Contact Report 507

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 12 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 12)
  • Pages: 242–249 [Contact No. 476 to 541 from 03.02.2009 to 02.06.2012] Stats | Source
  • Date and time of contact: Sunday, 28th November 2010, 13:36 hrs
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Friday, 28th August 2020
  • Corrections and improvements made: Joseph Darmanin
  • Contact person(s): Ptaah
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte

Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 507 Translation

Hide EnglishHide German
FIGU.png
English Translation
Original German

Five Hundred Seventh Contact

Fünfhundertsiebenter Kontakt
Sunday, 28th November 2010, 13:36 hrs
Sonntag, 28. November 2010, 13.36 Uhr

Ptaah:

Ptaah:
1. Greetings, Eduard, dear friend. 1. Sei gegrüsst, Eduard, lieber Freund.

Billy:

Billy:
My greetings also, dear friend Ptaah, be welcome. What a pity that you had to leave so quickly yesterday after our correction work. It would have been good if we could have done some more work on the Talmud. Auch mein Gruss, lieber Freund Ptaah, sei willkommen. Schade, dass du gestern nach unserer Korrekturarbeit so schnell wieder gehen musstest. Wäre wohl gut gewesen, wenn wir noch etwas am Talmud hätten arbeiten können.

Ptaah:

Ptaah:
2. That was also planned, but I was called away. 2. Das war ja auch vorgesehen, doch wurde ich abberufen.

Billy:

Billy:
Then it was probably a good thing that we could not continue because Bernadette had not yet finished editing all the texts. But it was annoying that we had to work through the 503rd Contact report again, because we had already worked through it. Dann hat es sich wohl gut getroffen, dass wir nicht weitermachen konnten, weil bei Bernadette noch nicht aller Text zur Korrektur aufgearbeitet war. Es war aber doch ärgerlich, dass wir den 503. Kontaktbericht nochmals durcharbeiten mussten, da wir den ja schon aufgearbeitet hatten.

Ptaah:

Ptaah:
3. That was actually not pleasant. 3. Das war tatsächlich nicht erfreulich.

Billy:

Billy:
The report had obviously simply disappeared from her computer, deleted. Apparently, the glitches are now spreading to others, which have also only occurred on my computer since I got it. In Bernadette's case it is also not the first time that a harmful incident with her computer has occurred. Der Bericht war offensichtlich einfach aus ihrem Computer verschwunden, gelöscht. Scheinbar weiten sich die Pannen nun auch auf andere aus, die bisher nur bei meinem Computer dauernd aufgetreten sind seit ich diesen habe. Bei Bernadette ist es ja auch nicht erstmals, dass sich ein schädliches Vorkommnis mit dem Computer ergibt.

Ptaah:

Ptaah:
4. Consider Zafenatpaneach's statements, which we have already discussed several times. 4. Bedenke der Erklärungen Zafenatpaneachs, worüber wir schon mehrfach gesprochen haben.
5. But we should not talk about it officially, because we do not want to provoke everything even more. 5. Wir sollten aber nicht offiziell darüber sprechen, denn wir wollen nicht erst recht alles noch provozieren.

Billy:

Billy:
Perhaps that is indeed the case, because it might actually be unwise to talk about it openly. But something else: It is a long time ago, but we once talked outside open conversations about how, in terms of diseases and moods, human beings depend on human beings and animals depend on human beings, as well as human beings depend on animals, depending on the state of the psychological connection. Can you say something about this officially? Vielleicht ist das wirklich so, denn es könnte tatsächlich unklug sein, offen darüber zu sprechen. Aber etwas anderes: Es ist zwar schon lange her, aber wir haben einmal ausserhalb der offenen Gespräche darüber geredet, wie in bezug auf Krankheiten und Stimmungen Menschen von Menschen und Tiere von Menschen sowie Menschen von Tieren abhängig sind, und zwar je gemäss dem Zustand der psychischen Verbindung. Kannst du einmal offiziell etwas darüber sagen?

Ptaah:

Ptaah:
6. You can also do that, because you know the facts about it. 6. Das kannst auch du, denn du kennst die Fakten dazu.

Billy:

Billy:
But it would probably be more appropriate if you said what is to be said. Es wäre aber wohl angebrachter, wenn du sagst, was zu sagen ist.

Ptaah:

Ptaah:
7. Depending on the strength and depth of the mental-emotional and therefore, of course, the psychological connection that exists between human beings and between human beings and animals, it is possible that one human being 'takes over' from another, an animal from another, or vice versa, an illness or other suffering. 7. Je gemäss der Stärke und Tiefe der gedanklich-gefühlsmässigen und damit selbstredend gemäss der psychischen Verbindung, die zwischen Menschen sowie zwischen Menschen und Tieren gegeben ist, kann es in Erscheinung treten, dass der eine Mensch vom anderen, ein Tier von einem Menschen oder umgekehrt eine Krankheit oder ein sonstiges Leiden ‹übernimmt›.
8. If this is the case, it is because there is a very strong psychic vibrational connection between the human beings concerned or between humans and animals, through which the human beings connect with each other or with the animals in such a strong way that a vibrational signal connection and signal effect is created. 8. Ist das der Fall, dann geschieht es aus dem Grund, weil zwischen den betreffenden Menschen oder zwischen den Menschen und Tieren eine sehr starke psychische Schwingungsverbindung besteht, durch die sich die Menschen untereinander oder mit den Tieren derart stark verbinden, dass eine schwingungsbedingte Signalverbindung und Signalwirkung entsteht.
9. This signalling effect creates a connection of mental and physical rectification in human beings and animals, which first leads to psychosomatic effects, from which real mental and physical damage is quickly caused, respectively the human being or animal then actually falls ill in an acute manner. 9. Durch diese Signalwirkung entsteht in Mensch und Tier eine Verbindung des psychischen und physischen Gleichgerichtetseins, was erst zu psychosomatischen Wirkungen führt, woraus sich dann schnell reale psychische und physische Schäden bilden resp. der Mensch oder das Tier dann tatsächlich in akuter Weise erkrankt.
10. It must be said, however, that the psychic vibrational connection between the human beings or between a human being and an animal must be very strong, that they are 'transferred' from one human being to another, from one human being to an animal or vice versa by means of signal connections and signal effects. 10. Dazu ist jedoch zu sagen, dass die psychische Schwingungsverbindung zwischen den Menschen oder zwischen Mensch und Tier sehr stark ausgeprägt sein muss, dass sie sich durch Signalverbindungen und Signalwirkungen von einem Menschen zum andern, von einem Menschen auf ein Tier oder umgekehrt ‹übertragen›.
11. For the human beings, close family, friendship and acquaintance bonds play an important role in this respect, as they do in relation to animals, but also their relationship with them, whereby it must be said that in principle this only refers to pets that are in direct contact with human beings. 11. Bei den Menschen spielen diesbezüglich auch die engen Familien-, Freundschafts- und Bekanntschafts bande eine bedeutende Rolle, wie in bezug auf Tiere aber auch das Verhältnis zu ihnen, wobei zu sagen ist, dass damit grundsätzlich nur Haustiere gemeint sind, die in direktem Kontakt zum Menschen stehen.

Billy:

Billy:
Thanks. Then something else concerning methane respectively methane hydrate, which we have already talked about privately, but about which I think that some words should also be said in an official contact report. Like your father Sfath and Quetzal, you also explained to me that in the bottom of all seas of the world there are enormous amounts of bound methane gas respectively methane hydrate, much more than all petroleum, natural gas and all coal together. Some of this methane gas is constantly 'freeing' itself from the water and rising through the water, which also influences the climate. When large quantities of methane are released and rise above the surface of the water, ships can lose their hold in the water and sink forever in half a second. Airplanes can also crash and disappear into the sea when large clouds of methane gas rise, such as in the Bermuda Triangle and in the Japanese Devil's Sea, where ships and planes disappear again and again. Now, however, the idea is to exploit the methane hydrate industrially and make it available for the benefit of human beings. But I see a danger for the ecosystem on the seabed etc. in this, because as Quetzal explained to me during our dive into the deep sea, various organisms and different creatures use the methane gas that dissolves from the bottom, such as white ground crabs and tube worms etc., as I could see for myself. Through his observation devices he also made it visible to me how certain bacteria absorbed deadly arsenic, explaining that these micro-organisms need the poison to live. Other bacteria took up sulphur, as did other white creatures that lived in 'black vents' and sulphur-ejecting places. In the wild, he also showed me a number of poisonous plants with his magnifying observation devices, a kind of electron microscope, where bacteria, animals and all kinds of creatures were able to feed on the poison. Light and heavy metals and gases other than methane also provide life for other types of bacteria, as he taught me and partly let this fact be seen through his apparatus. But back to the industrial mining of methane hydrate; this is causing enormous damage to the ecosystem on the sea floor, because there is another danger, which is that the oceans will continue to warm up through the fault of human beings, with overpopulation doing everything to ensure that the warming of the sea is progressing rapidly. When the oceans become warmer, methane hydrate inevitably begins to dissolve in the seabed, rises to the surface and escapes into the atmosphere, inevitably increasing the greenhouse effect and also affecting the oxygen content of the atmosphere. The hammer here, as with all environmental damage, environmental destruction, climate change and the general destruction of nature, is that human beings themselves are to blame for everything and are therefore responsible in every respect for all the catastrophic conditions that have occurred on Earth in recent decades. The main blame lies in the massive overpopulation that has been and continues to be cultivated. This alone has destroyed nature and the climate and exploited the earth's resources. New epidemics have appeared and the habitat of human beings has become incredibly cramped, causing them to accumulate in huge masses, and even by the millions, in cities where, as a result of the narrowness, everyone is treading on each other's toes. And where such masses of people are, life is affected in many ways, with much leading to crime and criminality, but also to many diseases. The great mass of humanity also means that human beings are becoming more and more physically, mentally, emotionally and therefore psychologically weak and unable to live, and that their susceptibility to serious illness is therefore constantly increasing, as is the miserable social behaviour which is generally becoming more and more widespread. The fact that a great many human beings, mainly children and young people, no longer know what to do with their free time, are not brought up properly, are afraid of work and consequently become criminal and delinquent also plays a role. This also leads to a loss of respect for life, with the result that innocent human beings are beaten up, beaten to death and kicked to death or otherwise killed in cold blood. In all this, the fact that human beings only live side by side and no longer maintain true interpersonal relationships also plays a role. Very often there are only fictitious relationships with fictitious friendships, without any real connection in honour and dignity to the fellow human being. Innumerable human beings no longer live with others on the same level and no longer with each other, but only thoughtlessly and compassionately and indifferently next to each other, so that the next person can die miserably without a finger of help being lifted for him. In this way, anti-social gangs are formed in which human beings join together to form groups and organisations, not only young people but also adults, such as the terrorists, the Ku Klux Klan, neo-Nazis of all kinds and other extreme anti-social and anti-racial groups and organisations. However, neither mankind itself nor scientists, civil servants and the government want to know anything about all these facts. And it is simply not understood that the very worst can only be prevented by radically reducing overpopulation, which can only be achieved by a worldwide regulated and state-controlled birth stop. However, all those mentioned above are too cowardly and too stupid and stupid to bring such a globally valid regulation into being. Those who sit at the helm of science and government want to keep their posts and therefore, in their cowardice, do not dare to come up with appropriate measures to regulate births. In human beings in general, however, there is a tremendous irresponsibility which leads them to believe that they have the right to produce offspring at will, regardless of losses respectively the fact that nature and the climate are being destroyed more and more and slowly but surely, and that all animal and gelatinous life-forms are being exterminated more and more quickly. The majority of humanity on earth does not think or feel anything about all these facts, let alone have a conscience, which is why sooner or later nature itself will resort to a means of reducing humanity, with epidemics or other means at its disposal. But perhaps the prophesied meteor or comet will also thunder onto the Earth and wipe out the greater part of humanity, or perhaps the human being of the Earth, in his irresponsibility and madness, will finally trigger a global war, through which he will drastically reduce himself. And when I consider that at present there is again the danger of an arms race between the world powers, because the USA is now building its confounded missile defence shield in Northern Europe after all, and perhaps does not want to include Russia in the process, then a global war could become reality in the future after all. Let us just hope that all will turn out well and that common sense will prevail, not only in the USA and Russia, but also in all those crisis countries that are so fond of playing with threats and war, that have nuclear bombs or are currently developing them or will develop them in the future. What is required is the sheer intelligence, understanding and reason of the rulers concerned, as well as a sense of true love, freedom, peace and harmony in every conceivable necessary relationship. I believe that US President Barack Obama has these qualities, and I believe I can also trust Russian President Medvedev to have them, so that the two should work together, even if there are still a few things to be clarified and settled between the two countries, which should be possible with a little goodwill. Since Mikhail Gorbachev's work, there have been a number of developments which suggest that a good and reasonable move between Russia and the US should be possible, also with regard to the missile defence shield in Northern Europe. If this can be achieved, then at least for once real peace between these two countries is no longer an unattainable illusion and can slowly but surely become a reality once fear of each other and hostility disappear. Danke. Dann noch etwas bezüglich des Methans resp. des Methanhydrats, worüber wir ja auch schon privaterweise gesprochen haben, wozu ich aber meine, dass einige Worte dazu auch in einem offiziellen Kontaktbericht gesagt werden sollten. Wie dein Vater Sfath und Quetzal, hast auch du mir erklärt, dass im Grund aller Meere der Welt ungeheure Mengen gebundenes Methangas resp. Methanhydrat vorhanden sei, und zwar sehr viel mehr als alles Erdpetroleum, Erdgas und alle Kohle zu-sammen. Von diesem Methangas ‹befreie› sich laufend einiges und steige durch das Wasser hoch, wodurch auch das Klima beeinflusst werde. Dabei können, wenn sich grosse Mengen des Methans lösen und über die Wasseroberfläche steigen, Schiffe ihren Halt im Wasser verlieren und in-nerhalb Sekunden auf Nimmerwiedersehn versinken. Auch können Flug-zeuge abstürzen und im Meer verschwinden, wenn grosse Methangas-wolken hochsteigen, wie z.B. im Bermuda-Dreieck und in der Japanischen Teufelssee, wo immer wieder Schiffe und Flugzeuge verschwinden. Nun aber wird darum herumgemacht, dass industriell das Methanhydrat ausgebeutet und zum Nutzen des Menschen gemacht werden soll. Darin sehe ich aber eine Gefahr für das Ökosystem auf dem Meeresgrund usw., denn wie mir Quetzal bei unserem Tauchgang in die Tiefsee erklärt hat, nutzen diverse Organismen und verschiedenes Getier das sich aus dem Grund lösende Methangas, wie z.B. weisse Grundkrabben und Röhrenwürmer usw., wie ich selbst sehen konnte. Durch seine Beobachtungsgeräte machte er mir auch sichtbar, wie bestimmte Bakterien tödliches Arsen in sich aufnahmen, wozu er erklärte, dass diese Kleinstlebewesen das Gift zum Leben benötigen. Andere Bakterien nahmen wiederum Schwefel auf, wie auch anderes weisses Kleingetier, das an ‹Schwarzen Schloten› und an Schwefel ausstossenden Orten lebte. Auch in der freien Natur zeigte er mir mit seinen vergrössernden Beobachtungsgeräten, einer Art Elektronenmikroskop, eine Reihe giftiger Pflanzen, an deren Giften sich Bakterien gütlich taten, wie aber auch Tiere und allerlei Getier. Auch leichte und schwere Metalle und andere Gase als Methan bieten Lebensstoffe für wiederum andere Arten von Bakterien, wie er mich belehrte und teils diese Tatsache auch durch seine Apparaturen sehen liess. Aber zurück zum industriellen Abbau des Methanhydrats; dies bringt für das Ökosystem auf dem Meeresgrund ungeheuren Schaden, denn es droht noch eine andere Gefahr, die darin beruht, dass sich durch die Schuld des Menschen die Meere weiter erwärmen, wobei die Überbevölkerung alles dazutut, dass die Meereserwärmung schnell voranschreitet. Bei einer gewissen Wärme der Meere beginnt sich zwangsläufig das Methanhydrat im Meeresgrund aufzulösen, dringt an die Oberfläche und entweicht in die Atmosphäre, was zwangsläufig zur Folge hat, dass sich der Treibhauseffekt steigert und dass auch der Sauerstoffgehalt der Atmosphäre beeinträchtigt wird. Der Hammer ist dabei, wie bei allen Umweltschäden, Umweltzerstörungen und beim Klimawandel und bei der allgemeinen Naturzerstörung, dass der Mensch selbst an allem Schuld ist und also für alle die in den letzten Jahrzehnten entstandenen katastrophalen Zustände auf der Erde in jeder Beziehung selbst die Verantwortung trägt. Die Hauptschuld liegt dabei in der masslosen Überbevölkerung, die herangezüchtet wurde und weiterhin hochgezüchtet wird. Allein durch diese sind die Natur und das Klima zerstört und die Erdressourcen ausgebeutet worden. Neue Seuchen entstanden, und der Lebensraum des Menschen ist ungeheuer eng geworden, wodurch er sich in grossen Massen und gar millionenweise in Städten ansammelt, wo infolge der Enge jeder dem andern auf die Füsse tritt. Und wo solche Menschenmassen sind, wird ganz gewaltig in vielerlei Weise das Leben beeinträchtigt, wobei vieles zur Kriminalität und zum Verbrechen führt, wie aber auch zu vielen Krankheiten. Die grosse Masse Menschheit birgt auch in sich, dass die Menschen physisch sowie gedanklich-gefühlsmässig und damit auch psychisch immer mehr verweichlichen und lebensunfähiger werden, folglich die Anfälligkeit in bezug auf schwere Krank heiten ebenso ständig mehr zunimmt wie auch das miserable soziale Verhalten, das allgemein immer mehr um sich greift und an den Tag gelegt wird. Dabei spielt auch die Tatsache eine Rolle, dass sehr viele Menschen, hauptsächlich Kinder und Jugendliche, nichts Rechtes mehr mit ihrer Freizeit anzufangen wissen, nicht korrekt erzogen werden, arbeitsscheu sind und folgedem kriminell und verbrecherisch werden. Dabei wird dann auch die Achtung vor dem Leben verloren, was dazu führt, dass bedenkenlos unschuldige Menschen verprügelt, totge-schlagen und totgetreten oder kaltblütig sonstwie umgebracht werden. Bei allem spielt auch die Tatsache eine Rolle, dass die Menschen nur noch nebeneinanderherleben und keine wahrliche zwischenmenschliche Beziehungen mehr pflegen. Es existieren sehr oft nur noch Scheinbeziehungen mit Scheinfreundschaften, ohne wirkliche Verbindung in Ehre und Würde zum Mitmenschen. Unzählige Menschen leben mit andern nicht mehr auf gleicher Ebene und nicht mehr miteinander, sondern nur noch gedanken- und mitgefühlslos und gleichgültig nebeneinanderher, folglich der Nächste elend krepieren kann, ohne dass ein Finger der Hilfe für ihn gerührt wird. So bilden sich in dieser Weise gesellschaftsfeindliche Banden, in denen sich die Menschen zu Gruppen und Organisationen zusammenschliessen, und zwar nicht nur Jugendliche, sondern auch Erwachsene, wie z.B. bei den Terroristen, dem Ku-Klux-Klan, den Neonazis aller Art und bei sonstigen extremen gesellschafts- und rassenfeindlichen Gruppen und Organisationen. Von all diesen Tatsachen wollen aber allgemein weder die Menschheit selbst noch die Wissen-schaftler und Beamten sowie die Regierenden etwas wissen. Und es wird einfach nicht begriffen, dass das Allerschlimmste nur noch dadurch verhindert werden kann, indem radikal die Überbevölkerung reduziert wird, was nur durch einen weltweit geregelten und staatlich kontrollierten Geburtenstopp zuwege gebracht werden kann. Um aber eine solche weltweit gültige Regelung ins Leben zu rufen, dazu sind alle Genannten zu feige und zu dumm und dämlich. Jene, welche am Wissenschafts- und Regierungsruder hocken, wollen ihre Ämter behalten und getrauen sich in ihrer Feigheit daher nicht, entsprechende Massnahmen zu einer Geburtenregelung hervorzubringen. Beim Menschen allgemein ist aber der Umstand gegeben, dass eine gewaltige Verantwortungslosigkeit vorherrscht, aus der heraus er glaubt, ein Recht zu haben, wahllos Nachkommen in die Welt setzen zu dürfen, und zwar ohne Rücksicht auf Verluste resp. darauf, dass die Natur und das Klima unaufhaltsam immer mehr zerstört und langsam aber sicher alle tierischen und getierischen Lebensformen letztlich immer schneller ausgerottet werden. Das Gros der irdischen Menschheit macht sich über alle diese Fakten keinerlei Gedanken und Gefühle, geschweige denn ein Gewissen, weshalb früher oder später wohl die Natur selbst zu einem Mittel der Menschheitsreduzierung greift, mit Seuchen oder mit sonstigen Mitteln, die ihr zur Verfügung stehen. Vielleicht aber donnert auch der prophezeite Meteor oder Komet auf die Erde und löscht den grössten Teil der Menschheit aus, oder der Mensch der Erde löst in seiner Verantwortungslosigkeit und Verrücktheit doch noch einen weltumfassenden Krieg aus, durch den er sich selbst drastisch reduziert. Und wenn ich bedenke, dass gegenwärtig wieder die Gefahr eines Wettrüstens der Weltmächte besteht, weil die USA ihren vermaledeiten Raketenschutzschild in Nordeuropa nun doch bauen und dabei vielleicht Russland nicht einbeziehen wollen, dann könnte zukünftig ein weltweiter Krieg doch noch Wirklichkeit werden. Wollen wir nur hoffen, dass sich doch noch alles zum Guten wendet und rundum Vernunft walten gelassen wird, und zwar sowohl bei den USA und Russland wie auch in all den Krisenländern, die so gerne mit Drohungen und Krieg spielen, Atombomben haben oder sie gegenwärtig oder solche zukünftig entwickeln. Es sind die blanke Intelligenz, der Verstand und die Vernunft der betreffenden Regierenden gefordert, wie aber auch der Sinn für wahre Liebe, Freiheit, Frieden und Harmonie in jeder erdenklich notwendigen Beziehung. Diese Fähigkeiten sind meines Erachtens dem US-Präsidenten Barack Obama eigen, und ich denke, dass ich sie auch dem russischen Präsidenten Medwedew zutrauen kann, folglich diese beiden zusammenspannen sollten, und zwar auch dann, wenn zwischen beiden Staaten noch einige Dinge zu klären und zu regeln sind, was doch mit etwas gutem Willen möglich sein sollte. Seit Michail Gorbatschows Wirken hat sich ja einiges getan, dass ein guter und vernünftiger Schritt zwischen Russland und den USA möglich sein sollte, und zwar auch in bezug auf den Raketenabwehrschild in Nordeuropa. Wird das zuwegegebracht, dann ist zumindest einmal der wirkliche Frieden zwischen diesen beiden Ländern nicht länger eine unerreichbare Illusion und kann langsam endgültig Wirklichkeit werden, wenn die Angst voreinander und die Feindseligkeit verschwinden.

Ptaah:

Ptaah:
12. What you say is in accordance with our knowledge, and indeed all these things are connected. 12. Was du sagst, entspricht unseren Erkenntnissen, und tatsächlich hängen all diese Dinge zusammen.
13. To say more about this is probably not necessary. 13. Mehr dazu zu sagen, ist wohl nicht notwendig.

Billy:

Billy:
Another question: See here, at the 225th Contact conversation on the 31st of December 1988, Quetzal said the following about the red colouring of the Nile when the Santorini exploded and the tidal wave reached Egypt and also caused a lot of disaster there: Eine weitere Frage: Sieh hier, da sagte Quetzal beim 225. Kontaktgespräch am 31. Dezember 1988 folgendes hinsichtlich der Rotfärbung des Nil, als der Santorin explodierte und die Flutwelle bis nach Ägypten gelangte und dort auch viel Unheil anrichtete:

Quetzal:

Quetzal:
103. Tsunami is the correct term for what these wild waters are called in your country.
103. Tsunami ist die richtige Bezeichnung, wie diese wilden Wasser bei euch genannt werden.
104. They reach speeds that sometimes exceed 1,000 kilometres per hour, such as the gigantic tidal wave that was created when the volcano Santorini erupted and exploded in the Mediterranean Sea, whereby the waters in Egypt penetrated far into the interior of the country and caused a lot of life to die and the Nile to turn red because of all the blood.
104. Sie erreichen Geschwindigkeiten, die manchmal 1000 Stundenkilometer überschreiten, wie z.B. jene gigantische Flutwelle, die entstand, als der Vulkan Santorin im Mittelmeer eruptierte und explodierte, wobei die Wasser in Ägypten bis weit ins Landesinnere vordrangen und viel Leben zum Ersterben brachten und den Nil durch das viele Blut rot färbten.

My question is: Were so many life-forms killed by the tidal wave that their blood was able to turn the Nile red? Somehow this seems not to be clear to me, because I assume that Quetzal meant with his statement that the water had a red veil because of all the blood.

Dazu meine Frage: Wurden damals wirklich so viele Lebensformen durch die Flutwelle getötet, dass deren Blut den Nil rot zu färben vermochte? Das scheint mir doch irgendwie nicht ganz klar zu sein, denn ich nehme an, dass Quetzal mit seiner Aussage meinte, dass das Wasser durch das viele Blut einen roten Schleier aufwies.

Ptaah:

Ptaah:
14. Quetzal explained to you what really happened, because a lot of human beings, animals and creatures were killed. 14. Quetzal erklärte dir, was wirklich war, denn es wurden sehr viele Menschen, Tiere und Getier getötet.
15. According to our records, there must have been a total of millions who were shattered by the force of the tsunami and whose blood stained the water red. 15. Unseren Aufzeichnungen gemäss müssen es gesamthaft Millionen gewesen sein, die durch die Wucht des Tsunamis zerschmettert wurden und deren Blut das Wasser rot färbte.
16. But it can be said, as our annals show, that in addition to the blood coloured water, there was another factor that made the water of the Nile appear red, because blood algae grew at the bottom of the river, which shimmered through the water to such an extent that the Nile appeared blood red. 16. Doch ist zu sagen, wie aus unseren Annalen hervorgeht, dass zusätzlich zum durch Blut gefärbten Wasser noch ein weiterer Faktor hinzukam, der das Wasser des Nil rot erscheinen liess, denn auf dem Grund des Stromes wuchsen Blutalgen, die derart durch das Wasser schimmerten, dass der Nil blutrot erschien.
17. But what you think about a blood veil, that was probably the opinion of Quetzal. 17. Aber was du denkst bezüglich eines Blutschleiers, das war wohl die Meinung von Quetzal.
18. So it was two factors that interacted, because the blood of the shattered life-forms alone would never have been enough to turn the Nile such a red colour that it was so visibly red. 18. Es waren also zwei Faktoren, die ineinanderspielten, denn das Blut der zerschmetterten Lebensformen allein hätte niemals zu einer derartigen Rotfärbung des Nil ausgereicht, dass er derart sichtbar rot war.
19. So when Quetzal spoke of the Nile turning red through the blood of the killed life-forms, he was not thinking of a total red colouring, but only of a veiled red colouring of the water. 19. Wenn also Quetzal davon sprach, dass sich der Nil durch das Blut der getöteten Lebensformen rot färbte, dann dachte er dabei nicht an eine totale Rotfärbung, sondern eben nur an eine schleierhafte rote Färbung des Wassers.

Billy:

Billy:
By this I mean, for example, if I take a glass of water and pour one or two drops of red liquid into it, which creates a faint red colouring. It is really not to be assumed that the Nile's water was thoroughly saturated with blood when it turned red, but only that it was veiled in red by all the blood. Darunter kann ich etwa verstehen, wenn ich ein Glas Wasser nehme und einen oder zwei Tropfen rote Flüssigkeit hineinschütte, wodurch eine schwache Rotfärbung entsteht. Es ist ja wirklich nicht anzunehmen, dass bei der Rotfärbung des Nil dessen Wasser durch und durch mit Blut durchsetzt war, sondern eben nur, dass es vom vielen Blut rot durchschleiert war.

Ptaah:

Ptaah:
20. This comparison corresponds to the situation at that time, so it must be assumed and also understood as such. 20. Dieser Vergleich trifft die damalige Situation, also davon ausgegangen und es auch so verstanden werden muss.

Billy:

Billy:
So little by little we can always clarify things that led or are leading to misunderstandings. So it is good if we pick up these things here and there and get to the bottom of them. Unfortunately, not all human beings think logically enough to draw the correct conclusions from any explanations and understand everything as it is really meant. So nach und nach können wir immer wieder Dinge klären, die zu Missverständnissen führten oder führen. Es ist also gut, wenn wir hie und da einmal solche Dinge aufgreifen und den Dingen auf den Grund gehen. Leider denken nicht alle Menschen derart logisch, dass sie aus irgendwelchen Erklärungen die richtigen Schlüsse ziehen und alles so verstehen, wie es wirklich gemeint ist.

Ptaah:

Ptaah:
21. That is correct, because it is thought and understood in a different way than is proper to us. 21. Das ist richtig, denn es wird in anderer Weise gedacht und verstanden, als es uns eigen ist.
22. And there is nothing wrong with explanations that clear up misunderstandings. 22. Und gegen Erklärungen, dass Missverständnisse aufgeklärt werden, ist nichts einzuwenden.

Billy:

Billy:
I also think so – again I have had two phone calls asking me whether predictions could be made again. Denke ich auch. – Wieder habe ich zwei Anrufe gehabt, wobei ich gefragt wurde, ob doch wieder Voraussagen gemacht werden könnten.

Ptaah:

Ptaah:
23. We have definitely refrained from doing so, because during all the years that both you and we have been making predictions, there has been no success whatsoever with Earth human beings that there has been any positive change. 23. Davon haben wir endgültig Abstand genommen, denn während all den Jahren, da sowohl du wie auch wir Voraussagen machten, haben sich bei den Erdenmenschen keinerlei Erfolge gezeitigt, dass sich etwas an positiven Veränderungen ergeben hätte.
24. It has been constantly pointed out by you and by us that the rampant overpopulation is the fundamental problem of all the ever-increasing human ills on Earth, and of all the increasing natural disasters and the extinction of many species of animals and creatures, but all the warnings have not worked. 24. Dauernd wurde von dir und von uns darauf hingewiesen, dass die grassierende Überbevölkerung das grundlegende Problem aller auf der Erde immer weiter überhandnehmenden menschlichen Übel und aller steigenden Naturkatastrophen und der Ausrottung vieler Tier- und Getierarten sei, doch haben all die Warnungen nichts gefruchtet.
25. No response has been forthcoming from authorities, governments or human beings in general, so the whole range of problems and evils continues to this day and is even increasing. 25. Weder bei Behörden, Regierungen noch bei den Menschen allgemein hat sich eine Resonanz ergeben, folglich das Ganze der Probleme und Übel bis heute weitergeht und diese sich gar noch steigern.
26. The officials of the authorities and those in power in governments are too cowardly to take decisive action against the constant growth of the overpopulation, because they fear for their offices and also themselves, like human beings in general, live under the delusion that the witnessing of descendants is an absolutely private matter, which should not be interfered with by regulations. 26. Die Beamten der Behörden und die Machthabenden der Regierungen sind zu feige, um gegen das stete Wachstum der Übervölkerung etwas in bestimmender Form zu unternehmen, weil sie um ihre Ämter fürchten und auch selbst, wie die Menschen allgemein, im Wahn leben, dass das Zeugen von Nachkommen eine absolute Privatsache sei, in die nicht mit Bestimmungen eingegriffen werden dürfe.
27. However, overpopulation has already turned into a global catastrophe, even if this has still not been recognised by officials and those in power, as well as by the earthly population in general, and obviously does not want to be recognised either. 27. Die Überbevölkerung hat sich aber bereits zu einer globalen Katastrophe ausgewirkt, auch wenn das von den Beamten und den Machthabern sowie allgemein von der irdischen Bevölkerung noch immer nicht erkannt worden ist und offensichtlich auch nicht erkannt werden will.
28. But the catastrophe has indeed been happening for decades and is spreading more and more, just as your and our and the old true prophets' prophecies and predictions have announced everything. 28. Aber die Katastrophe ist tatsächlich schon seit Jahrzehnten gegeben und weitet sich immer mehr aus, und zwar genau so, wie das deine und unsere sowie der alten wahren Propheten Prophetien und Voraussagen alles angekündet haben.
29. But the majority of Earth human beings is self-important over all the masses and believes that they have the right to destroy and annihilate the world, nature and all its life-forms by the excessive witnessing of descendants. 29. Das Gros der Erdenmenschen aber ist über alle Massen selbstherrlich und glaubt sich das Recht nehmen und durch das übermässige Zeugen von Nachkommen nach und nach die Welt, die Natur und all ihre Lebensformen zerstören und vernichten zu dürfen.

Billy:

Billy:
The principle is: To witness offspring without regard to loss, destruction and annihilation. At the same time, the Christian religion promotes and enforces enormously the idiotic thinking that, despite the rampant and destructive overpopulation, having children is an absolutely private matter and does not have to be regulated by strict laws. Ratzinger, the chief bonze of Rome, who calls himself pope, acts just as criminally as his predecessors by forbidding the Catholic faithful to use contraceptives and preaching: "Go forth and multiply yourselves." The reason for this is, of course, clear, for it is giving rise to more and more believers in the mother sect of Catholicism, who, as soon as they are old enough to earn money, have to pay church tax and indulgences and make donations. Even the little believers, the children, have their pocket money stolen from their pockets with the 'donations' in the offertory box, which the head of the sect in Rome is not ashamed of, and neither are all his under-heads, right down to the priests, church helpers and adult believers. Das Prinzip ist: Nachkommenschaft zeugen, ohne Rücksicht auf Verluste, Zerstörung und Vernichtung. Dabei wird durch das schwachsinnige Denken, dass trotz der grassierenden und zerstörerischen Überbevölkerung das Kinderkriegen eine absolute Privatsache sei und nicht durch greifende Gesetze geregelt werden müsse, noch ungeheuer durch die christliche Religion gefördert und erzwungen. Der Oberbonze zu Rom, Ratzinger, der sich Papst nennt, tut gleichermassen kriminell wie seine Vorgänger, indem er den katholischen Gläubigen Zeugungs-Verhütungsmittel verbietet und predigt: «Gehet hin und vermehret euch.» Der Grund dafür ist natürlich klar, denn dadurch entstehen immer mehr Gläubige der Muttersekte Katholizismus, die, sobald sie alt genug sind, um Geld zu verdienen, Kirchensteuer und Ablassgelder zu bezahlen und Spenden zu geben haben. Schon den kleinen Gläubigen, den Kindern, wird ja mit dem ‹Spenden› in den Opferstock das Taschengeld aus der Tasche gestohlen, wofür sich der Oberfritze in Rom ebensowenig schämt, wie auch all seine Unterfritzen bis hinunter zum Priester, den Kirchenhelfern und erwachsenen Gläubigen nicht.

Ptaah:

Ptaah:
30. The fact that the sectarianism of the Christian churches is already financially exploiting children with offerings is an unparalleled shameful act. 30. Dass mit dem Sektenglauben der christlichen Kirchen bereits Kinder mit Opferstockgaben finanziell ausgebeutet werden, das entspricht einer Schändlichkeit ohnegleichen.

Billy:

Billy:
The greed of sects, which also includes the Christian churches, knows no bounds, and they also do not stop at children. And all this only so that the cultists of all kinds can live in joy and glory, surround themselves with immense splendour and also equip their places of worship with it. The fact that many believers give away their last pennies for the Christian churches and other sects, saving everything by saving their mouths and going hungry, is of no concern to the sect birds, because all that matters to them is their reputation and their lifestyle, which they can lead through donations and church or religious taxes respectively. Unfortunately, this will be the case for a long time to come. But we were talking recently about the Inquisition, where you explained that this was not to be limited to the actual Roman Inquisition, but that practically all crusades and also the machinations around Christopher Columbus etc. were to be regarded as acts of inquisition. Die Geldgier der Sekten, wozu ja auch die christlichen Kirchen gehören, kennt keine Grenzen, und dabei wird auch nicht Halt gemacht vor den Kindern. Und all das nur, damit die Sektenfritzen aller Art in Freuden und Herrlichkeit leben und sich mit ungeheurem Prunk umgeben und auch ihre Kultstätten damit ausstatten können. Dass dabei viele Gläubige ihre letzten Groschen für die christlichen Kirchen und sonstigen Sekten hergeben und sich alles am Munde absparen und hungern, das kümmert die Sektenvögel nicht, denn ihnen ist nur ihr Ansehen und ihr Lebensstil wichtig, den sie durch Spenden und Kirchen- resp. Religionssteuern führen können. Leider wird das noch lange so sein. Aber wir haben letzthin über die Inquisition gesprochen, wobei du erklärt hast, dass diese nicht nur auf die eigentliche Römische Inquisition zu beschränken sei, sondern dass praktisch alle Kreuzzüge und auch die Machenschaften um Christoph Columbus usw. als Inquisitionshandlungen zu betrachten seien.

Ptaah:

Ptaah:
31. That is correct. 31. Das ist richtig.
32. The conquerors of South and Central America, the conquistadors, were also, correctly seen, inquisitors who bestially slaughtered and robbed many human beings, like Indians, because they did not belong to the Christian faith and were considered pagans. 32. Auch die Eroberer von Süd- und Mittelamerika, die Konquistadoren, waren richtigerweise gesehen Inquisitoren, die viele Menschen, wie Indianer, bestialisch abschlachteten und ausraubten, weil sie nicht dem christlichen Glauben angehörten und als Heiden galten.
33. The looted treasures flowed into the hands of the murderers and robbers as well as into the home empire. According to our records, the Vatican in Rome also got a part of it and could enrich itself. 33. Die geraubten Schätze flossen in die Hände der Mord- und Raubgierigen sowie in das heimatliche Kaiserreich, wobei gemäss unseren Aufzeichnungen auch der Vatikan in Rom einen Teil abbekam und sich bereichern konnte.

Billy:

Billy:
The Spanish conquistador Francisco Pizarro also acted in the same way. Under the Incas he and his people carried out bloody slaughters and massacres and stole the treasures of the people, a part of which probably also went to the Vatican. The Incas were also considered heathens and were therefore brutally murdered when Pizarro conquered the Inca Empire, which meant that this culture did not survive. The conquest by Pizarro was done together with a Catholic priest, whose name I have forgotten, but who played an important role in it, as your father Sfath explained to me when he told me the story of the fall of the Inca Empire. The conquest took place with Pizarro's murderous troops in 1532/33, and in 1533 he also had the Inca ruler Atahualpa executed, although he had paid an enormous ransom to Pizarro. In 1535 he founded Lima. Gleichermassen handelte auch der spanische Konquistador Francisco Pizarro, der mit seinen Leuten unter den Inkas blutige Abschlachtungen und Gemetzel durchführte und die Schätze des Volkes raubte, wovon ein Teil wohl auch dem Vatikan zufloss. Auch die Inkas wurden ja als Heiden betrachtet und demgemäss bestialisch ermordet, als Pizarro das Inkareich eroberte, wodurch diese Kultur letztlich nicht überlebte. Die Eroberung durch Pizarro erfolgte zusammen mit einem katholischen Pater, dessen Namen ich vergessen habe, der jedoch dabei eine wichtige Rolle spielte, wie mir dein Vater Sfath erklärte, als er mir die Geschichte des Sturzes des Inkareichs erzählte. Die Eroberung erfolgte mit Pizarros mörderischen Truppen 1532/33, wobei er 1533 auch den Inkaherrscher Atahualpa hinrichten liess, obwohl dieser an Pizarro ein enorm hohes Lösegeld bezahlt hatte. 1535 gründete er dann Lima.

Ptaah:

Ptaah:
34. You remember well. 34. Du erinnerst dich gut.
35. We also have records of which treasures were handed over to the Vatican by Emperor Charles V, and in this case our annals also prove that many Inca treasures were also kept by Pizarro himself and were not handed over to the emperor. 35. Auch darüber, welche Schätze durch Kaiser Karl V. an den Vatikan übergeben wurden, haben wir Aufzeichnungen, und in diesem Fall beweisen unsere Annalen auch, dass auch von Pizarro selbst viele Inka schätze selbst behalten und nicht an den Kaiser abgeliefert wurden.
36. And the name of the patron who played a decisive role in Pizarro and who incited against the pagan Incas was Hernando de Luque. 36. Und der Name des Paters, der bei Pizarro eine massgebende Rolle spielte und gegen die heidnischen Inkas hetzte, hiess Hernando de Luque.
37. However, he died in 1532. 37. Er verstarb dann jedoch 1532.

Billy:

Billy:
Conquistador means 'conqueror', as you have already explained, but there was a whole horde of them, the best known of which, along with Francisco Pizarro and others, was probably the Spaniard Hernando Cortez, who led a conquest against Mexico and also subjugated the Aztec empire and organised murder and robbery campaigns in Honduras. Unfortunately, I cannot remember the dates of these events, as it is also more than 65 years since Sfath explained these facts to me. Konquistador bedeutet ‹Eroberer›, wie du ja schon erklärt hast, doch von denen war eine ganze Horde, wobei der wohl bekannteste nebst Francisco Pizarro und anderen der Spanier Hernando Cortez war, der einen Eroberungszug gegen Mexiko führte und auch das Aztekenreich unterwarf sowie Mord- und Raubaktionen in Honduras veranstaltete. Die Jahreszahlen dieser Geschehen weiss ich leider nicht mehr, ist ja auch schon über 65 Jahre her, seit mir Sfath diese Fakten erklärte.

Ptaah:

Ptaah:
38. From 1519 to 1521, he led his conquistadorian murderers through the Aztec Empire and looted everything he could get his hands on. 38. 1519 bis 1521 führte er seine konquistadorischen Mordscharen durch das Aztekenreich und raubte alles an Schätzen, was ihm in die Hände fiel.
39. Of course, a considerable part of it also flowed to the emperor and the Vatican. 39. Natürlich floss auch davon ein ansehnlicher Teil zum Kaiser und zum Vatikan.
40. 1524 to 1525 he murdered and robbed with his conquistadors in Honduras. 40. 1524 bis 1525 mordete und raubte er mit seinen Konquistadoren in Honduras.

Billy:

Billy:
Those were the things I wanted to talk about. Oh, sorry, there is one more question: I am interested in how cats and dogs were actually bred as pets. Your daughter Semjase and Quetzal told me on several occasions that in ancient Egypt, cats were revered and considered sacred, but that did not happen until late in life. Evidence of a cat cult can also be found before that time, but it is rather sparse and plain, and therefore not very extensive: Das waren die Dinge, worüber ich sprechen wollte. Oh, pardon, noch eine Frage ist offen: Es interessiert mich, wie eigentlich die Katzen und Hunde als Haustiere herangezüchtet wurden. Deine Tochter Semjase und Quetzal erzählten mir verschiedentlich, dass im alten Ägypten die Katze verehrt wurde und als heilig galt, was allerdings erst zur Spätzeit geschah. Zeugnisse eines Katzenkultes finden sich zwar auch davor, jedoch eher spärlich und schlicht, und also nicht so umfangreich:

This is probably due to the fact that the cat was only kept as a pet relatively late and found its way into Egyptian households. This step took place as a smooth transition, with grain playing a very important role, as it was very precious in ancient Egypt. Just as it is today that mice like to feed on grain, so it was also in ancient Egypt. Even then, cats offered very effective protection against mice and rats, which were feeding on the grain in huge quantities. The wild cats found good places to moult in the Egyptian grain stores, as these were infested by large numbers of mice. And since there were always people in and around the grain stores, the cats became trusting and came closer to humans. For them the independent, gentle, friendly and useful nature of the cats was very pleasant. This is also the reason why the cat became a holy animal, especially because the animals also settled in the temples, as they were not immune to mice.

Vermutlich hat das daran gelegen, weil die Katze erst relativ spät als Haustier gehalten wurde und in die ägyptischen Haushalte Einzug fand. Dieser Schritt vollzog sich als fliessender Übergang, wobei das Getreide eine sehr wichtige Rolle spielte, denn dieses war im alten Ägypten sehr kostbar. Wie es heute ist, dass Mäuse sich gerne am Getreide gütlich tun, war es gleichermassen natürlich auch im alten Ägypten. Also boten schon damals Katzen einen sehr wirksamen Schutz vor den Mäusen und Ratten, die sich in Unmengen an den Getreidevorräten gütlich taten. Die wilden Katzen fanden in den Getreidelagern der Ägypter gute Plätze zum Mausen, da diese ja von grossen Massen Mäusen heimgesucht wurden. Und da dauernd Menschen in und um die Getreidelager waren, wurden die Katzen zutraulich und haben sich dem Menschen angenähert. Für diese war das selbständige, sanfte, freundliche und nützliche Wesen der Katzen sehr angenehm. Dies ist auch der Sprung gewesen, dass die Katze zum heiligen Tier ernannt wurde, insbesondere auch deshalb, weil sich die Tiere auch in den Tempeln ansiedelten, da ja auch diese nicht vor Mäusen gefeit waren.
In ancient times the cat was considered a diminutive form of the lion. The lion lived in the wild in certain areas of ancient Egypt. It was useful for the Egyptians that they did not have to feed the cats, as they provided themselves with food. They were also much safer to handle than lions. So it was inevitable that a cat cult would develop, run by cat priests who ensured that the cats' needs were respected and cared for. As a result, killing a cat was a serious crime, punishable by severe penalties. The whole thing even degenerated in such a way that cats were saved from their own children and parents if a house was on fire. Of course there was also medical help for injured cats, which usually consisted of a healing spell. When a cat died, all the inhabitants of the house mourned, just as if a human being had died. The cat in general was therefore also popular in popular belief, just as much or even more so than direct family members, and this was because it took on the position of a house idol.
Die Katze galt zur alten Zeit als verkleinerte Form des Löwen. Dieser lebte damals noch in gewissen Gebieten im alten Ägypten in freier Wildbahn. Nutzvoll war für die Ägypter, dass sie die Katzen nicht füttern mussten, da sie sich selbst mit Futter versorgten. Auch der Umgang mit ihnen war viel ungefährlicher als mit Löwen. Also war es unvermeidlich, dass sich ein Katzenkult bildete, der von Katzenpriestern betrieben wurde, die dafür sorgten, dass die Bedürfnisse der Katzen geachtet und gepflegt wurden. Demzufolge war es ein schweres Verbrechen, eine Katze zu töten, was mit drastischen Strafen geahndet wurde. Das Ganze artete sogar derart aus, dass die Katzen vor den eigenen Kindern und Eltern gerettet wurden, wenn ein Haus brannte. Natürlich gab es für verletzte Katzen auch ärztliche Hilfe, die in der Regel in einem Heilungszauber bestand. Kam es so, dass eine Katze starb, trauerten alle Bewohner des Hauses, und zwar gleichermassen wie bei einem verstorbenen Menschen. Die Katze allgemein war also auch im Volksglauben ebenso oder gar noch mehr beliebt als direkte Familienangehörige, und zwar deshalb, weil sie die Stellung eines Hausgötzen einnahm.
First and foremost, the cat was basically the animal of the goddess 'Bastet of Bubastis'. Bubastis was her main cult site and the cult spread throughout Egypt. Near this main cult site of the goddess, numerous temple cats were mummified, and a cat cemetery was even established where domestic cats were buried. The goddess Bastet favoured the spread of the cat cult. The goddess herself was closely associated with lion-like deities such as 'Sachmet' and 'Tefnut'. Basically, 'holy cats' belonged to the sun god Re alone.
In erster Linie war die Katze grundlegend das Tier der Göttin ‹Bastet von Bubastis›. In Bubastis war ihr Hauptkultort und der Kult breitete sich über das gesamte Ägypten aus. In der Nähe dieses Hauptkultortes der Göttin wurden zahlreiche Tempelkatzen mumifiziert, und es wurde sogar ein Katzenfriedhof angelegt, in dem Hauskatzen beigesetzt wurden. Die Göttin Bastet begünstigte die Ausbreitung des Katzenkults. Die Göttin selbst war eng mit löwenähnlichen Gottheiten wie ‹Sachmet› und ‹Tefnut› verbunden. Grundsätzlich gehörten ‹Heilige Katzen› allein dem Sonnengott Re.
One mythology tells a story of a cat who took a knife and cut off the head of the Apophis Serpent with it. This is how, according to mythology, the cat developed into a form of the sun god, which is why he was called 'Big Cat'. The eyes of the sun god are called female cats, which is why some goddesses, such as 'Hathor' and 'Tefnut', took on the form of a cat in the function of the sun eye.
Eine Mythologie erzählt eine Geschichte von einem Kater, der ein Messer nahm und mit diesem der Apophisschlange den Kopf abschnitt. Dadurch geschah es, eben laut Mythologie, dass sich der Kater zu einer Form des Sonnengottes entwickelte, weshalb er dann mit dem Namen ‹Grosser Kater› angerufen wurde. Die Augen des Sonnengottes werden als weibliche Katzen bezeichnet, weshalb manche Göttinnen in der Funktion des Sonnenauges Katzengestalt annahmen, wie z.B. auch ‹Hathor› und ‹Tefnut›.
The meaning of the cat as the sun-eye of the sun-god Re also put it in relation to the moon, probably simply because the cat likes to hunt at night. Nevertheless, it has always remained primarily a sun animal. This is clearly evident from its representation. If we now look at the numerous surviving illustrations, we see that the cat is also depicted with a scarab on its head or chest, which is a symbol of the sun.
Durch die Bedeutung der Katze, das Sonnenauge des Sonnengottes Re zu sein, wurde diese auch in Beziehung zum Mond gesetzt, was wohl schlicht daran lag, dass die Katze gerne in der Nacht ihrer Jagd nachgeht. Nichtsdestoweniger jedoch blieb sie primär immer ein Sonnentier. Das ergibt sich eindeutig aus ihrer Darstellung. Werden nun die zahlreichen erhaltenen Abbildungen betrachtet, so wird erkannt, dass die Katze auch mit einem Skarabäus auf ihrem Kopf oder ihrer Brust dargestellt wird, der ein Symbol der Sonne ist.

This representation of how the cat became a pet is obvious to me. On the other hand, I do not understand the claim of our scientists that the dog was captured by human beings thousands of years ago, and that this alone led to the breeding of the wolf, which in turn led to the actual domestic dog. As Quetzal showed me on one of our flights, there are also wild dogs that live in small packs and which probably also contributed to the domestic dog.

Diese Darstellung, wie die Katze zum Haustier wurde, ist für mich einleuchtend. Dagegen leuchtet mir aber die Behauptung unserer Wissenschaftlinge nicht ein, dass der Hund einerseits vor Tausenden von Jahren von den Menschen eingefangen worden sei, woraus andererseits dann allein eine Weiterzüchtung des Wolfes entstanden sein soll, was dann zum eigentlichen Haushund geführt habe. Wie mir nämlich Quetzal auf einem unserer Flüge gezeigt hat, gibt es auch Wildhunde, die in kleinen Rudeln leben und die wohl auch zum Haushund beigetragen haben.

Ptaah:

Ptaah:
41. The explanation of the earthly zoological scientists is fundamentally wrong, because in fact it was the same as with the wild cats. 41. Die Erklärung der irdischen zoologischen Wissenschaftler ist grundfalsch, denn tatsächlich war es so, wie bei den Wildkatzen.
42. The wolves were not captured by human beings, but the animals, like the wild cats, came closer to humans. 42. Die Wölfe wurden nicht von den Menschen eingefangen, sondern die Tiere haben sich, wie die Wildkatzen, dem Menschen angenähert.
43. The same thing happened with different kinds of wild dogs, which were related to the wolves. 43. Gleichermassen geschah dies mit verschiedenen Arten Wildhunden, die mit den Wölfen genmässig verwandt waren.
44. These animals, like cats, found their way to human beings through food. 44. Diese Tiere fanden, wie die Katzen, den Weg zum Menschen über das Futter.
45. In the case of wolves and wild dogs, it was leftovers of food that were thrown away and left behind by human beings in front of their settlements and huts. 45. Bei den Wölfen und Wildhunden waren es Futterreste, die durch die Menschen vor ihren Siedlungen und Wohnhütten weggeworfen und liegengelassen wurden.
46. So the wolves and wild dogs came and feasted on the discarded food leftovers, slowly becoming accustomed to human beings and being raised by them as pets. 46. So kamen die Wölfe und Wildhunde und taten sich an den weggeworfenen Nahrungsresten gütlich, wobei sie sich langsam an die Menschen gewöhnten und von diesen als Haustiere herangezogen wurden.
47. In the course of time, natural and also deliberately induced mixtures of the different species took place, which basically belonged to one genus, but which formed themselves into different species through evolutionary processes, but remained mutually procreative. 47. Im Laufe der Zeit erfolgten dann natürliche und auch bewusst herbeigeführte Vermischungen der verschiedenen Arten, die grundsätzlich einer Gattung angehörten, die sich jedoch durch evolutive Vorgänge in verschiedene Arten formten, jedoch gegenseitig zeugungsfähig blieben.

Billy:

Billy:
Because they were of the same genus in spite of their different nature. Weil sie eben trotz ihrer Andersart der gleichen Gattung waren.

Ptaah:

Ptaah:
48. That was the decisive factor. 48. Das war der massgebende Faktor.

Billy:

Billy:
And such different kinds of wild dogs and different kinds of wolves still exist today, as I could see and observe them together with Quetzal. And just as cats and dogs in the early days of man's food waste made their way into human beings' residential areas and lost their shyness and eventually became pets, so it is with foxes, birds, badgers, bears and deer etc., which are increasingly entering and even living in human residential areas because they find a lot of food waste there, which is carelessly and often also lavishly thrown away. Und solche verschiedene Arten Wildhunde und verschiedene Wolfsarten gibt es ja noch heute, wie ich sie mit Quetzal zusammen sehen und beobachten konnte. Und so, wie zu frühen Zeiten sich Katzen und Hunde durch Nahrungsabfälle des Menschen in dessen Wohngebiete aufmachten und die Scheu vor ihm verloren und letztendlich zu Haustieren wurden, so geschieht es auch heute mit Füchsen, Vögeln, Dachsen, Bären und Rehen usw., die immer mehr in menschliche Wohngebiete vordringen und gar in diesen leben, weil sie da viele Nahrungsabfälle finden, die achtlos und oft auch verschwenderisch weggeworfen werden.

Ptaah:

Ptaah:
49. That is a fact. 49. Das ist Fakt.
50. Then we can now turn to our work? 50. Dann können wir uns jetzt unserer Arbeit zuwenden?

Billy:

Billy:
Yes, but I have to say I am really glad when we are finally done with the Talmud. Ja, aber ich muss sagen, dass ich wirklich froh bin, wenn wir mit dem Talmud endlich fertig sind.

Ptaah:

Ptaah:
51. I was wrong in my assessment that we would finish it in November. 51. Meine Einschätzung war falsch, dass wir noch im November damit fertig werden.
52. It will take until the month of December, as our language scholars told me. 52. Es wird bis in den Monat Dezember hinein dauern, wie mir unsere Sprachengelehrten erklärten.

Billy:

Billy:
There is nothing we can do, but I think that an accurate translation by your language scholars is more important than the time it takes. So then to the Talmud. Da kann man nichts machen, aber ich denke, dass eine genaue Übersetzung durch eure Sprachengelehrten wichtiger ist als die aufzuwendende Zeit. Also dann zum Talmud.

Next Contact Report

Contact Report 508

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z