gleichgemäss denen dann auch gehandelt und in der Regel alles richtig gemacht wird.

Ptaah:

Ptaah:
And this corresponds to a teaching which we Plejaren already benefit from through our parental upbringing. And as for your exposition, my father has made a special note in his records in this regard, namely, that he did not teach you this knowledge, but that you gained it yourself and you aligned yourself with it. Und das entspricht einer Lehre, die uns Plejaren bereits durch die elterliche Erziehung zugutekommt. Und was deine Darlegung betrifft, dazu hat mein Vater diesbezüglich in seinen Aufzeichnungen einen besonderen Vermerk notiert, nämlich, dass er dich diese Erkenntnis nicht gelehrt habe, sondern dass du sie selbst gewonnen und du dich darauf ausge-richtet habest.

Billy:

Billy:
It just happened that way because I felt the need early on to want to live with honour and dignity and also to maintain honour and dignity in an appropriate way towards everything and everyone. However, I was only able to do this by simply keeping silent – in addition to what Sfath instructed me to keep silent about – about many things, events, occurrences and situations, views, opinions and actions etc. that approached me with and through other human beings, but by giving them thorough thought and consideration in order to find the crucial points. Es hat sich einfach so ergeben, weil es mir schon früh ein Bedürfnis war, ehre- und würdevoll leben zu wollen und auch gegenüber allem und jedem in angemessener Weise die Ehre und Würde zu wahren. Das jedoch konnte ich nur, indem ich – nebst dem, worüber mir Sfath auftrug, Schweigen zu wahren – zu vielen an mich mit und durch andere Menschen herankommende Dinge, Geschehen, Vorkommnisse und Situationen, Ansichten, Meinungen und Handlungen usw. einfach schwieg, mir jedoch gründliche Gedanken und Überlegungen dazu machte, um die springenden Punkte zu finden.

Ptaah:

Ptaah:
That is what all frequent talkers would have to do, for then those who are talked to would also become listeners, who would only listen disinterestedly to a droning on by those who like to hear themselves talk, but would hear those important facts which are not just talked about for the sake of talking unnecessarily and banally. Das müssten alle Vielredenden tun, denn dann würden auch die Angeredeten zu Zuhörenden, die nur uninteressiert ein Dahinreden der sich selbst gerne reden hörenden Redenden, sondern jene wichtigen Fakten hören würden, die nicht nur um des unnötigen und banalen Redens willen dahergesagt werden.

Billy:

Billy:
You have great desires, my friend, which should indeed reach the ears of the much-talking, but I think that if that happens, it will still neither be thought about nor acted upon. But if it is taken up, then it is acted upon once or twice at the most, and then everything is forgotten again, and consequently the same old chattering goes on, whereby those who do not listen also continue to sleep in themselves, nothing is heard and nothing is understood, nothing is learned and nothing is changed. But to philosophise about this is nonsense, because what you have mentioned regarding the fact that the silence no longer has to be observed when there is no longer any danger for certain people, such as when they have died, for example, is more important. Furthermore, you also said something that Sfath Diverse did not tell me, but which I should perhaps know today? Du hast grosse Wünsche, mein Freund, die zwar in die Ohren der Vielredenden gelangen sollen, doch denke ich, wenn das geschieht, dann wird trotzdem weder darüber nachgedacht noch danach gehandelt werden. Wenn es dann aber doch aufgegriffen wird, dann erfolgt ein dementsprechendes Handeln einmal oder höchstens zweimal, und dann ist schon alles wieder vergessen, und folglich wird dann im alten Rahmen weitergequasselt, wodurch die Nichtzuhörenden ebenfalls weiterhin in sich hineinschlafen, nichts gehört und auch nichts verstanden, nichts gelernt und nichts geändert wird. Aber darüber zu philosophieren ist unsinnig, denn das, was du angesprochen hast hinsichtlich dessen, dass das Schweigen nicht mehr eingehalten werden müsse, wenn für gewisse Leute keine Gefahr mehr bestünde, wie eben dann, wenn sie z.B. ge-storben seien, ist wichtiger. Ausserdem hast du auch etwas gesagt, dass mir Sfath Diverses nicht gesagt hat, was ich aber vielleicht heute wissen sollte?

Ptaah:

Ptaah:
Yes, there are certain things you should know, but only because you know them, without any particular importance attached to them, because for the most part they are facts concerning the past, but only a few concerning the future. Ja, es sind gewisse Dinge, die du wissen solltest, jedoch nur darum, dass du es weisst, ohne dass besondere Wichtigkeiten damit verbunden wären, denn zum grössten Teil handelt es sich um Fakten, die in die Vergangenheit, jedoch nur wenige, die in die Zukunft belangen.

Billy:

Billy:
Aha, but you know, whether or not I find out about something in the past, it's not like it's going to matter today, is it? But as far as things of the future are concerned that your father Sfath did not tell me about, if he did find out about them in the future, I know that he did not tell me about various things about that either, but it might be good to know about them today. And as for old things, about which I must no longer be silent, I know not what would be important to talk about. Aha, aber weisst du, ob ich nun etwas noch aus der Vergangenheit erfahre oder nicht, das ist ja wohl nicht so, dass es heute noch ins Gewicht fallen wird, oder? Was allerdings Dinge der Zukunft betrifft, die mir dein Vater Sfath nicht genannt hat, wenn er sie zukünftig ergründet hat, so weiss ich, dass er mir auch diesbezüglich Verschiedenes nicht sagte, was aber heute vielleicht doch gut wäre zu wissen. Und was alte Dinge betrifft, worüber ich nicht mehr schweigen muss, da weiss ich nicht, was wichtig wäre, um darüber zu reden.

Ptaah:

Ptaah:
For you it would probably not be important, because you consider everything to be over and forgotten, as you say often enough in our conversations, but the facts to be mentioned correspond to an importance as information, which should be mentioned and ultimately still be disclosed informatively for all persons as a whole, in order to clarify previously veiled connections, which are indispensable for understanding the whole of our contacts and all persons involved in them. Für dich wäre es wohl nicht wichtig, weil du ja alles als vorbei und vergessen erachtest, wie du ja oft genug bei unseren Gesprächen immer wieder sagst, doch entsprechen die zu nennenden Fakten einer Wichtigkeit als Information, die genannt gehören und letztendlich doch noch für gesamthaft alle Personen informativ offengelegt sein sollen, um bisher verschleierte Zusammenhänge klarzustellen, die zum Verstehen des Ganzen unserer Kontakte und allen darin involvierten Personen unumgänglich sind.

Billy:

Billy:
Again Aha, and what do you mean by 'veiled connections', my son? Nochmals aha, und was verstehst du unter ‹verschleierte Zusammenhänge›, mein Sohn?

Ptaah:

Ptaah:
Also Aha, then once again 'my son', is already rare. I would be honoured if it were indeed so. But to your question: My father never told you that even before your birth he personally contacted Pastor Rudolf Emanuel Zimmermann, instructed him in his flying apparatus for several hours regarding your mission and let him see the planet and also the whole Earth from a great height from the perspective of his flying apparatus. He undertook to remain silent for the rest of his life, as did all the others who were later initiated into your mission in the same way and were allowed to enter his flying apparatus for the first time. You only know that my father Sfath was in direct and unique personal contact with your first teacher, Karl Graf, at the beginning of your school years, and you attended the 1st to 3rd grade with him. He was the second person my father contacted regarding you. It also happened with teacher Gustav Lehmann, who, together with teacher Graf, corrected and edited your predictions without your knowledge, which were then sent out. However, you did not get to know teacher Lehman personally until years later, when you completed the 4th to 6th grade with him. Auch aha, dann wieder einmal ‹mein Sohn›, ist schon selten geworden. Wäre mir eine Ehre, wenn es tatsächlich so wäre. Doch zu deiner Frage: Mein Vater hat dir nie gesagt, dass er bereits vor deiner Geburt Pfarrer Rudolf Emanuel Zimmermann persönlich kontaktierte, ihn in seinem Fluggerät während mehreren Stunden bezüglich deiner Mission unter-richtete und ihm aus der Sicht seines Fluggerätes den Planeten und auch die ganze Erde aus grosser Höhe schauen liess. Er verpflichte sich zeitlebens zu schweigen, wie auch alle anderen, die später in gleicher Weise in deine Mission eingeweiht und einmalig in sein Fluggerät eingehen durften. Du weisst nur, dass mein Vater Sfath zum Beginn deiner Schulzeit mit deinem ersten Lehrer, Karl Graf, in direktem einmalig persönlichem Kontakt stand, und bei ihm hast du die 1. bis 3. Klasse besucht. Er war die zweite Person, die mein Vater hinsichtlich dir kontaktierte. Gleichermassen ergab es sich jedoch auch mit Lehrer Gustav Lehmann, der zusammen mit Lehrer Graf deine Voraussagen, ohne dass du es wusstest, korrigierte und bearbeitete, die dann versandt wurden. Du lerntest Lehrer Lehman jedoch erst Jahre später persönlich kennen, als du bei ihm die 4. bis 6. Klasse absolviertest.
Because teacher Graf often talked to you about your mission and you often brought questions of a psychological nature to him, which he could not answer, he sought the acquaintance of the pastor's son Professor Carl Gustav Jung, which Pastor Zimmermann arranged for him by also contacting him and initiating him into the whole of your mission. He also committed himself to lifelong silence and stood by Lehrer Graf regarding your questions, which they discussed together, after which Lehrer Graf could then answer them for you after days or weeks. Weil Lehrer Graf oft mit dir über deine Mission sprach und du ihm oft Fragen psychologischer Natur vorgebracht hast, die er nicht beantworten konnte, suchte er die Bekanntschaft mit dem Pfarrersohn Professor Carl Gustav Jung, was für ihn Pfarrer Zimmermann arrangierte, indem er auch diesen kontaktierte und ins Ganze deiner Mission einweihte. Auch dieser verpflichtete sich zum lebenslangen Schweigen und stand Lehrer Graf hinsichtlich deiner Fragen bei, die sie jeweils zusammen erörterten, wonach dir Lehrer Graf diese dann nach Tagen oder Wochen beantworten konnte.

Billy:

Billy:
Well, I did not know that, because your father Sfath never told me anything about that, except the thing about teacher Graf. But I am not really surprised, because I always knew that Sfath did not tell me everything, just as I adopted his way of doing things and therefore did not tell him certain things, which he also knew. Either way, certain things were just taboo, so we did not talk about them. Tja, das wusste ich nicht, denn davon hat mir dein Vater Sfath nie etwas gesagt, ausser das mit Lehrer Graf. Aber erstaunt bin ich eigentlich nicht darüber, denn ich wusste ja immer, dass Sfath mir nicht alles sagte, wie auch ich seine diesbezügliche Art mir zu eigen machte und ihm folglich auch gewisse Dinge nicht sagte, was er aber auch wusste. So oder so waren eben gewisse Sachen einfach tabu, folglich wir nicht darüber redeten.

Ptaah:

Ptaah:
This is also noted in Father's annals, as well as other things you kept quiet about not only to me but also to my daughter Semjase. Asket has also explained that such behaviour had occurred in both of you, as she explained to me when I went to see her and Semjase to enquire about it, for which you directed questions to me. Das ist in Vaters Annalen auch notiert, wie auch anderes, worüber du nicht nur mir, sondern auch meiner Tochter Semjase gegenüber geschwiegen hast. Auch Asket hat erklärt, dass sich bei euch beiden solcherart Verhalten ergeben hatte, wie sie mir erklärte, als ich bei ihr und Semjase war, um mich danach zu erkundigen, wofür du Fragen an mich gerichtet hast.

Billy:

Billy:
Yes what, did Asket actually complain to you that I did not tell her everything too? Ja was, hat dir tatsächlich Asket geklagt, dass ich auch ihr nicht alles gesagt habe?

Ptaah:

Ptaah:
No, there can be no question of complaining, for she spoke of the usual, as you know it from our conduct and you also conduct yourself in the same way. During our conversation, however, she mentioned Wendelle Stevens and said that she had also known him personally. However, she did not want to get involved in further explanations in this regard, but referred me to you, which I then also did and you instructed me to ask her again about the place and date of your first encounter with Wendelle Stevens. It was only a few days later that she told me more about your and her first and continuing acquaintance with him. He was also strictly sworn to secrecy and was not allowed to talk to anyone about your early acquaintance. This was also not the case when the predetermined official path to an official acquaintance with him via Lou Zinsstag – Professor C.G. Jung was a distant uncle to her – had emerged. Your much earlier acquaintance with Wendelle Stevens, however, as Asket explained, had to remain as secret as her contact with him. He was under constant surveillance by the secret service and also had to answer questions several times, but because he remained silent and did not give any information about what was suspected of him, false accusations were made against him, which he accepted in silence and was therefore innocently sentenced to a long prison term. Nevertheless, he remained silent because otherwise he would have been charged with endangering the state and would have had to spend the rest of his life as a prisoner. But now that he has passed away, to which Asket said, when I asked her about it, that she would no longer have to keep her silence, she gave some dates where and when you first saw and met Wendelle Stevens. According to her, it was in the United States of America on 14 May 1969, in an area called Casa Adobes, but where the three of you went several times until 1975, in areas Asket called 'Saguoro area', 'Javslina Rocks', 'Pine top Lake' and 'Gila Bend'. Nein, von Klagen kann keine Rede sein, denn sie sprach vom Üblichen, wie du das von unseren Verhaltensweisen her kennst und auch du dich gleichermassen verhältst. Bei unserem Gespräch ergab es sich aber, dass sie Wendelle Stevens erwähnte und sagte, dass er auch ihr persönlich bekannt gewesen sei. Dabei wollte sie sich jedoch diesbezüglich nicht auf weitere Erklärungen einlassen, sondern verwies mich an dich, was ich dann ja auch tat und du mich beauftragt hast, nochmals bei ihr um den Ort und das Datum deiner ersten Begegnung mit Wendelle Stevens nachzufragen. Erst einige Tage später hat sie mir dann mehr über deine und ihre erste und die weiterführende Bekanntschaft mit ihm erzählt. Auch er war strengstens zum Stillschweigen verpflichtet und durfte mit niemanden über eure frühe Bekanntschaft reden. Dies auch dann nicht, als sich der vorbestimmte offizielle Weg zur offiziellen Bekanntschaft mit ihm über Lou Zinsstag – Professor C.G. Jung war ein fernerer Onkel zu ihr – ergeben hatte. Deine viel frühere Bekanntschaft mit Wendelle Stevens musste aber, wie Asket erklärte, weiterhin ebenso geheim bleiben wie ihr Kontakt mit ihm. Er wurde nämlich ständig geheimdienstlich überwacht und hatte auch mehrmals Rede und Antwort zu stehen, doch weil er schwieg und keinerlei Auskünfte darüber gab, was bei ihm vermutet wurde, so ergaben sich falsche Anschuldigungen gegen ihn, die er jedoch schweigend auf sich nahm und deshalb unschuldig zu einer längeren Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Trotzdem schwieg er weiterhin, weil er sonst der Staatsgefährdung angeklagt worden und seine letzte Lebenszeit als Strafgefangener hätte verbringen müssen. Doch jetzt da er dahingegangen ist, wozu Asket sagte, als ich sie danach fragte, dass sie nun ihr Schweigen wohl nicht mehr einhalten müsse, da nannte sie einige Daten, wo und wann du Wendelle Stevens das erste Mal gesehen und kennengelernt hast. Nach ihrer Angabe war das in den Vereinigten Staaten von Amerika am 14. Mai 1969, in einem Gebiet, das Casa Adobes genannt wird, wo ihr drei jedoch bis 1975 mehrmals dort wart, und zwar in Gegenden, die Asket ‹Saguoro Gebiet›, ‹Javslina Rocks›, ‹Pine top Lake› und ‹Gila Bend› nannte.
Asket also told me that she had entrusted Wendelle Stevens with the date and location of an upcoming secret test flight concerning a secret new type of fighter aircraft called F 117A, which would take place in the month of June 1981 in an area called 'Groom Lake'. This tempted him, with their help, to enter the area and remain hidden, and then, when the test flight was carried out, to take a large number of photographs at the risk of his life. If he had been noticed by the many guards who secured the whole area, then, as Asket said, he would have been shot immediately without a call. Asket erzählte mir auch, dass sie Wendelle Stevens das Datum und den Ort eines bevorstehenden geheimen Testflugs anvertraute, bezüglich eines geheimen neuen Kampflugzeugtyps mit der Bezeichnung F 117A, der im Monat Juni 1981 in einem Gebiet namens ‹Groom Lake› stattfinden werde. Das verführte ihn dazu, mit ihrer Hilfe in jenes Gebiet einzudringen und sich darin versteckt aufzuhalten, um dann, als der Testflug durchgeführt wurde, unter Lebensgefahr eine grössere Anzahl Aufnahmen zu machen. Wäre er von den vielen Wachhabenden, die das ganze Gelände absicherten, wahrgenommen worden, dann wäre er, wie Asket sagte, ohne Anruf umgehend erschossen worden.
And while I'm at it and I'm talking about recordings of a fighter plane, then I want to ask you what happened in the so-called Maiwinkel, where similar recordings were also made, when my daughter Semjase and her flying apparatus were pursued by a fighter plane of the Swiss Air Force, which had a special meaning, as my daughter mentioned. But I should ask you about this, because you were responsible for a certain situation and incident at that time, but you are allowed to talk about it today, because the two persons involved in the matter are also deceased, as my daughter said, because she had clarified this during her last visit to you on 4 September, because she knew through a foresight that this matter would also come up. Und wenn ich nun schon dabei bin und hinsichtlich Aufnahmen von einem Kampfflugzeug rede, dann will ich dich fragen, was sich im sogenannten Maiwinkel ergeben hat, wo auch ähnliche Aufnahmen gemacht wurden, als meine Tochter Semjase mit ihrem Fluggerät von einem Kampfflugzeug der Schweizer Luftwaffe verfolgt wurde, was eine besondere Bewandtnis gehabt habe, wie meine Tochter erwähnte. Dazu soll ich aber dich fragen, denn du seist damals verantwortlich für eine bestimmte Situation und ein Vorkommnis gewesen, worüber du heute aber reden dürftest, weil die beiden betreffenden Personen, die in die Sache involviert waren, auch verstorben seien, wie meine Tochter sagte, denn sie habe dies bei ihrem letzten Besuch bei dir am 4. September abgeklärt, weil sie durch eine Zukunftsschau wusste, dass auch diese Sache zur Sprache kommen werde.

Billy:

Billy:
Are all the secrets now to be revealed about which I have had to keep silent for so long? That strikes me as very strange, and I also wonder if it will be good? Sollen nun alle Geheimnisse gelüftet werden, worüber ich so lange schweigen musste? Das kommt mich sehr seltsam an, und ich frage mich auch, ob das gut sein wird?

Ptaah:

Ptaah:
What will come to pass has not been fathomed by us, consequently a reaction may be positive as well as negative, but no consideration should be given to it, because the circumstances of the time demand that these facts should be made known. This may have unpleasant consequences, as you rightly fear, but as ever you will also know how to cope with them. Was sich ergeben wird, das wurde von uns nicht ergründet, folglich eine Reaktion positiv wie auch negativ sein kann, doch sollte darauf keine Rücksicht genommen werden, weil die Zeitumstände ein Bekanntwerden dieser Fakten erfordern. Das kann zwar, wie du wohl zurecht befürchtest, unangenehme Folgen zeitigen, doch wie eh und je wirst du auch diese zu bewältigen wissen.

Billy:

Billy:
Well, that is a great consolation, and it drops a small stone right off my heart, whereas then the Himalayas slam into my noggin, smash my skull and ram me unpointed into the ground, perhaps just deep enough to land down in hell. Das ist ja ein toller Trost, und es fällt mir direkt ein kleiner Stein vom Herzen, wogegen mir dann aber der Himalaja auf die Birne knallt, mir den Schädel einschlägt und mich ungespitzt in den Boden rammt, vielleicht gerade tief genug, um hinunter in der Hölle zu landen.

Ptaah:

Ptaah:
You're not a faith person anyway, so then it's not relevant from that point of view already, because you're used to letting a thing, whatever it is, get to you and then dissecting it and coming to terms with it. Du bist ja sowieso kein Glaubensmensch, dann ist das ja auch schon aus dieser Sicht nicht relevant, weil du gewohnt bist, eine Sache, egal was auch immer, an dich herankommen zu lassen, um sie dann zu sezieren und zu bewältigen.

Billy:

Billy:
It is, but that is not something I can cheer about. But if Semjase says that I should say what happened in Maiwinkel back then, then so be it, which will not exactly please certain people who at that time in Dübendorf had the military airport … well, it does not matter, then just what it was back then. One day, an elderly man, whose name I will not mention one way or the other, no matter what, appeared at my house and explained that he and his colleague, a pilot of a flight squadron of the Swiss Air Force in Dübendorf, were convinced that I was really in contact with you Plejaren. They both knew several of my photos and would also like to take some of their own, which is why he wanted to ask if I could arrange this. Of course I told him that I could not determine that and whether Semjase would even consider it, which was very doubtful, but I could ask anyway. I did so, and after a while she explained that this would be possible if I could assess the man's integrity, which I said yes to, because I could check that he was telling the truth with his identity card and various documents. So I telephoned and explained to him that Semjase agreed. Schon, aber das ist mir nicht gerade ein Trost, der mich jubeln lassen könnte. Aber wenn Semjase sagt, dass ich sagen soll, was sich im Maiwinkel damals zugetragen hat, dann soll es so sein, was aber gewissen Leuten nicht gerade eine Freude sein wird, die damals in Dübendorf den Militärflughafen … nun ja, das ist ja egal, dann eben das, was damals war. Eines Tages erschien bei mir ein älterer Mann, dessen Name ich so oder so nicht nennen werde, und zwar egal was auch immer kommen mag, und dieser erklärte, dass er und sein Kollege, ein Pilot einer Flugstaffel der Schweizer Luftwaffe in Dübendorf, überzeugt seien, dass ich wirklich mit euch Plejaren in Kontakt stünde. Sie würden beide diverse meiner Photos kennen und möchten selbst auch gerne einige eigene machen, weshalb er fragen wolle, ob ich dies arrangieren könne. Natürlich sagte ich ihm, dass ich das nicht bestimmen könne, und ob Semjase das überhaupt in Betracht ziehen würde, was aber sehr fraglich sei, doch fragen könne ich ja trotzdem. Das tat ich dann auch, wozu sie nach einer Bedenkzeit erklärte, dass dies möglich wäre, wenn ich den Mann als integer einschätzen könne, was ich bejahte, weil ich anhand seines Perso-nalausweises und diverser Belegpapiere nachprüfen konnte, dass er die Wahrheit sagte. Also telephonierte und erklärte ich ihm, dass Semjase damit einverstanden war.
After my call, the man came to me again, where he then also came out with the request and the question of what he and his colleague really wanted, namely, firstly, whether a certain day and a certain time as well as also an exact place could be fixed for it, because he and his colleague were planning something that could be evidence for me. When he then came out with what he and his colleague had in mind to do, at first I could not believe my eyes. But then, when I was sure that the man – and his colleague, of course – was serious about what he was trying to do, I asked Semjase if she would go along with it. She asked for a three-day cooling-off period, after which she said yes, and then the whole thing went ahead. And that was when the man – by the way, his name was … …, he was 53 years old and appeared in his uniform during the photographing – and I were able to take the photos in the Maiwinkel. Unfortunately, the 8mm film I had made and all the slide film at home disappeared without a trace, as did many other things, so that today there is only one photo left in which the Semjase beamships and the Swiss Air Force aircraft are shown together. As for the photos that the man took and what he and his colleague did with them, I do not know. Only once did I hear anything more from the two of them, and that was about 14 days later, when the man telephoned me and explained that all his photographs had turned out well and that he would keep them safe. Der Mann kam nach meinem Anruf wieder zu mir, wobei er dann auch mit dem Anliegen und der Frage herausrückte, was er und sein Kollege wirklich wollten, nämlich erstens, ob ein bestimmter Tag und eine bestimmte Zeit sowie auch ein genauer Ort dafür festgelegt werden könne, denn er und sein Kollege hätten etwas vor, was für mich eine Beweisführung sein könne. Als er dann mit dem Vorhaben herausrückte, was er und sein Kollege im Sinn hatten zu tun, da blieb mir erst mal die Spucke weg. Aber dann, als ich mir sicher war, dass der Mann – damit natürlich auch sein Kollege – es mit dem vorgebrachten Ansinnen ernst meinte, da fragte ich eben Semjase, ob sie diese Sache mitmachen würde. Sie erbat sich dafür eine dreitägige Bedenkzeit, wonach sie aber das Ganze bejahte, und dann ging es eben über die Bühne. Und das war es dann, dass der Mann – er hiess übrigens … …, war 53 Jahre alt und erschien beim Photographieren in seiner Uniform – und ich dann eben im Maiwinkel die Photos machen konnten. Leider sind dann der von mir gefertigte 8mm-Film und der ganze Dia-Film bei mir zu Hause spurlos verschwunden, wie vieles andere auch, folglich heute nur noch ein einziges Photo existiert, bei dem das Strahlschiff von Semjase und das Flugzeug der Schweizer Luftwaffe zusammen abgebildet sind. Was die Photos anbelangt, die der Mann knipste, und was er und sein Kollege damit machten, das weiss ich nicht. Nur ein einziges Mal hörte ich noch etwas von den beiden, und zwar etwa 14 Tage später, als mir der Mann telephonierte und erklärte, dass alle seine Photoaufnahmen gut gelungen seien, die er gut verwahren werde.
Until about the middle of this year 2020 I heard nothing more from these two, just from the man and his colleague, the pilot, until one day Michael V. said that he had been to see Erwin Mürner and that he had told him that the pilot, who at that time was circling around the Semjase beamships in Maiwinkel with his fighter plane, had been to see Erwin and had confirmed the matter to him. Erwin had secretly recorded the conversation with a tape recorder after he had located the pilot who was flying the fighter plane at the time. Although I was recently able – when Michael had received a copy of the corresponding audio recording from Erwin – to listen to part of his statement, the sound quality was very poor, as a result of which hardly anything could be understood correctly. Whether Michael will receive any further audio material then, and whether Erwin will release anything at all, is just as questionable as how long he will still be alive – I mean, he is also already 88. Bis etwa Mitte dieses Jahres 2020 hörte ich nichts mehr von diesen beiden, eben von dem Mann und seinem Kollegen, dem Piloten, bis eines Tages Michael V. sagte, dass er bei Erwin Mürner gewesen sei und dieser ihm gesagt habe, dass der Pilot, der damals mit seinem Kampfflugzeug in Maiwinkel rund um das Strahlschiff von Semjase kurvte, bei Erwin gewesen sei und ihm die Sache bestätigt habe. Erwin hatte das Gespräch heimlich mit einem Tonbandgerät aufgenommen, nachdem er den Piloten ausfindig gemacht hatte, der damals das Kampfflugzeug flog. Zwar konnte ich – als Michael von Erwin eine Kopie der entsprechenden Tonaufnahme erhalten hatte – kürzlich noch einen Teil seiner Aussage abhören, doch war die Tonqualität sehr schlecht, folglich kaum noch etwas richtig verstanden werden konnte. Ob Michael dann noch weiteres Tonmaterial erhält, und ob Erwin überhaupt noch etwas herausgibt, das ist ebenso fraglich, wie, wie lange er noch lebt – ich meine, er ist ja auch schon 88.

Ptaah:

Ptaah:
Remarkable for an Earth human being. But as for your explanation, you have not really said what I want to know, for you have, as you sometimes say on certain occasions, 'talked around the bush of what is really important'. And that, my friend, I also know from our conversations, when you do not want to talk about something, as you seem to do now, although I do not know why, because you only speak vaguely of the concept, but not of the comprehensiveness, which was then carried out. Für einen Erdenmenschen beachtlich. Was aber deine Erklärung betrifft, so hast du nicht wirklich das gesagt, was ich wissen will, denn du hast, wie du manchmal bei gewissen Gelegenheiten sagst, ‹um den Brei des eigentlich Wichtigen herumgeredet›. Und das, mein Freund, das kenne ich auch von unseren Gesprächen her, wenn du über etwas nicht reden willst, wie offenbar jetzt auch, wobei ich aber nicht weiss warum, denn du sprichst nur vage vom Konzept, jedoch nicht vom Umfänglichen, was dann zur Ausführung kam.

Billy:

Billy:
Good, you're right, but it is always the silence that I have to keep, and when I'm no longer bound by it, because it does not have to be kept for some reason, then the inhibition just comes automatically, and so I just 'beat around the bush'. But good, the thing was this: The two of them, Mr …, and the pilot had agreed among themselves, and, I was told, according to a pre-arranged flight plan for a practice flight that the pilot had to carry out, during which he would deviate from his actual flying area for a short time and turn up in the Maiwinkel at the appointed time. Semjase was then to show up with her beamships at the exact time, and the pilot would then perform a mock chase with his fighter jet for a maximum of two minutes, just to mislead any observers that an effective pursuit of a UFO was taking place. In addition, said Mr …, the whole thing would be carried out absolutely unofficially, in deviation from the exercise plan, and would also not be officially recorded. What he did stipulate, however, was that the exact effective date and time of the whole thing must not be mentioned if I were to publish my photos, because that would be dangerous for him and the pilot. So he gave me the date of 14.4.1976, which I should mention as the date when my photos were taken, because this would not cause any difficulties for him and his colleague. Gut, du hast ja recht, aber es ist eben immer das Schweigen, das ich bewahren muss, und wenn ich nicht mehr daran gebunden bin, weil es eben aus irgendwelchem Grund nicht mehr eingehalten werden muss, dann kommt einfach automatisch die Hemmung, und so rede ich dann eben ‹um den Brei herum›. Aber gut, die Sache war die: Die beiden, Herr …, und der Pilot haben sich untereinander abgesprochen, und zwar, wie mir gesagt wurde, gemäss einem voraus festgelegten Flugplan für einen Übungsflug, den der Pilot durchzuführen hatte, bei dem er kurze Zeit von seinem eigentlichen Fluggebiet abweichen und zur festgelegten Zeit im Maiwinkel aufkreuzen würde. Semjase sollte dann mit ihrem Strahlschiff exakt zur genau festgelegten Zeit ebenfalls dort auftauchen, wobei der Pilot dann mit seinem Kampfjet während höchstens zwei Minuten eine Scheinjagd darauf veranstalten würde, und zwar nur, um eventuelle Beobachter irrezuführen, dass eine effective Verfolgung eines UFOs stattfinde. Ausserdem, so sagte Herr …, würde das Ganze abweichend vom Übungsplan absolut inoffiziell durchgeführt werden und auch nicht offiziell aufgezeichnet. Was er aber noch ausbedungen hat, dass das genaue effective Datum und die Zeit des Ganzen nicht genannt werden dürften, wenn ich meine Photos veröffentlichen sollte, denn das wäre für ihn und den Piloten gefährlich. Also nannte er diesbezüglich dafür das Datum vom 14.4.1976, das ich als Aufnahmedatum meiner Photos nennen sollte, weil dadurch für seinen Kollegen und ihn keine Schwierigkeiten her-vorgerufen würden.
When I told Semjase all about Mr. …'s request, she somehow enjoyed it and agreed, explored the place in Maiwinkel from where he and I were to take the film and photographs. She also told me to explain to him, which I of course did, that he and his colleague could rest assured that their beamship could not be observed by the population, because for our cameras, for us and for the pilot she would only open a viewing wedge, as she often did, so that the beamship and everything around it could be seen, filmed and photographed normally, but outside these two viewing wedges the beamship was not visible. As I said, Semjase had already done this on other occasions. So the whole thing went off without a hitch. Als ich alles des Anliegens von Herrn … Semjase berichtete, fand sie irgendwie Spass daran und willigte ein, erkundete in Maiwinkel den Ort, von wo aus er und ich die Film- und Photoaufnahmen machen sollten. Zudem sagte sie, dass ich ihm erklären soll, was ich dann natürlich auch tat, dass er und sein Kollege unbesorgt sein könnten, dass von der Bevölkerung ihr Strahlschiff nicht beobachtet werden könne, denn für unsere Kameras, uns und für den Piloten würde sie nur einen Sichtkeil öffnen, wie sie das öfters tat, folgedem wohl das Strahlschiff und zugleich alles rundum völlig normal gesehen, gefilmt und photographiert werden konnte, jedoch ausserhalb dieser beiden Sichtkeile das Strahlschiff nicht sichtbar war. Das hatte Semjase, wie ich schon sagte, bereits bei anderen Gelegenheiten fabriziert. Also ging die Sache dann auch problemlos über die Bühne.
However, after Semjase's later precise clarifications, it turned out that in the entire Maiwinkel area the danze droning of the fighter plane was apparently only considered 'normal', just as a training flight of the Swiss Air Force, which nobody actually cared about, because such exercises were common in all areas at that time. Mr … was then very excited and took his photos like crazy, while I let my film camera run and took the slides with my little Olympus. That is the whole story of what is to be said regarding the May angle shots, my friend. Nach späteren genauen Abklärungen von Semjase ergab sich jedoch, dass im gesamten Maiwinkelgebiet das danze Gedröhn des Kampffliegers offenbar nur als ‹normal› erachtet wurde, eben als Übungsflug der Schweizer Luftwaffe, worum sich eigentlich niemand kümmerte, weil solche Übungen damals in allen Gegenden üblich waren. Herr … war dann sehr befliessen und knipste wie wild seine Photos, während ich meine Filmkamera laufen liess und mit meiner kleinen Olympus die Dias machte. Das ist die ganze Geschichte, was bezüglich der Maiwinkelaufnahmen zu sagen ist, mein Freund.

Ptaah:

Ptaah:
How do you sometimes say that in some respects you look up to your father and mother on the one hand, and to that I think my daughter looks up to her grandfather. Wie sagst du manchmal, dass du in mancherlei Bewandtnis einerseits deinem Vater und deiner Mutter nachschlägst, und dazu denke ich, dass meine Tochter ihrem Grossvater nachschlägt.

Billy:

Billy:
Exactly, you are a bit different, but that is the way it is, and we say 'to each his own'. But if you do not have any more questions now? Eben, du bis ja etwas anders gelagert, aber das ist eben so, und dazu sagen wir ‹jedem das seine›. Wenn du aber jetzt keine Fragen mehr hast?

Ptaah:

Ptaah:
No, because what I wanted explained in my father's notes was detailed enough. If anything further comes up, I will ask again. But now, Eduard, my friend, I still have a few things that we have to talk about together, but which are not meant to be recalled and written down by you, because the following … Nein, denn das, was ich aus meines Vaters Aufzeichnungen erklärt haben wollte, das war ausführlich genug. Wenn sich weiter wieder etwas ergibt, dann frage ich wieder danach. Jetzt jedoch, Eduard, mein Freund, habe ich noch einiges, was wir zusammen zu bereden haben, was jedoch nicht dazu bestimmt ist, von dir abgerufen und niedergeschrieben zu werden, denn folgendes …

Next Contact Report

Contact Report 760

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Source

Contact Report 759 PDF (FIGU Switzerland)