Contact Report 493

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 12 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 12)
  • Pages: 151–156 [Contact No. 476 to 541 from 03.02.2009 to 02.06.2012] Stats | Source
  • Date and time of contact: Saturday, 17th April 2010, 15:25
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Friday, 7th August 2020
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Ptaah
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte

Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 493 Translation

Hide EnglishHide German
FIGU.png
English Translation
Original German

Four Hundred and Ninety-third Contact

Vierhundertdreiundneunzigster Kontakt
Saturday, 17th April 2010, 15:25
Samstag, 17. April 2010, 15.25 Uhr

Ptaah:

Ptaah:
1. Someone was at the door a moment ago, knocking and calling for you when I came into your study. 1. Eben war noch jemand an der Tür, hat angeklopft und nach dir gerufen, als ich in deinen Arbeitsraum kam.

Billy:

Billy:
There was no one outside, and I did not see anyone either on the way in. Besides, people knew that we were doing our proofreading today. Greetings, Ptaah. To greet each other face to face like this is a little more binding than if we do it only through our thoughts. Es war niemand draussen, und auf dem Weg hierher ist mir auch niemand begegnet. Ausserdem haben die Leute doch gewusst, dass wir heute unserer Korrekturarbeit nachgehen. Sei aber gegrüsst, Ptaah. Sich so von Angesicht zu Angesicht zu begrüssen, ist doch etwas verbindlicher, als wenn wir das nur durch unsere Gedanken tun.

Ptaah:

Ptaah:
2. Which has its correctness, which is also why I send you my greetings. 2. Das hat seine Richtigkeit, weshalb auch ich dir meinen Gruss entrichte.

Billy:

Billy:
With your permission, I would like to begin our conversation by asking you a few questions, which I would like you to answer. Wenn du erlaubst, dann möchte ich gleich zu Beginn unseres Gespräches einige Fragen vorbringen, die ich gerne von dir beantwortet haben möchte.

Ptaah:

Ptaah:
3. There is nothing to prevent that. 3. Dem steht nichts entgegen.

Billy:

Billy:
Good. Thanks. We, Quetzal and you and I, have talked several times in the last 22 years about the fact that Edmund Hillary and Sherpa Tenzing Norgay were not the first human beings to reach the summit of Mount Everest. After all, these two turned back on the 29th of May 1953, shortly before reaching their destination. But then they claimed against all truth that they had been on the highest point of the mountain. It was not until 1956, on the 23rd and 24th of May, that the summit of Mount Everest was actually reached by two Swiss rope teams. But the first ascent was made by an Englishman in the 1920s, as you explained to me. Unfortunately, you never gave the name of this man. Several times we looked for it in the contact reports, but we could not find any information regarding the name of the Englishman. Gut. Danke. Mehrmals haben wir, also Quetzal sowie du und ich, in den letzten 22 Jahren darüber gesprochen, dass Edmund Hillary und Sherpa Tenzing Norgay nicht jene waren, welche als erste Menschen den Gipfel des Mount Everest betraten. Diese beiden kehrten ja am 29. Mai 1953 kurz vor dem Erreichen des Zieles wieder um. Sie behaupteten dann aber wider alle Wahrheit, sie seien droben auf dem höchsten Punkt des Berges gewesen. Erst 1956, und zwar am 23. und 24. Mai, war es, als der Gipfel des Mount Everest tatsächlich durch zwei schweizerische Seilschaften erreicht wurde. Die Erstbesteigung geschah aber schon in den 1920er Jahren durch einen Engländer, wie ihr mir erklärt habt. Leider habt ihr aber nie den Namen dieses Mannes genannt. Schon mehrmals haben wir in den Kontaktberichten danach gesucht, doch konnten wir keine Angaben in bezug auf den Namen des Engländers finden.

Ptaah:

Ptaah:
4. We actually did not mention the name of the First Conqueror of Mount Everest in any conversation, but you could have asked me for it. 4. Den Namen des Erstbezwingers des Mount Everest haben wir tatsächlich in keinem Gespräch genannt, doch du hättest mich danach fragen können.
5. But to answer your question, this is what I have to say: 5. Aber um deiner Frage gerecht zu werden, ist folgendes zu sagen:
6. The first Earth human beings to reach the summit of Mount Everest was a man called 'Sandy', but he was named Andrew Irvine. 6. Die ersten Erdenmenschen, die den Gipfel des Mount Everest betreten haben, waren ein Mann, der ‹Sandy› genannt wurde, der jedoch den Namen Andrew Irvine trug.
7. He was joined by his rope partner George Mallory, who climbed the summit of Mount Everest together with Irvine, on the first ascent in 1924. On the descent, however, both fell and died. 7. Zu ihm gehörte bei der Erstbesteigung 1924 sein Seilpartner George Mallory, der zusammen mit Irvine den Gipfel des Mount Everest betrat. Beim Abstieg stürzten beide jedoch ab und verstarben.

Billy:

Billy:
Then for once this is settled. Then I have a perhaps somewhat strange question about the extent to which human beings can communicate with animals at all. I once talked about this with your daughter Semjase, and she said that human beings, though very rarely, could actually communicate vibrationally. Dann ist das einmal geklärt. Dann habe ich eine vielleicht etwas seltsame Frage, die sich darauf bezieht, inwieweit Menschen überhaupt mit Tieren kommunizieren können. Darüber sprach ich einmal mit deiner Tochter Semjase, wobei sie sagte, dass Menschen, zwar nur sehr selten, tatsächlich schwingungsmässig kommunizieren könnten.

Ptaah:

Ptaah:
8. This is indeed the case, but as my daughter said, it is extremely rare. 8. Das ist tatsächlich der Fall, doch wie meine Tochter sagte, tritt das nur äusserst selten in Erscheinung.

Billy:

Billy:
There are stories about so-called animal whisperers. Es gibt dazu Geschichten in bezug auf sogenannte Tierflüsterer.

Ptaah:

Ptaah:
9. This species is not based on actual communication, but on the fact that human beings can calm and control animals through thought, touch and words. 9. Diese Art beruht nicht auf einer eigentlichen Kommunikation, sondern darauf, dass Menschen gedanklich-schwingungs- und berührungsmässig und durch Worte Tiere beruhigen und unter Kontrolle bringen können.
10. This animal whispering often occurs, whereby the decisive factor is that the human beings, the animal whisperers, are very well acquainted with the corresponding animals and their natural species and also have a corresponding empathy for the animals. 10. Diese Tierflüsterei tritt häufig in Erscheinung, wobei massgebend ist, dass sich die Menschen, eben die Tierflüsterer, sehr gut mit den entsprechenden Tieren und deren natürlicher Art auskennen und auch ein entsprechendes Einfühlungsvermögen für die Tiere haben.
11. In the case of what you are talking about, however, that human beings can communicate with animals, the process is that the thought vibrations of human beings are formed in such a way that they are received and understood by animals. 11. Bei dem jedoch, was du ansprichst, dass Menschen mit Tieren kommunizieren können, ist der Vorgang der, dass die Gedankenschwingungen des Menschen derart geformt sind, dass sie von Tieren aufgenommen und verstanden werden.
12. These can then actually send out their own instinctive and impulse vibrations to these vibrations in such a way that they are understandable to the human being in question and can be defined as certain 'statements' of the animals, so that the whole thing can be described as a vibrational and impulsive communication. 12. Diese können dann tatsächlich auf diese Schwingungen in der Weise eigene Instinkt- und Impulsschwingungen aussenden, die für den entsprechenden Menschen verständlich sind und die als bestimmte ‹Aussagen› der Tiere definiert werden können, folglich das Ganze also als eine schwingungsund impulsmässige Kommunikation bezeichnet werden kann.
13. In this way it is possible for human beings and animals to communicate with and inform with one another. 13. In dieser Weise ist es also möglich, dass Menschen und Tiere miteinander kommunizieren und sich gegenseitig mitteilen können.
14. Human beings with these abilities are extremely rare, but they do exist. 14. Menschen mit diesen Fähigkeiten sind jedoch äusserst selten, doch gibt es sie tatsächlich.

Billy:

Billy:
And when such human beings come forward with their ability, they are ridiculed and labelled as frauds and charlatans. Und wenn solche Menschen mit ihrer Fähigkeit an die Öffentlichkeit treten, dann werden sie lächerlich gemacht und als Betrüger und Scharlatane bezeichnet.

Ptaah:

Ptaah:
15. Unfortunately, this is actually the case with Earth human beings. 15. Bei den Erdenmenschen ist das leider tatsächlich der Fall.

Billy:

Billy:
Unfortunately. But my next question, which refers to the sea beaches: How is it actually happening with the big ice melting of the poles and the glaciers, is that already causing the oceans to rise and the beaches to slowly disappear? Leider. Doch meine nächste Frage, die sich auf die Meeresstrände bezieht: Wie ist das eigentlich mit der grossen Eisschmelze der Pole und Gletscher, hat das bereits Folgen in der Weise, dass die Meere ansteigen und die Strände langsam verschwinden?

Ptaah:

Ptaah:
16. That is indeed the case, but for the time being only on a small scale, so the waters of the oceans are only rising by a few centimetres a year – at least for the time being. 16. Das ist tatsächlich der Fall, doch vorderhand in nur kleinem Mass, so die Wasser der Meere jährlich nur um wenige Zentimeter ansteigen – jedenfalls vorderhand noch.
17. But the longer the more, the more the ice masses of the Arctic and Antarctic, as well as the other northern ice sheets and the glaciers worldwide, are melting. 17. Je länger je mehr schmelzen aber die Eismassen der Arktis und Antarktis sowie die sonstigen nördlichen Eisflächen und die Gletscher weltweit.
18. This in turn leads to very bad consequences for nature, climate and wild water masses. 18. Das wiederum führt zu sehr schlimmen Folgen in der Natur, beim Klima und in bezug auf wild aufkommende Wassermassen.
19. These destroy human residential areas as well as fertile land needed for food production. 19. Diese zerstören menschliche Wohngebiete ebenso wie auch fruchtbares Land, das zum Nahrungsanbau benötigt wird.
20. What is very bad, however, in relation to the disappearance of the sea beaches you mentioned, is the fact that the Earth human beings are overexploiting the sandy beaches of the seas. 20. Was jedoch sehr schlimm ist in bezug auf das von dir angesprochene Verschwinden der Meeresstrände, ist die Tatsache, dass von den Erdenmenschen an den Sandstränden der Meere Raubbau betrieben wird.
21. This is happening in such a way that the sandy beaches of the countries bordering the sea are being exploited in enormous quantities in order to build houses and other buildings etc. 21. Dies geschieht in der Weise, dass die Sandstrände der meerangrenzenden Länder in ungeheuren Massen abgebaut werden, um damit Häuser und sonstige Gebäude usw. zu bauen.
22. Many sandy beaches have already disappeared in various countries bordering the sea. 22. So sind schon in verschiedenen meerangrenzenden Ländern viele Sandstrände verschwunden.
23. And in order to stop the rolling waves, which can no longer run out due to the lack of sandy beaches, the waters have been and are slowed down by unsightly large boulder walls, so that they cannot roll into the land. 23. Und um die anrollenden Wellen abzuhalten, die infolge der fehlenden Sandstrände nicht mehr auslaufen können, wurden und werden die Wasser durch unschöne grosse Felsbrockenwälle gebremst, um nicht ins Land rollen zu können.
24. Today, many houses and buildings that were once built in front of the beaches stand close to the boulder walls, where the sea water rolls up and foams up. 24. So stehen heute viele Häuser und Gebäude, die früher vor die Strände hingebaut wurden, dicht an aufgetürmten Felsbrockenwällen, an denen das Meerwasser aufrollt und aufschäumt.
25. Because of the lack of sandy beaches, beach tourism, which was and is the only source of income for countless Earth human beings, is also disappearing in various countries. 25. Dadurch verschwindet infolge der fehlenden Sandstrände auch in diversen Ländern der Strandtourismus, der für unzählige Erdenmenschen das einzige Erwerbseinkommen war und ist.
26. Tourist destinations such as Greece and Florida have already been particularly severely affected by this. 26. Davon sind bereits in ganz besonderem Masse Touristenländer wie z.B. Griechenland und Florida sehr stark betroffen.

Billy:

Billy:
Even in my time, when I was still traveling in foreign countries, I saw how masses of sand were mined from the ocean beaches to make pavements and building materials for building houses and so on. In the meantime, however, this has increased enormously and become more and more prevalent as a result of the fact that fewer and fewer sand pits are found on the mainland, or not at all, as is also becoming increasingly precarious with gravel pits, with the result that streams, rivers and lakes are dredged for construction gravel. The nature is enormously disfigured and damaged by the human beings of the Earth. In fact, it no longer has any possibility to regenerate itself. And all this is only happening through the madness of overpopulation, which is also to blame for the fact that the seas and waters are overfished and all kinds of animal species and plants are being exterminated and enormous natural disasters are being caused, and this the more the overpopulation is growing, which in 1900 was 1.6 billion, but today it is 7.8 billion. Neither those responsible for government nor the majority of the Earth's population want to admit that the increasing occurrence of climate madness and volcanic eruptions, which are now causing worldwide problems for the whole of humanity, is also caused by overpopulation and its constant growth. And all those who consider themselves to be super-cunning invent all kinds of nonsensical claims that overpopulation is not to blame for climate change and today's natural disasters, and so on. Cunning wannabes even claim that population growth will automatically decrease again and that everything will get back to normal without human beings having to take any special measures. They idiotically claim that rapid growth is not the real problem and that it will anyway fall off again after another generation and settle down. So the threat to earthly humanity is not the immense number of the rising world population, but the increasing consumption caused by human beings. But what damage is caused by this increasing consumption due to the growing overpopulation in terms of the entire nature and its fauna and flora, the planet itself, the atmosphere as well as the climate, not a word is said about it. The odd know-it-all might say something about the fact that the growing world population is also producing more CO2, but what is actually being done in general terms to cause totally catastrophic damage to nature, to all life, to and within the planet, to the atmosphere and other spheres, to the seas and other bodies of water and to the climate itself is not said at all. It is not considered in any way that the horrendous growth of Earth human beings is causing more and more destruction to the climate and to all nature, forcing them to fight back. These destructions of nature and climate also include the overexploitation of the rainforests, the idiotic exploitation of the groundwater reserves, rivers, streams and lakes in order to be able to use water for food plantations, the products of which are then sold at a high price. The destruction also includes all the roads, airports, residential and factory buildings, etc. that are built on meadows and farmland and destroy fertile soil. Destruction of nature is also caused by agriculture and gardening companies, which spread enormous amounts of chemicals and compact the fertile soil with heavy vehicles and equipment in such a way that it can no longer absorb rainwater, causing flooding. Only the first few centimetres of the soil can still absorb moisture, but this dries out again immediately when the sun shines or the wind blows. The exploitation of petroleum and natural gas is also part of this scenario of destruction, along with many other things and factors that can hardly be enumerated everywhere and which are attributed to the overpopulation. But everything will be much worse in the future than it is now, just as I have described in various predictions. Some super smart people are also talking about it nowadays, but only now, when my predictions are completely true and the whole thing cannot be reversed. Now only the very worst can be prevented, when the earthly mankind spurs on and returns on its path of destruction. But this means that all the pseudo-scientific assertions, rules and decisions of the would-be scientists, the rulers and the climate conferees must be replaced by effective and appropriate deeds and actions. And here the main concern must be that worldwide birth control is introduced as quickly as possible, thereby bringing about a radical but humane reduction in births. And this must necessarily be such that the number of human beings dying naturally is much higher than the permitted births. If this is not handled in this way, then the great catastrophe is unstoppable. The whole thing has to be handled radically, so that the same cannot happen as in China, where the one-child family is supposed to be the rule, but this is only a theory, because exceptions are made, and quite a lot of them, and consequently only about 36 percent of the population is affected by the one-child family. And what is the hammer when it comes to witnessing offspring is the fact that in various countries the economy and governments are making intensive efforts to encourage parents – and it is really no longer comprehensible – and even single human beings to father children by paying them birth premiums and tax reductions and by paying out exorbitant child allowances. Schon zu meiner Zeit, als ich noch in fremden Ländern unterwegs war, habe ich gesehen, wie massenweise Sand von den Meeresstränden abgebaut wurde, um damit Pflaster und Baumaterialien für den Häuserbau usw. zu fertigen. Das hat aber in der Zwischenzeit noch gewaltig zugelegt und überhandgenommen infolge dessen, dass auf dem Festland immer weniger oder überhaupt keine Sandgruben mehr gefunden werden, wie das diesbezüglich auch mit Kiesgruben immer prekärer wird, folgedem für Baukies Bäche und Flüsse sowie Seen ausgebaggert werden. Die Natur wird vom Menschen der Erde ungeheuer verschandelt und geschädigt. Tatsächlich hat sie keine Möglichkeit mehr, sich zu regenerieren. Und das Ganze geschieht nur durch den Wahnsinn der Überbevölkerung, die auch Schuld daran ist, dass die Meere und Gewässer überfischt sind und allerlei Tierarten und Pflanzen ausgerottet und ungeheure Naturkatastrophen hervorgerufen werden, und zwar je mehr die Überbevölkerung wächst, die im Jahr 1900 noch 1,6 Milliarden betrug, heute jedoch 7,8 Milliarden. Dass das nunmehr kommende vermehrte Auftreten von Klimaverrücktheiten und von Vulkanausbrüchen, wodurch weltweite Probleme für die ganze Menschheit entstehen, ebenfalls durch die Überbevölkerung und deren stetiges Weiterwachsen verursacht werden, das wollen weder die Regierungsverantwortlichen noch das Gros der Erdbevölkerung wahrhaben. Und alle jene, welche sich als Superschlaue erachten, erfinden allerlei unsinnige Behauptungen, dass die Überbevölkerung am Klimawandel und an den heutigen Naturkatastrophen nicht schuld sei usw. Möchtegernschlaue behaupten sogar, dass das Bevölkerungswachstum automatisch wieder abnehme und sich alles wieder regle, ohne dass die Menschen dazu spezielle Massnahmen ergreifen müssten. Idiotisch wird behauptet, dass das rapide Wachstum alles in allem nicht das eigentliche Problem sei und sowieso nach einer weiteren Generation wieder abfalle und sich reguliere. Die Bedrohung der irdischen Menschheit liege also nicht in der immensen Zahl der steigenden Weltbevölkerung, sondern im steigenden Konsum, der durch die Menschen hervorgerufen wird. Was aber durch diesen durch die wachsende Überbevölkerung steigenden Konsum an Schaden in bezug auf die gesamte Natur und ihre Fauna und Flora, den Planeten selbst, die Atmosphäre sowie auf das Klima hervorgerufen wird, davon wird überhaupt kein Wort gesagt. Der eine oder andere Besser wisser sagt vielleicht einmal etwas darüber, dass durch die wachsende Zahl der Weltbevölkerung auch vermehrt CO2 produziert wird, doch was tatsächlich allgemein an total katastrophalen Schäden an der Natur, an allem Leben, am und im Planeten sowie in der Atmosphäre und den sonstigen Sphären sowie in bezug auf die Meere und sonstigen Gewässer und auf das Klima selbst angerichtet wird, davon wird geschwiegen. Es wird in keiner Weise bedacht, dass durch das horrende Wachstum der Erdenmenschheit immer mehr Zerstörungen am Klima und an der ganzen Natur erfolgen und diese zur Gegenwehr zwingen. Zu diesen Naturzerstörungen und Klimazerstörungen gehört auch der Raubbau des Abholzens der Regenwälder, das schwachsinnige Ausschöpfen der Grundwasserreserven, Flüsse, Bäche und Seen, um Wasser für Nahrungspflanzungen nutzen zu können, deren Produkte dann teuer verkauft werden. Zu den Zerstörungen gehören aber auch all die Strassen, Flughäfen und die Wohn- und Fabrikbauten usw., die auf Wies- und Ackerland gebaut werden und fruchtbaren Boden vernichten. Zerstörungen werden an der Natur aber auch durch die Landwirtschaft und die Gartenbetriebe hervorgerufen, die Unmengen von Chemikalien ausbringen und mit schweren Fahrzeugen und Geräten den fruchtbaren Boden derart verdichten, dass er das Regenwasser nicht mehr aufnehmen kann, wodurch Überschwemmungen entstehen. Nur die ersten wenigen Zentimeter des Bodens können noch Feuchtigkeit aufnehmen, die jedoch sofort wieder austrocknen, wenn die Sonne scheint oder der Wind bläst. Auch das Ausbeuten des Erdpetroleums und des Erdgases gehört zu diesem Zerstörungs szenario, nebst vielen anderen Dingen und Faktoren, die sich kaum aufzählbar allüberall finden und als Auswirkungen auf die Überbevölkerung zurückführen. Alles kommt zukünftig aber noch sehr viel schlimmer, als es gegenwärtig ist, eben so, wie ich es in diversen Voraussagen beschrieben habe. Zwar reden einige Superschlaue heutzutage auch davon, doch eben erst jetzt, da sich meine Voraussagen rundum bewahrheiten und das Ganze nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Jetzt kann nur noch das Allerschlimmste verhütet werden, wenn die irdische Menschheit spurt und auf ihrem Zerstörungsweg zurückkehrt. Das aber bedeutet, dass all die pseudowissenschaftlichen Behauptungen, Regeln und Beschlüsse der Möchtegernwissenschaftler, der Regierenden und der Klimakonferenzler durch wirksame und zweckdienliche Taten und Handlungen ersetzt werden müssen. Und hierbei muss das Hauptanliegen sein, dass schnellstens eine weltweite Geburtenkontrolle eingeführt wird und dadurch eine radikale, jedoch humane Reduzierung der Geburten erfolgt. Und dies muss zwingend derart sein, dass die Zahl der natürlich sterbenden Menschen sehr viel höher ist als die erlaubten Geburten. Wird das nicht so gehandhabt, dann ist die grosse Katastrophe nicht mehr aufzuhalten. Das Ganze muss dabei radikal gehandhabt werden, so nicht Gleiches geschehen kann wie in China, wo grundsätzlich die Ein-Kind-Familie sein soll, was aber nur einer Theorie entspricht, weil Ausnahmen, und zwar recht viele, gemacht werden, folglich nur rund 36 Prozent der Bevölkerung von der Ein-Kind-Familie betroffen sind. Und was in bezug auf das Zeugen von Nachkommenschaft der Hammer ist, ist die Tatsache, dass in diversen Ländern die Wirtschaft und die Regierungen intensiv bemüht sind, Eltern – und man versteht es tatsächlich nicht mehr – und gar ledige Menschen zu animieren, Kinder zu zeugen, indem ihnen Geburtenprämien bezahlt und Steuerermässigungen gewährt sowie überrissene Kindergelder ausbezahlt werden.

Ptaah:

Ptaah:
27. We have talked about this many times, and you yourself have written a lot about it since the 1950s and made predictions, which you have sent to the governments of the Earth and to well-known newspapers, journals and organizations. 27. Darüber haben wir schon oft gesprochen, und du selbst hast schon seit den 1950er Jahren viel darüber geschrieben und Voraussagen gemacht, die du an die Regierungen der Erde sowie an namhafte Zei-tungen, Journale und Organisationen gesandt hast.
28. But you were only laughed at or completely ignored. 28. Doch du wurdest nur ausgelacht oder völlig ignoriert.

Billy:

Billy:
But today, scientists and governments are talking big words about restoring nature's rights and countering global warming and its effects. But their behaviour is ridiculous, and their words are only big and loud, without being able to find and implement the correct solutions, precisely the containment of overpopulation, in which all the blame lies with all the natural disasters and other evils of our time. But still nobody wants to recognize this, let alone admit it. Dafür werden aber heute von Wissenschaftlern und Regierenden grosse Worte geklopft, um der Natur wieder ihr Recht einzuräumen und um der Klimaerwärmung und deren Auswirkungen entgegenzuwirken. Doch ihr Gehabe ist lächerlich, und ihre Worte sind nur gross und laut, ohne dass sie die richtigen Lösungen finden und durchsetzen können, eben die Eindämmung der Überbevölkerung, in der alle Schuld aller in Erscheinung tretenden Naturkatastrophen und sonstigen Übel der heutigen Zeit sind. Aber das will immer noch niemand erkennen, geschweige denn wahrhaben.

Ptaah:

Ptaah:
29. Which unfortunately will not change quickly. 29. Was sich leider nicht schnell ändern wird.

Billy:

Billy:
Sadly, it is, therefore, that only nobodies continue to speak out, but they do nothing to stop the evil. Those responsible will continue to spit out big words at climate conferences and make feeble-minded decisions that do not contribute a single iota to really end the existing evils or at least to contain them. So there is really no point in talking about it, which is why I want to move on to another subject, namely the sexual abuse and mistreatment of children by paedophiles and other child abusers. But I also want to take into account women who are abused and raped. We have often talked about this in private, and you have also said that sexual and psychological as well as physical rape of women, children and young people causes lifelong psychological and conscious damage in those affected. This is actually known to our psychologists and psychiatrists etc., but you said that these lifelong damages are not the end of the evil. You should say something about this in a short form for our conversation reports. A short and concise statement is enough. Leider ist das tatsächlich so, folglich weiterhin nur Grosssprecherische von sich reden machen, die jedoch nichts tun, um das Übel zu beenden. Die Verantwortlichen werden weiterhin an Klimakonferenzen nur grosse Worte spucken und schwachsinnige Beschlüsse fassen, die nicht ein einziges Jota dazu beitragen, die bestehenden Übel wirklich zu beenden oder wenigstens auch nur etwas einzudämmen. Also ist das Darüber-zu-Reden eigentlich sinnlos, weshalb ich auf ein anderes Thema kommen will, und zwar auf den sexuellen Missbrauch und die Misshandlung von Kindern durch Pädophile und sonstige Kinderschänder. Dabei will ich aber auch die Frauen in Betracht ziehen, die misshandelt und vergewaltigt werden. Wir haben schon oft privaterweise darüber gesprochen, wobei du auch gesagt hast, dass sexuelle und psychische sowie physische Vergewaltigungen an Frauen, Kindern und Jugendlichen in den Betroffenen lebenslange psychische und bewusstseinsmässige Schäden hervorrufen. Das ist eigentlich unseren Psychologen und Psychiatern usw. bekannt, doch hast du gesagt, dass diese lebenslangen Schädigungen nicht das Ende des Übels seien. Darüber solltest du einmal in kurzer Form etwas für unsere Gesprächsberichte sagen. Kurz und bündig dargelegt genügt.

Ptaah:

Ptaah:
30. Sexual, physical and psychological rape, abuse and mistreatment of women and men as well as of male and female children and adolescents not only result in lifelong damage to the psyche and the consciousness and thus also to thoughts and feelings, but also have a general effect. 30. Sexuelle, physische und psychische Vergewaltigungen, Missbräuche und Misshandlungen an Frauen und Männern sowie an weiblichen und männlichen Kindern und Jugendlichen zeitigen sich nicht nur in lebenslan-gen Schädigungen der Psyche und des Bewusstseins und damit auch in den Gedanken und Gefühlen, sondern sie schlagen sich auch genmässig nieder.
31. The evil experiences and adventures are not only stored in the memory and subconscious, but also in the genes, and consequently the evil is reflected as a hereditary factor in the offspring. 31. Die bösen Erfahrungen und Erlebnisse lagern sich nicht nur im Gedächtnis und im Unterbewusstsein ab, sondern sie geraten auch in die Gene, folglich sich das Unheilmässige als Vererbungsfaktor auf die Nachkommenschaft niederschlägt.
32. As a result, both female and male descendants then suffer, precisely through a genetic predisposition, from psychological and consciousness impairments, which are expressed in various forms of fears etc. with regard to sexual, physical and psychological factors as well as in dealing with other human beings. 32. Dadurch leiden dann weibliche wie männliche Nachkommen, eben durch eine genbedingte Vorbelastung, an psychischen und bewusstseinsmässigen Beeinträchtigungen, die in mancherlei Formen von Ängsten usw. in bezug auf sexuelle, physische und psychische Faktoren sowie im Umgang mit anderen Menschen zum Ausdruck kommen.

Billy:

Billy:
Thank you, that is enough and understandable. Then I have the following question: What is the situation regarding super senses, how they are basically called; is it possible with such senses that super tasters can feel a taste or super smellers can feel or taste colours, as well as super visionaries can see in the dark etc.? I only want to know whether this is possible or not. So you can save yourself an explanation. Danke, das ist genug und verständlich. Dann habe ich noch folgende Frage: Wie verhält es sich in bezug auf Supersinne, wie diese grundsätzlich bezeichnet werden; ist es mit solchen Sinnen möglich, dass Superschmecker einen Geschmack fühlen oder Superriecher Farben fühlen oder schmecken können, wie auch Superseher in der Dunkelheit sehen können usw.? Dazu will ich nur wissen, ob dies möglich ist oder nicht. Eine Ausführung kannst du dir also sparen.

Ptaah:

Ptaah:
33. That is indeed the case. 33. Das ist tatsächlich der Fall.

Billy:

Billy:
But while we are on the subject of genes, I would like to say something that your father Sfath explained to me when I was a teenager, so that it is also recorded in a conversation report. So it is to be said that through the genes the normal creative-natural urges have an effect on human beings, also the urge to love, according to which human beings have the need for love. But these creative-natural urges also convey other values, such as goodness, compassion, peace and harmony, etc., which human beings must, however, work on and bring to bear according to their own will. Unfortunately, it is the case today that human beings often misperceive the urge to love and associate it with material things, such as appearance, reputation, image, profession, money respectively possessions, property, possessions, skills and false body odours through chemical hygiene products. The social position and the sexual drive as well as other things are also of importance. All these factors often play a very important role today, according to which a so-called love relationship is decided upon. However, this relationship is not based on true sentimental love, but only on a mental-emotional love and therefore also very often on an imaginary delusional love. These factors are also the reasons why human beings are all too often bound together in marriages and other relationships that are doomed to failure from the very beginning, so that sooner or later they will get divorced again and separate. The true urge to love has nothing to do with the sex drive, because this is of a completely different nature, is shaped by instinct and is not related to a reproductive urge, as is mistakenly assumed. Wenn wir nun aber schon bei den Genen sind, dann möchte ich etwas sagen, was mir schon dein Vater Sfath während meiner Jugendzeit erklärt hat, damit es auch einmal in einem Gesprächsbericht festgehalten ist. So ist zu sagen, dass durch die Gene ja auch die normalen schöpferisch-natürlichen Dränge auf den Menschen einwirken, so auch der Liebesdrang, demgemäss der Mensch das Bedürfnis nach Liebe hat. Diese schöpferisch-natürlichen Dränge vermitteln aber auch andere Werte, wie Güte, Mitgefühl, Friedlichkeit und Harmonie usw., die der Mensch jedoch selbst nach eigenem Willen aufarbeiten und zur Wirkung bringen muss. Leider ist es in der heutigen Zeit aber so, dass von den Menschen der Liebesdrang vielfach falsch wahrgenommen und mit materiellen Dingen verbunden wird, wie Aussehen, Ansehen, Image, Beruf, Geld resp. Besitz, Vermögen, Hab und Gut, Fähigkeiten und falsche Körpergerüche durch chemische Hygienemittel. Auch die gesellschaftliche Stellung und der Sexualtrieb sowie andere Dinge sind dabei von Bedeutung. All diese Faktoren spielen heute vielfach eine sehr wichtige Rolle, denen gemäss eine sogenannte Liebesbeziehung entschieden wird, die jedoch nicht auf wahrheitlich empfindungsmässiger Liebe basiert, sondern nur auf einer gedanklich-gefühlsmässigen Liebe und daher auch sehr oft auf einer eingebildeten Wahnliebe. Diese Faktoren sind auch die Gründe dafür, dass sich Menschen nur allzuoft in Ehen und sonstigen Beziehungen verbinden, die schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt sind, so über kurz oder lang wieder geschieden und auseinandergegangen wird. Der wahre Liebesdrang hat nichts mit dem Sexualtrieb zu tun, denn dieser ist völlig anderer Art, ist instinktmässig geprägt und hängt nicht mit einem Fortpflanzungsdrang zusammen, wie irrtümlich angenommen wird.
It is probably true that a large percentage of human behaviour is determined by genes, but it is not a compulsion that is in the foreground, but only a creative natural urge. But how this urge is used by human beings in terms of their behaviour and its effects is a matter of their own choice, which they shape themselves through their ideas, thoughts and feelings. And with regard to these creative-natural urges, which are predetermined in a natural and general way and in a variety of ways, it must again be said that, with regard to their development, application and effects, these urges fall exclusively within the sphere of human beings' own decision. This is contrary to all the factors given regularly, which appear as instincts and have nothing to do with the creative natural urges which are given so that human beings are good and not evil. In principle, every human being is born as a neutral, balanced life-form, so that it is not fundamentally good or evil, for good and evil are created only through education and through the influences of the environment. And this is also the case when there are generally unpleasant factors, because only by giving space to these impulses and living them out can they become effective. So if human beings are not impressed by wrong educational measures and wrong environmental influences and if they avoid evil from the bottom up, then the bad gene storage has not a chance to become effective. This, however, requires that the education in all forms is correct and corresponds to correctness, accuracy and righteousness. But these are all facts which I have been teaching for decades and which I have been spreading worldwide. However, only a few reasonable people recognize the correctness of my words as truth and act accordingly differently and more reasonably. But what brings better success in this respect is related to what I teach according to the 'Teachings of the Prophets' respectively the 'Teachings of Truth, Teachings of the Spirit, Teachings of Life', because in this respect there are always pleasant successes. Human beings, men and women of all ages, who are studying the teaching, take the teaching into themselves and try to understand it in the best possible way, whereby their lives as well as their way of life and their relationship with their relatives and fellow men in general change for the better. Also with regard to the understanding of the creative-natural laws and commandments, more and more success is becoming apparent among those human beings who turn to the teaching. The understanding of nature and its fauna and flora as well as of world events is also becoming more and more apparent to the students, and again and again I experience that the interest in the Teaching is constantly increasing and that new successes are also being achieved in the sense that the students are becoming more and more familiar with reality and its truth and are beginning to live with it. This, while they free themselves from religious or sectarian delusions of God, become free from fear and begin to think and decide independently and take responsibility for everything and anything in their lives. Es ist wohl so, dass ein grosser Prozentsatz des menschlichen Verhaltens durch die Gene bestimmt wird, wobei jedoch kein Zwang im Vordergrund steht, sondern nur ein schöpferisch-natürlicher Drang. Wie dieser Drang vom Menschen jedoch in bezug auf sein Verhalten und dessen Auswirkungen genutzt wird, das liegt in seiner Entscheidung, die er durch seine Ideen, Gedanken und Gefühle selbst gestaltet. Und in bezug auf diese schöpferisch-natürlich und genmässig sowie vielfältig vorgegebenen Dränge ist nochmals zu sagen, dass diese in bezug auf das Entwickeln, Anwenden und Wirken ausschliesslich in den Bereich der eigenen Entscheidung des Menschen fallen. Dies gegensätzlich zu j enen genmässig gegebenen Faktoren, die als Instinkte in Erscheinung treten und die nichts mit den schöpferisch-natürlichen Drängen zu tun haben, die vorgegeben sind, auf dass der Mensch gut und nicht böse sei. Grundsätzlich wird jeder Mensch als neutral-ausgeglichene Lebensform geboren, folglich sie nicht von Grund auf gut oder böse geartet ist, denn Gut und Böse entstehen erst durch die Erziehung und durch die Einflüsse der Umwelt. Und das ist auch dann so, wenn genmässig unerfreuliche Faktoren vorgegeben sind, denn erst dadurch, dass den genmässigen Impulsen Platz eingeräumt wird und diese ausgelebt werden, können diese eine Wirksamkeit entfalten. Lässt sich der Mensch also durch falsche erzieherische Massnahmen und falsche Umwelteinflüsse nicht beeindrucken und vermeidet er von Grund auf das Böse, dann haben die schlechten Gen-Einlagerungen keine Chance, dass sie wirksam werden können. Das aber bedingt, dass die Er-ziehung in allen Formen stimmt und der Richtigkeit, Korrektheit und Rechtschaffenheit entspricht. Aber das sind alles Fakten, die ich schon seit Jahrzehnten lehre und weltweit verbreite, wobei jedoch nur von wenigen Vernünftigen die Richtigkeit meiner Worte als Wahrheit erkannt und dementsprechend anders und vernünftiger gehandelt wird. Was allerdings in bezug darauf bessere Erfolge bringt, das bezieht sich darauf, was ich gemäss der ‹Lehre der Propheten› resp. der ‹Lehre der Wahrheit, Lehre des Geistes, Lehre des Lebens› lehre, denn diesbezüglich ergeben sich immer wieder erfreuliche Erfolge. Die Lehre studierende Menschen, Frauen und Männer jeden Alters, nehmen die Lehre in sich auf und bemühen sich, diese bestmöglich nachzuvollziehen, wodurch sich ihr Leben sowie ihre Lebensführung und ihr Verhältnis zu ihren Angehörigen und den Mitmenschen allgemein zum Besseren wandeln. Auch hin-sichtlich des Verstehens der schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote zeichnen sich stetig mehr Erfolge bei jenen Menschen ab, die sich der Lehre zuwenden. Auch das Verstehen der Natur und deren Fauna und Flora sowie des Weltgeschehens kommt bei den Lernenden immer mehr zum Ausdruck, und immer wieder erfahre ich, dass das Interesse an der Lehre stetig ansteigt und immer neue Erfolge auch in der Hinsicht kommen, dass die Lernenden immer mehr sich mit der Wirklichkeit und deren Wahrheit zurechtfinden und damit zu leben beginnen. Dies, während sie sich vom religiösen oder sektiererischen Gotteswahnglauben befreien, von Angst frei werden und selbständig zu denken und zu entscheiden beginnen und selbst für alles und jedes in ihrem Leben die Verantwortung übernehmen.

Ptaah:

Ptaah:
34. Nothing more is to be said about this. 34. Dazu ist nichts weiter zu sagen.
35. But if you now have no more questions, then we should turn to the things that we are accustomed to discussing only in private. 35. Wenn du nun aber keine Fragen mehr hast, dann sollten wir uns den Dingen zuwenden, die wir nur privaterweise zu besprechen pflegen.

Billy:

Billy:
Naturally. Actually I do not have any more questions. Natürlich. Fragen habe ich tatsächlich keine mehr.

Next Contact Report

Contact Report 494

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z