Contact Report 348

IMPORTANT NOTE
This is an unofficial but authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 9 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 9)
  • Pages: 50–55 [Contact No. 341 to 383 from 02.04.2003 to 17.03.2005] Stats | Source
  • Date and time of contact: Monday, 6th October 2003, 08:11
  • Translator(s): DeepL Translator
    autotranslation
    , Joseph Darmanin
  • Date of original translation: Tuesday, 14th January 2020
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person(s): Florena
  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte

Synopsis

This is the entire contact report. It is an authorised but unofficial DeepL preliminary English translation and most probably contains errors. Please note that all errors and mistakes etc. will continuously be corrected, depending on the available time of the involved persons (as contracted with Billy/FIGU). Therefore, do not copy-paste and publish this version elsewhere, because any improvement and correction will occur HERE in this version!

Contact Report 348 Translation

Hide EnglishHide German

FIGU.png
English Translation
Original German

Three Hundred and Forty-eighth Contact

Dreihundertachtundvierzigster Kontakt
Monday, 6th October 2003, 08:11
Montag, 6. Oktober 2003, 08.11 Uhr

Florena:

Florena:
1. Greetings, dear friend. 1. Sei gegrüsst, lieber Freund.

Billy:

Billy:
Greetings, dear child. Have you been waiting long? Grüss dich, liebes Kind. Wartest du schon lange?

Florena:

Florena:
2. No, I just got here about three minutes ago. 2. Nein, ich kam gerade vor etwa drei Minuten her.

Billy:

Billy:
You let me know that we're redoing our name book together. What's up with that? Du hast mich wissen lassen, dass wir unser Namenbuch neu durcharbeiten miteinander. Was fällt dabei an?

Florena:

Florena:
3. Yes, that's so. 3. Ja, das ist so.
4. Ptaah was of the opinion that we, you and I, should work through the name book, if you want to produce it new and now with the letterpress process. 4. Ptaah war der Ansicht, dass wir, du und ich, das Namenbuch durcharbeiten sollen, wenn ihr es neu und nun im Buchdruckverfahren herstellen wollt.
5. He asked whether it would be convenient for you if we both worked through all 6,360 names in the name book together, as well as all other names you have collected over the years, and brought them up to the level we have in use on Erra today? 5. Er fragte, ob es dir genehm sei, wenn wir beide zusammen alle 6360 Namen des Namenbuches sowie alle weiteren von dir über die Jahre hinweg gesammelten Namen durcharbeiten und auf den Stand bringen, wie wir bei uns auf Erra diese heute in Gebrauch haben?

Billy:

Billy:
Of course. Selbstverständlich.

Florena:

Florena:
6. Then we can do this work together for the next 14 days, because we have calculated this time to complete this task. 6. Dann können wir die nächsten 14 Tage zusammen diese Arbeit tun, denn diese Zeit haben wir errechnet zur Erledigung dieser Aufgabe.
7. So for this time I am available for you at any time and I am released from all other tasks. 7. Also bin ich meinerseits für diese Zeit jederzeit für dich abrufbar und von allen anderen Aufgaben freigestellt.

Billy:

Billy:
Billy: Okay. Will you always come here? That will probably be most patent, because the direct personal collaboration would be easier than the telepathic one. But do you really think it will take us 14 days to do all the work? I think that's a bit of a long shot. Bear in mind that I am used to working fast. Okay. Wirst du jeweils herkommen? Das wird wohl am patentesten sein, denn die direkte persönliche Zusammenarbeit wäre einfacher als die telepathische. Aber denkst du wirklich, dass wir für die ganze Arbeit 14 Tage brauchen? Das ist wohl ein Zeitraum, der ein bisschen hoch berechnet ist, finde ich. Bedenke, dass ich gewohnt bin, schnell zu arbeiten.

Florena:

Florena:
8. Of course we will work together personally and not telepathically. 8. Natürlich werden wir persönlich und nicht telepathisch zusammenarbeiten.
9. And we will probably need two weeks, because the work is very much. 9. Und zwei Wochen werden wir wohl benötigen, denn der Arbeit ist sehr viel.
10. So if we work six or seven hours a day, then 14 days will be the time we need. 10. Wenn wir daher täglich sechs bis sieben Stunden arbeiten, dann werden 14 Tage die Zeit sein, die wir benötigen.

Billy:

Billy:
We'll see. But keep in mind that I am used to a somewhat rapid pace of work. Wir werden ja sehen. Bedenke aber, dass ich ein etwas speditives Arbeitstempo gewohnt bin.

Florena:

Florena:
11. Ptaah has pointed this out to me, so I will gladly adapt to you. 11. Darauf hat mich Ptaah aufmerksam gemacht, so ich mich dir gerne anpassen werde.
12. But the whole thing is really a lot of work and takes time. 12. Aber das Ganze ist wirklich viel Arbeit und benötigt seine Zeit.
13. In total, we have well over 7,000 names to work on, along with their meanings. 13. Gesamthaft sind es weit über 7000 Namen, die wir zu bearbeiten haben, zusammen mit deren Bedeutungen.

Billy:

Billy:
Of course. But we will see. But may I ask you one more question before we start our work? We can start work right away, right? Natürlich. Aber wir werden ja sehen. Darf ich dir aber noch eine Frage stellen, ehe wir mit unserer Arbeit beginnen? Wir können doch die Arbeit gleich aufnehmen, oder?

Florena:

Florena:
14. You can ask your question. 14. Du kannst deine Frage vorbringen.
15. But when I have answered it, we will move on to our task. 15. Wenn ich sie beantwortet habe, dann werden wir uns aber unserer Aufgabe zuwenden.

Billy:

Billy:
That's fine. – Well, do you have any knowledge of when the real end of Pope John Paul II will come? First of all, his health is bad, and secondly, he should have died in the early eighties with a murder. But this did not happen due to unforeseen circumstances. Recently he also appointed 31 new cardinals, who probably represent the same nonsensical line as he himself and who should continue these cardinals. I also think that these religious tails have been chosen to appoint, by their votes, a new Pope who, with all his religious nonsense and his mad orders and decrees, will follow in the footsteps of John Paul II. And if everything should indeed take the prophetic course and not everything should change for the better in world politics, then the next pope should be the second last. Das geht in Ordnung. – Tja, hast du irgendwelche Kenntnisse darüber, wann nun das wirkliche Ende von Papst Johannes Paul II. kommt? Erstens ist er gesundheitlich schlecht dran, und zweitens hätte er ja schon in den ersten Achtzigerjahren durch einen Mord das Zeitliche segnen müssen. Das aber war durch unvorhergesehene Umstände nicht geschehen. Kürzlich hat er auch 31 neue Kardinäle ernannt, die wohl die gleiche unsinnige Linie vertreten wie er selbst und die diese Kardinäle weiterführen sollen. Auch denke ich, dass diese religiösen Fräcke dazu ausgewählt wurden, durch ihre Stimmen einen neuen Papst zu bestimmen, der mit dem ganzen religiösen Unsinn und seinen irren Anordnungen und Erlassen in die Fussstapfen von Johannes Paul II. tritt. Und wenn alles tatsächlich den prophetischen Lauf nehmen und sich in der Weltpolitik nicht alles zum Besseren wenden sollte, dann dürfte der nächste Papst der zweitletzte sein.

Florena:

Florena:
16. Yes, the circumstances that the pope was not murdered were not foreseen, because the events were not followed up in advance. 16. Ja, die Umstände, dass der Papst nicht ermordet wurde, waren nicht vorausgesehen, weil das Geschehen vorausschaumässig nicht weiterverfolgt wurde.
17. Due to many changes in the whole world events, things appeared which were not researched and calculated by our foresighted people. 17. Durch vielerlei Veränderungen im ganzen Weltgeschehen traten Dinge in Erscheinung, die von unseren Vorausschauenden nicht erforscht und auch nicht berechnet wurden.
18. It is also true that the next pope will be the second last before major wars, if the whole political and economic world situation and the people do not finally change for the better. 18. Auch ist es richtig, dass der nächstfolgende Papst der zweitletzte sein wird vor grossen Kriegshandlungen, wenn sich die gesamte politische und wirtschaftliche Weltlage sowie die Menschen nicht endlich zum Besseren wenden.
19. In fact, unfortunately there is again the possibility of a worldwide war, as a result of which the old prophecies can still be fulfilled. 19. Tatsächlich besteht leider wieder die Möglichkeit eines weltumfassenden Krieges, folgedessen sich die alten Prophetien noch immer erfüllen können.
20. But at the moment there are prospects that the prophecies will not have to be fulfilled, because there are already many people on earth who are fighting against all evils. 20. Es bestehen aber zur Zeit Aussichten, dass keine Erfüllung der Prophetien stattfinden müssen, denn es gibt bereits viele Menschen auf der Erde, die gegen alle Übel ankämpfen.
21. However, a great danger is posed by the United States of America. 21. Eine grosse Gefahr bedeuten jedoch die Vereinigten Staaten von Amerika.
22. They are conducting worldwide intelligence and warlike actions that could lead to a worldwide war. 22. Diese führen weltweit geheimdienstliche und kriegerische Aktionen durch, die zu einem weltweiten Krieg führen können.
23. Through all these actions, the Americans are also making themselves increasingly unpopular throughout the world and creating evil enemies whom they will one day be unable to control. 23. Durch all diese Aktionen machen sich die US-Amerikaner in der ganzen Welt auch immer unbeliebter und schaffen sich böse Feinde, denen sie eines Tages nicht mehr Herr zu werden vermögen.
24. And as for the 31 new cardinals: 24. Und was die 31 neuen Kardinäle betrifft:
25. You have realized exactly what Pope John Paul II wants with the newly elected. 25. Du hast genau das erkannt, was Papst Johannes Paul II. mit den Neuerwählten bezweckt.
26. But now, as for the real demise of the Pope, we know the date and time, of course, through a new foresight. 26. Was nun aber das wirkliche Ableben des Papstes betrifft, so sind uns natürlich durch eine neue Vorausschau das Datum und die Zeit bekannt.
27. However, his end will not come as quickly as is generally assumed. 27. Allerdings wird sein Ende nicht so schnell kommen, wie allseitig vermutet wird.
28. Because the angels will not pick him up in the next few days, but only later, officially on April 2, 2005 for the great journey, if I may speak in your language. (Note Ptaah of 6.8.2005: Truly, Pope John Paul II died already on April 1, 2005, but this was wisely and calculatingly concealed by the clergy). 28. Die Engelein werden ihn nämlich nicht in den nächsten Tagen, sondern erst später, und zwar offiziell am 2. April 2005 zur grossen Reise abholen, wenn ich einmal in deiner Ausdrucksweise sprechen darf. (Anmerkung Ptaah vom 6.8.2005: Wahrheitlich verstarb Papst Johannes Paul II. bereits am 1. April 2005, was jedoch vom Klerus wohlweislich und berechnend verheimlicht wurde.)

Billy:

Billy:
Sure, you may. But don't you think that the angels, who are already standing in a row, have black wings instead of white ones and that these angels will take him to the fire kitchen of Godfather Devil, where he has to polish the central heating or shovel coal? Klar, das darfst du. Aber denkst du nicht, dass die Engelein, die schon Spalier stehen, nicht weisse, sondern schwarze Flügelchen haben und diese Engelein ihn in die Feuerküche von Gevatter Teufel bringen werden, wo er die Zentralheizungen polieren oder Kohle schippen muss?

Florena:

Florena:
29. This is again one of your typical sayings with a strange humour. 29. Das ist wieder eine deiner typischen Redensweisen mit eigenartigem Humor.
30. But it will probably be as you say, if the meaning is that the Pope is not what he has always pretended to be in terms of faith. 30. Sinngemäss aber wird es wohl so sein, wie du sagst, wenn der Sinn darin liegt, dass der Papst glaubensmässig nicht das ist, was er zeitlebens immer vorgegeben hat zu sein.
31. That, because he never connected all the religious nonsense, but was a real free thinker, who only played the whole religious theatre and pretended to be the believers, but in a perfect way, as various cardinals, bishops and priests do, as Saddam Husain did, and as other consorts do worldwide, who through their allegedly deep religious faith can tie the stupid believers to themselves and take the money out of their pockets. 31. Das, weil er den ganzen religiösen Unsinnigkeiten nämlich niemals verbunden, sondern ein wirklicher Freidenker war, der das ganze religiöse Theater nur spielte und den Gläubigen vorspiegelte, jedoch in perfekter Weise, wie dies auch diverse Kardinäle, Bischöfe und Priester tun, wie aber auch Saddam Husain das tat, und wie andere Konsorten es weltweit tun, die durch ihren angeblich tiefen religiösen Glauben die dummen Gläubigen an sich fesseln und ihnen das Geld aus der Tasche ziehen können.

Billy:

Billy:
Awesome. Girl, you're appropriating more and more of my language and expression. Phantastisch. Mädchen, du eignest dir immer mehr meine Ausdrucksweise und Sprache an.

Florena:

Florena:
32. I enjoy it, especially being able to express myself in your mother tongue. – 32. Es macht mir Spass, besonders dass ich es in deiner Muttersprache zum Ausdruck bringen kann. –
33. And what's it actually like when you have to translate everything into High German, when you have to call everything up and write it down? 33. Und wie ist es eigentlich, wenn du alles in die hochdeutsche Sprache umsetzen musst, wenn du alles abrufst und niederschreibst?
34. Are there no difficulties for you regarding the conversion? 34. Gibt es für dich keine Schwierigkeiten hinsichtlich der Umsetzung?

Billy:

Billy:
Of course not, because both languages are so familiar to me that High German and written German, along with Zurich German, is also a mother tongue for me. So I don't have any difficulties with implementation. Natürlich nicht, denn beide Sprachen sind mir derart geläufig, dass auch das Hochdeutsche und Schriftdeutsche nebst Züritüütsch für mich eine Muttersprache ist. Also habe ich keine Umsetzungsschwierigkeiten.

Florena:

Florena:
35. Actually I knew that, because I know all your writings and books, but I wanted to ask. 35. Eigentlich habe ich das ja gewusst, denn ich kenne natürlich alle deine Schriften und Bücher, aber ich wollte doch fragen.
36. But let's start our work now. 36. Lass uns jetzt aber mit unserer Arbeit beginnen.
Saturday, 11th October 2003, 00:06 Samstag, 11. Oktober 2003, 00.06 h

Florena:

Florena:
1. That was the last name. 1. Das war der letzte Name.
2. Unbelievable, we're done – in only five days. 2. Unglaublich, wir sind fertig – in nur fünf Tagen.

Billy:

Billy:
Told you two weeks was a little long if you work a little fast. Anyway, I'm not supposed to miss it. Sagte ich doch, dass zwei Wochen etwas lang seien, wenn man etwas speditiv arbeite. Meinerseits soll es jedenfalls nicht daran fehlen.

Florena:

Florena:
3. That's what you said, but I was wrong in my opinion, because I didn't imagine your working tempo to be the way you actually keep it. 3. Das sagtest du, doch ging ich in meiner Ansicht falsch, weil ich mir dein Arbeitstempo nicht in der Art vorstellte, wie du es tatsächlich einhältst.
4. To be honest, I was quite exhausted every day and night after our work together. 4. Ehrlich gesagt, war ich jeden Tag und jede Nacht nach unserer gemeinsamen Arbeit recht erschöpft.
5. My idea of your work rate was completely wrong. 5. Meine Vorstellung von deinem Arbeitstempo war völlig falsch.

Billy:

Billy:
But you didn't let on. But why didn't you say anything? If you had, I would have held back my pace. It wasn't my effort to exhaust you daily. Du hast dir aber nichts anmerken lassen. Warum aber hast du nichts gesagt? Hättest du es getan, dann hätte ich mich mit meinem Tempo zurückgehalten. Es war nicht mein Bemühen, dich täglich zur Erschöpfung zu bringen.

Florena:

Florena:
6. Sorry, but I didn't mean to be inferior to you. 6. Entschuldige, aber ich wollte dir nicht nachstehen.
7. I didn't dare to say anything either. 7. Auch getraute ich mich nicht, etwas zu sagen.

Billy:

Billy:
I don't understand, girl, because you can talk to me. You really could have told me something, then I could have … Verstehe ich nicht, Mädchen, denn mit mir kann man doch reden. Du hättest mir wirklich etwas sagen können, dann hätte ich …

Florena:

Florena:
8. That's probably right, but I was also ashamed to have to tell you that your working tempo was a bit too much for me. 8. Das ist wohl richtig, doch schämte ich mich auch, dir sagen zu müssen, dass dein Arbeitstempo etwas zuviel für mich war.

Billy:

Billy:
Now I know, and I'm sorry I pushed you so hard. If we ever do another job together in the future, I will remember that. But what about when you and Bernadette and I work through the corrections of the contact meetings on Thursday evenings from 20:00 to 22:00 or a little later – isn't the pace of work too fast? Jetzt weiss ich es aber, und es ist mir leid, dass ich dich dermassen gefordert habe. Sollten wir künftighin nochmals eine Arbeit zusammen verrichten, dann werde ich daran denken. Doch wie steht es damit, wenn du mit Bernadette und mir jeweils am Donnerstagabend von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr oder etwas später die Korrekturen der Kontaktgespräche durcharbeitest – ist da das Arbeitstempo nicht auch zu schnell?

Florena:

Florena:
9. No, because it behaves in a normal way, so there are no difficulties. 9. Nein, denn es verhält sich in normaler Form, folglich also keine Schwierigkeiten auftreten.

Billy:

Billy:
I'm glad. If you don't mind, there are a few things I would like to talk about now. Da bin ich froh. Wenn es dir recht ist, dann möchte ich jetzt noch auf einige Dinge zu sprechen kommen.

Florena:

Florena:
10. Since we are already finished with our work, nothing stands in the way of a conversation. 10. Da wir schon jetzt mit unserer Arbeit fertig sind, steht einem Gespräch nichts im Wege.

Billy:

Billy:
Thank you. Then this: Are you familiar with Earth politics, the military, terrorism and economics? Danke. Dann folgendes: Kennst du dich mit der Politik, dem Militärwesen, dem Terrorismus und dem Wirtschaftswesen auf der Erde aus?

Florena:

Florena:
11. Not particularly. 11. Nicht besonders.

Billy:

Billy:
Pity. Schade.

Florena:

Florena:
12. Why? 12. Warum?

Billy:

Billy:
Because I wanted to hear your opinion about it in the way that you'd express mine. Weil ich darüber in der Weise deine Ansicht hören wollte, wenn ich meine Meinung äussere.

Florena:

Florena:
13. My understanding will suffice for that. 13. Dafür wird mein Verständnis ausreichen.

Billy:

Billy:
Fine, thank you. – So – In my opinion, the wrong politicians are in power all over the world, including here in Switzerland. None of us have any idea how to run a state responsibly. Either they instigate social grievances in their own country or war and terror in foreign countries. Others betray their own country and sell it off to a comprehensive Union and so on, which then results in exploitative and freedom-impairing laws and regulations, as is the case with the EU, which I believe will also be passing laws in a certain period of time, so that its evil-negative, oppressive, freedom-robbing and enslaving, dictatorial machinations can no longer be publicly denounced. The politicians themselves, who pocket horrendous salaries, are so irresponsible that they unscrupulously and criminally continue to load more and more debts on the state and drive it into ruin and collapse, also in terms of debt finance. Just as with politicians, this also applies to those responsible for disability insurance, old-age and survivors' insurance and other insurance companies, as well as the majority of company and corporate bosses and their managers. These irresponsible persons in charge of the system are engaged in such mismanagement on such a large scale and are emptying such enormous sums of money into their own pockets that many states, companies and corporations etc. get into financial difficulties due to the financial exploitation, have to declare bankruptcy and even go bankrupt. This also leads to an ever-increasing unemployment, which is constantly rising. Furthermore, everything has already degenerated to such an extent that only young and inexperienced snots, bosses and directors, public prosecutors, governing officials, judges and investigating magistrates as well as managers and other sayers are left, while the older and old are being sawed off, who have still acted thoughtfully, reasonably and responsibly and have fulfilled their duties honourably and could continue to fulfil their good responsibilities for a long time to come. All over the world the elderly, old and thoughtful in governments, offices, companies and corporations are displaced and outcast by the inexperienced money- and power-hungry young and medieval people, who are called dynamic people and who put the whole world into turmoil, misery, distress and war and inevitably drive the whole world into ruin and destruction. The same is true of the religions, whose bigwigs and big bosses run up financial debts by the metre and then exploit their believers again through religious taxes. Also the fact that in all western countries the oriental and eastern religions as well as confused sects are increasingly and inexorably settling down and spreading and are able to infiltrate the people with their foreign religious ideas and bring them to a change of faith, will also lead to serious conflicts in this respect. Especially Islam and Buddhism will be the main forces, whereby Islam will be very powerful and affect Christianity. This may then possibly even lead to the overthrow of the Christian religion and its sects. Beside all this there will be Bushlis, Sharonlis, Arafatlis, Husainlis and consorts as well as all kinds of other terrorist packs, like Osama bin Ladenlis and other blood- and murder-lusting rabble worldwide at work, which will bring thousandfold death, crime, misery, suffering, pain and need over mankind. And when I think of Sharon and his henchmen and of the present and future governments of Israel, but also of Arafat and his fellow howlers and suicide bombers in Israel, then also of the terrorism in Iraq and Afghanistan and around the world, then everything will still end very badly. The Israelis and Palestinians, moreover, are driving their mutual massacres, murders and other inhuman and bloodthirsty machinations to such an extent that Israel and Palestine will be razed to the ground and the people there will actually still be wading in ankle-deep human blood, as the old prophecies say. If everything goes on like this for a long time to come, then there will also be a worldwide collapse of states and of the economy etc. in every respect, so that the standard saying of the film 'Invaders from Mars' will be justified: "What has become of our world! Schön, danke. – Also – Meines Erachtens sind rund auf der Welt die falschen Politiker an der Macht, und zwar auch hier bei uns in der Schweiz. Vom Tuten und Blasen wie ein Staat verantwortungsvoll geführt werden muss, haben alle keine Ahnung. Entweder zetteln sie im eigenen Land soziale Missstände an oder Krieg und Terror in fremden Ländern. Andere verraten das eigene Land und verschachern es an eine umfassende Union usw., wodurch dann auch ausbeuterische und freiheitsbeeinträchtigende Gesetze und Verordnungen die Folge sind, wie das bei der EU der Fall ist, die meines Erachtens in gewisser Zeit auch Gesetze erlassen wird, dass deren bös-negative, unterdrückende, freiheitsberaubende und versklavende, diktatorische Machenschaften nicht mehr öffentlich angeprangert werden dürfen. Die Politiker selbst, die horrende Entlohnungen einsacken, sind derart verantwortungslos, dass sie bedenkenlos und kriminell laufend immer mehr Schulden auf den Staat laden und diesen auch schuldenmässig-finanziell in den Ruin und Zusammenbruch treiben. Gleichermassen wie bei den Politikern trifft das auch auf die Verantwortlichen der Invalidenversicherung, der Alters- und Hinterlassenenversiche- rung und auf sonstige Versicherungen sowie auf das Gros der Firmen- und Konzernbosse und deren Manager zu. Diese unverantwortlichen Verantwortlichen betreiben im grossen Stil eine derartige Misswirtschaft und räumen derartig ungeheure Geldsummen in die eigenen Säcke ab, dass viele Staaten, Firmen und Konzerne usw. durch die finanzielle Ausbeutung in Zahlungsschwierigkeiten geraten, Insolvenz anmelden müssen und gar bankrott gehen. Dadurch entsteht auch eine immer umfangreichere Arbeitslosigkeit, die stetig weitersteigt. Weiter ist alles bereits derart ausgeartet, dass nur noch junge und unerfahrene Schnösel, Bosse und Direktoren, Staatsanwälte, Regierende, Richter und Untersuchungsrichter sowie Manager und sonstige Sagende sind, während die Älteren und Alten abgesägt werden, die noch bedächtig, vernünftig und verantwortungsvoll gehandelt und ehrenvoll ihre Pflichten erfüllt haben und noch lange ihre gute Verantwortung wahrnehmen könnten. Weltweit werden die Älteren, Alten und Bedächtigen in den Regierungen, Ämtern, Firmen und Konzernen verdrängt und hinausgeekelt durch die unerfahrenen geld- und machtgierigen Jungen und Mittelalterlichen, die als Dynamische bezeichnet werden und die die ganze Welt in Aufruhr, Elend, Not und Krieg versetzen und die ganze Welt unweigerlich in den Ruin und in die Zerstörung treiben. Gleichermassen trifft das auch auf die Religionen zu, deren Bonzen und Oberbonzen finanzielle Schulden am Laufmeter machen und dann durch Religionssteuern wieder ihre Gläubigen ausbeuten. Auch das, dass sich in allen westlichen Ländern die orientalischen und östlichen Religionen sowie wirre Sekten immer mehr und unaufhaltsam einnisten und verbreiten sowie die Menschen mit ihrem fremden religiösen Gedankengut infiltrieren und zum Glaubenswechsel bringen können, wird auch diesbezüglich zu schweren Konflikten führen. Besonders der Islam und der Buddhismus werden die hauptsächlichen Kräfte sein, wobei der Islam sehr mächtig und das Christentum beeinträchtigen wird. Das mag dann womöglich gar zum Sturz der christlichen Religion und deren Sekten führen. Nebst all dem sind dann noch Bushlis, Sharonlis, Arafatlis, Husainlis und Konsorten sowie allerlei sonstiges Terroristenpack, wie z.B. Osama bin Ladenlis und sonstiges blut- und mordlüsternes Gesindel weltweit am Werk, das tausendfältigen Tod, Verbrechen, Elend, Leid, Schmerz und Not über die Menschheit bringt. Und wenn ich an Sharon sowie an seine Schergen und an die gegenwärtige sowie an die zukünftigen Regierungen Israels denke, jedoch auch an Arafat und seine Mitheuler und Selbstmordattentäter in Israel, dann auch an den Terrorismus im Irak und in Afghanistan sowie rund um die Welt, dann wird alles noch sehr übel ausgehen. Die Israelis und Palästineser zudem treiben ihre beidseitigen Massaker, Morde und sonstig menschenverachtenden und blutgierigen Machenschaften noch derart weit, dass Israel und Palästina dem Erdboden gleichgemacht und die Menschen dort tatsächlich noch in knöcheltiefem Menschenblut waten werden, wie das alte Prophezeiungen sagen. Geht alles noch lange so weiter, dann wird zudem gesamthaft ein weltweiter Zusammenbruch der Staaten und der Wirtschaft usw. in jeder Beziehung erfolgen, so dann der Standardspruch des Films ‹Invaders from Mars› seine Berechtigung findet: «Was ist nur aus unserer Welt geworden!»

Florena:

Florena:
14. We too see everything in this light. 14. Auch wir sehen alles in diesem Licht.

Billy:

Billy:
So I'm not the only one. You know, many people on earth should finally learn honesty and humility and respect for life, especially and generally. So they must also finally learn to respect, appreciate and honour each other – but above all, to love honestly, sincerely and with dignity. Dann bin ich also nicht der einzige. Weisst du, viele Menschen der Erde müssten endlich einmal speziell und allgemein Ehrlichkeit und Bescheidenheit sowie Achtung vor dem Leben lernen. Also müssen sie aber auch endlich lernen, einander zu achten, zu schätzen und zu ehren – vor allem aber ehrlich, aufrichtig und würdevoll zu lieben.

Florena:

Florena:
15. How right you are. 15. Wie recht du damit hast.
16. Unfortunately, the reasoning of Earth humans will still be a long time coming and will probably only find its place in thinking and responsibility when the great catastrophe prophesied will have become inevitable. 16. Die Vernunft der Erdenmenschen wird aber leider noch lange auf sich warten lassen und womöglich erst dann im Denken und in der Verantwortung Platz finden, wenn die grosse prophezeite Katastrophe unumgänglich geworden sein wird.

Billy:

Billy:
Look here, I received this letter last Friday from a 76-year-old woman. She writes her opinion about all the alleged contacts with extraterrestrials, through alleged channelling and through media. But she also talks about those who are constantly denigrating, slandering and insulting me, as well as my actual contacts with you. For my part, I find that this lady thinks quite far and sees a lot from the right perspective. Sieh hier, diesen Brief habe ich am letzten Freitag von einer 76jährigen Frau erhalten. Sie schreibt ihre Meinung in bezug auf all die angeblichen Kontakte mit Ausserirdischen, durch angebliches Channeling und durch Medien. Sie spricht aber auch von denen, die mich dauernd verunglimpfen, verleumden und beschimpfen, wie aber auch von meinen tatsächlichen Kontakten mit euch. Meinerseits finde ich, dass diese Lady recht weit denkt und sehr viel aus der richtigen Perspektive betrachtet.

Florena: … (reads letter) …

Florena: … (liest den Brief) …
17. Yes, you're right. 17. Ja, du hast recht.
18. A remarkable woman. 18. Eine bemerkenswerte Frau.
19. It was a pleasure and an honour to read these lines – and you as world president would be the right man with the necessary knowledge, love and wisdom as well as the necessary sense of responsibility. 19. Es war mir eine Freude und Ehre, diese Zeilen lesen zu dürfen – und du als Weltpräsident wärst der richtige Mann mit dem notwendigen Wissen, der Liebe und Weisheit sowie dem erforderlichen Ver-antwortungsbewusstsein.

Billy:

Billy:
The letter is probably worthy of my publishing in a bulletin – probably the April 2004 bulletin. Der Brief ist wohl des Wertes, dass ich ihn in einem Bulletin veröffentliche – vermutlich im April-Bulletin 2004.

Florena:

Florena:
20. That's a good idea, because it will also benefit all those who feel close to you and know that you are telling the truth about our contacts. 20. Das ist eine gute Idee, denn dadurch haben auch alle jene etwas davon, die sich dir zugetan fühlen und wissen, dass du die Wahrheit bezüglich unserer Kontakte sagst.
21. But now, dear friend, I have to go. 21. Jetzt aber, lieber Freund, muss ich gehn.
22. Goodbye. 22. Auf Wiedersehn.

Billy:

Billy:
Farewell, my child. Goodbye. Tschüss, mein Kind. Auf Wiedersehn.

Next Contact Report

Contact Report 349

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z