Contact Report 490

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 12 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 12)
  • Pages: 121–136 [Contact No. 476 to 541 from 03.02.2009 to 02.06.2012] Stats | Source
  • Date and time of contact: Saturday, 20th March 2010, 02:31
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Wednesday, 5th August 2020
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Ptaah
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte

Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 490 Translation

Hide EnglishHide German
FIGU.png
English Translation
Original German

Four Hundred Ninetieth Contact

Vierhundertneunzigster Kontakt
Saturday, 20th March 2010, 02:31
Samstag, 20. März 2010, 2.31 Uhr

Ptaah:

Ptaah:
1. Greetings, dear friend Eduard. 1. Sei gegrüsst, lieber Freund Eduard.
2. You have been waiting for me. 2. Du wartest schon auf mich.

Billy:

Billy:
Welcome and greetings also, my friend. I will be in my office as soon as I have finished correcting this, so I am here already. Actually I thought you would get here before me. Sei willkommen und auch gegrüsst, mein Freund. Bin nach dem Korrigieren sofort in mein Büro, deshalb bin ich schon da. Habe eigentlich gedacht, dass du vor mir hier seiest.

Ptaah:

Ptaah:
3. I talked to Florena and Enjana for a little while, so I came a little later. 3. Habe mich noch kurz mit Florena und Enjana unterhalten, deshalb kam ich etwas später.

Billy:

Billy:
Understood. But may I inquire about your condition? Verstehe. Aber darf ich mich nach deinem Befinden erkundigen?

Ptaah:

Ptaah:
4. You may, my friend, and I may tell you that I have recovered after the conversations with you. 4. Das darfst du, mein Freund, und ich darf dir sagen, dass ich mich nach den Gesprächen mit dir wieder gut zurechtgefunden habe.
5. It is amazing that I am allowed to say this, because in previous events of the same kind I had much more trouble to process and cope with everything. 5. Es ist erstaunlich, dass ich das sagen darf, denn bei früheren Geschehen der gleichen Art hatte ich sehr viel mehr Mühe, alles zu verarbeiten und zu verkraften.
6. I actually had to get old enough to be able to deal with such events in just 20 days to the extent that I can be happy again. 6. Da musste ich tatsächlich erst so alt werden, um durch dich solche Geschehen in nur gerade 20 Tagen soweit zu bewältigen, dass ich wieder froh sein kann.
7. I used to need many weeks for that. 7. Früher habe ich viele Wochen dazu benötigt.

Billy:

Billy:
Your old age certainly also plays a few important roles in this. Normally, knowledge and wisdom increase with age. And you with 790 years … Dein Alter spielt ja sicher auch einige Wichtigkeiten mit dabei. Im Normalfall ist es ja so, dass mit dem Alter auch das Wissen und die Weisheit steigen. Und du mit 790 Jahren …

Ptaah:

Ptaah:
8. Three more years, if you please. 8. Drei Jahre mehr, wenn ich darum bitten darf.

Billy:

Billy:
Naturally, we older geezers count the individual years. Does that seem important to us? Natürlich, wir älteren Knacker zählen ja die einzelnen Jahre. Scheint uns das vielleicht wichtig zu sein?

Ptaah:

Ptaah:
9. It is probably not important, because the remark is only meant for correctness. 9. Von Wichtigkeit ist es wohl nicht, denn die Bemerkung gilt nur der Richtigkeit.

Billy:

Billy:
It was also not meant seriously. But look here, it is something written for you. Oh, it is sealed, I had not noticed. You will have to open it first. War ja auch nicht ernst gemeint. Aber sieh hier, es ist etwas Geschriebenes für dich. Oh, es ist verschlossen, hab ich noch gar nicht bemerkt. Du musst es also erst öffnen.

Ptaah:

Ptaah:
10. But you know that I do not accept letters. 10. Du weisst doch, dass ich keine Briefe entgegennehme.

Billy:

Billy:
Yes, it is not just a letter, it is also something from all of us, I mean from us core-group members, with which we want to tell you something. Ist ja auch nicht einfach ein Brief, sondern etwas von uns allen, ich meine von uns Kerngruppemitgliedern, womit wir dir etwas sagen wollen.

Ptaah:

Ptaah:
11. I did not know that … (opens the envelope and reads) 11. Das wusste ich nicht … (öffnet das Couvert und liest)
12. … Ah, these words and the names please me very much, for which I thank you worthily, also in the name of my daughters Semjase and Pleija, because the kind words are also addressed to them. 12. … Ah, diese Worte und die Namen erfreuen mich sehr, wofür ich mich würdig bedanke, auch im Namen meiner Töchter Semjase und Pleija, denn die lieben Worte sind ja auch an sie gerichtet.
13. My dear thanks for this for me and my daughters very dear sympathy in our suffering. 13. Meinen lieben Dank für diese für mich und meine Töchter sehr liebe Anteilnahme in unserem Leid.
14. The words move me deeply and show me all your solidarity with my daughters and me. 14. Die Worte bewegen mich zutiefst und zeigen mir euer aller Verbundenheit mit meinen Töchtern und mir.
15. Thanks. 15. Danke.
16. Thank you all very much. 16. Sehr lieben Dank an alle.

Billy:

Billy:
– – We all feel deeply connected to you and Semjase and Pleija. We all felt the need for you to read the lines Brigitt wrote for the core group members. – – Wir alle fühlen uns mit dir und Semjase sowie mit Pleija tief verbunden. Es war uns allen ein Bedürfnis, dass du die Zeilen lesen kannst, die Brigitt für die Kerngruppemitglieder geschrieben hat.

Ptaah:

Ptaah:
17. My two daughters will also be pleased about this. Thank you. 17. Auch meine beiden Töchter werden darüber erfreut sein. Danke.

Billy:

Billy:
Please give my love to both of them. But see here, Bernadette wrote this letter to Mr. Westerwelle in Germany regarding the German language, because this man is also committed to the idea that German should be spread worldwide. The following is an article by a Dr. Senf, who wrote something about the population explosion. Shall I read it to you? Entrichte bitte beiden meine herzlichen Grüsse. Aber sieh hier, diesen Brief hat Bernadette an Herrn Westerwelle in Deutschland geschrieben bezüglich der deutschen Sprache, weil sich dieser Mann auch dafür einsetzt, dass Deutsch weltweit verbreitet werden soll. Nachfolgend ist dann noch ein Artikel von einem Dr. Senf, der etwas über die Bevölkerungsexplosion geschrieben hat. Soll ich es dir vorlesen?

Ptaah:

Ptaah:
18. No, I will read it myself … 18. Nein, ich lese es selbst …

Historical roots of the population explosion

Historische Wurzeln der Bevölkerungsexplosion
(From the book by Bernd Senf: Die Wiederentdeckung des Lebendigen; Omega Verlag: www.omega-verlag.de; Bernd Senf: www.berndsenf.de) (Aus dem Buch von Bernd Senf: Die Wiederentdeckung des Lebendigen; Omega Verlag: www.omega-verlag.de; Bernd Senf: www.berndsenf.de)

I would like to refer to another problem related to underdevelopment, misery, hunger and violence, which has escalated and continues to escalate and has contributed and continues to contribute significantly to the burial of the living: the population explosion.

Ich möchte auf ein weiteres Problem im Zusammenhang mit Unterentwicklung, Elend, Hunger und Gewalt zu sprechen kommen, welches immer weiter eskaliert und wesentlich zur Verschüttung des Lebendigen beigetragen hat und beiträgt: die Bevölkerungsexplosion.
If we compare the accelerated growth of the world's population with other growth processes that occur in nature, we must conclude that it is completely unnatural growth. Everywhere in nature, growth processes take place organically: a single organism, including us human beings, initially grows with accelerated, exponential growth: a fertilized egg cell becomes two cells through cell division, and then four, eight, sixteen, thirty-two, sixty-four, one hundred and twenty-eight. But this exponential growth does not and cannot go on indefinitely, and is also unable to do so, but instead enters a phase of weakened, slowing growth until a saturation point is reached. When this limit is reached, the organism is 'grown up' and changes take place only in qualitative terms, the organism matures and ages. Wenn wir das beschleunigte Anwachsen der Weltbevölkerung vergleichen mit anderen Wachstumsprozessen, wie sie in der Natur vorkommen, so müssen wir feststellen, dass es sich um ein völlig unnatürliches Wachstum handelt. Überall in der Natur vollziehen sich Wachstumsprozesse organisch: Ein einzelner Organismus, uns Menschen eingeschlossen, wächst anfangs mit beschleunigtem, exponentiellem Wachstum: Aus einer befruchteten Eizelle werden durch Zellteilung zwei, daraus vier, acht, sechzehn, zweiunddreissig, vierundsechzig, hundertachtundzwanzig Zellen. Aber dieses exponentielle Wachstum geht nicht unendlich weiter und kann es auch gar nicht, sondern mündet in eine Phase abgeschwächten, sich verlangsamenden Wachstums ein, bis eine Sättigungsgrenze erreicht ist. Mit Erreichen dieser Grenze ist der Organismus ‹erwachsen›, und Veränderungen finden nur noch in qualitativer Hinsicht statt, der Organismus reift und altert.
If a single organism were to continue to grow exponentially, it would increasingly crush and eventually destroy the larger living system of which it is only a part. We know this kind of growth within the human organism as cancer. Würde ein einzelner Organismus exponentiell immer weiter wachsen, würde er das grössere lebende System, von dem er selbst nur ein Teil ist, immer mehr erdrücken und schliesslich zerstören. Diese Art von Wachstum kennen wir innerhalb des menschlichen Organismus als Krebs.
Now, however, a whole biological species, e.g. an animal species or a plant species, has by nature the possibility of exponential growth of its population (the number of its specimens). If, in the case of sexual reproduction from two parents, more than two offspring (children, grandchildren, etc.) on average emerge from two parents and survive, the population of this biological species grows (if other influencing variables, e.g. average life expectancy, remain the same). A population that continues to grow and thus becomes increasingly out of balance with other species in its environment and with the environment as a whole is called a 'pest'. In the case of plants, this is referred to as 'weeds'. These terms do not refer to the individual specimen. It can be a useful animal or, for example, a medicinal plant. A species only becomes a pest or weed when it is no longer in balance with the ecological system as a whole. Nun verfügt allerdings eine ganze biologische Art, z.B. eine Tierart oder eine Pflanzenart, von Natur aus über die Möglichkeit zu exponentiellem Anwachsen ihrer Population (der Zahl ihrer Exemplare). Wenn bei geschlechtlicher Vermehrung aus zwei Eltern im Durchschnitt mehr als zwei Nachkommen (Kinder, Enkel usw.) hervorgehen und überleben, wächst die Population dieser biologischen Art an (wenn andere Einflussgrössen, z.B. die durchschnittliche Lebenserwartung, gleichbleiben). Eine Population, die immer weiter anwächst und dadurch in wachsendes Ungleichgewicht zu anderen Arten ihrer Umgebung und zur Umwelt insgesamt gerät, nennt man ‹Schädling›. Bei Pflanzen spricht man entsprechend von ‹Unkraut›. Diese Ausdrücke beziehen sich nicht auf das einzelne Exemplar. Es kann sich dabei um ein nützliches Tier handeln oder z.B. um eine Heilpflanze. Zum Schädling oder Unkraut wird die Art erst dann, wenn sie sich mit dem ökologischen System insgesamt nicht mehr im Gleichgewicht befindet.
Incidentally, many species have only become pests or weeds because human beings, with their way of life and technology, have thoughtlessly interfered with nature and destroyed the existing ecological balance, for example by reducing or exterminating an animal species which in turn feeds on another species and thus naturally keeps its growth under control. So wherever exponential growth occurs, it is something unnatural, pathological, destructive: cancer, pests, weeds. Viele Arten sind übrigens erst dadurch zu Schädlingen oder Unkraut geworden, weil der Mensch mit seiner Lebensweise und Technologie unbedacht in die Natur eingegriffen und das vorgefundene ökologische Gleichgewicht zerstört hat, zum Beispiel durch Reduzieren oder Ausrotten einer Tierart, die sich ihrerseits von einer anderen Art ernährt und dadurch von Natur aus deren Wachstum unter Kontrolle hält. Überall also, wo exponentielles Wachstum auftritt, handelt es sich um etwas Unnatürliches, Krankhaftes, Zerstörerisches: Krebs, Schädling, Unkraut.
According to exactly these standards, humanity with its exponential population growth, which has now turned into a population explosion, is a pest – or a tumour on the organism Earth. Has this kind of population growth always existed, and has it only become so acute in recent decades? Or was there previously a population development in harmony with nature, i.e. with other species and with the environment as a whole? And if so, has there historically been something like an initial spark that caused the population development to explode? Nach genau diesen Massstäben handelt es sich bei der Menschheit mit ihrem exponentiellen Bevölkerungswachstum, das mittlerweile in eine Bevölkerungsexplosion übergegangen ist, um einen Schädling – oder um einen Tumor am Organismus Erde. Hat es diese Art von Wachstum der Bevölkerung schon immer gegeben, und hat sie sich erst in den letzten Jahrzehnten derart zugespitzt? Oder gab es früher eine Bevölkerungsentwicklung im Einklang mit der Natur, also mit anderen Arten und mit der Umwelt insgesamt? Und wenn ja, hat es historisch so etwas wie eine Initialzündung gegeben, die die Bevölkerungsentwicklung zur Explosion brachte?
The answer, which is explained below, is: Yes! The initial spark of the population explosion did not occur in today's Third World, but in Central Europe, and from there, in the course of colonialism, it spread like a chain reaction to today's Third World. Die Antwort, die im folgenden begründet wird, lautet: Ja! Die Initialzündung der Bevölkerungsexplosion erfolgte dabei nicht in der heutigen Dritten Welt, sondern in Mitteleuropa, und breitete sich von dort im Zuge des Kolonialismus wie eine Kettenreaktion in die heutige Dritte Welt aus.

THE ROLE OF WITCH-HUNTING

DIE ROLLE DER HEXENVERFOLGUNG
The main historical roots of the population explosion were not primarily – as is so often claimed – advances in modern medicine and hygiene, but the systematic eradication of women's originally widespread knowledge of natural contraception and the systematic channelling of sexuality for the purpose of reproducing human beings – while at the same time demonising all forms of lust-oriented sexuality that do not lead to procreation. The originator of this systematic 'breeding programme' was the church, and the essential means of its implementation was the persecution of witches, the 'destruction of the wise women' (this is the title of a book by Gunnar Heinsohn and Otto Steiger, to which I will refer repeatedly in the following). Die wesentlichen historischen Wurzeln der Bevölkerungsexplosion waren nicht in erster Linie – wie so oft behauptet – Fortschritte der modernen Medizin und Hygiene, sondern die systematische Ausrottung des ursprünglich weitverbreiteten Wissens der Frauen um natürliche Empfäng-nisverhütung sowie die systematische Kanalisierung der Sexualität zum Zwecke der Fortpflanzung von Menschen – bei gleichzeitiger Verteufelung aller Formen lustbetonter Sexualität, die nicht in Zeugung einmünden. Urheber dieses systematischen ‹Zuchtprogramms› war die Kirche, und das wesentliche Mittel zu seiner Durchsetzung war die Hexenverfolgung, die ‹Vernichtung der weisen Frauen› (so der Titel eines Buches von Gunnar Heinsohn und Otto Steiger, auf das ich mich im folgenden wiederholt beziehen werde).

THE DESTRUCTION OF THE KNOWLEDGE OF LIFE ENERGY

DIE VERNICHTUNG DES WISSENS UM LEBENSENERGIE
The witches of earlier centuries were not the evil, hunchbacked old women with a cat on their shoulder and practicing evil spells as they are told in many fairy tales. Rather, they were 'wise women' with a great deal of knowledge about health, illness and healing, as well as about questions of sexuality, contraception, pregnancy and birth. They were the bearers of a folk medicine based on natural healing methods, including life-energetic methods, and their affirmation of life and the emphasis on pleasure were also expressed in their ecstatic rituals and celebrations (coven). Die Hexen früherer Jahrhunderte waren nicht etwa die bösen, buckligen, alten Frauen mit einer Katze auf der Schulter und bösen Zauber praktizierend, als die sie uns in vielen Märchen vermittelt werden. Es handelte sich vielmehr um ‹weise Frauen› mit einem grossen, durch Überlieferung weitergegebenen Erfahrungswissen über Gesundheit, Krankheit und Heilung sowie über Fragen der Sexualität, Empfängnisverhütung, Schwangerschaft und Geburt. Sie waren die Trägerinnen einer Volksmedizin auf der Grundlage von Naturheilverfahren einschliesslich lebensenergetisch wirkender Methoden, und ihre Lebensbejahung und Lustbetonung drückte sich auch in ihren ekstatischen Ritualen und Festen (Hexensabbat) aus.
The witches felt connected to the flowing life energy within themselves, often had a strong sexual charisma, could connect with the cosmic energy, which they called 'the great goddess', could let this energy flow through them and have a healing effect on others. They lived a form of spirituality that had not been possible in the frozen and male-dominated structures of the church for centuries. Die Hexen fühlten sich verbunden mit der fliessenden Lebensenergie in sich, hatten vielfach eine starke sexuelle Ausstrahlung, konnten sich verbinden mit der kosmischen Energie, die sie ‹die grosse Göttin› nannten, konnten diese Energie durch sich strömen und auf andere heilend einwirken lassen. Sie lebten eine Form von Spiritualität, wie sie in den erstarrten und männer-dominierten Strukturen der Kirche seit Jahrhunderten nicht mehr möglich war.
The transmission or application of all this wisdom enabled women to decide about their bodies, about procreation, about pregnancy and birth, and to conceive or bear children only when they also wanted to. And the will to do so also depended on whether the child could be expected to have a sufficient material basis of existence and a life worthy of human beings. If there were no prospects in this respect, but only hunger, poverty, exploitation, oppression, then the women had little motivation to bring children into the world. And the witches knew how to prevent or avoid this when it was not desired. Die Weitergabe bzw. Anwendung all dieser Weisheiten ermöglichte es den Frauen, über ihren Körper, über Zeugung, über Schwangerschaft und Geburt selbst zu bestimmen und nur dann Kinder zu empfangen oder auszutragen, wenn sie es auch wollten. Und der Wille dazu hing auch davon ab, ob für das Kind eine hinreichende materielle Existenzgrundlage und ein menschen-würdiges Leben zu erwarten waren. Boten sich in dieser Hinsicht keinerlei Perspektiven, sondern nur Hunger, Armut, Ausbeutung, Unterdrückung, dann hatten die Frauen wenig Motivation, Kinder in die Welt zu setzen. Und die Hexen wussten, wie man das verhüten oder verhindern konnte, wenn es nicht erwünscht war.
So there was knowledge – spread all over the world, by the way – of the effectiveness of certain plants which – for example, processed into tea and administered to women – prevented conception for several years. (DeMeo has also compiled interesting historical and ethnological material on this subject). In this way, women were able to live out their sexuality without the constant fear of unwanted pregnancy. In Europe, this knowledge had already been taboo in the Middle Ages under the influence of the Church and had been pushed underground, where it was guarded by witches and passed on to other women again and again. So gab es – übrigens verbreitet über die ganze Welt – das Wissen um die Wirksamkeit bestimmter Pflanzen, die – zum Beispiel zu Tee verarbeitet und den Frauen verabreicht – für mehrere Jahre eine Empfängnis verhüteten. (DeMeo hat auch hierüber interessantes historisches und ethnologisches Material zusammengetragen.) Auf diese Weise konnten die Frauen ihre Sexualität ohne die ständige Angst vor unerwünschter Schwangerschaft ausleben. In Europa war dieses Wissen bereits im Mittelalter unter dem Einfluss der Kirche tabuisiert und in den Untergrund abgedrängt worden, wo es von den Hexen gehütet und immer wieder an andere Frauen weitergegeben wurde.
What interest did the Church have in finally eradicating this knowledge completely? It was both an economic and a sexual-economic interest, and with the persecution and extermination of the witches, the Church killed two birds with one stone, so to speak. Welches Interesse hatte die Kirche, dieses Wissen schliesslich vollständig auszurotten? Es war sowohl ein ökonomisches wie ein sexualökonomisches Interesse, und mit der Verfolgung und Vernichtung der Hexen schlug die Kirche sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe.

THE DESTRUCTION OF CONTRACEPTIVE KNOWLEDGE AS A MEANS OF HUMAN PRODUCTION

DIE VERNICHTUNG DES VERHÜTUNGSWISSENS ALS MITTEL DER MENSCHENPRODUKTION
The beginning of the systematic witch-hunt does not coincide with a time when the population in Europe shrank dramatically due to climate-related famines, devastating economic crises and the great plague in the middle of the 14th century. In some areas, 70 per cent of the population had been wiped out, the average in Europe is estimated at around 50 per cent. As a result, the number of serf farmers and the additional product they produced, the basis for the levy on the feudal lords, had also fallen dramatically – and with it the source of wealth for the nobility. In some places this source of wealth threatened to dry up completely, and this also caused the basis of the social power and rule of the nobility to falter more and more. Der Beginn der systematischen Hexenverfolgung fällt nicht von ungefähr in eine Zeit, in der durch klimatisch bedingte Hungerkatastrophen, durch verheerende Wirtschaftskrisen und die grosse Pest Mitte des 14. Jahrhunderts die Bevölkerung in Europa dramatisch schrumpfte. In manchen Gegenden hatte es 70 Prozent der Bevölkerung hinweggerafft, der Durchschnitt in Europa wird auf ungefähr 50 Prozent geschätzt. Damit war auch die Zahl der leibeigenen Bauern und das von ihnen erwirtschaftete Mehrprodukt, die Grundlage für die Abgabe an die Feudalherren, drastisch zurückgegangen – und damit auch die Reichtumsquelle für den Adel. Diese Quelle drohte mancherorts ganz zu versiegen, und dadurch geriet auch die Grundlage der gesellschaftlichen Macht und Herrschaft des Adels immer mehr ins Wanken.
On the one hand, the nobility tried to reduce their loss of wealth by increasing taxes and pressure on the peasants in bondage, on the other hand, this was precisely what provoked more and more resistance on the part of the peasants, which resulted in peasant revolts. Under such devastating economic circumstances, rural women were less and less inclined to give birth to children. Einerseits versuchte der Adel, durch erhöhte Abgaben und erhöhten Druck auf die leibeigenen Bauern, seine Reichtumseinbusse zu mindern, andererseits provozierte er gerade dadurch immer mehr Widerstand von Seiten der Bauern, die sich in Bauernaufständen entluden. Unter solch ver-heerenden ökonomischen Umständen hatten die Frauen auf dem Land immer weniger Neigung, Kinder in die Welt zu setzen.
Now the biggest landowner at that time was the church, which saw its economic power dwindling more and more. Large landowners without a rural population, who work the land as serfs, no longer produce wealth. So the church superiors came up with a strategy of how they could get or force women to give birth to as many children as possible in order to produce population growth and regenerate the source of exploitation of human labour in the countryside. Nun war der grösste Grossgrundbesitzer in dieser Zeit die Kirche, die ihre ökonomische Machtposition immer mehr dahinschwinden sah. Grossgrundbesitz ohne Landbevölkerung, die als Leibeigene das Land bearbeiten, wirft keinen Reichtum mehr ab. Also haben sich die Kirchenoberen eine Strategie ausgedacht, wie sie die Frauen dazu bringen oder zwingen konnten, möglichst viele Kinder in die Welt zu setzen, um auf diese Weise Bevölkerungswachstum zu produzieren und die Ausbeutungsquelle menschlicher Arbeitskraft auf dem Land zu regenerieren.

THE REDUCTION OF SEXUALITY TO HUMAN BREEDING

DIE REDUZIERUNG DER SEXUALITÄT AUF MENSCHENZUCHT
From these considerations, the so-called witches' bull of Pope Innocent VIII, the canonical legal basis for the persecution of witches, was created in 1484. It was followed in 1487 by the official legal commentary of the witch bull, the so-called witch hammer of the two Dominican friars Sprenger and Institoris. Aus diesen Überlegungen heraus entstand 1484 die sogenannte Hexenbulle von Papst Innozenz VIII., die kirchenrechtliche Grundlage für die Verfolgung der Hexen. Ihr folgte 1487 der offizielle Gesetzeskommentar der Hexenbulle, der sogenannte Hexenhammer der beiden Dominikaner Sprenger und Institoris.
From both documents the direction and the actual purpose of the witch hunt are unmistakable. They are directed directly against all knowledge and abilities of witches in the field of contraception and abortion as well as lust-oriented sexuality. The application and passing on of such knowledge was criminalized and punished with death. The destruction of contraceptive knowledge alone would not have guaranteed stronger offspring. To achieve this goal, sexuality in its manifold forms of expression and experience was also reduced to heterosexual intercourse between spouses. All other forms of sexuality that did not lead to the 'breeding' of offspring were declared 'fornication' and also punishable by death. Aus beiden Dokumenten gehen die Stossrichtung und der eigentliche Zweck der Hexenverfolgung unmissverständlich hervor. Sie richten sich direkt gegen alle Kenntnisse und Fähigkeiten der Hexen im Bereich von Empfängnisverhütung und Abtreibung sowie lustbetonter Sexualität. Die Anwendung und Weitergabe entsprechenden Wissens wurde kriminalisiert und mit dem Tode bestraft. Die Vernichtung des Verhütungswissens allein hätte noch nicht verstärkten Nachwuchs garantiert. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde auch noch die Sexualität in ihren vielfältigen Ausdrucks- und Erlebnisformen auf den heterosexuellen Geschlechtsverkehr zwischen Ehepartnern reduziert. Alle anderen Formen von Sexualität, die nicht in die ‹Aufzucht› von Nachwuchs einmündeten, wurden zur ‹Unzucht› erklärt und ebenfalls mit dem Tode bestraft.
The corresponding laws were later also adopted by the state, i.e. by the emperor, and with the expansion of his dominion, the persecution of witches then spread throughout Europe. That the feudal state had the same interest as the church in this respect is evident from the above. But also with the dissolution of feudalism and the development of capitalism, the new ruling class, the bourgeoisie, initially had a great interest in a growing population, in order to create a growing number of wage earners with correspondingly falling wages, as well as a growing number of cheap soldiers for their colonial conquests. Even the Church Reformation, which worked towards a greater secularization of the faith and criticized and fought against many abuses of power by the Catholic Church, agreed with the Pope on the issue of witch-hunting and under Luther did not distance itself from this mass murder of women, but supported it. In this respect not only the path of the Catholic but also that of the Protestant Church – as far as the persecution of witches is concerned – is marked with traces of blood. Both churches have not yet come to terms with this dark chapter in their history, nor have they officially admitted it, let alone apologized for even one of these millions of murders. After all, it took the Catholic Church 350 years to officially admit its error about Galileo, to admit that not the Inquisition, but Galileo was right in his assertion that the Earth revolves around the sun and is not the centre of the world. How long do you think it will take until the churches will admit their guilt about the Holocaust to the witches and until they will be officially rehabilitated? Die entsprechenden Gesetze wurden später auch vom Staat, das heisst vom Kaiser übernommen, und mit der Ausdehnung seines Herrschaftsbereiches breitete sich die Hexenverfolgung dann über ganz Europa aus. Dass der Feudalstaat insoweit das gleiche Interesse hatte wie die Kirche, ergibt sich aus dem oben Gesagten. Aber auch mit Auflösung des Feudalismus und mit Herausbildung des Kapitalis mus hatte die neue herrschende Klasse, das Bürgertum, zunächst grosses Interesse an einer wachsenden Bevölkerung, um eine wachsende Zahl von Lohnabhängigen mit entsprechend sinkenden Löhnen sowie eine wachsende Zahl billiger Soldaten für ihre kolonialen Eroberungen zu schaffen. Selbst die kirchliche Reformation, die auf eine stärkere Verweltlichung des Glaubens hinwirkte und manchen Machtmissbrauch der katholischen Kirche kritisierte und bekämpfte, war sich in Sachen Hexenverfolgung mit dem Papst einig und hat sich unter Luther nicht von diesem Massenmord an Frauen distanziert, sondern ihn mitgetragen. Insofern ist nicht nur der Weg der katholischen, sondern auch der evangelischen Kirche – was die Hexenverfolgung anbelangt – mit Blutspuren gezeichnet. Beide Kirchen haben bis heute dieses finstere Kapitel ihrer Geschichte nicht aufgearbeitet oder offiziell eingestanden, geschweige denn sich auch nur für einen einzigen dieser Millionen Morde entschuldigt. Immerhin hat die katholische Kirche 350 Jahre gebraucht, um ihren Irrtum in Sachen Galilei offiziell einzugestehen, um zuzugeben, dass nicht die Inquisition, sondern Galilei mit seiner Behauptung recht hatte, dass die Erde sich um die Sonne drehe und nicht Mittelpunkt der Welt sei. Wie lange wird es wohl dauern, bis es zu einem Schuldeingeständnis der Kirchen in bezug auf den Holocaust an den Hexen und zu deren offizieller Rehabilitierung kommen wird?

CHURCH INQUISITION, TORTURE AND MASS MURDER

KIRCHLICHE INQUISITION, FOLTER UND MASSENMORD
To convict the witches for their alleged crimes, they first had to be identified as witches. Accordingly, the Inquisition sent an army of men across the country, who called on the population to spy and denounce them and paid a bounty for every report of a witch. The denunciation of women as alleged witches thus became a flourishing business for many. If the alleged witches were wealthy themselves, it also became a business for the church, because the assets of these women were confiscated. Um die Hexen für ihre angeblichen Vergehen abzuurteilen, mussten sie erst einmal als Hexen identifiziert werden. Entsprechend schickte die Inquisition eine Heerschar von Männern über das Land, die die Bevölkerung zur Bespitzelung und Denunziation aufforderte und für jede Meldung einer Hexe Kopfgeld zahlte. Die Denunziation von Frauen als angebliche Hexen wurde so für viele zu einem blühenden Geschäft. Sofern die vermeintlichen Hexen selbst vermögend waren, wurde es auch zu einem Geschäft für die Kirche, weil das Vermögen dieser Frauen konfisziert wurde.
In order to denounce a woman as a witch, the slightest suspicion or even malice on the part of the denunciators was enough. The Inquisition then checked by means of 'witch tests' whether the suspicion was justified. A witch test, for example, consisted of examining the women for so-called devil marks. It was assumed that witches could only practice their craft in covenant with the devil and had a sexual relationship with the devil, which must have left its mark on a devil's mark. If a devil's mark – similar to a birthmark – was not visible at first sight, the woman had to expose herself bit by bit before the eyes of the inquisitor. If there was still not a mark, the hair was gradually shaved off, the hair on the head, the hair in the armpits and finally also the pubic hair. If there was still no sign of the devil, the vagina was palpated. And if this also did not give a reliable result, the 'nail test' or the 'water test' followed: Um eine Frau als Hexe zu denunzieren, reichte der leiseste Verdacht oder auch nur eine Böswilligkeit der Denunzianten. Die Inquisition prüfte dann anhand von ‹Hexentests›, ob der Verdacht begründet war. Ein Hexentest bestand zum Beispiel darin, dass man die Frauen auf sogenannte Teufelsmale hin untersuchte. Denn man ging davon aus, dass Hexen ihr Handwerk nur im Bund mit dem Teufel aus üben konnten und mit dem Teufel eine sexuelle Beziehung hatten, die ihre Spuren in einem Teufelsmal hinterlassen haben musste. War ein Teufelsmal – ähnlich einem Muttermal – nicht auf den ersten Blick zu sehen, musste sich die Frau nach und nach vor den Augen des Inquisitors entblössen. War immer noch kein Mal zu finden, wurden nach und nach die Haare abrasiert, die Kopfhaare, die Haare in den Achselhöhlen und schliesslich auch die Schamhaare. Fand sich immer noch kein Teufelsmal, wurde die Vagina abgetastet. Und falls auch das kein sicheres Ergebnis brachte, folgte die ‹Nagelprobe› oder der ‹Wassertest›:
In the acid test, the woman's body was punctured a hundred times with long nails, and it was assumed that an inner devil mark was characterized by the fact that it did not react to a puncture with pain or bleeding. Once such a mark had been found (and it exists in every body), the woman was convicted as a witch and was publicly burned at the stake. Bei der Nagelprobe wurde der Körper der Frau hundertfach mit langen Nägeln durchstochen, und man ging davon aus, dass sich ein inneres Teufelsmal dadurch auszeichnet, dass es auf einen Einstich nicht mit Schmerz oder Bluten reagiert. War ein solcher Punkt gefunden (und es gibt ihn in jedem Körper), war die Frau als Hexe überführt und wurde öffentlich auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
The water test consisted of the suspected woman being tied by her arms and legs and then thrown into the water. A witch was believed to be able to free herself from her bonds in covenant with the devil and through supernatural powers. So women who could somehow free themselves from their fetters were thus convicted as witches and were burned. The others, who did not succeed, were not convicted – but drowned. Death by burning or drowning, these were the alternatives for women who had been denounced by others and suspected as witches because of the hunt for the bounty or for any other base motives. "In doubt against the accused" was the motto, and in any case, the 'surefire' witch test removed any doubt. Der Wassertest bestand darin, dass die verdächtigte Frau an Armen und Beinen gefesselt und anschliessend ins Wasser geworfen wurde. Von einer Hexe nahm man an, dass sie sich im Bund mit dem Teufel und durch übernatürliche Kräfte aus den Fesseln befreien könne. Frauen also, die sich irgendwie aus den Fesseln lösen konnten, waren damit als Hexen überführt und wurden verbrannt. Die anderen, denen das nicht gelang, waren zwar nicht überführt – aber ertranken. Tod durch Verbrennen oder Ertrinken, das waren die Alternativen für Frauen, die wegen der Jagd nach dem Kopfgeld oder aus irgendwelchen anderen niederen Beweggründen von andern denunziert und als Hexen verdächtigt worden waren. «Im Zweifel gegen die Angeklagte» lautete die Devise und im übrigen wurde mit dem ‹todsicheren› Hexentest ohnehin jeder Zweifel ausgeräumt.
For the inquisitors, who were themselves subject to celibacy, the witch trials were a welcome outlet for their pent-up and sadistically perverted sexuality. The public burning of witches had a similar function for the masses: For the more the witch hunts condemned lustful sexuality as 'fornication' and punished with death, the more a climate of sexual hostility and sexual fear spread, which dammed up sexual energies and could only find its outlet in destructive discharge. In this respect, the public burning of witches also fulfilled an important mass psychological function. Für die Inquisitoren, die ihrerseits dem Zölibat unterlagen, waren die Hexenverfolgungen ein willkommenes Ventil zum Ausagieren ihrer aufgestauten und ins Sadistische pervertierten Sexualität. Eine ähnliche Funktion hatten die öffentlichen Hexenverbrennungen für die Menschenmassen: Denn je mehr mit den Hexenverfolgungen die lustbetonte Sexualität als ‹Unzucht› verdammt und mit dem Tode bestraft wurde, um so mehr hat sich ein Klima von Sexualfeindlichkeit und Sexualangst verbreitet, das die sexuellen Energien aufstaute und nur in destruktiver Entladung sein Ventil finden konnte. Die öffentlichen Hexenverbrennungen erfüllten insoweit auch eine wichtige massenpsychologische Funktion.
Another aspect of witch persecution was the torture of the alleged witches in order to obtain a confession from them and to force them to denounce other women. In torture chambers their limbs were torn apart and torn from their bodies and other cruelties were committed against them until they were tortured to death. On the bodies torn apart and cut open in such a way, one could now study how the human body is constructed from the inside. This was the beginning of anatomy, one of the foundations of modern medicine! In the course of the emerging mechanistic world view, one sought access to the understanding of illness and health by dismembering and cutting up the body. Somewhere the disease had to be located, somewhere an organ or tissue had to be changed compared to the healthy state of an organism. Ein anderer Aspekt der Hexenverfolgung waren die Folterungen der vermeintlichen Hexen, um ihnen ein Geständnis abzuringen und sie darüber hinaus zur Denunzierung anderer Frauen zu zwingen. In Folterkammern wurden ihnen die Glieder auseinandergezerrt und aus dem Leib gerissen und andere Grausamkeiten an ihnen verübt, bis sie zu Tode gequält waren. An den derart auseinandergerissenen und aufgeschnittenen Körpern konnte man nun studieren, wie der menschliche Körper von innen aufgebaut ist. Dies war der Beginn der Anatomie, eine der Grundlagen der modernen Medizin! Im Zuge des aufkommenden mechanistischen Weltbildes suchte man den Zugang zum Verständnis von Krankheit und Gesundheit im Zerstückeln und Zerteilen des Körpers. Irgendwo musste doch die Krankheit ihren Sitz haben, irgendwo musste doch ein Organ oder ein Gewebe verändert sein gegenüber dem gesunden Zustand eines Organismus.

BURNING OF WITCHES AND THE DESTRUCTION OF POPULAR MEDICINE

HEXENVERBRENNUNG UND DIE ZERSTÖRUNG DER VOLKSMEDIZIN
After the witches' wisdom and knowledge of the functions of sexuality and life energy and the energetic methods of prevention and healing derived from them had been eradicated, it was no longer possible to imagine a life-energetic understanding of illness, health and healing at all. In accordance with the mechanistic understanding of nature, they looked for any parts that were no longer intact and – like a broken machine – needed to be repaired; or for material pathogens as the alleged sole cause of the disease, which then had to be identified, fought and killed. The catastrophic state of health of the population, which was reflected among other things in high numbers of fatal pregnancies and stillbirths as well as increased infant mortality, was to a large extent only the consequence of the preceding destruction of folk medicine, the carriers of which had been witches and midwives. Nachdem die Weisheit und das Wissen der Hexen um die Funktionen von Sexualität und Lebensenergie und die sich daraus ableitenden energetischen Vorbeugungs- und Heilungsmethoden ausgerottet waren, konnte man sich ein lebensenergetisches Verständnis von Krankheit, Gesundheit und Heilung gar nicht mehr vorstellen und suchte entsprechend dem mechanistischen Verständnis von Natur nach irgendwelchen Teilen, die nicht mehr intakt waren und – wie bei einer kaputten Maschine – repariert werden mussten; oder nach stofflichen Krankheitserregern als der angeblich einzigen Ursache der Krankheit, die es dann zu identifizieren, zu bekämpfen und abzutöten galt. Der katastrophale Gesundheitszustand der Bevölkerung, der sich unter anderem in hohen Zahlen von tödlichen Schwangerschaften und Totgeburten sowie einer erhöhten Säuglingssterblichkeit niederschlug, war zum grossen Teil erst die Folge der vorangegangenen Zerstörung der Volksmedizin, deren Trägerinnen die Hexen und Hebammen gewesen waren.
With the extermination of witches and midwives, antenatal care and obstetrics were increasingly transferred to men and eventually became their domain. Women were completely pushed out of this activity or relegated to subordinate auxiliary services. The men, however, had not the slightest idea of the natural functions of female sexuality, of pregnancy and birth, and now tried to reduce their deficit by dissecting female bodies. Mit der Ausrottung der Hexen bzw. Hebammen ging die Schwangerschaftsbetreuung und Geburtshilfe immer mehr auf Männer über und wurde schliesslich deren Domäne. Frauen wurden aus dieser Tätigkeit ganz abgedrängt oder in untergeordnete Hilfsdienste verwiesen. Die Männer aber hatten von den natürlichen Funktionen weiblicher Sexualität, von Schwangerschaft und Geburt nicht die geringste Ahnung und versuchten nun, ihr Defizit durch das Sezieren weiblicher Körper abzubauen.
It is understandable that, as a result of this type of medicine, diseases first became more frequent (e.g. complications at the puerperium due to unsterile cutting during birth) and that the sterilisation of medical instruments, on the other hand, represented a major advance. However, as long as pregnancy and birth had been cared for by the witches/midwives with their completely different understanding of female functions, the support of natural self-regulation of the female body as well as the application of life-energetic healing methods and other natural remedies, such complications could hardly have occurred. But once the natural self-regulation is destroyed, even its destroyer can still offer itself as a great saviour and helper, because the victim is ultimately dependent on its help and is also grateful for it. Es ist verständlich, dass sich infolge dieser Art von Medizin erst einmal die Krankheiten häuften (z.B. die Komplikationen am Wochenbett durch unsteriles Schneiden während der Geburt) und dass das Sterilisieren von medizinischen Instrumenten demgegenüber einen grossen Fortschritt darstellte. Solange Schwangerschaft und Geburt allerdings von den Hexen/Hebammen mit ihrem ganz anderen Verständnis der weiblichen Funktionen, der Unterstützung natürlicher Selbstregulierung des weiblichen Körpers sowie der Anwendung lebensenergetischer Heilmethoden und anderer Naturheilverfahren betreut worden waren, hatte es kaum zu solchen Komplikationen kommen können. Ist aber erst einmal die natürliche Selbstregulierung zerstört, so kann sich sogar ihr Zerstörer noch als grosser Retter und Helfer anbieten, denn das Opfer ist schliesslich von seiner Hilfe abhängig und auch noch dafür dankbar.
So it seems to be a false myth that modern medicine has been one of the main causes of the population explosion by reducing infant and child mortality and increasing average life expectancy. But even if medicine had been effective in this way, this would not have automatically resulted in population growth if women had continued to have the means of natural contraception and conscious child planning. However, after this knowledge had been taken away from them in the course of the witch-hunt and a sexually hostile morality had been enforced, they were deprived of these possibilities. Es scheint also ein falscher Mythos zu sein, dass die moderne Medizin eine der wesentlichen Ursachen der Bevölkerungsexplosion gewesen sei, indem sie die Säuglings- und Kindersterblichkeit reduziert und die durchschnittliche Lebenserwartung erhöht habe. Aber selbst wenn die Medizin in dieser Weise wirksam gewesen wäre, hätte dies nicht automatisch in Bevölkerungswachstum einmünden müssen, wenn die Frauen weiter über die Möglichkeiten natürlicher Empfängnisverhütung und bewusste Kinderplanung verfügt hätten. Nachdem ihnen aber im Zuge der Hexenverfolgung dieses Wissen entrissen und eine sexualfeindliche Moral durchgesetzt worden war, waren sie dieser Möglichkeiten beraubt.

WITCH PERSECUTION AND POPULATION DEVELOPMENT

HEXENVERFOLGUNG UND BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG
The result of this targeted strategy of church and state to increase human production was not long in coming. Although the witch hunt led to millions of victims among the women, it also drove the average number of children of the surviving women so high that an exponential population growth was initiated. So this is where the historical roots lie, this is where the population explosion began, and not – at least not primarily – in the achievements of modern medicine. Das Resultat dieser gezielten Strategie von Kirche und Staat zur Steigerung der Menschenproduktion liess nicht lange auf sich warten. Die Hexenverfolgung führte zwar zu Millionen Opfern unter den Frauen, trieb auf der anderen Seite aber die durchschnittliche Kinderzahl der überlebenden Frauen derart in die Höhe, dass ein exponentielles Bevölkerungswachstum eingeleitet wurde. Hier also liegen die historischen Wurzeln, liegt die Initialzündung der Bevölkerungsexplosion, und nicht – jedenfalls nicht in erster Linie – in den Errungenschaften der modernen Medizin.
The ruling classes in Europe were initially only pleased with this development because the sources of exploitation were once again abundant and their wealth was thus increased: for the nobility, an increase in the number of peasants in bondage and a renewed increase in the additional product they earned and were forced to pay; for the bourgeoisie or the capitalists, an increase in the number of wage earners and thus the coverage of the growing demand for labour (or the need for soldiers for the upcoming conquest campaigns of colonialism). A certain surplus of labour was also in their interest because it pushed down wages and thus increased profits. Den herrschenden Klassen in Europa war diese Entwicklung zunächst nur recht, weil die Quellen der Ausbeutung wieder reichlich sprudelten und damit ihr Reichtum wieder erhöht wurde: für den Adel ein Anwachsen der Zahl leibeigener Bauern und ein Wiederanstieg des von ihnen er-wirtschafteten und zwangsweise abgeführten Mehrprodukts; für das Bürgertum oder die Kapitalisten ein Anwachsen der Zahl von Lohnabhängigen und damit die Deckung des wachsenden Arbeitskräftebedarfs (bzw. des Bedarfs an Soldaten für die anstehenden Eroberungsfeldzüge des Kolonialismus). Ein gewisser Arbeitskräfteüberschuss lag auch in ihrem Interesse, weil er die Löhne drückte und auf diese Weise die Gewinne steigerte.
However, with the development of capitalism, the population development in Europe went beyond the original goal of the ruling classes. In connection with the original accumulation and uprooting of masses of people from their previous livelihoods, there was such overpopulation in relation to jobs that the problems of social misery were eradicated by force, with the aforementioned mass murders of unemployed people who wanted to ensure their survival as beggars, thieves or vagabonds. Allerdings schoss die Bevölkerungsentwicklung in Europa mit der Entfaltung des Kapitalismus über das ursprüngliche Ziel der Herrschenden hinaus. In Zusammenhang mit der ursprünglichen Akkumulation und der Entwurzelung von Menschenmassen aus ihren vorherigen Existenzgrundlagen kam es zu einer derartigen Überbevölkerung im Verhältnis zu den Arbeitsplätzen, dass die Probleme des sozialen Elends mit Gewalt aus der Welt geschafft wurden, mit den bereits erwähnten Massenmorden an Arbeitslosen, die sich als Bettler, Diebe oder Vagabunden ihr Überleben sichern wollten.
However, anti-sexual morality and the destruction of contraceptive knowledge were now so deeply rooted in society that, despite overpopulation in early capitalism and high capitalism, there were not any substantial sexual reforms until the mid-twentieth century. On the other hand, the overpressure of population growth forced waves of emigration to the rest of the world, which had to be 'discovered' and conquered. In this way many escaped the threat of hunger and violence in Europe and found a new perspective on life. In this respect, the distant countries were no longer only interesting for trade, but also as settlement areas for European emigrants. From this point of view, colonialism was also an outlet for solving the pressure of problems in capitalist Europe. Die sexualfeindliche Moral und die Zerstörung von Verhütungswissen waren aber inzwischen so tief in der Gesellschaft verankert, dass es trotz Überbevölkerung im Frühkapitalismus und Hochkapitalismus bis in die Mitte des Zwanzigsten Jahrhunderts keine wesentliche Sexualreformen gab. Dafür drängte der Überdruck des Bevölkerungswachstums in Auswanderungs-wellen in die übrige Welt, die ‹entdeckt› und erobert werden musste. Auf diese Weise entkamen viele dem drohenden Hunger und der Gewalt in Europa und fanden eine neue Lebensperspektive. Die fernen Länder waren insofern nicht mehr nur für den Handel interessant, sondern auch als Siedlungsgebiete für europäische Auswanderer. Auch unter diesem Aspekt war der Kolonialismus ein Ventil zur Lösung des Problemdrucks im kapitalistischen Europa.
Since people of other races, cultures and skin colours lived in these countries, an ideology of domination was needed that justified subjugating, exploiting these human beings and to break their resistance with force if necessary. Only the whites from Europe were considered human beings, the others were sub-humans, comparable to animals that had to be subjugated or slaughtered. The church gave its blessing to all the genocides and enslavement, to all the destruction of foreign cultures, traditions and religions, and sent its missionaries out into the world to pave the way for colonization and to provide ideological security. Da in diesen Ländern Menschen anderer Rassen, Kulturen und Hautfarben lebten, bedurfte es einer Herrschaftsideologie, die es rechtfertigte, diese Menschen zu unterwerfen, auszubeuten und ihren Widerstand notfalls mit Gewalt zu brechen. Nur die Weissen aus Europa galten als Menschen, die anderen waren Untermenschen, vergleichbar mit Tieren, die es zu unterjochen oder abzuschlachten galt. Die Kirche gab zu all den Völkermorden und Versklavungen, zu all der Zerstörung fremder Kulturen, Traditionen und Religionen ihren Segen und schickte ihre Missionare in die Welt hinaus, um der Kolonisierung den Weg zu ebnen und sie ideologisch abzusichern.
By destroying still existing natural religions and sex-affirming ways of life, which were fought against as pagan and immoral, she also destroyed the still existing knowledge and the willingness and ability for conscious child planning. The Pope still travels to the Third World and declares contraception a cardinal sin. This is not the first time that the Catholic Church is complicit in unbelievable human misery – and consoles its faithful to a better hereafter, if they only believe in the God of the Church and submit to their fate. Durch Zerstörung noch vorhandener Naturreligionen und sexualbejahender Lebensweisen, die als heidnisch und unmoralisch bekämpft wurden, hat sie auch das noch vorhandene Wissen und die Bereitschaft und Fähigkeit zur bewussten Kinderplanung vernichtet. Nach wie vor reist der Papst in die Dritte Welt und erklärt Empfängnisverhütung zu einer kardinalen Sünde. Die katholische Kirche macht sich damit nicht zum ersten Mal mitschuldig an unglaublichem menschlichen Elend – und vertröstet ihre Gläubigen auf ein besseres Jenseits, wenn sie nur an den Gott der Kirche glauben und sich ihrem Schicksal fügen.
Like other patriarchal religions that emerged in the last six thousand years after the origin of violence, the faith of the Roman Catholic Church is also deeply masochistic: suffering and submission instead of lust, joy of life and self-confident development. Instead of perceiving and allowing the 'divine' (FIGU note: the creative) in oneself and in nature to flow as sexuality and creativity and to feel connected to all living and loving in the same cosmic life energy, in the patriarchal and sex-hostile religions the 'divine' is buried in one's own body and split off and projected into the hereafter as a punishing God to whom one must submit. Wie andere patriarchalische Religionen, die in den letzten sechstausend Jahren nach dem Ursprung der Gewalt entstanden sind, ist auch der Glaube der römisch-katholischen Kirche zutiefst masochistisch geprägt: Leid und Unterwerfung statt Lust, Lebensfreude und selbstbewusster Entfaltung. Anstatt das ‹Göttliche› (Anm. FIGU: das Schöpferische) in sich und in der Natur wahrzunehmen und fliessen zu lassen als Sexualität und Kreativität und sich mit allem Lebendigen und Liebenden in der gleichen kosmischen Lebensenergie verbunden zu fühlen, wird in den patriarchalischen und sexualfeindlichen Religionen das ‹Göttliche› im eigenen Leib verschüttet und als strafender Gott, dem man sich zu unterwerfen hat, abgespalten und ins Jenseits projiziert.
The spirituality of witches and other natural religions, which included a direct sensual experience of the 'divine' in one's own body, had to be destroyed by the church for this reason. The trust in one's own power, the sensual experience of the healing and loving power of the life energy in oneself, in connection with other human beings and nature as a whole, made any belief in a God in the hereafter or in his supposed representatives on Earth obsolete. Die Spiritualität der Hexen und anderer Naturreligionen, die eine direkte sinnliche Erfahrung des ‹Göttlichen› am eigenen Leib beinhalteten, musste aus diesem Grund von der Kirche zerstört werden. Das Vertrauen in die eigene Kraft, die sinnliche Erfahrung von der heilenden und liebenden Kraft der Lebensenergie in sich selbst, in Verbindung mit anderen Menschen und der Natur insgesamt, machte jeden Glauben an einen Gott im Jenseits oder an seine vermeintlichen Stellvertreter auf Erden hin fällig.

On 15.03.10 18:06 "Ondrej Štepánovský" wrote under <o.stepanovsky@.cz>:

Am 15.03.10 18:06 schrieb "Ondrej Štepánovský" unter <o.stepanovsky@.cz>:

Dear Professor Senf,

Sehr geehrter Herr Professor Senf,
I would like to ask your permission to publish the chapter "Historical Roots of the Population Explosion" from your book 'The Rediscovery of the Living' in our FIGU Bulletin. You can offer this chapter free of charge in pdf format on your website. The FIGU-Bulletin is a service of FIGU (Free Interest Group for Frontier and Humanities and Ufological Studies), which is published free of charge on the FIGU website (http://www.figu.org) in pdf format sporadically according to demand and according to available material. A few hundred copies are also printed as stapled sheets and sent to passive members of FIGU or to interested parties. ich möchte Sie um Bewilligung bitten, das Kapitel «Historische Wurzeln der Bevölkerungsexplosion» aus Ihrem Buch ‹Die Wiederentdeckung des Lebendigen› in unserem FIGU-Bulletin veröffentlichen zu dürfen. Das Kapitel bieten Sie kostenlos im pdf-Format auf Ihrer Webseite an. Das FIGU-Bulletin ist eine Dienstleistung der FIGU (Freie Interessengemeinschaft für Grenz- und Geisteswissenschaften und Ufologiestudien), die kostenfrei auf der Internetseite der FIGU (http://www.figu.org) im pdf-Format sporadisch nach Bedarf und nach vorhandenem Material herausgegeben wird, wobei auch ein paar hundert Exemplare als geheftete Blätter gedruckt und an Passivmitglieder der FIGU oder an Interessierte verschickt werden.
We would of course include all references to your persons, your website and your book in the chapter and publish it in unchanged form. Only we would like to make one single remark regarding the term 'the Divine' which you use, which is as follows: Das Kapitel würden wir natürlich mit allen Hinweisen auf Ihre Person, Ihre Webseite und Ihr Buch versehen und in unveränderter Form veröffentlichen. Nur möchten wir uns eine einzige Anmerkung bezüglich des von Ihnen verwendeten Begriffes ‹das Göttliche› leisten, die wie folgt aussieht:
"Instead of perceiving and letting the 'Divine' (FIGU note: the Creation) in oneself and in nature flow as sexuality and creativity and feeling connected to all living and loving in the same cosmic life energy, in patriarchal and sex-hostile religions the 'Divine' is buried in one's own body and is split off and projected into the beyond as a punishing God to whom one has to submit". As FIGU has been dealing intensively with the explosive topic of overpopulation since 1975, we would be extremely pleased to publish your chapter in our Bulletin, as we are enthusiastic about it and some of us will certainly look for your book or study your other valuable work concerning economy etc. «Anstatt das ‹Göttliche› (Anm. FIGU: das Schöpferische) in sich und in der Natur wahrzunehmen und fliessen zu lassen als Sexualität und Kreativität und sich mit allem Lebendigen und Liebenden in der gleichen kosmischen Lebensenergie verbunden zu fühlen, wird in den patriarchalischen und sexualfeindlichen Religionen das ‹Göttliche› im eigenen Leib verschüttet und als strafender Gott, dem man sich zu unterwerfen hat, abgespalten und ins Jenseits projiziert.» Da sich die FIGU seit 1975 mit dem brisanten Thema Überbevölkerung intensiv auseinandersetzt, wären wir also ausserordentlich froh, Ihr Kapitel in unserem Bulletin zu veröffentlichen, denn wir sind davon begeistert und manche von uns werden sich sicherlich nach Ihrem Buch umsehen oder Ihre weitere wertvolle Tätigkeit bezüglich der Wirtschaft usw. studieren.
I look forward to your reply Ich freue mich auf Ihre Antwort
Ondrej Stepanovsky (FIGU passive member) Ondrej Stepanovsky (FIGU-Passivmitglied)

Senf: Monday, 15th March 2010 20:46

Senf: Monday, March 15, 2010 8:46 PM
Subject: Re: Request to publish a chapter of your book Subject: Re: Ersuch um die Veröffentlichung eines Kapitels von Ihrem Buch

Dear Mr Stepanovsky,

Sehr geehrter Herr Stepanovsky,
I agree with the publication you plan to make according to your attached letter in the FIGU Bulletin. mit der von Ihnen geplanten Veröffentlichung gemäss Ihrem beiliegenden Schreiben im FIGU-Bulletin bin ich einverstanden.
With kind regards Mit freundlichen Grüssen
Bernd Senf Bernd Senf

Senf: Monday, 15th March 2010 20:56

Senf: Monday, March 15, 2010 8:56 PM
Subject: Re: Request to publish a chapter of your book Subject: Re: Ersuch um die Veröffentlichung eines Kapitels von Ihrem Buch

Dear Mr. Senf,

Sehr geehrter Herr Senf,
Thank you for your affirmative answer. After the Bulletin with your chapter has been published, I will send it to you by e-mail as an attachment. If you do not wish to receive it, you can tell me. vielen Dank für Ihre zustimmende Antwort. Nachdem das Bulletin mit Ihrem Kapitel veröffentlicht worden ist, schicke ich Ihnen dieses per Mail im Anhang. Falls Sie dies nicht wünschten, können Sie es mir sagen.
Good luck in your work Viel Erfolg in Ihrer Arbeit
Ondrei Stepanovsky Ondrej Stepanovsky

19. I think the letter and the article are good.

19. Den Brief und den Artikel finde ich gut.
20. Both topics should be raised and spread more, because they present things the way they really are. 20. Beide Themen sollten mehr aufgebracht und verbreitet werden, denn sie legen die Dinge so dar, wie sie wirklich sind.
21. You should also publish both in a bulletin. 21. Du solltest beides auch in einem Bulletin veröffentlichen.

Billy:

Billy:
That is also what I have in mind. Yes, Mr. Senf has given us permission to publish his article in a bulletin. But see here, this is the version that we want to put in front of all translated books and brochures. What do you think? Das habe ich auch im Sinn. Herr Senf hat uns ja bezüglich seines Artikels die Erlaubnis für eine Veröffentlichung in einem Bulletin erteilt. Aber sieh hier, das ist die Version, die wir allen übersetzten Büchern und Broschüren voransetzen wollen. Was meinst du dazu?

Ptaah: (reads …)

Ptaah: (liest …)

Essential Requirement for Understanding this Writing

Unumgängliche Voraussetzung zum Verständnis dieser Schrift
Before reading the contents of the book respectively brochure, the following text is to be studied thoroughly and carefully! Vor der Lektüre des Buch- resp. Broschüreninhaltes ist der folgende Text gründlich und sorgfältig zu studieren!

On the basis of our own painstaking and nerve-racking experiences in translating the Goblet of the Truth into English, it has been finally proven that a comprehensively correct and faithful translation of our doctrinal writings from German into another earthly language is impossible. Since our Plejaren friends have come to the same conclusion on the basis of their own investigations by their linguists, FIGU Switzerland (Mother Centre) does not translate any other books into foreign languages, except the 'Goblet of the Truth'. We concentrate on the preservation and distribution of the original texts. We do not take responsibility for the misunderstandings and mistranslations that inevitably arise from translations.

Aufgrund eigener mühsamer und nervenaufreibender Erfahrungen bei der Übersetzung des ‹Kelch der Wahrheit› ins Englische hat sich endgültig erwiesen, dass eine umfassend korrekte und sinngetreue Übersetzung unserer Lehrschriften aus dem Deutschen in eine andere irdische Sprache unmöglich ist. Da unsere plejarischen Freunde aufgrund eigener Abklärungen ihrer Sprachwissenschaftler zur selben Erkenntnis gelangt sind, übersetzt die FIGU Schweiz (Mutterzentrum), ausser dem «Kelch der Wahrheit», keine weitere Bücher in Fremdsprachen. Wir konzentrieren uns auf den Erhalt und die Verbreitung der Originaltexte. Für die sich aus Übersetzungen zwangsläufig ergebenden Missverständnisse und Fehlübersetzungen übernehmen wir keine Verantwortung.

However, we, 'Billy' Eduard A. Meier (BEAM) and FIGU Switzerland, do allow translations of our books and small type into foreign languages. The following conditions must be observed:

Wir, ‹Billy› Eduard A. Meier (BEAM) und die FIGU Schweiz, erlauben aber Übersetzungen unserer Bücher und Kleinschriften in Fremdsprachen. Dabei sind folgende Bedingungen einzuhalten:
1. If a persons or a group wants to translate a book or a text – with the intention of a publication in printed or electronic form -, they must first clarify the situation with FIGU Switzerland. 1. Will eine Person oder eine Gruppierung ein Buch oder einen Text übersetzen – mit der Absicht einer Veröffentlichung in gedruckter oder elektronischer Form –, hat sie zuerst mit der FIGU Schweiz die Sachlage abzuklären.
2. The copyright and the license of a work remain in any case unrestricted with BEAM or FIGU Switzerland. Before a translation, a written permission must be obtained from BEAM or FIGU Switzerland and, depending on the case, a contract must be concluded. 2. Das Copyright und die Lizenz eines Werkes bleiben in jedem Fall uneingeschränkt bei BEAM bzw. der FIGU Schweiz. Vor einer Übersetzung muss deshalb bei BEAM bzw. der FIGU Schweiz eine schriftliche Erlaubnis eingeholt und je nachdem ein Vertrag abgeschlossen werden.
3. The translation must be done directly from the original German text. 3. Die Übersetzung muss direkt ab dem deutschsprachigen Original-Text erfolgen.
4. The persons or grouping concerned is responsible for ensuring the best possible translation. FIGU Switzerland does not guarantee and is not responsible for the correctness of the translations, because it is impossible to translate the German language correctly into other languages. 4. Die betreffende Person oder Gruppierung ist verantwortlich für die Gewährleistung einer bestmöglichen Übersetzung. Die FIGU Schweiz übernimmt keine Garantie und keine Verantwortung für die Richtigkeit der Übersetzungen, weil es unmöglich ist, die deutsche Sprache korrekt in andere Sprachen zu übersetzen.
5. The name of the translator must be attached to each translation. If there is not yet a study or national group in a country, it is useful and desirable to publish the address of the translator as well. 5. Der Name des Übersetzers bzw. der Übersetzerin hat jeder Übersetzung beigefügt zu sein. Besteht in einem Land noch keine Studien- oder Landesgruppe, ist es sinnvoll und wünschenswert, die Anschrift des Übersetzers bzw. der Übersetzerin ebenfalls zu veröffentlichen.
6. Texts which are only published in electronic form must be made available free of charge to any existing FIGU subsidiary group (study or national group) in the country concerned. The latter will make the text available in two languages on the Internet and will immediately make any corrections to the document in question. 6. Texte, die nur in elektronischer Form veröffentlicht werden, müssen einer allfällig bestehenden FIGU-Tochtergruppe (Studien- oder Landesgruppe) im betreffenden Land gratis zur Verfügung gestellt werden. Diese wird den Text im Internet zweisprachig verfügbar machen und allfällige Korrekturen am betreffenden Dokument umgehend nachführen.
7. If there is not yet a Study or National Group in the country concerned, the translated texts will be published on the website of the FIGU Mother Centre for the country concerned. 7. Besteht im betreffenden Land noch keine Studien- oder Landesgruppe, werden die übersetzten Texte auf der Website des FIGU-Mutterzentrums für das betreffende Land veröffentlicht.
8. In the case of coded humanities texts (except contact reports and novels), the original German text must be printed as a means of comparison. 8. Bei codierten Geisteslehre-Texten (ausser Kontaktberichte und Romane) muss der deutsche Originaltext als Vergleichsmöglichkeit mitgedruckt werden.
9. This text is to precede every book or brochure bilingually as an introduction. 9. Dieser Text ist als Einleitung jedem Buch bzw. jeder Broschüre zweisprachig voranzustellen.
It is also to be considered that a CODE is woven into the German texts of BEAM. This CODE is only fully effective if every word from the beginning to the end of the text is in its correct place and written without errors. Zu bedenken ist auch, dass in die deutschsprachigen Texte von BEAM ein CODE eingewoben ist. Dieser Code ist nur dann vollständig wirksam, wenn von Anfang bis Ende des Textes jedes Wort an seinem richtigen Platz steht und fehlerfrei geschrieben ist.
The code releases impulses from the memory bank area which hit the reader and begin to take effect in him. This process is unconscious and has nothing to do with coercion or manipulation, but only with the knowledge that is stored in the memory banks for all times and that very slowly begins to penetrate consciousness again when triggered by corresponding impulses. This effect also occurs when someone reads the German text who is not fluent in the German language. It is not important whether the text is spoken softly or loudly or only read. Der Code löst aus dem Speicherbank-Bereich Impulse, die den Leser treffen und in ihm zu wirken beginnen. Dieser Vorgang ist unbewusst und hat nichts zu tun mit einem Zwang oder mit Manipulation, sondern allein mit dem Wissen, das in den Speicherbänken für alle Zeiten festgehalten ist und das bei der Auslösung durch entsprechende Impulse sehr langsam wieder ins Bewusstsein durchzudringen beginnt. Diese Wirkung tritt auch dann ein, wenn jemand den deutschen Text liest, der der deutschen Sprache nicht mächtig ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Text leise oder laut gesprochen oder nur gelesen wird.
The German language originates from the Old Lyranian and interestingly enough, it has exactly the same number of letters per word. Example: Salome gam nan ben Urda = Peace be upon the Earth. Die deutsche Sprache stammt aus dem Alt-Lyranischen und weist interessanterweise grossteils die genau gleiche Anzahl Buchstaben pro Wort auf. Beispiel: Salome gam nan ben Urda = Friede sei auf der Erde.
It is not possible for BEAM to include the code in a language other than German because no other language is suitable for code recording. In addition, it must be taken into account that many words and terms of the German language do not exist in other languages, which is why all foreign language translations can only incompletely reproduce the meaning of the German original. Es ist BEAM nicht möglich, den Code in einer anderen als der deutschen Sprache einzubauen, weil sich keine andere Sprache für die Code-Aufnahme eignet. Zudem muss berücksichtigt werden, dass viele Worte und Begriffe der deutschen Sprache in andern Sprachen nicht existieren, weshalb alle fremdsprachigen Übersetzungen den Sinn des deutschen Originals nur unvollständig wiedergeben können.

FIGU Switzerland, February 2010

FIGU Schweiz, im Februar 2010

22. The whole thing makes sense, just like we talked about.

22. Das Ganze entspricht dem Sinn, wie wir alles besprochen haben.
23. So I can agree to that. 23. Damit kann ich mich also einverstanden erklären.

Billy:

Billy:
So we can just let everything go, which is good. But now I have something on my stomach that I want to talk to you about. It is about the contract I made with Michael Horn and Jack Gerlach regarding the sale of merchandise in a billy shop in the USA. The two of us talked about this contract and about my rights in relation to it on the 1st of March. You then clarified the facts. I did not want to raise this matter until this evening at the meeting, because I wanted to fetch the report of the meeting first so that I could read it out. Unfortunately, things went wrong when José Barreto became involved, because this enthusiast interfered in a very negative way when he heard about the matter on the Internet. Unfortunately, this then spread to the members of FIGU, and as a result, unpleasantness arose. I am very embarrassed about what happened, and it is painful for me, which is why I also want to discuss and clarify this matter at the meeting this evening. But there is also another thing that I want to bring up and clarify before the group. It concerns interference in private matters concerning Hans-Georg, which is based on telephone calls from outside and observations by people foreign to FIGU, but which has also made waves in the core-group and the passive group. These are things that are not the business of FIGU members or strangers, the thing is ... Dann können wir also alles so laufen lassen, das ist gut. Dann habe ich aber jetzt noch etwas, das mir auf dem Magen liegt und das ich mit dir bereden will. Es handelt sich darum, dass bezüglich des Vertrages, den ich mit Michael Horn und Jack Gerlach hinsichtlich des Verkaufs von Handelswaren in einem ‹Billy Shop› in den USA gemacht habe, Unstimmigkeiten aufgekommen sind. Über diesen Vertrag und über die entsprechenden Rechte meinerseits haben wir zwei ja bereits am 1. März gesprochen. Dabei hast du ja dann die Fakten klargestellt. Sie Sache wollte ich erst heute abend bei der Zusammenkunft vorbringen, weil ich erst den Gesprächsbericht hereinholen wollte, um ihn dann vorlesen zu können. Leider ist dann durch José Barreto einiges schiefgelaufen, weil sich dieser Enthusiast in sehr negativer Weise in die Sache eingemischt hat, als er im Internet von der Sache erfuhr. Das hat sich dann leider bis zu den FIGU-Mitgliedern hineingetragen, folglich dann Unerfreulichkeiten entstanden. Was sich daraus ergeben hat, ist mir wirklich äusserst peinlich, und es ist mir wind und weh deswegen, weshalb ich die Sache heute abend bei der Zusammenkunft auch in dieser Beziehung zur Sprache bringen und klären will. Ausserdem ist aber noch eine andere Sache, die ich vor die Gruppe bringen und klären will. Dabei handelt es sich um Einmischungen in private Angelegenheiten, die Hans-Georg betreffen und die auf auswärtige Telephonate und Beobachtungen von der FIGU fremden Leute beruhen, die aber auch Wellen in der Kerngruppe und in der Passivgruppe geschlagen haben. Es handelt sich dabei um Dinge, die weder die FIGU-Mitglieder noch fremde Leute etwas angehen, wobei die Sache die ist …

Ptaah:

Ptaah:
24. The whole thing really corresponds to a private matter that only concerns Hans-Georg and must also remain his business, just as you say. 24. Das Ganze entspricht wirklich einer Privatangelegenheit, die nur Hans-Georg betrifft und auch seine Sache bleiben muss, so wie du das auch sagst.
25. It is not acceptable that someone interferes in his private affairs, and so in this respect I am glad that you are taking care of the matter at your own discretion and that you are clarifying everything. 25. Es geht nicht an, dass sich jemand in seine Privatangelegenheiten einmischt, und so bin ich diesbezüglich froh, dass du dich der Angelegenheit nach deinem Ermessen annimmst und alles klärst.
26. The second matter, which you also mentioned, does indeed require your intervention in order to clarify everything. 26. Die zweite Angelegenheit, die du auch noch angesprochen hast, bedarf tatsächlich auch deines Eingreifens, damit alles geklärt wird.
27. And I have no doubt that you know how to handle the whole of these two matters correctly. 27. Und dass du das Ganze der beiden Angelegenheiten richtig zu handhaben weisst, darüber bestehen bei mir keinerlei Zweifel.
28. However, it is still necessary for me to follow the matter at your meeting tonight, where Florena and Enjana will also be present. 28. Es ist mir aber trotzdem ein Bedürfnis, heute abend bei eurer Zusammenkunft die Sache zu verfolgen, wobei auch Florena und Enjana gegenwärtig sein werden.
29. We will record everything and later discuss what has been recorded with all those who work with us. 29. Wir werden alles aufzeichnen und später das Festgehaltene zusammen mit allen besprechen, die mit uns zusammenarbeiten.
30. Afterwards I will visit you again next week to inform you of our findings. 30. Danach werde ich dich nächste Woche wieder besuchen, um dir unsere Befindungen mitzuteilen.

Billy:

Billy:
Good, but I will not say anything about that, only be careful to say that all talking should be done deliberately and correctly. Gut, doch davon werde ich nichts verlauten lassen, sondern nur darauf bedacht sein zu sagen, dass alles Reden bedächtig und korrekt geführt werden soll.

Ptaah:

Ptaah:
31. That is your decision, but I think it is correct. 31. Das ist deine Entscheidung, doch denke ich, dass diese richtig ist.
32. But now, my friend, I still have some work to do with Florena and Enjana, after which I will follow and record your conversations together with them in the evening at your meeting. 32. Doch jetzt, mein Freund, habe ich mit Florena und Enjana noch einiges zu tun, wonach ich dann mit ihnen zusammen am Abend bei Eurer Zusammenkunft eure Gespräche mitverfolgen und aufzeichnen werde.
33. After that we will meet again next week when we have all made up our minds about everything and I can bring you the results. 33. Danach sehen wir uns nächste Woche wieder, wenn wir alle über alles befunden haben und ich dir das Resultat überbringen kann.

Next Contact Report

Contact Report 491

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z